DAX-0,38 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,33 % Öl (Brent)-0,38 %

Der LEGALE BETRUG Verbrechen findet a. Neuen Markt statt ! Fazit: Stagnation ! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Meine Erkenntnis zu den Unternehmen am Neuen Markt:

Es wird vorsätzliche Anlegertäuschung durch Umsatz u. Gewinnzahlen betrieben, die auf kurz oder lang nicht eingehalten werden können.

Analysten u. Banken pushen die Neuen Markt Unternehmen je nach "NOTWENDIGKEIT" durch Kaufempfehlungen u. Kursziele
u. sonstigen Lügnereien um die eigenen Bestände mit bester
Perform. an den Dummen zu bringen. Der schwarze Peter wird
letztlich wieder den Unternehmen durch nichtereichen Ihrer Ziele zugeschoben, die Banken Groß u. Altaktionäre haben Ihr Geld i. der Tasche ( Interne Vorab Infos) u. der Kleinanleger ist das letzte Glied u. darf Verluste realisieren o. lange aussitzen.

Kommen Ungereimtheiten der Neuen Markt Unternehmen mal vorher schon ans tageslicht, wird von den Unternehmen gelogen was das Zeug hält und die Meldungen als falsch
zurückgewiesen . AUCH DISES STRAFFREI !
" jüngstes Beispiel HEYDE"

Aktuell: Die Meldung i. WO Board Betr. Der Planzahl u. Gewinnverfehlung v. Heyde.

Heyde wies diese Meldung als "FALSCH" zurück, wollte seine Zahlenveröffentlichung sogar vorziehen.
Nichts von dem was Heyde sagte entsprach der Wahrheit doch
wer wird für diese Lügereien die am Neuen Markt bei -man kann sagen- fast jedem Unternehmen auf kurz oder lang gemacht werden zu Rechenschaft gezogen ?

Auf jedenfall wir Anleger !


Meine Erkenntnis daraus :

Der Neue Markt führt durch nichteinhaltbare Phantasieziele
u. Analysen, Empfehlungen und Lügereien die Anleger hinters Licht, STRAFFREI ! (i. den meisten Fällen) .
Und wird es ganz heiß, wechselt die Vorstandsebene u. das Spiel beginnt von vorne- bis zur Pleite.

Mit den Unternehmen am Neuen Markt kann man bestenfalls Geld verdienen wenn man diese wie eine HURE behandelt.

REIN u. RAUS.

Und mit so was verbindet man keine Zukunftssicherung !

Ich wünsche mir, das dort bald mal die Börsenaufsicht Ihren
Jahresschlaf beendet und die Staatsanwaltschaft auch mal
bei den Großtätern u. Analystenpushern zuschlägt, damit diese mal wieder in die Realität zurückkehren !!

Das ist meine absolute Überzeugung !!

Gruß an alle mit dem Rat, einfach mal den Neuen Mrkt längere Zeit zu bojkotieren.

Ich mache es jedenfalls .

GR
:(

Schließe mich Dir an. Ich kann nicht in Worten ausdrücken, wie verärgert ich über die Börsen"aufsicht" (wohl alle ordentlich Schmiergelder eingesteckt) und die deutsche Justiz bin.

fs
Das Problem ist , man bestraft serioese Firmen und die
gibt es immer noch . Firmen die an den Neuen Markt
gehn um sich Geld zu für die Zukunft zu beschaffen ,
nicht um sich zu bereichern . Leider die Ausnahme .
Beispiel November AG
Sollten hier viele Erfahrungen von uns Anlegern zusammenkommen, werde ich diesen Tread ungekürzt an verschieden große Zeitungen schicken und dann mal sehen,
wie darauf reagiert wird.

Da bestimmt viele Mitarbeitern dieser Zeitungen ähnliche
Erfahrungen gemacht haben, rechne ich mit einem aufgreifen
diese Themas.

Vieleicht werden dann einige rechtschaffende Justitiare
mal etwas Futter zum profilieren haben.

Da ist der Neue Markt voll von - Und vieleicht auch bald die Gefängnisse von diese erbärmlichen Abzockern !

Gebt bitte mal Eure Meinungen und Erfahrungen kund.


DANKE !

Freundliche Grüße
GR
@glenk,

das mit dem "seriös" denkt man bei jedem Unternehmen - bis man enttäuscht wird. Ich habe keine Zweifel daran, daß das dicke Ende auch bei November kommen wird, wünsche es aber niemandem bei seinen Werten.

Grüße, fs
von glenk 24.02.01 11:50:45 2975069
Langsam reicht es .
Nach all den Betrügereien nun der neueste Fall ... Heyde AG .

Schon seit Wochen verkaufen vermutliche Insider Aktienpakete in Millionenhöhe und treiben
den Kurs auf unter 6 € . Gestern Abend noch werden schnell grosse Aktienpakete unlimitiert verramscht .
Verliessen die Ratten das sinkende Schiff ? Woher hatten diese Grossinvestoren ihre zweifellos besseren Infos ?

Aber damit nicht genug ....jetzt das unglaublichste ....
Auf Anfrage wird besorgten Anlegern vor ein paar Tagen auch noch versichert , dass die Zahlen gut wären .
Für mich ein Fall von gezieltem Betrug .....wieder mal ....

Für mich übertrifft der "Fall Heyde" alles bis dahin da gewesene .

Schreibt eure Meinung .....würde eine Klage , wie im noch "relativ harmlosen Fall Intershop" , Erfolg haben ?
Wann haben die dummen Anleger die Schnauze voll vom "legalen Betrug" ?

Habe es mal hier herein kopiert ! (von Glen
Gruß GR
Herzlichen Glückwunsch GoldRainbow,
besser spät als nie.
Und wie siehst du unter diesen Vorraussetzungen
jetzt die Poet-Aktie? zwar noch nicht richtig gelogen,
aber auch keine Gewinnwarnung letztes mal,
obwahl das angebracht gewesen wäre.
Die geht wohl auch den Bach runter.
Vor ein paar Tagen geisterte ein aufschlußreicher Spiegel-Artikel durchs Board. Dort wurden u.a. folgende Fragen gestellt:
- Wem gehört die Börse
- Wer handelt an der Börse
- Zu wem gehören die Analysten
- Wer managt die Fonds
- Wem untersteht die "Börsenaufsicht"
- Wie werden aussenstehende in ihren Funktionen beschnitten (z.B. fähige Staatsanwälte)
...

Heyde ist nun wieder ein trauriges HighLight, wobei man sagen muß, daß das Desaster fast absehbar war. Heyde kriegt einfach die Integration der gekauften Mittelständler nicht auf die Reihe. Das rechtfertigt aber noch lange nicht die Lügen- und Betrugsgeschichten. Die Jungs gehören nicht entlassen, sondern eingesperrt!
Was mich bei Heyde wirklich ärgert, sind ganz klar die Insiderverkäufe und das dreiste Belügen der Anleger auf deren Anfragen. Dann hätten sie den Leuten lieber gar nicht antworten sollen- da hätte man sich eher den richtigen Reim drauf gemacht. So kann man das ja nur noch unter Vorsatz einstufen.

Was mich noch aber noch mehr ärgert ist, daß Heyde diese Show überhaupt noch abziehen konnte. Die Probleme mit Insidern und Wahrheitsliebe des Managements wurden durch die Infomatec´s, Gigabell´s, EM.TV´s ( und wie sie noch alle heißen ) das gesamte letzte Jahr über thematisiert- passiert ist rein gar nichts.
Der Haffa z.B. muß sich doch jetzt wieder auf die Schulter klopfen und sich sagen- mein Gott, was war ich clever, als ich meine Familie abgesichert hab.....
Jetzt sagte sich der Dieter Heyde- so pfiffig wie der Haffa, bin ich schon lange... wer sagt wohl als nächster, ich bin cleverer als Haffa und Heyde ?
Die Untätigkeit von Deutsche Börse AG und BaWE animiert manche Vorstände jetzt mit Sicherheit erst dazu, es genauso wie diese Absahner zu machen, sobald in der Firma erste Probleme auftauchen.

Ich würde gar nicht weiter lamentieren, wenn ich nicht ganz genau wüßte, daß derlei windiges Verhalten von Vorständen und Insidern eigentlich strafbar ist.
Und nun fallen mir so ein paar Dinge zur Verhältnismäßigkeit ein: Jeder kleine Ladendieb, den sie erwischen, wird vorbestraft ; läuft mein Dackel ohne Leine, kann mich das bis zu 20.000,- DM Strafgeld kosten ; würd ich mich trauen, auch nur 1 DM Steuer zu hinterziehen, nimmt mich das Finanzamt aus wie eine Weihnachtsgans.....

