I-D, Concept, Kabel New M.: Peer-Group-Vergleich (hist.) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich wollte eigentlich einen ausführlichen Peer-Group-Vergleich hier vornehmen
(Umsatz, Börsenwert, Eigenkapital, GuV, Bilanzrelationen, Zukunftsaussichten,
Managementqualitäten, usw.). Doch bei Erstellung dieses Vergleichs fand ich das ganze
derart komplex und verworren darzustellen, daß ich mich entschieden habe, daß ganze zu
vereinfachen und auf eine meiner Kernbeobachtungen zu reduzieren. Vorab möchte ich betonen,
daß ich selbst ausschließlich Aktien von I-D halte und auch nur über I-D detailliert informiert
bin!

Ich habe nachfolgend einfach einmal die Kurse vom 14.8.00 (genau vor einem halben Jahr) den Kursen
von heute gegenübergestellt

Aktie ------- 14.8.00 -------- 14.02.01

Concept ----- 28,5 Euro ------ 12 Euro

Kabel N.M.---- 22,7 Euro ------ 10 Euro

I-D Media ----- 39,8 Euro ----- 7,5 Euro


Was fällt daran auf? I-D ist unglaublich stark gefallen. Während sich die anderen
Werte in etwa halbiert haben, hat I-D mehr als 80 % verloren. Gibt es dafür Gründe? - Meines
Erachtens: NEIN!!! I-D erzielt zwar bislang noch keinen Gewinn, während Concept und KNM davon
nicht mehr weit entfernt sind bzw. schon leichte Gewinne erzielen, doch sollte dies unerheblich
sein. Was zählt, sind die Zukunftsaussichten und die Positionierung. I-D hat hervorragende Referenzen
und auch mehrere Großaufträge vorliegen, so daß kleinere Aufträge wohl schon seit längerem abgelehnt werden
müssen. I-D entwickelt ein Musikvideo und wächst sehr dynamisch durch inneres Wachstum. Partnerschaften mit
IBM und anderen (Otto) verdeutlichen, daß I-D sich sehr gut positioniert hat. Der Kursverfall kann wohl
hauptsichlich darauf zurückgeführt werden, daß Fonds sich neu orientiert haben und Internetaktien vollkommen
verkauft haben, wovon I-D stärker betroffen war. Bei den hervorragenden Meldungen allein in diesem Jahr von
I-D sollte allenfalls ein Abschlag aufgrund des veränderten Anlegerverhaltens von 50 % wie bei den anderen
Werten gerechtfertigt sein. Daher kaufe ich seit längerem zu und sehe das Kursziel auf Sicht von einigen Monaten
bei 20 Euro!!!
Meiner Meinung nach ist I-D Media ein klarer Kauf. --> FAzit: Strong buy :) :) :)
Aktienkrieger: Wir sind nur in letzter Zeit fast die einzigsten, die
sich trauen, in der derzeitigen Börsenphase in einen Wert wie I-D zu inves-
tieren. Ich verstehe das deshalb um so weniger, als die Nasdaq und andere Faktoren
die Geschäfte von I-D überhaupt nicht beeinträchtigen, sondern im Gegenteil I-D mit
mehreren absoluten Großaufträgen (allein Dt.Telekom voraussichtlich 25 Mio. DM!) auf-
warten konnte. Erstaunlich, aber wahr! Und vor allem: Wieso kaufen den immer noch Anleger
Kabel N.M. und Concept, wenn sie mit I-D nach meiner Überzeugung den wesentlich billigeren
und besseren Wert bekommen? Auch Analysten sollten das doch schon gemerkt haben! Und erst recht
auch Börsenzeitschriften! Wann kommen diese Leute endlich ihrer eigentlichen Aufgabe nach und
analysieren nachvollziehbar und vergleichend?

I-D wird spätestens im Rahmen der CEBIT wieder ins Rampenlicht rücken. Die Zahlen vom Vorjahr sind
doch schon bekannt, so daß deren Veröffentlichung keine weiteren Aufschlüsse bringt. Vielmehr sollten
wir die ersten Quartale dieses Jahres abwarten und sobald die neueingestellten Mitarbeiter den erwarteten
und voraussehbaren Umsatz generieren, wird I-D auch positive Zahlen schreiben und zwar sehr positive, denn
diese Großkunden von I-D haben I-D nicht ausgewählt, weil sie die günstigsten sind, sondern weil I-D die
beste Leistung bietet!
Ich habe in den letzten Wochen mehrmals Aktien von I-D Media gekauft weil ich von diesem Unternehmen überzeugt bin und an eine (langfristig gesehen) sehr guten Geschäftsentwicklung glaube. In 2-3 Jahren wird man sich ärgern das man zu diesen Low-Preisen nicht gekauft hat. :)
Aktienkrieger und andere:

Ich kenne kaum eine ernstzunehmende kritische Stimme zu I-D. Ich würde ja
gern sehen, ob es überhaupt Argumente gegen I-D gibt (natürlich kann man immer
daran zweifeln, daß die Geschäfte jemals profitabel sein werden usw..., doch müßte
dabei genau beachtet werden, wo die Kosten von I-D anfallen und würde festgestellt
werden, daß diese aus der Einarbeitung neuer Mitarbeiter, Produktentwicklungen usw.
herrühren).

Diese mangelnde Kritik an I-D, obwohl doch viele erhebliche Kursverluste eingefahren haben
dürften, zeigt wohl eines: Es gibt einfach kein Interesse an diesen Werte im Moment! Das zeigt
aber auch: Sobald das Interesse wieder geweckt worden sein sollte, werden wir sehr schnell ganz
andere Kursregionen (zu recht meines Erachtens) sehen!
Selbstverständlich ist I-D mehr gesunken. Wurde ja auch von dem Platow Brief empfohlen. Die haben sowieso die Ahnung überhaupt. Sie Dir mein Text im Board an!

Gruß
KingBo,

na ja, ich halte weder etwas von Börsenbriefen noch von Analysten. Beide
nutzen nur die Marktstimmung aus, um den Anleger dann darin zu bestärken,
daß der Markt alles richtig sehe und dann bewegt sich der Kurs noch weiter in
diese Richtung und es kommt zur Übertreibung. So oder so, in bestimmten Börsenzeiten
liegen die Briefe/Analysten damit dann natürlich goldrichtig!

Ich finde es fast schon eine Zumutung, welche Qualität uns Anlegern da geboten
wird. Andererseits bin ich auch sicher, daß es ohne die tollen Aufmacher dieser Briefe
einfach keine Leser geben würde... Wenn ich mir vorstelle, daß ich einen Börsenbrief heraus-
geben würde, der zum Thema hat "Group-peer und Analyse" würde ich wahrscheinlich kaum einen
Brief verkaufen. Die Anleger wollen also offensichtlich gar nicht selbst intensiv studieren (in
der überwiegenden Mehrheit natürlich nur). Ich habe nie verstanden, wieso Intershop einen Wert von
mehreren Mrd. DM haben soll, wenn der Wettbewerb in den USA bekanntermaßen sehr hart ist, die Eigen-
kapitalausstattung von Intershop dünn, das Produkt nicht einmalig usw... Dieses Beispiel könnte ich für
fast unzählig viele Werte fortsetzen... (auch im DAX mit Infinion, die aufgrund der Zyklik eher einen Abschlag
denn einen Zuschlag verdient haben, aber dennoch auch noch bei 80 Euro ruhigen Gewissens empfohlen wurden...)

I-D ist und bleibt aus meiner Sicht aber ein sehr gut geführtes Unternehmen, mit klarer Ausrichtung, solider
Aktionärsstruktur und riesigem Zukunftspotential!!!
Bin ich hier im falschen Film oder was?
oder wollt ihr euch als Übernahmekandidat anbieten?
Wenn der Markt heute weiterhin so freundlich bleibt wird I-D Media mit etwas Glück wieder bei/über 8 Euro schließen. :)
Aktienkrieger: Du hast ja recht, doch was soll ich mit 8 Euro anfangen???

- Ich warte darauf, daß der Markt den Abschlag von I-D zu den vergleichbaren Unter-
nehmen zunächst einmal abbaut, daher sehe ich Kurse von 20 Euro allein dadurch gerecht-
fertigt (immer noch unterhalb des Ausgabekurses). Hinzu kommen dann noch die zu erwartenden
positiven Unternehmensnachrichten und dann auch noch Ende des Jahres ein positives EBIT (zumindest
im 4. Quartal, vielleicht auch schon früher!). Das kann der Markt nicht ignorieren. Und wenn dann auch
im nächsten Jahr Großaufträge von der Dt.Telekom und anderen folgen und auch im übrigen weiteres profitables
Wachstum generiert wird, sehen wir noch ganz andere Kurse...

Es gibt immer Risiken, doch bei diesen Chancen kann ich am Neuen Markt keinen besseren Wert erkennen!!!
I-D Media Top Firma am Neuen Markt
wird dieses Jahr noch von sich reden machen. Nach den
letzten super Aufträgen werden nun auch Fonds einsteigen,
da total unterbewertet und der Boden erreicht wurde.
Außerdem hat I-D Media eine hohe cash quote was ja am neuen
markt sehr wichtig ist.
Gewinnzone bis 4 Quartal möglich, ein KGV von 16 2002 ist
lächerlich, da Internetmarketing mit über 100 % pro Jahr
wächst und I-D Media gute Qualitätskunden hat. Sony, IBM,
T-online....
Kurse um 20 Euro sind noch billg.
Also rein vor den nächsten Zahlen und vor den Fonds.
Denn eins ist klar bei der nächten Aufwärtsbewegung der
Nasdaq wird I-D Media über 10 Euro kommen. Und Fonds werden
bei verbesserten Umfeld wieder in den Neuen Markt investieren und I-D Media besonders hochziehen.
Da diese auch bei 40 Euro noch unterbewertet ist.(Wachstum in den nächten Jahren sehr hoch.)
Strong Buy
oh weia, ihr schreibt noch nicht mal schwarze Zahlen?
da kommt ihr als Übernahmekandidat für Concept
leider nicht mehr in Frage.
Aber wahrscheinlich sieht`s noch schlimmer aus.
Ihr könnt euch ja nicht mal ein eigenes Forum leisten.
Kabel New Media relauncht die Website der Kultkamera www.lomo.com (15.02.2001)

Übersicht

nächster Artikel
Kabel New Media zeichnet für den Relaunch der Website www.lomo.com verantwortlich, der für die Lomographische AG in Österreich konzipiert und umgesetzt wurde. Die Ausführung des Projekts lag vollständig bei der in Friedrichshafen ansässigen IQENA GmbH, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen der Kabel New Media AG.

Highlight der neuen Online-Präsenz von Lomo - populär geworden durch die gleichnamige Kultkamera - ist der weltweit einzigartige Service zur digitalen Fotoentwicklung herkömmlicher Kleinbildfilme. Die digitale Ausbelichtung von Fotos in exklusiver Qualität war zuvor ausschließlich anhand teurer Digitalkameras und zusätzlicher Software möglich.

Das innovative Online-Fotofinishing-System unter www.lomo.com ermöglicht es allen Besitzern einer herkömmlichen Fotokamera, ihre Schnappschüsse preisgünstig im "LomoLab" entwickeln zu lassen. Die digitalen Bilder sind dann auf einer passwortgeschützten Seite im Internet abrufbar und werden den Kunden zeitgleich auf einer CD-ROM sowie als Fotoprints inklusive Negativen per Post zugestellt.

Das neue Online-Angebot von Lomo stellt neben einem "LomoShop" auch ausgefallene Services wie das "World Archive", eine riesige Datenbank mit Lomo-Bildern aus aller Welt, die "Los Lomofiles", ein E-Zine für Fans, oder auch den Bereich "LomoHomes" mit privater Bildergalerie zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit, eigenentwickelte Fotos als digitale Postkarten zu versenden, seine Prints auf T-Shirts oder anderen Lomo-Präsenten zu erwerben sowie an Wettbewerben teilzunehmen. Selbstverständlich können alle Bilder auch online nachbestellt werden.

Kabel New Media konnte bei diesem auf StoryServer basierenden Projekt auf seine Kompetenz bei der Realisierung komplexer Backend-Lösungen zurückgreifen. So wurde neben der Shop-Funktionalität auch die Anbindung an einen Fotofinisher zum Ausbelichten von Bildern implementiert.

Die Kabel New Media Gruppe ist einer der führenden E-Business-Enabler im Full-Service-Bereich interaktiver Kommunikations- und Sales-Lösungen. Die Kernkompetenz liegt in der ganzheitlichen Beratung und Betreuung von etablierten Unternehmen im Bereich E-Business. Das Dienstleistungsportfolio reicht von der Erstellung von Business-Modellen und der Workflow-Organisation über IT-Consulting und Implementierung bis hin zur Entwicklung und Pflege von Inhalten und Marken sowie zu einem effizienten Customer Relationship Management. Das Kabel New Media Netzwerk hat Standorte in Hamburg, Berlin, Köln, München, Aachen, Bonn, Friedrichshafen, Karlsruhe, Wien, Stockholm, Malmö, Oslo, Göteborg und Brighton sowie in New York, Washington, D.C., und Orange County. Die Kabel New Media AG ist seit dem 15. Juni 1999 am Neuen Markt der Deutschen Börse notiert (WKN 622 950). Im Geschäftsjahr 1999/2000 haben die Unternehmen der Kabel New Media Gruppe einen Umsatz von 40 Mio. Euro erzielt.
Optimaliast, was soll das? - Wir wollen hier doch sachlich diskutieren,
da ist Dein Beitrag nicht hilfreich...

Ich verstehe aber viele Anleger nicht... Da wird EM.TV, Intershop und Broadvision
heute gekauft... und warum? Weil sie im Index gewichtet sind und sie schon irgendwie
steigen werden? Und I-D? Die werden fast mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 1 zu 1
gehandelt, haben mehr als 100 % Wachstum (inneres Wachstum!!!) zuletzt und hochinteressante
Produkte..., Großaufträge der Deutschen Telekom u.a. und nichts...

Wenn einige Fonds oder institutionelle Anleger darauf aufmerksam werden, wird sich viel, viel
tun... Man muß den Kurs von I-D wirklich nicht nach oben reden, er wird von allein kommen! Concept
und Kabel mögen ja auch gut sein (ich habe mich nicht mit diesen Gesellschaften befaßt), aber I-D ist
aus meiner Sicht im peer-group-Vergleich noch mindestens 50 % unterbewertet und hat die wesentlich
renommierteren Großkunden und auch Kooperationspartner(IBM, Otto).

Bald wird sich einiges tun. Freuen wir uns darauf!
Nur eine Frage: Gibt es einen Verkäufer von I-D Aktien, der sich dazu
bekennt??? - Ich meine das weder böse noch verachtenswert, sondern mich
interessiert einfach, wieso es möglich ist, daß bei Kursen unter 8 Euro hohe
Umsätze möglich sind??? - Ich kann es einfach nicht verstehen... Wenn es diesen
Verkäufer gibt, würde mich interessieren, aus welchen Gründen er verkauft hat (irgend-
wie fehlt mir einfach das Vorstellungsvermögen für die Handlungsweise derart vieler
Verkäufer, vielleicht kann ich mit einem Beitrag hier es eher nachvollziehen).
Aktzeptiere einfach dass Leute verkaufen ohne einen rationellen Grund zu haben.(ausser schnelle Gewinnmitnahmen)
Als ich den Anlegern bei 10 Euro geraten habe Gewinne mitzunehmen weil wir wieder ganz schnell Richtung 6 Euro
marschieren hast du mich für verrückt erklärt.
Die Börse ist momentan zu einer Spielhalle verkommen , wo rationelle und logische Überlegungen keinen Platz haben.
I-D Media ist eines der besten Unternehmen am Markt und momentan total unterbewertet.
In einem anderen Umfeld werden wir garantiert um ein vielfaches höhere Kurse sehen.
Ich bin übrigens selber investiert.

Grüsse

Nobes
Hallo nobes,

ich hatte Dich nicht für "verrückt erklärt", sondern nur gesagt, daß ich
diesen Pessimismus von 6 Euro nicht für gerechtfertigt halte und immerhin,
trotz schwachem Marktumfeld hält sich I-D ja doch recht beachtlich zwischen 7,3
und 8 Euro. Wir werden sicherlich im März höhere Kurse sehen, wenn nicht der Markt
noch irrationaler verlaufen wird.
I-D Media hält sich sogar verblüffend gut. Wir stehen momentan am Tageshoch bei 7,80 Euro!!!!!
Das erstaunliche am heutigen Tag ist, daß der Umsatz im Vergleich zu
früheren Tagen recht niedrig war. Was kann daraus geschlossen werden? - Nicht
die Kleinaktionäre haben zuletzt verkauft (warum auch bei diesem Wert?), sondern wohl
einige institutionelle haben verkauft. Ich sehe zwei Möglichkeiten:

a) Sie haben sich vorher zu noch niedrigen Kursen stark eingedeckt, nachdem sie mehr
oder weniger erahnt haben, wie viele gute Ad-hoc-Mitteilungen kommen würden...

b) Ein Fonds hat mal wieder Schwierigkeiten oder orientiert sich neu...

Da heute nicht weiter verkauft wurde, scheint der Abgabedruck nachzulassen. Damit wären ganz
schnell wieder realistischere Kurse um den Ausgabepreis von 22 Euro denkbar... Sicher nicht Monatag,
aber im März könnte es ganz schnell nach oben gehen!
Der Ausgabekurs betrug nicht 22, sondern 23 Euro (wie ich soeben noch
einmal nachgesehen habe). Wenn ein Vorstandsvorsitzender (wie dies bei Kolb der
Fall ist) trotz wesentlicher Kurssteigerungen und Übernahmeangeboten an seinem Anteil
von über 50 % festhält, dann hat das seine Gründe... Kurse unterhalb dieser 23 Euro sind
als einfach nicht angemessen im Hinblick auf das Zukunftspotential anzusehen!
I-D Media halte auch ich für zur Zeit unter Wert gehandelt. Unter dem Ausgabekurs von 23 Euro ist die Aktie ein Schnäppchen. Wenn die Börse wieder freundlicher wird sollte I-D Media bald wieder deutlich höher stehen. :)
@nuevovision
Das sehe ich genauso. I-D Media hat in den letzten Börsentagen trotz des Selloffs nur sehr gering an Wert verloren. Wenn der Gesamtmarkt wieder nach oben tendiert wird diese Aktie davon überproportional davon profitieren können.
Genau, es war eine relativ anständige relative Stärke zu
beobachten.

