checkAd

Hermle - Maschinenbauer vom Feinsten - 500 Beiträge pro Seite (Seite 4)

eröffnet am 06.03.01 22:04:25 von
neuester Beitrag 07.02.21 18:20:09 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
21.07.09 03:47:57
Beitrag Nr. 1.501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.548.272 von melmac am 10.07.09 13:24:10Hermle HV vor allem empfehlenswert wegen Werksrundgang und Maultaschen, serviert im Firmengebäude. Hatte dies einmal mit einem Urlaub im Schwarzwald kombiniert, sehr interessant.
Da nur knapp 1 Mio. Aktien ((rund 978.000 Vz.) frei zirkulieren ist der Titel sehr volatil. Die Aktie wegen der Dividende zu kaufen ist Blödsinn, denn diese ist für 2008 mit gigantischem Bonus stark überhöht ggü. 'normalen' Zeiten. Standarddividende (die sie konsequent durchhalten wollen) sind so viel ich weiß 85 Cent, wir haben also eine Basis-Div.-Rendite von derzeit um die 1,7%.
Alles an Bonus der letzten Jahre war Sonderkonjunktur. Jetzt geht es (zunächst) auf Normalmaß zurück, was Hermle aber dank solider Finanzstruktur (weitgehend schuldenfrei) unproblematisch verträgt. Und Präsisionsfräsgeräte werden bald auch wieder mehr nachgefragt werden in der Realwirtschaft, langfristig kann man bei der Aktie getrost dabei bleiben. Ich stieg damals bei ca. 24/26 wegen dem unterirdisch niedrigen KGV von um die 5 ein, hab den Boom bis 90 miterlebt, und inzwischen etwa soviel Dividende wie (verbleibenden) Kursgewinn. M.a.W., den damaligen Kaufpreis der Aktien habe ich durch die Dividenden der vergangenen jahre fast schon wieder drin.
Sehr korrekt werden die Vorzugsaktionäre hier behandelt, und durch in Boomjahren hohe Bonusausschüttung angemessen am properen Gewinn beteiligt. Boni, die real verdient wurden, wohlgemerkt!
Die Stammaktionäre (=Familie) hat zwar 80% des Kapitals und 100% des Sagens, verhalten sich aber schwäbisch-pfiffig und insofern kann man guten Gewissens investiert bleiben bzw. an schwachen Tagen nachkaufen.
Langfristig werden sie versuchen, die Aktien vom Markt zu nehmen ('going private'), ähnliches wie ich es auch für Porsche vermute.

SO glaub ich aber nicht, eher schon ein 'freiwilliges' Kaufangebot. Wäre eigentlich jetzt bei den eher mäßigen Kursen kein schlechter Zeitpunkt. Böten die jetzt z.B. 60, die meisten Aktionäre würden annehmen, denke ich. Würde die Famile rund 58 Mio kosten, keine utopische Summe, denn man könnte, so momentan nicht flüssig, ggf. die Stammaktien beleihen (25%) und mittelfristig spart man die Ausschüttung an aussenstehende Aktionäre, Publizitätspflichten, HV-Kosten usw..

Ausserdem haben die Stammaktionäre ja kürzlich selber 28 Mio. Dividende kassiert, 50% Geld für einen Rückkauf der Vorzüge müsste also ohnehin in der Familienkasse liegen:look:
Avatar
21.07.09 09:39:18
Beitrag Nr. 1.502 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.611.010 von HelicopterBen am 21.07.09 03:47:57Leihen werden die sich - zurecht in meinen Augen- nie einen Pfennig von irgendeiner Bank.
Avatar
21.07.09 11:12:27
Beitrag Nr. 1.503 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.611.010 von HelicopterBen am 21.07.09 03:47:57http://www.hermle.de/index.php5?17

Die ersten 3 des Aufsichtsrats lenken auch die Geschicke der AdCapital AG in Stuttgart.
Schauen Sie sich doch deren Zahlen einmal an.
Das "Feinste vom Feinen" ? Eher Eigenkapitalvernichtung und Entreicherung der Aktionäre.
Avatar
24.07.09 22:50:52
Beitrag Nr. 1.504 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.612.499 von Erdman am 21.07.09 11:12:27Ich investiere aber nicht in AdCapital, sondern in die Hermle Vz. Da ist ein Unterschied;)
Hermle hält sich nach wie vor stabil, eine stärkeer Kursdelle beim nächsten Rücksetzer der Gesamtmärkte kann man zu Aufstockungszwecken nutzen.
Avatar
24.07.09 22:58:45
Beitrag Nr. 1.505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.644.573 von HelicopterBen am 24.07.09 22:50:52Hermle hält sich nach wie vor stabil, eine stärkeer Kursdelle beim nächsten Rücksetzer der Gesamtmärkte kann man zu Aufstockungszwecken nutzen.

Du kannst Dir ja mal angucken, wo die Aktienkurse während der letzten Krisen des Werkzeugmaschinenbaus gelegen haben.
Avatar
25.07.09 13:06:52
Beitrag Nr. 1.506 ()
Sehe ich leider auch so.

Zwar kann man Gildemeister nicht mit Hermle direkt vergleichen - die Diskussion hatten wir hier schon vor langer Zeit, daher nicht darauf eingehen - aber wenn man die Charts auf einen Zeitraum von 5 Jahren vergleicht - hier ja leicht machbar - dann ist der Abstand zwischen beiden noch zu hoch, so dass doch noch einiges an Rückschlagpotential besteht. Mich bitte nicht auslachen, aber für mich sind Käufe erste wieder interessant, wenn die 3x am Anfang steht.
Avatar
25.07.09 13:53:35
Beitrag Nr. 1.507 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.645.721 von sucram64 am 25.07.09 13:06:52aber für mich sind Käufe erste wieder interessant, wenn die 3x am Anfang steht.

das kann man so nicht sagen. Entscheidend ist, wie hoch die Nachfrage nach Werkzeugmaschinen ist, wenn die 3 wieder am Anfang steht.
Avatar
25.08.09 10:20:32
Beitrag Nr. 1.508 ()
Am Donnerstag, 27. August werden die Geschäftszahlen zum zweiten Quartal und das Ergebnis im ersten Halbjahr 2009 der Hermle AG veröffentlicht.
Avatar
25.08.09 21:44:18
Beitrag Nr. 1.509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.843.656 von sunshine120 am 25.08.09 10:20:32ich glaube die werden schlechter ausfallen als erwartet, oder .........????

Was meint ihr...???

kurs dann bei 45--...???
Avatar
26.08.09 10:05:07
Beitrag Nr. 1.510 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.850.467 von portfolio111 am 25.08.09 21:44:18Glaub ich nicht, sonst wäre der Kurs schon längst nach unten weggesackt.
Avatar
26.08.09 17:40:45
Beitrag Nr. 1.511 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.852.895 von Azotobacter am 26.08.09 10:05:07um welche Uhrzeit kommen die Zahlen ...??
Avatar
26.08.09 18:00:27
Beitrag Nr. 1.512 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.857.924 von portfolio111 am 26.08.09 17:40:45Na, also bitte! Bin ich Hellseher? :laugh:
Avatar
26.08.09 20:37:29
Beitrag Nr. 1.513 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.858.125 von Azotobacter am 26.08.09 18:00:27könnte doch sein....!!!!
Avatar
26.08.09 21:07:04
Beitrag Nr. 1.514 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.859.153 von portfolio111 am 26.08.09 20:37:29Dann würde ich schon längst irgendwo in der Südsee eine Insel besitzen und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen:laugh:
Avatar
26.08.09 22:43:00
Beitrag Nr. 1.515 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.859.389 von Azotobacter am 26.08.09 21:07:04startet gerade den Versuch morgen mit 48 rein zukommen
Avatar
26.08.09 23:01:55
Beitrag Nr. 1.516 ()
Ich würde mal vorschlagen die Flut der überflüssdigen Mitteilungen auf Kloeckner & Co. zu beschränken.
Im übrigen könnte man bei brennenden Fragen auch mal die IR- Abteilung der Firma anrufen.
Avatar
27.08.09 08:45:11
Beitrag Nr. 1.517 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.860.347 von Ulf-Imat am 26.08.09 23:01:55bist du der schlaumaier,,,,,??? dann schreibe vernünftig und nicht so wie eine giftspritze....
Avatar
27.08.09 10:25:42
Beitrag Nr. 1.518 ()
Hermle spürt Krise im ersten Halbjahr 2009 • 27.08.2009
Umsatz nimmt auf 67,1 Mio. Euro ab (Vj. 129,9)
Dennoch 3,7 Mio. Euro Nettogewinn (Vj. 20,4)
Auftragseingang von 40,3 Mio. Euro (Vj. 152,0)
Erheblicher Umsatz und Ergebnisrückgang im Gesamtjahr

Gosheim, 27. August 2009 - Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG war im ersten Halbjahr 2009 deutlich von der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise betroffen. Der Konzernumsatz des schwäbischen Werkzeugmaschinenherstellers verringerte sich von Anfang Januar bis Ende Juni 2009 gemessen am sehr hohen Vorjahresniveau um 48 % auf 67,1 Mio. Euro (Vj. 129,9). Hiervon erzielte das Unternehmen 38,1 Mio. Euro (Vj. 68,6) im In- und 29,0 Mio. Euro (Vj. 61,3) im Ausland. Damit lag die Exportquote bei 43,2 % (Vj. 47,2).
Durch sehr flexible Abläufe und Strukturen verbuchte Hermle trotz der hohen Umsatzeinbuße in den ersten sechs Monaten 2009 noch ein positives Ergebnis. Das Betriebsergebnis belief sich konzernweit auf 4,5 Mio. Euro (Vj. 27,0) und der Gewinn nach Steuern auf 3,7 Mio. Euro (Vj. 20,4). Auf dieser Basis konnte die Finanzlage weiter gestärkt werden: Die liquiden Mittel erhöhten sich zum Stichtag 30. Juni 2009 gegenüber dem Jahresende 2008 um 17,0 Mio. Euro auf 92,8 Mio. Euro. Allerdings war darin noch die Dividende für das Geschäftsjahr 2008 enthalten, die Anfang Juli ausbezahlt wurde. Auch nach der Ausschüttung verfügt das Unternehmen über eine sehr solide Eigenkapitalquote von 74,6 % (Ende 2008: 72,7 %)

Der Auftragseingang ging im ersten Halbjahr 2009 kon-zernweit auf 40,3 Mio. Euro zurück, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Rekordniveau von 152,0 Mio. Euro zu Buche gestanden hatte. Aus dem Inland erhielt Hermle neue Bestellungen in Höhe von 22,0 Mio. Euro (Vj. 81,0), das Ordervolumen aus dem Ausland belief sich auf 18,3 Mio. Euro (Vj. 71,0). Zum Stichtag Ende Juni 2009 verfüg-te das Unternehmen über einen Auftragsbestand von 16,9 Mio. Euro nach 43,8 Mio. Euro per Ende 2008.

Vor diesem Hintergrund rechnet Hermle im Gesamtjahr 2009 mit einem sehr deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang. Eine genaue Prognose ist angesichts der großen konjunkturellen Unsicherheiten nicht möglich. Der Vorstand hofft, dass sich die Nachfrage im Herbst 2009 belebt, da die Läger in vielen wichtigen Abnehmerbranchen leer geräumt sind. Ein schnelles Ende der Krise erwartet Hermle aber nicht, da die allenfalls zaghafte konjunkturelle Erholung erst spät in der Werkzeugmaschinenindustrie ankommen dürfte. Zumindest im dritten Quartal wird sich der Druck auf die Ertragsmarge in jedem Fall nochmals verstärken. Deshalb schließt das Unternehmen nicht aus, dass es 2009 seine hohen Cash- und Eigenkapitalbestände angreifen muss.

Soweit verkraftbar will Hermle die Konjunkturkrise ohne Stellenabbau meistern. Zum Stichtag 30. Juni 2009 waren konzernweit 790 Mitarbeiter beschäftigt, 27 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Die Ausbildungsquote am Produktionsstandort Gosheim betrug über 12 %. Während die meisten Unternehmensbereiche bei Hermle inzwischen kurzarbeiten, werden in den F & E- und Konstrukti-onsabteilungen weitere Verbesserungen des Produktprogramms vorangetrieben, die marktreif sein werden, sobald die Konjunktur wieder anzieht. Damit bereitet sich Hermle auf die Zeit nach der Krise vor und stärkt seine Wettbewerbsfähigkeit.
Avatar
27.08.09 11:18:05
Beitrag Nr. 1.519 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.862.132 von Snart am 27.08.09 10:25:42meine order zu 48 habe ich gestrichen..

ich glaube in einigen tagen kann ich viel billiger einsteigen...
Avatar
27.08.09 11:40:42
Beitrag Nr. 1.520 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.862.628 von portfolio111 am 27.08.09 11:18:05Das sehe ich auch so, die Formulierung: "Eigenkapitalbestände angreifen muss" heißt nichts anderes, dass man einen Jahresverlust für durchaus möglich hält.
Avatar
27.08.09 12:03:30
Beitrag Nr. 1.521 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.862.132 von Snart am 27.08.09 10:25:42Lag wohl im Rahmen der Erwartungen, wenn man sich den Kurs so betrachtet.
Avatar
27.08.09 12:29:58
Beitrag Nr. 1.522 ()

"Der Auftragseingang ging im ersten Halbjahr 2009 kon-zernweit auf 40,3 Mio. Euro zurück, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Rekordniveau von 152,0 Mio. Euro zu Buche gestanden hatte.

