DAX-2,80 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-3,74 %

Der "LEGALE BETRUG " offener Brief an alle Medien !!!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

An die Redaktionen von Bild Zeitung, Spiegel, Focus, FocusMony, FAZ, WAZ, Euro a. Sonntag, Börse Online& Aktionär

Betreff: Der LEGALE BETRUG“Verbrechen“ findet am Neuen Markt statt! Fazit: Stagnation!

Sehr geehrtes Redaktionsteam !

Was mitlerweile mit einer schon eingespielten Routine am Neuen Markt- durch zu hoch gesteckte Unternehmenszahlen, fehlende Gewinnwarnungen, Insiderverkäufe vor den Jahresabschlüßen, ignorieren von Gewinnwarnungen „ und sollte doch mal etwas vorher ans Tageslicht rücken“ wie jetzt im jüngsten Fall des NewMax 50 Wertes „HEYDE“- wird selbst 4 Wochen vor den Zahlen von Unternehmensseite noch so getan, als wüßte man von nichts und versucht die Anleger mit der Äußerung, die Zahlen vor Termin zu öffentlichen zu beruhigen. Eingehalten wurde von Unternehmensseite natürlich nichts !

Nur dicke Verkaufsorder fanden Wochenlang jeden Tag erneut statt . Frage : von wem wohl ?

Ergebnis :“ Heyde“: Der Kurs rutschte von 35E binnen 3Monaten auf aktuell 3,90 ( 26.1.9,00h) Tendenz weiter fallend.Und nebenbei hört man dann, Dieter Heyde sei zurückgetreten , doch andererseits hört man er habe sich inzwischen mit Imobilien eingedeckt. Für den noch investierten beiben dicke Verluste Realität.

Beispiele dieser Art sind am Neuen Markt an die Tagesordnung gekommen ( EMTV, Gigabell,POET,Informatec, Lösch,Sero, u.s.w.)

Diese ist kein Einzelfall und ich möchte mit dieser verbrecherhaften Anlegertäuschung , welche besonders die Unternehmen des Neuen Marktes betrifft die Medienwelt darum bitten, im Interesse der Aktienkultur in Deutschland diesem verbrecherhaften Treiben einmal durch geballte Presse u. Medienpolitik unsere schlafende Börsenaufsicht aus dem Tiefschlaf zu helfen und SICHERHEITSSTANDARTS , wie in den USA schon lange vorgeschrieben , auch bei uns schnellstens einzuführen !!!!!.

Dieses Thema ist mit Garantie zur Zeit in Deutschland HOCHBRISANT und ÜBERARBEITUNGSNOTWENDIG .Nur eine geballte Medieninformation kann vor diesen unhaltbaren Zuständen am Neuen Markt die Anleger warnen.

Leider ist es so, das Firmenvorstände u. Banken durch interne Invormationen die Kurse gezielt beinflußen können,doch die wahren Fakten erfährt der Kleinanleger in Deutschand nicht und wird, wie jüngst i. Fall Heyde
vor vollendete Tatsachen gesetzt. Wie ist es sonst zu erklären, das bei der Gewinnwarnung über Heyde im Wallstreet Online Board bei Heyde so getan wurde, als wäre da nichts dran. Und das 7Wochen vor den Zahlen!
Ist dieses Legal ? Leider am Neuen Markt ja !!

Bitte Helfen Sie, mit einer geballten Medieninformation diese Mißstände aufzudecken, die Verantwortlichen in
Unruhe zu versetzen, die Börsen/ Aufsicht zu animieren um den Neuen Markt in Deutschland nicht zur Zockerbude verkommen zu lassen.

Ferner verhindern Sie mit Ihren Beiträgen manches Familienschicksal, da durch gepushte Kaufempfehlungen und gefälschte Informationspolitiken dem Privatanleger es nicht mehr möglich ist, Fehlkäufe rechtzeitig zu erkennen. Da helfen auch keine Stop Los – beim nächsten Kauf wiederholt sich das Spiel und dann trifft das Sprichwort ein – viel hin und her macht Taschen leer. Und wie viel Familiendramen und gesundheitliche Schäden wurden durch dieses Verbrechertum schon ausgelöst ?

Ich wurde veranlaßt, diesen Artikel zu schreiben, nach dem ich von vielen aktieninteresierten Anlegern zu diesem Thema eine Stellungnahme erhalten habe. Diese habe ich Ihnen beigefügt.
Das dieses Thema brandaktuell ist, läßt die Teilnahme von über 1000 Anlegern i. 24 Std erkennen.

Ich bitte nochmals darum : decken Sie die Mißstände auf, setzen Sie die Verantwortlichen in der Öffentlichkeit unter Druck - Sie erweisen darin uns Anlegern eine bereits lange überfällige NOTWENDIGKEIT.

z.meiner Person : 48 Jahre, selbstständig, 6Jahre i. Aktiengeschäft tätig, Bei Wallstreet online .de registriert
Die Infos können bei www.wallstreet-online. Forum Neuer Markt /User :Gold Rainbow überprüft werden.
Anlage: Die Stellungnahmen verschiedener Anleger z.diesem Thema ( v. 24Std)
Bemerkenswert: es war nur 1/3 der Teilnehmer wegen Karneval i. Board, trotzdem die hohe Resonanz!
Mit freundlichen Grüßen ....... Gold Rainbow


Ergänzende Infos und Anregungen zu diesem Thema sind in meinem hier für extra augelegten Tread :

Der "LEGALE BETRUG" Verbrechen findet am Neuen Markt statt !
Fazit: Stagnation !
Typisch Deutsch!!!

Zuerst alles in den Himmel loben und wenn dan was schief geht sind die andern schuld.

Die Beste Börsenaufsicht kann euch nicht helfen, wenn ihr euch nicht selber seriös über die Firma informiert.
Dem Beitrag von Gold Rainbow kann man nur zustimmen.

Vielleicht leitet w:o diesen mit User-Resonanz mal an die infrage kommende Presse weiter.

So long
@ Gold Rainbow

finde ich sehr gut.

Ich habe es in einem anderen Thread schon einmal geschrieben.


Die BRD (Bananen-Republik-Deutschland) hat mit die schärfsten Umweltbestimmungen (Katalysator usw. ) in den Industrieländern, aber die Gesetze z. B. wg. Insiderhandel an der Börse sich auf Steinzeit-Niveau. Bei Insiderhandel immer für die Großen (was sind den einige Tausend DM Strafe wg. Verkauf während der Lock-Up Frist?)

Wenn das so weiter geht, gefährdet der NM den Industriestandort Deutschland.