Glück
Neues Service-Angebot bei www.infoseek.de bietet Expertenwissen für alle Fragen
Hamburg (ots) -
Infoseek erweitert sein Angebot durch neue Kooperation mit dem Experteninformationsdienst wer-weiss-was.de

Internet-User, die zu einem bestimmten Thema das Wissen von Experten benötigen, sind bei www.infoseek.de auf der richtigen Seite. Infoseek, eine der führenden deutschsprachigen Such- und Navigationsmaschinen, erweitert seinen Service durch die Kooperation mit dem Experten-Suchdienst www.wer-weiss-was.de. Direkt über die Infoseek-Homepage erreichen User mit Fragen zu den unterschiedlichsten Wissensgebieten per Klick das Angebot von wer-weiss-was.de. Der Dienst basiert auf dem vielfältigen Wissen der User und nutzt das Gegenseitigkeitsprinzip. So können Infoseek-User, die zum Beispiel etwas zum Thema "Versicherungen" wissen möchten, die "Experten" bei wer-weiss-was.de um Rat bitten. Gleichzeitig können sie ihr eigenes Spezialwissen beispielsweise zu "Hausmitteln gegen Husten" der Gemeinschaft zur Verfügung stellen.

Die "Experten" bei www.wer-weiss-was.de stellen sich und ihre Fachgebiete auf einer Visitenkarte vor. Informationssuchende können sich direkt per Mail an sie wenden oder nachschauen, ob es zu ihrer Frage bereits Veröffentlichungen gibt. Zudem besteht die Möglichkeit zum intensiven Austausch bei bestimmten Themen.

www.wer-weiss-was.de, der Expertensuchdienst ist ein Produkt der I-D Media AG, die zu Europas führenden Multimedia-Agenturen zählt. www.wer-weiss-was.de bietet Lösungen, die ständig wachsende Informationsflut zu überwinden. Die Nutzung von kompetentem, qualitativ hochwertigem Wissen soll Usern helfen, zu einer schnellen Entscheidungs- und Urteilsfindung zu gelangen.

Infoseek.de ist ein Angebot der WSI Webseek Infoservice GmbH & Co. KG, einem Unternehmen im Internet-Markt mit Firmensitz in Hamburg. WSI wurde von den vier Telekommunikations-, Medien- und Internetpartnern T-Online International AG, Axel Springer Verlag AG, holtzbrinck networXs AG und Infoseek Corporation gegründet. Infoseek.de ist die offizielle Suchmaschine von T-Online.

ots Originaltext: Infoseek.de Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen: PubliKom Kommunikationsberatung GmbH Borselstr. 7 22765 Hamburg
Fax 040 - 39 92 72-10
Wenn ich mir die ständigen Gewinnwarnungen von Unternehmen am Neuen
Markt so ansehe, fühle ich mich recht sicher bei meinem Investment in I-D.
I-D hat bisher seine Prognosen erfüllt, auch wenn noch nicht positive Zahlen
geschrieben werden. Bei diesem Umsatzzuwachs und der dadurch ständig bedingten Neu-
einstellung und -arbeitung von Mitarbeitern und sonstigen operativ notwendigen Maßnahmen
(Entwicklungen) ist dies derzeit auch nicht sinnvoll (sicher möglich, wenn man andere Dinge
vernachlässigen würde). Ich sehe berechtigte Hoffnungen, im 3. Quartal positive Zahlen zu sehen
und dann wird neu gerechnet werden müssen... Wieso sollte nicht dann in 2002 ein Umsatz von 180 Mio.
DM anvisiert werden und ein zweistelliger EBIT-Überschuß? - Das erscheint mir recht realistisch und
für 2003 könnten 250 Mio. DM Umsatz un 20 Mio. EBIT-Überschuß stehen. Wie würden denn dann die Kursziele
lauten??? (und diese Rechnungen beruhen allein auf operativem Wachstum). Also unter 15 Euro ist I-D aus meiner
Sicht einfach ein klarer Kauf!
Dynamit im Depot 01/2001KABEL NEW MEDIA AG (WPK 622950)

.

Comeback!
Internetagenturen wie pixelpark, I-D Media, GFT, WWL Internet oder eben Kabel New Media waren am Neuen Markt 1999 und in der ersten Hälte 2000 ein ganz großes Thema an dem kein Anleger vorbei kam. In den letzten Monaten gehörten diese Papiere aber auch zu den größten Verlierern und dies nicht zu Unrecht, denn speziell die Zahlen im dritten Quartal waren überwiegend desaströs.

Nun stellt sich die Frage, wer das größte Aufholpotential hat und hier kommt der Anleger derzeit an den ehemaligen Vorzeigeunternehmen I-D Media und pixelpark recht gut vorbei, nicht aber an Kabel New Media.

Schon das Vorquartal war überzeugend und nun kündigten die Hamburger an, dass es im 4. Quartal, welches hier das 3. im Geschäftsjahr ist, noch besser werden soll.

Man bestätigte die Break-Even Prognose im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (1.4.00 - 31.3.01). Die vorläufigen Zahlen zeigen schon heute klar, daß im Monat Dezember ein positives Cash-EBITA von rund 0,3 Mio Euro erzielt wurde. Damit wurde dieser entscheidende Meilenstein erreicht, obwohl der Wettbewerbsdruck in der Branche im Laufe des Geschäftsjahres insgesamt deutlich zugenommen hat.

Insgesamt wurde im dritten Quartal bei unverändert sehr konservativer Bilanzierung ein vorläufiger pro-forma Umsatz von fast 30 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einem organischen Wachstum von annähernd 15% im Vergleich zum Vorquartal. In den ersten neun Monaten wurden im Konzern insgesamt bei kräftigem quartalsweisen Wachstum mehr als Dreiviertel des Umsatzzieles des Jahres von pro-forma 100 Mio Euro erreicht und damit auch diese Planzahl bestätigt. Besonders zufriedenstellend hat sich erneut die Region Zentraleuropa entwickelt, die ein kräftig zweistelliges internes Wachstum gegenüber dem Vorquartal erreichte und ihre Marge auf über 7% mehr als verdoppelte.

Fazit

Man muß von einer Umsatzbombe sprechen, die bei KNM gezündet wirde. Und da dies nicht auf Kosten tiefroter Zahlen geschehen ist, muß man den Hut vor diesen Ergebnissen ziehen. Man ist da, wo I-D Media gerne hinmöchte und dabei mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von 249 Mio. Euro immer noch recht günstig bewertet. Trotz einer Kursverdopplung in den letzten Tagen bei den Internetagenturen aktuell die erste Wahl!



Wobei, wenns los geht ich I-D Media mehr Kurspotential zutraue..
Nobes,

die Meldung zu Kabel New M. ist natürlich interessant, aber für die Bewertung
von Internetschmieden auch nicht viel weiterführend. Das Problem ist und bleibt doch,
daß man nicht einfach die Umsätze und Gewinne betrachten kann, um eine Firma zu bewerten.
Jede Firma hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. So investiert I-D noch immer nicht unerheb-
lich in Neuentwicklungen (Musikvideo, Projekt mit IBM,...). Auch hat I-D ein ausschließlich
inneres Wachstum (während ich mich bei Kabel New M. an Erwerbe -durch Aktientausch!?- erinnere,
so daß die Zahlen von KNM nur bedingt herangezogen werden können, schon gar nicht der Vorjahres-
vergleich). I-D kann möglicherweise durch die Zusammenarbeit mit IBM im US-Markt Fuß fassen (wobei
dies derzeit zweitrangig ist). I-D ist insbesondere sehr gut im Großkundengeschäft positioniert, wodurch
ich mir sehr große Effekte verspreche, da ich nicht glaube, daß diese Unternehmen so preissensibel sind,
sondern vielmehr auf die Qualität von I-D setzen. Natürlich sind am Anfang hierbei gewisse Vorleistungen zu
erbringen, und gerade diese leistet I-D derzeit doch noch... Wir werden erst das Jahr 2002 als Maßstab nehmen
können, um hier zu vergleichen. Bis dahin wird I-D aber wahrscheinlich auch weit mehr als 200 Mio. DM Umsatz
haben und auch Gewinne schreiben (und zwar nach meiner Ansicht zweistellige Gewinne).

KNM mag als Aktie billig und als Unternehmen gut sein. I-D halte ich für eine sehr, sehr billige
Aktie und als Unternehmen für sehr gut aufgestellt. Daher bleibe ich in diesem Bereich einzig und allein
in I-D investiert und sehe auch kurzfristig bei positiverer Börsenstimmung ein Kursziel von I-D von zumindest
15 Euro!
I-D Media hat sich leider gegen die schlechte Börsenstimmung stemmen können und ist in dieser Woche leicht unter die Räder gekommen. Die Umsätze waren aber nur sehr gering. :)
An diesen Tagen gibt es nur eines: Tief durchatmen, Ruhe bewaren, erneut
analysieren und wenn ihr dann zu demselben Ergebnis wie ich gekommen seit,
dann kauft ihr Aktien wie I-D hinzu. Auch Concept und KNM sind zwar gefallen,
doch bei I-D ist die Übertreibung greifbarer! Die Limits verstärken dann noch
am Neuen Markt die Trends... doch wehe, wenn der Markt wieder dreht! Ich halte
sowieso nicht allzu viel von dem übertriebenen Blick auf die Nasdaq, da I-D und andere
Unternehmen nur marginal (durch evt. spätere geringere Investitionsneigungen von
intern. Unternehmen) getroffen wird. Allein die vorliegenden und bekannten Aufträge von
I-D sagen doch alles... Und nach wie vor gilt für mich: Das Internet ist das Medium der
Zukunft, auch wenn vorübergehend Skepsis herrschen mag. Immer mehr Menschen weltweit werden
zu immer gunstigeren Tarifen serven... und wer profitiert davon??? Klar! I-D!!! (und andere)
Hallo Leute,
auch ich halte ID für maßlos unterbewertet, da sie mit einem KGV von unter 20!! und entsprechenden Wachstumsaussichten versehen sind. Meines Erachtens dürfte das break even dieses Jahr früher als geplant erreicht werden. Sämtliche Prognosen wurden bisher immer!! erreicht oder übertroffen, was ebenfalls auf einen grundsoliden Wert hinweist. Deshalb müßte aufgrund von zuvor genannten Fakten ein KGV von 40 - 50 gerechtfertigt sein, was dann nach dieser Rechnung einen Kurs von 20 Euro ergibt. Was mich in meinem Denken bestärkt, ist daß hier auch andere mit anderen Rechnungen zu diesem Kurs kommen. Darum sollte man sich langfristig eher schon ,mal freuen, und (falls noch Geld vorhanden) evtl. verbilligen. Habe übrigens bei 79 Euro angefangen zu kaufen und liege jetzt im Durchschnitt bei 8 Euro.
Grüße, Oliver
Habe gerade mal ausgerechnet wieviele Aktien an institionelle Anleger gegangen sind: 9.9 Mio Aktien gesamt im Börsengang; davon 4.182 Mio free float; davon 64% an institionelle Anleger was demnach ca. 2.68 Mio Aktien entspricht. (Bitte verbessert mich falls dem nicht so ist: Quelle I-D media). Die Verkäufe, seit dem bekannt ist daß institionelle ID verkaufen belaufen sich zufälligerweise auf ca. 2.5 Mio Aktien. Womit falls dies alles richtig ist ja das gröbste bald ausgestanden sein müßte.
Grüße, Oliver
nobes: Glückwunsch! Du hast recht behalten, I-D ist auf 6 Euro zurück-
gekommen. Allerdings ist dafür hauptursächlich die sehr schwache Marktverfassung
(Tiefsstand Nemax). Trotzdem bedaure ich natürlich, nicht bei 9 Euro kurzfristig aus-
gestiegen zu sein, um bei 6 Euro wieder einzusteigen... Aber natürlich ist es immer schwer
die günstigsten Kurse zum Einstieg zu erreichen. Bei einem erwarteten kurzfristigen Erholungs-
kurs von 15 Euro sehe ich das ganze aber immer noch optimistisch und habe natürlich heute noch
einmal zugekauft!
olimon und andere,

ich glaube, daß auch der NEMAX das Schlimmste bald überstanden haben
sollte. Wenn es dann eine zurückgebliebene Aktie mit riesigem Erholungs-
potential gibt, ist dies I-D Media. Mitte Dezember lag der Kurs noch bei etwa 10
Euro... Seitdem - was ist passiert? I-D hat hervorragende Meldungen vornehmen können.
Die erwarteten Umsätze von 25 Mio. DM mit der Dt. Telekom sind alles andere als normal!
Hier zeigt sich das Vertrauen, daß die größte AG in Deutschland in die Kompetenz von I-D
hat. Und in der Meldung hieß es "mindestens"!!! Aber auch die anderen Meldungen ließen auf-
horchen. Hier wurde eine Aktie von institutionellen Anlegern einfach verkauft, ohne daß es auch
nur den geringsten Grund gab. Ganz im Gegenteil!
wenn man solche news bekommt und die mit dennen von I-D vergleich frage ich mich auch wieso I-D nur bei 6 E steht!



Pixelpark-Aktie zeitweilig auf neuem Jahrestief

Pixelpark verliert Großauftrag vom Mutterkonzern

von Frank G. Heide, Handelsblatt.com

Der Medienkonzern Bertelsmann hält zwar mit 60 % die Aktienmehrheit an der Multimediaagentur Pixelpark. Doch der Auftrag zur Neugestaltung der Internetseiten des Bertelsmann-Buchslubs ging an den Wettbewerber Sinner Schrader. Laut Bertelsmann ist das immer noch kein Grund, wachsende Spannungen zwischen Bertelsmann-Manager Klaus Eierhoff und Pixelpark-Chef Paulus Neef zu vermuten.


GÜTERSLOH. "Es gibt keine Kluft zwischen Bertelsmann und Pixelpark", sagte Bertelsmann-Sprecher Gerd Koslowski, "Bertelsmann ist der größte Anteilseigner von Pixelpark und hat in der Vergangenheit keine Aktien verkauft". Koslowski reagierte damit auf die Berichterstattung der "Telebörse". Das Anlegermagazin berichtet in seiner Donnerstags-Ausgabe, die Berliner Multimedia-Agentur Pixelpark habe den Auftrag für den Gestaltung der Internetseiten des Buchclubs von Bertelsmann verloren. Bertelsmann-Manager Klaus Eierhoff, Aufsichtsrat bei Pixelpark, soll laut dem Bericht diesen Auftrag an die Hamburger Agentur Sinner Schrader AG vergeben haben. Branchenkenner werteten dies als Retourkutsche Eierhoffs an Pixelpark-Vorstand Paulus Neef, schreibt das Magazin. Der soll sich zuletzt mehrfach über die angeblich „zu behäbige Art seines Aufsichtsrats im schnellen Internetgeschäft“ mokiert haben.
Sinner Schrader gestaltet Buchclub-Internetseiten neu
Wolf-Henning Kriebel von Pixelpark sagte dazu gegenüber Handelsblatt.com: "Das war kein großer Auftrag, nichts Kursrelevantes." Er bestätigte, dass Pixelpark im Dezember einen "Pitch" (Projektausschreibung) um einen Webdesign-Gestaltungsauftrag der Buchclub-Internetseiten von Bertelsmann verloren habe. Richtig sei auch, dass dieser Auftrag von Bertelsmann an den Wettbewerber Sinner Schrader vergeben worden sei. "Wir sind im Moment auch mit der Telebörse über diese Sache im Gespräch", sagte Kriebel weiter, doch das Magazin habe offenbar falsche Informationen, wenn es über einen "großen Auftrag" berichte. Genauere Angaben zum Volumen des entgangenen Auftrags machte Pixelpark indes nicht.
Auch Gerd Koslowski, PR-Manager bei Bertelsmann Direct, wollte dazu keine Zahlen nennen. Koslowski nannte "das Gerücht" um die angeblichen Spannungen zwischen Bertelsmann-Manager Eierhoff und Pixelpark-Chef Paulus Neef, auf das sich die Berichterstattung der Telebörse berufe, "Schwachsinn" - und weiter: "Es ist absolut absurd, was da behauptet wird. Es gibt keine Spannungen zwischen Bertelsmann und Pixelpark, die Chemie stimmt. Das ist ein altes Gerücht, das immer wieder aufgegriffen wird, das aber durch ständige Wiederholung nicht wahrer wird."
Buchclub-Internetauftritt wird relauncht
Koslowski bestätigte ebenfalls, dass Bertelsmann nach dem von Pixelpark im Dezember verlorenen Pitch die Berliner Multimediaagentur Sinner Schrader mit dem Relaunch der Buchclub-Internetseiten beaufragt habe. Koslowski sagte, in einer Ausschreibung um den Auftrag habe sich Sinner Schrader gegen Pixelpark und mehrere andere Agenturen durchgesetzt. Dies sei ein völlig normaler Geschäftsvorgang gewesen, in dem weder die Bertelsmann Direct Group noch Manager Klaus Eierhoff in irgendeiner Weise involviert gewesen seien. Mit einer umfassenden strategischen Neuausrichtung des Internetauftritts von www.derclub.de sei noch in diesem Frühjahr zu rechnen, so Koslowski gegenüber Handelsblatt.com. Die Buchclub-Onlineseiten sollten zur treibenden Kraft im Bertelsmann-E-Commerce werden.
Aktie zeitweilig auf neuem Jahrestief
Die Pixelpark-Aktie notierte am Mittwoch im frühen Handel in einem schwachen Gesamtmarkt um mehr als 10 % im Minus bei 14,30 Euro und verzeichnete zeitweilig ein neues Jahrestief von 14,11 Euro. Sinner Schrader-Aktien konnten gegen den Trend um mehr als 2% auf 8,21 Euro zulegen.
lesing,

vielen Dank für die Einstellung hier.

Und nicht nur bei anderen gibt es Probleme. Bei Concept wechselt der
Großaktionär und Vorstandsvorsitzende wohl in den Aufsichtsrat. Die Begründung
ist natürlich toll: Konzentration auf strategische... Was soll das ??? - Der Groß-
aktionär hat einfach kein Interesse an der Tagesarbeit mehr! Und genau das sollte aber
nicht sein! - Wie sieht es hingegen bei I-D aus??? Keine Zeichen von Ermüdungserscheinungen
von Kolb, ganz im Gegenteil! Großauftrag von Dt. Telekom! Auf der CEBIT Produktvorstellung!
Unglaubliche Wachstumsraten! Prognoseeinhaltung! Spätestens im 4. Quartal Gewinnzone! Im nächsten
Jahr dann zweistellige Mio.-Gewinne in Sicht! Und das alles ohne die Aktie "schön reden" zu wollen,
sondern bassierend auf der hervorragenden Marktstellung und den guten Produktchancen von I-D. Ich
glaube persönlich, daß jetzt die Chance zum Einstieg genutzt werden sollte und bei einer Marktberuhigung
(Nemax 10-20 % im Plus) könnten wir bei I-D schnell Kurse um 15 Euro sehen und dann anschließend Neubewertungen
durch Analysten abwarten...
Im Moment kauft kein Fonds Aktien eines kleineren Unternehmens am
Neuen Markt (auch wenn I-D gar nicht so klein ist). Sobald sich dies
ändert, sehen wir nicht nur 15 Euro...