Warum eigentlich nur mich und vielleicht noch Euch?

Kann ich Euch sagen:
Verbrechen lohnt in Deutschland schon, aber erst ab ner Million.
Die scheinbar betrogenen Anleger sollten sich zusammenschließen, Anzeigen erstatten, an die Öffentlichkeit gehen. Sonst ändert sich nichts. hauptsächlich ist es auch eine Frage unserer Politik. Aber was will man hier erwarten. Angeblich sind 3/4 der Bevölkerung für diese Verbrecher.
an maikH
was heißt, 3/4 sind für diese verbrecher, es gibt doch überhaupt keine alternative; die politiker wollen alle nur absahnen; bei den einen merkt mans gleich, die anderen halten sich nen bißchen länger, man sollte denen den mund verbieten und nur auf die taten sehen; mein hund hat eben auf den gehweg gekackt und ich mußte es ghanz schnell aufheben
aber bei heyde denke ich, die treiben den kurs auch wieder hoch, warum nur einmal absahnen ? nee, die vielen klitschenkäufe, vielleicht mittelsmänner oder scheinfirmen in südamerika, haben nen haufen knete gekostet. was macht heyde eigentlich? kramladen? bin froh, daß ich nach dem split ganz schnell steuerfrei rausbin. also wie gesagt, nicht verzagen, eine zitrone kann man auch nehrfach auspressen.
So nun ist es so weit:

Mit HEYDE wurden wir am NM auch vom letzten - angeblich guten - Unternehmen gründlich verarscht.

Die Verkäufe der letzten Wochen STINKEN nach Insiderverkäufen. Ich überlege mir - und kann das Nachdenken darüber nur jedem anderen empfehlen - Strafanzeige gg. die zu stellen.

ES REICHT!!!
Vorab mal vielen Dank für Eure regen Stellungnahmen.

In kurzer Zeit bei den Momentan wenigen Usern hier i. Board schon 281 mal angeklickt. DAS ZEIGT - HIER MÜSSEN WIR MAL SELBST LUNTE ANS PULVERFAß LEGEN.

Wie viele Leute sind schon betrogen worden durch die
Betrugsskandale durch Umsatz u. Gewinngelüge,
so wie die Bankenverbrecher mit Ihren eingekauften Analysen
z.B.

Gigabell, Informatec, Lösch , Sero , EMTV, jetzt Heyde


Es gibt in der Zwischenzeit am Neuen Markt mehrere bekannte Betrugsfälle und mit Sicherheit viele Fälle, in denen es bis jetzt noch nicht bekannt ist, daß es sich um einen Betrug am Anleger handelt.

PS.
An Stelle des Vorstandes von POET würde ich mich in Zukunft auch lieber äußerst verhalten äußern - die stehen auf der Watchlist ( geäußerst wurde, dieses Jahr den Break Even zu ereichen) hoffentlich vergißt er nicht dieses zu widderufen
oder frühzeitig durch Fakten zu belegen !!!


Wir sollten alle Lügner u. Betrugskandidaten-FIRMEN hier nennen, die uns Anleger mit
Ihrer Betrugsmafia ständig erneut in aller Öffentlichkeit
betrügen und die Deutsche Aktienkultur lächerlich machen !


Viele Grüße u. Danke
GR
@Gold Rainbow,

ich denke da unmittelbar an den Nemwax.

Ich glaube, Du hast Dir die Seite noch nicht angeschaut - absolute Topempfehlung:

http://www.nemwax.de

Es ist an der Zeit, die Börsenmafia zur Rechenschaft zu ziehen. Spiegel & N-TV haben dies schon erkannt - leider bisher die Einzigen. Wobei N-TV aufgrund seiner Geschäftsbeziehungen hier hin- und hergerissen ist und nicht unbedingt die Standpunkte vertreten werden können, die man hausintern am Liebsten vertreten würde. Der Spiegel ist hier glücklicherweise unabhängig, jedoch wendet er sich leider in erster Linie an ein anderes Publikum.

Beachtung wird diesen Dingen nur geschenkt, wenn es über z.B. Bildzeitung einem breiten Publikum nahegebracht wird.

Grüße, fs
ich hoffe darauf, dass zuständige staatsanwälte auch
aktien von schrottunternehmen mit megaverlusten besitzen
(z.b. deutsche telekom 3.tranche, die grösste verarschung
des kleinanlegers). wenn beamte persönlich betroffen
sind, kann das zu unerwartet heftigen gegenreaktionen
führen!

gruss
Hallo alle zusammen,

befinde mich in einer ähnlichen Lage. Bin von der Helkon-Media vorsätzlich belogen und getäuscht worden.
Für mich ist das eindeutiger Betrug. In meiner Korrespondenz mit der Helkon-Media habe ich eindeutige Fragen
gestellt, die mit Lügen beantwortet wurden.
Ich frage mich schon lange, wann die zuständigen Behörden hier einschreiten.
Sicherlich ist da die Möglichkeit der Strafanzeige jedes einzelnen, was bekanntlich aber sehr lange dauert.
Hilfreich ist es da, wenn man mit weiteren Betrogenen Sammelklagen vorbereitet, die ordentlich für Aufsehen
sorgen.
Die Börsenkultur in Deutschland macht sich auf der ganzen Welt lächerlich.

Gruß

doji_star
Vielen Dank schon mal im voraus für Euere Meinungen.

Da dieser Tread ungekürzt von mir Heute Abend 22.00h
ausgedruckt wird, habt Ihr bis dahin alle noch die Möglickeit, hier über Euere Erfahrungen mit den Betrügereien
durch unseriöse Firmenäußerungen, unhaltbare Zahlen, Banken u. Analystenpushereien die den Zweck betreiben, die Kleinaleger bewußt hinters Licht zu führen u. s.w. zu berichten.


Morgen geht dieser Tread an alle Zeitungen, wo ich die Adresse von finden kann.

Bild-Zeitung (die haben das schon länger im Auge !!)

Spiegel

Focus

WAZ, Frankfurter , ( Meinungen u. Adressen erwünscht!)

MfG
GR
@Gold Rainbow

Nimm den Fall ADVA !
In meinen Threads habe ich das ganz ausführlich beschrieben.

Euer Seuchenvogel
Bin auch enttäuscht, aber sei bitte vorsichtig!!!!
Man weiß nie, ob alles was du im Frust von Dir gibst, auch beweisbar bzw. mit Fakten belegbar ist.
Ich gehe mal davon aus, dass einiges, was hier auf WO veröffentlicht worden ist, nicht unbedingt wahr sein muss.
Ich meine, einige sollten sich auch mit gewissen Äußerungen zurück halten. Wird die Angelegenheit so richtig auf die Spitze getrieben, könnte der Schuß auch von der anderen Seite losgehen. Über einen Durchsuchungsbeschluss ist es einfach, an die Verfasser gewisser Artikel hier auf WO heran
zu kommen.
Gerade gefunden:



Nortel wegen Insidergeschäften von Aktionären verklagt

(dpa-AFX) Aktionäre der Nortel Networks Corp. haben am Bezirksgericht
zwei weitere Massenklagen eingereicht gegen den Telekomausrüster und
einige seiner Manager. Die Beklagten hätten vor Bekanntgabe von
Gewinnwarnungen Aktien des eigenen Unternehmens abgestoßen, erklärte
die Kanzlei Wolf Haldenstein Adler Freeman & Herz LLP am Freitag.

Der Vorwurf werde erhoben, dass am 19. Januar sowie am 15. Februar
Falschaussagen getroffen worden seien. Daraufhin seien Aktien im Wert
von 7 Mio. USD aus privater Hand verkauft worden. Ähnliche Vorwürfe
haben Schiffrin & Barroway LLP in einer Klage bei Gericht eingereicht.
@ doji_star

Genau das ist der Punkt. Die Unternehmen belügen Ihre Anleger öffentlich und ungestraft.

Kein privates Unternehmen könnte sich dieses erlauben.

Doch an der deutschen Börse ( Börsenaufsicht) sind wohl nur die Langzeitschläfer beschäftigt, die beide Augen zudrücken
wenn es nach Arbeit aussieht.

Der Aktienmarkt in Deutschland, besonders der Neue Markt, verkommt zur Spielhölle ohne Regeln u. Aufsicht.