Ein schnelles Ende der Krise erwartet Hermle aber nicht, da die allenfalls zaghafte konjunkturelle Erholung erst spät in der Werkzeugmaschinenindustrie ankommen dürfte.

Soweit verkraftbar will Hermle die Konjunkturkrise ohne Stellenabbau meistern. Zum Stichtag 30. Juni 2009 waren konzernweit 790 Mitarbeiter beschäftigt, 27 Personen mehr als ein Jahr zuvor."



Das ist ja sehr ehrenhaft, aber das wird teuer. Das Unternehmen hat sich praktisch halbiert.

Der Verlust im 2. HJ wird gewaltig.

Hier kann man im Herbst/Winter wesentlich günstiger einsteigen.
Avatar
27.08.09 19:29:02
Beitrag Nr. 1.523 ()
Eine persönlche Meinung sollte man auch als solche deklarieren und nicht als Fakt darstellen. Oder hat da jemand eine Glaskugel ?
Avatar
27.08.09 19:58:13
Beitrag Nr. 1.524 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.867.262 von Ulf-Imat am 27.08.09 19:29:02Fakten sind meines Wissen immer mit Quellen hinterlegt.
Alles andere ist für mich private Meinung.
Avatar
27.08.09 21:14:51
Beitrag Nr. 1.525 ()
Dann warten wir halt auf die Quelle des Users MIRU. Es gab hier auch schon andere, die die Aktie runtergeschrieben haben (als sie z.B. bei 35,-€ im Tief stand), und bisher hat sich die Aktie danach nicht gerichtet, sie ist m.E. halt in festen Händen, die der Meinung sind, daß die Krise überstanden wird.
Avatar
27.08.09 22:19:52
Beitrag Nr. 1.526 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.868.032 von Ulf-Imat am 27.08.09 21:14:51bei 23% im fv ist das ganz normal,der rücksetzer zögert sich dadurch hinaus,,
z.b. bei einer dax aktie wären wir heute mind. 20% eingebrochen
Avatar
28.08.09 00:14:58
Beitrag Nr. 1.527 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.868.032 von Ulf-Imat am 27.08.09 21:14:51Hallo!

von der Aktie (Vorzüge) zirkulieren nur ein paar 100.000 Stücke, das Unternehmen ist schuldenfrei, und deshalb wird die Aktie auch nicht abstürzen.
Der Umsatzrückgang und die Zyklik im Werkzeugmaschinen-Bau sind bekannte Fakten, die die Aktie aber nicht wesentlich unter 50 drücken konnten bisher.
Das Unternehmen hat nämlich Substanz, und Geldreserven, kommt also hervorragend durch die Krise.
Und zudem ist es ein Familienunternehmen, konservativ geführt, davon profitieren die VZ-Aktionäre mit.
Wenn der Kurs mal vorübergehend absackt, kann man ohne Bedenken zuschlagen.
Avatar
28.08.09 18:44:59
Beitrag Nr. 1.528 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.863.242 von MIRU am 27.08.09 12:29:58...Das ist ja sehr ehrenhaft, aber das wird teuer. Das Unternehmen hat sich praktisch halbiert.


aber gute Mitarbeiter zu halten ist Gold Wert. Der nächste Aufschwung kommt bestimmt.
Avatar
28.08.09 19:49:31
Beitrag Nr. 1.529 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.875.303 von syrro am 28.08.09 18:44:59Das habe ich das letzte Mal 1929 erlebt.;) Mein Großvater hat mir immer erzählt, damals hätten die Firmen auch ihre Mitarbeiter solange wie möglich behalten. Da hat schon alles Hurra geschrien als es nach einem halben Jahr leicht bergauf ging. Als aber dann die große Entlassungswelle kam ging es im Sturzflug nach unten. Ich bin zwar kein Schwarzseher, aber man sollte das zumindest im Bereich des Möglichen erscheinen lassen und zumindest Pläne für den GAU im Schubladen haben
Avatar
13.09.09 15:35:16
Beitrag Nr. 1.530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.875.894 von Azotobacter am 28.08.09 19:49:31meine meinung ist immer noch der kurs ist mind. 6% zu hoch ..
Avatar
26.09.09 00:03:13
Beitrag Nr. 1.531 ()
langsam aber sicher Richtung Süden....
Avatar
26.09.09 00:10:29
Beitrag Nr. 1.532 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.868.032 von Ulf-Imat am 27.08.09 21:14:51Quelle finde ich nicht mehr. War irgendein Presse-Artikel. Deshalb die "..." .

Allgemein dürfte es nochmal gewaltig abrauschen. Davon bleibt dann keine Aktie verschont.

Ich gehe von einem "W" aus. Zweiter dip nicht mehr so tief. Aber wer weiß.
Avatar
30.09.09 10:12:00
Beitrag Nr. 1.533 ()
Am Montag nächste Woche (5. Oktober) beginnt in Mailand die Werkzeugmaschinen-Messe EMO, bei der Hermle mit einem Messestand beteiligt ist.
Die alle zwei Jahre stattfindende EMO gilt als bedeutende Maschinenbau-Messe.
Avatar
12.10.09 11:40:55
Beitrag Nr. 1.534 ()
die Aktie hält sich heute noch gut nachdem die Heidelberger Druckm schlechte Zahlen lieferte.
Die Frage ist nur wie lange noch bis wir die 48 sehen.
Avatar
14.10.09 00:35:04
Beitrag Nr. 1.535 ()
Ich wollte Hermle bei 50 auch schon verkaufen (hab ich auch nur wegen der Steuerfreiheit nicht gemacht). Auf der anderen Seite haben mich die Beiträge hier dazu motiviert Hermle zu halten.
Jeder meint der Kurs sei zu hoch, der Kurs bleibt jedoch auch zu meinem Erstaunen bei 50. Ich denke es gibt wenige Werte die solch eine treue Anhaengergemeinde haben und der Kurs ist sicher, denn schon alleine diejenigen die die letzten 30 Beiträge geschrieben haben würden bei einem Minus von 10 % sofort wieder einsteigen.
Tja, Hermle ist und bleibt wohl einer der wenigen wirklich seriösen Werte in den Portfolios vieler Anleger, auch wenn sich hier erst langfristig Geld verdienen lässt
Avatar
14.10.09 10:37:36
Beitrag Nr. 1.536 ()
Avatar
04.11.09 14:04:20
Beitrag Nr. 1.537 ()
Am Donnerstag nächste Woche (12. November) veröffentlicht Hermle die Geschäftszahlen zum 3. Quartal.
Avatar
13.11.09 21:46:01
Beitrag Nr. 1.538 ()
Avatar
15.11.09 20:00:06
Beitrag Nr. 1.539 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.386.248 von Ulf-Imat am 13.11.09 21:46:01Die haben nur vergessen zu schreiben--- Dividende fällt 2010 aus----

Hermle sieht leichte Belebung im dritten Quartal 2009 • 12.11.2009
Hermle sieht leichte Belebung im dritten Quartal 2009
Auftragseingang nach neun Monaten bei 65,8 Mio. Euro
Konzernumsatz von 88,7 Mio. Euro
Ergebnis der ersten neun Monate positiv
Ausbildungsquote weiter auf fast 15 % erhöht
Kräftiger Umsatz- und Ergebnisrückgang im Gesamtjahr



Gosheim, 12. November 2009 – Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG verzeichnete im dritten Quartal gegenüber den Vorquartalen eine leichte Nachfragebelebung, wenn auch ausgehend von niedrigem Niveau. In den ersten neun Monaten 2009 insgesamt lag der Auftragseingang des schwäbischen Werkzeugmaschinenherstellers konzernweit bei 65,8 Mio. Euro, das sind rund 68 % weniger als in der entsprechenden Vorjahresperiode (Vj. 206,7). Der Rückstand gegenüber den Rekordwerten 2008, der im ersten Halbjahr 2009 noch gut 73 % betragen hatte, verringerte sich damit etwas. Im Inland sank das Ordervolumen von Anfang Januar bis Ende September 2009 auf 35,0 Mio. Euro (Vj. 110,0) und im Ausland auf 30,8 Mio. Euro (Vj. 96,7). Zum Stichtag 30. September 2009 verfügte Hermle über einen Auftragsbestand von 20,8 Mio. Euro (31. Dezember 2008: 43,8).

Der Hermle-Konzernumsatz belief sich in den ersten neun Monaten 2009 auf 88,7 Mio. Euro (Vj. 196,6). Hiervon entfielen 50,5 Mio. Euro auf Deutschland (Vj. 104,9) und 38,2 Mio. Euro auf das Ausland (Vj. 91,7). Daraus errechnet sich eine Exportquote von 43,1 % (Vj. 46,6). Durch sehr flexible Prozesse konnte Hermle per Ende September trotz des deutlich geringeren Geschäftsvolumens ein positives Ergebnis ausweisen. Die Finanz- und Vermögenslage des Unternehmens stellte sich Dank eines weiterhin hohen Liquiditätsbestands und einer Eigenkapitalquote von fast 76 % unverändert sehr solide dar.

Zum 30. September 2009 beschäftigte Hermle konzernweit 807 Mitarbeiter, 19 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Dabei machte sich vor allem bemerkbar, dass trotz der Krise mehr neue Auszubildende eingestellt und erfolgreiche Absolventen übernommen wurden. Das Unternehmen sichert sich damit langfristig motivierte Fachkräf-te. Zum Stichtag erlernten bei Hermle 95 junge Menschen einen Beruf, 11 mehr als vor Jahresfrist. Gemessen an der Belegschaft am Firmensitz in Gosheim entsprach das einer Ausbildungsquote von 14,8 % (Vj. 13,4). Als Reaktion auf die Wirtschaftskrise wurde bei Hermle auch im dritten Quartal 2009 kurzgearbeitet. Das Unternehmen plant weiterhin, den Konjunktureinbruch möglichst ohne Stellenabbau zu bewältigen.

Die Investitionen blieben im Berichtszeitraum auf niedrigem Niveau, da größere Projekte verschoben wurden. In allen Unternehmensbereichen nutzt Hermle noch bestehende Kostensenkungspotenziale. So wurde unter anderem der Auftritt auf der wichtigen Fachmesse EMO an die Krise angepasst. Die äußerst flexiblen Kostenstrukturen tragen wesentlich dazu bei, die Ertragskraft des Unternehmens zu sichern.

Hermle betrachtet die leichte Verbesserung der Auftragslage Ende des dritten Quartals, die sich auch im Oktober fortsetzte, eher als Zwischenhoch denn als Trend. Im weiteren Jahresverlauf rechnet das Unternehmen aufgrund der nach wie vor unsicheren Situation in vielen Abnehmerbranchen tendenziell wieder mit einer Beruhigung. Insgesamt dürfte die Nachfrage unstetig und auf niedrigem Niveau bleiben. Für das Gesamtjahr 2009 geht Hermle unverändert von einem sehr deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang aus.
Avatar
16.11.09 10:11:20
Beitrag Nr. 1.540 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.391.133 von portfolio111 am 15.11.09 20:00:06Sehe sich auch so, Das Ergebnis wird sich etwa auf eine Schwarze Null einpendeln. Da sich die frühere Dividenden Politik immer am oberen Rand des Gewinnes orientiert hat, gehe ich auch von keiner Dividende aus. Vielleicht lässt man sich der kontinuität wegen breitschlagen, die 0,85 Euro Pro Aktie zu zahlen.
Aber ich denke, das vermutet eh ziemlich jeder, der bei Hermle investiert ist.
Avatar
26.11.09 21:43:41
Beitrag Nr. 1.541 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.392.591 von Azotobacter am 16.11.09 10:11:20Das Ende eines Wüstenärchens....


-Das Emirat Dubai steckt in Zahlungsschwierigkeiten. Ausgerechnet Dubai, dieser Boom-Staat am Persischen Golf, der in Erdöl und deshalb vermeintlich auch in Geld schwimmt.

-Bis gestern stand Dubai für schier unerschöpflichen Reichtum. Das Luxushotel Burj al Arab, die sündhaft teuren Edelvillen auf künstlichen Palmeninseln. Märchenbilder aus tausendundeiner Nacht. Gerade feierte die Formel 1 ihre Dubai-Premiere; 2020 will das Emirat die Olympischen Spiele ausrichten. Und nun: Milliardenschulden. Akuter Liquiditätsengpass.

