eventuelle.Klage gegen Heyde wegen Anlegertäuschung wird geprüft !! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie schon bekannt, wurde i. WO Board a. 9.1.2001 eine Gewinnwarnung für Heyde ausgesprochen, worauf v.Unternehmensseite her ebenfalls i. WO Board gegenargumentiert und sogar eine vorzeitige Veröffentlichung der Zahlen angekündigt wurde.

Der Kurs konnte sich daraufhin wieder erholen, doch die Anleger sahen sich am Tage der Zahlenveröffentichung, welche
natürlich auch nicht vorgezogen wurde vor vollendete Tatsachen gestellt.

Es wurden nicht 19Mio Gewinn, sondern nur 3Mio ( i. BO steht heute nur 1,5MIo ) erwirtschaftet.

Diese Meldung hatte für die Anleger einen krassen Kursverlust zur Folge und man sieht sich von der Argumentation, welche von Heyde am 10.1. bei WO entgegengehalten wurde, vom Unternehmen getäuscht.

Dieser Fall wird in nächster Zeit die Anwälte beschäftigen.

MfG
GR
Bei der Software-Firma Heyde wurde der Kurssturz, der die Aktie bis auf den Preis einer 25er Zigarettenschachtel gedrückt hat, schon vorher ausgelöst: Im November wurde der Heyde-Vorstand umgebildet. Der Vorstand verkaufte die Neuordnung als Beginn einer besseren Zukunft. Die Aktie stürzt von 20 auf weniger als 15€. Das Bankhaus M.M.Warburg rät zum Verkauf der Aktien; nach den schlechten Quartalszahlen, so erkannten die Analysten, waren die in Aussicht gestellten Gewinne kaum noch zu erreichen.

Andere Bankhäuser glaubten weiter der geölten Informationsmaschine der Heyde AG, die selbst dann noch das Gegenteil behauptet, als wallstreet:online vorab meldet, die Zahlen würden so schlecht, wie sie nun tatsächlich ausgefallen sind. Ein Nachrichtendienst scheut sich nicht, die vorsätzlich falsche Information aus dem Hause Heyde weiterzugeben. Sie hat viele Anleger sehr viel Geld gekostet, weil sie auf die Aufrichtigkeit des Heyde-Vorstands vertraut haben. Wie sie sich jetzt schadlos halten können, müssen Juristen befinden.

Ich habe ebenfals eine Prüfung in Auftrag gegeben
MfG
GR
ich wäre auch an einer Klage interessiert. Bitte bei Bedarf anmailen.

F... Heyde


Viele Grüsse

FD
Um den Misthaufen noch vollzumachen
von Redaktion WO [W:O] 28.02.01 14:01:07 2999144 HEYDE AG O.N.

Die Gerüchte gab es schon länger, das Heyde in finanziellen Nöten stecke. Nun hat der neue Vorstand Dirk Wittenborg die Liquiditätsprobleme bestätigt, nachdem das Unternehmen lange dementiert hat. Dies meldet das Anlegermagazin „Telebörse“ vorab. Pressequellen sprechen von nur noch 7 Mio.DM flüssigen Mitteln, die Heyde zur Verfügung ständen. Allein im letzten Quartal des Jahres 2000 hat Heyde 16 Mio.DM verbraucht; ein Ende der Durststrecke sein nicht in Sicht.

Der Ausverkauf in der Aktie geht nach dieser Meldung weiter. Bereits die Zahlen zum Jahr 2000 haben herb enttäuscht . Auch hier hat das Unternehmen lange Zeit bestritten, was w:o bereits Anfang Januar gemeldet hat .

Der Kurs befindet sich seit Oktober deutlich im Rückwärtsgang. Die Dementis haben viele Anleger Geld gekostet, die auf die Äußerungen des ausgeschiedenen Vorstands-Chefs Dieter Heyde vertraut haben. Bei Heyde dürften demnächst die Juristen das Wort haben .

Das sagt doch wohl alles !!
Was hat das Kind wohl für einen Namen, wenn nicht Anlegertäuschung.

Gruß
GR
Hier eine Adresse, mit der mein Anwalt Kontakt aufnehmen soll.

Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre EV
Jakobstraße 73
73734 Eßlingen

Tel. 0711 3452091
Fax 0711 3450922

MfG
GR
@Gold Rainbow,

ich verstehe Deinen (Euren) Zorn. Die Firma hat immer Vertrauen ausgestrahlt. Nun lief das Geschäft nicht gut, wie bei anderen auch. Man hat zu riskant Vorleistungen gebracht, und dachte sie doch als Umsatz verbuchen zu können.

Wir hätten gern eher gewußt, dass es so schlecht steht. Was ändert das aber, der Kurs wäre einfach nur eher eingebrochen.