MfG
Wieviel hast du verloren ??? :laugh:
Nein,mal Spass beiseite was da passiert ist eine grosse Schweinerei.
wenn ich heute eine Bank niedermache und 100 000.-Märkchen raube gibts 8 Jahre.
Am NM läuft das ganz legal mit Mio !!! :mad:
What can we do???? Terrorvereinigung gründen???
Hallo rainbow,

ich habe Dein obiges Posting gelesen und mir daraufhin mal so Deine von Dir eröffneten Threads angesehen. Demnach bist Du ja seit ungefähr Anfang 2000 hier bei w:o mit dabei und hast fast ausschliesslich Treads zu Neuer Markt Werten eröffnet.
Gut, es gab eine Menge Leute, die Anfang 2000 dachten, der NM sei eine Gelddruckmaschine und the Sky is the Limit. Mittlerweile sind wir alle etwas klüger.
Aber was macht der Deutsche ? Schreit nach der Presse. Gemau diese Presse, die vor knapp einem Jahr jedem die Mär von der endlosen Hausse verkauft hat und damit wahnsinnig viel Leute in den Markt gelockt hat, die sich des damit verbundenen Risikos in keinster Weise bewusst waren.
Jetzt schreien alle nach der Börsenaufsicht und des ach so tollen Anlegerschutzes in den Staaten durch die SEC.
Was bitte sehr habe ich davon, als Anleger "geschützt" zu sein, aber unter dem Strich die gleichen Kursverluste hinzunehmen habe wie am ( Verbrecher )Neuen Markt. Was ist mit CMGI, ICGE, INSP oder auch Cisco und EMC ? Alles Verbrecher ?
Ich kann mich noch zu gut an die Zustände von Herbst 99 bis März 2000 erinnern. Jeder der warnte wurde ausgelacht und als Warmduscher bezeichnet. Unternehmen mit 20 Millionen Umsatz und dreimal so hohem Verlust wurden mit 10 Milliarden Dollar bewertet und die Kurse stiegen trotzdem weiter. Es war einfach eine masslose Übertreibung, der jetzt folgerichtig die Übertreibung nach unten folgt. Hat wirklich jemand ernsthaft gedacht, das die ganzen Läden jemals in ihre damalige Bewertung binnen eines Jahres hineinwachsen würden ?
Zum damaligen Zeitpunkt kamen auch genug schlechte Unternehmenszahlen, die jedoch alle als toll interpretiert wurden. Hat damals jemand Verbrecher gerufen ? Nein, wieso auch die Kurse liefen ja weiter und dem NM wurde ein Kursziel von 15000 Punkten bis Ende 2000 prognostiziert.
Beispiel Poet:
Die Deutsche Bank gibt im Februar 2000 ein Kursziel von 250 Euro und jagt die Kleinanleger in Massen in den Wert. Die Unternehmenszahlen von Poet waren damals schlechter als heute. Hat das jemanden gejuckt ? Wie man der Bilanz der Deutschen Bank für 2000 leicht entnehmen kann, haben sich deren Empfehlungen für die Bank immer ausgezahlt. Denn während man die Anleger mit Hilfe der Bild Zeitung zu tausenden in den Wert trieb, machten die Herren Kasse und entledigten sich dieser Aktie zum Wohle der eigenen Bilanz.

Und was sehen wir heute ? Aktien werden bei allen News egal ob schlecht oder gut verprügelt und alles wird auf Verkauf gestellt. Wen hätten die Heyde Zahlen so wie sie sich heute darstellen vor einem Jahr gejuckt. Niemanden. Schlechtes Quartal hätte man gesagt aber naja das Wachstum ist ja in Ordnung. Und der alte Heyde überlässt jüngeren das Ruder. Wahrscheinlich wäre der Kurs gestiegen. Heute schreit man nach dem Staatsanwalt und dem Insolvenzrichter.

Obwohl ich selber im Jahr 2000 richtig was aufs Gesicht bekommen habe, suche ich die Fehler bei mir selbst und nicht bei anderen, schon garnicht bei den Unternehmern, die ja so lange und so heftig mit Kohle zugeschüttet wurden, das sie es garnicht fassen konnten.
Versetze Dich doch mal selber in die Lage, wenn Du mit Deinem Laden als Startup an den NM gegangen wärst und man hätte Dir die Millionen nur so nachgeworfen. Was hättest Du gemacht ? Darum gebeten, die Aktienkurse bitte nicht so steigen zu lassen ? Bestimmt nicht. Genauso wie schlaue Investierte spätestens im März 2000 Kasse gemacht haben, willst Du etwa alle die damals verkauft haben auch in die Presse bringen ?
Hau lieber auf die Banken und die Fondsmanager ein, die euch jeden Freitag abend auf N-TV erzählen, was ihr kaufen sollt, um euch noch mehr abzuzocken, als auf die Unternehmer, denen ich in der allergrößten Mehrzahl Redlichkeit unterstelle.
Alles verbrescher:

Zum Thema du hast vollkommen recht nur
wenn sich einmal 50000-10000 Kleinaktionäre
zusammenschließen und mit dem ganzen
batzen clever arbeiten wird sich hier etwas tun.

Hierzu eine kleine Geschichte die ich selber erlebt habe:
Bitte nicht allzu ernst nehmen:

Mario und Atze Broker bei einem deutschen
Trader Franfurt 8.00 Uhr im Cafe.

Hi MArio Hi Atze,
eh Mario hast du gesehen ich habe krasse Tusse Neu
eh Atze hast du gesehen ich habe neue Porsch!!!!!!
Voll geil , Iche einmal Gase gegeben Reifen weg !!
bis du bekloppt kosta 5000,- Mark oh Scheisse
was machen. Musse ich heute ein paar tausender machen.
Oh krass iche auch sonst nix mit tussi.
schnelle in Büro , oh geil sie mal lauter
kleine grüne >Punkte auffe die Bildsirm
von den seffe. Oh wass mache die ich rufe mal
anderer Kollega an was der mache.
Geil alle Kollega kauf die Scheisse von die neue Fa.
Wir kaufe auch , mache meldung in die Press.
Guck mal auf die bildschirm von die Seffe
Alle kaufe die Scheisse ise schon 2 % hochgegange
Warte jetze komme die ganze verückte siehst du
jetzte schon bei 5 % . Schnell verkaufe mit die 100
Millionen. habe 5.000.0000 verdient für seffe.
Oh atze von die provisione ganzze dur dir
2 neue tussi kaufen . und du ganze Reifengeschäft.
So freut man sich doch, das man mit dieser Problematik mal vielen Anlegern hilft, dieses Thema einer großen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

@chartkieker

Dein Vorschlag finde ich toll, doch was meint WO dazu?

Euere positive Resonanz läßt hoffen und wir sollten den Tread so lange wie möglich am Leben halten, bis wir unseren Aufruf in den Medien wiederfinden.

Es sind doch bestimmt auch Medienmitarbeiter hier im Board anwesend .

Ihr könntet ja mal bei den entsprechenden Redakteuren auf dieses Thema hinweisen. DANKE !!!

Mit freundlichen Grüßen
GR
Briefe mit Eueren Komentaren u. Begleitschreiben incl. einiger Unterlagen hier v. Board v. 1.Tread sind im Kasten.

Jetzt warten wir mal ab, ob die Medien sich diesem Thema zuwenden werden.

Ich bin mal gespannt , wie lange das dauern wird.

MfG
GR
Die Presse sollte nicht vergessen, die Threads aus anderen Zeiten mit zu berücksichtigen, als die Gier noch das Hirn fraß.

Thema: Was soll man HEUTE Kaufen ???

von Gold Rainbow 05.01.00 10:45:06 327084
Hallo Leute !
Heute gings ja gewaltig nach unten, da bieten sich sicherlich Superkaufgelegenheiten zum Schnäppchenpreis.