-Die Nachricht ist doppelt bitter. Einerseits sind die internationalen Banken- und Finanzmärkte nach der Krise noch viel zu labil, um eine weitere Erschütterung solchen Ausmaßes locker wegzustecken. Zweitens stützt sich die Hoffnung auf eine Erholung der Weltwirtschaft nicht zuletzt auf Öl-Staaten wie Oman, Bahrain, Katar - wo die Bahn AG gerade einen Multi-Milliarden-Auftrag abstaubte - und eben Dubai. Mit ihrer Kombination aus Nachholbedarf und Kaufkraft sollen sie Triebfedern eines neuen Booms sein. Schwächeln nun auch sie, wird es umso längern dauern, bis die Krise überstanden ist...
Avatar
26.11.09 21:59:28
Beitrag Nr. 1.542 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.464.513 von portfolio111 am 26.11.09 21:43:41Mir ist in diesem Zusammenhang eh nicht klar, warum der Ölpreis irgendwo zwischen 70 und 80 Dollar notiert. Angeblich ist die Weltwirtschaft irgendwo auf dem Hund, sodaß uns das Öl ja schon von den Ohren rauskommen müsste. Aber das ist anscheinend nicht der Fall. Irgendwo wird das Öl verbraucht.
Alternativ ist an den Gerüchten doch was dran, dass das saudsiche l schon fast mehr Wasser als Öl ist. Würde auch so manches erklären.
Avatar
02.12.09 10:32:10
Beitrag Nr. 1.543 ()
Bremsmanöver läuft - Bodenbildung im Maschinenbau

Die Talfahrt im deutschen Maschinenbau verlangsamt sich. Die Auftragseingänge seien im Oktober gegenüber dem Vorjahresmonat noch um 29 Prozent gesunken, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit....»
Avatar
02.12.09 11:40:24
Beitrag Nr. 1.544 ()
Bei ca. 30€ wäre ich gern eingestiegen. Aber anscheinend kommt sie da nie hin. Die Hermleaktionäre scheinen zu wissen, was sie an ihrem Unternehmen haben.
Avatar
16.12.09 10:42:01
Beitrag Nr. 1.545 ()
In der Industrie-Fachzeitschrift "Produktion" ist heute in der Ausgabe 51 / 52 auf Seite 26 ein redaktioneller Artikel über Hermle erschienen.

Überschrift: "Hermle will auch beim Service Maßstäbe setzen"

Thema: "Best-Prctice: Service Werkzeugmaschinen"

Verlag: Imperia.mi-verlag
Avatar
22.12.09 21:02:41
Beitrag Nr. 1.546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.492.932 von Straßenkoeter am 02.12.09 11:40:24Mir ist sie auch viel zu teuer. Ein Hermleaktionär werde ich glaub nie.
Avatar
24.12.09 16:13:18
Beitrag Nr. 1.547 ()
Avatar
25.12.09 10:49:57
Beitrag Nr. 1.548 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.620.562 von Straßenkoeter am 22.12.09 21:02:41Das ist eine Philosphie, Hermleaktien zu besitzen.

Frohe Weihnachten
Avatar
29.12.09 11:45:45
Beitrag Nr. 1.549 ()
Wer Aktien kauft möchte sein eingesetztes Geld vermehren.
Der Aktienbesitzer erwartet einen Ertrag, der deutlich höher ist, als bei risikolosen Geldanlagen.

Die Aktionäre von Hermle wollen eine hohe, nachhaltige Dividende ausgezahlt bekommen und zusätzliche Kursgewinne erzielen.
Beide Ziele wurden in den vergangenen Jahren erfüllt.

Als Philosophie könnte man bezeichnen, wie das Unternehmen Hermle AG geleitet wird. Da machen die drei Vorstände schon seit einigen Jahren vieles anders als die Wettbewerber und meiner Meinung nach auch deutlich besser.

Jeder Anleger der Hermle Aktien kauft, geht davon aus, dass er mit seiner Investition in Hermle Aktien sein Kapital besser oder schneller erhöhen kann, als mit Aktien von anderen Unternehmen.

Wichtig ist bei der Entscheidung wie das eigene Geld angelegt werden soll auch, wie hoch das Risiko ist, das man eingehen möchte.

Dividenden können ausfallen, Aktienkurse können sinken, das Unternehmen kann insolvent werden.

Da ist es schon von großem Vorteil, dass Hermle keine Bankverbindlichkeiten hat, eine sehr hohe Liquiditätsreserve in der Bilanz steht, alle Investitionen aus dem Cashflow bezahlt werden und zukunftsfähige Maschinen herstellt, die auf dem Markt mit einer ungewöhnlich hohen Marge verkauft werden können.

Die Mitarbeiter wissen das zu schätzen, wenn das Unternehmen in dieser für den Werkzeugmaschinenbau doch deutlich spürbaren Rezession niemanden entlässt.
Mit den vielen zusätzlichen neuen Auszubildenden investiert Hermle weiterhin in eine gute Zukunft.

An der Börse Frankfurt steht der Hermle Aktienkurs heute Morgen bei rund 48 Euro.
Das ist der aktuelle Marktpreis. Niemand möchte jetzt gerade mehr als diesen Betrag für eine Hermle Aktie investieren.
Mal sehen wie die Hermle Aktie im Dezember 2011 bewertet wird.
Avatar
04.01.10 21:16:43
Beitrag Nr. 1.550 ()
langsam nähern wir uns zu den Einstiegskursen
Avatar
06.01.10 20:13:18
Beitrag Nr. 1.551 ()
Hermle hat sich lange erstaunlich gut gehalten, aber jetzt scheint die Vernunft zu siegen. Täglich geht der Kurs ein wenig in die Knie. Bin gespannt, ob die Unterstützung bei 40€ hält.
Avatar
08.01.10 20:40:40
Beitrag Nr. 1.552 ()
Ich glaube Hermle ist weltweit einzigartig,als hochzyklischer Maschinenbauer, dessen Auftrageingang und Umsatz im Jahresvergleich um ca. 65% einbricht, und der gleichzeitig die Zahl der Mitarbeiter steigert.

Dieses Jahr werden dank der Kurzarbeiterregelung noch leicht schwarze Zahlen geschrieben. Wenn aber im Laufe des nächsten Jahres die Konjunktur nicht wieder massiv anzieht, oder die Kurzarbeiterregelung nicht massiv ausgeweitet wird, dann werden wir auch bei Hermle entweder blutrote Zahlen oder einen deutlichen Mitarbeiterabbau sehen.

Hat eigentlich jemand eine Erklärung dafür wieso daß beim Branchenkollegen Gildemeister der Rückgang in den Auftragseingängen und im Umsatz vergleichsweiße milder als bei Hermle ausfällt?

Gruß tt
Avatar
08.01.10 21:23:45
Beitrag Nr. 1.553 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.697.652 von thomtrader am 08.01.10 20:40:40Denke das liegt bei Gildemeister daran, dass sie ein starkes Standbein in der boomenden Solarbranche haben.
Avatar
09.01.10 12:36:20
Beitrag Nr. 1.554 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.697.969 von Straßenkoeter am 08.01.10 21:23:45Denke das liegt bei Gildemeister daran, dass sie ein starkes Standbein in der boomenden Solarbranche haben.

kann man irgendwo in der Berichterstattung von Gildemeister ersehen, ob das Unternehmen mit der Solarbranche Gewinn macht und wenn ja, wie viel?
Avatar
05.02.10 22:59:46
Beitrag Nr. 1.555 ()
was will eigentlich Hermle dieses Jahr Dividende bezahlen, wer hat Infos....?????????
Avatar
19.02.10 08:17:11
Beitrag Nr. 1.556 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.894.941 von portfolio111 am 05.02.10 22:59:46Laut Pressemitteilung von Hermle, geht das Unternehmen noch von einem positiven Ergebnis für 2009 aus. Das kann aber auch eine schwarze 0 bedeuten.
Da kann sich jeder selbst ausrechnen, wie hoch die Dividende ausfällt.:(
Doch schon positiv, wenn kein Verlust geschrieben wird. Dann kann man nächstes Jahr vielleicht wieder auf eine Dividende hoffen.
Ich halte meine Position jedenfalls, schon wegen der Kursphantasie.
Avatar
22.02.10 12:25:11
Beitrag Nr. 1.557 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.971.355 von ha1 am 19.02.10 08:17:11sind das heute schon Einstiegskurse? Oder warten bis unter45?
Letzte 8 Umsätze
Kurs Volumen Uhrzeit

47,70 EUR
100 12:21:31
48,00 EUR
100 11:18:40
48,10 EUR
100 11:18:01
48,50 EUR
8 11:08:20
48,10 EUR
200 10:17:25
48,50 EUR
200 09:57:54
49,00 EUR
bB 1.500 09:33:38
48,50 EUR
G 0 09:24:21
Avatar
22.02.10 17:13:49
Beitrag Nr. 1.558 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.984.620 von portfolio111 am 22.02.10 12:25:11Wenn man sich den Chart der letzten 6 Monate ansieht, gab es nicht viel Möglichkeiten, günstiger als jetzt einzusteigen. Der Kurs klebte regelrecht zwischen 49 und 50 €. Und laut Vorstandsprecher D. Hermle: "Ich denke, wir haben den Tiefpunkt erreicht", dürfte das schlimmste, kursmäßig, überstanden sein.

Bericht im Heuberger Boten (Die Hermle AG kommt gut durch die Krise
(GOSHEIM/sz) Trotz anhaltender Kurzarbeit herrscht bei der Gosheimer Hermle AG Zuversicht: „Unser hohes Eigenkapital und die Cash-Bestände sorgen dafür, dass wir mit der Wirtschaftskrise gut zurechtkommen“, sagt Vorstandsprecher Dietmar Hermle. „Unser erklärtes Ziel ist es, weder Stellen abzubauen noch jemanden zu entlassen.“
Erste Anzeichen eines Einbruchs hatte es bei Hermle bereits Ende 2008 gegeben. „Wir glaubten an eine normale Rezession“, berichtet Dietmar Hermle, „aber dann kam die Krise mit Riesenschritten.“ Der Konzern reagierte, setzte seine flexiblen Arbeitszeitmodelle um und meldete im Mai 2009 Kurzarbeit an. Seither steht die Produktion weitgehend still, von den über 800 Beschäftigten bleibt über die Hälfte meist zu Hause, gearbeitet wird nur in den Abteilungen Service, Ausbildung, Forschung und Vertrieb.

Dietmar Hermles Zuversicht hält sich in Grenzen. „Ich denke, wir haben den Tiefpunkt erreicht“, sagt er. „Die Tendenz geht dahin, dass es sich leicht bessert, und im zweiten Halbjahr könnte es noch einen Tick besser werden. Aber es wird lange dauern, um zurück zu den Zahlen von 2008 zu kommen.“
Mehr dazu lesen Sie in der Samstagausgabe des Heuberger Boten.
(Erschienen: 12.02.2010 14:40))
Avatar
22.02.10 22:55:02
Beitrag Nr. 1.559 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.987.028 von ha1 am 22.02.10 17:13:49Einstiegskurse?

"seither (Mai 09)steht die Produktion weitgehend still"

Mich würde auch der Bericht in der Samstagsausgabe interessierten.H Hat jemand Kenntnis davon?

Ich bin hinsichtlich des Unternehmens eigentlich positiv eingestellt, aber nur zu einem fairen Preis.
Avatar
22.02.10 23:40:35
Beitrag Nr. 1.560 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 38.971.355 von ha1 am 19.02.10 08:17:11Bei Gesco gibts auf alle Fälle noch eine ordentliche Dividende und auch noch einen soliden Gewinn und die Aktie ist darüber hinaus noch günstiger zu haben.
Avatar
03.03.10 11:13:29
Beitrag Nr. 1.561 ()
Auf der Hermle Homepage stehen die vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2009.

Jahresüberschuss: rund 6 Millionen Euro.

Es wird eine Dividende gezahlt.
Avatar
03.03.10 11:42:37
!
Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: auf eigenen Wunsch des Users
Avatar
03.03.10 11:46:04
Beitrag Nr. 1.563 ()
Avatar
03.03.10 11:49:22
Beitrag Nr. 1.564 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.047.982 von sunshine120 am 03.03.10 11:13:29Beeindruckend, dass Hermle nach einem Umsatzeinbruch von mehr als 50% noch einen Gewinn erzielen konnte!

Grüsse,
buhmi
Avatar
03.03.10 15:44:09
Beitrag Nr. 1.565 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.048.317 von buhmi am 03.03.10 11:49:22Meine Haltestrategie war doch die Richtige. Der Kurs wird wieder steigen.

03.03.2010 10:34
DGAP-Adhoc: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 2009 trotz Wirtschaftskrise mit Gewinn
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 2009 trotz Wirtschaftskrise mit Gewinn

Maschinenfabrik Berthold Hermle AG / Vorläufiges Ergebnis

03.03.2010 10:34

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

Hermle 2009 trotz Wirtschaftskrise mit Gewinn Konzernumsatz auf 127 Mio. Euro mehr als halbiert Betriebsergebnis von über 8 Mio. Euro, Umsatzrendite über 6 % Substanzwahrende Ausschüttung geplant Krisenjahr ohne Stellenabbau gemeistert Gut gerüstet für schwieriges 2010

Gosheim, 3. März 2010 - Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat sich im abgelaufenen Jahr trotz der Wirtschafts- und Finanzkrise vergleichsweise gut geschlagen: Zwar reduzierte sich das Geschäftsvolumen wegen der schwachen Nachfrage deutlich, das Unternehmen konnte aber dennoch ein positives Ergebnis und auch einen Gewinn nach Steuern erreichen.

