DAX+0,07 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-0,41 %

US Präsident BUSH jr. fällt neues Todesurteil ! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Verurteilter : PLANET ERDE !

Quelle Spiegel - online Auszug :

George W. Bush hat bei Umweltschützern für Ernüchterung gesorgt. In einem Brief an vier republikanische Senatoren nahm er sein Wahlversprechen zurück, Kohlendioxid (CO2) in Zukunft als Luftschadstoff zu bewerten und dessen Ausstoß aus Kraftwerken zu beschränken. Zum einen zweifle er die Beweise an, dass es einen Zusammenhang zwischen dem C02-Ausstoß und dem Klimawandel gebe. Zum anderen befürchtet Bush eine Verteuerung der Energiepreise, insbesondere, seitdem es in diesem Winter in Kalifornien zu Stromknappheit kam.

Mit seiner Entscheidung macht Bush deutlich, wie wenig ernst seine Regierung das Kyoto-Protokoll von 1997 nimmt, in dem sich die 38 größten Industriestaaten zum stufenweisen Abbau des Kohlendioxid-Ausstoßes verpflichten. Das Abkommen mit der Unterschrift Bill Clintons hat auch der US-Kongress nie ratifiziert. Bush sagt nun, dass er das Kyoto-Protokoll grundsätzlich nicht als Verhandlungsbasis akzeptiere. Damit ist das Scheitern des für Mitte Juli in Bonn angesetzten Welt-Klima-Gipfels programmiert. "

Ein fassungsloser M-B-S

Wer stoppt diesen Mann ?
Fassungslosigkeit, Wut, Verzweiflung...
Ich kann kaum beschreiben, wie`s mir geht, wenn ich das lese (werde im Sept. Vater!)

Lee Harvey O., wo bist Du?
Es ist dies das alte Argument, dass k e i n Zusammenhang zwischen dem CO2-Ausstoss und dem Klimawandel besteht.

Wie ich als Umwelt-Amateur die Lage sehe, ist dies längst bewiesen; kommt allerdings wohl immer auch auf die Berater an, die der Mann hat - wohl die falschen.

Ich bin zwar Kapitalist und kein Grüner. Aber:

Irgendwann wird ihm die Luft zum Atmen wegbleiben!

Allerdings leider auch uns.

Beste Grüsse!
Das war leider abzusehen !
Der Mann muß seinen Sponsoren ja nun auch die Rendite liefern.

Man kann nur hoffen, das die USA möglichst heftig von
den Folgen der Klimaveränderung getroffen werden.
I.M. sieht mir das Land allerdings so aus, als ob dann
von der Mehrheit der Bevölkerung der "großartigen Nation"
nicht der Ausstoß von Treibhausgasen als Grund für die
Zunahme von Naturkatastrophen angesehen werden wird, sondern
die Sündigkeit der Welt, auf die Gott uns alle hinweisen will,
bevor er wieder mal zur Sintflut greift...
"Katastrophe auf Raten"
"Kommt eine neue Eiszeit?"
"Das irdische Klima , glauben die Experten, sei im Begriff umzuschlagen"
"Halte die gegenwärtige Klimaverschlechterung an, so warnt ..., so werde sie demnächst womöglich die ganze Menschheit in Mitleidenschaft ziehen, eine Milliarde Menschen würde verhungern"

Obiges Horrorszenario (leider hier nur in Ausschnitten) klingt iirgendwie aktuell, aber wurde geschrieben:
im SPIEGEL Nr.33, in 1974, nach einem verregneten Sommer

So wird, betreffend Klima, immer wieder Panik gemacht, heute noch mehr, weil sich die Anzahl der Klima-Beamten (die davon leben) seitdem wesentlich erhöht hat.

Fest steht , dass die Klima-Beeinflussung durch menschliches CO2 nicht nachweisbar ist,
erst für die letzten 2 Jahrzehnten ist eine Korrelation zwischen Klima und CO2 belegt, die durchaus zufällig sein kann. Andererseits ist über Tausende von Jahren eine erstaunliche Übereinstimmung von Sonnenaktivität und Klima eindeutig nachweisbar,
eine Tatsache, die von den Treibhaustypen in deren Theorien gar nicht berücksichtigt wird!
Also Leute lasst euch nicht verrückt machen von Polit-Klimatologen.
Gründen wir stattdessen eine Bewegung :
"PANIK-MACHE IST KÖRPERVERLETZUNG". !!!
SellAll,..
das ist der Hammer...

mit deiner Logik würde heute noch jeder britisches Rindfleisch essen...

wahrscheinlich tust du das auch!!!

Deine Logik legt diesen GEdanken auf jeden Fall nahe...

1.In der Pharamzie muß auf jeden Fall der Unbedenklichkeitsnachweis erbracht werden...
2. Irgend einen Hurenwissenschaftler, der "wissenschaftlich" die Dinge in Frage stellt, findest du immer, alles ne Frage der Repression oder des Bakschisch..... Hier erspare ich mir nun HUNDERTE von beispielen zu dem thema (die atomdiskussion der letzten jahrzehnte, die chemiedissskussion, .... ach gott, bist du gerade aus einem 50 jährigen dornröschenschlaf aufgewacht???)


Junge, du bist total von gestern mit deinem INformationsniveau!!!

grüße
chartrider
Magazin Nature: Treibhauseffekt das erste Mal direkt beobachtet

Englischen Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, den für die Klimaerwärmung verantwortlichen Treibhauseffekt direkt zu beobachten. Das berichtet das Magazin Nature. Forscher um John Harries vom Imperial College in London haben die Daten von zwei Satelliten aus den Jahren 1970 und 1997 verglichen. Beide Satelliten haben die Wärmestrahlung vermessen, die die Erde verlässt. Die Wissenschaftler stellten aufgrund der Daten fest, dass die Atmosphäre 1997 deutlich mehr Wärme auf der Erde zurückhielt als 27 Jahre zuvor. Bisher kannte man das Phänomen aus Modellrechnungen von Klimatologen.

Weitere Infos: IWR: Das weltweit steigende Klimaänderungsrisiko erhöht gleichzeitig das Lebensrisiko aller nachfolgenden Generationen

http://www.uni-muenster.de/Energie/re/iwr/01/03/1201.html

Tja, Tatsachen veleugnen nur Wahnsinnige ! :(
Ich vermisse den Aufschrei der dt. Regierung !
Wie GRÜN sind die eigentlich ?
Besteht Umweltpolitik hier nur daraus, einen Castortransport möglichst bis hinter die nächsten Landtagswahlen zu verschieben ?
@ chartrider
Selbstverständlich esse ich Rindfleisch, wobei mir dessen Provenienz völlig gleichgültig ist.
1. In der Pharmazie ist die DOSIS entscheidend.
2. Hervorragend dein Begriff "Hurenwissenschaftler", trifft 100%ig auf die Kohlendioxyd-Beamten zu, diese werden nämlich bis herunter zu den beteiligten Studenten von interessierten Regierungen und Institutionen bezahlt. Dafür liefern sie die Ergebnisse die gewünscht werden, und die systematisch benutzt werden, um die Leute hysterisch zu machen.
Im Gegensatz zu dir habe ich die letzten 50 Jahre bewusst erlebt, die "atomdiskussion" (Kernkraft ist die sauberste Ernergiequelle!), "chemiediskussionen" (ohne Chemie würdest du wahrscheinlich heute nicht mehr leben).
Also, zittere weiter, mein Bester.

@ M-B-S
Lächerlich, irgendwelche Schlüsse aus der Beobachtung zweier bestimmter Jahre für die Klima-Interpretation zu ziehen, für Entwicklungen, deren Zyklen in tausenden wenn nicht zehntausenden von Jahren verlaufen. Dieser langfristige Verlauf und der wesentliche Einfluss durch die Aktivität unsrer Sonne ist durch C14-Isotopen-Verfahren unwiederleglich nachgewiesen.
Und deine "Modellrechnungen der Klimatologen" ? Sind ungefähr so gut , eher schlechter, als die technischen Chart-Analysen unter denen gegenwärtig eine Menge Leute leiden müssen.
Bitte nimm stattdessen die Prophezeiungen von Nostradamus, die Offenbarung aus der Bibel oder irgendwelche Langfrist-Astrologie als Richtschnur: alles wird ganz furchtbar werden.

JETZT ABER DAS und ich bitte um Stellungnahme:
Wir haben jetzt (nicht etwa erst in 100 Jahren) in Deutschland, täglich, und ohne Aussicht um Änderung, Tötung von Menschen:
ca. 7000 Verkehrstote im Jahr (abgesehen mal von hundertausend Verletzten), eine absolute Katastrophe, und kein Schwein scheint es zu interessieren (sorry ich kann es nicht anders ausdrücken). Jeder, der angesichts dessen irgendwelche Katastrophen für die Zukunft ausmalt, beleidigt diese Opfer und deren Angehörigen, und auch die menschliche Vernuft und Logik.
Nur am Rande: 70000 Nikotin-Süchtige, ebenfalls jährlich in Deutschland, rauchen vorzeitig ab, wer spricht darüber, was macht man dagegen???
.
Im übrigen:
Ängste, wie Höhenangst, Platzangst, UMWELT-ANGST sind charakteristisch für Zwangsneurotiker, und gradezu kriminell ist es, wenn durch Medien und Regierungen dies als Massenhysterie erzeugt wird.

Deshalb und immer wieder:
PANIK-MACHE IST KÖRPERVERLETZUNG !!!
============================

Ps.:
Dein Uni-Münster-link funktioniert auch nicht.
Dass der Spiegel ein linkes Scheissblatt ist, ist bekannt. Er wird sich aber damit abfinden müssen, dass Bush ihn nicht mal zum Hintern Putzen benützt. Es sind nicht die schlechtesten Eichen, an denen sich die Säue reiben. (Altgermanisches Sprichwort)
Whitman defends Bush on emissions policy
March 17, 2001
Web posted at: 10:13 AM EST (1513 GMT)


WASHINGTON (AP) -- In her first public comments since President Bush reversed himself on a campaign pledge, Environmental Protection Agency chief Christine Whitman defended the president`s decision not to regulate carbon dioxide emissions from coal-burning power plants.

She said Bush had grown worried that restrictions on emissions would create more energy problems similar to those in California.


The country is "in the midst of a national energy crisis" and "this is a long way from being over," she said in a speech Friday at the National Press Club.

The president "didn`t want to do anything that was going to discourage decisions that would result in a better mix of energy," she said.

Bush has said that new regulations on carbon dioxide emissions would increase use of natural gas, a fuel that has more than doubled in price in the past year and a factor in California`s electricity shortages.

Whitman said the country was "becoming extraordinarily dependent on natural gas."

"I think most people understand that there are problems when you become too dependent on a single source of energy and ... that further exploration and transport of natural gas brings up another whole host of problems," she said.

Bush`s decision earlier this month followed intense lobbying by the coal industry. It also seemed to contradict Whitman, who said in late February that Bush was concerned about global warming and could have an anti-pollution strategy that included emissions restrictions.

Carbon dioxide is a greenhouse gas produced from burning fossil fuels. Environmentalists believe curbing emissions is a key to reducing global warming.

Congressional supporters still intend to push to regulate carbon dioxide as a pollutant beginning in 2007.

Bush wird glücklicher Weise nicht mehr lange Präsident sein!

Wenn der DOW einbricht :D wird es eng für Bush !

Dieser Mann steht für das "Alte" und dies ist, und war immer schlecht für die Börse !

Die Börse lebt von der Zukunft und nicht von der Vergangenheit !

Bush und seine kalten Krieger sind Dinosaurier eines vergangenen Jahrhunderts -mit diesem Präsidenten kann es
es nur nach unten gehen !



Das Texas Oel vom Bush - Clan zu 30$ würgt die Börse nur ab !

M-B-S
Wer einmal in den Staaten war, wird sehr schnell verstehen,
daß in den Köpfen der Amerikaner ein völlig anderes Denken
vorherrscht, als dies bei den Europäern der Fall ist.
Energiesparen ist dort genauso wenig angesagt, wie ein
Diskussionsbewußtsein über den CO2-Ausstoß! Folgende Dinge
stehen dort auf den Tagesordnungspunkten ganz oben:
1. Preiswertes Autofahren; 2. Waffen; 3. Geringe Arbeits-
losigkeit. Die Aufzählung könnte noch erweitert werden.
Mir scheint allerdings, daß dies die drei wichtigsten
Punkte sind, die im Bewußtsein der Amerikaner verändert
werden müßten. Wahrscheinlich wird dies noch ein bis zwei
Gerationen dauern.., leider zu spät für unsere Gletscher, -
zu spät auch für eine Menge von Tiergattungen, die es dann
leider nicht mehr geben wird...
Der Welt-Klima-Gipfel wird zur Pharse....
Der "böse" Bush wird länger dranbleiben, als die giftgrünen Hysteriker es erwarten.
Vielleicht ist er ja sogar so dreist, irgendwann die Kartei (über die er verfügt) der 20000 noch nicht bekannten westdeutschen DDR-Agenten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
So mancher der jetzt noch stolz ist, 68er zu sein, wird sich dann vielleicht als kleiner dreckiger Verräter wiederfinden.

Was Klima-, BSE- und andere -Märchen betrifft, gilt:
PANIK-MACHE IST KÖRPERVERLETZUNG !!
********************************
@sellall

"Die Bekämpfung der Dummheit fängt erst an !" Die Zeit



CO2 concentrations in the atmosphere have been measured at an altitude of about 4,000 meters on the peak of Mauna Loa mountain in Hawaii since 1958. The measurements at this location, remote from local sources of pollution, have clearly shown that atmospheric concentrations of CO2 are increasing. The mean concentration of approximately 316 parts per million by volume (ppmv) in 1958 rose to approximately 369 ppmv in 1998. The annual variation is due to CO2 uptake by growing plants. The uptake is highest in the northern hemisphere springtime.

Quelle : http://www.grida.no/climate/vital/06.htmUnep


. Atmospheric CO2 has increased from a pre-industrial concentration of about 280 ppmv to about 367 ppmv at present (ppmv= parts per million by volume). CO2 concentration data from before 1958 are from ice core measurements taken in Antarctica and from 1958 onwards are from the Mauna Loa measurement site. The smooth curve is based on a hundred year running mean. It is evident that the rapid increase in CO2 concentrations has been occurring since the onset of industrialization. The increase has closely followed the increase in CO2 emissions from fossil fuels.


Bush jr. Antwort :

+ 19.03.2001 + Klimakiller George Bush +
Der Präsident der USA bricht seinen Wahlkampfversprechen. George Bush ist - wie schon sein Vater als Präsident - der Klimaschutz völlig schnuppe. Klimaschutz, so argumentiert der neue US-Präsident ganz im Sinne und Auftrag der US-Öllobby, bedeute "schwere ökonomische Schäden" für die US-Wirtschaft. Wie viel ökonomische Schäden es bedeutet, das Klima nicht zu schützen, sagt Georges Busch nicht.

Das Kyoto-Protokoll, in dem sich die USA verpflichten, bis 2012 5 Prozent weniger Treibhausgase zu produzieren als 1990, bezeichnet Bush als "unfaires und in effektives Mittel" , denn "80 Prozent der Welt" würden ebenfalls die Treibhausgase nicht reduzieren. Damit meint Bush hauptsächlich China und Indien.

Der US-Präsident schämt sich seiner primitiven Argumentation nicht, obwohl ein US-Amerikaner heute durchschnittlich 10 mal mehr Treibhausgase produziert als ein Chinese und 20 mal mehr als ein Inder und 50 mal mehr als ein Mensch in Tansania oder Bangladesch!

Der Tiefpunkt der Bush-Argumentation: "CO2 ist für das Klima gar nicht schädlich" . Schon nach wenigen Regierungswochen verdankt der Rest der Welt den US-Präsidenten die Erkenntnis, dass Naturgesetze gar keinen Naturgesetze sind. Zumindest Geld im Sinn nicht, wenn sie US-Bestimmungen widersprechen.

Über diese Polit-Kriminalität reagieren Umweltorganisationen in USA und Europa empört und verärgert. Die nächste Klimakonferenz im Sommer 2001 in Bonn ist jetzt nahezu chancenlos. Sie lohnt die Spesen nicht.

Klaus Töpfer (CDU), Chef der UN-Umweltbehörde nannte Bush`s neueste Erkenntnis "einfach schrecklich".

:(

Ich als Vater 2 Kinder könnte verzweifeln , wenn ich Ignoranten wie Dich höre !

Die "Körperverletzung" kommt aus Deinem Auspuff und Schornstein !

Hier geht es um die Zukunft meiner Kinder !

Ein über soviel schreiender Dummheit zorniger M-B-S

Ohne Gruss !


PS.:
Ich hoffe wir können solche Leute wie Dich und Bush stoppen !
Um wessen Rettung geht es :





Bush Lösung : March 18, 2001
"We need more refineries.
We need more power plants.
We need more pipelines

Es ist zum Heulen !
@sellall

Da der Link bei dir nicht funktioniert : :(

IWR: Das weltweit steigende Klimaänderungsrisiko erhöht gleichzeitig das Lebensrisiko aller nachfolgenden Generationen

"Den weltweiten Ausstoß von Kohlendioxid kann man mit einem einzigartigen geophysikalischen Experiment auf der Erde gleichsetzen. Alle hoffen dabei, dass die Abgase der in einer erdgeschichtlichen Sekunde verbrannten fossilen Energieträger keinen Schaden anrichten, sagte Dr. Norbert Allnoch, Leiter des Internationalen Wrtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) in Münster. Anders als beim BSE-Risiko sei eine persönliche Betroffenheit durch sichtbare Klimaänderungen im eigenen Umfeld noch nicht erkennbar und das sei trügerisch. Allnoch: "Das weltweit steigende Klimaänderungsrisiko erhöht gleichzeitig das Lebensrisiko aller nachfolgenden Generationen. Wir müssen uns insbesondere der Tatsache bewusst sein, dass ein einmal in Gang gekommener Klimaänderungsprozess nicht einfach gestoppt und rückgängig gemacht werden kann."


Der weltweite Einsatz erneuerbarer Energien bzw. die Erhöhung der Energieeffizienz halten nach Ansicht von Allnoch derzeit mit dem globalen Bevölkerungswachstum und dem steigenden Bedarf an Strom, Wärme und Treibstoff nicht Schritt. Hier sei entschiedeneres Handeln der Politik im Sinne der Daseinsvorsorge erforderlich. Nach einem IWR-Szenario werde beispielsweise auch im Jahr 2010 der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch allenfalls bei 20 Prozent stagnieren, während auf dem regenerativen Wärme- und Verkehrssektor kaum nennenswerte Wachstumsimpulse erwartet werden können. (IWR-Szenario zur weltweiten Entwicklung regenerativer Energien (http://www.iwr.de/re/iwr/info0008.html)

Angesichts der Fortsetzung der Weltklimakonferenz in Bonn und des anhaltenden Streits der Nationen über den richtigen Weg sagte Allnoch, dass die Diskussion um die richtigen Instrumente nicht das Ringen um die überprüfbare Festsetzung mengenmäßiger Ziele beim Kohlendioxidausstoß ersetzen solle. Der Aufbau eines Co2-Emissionshandelssystems dürfe nicht zu einem Beschäftigungsinstrument für die Nationen werden und von der Lösung der eigentlichen Aufgabe ablenken - nämlich der Festlegung und Einhaltung eines weltweit verbindlichen Reduktionspfades für die Ausstoßmenge von Kohlendioxid.

