DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

HEUTE NTV, 22.40 UHR,THEMA Lets buy it com !!!! Jetzt dauerts nicht mehr lange... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Heute abend wird sie gezündet.Und morgen früh
gibts die Explosion.NTV Sendung 22.40 Videotextseite 518.
22:40 Letsbuyit.com
Gast: Christian Maertin, Anlegermagazin "Die Telebörse"

Der ist bestimmt nur da um letsbuyit auseinander zunehmen!
Lasst es uns doch einfach nur abwarten, es bringt rein gar nichts darüber zu spekulieren was gesagt, wird. Ich hoffe nur, dass es etwas positives gibt um den Kurs durch die Mauer von 0,75 zu befördern
Was will er denn erzählen! Will er die Aktie empfehlen und sich damit zum Deppen machen. Denk doch mal nach.
Heute wird auf n-tv gar nichts passieren !
Allerhöchstens werden die sich kurz über den Kursverlauf der letzten Tage auslassen und sich darüber wundern, dass es die immer noch gibt. Erst wenn niemand mehr damit rechnet und viele schon wieder entnervt aus LBC ausgestiegen sind kommt eine Meldung. Das kann aber auch noch ein paar Tage dauern. Ob positiv oder negativ kann jetzt noch NIEMAND sagen.
Vitamix
danke für den tipp, ich werds mir mal ansehen, hoffe, die machen sie nicht nieder
gruss
Casta
Sowas wird heute abend kommen:




Letsbuyit.com

http://www.letsbuyit.com
corporate.de@letsbuyit.com

Anleger sollten die Aktie deshalb weiter meiden und sich noch nicht einmal auf kurzfristige Trades einlassen. Das kann sehr, sehr böse ins Auge gehen.
Aktueller Kurs

Kennzahlen:
WKN: 938006
Umsatz (9 Monate 00): 20,43 Mio. Euro
KGV (01e): --
Marktkapitalisierung: 67,61 Mio. Euro




Auf den ersten Blick sieht es nach einem Hoffnungschimmer für den angeschlagenen Online-Händler Letsbuyit.com aus: Kim Schmitz, ehemaliger Hacker des Chaos-Computer Clubs, will insgesamt 50 Millionen Euro aus seinen Technologiefonds abziehen und in Letsbuyit investieren. Damit wäre das Unternehmen mittelfristig gerettet, das Insolvenzverfahren abgewendet.
Doch nach einem genaueren Blick auf den potenziellen Finanziers ist Vorsicht angesagt. Kim Schmitz ist vor allem ein geschickter Selbstdarsteller, der hauptsächlich daran interessiert ist, sich selbst ins Gespräch zu bringen. Anleger sollten seinen Versprechungen erst Glauben schenken, wenn tatsächlich Geld geflossen ist. DIE TELEBÖRSE ist keineswegs überzeugt, dass dies je geschehen wird.

Schlimmer noch: Auch mit einem Zuschuss von 50 Millionen Euro ist Letsbuyit.com keinen Penny mehr wert. Das in Aussicht gestellte Ziel, den Break-Even Ende 2002 erreichen zu können oder wollen, ist mehr als nur eine vage Versprechung. Denn das immer wieder ausgetauschte Management des Online-Händlers hat auch laufend versichert, der Geschäftsbetrieb sei bis Sommer 2001 durchfinanziert. Und jetzt steht der Laden unter Gläubigerschutz, weil genau das nicht stimmte.

Allen Beobachtern muss überdies klar sein, dass das Geschäftsmodell der Gruppenkäufe über das Internet auf wackligen Füßen steht, besonders solange Letsbuyit keinen strategischen Partner aus dem (Offline-)Handel hat. Die Firma verfügt im stark konzentrierten deutschen Markt über so wenig Einkaufsmacht, dass alle froh sind, wenn sie dem kleinen Unternehmen ein paar Euro mehr abknöpfen können. Letsbuyit arbeitet mit extrem schlechten Margen und zahlt bei jedem Geschäft drauf. Die Logistik verschlingt weiter riesige Summen. Da kann nur ein Handelriese wie Metro helfen, der über eine gewachsene Struktur verfügt. In den ersten neun Monaten hat Letsbuyit rekordverdächtige 51 Millionen Euro mehr ausgegeben als eingenommen. Und da man im Endkundengeschäft (B2C) tätig ist, muss man überdies dazu noch viel Geld für Werbung ausgeben. Da gibt es nur wenig Einsparpotenzial.