Wo bleiben Konseqenzen, wenn z.B. Kommentare i. Bezug auf Gewinnwarnung im WO Board i. Bezug auf Heyde im Januar von Dem Unternehmen schlichtweg als falsch zurückgewiesen wird
u. 4Wochen später schwarz auf weiß zu lesen ist, das der angestrebte Gewinn von 19MIO auf 3MIO gesunken ist.

Das nenne ich gezielten Anlegerbetrug,
und für wen hat diese Konseqenzen ?

Erst mal wieder für den belogenen Kleinanleger,
und im nachhinein für die Börsenkultur in Deutschland.

Wer will den in solche einen Betrugsverein noch investieren,
lest doch mal die Empfehlungen alleine der Banken -
die hängen alle unter einer Decke und darum ist ein solides Ivestment nicht mehr abzusehen.

Konseqenz ... ? was wohl

MfG
GR
Ich kann mich nur wiederholen: Entzieht dem Abzocker-Markt Neuer Markt einfach Eure Kohle. Raus aus den Fonds. Raus aus Einzelwerten.
Heyde veröffentlicht Jahresbilanz vorzeitig - `Kein Kommentar` zu Gerüchten



BAD NAUHEIM (dpa-AFX) - Die am Neuen Markt notierte Heyde AG wird ihre Gesamtjahreszahlen vor dem 28. Februar und damit früher als geplant veröffentlichen. Damit reagierte das Softwareunternehmen auf am Markt aufgekommenne Gerüchte über eine bevorstehende Gewinnwarnung, wie Unternehmenssprecher Holger Himmelreich am Donnerstag in Bad Nauheim bestätigte. Ein genaues Datum für die Bilanzvorlage nannte der Sprecher nicht. Himmelreich lehnte zudem eine Kommentierung der Marktgerüchte ab./mr/fn/kh


Autor: dpa - AFX, 13:30 11.01.01
zurück

Wo blieb der vorzeitige Jahresbericht ?
Warum wurde zu der WO Veröffentlichung i.B. der Gewinnwarnung keine ehrlich Meinung wiedergegeben,
doch wohl nur, um jene Investoren die Mehr wußten Zeit zu geben, sich von Ihren Beständen zu trennen !!!

Ich nenne das vorsätzlichen Anlegerbetrug !

Ebenso wurde keine Geinnwarnung von Unternehmensseite ausgegeben .
@ win hel

Es muß mal am Neuen Markt mit den Abzockermentalitäten der Unternehmen, die Sie den Kleinanlegern entgegenbringen
einiges glasklar gestellt werden.

Und das heißt:

Anlegerbetrug muß Konseqenzen haben und davor sollte sich jedes Unternehmen fürchten !!

Es sind schon viel zu viele Anleger um Ihr hart erarbeitetes Vermögen auf die verbrecherische Art u. Weise

"z.B. durch fehlende o. falsche o. nicht einzuhaltende Zusagen, welche nicht revidiert wurden
um Ihr Geld gebracht worden.

Im Gegensatz zu den besser invormierten Kreisen.

Diese macht den Aktienmarkt Deutschland, insbesondere den Neuen Markt, kaputt .

Wollen wir das ?

Ich versuche mit diesem Tread möglichst viele Leute In Deutschland mal wachzurütteln.

Vieleicht ist es ja noch nicht zu spät
und die unseriösen Verhaltensweisen werden mit harten Komseqenzen bestraft.
MfG
GR
Ich bin der Meinung wir können ´nur gemeinsam erwirken, und das nur mit Druck durch die Medien, daß die Börsenausicht endlich wach wird.
Mein Beispiel ist OAR - am 28.12.2000 drastische Erhöhung der Planzahlen und im Februar dann das große Disaster.
Kursverluste in der letzten Zeit waren die Regel aber Totalverluste durch Falschmeldúngen´, die den Kurs erst hochtreiben und dann in den Kellér fallen lassen, müssen endlich unter die Lupe genommen werden.
ALso gehen wír gemeinsam in großem Stiel an die Öffentlichkeit, das bedeutet natürlich, daß der Vertrauensverlust der einzelnen Firmen noch größer wird
und auch den Kurs beeinträchtigt.
Auch ich habe Verluste mit sogenannten Wachstumswerten
eingefahren, das mal vorweg. Klar rege ich mich auch auf
über diesen legalen Betrug, der da besonders am NM stattfindet, aber letztendlich hat Euch keiner gezwungen
Aktien von Heyde, intershop oder EM.TV zu kaufen.
Ihr seid wie ich auch Opfer Euerr eigenen Gier geworden.
Warum habt ihr denn nicht schon lange verkauft ? Als
die ersten Warnsignale schon da waren ? Weil ihr glaubtet,
daß sich ja alles noch in Wohlgefallen auflösen wird, die
Kurse schon irgendwann das alte Niveau erreichen werden.
Warum habt ihr eure Heyde Papieren nach den schlechten Beispielen und dem drohenden Ungemach nicht schon längst bei 12-14 Euro rausgehauen. Hier sind bestimmt doch einige, die nach dem ersten Rückfall Heydes im Januar auf 6-7 Euro
investiert sind, die Heyde also vielleicht wieder bei 8-9-10 Euro gekauft haben. Ihr wißt doch schon längst,daß der
NM zur Zockerbude verkommen ist, aber mitmachen tut ihr immer noch, und dann beschweren, daß man euch abzockt.
Das ist wie mit den Taschenspielern auf den Kanaren. Abgezockt werdet ihr so oder so, aber wahr haben will man es nicht, weil man denkt,daß man schlauer sei, aber hinterher ist das Geschreie groß.
Außerdem hat euch wie gesagt, kein Mensch gezwungen, daß Euer Geld in HEyde Aktien zu investieren und bei Aktien muß man mit allem rechnen können, auch mit Totalverlust.
Das Ganze ist sogar bei dem deutschen Vorzeigewert im DAX passiert : Die Deutsche Telekom. Was glaubt ihr, ist der
Kurs vor der dritten Tranche noch auf über 70 Euro angezogen ? Damit der Ausgabepreis stimmt ! Wer verdient daran ? Die Banken, der Staat und die Telekom. Wer hatte die Finanzkraft, die Aktie zu unterstützen ? Eben diese genannten Instanzen, aber alle haben kräftigst dementiert den Wert auf die Beine geholfen zu haben, nachdem der Wert nach der Ausgabe langsam aber sicher fiel wie ein Stein.
Selbst die deutsche Telekom hat sich nach dem Hype geviertelt. Von über 100 Euro auf unter 25 Euro.

Aber jetzt mal ehrlich, so ist Börse. Hättet ihr vorher alle eure Kohle in Sicherheit gebracht, würdet ihr jetzt auch nicht schreien, sondern euch kaputtlachen. Ihr seid halt sauer, weil ihr einen Sündenbock sucht, der euch davon reinwäscht, daß ihr nicht rechtzeitig erkannt habt, daß ihr eure Kohle verzockt.
Mir geht es ja im Prinzip nicht anders, aber ich habe es es seit November letzten Jahres begriffen, und gehe höchstens
noch für einen Tag in den Markt. Wie bei einer Hure, richtig,rein und raus. das Risiko ist zu groß. Ist Gewinn am Tag da, so gut, ist Verlust da, egal wie groß ( obwohl ich nur noch mit Stopploss arbeite ) raus noch am selben Tag. Man weiß nie, was morgen sein wird.

Alle schreien hier seit Monaten, daß die Wende nah ist. Und was ist ? Jeden Tag neue Tiefststände. Ich glaube, daß Raimund Brichta es ganz gut beschrieben hat. So lange Altaktionäre noch Aktien haben, die sie selber billig erstanden haben, werden sie die auch noch jetzt unter Leute bringen, weil die immer fette Gewinne haben.

Aber ich frage mich auch ehrlich, wer den geglaubt hat, daß
es mit dem NM ewig so weiter geht wie im März 2000. Ich hatte Pech mit der falsche Werteselektion. Ich habe aber im März net mehr gekauft. Das haben Wahnsinnige gemacht, die
sich vorher kein bißchen Gedanken um ihr Geld gemacht haben.