Wer jetzt noch genug CASH hat - wo lohnt sich der Einstieg

Mein Tipp : POET, Teamwork, Mania
Denke, da sind locker i. 1Woche 20% drin

Euer Tipp ?

von Trasher 05.01.00 10:53:33 327103 INTERNETMEDIAHOUSE.COM

Scahu mal IHU an! Gestern unter riesigen Umsätzen(Grund:Übernahme) von 40 auf 46 und heute wieder auf 40 zurück. Wer kann da schon widerstehen. Ach übrigens hat sie schon wieder gedreht!! Wenn du schnell bist bekommst du vielleich auch noch ein paar Stücke

Good trades
Trasher

von Deep Thought 05.01.00 10:56:24 327111 INTERNETMEDIAHOUSE.COM

VECTRON und SER ...

absolute Kaufkurse...

von Markus Frick 05.01.00 10:58:49 327116 INTERNETMEDIAHOUSE.COM

TTL

von Elwood 05.01.00 11:01:57 327119 SYSTEMATICS AG O.N.

Ich denke da eher an Systematics. Auch der Platow Brief sieht Kurse um 25€ als Einstiegskurse.

...Nach einer charttechnischen Konsolidierung ist die Aktie mit einem 01er KGV von unter 20 im Branchenvergleich relativ günstig bewertet.

...Wir halten mittelfristig Kurse von 35€ für möglich. Einstiegskurse sehen wir in Regionen um 25€.

Gruss Elwood

von Makkiavelli 05.01.00 11:07:00 327134
Emprise und OTI Grüße

von Makkiavelli 05.01.00 11:07:12 327135
Emprise und OTI Grüße

von Attos 05.01.00 11:22:43 327173 UTIMACO SAFEW.AG O.N.SVG

Denk mal über UTIMACO (757240) nach !!! In Kürze steht ein Split an,
der bringt alleine schon i. d. R. 5 - 10 % !!

Gruß
Attos

von DocBrain 05.01.00 11:23:57 327177
Guten Morgen,

die kurzfristige Investition in CALLS sollte derzeit eine gute Anlagestrategie sein.

Entweder auf Einzeltitel oder Indizes (DAX,NEMAX, ...)

Zumindest würde ich es so machen, wenn ich denn noch Cash frei hätte.
Bin derzeit komplett investiert, und werde es auch bleiben !!
Naja ausser vielleicht bei GoldZack bei unter 70

Gruß
DocBrain

von wiegene 05.01.00 11:43:11 327216
MOSAIC nicht vergessen . . .

von PolyesterPower 05.01.00 11:53:56 327240


MOSAIC


der Wert will einfach nicht runter!!!

mfg
PoP

von Analytiker 05.01.00 12:21:06 327317
DIGITAL ADVERTISING - heute + 6 % in Frankfurt. Nach dem Abwärtstrend der letzten Tage (kurzfristige Spekulationsblase geplatzt, Kurse von 25 E hinunter auf 15 E) greifen wieder die fundamentalen Gründe für die zuvor erfolgte Verdoppelung des Kurses (krasse Unterbewertung, attraktive Aufträge u.a. von Microsoft, Übernahmevermutungen).

von Gold Rainbow 05.01.00 13:18:35 327428
Vielen Dank für die Supertips von Euch !

Kleine Revanche - Schaut Euch auch mal TTL an. Habe mal nachgeforscht
und näheres im extra Tread geschrieben.( HEUTE)

Gute Gewinne für alle
MfG
GR
Vielleicht der Presse noch mitteilen, das der böse Markus Frick alles Schuld ist. Vielleicht holt die Bild Zeitung ja neben den Kursverlusten auch noch die verjubelten Telefongebühren wieder . LOL
Einfach unglaublich.


von Gold Rainbow 29.12.99 15:59:53 315897
An DA Aktionäre
M.Frick schließt eine Zusammenarbeit von DA und Consors
auf Grund der Unterschiedlichen Geschäftsbereiche, welche für beide Seiten eine ideale Bereicherung bringen könnte, nicht aus. Heute zu hören auf seiner Hotline
29.12.99 15.30h
Vieleicht hat einer schon mehr gehört? klingt interresant
MfG
GR

von Big Man 29.12.99 19:00:04 316307
...sollte es etwa schon den nächsten DA-Hype geben!? DA scheint sich, immer vorausgesetzt das stimmt, allmählich ganz gut in den Markt "zu setzen"... bin `mal gespannt!

Ach ja, wenn das stimmen sollte, muß ich allmählich gewissen Hotlines meinen Respekt aussprechen - diese Info ist bisher wirklich nirgends, und sei es auch nur als Gerücht, zu finden... wenn - Respekt


MfG Big Man
@ ShareholderCGN,

endlich mal ein gescheiter Beitrag. An der Börse ist jeder für sich selbst verantwortlich. Es entspricht aber der deutschen Mentalität, die Verantwortung zuletzt bei sich selbst zu suchen.

Übrigens ist auch die Presse nicht schuld an der Massenhysterie der vergangenen Jahre. Insofern teile ich Deine Ansicht nicht. Ich kann mich an viele seriöse Beiträge erinnern, die schon früh vor der Spekulationsblase gewarnt haben. Doch auch hier gilt es, zu sondieren und seinen Kopf anzustrengen. Wer auf Blätter wie Euro am Sonntag hört, nur weil sie in der Hausse gerade opportun sind, und alle anderen als Schwarzmaler abkanzelt, darf sich am Ende nicht wundern.

Die Zahlen sind dennoch sch..., mein lieber Mann! Und nicht zu entschuldigen. Und wenn die Abteilung Öffentlichkeit sich dann noch hinstellt und lanciert, alles sei letztlich gar nicht so schlimm (wie kürzlich bei Heyde angeblich geschehen), gibt`s die Prügel völlig zu recht.

Aber: Wir werden auch wieder bessere Zeiten sehen. Bei 2-3 Euro lege ich nochmal nach.

tschüssken

hammerjupp
Gold Rainbow
Du vergißt,dass Medien nicht unabhängig sind und von
Werbung leben,die wiederum von solchen Firmen geschaltet werden.Es gibt momentan kein Interesse die vielen Fälle von
Anlagebetrug aufzudecken.
Stattdessen verfolgt man Kleinanleger die angeblich über das Internet Aktienkurse beeinflussen.Hier wird man dann hart durchgreifen und drakonische Strafen verhängen.
Die Börsenaufsicht ist entweder korrupt oder mit lauter
Idioten besetzt wahrscheinlich beides.
Insider-Verkäufe gab es übrigens bei SER auch und das Unternehmen gab bewußt hierfür dienliche Falschmeldungen
kurz vorher heraus.
Der schlimmste Anlagebetrug stammt aber von der Telekom mit Hilfe der Bundesregierung und hier wird es erst recht keine
Konsequenzen haben.
Wenn man das Board hier betrachtet stört das auch kaum jemanden und jeder sieht nur seine eine Aktie isoliert und
sagt dann pech gehabt alles normal.
Und schon sind sie wieder da,die 1000%Chancen,die explodierenden und die völlig unterbewerteten.
So schrumpft sich der markt langsam gesund und die zocker ersaufen. jeder ist für seine anlage selber verantwortlich, und wer fehler macht kriegt direkt die quittung. das gefällt mir an der börse sehr gut .

vor betrug kann sich jedoch leider keiner schützen, wenn auf der anderen seite das entsprechende maß an energie vorhanden ist.

und dann noch was für die zukunft: heyde hat ohne ende firmen eingekauft, das führt im rahmen der integration zu problemen und reibungsverlusten, die sich immer im ergebnis zeigen selten ist es anders.

Wer also noch so ein paar unternehmen in seinem portfolio hat, sollte diese mal ein bißchen durchleuchten und eventuell unvertretbare risiken rechtzeitig zu verringern.