© IWR
@ M-B-S

Es ist schon erschreckend, wie blind du dich den AKTUELLEN Problemen und Katastrophen gegenüber stellst;
offensichtlich handelt es sich um die partielle Blindheit der 68er (von vernünftig gewordenen 68ern heute gerne zugegeben, z.B. bezüglich Massenmörder Pol Pott usw.).
Ok, der CO2-Gehalt mag angestiegen sein, wie du oben gross und breit darlegst, aber wer sagt dir, dass dadurch das Klima irgendwie, und wenn, dann negativ, beeinflusst wird??
Schau mal, in den Jahren 1940 bis 1970 (nicht so lange her) hatten wir eine globale ABKÜHLUNG, trotz CO2-Anstieg !! Weiter oben hatte ich einen Spiegel-Artikel aus 1974 zitiert, es ging um ABKÜHLUNG (du ignorierst solches souverän). Zwischen 1645 und 1715 hatten wir eine "Kleine Eiszeit", trotz konstantem CO2.
Weiter oben hatte ich vom gravierenden Einfluss der Sonnenaktivität auf das Klima gesprochen, das ist NICHT MEINE Erfindung, sondern eindeutig belegt (Scheint dich nicht zu interessieren, vielleicht fehlen dir die Links dazu).
Dein Dr. Allnoch (hat er se noch all? :-) schreibt vom "Klima-ÄNDERUNGSRISIKO". na klar, Klima wird sich immer wieder ändern, ob mit oder ohne CO2.

Nun zu aktuellen Katastrophen:
In USA wie vielleicht auch bald anderswo herrscht akuter Energiemangel (Elektrizität)
dem muss abgeholfen werden, da müssen die CO2-Kindereien erstmal hintanstehen.
Vielleicht brauchst du keine Elektrizität, vielleicht betrampelst du dafür einen Dynamo, wenn doch, würde ich dir sofort den Strom abstellen, du gehörts zu der Kategorie von Menschen, die alles erst am eigenen Leib erfahren müssen, bevor sie vernünftig werden (um dann zu sagen: "Hätte ich das gewusst", wie nach dem Krieg, widerlich).
Und was Gefahren für deine Kinder betrifft, lass sie unter keinen Umständen raus in die Umwelt, das Risiko im Verkehr VON HEUTE (ca. 7000 Tote, über 100000 Verletzte IM JAHR IN DEUTSCHLAND) getroffen zu werden ist enorm, viel grösser als in 40 Jahren sich einem (vielleicht) geändertem Klima anpassen zu müssen.

Und nun zur Pathologie: Charakteristisch für Psychotiker ist, dass sie alles, was ihrem zwanghaften Wahn widerspricht, ignorieren.
Es bleibt dabei:
PANIK-MACHE IST KÖRPERVERLETZUNG, VERKLAGT DIE VERURSACHER.
****************************************************************
@SellAll: Die alltaeglichen Katastrophen sind durchaus bedauerlich, aber kein besonders gutes Argument, um moeglichen langfristigen Entwicklungen gegenueber die Augen zu schliessen. Die neue Studie vom IC ist ein kleiner Puzzlestein, der die Wahrscheinlichkeit dafuer, dass die derzeitig stattfindenden Klimaveraenderungen vom Menschen ausgehen, ein Stueckchen erhoeht. Falls die These zutrifft, geht es nicht darum, sich einer kleinen Klimaveraenderung anzupassen, sondern es handelt sich um eine Katastrophe, die die Existenz der ganzen Menschheit (und eines Gutteils der restlichen belebten Umwelt dazu) bedroht. Ein kleiner Unterschied dazu, ob Du oder ich vor der Haustuere ueberfahren werden. (Eine der wirkungsvollsten Massnahmen gegen die vielen Verkehrstoten waere uebrigens ein generelles Tempolimit 30/80/100, aber da wuerdest Du wahrscheinlich Zeter und Mordio schreien)
Der ewige Optimismus "Das ist nur eine Hypothese, die nicht zutreffen muss" ist dabei ziemlich zynisch: Erklaer das doch mal den Strahlungsopfern von Tschernobyl. Und die "Billigkeit" von Kernenergie verschwindet dann, wenn die Risiken privat abgesichert werden muessen. Warum nur hat die USA so wenig Atommeiler? Die Energiekrise der USA mit Ausbau der konventionellen Kraftwerke zu loesen ist recht phantasielos und eindimensional. M-B-S hat auf die Unterschiede im Energieverbrauch zwischen verschiedenen Laendern hingewiesen; es besteht kein vernuenftiger Grund und schon gar keine Notwendigkeit, warum Energie so vergeudet werden sollte wie derzeit in den USA. (Nebenbei: Die Energiekrise in Kalifornien gaebe es nicht, wenn in den USA ein leistungsfaehiges, engmaschiges Ueberlandnetz existieren wuerde.)

tosse
Jetzt seid Ihr Aktionaere also auf einmal zu Umweltschuetzern geworden. Na toll!

Was machen denn eigentlich die europaeischen Politiker? Sind das alles aktive Klimaschuetzer? Die fliegen naemlich zu den Klimagipfeln, fressen sich einen fetten Wanst an und geben Absichtserklaerungen ab. Ausser Spesen nichts gewesen. Bush ist wenigstens ehrlich genug zu sagen, dass CO2 keine Prioritaet mehr fuer US Politik ist. Endlich nennt mal jemand das Kind beim Namen.
@ Helmut

Seit wann dürfen Aktionäre keine Umweltschützer sein ?

Die am besten performenden Aktien sind doch Umwelt- Aktien ;)

CU
@ tosse
Wie ich oben bereits ausgeführt hatte, gab es immer wieder Klimaveränderungen, mit oder ohne CO2, Haupteinflussfaktor ist die gute alte Sonne. Welche "Klimaveränderung" findet eigentlich "derzeitig" statt?? Wer sagt eigentlich dass die "Existenz der ganzen Menschheit bedroht " ist. Zumindset die Pflanzenwelt LIEBT CO2 und braucht es sogar.
Solche Weltuntergangsszenarien sind einfach unerträglich weil konstruiert, die Wahrscheinlichkeit dafür ist etwa wie das Auftreffen eines grossen Asteroiden auf die Erde (dann wäre wirklich mal ne zeitlang Blackout).
"Bedauerlich" findest du die aktuell vorhandenen Katastrophen , irgendwie sehr verharmlosend (Achtung, morgen kanns dich selbst treffen, dann siehst du das etwas anders).
Ein halbes Jahr deutscher Strassenverkehr ist definitiv schlimmer als die Folge der Explosion in Tschernobyl (auf die du ja auch abhebst), was die Opfer-Statistik angeht.
Es bleibt dabei, die Kernenergie ist die sauberste und sicherste.Methode.
Sind das etwa Sachargumente wenn du eine gewisse Technik "phantasielos und eindimensional" nennst? Auf keinen Fall!
Glaubst du im Ernst dein Geschwindigkeitsvorschlag würde wesentliches ändern, selbst wenn die Opferanzahl um die Hälfte reduziert würde wärs immer noch eine FORTDAUERNDE Katastrophe.
Es bleibt dabei:
PANIK-MACHE IST KÖRPERVERLETZUNG, VERKLAGT DIE FALSCHEN PROPHETEN !
=============================================================
Schröder fordert von USA Einhaltung der Kyoto-Ziele

Gut eine Woche vor seiner USA-Reise hat Bundeskanzler Gerhard Schröder in einem Brief an US-Präsident George Bush die Einhaltung der Verpflichtungen des Klimagipfels von Kyoto angemahnt. Wie gestern aus Regierungskreisen in Berlin zu vernehmen war, machte Schröder in dem Schreiben deutlich, dass Deutschland auf die Erfüllung der in Kyoto vereinbarten Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen besteht. Alle Staaten, also auch die USA, stünden in dieser Sache in der Verantwortung.

Von dieser Verantwortung könnten sich die USA auch nicht unter Hinweis auf Energieversorgungsprobleme entbinden, hieß es. Schröder wolle das Thema auch auf dem EU-Gipfel in Stockholm ansprechen, der am Freitag beginnt. Er erwarte angesichts der veränderten amerikanischen Position eine klare Positionierung der Gemeinschaft in der Klimapolitik, insbesondere mit Blick auf die für den Sommer in Bonn geplante Klimakonferenz.


© IWR

Was für eine Klimakonferenz -Bush jr. meint doch Co2 sei Dünger für die Pflanzen ! :(
US blow to Kyoto hopes



President Bush: Keen to see the burdens shared

By BBC News Online environment correspondent Alex Kirby
Hopes that the world could agree a modest first step to tackle climate change have been dashed by the US.



We have no interest in implementing that treaty

Environmental Protection Agency chief

A senior official says it will not implement the Kyoto Protocol, the international climate treaty.

The official, Christie Todd Whitman, head of the US Environmental Protection Agency, said the US would remain "engaged" with the issue.

But with Congress clearly refusing to ratify the protocol, she said, the US would not implement it.

She told journalists: "We have no interest in implementing that treaty.

"If there`s a general agreement that we need to be addressing the global climate change issue, how do we do it in a way that allows us to make some progress, instead of spending time committed to something that isn`t going to go?"

Not alone

In a reference to the fact that no other industrialised country has yet ratified the protocol, Ms Whitman said: "We are not the only ones who have problems with it."



The Hague talks got nowhere

The Kyoto Protocol commits industrialised nations to cut their emissions of the main gases blamed for climate change that are given off by human activities.

By 2012, they would have to cut emissions by an average of 5.2% on their 1990 levels - a small reduction, but a hugely symbolic one.

The US would have to cut its emissions by 7%. It is responsible for about 25% of global emissions of carbon dioxide (CO2), the main pollutant covered by Kyoto, but argues that this is not unreasonable as it produces more wealth than any other country.

The protocol will enter into force only when 55% of the industrialised countries which have signed it have also ratified it.

Attempts to finalise the details of its workings collapsed at talks last November in The Hague. They are due to resume in the German city of Bonn in July.

No exemptions

Those who see Kyoto as an essential first step in confronting climate change say it should be ratified as soon as possible, and certainly no later than the 2002 World Summit on Sustainable Development, to be held in Johannesburg.



Third world emissions are rising fast


The fundamental objection of the US to the protocol is its concentration on emissions from industrialised countries, and its refusal at this stage to seek to limit pollution from developing nations.

Kyoto`s supporters say this is entirely fair, because they argue that the problem has been caused by the rich world`s profligate use of coal, oil and other pollutants.

But the US and some other countries point out that the emissions of rapidly developing countries like India and China will soon be set to match their own.

They believe every country should be asked to share the burdens now. If the treaty were amended to do that, the Bush administration`s objections would probably fall away.

The resumption of the stalled Hague talks in Bonn had been seen as perhaps the last realistic chance to secure the ratification of the treaty in time to allow most signatories to cut their emissions by the amounts they originally agreed.

Few options

But it is hard to see how Bonn can do anything to involve the Americans without a major rewrite of the protocol.

Failing that, it would be possible to ratify Kyoto without US involvement, if those ratifying it account for 55% of industrialised country emissions.

And the Americans could always come to Bonn with counter-proposals of their own.

But one unconfirmed report from Washington said a White House official had asked the State Department what it could do to pull out of the treaty.

Klima - Schutz ade

Thank you Mr. Bush ! :(
Dear Mr. M-B-S,

we, the American people, are very sorry not to intend to join your European Socialistic International Organization (former Soviet Communistic .Community) and we absolutely don`t comply with its intensions and aims.

Yours very sincerely,
George W. Bush Jr.
President.
60 % aller Amis machen Bush für den Niedergang der eigenen Wirtschaft verantwortlich !

Bush behauptet jetzt , er dürfe Klimaschutz nicht zulassen, sonst Schade er der eigenen Wirtschaft !

Seit dem er an der Macht ist, läuft er gegen den Umweltschutz Amok ! -

Wirkung : Aktien + Wirtschaft auf Rezessionskurs ! :(
@sell-all
sag mal wo lebst du eigentlich?
nichts gegen die aufzählungen verschiedener forschungsergebnisse
diese diskussion könnte sich aber wie die tiraden auf dem klima-gipfel endlos hinziehn
es ist wie du sagst,
diese globalen ergebnisse sind nicht durch zwei-jahres-ergebnisse zu beweisen
auch der verkehr und die opfer die er mit sich bringt ist ein schlimmes problem,das aber jeder für sich als risiko abschätzen muß,und durch defensives verhalten auf einigermaßen erträgliches niveau bringen kann
wenigstens um nicht aus panik ganz zuhause zu bleiben,

aber was deine meinung zum klima angeht,
schau dich doch um und lauf mit offenen augen durch die welt,
sterbende tannen und emissionswerte die dir bei schönem wetter die tränen in die augen treiben,
hier bei uns
im südbadischen eck,(die gegend ist aber beliebeig austauschbar,ich spreche aber von meinen eigenen erfahrungen)fast den ganzen sommer über ozonwerte,das die kinder den frischluftgenuss mit roten augen und kreislaufbeschwerden bezahlen,
kruppanfälle und spastische bronchitis sind nich mehr ausnahme,sondern die regel,
aber leute wie du werden das als panikmache bezeichnen,
dazu die schweizer pharma-riesen,samt flugplätzen mit einem passagierumschlag.der sogar verdoppelt werden soll wegen bedarf.....panikmache?
diese gute luft hier im vor-schwarzwald,die dafür sorgt das
ländergrenzenüberschreitend in diesem pharma-emissions-einflußbereich,die leukämieerkrankungen jährlich ansteigen....panikmache?
ich hab auch keine lust mehr über die cm zu lamentieren die ein gletscher jährlich schmilzt,
es ist sehr bedauerlich,dasdie welt diese beweise einfordert,
ohne zu sehen das die beweise vor jeder haustür in überzahl zu beobachten sind
ich versuch aber trotzdem meinen kindern ein gutes lebensgefühl zu vermitteln
und keine panik
denn darin hast du recht
panikmache ist!!! körperverletzung,!!!!
zumindest die psychen der kinder sollten vor den visionen der weltuntergangspropheten geschütz werden,

aber dass soll doch nicht heißen,dass man mit scheuklappen durchs leben läuft bis man von irgendeinem hochbezahlten wissenschaftler bewiesen kriegt,was man durch gesunden menschenverstand und leben in der realität ,täglich durch eigene erfahrung spüren kann

selber spüren verlernt?
dann arbeite daran und schwing nicht solche reden!
ich liebe meine kinder
und hoffe, dass es auch unter den aktionären, sowie auf der ganzen welt immer genug menschen gibt wie MBS
der sich die zeit nimmt auf ignorante postings mit soviel engagement zu antworten
die leser hier können dann selber entscheiden,was wichtiger ist:
ständiges lamentieren,aber augen zu und anpassen....
oder jeden tag eigenverantwortlich einen kleinen beitrag zu einer lebenswerten zukunft unserer kinder zu leisten,
und sei es nur damit auf solche postings zu antworten,
wegen leuten wie dir ist es möglich,dass wichtige veränderungen nie zustandekommen,weil du erst einen dinosaurier sterben sehen willst bevor du aufhörst zusammen mit millionen anderen die zukunft unserer kinder zu verfrühstücken.

ich wünsche mir das du endlich aufwachst,um die realität in der wir leben mit wachen augen zu sehen,ohne panik,
aber mit dem willen ,dein scherflein beizutragen,das diese panik nie berechtigung erhält.


pika
zufällige leserin und mutter zweier kinder
Es ist tatsaechlich nicht erwiesen,das ein steigender Co2-Ausstoss das Klima veraendert.
Es ist nachgewiesen,dass seit einem Jahrhundert die Erdtemperatur dauernd steigt,und gleichzeitig der Co2-Gehalt der Luft.
Daraus wurde der Schluss gezogen,dass ein hoher Co2-Gehalt die Erdtemperatur erhöht.
Jedoch sollte man sich auch klarmachen,dass eine höhere Erdttemperatur bewirkt,dass das Meerwasser nicht mehr so viel Co2 speichern kann.
Wurden hierbei also nur Ursache und Wirkung verwechselt.
Vor etlichen 100-Millionen Jahren war der Co2-Gehalt der Luft um ein vielfaches hoeher als heute,es gab damals nur Pflanzen auf der Erde,von Tieren war nichts da.
Die Pflanzen wandelten das vorhandene Co2 in O2 um,was zur Folge hatte,dass die Pflanzen beinahe in ihren eigenen Abfaellen erstickten.
Als Rettungsaktion wurde das Tier erfunden,das O2 wieder in Co2 zurueckwandelte.
Die Erdtemperatur war frueher zwar hoeher als heute,jedoch rechtfertigt dieses nicht Prognosen,die davon ausgehen,dass die Erddtemperatur im naechsten Jahrhundert steigen wird.
Ich weiss genau,dass ihr jetzt alle ueber mich herziehen werdet.

Ich fordere euch mal auf,folgende wissenschaftliche Abhandlung zu lesen:

http://www.wuerzburg.de/mm-physik/klima/cmodel.htm

In der Presse wird immer verbreitet Wissenschaftler gehen davon aus,dass die Erdtemperatur im naechsten Jahrhundert um 3 bis 9 Grad steigen wird.
Tatsaechlich sind die meisten Wissenschaftler anderer Ansicht,jedoch werden von der Presse immer nur die unrealistischen Ansichten verbreitet,weil sie sich besser vermarkten lassen.

Gruss

roemischer_Lnquisitor
@ roemischer_Inquisitor

Im ICCC sind natürlich alle Idioten ? Oder rI

Die Weltpresse hat sich verschworen gegen rI + Bush ?

Die Klima - Prognosen sind Schwachsinn ?


Natürlich hat der konserative Oel - Mann Bush immer recht oder rI ?




Fazit : Konserative Paranoia ! :(
Es ist so ermüdend, daß immer wieder irgendwelche Spinner daherkommen und glauben, sie wären klüger als merhere hundert in dem Gebiet arbeitende seriöse Wissenschaftler.