Nur eine kleine Rechnung:

Umsatzziel 2002 (bei 50 % Zuwachs zu 2001, sehr konservativ, da nach den
Großauträgen für I-D in diesem Jahr bereits mehr als 120 Mio. DM von mir er-
wartet werden): 180 Mio. DM

Gewinn: 15-18 Mio. DM - Schätzungsgrundlage: Das Großkundengeschäft von I-D ist sehr
lukrativ, sobald die Anlaufkosten für Neuprodukte wegfallen und gleichzeitig hieraus
Erlöse erzielt werden, führt allein dies jährlich zu einer Ergebnisverbesserung von etwa
15 Mio. DM. Hinzu kommt noch die steigende Profitabilität, sinkende Fixkosten und auch die
höhere Produktivität von eingearbeiteten Mitarbeitern. Schließlich stellt all dies nur inneres
Wachstum dar, so daß sogar noch mehr möglich erscheint...

Gewinn je Aktie dann in 2002 (aufgrund der Verlustvorträge fallen nicht einmal Steuern an):

0,8 bis 0,9 Euro je Aktie!!! Wenn das Wachstum dann fortgesetzt werden kann, dann können in 2003
Umsätze von 270 Mio. DM erzielt werden und ein Gewinn von 30 Mio. DM. Gewinn je Aktie dann zwischen
1,2 und 1,5 Euro je Aktie!!! Jeder Analyst würde die Aktie zumindest mit einem KGV von 25 bewerten, sobald
sich dieses Szenario abzeichnet. Das würde dann bedeuten, daß wir Kurse von 35 bis 40 Euro sehen würden!!!

Sicher, es muß nicht so eintreffen. Aber: Es kann auch noch besser werden, da meine Annahmen realistisch
erscheinen und nichts das optimale Szenario darstellen.

Risiko: 2 Euro
Chance: 30 Euro

Ich verstehe niemanden, der I-D nicht zumindest als den Wert des Neuen Marktes in seinem Depot hält. Die
Chancen sind einfach gewaltig und das Risiko gering!
HeHe

WKN
622860
Name
I-D MEDIA
BID
6.42 EUR
ASK
6.64 EUR
Zeit
24.02.01 16:00:30 Uhr

;) noqri
HILFE! HILFE! HILFE! - Ich verstehe es nicht und brauche jemadenden mit
Detailkenntnissen, der mich aufklärt.

Kabel New Media hat heute gemeldet, daß der Umsatz für dieses Geschäfts-
jahr (31.3.) mit etwa 100 Mio. Euro eingehalten werden soll. Im nächsten Jahr
sollten 140 Mio. Euro Umsatz erzielt werden.

Kurs (9,5 Euro) zu Umsatz-Verhältnis für nächstes Geschäftsjahr: 1,5


Bei I-D sollen in diesem Geschäftsjahr 120 Mio. Euro Umsatz erzielt werden, wobei
dies eine sehr konservative Schätzung ist (auch in 2000 wurden bereits nach 3 Quartalen
der voraussichtliche Jahresumsatz erreicht und I-D hatte vorher die Planzahlen nicht ange-
hoben und auch in diesem Jahr liegen bereits einige Aufträge vor, die ihresgleichen suchen!)

Kurs (6,3 Euro) zu Umsatz-Verhältnis für nächstes Geschäftsjahr: 1


I-D wächst stärker als Kabel New Media, hat im Verhältnis ein höheres Eigenkapital, wächst allein
durch inneres Wachstum, hat alle Planzahlen stets erfüllt oder übertroffen... Wieso sollte I-D nicht
mindestens mit demselben Kurs-Umsatzverhältnis bemessen werden (meines Erachtens sogar wesentlich höheres
Verhältnis aufgrund besseren Wachstums, besonderer Positionierung und besonderer Kunden angebracht!)???

Bitte um Aufklärung, denn ich verstehe weder Börsianer noch Analysten, die dies bislang nicht zu erkennen
scheinen!
HILFE! HILFE! HILFE! - Ich verstehe es nicht und brauche jemadenden mit
Detailkenntnissen, der mich aufklärt.

Kabel New Media hat heute gemeldet, daß der Umsatz für dieses Geschäfts-
jahr (31.3.) mit etwa 100 Mio. Euro eingehalten werden soll. Im nächsten Jahr
sollten 140 Mio. Euro Umsatz erzielt werden.

Kurs (9,5 Euro) zu Umsatz-Verhältnis für nächstes Geschäftsjahr: 1,5


Bei I-D sollen in diesem Geschäftsjahr 120 Mio. Euro Umsatz erzielt werden, wobei
dies eine sehr konservative Schätzung ist (auch in 2000 wurden bereits nach 3 Quartalen
der voraussichtliche Jahresumsatz erreicht und I-D hatte vorher die Planzahlen nicht ange-
hoben und auch in diesem Jahr liegen bereits einige Aufträge vor, die ihresgleichen suchen!)

Kurs (6,3 Euro) zu Umsatz-Verhältnis für nächstes Geschäftsjahr: 1


I-D wächst stärker als Kabel New Media, hat im Verhältnis ein höheres Eigenkapital, wächst allein
durch inneres Wachstum, hat alle Planzahlen stets erfüllt oder übertroffen... Wieso sollte I-D nicht
mindestens mit demselben Kurs-Umsatzverhältnis bemessen werden (meines Erachtens sogar wesentlich höheres
Verhältnis aufgrund besseren Wachstums, besonderer Positionierung und besonderer Kunden angebracht!)???

Bitte um Aufklärung, denn ich verstehe weder Börsianer noch Analysten, die dies bislang nicht zu erkennen
scheinen!
Es gibt niemanden, der sich mit diesen Internet-Werten ausführlicher
und schon länger beschäftigt hat???
Hi nuevovision,

Ich denke genaus hier liegt ein Problem.
Beim Begriff INTERNET-WERT erschrecken zur Zeit alle. Auch
wenn die Probleme der US I-Net`s nichts mit I-D zu tun haben.
Bei 5,80 bis 6 Euro ist der Wert aber ganz gut abgesichert
(m. M.).
Für mich war das heute kein Verkaufsdruck sondern eher ein
Käuferstreik (abwarten ist zur Zeit in).

Gruß
Nicolaus
Nur mal so zur Info:

Concept könnte I-D Media mal eben so zum Frühstück verspeisen, äh sorry aufkaufen. (Marktkap. I-D Media : 63 Mio Euro; Concept liquide Mittel 90 Mio Euro)!!!

Concept KGV 2001: 27
I-D Media: neg.

Concept! ist schon immer profitabel!

VV ist nur in den Aufsichtsrat gewechselt, und hat die Firma nicht etwa verlassen, passiert bei der Deutschen Bank etwa alle 3-5 Jahre.


das vorläufige Geschäftsergebnis:

Concept! AG: Wachstum 2000 über Plan - Positives Ergebnis - Hohe Aufwendungen im vierten Quartal

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 konnte die Concept! AG nach vorläufigen Berechnungen die Gesamtleistung auf 51 Mio. DM steigern. Die Planungen zum Börsengang wurden damit deutlich übertroffen. Gegenüber dem Geschäftsjahr 1999 bedeutet dies einen Anstieg um 105%. Der Umsatz belief sich auf 48 Mio. DM, eine Steigerung von 100% gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum der Concept!-Gruppe wurde zu 90% organisch generiert. Trotz hoher operativer Aufwendungen für den Ausbau der Unternehmensgruppe, insbesondere die Gründung neuer Büros im In- und Ausland, konnte Concept! für das Gesamtjahr 2000 ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 2,4 Mio. DM und ein ebenfalls positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 0,6 Mio. DM ausweisen. Das Ergebnis pro Aktie beläuft sich auf 0,14 Euro.

Für das vierte Quartal 2000 bedeutet dies nach vorläufigen Berechnungen Umsatzerlöse in Höhe von 19,6 Mio. DM, ein Umsatzwachstum gegenüber dem dritten Quartal 2000 von 43% oder 98% Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Die Gesamtleistung belief sich im vierten Quartal auf 18,5 Mio. DM, dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorquartal von 16% oder 84% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Aufgrund hoher Aufwendungen für Anlaufkosten in den neu gegründeten Büros weist Concept! im vierten Quartal ein negatives operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von minus 1,7 Mio. DM und ein Ergebnis pro Aktie in Höhe von minus 0,02 Euro aus.

Die liquiden Mittel der Concept!-Gruppe betrugen zum Jahresende 2000 insgesamt 187 Mio. DM!!!. Die Finanzverbindlichkeiten beliefen sich zum 31.12.2000 dagegen lediglich auf insgesamt 2 Mio. DM.



Concept! AG Investor Relations Daniela Preis Bodenstedtstr. 4 65189 Wiesbaden Telefon 06 11/9 76 28-5 73 Telefax 06 11/9 76 28-1 99 mailto: daniela.preis@concept.com http://www.concept.com

Ende der Mitteilung

14. Februar 2001, 08:30

MFG
Nickelz

P.S.: wenn man sich ein Unternehmen anschaut, sollte man auch immer die Mitbewerber unter die Lupe nehmen!
Das positive Ergebnis wurde meines Wissens bei Concept nur durch Zinserträge
erreicht; operativ war das 4. Quartal glaube ich negativ.
Der Vorstand hat sich gleich in den Aufsichtrat verabschiedet,
obwohl er doch operativ auf längere Zeit mitarbeiten wollte.
Komisch war bei der Internetmediahouse AG genauso. Ferner
ist der Umsatz von Concept für die Marktkapitalisierung
im Vergleich zur I-D lächerlich; Concept retten doch nur
die liquiden Mittel durch den Börsengang.

Der CEO von I-D hat seine 50 % der Anteile noch und hat
sich nicht aus dem Staub gemacht oder die moderne Variation
gewählt und in den Aufsichtrat gewechselt.

Die Umsatzprognose bei der I-D für 2001 lautet 120 Mio DM
und nicht EUR. Ich denke im 3 oder 4. Quartal wird die
I-D den Break-Even erreichen; mit den Aufträgen der
Deutschen Teleom oder Red Zack etc. vielleicht schon
früher.

Gruß

Rudi
Rudoplphy: Vollkommen richtige Sichtweise

Ansonsten fehlt mir immer noch die nachvollziehbare Bewertung, warum
das Kurs-Umsatzverhältnis bei I-D im peer-group-Vergleich anders bewertet
wird und die Aktie damit stark unterbewertet erscheint, trotz meines Erachtens
sogar besserer Aussichten...

Gewinn erzielt I-D vor allem auch deshalb nicht, weil in vielen Bereichen noch
investiert wird, ohne daß schon Erträge erzielt werden und weil die hohen Mitarbeiter-
einarbeitungskosten drücken. Doch bei diesem Wachstum ist es nur eine Frage der Zeit (wohl
schon 3.Quartal und dann im nächsten Jahr wohl kein KGV von 27, sondern ein KGV von höchstens 15 auf
dem derzeitigen Kurs!)
Da mich niemand hier bisher auch nur annähernd davon überzeugen
konnte, warum I-D derart niedrig bewertet wird, habe ich heute zwischen
5,6 und 5,8 Euro weitere Zukäufe getätigt. Sobald sich die Nasdaq heute
beruhigt, werde ich weitere Zukäufe tätigen. Ich bin von I-D überzeugt und
auch bereit, eine längere Phase mein Investment aufrechtzuerhalten!
28.02.2001
I-D Media meiden
Platow Brief


Von einer Investition in die Aktie der I-D Media AG (WKN 622860) rät das
Platowteam ab.

Mit Spannung warte der Markt auf die Jahreszahlen des Unternehmens. Die
Bank Vontobel erwarte für 2000 3,3 Millionen Euro Betriebsverlust, die vorsichtig
gewordenen Analysten der DG Bank gute 5 Millionen Euro. Die wären aber nach
9 Monaten schon fast erreicht gewesen. Höhere Forschungs- und
Entwicklungsausgaben und der Personalaufbau zeichneten sich dafür
verantwortlich. Aufwendungen, die sich in den letzen 3 Monaten des Jahres wohl
kaum hätten gen Null fahren lassen.

Glücklicherweise habe sich I-D Media gerade noch rechtzeitig aus dem
e-banking-Projekt zurückgezogen. Die Option auf eine Minderheitsbeteiligung sei
aus betrieblichen Gründen abgelehnt worden. Die Bank Vontobel spreche von
151 Millionen SFr Belastung in der 2000er Konzernbilanz. Von CFO Dr. Jürgen
Schrief sei zu erfahren, dass im Hause I-D Media lediglich die bis dahin
angefallenen Servicedienstleistungen wegfielen und ansonsten keine Belastungen
entstünden.

Das Platowteam schätze, dass I-D Media das Jahr mit einem Betriebsverlust von
mindestens 7 Millionen Euro abgeschlossen habe. Die Zahlenwerke von
Branchenprimus Pixelpark und die der internationalen Player stimmten die
Börsenexperten nicht gerade optimistischer. Kritisch finde das Platowteam auch,
das innerhalb der ersten 9 Monate fast 14 Millionen Euro Cash abgeflossen seien
und das alleine aus dem operativen Bereich. Lobend gelte es allerdings zu
erwähnen, dass der Umsatz in diesem Zeitraum deutlich über den Erwartungen
gelegen habe und das ohne die üblichen Zukäufe. Nichts desto trotz würden die
Börsenexperten auch das derzeit gezehntelte Niveau vor den Zahlen nicht zum
Einstieg nutzen. Nicht umsonst falle die Aktie seit Wochen wie ein Stein, ohne
konkrete Nachrichten.


;)
Vielen Dank für die Einstellung dieser Meinung des Platow-Briefes.
Ich werde diesen Kommentar von Platow zum Anlaß nehmen, einen Thread zu
eröffnen mit dem Titel: "Platow-Brief: besser nicht gelesen!"

Ich brauche doch keinen Börsenbrief für diesen Unsinn! I-D hat doch bereits
publiziert, daß das beim Börsengang (!) prognostizierte EBIT nicht überschritten
werde (18 Mio. DM Verlust). Natürlich fallen Verluste in der Aufbauphase an, dafür gibt
es doch u.a. auch den NM. Entscheidend ist doch, daß bald Gewinn erzielt wird (noch im
3.oder 4. Quartal dieses JAhr) und daß das Wachstum stimmt. Und das ist bei I-D der FAll.
Meines Erachtens disqualifiziert sich der Platow-Brief zusehends (zumindest von Axel Mühlhaus
hatte ich noch eine ordentliche Meinung und wußte um dessen Kompetenz. Doch seit seinem Weggang...).

I-D liegt sogar über den Erwartungen und wenn ich als Analyst nicht bereit bin, mich intensiver mit
einer Aktie zu beschäftigen, sollte ich es lieber ganz lassen! Ich jedenfalls habe weitere erhebliche
Zukäufte heute getätigt!
Stimmt laut Handelsblatt sind 18 Mio DM Verlust vorgesehen
(Interview mit I-D vor drei Wochen im Handelsblatt)
die denke ich bestimmt eingehalten werden. Den Umsatz haben Sie ja
schon übertroffen. Man sollte eigentlich rechtliche
Schritte gegen Platow einleiten, wegen dieser "Verkaufs-
empfehlung" die auf falschen Informationen beruht.
Die I-D hat bisher immer Ihre Prognossen eingehalten und
sogar übertroffen.

Kein Wunder, daß viele sogenannte Analysten von Platow
flüchten (Porzelt etc.). Die sollten lieber Pornohefte
verkaufen; dafür langt es vielleicht gerade noch.

Gruß

I-D
Betreff: Re: Ach ja, eine Frage hab ich noch: Wie schätzen Sie
die weitere Kursentwicklung bei ID Media ein?
Beitrag:
ist im Moment schwer zu sagen. Über kurz oder lang halten wir I-D
Media schon für eine der Besten Agenturen, aber es stellt sich die
Frage woher der permantente Abgabedruck herkommt (abgesehen
von dem Verfall der Internetwerte). Im Moment haben wir I-D auf
Halten einfach weil die Probleme im Internetsektor anhalten.

Herzliche Grüsse
Charlotte Porzelt


Ohne Kommentar
Soviel zu den Kompetenzen des Platowbriefes:

14.02.2000
Internetmediahouse.com kaufen
Platow Brief


Das Platow Börsenteam empfiehlt derzeit die Aktien der Holding
Internetmediahouse.com (WKN 613860) unter der Prämisse eines halbwegs
stabilen Gesamtmarktes risikofreudigen Anlegern zu kaufen.

Die Gesellschaft erwerbe in naher Zukunft weitere Beteiligungen. So solle bereits
in der nächsten Woche die Beteiligung an einem Softwarehaus bekannt gegeben
werden. In den folgenden Wochen seien weitere Schritte nicht auszuschließen.
Für dieses Jahr sei eine Verdoppelung der Erlöse auf knapp 30 Mio. DM
realistisch, der Break Even sei in Sichtweise. Es seien erste IPOs der
Beteiligungen bereits für das laufende Jahr geplant. Zumindest zwei Emissionen
erscheinen als eine realistische Benchmark. Kandidaten seien @-solutions und
die Sport 1 GmbH. Mittelfristig halten die Wertpapierexperten eine
Barkapitalerhöhung aber nicht für unrealistisch. Rein charttechnisch sei die
Internetholding an einem Scheidepunkt angekommen. Die Kurse träfen bei gut 65
Euro auf einen kräftigen Widerstand. Nachdem IMH hier Anfang Februar bereits
zum zweiten Mal gescheitert sei, könne sich die charttechnisch ungünstige
Doppeltopp-Formation herausbilden. Im Gegenzug würde laut Platow Börse ein
Markieren neuer Höchststände den Weg nach oben frei machen. Positiv sei
weiter zu resümieren, dass die rechte Spitze sich höher als die linke einfinde.
Gerade in Hinsicht auf die schwindelnde Bewertung des Neuen Marktes generell
sowie von Internetholdings im speziellen sollten laut Platow Börse nur spekulativ
veranlagte Anleger einsteigen. Bei aller Qualität des Unternehmens sei nicht zu
vernachlässigen, dass IMH mittlerweile eine Marktkapitalisierung von rund 350
Mio. Euro habe. Internetmediahouse.com biete eine durchaus interessante
Perspektive.

Die Wertpapierexperten setzen ein Kursziel von 95 Euro und raten zu einem
Stopp-Kurs bei knapp über 50 Euro.
Ich habe heute abend erneut starke Zukäufe getätigt! Es ist doch schön zu
wissen, daß man den Grund für den Fall einer Aktie (zumindest heute) kennt
und wenn man überzeugt davon ist, daß die Grundlage dieses Grundes einfach
unzutreffend ist, dann kann man günstig nachkaufen!