Das weiß natürlich auch Kim Schmitz. Die Glaubwürdigkeit seiner Investitionszusage hat er in einem Nebensatz selbst schon ad absurdum geführt: Schmitz teilte mit, die Pro Sieben Media AG - größter Einzelaktionär von Letsbuyit – sei zu weiteren Zuschüssen bereit. Das dementierte Pro Sieben fast schneller als Schmitz es ausgesprochen hatte. Das lässt sich durchaus auch als Indiz dafür ansehen, dass es sich bei der "Rettungsaktion" des Herrn Schmitz nur um ein Täuschungsmanöver handelt. So wäre durchaus vorstellbar, dass Schmitz vor seinem glamourösen Auftritt in Erwartung steigender Kurse billig Letsbuyit-Aktien gekauft hat. Das wäre dann sogar Betrug - und unter Umständen nicht der einzige. Nummer zwei wäre, wenn Schmitz tatsächlich Anlegergelder aus seinen Technologiefonds abzöge. Schließlich haben die Anleger dort nicht eingezahlt, um den Ofen einer Geldverbrennungsmaschine weiter zu beheizen.

Und genau unter diesem Aspekt muss man den Börsengang von Letsbuyit sehen: Das Unternehmen hat sich von der Börse ein unkalkulierbares Risiko finanzieren lassen.
Endlich geht`s zu Ende. Was die Banken wohl an Ordergebühren kassiert haben? Eigentlich sollten die Doppelkimm ein Denkmal setzen!
Ganz toll Dr. Altklug Barst.
Wir wollen mit den Aktien nicht die Rente aufbessern,
sondern kurzfristig Geld machen.Ob der Laden
nach einer Rettung in ein paar Jahren Kohle abwirft is doch
egal,schön für LBC,aber LBC Aktionäre sind zur Zeit nur
an schnell verdientes Geld interessiert.
@Vitamix
Jezt reg Dich nicht so auf.
Ich meine nur, daß sowas da heute abend kommt.
Der Artikel stammt von der telebörse-redaktion.
Die werden ja wohl nicht die Meinung ändern, oder?
Solltest nicht nur im Board rumhängen, sondern auch mal woanders schauen :-)
Es ist mir auch völlig wurscht, wie und ob Du Deine Rente
aufbesserst.
Egal welches Schmierblättchen heute zu lbc was sagt,
es kann nichts gutes sein weil die Aktie Schrott ist.
@joscht.Ein echt intelligenter Beitrag.Dein IQ scheint nicht
ganz für LBC zu reichen.Aber macht nichts.Ist auch nicht ganz einfach
:laugh:
Braucht man bei LBC überhaupt einen IQ ? Ich bin mir sicher
ein IQ würde nur stören.Sieht man erstens an 90%der Beiträge
und zweitens am Kursverlauf. Das Teil geht echt wie die Pest
Morgen wird es besser. Viel Glück ihr Pleitegeier.
tatsächlich für lbc braucht man keinen IQ.
Du mußt nur das tun, was Dir andere vor-pushen:
und schon haste am letzten Donnerstag GUTE, ansonsten MIESE.

jacky
1.) Verlauf Lang & Schwarz: 1) 0,57-0,62
2) 0,55-0,60

2.) Auf der NTV Seite gibts nen Link zu Telebörse.
Der Bericht wird negativ ausfallen

3.) Die Amazonzahlen sind raus. BESCHISSEN
locker bleiben-------

wollen über kim sprechen..

wissen doch eigendlich alles über kim.

also---warum schmeißt ihr L & s die kohle in den rachen ?
Ich habe auch kein IQ und habe letzten Donnerstag 300 %
gemacht, oder war das Glück?---Vielleicht oder auch nicht.
Mit meinem IQ mache ich auf jeden Fall nochmal min. 100 cent
/ Aktie.
So jetzt könnt Ihr mit euerem 200 IQ ohne Gewinn
über mich herziehen.:D


Gruß Stefan
Es geht steil bergab:


WKN

938006

Name

LETSBUYIT COM

BID

.52 EUR

ASK

.57 EUR

Zeit

2001-01-30 22:30:03 Uhr
Der Mertin von der Telebörse ist echt gut:

"Kim Schmitz der Zlatko der Computerszene!" Klasse! Endlich bekommt die Sendung "Neue Märkte" Stil.
Nach dem Panik-Kommentar:"Krimminell "

