DAX+0,35 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,30 % Öl (Brent)+1,52 %

~KGV von DOW u. S&P 500 viel zu hoch - Korrekturbedarf - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das Durchschnitts - KGV vom Dow und S& P 500 ist noch viel zu hoch. Laut Börse Online Heft 11 vom 08.03.2001 ist das
KGV des Dow = 18,69 (für 2002 geschätzt)
KGV S&P 500 = 18,15 ( geschätzt für 2002)


Ein Blick in das Buch von Benjamin Graham, "Geheimnisse der Wertpapieranalyse" S.632 ergibt folgende historische KGVs:

S& P 500 = Durchschnitt für 1930 bis 1985 = 13,6
für 1890 bis 1985 = 14,3
für 1973 bis 1985 = 10,5

Dow für 1995 =12,5
für 1996 =13,3
für 1997 =14,1
für 1990 bis 1995 = 17,6

Dow-Zahlen aus Reinhardt Knapp, Profi-Handbuch Aktienanalyse

Die historischen Zahlen zeigen, dass sich ein hohes KGV nur in außergewöhnlichen Wachstumsphasen begründen läßt, wie das in den letzten Jahren auch der Fall war. Ist 2001 ein Jahr mit außergewöhnlichem Wachstum?

Der ATX Österreich hat 2002 voraussichtlich ein KGV von 10,49, der DAX von 18,7, der MDAX von 18,35, der NEMAX von 25,62, der SDAX von 13,23 (alles Schätzungen) Quelle Börse Online Heft 11

NASDAQ derzeit 104 KGV (Quelle FAZ vom Samstag)

Fazit:
Hellt sich die US - Wirtschaftslage nicht sehr schnell auf, so dürften die hohen KGVs der US - Indizes aus historischer Sicht nicht zu rechtfertigen sein. Außerdem waren die hohen KGVs weltweit durch die Internethype bzw. Technologieeuphorie mit nach oben befördert worden. Das war eine Jahrhundertausnahmeerscheinung wie die Tulpenmanie in Holland in der Barockzeit.Der Dow Jones befindet sich gegenwärtig charttechnisch bereits in einer seltenen sog. "Diamantformation", die nach unten auszubrechen droht und nach meiner Einschätzung auch ausbrechen wird. Diamantformationen sind selten und deuten meist bevorstehende langfristige baissehafte Veränderungen an. Deshalb sehe ich jetzt nicht ohne weiteres eine Kaufgelegenheit zu günstigen Konditionen, wie viele Banker meinen, sondern eher die Vorphase einer anstehenden längeren Börsenbaisse bei Dow, Nasdaq, Dax usw. Nur wenn sich fundamental die Wirtschaftssituation in den USA schnell ändern sollte, ist dem Diamanten eine andere Bedeutung beizumessen.
Diese Überlegungen sollen nur zum eigenen Nachdenken und Einschätzen der Börsensituation anregen. Vielleicht kommt alles anders und das Schlaraffenland steht uns Anlegern bevor: Nur noch Gewinne keine Verluste mit Aktien.!

p.s. Gute Charttechnische Analyse zu Dow im Thread DAx/MDAX heute von StatistikFuchs - Thema: Dax Aktien STrategie der Woche, 11.03.2001
Habe heute im Bloomberg-TV eine Stellungnahme zu diesem Thema gehört.
Laut dieser Aussage sind die meisten Firmen die an der NASDAG und NEUER MARKT notieren enorm überbewertet. Da die Umsatz- und Gewinnprognosen von den wenigsten erreicht werden können, sind die derzeitigen KGVs viel zu hoch.
In den nächsten Wochen werden die Kurse weiter unter Druck kommen, da die Jahresprognosen von den Firmen nach unten korrigiert werden müssen. Außerdem halten sich die Fonds,und die Großinvestoren noch zurück, obwohl sehr viel Kapital zur Verfügung haben.
Ich glaube daß sich die NASDAG und der Neue Markt noch fast halbieren werden.
In 3-4 Monaten werden wir es ja wissen .
MMUNNA,

Du bist aber schon ein eingefleischter Bär?
Halte Dich an Greenspan: Noch nie haben sich die wirtschaftlichen Verhältnisse so schnell geändert wie heute.
Vielleicht dreht alles ganz schnell wieder in die andere
Richtung.
Und was Volkswirte ständig konfabulieren, muß frei nach Kostolany sowieso niemand ernstnehmen.
@Der Markt will zur Zeit nur schlechte Nachrichten hören- und das sollte der Anleger hinsichtlich der weiteren Kursentwicklung berücksichtigen. Wo kommen denn die guten Nachrichten noch her?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.