Das "Dementi" auf die w:o -Mitteilung vom 9.1.01 ist übrigens keins gewesen, wenn man es aus heutiger Sicht nicht mehr durch die rosarote Wunschbrille sieht.

"BAD NAUHEIM (dpa-AFX) - Die am Neuen Markt notierte Heyde AG wird ihre Gesamtjahreszahlen vor dem 28. Februar und damit früher als geplant veröffentlichen. Damit reagierte das Softwareunternehmen auf am Markt aufgekommenne Gerüchte über eine bevorstehende Gewinnwarnung, wie Unternehmenssprecher Holger Himmelreich am Donnerstag in Bad Nauheim bestätigte. Ein genaues Datum für die Bilanzvorlage nannte der Sprecher nicht. Himmelreich lehnte zudem eine Kommentierung der Marktgerüchte ab./mr/fn/kh "

Also keine Rede davon, dass die Zahlen erreicht werden. Nur leider auch keine Gewinnwarnung, aber auch kein Dementi.

Wir haben nur alle, oder fast alle, nicht richtig zwischen den Zeilen gelesen. Die fehlenden Aussagen sind es, die hier eigentlich den Informationsgehalt ausmachten. Wir wollten es nur nicht war haben, wir wollten so gern, dass doch alles gut wird, obwohl alle Anzeichen auf "schlecht" standen.

Ich habe mich auch von den ewigen Optimisten im Board anstecken lassen. Das geht aber nur, wenn man es gern auch so haben will.

Für meine fehlende Entscheidungsfreudigkeit und dem sinnlosen Festhalten an einer Aktie, an der ich schon so lange hing, und die doch mal einen so schöööönen Kurs hatte, mache ich niemanden, außer mich selbst verantwortlich.

Trotzdem sollte es Wege geben, dass auch Kleinanleger mit mehr Infos ihre Entscheidungen treffen können.
:)

Wird verdammt schwer, aber ich bin zuversichtlich, daß hier der dt. Kleinaktionär zum ersten Mal Gehör findet und Recht bekommt.

Nicht wegen obiger AdHoc, sondern weil hier welche VORHER Bescheid gewußt haben, ohne daß der breiten Öffentlichkeit die Zahlen bekannt waren.

Alles Andere wurde ja schon hinlänglich diskutiert und steht in anderen Threads. Leider spielt die Rechtsschutzversicherung in den meisten Fällen nicht mit - Grund genug, diese dann zu kündigen.

Grüße, fs
Auch ich habe Anfang Januar mit Interesse verfolgt, mit welcher Deutlichkeit (heute: Dreistigkeit) die von ungenannter Quelle behaupteten schlechten Zahlen von offizieller Heyde-Seite dementiert wurden.

Falls dieses statement strafrechtlich wieder nicht geahndet wird, können wir (=Deutschland) uns wirklich als zahnlose Tiger fühlen, die wir dann auch sind.

Ob daraus jedoch zivilrechtliche Vorteile zu ziehen sind, wird abzuwarten sein. Ich halte wenig davon, ein Unternehmen (endgültig) in die Insolvenz zu treiben und als Aktionär somit doppelt zu verlieren. Zudem dürften ja nur die (evtl. sogar ehemaligen) Aktionäre für eine Entschädigung in Frage kommen, die um den 10.01. im Vertrauen auf diese Aussage gekauft haben.
Das Dementi v. 10.1. , das vorlegen der Zahlen, wie auch die
ständigen Blocks an Verkaufsorder kann man aus verschiedenen Blickwinkel betrachten. Anzunehmen daraus ist, es waren einige Kreise informiert und der Kleinanleger wurde versucht, stillzuhalten oder nachzukaufen, damit die anderen sich möglichst schadlos halten konnten.

Zu dem man bei Bestätigung ja auch am 9.1. hätte verkaufen können.

Die Prüfung läuft und man darf sich nicht alles bieten lassen oder harmlos reden.

MfG
GR
ja, die nach dem 10. gekauft haben.

Heyde ist nun wirklich kein Zockerwert (naja, jetzt schon), sondern war lange durchaus als Geldanlage interessant.

Für die Börsenkultur wäre es sehr gut, wenn ein Zeichen gesetzt würde, dass dreist Lügen jetzt nicht mehr iss.

FD
Bin auch an einer Klage interessiert !

Ich Idiot hab noch letzte Woche all meine Telecom
( zu 27,20€ ) und Nokia Aktien ( zu 24,90€ )mit
imensem Verlust verkauft und bin mit den kompletten
36.000,-DM am Do, den 22.2.01 zu 6.25€ in Heyde eingestiegen, weil mein Bankberater meinte, das mit
den schlechten Zahlen sei schon im Kurs drinnen.

Mittlerweile sind also in genau einer Woche 22.700.-DM
verbrannt worden.