Nach vorläufigen Berechnungen verringerte sich der Auftragseingang bei Hermle 2009 konzernweit um rund 58 % auf 99,9 Mio. Euro (Vj. 236,5), wobei das Minus in Deutschland etwas stärker ausfiel als im Ausland. Der Konzernumsatz des schwäbischen Werkzeugmaschinenspezialisten hat sich gegenüber dem Rekordvorjahreswert von 278,4 Mio. Euro auf circa 127 Mio. Euro mehr als halbiert. Von diesem Rückgang waren das In- und Ausland etwa gleichermaßen betroffen.

Trotz des drastischen Umsatzeinbruchs erzielte Hermle auf vorläufiger, ungeprüfter Basis im Konzern ein Betriebsergebnis von über 8 Mio. Euro (Vj. 66,6) und einen Jahresüberschuss von mehr als 6 Mio. Euro (Vj. 50,4). Die Brutto-Umsatzrendite belief sich damit auf über 6 %. Möglich war das nur durch sehr flexible Strukturen, ein anpassungsfähiges Arbeitszeitkonzept und den Einsatz von Kurzarbeit. Ende 2009 verfügte das Unternehmen zudem weiterhin über einen soliden Finanzmittelbestand und eine hohe Eigenkapitalquote von mehr als 75 %.

Auf dieser Grundlage beabsichtigt der Vorstand der Hermle AG, auch für 2009 eine Dividende auszubezahlen, und wird dem Aufsichtsrat einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten. Die Ausschüttung soll substanzwahrend sein, also den Bilanzgewinn der Hermle AG nicht überschreiten. Die genaue Dividendenhöhe wird voraussichtlich Ende April festgelegt. Für 2008 hatte Hermle angesichts des Rekordgewinns 0,85 Euro je Vorzugs- und 0,80 Euro je Stammaktie zuzüglich eines Bonus ausbezahlt.

Im Anschluss an die Dividendenausschüttung wird außerdem wieder eine Prämie an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausbezahlt. Das gesamte Team hat durch sein großes Engagement einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass Hermle im schwierigen Jahr 2009 noch vergleichsweise gut abgeschnitten hat. Wie geplant wurde die Krise bislang ohne Stellenabbau gemeistert. Stichtagsbezogen ist die Zahl der Beschäftigten im Konzern 2009 sogar um 18 auf 817 Personen gestiegen.

Für 2010, das nach Meinung der Branchenverbände ebenfalls nicht einfach sein wird, ist das Unternehmen gut gerüstet. Vorstandssprecher Dietmar Hermle hofft auf eine allmähliche Besserung der Nachfrage. 'Viele Unternehmen', so Hermle, 'haben ihre Lager leer geräumt. Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung sind zwar nicht so schnell zu erwarten, Investitionen für mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit aber sehr wohl.' Dafür hat das Unternehmen vorgesorgt und antizyklisch neue Maschinenmodelle entwickelt, die im weiteren Jahresverlauf vorgestellt werden.

-------------------------------------------------------------------- -------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren. Hermle-Werkzeugmaschinen kommen aufgrund ihrer hohen Qualität und Präzision in anspruchsvollen Branchen wie Medizintechnik, optische Industrie, Luftfahrt-, Automobil-, Rennsportindustrie und bei deren Zulieferern zum Einsatz. Hermle-Aktien werden im Regulierten Markt der Börsen Stuttgart und Frankfurt am Main gehandelt.

Kontakt: TIK GmbH, Gabriele Rechinger, T 0911 95 97 870, E-Mail: info@tik-online.de Bildmaterial: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Udo Hipp, T 07426 95 6238, E-Mail: udo.hipp@hermle.de

03.03.2010 10:34 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG Industriestraße 8-12 78559 Gosheim Deutschland Telefon: 07426-950 Fax: 07426-951309 E-Mail: info@hermle.de Internet: www.hermle.de ISIN: DE0006052830 WKN: 605283 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
14.03.10 09:20:31
Beitrag Nr. 1.566 ()
eine gute Woche für Hermle.
Avatar
19.03.10 11:11:19
Beitrag Nr. 1.567 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.134.581 von portfolio111 am 14.03.10 09:20:31Bin auf die Höhe der Dividende gespannt.
Der Kurs wird dann sicher steigen.

"Auf dieser Grundlage beabsichtigt der Vorstand der Hermle AG, auch für 2009 eine Dividende auszubezahlen, und wird dem Aufsichtsrat einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten. Die Ausschüttung soll substanzwahrend sein, also den Bilanzgewinn der Hermle AG nicht überschreiten. Die genaue Dividendenhöhe wird voraussichtlich Ende April festgelegt. Für 2008 hatte Hermle angesichts des Rekordgewinns 0,85 Euro je Vorzugs- und 0,80 Euro je Stammaktie zuzüglich eines Bonus ausbezahlt. "

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren. Hermle-Werkzeugmaschinen kommen aufgrund ihrer hohen Qualität und Präzision in anspruchsvollen Branchen wie Medizintechnik, optische Industrie, Luftfahrt-, Automobil-, Rennsportindustrie und bei deren Zulieferern zum Einsatz. Hermle-Aktien werden im Regulierten Markt der Börsen Stuttgart und Frankfurt am Main gehandelt.

Kontakt: TIK GmbH, Gabriele Rechinger, T 0911 95 97 870, E-Mail: info@tik-online.de Bildmaterial: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Udo Hipp, T 07426 95 6238, E-Mail: udo.hipp@hermle.de

03.03.2010 10:34 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG Industriestraße 8-12 78559 Gosheim Deutschland Telefon: 07426-950 Fax: 07426-951309 E-Mail: info@hermle.de Internet: www.hermle.de ISIN: DE0006052830 WKN: 605283 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
19.03.10 16:02:15
Beitrag Nr. 1.568 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.175.796 von ha1 am 19.03.10 11:11:19Ist doch ganz einfach, rechne 6 Mio Gewinn durch 5 Mio Aktien, da wird nicht viel mehr - wenn überhaupt - als die 0,85 Euro kommen.
Avatar
29.03.10 13:12:28
Beitrag Nr. 1.569 ()
Die Zeitschrift Wirtschaftswoche berichtet in der Online-Ausgabe vom 28. März 2010 über die Hermle AG.

Überschrift: "Hermle: Aufträge in Sicht"
Avatar
30.03.10 19:15:05
Beitrag Nr. 1.570 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.235.967 von sunshine120 am 29.03.10 13:12:28danke für den Hinweis

vulpecula2
Avatar
31.03.10 19:22:16
Beitrag Nr. 1.571 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.248.445 von vulpecula2 am 30.03.10 19:15:05inhaltlich fand ich den Artikel sehr schwach.

Der Kursanstieg der letzten Tage ist jedoch beachtlich.

vulpecula2
Avatar
01.04.10 02:34:58
Beitrag Nr. 1.572 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.178.657 von sucram64 am 19.03.10 16:02:15Die machen 0,85, zzgl. eventuell einer klitzekleinen 'Anerkennung' von vielleicht 20 Cent, so daß die Stammaktionäre (die Familie) 4 Mio =1 EUR/Aktie und die Vorzügler (wir) eben 1,05 bekommen.
Das ist nicht der Kurstreiber.

Kurstreiber ist, daß die Gesellschaft Reserven hat, SCHULDENFREI ist (ein Fremdwort bei anderen AG's) und zudem die Vorzüge von der AG angekauft werden, also gar nicht mer 1 Mio Stücke zirkulieren, sondern weniger.

Da ist ein netter WiWo-Artikel schon gut für +4% (es gibt kaum Material, versucht mal, 10.000 Hermleaktien kursschonend zu kaufen, es geht nicht, höchstens über mehrere Tage, ich hatte mal für 50 (fünfzig) Stück 2 TEILAUSFÜHRUNGEN im Präsenzhandel :eek: )

Ich gebe keiner meiner gut 200 Aktien her, ein Substanzwert, gut gemanagt, der sogar dann nicht wesentlich an Wert verliert wenn mal ein schwaches Jahr kommt.
Vollkommen gaga, daß meine Bank diesen Substanzwert nur zu 30% beleiht. Na ja man kennt Hermle eben nicht oder sieht die Vola. Die ist natürlich, dank Marktenge, manchmal recht hoch.

Mit Zukäufen kann man ja mal warten bis sich das aktuelle Getöse legt und wir wieder unter 60 zurückfallen und um die 50 oder 52 notieren.

Ich erinere mich an eine Hermle-Kaufempfehlung, das trieb damals die Aktie über 90.
Da ich bei Hermle klassischer buy and hold-Investor bin, interessieren mich solche Kursexzesse sowieso nicht, sondern nur die (zukünftig wieder anwachsende) Dividende.
Inzwischen habe ich einen ROI bei Hermle vor Steuern von 81,4% NUR DURCH DIVIDENDEN der vergangenen Jahre, und Kurssteigerungen von 137,3%. Meinen Kaufkurs kann sich dann jeder selber ausrechnen:D

Hätte ich damals all mein Geld gleich in Hermle investiert, und Allianz, Commerzbank, Hypo Real Estate oder sogar die gute alte BASF sein gelassen, ich wäre jetzt sehr wohlhabend:rolleyes:
Avatar
02.04.10 23:19:14
Beitrag Nr. 1.573 ()
sehr beachtlich diese kursentwicklung, hätte ich nicht gedacht
Avatar
03.04.10 01:49:50
Beitrag Nr. 1.574 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.270.290 von portfolio111 am 02.04.10 23:19:14Wenn ich nicht mit meinen Aktien längst steuerfrei wäre, würde ich Teilgewinne jetzt mitnehmen, und später billiger zurückkaufen. Eventuell kommen wir noch mal unter 60, wenn die, eher niedrige, Dividende für das Geschäftsjahr 2010 bekanntgegeben wird, nachdem für 2008 noch ein fetter Bonus (um die 6,20 EUR) zzgl. 0,80/0,85 - St./Vz. ausbezahlt wurde.

Vielleicht hatten sich die 66-Euro-Käufer eine Dividendenrendite von über 10% ausgerechnet, dieses Jahr werden es aber 'nur' ca. 2%:kiss:

Oder Hermle selbst kauft langsam aber bedächtig die Aktie vom Markt weg.
Avatar
03.04.10 11:05:02
Beitrag Nr. 1.575 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.270.416 von HelicopterBen am 03.04.10 01:49:50Es gibt dazu einen Spruch - "Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast"!

In den USA findet zurzeit eine Volkszählung statt und die Regierung hat dafür alleine fast 50.000 Menschen vorübergehend eingestellt. Hinzu kommen die kurfristigen Bauarbeiten, nachdem nun der schlimme Winter endlich vorbei ist.

Auch in Deutschland lägen die Arbeitslosenzahlen vom März ohne eine Änderung der Statistik um 160 000 über dem Vorjahresniveau. Das verschweigt man aber wohl weislich.

Da die Unternehmensinsolvenzen aber immer neue Höchstände erreichen, wird man aber wohl auch bei aller statistischer Schönfärberei spätestens ab Mai dem Markt nicht länger vorgaukeln können, dass alles bestens sein.

Höchster Stand seit 2005Immer mehr Insolvenzen in USA

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Immer-mehr-Insolvenzen-in-USA-…

Ist aber egal, bis dahin hat man die IPOs über die Bühne gebracht, die Dividenden abgeschöpft und die Privaten alle zu hohen Kursen reingelockt. Dann ist es wieder Zeit für eine heftige und völlig überraschende Marktkorrektur
Avatar
05.04.10 00:33:24
Beitrag Nr. 1.576 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.270.776 von portfolio111 am 03.04.10 11:05:02Hast ja recht, aber was hat das mit dem Mittelständler Hermle zu tun, der zu 80% in Familienbesitz ist, und aus irgendwelchen Gründen vor Jahren mal 20% Eigenkapital in Form von Vorzugsaktien emittierte, die er bisher immer fair behandelt und mit hoher Gewinnbeteiligung ausgestattet hat?

Nix für ungut, im Hermle-Thread wirkt Dein an sich treffendes Statement etwas deplaziert :keks:
Avatar
06.04.10 09:52:02
Beitrag Nr. 1.577 ()
Es spricht vieles für eine langfristige Investition in die Hermle-Aktie. Dazu gehört auch die solide Bilanz mit dem hohen Eigenkapital, die neuen Maschinen, die auf dem Markt mit einer ungewöhnlich hohen Marge verkauft werden können und die Erwartung an eine steigende Dividende in den nächsten Jahren.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die motivierten Mitarbeiter und die Unternehmensleitung, die in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass sie vieles richtig macht.

Der Kursanstieg kann noch eine ganze Weile so weitergehen. Doch irgendwann erreicht das Kurs-Gewinn-Verhältnis eine solche Höhe, dass die fundamentale Bewertung des Unternehmens nicht mehr gerechtfertigt erscheint.