Das wars erstmal !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Also 0,40- 0,50 E ist der Mantel aber schon wert.
BBLLLLLLUUUUUUUUUUUUUUTTTTTTTTTTT !!!!!!!!!!!!
Auf sozialem Kurs voran.
KRASS WAS DA ABGEHT
Fall für die Staatsanwaltschaft
Puts kaufen

Das sind harte worte
@alle
Wenn Kim in Letsby einsteigt, sollen alle die jetzt verkaufen den Kerl verklagen!!!!!!!
Effreulich klare Worte. Jetzt sollte auch dem Letzten klar sein, dass die Aktie sofort aus dem Depot gehört!
Verkaufen, solange man noch ein paar Cent dafür bekommt!
Der außerbörsliche Kurs ist schon im freien Fall:


WKN

938006

Name

LETSBUYIT COM

BID

.47 EUR

ASK

.52 EUR

Zeit

2001-01-30 22:46:22 Uhr
"Kim Schmitz ist eher im Knast als bei LBC"

Wenn das alles nicht stimmen sollte, könnte Kim Schmitz eine Klage einreichen. Muß also schon was dran sein!

AnMu
WKN
938006
Name
LETSBUYIT COM
BID
.40 EUR
ASK
.45 EUR
Zeit
2001-01-30 22:49:35 Uhr

Freier Fall. :)
Und weiter gehts:

WKN
938006
Name
LETSBUYIT COM
BID
.38 EUR
ASK
.43 EUR
Zeit
2001-01-30 22:50:23 Uhr
Jetzt muß Kim & Letsbuyit.com reagieren.
Wenn er wirklich so arrogant ist wie immer dargestellt wird morgen früh bestimmt ne Meldung kommen.
Haha - gerade haben einige Ihre Threats geschlossen ...
warum wohl, weil sie vorhin noch getönt haben, dass
man heute hätte einsteigen sollen,
wer meinen Aufsatz gelesen hat, hätte sich das
Interview auf N-TV sparen können. :-)

P.S. Wetten ich komme billiger rein ...

Hier nochmals der Aufsatz:

Über 1 Mio Euro Gewinn in einer Woche ?
Ein Kommentar von Frank Widmann, Student der Universität Mannheim

Einführung

Wenn ich die Behauptung aufstellen würde, daß es an der Börse immer wieder Situationen gibt, in denen man innerhalb kürzester Zeit
sein Kapital um einen großen Prozentsatz vermehren kann, dann würden Sie mir sicherlich zustimmen. Ich erweitere diese Behauptung
und ergänze, daß es Situationen gibt, in denen man diese Vermehrung (fast) ohne Risiko bewerkstelligen kann. Sie werden mir erneut
zustimmen, aber gleichzeitig würden Sie darauf hinweisen, daß man dazu Informationen aus erster Hand benötigt, also Insiderinformationen.
Nein, ich meine (fast) sichere und erhebliche Kursgewinne, ohne den Tatbestand des Insiderhandels.

Die Fallacy Strategy (Täuschungsstrategie)