P.S: habe bei so gelgenheiten auch schon mal danebengehauen, wie so einige bestimmt.
@shareholderCGN

Genau, da bekommt der Anleger für wenig Geld eine so fundiert-brillainte Analyse wie die folgende und dann weiß er es - typisch deutsch - wieder nicht zu schätzen !!!



20.04.2000
Gigabell kaufen
Der Aktionär


Sascha Opel von ´Der Aktionär` empfiehlt die Aktien der Gigabell AG(WKN 625170) ins Depot zu legen.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation.

Weltweite Expansion, innovative Produkte sowie erstklassiges Know-how lassen Gigabell einem Global-Player von morgen heranreifen, so die Experten von der Fachpublikation

Die Zukunftsweichen bei dem Telco-Unternehmen seien bestens gestellt. Opel und seine Kollegen rechnen in den nächsten Wochen und Monaten mit deutlich positiven News. Expansionsstrategie und VoIP-Story gefielen den Anlage-Experten sehr gut. Bei VoIP (Voice-over-Internet-Protocol) werde die Sprache ohne Qualitätsverluste in digitale Signale umgewandelt, die zu Paketen zusammengefasst an den Telefonpartner verschickt würden. In Kürze werde VoIP laut Vorstandsvorsitzender Daniel David nicht nur im Bereich von Ferngesprächen an Bedeutung gewinnen, da in Zukunft eine einheitliche Plattform für alle Kommunikationsdienstleistungen gewährleistete werde. VoIP werde laut David in den nächsten Jahren der stärkste Wachstumsbereich im Internet sein. Gigabell positioniere sich hier bis Ende des Jahres als Marktführer für VoIP in Europa.

Gigabell plane nach eigenen Angaben aus dem organischen Wachstum eine Vervierfachung des Umsatzes auf 120 Mill. DM bei einem Verlust im operativen Bereich von 21 Mill. DM – jedoch mit einem Breakeven bereits im vierten Quartal.

Der Wert sei zwar hochspekulativ, verspreche jedoch auf der anderen Seite auch sehr gute Kurschancen. Gigabell werde seien Weg gehen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis für die 2001er-Prognose belaufe sich auf 241. Das Marktkapitalisierung/Umsatz-Multiple liege bei 3.

Das 12-Monats-Kursziel setzten die Experten bei 150 Euro an. Den Stopp-Kurs setze man bei 65 Euro an.

************************************************************




PS: Werte mit KGVs von 10 und in einem Jahr von 1 oder darunter steigen auch nicht also was solls?
@Gold Rainbow

Nicht bange machen lassen.

1. Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel (BaWe) informieren und sich dort beschweren (mit Gründen!)

e-mail-Adresse: mail@bawe.de

Um Rückantwort bitten - kommt!

Bei denen ist in der Tat "Land unter", aber die brauchen "Fakten, Fakten, Fakten", um den Politikern Feuer zu machen - von wegen Verschärfung der Börsenregeln.

Zuständig übrigens insoweit: "Finanz-Eichel".

2. Im begründeteten Fall: Staatsanwaltschaft einschalten.
Die sind mittlerweile auch hellhörig geworden.

Kostet nix (außer Zeit) und sollte ebenfalls begründet sein.

"lepenseur"
Logisch das jeder für sich allein verantwortlich ist, ist ja mein Reden.
Allerdings ich finde schon, das die Medien aufgrund ihrer Machtstellung schon eine gewisse moralische Verantwortung zu tragen haben.

Ich dachte bisher, das es nur nachpubertierende BIG BROTHER Zuschauer getroffen hat, aber weit gefehlt. Selbst 48 jährige Familienväter sind mitgerissen worden. Dem steht nun garantiert das Wasser bis zu Hals, allerdings sollte man dann eher mal hingehen und darüber nachdenken, wie man wieder aus dem Schlamassel herauskommt, anstatt die Bild Zeitung zu bemühen.

Natürlich hat es während der Blase kritische Stimmen geben beispielsweise von Hoffmann ( Effektenspiegel) oder auch von Bernecker ( Actienbörse ). Bernecker wurde bei seinen Warnungen zu Intershop und auch EM-TV als seniler Opa bezeichnet, der die neuen Regeln nicht kapiert habe.
Ich bin sicher kein großer Bernecker Fan aber der hat damals das einzig richtige gesagt: "Fahnenstangen sind in der Regel oben eingeseift." O-Ton Bernecker aus Februar 2000.
Einige Exemplare von Focus Money aus der Zeit Anfang 2000 hab ich neulich bekommen, die zieh ich mir jetzt öfter abends nach Börsenschluss rein. Besser als jeder Donald Comic.

Heyde hab ich heute erstmalig zu 3,40 gekauft. Möglicher- weise etwas zu früh aber damit muss man immer rechnen. Klar ist auch, das die Zahlen erbärmlich waren, aber schau Dir doch bitte mal Brokat an. Verglichen damit ist Heyde nun in der Tat ein Nobrainer bei diesem Kurs.
Ich finde das weitere Verlustrisiko bei diesem Kaufkurs überschaubar. Sollten 2,5 oder weniger kommen, bin ich mit der zweiten Tranche dabei. Ein Insolvenzrisiko kann ich nämlich beim besten Willen nicht erkennen.
Schlau ist man bekanntlich immer erst, wenn man aus dem Rathaus wieder hinauskommt.

cu
Ich möchte für einige noch einmal verdeutlichen worum es geht : Es kann doch nicht richtig sein, das Firmen des neuen Marktes Planzahlen u. Gewinne festlegen , bei Verfehlungen aber alles bis zum Schluß leugnen.

Frühzeitige Gewinnwarnungen - was ist das ?
Wie kann man denn am 10.1. was das abgelaufene Geschäftsjahr gebracht hat.
Natürlich alles wie geplant, oder doch nicht- wen interesiert es schon.

Und wie jüngst bei Heyde- da wurde im WO Board eine Gewinnwarnung für Heyde am 9.1.01 ausgegeben, und Heyde entgegnet am 10.1. als wüßte man von nichts und lügt ein vorzeitiges veröffentlichen der Zahlen vor.

Warum wohl ?

Dann verabschiedet sich zum Schluß Dieter Heyde und man hört
was von feinsten Imobilienkäufen.

Der kann einem ja richtig Leid tun, doch die für dumm verkauften Anleger noch mehr.

Und dieses Thema betrifft nicht nur Heyde, sondern es wird schon zur Normalität. In USA wäre das nicht möglich.
Da genießen die Anleger einen weit aus größeren Schutz und dieses sollten wir auch bei uns ereichen.

MfG
GR
@ShareholderCGN

Ich finde die Stelle nicht, wo Gold Rainbow behauptet, er sei konservativer Langfristanleger und er sei denen nicht auf den Leim gegangen. Zudem ich habe auch teilweise Unfug geglaubt was "Spezialisten" von sich gegeben haben, besonders dann, wenn ihn ein "renomiertes" Haus beherbergt hat. Auch wußte ich bis vor etwa 1,5 Jahren absolut nix über Förtsch, dessen Netzwerk (Fonds+ Zeitung+Hotline+öffentlich rechtlicher Selbstdarstellung in 3Sat) und Opel hielt ich bis er vor den Kadi kam für ne Automarke. Der Trick an deren Aufmachung war ja die Suggestion, daß sie näher "am Markt/ Unternehmen" sind als der Vorstand selbst...
Hätte er geshrieben, daß er als cooler Außenstehender schon lange gewußt hätte, daß...oder wenn er sich heute auf Empfehlungen vom Aktionär berufen würde und gleichzeitig mobil macht. Aber so? Letztes Posting von ihm mit Aktionärsbezug war vor einem Monat.
Lies Dir seine Threads doch durch und Du stellst fest, daß er am eigenen Leib erfahren durfte was Sache ist.