Schummi und Boris Becker würden sich darüber sicherlich
nicht groß ärgern müssen, aber wenn man als Normalverdiener
so schnell sine gesammten Ersparnisse dahinschwinden
sieht, da kommt man schon auf die unmöglichsten Gedanken.

Die Japaner springen angeblich in solchen Fällen
aus Ihren Hochhäusern !

Wer kann mir hier noch Hoffnungen machen ?

Viel Glück Euch allen !

Gruß turbo3
neue Hoffnung @turbo3:
Verkauf was du hast,
der Kurs fällt bestimmt noch unter 2 €

;-)))
Augen zu machen, schweigen und alles schlucken,

das sind die Idioten, die von den Neue Markt Unternehmen gesucht werden !


Ich rate Euch, macht den Mund auf und erkämpft Euer Recht !!

Die Unternehmen müssen merken, das die Zeiten der Volksverdummung so langsam andere Formen annehmen.


MfG
GR
@Fsch

Ist mal interesant zu wissen, wie man rausbekommt, welche Kreise Heyde Aktien vor den Zahlen abgeben haben

Weißt Du, wie das funktioniert ?


Gruß
GR
@Gold Rainbow,

die Bewegungen sind alle gespeichert und nachzuvollziehen. Leider aber hat wohl nur das BAWe die rechtlichen Möglichkeiten, die Daten zu bekommen.

Kann deshalb nur über eine Klage gegen das Unternehmen laufen in Hinblick auf Frontrunning & Insiderhandel. Schwer zu beweisen. Aber im Falle Infomatec wurde auch die Untersuchung durchgeführt und es wurden die Verkaufserlöse ausfindig gemacht und eingefroren. Ein Bekannter von mir hat selbst Zivilklage erhoben - keine einfache Sache. Aber ich bin zuversichtlich, daß er aus dem "eingefrorenen Vermögen" einen gewissen Anteil letztendlich ausgezahlt erhält. Bei Heyde ist`s ungleich schwieriger, da ich vermute, daß die Insiderinformationen nicht direkt von Heyde-Führungskräften zu Verkaufsaktivitäten verwandt wurden, sondern absichtlich/unabsichtlich an Dritte gelangten, welche dies zum "rechtzeitigen" Ausstieg nutzten.

Grüße, fs
Nur eins ist sicher:

Dac Kontrast - Stand 04.09.2000 (schon merkwürdig):

Größte Positionen

D. LOGISTICS AG AKTIEN O.N. 6,06%
MORPHOSYS AG AKTIEN O.N. 4,93%
??? 4,18%
OAR CONSULTING AG AKTIEN O.N. 4%
COMROAD AG AKTIEN O.N. 3,75%
HEYDE AG AKTIEN O.N. 3,73%
MEDIGENE AG NAMENS-AKTIEN O.N. 3,67%
MUEHL PRODUCT & SERVICE AG AKTIEN O.N. 3,51%
IM INTERNATIONALMEDIA AG AKTIEN O.N. 3,06%
BROADVISION INC. SHARES DL -,0001 2,85%


Hier wird ja demnächst die Aktualisierung erfolgen.

Dann wissen wir in etwa, wie sich Heyde in diesem Fond entwickelt hat. Förtsch hört ja bekanntlich das Gras im Winde rauschen...

http://informer2.comdirect.de/de/suche/main.html?searchButto…

Ich habe leider kaum Fonds auf meiner Watchliste. Aber wenn man wüßte, in welchen Fonds Heyde enthalten war, ließe sich das ja verfolgen.

Grundsätzlich ist es aber so, daß diejenigen, die kurz vorm Untergang noch positive Empfehlungen rausgeben, dies nicht ohne Grund tun. Also sollte man in deren Umfeld Nachforschungen betreiben.

Grüße, fs
Hallo!

Ihr "kämpft" m.E. taktisch unklug.

Es sind zwei Sachverhalte voneinander zu trennen:

a) die strafrechtliche Seite
b) die zivilrechtliche Komponente

Da es auf zivilrechtlichem Weg kein "Zuckerschlecken" wird, gibt`s nur eine sinnvolle Handlungsoption.
Diese lautet, Strafanzeige stellen und somit die StA den Fall ermitteln lassen. Ohne deren Eingriffsbefugnisse kommt man schwerlich an die entscheidenden Informationen. Parallel dazu Beschwerde beim BAWe.(dient nur der Beschleunigung)

Charlotte
@ Fsch vorerst mal Danke für deine Infos.

Ist doch schon mal was, dann schauen wir mal, wie dick der DAC noch dabei ist. Ich sehe bei Heyde mehrere Ungereimtheiten und so mit auch Bedenken im Stil der Unternehmensführung mit den bekannten News v. 9.1./10.1./26.2.