Aber jetzt ist das Geschreie groß. Folgt dem Aufruf. Boykottiert den Markt. Aber ich sage euch schon jetzt :
Wenn die dicken Investieren dat merken, dann leiten die wieder nen Hype ein und ihr denkt : scheiße, jetzt geht es wieder los, ich muß dabei sein, meine Kohle wiederholen,
der Markt ist ja schon wieder 10 % Prozent hoch. So holen die Euch wieder zurück ins Boot, und ihr seit dann aber wieder frustriert, wenn es schief geht.
Erst, wenn ihr einseht, daß sie Euch bescheißen wollen, werdet ihr vielleicht Geld an der Börse verdienen, zumindest hoffe ich das mal für mich, denn meine Verluste sind auch nicht gerade Peanuts.

Wie war das ? Gier äh Geld regiert die Welt.

NewMax
@NewMax

Du sieht dies als einen legalen Betrug an, Kleinanleger, die an eine Firma glaubten (aufgrund der Informatien, die man íhnen serviert), so hinters Licht zu führen.
Solange dagegen nichts unternommen wird, werden die einzelnen Firmen die Anleger weiter aussaugen.
Du sagt, keiner ist gezwungen, hier anzulegen. Dann lassen wir doch alles, das bedeutet aber, das auch die wenigen Firmen, die bemüht sind ehrlich zu arbeiten, mit betroffen sind. Wir wollen Wachstum und wir wollen, daß eine gute Geschäftsidee die Möglichkeit bekommt auch verwirklicht zu werden.
Also kämpfen wir für uns aber auch für die, für die Ehrlichkeit und Anstand kein Fremdwort ist.
"DER BöRSENSCHWINDEL",wie Aktionäre und Anleger für dumm verkauft werden" von Günter Ogger. einfach lesen und staunen.mfg;)
Ihr müßt den Leuten aber beweisen, dass sie schon vor einem Jahr, als die Prognosen herausgegeben wurden, in betrügerischer Absicht handelten!!!!
Kann es nicht sein, dass die Unternehmer seinerzeit tatsächlich selber an die Zahlen glaubten.
Weltweit wurde von einem Boom gesprochen, alle, die Medien, unabhängige Wirtschaftsexperten und und und.
Und letztlich waren wir doch auch davon überzeugt, an einem Wachstumsboom (sprich Wachstum unseres Geldes) teilzunehmen und wollten schlauer sein als andere, die uns gewarnt haben. Nun ist es äußerst billig, unseren Frust generell an die Firmen auszulassen. Sicher sind schwarze Schafe dabei!
Sicher müssen andere Regeln durch die Aufsicht geschaffen werden. Sicher ist aber auch, selber vorsichtig zu sein mit Äußerungen, die auch Straftatbestände beinhalten!!!
Besser wäre es, sich mit den Vertretern der Kleinanleger kurz zu schließen, damit die (noch) mehr Druck auf die Börsenaufsicht ausüben.
Leider wurde uns der Neue-Betrüger-Markt von
Anfang an als seriös dargestellt, geschickt
gehypte Firmen wie Mobilcom und EM.TV weckten bei
den Anlegern Begierlichkeiten den nächsten 1000%er
zu erwischen.
Schlaue Köpfe haben dann erkannt das man hier eine
Art Selbsbedienungsladen geschaffen hat und haben
sich anständig bedient.
Ich als Langfristinvestor bin natürlich voll auf die
Schnauze gefallen.
Tja, die Trümmer sieht man hier noch rauchen,
der Rest ist nicht mehr zu gebrauchen.
@all

Wurden diese Pleitespezialisten denn nicht durch die gierigen Anleger ( ich auch ) angelockt.

Man sah, da sind ein paar tausend Kleinaktionäre, die wie wild Ihr mühsam erarbeitetes Geld auf den Aktienmarkt werfen. Warum sollte man sich nicht eine gehörige Portion davon abgreifen?!

Die Bedingungen sind doch optimal. Es werden junge, dynamische ( bisher erfolglose ) Startups im Markt Nr. 1 , dem Internet, gesponsort.

Ob das Geschäftsmodell praktischen Nutzen und/oder umsetzbar ist, war jedenfalls keine Bedingung.

Die guten schauspielerischen Fähigkeiten der Vorstände,vor der Kamera etwas zu sagen, was sich später als nicht richtig herausstellt, zeigt sich daran wie lange eine Story läuft. EMTV etwas länger, letsbuyitcom etwas kürzer. Manche laufen noch ???

Als Fazit sollte man sich die gemachten Erfahrung eingestehen und in einer neuen Runde die Sache Börse noch einmal angehen.

Gruß BAUD
@Talisman,

genau das läuft ja zur Zeit:

Der AUSSTIEG der Anleger aus dem Neuen Markt.

Grüße, fs
Merchandiser Du irrst Dich!!!!
Es hat genug Warnungen gegeben, doch die wollten wir nicht annehmen. Ich hatte auch von Anfang an meine Zweifel. Aber die Gier war stärker.
Ich habe es schon mal gesagt, auch wenn es abgedroschen klingt, nach Regen kommt Sonnenschein!! Es ist halt nur eine Frage der Zeit.
Da ich keine hohe Summe in Heyde investiert hatte, bleibe ich dabei und warte ab!! Es könnte nämlich durchaus sein, dass die Analysten (die Fachleute!?) die Sache ganz anders sehen ( siehe Brokat). Morgen um 10.OO Uhr gibt es eine Pressekonferenz durch Heyde, mal sehen was dabei rauskommt.
Vielleicht sieht die Weld morgen schon wieder anders aus.
@fsch:

Hmm, ich weiß nicht ob sich das so genau sagen lässt.
Die Anleger entziehen den Fonds sicherlich Geld. Ich denke aber auch das viele Fonds genügend Cash haben um Anleger ohne allzugroße Verkäufe auszahlen zu können.

Andererseits: Gab und gibt es immer mal wieder Gerüchte das Fonds verkaufen MÜSSEN. Und an jedem Gerücht steckt zumindest ein kleines bisschen Wahrheit. Und, was auch auffällt, ist das in letzter Zeit auch die Fondslieblinge stark verlieren.

Frage: Wie kann man herausfinden:
1. Wieviel Cash NM-Fonds derzeit halten.
2. Noch interessanter, wie sieht es mit den Mittelzuflüssen aus?

bye,
TAL
@winhel:
Und wie sollte man die Warnungen als "echt" erkennen?
Bei der Meinungsvielfalt, speziell in einem Board
wie diesem? ich habe 8 Börsenjahre hinter mir, und
ein Kursrückgang von 50% in Einzelwerten, jederzeit.
Die haben sich dann aber wieder erholt, hatte nämlich
nur Dax/Dow. Aber eine so Republikübergreifende
Volksverarsche habe ich mir in meinen kühnsten Träumen
nicht auszumalen vermocht. Im übrigen war ich seit
September 1999 voll in den NM investiert, also vor
dem Hype. Es fehlt also viel an Buchgewinnen.
Trotzdem habe ich deftigst draufbezahlt, denn im
Oktober hab ich nochmal auf Kredit nachgekauft, als
viele Werte schon 70-80% abgegeben hatten.
Das die dann das gleiche nochmals machen -
wie kann man auf sowas kommen?
gabs in meiner Börsengeschichte noch nie, sorry.
@Talisman,
soweit ich weiß - habe jetzt keine Lust nachzugucken - haben die NM-Fonds bisher per Saldo keine Mittelabflüsse. Es ist nämlich so, dass viele frustrierte Anleger sich von Einzelwerten verabschieden und stattdessen ihr Geld in NM-Fonds anlegen.
Blaumaler
Rekord: Fondsmanager sitzen auf 600 Millionen DM Cash

Anleger am Neuen Markt hoffen auf eine Kaufoffensive


Fondsmanager thronen auf einem Berg von Liquidität Foto: Maurimit
Von Beatrix Wirth und
Holger Zschäpitz

Berlin - "Wohin mit dem Geld?" Das fragen sich derzeit nicht nur die privaten Anleger, sondern auch die Profis. Nach einer Umfrage der WELT sitzen die Manager von Neuer-Markt-Fonds derzeit auf Bargeldbeständen in Höhe von mehr als 600 Mio. DM - ein Rekord in der Geschichte des deutschen Wachstumsmarktes. Viele Marktteilnehmer hoffen nun, dass die Millionen die Initialzündung für eine neue Rallye an der Technologiebörse geben können. Alle Nemax-50-Werte zusammen bringen gut 120 Mrd. DM auf die Waage. Damit schlummert allein in den Depots der von Deutschland aus gemanagten Neuer-Markt-Fonds ein Gutteil des High-Tech-Marktvolumens. Würden die Gelder in den Markt gepumpt werden, könnte dies den Kursen einen kräftigen Schub nach oben verleihen. Doch so schnell dürfte der Markt nicht anspringen: Die meisten Fondsmanager, so ergab die WELT-Umfrage, wollen ihr Pulver vorerst trocken halten.