Better late than never, better never late.

mfg
ihr schreibt hier immer
"selber informieren"
"sich mit dem Unternehmen beschäftigen"
"nicht auf andere hören"

bla bla bla

was ist den wenn das Unternehmen wissentlich falsche
Informationen an presse/medien...gibt???
Oder wenn negative News nicht veröffentlicht werden(s. Ad-hoc gesetzt)?????????
Nirgendwo wird mehr (bewußt) betrogen als am Neuen Markt!!

z.Bsp. Refugium......ihr werdet sehen das morgen oder übermorgen eine negative Meldung kommen wird.
Aber warum nicht heute??? Weil heute Altaktionäre und befreundete Banken/ Großinvestoren ausgestiegen sind.

Wenn das so weitergeht dann ist der Neue Markt endgültig tot!
(wenn er es nicht schon ist)

am besten fähtr man wenn man nicht einen müden Euro mehr in diesen Markt investiert.
lS
@ShareholderCGN

Ich finde Ihre Fürsorge bemerkenswert, doch Ihre Vermutungen
belächele ich.

Mir geht es hier um Verbesserung des Anlegerschutzes am Neuen Markt. Und das könnte Ihnen auch nicht schaden.

MfG
GR
Ihr arm(selig)en, kleinen Zocker !

Nicht genug, daß Ihr mit Eurem armseligen Deutsch Auge und Hirn beleidigt. Nein. Ihr beschwert Euch jetzt über Verluste, die Ihr in einem hochriskanten Marktsegment fabriziert habt. Ihr habt kein Mitleid verdient.

Der "Neue Markt" ist nicht mehr und nicht weniger als ein großes "Venture Capital"-projekt. Wer dort investiert, muß sich darüber im Klaren sein, daß er bei entsprechendem Chancen-/ Risikoverhältnis auch einen Totalverlust seines Investments hinnehmen muß. Auch ich hab ne ganze Menge Geld eingebüßt und nenne das "Deppensteuer".

Wenn Ihr überhaupt eine Chance habt, einen Teil Eures Geldes wiederzubekommen, dann von Euren Bankern, falls Ihr denen nachweisen könnt, daß Sie Euch nicht ausreichend über die Risiken Eurer Investments aufgeklärt haben.
Wie wärs denn mit einem Auftrag an FORIS ? :cool:

Von den Unternehmen werdet Ihr keinen Pfennig sehen. Außerdem: Wollt Ihr wirklich diese Unternehmen mit Euren Klagen in den Konkurs treiben ? Wenn einer von Euch mit einer Klage Erfolg haben sollte, ist das Unternehmen doch sofort völlig weg vom Fenster. Nehmt lieber die Euch verbliebenen Pfennige und packt sie auf´s Sparbuch, dann könnt Ihr wieder beruhigt schlafen und Eure Probleme haben endlich ein Ende.
@ Jebbedaia

Das habe ich auch nicht in den Raum gestellt. Er ist offensichtlich mitten im Hype an den NM gegangen und ist dann auch noch Frick und Co. aufgesessen. Allerdings ist dies in der Gier geschehen und wenn ich dann den Pelz vollkriege, muß ich an meine eigene Nase fassen. Es gibt auch Möglichkeiten, sich die verlorene Kohle wieder zu holen. Wie gesagt habe ich auch im Jahr 2000 die Hucke vollbekommen, wenngleich nicht so dramatisch wie andere hier. Der Januar hat mir aber schon einen ansehnlichen Teil wiedergebracht, weil ich irgendwann eingesehen habe, das es zur Zeit keinen Sinn macht irgendwo long zu gehen.

@ rainbow

In Amerika gibts das nicht ???
Hast Du schonmal erlebt, was bei einer Profitwarnung mit der Aktie passiert ? Nein ?
Dann schau Dir mal nur beispielsweise folgende Aktien an:

Razorfish ( RAZF )
Marchfirst( MRCH )
Priceline ( PCLN )
CMGI ( CMGI )
Internet Capital Group ( ICGE )
Sun Microsystems ( SUNW )
Nortel Networks ( NT )

nur ein paar kleine Kostproben.
An der Nasdaq fallen auch die Kurse erstmal einfach so, dann gibts ne Profitwarnung ( zu diesem Zeitpunkt sind die Insider längst draussen) und dann wird der individuelle Anleger rasiert und zwar richtig. Nicht der geringste Unterschied zum NM.
Man kann sich dann allenfalls einer sogenannten "Class Action Lawsuit" ( Sammelklage ) anschliessen, die in der Regel die Anwälte reich macht. Aktionäre bekommen den Schaden auch in den Staaten nur äusserst selten ersetzt, zumal bei anhaltendem Kursverlust der Laden dann pleite macht und eh keiner mehr zahlen kann.
Im Fall von Nortel hat sich einer eine Stunde vor Bekanntgabe der Gewinnwarnung noch eines Aktienpaketes von 850.000 Stück entledigt.

Also nix is mit Amerika und den unbegrenzten Möglichkeiten mit Vollkaskoversicherung.
Selbstverständlich fallen auch in USA bei Gewinnwarnugen die Kurse doch dementiert man Gewinnwarnugen so, als wüßte man von nichts so öffnen sich die Gitterstäbe.

Zu dem sehen wir Gewinnwarnugen i. den USA i. letzter Zeit fast täglich, doch so was noch 7 Wochen vor Jahresschluß so tun als ob ?

Kann doch nicht OK sein - oder ?

Und so was muß sich ändern !!

MfG
GR
1. der Effekt für den Aktionär ist der gleiche, nämlich überraschende und massive Kursverluste.

2. am Beispiel Nortel, deren Marktkapitalisierung höher ist als die des gesamten Neuen Marktes, kann man sehr schön sehen, das da nichts mit Warnung gewesen ist. Die haben ihr Prognosen noch im Januar verteidigt und sind dann genauso überraschend wie Heyde mit der Wahrheit am Tage der Bekanntgabe der Zahlen rausgerückt.
Soweit mir bekannt ist, sitzt der CEO Mr. Carlucci in seiner Villa oder in seinem Büro, aber nicht im Gefängnis.

Die Börse ist riskant und jeder der dort mitspielt muß damit rechnen das er sein Geld verlieren kann, die Gewinnchancen sind allerdings ebenso exorbiant.