Der in der angegebenen Quelle publizierende Herr ist trotz fehlender Ausbildung im Fachgebiet überzeugt, es besser zu wissen (und legt dabei eine eigenwillige Literaturliste vor). Bei seinen Rechnungen unterschlägt er, daß es neben CO2 andere Gase gibt, die einen Treibhauseffekt bewirken. Er vergißt bei seinen Rechnungen eine Reihe von Rückkopplungseffekten. Er unterschlägt den Einfluß des Oberflächen-pHs der Ozeane auf die CO2-Aufnahmefähigkeit. Wo ein gekoppeltes ozeanisches Schichtenmodell zu rechnen wäre, kommt er mit einem "Wasserkastenmodell" an. Angeblich gibt es auch gar nicht genug Kohle, um die vom IPCC berechneten CO2-Anstiege zu erreichen. Das ist falsch: mit den vorhanden Kohle- und Ölschieferreserven kann man die CO2-Konzentration in der Atmosphäre versechsfachen bis verzehnfachen, je nach Modell und Annahmen über die Größe der Lagerstätten.

Übrigens, die Konsensusschätzung des IPCC liegt bei einem globalen Temperaturanstieg über die nächsten 100 Jahre von 1,4 bis 4,8 Grad Celsius. Von "4 bis 9 Grad" war noch nie die Rede.
@ M-B-S

Ich verstehe deine Ängste ja vollkommen,es ist jedoch tatsächlich so,dass die Presse immer nur die reisserischten Ansichten verbreitet.
Das du den Artikel in meinem Link nicht durchgelesen hast,sieht man ja daran,das du schon nach 15 Minuten geantwortet hast.

Wir Europäer verarschen uns ja selber gerne.
Da haben wir z.B die Maul-und-Klauenseuche,die in China und Indien in der Kuhpopulation andauernd verbreitet ist.In China und Indien werden die Kühe jedoch einfach gesundgepflegt,bei uns werden alle Kühe abgeschlachtet.
Da die EU-Mafia vor 10 Jahren entschieden hat,dass Europa Maul-und-Klauenseuchenfrei ist,duerfen seit damals keie Tiere mehr geimpft werden,da wir ja sonst zugestehen wuerden,dass es Maul-und-Klauenseuche gibt.
Statt die Sache realistisch zu sehen,verbieten wir in Heide(Schleswig-Holstein) einer Schulklasse vom Ministerium aus sogar die Fahrt nach Frankreich,da sie Viren einschleppen koennten,waehrend andererseits jeden Tag Tausende Pendler die Grenze ueberschreiten.
Demnaechst koennte es auch sein,dass die Tiere Arschjucken haben,und die EU entscheidet,dass deshalb Keulung angesetzt werden muss.
Ich sage nur,informiert euch selbst,nicht unr ueber die Bildzeitung,da deren Interesse aus Verkaufszalen der eigenen Zeitung besteht,und nicht an Information
@ pikatchu
Vielen Dank für deine Ausführungen, in denen du mich im großen und ganzen bestätigst.
Die Verkehrsopfer "ein schlimmes Problem"?
Ich sage ein Hauptproblem, und die eigentliche Schweinerei besteht darin , dass die sog. Politiker und die verkommene Jounaille kein Wort darüber verlieren, höchstens trocken in einer dürren Meldung halbjährlich eine "positive" Entwicklung z.B. von 7300 Toten auf 7232 vermelden (Zynismus!!), dafür "leider" ein Anstieg der Verletzen (wobei etliche dieser lieber tot wären, als verkrüppelt mit Wahnsinnsschmerzen weiterzuleben).
Und dein "defensives Verhalten" nutzt dir auch nichts wenn dir ein LKW hinten drauf brummt. Im übrigen gibt es noch mehr Probleme dieser Größenordnung, die nichts mit Klima
oder Umwelt zu tun haben!

Es geht darum, die vorhandenen Probleme zu BEWERTEN, also die gravierenden als erste intensiv und deutlich anzufassen und nicht durch Dauerfeuer auf Nebenkriegsschauplätzen davon abzulenken. Ein aktuelles Beispiel ist der Fall Ulrike, ein tragischer Einzelfall; der aber von Presse und Politik in widerwärtiger Weise ausgebreitet wird, und daraus ein blindwütiger kostenträchtiger Aktionismus abgeleitet wird (z.B. Gen-Daten der gesamten männlichen Bevölkerung , Idiotie!).

Also, ich laufe schon wesentlich länger als du mit "offenen Augen" durch die Welt, deshalb kann ich vielleicht darüber auch etwas kompetenter sprechen.

Du spricht von Risikoabschätzung für sich selbst und entsprechendem Verhalten: richtig.
Das bedeutet aber auch, dass du einfach dorthin ziehst wo du das herrschende Klima verträgst, also z.B. in Küstennähe, die Gegenden sind eben NICHT "beliebig austauschbar".
Und die Pharma-Industrie: sei froh, dass es sie gibt, sonst wärst du vielleicht schon tot.
Du solltest wissen , dass die Lebenserwartung der Bevölkerung laufend ansteigt, wenn du das NICHT wissen solltest, ist eine Diskussion mit dir sowieso völlig sinnlos.
Und was interessantes: die Luftverschmutzung in der Ex-DDR war wesentlich höher als in der BRD mit dem Erfolg: es gab dort wesentlich WENIGER Allergien. Also die Natur, damit auch der menschliche Körper braucht gewisse Belastungen aus der Umwelt, um stabil leben zu können! Wenn du z.B. ein Kind völlig keimfrei steril aufziehst, was wird passieren: es wird baldigst sterben.

Selbstverständlich ist es wichtig wissenschaftlich diesen Dingen auf den Grund zu gehen, und dies zu veröffentlichen, sonst sind die Menschen den Einflüsterungen falscher Propheten wehrlos ausgesetzt, wie man an dir sieht; der da wirkende Effekt heißt Suggestion, Einbildungskraft, eine Sache die von den Medien (z.B. auch von der Werbung) scham- und hemmungslos ausgenutzt wird. Es ist die Kraft die wirkt wenn Jesus sagt "Dein Glaube hat dich gesund gemacht", das Gegenteil gilt natürlich auch "Dein Glaube macht dich krank".
Wenn z.B. im Funk gesagt wird: "Der Ozonwert ist schon wieder auf .. gestiegen", dann möchte ich nicht wissen wieviele Menschen leiden, wenn sie an die Luft gehen, nur indem sie die VORSTELLUNG davon haben. DESHALB ist Panikmache Körperverletzung, nicht nur symbolisch gemeint, sondern tatsächlich medizinisch!

Du versuchst deinen Kindern ein gutes Lebensgefühl zu vermitteln und deren Psychen zu schützen, das ist prima. Wichtiger als irgendwelche Gefühlshaftigkeiten (Kinder sind da robuster als man denkt) ist aber die körperliche Unversehrtheit, und so möchte ich gern wissen ob du es schaffst, deine Kinder von der Zigarette fernzuhalten, oder sogar vom Drogenkonsum, Dinge die die Menschen lebenslang schädigen. Es gibt Anzeichen, dass Handys bzw. deren Strahlung schädlich sind (fürs Hirn, bei manchen ist da kaum noch was kaputt zu machen); mal sehen, ob du und deine Kinder der herrschenden Handy-Hysterie wiederstehen könnt (ich selbst bin stolz drauf, keins zu benutzen, nicht wegen "Strahlung", sondern als Anti-Hysteriker).

Auch du sagst es, und es bleibt dabei:
PANIKMACHE IST KÖRPERVERLETZUNG.
=================================
@all
und deshalb war ich der meinung,es sei müßig als nicht-wisseschaftler über deren kompetenz zu streiten,das tun die zur genüge selber.
aber mit offenen augen durch die welt gehn und eigene erfahrungen auswerten ist immer noch das beste mittel
eine lebenseinstellung zu finden die das leben lebenswert macht,
in jedem statement liegt ein körnchen wahrheit,
aber man sollte was tun,und nicht nur reden,

wieviel der erbittert streitenden fliegen ein-bis zweimal in die ferien,
erlauben den kindern styling-mittel die vermehrt wieder mit treibgasen in den läden stehn?

wer unterstützt nicht die billigstrom-atomkraft-anbieter,weil er so ein paar mark im monat sparen kann?
wer fährt bus statt bahn?

eine kleine aufzählung von lauter kleinigkeiten,
aber die summe daraus ,erzwingt mit
millionen steuergeldern eine forschung zu finanzieren die dazu dient zu blenden und stoff liefert endlos zu debattieren
und damit vielen eine entschuldigung liefert warum es nix nützt wenn gerade er anfängt was zu tun...

man muß die dinge eben global sehen,dann stolpert man nicht über den dreck vor der eigenen haustür
nix für ungut

pika

jetzt dürft ihr ungestört weitermachen euch pseudo-wissenschaftliche ergüsse um die ohren zu hauen
viel wird wohl nicht dabei rauskommen,

allerdings als info- sammlung sich daraus selber eine meinung zu bildung durchaus nützlich,
aber entscheiden wer recht hat ist wohl etwas zu hoch gegriffen
@ Sellall

Deine Ablenkungsmanöver sind einfach nur noch peinlich !

Ich baue oder lasse weiter EEG - Kraftwerke bauen !

Fahre mit Biodiesel ! Und Trabold Filter

Heize mit Solarenergie und mini BHKW !


Du kannst ja gerne weiter Kohle-AKW Strom kaufen !
Und deinen Oelbrenner betreiben !


Ich :)verkaufe:) EEG Strom !

Und rufe hiermit alle selbstständig denkende Menschen auf, es mir nach zu machen !

UMWELTVERSCHMUTZUNG IST KÖRPERVERLETZUNG ! SELLALL !
=====================================================
@ M-B-S

Also du reitest so sehr auf diesem EEG rum, dass ich dazu was sagen muss, weil wir hier etliche davon rumstehen haben, es handelt sich um ElektoEnzephaloGraphen, mit denen Gehirnströme aufgezeichnet werden (Aktionsströme, Alpha, Beta usw.Wellen).
Bei deinem EEG-Objekt handelt es sich offensichtlich um das Gesetz, das nach einem mehr oder weniger inkonsistenten System der Allgemeinheit zwangsweise Lasten aufbürdet; und da sehe ich eine Verbindung zwischen beiden Gegenständen: ich würde gerne die "Erfinder" deines Gesetzes einer EEG-Untersuchung unterziehen, weil ich meine, dass u.U. temporär oder permanent gewisse Ausfallserscheinungen im Zerebrum vorliegen.

Im übrigen enttarnst du dich wieder mal: Du "baust" Kraftwerke und "verkaufst Strom",
du willst also nicht uns oder die Menschheit retten, sondern willst deine Geschäfte machen und rennst schnödem Mammon nach (ok, hier im Board bist du dann absolut richtig, aber deine Motive hättest du schon früher mal nennen sollen, sorry, wenn ich dazu einige deiner Postings übersehen habe :-).

Ausserdem stört mich, dass du mit Biodiesel rumfährst, also eigentlich überhaupt MOTORISCH rumfährst, Fahrrad fahren wäre dir angemessener, und auch gesünder wie du ausnahmsweise mal zugeben musst.

Schön, dass du auch wie ich gegen Körperverlezung bist, also:
PANIKMACHE IST KÖRPERVERLETZUNG, UND M-B-S IST AUCH DAGEGEN.
===========================================================
@sell -all
einerseits schreibst du ich würde dich in deiner meinung bestätigen
andererseits sei ich der lebende beweis für das folgen auf den trampelpfaden falscher gurus

beides falsch

teilweise liegst du richtig
aber nur was die hysterie im ländle angeht
in der sache würd ich meinen wär meine linie die von M-B-S

mußt halt lesen

grüße
pika
@ pikatchu
Danke, dass du mir in Hinsicht auf die Hysterie im Lande zustimmst, genügt mir schon.
Es ist immer wieder interessant mit welchem Wissen manche Teilnehmer dieser Diskussionrunde andere versuchen zu überzeugen, daß die "Kernenergie die sauberste und sicherste Methode ist".
Hier werden Forschungsergebnisse zitiert und den "Dingen wissenschaftlich auf den Grund gegangen".
Statistiken über "Allergien in der EX-DDR" wird geglaubt und sogar mit logischen Schlüssen zur BRD in Verbindung gebracht.
Man weiß sogar, daß "ein halbes Jahr deutscher Strassenverkehr definitiv schlimmer ist als die Folgen der Explosion von Tschernobyl".
Sehr geehrter Herr/Frau SellAll, diese Schlußfolgerungen und Wissensanmaßungen sind widerlich und arrogant.

An anderer Stelle hab ich das folgende Zitat eines berühmten Nobelpreisträgers schon mal veröffentlicht:

Ich bin Professor und Doktor der Ingenieurwissenschaften,
eigentlich kann ich nur erklären wie eine Mausefalle funktioniert.

Vielleicht denken Sie darüber einmal nach, bevor Sie wieder
naturwissenschaftliche Zusammenhänge erklären und beweisen wollen.
Standpunkt: EEG - Die Richtung stimmt, aber Mängel müssen weg
Anlässlich des 1. Jahrestages des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. April 2001 erklären der Parlamentarische Geschäftsführer, Dr. Peter Ramsauer, und der umweltpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dr. Christian Ruck:

Erklärtes Ziel der CSU-Landesgruppe war und ist die Verdoppelung des Anteils der regenerativen Energien an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2010. Deswegen war die CSU-Landesgruppe auch maßgeblicher Initiator des Vorläufergesetzes des EEG, nämlich des Stromeinspeisungsgesetzes, mit dem erhebliche Zuwächse beim regenerativ erzeugten Strom erzielt wurden. Doch ein Jahr nach Inkrafttreten des EEG treten die Schwächen offen zutage, auf die die Union in den Parlamentsdebatten ausdrücklich hingewiesen hat: (1) Das EEG muss sich im Hinblick auf seine Wettbewerbskompatibilität auf liberalisierten Strommärkten erst noch bewähren. (2) Die Förderung der Fotovoltaik und der Windkraft an windarmen Standorten ist teuer und ökologisch fragwürdig. (3) Das EEG bedarf noch mehr Mechanismen, die zu technologischen Innovationen anspornen. (4) Auch ein Jahr nach dem In-Kraft-Treten des EEG besteht in Bereich der Biomasse große Verunsicherung bei den Investoren. Eine rechtssichere Vergütung des in Biomasseanlagen umweltfreundlich erzeugten Stroms lässt nach wie vor auf sich warten.

Deshalb ist das EEG für die CSU-Landesgruppe erst dann ein voller Erfolg, wenn diese ökologischen und ökonomischen Defizite beseitigt werden. ;)

Das EEG scheint bei CDU/CSU bekannt zu sein ! Gut ;)
Oder Sellall ? :D


Da kann die CDU / CSU die Biomasse - Verordnung im Bundesrat schnell mit verabschieden, damit die Bayrischen Energie - Bauern Investitionssicherheit bekommen . :D

2010 Sind doch 50 % Gesamtanteil drinn ! Da muss CDU/CSU noch nachbessern !


10 Jahre mal 2000 MW EEG - Zubau = 20000 MW so siehts aus ;)
US - Reaktionen zu BUSH Ansichten !

"A total, unmitigated disaster."
Frank Loy, lead negotiator for climate change issues under former President Bush

Bush, Schroeder Disagree on Kyoto Pact by Patricia Wilson - Reuters/LA Times (CA)
"They`re (the allies) very angry for several reasons ... on a personal level since they put in enormous amounts of effort. They assumed there would be changes (with Bush), but not a withdrawal," Loy said.


--------------------------------------------------------------------------------

"Although President Bush has argued that the Kyoto Protocol could damage the economy, not implementing the treaty would actually be more damaging.

Outside the U.S., many countries are moving rapidly to pursue a new generation of 21st century energy technologies such as fuel cells, wind turbines, and solar electric generators.

The attempt by the Bush administration to return to reliance on coal, a dirty fuel that is a relic of the 19th century, would be a costly economic mistake.

In the end, those countries that address climate change earliest will dominate the massive new energy technology markets of the new century - and create millions of jobs in the process."
Christopher Flavin
President, Worldwatch Institute
Member, Department of Energy Hydrogen Technological Advisory Panel/HTAP
***********************************************************
"In the near-future, countries which do not take part in the race for the development of hydrogen technology will have to pay a very high price for importing this technology."
Professor Charles Sorrell, Centre for Materials Research in Energy Conversion
University of New South Wales, Australia
************************************************************
U.S. Aims to Pull Out of Warming Treaty by Eric Pianin
Washington Post March 28, 2001


"The issue is a global emergency,
a disaster underway.
It is not a potential threat.
It is with us now and gathering costs,
immediate and future, daily.
...The warming that is to come
will push the climate well beyond the realm
of what scientists can predict in any detail
and into the realm of surprises."

"The carbon dioxide content of the atmosphere is 33 percent higher now than it was in the latter part of the nineteenth century and rising daily. The total release of carbon from burning coal and oil and gas is now about 6.5 billion tons annually. There is an additional release of carbon from the distruction of forests, about 1.6 billion tons annually. Of that sum 3 to 4 billlion tons accumulate every year in the atmosphere. There they cause the rapid, continuous warming of the earth as a whole; changes in precipitation paterns; migration of climatic zones at a rate of one to several kilometers per year; the melting of glaciers; an accelerated rise in sea level; an expansion of the regions affected by the great tropical diseases; and an increased range and frequency of climatic extremes, including large storms.

:( "These changes are not hypothetical. :(

"They are measurable now and accelerating."
-- George M. Woodwell, head of Woods Hole Research Center, MA
Amicus Journal, Spring 2001
Standpunkt: Erneuerbare Energien sind eine Jobmaschine
Zum ersten Jahrestag des Inkrafttretens des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) erklärt die energiepolitische Sprecherin Michaele Hustedt:

Anfang April jährt sich der bislang größte bündnisgrüne Regierungserfolg zum ersten Mal. Mit dem EEG haben wir in Deutschland das Solarzeitalter eingeleitet. Zusammen mit den Förderprogrammen für Erneuerbare Energien verfolgt Deutschland das weltweit engagierteste Programm zur umfassenden Markteinführung Erneuerbarer Energien. Die Folge: In Deutschland boomen die Investitionen in diese Zukunftsbranche.

Unter der rot-grünen Regierung hat sich die Stromproduktion auf der Basis des Erneuerbare Energien Gesetzes auf knapp 20 Milliarden Kilowattstunden oder vier Prozent am Gesamtstromverbrauch verdoppelt. Zusammen mit den großen Wasserkraftwerken der Energiewirtschaft können damit bereits drei Millionen Menschen in Deutschland mit "grünem" Strom versorgt - und zwei Atomkraftwerke ersetzt werden. Die installierte Windenergie-Leistung hat sich seit 1998 mit über 6000 MW mehr als verdoppelt, vergleichbare Entwicklungen sind im Bereich der Biomasse-Nutzung und der Photovoltaik zu beobachten. Alleine seit dem Inkrafttretendes EEG wurden sieben Milliarden DM in die umweltfreundliche Nutzung von Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Erdwärme investiert und wesentliche Impulse für eine nachhaltige Regionalentwicklung gegeben. Die Erneuerbaren Energien sind eine Jobmaschine: Seit dem Inkrafttreten des EEG sind 10 000 neue Arbeitsplätze entstanden. Insgesamt arbeiten jetzt schon mehr als 50 000 Menschen in dieser Branche.