Warum hatte es <Heyde nötig, am 10.1. seine Fehler nicht einzugestehen, sondern mit vorziehenden Zahlenveröffentlichungen seine Anleger zu täuschen ?

Diese Frage steht unter anderem zweifelsohne an !

MfG
GR
Denke, hier in diesem Thread findet man Ansatzpunkte für eine Klage (in Hinblick auf die Mail, die Boersenmogul erhalten hat - so sie denn der Wahrheit entspricht):

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/thread.ph…


Ausschnitt aus diesem Thread 346227:


von Boersenmogul 22.02.01 14:12:39 2961132 HEYDE AG O.N.

Mit dem Kursverlauf sind auch wir sicher alles andere als glücklich. Leider ist es kein einfaches Unterfangen, den US-Fonds in den Arm zu fallen
...
Wir sind Zeuge einer Situation, wo ein massiver Verkauf eine Kettenreaktion auslöst, die wir als Emittent überhaupt nicht beeinflussen können. Wir sehen nunmehr unsere Aufgabe darin, neue Möglichkeiten zu suchen, diese und andere Fonds wieder zum Einsteigen zu bewegen, das kann allerdings inige Monate dauern, auch wenn fundamental alles gut aussieht:
Unsere Planzahlen werden erreicht.Die Heyde-Gruppe ist in ihren Zielmärkten hervorragend positioniert und wird mit Beratung, Software und Systemintegration sich in Deutschland und International weiter durchsetzen.
Um unseren rasanten Wachstumskurs auch künftig ungebrochen fortsetzen zu können, sind Investitionen in die Gruppenstruktur und die Führungssysteme erforderlich. Daher gehen wir davon aus, eine Vorsteuermarge von immerhin gut 10% erwirtschaften zu können. Damit zählen wir weiterhin zu den profitabelsten Unternehmen unserer Branche.
Alle früheren und künftigen Vorstände haben langfristige Bindungsverträge unterzeichnet, die Ihnen den Aktienverkauf untersagen. Der Pool-Vertrag läuft bis Dezember 2007. Sie ersehen daraus, dass das Management vom weiteren Erfolg des Unternehmens voll überzeugt ist.

Joachim Fleing
Investor Relations
jfleing@heyde.de


++++++++

Dies war die Antwort auf meine Anfrage. Kein Wert am NM hat es weniger verdient, verprügelt zu werden als Heyde. Hier stimmt einfach alles ( nein, ich arbeite nicht bei Heyde ... )

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

von Boersenmogul 23.02.01 01:14:38 2965660 HEYDE AG O.N.

Die Antwort ist schon ein paar Wochen alt, aber aus diesem Jahr (Herr Fleiing kreuzigt mich hoffentlich nicht dafür )

Und falls Zweifel bestehen: die Antwort ist original und nicht aus dem Zusammenhang gerissen, sondern nur von mir unwesentlich gekürzt worden.

Heyde ist und bleibt ein Top-Invest und wenn ich noch "Pulver" trocken hätte würde ich wahrscheinlich gnadenlos einkaufen...

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

sollte es stimmen, was Boersenmogul schreibt kann ich Turbocharlotte nur beipflichten.
Für mich ist das Betrug.

Gruß
bullgerri
@ Fsch - An Dir ist ein Detektiv verlorengegangen-
Das ist ein wichtiger Ansatzpunkt in Bezug auf
die bewußte Anlegertäuschung !

Und wieder ein Packende mehr - DANKE !!

Ich hoffe, es kommen auf diese Art u. Weise noch mal ein paar Äußerungen von Heyde zusammen.

Viele Grüße u. Dank
GR
Habe heute mal die Investor-Relations-Abteilung von Heyde angefragt, wann es denn nun endlich verläßliche Zahlen gibt.
Jeder Frittenbudenbesitzer ist da besser im Bilde.
Die Antwort :" Geben Sie uns Ihre Telefonnumer, wir rufen Sie an ! "

Nur nichts schriftlich herausgeben ! Bin gespannt, wann das dicke Ende kommt !
Sollten einige Medien auf meinen Protest zu den "Legalen Verbrechen" welche am Neuen Markt stattfinden, mit Beispiel Heyde, aktiv werden, wird einigen Firmen die Lügerei vergehen, denn sie könnten .... sich in Luft auflösen.