Ich möchte Ihnen das Modell der Fallacy Strategy vorstellen. Nehmen wir an, es existiert eine Aktiengesellschaft (AG), die sehr illiquide ist
und das Unternehmen steht kurz vor der Zahlungsunfähigkeit, dem Konkurs. Dieser Tatbestand ist bereits bekannt geworden und die
Aktienkurse haben reagiert. Die Aktien sind nur noch ein Bruchteil vom früheren Ausgabepreis wert. Was würde passieren, wenn in dieser
Situation ein "rettender Engel" mit einer ausreichenden Finanzspritze einspringen würde ? Klar, die Aktienkurse würden deutlichst an Wert
gewinnen.
Die zentrale Überlegung in diesem Zusammenhang: Kann man mit dem Wissen über diese Situation Geld verdienen, ohne sich dabei strafbar
zu machen ? Ja, es würde gelingen. Nehmen wir weiter an, die AG benötigt 4 Mio Euro an Finanzmitteln, um den drohenden Konkurs
abzuwenden. An dieser Stelle kommt ein anderes Unternehmen, z.B. eine Venture Capital Gesellschaft ins Spiel, an dessen Spitze ein oder
mehrere kluge Köpfe sitzen, die Anlagemöglichkeiten mit einer hohen Rendite suchen. Ist es aus Sicht der Investoren sinnvoll in die angeschlagene
AG zu investieren ? Nein, eigentlich nicht, wenn man sich die negativen Nachrichten ansieht z.B. die Kennziffer der Kapitalvernichtung in den
letzten Zeitperioden (Cash Burn Rate). Die einzige Chance, das investierte Kapital wieder aus dem Investment zu bekommen, ist die Hoffnung
auf eine bessere Zukunft, die z.B. auf dem steigendem Umsatz der notleidenden AG beruht. Aber wäre es nicht sinnvoller in ein Investment zu investieren,
das schon früher Ertäge erzielt ? Normalerweise ja, denn es wird noch Jahre dauern, bis die schwarzen Zahlen erreicht werden, und in dieser Zeit ist
das Kapital gebunden. Ganz abgesehen vom Risiko an das eingesetzte Kapital jemals wieder heranzukommen .
Der kluge Kopf der Venture Capital Gesellschaft kommt zu der genialen Lösung, die er seinen Mitinvestoren vorschlägt: "Leute, hört mal zu. Wir beteiligen
uns im Vorfeld an der notleidenden AG. Wir kaufen uns bis in einer Woche für 2 Mio Euro Anteile (Aktien) der insolventen Gesellschaft - und wenn wir
dann kurz darauf mitteilen, daß wir liquide Mittel i.H.v. 4 Mio Euro zur Verfügung stellen, wir der Aktienkurs kräftig "explodieren". Danach
veräußern wir unsere Anteile in den beiden folgenden Tagen mit einem erfahrungsmäßig sehr hohen Gewinn. Der Gewinn wird die 4 Mio Euro, die
wir im Gegenzug maximal verlieren werden, falls die Gesellschaft wirklich den Trendwechsel nicht mehr schafft, locker übersteigen."
"Sehr schöne Idee", entgegnet ein anderer Investor, "aber kommen wir nicht mit dem Gesetz in Konflikt ?". "Nein, der Tatbestand des Insiderhandels
ist bei Kauf der Anteile ausgeschlossen, denn nach §13 Wertpapierhandelsgesetzt fallen wir nicht unter die Begriffsbestimmung des Insiders. Und
beim Verkauf erfüllen wir ebenfalls nicht den Tatbestand, da wir verkaufen, wenn die Information über unsere Beteiligung bereits veröffentlicht ist."
Daraufhin hört man die Investoren im Chor: "Let`s buy it !".
Kaum beschlossen wird die Strategie erfolgreich umgesetzt.
Diese Strategie wäre bei der Aktiengesellschaft Letsbuyit.com (WKN 938006) voll aufgegangen. Zufällig stand Letsbuyit.com vor den oben
geschilderten Problemen. Die Aktienkurse sind nach Bekanntgabe der anstehenden Zahlungsunfähigkeit stark gesunken, so daß man sich
zwischen Freitag (19.01.2001) und Dienstag (23.01.2001) im Durchschnitt mit 0,20 Euro je Aktie eindecken konnte. Das Handelsvolumen
an den Börsen Xetra und Frankfurt hat jederzeit gereicht, um 10.000.000 Aktien von Letsbuyit.com einzukaufen. Ohne Transaktionskosten
würde man somit 2 Mio Euro investiert haben. Im Laufe des Mittwochs kam die Meldung über die 4 Mio-Beteiligung heraus. Der Kurs
schoß in die Höhe. Die 10 Mio Aktie hätte man im Durchschnitt zu 0,80 an den oben genannten Börsen am Mittwoch (24.01.2001) und
Donnerstag (25.01.2001) plazieren können.
Das hätte, erneut ohne Transaktionskosten, ein Verkaufserlös i.H.v. 8 Mio Euro ergeben. Hiervon den Kapitaleinsatz von 4 Mio (für
die Finanzspritze, wir nehmen an sie wird "abgeschrieben") und die 2 Mio (für den Aktienkauf) abgezogen, würde einen Reingewinn i.H.v. 2 Mio
ergeben. Unter der Annahme, daß die Erträge ordnungsgemäß versteuert werden (vereinfachend: Persönlicher Steuersatz kleiner 50%) verbleibt
ein Gewinn von insgesamt über 1 Mio Euro. Nicht schlecht für eine Woche ...
Realtime-Kurse:


WKN 938006
Ticker LBC
Realtime-Kurse
Bid 0.38 EUR
Ask 0.43 EUR
Letzte Kursänderung
Datum 30.01.01
Zeit 22:51:19

Gruß an alle,Axel


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.