Falls die Gesellschaft gerade dabei ist, eigene Aktien über die Börse zurückzukaufen, wird sie das meiner Meinung nach, nicht zu jedem Preis machen.
Avatar
26.04.10 23:45:15
Beitrag Nr. 1.578 ()
Hey Leute
Ich bin schon seit längerem Investiert und beoabachte die Aktie auch. Wie hoch schätzt ihr wird dieses Jahr die Dividende sein?? vllt 2 oder 3 Euro oder ist das zu wenig oder zu hoch??Denkt ihr das Hermle wieder zu alter stärke zurückkehren wird und in ein paar Jahren wieder Dividenden von 7,05 Euro zahlen wird??? Wo seht ihr das Kursziel??
Avatar
28.04.10 08:19:08
Beitrag Nr. 1.579 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.405.147 von freddy1989 am 26.04.10 23:45:15Ganz schön viele Fragen. Die Dividendenhöhe stand wohl schon in diesem Forum. Und wenn man den Rest so genau wüßte!
Avatar
30.04.10 15:20:09
Beitrag Nr. 1.580 ()
Prämie bei Hermle

Trotz eines Umsatz- und Gewinneinbruchs erhalten die Mitarbeiter des Maschinenbauers Hermle (Gosheim/Kreis Tuttlingen) für 2009 eine Prämie. Sie bekommen 70 Prozent eines Monatsgehaltes. Hermle bestätigte die vorläufigen Zahlen, wonach der Umsatz 2009 um mehr als die Hälfte auf 127 Mio. EUR eingebrochen war. Der Jahresüberschuss sackte von 50 Mio. EUR auf knapp 7 Mio. EUR ab. Die Aktionäre der Berthold Hermle AG sollen unverändert eine Dividende von 0,85 EUR für Vorzugs- und 0,80 EUR für Stammaktien erhalten.
Quelle: Südwestpresse vom 30.04.2010
Avatar
30.04.10 16:52:23
Beitrag Nr. 1.581 ()
Da lag ich mit meiner Einschätzung im März schon richtig.

Als solider Mittelständler wird Hermle nicht mehr auszahlen, als man verdient hat.
Avatar
11.05.10 12:54:51
Beitrag Nr. 1.582 ()
Die Geschäftszahlen zum 1. Quartal stehen auf der Hermle Homepage.

Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum: + 62 Prozent.
Avatar
11.05.10 18:38:55
Beitrag Nr. 1.583 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.498.961 von sunshine120 am 11.05.10 12:54:51Von einer geringen Ausgangsbasis heißt das noch nicht viel.

Der nachfolgende Satz der Pressemitteilung ist viel interessanter:

Für das Gesamtjahr 2010 geht das Unternehmen trotz des schwachen Jahresauftakts und der nach wie vor hohen konjunkturellen Unsicherheiten unverändert davon aus, ein moderates Umsatzplus und ein leicht positives Ergebnis zu erzielen.

Heißt so viel, ähnliches Ergebnis wie 2009. Von den Top Ergebnissen von 2008 ist man somit noch weit entfernt.
Avatar
20.05.10 20:51:58
Beitrag Nr. 1.584 ()
eine div von 0,85 EUR gegenüber 7,05 Euro spricht doch bände..

da stellt sich die frage.. pleite in 3 jahren wie alno in bw...????

das glaube ich nicht aber ein kurs bei 45 ist so gut wie sicher...
Avatar
21.05.10 08:47:34
Beitrag Nr. 1.585 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.559.462 von portfolio111 am 20.05.10 20:51:58so ein unqualifizierter Quatsch, bei Hermle das Wort Pleite auch nur in den Mund zu nehmen.

Lieber mal mit der Firma beschäftigen ...
Avatar
21.05.10 20:23:06
Beitrag Nr. 1.586 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.559.462 von portfolio111 am 20.05.10 20:51:58"Sie haben die Beiträge dieses Benutzers ausgeblendet"
Avatar
21.05.10 21:54:31
Beitrag Nr. 1.587 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.559.462 von portfolio111 am 20.05.10 20:51:58die div. war niemals bei 7,05 die war schon immer recht niedrig bei hermle es gab nur immer einen sonderbonus dazu die letzten jahre
Avatar
23.05.10 13:35:03
Beitrag Nr. 1.588 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.559.462 von portfolio111 am 20.05.10 20:51:58IIIIHHHH!

Offensichtlicher kann man nicht mehr dokumentieren, dass man Hermle überhaupt nicht kennt!
:laugh:

Grüße, Niko
Avatar
28.05.10 10:28:17
Beitrag Nr. 1.589 ()
Die Hermle AG hält im Mai 2010 zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung 28.153 eigene Vorzugsaktien.

Das sind genau so viele eigene Aktien wie Ende 2009.

Die Gesellschaft hat also keine weiteren eigene Aktien über die Börse zurückgekauft und war nicht Auslöser für den steilen Kursanstieg im März.

Der Hauptversammlung wird vorgeschlagen, ein neues Aktienrückkaufprogramm zu beschließen, das dann bis Juli 2015 läuft.

Quelle: Einladung zur Hauptversammlung 2010 und Geschäftsbericht 2009.
Avatar
02.06.10 22:14:09
Beitrag Nr. 1.590 ()
Hallo zusammen
Wollte euch mal nach euer Meinung fragen. Die Hermle AG hat ja dieses Jahr und letztes Jahr nur eine Dividende von 0,85 cent gezahlt denkt ihr in der Zukunft können wir uns wieder auf Extradividenden freuen??Hermle erholt sich ja recht stark von der Krise wie 62% im ersten quartal meint ihr Hermle kann dieses Jahr an alte Erfolgsjahre anschließen??

Wie hoch schätz ihr eine mögliche Extradividende ein?? vllt 3,50 wenn so weiter geht oder ist das zu hoch gegriffen??
Avatar
02.06.10 23:11:17
Beitrag Nr. 1.591 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.567.697 von Maack1 am 21.05.10 21:54:31Sie nennen es stets 0,85 Dividende plus Bonus, damit man sich nicht an die hohen Dividenden gewöhnt.
Das Prinzip, 0,80 (Familie Hermle, 4 Mio. Stammaktien mit 3,2 Mio. Dividende) bzw. 0,85 für die Vorzüge (knapp 1 Mio. sind aussenstehend, ca. 848 Tsd. EURO) JEDES Jahr zu gewähren, aber in trüben Jahren nichts darüber hinaus, ist doch charmant und sinnvoll.
Denn Dividenden mußt Du versteuern, Kursgewinne der vor 2009 gekauften Aktie nicht.

Wenn es bei Hermle wieder richtig brummt, ist (natürlich) auch eine Dividende von 7 EUR (0,85+Bonus) wieder drin, es hängt maßgeblich von deren Gewinnen ab, und da sie hervorragenden Werkzeugmaschinen herstellen die sich sehr gut (und teuer) verkaufen, ist so etwas auch wieder drin, wenn es der Realwitschaft gut geht. Rechne 2012/13 damit. Dann kommen auch wieder Einbrüche, aber die Aktie isst mit 59 nicht überbewertet, da das Unternehmen komplett schuldenfrei ist und auch in schwächeren Jahren schwarze Zahlen schreibt! Rein theoretisch darf der Kurs dann niemals sinken, sondern muß immer nur steigen, da die Substanz beständig mehr wird und sich Geld in der Kasse sammelt...

Wenn Hermle beständig Aktien zurückkauft und es gelingt, wenigstens 750.000 Papiere wegzukaufen, könnten sie die restlichen 250.000 per Squeezeout einsammeln und das Unternehmen dann von der Börse nehmen.
Dann allerdings wären 90 oder mehr EUR je Aktie zu löhnen, es lohnt sich also in jedem Fall, so man Hermleaktien hat, durchzuhalten, egal, ob ein Rückkauf oder gar ein Delisting kommt oder nicht.

P.S.: freu mich auf 0,85 Dividende, das sind bei meinen Papieren auch immerhin noch ein 3-stelliger Euro-Betrag:lick:
Avatar
02.06.10 23:23:37
Beitrag Nr. 1.592 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.624.204 von HelicopterBen am 02.06.10 23:11:1728.153 eigene Vorzüge, also 971.847 ausstehende Vorzugsaktien, auf die 826.069,95 Euro Dividende ausgeschüttet werden, zzgl. 3,2 Mio für die Stämme sind das 4.026.069,95 Euro Gesamtgewinnausschüttung.

Das ist für einen Maschinenbauer, der den größten Umsatzeinbruch seiner Geschichte verkraften mußte, eine sehr solide Ausschüttungsquote, man ist schwäbisch-sparsam dort, aber ganz gewiß nicht geizig:D
Avatar
05.06.10 23:40:23
Beitrag Nr. 1.593 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.624.233 von HelicopterBen am 02.06.10 23:23:37gut so... !!!
Avatar
05.07.10 23:39:01
Beitrag Nr. 1.594 ()
Hallo ich habe zwei Fragen,

erstens was ist aus der C 40 Alchemy geworden. Die Internetadresse des Tochterunternehmens www.innovaris.de existiert nicht mehr,

Ist

http://www.hermle.de/ablage/med_00000062_1204633117_C_40_Alc…

alles was übrig geblieben ist.
Avatar
08.07.10 17:25:23
Beitrag Nr. 1.595 ()
Die Geschäftszahlen zum 31.Mai 2010 stehen auf der Hermle Homepage.

Auftragseingang in den ersten fünf Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum:
plus 87 Prozent.
Avatar
19.07.10 09:33:28
Beitrag Nr. 1.596 ()
Hallo,

meine Frage hatte ich auch Hermle direkt gestellt. Hier die Antwort

vielen Dank für Ihre freundliche Anfrage. An der C 40 Alchemy
wird in unserer Tochtergesellschaft Hermle Maschinenbau GmbH
weiter intensiv entwickelt.



Die Firma Innovaris ist zwischenzeitlich insolvent und somit ist die

Homepage auch nicht mehr aktiv.



Mit freundlichen Grüßen



MASCHINENFABRIK

BERTHOLD HERMLE AG



i.V. Udo Hipp

-Leiter Marketing-
Avatar
30.07.10 11:05:49
Beitrag Nr. 1.597 ()
Hermle hat eine neue Maschine entwickelt.

Die C 22 U wird erstmals im September auf der Messe AMB in Stuttgart präsentiert.
Avatar
30.07.10 11:13:56
Beitrag Nr. 1.598 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.902.300 von sunshine120 am 30.07.10 11:05:49Hermle hat eine neue Maschine entwickelt.

was ist da neu an dieser Maschine gegenüber dem Vorgängermodell? Wird dafür eine bisherige Maschine aus dem Produktprogramm genommen?
Avatar
29.08.10 22:03:38
Beitrag Nr. 1.599 ()
Hey Leute
Wollte euch mal fragen die Wirtschaft zieht ja nun wieder mächtig an und der Maschinenbau erholt sich. Erwartet ihr ein starkes 2 Quartal?? Wenn so gut weiter geht was schätzt ihr gibts für nee Dividende?? kann man mit 1,50 oder 2 Euro rechnen oder ist das übertrieben??
Avatar
29.08.10 22:16:53
Beitrag Nr. 1.600 ()
Avatar
31.08.10 11:46:35
Beitrag Nr. 1.601 ()
Hermle hat die Geschäftszahlen für die ersten fünf Monate und für das erste Halbjahr 2010 veröffentlicht.

Daraus lassen sich dann die Zahlen für den Monat Juni berechnen.

Umsatz im Juni 2010: 19,6 Mio Euro
Auftragseingang im Juni 2010: 20,3 Mio Euro

Wenn man jetzt diese Zahlen mit zwölf multiplizieren würde, wäre der Wert nicht mehr ganz so weit vom Rekordjahr 2008 weg.

Heute steht der Hermle Aktienkurs bei rund 57 Euro.
Avatar
31.08.10 18:54:03
Beitrag Nr. 1.602 ()
Die folgenden Angaben des Halbjahresberichtes sind m.E. wichtiger und erklären den Kursrückgang:

Trotz des etwas geringeren Umsatzes, Aufwendungen für Produktneuentwicklungen und Vorleistungen für die eingegangenen Aufträge erzielte Hermle im ersten Halbjahr 2010 ein positives Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 2,1 Mio. Euro (Vj. 4,5). Der Periodenüberschuss nach Steuern belief sich auf 1,6 Mio. Euro (Vj. 3,7).