MfG
GR
Nachricht vom 26.01. 08:53

`FTD`: Justizministerium prüft bessere Klagebefugnis für Aktionäre


HAMBURG (dpa-AFX) - Das Bundesjustizministerium prüft nach Angaben der
"Financial Times Deutschland", ob Aktionäre bessere Möglichkeiten für
Schadensersatzklagen erhalten sollen. Ein Ministeriumssprecher sagte der
Zeitung (Freitagausgabe), Hintergrund für den Vorstoß sei die jüngste
Entwicklung am Neuen Markt. Nach den Kursstürzen der vergangenen Monate
fühlen sich dort zahlreiche Anleger getäuscht. Derzeit werden mehrere Klagen
gegen das Management von Firmen vorbereitet, die nicht ausreichend über die
tatsächliche wirtschaftliche Lage informiert oder diese sogar bewußt
verschleiert haben sollen. Bislang hatten solche Klagen in Deutschland kaum
Aussicht auf Erfolg, weil die Betroffenen nachweisen müssen, dass die
Firmenchefs vorsätzlich gehandelt haben. Untersucht werde unter anderem, ob
sich die Schadenersatzvorschriften in unterschiedlichen Gesetzen gut ergänzen,
sagte Ministeriumssprecher Christian Arns der "FTD". Einen wesentlichen
Einfluss auf die Untersuchung des Ressorts werde der Ausgang der erwarteten
Schadenersatz-Prozesse am Neuen Markt haben, wie sie etwa gegen das
Münchner Medienunternehmen EM.TV angestrengt werden. Mit Blick auf die
USA, wo Ansprüche per Sammelklage geltend gemacht werden können und der
Schadenersatz deutlich anlegerfreundlicher geregelt ist, erklärte das
Ministerium, es sei "selbstverständlich, dass man bei der Überprüfung auch auf
die Praxis anderer Staaten schaut". Das Bundesjustizminsterium arbeitet der
Zeitung zufolge eng zusammen mit der so genannten
Corporate-Governance-Kommission der Bundesregierung. Ein Bericht der
Kommission über erste Ergebnisse werde Ende Juni erwartet. Die nächste
Sitzung sei für kommenden Dienstag geplant./mt/bt/sk/FP

Die scheinen das Problem der Anlegertäuschung auch erkannt zu haben !!

MfG
GR
:)

Es ist noch ein langer Weg, aber ein guter Anfang.

Auf bessere Zeiten!

Grüße, fs
Gute Nacht Fsch !

Auf das den Firmen am Neuen Markt ein Licht aufgehe !!!!

Mit freundlichen Grüßen
GR
hey, das wird ja ein richtig interessanter Thread, danke Gold Rainbow, fsch, Turbocharlotte und alle anderen.

;)

mein persönlicher Schaden durch Heyde ist begrenzt, jedoch empfinde ich die Unverfrorenheit in diesem Fall als besonders dreist und empörend. Im allgemeinen hat wohl niemand von uns Lust, verlorenem (schlechten) Geld noch mehr gutes Geld hinterher zu schmeissen, aber es wäre schon verlockend, den Jungs etwas Gerechtigkeit zu geben.

Der Schaden sollte sich für das Unternehmen und den Firmengründer in Grenzen halten, da wohl maximal 50M einklagbar wären... und das sind, frei nach Hilmar Kopper,

P E A N U T S !!!! ;)

Fra Diabolo
Hallo Turbocharlotte

Werde am Wochenende mal etwas für das BAWe ausarbeiten
und versuchen, meinen Unmut über die Verhaltensweise von Heyde mit Fakten zu hinterlegen.

Der Rest wird in Zusammenarbeit mit meinem Anwalt erfolgen.

Danke u,Gruß
GR

ENDE für HEUTE ! 24.00h
Hey, hat denn hier keiner Lust bei dem Kurs zu zocken?
Wieso geht Ihr denn alle davon aus, daß sich hier keine Besserung mehr einstellt? Da könnte man das Challenge H Programm ja auch gleich lassen und Konkurs anmelden! Sofern das halbe Jahr realisierbar ist, gehe ich von einem Kursanstieg aus!

:-)
Einer Klage gegen Heyde wird auf Grund der vorab ständig
großen Verkaufspakete, welche seit langem den Kurs niederdrückten, so wie der Entgegenwirkung der Gewinnwarnung von WO durch Heyde mit dem eventuellen vorlegen der Quartalszahlen welche das Vetrauen in Heyde nach dem drastischen Kursverlust v. 9.1. bei den Anlegern wiederherstellen sollte ,erfüllt den Ansatz einer bewußten Anlegertäuschung. Insiderhandel in Punkto der ständig anliegenden Verkaufsorder muß noch bewiesen werden, kann vom BAWe jedoch eingesehen werden.

Ich habe grünes Licht von meinen Anwälten, so wie gleichzeitige Rückendeckung von meiner Rechtsschutzversicherung im Falle einer Klage gegen Heyde zugesichert bekommen.

Ist es vieleicht möglich, hier in den Tread noch einige Bankenempfehlungen, Kursziele, Komentare v. Heyde und was Ihr so findet herein zu posten.

Ich möchte möglichst viele Daten, Meinungen, Empfehlungen u. Fakten sammeln !