Natürlich kann I-D weiter fallen, wenn der Markt (insbes. Gesamtmarkt) dies will.
Doch die Chancen sind einfach sehr hoch. Wenn I-D nur gruppengleich bewertet würde, müßten
sie schon auf 12 Euro stehen. Hinzu sehe ich I-D sogar besser aufgestellt als die anderen
Unternehmen (auch wenn I-D noch keinen Gewinn erzielt). Das I-D keinen Gewinn in 2000 und auch
in 2001 auf das Gesamtjahr bezogen erzielt, war von Anfang an eingeplant und hat niemanden und
sollte auch niemanden jetzt plötzlich stören. Wichtig ist, daß das Umsatzwachstum stimmt, was bei
I-D absolut der Fall ist und hinzu noch die Prognosen eingehalten werden, was bei I-D ebenfalls der
Fall ist!!! Und wenn I-D 2002 dann ein EBIT von 8 % ausweisen würde, dann würde derselbe Platow-Brief
schreiben, daß I-D bei 30 Euro noch unterbewertet sei...

Die Börsenbriefe müssen nun einmal etwas schreiben und folgen dem "Herdentrieb". Gerade der Platow-
Brief glänzt aus meiner Sicht seit dem Weggang von Axel Mühlhaus dadurch, daß nicht
analysiert wird, sondern immer mit der Masse und Hauptsache man kann irgendwie etwas begründen! Natür-
lich kann man alle Internetwerte kritisch sehen, doch dann bitte mit einer anständigen Begründung, warum
denn I-D besonders kritisch gesehen werden soll... und vor allem nicht mit einer Meldung, die gar keine
ist, denn der Verlust von I-D steht doch schon seit dem Börsengang überalle nachlesbar fest und ist keine
Neuigkeit! Und überhaupt: Nach den Großaufträgen für I-D auf dem derzeiten Niveau eine Verkaufsempfehlung
zu geben, halte ich wirklich für stark begründungsbedüftig!

Wir werden sehen, ob ich und die anderen hier recht behalte... aber vieles, sehr vieles
spricht aus meiner Sicht für I-D!!!
Ich habe mir kurz die Mühe gemacht, den letzten Kommentar eines
Analysten von I-D durchzulesen. FAZ vom 07.02.2001:

"... I-D Media sei günstiger bewertet als die Konkurrenten und auch nach
dem Kurssprung (Anmerkung: auf 9,45 Euro) auf dem derzeitigen Niveau nicht
überbewertet, meint Barth (Anmerkung; Analyst Usw Barth, Landesbank BW). Nach
Angaben von Bloomberg haben in den vergangenen sechs Monaten von sechs
Analysten fünf die Aktie zum Kauf empfohlen, einer hat zum Halten geraten".

Ich halte von Analysten ja im allgemeinen nicht so viel. Doch die Einschätzung
zum Kauf erging trotz der seit dem Börsengang angekündigten Verluste in den Jahren
2000 und 2001... Und in der Tat sind diese Anfangsverluste bei diesem Wachstum und
den notwendigen Mitarbeitereinarbeiten absolut normal! Alles andere ich aus meiner
Sicht eine Vernachlässigung der Fakten und bedeutet eine Unkenntnis des Marktes!
Ich frage mich im Moment, ob unsere Annahmen hinsichtlich der Börsen-
umsätze der letzten Zeit hier richtig waren...

Gestern z.B. war der Umsatz fast den ganzen Tag über sehr, sehr gering, so wie
oft in früheren Zeiten. Heute (bedingt durch die fragwürdige Empfehlung vom Platow-Brief)
stand die Aktie von I-D unter Druck... ich bin überzeugt davon, daß sich heute nur Klein-
aktionäre von der Aktie getrennt haben. Das finde ich erstaunlich! Auch handelte es sich wohl
überwiegend um sehr ungedudige Aktionäre, die dem Markt im Moment nicht so recht trauen...

Immerhin war z.B. bei 5,7 Euro auch eine fünfstellige Kauforder zu beobachten, so daß es durchaus
institutionelle Investoren gibt, die die Aktien auf diesem Niveau bereits "einsammeln". Irgendwie freue
ich mich schon auf die CEBIT, denn es wird langsam Zeit, daß nicht nur Negatives bei allen Internet-Unter-
nehmen gesehen wird, sondern auch deren Innovativität und deren Potential (trotz schwacher Nasdaq).

Noch ein Nachtrag und zugleich eine Nachfrage: Wieso sollte I-D denn überhaupt von einer sich abschwächenden
Konkunktur in den USA betroffen sein? - Wenn in Deutschland jemand einen Internet-Auftritt plant, dann läßt er
sich doch nicht von der Konjunktur in den USA davon abhalten! Und die maßgebenden Unternehmen haben noch nie
bei ihrem Werbeetat großartig eingespart, was auch unsinnig wäre. Noch immer frage ich mich, ob es inzwischen
nicht mehr so ist, daß die Zukunft im Internet gesehen wird??? Ich selbst beobachte nach wie vor in meinem Umfeld,
daß sich immer mehr über das Internet über Firmen usw. informiert wird. Also die Zukunft scheint mir nach wie vor
hier zu liegen!
I-D Media wird seinen Weg gehen da bin ich ganz sicher. Unter 20 Euro werden diese Aktien mein Depot nicht verlassen. :)
ID Media: -9 % , ne Menge Holz bis zu Deinem Einstieg und bei den Gerüchten um IDM....
Halte das WWL Zenarium für ehr wahrscheinlich ,daber die übernimmt ja doch keiner ..

Cure
Ich habe heute recht lange überlegt, mir dabei auch weitere Informationen
eingeholt, und bin dann zu den Entschluß gekommen: I-D weiter zu kaufen!

Ich habe heute ganz erheblich meine Bestände ausgebaut (teilweise dachte ich, ich
wäre der einzige Käufer!). Ich glaube nach meinen Recherchen mehr denn je daran, daß
I-D eine glänzende Zukunft vor sich hat. Entgegen meinen Erwartungen besteht die berech-
tigte Hoffnung, daß I-D schon in diesem Jahr mit einem positiven Ergebnis abschließt!!!
Dieses finde ich wirklich sehr erstaunlich und das bei der bekannt konservativen Betrachtungs-
weise von I-D!!!

Mal sehen, wie lange dieser "Ausverkauf" noch weitergeht. Noch bin ich liquide, habe aber mit I-D
meinen maximalen Depotanteil eines Einzeltitels bereits bei weitem überschritten. Da ich jedoch derart
überzeugt von I-D bin, werde ich weitere (nunmehr aber kleinere) Zukäufe tätigen!
läuft grade über ots:

Effizientes Personalmanagement bei der I-D Media AG / Franz Klose unterstuetzt den Vorstand als Operations Officer

Berlin (ots) - Franz Klose (54) unterstützt seit dem 1. Februar
2001 als Operations Officer den Vorstand der I-D Media AG bei der
Leitung des operativen Geschäfts. Der studierte Betriebstechniker
(TGM, Wien) war davor in unterschiedlichen Branchen und Funktionen
bei Industrieunternehmen und als selbständiger Unternehmer tätig.
Seit 1984 war er als Unternehmensberater bei Plaut International
Management Consulting Projektleiter zur Einführung und Neugestaltung
von Controlling- und Logistiksystemen. Nach dem erfolgreichen Aufbau
der österreichischen und tschechischen Tochtergesellschaften war er
maßgeblich an der Neugestaltung der Beratungsgruppe Plaut Deutschland
beteiligt. Zuletzt zeichnete er als Geschäftsführer für die Bereiche
Finanzen und Controlling, Personal und Recht sowie Organisation und
Beschaffung verantwortlich. In den Jahren 1993/1994 war Klose als
Lehrbeauftragter mit Praktikervorlesungen am Institut für
Unternehmensführung an der Universität Graz tätig.

Bei der I-D Media AG wird er zuerst Aufbau- und Ablauforganisation
optimieren und ein effizientes Personalmanagement installieren.
"Modern gestaltete, bewährte Abläufe der Old-Economy verbunden mit
den zukunftsgestaltenden Ideen der New Economy werden unser
Unternehmen sehr rasch profitabler machen", ist Klose überzeugt.


ots Originaltext: I-D Media AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de
Was für ein Tag. Es wird einfach undifferenziert alles verkauft und die
institutionellen Anleger warten einfach ab... und wenn dann der Markt dreht,
müssen sie sich schnell "eindecken" und der Kurs wird um so schneller steigen.

I-D wird momentan mit etwa 50 Mio. Euro bewertet! Allein an Liquidität (inkl. Forderungen
gegenüber solventen Kunden) stehen mindestens noch 35 Mio. Euro zur Verfügung. Allenfalls
weitere 5 Mio. Euro werden benötigt, bis die Gewinnzone erreicht wird. I-D hat am Jahresende
bereits die Grenze von 500 Mitarbeitern überschritten nach etwa 200 Mitarbeitern (korigiert mich,
wenn ich hier etwas falsch in Erinnerung habe) zum Vorjahresende. Was für ein Wachstum. Allein die
Integration dieser Mitarbeiter bedingt es mit sich, daß hohe Einarbeitungskosten anfallen! Und nach
und nach werden sich diese Investitionen lohnen! Für dieses Jahr gehe ich von einem Umsatz von mindestens
60, eher aber 70 Mio. Euro aus! Es gibt auch berechtigte Hoffnung, daß bereits in diesem Jahr die Gewinnzone
erreicht wird. Wenn im 3.oder 4.Quartal beispielsweise der Umsatz 18 Mio. Euro betragen würde und das
EBIT annähernd 2 Mio. Euro (was ich für realistisch halte!), dann würde die Analysten ganz andere Rechnungen
anstellen müssen... Da bis auf weiteres sogar noch Verlustvorträge bestehen, würde dieser Gewinn sogar steuerfrei
vereinnahmt werden können. Und dann diese Steigerungsraten!!! I-D hat in der Tat ein sehr, sehr hohes
Potential! Natürlich gibt es keine Garantien für diese Entwicklung, doch derzeit erscheint sie sehr wahr-
scheinlich und damit bestehen derart hohe Chancen, die aus meiner Sicht jedenfalls ein Invesment in besonders
hohem Umfang rechtfertigen!
Was für ein Tag. Es wird einfach undifferenziert alles verkauft und die
institutionellen Anleger warten einfach ab... und wenn dann der Markt dreht,
müssen sie sich schnell "eindecken" und der Kurs wird um so schneller steigen.

I-D wird momentan mit etwa 50 Mio. Euro bewertet! Allein an Liquidität (inkl. Forderungen
gegenüber solventen Kunden) stehen mindestens noch 35 Mio. Euro zur Verfügung. Allenfalls
weitere 5 Mio. Euro werden benötigt, bis die Gewinnzone erreicht wird. I-D hat am Jahresende
bereits die Grenze von 500 Mitarbeitern überschritten nach etwa 200 Mitarbeitern (korigiert mich,
wenn ich hier etwas falsch in Erinnerung habe) zum Vorjahresende. Was für ein Wachstum. Allein die
Integration dieser Mitarbeiter bedingt es mit sich, daß hohe Einarbeitungskosten anfallen! Und nach
und nach werden sich diese Investitionen lohnen! Für dieses Jahr gehe ich von einem Umsatz von mindestens
60, eher aber 70 Mio. Euro aus! Es gibt auch berechtigte Hoffnung, daß bereits in diesem Jahr die Gewinnzone
erreicht wird. Wenn im 3.oder 4.Quartal beispielsweise der Umsatz 18 Mio. Euro betragen würde und das
EBIT annähernd 2 Mio. Euro (was ich für realistisch halte!), dann würde die Analysten ganz andere Rechnungen
anstellen müssen... Da bis auf weiteres sogar noch Verlustvorträge bestehen, würde dieser Gewinn sogar steuerfrei
vereinnahmt werden können. Und dann diese Steigerungsraten!!! I-D hat in der Tat ein sehr, sehr hohes
Potential! Natürlich gibt es keine Garantien für diese Entwicklung, doch derzeit erscheint sie sehr wahr-
scheinlich und damit bestehen derart hohe Chancen, die aus meiner Sicht jedenfalls ein Invesment in besonders
hohem Umfang rechtfertigen!
Entweder verabschiedet man sich ganz vom NM und vor allem Internetwerten,
oder man kauft einfach zu, so wie ich dies getan habe. Die Steigerungsraten
sind doch nach wie vor ganz immens und ob es in den USA nun ein schwächeres
Wirtschaftswachstum oder vorübergehend sogar eine Deflation gibt, beeinträchtigt
I-D doch kaum (die Dt.Telekom und andere Großunternehmen werden sicherlich in dieser
Situation ihre Zukunftsinvestitionen nicht zurücknehmen). Hier wird einfach I-D verkauft,
weil kein Vertrauen mehr in den ganzen Bereich besteht. Doch das kann sich schnell
ändern!
Die Börsengurus und die Analysten wechseln im übrigen ständig ihre
Betrachtungsweise. Einmal wird auf das Wachstum geachtet und ein Wachstums-
Kursverhältnis von 7 bis 8 als angemessen angesehen. Dann würde I-D jetzt mit
etwa 42 Euro bewertet sein! Dann wird wieder nur auf den Gewinn abgestellt und das
Wachstum nur nebenbei erwähnt.... Beide Betrachtungsweisen sind nach meiner Meinung
grundlegend falsch. Maßgebend ist für mich, wie stark das Wachstum ist, woraus es
resultiert (inneres Wachstum bei I-D!!!), welche Kosten es verursacht (Mitarbeiter-
einarbeitungskosten bei I-D, Produktneuentwicklungen) und ob die Aussicht auf Gewinn
besteht (Ende des JAhres jedenfalls bei I-D!).

Damit wäre I-D anders zu bewerten und ich sehe eine starke Unterbewertung, die durch
die fragwürdigen Kommentare (in sachlicher und fachlicher Hinsicht!) noch verstärkt
wird. Aber Geduld sollte sich auszahlen!
Die Börse ist derzeit ja recht unberechenbar. Jedoch sollte I-D vom
Aufholpotential her schnell in Richtung 8 Euro gehen! NAchdem zuletzt einige
Börsenbriefe angebliche (schlechte?) Neuigkeiten zur Gewinnsituation herausge-
funden haben wollen, wurde der Kurs zusätzlich belastet. Meiner Ansicht nach ist
dies ein Witz!!! Ob I-D nun die vorhergesagten 18 Mio. EBIT-Verlust (nicht 15,8 Mio.,
wie dies von einigen Börsenbriefen behauptet wird) erzielt oder ein wenig mehr, inter-
essiert doch keinen Anleger, der auf diesen Wert wegen dessen Perspektive setzt. I-D ist
um mindestens 20 % beim Umsatz stärker gewachsen und hat daher erheblich mehr Mitarbeiter
eingestellt und mehr Einarbeitungskosten verkraften müssen. In neue Technologien wurde eher
mehr denn weniger investiert und die Zahlungszuflüsse hieraus werden in diesem Jahr in um
so größerem Maße einsetzen. I-D zu betrachten, heißt die Perspektiven zu sehen und das Manage-
ment auch einmal hinreichend zu würdigen. Das Wachstum ist klasse und sucht seinesgleichen. Die
Kunden sind auch alles andere als durchschnittlich. Und die Kunden wissen sehr gut, warum sie seit
langem mit I-D zusammenarbeiten. Und in 2002 sollten wir uns dann einer Rendite von 10 % auf den Umsatz
von dann wohl 180 Mio. DM nähern... Hier würde mich ein wirklicher Analyst interessieren, wie er dieses
beurteilt... Perpektive zu sehen, Horizonte zu haben... das ist für mich Analyse!!!
Ich habe heute morgen erneut zugekauft. Zwar ist der Umsatz derzeit
recht gering, doch diese Kurse kann ich bei I-D nach wie vor nicht nach-
vollziehen. Ich habe mich entschlossen, auch weiter zuzukaufen, da ich per-
sönlich derzeit einen Käuferstreik ausmache und sich dies wieder ändern wird.
Wie kann denn ein Unternehmen mit 50 % Umsatzwachstum nahe des Eigenkapitals bewertet
werden, wenn alle Prognosen eingehalten wurden und die Gewinnschwelle in Sicht ist
und ein Wachstumsende überhaupt noch nicht absehbar??? - Ich würde mich wirklich über
eine Erklärung freuen, da ich selten so wenig die Börsianer verstanden habe...
Was soll das, heute bekam ich per e-mail einen Börsenbrief :
I-D Media KZ 0 Zeitraum 1 Monat.
Was soll man dazu sagen?
Jaco
Habe schon bei 6.70 erneut nachgekauft; ist zwar ärgerlich weil heute billiger, aber im endeffekt schließe ich mich nuevovision absolut an. Die Verkaufsempfehlung vom Platow Brief ist übrigens echt ein Witz; selbige haben I-D noch im November zu 36 Euro zum Kauf empfohlen. Jetzt kurz vor cebit und dem Erreichen des break even empfehlen die selbigen Wert mit -83% zum Verkauf...(ohne Worte). Aber wer ist denn so wahnsinnig diesen Wert auf diesem Niveau zu verkaufen? könnte mir höchstens Zwandsliquidierungen vorstellen. Tut jedoch trotz Überzeugung weh den Wert dort zu sehen, aber ich bin mir wie scheinbar viele andere ziemlich sicher, daß (früher oder später) auch wieder höhere Kurse gesehen werden.
Grüße aus Köln.
I-D Media ist für mich ein sehr gutes Wachstumsunternehmen. Das sich solch eine kleine (aber sehr solide) Firma dem negativen Börsenumfeld nicht entgegenstemmen kann sollte jedem Investor klar sein. Wenn der Nemax wieder steigt werden wir auch bei I-D Media wieder höhere Kurse sehen. :)
Ein Anfang wurde heute gemacht, doch gemessen am Aufholpotential
ist dieser lächerlich. Sobald wieder mehr Internet-Aktien beachtet
werden (schon zur CEBIT?!) wird I-D nicht mehr einstellig notieren!
Ich wollte mich eigentlich zurückhalten hier, doch irgendwie scheint
es mir so, als ob alle jetzt schon wieder nur auf die Schwergewichte im
Index schauen. Es gibt noch unentdeckte kleinere Werte und I-D zähle ich
als ein sehr, sehr aussichtsreiches dazu.
Schaut Euch mal die A-Version von T-INFO an. Ergo -
einfach Klasse.

Bis dann

I-D


PS: Obwohl mir die Zahlen für das 4. Quartal egal sind
(Anlaufkosten, Entwicklung und Forschung) denke ich wird die
I-D im Plan (- 18 Mio.) liegen. Mainvestor und Platow
werden Ihre Klappe zur I-D nicht mehr so schnell
zu kriegen. Es kommt auf die Aussichten an und die sind
m.E. klasse. Schaut Euch mal den Aufsichtsrat an.
Aktienkrieger,

ich dachte schon, Dich gibt`s nicht mehr..