Das Jahresergebnis wird somit wohl nicht wesentlich über dem von 2009 liegen, jetzt schon von den alten Zahlen 2008 zu träumen ist noch sehr verfrüht.
Avatar
14.09.10 17:21:04
Beitrag Nr. 1.603 ()
Hey sucram64
Ja denke auch das, dass Ergbenis nicht so super sein wird. Meint ihr wir kriegen wieder nee Extra Dividende das wir vllt zusammen aus 2 Euro kommen??oder ist das zu früh??wie hoch schätzt ihr wird die Dividende sein??
1 Antwort
Avatar
14.09.10 17:51:10
Beitrag Nr. 1.604 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.149.266 von freddy1989 am 14.09.10 17:21:04lt. Halbjahresbericht "Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet"; das sollte die Dividendenfrage eigentlich beantworten.
Avatar
11.10.10 14:51:00
Beitrag Nr. 1.605 ()
Charttechnisch heikles Terrain auf dem sich der Kurs bewegt. Sollte er wirklich auf 50 abstürzen? Hermle sollte doch als Maschinenbauer mittlerweile die Schwäche überwunden haben...
Avatar
14.10.10 21:41:57
Beitrag Nr. 1.606 ()
Hey Leute
Wollte mal fragen wo seht ihr das Kursziel von Hermle meint ihr wir erreichen wenns läuft bald wieder die 100 Euro Marke?? oder meint ihr wir schwanken so um 75 -85 Euro wenns läuft??
1 Antwort
Avatar
19.10.10 11:18:16
Beitrag Nr. 1.607 ()
Die Unterstützung bei 55 hat gehalten. Damit kann´s erst mal kurzfristig bis 67 gehen...
Avatar
23.10.10 12:25:03
Beitrag Nr. 1.608 ()
Am 11. November veröffentlicht Hermle die Geschäftszahlen zum 3. Quartal.
Avatar
11.11.10 13:03:16
Beitrag Nr. 1.609 ()
Hört sich doch nicht schlecht an:

Hermle-Umsatz steigt bis Ende September 2010 um 29 % • 11.11.2010

*
Hermle-Umsatz steigt bis Ende September 2010 um 29 %
*
Ergebnis deutlich verbessert
*
Auftragseingang wächst um mehr als 112 %
*
Im Gesamtjahr Umsatz- und Ergebnisplus erwartet

Gosheim, 11. November 2010 - Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG konnte im dritten Quartal 2010 vor dem Hintergrund der deutlichen konjunkturellen Belebung kräftig wachsen. Daher nahm der Konzernumsatz des schwäbischen Werkzeugmaschinenspezialisten in den ersten neun Monaten 2010 insgesamt gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um rund 29 % auf 114,1 Mio. Euro (Vj. 88,7) zu. Dank kurzer Durchlaufzeiten, hoher Liquidität und der Tatsache, dass in der Krise auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet wurde, war Hermle in der Lage, überdurchschnittlich schnell auf die gestiegene Nachfrage zu reagieren.

Besonders stark legte der Auslandsumsatz zu, der sich von Januar bis September 2010 um über 57 % auf 60,1 Mio. Euro (Vj. 38,2) vergrößerte. Die Exportquote belief sich somit auf 52,7 % (Vj. 43,1 %). Das Inlandsvolumen nahm um rund 7 % auf 54,0 Mio. Euro (Vj. 50,5) zu. Durch die wieder erheblich verbesserte Auslastung konnte Hermle in den ersten drei Quartalen 2010 auch das Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich steigern.

Im bisherigen Jahresverlauf hat sich die Nachfrage bei Hermle parallel zur Branchenentwicklung sukzessive verbessert: Nachdem sich der Auftragseingang im ersten Quartal konzernweit um 62 % erhöht hatte, stand zum Halbjahr bereits eine Verdoppelung zu Buche. Nach neun Monaten 2010 betrug das Plus bei den neuen Bestellungen 112,5 % auf 139,8 Mio. Euro (Vj. 65,8). Hiervon entfielen 71,9 Mio. Euro auf das Inland (Vj. 35,0) und 67,9 Mio. Euro auf das Ausland (Vj. 30,8). Neben der allgemeinen wirtschaftlichen Erholung profitierte Hermle auch von verschiedenen Maschinenneuheiten. Die inno-vativen Bearbeitungszentren C 60, C 42 und C 22 stießen auf der Fachmesse AMB in Stuttgart auf großes Interesse und trugen bereits zum starken Ordereingang bei.

Der Auftragsbestand belief sich zum Stichtag 30. September 2010 auf 42,3 Mio. Euro nach 16,7 Mio. Euro zum Jahreswechsel. Darin enthalten ist auch ein Großprojekt in Osteuropa, für das im dritten Quartal nach langen Verzögerungen die Exportgenehmigung erteilt wurde.

Die Finanz- und Vermögenslage von Hermle stellte sich weiterhin sehr solide dar: Ende September 2010 wies das Unternehmen konzernweit eine Eigenkapitalquote von rund 74 % aus (Vj. 76 %).

Zum 30. September 2010 stieg die Zahl der Mitarbeiter im Hermle-Konzern auf 832 Personen (Vj. 807). Dabei machte sich bemerkbar, dass Hermle nahezu alle Auszubildenden nach Abschluss ihrer Lehrzeit übernommen und wieder in gleichem Umfang neue Nachwuchskräfte eingestellt hat. Hermle legt großen Wert auf eine kontinuierliche Personalpolitik und auf die eigene Ausbildung: Am Stichtag erlernten im Unternehmen 97 junge Menschen einen zukunftsorientierten Beruf (Vj. 95), das sind über 15 % der Beschäftigten am Firmensitz in Gosheim.

Im Oktober des laufenden Jahres setzte sich der gute Geschäftsverlauf unvermindert fort. Deshalb ist das Unternehmen zuversichtlich, im Gesamtjahr 2010 einen Umsatzzuwachs auf mindestens 170 Mio. Euro (Vj. 127,0) und eine entsprechend deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses (Vj. 8,4 Mio. Euro) zu erzielen. Für das Gesamtjahr 2011 sieht der Vorstand trotz nach wie vor bestehender konjunktureller Risiken die Möglichkeit einer weiteren Verbesserung der Geschäftsentwicklung. Hierzu trägt auch das große Interesse an den im laufenden Jahr vorgestellten Produktneuheiten bei.

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren. Hermle-Werkzeugmaschinen kommen aufgrund ihrer hohen Qualität und Präzision in anspruchsvollen Branchen wie Medizintechnik, optische Industrie, Luftfahrt-, Automobil-, Rennsportindustrie und bei deren Zulieferern zum Einsatz. Hermle-Aktien werden im Regulierten Markt der Börsen Stuttgart und Frankfurt am Main gehandelt. 2009 erzielte das Unternehmen einen Konzernumsatz von 127,0 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 6,6 Mio. Euro.

Kontakt: TIK GmbH, Gabriele Rechinger, T 0911 95 97 870,
info@tik-online.de.

Bildmaterial: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Udo Hipp,
T 07426 95 6238, udo.hipp@hermle.de
Avatar
12.11.10 11:39:03
Beitrag Nr. 1.610 ()
1000 Stücke mit 60 im Geld:eek::eek:
Avatar
12.11.10 12:13:03
Beitrag Nr. 1.611 ()
Hey ja hört sich nicht schlecht an aber was meint ihr kriegen wir nächstes Jahr nee bessere Dividende??von vllt 1,50 oder nicht?
Avatar
15.11.10 23:05:42
Beitrag Nr. 1.612 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.325.172 von freddy1989 am 14.10.10 21:41:57'wenns läuft', könnten Hermle mittelfristig auf etwas über 90 hochlaufen. Da Werkzeugmaschinenbau, auch und gerade bei hochwertigen Maschinen wie sie Hermle baut, sehr zyklisch ist, würde ich bei über 90 Gewinnmitnahmen tätigen. Der Wert ist mit weniger als 1 Mio Stücken (davon die meisten eingeschlafen in Depots älterer Anleger) insgesamt sehr markteng. So schnell wie's raufgeht kanns dann auch wieder runtergehen.
Hermlebasisdividende ist 0,85, wenn es gut läuft gibt es einen hübschen Bonus. Der kann mehrere Euro betragen, Hermle macht eine sehr anlegerfreundliche Dividendenpolitik und ist schuldenfrei. Was man von den wenigsten AG's behaupten kann.
Avatar
17.11.10 11:41:30
Beitrag Nr. 1.613 ()
Ist die Hermle Aktie 120 Euro wert?

Im Geschäftsjahr 2008 hat Hermle pro Aktie nach Steuern rund 10 Euro verdient.
Wenn man davon ausgeht, dass Hermle diese Zahl im Jahr 2011 oder 2012 wieder erreicht und wenn man ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12 als angemessen betrachtet, dann kann ein Kurs von 120 Euro pro Aktie errechnet werden.

Heute kostet die Hermle Aktie an der Börse Frankfurt rund 61 Euro. Hat die Mehrheit der Marktteilnehmer also andere Erwartungen?

Meinen die meisten Anleger, dass der Rekordgewinn aus dem Jahr 2008 nicht mehr erreicht wird oder erst in ferner Zukunft?

Preis ist das, was man für eine Aktie bezahlt.
Der Wert ist das, was man dafür bekommt.
1 Antwort
Avatar
17.11.10 20:16:35
Beitrag Nr. 1.614 ()
hallo sunshine,

natürlich erreichen wir 120 Euro, aber erst in ein paar Jahren, denn die marktengen Werte werden von den Fonds gemieden. Also läuft der Kurs immer dem Erfolg des Unternehmens hinterher. Da ich langfristig investiert bin, finde ich das nicht schlimm, weil die immer wieder mal günstig nachkaufen kann.

Die Hermles machen einen klasse Job, ich bin froh, daß ich den Wert vor 10 Jahren entdeckt habe.

Gruss
backgammon3
Avatar
20.11.10 17:34:10
Beitrag Nr. 1.615 ()
Hey Leute
Bin hier seit einigen Monaten investiert kann allerdings nicht so viel Geld investiern da ich noch in der Ausbildung bin meint ihr wir kriegen nächstes Jahr nee Dividende von 2 Euro??was schätz ihr?
Avatar
20.11.10 23:47:18
Beitrag Nr. 1.616 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.536.734 von sunshine120 am 17.11.10 11:41:30Was wurde denn 2008 dafür bezahlt, jedoch keine 120,00 Euro
Avatar
14.12.10 14:02:52
Beitrag Nr. 1.617 ()
Neuer Anlauf zum Ausbruch....
Avatar
20.12.10 10:49:54
Beitrag Nr. 1.618 ()
Ausbruch!?
1 Antwort
Avatar
21.12.10 03:27:21
Beitrag Nr. 1.619 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.736.916 von schaerholder am 20.12.10 10:49:54Plötzlich gingen knapp 8.000 (7.868) Stücke an einem Tag um (ca. 0,8% des freefloat), unter stark anziehenden Kursen. Entweder weiß da jemand mehr als andere, oder es war jemand unterinvestiert. Hermle dürfte jetzt gut sein für ein Erreichen der 67 (66 sahen wir in Ffm. ja schon).
Weitere These: ein Börsenbrief bringt demnächt eine Heermleempfehlung, erfahrungsgemäß decken sich die Herausgeber vorher ein, um dann zur Veröffentlichung in weiter steigende Kurse hineinzuverkaufen. Im Börsenbrief selbst verweist man auf bereits angesprungene, steigende Kurse:rolleyes:
Avatar
21.12.10 10:55:00
Beitrag Nr. 1.620 ()
So was wäre aber dann ein Fall für die Staatsanwaltschaft....
Avatar
18.01.11 15:19:36
Beitrag Nr. 1.621 ()
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG
Gosheim
Wertpapier-Kenn-Nummer 605 280 / ISIN DE0006052806
Wertpapier-Kenn-Nummer 605 283 / ISIN DE0006052830
Bekanntmachung gemäß §§ 248 a, 249 Abs. 1 Satz 1 AktG

Der Prozess über die Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage einer Aktionärin gegen den auf der Hauptversammlung vom 09.07.2009 zu Punkt 3 der Tagesordnung gefassten Beschluss über die Entlastung des Vorstandes ist beendet. Die Aktionärin hat ihre Klage in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Stuttgart zurückgenommen. Das Oberlandesgericht hat der Aktionärin die gesamten Kosten des Rechtsstreits in beiden Instanzen auferlegt. Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat gegenüber der Aktionärin auf Vorschlag des Oberlandesgerichts auf die Erstattung ihrer Kosten für die zweite Instanz verzichtet.



Gosheim, den 13.01.2011

Maschinenfabrik
Berthold Hermle AG

Der Vorstand
Avatar
11.02.11 15:09:03
Beitrag Nr. 1.622 ()
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG
Gosheim
Wertpapier-Kenn-Nummer 605 280 / ISIN DE0006052806
Wertpapier-Kenn-Nummer 605 283 / ISIN DE0006052830
Bekanntmachung gemäß §§ 248 a, 249 Abs. 1 Satz 1 AktG

Der Prozess über die Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage zweier Aktionäre gegen den auf der Hauptversammlung vom 08.07.2010 zu Punkt 5 der Tagesordnung gefassten Beschluss über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien ist beendet. Die Klagen der beiden Aktionäre hat das Landgericht Stuttgart durch Urteil vom 03.12.2010 abgewiesen. Das Urteil des Landgerichts Stuttgart ist zwischenzeitlich rechtskräftig.



Gosheim, den 04.02.2011

Maschinenfabrik
Berthold Hermle AG

Der Vorstand
Avatar
16.02.11 19:48:45
Beitrag Nr. 1.623 ()
Hey Leute
Na bei Hermle gehts Momentan richtig ab weis meint ihr wo ist das faire Kursziel?
Avatar
18.02.11 10:40:09
Beitrag Nr. 1.624 ()
Der Ausbruch über den Widerstand bei 70 ist geschafft. Nächstes vorläufiges Kursziel ist jetzt 80...
Avatar
20.02.11 06:29:30
Beitrag Nr. 1.625 ()
Holla die Waldfee. Mein zweitgrößter Wert im Depot (nach VW Vz.) endlich mal wieder als Tagesgewinner, nach der 'ewigen' Seitwärtsbewegung zwischen 59 und 65 ist nun der Ausbruch geschafft. Leider sehr markteng, so kann es durchaus auf 90 hochlaufen um dann wieder auf 65 abzustürzen.
Da Hermle ein hochwertiger schuldenfreier Maschinenbauer ist, sollten Rückschläge in der Aktie jedoch stets zu Nachkäufen genutzt werden, so man sich in Hermle noch unterinvestiert fühlt (was bei mir nicht der Fall ist).