Ich finde es einfach von einem Unternehmen beschämend, die nicht zu ereichenden Zahlen bis zur letzten Sekunde im dunkeln zu halten und bei Meldungen die denn doch vorher ans Tageslicht kommen, die Anleger auch noch für dumm zu verkaufen.

Und wer hat wohl ständig verkauft ? Ich bin mal gespannt
was da noch kommt.

Ich bin mir sicher, der Staatsanwalt, das BAWe, u......

Bitte postet mir noch mal so viele Fakten wie möglich,
mich hat leider die Grippe erwischt und nur ab u. zu mal hier.

Vielen Dank mal im voraus
GR
Hi Gold Rainbow,

freut mich, daß Du die Rückendeckung Deiner Rechtsschutzversicherung hast (hoffentlich schriftlich - hatte bei mir schonmal `nen Rückzieher gemacht trotz vorab mündlicher Zusage)!

Werde bis Sonntag mal sehen, was ich so finde.

Gute Besserung!!

Beste Grüße,

fs
Mr. Rainbow,
ich glaube Ihnen ja gerne, das Ihnen Ihre Rechtsanwälte grünes Licht für eine Klage gegeben haben.
Aber das die Rechtsschutzversicherung Deckung für das Einklagen von Verlusten aus hochspekulativen Wertpapiergeschäften zugesagt hat, das glaube ich Ihnen nicht.

Im übrigen sollten Sie sich einmal etwas intensiver mit den Klagen und den Ergebnissen dieser Verfahren in den USA beschäftigen, um die Aussichtslosigkeit Ihres Handelns zu erkennen.

Im übrigen hoffe ich für Sie, das Sie Ihre Papiere der Heyde AG nicht verkauft haben, Sie werden sicher in den nächsten Wochen einen Teil Ihrer Kursverluste reduzieren können.
@ShareholderCGN,

meiner Meinung nach war die Aussicht auf Erfolg bei solch einer Klage bisher noch nie so gut wir zur Zeit. Und wird in diesem Fall zugunsten des Klägers entschieden, besteht langfristig nicht nur die Aussicht, daß wieder Vertrauen in den Aktienmarkt zurückkehrt, sondern ich hege dann auch die Hoffnung, daß die Banken gezwungen werden, etwas seriöser zu agieren...

Grüße, fs
@fsch

wieviel klagen hatten schon in diesem jahrhundert damit erfog ????

---->wer soll zahlen, ein hochverschuldetes Unternehmen ???

--->womit ???


gruss

keep :cool:
@rothfuchs,

nein. Zahlen wird - wenn überhaupt in solchen Fällen - erst nach einer Zivilklage der Insider, der sein Insiderwissen über Bekannte oder Verwandte bei Aktiengeschäften genutzt hat. Hat er sich da dum dran gestellt, ist er über kurz oder lang dran - auch bei Haffa hat der "Spaß" ja erst begonnen.

Bei Infomatec wurden die Verkaufserlöse größtenteils auch schon sichergestellt und wir werden lesen können, was damit passiert.

Grüße, fs
@fsch
Als ich sag mal Kenner des amerikanischen Wertpapiermarktes weisst Du doch genau, das die dortigen Class Actions zu 99 % in die Hose gehen und die Anwälte allen voran Milberg und Consorten sich die Taschen füllen.

Das ist die eine Sache.

Die andere und auch entscheidende Frage ist die, gegen welche bestehenden Gesetze Heyde verstossen hat. Sicher gibt es die Publikationspflicht zur Bekanntgabe kursrelevanter Tatsachen, allerdings wird es mit Sicherheit sehr sehr schwer, hier den Beweis zu führen. Du hast als Kläger selbstverständlich die Beweislast.

Ich habe hier erhebliche Zweifel.

Zum anderen muß sich der Kläger natürlich vorhalten lassen, die Aktien während einer Spekulationsblase zu völlig überhöhten Preisen erworben zu haben.
Man kann der Heyde AG den Hype der Technologieaktien im Jahre 1999 und 2000 mit Sicherheit nicht vorhalten. Wäre ungefähr damit vergleichbar, Herrn Frick wegen der Aussagen auf seiner 0190 Hotline in die Haftung zu nehmen.

Letztendlich wird keine Versicherungsgesellschaft dieser Welt den aus einer Spekulation entstandenen Schaden mit der Kostenübernahme für eine Klage gegen die AG abzudecken. Man stelle sich nur vor, was passieren würde wenn dies Gang und gäbe wäre. Mit jeder Baisse an der Börse wären die Rechtschutzversicherer vom Konkurs bedroht.

Aber das nur am Rande.

Wie gesagt, sehe ich aus juristischer Sicht keinerlei Aussicht auf Erfolg.
@ shareholder ..


Ihre Einwände sind verständlich, aber das ändert für mich nicht an den Fakten.
Und glauben Sie mir, es liegt nicht in meiner Natur, mit falschen Tatsachen zu glänzen. Und es ist wirklich an der Zeit, den Anlegern durch klar definierte Endscheidungen ein Vetrauen und Rechtssicherheit zurück zu geben.