So klein ist I-D mit über 500 Mitarbeitern aber nun auch wieder nicht,
nur die Börsenbewertung ist als niedrig einzustufen. Sehr niedrig!

Ich verstehe es einfach nicht, wie Analysten Telekom-Titel und sonstiges
empfehlen können... Dort ist der Wettbewerb viel härter, die Margen geringer,
die Flixibilität geringer, das Eigenkapital geringer, das Wachstum geringer...

Und bei I-D??? Noch keine Enttäuschungen bislang. Vielmehr Umsatz weit übertroffen
(und dadurch auch Anlaufkosten für diesen hohen Umsatz, so daß das Ergebnis noch negativ
beeinflußt wird), auch in diesem Jahr wohl groß Überraschungen bei Umsatz (wohl mehr als
120 Mio. DM durch Großaufträge absehbar) und Gewinn (vielleicht wird dieses Jahr schon ein
positives EBIT erzielt)... Und I-D war bisher recht konservativ bei allen Prognosen! Das
ist sehr, sehr vielversprechend bei kaum sichtbarem Risiko!!!
Alles, was hier immer wieder über Internet-Unternehmen gesagt wird, ent-
behrt wohl weitestgehend der Wirklichkeit. Nach meinen Recherchen ist es viel-
mehr so, daß die Unternehmen heute mittlere zweistellige Mio. Aufträge vergeben, die
so komplex sind, daß dafür nur 4 oder 5 Unternehmen in Frage kommen. Der Wettbewerb ist
also begrenzt. Auch werden im Internet-Marketingbereich Margen von weit über 10 % erzielt,
was aber derzeit niemanden wissen will oder zu interessieren scheint. Die tatsächlichen Margen
liegen sogar wesentlich höher, werden aber durch viele Anlaufkosten gemindert (auch Mitarbeiter-
einarbeitung). In Zukunft werden auch nicht unerhebliche Folgeaufträge folgen, da das Vertrauen
in ein Marketing-Unternehmen sehr wichtig und weniger preisorientiert ist...

Auch wird I-D die Neuentwicklungen bald vorstellen... Da sich die Analysten und Fonds aufgrund ver-
gangener Enttäuschungen mit Internetwerten zurückhalten, werden auch sehr gute und gut geführte Unter-
nehmen wie I-D derzeit nicht beachtet. Nach meiner festen Überzeugung wird sich dies bald ändern und viel-
leicht gibt bereits die CEBIT Anlaß dazu...

Jedenfalls halte ich I-D für das Unternehmen mit dem größten Aufholpotential und den besten Wachstums-
aussichten und im nächsten Jahr auch mit der höchsten Gewinnmarge!
T-Online verzeichnete im ersten Halbjahr im Vergleich zum Gesamtmarkt weiterhin ein
überproportionales Wachstum. Die Kundenzahl wurde um rund 1,8 Millionen auf sechs Millionen
gesteigert. Das ist ein Zuwachs von 43 Prozent gegenüber dem Jahresende ‘99. Mehr als eine halbe
Million der T-Online-Kunden kommen mittlerweile aus dem Ausland. T-Online soll als „Verlagsdach“
über alle Internet- und Content-Aktivitäten ausgebaut werden. Sämtliche Internet-Aktivitäten im
Telekom-Konzern werden bei T-Online gebündelt. „Wir werden unser Content-Angebot drastisch
erweitern, beispielsweise durch neue Content-Partnerschaften“, unterstrich Sommer. „Wir werden
T-Info zu einem einzigartigen und übergreifenden Informationsportal ausbauen, zu dem unsere Kunden
Zugang über das Telefon, den Mobilfunk, das Breitbandkabel oder das Internet erhalten. Wir arbeiten
zudem gerade an einem Breitband-Portal, das unseren Kunden die faszinierenden neuen
Möglichkeiten des breitbandigen Internets besonders zugänglich machen wird.“
Genau wie die Börse vor einem Jahr bei der Bewertung von Internet-
Unternehmen übertrieben hat (auch I-D notierte nahe 100 Euro und damit e
einem Börsenwert von 1 Mrd. Euro!!!), so übertreibt sie jetzt nach unten...

Doch gerade diese Übertreibung bietet aus meiner Sicht sehr günstige Einstiegs-
chancen...
Hi Nue...,
ich seh`s genauso aber ein bischen besser dürfte der Kurs
schon in die Gänge kommen.
Der blödsinnige "Beitrag" von Platov kam auch noch zu einem
schlechten Zeitpunkt. :mad:

Gruß Nicolaus
Nun ja, nach der Gewinnwarnung von Yahoo haben es alle Internetwerte
heute schwer. I-D hält sich dafür noch recht gut und sowieso ist wohl
zu sagen, daß I-D mit Yahoo nichts gemein hat... Internetmarketing wird nach
meiner Meinung weiter an Stellenwert zunehmen und auch neue Vertriebswege werden
nicht vor dem Internet halt machen können (Cycosmos). I-D halte ich für sehr, sehr
gut positioniert!
Wie überverkauft I-D ist, zeigt sich allein daran, daß trotz schwachem
Gesamtmarkt heute (vor allem gegen Ende) sich I-D gut gehalten hat und
die Umsätze wieder nachlassen. Auf diesem Niveau kann man bei der Qualität
von I-D einfach kaum einen Verkauf vertreten, denn mittelfristig sollten zweistellige
Kurse erst der Anfang sein (auch wenn sich dies jetzt als Durchhalteparole anhoren sollte).
Zumal die Börsenumsätze sehr gering waren. Anscheinend trennen sich nur noch sehr wenige Anleger von ihren Aktien. :)
Es ist schon erstaunlich, was derzeit am Markt passiert. Nächste Woche
werden wir wohl weitere kaum verständliche Ausschläge bei einigen Werten
sehen...
Die Märkte werden wohl noch einige Zeit sehr volatil sein. Viel tiefer als momentan sollte I-D Media meiner Meinung nach aber nicht fallen. :)
Aktienkrieger,

die Märkte fallen weiter... Natürlich wird derzeit übertrieben, weil
nicht danach differenziert wird, wie das einzelne Unternehmen aufgestellt
ist und welche Perspektiven es hat... Dies bietet für alle Informierten und
liquiden Investoren erhebliche Chancen. Ich selbst kaufe nach wie vor täglich nach,
hoffe aber doch darauf, daß die Baisse bald ein Ende hat, weil auch mein Kapital nicht
mal allzulange für weitere Zukäufe ausreicht...

Ich bleibe bei meiner Einschätzung, daß I-D unterhalb von 15 Euro sehr billig ist und der
Markt derzeit übertreibt. Immerhin kann sich auch aus dieser Übertreibung eine Marktbereinigung
ergeben, die I-D sicherlich nicht treffen wird, da der Aktionärskreis sehr stabil ist und die Kapital-
basis ebenfalls ausgezeichnet ist.
@all

ich bin auch ab Heute mit dabei, der Kurs kann doch nicht wahr sein.

Augusta
Heute war wieder einer dieser Tage. Ich habe überlegt, gezweifelt,
hin und hergewogen, erneut überlegt - und dann??? ......... habe ich
eine Entscheidung getroffen......... Ich habe I-D Media in größeren Stück-
zahlen nachgekauft! Warum wissen die meisten hier ja schon. Nur noch einmal
so viel: Das Risiko besteht für mich nur darin, daß I-D wirklich überhaupt keine
Aufträge mehr reinbekommt (obwohl bereits genügend Aufträge für einige Zeit vorliegen
und auch Cycosmos endlich schneller fortentwickelt werden könnte, wenn nicht die
anderweitige Arbeitsbelastung dies ständig verhindern würde, ebenso in anderen Bereichen).
Ansonsten??? Kapital ist noch für mehrer Jahre vorhanden, nachdem I-D zu 23 Euro an die Börse
gegangen ist und bislang keine Firmenübernahmen getätigt hat. Zwar wird der operative Bereich
bislang noch belastet, doch schon dieses Jahr bestehen Hoffnungen auf ein positives Ergebnis. So-
wieso ist viel wichtiger, wie sich dieses Jahr das Geschäft entwickeln wird. Sollten im 3.Quartal
wirklich Gewinne ausgewiesen werden und diese im 4.Quartal und anschließend weiter steigen, wird
eine Neubewertung von I-D erfolgen müssen. Und dann??? Ich will gar nicht vom Kursziel reden...

Jeder kann selst ausrechnen? Ein Risko gibt es immer, doch bei I-D ist es recht gering, da der Vorstand
bisher alle Prognosen eingehalten hat und inneres Wachstum und nicht Firmenübernahmen getätigt hat. Dieser
Weg war und ist genau richtigt. Auch die Kundennamen sprechen für sich. I-D wird wahrscheinlich einige
hundert Prozent Gewinnchance bedeuten, dafür lohnt sich der Einstieg jetzt bei diesem doch sehr geringem Risiko
jedenfalls. Daher bleibt I-D für mich ein glasklarer Strong Buy!
Noch ist keine Erholung in Sicht, auch wenn mir der Neue Markt stark
zu übertreiben scheint. Man geht nicht etwa mit der Nasdaq konform nach unten,
nein, er fällt sogar noch stärker... Nun gut, bei Werten wie Intershop, Broadvision
und anderen, bei denen kaum Eigenkapital im Verhältnis zur Marktkapitalisierung vorhanden
ist und der Umsatz immer noch ein Vielfaches des Börsenwertes beträgt, verstehe ich das ja.

Doch bei I-D ist es nicht nachvollziehbar. Hier wird willkürlich einfach auch I-D verkauft, weil
der Bereich einfach "out" ist. Nun gut, genau in diesen Phansen heißt es einzusteigen und zu warten,
warten und warten... Vielleicht fällt I-D noch auf 3,6 Euro..., aber wenn I-D wiederentdeckt wird, geht
es derart schnell nach oben, daß allein das schon jedes Risiko eines "verfrühten" Einstiegs deckt...

Ich habe heute erneut nachgekauft!
Wie sieht es eigentlich sost in der Branche aus? Popnet wird durch irgendwelche dummen Gerüchte hochgehalten (wer würde eigentlich am besten zu Bertselsmann passen -wer alle Geschäftsfelder von I-D Media kennt weiß es -ich denke aber ,die ziehen ihr eigenes Ding auf),Kabel wurde über 6 Monate in der Schlußauktion hochgekauft,GFT hat kein so hohes Wachstum ,SAP SI noch zu teuer,Pixelpark hat ein Bertelsmann und ein USA Problem.
Für mich ist die Antwort in Richtung Chancen-Risiken eindeutig I-D Media.
Branchenvergleich sind sicherlich interessant, doch bei allen anderen
Werten sind die Perspektiven doch recht begrenzt. Und bei I-D???

Wenn I-D dieses Jahr sogar die anvisierten 120 Mio. DM Umsatz übertreffen
sollte (allein die bisher gemeldeten Großaufträge sollten 40 bis 50 Mio. DM
garantieren!) und dann auch noch positiv abschliessen sollte und wenn Cycosmos
dann auch noch erfolgreich vertrieben und vermarktet werden sollte, und dann auch
noch im nächsten Jahr wieder Umsatzsteigerungen von 50 % angestrebt werden sollten und
gleichzeitig eine Umsatzrendite von 10 % angestrebt werden sollte, dann würde I-D Kurse
von jedenfalls weit jenseits von 15 Euro erreichen (wohl 25 bis 30 Euro bei neutralem
Marktumfeld). Sicherlich hier gibt es viele Wenn und Aber, aber bislang ist dies alles durchaus
realistisch und ich sehe das Risiko nicht höher als die Chance, daß dieses alles eintritt. Damit
ist I-D für mich einfach ein Kauf!!! Das Risiko ist doch sehr gering, denn bei dem Eigenkapital
und Know-how von I-D erfolgt im Zweifel eine Übernahme zu sicherlich Kursen von über 5 Euro. Und
wenn die Erwartungen von mir eintreten, dann...

Geduld zahlt sich in Krisen einfach aus!
Im Moment dominieren Zufälligkeiten Markt. I-D ist heute um 6 % ge-
stiegen, das aber auch nur wegen dem günstigen Marktumfeld und einer
klaren starken Unterbewertung von I-D. Bislang scheuen jedoch institutionelle
Anleger den Kauf, weil sie wohl den Gesamtmarkt einfach noch nicht positiv ein-
schätzen. Dies kann sich schnell ändern (siehe nur die heutige Zinsentscheidung,
die zwar auch erst einmal negativ aufgenommen wurde, doch sicherlich bald auch wieder
realistisch eingestuft wird als positives Zeichen für die Aktienmärkte - Anmerkung: es gibt
einfach zu viele Spekulanten, die auf Richtungswechsel setzten und bei deren Eintritt dann
zum Verkauf bereit stehen).

Kabel New Media ist heute 18 % gestiegen. Warum? - Keiner weiß es, wohl irgendein größerer
Investor, der wieder Vertrauen in die Aktie gefaßt hat. Concept notiert nach wie vor mehr als 20 %
unter dem Eigenkapital und den ausgewiesen flüssigen Mitteln. Warum? - Keiner weiß es, die Aktie
interessiert einfach niemanden, auch wenn er das Unternehmen für 20 % unter Cash-Bestand bekommt und
damit das operative Geschäft mit 0 DM bewertet würde. Das ist genauso irrsinnig wie bei I-D. Doch so
ist die Börse halt!

Meines Erachtens gilt es jetzt Ruhe zu bewahren und keinesfalls frühzeitige Verkäufe zu tätigen. Wir
sollten enorme Kurssteigerungen bei allen Internetwerten sehen, denn die jetzigen Bewertungen sind einfach
nicht erklärbar (rationell gesehen).
Weiß gar nicht was du hast ...
Gabs das schon mal das man sich in Unternehmen wie ID oder Concept ,Kabel etc ,die nachweislich alles andere als pleite sind ,streckenweise um über 95 % gefallen sind , reinkaufen DURFTE ..... ich kann mich daran nicht erinnern , darum , seh"s doch posetiv , den eins ist klar ,was fällt steigt auch wieder , das war und wird immer so sein , so einfach kann man Börse erklären .....wenn"s billig ist muß man kaufen, wenns hoch steht verkaufen ,,, und hübsch immer das Gegenteil machen was unsere Schweineanalysten so erzählen .....
Ich faße das sowieso nicht , CALL IN bei NTv am Fr. und da rufen die Lemminge auch noch Ihre Schlächter an um mit Ihnen im vernüftigen Ton zu diskutieren ,,,,, aber so sind sie ,die Deutschen ....einmal im Fernsehn ..

Gruß Cure
Cure:

Ich bewahre doch Ruhe und kaufe sogar noch Aktien nach (allerdings
bin ich mit meinem Limit heute nicht zum Zuge gekommen).

Erst dann, wenn I-D seine Prognosen zumindest bestätigen (oder sogar er-
höhen) wird, wird sich der Kurs wohl nachhhaltig bewegen (ich halte eine
Erhöhung der Schätzungen nach wie vor für sehr realistisch, da die negativen
Marktwirkungen von der Nasdaq meines Erachtens stark überschätzt werden und I-D
wohl kaum ernsthafte Auftragseinbußen zu befürchten hat).
N`Abend zusammen,

@Nue,
wenn du so geizig limitirst kann der Kurs ja nicht steigen:D
Aber ich denke (hoffe) wir sind mitten in der Bodenbildung.
Vielleicht kommen ja auch von der Cebit impulse.

Gruß
:lick: Nicolaus
Bislang gibt es nicht das geringste Zeichen dafür, daß I-D nicht
seine Prognosen für das letzte, dieses und die Folgejahre einhalten
wird können. Genau das Gegenteil ist der Fall!

Wenn die Börsenstimmung derzeit nicht am Nullpunkt wäre, wäre der Kurs
im Laufe der CEBIT sicherlich stark angestiegen. So bleibt es dabei, daß
wir die Zahlen für das 1.Quartal und den Ausblick für das Gesamtjahr abwarten
müssen, um steigende Kurse zu sehen (da irgendwann auch ein Analyst und institutio-
neller Anleger erkennen wird, daß die Märkte übertreiben).
Am 29. März sind wir schlauer. :D
Hoffen wir das die Zahlen gut sind!
Ich lege mich mal fest und denke wir haben eine saubere
Bodenbildung.
Mit der starken Nasdaq im Rücken könnte die Bb abgeschlossen
werden. Verkaufsdruck war gestern und heute nicht zu spüren(für diesen Markt).

Also schau mer mal
Nicolaus :lick:
Die Zahlen sind gut!!! Umsatzwachstum überschreitet bei weitem die
Planwerte und nach Aussagen des Finanzvorstandes bleibt der Verlust auch
unter den Erwartungen (wohl nur 15 Mio.DM). Damit die Aussagen vom Platow-
Brief widerlegt. Außderdem Ausblick für dieses JAhr sehr positiv, denn die
Gewinnzone wird spätestens Ende des JAhres erreicht, wobei ich persönlich starke
Hoffnungen habe, daß wir schon früher (2.Quartal!?) Gewinne sehen werden, die dann
zu einer Neubewertung der Aktie führen würden... Spätestens auf der HV sollten wir
dazu konkretes erfahren. So weit ist das alles nicht mehr entfernt!
Die Bewertung von I-D ist und bleibt lächerlich. Sobald jetzt erste
Fonds oder institutionelle Anleger anfangen wieder Internetwerte zu be-
obachten und einzusteigen, wird I-D zu den ersten Gewinnern gehören. Dieses
Wachstum von I-D wird ihnen niemand nachmachen können und die Gewinne werden
nicht mehr lange auf sich warten lassen. Und das alles allein aus innerem Wachstum,
ohne daß Firmenwerte abzuschreiben sind. EINFACH KLASSE!!!
Es fehlt doch eigentlich nur noch eines: Bei der Zahlenvorlage in
einigen Tagen ein besseres Ergebnis (15 Mio. Verlust sind schon einge-
plant, jede Unterschreitung dieser Zahl sähe ich sehr positiv) und vor
allem eine Bestätigung des sehr positiven Ausblicks für dieses JAhr (120
Mio. DM Umsatz bei Erreichen der Gewinnzone spätestens ab Ende des Jahres, wobei
nach meinen Informationen schon im 2.Quartal berechtigte Hoffnungen bestehen!).

Was will man mehr??? Kurs-Umsatz-Verhältnis unter 1, Gewinnzone wird erreicht, Refer-
enzen erstklassig, hohe Kundentreue...

Auch wenn es immer Risiken gibt, sind die Chancen derart groß, daß ich von I-D einfach
überzeugt bin und Kurse im einstelligen Bereich für einfach nicht der Situation angemessen
halte!
Hi Leute,

ich würde Concept I-D Media vorziehen!