Taking Profit eventuell, dann aber über 90, und bis da hin dauert es noch einige Zeit.
Avatar
24.02.11 17:48:15
Beitrag Nr. 1.626 ()
Hallo Zusammen,

wenn ich richtig rechne, dann hat Hermle im 4.Q einen Umsatz von 56 Mio. erzielt.

Das könnten dann in 2011 durchaus wieder einen Umsatz von 2008 erreichen.

Ob das Ergebnis dann auch dem von 2008 entsprechen würde ???
Avatar
03.03.11 09:37:38
Beitrag Nr. 1.627 ()
Auf der Hermle Homepage stehen die Geschäftszahlen für das Jahr 2010.
Umsatz: 187 Mio Euro
Auftragseingang: 204 Mio Euro
Jahresüberschuss: 18 Mio Euro
1 Antwort
Avatar
03.03.11 09:51:47
Beitrag Nr. 1.628 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.138.378 von sunshine120 am 03.03.11 09:37:38Auf der Hermle Homepage stehen die Geschäftszahlen für das Jahr 2010.

ich konnte diese Zahlen nicht auf der Homepage finden. Wo genau hast Du diese entdeckt?
Avatar
03.03.11 10:02:19
Beitrag Nr. 1.629 ()
Top-News rechts oben. Hier komplett:

Hermle lässt Wirtschaftskrise schnell hinter sich • 03.03.2011

Hermle lässt Wirtschaftskrise schnell hinter sich
Auftragseingang 2010 mehr als verdoppelt
Konzernumsatz steigt auf gut 187 Mio. Euro
Betriebsergebnis auf über 24 Mio. Euro erhöht
Zuversicht für das Geschäftsjahr 2011

Gosheim, 3. März 2011 – Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat die Wirtschafts- und Finanzkrise im Geschäftsjahr 2010 hinter sich gelassen. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte vergrößerte sich die Nachfrage nach Hermle-Maschinen erheblich. Im Gesamtjahr hat sich der Auftragseingang des Unternehmens konzernweit nach vorläufigen Berechnungen auf rund 204 Mio. Euro mehr als verdoppelt (Vj. 99,9). Der Auftragsbestand erhöhte sich zum Stichtag 31.12.2010 auf über 33 Mio. Euro (Vj. 16,7).

Dank seiner intakten Strukturen – Hermle hatte in der Krise keine Mitarbeiter entlassen – und seiner hohen Flexibilität konnte der schwäbische Werkzeugmaschinenhersteller schnell auf den Nachfrageschub reagieren und auch das Geschäftsvolumen wieder deutlich steigern: Der Konzernumsatz nahm 2010 gegenüber dem krisenbedingt sehr niedrigen Vorjahreswert von 127,0 Mio. Euro auf gut 187 Mio. Euro zu. Das Betriebsergebnis kletterte ersten Berechnungen zufolge von 8,4 Mio. Euro auf über 24 Mio. Euro und der Jahresüberschuss auf mehr als 18 Mio. Euro (Vj. 6,6). Damit hat sich das Konzept des at-menden Unternehmens, mit dem Hermle auf Branchenzyklen reagiert, nicht nur in der Krise, sondern auch im Aufschwung bewährt.

Zu der raschen Rückkehr zur Normalität trug auch das große Engagement der Hermle-Mitarbeiter maßgeblich bei. Am Stichtag 31.12.2010 waren konzernweit 827 Arbeitnehmer beschäftigt, 10 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Um die hohe Leistungsbereitschaft zu honorieren, beschloss Hermle bereits im Oktober letzten Jahres als eines der ersten Unternehmen, die im April 2011 anstehende Tariflohnerhöhung um drei Monate auf Januar vorzuziehen.

In das Geschäftsjahr 2011 ist Hermle gut gestartet und daher zuversichtlich, eine weitere Umsatz- und Ergebnissteigerung erzielen zu können, sofern sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht wesentlich verändern.
Avatar
03.03.11 18:51:55
Beitrag Nr. 1.630 ()
Damit liegt für 2010 der Gewinn/Aktie bei 3,62€. Somit können wir m.E. mit einer Dividende von über 2,20€ rechnen, vorausgesetzt, daß die Ausschüttungsquote wieder über 60% liegt.
4 Antworten
Avatar
04.03.11 09:38:03
Beitrag Nr. 1.631 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.142.872 von Ulf-Imat am 03.03.11 18:51:55Ich könnte mir vorstellen, daß zunächst die Rückstellungen wieder etwas aufgestockt werden...

Bei der vorletzten HV hatte Herr Hermle ja extra darauf hingewiesen, daß dank der Rückstellungen auch in der Krise kein Bankkredit nötig war.

MfG ing
3 Antworten
Avatar
04.03.11 18:47:01
Beitrag Nr. 1.632 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.145.607 von ing am 04.03.11 09:38:03Meiner Meinung nach dürfte eine Dividende von 3 bis 3,50 Euro drin sein. Hermle schüttet ziemlich alles aus. Nur letztes Jahr waren sie vorsichtiger. Die Bargelder sind meiner Ansicht nach inzwischen so hoch, das braucht es kaum mehr weitere Rückstellungen.

Ist erfreulich, dass sich Hermle so schnell erholt hat und noch erfreulicher in meinen Augen ist es, dass man der Belegschaft ihren Anteil an der Wertschöpfung nicht vorenthält und die Lohnerhöhungen vorzieht. Hut ab vor solchen Arbeitgebern und Eigentümern!!
2 Antworten
Avatar
07.03.11 18:52:09
Beitrag Nr. 1.633 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.150.193 von Goldsteiger am 04.03.11 18:47:01Hallo Goldsteiger,

letztes Mal haben sie ca. 1/3 in die Rückstellungen gwgwbwn, ich denke das machen sie diesmal auch. Mein Tipp ist so um die 2 € Dividende.

Noch was zur Personalpolitik: Es ist natürlich honorig, die Mitarbeiter in dieser Form zu beteiligen. Das ist bei Hermle auch ein Teil der Firmenphilosophie, und das ist m.E. auch eine gute Sache. Der Gegenwert ist natürlcih dass man als Firma dann auch Mitarbeiter hat, die sich sehr stark mit der Firma identifizieren, sich für den Gesamtrfolg auch mal den A.... aufreissen :-)
Viele sind mit ihrer Hire and Fire Politik böse auf die Nase gefallen und haben bemerkt, dass der meist von Controllern gefahrene Kurs in Sparten wie Maschinenbau, Informatik, Elektrotechnik etc- nicht unbedingt das Nonplus-Ultra ist....
Hermle ist da auf einem guten Weg, m.E. besser als z.B: Gildemeister....

Mfg ing
1 Antwort
Avatar
07.03.11 19:22:32
Beitrag Nr. 1.634 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.160.333 von ing am 07.03.11 18:52:09gwgwbwn = gegeben

Man sollte nicht im Dunkeln schreiben...

MfG ing
Avatar
09.03.11 12:03:48
Beitrag Nr. 1.635 ()
Meine Einschätzung ist: Hermle schüttet nahezu den gesamten Jahresüberschuß als Dividende aus.

Die liquiden Mittel sind so hoch, dass es kaum sinnvoll wäre, die Rücklagen noch weiter aufzufüllen.

In den letzten Jahren wurden alle Investitionen aus dem Cashflow bezahlt. Auch in der Wirtschaftskrise konnte das Unternehmen einen Gewinn erzielen. Auf die hohen Bankguthaben mußte nicht zurückgegriffen werden.

Da in der Hermle AG, meiner Meinung nach, bei dieser superguten Bilanzstruktur auch in den nächsten Jahren kein zusätzliches Eigenkapital in den Rücklagen gebraucht wird, macht es Sinn, jeweils den ganzen Nachsteuergewinn den Aktionären auszuzahlen.
Avatar
09.03.11 13:27:07
Beitrag Nr. 1.636 ()
Das wird sicher vor allem vom Großaktionär abhängen....
Avatar
18.03.11 12:53:07
Beitrag Nr. 1.637 ()
Aus den bisher auf der Hermle Homepage veröffentlichten Geschäftszahlen für das Jahr 2010 können diese Zahlen errechnet werden:

Gewinn nach Steuern:
Im 1. Halbjahr: 1,6 Mio Euro
Im 2. Halbjahr rund 16,4 Mio Euro

Umsatz 2010:
1. Quartal: 25 Mio Euro
2. Quartal: 40 Mio Euro
3. Quartal: 49,1 Mio Euro
4. Quartal: rund 72,9 Mio Euro
Avatar
19.03.11 13:34:47
Beitrag Nr. 1.638 ()
In den Ad-hoc Mitteilungen wurde bezüglich Hermle ein Bescheid der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht veröffentlicht.

Kennt sich von euch jemand damit aus? Sind das Vorbereitungen für einen Squeeze-out der Hermle AG?

Bei den beachtlichen Rücklagen der Gesellschaft wäre es bei dem niedrigen Aktienkurs für die "Großaktionäre" sicherlich lukrativ. Die Kleinaktionäre würden da wohl alt ausschauen.


- - - - - - - - - - - - - - - - - -

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/3080887-dgap-wpueg…


Veröffentlichung von Befreiungen gemäß § 37 WpÜG von der Verpflichtung nach
§ 35 Abs. 1 Satz 1 WpÜG durch die Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht

Antragsteller:

- Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0086
Herr Dietmar Hermle, geschäftsansässig Industriestr. 8 - 12, 78559 Gosheim

- Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0089
Frau Birgitta Hermle, geschäftsansässig Industriestr. 8 - 12, 78559
Gosheim

- Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0090
Miriam Hermle, geschäftsansässig Industriestr. 8 - 12, 78559 Gosheim

- Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0091
Benedikt Hermle, geschäftsansässig Industriestr. 8 - 12, 78559 Gosheim

- Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0092
Hildegard und Katharina Hermle-Stiftung, geschäftsansässig Industriestr. 8
- 12, 78559 Gosheim

- Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0093
Kathi Hermle, geschäftsansässig Industriestr. 8 - 12, 78559 Gosheim

Bescheide der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

I. In dem Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0086
1. Herr Dietmar Hermle, Gosheim, wird gemäß § 37 WpÜG i.V.m. § 9 Satz 2 Nr.
2 WpÜG-AV von der Verpflichtung nach § 35 Abs. 1 Satz 1 WpÜG, die
Kontrollerlangung über die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim,
aufgrund des geplanten Abschlusses eines Poolvertrags entsprechend dem
Entwurf vom 4. November 2010, zu veröffentlichen, befreit, ferner von den
Verpflichtungen nach § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht eine Angebotsunterlage zu übermitteln, und
nach § 35 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 14 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, ein Angebot zu
veröffentlichen.

2. Die Befreiung unter Ziffer 1 ergeht mit den folgenden Nebenbestimmungen
(§ 36 VwVfG):
a. Die Befreiung ist auflösend bedingt (§ 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG) für den
Fall, dass Herr Dietmar Hermle in einer Hauptversammlung der
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 50% oder mehr der auf der
Hauptversammlung vertretenen Stimmrechte ausübt oder ausüben lässt. Dies
gilt jedoch nur insoweit, als Herr Dietmar Hermle dafür 30% oder mehr der
(gesamten) Stimmrechte der Zielgesellschaft ausübt oder ausüben lässt.

b. Die Befreiung ergeht ferner mit der Auflage (§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG),
dass Herr Dietmar Hermle der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht jedes Ereignis, das die Wirksamkeit der
Befreiung gemäß Ziffer 2. a. dieses Bescheides entfallen lässt,
unverzüglich mitzuteilen hat.

II. In dem Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0089
1. Frau Birgitta Hermle, Gosheim, wird gemäß § 37 WpÜG i.V.m. § 9 Satz 2
Nr. 2 WpÜG-AV von der Verpflichtung nach § 35 Abs. 1 Satz 1 WpÜG, die
Kontrollerlangung über die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim,
aufgrund des geplanten Abschlusses eines Poolvertrags entsprechend dem
Entwurf vom 4. November 2010, zu veröffentlichen, befreit, ferner von den
Verpflichtungen nach § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht eine Angebotsunterlage zu übermitteln, und
nach § 35 Abs. 2 Satz 1 i. V.m. § 14 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, ein Angebot zu
veröffentlichen.