Verkauft habe natürlich noch nicht, da kommt es mir jetzt auch nicht mehr drauf an.
Ich möchte Klarheit ! und das nicht nur bei Heyde.
Montag um 16.30h ist Termin

Diese wurden schon zu genüge erläutert, besonders die stänigen Verkaufsorder, so wie die verharnlosung der Gewinnwarnung, welche im nachhinein bittere Realität war.

@ Fsch

Danke für Deine Bemühungen, Heute Abend 22.30h werde ich noch mal nachschauen, ob hier noch einige News, oder brauchbares für die Klage vorliegt.

PS. Meine Betriebsrechtsschutz ist mit der Privaten gekoppelt - war kein Fehler !
300.-DM Selbstbeiligung muß ich hinlegen- da kann man doch mit leben.
Die Bestätigung liegt meinem Anwalt vor . Du hattest mich ja darauf aufmerksam gemacht.

Ich schaue heute erst mal noch den Film,
"die Thomas Crown Afäre" auf Premiere, der ist Klasse !

Freundliche Grüße an Euch
GR
Hi Gold Rainbow,,

für`s Erste findest Du das meiner Meinung nach Wichtigste in folgenden Threads:

dpa&reuters - AdHocs & einige Postings:

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/thread.ph…

Empfehlungen von Aktionär, Merck F&Co., etc.:

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/thread.ph…

Pulsiv.com:

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/thread.ph…

Grüße, fs

p.s.:
Ich habe alle ca. 7000 Postings zu Heyde archiviert zwecks Volltextsuche und nach Datum/Uhrzeit sortiert. Benötigst Du IRGENDEINE Info (AdHocs/Empfehlungen/Postings/User) zu irgendeinem Stichwort (z.B. Stichwort "BHF-Bank"), dann laß es mich wissen.

E-Mail: f2000sch@gmx.de
===============================================================================
15.11.00 12:43:05 freeyourmind >>> Heyde AG - 9 Monatszahlen
-------------------------------------------------------------------------------
@ Neemann, sorry, weiss nicht woher Du die falschen Ergebnis- und
Umsatzprognosen (43 Mio Ergebnis und 360 mio. Umsatz fuer 2000) her nimmst.
Anbei die letzte Meldung
News Watch
Heyde verdoppelt Neunmonats-Umsatz auf 227 Mio DM - EPS: 0,15 Euro
BAD NAUHEIM (dpa-AFX) - Die am Neuen Markt notierte Heyde AG hat in den ersten
neun Monaten des laufenden Jahres ihren Umsatz auf 227 Mio. DM nach 103 Mio.
DM im Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Die Übernahmen des laufenden
Jahres seien bereits in den Zahlen enthalten, teilte der IT-Dienstleister am
Mittwoch in Bad Nauheim mit. Mit einem Periodenueberschuss von 13,2 Mio. DM
ergebe sich ein Gewinn je Aktie von 0,15 Euro (0,29 DM). Das operative
Ergebnis im Neunmonats-Zeitraum bezifferte das Unternehmen auf 18,6 Mio. DM,
ein Zuwachs von rund 50% gegenueber der Vorjahresperiode. Fuer das Gesamtjahr
erwarte Heyde die Umsatzprognose von 320 Mio. DM und die Ergebnisprognose von
47 Mio. DM vor Steuern zu erreichen./akr/sf/ms
===============================================================================
16.11.00 10:04:28 Neemann >>> Heyde AG - 9 Monatszahlen
-------------------------------------------------------------------------------
Ich bin ja selbst erstaunt, aber die dpa-Meldung ist ja keine Ad-hoc.
In der Ad-hoc steht lediglich `geht die Heyde-Gruppe davon aus, dass die
Umsatz- und Ergebnisplanung auch fuer das Gesamtjahr zuverlaessig erreicht
wird.`
Auf der Analystenkonferenz steht ganz klar ein auf Basis der 9-Monatszahlen
prognostiziertes EBT von 43 Mio. (Umsatz 360 Mio.) fuer 2000 und EBT von 49,4
Mio. (Umsatz 470 Mio.) fuer 2001.
Konkret lautet also die Prognose: 15% Gewinnwachstum in 2001 auf Basis
allerdings der unteren Gewinnschaetzung fuer 2000 (naemlich 43 statt 47 Mio.)
Wie immer ist der Tonlage einer Ad-hoc nicht immer gleich zu entnehmen, was
tatsaechlich passiert :?

----

@GR,

der Anstieg vor ca. 15 Monaten war schon nicht ganz sauber. Ich denke, um eine Gesamtbetrachtung der letzten ca. 16 Monate kommt man nicht herum, wenn man die Lösung dieses breitangelegten Betrugsfalles finden will.