Man darf keiner Bank, keinem Analysten und keinem Pressebericht trauen.
Eine Anlageberatung durch Herrn Markus Frick ist auch nicht unbedingt empfehlenswert.
Lieber Gold Rainbow,
du hast mit deinem posting vollkommen recht, mit dieser aktion hat auch heyde sich nahtloas in das unseriöse Geschäftsgebahren etlicher anderer NM-Unternehmen eingereiht.
Challenge H, das ich nicht lache !
Dem investierten Anleger sei angeraten, mal zu vergleichen welche korrigerten Zahlen in der adhoc vom freitag rausgingen und diese mit denen in der heutigen adhoc zu vergleichen......da sitzen immer noch jede Menge Amateure, die noch nicht mal merken, wenn sie innerhalb von nur 48 Stunden unterschiedliche Zahlen rausgeben, oder wie ist die Nichtkommentierung der binnen 48 Stunden gewachsenen Plandaten zu erklären ??!
Mit der Redlichkeit ist es aber gerade bei den Managern am Neuen Markt nicht weit her. Sonst d`accord - die allermeisten Unternehmer sind redlich.

jens
@ShareholderCGN:
Zwischen Heyde und Nortel gibt es schon einen kleinen Unterschied (Anm:
Habe mich weder mit Heyde, noch mit NT eingehend beschäftigt).
Wie aus dem Thread(weiter oben) hervorgeht, soll Heyde noch am 10.01.01 eine Gewinnwarnung
für das Geschäftsjahr 2000 dementiert haben.
Bei Nortel liegt die Sache m.W. etwas anders.
Nortel hat Umsatz und Gewinn 2000 bestätigt, jedoch davor gewarnt, das 2001 nicht so toll laufen wird.
Ergo, die Gewinnwarnung von NT kam 1Jahr vor den entsprechenden Zahlen und nicht danach.


Ob nun die Presse eine wirkliche Hilfe beim ganzen Dilema am Neuen Markt ist, wage ich zu bezweifeln.
Was wir brauchen sind, ähnlich den USA, schärfere Börsengesetze, die dann aber auch wirklich angewandt werden müssten.
Ein Altaktionär, der gegen die Lock-up Vereinbarungen verstößt und einen riesen Reibach macht lacht sich doch ins Fäustchen, wenn
er anschließend 100000Euro Strafe zahlen muß(zahlt der doch anschließend aus der Portokasse).

Einige User schrieben(ebenfalls weiter oben): Selbst schuld, hättet ihr Euch gefälligst besser über das Unternehmen und sein Geschäftsmodell informieren
müssen.
Tja, man kann noch so viele Infos einholen, wenn vom Unternehmen wissentlich falsche AdHoc´s getätigt werden, steht man wohl immer im Regen.


MfG
loctite496
@Gold Rainbow

...nur nicht unterkriegen lassen.

Bin voll Deiner Meinung. Einige scheinen wirklich nicht zu kapieren worum es geht.

Es geht doch nicht um fallende Aktien.

Es geht nicht darum, ob der Kleinanleger sich eine überteuerte Aktie kauft, in der Hoffnung, daß sie trotzdem noch steigt.

Es geht nicht darum, daß wir uns natürlich über ein Investment vorher genau informieren müssen.

Es geht nicht darum, daß wir uns dem Risiko hätten bewußt sein müssen.

Es geht nicht darum, daß wir den Analysten blind vertraut hätten.



Es geht um Unternehmenszahlen!!!

Es geht um Bilanzfälschung (lieber am Tag der Veröffentlichung die Bilanz schönen und 4 Wochen später einen Fehler eingestehen, wenn die Aufmerksamkeit nicht mehr ganz so groß ist)!!!

Es geht um nicht geäußerte Gewinnwarnungen, obwohl diese mehr als deutlich hätten bekannt sein müssen. Ja sogar Anhebung der Zahlen, um sich von den Aktien schnell noch trennen zu können und dann doch doppelt so hohe Verfehlungen eingestehen zu müssen - am Tag der Veröffentlichung!!!

Es geht um Insiderhandel!!!

Es geht um "nichteinhalten" der Lock-up-Frist!!!

Es geht um Shortverkäufe, welche in den USA auch vom Kleinanleger getätigt werden können!!!

Es geht um Aktienverkäufe der Altaktionäre ohne dieses melden zu müssen (jedenfalls nicht vorher)!!!

Es geht darum, daß Unternehmen schon 6-12 Monate nach Börsengang nicht mehr lebensfähig sind!!!

Es geht darum, daß Banken die IPO`s "ersteigern" und sie dann natürlich zu teuer an die Börse bringen!!!

Es geht um die fehlende Mitverantwortung der Banken. (Eine Konsortialbank müsste selber zu einer Lock-up-Frist gezwungen werden)!!!

Es geht darum, daß Realtime-Kurse nicht realtime sind (finanztreff)!!!

Es geht darum, daß Analysten einer Bank, die Aktien zum Kauf empfehlen, welche die Fonds der selben Bank loswerden wollen. (Auch wenn dies heftig bestritten wird)!!!

usw., usw.,....


mfg snip



Im Heimatland des Kapitalismus sind die Aktionäre weit besser geschützt als in Deutschland, Anlagebetrüger werden hart bestraft, und eine Cyberforce überwacht den Aktienhandel im Internet.

Verglichen mit den Zuständen in Deutschland sind die USA ein Paradies für Kleinanleger. Nirgendwo wird der Anlegerschutz so streng überwacht wie in der Hochburg des Kapitalismus, nirgendwo steht dem Investor mehr Information zur Verfügung, und in kaum einem Land werden ähnlich hohe Strafen für das Prellen von Anlegern verhängt.

Die Ursache für diese Fürsorge ist offensichtlich: Die Finanzmärkte sind das Rückgrat der US-Wirtschaft. Und die Hälfte aller Amerikaner hat Teile ihres Vermögens und ihre Altersversorgung in Aktien und Investmentfonds gesteckt. So ist es oberstes Gebot, das Vertrauen der Anleger zu erhalten und den Aktienmarkt, wenn schon nicht berechenbar, so doch wenigstens fair zu gestalten.
Hallo Freunde !

Ich bin zwar n o c h nicht !! mit so einem Wert geschädigt worden, aber was noch nicht ist ....
Auch möchte ich zu einigen Postings Stellung nehmen:

GOLD RAINBOW - bin voll DEINER Meinung !!

SNTIS - bis wohl selber Insider !?? Oder bekommst Du von den Firmen andere Informationen als in den Ad hoc`s ??

EcCo65HH - Ich hoffe, Du kennst den Unterschied zwischen RISIKO und BETRUG ! Aktien stellen immer ein Risikokapital dar,aber falsche,zu späte Meldungen, sowie unrealistische Erwartungen/Einschätzungen gehören wohl zur 2.Kategorie.
Beispiel: Man kauft einen Kasten Bier und daheim stellt sich heraus, daß anstatt Bier nur Wasser eingefüllt worden ist - RISIKO oder BETRUG oder gar DEPPENSTEUER ???

Trotzdem ALLEN noch gute Börsetage und vor allem keine Leichen im DEPOT

Mr COIN
Hi snip
Deinem Beitrag ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
Nur solange es so viele Anleger gibt,die nicht einmal den Unterschied zwischen Betrug und den normalen Risiken der Börse begreifen,kann das Spiel weiter gehen und das ist es
dann auch für solche Leute ,ein Spiel.Aber selbst dann frage ich mich wer würde schon in eine Spielbank gehen,,wo man weiß,dass die Karten gezinkt sind?
@shareholder : Bin zwar kein Nasdaq-Insider, aber zumindest muessen dort Insiderverkaeufe vorher angekuendigt werden, bzw, es muss von den Insidern die Anzahl der zu plazierenden Aktien angekuendigt werden und ein Zeitraum , in dem die Plazierung geschehen soll.
Am NM muss man bisher ueberhaupt nix ankuendigen, und ab 1.3. doch auch nur NACHHER den Verkauf veroeffentlichen.