Concept: Wachstumsraten über 100 %, profitabel, 95 Mio. Euro an liquiden Mitteln, langjährige Kundenstamm.

Hier das Jahresergebnis 2000:

(Wiesbaden, den 26. März 2001) Concept! hat heute die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 bekannt gegeben. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 konnte die Concept!-Gruppe die Gesamtleistung auf 25,9 Mio. Euro steigern. Die Planungen zum Börsengang wurden damit deutlich übertroffen. Gegenüber dem Geschäftsjahr 1999 bedeutet dies einen Anstieg um 103%. Der Umsatz belief sich auf 24,6 Mio. Euro, eine Steigerung von 100% gegenüber dem Vorjahr. „Für das Gesamtjahr 2000 können wir, trotz hoher operativer Aufwendungen für den Ausbau der Unternehmensgruppe, insbesondere die Gründung neuer Büros im In- und Ausland, ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 0,3 Mio. Euro ausweisen“, erläutert Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der Concept! AG. Im Geschäftsjahr 1999 hatte das EBIT 2,6 Mio. Euro betragen. Das Ergebnis pro Aktie beläuft sich auf 0,16 Euro (Vorjahr: 0,13 Euro) und ist damit um 0,02 Euro höher als am 14. Februar vorab veröffentlicht. Die Mitarbeiterzahl stieg seit dem Börsengang im März 2000 von rund 122 auf 305 zum Jahresende. Aktuell beschäftigt Concept! bereits mehr als 350 Mitarbeiter. Das Unternehmen konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt 9 weitere Niederlassungen und Tochtergesellschaften im Kerngeschäft aufbauen. Trotz der umfangreichen regionalen Expansion der Concept!-Gruppe beliefen sich die liquiden Mittel zum Jahresende 2000 auf insgesamt 95,8 Mio. Euro. Dem stehen Finanzverbindlichkeiten zum 31.12.2000 von lediglich 1,1 Mio. Euro gegenüber. „Als Folge der bisherigen Investitionspolitik haben wir für unser zukünftiges Wachstum eine hervorragende Finanzierungsbasis“, erklärt Sven Bornemann. „Wir sehen uns heute sowohl mit Blick auf unsere Finanzlage als auch auf unsere weitere Unternehmensstrategie optimal ausgerichtet“, so der Vorstandsvorsitzende. Der Fokus im Jahr 2001 wird verstärkt auf dem weiteren Ausbau der Profit Center und dem Aufbau des Unternehmensnetzwerkes liegen. „Darüber hinaus werden wir unsere strategischen Kooperationen weiter stärken“, verkündet Sven Bornemann. Die seit Anfang 2000 bestehende weltweite, exklusive Partnerschaft mit der Relationship Marketing Group (RMG), die heute bereits in zwölf Ländern vertreten ist, bildet eine Grundlage für die internationale Expansion der Concept! AG. Über die bereits Ende 1999 vereinbarte, weitreichende Kooperation mit OgilvyOne in Deutschland nutzt das Unternehmen Synergieeffekte im Bereich der integrierten Gesamtkommunikation. Darüber hinaus wird die Concept! AG insbesondere die zentralen Unternehmensbereiche IT und Consulting weiter selektiv verstärken. „Angesichts immer kürzer werdender Innovationszyklen und der auch in technischer Hinsicht stark an Komplexität zunehmenden Themen, die wir für unsere Kunden bearbeiten, bildet fundiertes IT-Know-how und IT-Integrationsfähigkeit heute die Basis jeder funktionierenden E-Business-Lösung“, erläutert Sven Bornemann. Hintergrund: Die Concept! AG ist eines der führenden Unternehmen für strategische Beratung, Konzeption und Produktion im Bereich interaktiver Business- und Kommunikationslösungen in Deutschland. Concept! verfügt über langjährige Erfahrung in der Realisierung komplexer, transaktionsgetriebener Internet-Lösungen für eine Vielzahl von Kunden in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Wiesbaden und ist an den Standorten Düsseldorf, Karlsruhe, Hamburg, Stuttgart, München, Miami, London, Madrid, Zürich, Warschau und Wien vertreten. Zur Unternehmensgruppe gehören darüber hinaus die Tochterfirmen R&P International Multimedia Consultants, design.house, Concept! Technology, ART+COM und OgilvyInteractive Deutschland sowie die spezialisierten Abteilungen Concept! Research und Concept! M.E.D.I.A.. Der Schwerpunkt des Angebotes liegt in der Planung und Realisierung von Internet-Auftritten, Intranets, Electronic Commerce-Lösungen, Online-Werbung, vernetzten Kioskterminalsystemen und CD-ROMs. Eine Vielzahl von Großunternehmen, wie D2 Vodafone, Hochtief, Frankfurt Trust, Hamburger Sparkasse, IVG Holding, dm drogeriemarkt, VELUX, L-Bank, Landesbank Baden-Württemberg, Siemens, Lufthansa Cargo, Deutsche Telekom, Kaufhof, mamax AG, Deutsche Bank, Microsoft Network, Royal Bank of Scotland, Daimler Chrysler und die Dresdner Bank zählen zu den Kunden.


MFG
Nickelz
Nickelz,

ich hatte Concept bei 6,7 Euro auch gekauft und habe sie inzwischen
wieder verkauft, da sie recht gut gelaufen sind und ich I-D für wensentlich
aussichtsreicher halte. Sicher Conept ist bei einstelligen Kursen keinesfalls
zu teuer und kann sicherlich auch noch einiges zulegen...

Doch bei I-D stimmt mich die Perspektive zuversichtlicher. Das Wachstum stimmt auch
bei I-D und die gemeldeten Großaufträge sprechen für sich! Außerdem wurde bislang in
Neuentwicklungen (Cycosmos) viel Geld investiert (zweistellige Mio.Beträge) und die Pers-
pektiven sind überhaupt noch nicht in den Kursen enthalten. Selbst wenn diese Projekte nur
wenig Erfolg haben, bedeutet dies schon eine Höherbewertung für mich, da allein der Bereich
des Internetservices schon im Branchenvergleich mehr wert sein müßte. Auch bei I-D gibt es
keinerlei Finanaprobleme und I-D hat für mich die besseren Referenzkunden (Dt.Telekom, Victoria
Versicherungen jetzt auch noch und und und...).

Wie gesagt, Concept ist auch nicht schlecht, doch bei I-D scheint mir die Unterbewertung noch
extremer zu sein und Kurse von 10 Euro (und damit eine Verdoppelung!!) schnell erreichbar und
immer noch konservativ geschätzte Kurse damit!
@nuevovision

ich denke bei einer Verbesserung der Börsenstimmung werden beide Werte gut laufen. Trotzdem sehe ich Vorteile und somit die eindeutig besseren Kurschance bei Concept. Aber am besten warten wir das Ergebnis von I-D Media ab, dann kann man die Situation besser beurteilen. Zu den Referenzkunden:

D2 Vodafone, Hochtief, Frankfurt Trust, Hamburger Sparkasse, IVG Holding, dm drogeriemarkt, VELUX, L-Bank, Landesbank Baden-Württemberg, Siemens, Lufthansa Cargo, Deutsche Telekom, Kaufhof, mamax AG, Deutsche Bank, Microsoft Network, Royal Bank of Scotland, Daimler Chrysler und die Dresdner Bank usw.

sind ja auch nicht ganz ohne.

Abraten würde ich von WWL und Pixelpark.

MFG
Nickelz
Das Ergebnis von I-D sollte denn auch nicht überbewertet werden. Ich
gehe davon aus, daß nicht mehr als 15 Mio. DM Verlust in 2000 erzielt
wurden und dieser Verlust resultiert aus Zukunftsinvestitionen! Wichtiger
ist, ob der sehr positive Ausblick für 2001 beibehalten werden kann. Einen
noch positiveren Ausblick wird I-D wohl nicht geben (obwohl dies nach den
bisherigen Aufträgen durchaus möglich erschiene), da I-D schon bislang immer
sehr konservativ seine Schätzungen vorgenommen hat.

I-D wird wohl als einiges der weniger Internetmarketingunternehmen in wenigen
Monaten positive Ergebnisse vermelden können. Dies rechtfertigt andere Kurse, ganz
andere!
Das Ergebnis lag im Rahmen der Erwartungen und der Kurs reagiert
darauf mit Stabilität... Dies sicherlich auch nur deshalb, weil die
Börsenstimmung derzeit einfach schlecht ist...

Die Wachstumsaussichten werden beibehalten und dies alles bei sich
abzeichnenden positiven Quartalszahlen! Wenig Risiko und hohe
Chancen, anders kann man es nicht ausdrücken!
Die derzeitige Stärke in dieser negativen Börsenstimmung stimmt mich positiv für die mittel- bis langfristigen Aussichten von I-D Media. :D
@all

Ich freue mich, dass Ihr und Euer Interesse an der I-D Media so ungebrochen hoch ist. Ich stimme euch zu: IDM ist ein Wert mit hervorragenden Zukunftschancen und jeder Menge Phantasie - die Zahlen belegen dies.

Wenn ihr Fragen zu I-D Media habt, könnt ihr diese auch direkt an mich stellen - ich bin der Investor Relations Manager von IDM.

Ich freue mich, wenn wir ins Gespräch kommen...

Ulrich Rosen
Ich habe diesen Beitrag dem Board von "nobes" entnommen und möchte ihn
informationshalber auch hier einstellen. An dieser Stelle das Dank an "nobes"
für die Einstellung des Beitrages bei WO!

02.04.2001 I-D Media - Kaufen

Die BHF-Bank empfiehlt den am Neuen Markt notierten Service Provider I-D Media zum Kauf. Das
Kursziel: 9 Euro. Die Gesellschaft entwickelt E-Commerce-Plattformen, Marktplätze und interaktive
Informations- und Unterhaltungsangebote. Zum Angebot gehören eine umfassende Beratung sowie ein
technischer Wartungsservice. Künftig will die Gesellschaft ihre Produkte auch im interaktiven Fernsehen
zur Verfügung stellen.
Die Analysten bei der BHF-Bank erwarten in den kommenden zwei Jahren ein Umsatzwachstum von
rund 53 Prozent. Der Bereich Business-to-Business solle sogar noch stärker wachsen, um 134 Prozent.
Für den Business-to-Customer-Sektor rechnen die Experten mit einer Steigerung von 117 Prozent.

Das Unternehmen hat gute Kontakte zur Industrie und kann eine Reihe namhafter Kunden vorweisen:
darunter die Deutsche Telekom, Sony Europe und DaimlerChrysler. Für ausreichend Potenzial sei also
gesorgt, so die Analysten.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres soll mit der Lizenzierung und Vermarktung des
Produktes Community Software 2000 begonnen werden.



Anmerkung von mir: Das hört sich recht gut an. Wenn der Gesamtmarkt aber so wie heute
läuft, dann könnte selbst ein Wachstum von 100 % nichts daran ändern, daß I-D einfach mal
verkauft wird, weil es ja weiter so bescheiden an der Börse laufen könnte
@ U.Rosen

Wieviel % Phantasie - Wieviel % Zukunftschancen ?
:laugh:

Ihr Kommentar zu u.a. Artikel ?

Technology - Reuters

Monday April 2 7:55 PM ET
- updated 10:46 AM ET Apr 3
Internet Consultancies: End of An Industry?

By Cyntia Barrera Diaz

NEW YORK (Reuters) - With investment capital drying up, stock prices collapsing and established consulting players eating their lunch, the future for independent Internet consulting firms has never been bleaker.
........
.......
mfg bareda

Ich freue mich, wenn wir ins Gespräch kommen...
Ulrich Rosen

im Ernst :D:D:D
Bareda : Sehr ausführlich und vor allem ausführlich recherchiert, besonders in Bezug auf den Einzelwert ID-Media. Schmeisse alles in einen Topf schalte dabei das Hirn aus und den Computer an.Fertig ist ein Beitrag mit hohem Informatiosgehalt. Danke Bareda
Na ja, wenn schon sonst nichts an der Börse zu verdienen ist, dann
wenigstens hier ein wenig Aufheiterung...

Es sind einfach schwierige Zeiten. Wenn vor einem Jahr eine Kaufem-
pfehlung für I-D mit einem Potential von weit über 100 % gekommen wären,
hätten wir am nächsten Tag schon die ersten 30 % Gewinn verbuchen können. Doch
heute ist es so, daß jeder anfängt, daran zu zweifeln, ob denn überhaupt und wenn ja
wer denn wann, was denn, wie denn jemals verdienen oder vielleicht doch nur... oder
auch nicht...

I-D überzeugt bislang in jeder Hinsicht. Die Verluste sind für mich nachvollziehbar durch
die Expansion bedingt, teure Übernahmen wurden nicht getätigt, die neuentwickelten Produkte
kommen demnächst auf den Markt, der Auftragsbestand ist hervorragend! Mehr ist nicht zu sagen!
Suche nach ` AEWDD` (User)  - Fehlanzeige

@ AEWDD` - antwortest du für U. Rosen ? :confused:
@bareda

I guess you know: Über Phantasie- und Zukunftschancen-% kann/darf ich mich natürlich so explizit nicht äußern. Ich verweise allerdings auf das von nuevovision angeführte Research der BHF-Bank (auf deren Seiten abrufbar) vom 5. März 2001. Die Analyse von BHF-Analystin Stella Dombrowsky finde ich angemessen und sehr gut recherchiert. Kursziel EUR 9.

Die Einschätzung von Frau Barrera Diaz ist sicherlich ein wenig einseitig und unausgewogen geraten. Grundsätzlich hat sie sicherlich Recht - die bestern werden jedoch (wie überall) übrig bleiben.

Übrigens: Echt :-)

Ulrich Rosen
@bareda

Ich habe AEWDD über die normale Suchfunktion gefunden. Vielleicht noch mal probieren. Ansonsten: Ich spreche für mich, Du für Dich und der Himmel für den Rest :-)

Ulrich Rosen
Monday April 2 7:55 PM ET
- updated 10:46 AM ET Apr 3
Internet Consultancies: End of An Industry?

By Cyntia Barrera Diaz

NEW YORK (Reuters) - With investment capital drying up, stock prices collapsing and established consulting players eating their lunch, the future for independent Internet consulting firms has never been bleaker.

Members of this once hot sector, such as marchFIRST (NasdaqNM:MRCH - news), Viant (NasdaqNM:VIAN - news), Razorfish (NasdaqNM:RAZF - news) and Scient (NasdaqNM:SCNT - news), have been cutting jobs and closing offices as their stock prices fall.

The best hope for some may be as bargain-basement takeovers, analysts said.

``I think what you are going to see is bigger full-line companies getting in the area, now that they can buy assets for pennies on the dollar,`` said Jim Dougherty, an analyst with Prudential Securities.

``Now that there have been so many layoffs, keeping skilled staff is not nearly as big a problem as it was a year ago,`` he said. ``The major advertising companies are going to be in this game one way or another.``

In the latest example of the sector`s woes, marchFIRST agreed on Friday to sell about two-thirds of its business and lay off 1,700 workers, or about 30 percent of its staff. Its shares, which resumed trading on Monday after a three-day halt, fell 33.3 percent to close at 3/32, over 99 percent below its year high of $35-1/2.

The sale takes place a year after the $5.6 billion marriage between Whittman-Hart Inc., a systems integrator, and the USWeb/CKS consultancy that led to the creation of marchFIRST.

``The expertise that these guys had became quickly commoditized,`` said David Mahoney, an analyst with Wit SoundView, commenting on the waning of Internet consultancies.

``They were looking at buying or acquiring the customers and were working on much smaller point projects, less on the strategic side.``

MarchFIRST was just the last to join the list of Internet consultancies that have recently taken drastic measures in an effort to keep their businesses running.

Viant Corp. said last week it was cutting its staff by 38 percent and warned of steeper-than-expected losses in the first quarter. The company`s shares fell 7.5 percent to close at $2-5/16, down 96 percent from its Dec. 1999 all-time high of $63-9/16.

Three weeks ago, Razorfish Inc. announced more job cuts under a ``voluntary termination`` scheme that hit employees in its London, Boston and San Francisco offices. Its shares finished at 15/32 on Monday, just a fraction of its Feb. 14, 2000, high of $56-15/16.

In the first week of March, Sapient Corp. (NasdaqNM:SAPE - news) of Cambridge, Massachusetts, changed its first quarter view to a loss per share instead of a profit, axed its work force by 20 percent and closed its Sydney, Australia office. Sapient`s shares closed at $7-9/16 on Monday, slightly above its year low of $6-15/16 and way below its 52-week high of $74-1/2.

In December, Scient Corp. announced it was cutting 460 jobs and closing two offices in California and Texas.

Scient dropped 16 percent on Monday to close at $1-21/32, off 98 percent from its all-time high of $133-3/4 set on March of last year. On Friday, shares of Scient rose 12 percent on news computer giant Hewlett-Packard Co. (NYSE:HWP - news) may be weighing purchasing the San Francisco-based firm.

As upstart Internet companies failed to deliver good financial results and the U.S. economy slowed, technology firms in all sizes began to collapse.

For Internet consultancies, which advise businesses on how to develop their Web strategies, the technology meltdown resulted in a thinner client base and a weaker bottom line.

Analysts said that big consultancies -- Cap Gemini Ernst & Young, IBM Global Services, Computer Sciences Corp., Accenture and PricewaterhouseCoopers -- could be among the ones pursuing the troubled Internet firms` most precious asset: its people.

``When you talk about a consulting business you are talking about buying reputation and people and hopefully customers,`` Mahoney said.

``Obviously we`ve seen the customer bases dry up quite a bit but the IT departments at a lot of corporations are trying to bring IT back in the house. They are doing some hiring.``
@ U. Rosen

habe den User jetzt beim 2. Versuch auch gefunden- denke er hat sicher nicht für Sie antworten wollen ;)

o.K. der himmel spricht für den rest und wird sowieso das letzte Wort sprechen. damit müssen wir beide leben.

frau Diaz hat in u.a. artikel natürlich
1. von Branchengrößen gesprochren. Companies in der Größenordnung von I-D Media wird sie vermutlich nicht mal näher beleuchten.
2. Die im u.a. Artikel angeführten Companies sind nicht zuletztdurch eine sich seit Sommer 2000 verschlechternde Marktsituation in die jetzige Situation gekommen.

Die Situation für die Unternehmen ihrer Branche in Germany beginnt sich erst zu verschlechtern.

Vielleicht hat sie ( Frau Diaz ) daher schon weniger Phantasie als Sie Herr Rosen.

mfg bareda
Und was soll uns das ganze im Hinblick auf I-D sagen??? - Aus meiner
Sicht: NICHTS!!!