Ich bin sicher, daß bestimmte Kreise bei Heyde wöchentliches Reporting erhalten bzgl. wichtiger Kennziffern wie Umsatz/Periode/GJkumuliert, Auftragseingang/Periode/GJkumuliert, Auftragsbestand/Periode/GJkumuliert. Ist alleine schon aus steuerlichen Gründen zwangläufig, daß der Finanzbuchhaltung der Umsatz bekannt ist. Dahingehend kann mir keiner erzählen, daß man nach den letzten Quartalszahlen nicht hochrechnen konnte, wie das Gesamtjahr aussehen wird. So blöde kann kein CFO sein.

Grüße, fs
ABA109.HTM: NEUER MARKT HEYDE
Actien-Börse vom 01.03.01, Bernecker & Cie.



Am NEUEN MARKT ...


... ist weder eine Indexeinschätzung noch ein Gesamturteil möglich. Orientieren Sie sich also nicht am Nemax, wenn es um
Investments geht. Im besten Fall ist er ein Stimmungsindikator. Der fast tägliche Einbruch des einen oder anderen früheren Highflyers
zeigt, wie desolat das ganze Gebilde noch immer ist. Jüngstes Beispiel:


HEYDE (602 670); 2,50 E.) wurde vor weniger als 6 Monaten von so gut wie jedem Analystenteam als das
Papier der new economy eingestuft. Nach 90 % Kurseinbruch von "Spitze zu Spitze" gilt nun das Gegenteil. Beides ist
sachlich falsch. Immerhin: 341 Mio DM Umsatz und knapp 3 Mio DM Gewinn rechtfertigen diesen Einbruch nicht mehr,
wenngleich ich die früheren HEYDE-Kurse als extrem überzogen eingestuft hatte. Die gleichen Analysten, die damals Käufer
waren, meinen nun: "Die Zahlen und der Ausblick sind katastrophal". Infolgedessen warfen die Fonds sinnlos das Material auf
den Markt. Bei einem Kurs von 2,50 E. stellt sich die Bewertung nur noch auf 119 Mio E. oder 70 % des Umsatzes. Damit
kann ich leben. Ich nenne Ihnen diese Zahlen, um Ihnen einen Begriff davon zu geben, wie kunterbunt im Moment die
Bewertungsdiskussion läuft. Bei 2,00 - 2,50 E. ist HEYDE sogar ein, wenn auch spekulativer, Kauf, genauso wie es bei 43 E.
ein Verkauf war.
@ Fsch

Erst mal vielen Dank für Deine hilfreiche Ünterstütznung.

Mußte leider den Termin heute verschieben, mich hat die Erkältung lahmgelegt.

So habe ich etwas mehr Zeit, mir die nötigen Infos mal anzusehen und auszudrucken. Dann kann mein Anwalt ja mal sehen, was er davon gebrauchen kann. An meine Mails komme ich im Moment nicht dran, da hat sich wohl zu viel angestaut
(ca 100 ungelesene Mails) und mir bricht jedes mal der Server ab.(zu lange Verbindungsdauer) Muß mal sehen, wie man das Problem beseitigt.

Es ist schon wirklich erstaunlich, die guten Zahlenmeldungen
vom November und die dann ständig anstehenden Verkäufe.

Da wußten andere mehr und der Kleinanlger wurde selbst im Januar nach erscheinen der Gewinnwarnung i. WO noch für dumm verkauft. ( 10.1. Heyde Nachricht)
viele Grüße
GR
@GR, fsch:

weiter so!

Wenn ihr juristischen Rat einholt, dann fragt doch mal explizit nach §93II AktG (Voraussetzung §93I AktG + §276BGB) und §117 AktG. Keine Ahnung, ob die hier anwendbar sind, wenn aber ja, dann gilt umgekehrte Beweislast (zumindst bei §93)! Zur Geltendmachung dann §147 AktG.

Falls wer die Gesetzbücher nicht zur Hand hat:

Aktiengesetz:
http://www.aktien-gesetz.de/

BGB:
http://www.fen.baynet.de/norbert.arnoldi/law/bgb_index.html
@TomTrader, Charlotte,

danke für die Tips!

@Gold Rainbow,

habe Deine Mail erhalten.

Meiner Meinung nach ist eine strafrechtliche Klage mit der bzw. über die SdK der sinnvollste Weg. Evtl. noch Rücksprache mit der DSW. Die zivilrechtliche sollte erst dann folgen, wenn die strafrechtliche zu einem positiven Ergebnis führt. Alles andere ist finanziell sehr gewagt.

Grüße, fs
@Gold Rainbow,

bitte schau einmal nach der Mail, die ich Dir in Dein W : O-Postfach gelegt habe.

Grüße, fs


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.