Gleichzeitig werden die Erneuerbaren Energien zu einer tragenden Säule der deutschen Klimaschutzpolitik: Heute vermeiden sie bereits 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Mit der prognostizierten Verdoppelung der Erneuerbaren Stromproduktion bis 2010 auf 14 Prozent am Gesamtstrom wird eine Kohlendioxid-Reduktion von 30 Millionen Tonnen erwartet. Damit wird deutlich: Klimaschutz ist keine Last, sondern kann eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte sein. Deutschland ist damit weltweites Vorbild. Wir zeigen, dass das Klimaschutzziel erreicht werden kann, wenn man nur will. Das ist wohl auch der wichtigste Beitrag für die festgefahrenen, internationalen Klimaverhandlungen.
@ M-B-S
 
In Kürze:
1. FAZ heute zu Bush und Klima und Schröder-Besuch:
"....Rückkehr zu einem Realismus..";
"..der Senat hätte das Kyoto-Protokoll niemals gutgeheißen."
"Selten wurden Unstimmigkeiten.. so ungeschminkt formuliert"

Jawoll, Zivilcourage hat er der G.W.Bush, und macht Schluss mit verlogen heuchlerischen
Konsens-Erklärungen, auch in der Politik muss endlich Tacheles geredet werden.
Der Masterplan der sozial-kommunistischen Internationalen, durch unsinnige Auflagen die
westlichen Wirtschaften zu zerstören, ist zum Scheitern verurteilt.

2. Deine "Jobmaschine erneuerbare Energien":
Lächerlich 10-50000 Jobs , müssten schon 10 mal mehr sein für solche Behauptung.
Eine Frechheit ist es , wenn sie die Wasserkraft in ihrer Erfolgsbilanz nennen, die
gabs schon zu Zeiten als noch kein Grün-Chaot geboren war.

3. "Frank Loy, US-Chef-Klima-Unterhändler, nennts ein vollkommenes Disaster".
Na klar ist er sauer, der Junge braucht nen neuen Job, der Trittin soll ihm ne Green
Card verpassen (solange der selbst noch nicht die Red Card sieht), dann kann er hier
weitermachen :-)

4. Ja, und dann die Weltuntergangspropheten in der Presse, nach dem Motto "Bad news are
good news", hier ein Mr. G:M. Woodwell, Chef von Woods Hole Research Center:
"Die Auswirkungen der GLobal-Erwärmung treibt das Klima weit über das, was Forscher im
Detail vorhersagen können...";
Im Jahr 1974 hatte der SPIEGEL noch eine neue Eiszeit vorhergesagt, ebenfalls mit Expertenmeinungen gestützt.
Was denn nun, heiss oder kalt?

6. Und jetzt noch was, das deine üblen Anti-Bush-Postings betrifft, die unterstellen, er habe nur Erdölinteressen, damit implizierend, die erneuerbaren Energien lägen ihm fern:
Im Heimatstaat Bushs, Texas, werden bis Ende des Jahres über 800 MW an Windenergie installiert sein.
Nicht nur das, Texas hat diesbezüglich unter Bush im Jahr 1999 die fortschrittlichsten Gesetze und Vereinbarungen getroffen, die es in USA gibt:
Renewables Portfolio Standard
Texas Electric Restructuring bill
Texas Pilot Choice Program,
Bestimmungen, die auf den ersten Blick noch schärfer sind als die unsrigen, SENSATIONELL.

<A HREF="http://www.enn.com/news/enn-stories/2001/03/03302001/windpower_42754.asp">Link</A>

Also M-B-S nimm sofort alles zurück, was du gegen Bush je gesagt hast, denn
PANIKMACHE IST KÖRPERVERLETZUNG.
=================================
@ sellall

============================================
UMWELTVERSCHMUTZUNG IST KÖRPERVERLETZUNG !
============================================

M-B-S

Texas Bush jr. hat :(sämtliche:( Emissionsschutzgesetze im Bundesstaat Texas aufgehoben !

Texas ist mittlerweile der dreckigste Bundesstaat der USA bei den Luftverschmutzungswerten ! .
Obwohl Houston/Texas die dreckigste Luft der USA hat, ist Bush strikt gegen ein Gesetz, welches die Abgaswerte der Autos senken soll und Industrieanlagen Umweltstandards auferlegt. Die "Bush-Idee" der freiwilligen Selbstverwaltung hat, wie die Umweltorganisation Sierra Club meldet, schon große Erfolge gebracht - negative natürlich: Texas ist der Staat mit der größten industriellen Umweltverschmutzung, den meisten Chemieunfällen und der höchsten Quote an messbaren krebserregenden Umweltchemikalien. Fakt !



Und zu deiner Windernergie in Texas : damit hat Bush überhaupt nichts zu tun aber auch gar nichts ! Fakt ! ;)


Sondern ein regeneratives Energie Unternehmen und

kein vom Bush Clan gelenkter Oel-Konzern !

: BONUS Energy A/S: Großprojekt in den USA

Der dänische Hersteller BONUS Energy A/S hat einen Vertrag über die Lieferung von insgesamt 214 Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 1,3 MW für einen Windpark in King Mountain im Westen Texas, USA, abgeschlossen. Damit beläuft sich die Gesamtleistung des gemeinsam von den Unternehmen :)Renewable Energy Systems Ltd (RES) und Cielo Wind Power, LLC, Texas, :)entwickelten Großprojektes auf 278,2 MW. Mit den Errichtungsarbeiten soll sofort begonnen werden, der Windpark soll bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein.

Somit nehme ich zu Bush jr. Umweltverschmutzer nichts zurück !

denn

UMWELTVERSCHMUTZUNG IST KÖRPERVERLETZUNG SELLALL !
================================================


In diesem Sinne EEG-Kraftwerke bauen !

M-B-S
Nachtrag zum "sauberen" Texas Bush jrs. a la sellall ;)

Auaszug , Zitat:"

Auf einem anderen Gebiet liegt Texas seit den späten Neunzigerjahren ebenfalls an der Spitze - bei jener städtebaulichen Entwicklung, die man mit dem Wort sprawl bezeichnet. Gemeint ist das krebsartige Wuchern von Einkaufszentren, Fastfood-Stationen und Discountläden, die heute weite Teile der Landschaft flächendeckend überziehen.(18) Man stelle sich eine Stadt vor, die bei brütender Hitze unter einer Smogglocke liegt und bei etwa 20 Prozent weniger Einwohnern als Paris eine dreizehnmal größere Fläche einnimmt. Und doch gibt es in dieser Stadt praktisch keine Fußgänger oder Radfahrer, dafür aber ein Gewirr ständig verstopfter achtspuriger Autobahnen, die sich wie zusammenklebende Spagetti in alle möglichen Richtungen erstrecken. Das etwa ist der Anblick, den uns Houston heute bietet. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert imaginierte Shelley London als Hölle auf Erden; in den Vierzigerjahren wollte Bert Brecht diesen Ehrentitel an Los Angeles vergeben: Am Beginn des 21. Jahrhunderts nun präsentiert sich die Großstadt Houston als besonders unmenschliches Inbild eines dekadenten und verschwenderischen Spätkapitalismus.

Wohin primitive Methoden führen

UND schließlich haben primitive Regierungskonzepte und eine primitive Stammesmoral auch ein primitives System der Strafverfolgung hervorgebracht. In Texas werden gegenwärtig härtere Strafen verhängt als irgendwo sonst in der industrialisierten Welt. Mehr als 1 Prozent der Bürger sitzen hinter Gittern, der Staat steckt also prozentual gesehen mehr Menschen in den Knast als jeder andere Einzelstaat der USA. Das sind in absoluten Zahlen mehr als Frankreich, Deutschland und Italien zusammen, wiewohl in Texas nur ein Zehntel der Einwohnerzahl dieser drei Länder leben.(19) Das texanische System der Strafverfolgung ist ein unkontrollierter Archipel Gulag mit 250 Distriktsheriffs, mit über 500 städtischen Polizeibehörden, mit mehr Richtern als in ganz Großbritannien und etwa zwei Dutzend staatlichen Behörden und Agenturen, die durchweg nahezu autonom funktionieren.(20) Laut texanischer Verfassung steht es, selbst wenn sie das wollte, nicht in der Macht der Legislative, dieses fürchterliche Durcheinander neu zu organisieren.(21) Angesichts Tausender von Strafverteidigern, denen ebenfalls am Erhalt des Status quo gelegen ist, wird ein ernsthafter Wandel noch auf sich warten lassen, es sei denn, dass "eine Reform für einige oder alle der Beteiligten materielle Vorteile bringt"(22).

Das texanische Strafverfolgungssystem ist auch auf internationaler Ebene ins Gerede gekommen, weil seit den Siebzigerjahren mehr als 200 Häftlinge hingerichtet wurden (davon knapp 140 allein in der Bush-junior-Ära). Erwartungsgemäß haben die Repräsentanten des Staates auf die Proteste stets beleidigt und mit Ressentiments reagiert. So erklärte etwa Vizegouverneur Rick Perry am 22. Juni, dem Vorabend der Hinrichtung von Gary Graham: "Ich glaube nun einmal, dass wir hier in einer ziemlich guten Gegend leben, und ich glaube, dass einige Leute Texas aus politischen Gründen als nicht so gute Gegend an den Pranger stellen. Ich werde die Ehre von Texas auch weiterhin mit allen erdenklichen Mitteln verteidigen."(23) Die Ehre ihres Staates verteidigen - zu mehr sind die texanischen Politiker offenbar nicht imstande. Während sich zugleich - dank ihrer Unfähigkeit - die sozialen Verhältnisse weiter verschlechtern.

Nach der Hinrichtung vom 22. Juni war in vielen texanischen Zeitungen zu lesen, Graham sei nun mal ein Mörder und habe deshalb den Tod verdient. Aber nirgends konnte man lesen, dass Graham für Verbrechen hingerichtet wurde, die er im Alter von weniger als achtzehn Jahren begangen hatte. Und wie ihm ist es acht weiteren Häftlingen ergangen, die seit 1985 in Texas in den Tod geschickt wurden.(24) Damit hält Texas an einer juristischen Praxis fest, die fast überall in der Welt abgeschafft wurde, mit Ausnahme von Iran, Nigeria, Pakistan, Saudi-Arabien und dem Jemen. Hier zeigt sich an einem weiteren Beispiel, wie weit Texas (wie die USA insgesamt) hinter dem Rest der Welt zurückgeblieben ist.

Eine inkompetente Staatsregierung provoziert allerdings nicht nur Kritik, sie kann unter Umständen auch von dieser Kritik profitieren. Die texanische Verfassung trägt wenig zum Schutz und Erhalt der Autonomie des Landes bei, sondern unterläuft diese permanent, indem sie die bundesstaatlichen Gerichte und andere Behörden der Zentralregierung immer wieder dazu zwingt, in Texas einzugreifen und gegen die mannigfachen Missstände vorzugehen - was erstens dazu führt, dass Texas immer abhängiger vom Bund wird, und was zweitens seine vielen selbst ernannten Patrioten gegen diese Abhängigkeit aufbegehren lässt. Diese Abhängigkeit von der Bundesregierung hat außerdem den Effekt, dass Texas immer tiefer in die Bundespolitik hineingezogen wird. Das erklärt auch, warum der Staat seit Beginn des 20. Jahrhunderts so viele Politiker von nationaler Bedeutung hervorgebracht hat. Das sind neben Lyndon B. Johnson, Bush sr. und Bush jr. so gewichtige politische Figuren wie Sam Rayburn, der langjährige Sprecher des Repräsentantenhauses, Lloyd Bentsen jr., Finanzminister in der Clinton-Regierung, oder James Baker, der Außenminister von Bush sr., sowie viele andere Veteranen der Washingtoner Politik.(25)

Die rückständige politische Struktur von Texas tritt nicht zuletzt in der außergewöhnlichen Einheitlichkeit seiner politischen Klasse zutage. In dieser oligarchischen Republik ist es begüterten Einwohnern und Unternehmen nicht nur gestattet, hinter der politischen Bühne die Fäden zu ziehen, diese Aufgabe ist ihnen vielmehr regelrecht aufgetragen, um die Interessen ihrer Klasse abzusichern - mit dem Ergebnis, dass die Superreichen, die mehrheitlich gemäßigt oder krass reaktionäre Positionen vertreten, massiv in der Politik mitmischen, mithin eine ungeheuer starke politische Kraft darstellen, "die in der Konfrontation mit den weitgehend entpolitisierten Massen häufiger die Oberhand behält, als dass sie unterliegt"(26). Dabei spielt die Tatsache, dass die Großgrundbesitzer heutzutage ihren Reichtum eher dem Erdöl und dem Erdgas als der guten alten Viehzucht verdanken, nur eine untergeordnete Rolle. Der Politisierungsgrad der herrschenden Klasse liegt heute sogar höher als früher, weil der Energiesektor viel stärker auf bundesstaatliche Steuerprivilegien und Subventionen angewiesen ist.

Überhaupt agiert die texanische Energiebranche auf der Ebene der US-amerikanischen Bundespolitik wie eine Art innenpolitischer Opec: eine Unternehmerclique, die den Treibhauseffekt für einen Mythos und die smogbedingten Gesundheitsrisiken für weit übertrieben hält und die im Übrigen glaubt, dass jeder US-Bürger möglicht viel Benzin verbrennen sollte. Diese Klasse kann an einem Auto, einer Straße oder einer Tausend-Quadratmeter-Villa erst dann Gefallen finden, wenn alles mit überdimensionierten Kühlschränken, riesigen Fernsehschirmen, vollelektronischen Hometrainern und anderen Energie fressenden Spielereien vollgestopft ist. Es ist diese Unternehmerclique, die George W. Bush bereits 1978 bei seinen erfolglosen Kandidaturen für den Kongress und bei seinen beiden Kampagnen für die texanischen Gouverneurswahlen bedingungslos den Rücken stärkte, wie sie es auch jetzt wieder bei seiner Bewerbung um das Präsidentenamt tut. Bushs wichtigster Förderer ist bezeichnenderweise die Ölfirma Enron, zudem sind mindestens 25 seiner bedeutendsten Sponsoren auf die eine oder andere Weise mit der Ölindustrie verbandelt.(27) Die Gründe für diese Koalition liegen auf der Hand. Als Sohn eines Ölindustriellen, der selbst in der Ölbranche tätig war, ist George W. Bush ein Lokalpatriot, dessen Loyalität zu seinem Heimatstaat durch die Schul- und Studienjahre an der Ostküste, an der Yale University und an der Harvard Business School nur noch stärker wurde! "

Aus dem Engl. v. Niels Kadritzke

Quelle :http://www.taz.de/tpl/2000/09/15.nf/mondeText.Tname,a0024.idx,0

Das passt zur FAZ :D

M-B-S
Ach ja sellall zu den fortschrittlichen Bush Gesetzen in Texas :

Texas Industrie lässt die Schlote qualmen


Luftreinhaltegesetz entwarf Öl-Lobby - Umweltschützer und Bürger kämpfen seit Jahren gegen Luftverschmutzung

LORENZ KUMMER


HOUSTON (SN).

Die Texaner rühmen sich, bei ihnen sei alles ein wenig größer. Dazu gehört auch die Luftverschmutzung, die in den Groß-städten dramatische Dimensionen angenommen hat. Umweltschützer werfen dem texanischen Gouverneur und republikanischen Präsidentschaftskandidaten George W. Bush Fahrlässigkeit vor.

Die Sache stinkt buchstäblich zum Himmel: Ein beißender, leicht saurer Gestank liegt in der Luft über dem Ship Channel, dem weitläufigen Industriegebiet im Osten der texanischen Millionenstadt Houston. "Schwefeldioxid", sagt Ronnie Stanton lakonisch und weist mit der Hand auf die Crown-Ölraffinerie, ein Monster aus rostigen Röhren und Schornsteinen, denen dicker weißer Rauch entsteigt.

Wer nicht unbedingt muss, hält sich nicht in dieser Gegend auf, wo sich gut 20 Fabriken aneinanderreihen: Raffinerien, Kohle- und Gaskraftwerke, Chemiekomplexe, die weltweit höchste Konzentration petrochemischer Betriebe. Ronnie wohnt "gleich ums Eck". Verbittert erzählt er von seinem Nachbarn, der vor drei Wochen sein Haus neu gestrichen hat: "Heute ist es schon wieder von einer graugelben Schmutzschicht überzogen." Für diese Gegend nicht Ungewöhlich.

Wegen Verletzung von Umweltgesetzen des Bundes erhielt Crown schon vor Jahren eine Buße von 1,4 Millionen Dollar aufgebrummt. Bürgergruppen und die lokalen Behörden forderten danach die Einrichtung eines neuen Schwefeldioxid-Filters, doch die texanische Umweltbehörde TNRCC und der Ölkonzern einigten sich auf eine weniger effiziente, aber billigere Methode. Der Fall der Crown-Raffinerie sei typisch für die Umweltpolitik in Texas, sagt Ken Kramer, Direktor der Umweltorganisation Sierra Club in der texanischen Hauptstadt Austin: Industrie und Umweltbehörden sind eng miteinander verflochten. Und seit George W. Bush die TNRCC mit seinen Schützlingen besetzt habe, sei alles noch viel schlimmer geworden. Der seit 1994 amtierende Gouverneur helfe in Konfliktfällen stets der Industrie, meint Kramer.

Bei den Umweltausgaben liegt Texas unter allen 50 Bundesstaaten auf Rang 49. 1999 wurden in Texas 27 der 30 höchsten Ozonwerte gemessen, während Houston im letzten Jahr erstmals Los Angeles als Stadt mit der schlechtesten Luft der USA überholte. Vizepräsident Al Gore, Bushs Gegner im Kampf um die Präsidentschaft, warnt: Mit Bush im Weißen Haus werde bald das ganze Land Luft von texanischer Qualität atmen müssen. Dieser kontert, er vertrete eben eine neue Philosophie in der Umweltpolitik, die nicht auf Zwang und staatlichen Vorschriften, sondern auf Freiwilligkeit und dem guten Willen von Bürgern und Unternehmen beruhe - ein Ansatz, den er mit einem neuen Luftreinhaltegesetz in Texas "erfolgreich" umgesetzt habe und auch auf Bundesebene anzuwenden gedenke.

Besagtes Gesetz wurde übrigens von Experten der Ölindustrie entworfen.:(

Salzburger Nachrichten Oktober 2000

Soviel zu Bush jr. Gesetzen :(

Sellall vergiss nicht, auch die US -Windindustrie macht Lobby - Arbeit ( Gut Wetter ) bei Bush ;)

UMWELTVERSCHMUTZUNG IST KÖRPERVERLETZUNG ! SELLALL !
=========================================
Ich habe ja schon so einige extreme Meinungen in WO-boards kennengelernt, aber User sellall übertrifft sie alle. Wenn seine Postings nicht gewollte, als Experiment gedachte Provokationen sind - nach dem Motto "mal testen, was für Reaktionen kommen" -, wenn sie seine wirklichen Auffassungen darstellen, dann ist Kopfschütteln als Reaktion darauf etwa so angemessen wie Pusten bei Verbrennungen dritten Grades.
So verquast, so rabulistisch, so völlig an jeder Sachlogik vorbei - es ist nicht zu glauben!