Den Unterschied zw. einer Nasdaq- und einer NM-Gewinnwarnung konnte man doch gut am Beispiel Intershop / EM.TV bzw. jetzt Heyde beobachten :
Waehrend sich bei Intershop der Kurs in den Tagen vor der Warnung seitwaerts bewegte, ging es bei EM.TV und bei Heyde schon etliche Tage vorher stramm bergab !! Ich denke schon, dass man in den USA als Kleinanleger wesentlich besser geschuetzt ist, als in Deutschland.
Ausserdem : Was hat denn ein Haffa hier ueberhaupt von der Strafgesetzbarkeit zu erwarten - Nichts !!! Das saehe in den USA anders aus.
@ Golden Rainbow - Sehr gute Aktion, absolut lobenswert!
Hätten wir eine SEC nach amerik. Vorbild, wäre der NM in
der Hausse Jahr weder doppelt so schnell gesteigen, wie die
Nasdaq, noch jetzt doppelt so schnell gefallen. Der Markt
wäre berechenbarer und als Anlageinstrument besser geeignet.
Klageerweiterung gegen Nortel Networks, wegen Insiderverkäufen vor Bekanntgabe der Geschäftszahlen.
Gewinn je Aktie für das Q4 2000 erwartet 16 Cents, gemeldet -4 Cents. Keine vorherige Warnung.

Gleiches bei der Internet Consulting Marchfirst im vergangenen Jahr


Wolf Haldenstein Adler Freeman and Herz LLP Announces Expanded Nortel Class Period
NEW YORK, Feb. 26 /PRNewswire/ -- Wolf Haldenstein Adler Freeman & Herz LLP announces that it filed a class action lawsuit in the United States District Court for the Eastern District of New York, on behalf of purchasers of the securities of Nortel Networks Corporation (``Nortel`` or the ``Company``) (NYSE: NT - news) who purchased the Company`s common stock between the expanded class period of November 1, 2000, and February 15, 2001, inclusive, against defendants Nortel and certain of its officers and directors.

The case name and index number are Krishnan and Givner v. Nortel (CV 01-1083). A copy of the complaint filed in this action is available from the Court, or can be viewed on the Wolf Haldenstein Adler Freeman & Herz LLP website at http://www.whafh.com.

The complaint alleges that Nortel, and certain of its officers and directors, violated federal securities laws by issuing materially false and misleading statements during the class period and selling $7 million in personally held inflated Nortel stock.

Nortel is a global Internet and communications leader with capabilities spanning Optical Internet, Wireless Internet, Local Internet, eBusines, and Personal Internet. Nortel supplies networking solutions and services that support voice, data, and video transmission over wireless and wireline technologies. The Company`s solutions and services are used by customers to support the Internet and other public and private voice, data, and video networks. Nortel serves the emerging and existing needs of service providers, carriers, dot-coms, small and medium businesses, and large corporations in more than 100 countries and territories around the world.

The complaint alleges that during the class period, defendants repeatedly issued materially false and misleading statements overstating sales growth and revenues for the company`s services and products. Before the true facts about the company`s markets were disclosed to investors, certain Nortel insiders sold themselves of $7 million of their publicly-held Nortel common stock. On February 15, 2001, Nortel shocked investors by issuing a press release announcing that it would not meet previous sales expectations and would reduce its workforce by 10,000 employees.

If you purchased Nortel securities during the class period, you may request that the Court appoint you as lead plaintiff by April 17, 2001. A lead plaintiff is a representative party that acts on behalf of other class members in directing the litigation. In order to be appointed lead plaintiff, the Court must determine that the class member`s claim is typical of the claims of other class members, and that the class member will adequately represent the class. Under certain circumstances, one or more class members may together serve as ``lead plaintiff.`` Your ability to share in any recovery is not, however, affected by the decision whether or not to serve as a lead plaintiff.

Wolf Haldenstein has extensive experience in the prosecution of securities class actions and derivative litigation in state and federal trial and appellate courts across the country. The firm has approximately 60 attorneys in various practice areas; and offices in Chicago, New Jersey, New York City, San Diego, and West Palm Beach. The reputation and expertise of this firm in shareholder and other class litigation has been repeatedly recognized by the courts, which have appointed it to major positions in complex securities multi-district and consolidated litigation.

If you wish to discuss this action or have any questions, please contact Wolf Haldenstein Adler Freeman & Herz LLP at 270 Madison Avenue, New York, New York 10016, by telephone at (800) 575-0735 (Gregory M. Nespole, Esq., George Peters, Fred Taylor Isquith, Esq.), via e-mail at classmember@whafh.com or visit the company`s website at http://www.whafh.com
GANZ AUS MEINEM HERZEN

DIESE SCHEIß BETRÜGER

Bernd Fötsch=Artnet.com DAS SCHWEIN
Selbst vor der Zeichnung in sein Depot und dann den Kleinaktionären überlassen
DRECKSACK DIESER

Kennt Ihr http://www.insidertrader.com/
Das müßte auch in Germany existieren
cu
andy
Nach den Kursstürzen: Jetzt haben die Juristen das Wort


von Redaktion WO [WO] 27.02.01 11:25:28 2989965
HEYDE AG O.N.

Aufstieg und Fall der Heyde-Aktie sind leider kein Einzelfall am Neuen Markt, sondern ein Beleg dafür, dass es mit der Gleichheit
der Waffen zwischen institutionellen Großanlegern und Privatanlegern, die ihre Spargroschen am Neuen Markt riskieren, nicht
weit her ist.

Der Fall T-Online: Bei dem Telekom-Unternehmen dürfen erst mal die Analysten der Deutschen Bank Hof halten und fördern
Erstaunliches zu Tage: Während sich Chef Thomas Holtrop noch für die neuen Tarife, die ja anscheinend für Aktionäre und
Internet-Surfer die Situation verbessern sollen, feiern lässt, errechnen die Analysten einen kommenden Verlust von
erschreckenden 500 Mio.DM -noch in diesem Jahr. Eine durch wallstreet:online ans Licht gebrachte Hiobsbotschaft für die
ohnehin schon arg gebeutelten T-Online-Aktionäre. Die Aktienhändler der Deutschen Bank dürften davon nichts erfahren, wenn
die so genannte Chinese Wall zwischen Analysten und Aktienhändlern wirklich so hoch ist, wie immer wieder behauptet wird.

„Der Spiegel“ berichtet davon, dass diese „Chinese Wall“ genannte bankinterne Mauer zwischen Analysten und Handel nicht
immer hoch genug ist. Ein Bankmanager – nicht von der Deutschen Bank – gibt das gegenüber dem Nachrichtenmagazin offen
zu. Und der Deutschen Bank soll hier auch nichts unterstellt werden, worauf interne Überwachungsorgane sicherlich
peinlichgenau achten.

Bei der Software-Firma Heyde wurde der Kurssturz, der die Aktie bis auf den Preis einer 25er Zigarettenschachtel gedrückt hat,
schon vorher ausgelöst: Im November wurde der Heyde-Vorstand umgebildet. Der Vorstand verkaufte die Neuordnung als Beginn
einer besseren Zukunft. Die Aktie stürzt von 20 auf weniger als 15€. Das Bankhaus M.M.Warburg rät zum Verkauf der Aktien;
nach den schlechten Quartalszahlen, so erkannten die Analysten, waren die in Aussicht gestellten Gewinne kaum noch zu
erreichen.