Bemerkenswert erscheint angesichts der turbulenten Börsenlage die Gelassenheit der Privatanleger. Trotz der zahlreichen Enttäuschungen und Rückschläge im rabenschwarzen Jahr 2000 haben sie ihre Liebesaffäre mit dem Neuen Markt nicht abgeschlossen und geben den Fondsmanagern immer noch neues Kapital an die Hand. Zwar ist die Euphorie vom Jahresanfang 2001 abgeebbt, dennoch verzeichnen die Neuer-Markt-Fonds per saldo immer noch leichte Mittelzuflüsse. Da es nur wenige Neuemissionen gibt, in die das Geld investiert werden könnte, und zudem die Marktlage nicht zu großen Engagements reizt, haben sich die hohen Cash-Bestände aufgehäuft. Mancher Neuer-Markt-Fonds mutet derzeit eher wie ein Geldmarktfonds an: So hat der Postbank Dynamik Neuer Markt eine Bargeldquote von sage und schreibe 20 Prozent.

"Ich fühle mich wohl mit diesem hohen Cash-Bestand", sagt Postbank-Fondsmanager Uwe Truppel. "Derzeit bin ich lieber zurückhaltend." Die Profis haben die gleichen Probleme wie die Privatanleger: Gleich reihenweise wurden alte Favoriten wie EM.TV, Intershop, Brokat oder Adva Optical von ihrem Sockel gestoßen. Ein neuer Trend zeichnet sich nicht ab. "Mir gehen langsam die Anlageideen aus", gesteht ein Fondsmanager freimütig. "Die letzten Qualitätstitel wie Aixtron, Qiagen und Pfeiffer Vacuum sind wahnsinnig teuer. Bei anderen Titeln kann man sich nicht sicher sein, ob bald die nächste Katastrophe kommt."

Den Anlage-Profis ist die schlechte Stimmung deutlich anzumerken. "Es ist frustrierend, heute etwas zu kaufen und am nächsten Tag den Titel zehn Prozent billiger zu sehen", sagt Peter Ott, Fondsmanager bei UBS. Ott hatte zum Jahresanfang 100 Mio. Euro Cash, seitdem hat er die Hälfte davon investiert. Immerhin schaffte er es, den Markt um zehn Prozent zu schlagen: Während sein Fonds seit Jahresanfang um 10,6 Prozent im Minus liegt, verlor der Nemax-50, die Messlatte der Fonds, 21 Prozent.

Glücklich schätzen sich die Manager, deren Fonds auf andere Segmente ausweichen können. So nutzen etwa Joseph Baumeler von Crédit Suisse und Stefan Müller von Activest derzeit kräftig die Chancen jenseits des angeknacksten Neuen Marktes. Sie haben den Anteil von MDax- und Smax-Werten deutlich nach oben gefahren - Müller hält in seinem Depot 85 Prozent Old-Economy-Werte. Die Taktik ging bei beiden auf: Müllers Fonds legte seit Anfang 2000 um 9,2 Prozent zu, während andere, nur auf die Neuen Märkte fokussierte Fonds, mehr als 50 Prozent einbüßten. Baumeler liegt seit Jahresanfang sogar mit zwölf Prozent vorn.

Doch sollten die Märkte drehen, dürften sich die reinen Technologiefonds in den Vordergrund schieben. "Dann werden sich auch neue Favoriten herauskristallisieren", sagt Marc Schädler, Fondsmanager von Nordinvest. Anwärter auf diese Position gibt es bereits: Heimliche Lieblinge der Profis sind Mühlbauer, Kontron, Medion, Parsytec, Jetter und CE Computer. Bevor aber die Fondsmanager ihre Kaufoffensive starten, muss sich die konjunkturelle Lage in den USA aufklären. Raik Hoffmann, DWS-Fondsmanager, bringt es auf den Punkt: "Der Schlüssel liegt an der Nasdaq."
welt.de 20.02.01.
@ Gold Rainbow,

die Überschrift würde ich noch mal ändern, da man die Ereignisse und Handlungen am
neuen Markt seitens diverser Unternehmen nicht als legal bezeichnen kann.


Denn wie sagt man so schön: Wo kein Kläger, da auch kein Richter

Leider ist es zur Zeit so, dass viele Aktionäre zu passiv sind, gegenüber diesen
Verbrechern.
Erst wenn einige Kleinaktionäre ein Exempel statuiert haben und in Form einer Klage
und unter zuhilfenahme diverser Medien einige Verbrecher entlarvt haben, wird die grosse
Mehrheit bereit sein selbst aktiv zu werden.
So war es schon immer und so wird es auch immer bleiben.
Möchte nicht wissen, wieviele von diesen Vorständen in 2 oder 3 Jahren im Gefängnis sitzen
oder von einer Gerichtsverhandlung zur anderen hüpfen.

doji_star

P.S. Von Legalität kann bei diesen offensichtlichen Betrügereien nicht sprechen.
An alle - vielen Dank nochmals vorab für die rege und wirklich sachlich seriöse Beteiligung von Euch !!!


Es läßt sich ganz klar die Problematik und Handlungsnotwendigkeit der unseriösen Firmen durch fehlende
frühzeitige Gewinnwarnungen, zu hoch gesteckte Ziel, welche nicht revidiert wurden, obwohl dieses sich im Laufe des Geschäftsjahres klar erkennen laßt, und wenn man dann peinlicherweise doch mal in die Presse rückt darf man so tun als wüßte man von nichts.

Die Börsenaufsicht braucht alleine für den Neuen Markt eine
eigene Abteilung.

Und wie sieht es bei Neulingen mit einer Eignungsprüfung
aus, um überhaupt den gestzlichen Anforderungen gerecht zu werden.

Ist es rechtens, das man- wie jüngst im Fall Heyde-
bei Gewinnwarnungen die hier im Januar WO Board veröffentlicht wurde seitens der Geschäftsleitung so tut,
als wüßte man von nichts ??

Es hat den Anschein, als dürften die am Neuen Markt gelisteten Firmen Ihre Geschäftszahlen nur als DEKOMATERIAL
für die ...... verwenden.

Für den Privatanleger hat diese bittere Konseqenzen,
Langzeitanleger können gar nicht mehr investieren, da das Geschäftsmodell der Firmen auf Styrpor zu stehen scheint und Statiken werden zwr beim privaten Häuslebauer u.auch sobst wo verlangt,ABER AM NEUEN MARKT werden Hochhäuser straffrei ohne Statiken u.Prüfungen der Welt zum Einzug
zugänglich gemacht.

Und bricht das Haus zusammen, ist der Erbauer mit seinem Trupp schon längst umgezogen und erschlagen wird ??

Ich hoffe, dieser Tread zeigt unseren Medien doch einmal,
das hier wirklich dringenster Handlungsbedarf besteht um die Börsenlandschaft Deutschland, besonders den Neuen Markt noch zu retten und die Spreu einfach zum Teufel zu schicken.

PS. zu meiner Person

Ich bin weder Schüler noch Student, sondern selber Unternehmer, und darum gerade geht mir darum, die unseriösen
Abzockemethoden der mitlerweile eingebürgerten Normalität am Neuen Markt mit diesem Tread den Medien HANDLUNGSBEDARF
zu signalisieren.

Vielen Dank an Euch
und noch schöne Kanrenvalstage

GR
Leute, was regt Ihr euch eigentlich so auf ?
Ihr tut ja so, als ist das alles neu.
Lest mal vom Ogger "Nieten in Nadelstreifen" oder das "Kartell der Kassierer"!
Das beste beispiel ist der Börsengang der Deutschen Börse.
Das Tage des Erstlistings wurden verschiedene Banker gefragt über den Erfolg des Börsengangs.
"Das Beste seit Langem", " der nächte Verdoppler" (ha,ha,ha)
Die wollen doch nur die Aktien hochziehen, um nach einem halben Jahr fett auszusteigen.
Dieser Tread wurde binnen eines Tages ( und dazu über die Karnevalstage) ca 1000 mal gelesen.

Das zeigt ganz klar die Aktualität des Themas auf.

Um 22,00h werde ich diesen Tread wie angekündigt - abrufen und ausdrucken.

Morgen werde ich diesen mit einer Stellungnahme von mir an unsere Medienwelt versenden.