"Jawoll, Zivilcourage hat er der G.W.Bush, und macht Schluss mit verlogen heuchlerischen Konsens-Erklärungen, auch in der Politik muss endlich Tacheles geredet werden. Der Masterplan der sozial-kommunistischen Internationalen, durch unsinnige Auflagen die westlichen Wirtschaften zu zerstören, ist zum Scheitern verurteilt."

Hat da jemand eine Zeitmaschine für Steinzeitkapitalisten erfunden?

:mad::mad::mad:
Kleiner Nachtrag:

Dieser Typus eines Machtpolitikers, von keinen Selbstzweifeln am eigenen Weltbild angekränkelt und in dem Gefühl, Führer des mächtigsten Staates der Erde zu sein und damit unangreifbar, kann in dieser Ausprägung wohl nur in den USA entstehen.

In ihm verbinden sich moralisches Sendungsbewußtsein (der Himmel schütze uns vor der amerikanischen "Moral"!), ungehemmter nationaler Egoismus (Amerika, insbes. die amerikanische Wirtschaft vor allem anderen), eine äußerst beschränkte und einseitige politische "Bildung" und der Glaube an die herausragende Stellung von "God´s own country" zu einer für andere Staaten gefährlichen Mischung, die uns womöglich noch mal schmerzhaft die "schönen Zeiten" mit Clinton zurückwünschen lassen wird.

Ich kann meinen Widerwillen gegen diesen Mann überhaupt nicht drastisch genug formulieren.

Es gibt ja die Meinung, ein Land bekomme den politischen Führer, den es verdient - schon bei Kohl und Schröder war diese Vorstellung nicht sehr schmeichelhaft; bei Bush jr. läßt wirkt sie erschreckend.


MfG
@alle und besonders an mbs

ich finde auch das bush nicht falsch liegt mit seiner theorie der
wirtschaft vorrang zu gegen vor dem "klimaschutz".

ich denke was klimaschutz angeht wissen wir überhaupt noch nicht wie was wirkt.
hier sollen weltweit millarden rausgeschmissen werden, damit so ein paar ökologen wieder ihren hobbys
fröhnen können.

wenn eine bestimmte art von wissenschaftlern angst um ihre jobs haben, dann erzeugen sie sich einen markt über die angst.
es wird ein neues sydrom erzeugt und die forschungsgelder fließen wieder und man kann sich seinen hobbys widmen.

das gilt für- bse
- mks
- den klimaschutz
- für die kernenrgie
- für die wiederaufbereitung
- für den transrapid
- für unsere autos
- für die ölreserven (siehe club of rom)
usw. usw. usw.

ich habe ja nichts dagegen das da geforscht wird. nur nicht mit meinen hart verdienten steuergroschen.
die denke ich können wir besser verwenden.
sollen die forscher doch spendenkonten aufmachen. wenn genug geld da ist kann geforscht werden.
dann habe ich nichts dagegen.

ich finde das gut was bush hier für politische zeichen setzt.
er sagt ganz einfach: macht ihr klimaschutz und ruiniert eure wirtschaft.
wir machen das nicht.
er hindert doch schröder nicht daran den morgentauplan der 1945 nicht umgesetzt wurde durch die amerikaner nun den selbst umzusetzen.
mit den grünen werden wir das schon schaffen.

nun noch eins MBS:

das argument arbeitsplätze zieht ja wohl so nicht.
wenn wir alle grünnen auf fahrräder setzen und sie für unseren strom treten lassen (das ist die sache mit dem dynamo weißt du), dann
haben wir jede menge arbeitsplätze geschaffen oder?????
hälst du das für sinnvoll. die erzeugt KWh dürfte von den Kosten ähnlich leigen,
wie die mit solarenergie.

arbeitsbeschaffung kann man auch noch anders betreiben: z.B. den garten mit dem Teelöffel umgraben.
am abend sind wir alle müde u. haben feste gearbeitet. nur ist für unsere lebensqualität leider nicht herumgekommen.

arbeit muß gepaart sein mit einem zusatznutzen der mein individuelles gefühl es hat sich gelohnt diese arbeit zu tun paart.
alles andere ist quatsch. aber das haben viele in unserer gesellschaft noch nicht verstanden.
ach ja, der zusatznutzen kann sich natürlich nicht nur in einem guten gefühl bei den grünen wiederfinden, so nach dem motto wir empfeheln den anderen
den anderen viel für ihren solarstrom auszugeben damit wir grüne nachts ruhig schlafen können.

das verhält sich inetwa so wie mit den kernkraftwerken die abgeschaltet werden sollen.
was hindert die kernkarftgegner denn daran sie abzuschalten???
die müssen doch nur die mehrheit an den unternehmen erwerben.
RWE; Bayernwerke etc. wenn sie 51% haben können sie abschalten.
wo ist das problem.

übrigens: die todesstrafen, die bush verhängt hat kann ich aus meinem jetzigen kenntisstand auch nicht gutheißen.
eine gesellschaft muß es sich leisten können ein paar mörder lebenslang durchzufüttern.
insoweit stimme ich mit dir überein was die todesstrafe angeht.

so long1
@ long1

Ich hindere dich ja nicht daran weiter Kohle und Atomstrom zu kaufen ! selbst Schuld ! :D

Wenn du lieber Geld ausgeben willst bitte !

Ich verkaufe ! EEG Kraftwerke !

Kannst auch gerne deine RWE und E.ON Aktien behalten, ich will sie bestimmt nicht kaufen ! ;)

Denn die gehn runter das steht seit dem EEG fest !

Europäisch garantiert !

Es sei denn, sie bauen selber EEG Kraftwerke im grossen Stil :D

CU
@Long1

Geht´s Dir noch gut? Ich kenne den Morgenthau-Plan: Eine grauenhafte Vision, die Gottseidank nicht Wirklichkeit wurde.

Möglichkeit 1: Du kennst ihn nicht oder nicht genau. Dann wäre es fahrlässig, hier so flapsig herumzureden.
Möglichkeit 2: Du kennst ihn. Dann allerdings ist Deine Argumentation jenseits von Eden. Idiotisch und absolut daneben.


Oder bist Du etwa sellall???????????????


:cry:
Morgenthau-Plan

Im August 1944 veranlaßte der amerikanische Finanzminister Henry Morgenthau jr. die Ausarbeitung eines Planes zur Behandlung Deutschlands nach dessen Niederlage. Morgenthau stand unter dem Eindruck, sowohl die in den USA für die Deutschlandpolitik zuständigen Stellen als auch die maßgeblichen britischen Politiker verfolgten eine zu wenig harte Linie. In der Denkschrift, die Morgenthau Anfang September 1944 vorlegte, wurde die Zerstückelung Deutschlands propagiert. Nach umfangreichen Gebietsabtretungen sollten drei deutsche Staaten entstehen, die Wirtschaftsregionen an Rhein und Ruhr sowie die Nordseeküste internationalisiert werden. Außer der völligen Entwaffnung und Abrüstung Deutschlands und großen Reparationsleistungen (auch durch Zwangsarbeit) sollten nach dem Morgenthau-Plan die Industriebetriebe völlig demontiert, die Bergwerke stillgelegt und zerstört werden. Bei Kontrolle der ganzen Wirtschaft auf 20 Jahre würde Deutschland ein Agrarstaat sein, der keine Möglichkeit zu aggressiver Politik mehr haben würde.
Der Plan enthielt, in der jeweils radikalsten Form, alle Vorschläge und Maßnahmen, die in der Kriegszieldebatte der Alliierten bis dahin schon einmal aufgetaucht waren. Morgenthaus Vorschläge sollten die gemäßigten Deutschlandpläne des alliierten Oberkommandos unter Eisenhower, der interalliierten European Advisory Commission und der Fachressorts in Washington und London korrigieren.
Morgenthau, mit dem US-Präsidenten Roosevelt befreundet, schien Erfolg zu haben, als bei der britisch-amerikanischen Konferenz in Quebec am 15. September 1944 Premierminister Churchill und Präsident Roosevelt eine (schon abgemilderte) Version des Morgenthau-Plans paraphierten. Cordell Hull, der amerikanische Außenminister, protestierte ebenso wie sein britischer Kollege Anthony Eden aber bereits am folgenden Tag gegen den Plan, der amerikanische Kriegsminister Stimson nannte das Programm "ein Verbrechen gegen die Zivilisation". Als der Morgenthau-Plan durch eine gezielte Indiskretion am 21. September 1944 in die Öffentlichkeit kam, war die Reaktion so negativ, daß auch Präsident Roosevelt sich distanzierte. Der Morgenthau-Plan verschwand bereits Ende September 1944 in der Versenkung, ohne von den zuständigen Gremien jemals formell diskutiert worden zu sein.
Für die spätere Besatzungs- und Deutschlandpolitik blieb der Morgenthau-Plan ohne jede Bedeutung. Aber Goebbels und Hitler hatten den "jüdischen Mordplan" zur "Versklavung Deutschlands" mit so großem Erfolg für ihre Durchhaltepropaganda benutzt, daß bei vielen der Glaube entstand, das Programm sei 1945 realisiert worden.
:(In der rechtsextremen Publizistik spielt der Morgenthau-Plan diese Rolle bis zum heutigen Tag.:(
Übrigens war Morgenthau ein Anhänger agrarromantischer Ideen. Die von ihm propagierte Entindustrialisierung Deutschlands wäre unter diesem Gesichtspunkt nicht nur eine Maßnahme der Strafe und zur Verhinderung eines weiteren Weltkriegs gewesen.
Wolfgang Benz
Literatur: Henry Morgenthau, Germany is our Problem. New York 1945; John Morton Blum, Deutschland ein Ackerland? Düsseldorf 1968; H.G. Gelber, Der Morgenthau-Plan. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 13 (1965), Seite 372-402.

selall hat sich geoutet ! Schönen Tag noch sellall :(

UMWELTVERSCHMUTZUNG IST KÖRPERVERLETZUNG !
==========================================
@ M-B-S

Ok, hinsichtlich der Emissionen kannste deine Kritik an Bush stehen lassen; es wird ihn
auch nicht sehr stören.
Das Thema war auch ein anderes: Unter der Regierung Bush wurden die gesetzlichen
Voraussetzungen für die Schaffung regenerativer Energien in TEXAS geschaffen, und zwar
(nach Meinung der Umweltverbände) in vorbildlicher Weise, insofern hat er sehr viel
"damit zu tun". Wenn er NUR seine angeblichen Erdöl-Interessen zu berücksichtigen gehabt
hätte, wäre es sicher dazu nicht gekommen.
Und hier der Original-Text dazu, wie du es liebst, in ausländisch:

Texas rounds up wind for power

Friday, March 30, 2001

Located 40 miles east of El Paso, Texas, a Lower
Colorado River Authority wind power plant is the
largest U.S. commercial plant of its kind outside of
California.

For the first time, the high winds that blow across
Texas are being harnessed for the generation of
electricity. By the end of this year, high-tech wind
turbines totaling over 800 megawatts in generation
capacity are expected to reap enough electricity to
serve about 200,000 Texas households.

The minimum renewable energy requirement adopted by the
state of Texas under former Governor Geoge W. Bush is
the most effective policy any state has recently
adopted to promote renewable energy, according to a new
survey by the American Wind Energy Association.

The survey of state incentives and policies for wind
energy, performed by the American Wind Energy
Association, lists by state the various incentives and
policies adopted to promote wind power.

These measures include tax credits, low interest loans,
research programs and legislative requirements such as
the minimum renewable energy requirement, or Renewables
Portfolio Standard, successfully enacted in Texas.

"Simply put, states can jump-start the local market for
wind energy by adopting an effective Renewables
Portfolio Standard," said AWEA executive director
Randall Swisher. "Such a policy needs to be done right,
however, and Texas is demonstrating just how to do
that."

The provision that triggered the current Texas wind
rush is the Renewables Portfolio Standard included in
the state`s 1999 electricity restructuring legislation.

Six other states have adopted an Renewables Portfolio
Standard, some as part of restructuring laws, but none
with the positive results that Texas has achieved, the
AWEA survey found.

Texas legislators did things right, the survey notes.
They set the requirement high enough to trigger market
growth, and they made the requirement apply across the
board to electricity providers.

They based proof of compliance on tradeable renewable
energy credits, which ensure flexibility and least-cost
implementation of the requirement. And they set
penalties for non-compliance.

The Texas Electric Restructuring bill was signed into
law in June 1999. The renewable energy provision sets a
schedule that requires an additional 450 MW by 2003.
Another 500 MW must be installed by 2005, 550 MW more
in 2007 and 600 MW more in 2009 for a total of 2000 MW
of new capacity.

This is equivalent to 10 times the level of wind
resources in Texas that were in place and under
construction in 1999, and it is the largest amount of
renewable energy mandated to date in any state. All
for-profit retail sellers of electricity must obtain
their share of renewable energy either directly or
though a credit-trading program.

As a result, some 600 MW of new wind energy projects
and 100 MW of other renewable energy projects are
currently proposed or under development in Texas.

Electricity customers can choose to buy power generated
by the wind and other renewable sources in the Texas
Pilot Choice Program that begins on June 1.

But the Renewables Portfolio Standard is an effective
policy to promote new investment in renewable energy
whether or not a state restructures its utility
industry, the wind energy association survey found.

"An overlay of a map of the nation`s wind resources
with that of installed wind farms demonstrates that
state policies are a determining factor in the
development of wind energy," said Christine Real de
Azua, lead author of the report.

Wind energy was the world`s fastest growing energy
source during most of the 1990s, expanding at annual
rates ranging from 25 percent to 35 percent.

In 2000, about 3,500 MW of new wind capacity -- or
nearly a $4 billion investment -- were installed around
the world, but only 53 MW of that total, or a little
more than 1 percent, was installed in the United
States. The American Wind Energy Association expects as
much as 1,800 MW of new wind capacity to be installed
across the country this year.

The association estimates that every 100 MW of wind
development generates about $1 million in property tax
revenue. Development of another 2,000 MW of wind this
year will mean $20 million annually in tax revenues to
rural communities.

Every 100 MW of wind development creates about 500
job-years of employment. Installation of 2,000 MW will
result in 10,000 job-years for American workers.

The development of 2,000 MW in the United States will
mean annual payments of approximately $4 million to
landowners of farms and ranches.

Copyright 2001, Environmental News Network
All Rights Reserved
--------------------------------------------------------------------------
30.3.2001:
Der kanadische Umweltminister beschuldigt die Europäer mit ihrer rigiden Haltung den US-Kyoto-Rückzieher verursacht zu haben.

Ja, ja , die lieben Alles-oder-Nichts-Ideologen mal wieder, hier.

Habe gerade (in einem anderen Zusammenhang) einen hübschen Begriff gelesen:
"Öko-Nazis".

im übrigen:
CO2 ist KEIN Umweltschmutz.
=======================
Wenn jemand Gefallen an dem Begriff "Nazi" findet, bitte ich die Redaktion den User "SellAll" zu sperren.
@ schlackig
Nanana, bist du etwa über SOLON-Verluste so frustriert, dass du deine Wut an MIR auslassen musst?
Da bin ich jetzt tief beeindruckt.
Nicht nur wissenschaftlich glaubst Du Dich auszukennen.
Du behauptest sogar nach Deiner Boardsuche, daß ich Aktien besitze, welche Aktien das sind und daß ich Verluste gemacht haben soll.
Wütend soll ich auch sein. Auf Dich.
Ich wüßte auch gerne soviele Dinge wie Du.
Manche Teilnehmer dieser Diskussionsrunde disqualifizieren sich selbst mir Ihren Aussagen.
Ich freue mich, daß es solche Beiträge wie Deine gibt.
Da weiß man was vom Verfasser zu halten ist.
Vor allem am 1.APRIL!
Viele Grüße
Schlacki
@an alle

da haben wir es doch ihr könnt den morgenthauplan bzw. das was der gute vorhatte mal lesen
und euch selbst einen eindruck machen wie weit die grünen oder zumindest ein teil davon entfernt ist.
insbesondere möchte ich auf die agraromantischen ideen hinweisen. soweit ist die geisteshaltung unserer
neuen biedermaier davon ja nicht entfernt oder.
glückliche hühner auf glücklichen äckern aber das ei kostet dann 2 €. das ist das problem.
man muss isch sowas leisten können und das kann sich dann eben nur eine bestimmte klasse leisten.

die zerstückelung deutschland ist schon geschehen, wenn auch nicht auf der landkarte.
in den köpfen haben wir hier menschen, die zusammenleben aber verschiedene sprachen sprechen.
hierauf füre ich auch einen großen teil der inneren spannungen in diesem sogenannten lande zurück.
es gibt die politische klasse, die sich soweit von dem gemeinen volk entfernt hat, das beide sich nicht mehr verstehen können.
diese politische klasse ist auch kaum noch zu differenzieren.
wir haben ein politikschlüpfriges modell wo nur noch die 3 buchstaben der parteien einen unterschied ausmachen.
wir haben die wahl zwischen pest u. colera.