I-D ist doch gut positioniert. Der Umsatz im zweistelligem Mio.bereich ent-
spricht bereits der kritischen Größe, darüberhinaus ist man in mehreren Bereichen
aktiv. I-D zeigt sich bislang am flexibelsten und genau da liegt die Stärke der kleineren
Unternehmen! IBM bedient sich solcher Unternehmen, um bestimmte Entwicklungen voran-
zutreiben, egal was wer und wo auch immer ganz im allgemeinen sagt. Ich sehe auch in der
Automobilindustrie Konzentrationsbedarf und nur wenige Überlebende. Soll ich deshalb VW bei
10 Euro immer noch verkaufen, wenn sie denn da jemals stünden??? - Nein, so geht das nicht!
Ich halte den Optimismus über die Entwicklungsperspektiven von I-D Media für nicht nachvollziehbar. Bernd Kolb wird bald zu den gefallenen Internetgurus wie Paulus Neef zählen. Zwei Geschäftsbereiche von I-D sind chronisch defizitär. I-D TV macht kaum Umsätze. Im Dezember lag man hier bei lächerlichen 30.000 Mark. In dieser Division arbeiten aber rund 50 (!) Mitarbeiter. Cycosmos verschlingt Millionen, ist aber nur eine Spielwiese für Singles. Die Community bringt keine Umsätze, verursacht gigantische Entwicklungssummen. Das Lieblingsthema von Kolb, one-to-one-Marketing, ist nur eine Seifenblase. Hier ist man dramatisch in Verzug, verliert qualifizierte Mitarbeiter und kann Termine gegenüber IBM nicht einhalten. Die Data-Mining-Crew hat sich in Luft aufgelöst - wie will der Laden personalisierte Informationen generieren????? Die Kreativabteilung hat wichtige Mitarbeiter verloren. Und, und, und. Die Avatar-Vermarktung läuft nicht. Bislang bringt nur I-D-Services Geld - vor allem mit Webdesign. Das widerspricht den öffentlichen Verlautbarungen von Kolb, ein E-Business-Operator zu werden. Kolb ist als Vorstandskandidat für T-Online gescheitert, weil man ihn bei der Telekom für untauglich einstufte. Bei der Lektüre des internen Berichtes sträubten sich die Haare des Telekom-Vorstandes. Kolbs Neusprech ist nett für die Klatschspalten der Publikumsmedien. Er ist als Vorstandschef einer Kapitalgesellschaft völlig ungeeignet.
Jogib
ID M klingt ein bisl. wie die Popnetstorry von vor einem Jahr
GOLD
AGENTSPACE
und jetzt nur noch Luft ....

Man verzettelt sich ... und das wird bestraft ..
Na ja , schaun wir mal .....

Cure
Jogibr,

na dann wollen wir mal sehen, wie stichhaltig Deine Argumente sind...

Was kritisierst Du denn eigentlich??? Du findest Herrn Kolb ungeeignet - gut,
ich finde ihn sehr geeignet. Und was will uns das sagen???

Du findest, daß Geld in Projekte investiert wird, die keinen Erfolg versprechen -
gut, I-D und IBM sehen das anders. Und wer ist denn noch in diesem Markt tätig???
Genau - nahezu niemand und genau da liegen die großen Chancen! Ob das Projekt erfolg-
reich wird, kann man mit Sicherheit natürlich nicht wissen, doch auch wenn es nicht erfolg-
reich wird, Perspektive hierfür wird schon lange nicht mehr bei I-D bezahlt, so daß nur positiv
überrascht werden kann. Daher keinesfalls ein Argument gegen I-D, zumal die Einführung bald ansteht!

T-Online wollte Herrn Kolb nicht! AHA! AHA! AHA! Und genau deshalb, weil er so unfähig ist, vergibt
die Dt. Telekom dieses Jahr vorauss. 25 Mio. DM Auftrag an I-D!!! Sehr gutes Argument von Dir!!!

Was hast Du denn noch so vorzutragen??? Bislang reine Spekulationen, die allen Fakten
widersprechen!
Lieber oder liebe nuevovision,
Dein Engagement für I-D in allen Ehren. Hinter der Fassade von I-D bröckelt es gewaltig. Ob der Rahmenvertrag mit der Telekom wirklich erfüllt werden kann, wird man sehen. Fakten präsentierst Du kaum. Ob IBM bei der Stange bleibt, wenn die Entwicklung für das one-to-one-Marketing in den Kinderschuhen stecken bleibt, ist auch fraglich. Gewinnschwelle im nächsten Jahr ist nach meiner Ansicht nicht zu erreichen. Wie dann der Markt wohl reagieren wird?

Von reinen Umsatzzahlen sollte man sich nicht blenden lassen.
Am 03.04.01 / 20:12 Uhr stellte sich Herr Ulrich Rosen, Investor Relations Manager der I-D Media, als
Disputationspartner zur Verfügung. Ein solches Angebot zeugt nicht gerade von Furcht, denn die Gefahr hier eine
empfindliche Niederlage zu erleiden ist doppelt: einmal wenn man nicht stark genug angreift; zum zweiten in dem man
sich nicht wirksam genug verteidigt ... . Das erste ist eine positive Darstellung des Unternehmens - immer mit der Gefahr
zu viel zu verraten; das zweite die wohlbegründete Widerlegung oder zumindest Relativierung von Argumenten, die das
Unternehmen in negativem Licht erscheinen lassen. Warten wir ab, mit welcher Fasson Herr Rosen das Eis betritt - und
wieder verläßt: ob als Kunstläufer oder als Esel ...

Der Handelsplatz von Effekten scheint mir nicht nur ein Kampfplatz zweier vielzitierter Tiergattungen zu sein, sondern
ebenso der zweier Berufsgruppen: der Techniker und der Kaufleute. Letztes Jahr herrschten die Techniker vor und die
Kaufleute hatten zu schweigen - oder zu kaufen! Gerade im IT - Bereich wurde jede Menge umgeschlagen; von I-D
Media las man wenig! Die Techniker lobten die Fähigkeiten ihrer Produkte in den Himmel und schalten die Kaufleute
elende Krämer bar jeder Phantasie und Ambition. Jetzt haben sich die Kaufleute gerächt! Alles was nicht genügend
Rendite abwirft - jetzt und nicht erst später - wird als unnütze Spinnerei etikettiert und sei aus den Unternehmen zu
entfernen. Disputant "Jogibr" ist eine solcher Kaufmann: am 05.04.01/ 10:47 vermeldet er: "Zwei Geschäftsbereiche von
I-D sind chronisch defizitär. I-D TV macht kaum Umsätze. Im Dezember lag man hier bei lächerlichen 30.000 Mark. In
dieser Division arbeiten aber rund 50 (!) Mitarbeiter. Cycosmos
verschlingt Millionen, ist aber nur eine Spielwiese für Singles. Die Community bringt keine Umsätze, verursacht
gigantische Entwicklungssummen." Konsequenz: "Das Lieblingsthema von Kolb, one-to-one-Marketing, ist nur eine
Seifenblase." Der Disputant spricht im Präsens "ist nur eine Seifenblase", in anbetracht des Kurses hat er sicher den Knall
überhört?! Jetzt aber steigert sich der Vorwurf dahingehend, daß man nicht nur kein Geld mit Seife machen könne,
sondern das die Seife gar kein Waschmittel sei, denn er schreitet zum Zweifel an der Technik an selbst: "Hier ist man
dramatisch in Verzug, verliert qualifizierte Mitarbeiter und kann Termine gegenüber IBM nicht einhalten." Ein Drittes:
"Die Data-Mining-Crew hat sich in Luft aufgelöst - wie will der Laden personalisierte Informationen generieren?", "Die
Kreativabteilung hat wichtige Mitarbeiter verloren."
Fassen wir zusammen:
1. die von I-D Media verwandte "Technik" sei in entscheidenden Teilbereichen a) umsatzschwach, b) ineffizient, c)
perspektivisch ohne Rendite
2. die von I-D Media verwandte "Technik" sei bei nicht in der Lage Problemforderungen der Kunden termingerecht zu
lösen
3. Mitarbeiter verlassen das Unternehmen, I-D Media ist in entscheidenden Bereichen personell handlungsunfähig

Lesen wir weiter: Der "Angriff" hat jetzt den Feldherrenhügel erreicht! Als erstes ist der Generalfeldmarschal unter
Beschuß: "Kolb ist als Vorstandskandidat für T-Online gescheitert, weil man ihn bei der Telekom für untauglich
einstufte." Beweis: "Bei der Lektüre des internen Berichtes sträubten sich die Haare des Telekom-Vorstandes." Also ist
Generalissimus Kolb nur Chef einer bedetungslosen Nebenkriegsschauplatz-Armee!? Nun, eins scheint sicher: Ron
Sommer dürften die Haare noch wegen ganz anderer interner Berichte zu Berge gestanden haben! Seine T-Online-Armee
war monatelang ohne Führung. Mir scheint jedoch der Angriff auf Herrn Kolb nur dann nicht mit Platzpatronen geführt
zu sein, wenn er uns das Senkblei des internen Berichtes nennt. Werfen wir also dem Disputanten zu: "Her mit den
Argumenten, damit auch uns die Haare sträuben", dann wollen wir "Victoria!" rufen ... . Nachdem der
Oberkomandierende für ihn gefallen ist, erwischt es den Stabsoffizier; der hat anscheinend das Heft in die Hand
genommen hat, denn er erhält die Dienststellung "Vorstandschef" - für den Leiter IR etwas ungewöhnlich - um dann
gleich abqualifiziert zu werden! "Er ist als Vorstandschef einer
Kapitalgesellschaft völlig ungeeignet." weil: "Kolbs Neusprech ist nett für die Klatschspalten der Publikumsmedien." auf
der wir uns hier zusammen mit "Jogibr" befinden ... Armer Herr Rosen, den Eselsorden erster Klasse hat man ihm also
schon umgehängt bevor er überhaupt die richtige Piruette hinlegen konnte. -

Nun denn Herr Rosen - womit wollen sie beginnen?! Ein dreifacher müßte es schon sein. Vergessen sie nicht die "Avatar-
Vermarktung" zum laufen zu bringen, sonst stolpert ein anderer Disputant erneut darüber!
"Cure" ist schon zu Stelle und hat - wie ich übrigens auch - die Geschichte von Popnet im Hinterkopf.- Beide
Unternehmen sind mit zwei schwer beladenen Schiffen zu vergleichen, die über die Sandbank der Illiquidität steuern. Bei
Popnet hat man zweimal Ballast abwerfen müssen, um nicht darauf sitzen zu bleiben! I-D Media fährt sicher in tieferem
Fahrwasser!? Auch dies sollte Munition für Herr Rosen sein ... . Ich denke das Verhältnis von gewinnbringenden
Geschäftsfeldern zu momentan noch mit Verlust arbeitenden Bereichen ist immer schwer auszuloten: wenn man nämlich
zu viel Ballast über Bord wirft, hat man kein Handelsgut mehr im sicher erreichten Hafen.
Noch einmal meldet sich Disputant "Jogibr" zu Wort (06.04.01/12:42): "Hinter der Fassade von I-D bröckelt es gewaltig."
Stimmt! Denn I-D Media ist in Berlin-Lindenstraße in dem denkmalgeschützten Bau "Victoria-Versicherungen"
beheimatet - und Denkmale bedürfen immer der Pflege - befaßt sich aber damit, alsbald umzuziehen. Richtige Argumente
finden sich jetzt aber nicht mehr - nur noch Konditionalsätze ... . Selbst wenn die Gewinnschwelle nicht 2002 erreicht
werden sollte - wie hoch ist der monatliche Verbrauch (und damit die Abbaurate) der Rücklagen Herr Rosen? Der Markt
wird wie reagieren? Wer weiß das schon - für mich hat er bereits reagiert - wir schaun uns doch die gefrorene
Wasseroberfläche (Emmissionspreis) schon als Eistaucher an! Ab und zu soll es ja ein Wasserloch geben, durch das man
auftauchen kann. Passen wir also auf, daß Herr Rosen nicht in selbiges eintaucht ...
@Lothar.

Für alle Fragen zu Zahlen verweise ich auf den Jahresabschluss auf unserer Website.

Wir erwarten ein Umsatzplus von 40 % bei einem negativen, aber deutlich verbesserten EBIT. Rücklagen, Cash-Burn-Rate u.ä. sind in der Bilanz zu finden.
Jogibr,

natürlich bin ich ein Mann wie "nuevo" (o steht für maskulin, a
wäre für feminin) zeigt...

Natürlich gibt es immer Risiken... Ich habe das nie geleugnet! Ob der
Rahmenvertrag erfüllt wird, kann ich nicht garantieren. Aber alles spricht
bislang dafür... und außerdem kann er auch übertroffen werden!

Und das Projekt mit IBM kann toll verlaufen, oder auch nicht... Jedenfalls ist
doch gar keine Phantasie im Kurs!

Wenn es schlecht läuft, wird der Kurs bei 4 Euro bleiben, wenn es gut läuft, sehen
wir vielleicht einige hundert Prozent Kursgewinn! Damit für mich ein KAuf! Und außerdem
wurde bislang noch nicht enttäuscht!
I-D leidet derzeit unter Angst der Investoren... nicht vor schlechten
Zahlen von I-D, nein, sondern einfach vor dem "Markt als solchem"...

Sobald sich eine positivere Grundstimmung durchsetzt, sollte I-D sehr schnell
zur starken Erholung ansetzen... Das kann morgen sein oder auch erst in einigen Wochen
oder Monaten...

Risiken sind sehr gering, Chancen aber gewaltig! Ich freue mich darauf!
Hallo Herr Rosen,

können Sie den Anlegern der I-D Media erklären, warum
sich einige Multimediaagenturen GFT, SinnerSchrader und Pixel-
park innerhalb weniger Tager nahezu verdoppeln und Ihre
Firma sich am All-Time-Low befindet. Wer sich den Kursver-
lauf der I-D Media ansieht muß zu dem Schluß kommen, daß
an dieser Firma irgendetwas faul ist. An guten Tagen wie
heute nutzen Fonds anscheinend Ihre Chance, um die Restposten
auch noch unters Volk zu bringen.

Sie scheinen bisher keinen Großinvestor überzeugt zu haben
in die I-D Media zu investieren. Warum sollten dies die
Kleinanleger tun Herr Rosen ?

Gruß

I-D
Pressemitteilung

Etatgewinn:
Concept! AG ist Online-Leadagentur der Schering AG in Polen

(Wiesbaden, den 10.04.2001) Die Concept! AG, eine der führenden
deutschen Interactive-Agenturen, wurde von der Schering AG SA Polen
mit dem umfassenden Relaunch ihrer Unternehmens-Website beauftragt.
Darüber hinaus werden die Internet-Spezialisten der Concept! AG
Schering als exklusiver Online-Partner bei der Konzeption und der
Umsetzung einer umfassenden e-business-Strategie unterstützen.

Die Schering AG mit Hauptsitz in Berlin ist ein forschendes Pharma-
Unternehmen und schlägt Brücken zwischen Prävention, Diagnose und
Therapie. Das Unternehmen konzentriert sich auf die vier Geschäfts-
felder: Fertilitätskontrolle und Hormontherapie, Diagnostika und
Radiopharmaka, Dermatologie sowie Therapeutika für schwere Krankheiten.
Das Unternehmen kooperiert in einem weltweiten, professionellen
Netzwerk mit akademischen und industriellen Partnern. Als Global
Player kann der Konzern die unterschiedlichen Marktbedingungen und
Bedürfnisse seiner Kunden unmittelbarer wahrnehmen, denn Schering
ist weltweit mit über 150 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften
vertreten. Mit innovativen Ideen leistet Schering einen anerkannten
Beitrag zum medizinischen Fortschritt und will die Lebensqualität
der Menschen verbessern. Seit 1991 ist das Unternehmen mit einer
Niederlassung in Warschau vertreten.

Die Multimedia-Profis der Warschauer Concept!-Niederlassung werden
als Online-Leadagentur von Schering in Polen neben der kompletten
inhaltlichen Überarbeitung auch Design und Struktur der Website
unter www.schering.pl völlig neu gestalten. Zur einfachen Pflege
und Aktualisierung der Inhalte des komplexen Web-Angebotes wird
darüber hinaus ein Redaktions- bzw. Content-Management-System (CMS)
in die Website integriert. Neben umfassenden allgemein zugänglichen
Informationen über Produkte und Forschungen des Unternehmens werden
die Internet-Spezialisten der Concept! AG einen zugangsgeschützten
Bereich in das Webangebot integrieren. Dort können sich Ärzte und
Mediziner ungeachtet des allgemeinen Werbeverbotes für Medikamente
schnell und einfach per Mausklick über das Angebot des Pharma-
Unternehmens informieren.

Der umfassende Website-Relaunch ist für die Schering AG in Polen der
erste Schritt bei der Implementierung einer komplexen e-business-
Strategie. Als exklusiver Internet-Dienstleister wird Concept! in
Warschau die Schering AG sowohl bei der Konzeption als auch der
Implementierung aktiv begleiten.

Pressekontakt:

Concept! AG
Christine Harrell
Pressesprecherin
Bodenstedtstraße 4
65189 Wiesbaden
fon 0611 / 97628-166
fax 0611 / 97628-199
mailto:christine.harrell@concept.com
http://www.concept.com
Mein auch ,wenn Pixelnet mal so eben 50 % + macht und ID Media immer noch am Tief im Minus rumkraptscht ,nur weil da ein Fond aussteigt, dann sollte hier ,sobald der weg ist und ich rechne mal das der Doof das auch bald merkt das er MEHR bekommen könnte , gut hoch gehen ...



Auch Kabel und SInner brummen ,, NUR ID MEDIA liegt ( noch ) im Minus

Cure
Sorry., meine natürlich PIXELPARK , nicht Pixelnet .......
Pixelpark hat momentan 61 % + ........
ID MEDIA liegt noch im Minus ....ne ne ...na ja


Cure
Hallo Herr Rosen,

hat es Ihnen bei dem Kurs die Sprache verschlagen bzw. die Finger blokiert
oder warum antworten Sie nicht.

Gruß

I-D
kann vielleicht hier mal jemand mal einem blutigen anfänger der hier fröhlich sein geld verspielt,erklären wo man die umsatzzahlen der letzen zeit einer aktie einsehen kann.
ach ja, fröhlich mein ich im ernst, trotz viel dummlaberei und kindergebrabbel, selten so gelacht, aber auch noch nie so viel dafür bezahlt. werdscho.
@ IDMedia & all

Sie können sich ja vorstellen, dass es ein stressiger Tag war :-(
Ich hoffe, ich stehe nicht in der Verpflichtung, jeden Artikel in realtime beantworten zu müssen.

Trotz hoher Intraday-Gewinne von Mitbewerbern ist die I-D Media AG in meinen Augen aufgrund des vielfältigen Leistungsportfolios für die Zukunft besser aufgestellt, als viele Mitbewerber.