Ich hoffe, man wird das Problem und den Handlungsbedarf, welcher besonders den Medien sehr viel Profilierungsmöglichkeiten bietet, erkennen.


Vielen Dank
GR
Auch ich fühle mich absolut verarscht und betrogen.
Im Nachhinein ist mir unerkärlich
welchen Leuten
ich mein schwer erspartes geld anvertraut habe.

das ist betrug am kleinaktionär
N E U E R M A R K T


"Die Kleinanleger sind nichts als Kanonenfutter"

Fiduka-Chef Gottfried Heller zum Neuen Markt, zum Stand der Aktienkultur in Deutschland und zur Unvermeidbarkeit weiterer Pleiten an der Börse.

(© Teuto press)

Gottfried Heller, langjähriger Weggefährte Andre Kostolanys und gefragter Aktien-Experte

München/Hamburg - Der anstehende Rauswurf von Gigabell aus dem Neuen Markt und die drohende Auslistung von EM.TV wegen der geplanten Zerschlagung des Medienkonzerns markiert einen neuen Tiefpunkt an der deutschen Börse. Für Gottfried Heller, langjähriger Partner von Andre Kostolany und Chef der Münchner Fiduka Vermögensverwaltung, kam das Desaster am Neuen Markt nicht überraschend. Er hatte bereits am 13. März 2000, exakt zum Rekordhoch des Nemax-50, vor einem Platzen der Blase gewarnt und einen Trendwechsel vorausgesagt. Die Bilanz nach einem Jahr gibt dem Börsen-Experten recht. Der Neue Markt, anfangs noch euphorisch gefeiert, hat sich als gigantische Kapitalvernichtungsmaschine erwiesen, die - einmal in Gang gesetzt - offenbar kaum zu stoppen ist. "Es wurden unglaublich viele Fehler gemacht" Die Ursachen dafür sind nach Ansicht von Gottfried Heller vor allem hausgemacht. Seine Analyse: "Es sind auf institutioneller und behördlicher Seite unglaublich viele Fehler gemacht worden, die nun vor allem von den Kleinanlegern ausgebadet werden." Ein Beispiel: Das Emissionswesen in Deutschland. Hier besteht nach Ansicht Hellers dringender Änderungsbedarf. "Was hier zum Teil abgelaufen ist", so Heller, "hatte zum Teil schon kriminellen Charakter. Es wurden - eigens für den Börsengang - dubiose Firmen gegründet, die dann durch einen Werbe-Overkill promoted wurden. Anschließend verhökerte man einen Teil des Unternehmens an die unbedarften Kleinanleger, und alle haben gut verdient: Die Gründer, die Emissionsbanken, die beteiligten Analysten und sogenannte Börsenjournalisten, die vorab großzügig beteiligt worden waren. Die Kleinanleger waren dabei nichts als Kanonenfutter." "Viele Regeln müssen ganz neu überdacht werden" Eine Änderung der Verhältnisse ist nach Ansicht Hellers nur zu erreichen, wenn grundlegende Dinge neu überdacht werden. Seine Forderung: Emissionen müssen im Vorfeld schärfer geprüft werden, die Lock-up-Frist sollte mindestens zwei Jahre betragen, und Meldepflichten bei Verkäufen und Sanktionen bei Verstössen müssen deutlich härter werden. Dabei hat er auch die Finanzinstitute im Visier. "Ein Unding", so Heller, "dass Banken nicht stärker in die Haftung genommen werden. Sie tragen Mitverantwortung für viele Nemax-Pleiten, weil sie auf eine kritische Prüfung ihrer IPO-Klienten viel zu oft verzichtet haben." "Richter und Staatsanwälte oft überfordert" Dringenden Handlungsbedarf sieht Heller zudem im Justizwesen. Sein Rat: "Der deutsche Gesetzgeber sollte einmal nach Amerika schauen. Dort wird bei Mauscheleien deutlich härter zugelangt. Wenn man diese Maßstäbe im Neuen Markt anlegen würde, sässe ein großer Teil der Jungs längst hinter Gittern." Eine Besserung ist nach Einschätzung Hellers hier nur dann zu erreichen, wenn eine eigene Ausbildung für Staatsanwälte und Richter geschaffen wird. Bisher nämlich, so seine Beobachtung, sind die deutschen Justizbehörden mit der komplizierten Materie meist total überfordert. Ähnliches gilt nach Hellers Meinung für die Börsenaufsicht. Über die kann der Experte sich nur wundern: "Viele Manipulationen am Neuen Markt waren so offensichtlich, dass jeder Laie sie gesehen hätte. Die Mitarbeiter der Handelsüberwachung sollten etwas engagierter sein. Was machen die eigentlich den ganzen Tag?" Das Gespräch führte Redakteur Clemens von Frentz


Das ist ein passender Abschluß zur Kriminalität am Neuen Markt !

Der Tread wird jetzt ausgedruckt
und vielen Dank nochmals allen Beteiligten.

Viel Erfolg verbunden mit der Hoffnung auf Besserung
in der deutschen Aktienkultur

Gold Rainbow 25.02.22,00h
Das wird ein dicker Brief


13 DIN A 4 Seiten hier vom Tread + meine Stellungnahme.

MfG
GR
@Hallo an alle:

Schließe mich dem voll an.

Des weiteren, habe ich folgenden Vorschlag:

Alle Unternehmen die in Zukunft an die Börse gehen (u.a. NM), werden vorher in einem eigenem Index geführt. Für ein Jahr.
Und wenn sie ihre (von den Konsortialführern prognostizierten Zahlen) um mehr als 10% verfehlen, bleiben sie in diesem sogenannten "High Risk Market" und sind einer sehr hohen Vola ausgesetzt.
So werden sowohl die Firmen, als auch die Banken mehr in die Verantwortung genommen.
Die Zocker und Daytrader haben eine neue Spielwiese.
Für die Aufnahme im geregelten NM sind die Marktkapitalisierung und der Umsatz - NICHT von BEDEUTUNG - sondern nur Einhaltung der Planzahlen.
Unternehmen am NM, welche die Planzahlen in Zukunft um mehr als 20% verfehlen (vor allem Gewinn je Aktie), werden in den "High Risk Market" umgelistet. Somit sind die Aktien nicht vom Handel ausgesetzt und die Zocker dürfen weiter.....

Ich denke, der NM wird dann seinem Namen nach wie vor noch gerecht, da die Firmen immer noch erst 1 Jahr alt sind. Aber eine Probezeit sollte schon sein, das dürfte auch im Interesse aller am NM gelisteten Werte sein. Eine Umfrage an die ca. 350 NM-Werte wäre schnell durchgeführt.

Somit gewinnt der Neue Markt wieder mehr an Vertrauen und Bedeutung und man muß sich für ein NM-Listing dort nicht mehr schämen.
Er wird seiner Bedeutung nach wie vor voll gerecht, aber es wird ihm etwas das Risiko genommen.
Es muß ein Privileg sein, am NM gelistet zu sein!!!

mfg snip
@snip

Eine sinnvolle Idee, den Neuen Markt als Investment wieder atraktiver zu machen, drucke ich noch nächträglich hinzu !

Danke
GR
Höchste Zeit , dass Emissionsbanken für den Müll haften , den sie den Anlegern verkaufen ..
Es müsste auch sicher gestellt sein , dass Banken diesen Müll nicht an die Börse bringen
um Schulden bei dieser Bank zu begleichen !
unbedingt begreifen wo wir uns hier befinden !!wer nicht am traden ist, ist sowieso angeschmiert ! hier ist kein anlagemarkt !selbst russland ist solider !
Warum schlagt ihr keine Fensterscheiben der Emissionsbanken ein ?

Euer Seuchenvogel
Wahrscheinlich ändert sich nur vordergründig etwas : es gibt sicherlich genügend miese Ratten, die immer noch - z.B. durch Insiderwissen, Leerverkäufe, Scheinwahrheiten u.ä. auf Kosten der dummen Kleinanleger abkassieren.
Der Neue Markt dient in erster Linie den Banken und Altaktionären, die sich mit absurden Bewertungen die Taschen vollmachen, ein institutionalisierter Betrug.
Auch ich bin reingefallen, beeinflusst durch das Geschwätz der n-tv - Affen, die ehemaligen Gebrauchtwagenhändler etc.
Ein kleiner Trost, Geld ist nicht alles, auch, wenn der Spruch sich altbacken anhört :
wie war das noch unlängst mit einem Topmanager der Deutschen Bank; verdiente Millionen und fühlte sich wie der king, sorry, sagte von sich, er sei Gott. Was ist passiert : Das Arschloch ist mit seiner chessna abgestürzt und schaut sich die Radieschen von unten an. Vielleicht hat er den Mund etwas voll genommen.
Zitat : Die Guten werden selten belohnt, die Schlechten selten bestraft und die Unschuldigen meistens missbraucht.
Gute Idee, müsste aber Deutschlandweit zur gleichen Zeit stattfinden, wegen der Strafverfolgung und so...
@NewMax

Keine Ahnung ob du das liest, aber speziell für Dich:

Aus dem:

Im Heimatland des Kapitalismus sind die Aktionäre weit besser geschützt als in Deutschland, Anlagebetrüger werden hart bestraft, und eine Cyberforce überwacht den Aktienhandel im Internet.