@ M-b-s

du hast nicht verstanden was ich aussagen wollte.
wenn du 51% eines unternehmens kontrollierst kannst du in den unternehmen die politik festlegen.
warum kaufen nun die grünen nicht die aktien der ag´s zu 51% und legen in den hauptversammlungen die
richtlinien fest.
sie werden doch nicht daran gehindert diese 51% zu erwerben oder???
das problem ist, so denke ich, daß sie dann ihr eigenes geld vernichten müßten, und hört dann doch die gesamte sozialromatik auf.
das ist für mich der knackpunkt.
mal 10 aktien zu kaufen und dann die HV´s als marketingplattform zu nutzen, das ist das eine, konsequenz das andere.

zum klimaschutz:
zwei onlineadressen:
http://www.co2science.org
http://www.treibhaus-schwindel.de
bitte lest auch mal die andere meinung.
gegen die grüne propaganda die schon mit der göbbelspropaganda des dritten reiches zu vergleichen ist hat man es hier schon scwer.
(öko-nazis)
es ist eben so wenn man jahrelang hinausposaunt juden sind verbrecher dann glaubt das volk es eben irgendwann, denn was immer unwidersprochen gesagt wird bekommt irgendwann das anglitz der wahrheit.
es ist eben so wenn man jahrelang hinausposaunt das klima kippt um dann glaubt das volk es eben irgendwann, denn was immer unwidersprochen gesagt wird bekommt irgendwann das anglitz der wahrheit.

das ganze wird dann pseudowissenschaftlich untermauert, weil die wissenschaft ist ja die neue religion.
das ist bei den grünen so und war im dritten reich so.

und das führt dan zu den bekannten exzessen.
nach tchernobyl werden hier die sandkästen der kinder in einer hysterie ausgetauscht.
und im dritten reich naja das möchte ich mir hier ersparen.

aber die marketingkonzepte sind sehr ähnlich. das selbstständige denken wird abgeschafft und die freiheit danach.
ich denke die usa liegen da mit ihrer bodenständigen art richtiger wie wir.
ihr verständnis von freiheit ist mir auch lieber als das unsere.

und noch eine frage: wer darf denn definieren was umweltverschutzung ist. haben diese previlegien die grünen?
oder darf ich auch definieren ddas die grünen an sich eine umweltverschmutzung sind. wohlgemerkt das maße ich mir nicht an, aber die frage muß man stellen dürfen.

ich stelle nur fest die grünen versuchen in einem maße bestimmte themen durch tabus zu besetzen und zu definieren,
wie ich es nur von autoritären elemeten kenne. wie z.B. von der kirche, von den nazis, von den neonazis u. den öko-nazis.
diese autoritären systeme sind mir zuwider weil sie meine persönliche freiheit bedrohen.
und die ist mir vielleicht wichter wie die luft zum atmen.

sellall ist übrigens nicht long1

so long1
@ Schlacki
Freut mich, dass man sich mit dir doch noch einigermassen vernünftig unterhalten kann, sogar am 1.4.
Nur darf ich um genaues Lesen bitten: ich habe nicht behauptet, dass DU SOLON Papiere hälst, ich weiss nur dass dich dieser Wert stark interessiert, und andererseits dieser Wert (wie die meisten anderen leider auch) stark verfallen ist, sodass sicher IRGENDWER auch Verluste eingesteckt hat.
Eine kleine Freude will ich dir doch bereiten: ich war Konsument von Solartechnik, an Verwandte habe ich eine Solartaschenlampe sowie ein Mützchen mit sonnenbetriebenem
Propeller geschenkt, quasi nur als Gag, hat aber doch sehr Interesse hervorgerufen, und dagegen ist nichts zu sagen. :-))


@ Long1
Obwohl du PRINZIPIELL Recht hast, geht mit dir en detail der Gaul durch, was deiner (unsrer ?) Sache nur schaden kann. Da sind leider unpassende Vergleiche und Anwürfe, die sicherlich deiner Emotion (die ich sogar nachvollziehen kann) entsprungen sind.
Augustinus sagte, glaube ich, man muss den Irrtum bekämpfen, nicht die Irrenden.
Ich z.B. versuche ganz genau zu sein in der Aussage, obwohl ich auch gerne ironische Zwischentöne einfließen lasse.
Z.B. eine Sache: "Grüne Propaganda", wohl wahr, aber die Grünen allein könntens nicht, da sind die Sprachrohre, die elektronischen Medien, die es uns eintrichtern wollen, und auch das, was ich Bundespropagandakammer nenne, dpa z.B., deren Texte kritiklos auch von der "seriösen" Presse übernommen werden.
DA MUSS ANGESETZT WERDEN !
Vielen Dank übrigens für die nützlichen Links.

Herzlichst
SellAll
@sellall

du hast natürlich recht. ich bin ein mensch der vereinfachung und der übertreibung.
ich liebe satire u. bauhaus. kurze grade sätze, die die sache auf den punkt bringen.
kein rokkoko/ biedermaier mit all den verschnörkelungen u. staubfängern.

mir geht es hier auch nicht darum eine diplomarbeit mit zitaten von professoren anzugeben.

mir geht es um die einfachheit der dinge. um die einfachheit der zusammenhänge. umdie ganz einfachen sachen.
mir geht es nicht darum darzustellen u. zu interpretieren, was die leute sagen.

mir geht es darum, zu erkennen was die leute wirklich im innersten denken, wenn sie auf dem lokus sitzen und ihren neger abseilen.

wenn sie ihren waren egoismus ausleben zu dem sie in der öffentlichkeit nicht stehen.

und von diesen parisäern findest du um so mehr je weiter du in die linke ecke kommst.
so ist jedenfalls meine erfahrung. wobei links nicht mit spd oder cdu oder grün etwas zu tun hat, sondern vielmehr mit
dem sozialgeheuchel. je mehr einer propagiert für die allgemeinheit oder für andere etwas zu tun um so vorsichtiger werde ich.
das gilt für die kirchen genauso wie für das rote kreuz oder oder oder.
es sind halt in der mehrheit die bekannten gruppen.

und philosopisch betrachtet:
wir suchen alle nach dem mittelpunkt der kugeloberfläche.
da wird wohl nie einer die absolute wahrheit finden.
damit werden wir alle massiv kämpfen müssen um diesen punkt für uns zu definieren.

was ich will ist, das ich diesen punkt als freier bürger für mich definieren kann.
ich will nicht das andere ihn für mich definieren. das sit für mich freiheit und wenn du willst egoismus.
doch dieses naturrecht werde ich mir nicht noch mehr nehmen lassen und alle die noch ein wenig freiheit
behalten wollen werden gegen genau die kämpfen müssen, die ihnen immer mehr von diesen selbstbestimmungsrechten streitig machen wollen.

und das sind nunmal für mich zur zeit die ..........

so long1
@sellall + long1

Man kann Unsummen im Stromgeschäft verdienen !

Die Umverteilung zu dezentralen EEG Kraftwerken schreitet mit 300 % Wachstum / Jahr zügig fort !

Ich bin dabei und Verkaufe !

Ihr könnt ja weiter euren Strom kaufen ! ;)

Dummheit kann man nicht überzeugen :(

UMWELTVERSCHMUTZUNG IST KÖRPERVERLETZUNG
=========================================

Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen !

I. Kant
@ M-B-S
Du wiederholst dich immer wieder,
ich hätte dich eigentlich nicht so einfallslos eingeschätzt.

Übrigens:
Umwelt ist von NATUR aus schmutzig !
=============================
@ Sellall

"Dein" Blatt scheint ja die FAZ zu sein !

Um Wiederholungen auszuschließen :D

Ich lese die auch ;)

Dann les mal : Zitat

Alternative Energieformen zur Atomkraft

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom Mittwoch, 29 Mai 1996: Die deutsche Kernkraftindustrie befindet sich in einer schwierigen Position. Mit all ihren Vorhaben stößt sie in Teilen der Bevölkerung auf heftigen Widerstand - auch wenn es oft nur kleine gewalttätige Gruppen sind, die ihr Handeln nachhaltig blockieren. Die Politiker können nur wenig dagegen unternehmen. Mittlerweile ist noch nicht einmal sicher, ob nicht sogar die Energieversorgungsunternehmen auf Distanz gehen, wenn die Nutzung der Kernenergie politisch zu schwierig oder wirtschaftlich unrentabel wird. [...]


I. Einleitung
Dreißig Jahre nach dem Aufbruch in die "friedliche Nutzung der Kernenergie" kämpft die deutsche Atomwirtschaft mit neuen Argumenten und aggressiven Lobbystrategien um ihre Existenz. Das nukleare Ausbauprogramm ist zum Stillstand gekommen, die Auftragsbücher für den Bau neuer Atomkraftwerke sind leer. Das Image der strahlenden Meiler ist unverändert schlecht. Noch in diesem Jahrzehnt fällt das Urteil über die Branche. Spätestens wenn die Stillegung oder Ersatz der Alt-Reaktoren in Deutschland auf der Tagesordnung ganz nach oben rücken, werden die Weichen neu gestellt: Entweder wird die Atomenergie auch in unserem Land begraben, oder den Reaktorbauern und Kraftwerksbetreibern gelingt das nukleare Comeback. Der Ausstieg aus der Atomenergie würde den Weg freimachen für den überfälligen ökonomischen Umbau des Energiesystems. Eine Wiederbelebung des Atomprogramms würde dagegen zusätzliche Risiken heraufbeschwören.

Glaubt man den Verlautbarungen der Atomlobby, ist die Sache schon fast entschieden: "Neuer Boom für die Kernenergie", "Renaissance der Atomkraft", "Nukleare Wiedergeburt" lauten die Parolen, wenn es um die Zukunftspläne der Branche geht.

Rückenwind versprechen sich die Atommanager von drei neuen Hoffnungsträgern: Treibhauseffekt und Klimakatastrophe kommen als Treibsatz für die "CO2-freie Kernenergie" wie gerufen. Der Neuaufbau der Energieversorgung in Osteuropa verspricht einen märchenhaften Markt für Nachrüstgeschäfte und neuen Atommeiler. Neue Druckwasserreaktoren für das nächste Jahrtausend lassen sich angesichts des erbarmungswürdigen Zustands der Reaktorruinen im Osten öffentlichkeitswirksam als strahlensichere Wundermaschinen verkaufen (F.A.Z. vom 29.5.96)

Den Treibhauseffekt entdeckte die Atomwirtschaft schon frühzeitig als Mittel, um die Kernenergie salonfähig zu machen. Vor dem Hintergrund der globalen Klima-veränderung verlangt die Atomwirtschaft die Neubewertung der Kernenergie. Dabei hat sie vordergründig die Argumente auf ihrer Seite, denn Atomkraftwerke blasen bekanntlich nur wenig Treibhausgase in die Atmosphäre. So sieht sich die Lobby als "Geheimwaffe" gegen den globalen Hitzestau. Daß sie in dieser Rolle eine glatte Fehlbesetzung ist zeigt der genauere Blick auf die Klima- und Energieszenarien der Branche. Wenn die Emissionszahlen die ökologische Wahrheit sagen sollen, muß auch der Energieeinsatz der sogenannten Prozeßkette berücksichtigt werden. Bei der Atomenergie ist sie besonders aufwendig: sie beginnt mit der Förderung von Uranerz, führt über die Uranaufbereitung zur extrem energie-intensiven Urananreicherung und schließlich zur Brennelementefertigung. überall wird Energie verbraucht und damit CO2 emittiert. Wissenschaftler haben einen Wert von insgesamt 54g CO2 pro kWh Atomstrom errechnet. Die Grafik zeigt die CO2-Bilanz eines AKWs im direkten Vergleich mit Heizkraftwerken und erneuerbaren Energien. Auffällig an dieser Gegenüberstellung ist die "Minus-Emission" von verschiedenen Typen Kraft-Wärme-gekoppeter Heizkraftwerke. Sie hängt unmittelbar mittelbar mit ihrer idealen Doppeltfunktion als Strom- und zugleich Wärmelieferant zusammen. Das Argument, wir brauchen Atomkraft um das CO2-Problem zu lösen ist somit sehr unseriös. Es ist absurd, eine Quelle der Umweltzerstörung durch eine andere ersetzen zu wollen. Das Ziel einer ökologischen Bewegung sollte sein, nach und nach alle Atomkraftwerke stillzulegen. Mit Hilfe nachwachsender Rohstoffe ist diese Vision eine realistisches Ziel.


II. Das Kraftwerk Sonne
An diesem Tag, schickt uns die Sonne 10000-15000mal soviel Energie zur Erde, wie wir heute weltweit verbrauchen; enthalten die Windströme 35mal soviel Energie wie verbraucht wird; wächst 10mal mehr Biomasse wie wir zur Gewinnung der gesamten Weltenergie nötig wäre, und allein die Wasserkraft enthält die Hälfte der Energie die wir an diesem Tag auf der ganzen Welt produzieren.

Theoretisch reichen also die direkte Sonnenenergie sowie die indirekte über Wind, Wasser, Biomasse, bei weitem aus , um den Energiehunger von 6 Mrd. Menschen zu stillen. Es gilt als gesichert, daß das Gesamtpotential erneuerbarer Energien in der Größenordnung des Zehntausendfache des gegenwärtigen gesamten Weltenergie-verbrauchs liegt. Die Sonne ist Motor allen Geschehens auf unserem Planeten. Die Sonne schickt jedes Jahr 350 Millionen Milliarden (35*1015) Kilowattstunden Strahlungsenergie auf unseren Planeten. Das sind alle acht Minuten soviel Energie, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr verbraucht. Alle irdischen Energiequellen verdanken wir der Sonne: die Kohle-, Erdöl-, und Erdgaslager, in denen Sonnenenergie von Jahrmillionen gespeichert ist. Ebenso sorgt die Sonne für die Kreisläufe des Wassers. Der Kernreaktor Sonne unterscheidet sich von irdischen Kernkraftwerken dadurch, daß er unfall- und strahlensicher ist, keine Atommüllbeseitigung erfordert und alle Menschen kostenlos mit Energie versorgt. Die Sonne ist unsere einzige unerschöpfliche Energiequelle. Die größte Gefahr für die Zukunft der Menschheit ist unsere falsche, umweltzerstörende Energiepolitik. Statt Energie umweltfreundlich aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse zu gewinnen, benutzen wir umweltfeindliche Energiequellen. Mit öl, Gas und Kohle schaffen wir uns ein lebensfeindliches Treibhausklima. Und Atomkraftwerke sind allein dadurch, daß sie dastehen, lebensgefährlich.

Durch vieljähriger Erfahrung, von anderen Ländern wissen wir, daß mittlerweile Wasserkraftanlagen, wenn sie dezentral und gewässerschonend eingesetzt werden, effektive Stromerzeuger sind; Windkraftanlagen an der Küste, entlang großer Flüssen und in Mittelgebirgen wirtschaftlich arbeiten und beständig Strom liefern; Sonnenkollektoren für Warmwasserbreitung ausgereift sind und sich schon nach etwa sechs bis acht Jahren bezahlt machen; Biogas- und Biomasseanlagen im Winterhalbjahr wirtschaftlich und umweltfreundlich Strom- und Wärmeversorgung übernehmen können; Photovoltaik-Anlagen mit ihren heute noch hohen Kosten durch Massenproduktion innerhalb von 15 Jahren auf ein wirtschaftliches Niveau gesenkt und im Sommerhalbjahr gewinnbringend sehr viel Strom ins öffentliche Netz einspeisen können.

Die alten Energieträger gehen zu Ende, sind umwelt- und klimazerstörend und werden immer teurer werden. Die neuen Solarenergien sind unerschöpflich, umwelt- und klimaverträglich und werden immer billiger.


III. Energie aus der Kraft der Sonne

1. Direkte Nutzung der Sonnenkraft

a) Photovoltaik
Photovoltaik ist eine direkte Nutzung der Sonnenenergie. Mit der Photovoltaik wird Sonnenstrahlung und Licht mit Hilfe von Solarzellen in elektrische Energie umgewandelt. Solarzellen wandeln die Strahlungs-energie der Sonne auf photoelektrischem Weg durch Freisetzen von Elektronen im inneren von Silicium, Galliumarsenid oder Cadmiumtellurid in elektrische Energie um. Es wurde errechnet, daß Solaranlagen mit einem Wirkungsgrad von nur 10% in der Sahara-Wüste auf einer Fläche von 500000 qkm ausreichen würde, um die gesamte Menschheit mit Sonnenenergie zu versorgen. Gegenwärtig werden jährlich weltweit 50MW Solarzellen zur direkten Umwandlung von Sonnenlicht in Strom produziert, insgesamt sind bisher etwa 400 Megawatt hergestellt worden. Bis jetzt gibt es noch keine Produktion in automatisierten Großserien. Das oftgenannte Argument, die Marktaussichten seinen noch zu ungewiß, ist in Wirklichkeit widerlegt: Die Nachfrage ist inzwischen h&! ouml;her als die Produktion.

Solarfachleute in den USA haben berechnet, daß Solarzellen auf einem Dreihundertstel der Fläche der Vereinigten Staaten den gesamten Strombedarf der Nation liefern würde. Eine Studie des britischen Solarforschers Robert Hill ergab, daß in Großbritannien der gesamte Strom über Photovoltaik-Zellen produziert werden kann, wenn nur 10% der heutigen Gebäudeflächen mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden. Auf Neubauten sollten Solaranlagen nicht auf den Dächern und Fassaden angebracht werden, sondern als Dächer oder Fassaden.


b) Solarthermische Kraftwerke
Eine weitere direkte Nutzung der Sonnen-energie ist die der solarthermischen Kraft-werke. Bei solarthermischen Anlagen werden mit Hilfe von Spiegeln Sonnenstahlen gebündelt. Dieses gebündelte Licht, das bei einigen Kraftwerkstypen mehrere Tausend Grad erreichen kann, wird zur Erhitzung von einer Bestimmten Flüssigkeiten genutzt. Die Rinnenkollektoren sind hierbei am weitesten entwickelt und werden seit Jahren in Kalifornien eingesetzt. Die neuen Anlagen dieses Typs haben bereits einen Wirkungs-grad von 16%. Diese Kraftwerkstypen sind weltweit das Vorzeigeprojekt für solare Stromerzeugung.

Ihr Einsatz ist jedoch nicht überall möglich, weil für diesen Kraftwerkstyp eine Direktstrahlung von 1800 kWh pro qm im Jahr notwendig ist, so daß nur Sonnenreiche und weitgehend dunstfreie Flächen südlich des 40. Breitengrades dafür in frage kommen. Aber in zahlreichen Regionen, von Kalifornien bis Süditalien oder Südspanien, gibt es keinen vernünftigen Grund, weiter mit der Einführung auf Breiter Basis zu warten. Italien und Spanien könnten ihren gesamten Strombedarf durch solartermische Stromgewinnung decken. Durch Kabelleitungen auf dem Meeresboden könnte man Strom von Nordafrika nach Europa leiten, von Südeuropa nach Mitteleuropa. Ein schweizerisches Stromversorgungsunternehmen plant den Bau eines solartermischen Kraftwerks in Südspanien für den Schweizer Bedarf. Auch die Einführung solarthermischer Kleinkraftwerke bietet große Möglichkeiten, für individuelle Betreiber bi! s hin zu Dörfern.


2. Indirekte Nutzung der Sonnenkraft

a) Windkraft
Meteorologische Messungen haben ergeben, daß im ständigen wehenden Wind etwa 35mal soviel Energie steckt, wie die Menschheit verbraucht! Da der Wind jedoch ungleichmäßig stark weht und häufig seine Richtung ändert, kann nur ein Bruchteil davon auch praktisch genutzt werden.