Andere Bankhäuser glaubten weiter der geölten Informationsmaschine der Heyde AG, die selbst dann noch das Gegenteil
behauptet, als wallstreet:online vorab meldet, die Zahlen würden so schlecht, wie sie nun tatsächlich ausgefallen sind. Ein
Nachrichtendienst scheut sich nicht, die vorsätzlich falsche Information aus dem Hause Heyde weiterzugeben. Sie hat viele
Anleger sehr viel Geld gekostet, weil sie auf die Aufrichtigkeit des Heyde-Vorstands vertraut haben. Wie sie sich jetzt schadlos
halten können, müssen Juristen befinden.
Also von den Medien hier Hilfe zu erwarten, ich weis nicht, die sind doch Mitschuld das viele Kleinanleger ihr Geld verloren haben, die Medien haben doch mit ihren Musterdepots getrieben, kaufen, kaufen, kaufen.... Leute schaut Euch doch mal die Magazine an z.B. Telebörse "Die 100% Chance in 3 Monate" wo sind diese. Schaut Euch doch das Musterdepot an von "Online Börse" mit welchem minus die dieses Jahr schon wieder vorweisen, wieviele Leute folgen diesen Tipps und fallen auf die Schnauze. Schaut Euch die 5 Sterne Empfehlungen von "Der Aktionär" an, was sind diese 5 Sterne Wert, nur ein Beispiel, D-Logistik. Selbst bei 80,- € schreiben diese vor einigen Monate noch kaufen, kaufen. Und dieses Spiel kann man bei fast allen Börsenzeitungen sehen. Und heute von diesen Hilfe erwarten, ich weis nicht. Eine der wenigen Börsenmagazinen welche schon rechtzeitig gewart haben ist zum Beispiel der Hanseatischer Börsendienst. Ich mein hier ist die Politik gefragt, es geht auch um Steuerausfälle in gigantischer Höhe, denn die Verluste sind jetzt absetzbar. Solche Vorstände müßen mit der härte des Gesetzes rechen müßen und bei vorsätzlichen Falschaussagen muß auch das Privatvermögen herangezogen werden können. Ein Beispiel: Im N-TV hat ein Vorstand von EM TV , welcher auf die dramatische Kursverluste angesprochen wurde, wir werden in Kürze wieder die alten Höchststände sehen. Mann könnte diese Geschichten entlos fortsetzen............
@oase

Genau aus dem Grund kauf ich schon seit Monaten keine Börsenzeitschriften mehr. Sind mir nicht objektiv genug.
Ausserdem gibts alle Info`s im Internet.

Aber die Tageszeitungen dürfen sich schon angesprochen fühlen. Vor allem die SPD-orientierten.

Die wollen doch, daß wir für die Zukunft vorsorgen.

Die wollen doch eine starke Deutsche Wirtschaft.

Und dazu brauchen sie die Bevölkerung. Aber wenn das Vertrauen der Bevölkerung in die Aktienmärkte schwindet, dann legen alle ihr Geld wieder aufs Sparbuch. Und das ist Gift für eine New Economy, für neue Arbeitsplätze, etc.

Und die Banken würden einen Bruchteil in die Unternehmen investieren, die sie selber an die Börse gebracht haben.
Aber solange sich dumme finden....
Organisationen

Börsenverein Mainhattan - 1999 von Studenten der Frankfurter Goethe-Universität gegründet, will Informationen über den Kapitalmarkt verbreiten und die Aktienkultur fördern. Organisiert Vorträge, Workshops und Exkursionen als Erweiterung des universitären Lehrangebotes (Internet: www.boersenverein-mainhattan.de). Ähnlich arbeitet der 1993 gegründete Arbeitskreis Börse an der Universität Mainz: www.akb-mainz.de

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen - Der BVH ist der Dachverband von zurzeit rund 60 studentischen Börsenvereinen mit zusammen mehr als 6000 Mitgliedern und damit die größte Studenteninitiative Deutschlands. www.bvh.org

Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre - Die Mitgliedsorganisationen, darunter Aktionärsgruppen bestimmter Gesellschaften, wollen Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten, umweltfreundliche Produkte und Klimaschutz fördern und die Sozialbindung des Eigentums durchsetzen. Kämpft gegen "das Diktat des Shareholder Value", Rüstungsproduktion und Atomenergie. Verwaltet die Stimmrechte von ca. 1 500 Kleinaktionären. www.kritischeaktionäre.de

Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz - 1947 gegründet, mit rund 25 000 Mitgliedern größter deutscher Verband für private Anleger. Bundesverband und neun Landesverbände setzen sich politisch und gegenüber Aktiengesellschaften und Banken für Interessen privater Anleger ein, beteiligen sich etwa an Expertengruppen zu Gesetzgebungsverfahren. Die DSW vertritt in rund 800 Hauptversammlungen Aktionäre, bietet Rechtsberatung an, führt Musterprozesse und ist der Dachverband von rund 6 000 deutschen Investmentclubs. Veranstaltet Seminare zur Förderung der Aktienkultur. Im Internet: www.dsw-info.de

Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre - vertritt Anlegerinteressen gegenüber Aktiengesellschaften, Großaktionären und Gesetzgebern. Die SdK nimmt als Vertreterin der Kleinaktionäre an rund 700 Hauptversammlungen im Jahr teil, berät in Rechtsfragen, vertritt Mitglieder vor Gericht, setzt sich für das Aktionärskapital und seine risikogerechte Verzinsung, für "shareholder value" und die Aufwertung der Minderheitsaktionäre ein. Im Internet: www.sdk.org

FFM Investment Club (Future Female Millionaires ) - 1997 gegründete Gesellschaft, in der sich 20 Frauen aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammengeschlossen haben. Sie wollen "gemeinsam langfristig in Aktien anlegen, dabei lernen und Spaß haben". www.ffm-investmentclub.de

Quelle: Angaben der Organisationen


[ document info ]
Copyright © Frankfurter Rundschau 2001
Dokument erstellt am 26.02.2001 um 23:58:38 Uhr
Erscheinungsdatum 27.02.2001
Hallo ! Bin leider nicht immer i. Board.

Danke Snip für Deine Mühe ! Gute Info Adressen, da sollten auch andere User mal Gebrauch von machen. Denn gemeinsam sind wir durchaus in der Lage, den Ungereimtheiten in der Börsenlandschaft die nötige Aufmerksamkeit zu verpassen, mit der Hoffnung, das die unseriösen Geschäftsmachenschaften auch bei den Behörden Ihre Verehrer finden.
Und auch hier im Board informiert sich so manch einer!

Ebenso vielen Dank den zahlreichen Usern, die diese Problematik ebenso versuchen, ins rechte Licht zu stellen.

@ Snip, Fsch, Lepensiour, Huubs, Loctide, Mr. Coin, Börsenanalyst, nemaximus, Tony Y, Pudel, andy&spazy, doji_star, oase, Chartkieker, Vivo Columbia, Hfl com, buyclever1 ,kleinanlegerwerteuch, und natürlich auch Sharholder Val. und alle, die noch folgen werden.

"Die Karawane die rollt............

Jetzt aber allen noch einen schönen Karnevalsdienstag
GR
.






Diese Verbrecherfirmen am Neuen Markt sind REIF FÜR DIE JUSTIZBEHÖRDEN.






.
Verkaufen was das Zeug hält.
Die Firma ist am Ende.
Vorstand ist schon Weg.
Hmm...
Insolvenz?
WAS NUN HEYDE?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.