Verglichen mit den Zuständen in Deutschland sind die USA ein Paradies für Kleinanleger. Nirgendwo wird der Anlegerschutz so streng überwacht wie in der Hochburg des Kapitalismus, nirgendwo steht dem Investor mehr Information zur Verfügung, und in kaum einem Land werden ähnlich hohe Strafen für das Prellen von Anlegern verhängt.

Die Ursache für diese Fürsorge ist offensichtlich: Die Finanzmärkte sind das Rückgrat der US-Wirtschaft. Und die Hälfte aller Amerikaner hat Teile ihres Vermögens und ihre Altersversorgung in Aktien und Investmentfonds gesteckt. So ist es oberstes Gebot, das Vertrauen der Anleger zu erhalten und den Aktienmarkt, wenn schon nicht berechenbar, so doch wenigstens fair zu gestalten.
Na, wenn alle so pessimistisch sind, ist`s Zeit zum
Einstieg. Trost bringt der Aschermittwoch, denn dann
treten zumindest die neuen Regeln in Kraft, so dass der
aktuelle Verkaufsdruck seitens der Altaktionäre
vorbei sein sollte.

Skandalös war m.E. die Entscheidung der deutschen Börse,
die Neuregelung nicht per sofort anzuwenden. Was hat
sich die Börse dabei nur gedacht? Brave Altakionäre, die
gutwillig stillhalten bis zum 1.3.? Einfach naiv!
Neben den schlappen Firmen und dem makroökonomischen
Umfeld trägt daher die Frankfurter Wertpapierbörse selbst
einen Gutteil Mitschuld am aktuellen Kursverfall.
@Talismann: Gab es schonmal vor dem NM. Kurt Ochner war laut Spiegel in enge Titel gegangen...viele Fondsanleger realisierten während einer Börsenschwäche...tja. Den Scherbenhaufen hat ein anderer geflickt.

@Maik: Nicht mehr zeichnen? Meine persönliche Lösung. Als der Markt lief wurde ich nicht 1 Mal bedient..

@NewMax: Gier ist das eine. Selbst wenn man zu einem realistischeren Zeitpunkt eingestiegen ist, hat man i.d.R. verloren.- Nur wenn in einer öffentlichen Stellungnahme Firmen behaupten alles sei im grünen Bereich (Intershop/ Em.Tv- meine Babys)- ja woran willst Du Dich denn dann orientieren? Selbst Die Morgan Greenfell (Deutsche Bank- Töchterle) ist dabei aufgelaufen ( Tausche Formel 1Beteilligung gegen EMTV- Aktien..). Hinterher zu sagen, daß alles absehbar war (theoretisch hätten beide Firmen Gewinn ausgewiesen...)ist schon etwas vermessen... Man müßte dann ja Machinenbauer (z.B für Linde ), Medienspezialist (das schafft die EMtv nie)und Info mark tiger (Intershop ), Volks- und Betriebswirt u.v.m. sein, um privat ein ausgewogenes Depot mit reeler Chance aufbauen zu können. Wenn es sowas gibt ok. Der Punkt sind ja nicht die Verluste, sprich die marktbedingten Schwankungen, die hätte man bei "Blue Chips" ggf. aussitzen bzw. verkraften können.

@Snip
Erinnerst Du Dich an aeco? Spinn- off+ was zusammengekauft, schnell an die Börse verramscht. Die haben scheinbar einfach Aufträge der Mutter vorgezogen und dadurch in ihrer Anfangszeit als solide und wachstumsstark dagestanden. Naja, ging 6-9 Monate lang gut, dann kam die DVD- CD-Flaute - den Rest kennt man Ausgabe war irgendwo bei 15€ kannst jetzt für 3,X haben.


@all

Zu den Fonds. Ich denke es kotzt die Verantwortlichen z.T. auch an. In dubio pro reo. Aber man könnte sich ja überlegen wo kein Zweifel angebracht ist, z.B. unseriöse/bedenkliche Punkte im Spiegel bereits angeklungen:
-VMR- Wer kennt Korff, ehemaliger Chefredakteur von Focus Money? Ist später über Kurt O. ins Fondsgeschäft gekommen.
- Julius Baer NM- Fonds gehen über Ochner
-Dac- Förtsch kennt jeder
etc.
Meines wissens "noch" weiß z.B.:
-Pappas (Uni )
-Franklin ( Invesco)
-Weisenhorn
u.v.m.
@ doji_star

Die Briefe gehen Heute an die Redaktionen raus. Durchfaxen kann ich Ihnen dieses leider nicht,( ca 20 Seiten)
das machte einen schlechten Eindruck.

Was daraus wird- sehen wir mal- sollte ich was hören , schreibe ich dieses Euch.

MfG
GR
Nehmt doch nur mal die Abzocke bei den Orderstreichungen !

Heute ist es mir wieder mal passiert, habe um 9.14 ein Stop-Loss Order in Frankfurt aufgegeben (wurde auch prompt angenommen) und entschloss mich um 9.19 das SL aufzuheben.
Die Streichung blieb im Status "Streichung vorbehaltlich" bei dieser schei... DIRABA bis 9.40 und erst nach mehreren
Anrufen wurde das SL aufgehoben und somit der Bestand wieder
hergestellt ! Ich konnte also über 20 Minuten nicht über meine Aktien verfügen !!!
In den 20 Minuten war der Kurs von dannen !!! Und ein SL auf Xetra geht bei der schei... schei... DIRABA ja nicht !

Das gleich bei L&S, der Kurs ist dann nur ermittelbar, wenn
es ruhig ist, geht die Post ab dann kriegt mann immer nur die Meldung während 10 Minuten der Emmittent sei nicht ermittelbar, blabla rufen sie bei erholtem Auftreten folgende Nummer an......
Das nenne ich Abzocke, denn wenn es drum geht, geht es eben nicht,nur die Grossen dürfen....

Schei.. Betrieb, es ist eben nur dazu gemacht dass andere die die Kohle machen, und manchmal wenn man viel viel Glück
hat erwischt man auch manchmal (doch eher selten) einen kleinen Bissen !

So sieht es aus, und wenn sich daran nichts ändert, geht die Börse hier in Deutschland den Bach runter ! Mein Wort drauf!

Actarus :(
Der Neue Markt wird als der grösste Schwindel in
die deutsche Wirtschaftsgeschichte eingehen.


mfg a.head
Mein Brief zu diesem Thema an unte genannte Redaktionen

Abgesandt HEUTE !

An die Redaktionen von Bild Zeitung, Spiegel, Focus, FocusMony, FAZ, WAZ, Euro a. Sonntag, Börse Online

Betreff: Der LEGALE BETRUG-Verbrechen, findet am Neuen Markt statt! Fazit: Stagnation!

Sehr geehrtes Redaktionsteam !

Was mitlerweile mit einer schon eingespielten Routine am Neuen Markt- durch zu hoch gesteckte Unternehmenszahlen, fehlende Gewinnwarnungen, Insiderverkäufe vor den Jahresabschlüßen, Ignorieren von Gewinnwarnungen, und sollte doch mal etwas vorher ans Tageslicht rücken, wie jetzt im jüngsten Fall eines NewMax 50 Wertes „HEYDE“- wird selbst 4 Wochen vor den Zahlen noch so getan, als wüßte man von nichts und versucht die Anleger mit einer Äußerung von vorgezogen Zahlen zu beruhigen. Eingehalten oder der Wahrheit entspricht von Unternehmensseite natürlich nichts !
Jüngstes Beispiel Heyde: Der Kurs rutscht von 35E binnen 3Monaten auf aktuell 3,90 ( 26.1.9,00h) Tendenz weiter fallend.