Erst seit den 80er Jahren wird die Gewinnung von Strom aus Windkraft wieder versucht. Etwa 2000 MW sind weltweit installiert, davon fast drei Viertel in den USA - insgesamt also nicht mehr als die Kapazität zweier großer Atomkraftwerke. Aber obwohl der Forschungsaufwand minimal war und auch bisher nur kleine Stückzahlen produziert werden, sind die Kosten der Windstromerzeugung an günstigen Standorten mit denen der Atomkraft schon jetzt vergleichbar! In Zentralafrika, aber auch in großen Teilen Asiens und Lateinamerikas bläst der Wind mit durchschnittlichen Gesch-windigkeiten unter 3,6 Meter in der Sekunde und ist damit heute für die Energieproduktion uninteressant. In Ostsibirien und Alaska, in Kanada, im Himalaja-Gebiet und in Nordeuropa hingegen ist der Wind meist schneller als 5,0 Meter in der Sekunde. Das bringt viel Energie. Allein für Westdeutschland gibt es Berechnungen, die Gebiete von zusammen etwa 20000qkm als für die Windenergienutzung geeignet bezeichnen. Danach könnte bei voller Ausnutzung eine Kapazität von insgesamt 250000MW erreicht werden, was fast 1 Million Anlagen bedeuten könnte und der doppelten Kapazität aller deutschen Kraftwerke entsprechen würde. Die Zahl der als geeignet erkannten Gebiete nimmt mit weiteren Analysen eher zu und nicht ab, und mit weiterer technischer Entwicklung werden auch Gebiete mit geringerer Windgeschwindigkeit interessant. 1992 wurde in Schleswig-Holstein bereits 182 000 kWh Strom aus Windkraft "geerntet". Diese Windernte hat eine einzigartige Umweltbilanz. Denn:

bei 182000 Kilowattstunden Windernte werden - bei vergleichbarem Steinkohleeinsatz - 165000 Tonnen CO2, 130 Tonnen Schwefeldioxid und 122 Tonnen Stickoxid vermieden. Außerdem fallen 2700 Tonnen Reststoffe, 3600 Tonnen Asche und 31000 Tonnen sonstige Stoffe nicht an.

Damit wird derselbe CO2-Entlastungseffekt erzielt wie von 330000 Bäumen, die ja bekanntlich viel Kohlendioxid-Treibhausgase binden. Doch amtliche Naturschützer führen oft ihren Kampf gegen die Windmühlen mit landschaftsästhetischen Argumenten. Der unsinnige Streit zwischen Naturschutz und Umweltschutz nützt nur der Atomlobby und den Energieriesen, die grundsätzlich gegen jede eigene Stromversorgung der Verbraucher sind, weil ihr Monopol in Frage gestellt wird.

Keine Form der Energiegewinnung braucht so wenig Platz wie die Windenergie. Die tatsächlich verbrauchte Fläche durch Windkraftanlagen ist minimal und liegt bei unter 1% der für Windkraftanlagen ausgewiesen Fläche - bei 20000qkm die in Deutschland für die Windenergienutzung in frage kommen sind es demnach 200qkm für Anlagenplätze. Die heutigen Windenergieszene wird beherrscht von Anlagen, die 30-50 Meter Bauhöhe und einen Rotordurchmesser von 30 Metern haben. Kleinere Windanlagen, mit denen schon vor Jahrhunderten alles angefangen hat, spielen zur Zeit kaum eine Rolle. Es wird in Zukunft aber wieder viele Energieselbstversorger mit kleinen Windmühlen geben: Rotordurchmesser bis 10 Meter, Masthöhe bis 20 Meter, Generatorleistung von 20-30 Kilowatt. Damit können Millionen Menschen ihren Strom selbst erzeugen. Kombiniert mit Solarzellen, kann die eigene Kleinwindanlage eine intelligente, schadstoffarme und preiswerte Energieerzeugung werden.


b) Wasserkraft
Bis jetzt ist die Wasserkraft der größte regenerative Energieproduzent in Deutsch-land. 20 Milliarden Kilowattstunden Strom werden jährlich produziert. Sie ersparten der Umwelt 20 Millionen Tonnen CO2, neben der Abwärme und anderen Schadstoffen. Wasserkraft liefert etwa 5% der Elek-trizität für Deutschland. Welt-weit liefern Wasserkraft-anlagen etwa 20% des Stroms. Norwegen, Island oder Ghana produziern ihren Strom zu fast 100% aus Wasserkraft. In der US-Westküstenstadt Seattle zum Beispiel, in der so energieintensive Unter-nehmen wie Boeing arbeiten, kostet Strom aus Wasserkraft nur einen Bruchteil des Kilowattstunden - Preises des Atomstroms.

Da der Bau von riesigen Wasserkraftanlagen in der Dritten Welt oft zur Vertreibung von Menschen und zu großen Umweltproblemen führt - wie z.B. in ägypten, Brasilien, Indien und China - und da er meist einen empfindlichen Eingriff in die Natur bedeutet, ist es sinnvoller, Wasserkraftwerke dezentralisiert zu nutzen.

In Deutschland könnten deshalb viele tausend stillgelegte kleine Wasserkraftwerke reaktiviert werden. In Bayern zum Beispiel werden mit der Wasserkraft 18% des Strombedarfs umwelt- und klimafreundlich erzeugt: Wasserkraft bezieht ihre Energie aus dem natürlichen Kreislauf des Wassers, der durch Verdunstung, Regnen und Abfließen entsteht. Dieser Kreislauf wird von der Sonne aufrechterhalten. Wasserkraft ist regenerative Sonnenenergie. Deshalb sollten in Deutschland die vielen tausend kleine stillgelegten Wasserräder in Schwung kommen.


c) Gezeitenenergie
Im nordfranzösischen La Rance gibt es ein 240 MW-Gezeitenkraftwerk; Großbritannien plant an der Westküste ein 16km langes Kraftwerk, das 7000 MW Strom erzeugen könnte, was 5% der britischen Strom-versorgung aus-macht. Doch große Anlagen könnten Probleme verur-sachen durch eine änderung der Gezeitenhöhen, der Küstenlandschaft und der Meeresbiologie; ein technisches Problem ist z.B. die Versandung. Zwar sind diese Probleme nicht mit denen der atomaren oder fossilen Energienutzung zu ver-gleichen, dennoch sollte man große Gezeitenkraftwerke im Bereich der erneuerbaren Energie eher als zweite Wahl betrachten. Bei Ausnutzung der anderen Potentiale gibt es dafür wahrscheinlich kaum noch Bedarf.


d) Wellenenergie
Bei der Wellenenergie erfolgt in einem Abstand von wenigen Kilometern vor der Küste mit Hilfe eines Kranzes von Bojen die Umwandlung der Meereswellen in Strom. Eine nähere technische Beschreibung ist mir durch meine literarischen Informationsquellen leider nicht möglich. Für Großbritannien wurde ein Potential von 120000 Megawatt an der Westküste errechnet, mehr als der gegenwärtige britische Stromverbrauch. Alle bereits laufenden Anlagen haben jeweils eine Kapazität von unter 50 kW. Umweltbeeinträchtigungen erwachsen aus diesen Anlagen nicht. Das Potential ist bisher weitgehend unterschätzt worden, ebenso wie die technischen Einsatzmöglichkeiten, die den besonderen Vorzug haben, daß die Bojen zwar vertaut werden müssen, aber vom Wasser getragen werden und keinen Aufständerung nötig ist.


e) Geothermische Energie
Die geothermische Energie ist keine Energieform bei der die Sonnen ihre Kraft einsetzt. Die Reserven sind begrenzt und nicht unbedingt erneuerbar. Wenn Druck und Temperatur in einem angezapften Reservoir nach einer Zeit des Wärmeentzugs absinkt, ist es für die Energienutzung erschöpft. Auch diese Form der Energienutzung ist Umweltfreundlicher als die Nutzung der fossilen oder Atomaren Energie, aber dennoch in ihrer ökonomischer Qualität nicht mit der Sonnenenergie vergleichbar. Zum Beispiel kann der geothermische Dampf toxische Elemente wie etwa Arsen enthalten.


f) Meereswärme
Meereswärme ist wieder eine Variante der Sonnenenergie. "Ocean Thermal Gradient"-Kraftwerke nutzen den Temperaturunter-schied zwischen der Meeresoberfläche und der Tiefe aus und nutzen die durch Sonnenenergie aufgewärmten Oberflächen-schichten der Meere. Ihr Potential beträgt mehr als das 100fache des weltweiten Energiebedarfs. Meereswärme könnte ein solares "Reservepotential" darstellen - aber vieles spricht wiederum dafür, daß ihre Nutzung in großem Umfang nicht unbedingt notwendig werden wird.


g) Energie vom Acker
Was der Wind im nördlichen Küstenland schafft, bringen Energiepflanzen im südlichen Ackerland. Der größte Teil der in der land- und forst-wirtschaftlichen Produktion gebundene Bioenergie, d.h. die in organischen Kohlen-stoffverbindungen chemisch gespeicherte Sonnenenergie, wird nicht energetisch ge-nutzt, so daß aus dem daraus möglichen Nutzen sogar eine zusätzliche ökolog-ische Belastung geworden ist.

Biomasse ist ein Sonnenenergieträger großen Umfangs, wenn ihre Regenerierbarkeit genutzt wird: Sie steht, unter der Voraussetzung einer bestanderhaltenen Bewirtschaftung, weltweit und zeitlich unbegrenzt zur Verfügung. Deshalb kann sie einen enormen Beitrag zur Ablösung fossiler und atomarer Energiequellen leisten.

Schilfgras ist die interessanteste Energie-pflanze. Nach langjähriger Forschung steht fest: Chinaschilf bringt etwa 10mal soviel Biomasse wie der Wald und drei mal soviel Biomasse wie Raps. Schilfgras gehört zur Gruppe der C4-Gräser, die eine weit effektivere Photosynthese haben als die heimischen C3-Pflanzen. Sie heißen C4-Pflanzen weil das erste stabile Produkt nach der Fixierung des Kohlenstoffs aus dem CO2 ein Molekül ist, das vier Kohlenstoff-Atome besitzt. C3-Pflanzen geben große Teile des durch Photosynthese gebildeten Kohlenstoffs als CO2 wieder an die Atmosphäre ab, wobei potentielle Biomasse verloren geht. C4-Pflanzen hingegen binden mehr CO2 und binden deshalb auch mehr Biomasse. Ein weiterer Vorteil der C4 -Pflanzen ist die Architektur der Blätter. Die oberen Blätter stehen steil und senkrecht zur Sonne, die unteren Blätter bekommen deshalb noch genügend Licht und wachsen parallel zum Boden. Die Blätter ! solcher C 4-Pflanzen sind deshalb die besten und natürlichsten Sonnenkollektoren der Welt.

Es gibt über 1700 C4-Gräser, so daß diese Energiepflanze nicht als Monokultur angebaut werden müßte. C4-Pflanzen brauchen nur halb so viel Wasser wie C3-Pflanzen. Die Verwendungs-möglichkeiten von C4-Pflanzen sind vielfältig: Man kann Strom, Wärme und Benzin daraus gewinnen; man kann sie als chemische Ersatzstoffe benutzen, zum Beispiel für die Produktion von Lacken, Lösungsmittel und Kunststoffe; man kann biologisches Baumaterial daraus gewinnen, aber auch Papier und Verpackungsmaterial, das problemlos in den biologischen Kreislauf zurückgeführt werden kann. Also nicht nur als Alternative zur Atomkraft ist die C4-Pflanze das landwirtschaftliche Produkt der Zukunft.

Der größte Vorteil von Pflanzenenergie ist jedoch: kein CO2-Problem, kein Treibhauseffekt ! Die Pflanzen nehmen beim Wachsen nämlich genau soviel CO2 aus der Luft auf, wie beim Verbrennen und Vergasen freigesetzt wird: ein geschlossener CO2-Kreislauf.

Diese Pflanzen brauchen keine Pestizide und nur etwas Dünger im ersten Jahr. Sie werden einmal gepflanzt und wachsen dann immer wieder: jahrzehntelang nachwachsende Energie. Im Vereinten Europa, liegen demnächst etwa 25-30 Millionen Hektar Fläche brach, die nicht mehr zur Nahrungsproduktion gebraucht werden. Eine Fläche von 80000 qkm würde den Energiebedarf der Europäischen Union decken. Mit einen Ertrag von 25-30 Tonnen Trockenbiomasse pro Hektar kann genau soviel Energie erzeugt werden wie von 10000-14000 Litern Erdöl. Das bedeutet Jahr für Jahr über 10000 Liter Öl pro Hektar - automatisch nachwachsend-, eine niemals versiegende Energiequelle.

Eine Modellrechnung besagt: Wenn ein Dorf von 1000 Einwohnern 10 Bauern jeweils 15 Hektar Schilfgras anbauen, dann kann damit das gesamte Dorf mit Strom und Wärme versorgt werden. Nach der Ernte kann man Schilfgras maschinell leicht zu Staub zerkleinern. Über eine Turbine kann dann Strom und Wärme erzeugt werden. Aus dem Pflanzenstaub kann aber auch Treibstoff für Autos gewonnen werden. Ja sogar für Karosserieteile der Autos oder für zementgebundene Faserplatten beim Bau von Häusern kann das Material verwendet werden. Schon 1991 machte der Einsatz von Biomasse in Dänemark 5% des gesamten Energieverbrauchs aus, in den österreichischen Bundesländern Kärnten und Steiermark bereits 15%, in Schweden ebenfalls 15% und in Finnland gar 20%.

Es wäre theoretisch denkbar, den gesamten Energiebedarf der Menschheit aus den Biomassen zu decken; aber dies ist wiederum wegen den anderen Sonnenenergieträger nicht notwendig.


IV. Die Speicherung der solaren Energie

Solarer Wasserstoff
Das Hauptproblem bei der Nutzung der Sonnenenergie besteht darin, die wenig konzentrierte und unregelmäßig einfallende Energie zu sammeln, zu speichern und zu transportieren. Mit Ausnahme der Biomasse ist Sonnenenergie nur mit hohem Aufwand speicher- und transpotierbar. Die solare Technologie wird weltweit die fossilen und atomaren Energieträger nur dann vollständig ersetzen können, wenn es gelingt, einen Energieträger zu finden, der diese Nachteile der Sonnenenergie auf umweltfreundliche Art ausgleichen kann. Ein solcher Energieträger sollte - aus technischen Gründen - eine brennbare chemische Verbindung sein. Der chemische Energieträger für eine solare Zukunft muß allerdings mehrere wichitige Voraussetzungen erfüllen:

Der Brennstoff sollte aus einem Rohstoff gewonnen werden, der reichlich vorhanden ist. Seine Produktion muß Umweltfreundlich sein, und er sollte beim Verbrennen keine giftigen Abfallprodukte hinterlassen.

Diese Anforderungen sind mit dem leichtesten aller chemischen Elementen vereinbar, - dem Wasserstoff. In gebundener Form füllt Wasserstoff als Bestandteil des Wassers die Weltmeere. Man kann mit Hilfe der Elektrolyse aus Wasser Wasserstoff in nahezu unbegrenzter Menge herstellen. Und wenn der Brennstoff verbrannt wird, entsteht aus der Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff als einziges Produkt wieder reines Wasser.


V. Die solare Zukunft
Der solare Energiemix
Die Sicherheit einer Energieversorgung verlange eine "Energie-Mix". Man stützt sich auf mehrere Energiequellen, um nicht von einer einzigen abhängig zu sein. Genau das ist mit der Sonnenenergie ideal zu erreichen. Die parallele Einführung von solarthermischen und photovoltaischen Technologien, von Windkraft und Biomasse, von Wasserkraft und solarem Wasserstoff. Dazu gehört auch eine Mischung von heimischen Sonnenenergieträger und Sonnenenergie-Importen. Das Spektrum der Sonnenenergie ist sehr viel breiter und technologisch vielfältiger als das des herkömmlichen Energie-Mixes. Eine reelle Möglichkeit für die Energiewende bis in das Jahr 2050 wäre:

50% direkte Solarenergie

25% Biomasse aus Schilfgras und Biogas aus landwirtschaftlichen Abfällen

15% Windenergie

10% Wasserkraft

Diese vier Faktoren könnten vollständig die Energiegewinnung aus fossielen und atomaren Energieträgern ersetzen.



--------------------------------------------------------------------------------


"Ich kann freilich nicht sagen,
ob es besser werden wird,

wenn es anders wird;

aber so viel kann ich sagen

es muß anders werden

wenn es gut werden soll."


Georg Christoph Lichtenberg


Ja , die Leute der Faz haben den Verstand den ich bei Dir nicht erkennen kann ;)

I. Kant lässt grüssen ! sellall
@ an hase wenn ich das richtig interpretiere sind für diech quasi
amerikaer idioten??????????

wenn dem so ist zeugt das von deiner geistigen potenz.
wenn alle europäer so intolerant wie du bist dann muß ich doch eher auswandern.

@ M-B-S

zu deiner berechnung mit der sonneneinstrahlung und dem weltweiten energiebedarf
noch eine frage:

wieviele grüne muß man denn auf fahrräder setzen und treten lassen,
damit der weltenergiebedraf gedeckt wird.

gibt es da schon ausreichend viele und müssen wir da noch welche klonen.
ich denke wenn wir das schaffen haben wir auch eine saubere engergiequelle.

kannst du das vielleicht mal berechnen?????????????

danke

long1
@long,

ich halte einen Grossteil der Amerikaner fuer ungebildet und ignorant. Ihre Sichtweise bzgl. umweltpolititscher Fragen ist geradezu herausragend beschraenkt und eindimensional, dies wird dem "amerikanischen System" mittelfristig das Genick brechen.

Du magst eine solche Sichtweise wiederum fuer europaeische Arroganz halten, ich habe mich davon jedoch schon haeufiger ueberzeugen koennen als mir lieb ist und stehe zu dieser Meinung. Die wenigen Ausnahmen haben mich nicht vom Gegenteil ueberzeugen koennen.

Und falls Du Amerikaner sein solltest, belehre bitte niemanden ueber Intoleranz, das hat etwas Laecherliches.

Summa summarum, ja.

hase
tja hase

am deutschen wesen soll die welt genesen hatten wir doch schon mal so ab 1933 oder
hieß damals 1000 jähriges reich oder?????

zu mir ich bin deutscher bin aber nicht stolz darauf um das nochmal klar zustellen.
das liegt wohl an der aroganz einiger landleute. ich bin allerdings auch kein grüner; darauf bin ich allerdings stolz.

ich halte die bodenständige pragmatische art der amerikaner für erheblich erfolgreicher als der akademische filefanz der hier betrieben wird.
der erfolg ist ja wohl auch an den weltpolitischen machtstrukturen zu sehen.
und der erfolg gibt denen ja wohl recht oder.

du wirst den erfolg sicher in frage stellen weil du deine maßstäbe anlegst. aber diene maßstäbe sind wohl nicht maßbegend.
hier überschätz du dich vielleicht schon wieder.

wenn schröder bush belehren will, dann ist das so als ob der floh auf dem hund dem hund sagen will wos langgeht.
da überschätzt sich die marketingblase schröder.

übrigens bush hält uns ja nicht davon ab unser volkswirtschaftliches potential im klimaschutz zu verheizen.
ganz im gegenteil, das wird ihm im rahem der weltwirtschaft vorteile bringen da unsere produkte teurer und damit unverkäuflicher werden.
oder wir müssen hier unseren lebensstandard runterschrauben um die mehrkosten zu kompensieren.
ob die grünen dazu bereit sind??????
die schrauben lieber den lebensstandard der anderen herunter nicht ihren eigenen.

aber ich denke lange bleibe ich auch nicht mehr in diesem land ich werde emigieren in die usa. da drüber kann ich für meine person mein geld leiter verdienen und werde nicht in dem maß enteignet wie hier.

lernt ihr hier mal selber arbeiten.

so long1
tja Long1,

dann viel Spass in den USA, Du wirst sicher keine Probleme haben Dich zu integrieren :)
@ M-B-S

1. Auf meinen Nachweis, dass unter Gov. Bush in Texas eine optimale Energiegesetzgebung eingeführt wurde, reagierst du garnicht.
Da bist du nur noch platt, was ?