Ich weise nochmals auf die Zahlen im Jahresabschluss (unsere Website oder deutsche-boerse.com) hin und betone, dass die I-D Media AG keine Prognosen verfehlt hat, keine Umsatz-/Gewinnwarnungen herausgegeben hat, nie Zahlen reduziert hat etc. Seit dem IPO hat es noch nie "Enttäuschungen" gegeben. Die "Abstrafung" im Kurs halte ich für fundamental nicht begründet.

Im ersten Quartal 2001 ist es der I-D Media AG gelungen, bereits zehn neue Kunden zu akquirieren. Die Studien der BHF Bank und der Landesbank Baden-Würtemberg honorieren dies entsprechend.

Viele Grüße
Ulrich Rosen
I-D Media ist für mich ein unterbewertetes Langfrist-Investment. In 2-3 Jahren wird man sich ärgern nicht zu diesen Tiefstpreisen gekauft zu haben. :)
Unverständnis... Völliges Unverständnis... Wie kann denn an so einem
Tag I-D schwach notieren??? - Eigentlich sollte I-D wie viele andere
auch jetzt aufwachen und mindestens 20 % zulegen und bei 6 bis 8 Euro
wieder in vernünftige und angemessene Regionen verstoßen..., doch
irgendein Großinvestor hat sich heute zum Ausstieg entschieden... Warum? -
Nun, I-D ist derart billig, daß ich fundamentale Gründe ausschließe. Möglicher-
weise wollte er in andere Internetwerte, die heute besser liefen, schnell umsteigen.

Wie auch immer, I-D hat viel Potential und wir müssen jetzt nur darauf achten und hoffen,
daß der Vorstand die Zeichen der Zeit erkannt hat und die Investitionen in neue Technologien
noch in diesem Jahr ihr Potential erkennbar werden lassen! Denn eines will der Markt
derzeit nicht: Anlaufverluste!!! Und da I-D im Servicebereich bereits sehr gut und profitabel
arbeitet und dies derzeit einfach übersehen wird, sollte I-D und wird sich I-D wohl auch darum
bemühen, hier die Sicht wieder aufzuhellen!

Kurse bei 4-5 Euro sind für mich nicht nachvollziehbar!
Ich verstehe auch nicht weshalb I-D Media heute so schwach tendiert. Anscheinend verkauft ein Fond gerade ein paar Aktien.
Hamburger Abendblatt 12. 04. 2001

Die Angst geht um
Noch im letzten Jahr war Peter Kabel gefeierter Internetstar. Jetzt muss Kabel New Media entlassen. Die Firma ist kein Einzelfall. Die New Economy, strategischer Schwerpunkt der Hamburger Wirtschaftspolitik, baut ab. Was nun, Herr Mirow?


Von MATHIAS EBERENZ und MELANIE WASSINK

Hamburg - Die Angst geht um in Hamburgs Internetfirmen. Die Angst der Unternehmer vor der Pleite, die Angst der Angestellten vor dem Verlust ihrer Arbeitsplätze. Denn der einst hoch gelobten Branche mit ihren hoch bezahlten Jobs bläst der Wind immer heftiger ins Gesicht: "Entlassungen sind in Hamburgs Internetbranche inzwischen an der Tagesordnung", so Thomas Bartsch-Hauschild, bei der Gewerkschaft ver.di zuständig für die IT-Branche. Die Auftragslage ist miserabel, der Preiskampf am Markt brutal und die Margen so gering wie nie.
   Angesichts immer weiter steigender Verluste haben viele Unternehmen mittlerweile mehr Probleme als Kunden. Banken und Kapitalgeber wenden sich entsetzt ab, und an der Börse sind die Aktienkurse vieler Unternehmen mittlerweile auf den Preis einer Schachtel Zigaretten zusammengeschrumpft. Ob PopNet, Intershop, Razorfish, Tomorrow oder jetzt Kabel New Media: Immer mehr der einstigen Vorzeigeunternehmen der Hamburger New Economy müssen Beteiligungen verkaufen, Filialen schließen oder Stellen abbauen.
   Die Internetagentur Kabel New Media konnte im Dezember zwar erstmals schwarze Zahlen vermelden. Doch angesichts der miserablen Auftragslage entlässt Firmenchef Peter Kabel jetzt ein Zehntel seiner Hamburger Belegschaft. Die Nerven liegen offenbar blank: Während Kabel im Urlaub weilte, mussten knapp dreißig Mitarbeiter der Internetagentur ohne Vorwarnung ihren Schreibtisch räumen.

------------------------------------------------------------------------
Ohne Vorwarnung gefeuert
------------------------------------------------------------------------


"Wie in Handschellen wurden wir abgeführt, das Passwort zu den Firmenrechnern wurde uns entzogen", so ein Betroffener. "Wir haben zurzeit Überkapazitäten beim Personal", rechtfertigt Kabel die Aktion gegenüber dem Abendblatt. "Die Krise in den USA schwappt jetzt über Skandinavien auch nach Deutschland, deshalb können wir einen weiteren Stellenabbau nicht ausschließen." Die Filiale in den USA habe man bereits aufgeben müssen. Gerüchte, dass demnächst rund ein Viertel der insgesamt 950 Stellen des Konzerns abgebaut werden sollen, wollte Peter Kabel "so nicht bestätigen". Auch beim Internetdienstleister PopNet steht es nicht zum Besten. Im vergangenen Jahr wurden zwar 43 Millionen Mark Umsatz gemacht - allerdings bei einem Verlust von 42 Millionen Mark. Auch PopNet musste inzwischen 35 Stellen abbauen. Dennoch zeigt sich das Unternehmen optimistisch: "Wir haben die Restrukturierung fast abgeschlossen, wollen noch dieses Jahr im normalen Geschäft in die Gewinnzone kommen", so Sprecherin Kathrin Heider.
   Ähnlich ist die Lage auch bei der Hamburger Internetagentur Emprise. Nachdem 2000 ein Verlust von 38 Millionen Mark eingefahren wurde (der Umsatz lag bei 85 Millionen Mark), trennte sich das Unternehmen Anfang der Woche zunächst von seinem Aufsichtsrat und dann von drei seiner Auslandsgesellschaften.

------------------------------------------------------------------------
. . . und ohne Sozialplan
------------------------------------------------------------------------


Während viele Internetfirmen auf eine bessere Zukunft hoffen, betrachten die Gewerkschaften die Lage mit wachsender Sorge. Entlassungen liefen meist ohne Betriebsrat und ohne Sozialplan ab, so Bartsch-Hauschild. "Wir spüren, dass der Druck der Kapitalgeber auf die Unternehmen sehr stark wächst, Stellen abzubauen", ergänzt seine Kollegin Meike Jäger. Besorgt zeigt sich auch Uwe Jens Neumann, Geschäftsführer der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung: "Wenn sich der Entlassungstrend verstärkt, könnte die Branche kippen."Und die Krise der New Economy ist noch längst nicht überwunden. Selbst der Gründer des weltweit beachteten Softwareunternehmens Intershop mit Sitz in Hamburg und San Francisco, Stephan Schambach, gestand Anfang der Woche ein, dass die Internetfirmen "als Konjunkturmotor" ausgedient hätten. Ein Grund der anhaltenden Krise: die Zeitspanne zwischen dem ersten Kundenkontakt und dem Vertragsabschluss. Sie habe sich auf sieben bis neun Monate verlängert. Anfang des vergangenen Jahres seien Geschäfte noch in einem Monat unter Dach und Fach gewesen.
   Einen weiteren Grund nennt Werner Weimann, Mitglied der Commerzbank-Geschäftsführung in Hamburg. So scheiterten seiner Ansicht nach StartUp-Unternehmen vor allem am Tagesgeschäft, weil sie "keine Ehrfurcht vor großen Zahlen" hätten. "Man muss sich vom Traum verabschieden, in drei Jahren das zu schaffen, wofür andere hundert Jahre benötigt haben."
Kabel: Hoffnungen geplatzt

Mit der Aktie geht es seit einem Jahr stetig bergab. Nun beerdigt Firmenchef Peter Kabel auch seine Wachstumsstrategie.

<url>http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,128265,00.html</url>


Pielpark :hä hÄ $$$$$




Ich bekomme hier den Lachanfall wenn ich EINIGE SPEZILLE LACHNUMMERN hier lese...

Das ist definitiv die BESTE MELDUNG die von Kabel in letzer Zeit kam ...
Wer seine letzte Ad Hoc der Zahlen gelesen hat , für den ist das nix Neues , NUR SETZT ES KABEL JETZT ENTDLICH UM ....
Kabel ist 96% vom Kurs GEFALLEN , jetzt kommt es ENDLICH zu MASSENENTLASSUNGEN; SCHLIEßUNGEN , KOSTENEINSPARUNGEN AUF ALLEN EBENEN ....sooooo, und 3 mal dürft Ihr raten was eine Aktie die 96 % GEFALLEN ist nach solchen Nachrichten der Kostenentlastung etc mittelfristig macht , fallen oder STEIGEN ....
Kabel setzt ENDLICH jetzt den KAPITALISMUNS um , ALLES steht auf dem Prüfstand , was nicht gebraucht wird, materiell , personell , fliegt raus .......in Zukunft werden die TOPPWEBDESIGNER bei Kabel schlange stehen und von denen werden DIE BESTEN für Kabel zu SEINEN Bedingungen arbeiten DÜRFEN ... Kabel bekommt selbst JETZT noch in dieser Depression neué Aufträge , auf der anderen Seite setzt er die Kostennutzenrelation voll durch ..........

Aber es zeigt mal wieder wie NAIV , wirtschaftlich UNERFAHREN , hier einige Lachnummern rein kapitalistisch angelegte Aktionen wie Entlassungen , Kostenreduzierungen etc umsetzen können bzw wollen ...das ist 1 Semester , übrigenz läuft das im ganzen Sektor momentan , es herrscht eine rießige Pleitewelle im Webbereich ,nicht seit gestern , fast der ganze außerbörsliche Bereich geht pleite, überleben werden die GROßEN , und Kabel wird meiner Meinung dazugehören ,und die werden sich den BEREINIGITEN NEUEN MARKT ;der NICHT kleiner werden wird, zu IHREN Bedingungen aufteilen ......Und wenn der Freund des Webdesigners fliegt und der Verbliebene(der eigentlich Glückliche) macht auf schlechte Stimmung dann fliegt der auch , die Schlange VOR DER TÜR wird immer größer ( das zur schlechten Stimmung )

So , und jetzt darf jede Lachnummer nochmal nachdenken ob eine Aktie , die 96 % gefallen ist , die JETZT rationalisiert und alles wirklich alles auf den Prüfstand stellt , mittelfrist steigen wird oder noch weiter fallen wird .....

NE NE ....

PIXELPARK hat mir 3 Jahr Urlaub gebracht, in einer Woche , ,mal sehn wie viel es bei Kabel wird ....

Wer DAS nicht versteht , raus mit Kabel ...schnell weg .., Sicherheiten gibts an der Börse nicht ,JEDE AG kann mogen pleite sein , bei jedem Aktienkauf kauft man Risiko mit , aber es war IMMER so , Aktien muß man in SCHLECHTEN Zeiten kaufen,wenn Sie nix mehr wert sind , nicht wenn sie von Hoch zu Hoch laufen ,,,, 90 % der Leute hier verstehen das nicht , weil sie schweineanalystengläubig sind und nicht die Bohne eigenen Verstand mitbringen ...


Cure
bareda,

Schau mal, dein referenz Unternehmen ist pleite. Hast Du den
Absprung noch geschafft, bist doch bei 5,85$ eingestiegen.
Größe allein ist keine Garantie fürs Überleben.

marchFirst ist bankrott

Das Internetconsultingunternehmen marchFrist, dessen
Aktien gestern Morgen vom Handel ausgesetzt wurden,
gab nach US-Börsenschluß bekannt, Insolvenz beantragt
zu haben.

Schon seit längerem ging es dem Unternehmen aus
finanzieller Sicht nicht besonders gut. Wie auch andere Firmen der Branche litt marchFirst unter der
mangelnden Investitionsbereitschaft der New Economy. Erst vor kurzem verkaufte marchFirst einen Teil
seiner Assets an das Softwareunternehmen Divine.

Die europäischen Büros sollen den Angaben zufolge allerdings nicht von der Insolvenz betroffen sein.

Bevor die Aktie vom Handel ausgesetzt wurde, wurde das Unternehmen bei einem Kurs von 31 Cents noch
mit 48 Mio. Dollar bewertet. Nachbörslich wurde die Aktie noch immer nicht gehandlet.


info@finance-online.de

:O
@ HEIWI mein Referenzunternehmen ? :laugh:
man muß beweglich sein :D
@ cure
Ich bekomme hier den Lachanfall wenn ich EINIGE SPEZILLE LACHNUMMERN hier lese...

Das ist definitiv die BESTE MELDUNG die von Kabel in letzer Zeit kam ...
MASSENENTLASSUNGEN; SCHLIEßUNGEN ,
Kabel setzt ENDLICH jetzt den KAPITALISMUNS um , die TOP(P) WEBDESIGNER bei Kabel schlange stehen

fast der ganze außerbörsliche Bereich geht pleite,
...und Kabel wird meiner Meinung dazugehören

was meinst du mit all dem ?
Spezille Lachnummern z.B. was ist das ? Ein völlig :confused: er bareda



Spezille Lachnummern sind das deine witzigen Tradingerfolge, mit denen du in letzter Zeit aufwartest :laugh:
I-D Media könnte von den Problemen von Kabel New Media profitieren. Das Wachstum bei I-D Media ist derzeit noch in Ordnung. :)
Die Börse ist und bleibt unberechenbarer denn je... Jeden Tag kann I-D
zweistellig zulegen oder abgeben... Ein Trend ist einfach nicht erkennbar
und sobald irgendjemand nervös wird, steckt er die anderen an und der Kurs
entwickelt sich um so stärker in eine Richtung, die fundamental nicht nach-
vollziehbar ist. Wir müssen damit leben und je nach Risikobereitschaft und
Kapitalisierung ordern. Ja, das ist nichts Neues... doch traurig ist es allemal!
Das Jahr 2001 stellt eine wichtige Wegscheide für viele Dienstleister aus dem Internetbereich dar. Diese Ansicht vertrat Stella Dombrowsky, Analystin bei der BHF Bank im Gespräch mit Wallstreet:Online. Entscheidend für die Überlebensfähigkeit der einzelnen Unternehmen sei - neben der Frage, ob schon Gewinne gemacht würden, die Marketingorientierung. Als einen der Favoriten betrachtet sie I-D Media.

Der Grund: Die Berliner Agentur ist konsequent auf die Unternehmen der Old Economy ausgerichtet. „Damit steigt die Wahrscheinlichkeit einer auch in Zukunft guten Auftragslage erheblich.“ Das Management, insbesondere Firmenchef Bernd Kolb, verstünden es darüber hinaus, diese Grundhaltung mit visionären Vorstellungen zu verbinden.

Für I-D Media spreche auch, dass man das weit über Plan liegende Wachstum organisch generiert habe. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie Kabel NM, die mit einer Vielzahl von Akquisitionen gewachsen seien, und die noch Jahre an den Kaufsummen und Umstrukturierungsaufwendungen zu knabbern hätten, könne man bei I-D Media schon im nächsten Jahr mit schwarzen Zahlen rechnen. Auch GFT, die bereits Gewinne im Beratungsgeschäft gemacht hätten, beurteilte die Analystin positiv. Uwe Barth, Analyst bei der Landesbank Baden-Württemberg, schätzt an I-D Media deren konsequente Marketingausrichtung. Insbesondere die Konzentration auf große etablierte Unternehmen der Old Economy werde sich in Zukunft auszahlen. Für I-D Media spricht nach Ansicht des Analysten auch die Tatsache, dass man sich von einer reinen Multimediaagentur wegentwickle und verstärkt auch Technologie implementiere.

In diesem Zusammenhang räumt er allerdings auch Risikopotentiale etwa im Bereich ID-TV ein, der mit sinkenden Umsätzen und einer relativ hohen Mitarbeiterzahl (ca. 50) ein erheblicher Kostenfaktor sei. Auch Stella Dombrowsky sieht in diesem defizitären Bereich ein „gewisses Risiko“. Uneinigkeit herrscht bei den Analysten über die Aussichten der neuerdings in das Segment drängenden Konkurrenz aus etablierten Beratungsunternehmen wie KPMG oder Accenture. Während Dombrowsky diese Unternehmen aufgrund ihrer Finanzkraft als gefährliche Konkurrenten ansieht, zeigt sich Barth wenig beeindruckt: Die Aneignung der für das Geschäft notwendigen Kompetenz erfordere entweder viel Zeit oder könne sehr teuer werden.
Quelle: comdirect 10.04.01




Da geht noch was!
Die I-R Abteilung von Pixelpark hat einen richtig guten
Job gemacht (ohne viele GELABERE in irgendwelchen Chats)
und versteht ihr Handwerk große Anleger zu überzeugen.
(Kurssteigerung innerhalb weniger Tage von 3 - 19)

Ist Pixelpark nicht in der gleichen Branche
wie I-D Herr Rosen oder ist an der I-D doch irgend-
ewas FAUL und die BIG PLAYER wissen wie immer Bescheid ???????????????????????????????

Die Frage ist natürlich rein obligatorisch.

Der Kurs spricht Bände (von über 100 auf 4). Ein Armutszeugnis
für alle Anleger die im zweistelligen Bereich eingestiegen
sind. Diese Anleger haben halt alle Pech gehabt, stimmt´s
Herr Rosen. Ist ja auch egal Herr Kolb hat durch den
Börsengang der I-D ja auch schon einige Millionen EUR verdient
und die Kleinanleger sind die Dummen.
IDMedia,

so sollte Deine Kritik hier nicht stehenbleiben, da sie doch teilweise
unsachlich ist... Herr Kolb ist nach wie vor Vorstandsvorsitzender und hält
mehr als 50 % der Aktien. Von "Kasse machen" usw. kann doch gar nicht die Rede
sein. Sicher, auch mir gefallen die derzeitigen Kurse nicht...

Doch was soll I-D schon machen??? - Alles kann ganz schnell gehen. I-D ist nach
wie vor hochinteressant und sehr, sehr viel spricht für eine krasse Unterbewertung.
Ich bleibe daher investiert und kann mir zweistellige Kurse schon bald vorstellen. Garantieren
kann mir diese niemand und auch I-D hat doch wohl die Zeichen der Zeit erkannt...

Analysten werden vermehrt angesprochen (wenn auch noch nicht ausreichend), Aktienrückkäufe sind
geplant... Jetzt fehlt noch, daß endlich auch wieder institutionelle Investoren gewonnen werden können!
Ich hoffe, daß I-D hieran arbeitet. Die Chancen sind und bleiben meines Erachtens sehr groß, so daß
ich bei I-D bislang auf Kursschwankungen in dem jetzigen Bereich sehr gelassen reagiere!