Beispiele dieser Art sind am Neuen Markt an die Tagesordnung gekommen ( EMTV, Gigabell,POET,Informatec, Lösch,Sero, u.s.w.)

Diese ist kein Einzelfall und ich möchte mit dieser verbrecherhaften Anlegertäuschung , welche besonders die Unternehmen des Neuen Marktes betrifft einmal die Medienwelt darum bitten, im Interesse der Aktiekultur in Deutschland diesem verbrecherhaften Treiben einmal durch geballte Presse u. Medienpolitik unserer schlafenden Börsenaufsicht mal aus dem Tiefschlaf zu helfen und SICHERHEITSSTANDARTS , wie in den USA schon lange vorgeschrieben , Mal in Szene zu setzen.

Dieses Thema ist mit Garantie zur Zeit in Deutschland HOCHBRISANT und ÜBERARBEITUNGSNOTWENDIG und nur eine geballte Medieninformation kann vor diesem unhaltbaren Zuständen am Neuen Markt die Anleger- besonders die Privaten!- warnen,

Leider ist es so, das Firmenvorstände u. Banken durch interne Invormatinonen die Kurse gezielt beinflußen können, und die wahren Fakten erfährt der Kleinanleger in Deutschand nicht und wird, wie jüngst i. Fall Heyde.
Vor vollendete Tatsachen gesetzt. Oder wie ist es sonst zu erklären, das bei der Gewinnwarnung , welche von Wallstreet Online veröffentlicht wurde, bei Heyde so getan wurde als wüßte man von nichts.
Ist dieses Legal- Leider am Neuen Markt Gang und gebe!

Bitte Helfen Sie, mit einer geballten Medieninformation diese Mißstände aufzudecken, die Verantwortlichen in
Unruhe zu versetzen, die Börse/ Aufsicht zu animieren und dem Aktienkauf in Deutschland nicht zur Zockerbude verkommen zu lassen.

Ferner verhindern Sie mit Ihren Beiträgen manches Familienschiksal, was sich durch falsche Kaufempfehlungen,
gefälschte Informationspolitiken dem Privatanleger zur Zeit leider nicht mehr möglich macht, Fehlkäufe rechtzeitig zu erkennen. Da helfen auch keine Stop Los – beim nächsten Kauf wiederholt sich das Spiel und dann trifft das Sprichwort ein – viel hin und her macht Taschen leer. Und wie viel Familiendramen und gesundheitliche Schäden wurden durch diese Verbrechertum schon ausgelöst ?

Ich wurde veranlaßt, diesen Artikel zu schreiben, nach dem ich von vielen Aktieninteresierten Anlgern zu diesem Thema eine Stellungnahme erhalten habe. Diese habe ich Ihnen beigefügt.
Das dieses Thema brandaktuell ist, läßt die Teilnahme von über 1000 Anlegern i. 24 Std erkennen.

Ich bitte nochmals darum : decken Sie die Mißstände auf, setzen Sie die Verantwortlichen in der Öffentlichkeit unter Druck - Sie erweisen darin uns Anlegern eine bereits lange überfällige NOTWENDIGKEIT.

z.meiner Person : 48 Jahre, Selbstständig, 6Jahre i. Aktiengeschäft tätig, Bei Wallstreet online .de registriert

Anlage: Die Stellungnahmen verschiedener Anleger z.diesem Thema ( v. 24Std)
Bemerkenswert: es war nur 1/3 der Teilnehmer wegen Karneval i. Board, trotzdem die hohe Resonanz
Wegen der Aktualität HEUTE insbesondere zu Heyde noch mals nach oben .
@Rainbow,

ich finde es toll, dass Du Dich hier so engagierst.

Ich hoffe nur, Du hast den Brief noch nicht abgeschickt. Fehler und Unzulänglichkeiten im Ausdruck tragen bestimmt nicht dazu bei, bei der Presse ernstgenommen zu werden.

Lass noch einmal jemanden drüber schauen und die Fehler berichtigen.

Sonst ist es sehr OK.
Nun seid mal nicht so schlechte Verlierer, ihr habt doch selber
schuld, oder seit ihr zu dem Erwerb von Aktien gezwungen worden?
@metzki,

wenn du dir ein neues auto kaufst und du wirst dabei vom händler beschissen dann bist du wohl auch selber daran schuld, es hat dich ja niemand zum kauf eines autos gezwungen. :(
Es geht hier prinzipiell darum, das wieder einmal ein Neue Markt Unternehmen seine Anleger getäuscht und betrogen hat.

A.)Warum wurde bei Veröffentlichung der Gewinnwarnung hier im Board bei Heyde so getan, als wüßte man von nichts.

B.)Andererseits wurden täglich dicke Verkaufsorder plaziert, von wem auch immer. Der Big Boß steigt aus und man munkelt,er habe schöne u.teuere Imobilien erworben - ob dieses nin stimmt, kann man prüfen.

Aber an Punkt A ist nichts zu rütteln.
Warum spricht man einen so drastischen Verlust nicht schon frühzeitig mit einer Gewinnwarnug aus? Der kommt nicht in 7Wochen !

Hier ist Klärungsbedarf - und nicht nur für Heyde !

MfG
GR
@ll

schließe mich an !!!

ich hab lycos europe im depot !!!

alles nur abzocke + betrug !!!!

die banken kasiern provision und Berteslamann ...
macht kaum gewinn mit büchern, also kaufen sie billig AG`s auf + pushen sie hoch und dann
verkaufen sie !!!

Bsp: AOL
Lycos : für 17 mio DM erworben + jetzt 500 mio DM wert !!!
----->wer wird da nicht verkaufen ???


gruss
ROTHfuchs

@ll der NM hat seine namen verdient, der neuste weg sein geld zu verliren
---> aber hier hat di "Polizei" - Banken nicht gewarnnt !!!

keep cool, keep :)

-halten und aussitzen sag ich !
Es gibt in der Zwischenzeit am Neuen Markt mehrere bekannte Betrugsfälle und mit Sicherheit viele Fälle, in denen es
bis jetzt noch nicht bekannt ist, daß es sich um einen Betrug am Anleger handelt.





.
Die Unternehmen belügen Ihre Anleger öffentlich und ungestraft.

WÜRDE MICH NICHT WUNDERN WENN AKTIONÄRE AMOKLAUFEN UND DURCHDREHEN !!!!
Neue Beispiele gibt es ja mitlerweile TÄGLICH !!Auch hier treffend mein Tread

"Der legale Betrug findet am Neuen Markt statt"

Leider ist dieser Tread bei mitlerweilen fast allen Werten,
besonders die "hochgelobten"
Realität geworden.

Jeden Tag werden die noch wenig verbliebenen erneut abgezockt.


Ich frage mich, wer in einem sochen Markt auch nur noch einen Pfennig investiert.

Es steht doch täglich NEU fest- alles Schwindel !!


Lest diesen Tread, münzt Ihn auf beliebige Werte um und fragt Euch dann, warum Ihr überhaupt noch einen Euro in diesen Lügenverein investiert ?

Meine Konseqenz: austrocknen lassen -

Sollte man Fondmanagern, welche natürlich ebenfalls nur Ihren Profit sehen, glauben- kommt nach ca 6Mon. erst i. USA die Erholung und dann nach weiteren 7Monaten erst hier.

Kaufen sollte man vorzugsweise erst einmal US Werte.

Was bis dahin mit dem NM ist- vieleicht ist er Legende und die wenigen vebliebenen Firmen suchen sich andere Börsenplätze.

Früher war es für die Firmen toll, am NM gelistet zu sein

Heute eine SCHANDE !!

Mit den besten Wünschen zum Erfolg

GR
Wie sagte doch vor kurzem ein großer Bankenboß

Im Zuge der Euphorie wurde wohl von Bankenseite alles an den Markt gebracht - doch wurden die Unternehmen von Bankenseite her kaum geprüft und hoch empfohlen.

FAZIT : Die Kleinanleger folgten den doch so seriösen Bankenempfehlungen und kauften in bestem Vertrauen auf die angeblichen PROFIS-doch die Profis verkauften.

Die Empfehlungslisten sind ja für jederman zugänglich.

Für mich gehört diese Gruppe von Geschäftemachern zu mindestens in den Knast, doch wer packt denen schon wegen Kunden und Anlegertäuschung schon ans Leder.

Die Profis haben Ihr Geld gemacht, die Kleinanleger werden
kaltgemacht-

Der Neue Markt ist ein Betrugsfeld erster Klasse -
anscheinend straffrei - und jetzt TOT !!

MfG
GR


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.