2. Die Befreiung unter Ziffer 1 ergeht mit den folgenden Nebenbestimmungen
(§ 36 VwVfG):
a. Die Befreiung ist auflösend bedingt (§ 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG) für den
Fall dass Frau Birgitta Hermle in einer Hauptversammlung der
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 50% oder mehr der auf der
Hauptversammlung vertretenen Stimmrechte ausübt oder ausüben lässt. Dies
gilt jedoch nur insoweit, als Frau Birgitta Hermle dafür 30% oder mehr der
(gesamten) Stimmrechte der Zielgesellschaft ausübt oder ausüben lässt.

b. Die Befreiung ergeht ferner mit der Auflage (§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG),
dass Frau Birgitta Hermle der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht jedes Ereignis, das die Wirksamkeit der
Befreiung gemäß Ziffer 2. a. dieses Bescheides entfallen lässt,
unverzüglich mitzuteilen hat.

III. In dem Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0090
1. Frau Miriam Hermle, Gosheim, wird gemäß § 37 WpÜG i.V.m. § 9 Satz 2 Nr.
2 WpÜG-AV von der Verpflichtung nach § 35 Abs. 1 Satz 1 WpÜG, die
Kontrollerlangung über die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim,
aufgrund des geplanten Abschlusses eines Poolvertrags entsprechend dem
Entwurf vom 4. November 2010, zu veröffentlichen, befreit, ferner von den
Verpflichtungen nach § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht eine Angebotsunterlage zu übermitteln, und
nach § 35 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 14 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, ein Angebot zu
veröffentlichen.

2. Die Befreiung unter Ziffer 1 ergeht mit den folgenden Nebenbestimmungen
(§ 36 VwVfG):
a. Die Befreiung ist auflösend bedingt (§ 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG) für den
Fall, dass Frau Miriam Hermle in einer Hauptversammlung der Maschinenfabrik
Berthold Hermle AG 50% oder mehr der auf der Hauptversammlung vertretenen
Stimmrechte ausübt oder ausüben lässt. Dies gilt jedoch nur insoweit, als
Frau Miriam Hermle dafür 30% oder mehr der (gesamten) Stimmrechte der
Zielgesellschaft ausübt oder ausüben lässt.

b. Die Befreiung ergeht ferner mit der Auflage (§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG),
dass Frau Miriam Hermle der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
jedes Ereignis, das die Wirksamkeit der Befreiung gemäß Ziffer 2. a. dieses
Bescheides entfallen lässt, unverzüglich mitzuteilen hat.

IV. In dem Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0091
1. Herr Benedikt Hermle, Gosheim, wird gemäß § 37 WpÜG i.V.m. § 9 Satz 2
Nr. 2 WpÜG-AV von der Verpflichtung nach § 35 Abs. 1 Satz 1 WpÜG, die
Kontrollerlangung über die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim,
aufgrund des geplanten Abschlusses eines Poolvertrags entsprechend dem
Entwurf vom 4. November 2010, zu veröffentlichen, befreit, ferner von den
Verpflichtungen nach § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht eine Angebotsunterlage zu übermitteln, und
nach § 35 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 14 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, ein Angebot zu
veröffentlichen.

2. Die Befreiung unter Ziffer 1 ergeht mit den folgenden Nebenbestimmungen
(§ 36 VwVfG):
a. Die Befreiung ist auflösend bedingt (§ 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG) für den
Fall, dass Herr Benedikt Hermle in einer Hauptversammlung der
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 50% oder mehr der auf der
Hauptversammlung vertretenen Stimmrechte ausübt oder ausüben lässt. Dies
gilt jedoch nur insoweit, als Herr Benedikt Hermle dafür 30% oder mehr der
(gesamten) Stimmrechte der Zielgesellschaft ausübt oder ausüben lässt.

b. Die Befreiung ergeht ferner mit der Auflage (§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG),
dass Herr Benedikt Hermle der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht jedes Ereignis, das die Wirksamkeit der
Befreiung gemäß Ziffer 2. a. dieses Bescheides entfallen lässt,
unverzüglich mitzuteilen hat.

V. In dem Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0092
1. Die Hildegard und Katharina Hermle-Stiftung, Gosheim, wird gemäß § 37
WpÜG i.V.m. § 9 Satz 2 Nr. 2 WpÜG-AV von der Verpflichtung nach § 35 Abs. 1
Satz 1 WpÜG, die Kontrollerlangung über die Maschinenfabrik Berthold Hermle
AG, Gosheim, aufgrund des geplanten Abschlusses eines Poolvertrags
entsprechend dem Entwurf vom 4. November 2010, zu veröffentlichen, befreit,
ferner von den Verpflichtungen nach § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine Angebotsunterlage zu
übermitteln, und nach § 35 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 14 Abs. 2 Satz 1 WpÜG,
ein Angebot zu veröffentlichen.

2. Die Befreiung unter Ziffer 1 ergeht mit den folgenden
Nebenbestimmungen(§ 36 VwVfG):
a. Die Befreiung ist auflösend bedingt (§ 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG) für den
Fall, dass die Hildegard und Katharina Hermle-Stiftung in einer
Hauptversammlung der Maschinenfabrik Berthold Hermle AG 50% oder mehr der
auf der Hauptversammlung vertretenen Stimmrechte ausübt oder ausüben lässt.
Dies gilt jedoch nur insoweit, als die Hildegard und Katharina
Hermle-Stiftung dafür 30% oder mehr der (gesamten) Stimmrechte der
Zielgesellschaft ausübt oder ausüben lässt.

b. Die Befreiung ergeht ferner mit der Auflage (§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG),
dass die Hildegard und Katharina Hermle-Stiftung der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht jedes Ereignis, das die Wirksamkeit der
Befreiung gemäß Ziffer 2. a. dieses Bescheides entfallen lässt,
unverzüglich mitzuteilen hat.

VI. In dem Verfahren WA 16-Wp 7000-2010/0093
1. Frau Kathi Hermle, Gosheim, wird gemäß § 37 WpÜG i.V.m. § 9 Satz 2 Nr. 2
WpÜG-AV von der Verpflichtung nach § 35 Abs. 1 Satz 1 WpÜG, die
Kontrollerlangung über die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim,
aufgrund des Abschlusses eines Poolvertrags entsprechend dem Entwurf vom 4.
November 2010 zu veröffentlichen, befreit, ferner von den Verpflichtungen
nach § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, der Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht eine Angebotsunterlage ;zu übermitteln, und
nach § 35 Abs. 2 Satz 1 i.V.m. § 14 Abs. 2 Satz 1 WpÜG, ein Angebot zu
veröffentlichen.

2. Die Befreiung unter Ziffer 1 ergeht mit den folgenden Nebenbestimmungen
(§ 36 VwVfG):
a. Die Befreiung ist auflösend bedingt (§ 36 Abs. 2 Nr. 2 VwVfG) für den
Fall, dass Frau Kathi Hermle in einer Hauptversammlung der Maschinenfabrik
Berthold Hermle AG 50% oder mehr der auf der Hauptversammlung vertretenen
Stimmrechte ausübt oder ausüben lässt. Dies gilt jedoch nur insoweit, als
Frau Kathi Hermle dafür 30% oder mehr der (gesamten) Stimmrechte der
Zielgesellschaft ausübt oder ausüben lässt.

b. Die Befreiung ergeht ferner mit der Auflage (§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG),
dass Frau Kathi Hermle der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
jedes Ereignis, das die Wirksamkeit der Befreiung gemäß Ziffer 2. a. dieses
Bescheides entfallen lässt, unverzüglich mitzuteilen hat.

Wesentliche Gründe für die Bescheide:

Zielgesellschaft ist die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG mit Sitz in
Gosheim.

Die Antragsteller beabsichtigen den Abschluss eines Poolvertrages, um die
Kontinuität und die Unabhängigkeit sowie die weitere erfolgreiche
wirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft zu sichern. Zur Erreichung
dieses Zwecks sieht der Poolvertrag u. a. ein einheitliche Wahrnehmung der
Stimmrechte aus den poolgebundenen Aktien in den Hauptversammlungen der
Zielgesellschaft vor.

Die Antragsteller halten zusammen insgesamt 34,775 % des stimmberechtigten
Kapitals der Zielgesellschaft. Der Aktionär Günter Leibinger hält 31,25 %
der Stimmrechte der Zielgesellschaft. Daneben halten weitere Aktionäre
jeweils rund 7,92 % der Stimmrechte der Zielgesellschaft; die restlichen
Stammaktien der Zielgesellschaft befinden sich in Streubesitz. Sämtliche
Antragsteller werden mit Abschluss des Poolvertrags aufgrund des
gesetzlichen Zurechnungstatbestandes die Kontrolle im Sinn des § 29 Abs. 2
WpÜG über die Zielgesellschaft erlangen. Allerdings liegt im vorliegenden
Fall ein Befreiungsgrund gemäß § 37 WpÜG i. V. m. § 9 Satz 2 Nr. 2 WpÜG -
AV vor, da aufgrund des in den zurückliegenden drei ordentlichen
Hauptversammlungen vertretenen stimmberechtigten Kapitals nicht zu erwarten
ist, dass die Antragsteller zukünftig in der Hauptversammlung der
Zielgesellschaft jeweils über mehr als 50 % der vertretenen Stimmrechte
verfügen werden. Im Rahmen der Interessenabwägung hat die Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht darauf abgehoben, dass die Antragsteller
durch den Poolvertrag zwar formal die Kontrolle über die Zielgesellschaft
erlangen, die weiteren Aktionäre jedoch aufgrund dieses Kontrollwechsels
keine Neudisposition über ihr Aktienengagement vornehmen müssen, wobei
zusätzlich zu berücksichtigen war, dass es sich bei der Zielgesellschaft
bereits um eine kontrollierte Gesellschaft im Sinn des WpÜG handelt, da es
bereits einen Aktionär gibt, der über mehr als 30 % der Stimmrechte der
Zielgesellschaft verfügt und voraussichtlich auch weiterhin verfügen wird.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat gemäß § 36 Abs. 2
VwVfG Nebenbestimmungen erlassen um sicherzustellen, dass die
Antragsteller, soweit sie die Stimmrechte oberhalb der für das WpÜG
relevanten Kontrollschwelle ausüben oder ausüben lassen, tatsächlich nicht
die Möglichkeit zur Kontrollausübung ausnutzen, ohne ein öffentliches
Angebot an die Aktionäre der Zielgesellschaft unterbreitet zu haben.
Avatar
20.04.11 10:03:53
Beitrag Nr. 1.639 ()
Heute auf 74 Euro. Da hat sich wohl jemand auf der Hausmesse am Wochenende vorinformiert. ;)Der JA wird nächste Woche veröffentlicht...
Avatar
21.04.11 09:06:01
Beitrag Nr. 1.640 ()
Hermle zahlt inklusive Bonus 3,05 Euro Dividende je Vorzugsaktie.
Avatar
21.04.11 17:39:46
Beitrag Nr. 1.641 ()
Avatar
22.04.11 04:38:56
Beitrag Nr. 1.642 ()
Zitat von sunshine120: Hermle zahlt inklusive Bonus 3,05 Euro Dividende je Vorzugsaktie.
Und schon explodiert der Kurs, +4,09% auf 77,55:eek:
Es ist, bei 4% Dividendenrendite, kein übertriebener Kurs. Ich bleibe dabei, Hermle kann bis 90/92 hochlaufen.

Nicht RWE, nicht Münchner Rück, nicht e.on oder BMW sind mein Top-Performer auf lange Sicht im Depot, sondern Hermle- auf Platz 2 (nach VW Vz.). Wer hätte das beim Kauf der Aktie, damals um die 26, Nachkauf bei 35 und 52, gedacht???
Avatar
22.04.11 05:18:25
Beitrag Nr. 1.643 ()
Zitat von Joschka Schröder: Die Zahlen entsprechen genau den Erwartungen ... und der Ausblick ist - ebenso wenig überraschend - düster.

Aber wie gewohnt: Die Anlegergemeinde sieht eine (in diesem Fall sicherlich nicht nachhaltige) Dividendenrendite ... und der Kurs macht einen kräftigen Satz nach oben.

Hatten wir alles schon bei anderen Unternehmen (z.B. Ahlers).

Nach der Dividendenzahlung wird dann wieder verstärkt auf die betriebswirtschaftlichen Kennziffern geschaut ... und die Aktie verliert anschließend deutlich mehr, als sie zuvor im Dividendenrausch der (Klein-)Aktionäre zugelegt hat.


Schön mal wieder in solchen Schreiben zu stöbern. Der User hat sich für mich des öfteren als prima Kontraindikator dargestellt. Der Kurs zum Zeitpunkt des Schreibens war übrigens 35€.
Avatar
22.04.11 05:25:39
Beitrag Nr. 1.644 ()
Zitat von Joschka Schröder: Milchmädchenrechnung, weil künftige Kursrückgänge nicht berücksichtigt werden. Und einen heftigen Kurseinbruch wird es infolge des einbrechenden Geschäfts mit hoher Wahrscheinlichkeit geben (wir haben es mit einer extrem zyklischen Branche zu tun und stehen am Anfang einer Abwärtsentwicklung, die sich gewaschen hat ... und länger andauern wird, als sich viele Marktteilnehmer vorstellen können).


Noch so ein forscher Kommentar. Wohlgemerkt, der Kurs war bei 35€ und dennoch sollte ein heftiger Kurseinbruch folgen. Nur ging es leidermit dem Kurs seitdem nur bergauf.
1 Antwort
Avatar
22.04.11 18:33:52
Beitrag Nr. 1.645 (