2. Stattdessen peestest du lange breite Uralt-Artikel hier rein, bist offensichtlich nicht in der Lage Kurzfassungen zu erstellen, also das Wesentliche zu extrahieren.

3. Ich bemühe mich jedenfalls immer Aktuelles ZUM THEMA(das du ja selbst vorgegeben hast!) wiederzugeben, z.B. FAZ von heute 2.4.:
Im Leitkommentar eines deiner "Klimafreunde":
"Das Kyoto-Protokoll ist weder ein Allheilmittel gegen den Klimawechsel, noch können die wie auch immer vereinbarten Maßnahmen vor einer Katastrophe schützen"
"Der Energiehunger wächst im Zuge der Industrialisierung so gewaltig , daß die Schwellenländer nach seriösen Schätzungen schon in wenigen Jahren das Mehrfache dessen an Treibhausgasen ausstoßen werden, das mit Hilfe des Kyoto-Protokolls vermindert werden soll".
Und zum SolartechnikMarkt wird heute gesagt:
"Da diese Industrie vor allem vom Abfall der Halbleiterindustrie lebt, wird sie von dort auftretenden Engpässen direkt betroffen, Alle Anstrengungen eine eigenständige Siliziumversorgung aufzubauen, sind bisher gescheitert"
"Insgesamt ist dieser Markt von einem Konzentrationsprozess gezeichnet"
"Den kleineren Unternehmen ist es,..., trotz intensiver Anstrengungen nicht gelungen , sich weitere Marktanteile zu erkämpfen".

Leute, lest keine LANGEN postings, denn L. Wittgenstein sagte schon:
WAHRHEIT KANN IMMER KURZ UND PRÄGNANT WIEDERGEGEBEN WERDEN.
====================================================================
Ich weiss von nichts?
Naja, sagen wirs mal so, das Klugscheissen ueberlasse ich Leuten wie Dir :)
@ an hase

tja ich denke schon, das ich in den usa gut zurecht komme.
die frage ist nur wenn alle die im markt ihr geld verdienen so handeln
von der die grünen dann noch leben.

von ihren klugen sprüchen?????????
ich blaube die kann man nicht essen, bzw davon wird man nicht satt.
sprit gibts dafür auch nicht noch nicht mal für die ente.

oder kann st du dir einen ölscheich vorstellen, der ein faß öl gegen
eine sozialarbeiter, beamten, lehrer oder grünen tauscht.

ich nicht

die wollen autos, fernseher, boote, maschinen......

das ist das problem der erstgenannten sie braucht keiner.
bzw. die diesie meinen zu brauchen können sie eigentlich nicht bezahlen

tja das ist in den usas vielleicht ein wenig anders.

so long1
Fur Dich gibt es wohl auch nur einen Weg, entweder alles den Amerikanern nachmachen oder zurueck in die Steinzeit, was?
@ sellall

Die FAZ ist nicht die Bildzeitung !

Man kann Sie nicht in hohle Phrasen zerlegen zuviel Substanz!

Lobbyarbeit kennt auch die amerikanische Windenergieindustrie ! :D

Was 1996 richtig war muss 2001 nicht falsch sein !

Kyoto Protokoll !

Oder anders Faz 1996 Quatsch lt sellall Faz von dieser Woche richtig ! Blödsinn !
Klimapolitik: EU und UN kritisieren USA
Die Vereinten Nationen (UN) und die Europäische Union (EU) haben die Aussagen des amerikanischen Präsidenten Georg W. Bush zum Kyoto-Protokoll von 1997 kritisiert. Letzte Woche hatte Bush das Abkommen für „tot“ erklärt. Das Protokoll sieht vor, dass der weltweite CO2-Ausstoß bis 2012 um 5,2 Prozent unter den Stand von 1990 gesenkt wird. Die USA sind weltweit für rund ein Viertel des CO2-Ausstoßes verantwortlich. UN und EU wollen neue Vorschläge zum Klimaschutz erarbeiten, um die USA weiterhin in die globale Klimapolitik einzubinden. Jan Pronk, niederländischer Außenminister und Chef der UN-Klimaschutzabteilung, äußerte, den USA müsse mehr Zeit zur Bestimmung ihrer Klimaschutzpolitik eingeräumt werden. Laut Bush-Sprecher Ari Fleischer will der Präsident gemeinsam mit der internationalen Gemeinschaft einen Alternativplan entwickeln.

Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte erfolglos versucht, Bush zur Einhaltung des Kyoto-Klimaschutzabkommens zu bewegen. Schröder deutete daher die Möglichkeit an, dass die anderen Länder einen Teil der Beschlüsse zur Bekämpfung der Treibhausgase ohne die USA verwirklichen könnten. So soll auf der Bonner Folgekonferenz vom 16. bis 27. Juli 2001 darauf hingearbeitet werden, dass mindestens 55 Staaten das Kyoto-Protokoll unterzeichnen, wodurch es trotzdem in Kraft treten könnte.

In einem Focus-Interview stellte Bundeswirtschaftsminister Werner Müller das langfristige Klimaschutzziel der Bundesregierung in Frage. Die CO2-Einsparung von 40 Prozent bis 2020 sei auf Grund des Ausstiegs aus der Atomenergie und des zu erwartenden Wirtschaftswachstums kaum möglich. An den kurzfristigen Zielen bis 2005 solle festgehalten werden. Das Argument der USA, Klimaschutz gefährde das Wirtschaftswachstum, lässt Müller nicht gelten: Die USA hätten im Gegensatz zu der EU bisher kaum Anstrengungen zum Energiesparen unternommen.



04.04.2001 Quelle: Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel, Focus


nach oben
Mein Papi sagt,
MBS ist so dumm, dass er nicht mal weiss, dass Bush überhaupt kein Todesurteil fällen kann. In einer Demokratie tut das ein Gericht. Das nennt man Gewaltenteilung. MBS ist so wenig gebildet, dass er das immer noch nicht weiss, obwohl das ja bereits von Montesqöh stammt, der schon vor 250 Jahren das erfunden hat.
Mein Papi sagt aber, MBS sei nicht der einzige dumme Grüne, es gäbe noch mehr davon!
Eure kleine Marie
Wer ist denn DiekleineMarie ?

Ein 1 Thread Mädchen ! :(

Ihre "Unschuld" verloren mit pöbeleien ! Schade !

Euer M-B-S
Mein Paps sagt,
MBS verstänkert schon lang das Board mit seiner Hhalbbildung. Er soll nicht ablenken. Bush gehört im Amsisystem zur Eksekutiwe wie Schröder bei uns. Schröder kann den Mörder der kleinen Ulrike auch nicht verurteilen, nicht mal zu einem Tag Knast. Genauso kann Bush auch kein Todesurteil fällen, sondern nur ein Richter. Aber MBS kennt nicht mal das ABC einer Demokratie. Typisch Grüne, sagt mein Papa.
Eure kleine Marie
Hallo Wofeind ! Wofeindin ! alias :)DiekleineMarie :)

Zeit die Sachen zu packen ! :D

Zu Bush :

Wer hat denn die Todesurteile rechtskräftig werden lassen ?

Durch seine Unterschrift in Texas ?
Bush`s Aktion ist in etwa genau so clever wie die von Südafrikas Präsident Mbeki, der bis vor nicht allzu langer Zeit stur und steif behauptet hat, dass zwischen HIV und AIDS kein Zusammenhnag besteht.
@ DiekleineMarie,

nana, Halbbildung würde ich dem MBS nicht unterstellen wollen, ist er doch in der Lage , regelmäßig irgendwelche Presseartikel in voller Länge hier einzupeesten, auch kann er Hotkeys zum Einblenden von smileys bedienen.
Großbritannien: Neue Klimaschutzsteuer soll gewerblichen Energieverbrauch senken

Seit 1. April 2001 wird in Großbritannien eine Klimaschutzsteuer (Climate Change Levy) erhoben, mit der der gewerbliche Energieverbrauch besteuert und der Kohlenstoffausstoß bis 2010 um 5 Mio. Tonnen jährlich reduziert werden soll.

Mit Ausnahme der privaten Haushalte haben Energieverbraucher wie Industrie, Landwirtschaft und öffentliche Hand ab jetzt folgende Steuersätze zu entrichten:

* 0,15 Pence (ca. 0,45 Pfennig) pro Kilowattstunde auf Gas und Kohle
* 0,43 Pence (ca. 1,3 Pfennig) pro kWh auf Strom
* 0,07 Pence (ca. 0,21 Pfennig) pro kWh auf Flüssiggas

Auf Erdöl (das der Abgabe auf Kohlenwasserstoffe unterliegt) und Kfz-Kraftstoffe wird die Klimaschutzsteuer nicht erhoben.

Insgesamt soll die Steuer einnahmenneutral sein. £1 Mrd. (ca. DM 3 Mrd.) pro Jahr werden zur Finanzierung einer 0,3-prozentigen Senkung der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung verwandt. Mit £33 Mio. (ca. DM 100 Mio.) aus Klimasteuergeldern und £17 Mio. (ca. DM 51 Mio.) aus dem Programm für beste Energieeffizienzpraxis wird der neu eingerichtete Carbon Trust Programme zur Erforschung und Entwicklung von effizienter Energienutzung und zur integrierten Unternehmensförderung finanzieren. Außerdem wird der Carbon Trust ein neues Sonderabschreibungs-Programm für besonders energiesparende Technologien verwalten. Dieses Programm wird 2001/02 mit rund £70 Mio. (ca. DM 210 Mio.) und 2002/03 mit £130 Mio. (ca. DM 390 Mio.) ausgestattet.

Steuererleichterungen

* Einen 80%-igen Steuernachlass gibt es für energieintensive Branchen, die eine sogenannte `ausgehandelte Vereinbarung` zur Reduzierung des Energieverbrauchs oder der Kohlenstoffemissionen mit der Regierung abgeschlossen haben. Mit insgesamt 40 Branchen wurden bereits Zielvorgaben vereinbart. Zur Erreichung der Zielvorgaben wird der Handel mit Emissionsrechten zwischen einzelnen Betrieben und auch zwischen den Branchen gestattet. Die UK Emissions Trading Group (britische Arbeitsgruppe für den Emissionshandel) steht kurz davor, ein Regelwerk für den Emissionshandel zu vollenden.

* Volle Steuerbefreiung gibt es für Strom aus neuen erneubaren Energiequellen und für als gut eingestufte Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen.

* Volle Steuerbefreiung gibt es für Energieträger, die als chemische Rohstoffe oder in der Elektrolyse eingesetzt werden.

* Eine befristete 50%-ige Befreiung gilt für Gartenbaubetriebe.
* Eine befristete Befreiung gibt es in Nordirland für Gas.

Die Europäische Kommission hat die geplanten Steuererleichterungen - mit einer Ausnahme - am 28. März gebilligt. Die Entscheidung der Kommission, ob eine Steuerbefreiung für Kraftstoffe mit dualer Verwendung mit den Subventionsregelungen vereinbar ist, steht noch aus.

Durch die Klimaschutzsteuer wird Großbritannien der Verwirklichung seines Kyoto-Ziels (die Treibhausgas-Emissionen bis 2008-12 um 12,5% gegenüber dem Stand von 1990 zu verringern) und seines nationalen Ziels (die CO2-Emissionen bis 2010 um 20% zu verringern) ein deutliches Stück näher kommen.


© IWR
In Anbetracht der schwierigen Lage an der Klimafront hat Basta-Schröder beschlossen, das Reizgas CO2 in
Bier, Limonaden, Mineralwässern und Backpulver
ab sofort zu verbieten.
"Das gasdurchsetzte Kotzen vieler Leute bei meinem Erscheinen is sowieso einfach nich mein Ding" so war zu hören.
A Letter to President Bush
Dear Mr. President:

No challenge we face is more momentous than the threat of global climate change. The current provisions of the Kyoto Protocol are a matter of legitimate debate. But the situation is becoming urgent, and it is time for consensus and action. There are many strategies for curbing greenhouse-gas emissions without slowing economic growth. In fact, the spread of advanced, cleaner technology is more of an economic opportunity than a peril. We urge you to develop a plan to reduce U.S. production of greenhouse gases. The future of our children—and their children—depends on the resolve that you and other world leaders show.

Respectfully,

Jimmy Carter Mikhail Gorbachev John Glenn Walter Cronkite
George Soros J. Craig Venter Jane Goodall Edward O. Wilson
Harrison Ford Stephen Hawking

M-B-S ;)
NIGHTMARE

Global warming, potentially the most significant worldwide environmental challenge, was not addressed at all in the president`s budget blueprint.

Oil and coal programs were slated for huge increases, whereas energy efficiency programs were cut drastically and funding for solar and other renewable energy tied to expected revenues from drilling in the Arctic National Wildlife Refuge.
"The world`s leaders have a duty to protect the global environment. It is a duty which should take precedent over politics and self-interest. The rejection of the Kyoto Protocol is a contravention of that duty."

"We cannot help but ask whether this decision was taken for domestic political reasons, rather than from an environmental or scientific point of view."

"If that is the case, we will ask the people of America to think hard about the results of the recent presidential election, and to ask hard questions about where its leadership is taking them."

Makiko Tanaka, a member of the Liberal Democratic Party, in the first official unified Asian response to the US`s withdrawal from the environmental treaty
US Faces Asian Criticism Over Kyoto Stance
By David Ibison Financial Times (UK) April 8, 2001


The longer Mr Bush and other politicians focus on the short-term plight of outmoded sectors such as coal-burning utilities that are saddling us with the costs of air pollution and inefficient technologies, the slower they will be to grasp the economic as well as the environmental advantages of establishing leadership in new energy technologies such as solar power and hydrogen fuel cells.
Sanford E. Gaines, Professor, University of Houston Law Centre - Financial Times (UK)

-- Unintended Consequences --
The Middle East Perspective:
U.S Disregard of Climate Change Effects on the Third World
Will Signal a Dramatic and Permanent Increase in Petroleum Prices;
Oil Producing Countries Will Install Essential Renewable Infrastructures
As Developed Countries Wastefully Devour Remaining Reserves


--------------------------------------------------------------------------------

American Growth Is on the Back of Cheap Oil
by Najib Saab The Daily Star (Lebonan) April 2, 2001

Wise management of oil resources now, coupled with investing the revenues in advanced technologies, will ultimately result in securing a continued role for oil-producing countries in a future economy inevitably based on renewable energy.

Americans claim that they have an energy shortage which prevents them from adhering to measures previously agreed upon in Kyoto. But the Kyoto agreement was mainly about reducing carbon dioxide emissions, not about energy. While President Bush said that the US would be working with allies to reduce greenhouse gases, he confirmed that he will “not accept a plan which will harm our economy and hurt American workers.”

Japan and Pacific Island states threatened by rising seas condemned the decision. The European Parliament said in a statement that Europe must stand up to irresponsible US policies by rejecting them at the petrol pump, adding that “unless the US rethinks its position, direct boycott is the only language they will understand.”

It boils down to a war of economic interests. The US wants cheap oil to fuel its economy, asking others to swallow the consequences.

...Until alternative energy sources become a fait accompli, the producing countries must be able to get a realistic price for their oil which reflects economic value and demand. This will allow oil-producing countries to invest excess revenue in projects to develop new energy technologies, which will enable them to continue to produce energy and export it. However, this time it will be energy derived from the wind and the sun, both abundant resources which can be viably harnessed in the Arab region. more

Tapping the Sun as a Limitless Source of Energy
by Duraid Al Baik Gulf News Dubai, UAE March 10, 2001

Fossil fuel is the main source of electricity production with more than 75 per cent of the world`s energy generators operating on gas or diesel. Many scientists feel that the world should cooperate to develop sustainable sources of energy that can supply the world with renewable energy and decrease pressure on the current sources of power.

Such calls have always been viewed with suspicion, especially among major oil-producing nations. The reason being oil-rich countries like the UAE have always depended on these conventional sources as their main source of income.

In the UAE, however, the strong opposition to developing renewable sources of energy has been fading in recent years. Policy-makers have realised the advantages of developing `clean` sources of energy as they benefit the economy by preserving the main wealth of the nation.

A number of analysts believe that preserving oil so that it can be put to better use would save billions of dollars being spent in producing electricity. The Photovoltaic (PV) conference, which was held at the University of Sharjah last month, represents an unusual turning point in the way the Gulf perceives solar energy.

"We need to look at oil as a source of energy that must not be wasted like we are doing now. We should use the clean source of the sun to produce electricity so that oil can be preserved and put to greater use when it is really needed."
Dr Abdullah Al Najjar, head of the Research Centre at the University of Sharjah and Secretary General of the Arab Science and Technology Foundation (ASTF)

...Lawrence L. Kazmerski, Director of the Colorado-based National Centre for Photovoltaics, said the recent change in the UAE`s perception of solar power is astonishing, and at the same time encouraging, because it is an oil rich nation.

Kazmerski stressed that a better understanding of solar power and the UAE`s interest to support research and development of Photovoltaics applications would benefit the nation. "The World Bank projects that the world`s consumption of electricity will increase to 5 million megawatts by the year 2020, up from about 2.9 million in 1995," he said.

According to the petroleum industry, Kazmerski said, the world`s supply of fossil fuel will start running out between the years 2020 and 2060. Renewable energy, including solar power, would also help in keeping the environment clean. more

BMW to Complete Hydrogen Plant Feasibility Study
Gulf News January 30, 2001

The BMW Group expects to submit its feasibility report on a proposed hydrogen production plant in Dubai by April, a senior official said. If it proves feasible, the output will be exported to Europe for use in hydrogen-powered automobiles. Dubai`s geographical position in the sunbelt and closeness to Europe are considered favourable factors.

The study was conducted at the request of Dubai authorities last year. It is being conducted by experts with the Technical University of Munich.

"Hydrogen is not a threat to oil. As such, only 10 per cent of global oil production is used for vehicles. Though current production methods are expensive, hydrogen is very much the fuel of the future. But the infrastructure capability has to come from governments."
Robert Bailey-McEwan, regional managing director of the BMW Group
Bild der Wissenschaft : UN-Klimatologen weisen Behauptung von Georg W. Bush zurück
Die Klimatologen der UN weisen die Behauptung des amerikanischen Präsidenten George W. Bush zurück, Wissenschaftler seien sich darüber uneinig, ob es den Treibhauseffekt überhaupt gibt. Wissenschaftler, die an einem durch den Menschen verursachten Klimawandel zweifeln, seien stark in der Minderheit, berichten die Klimatologen im Fachmagazin "New Scientist".

Laut Sir John Houghton, einem der Vorsitzenden der Arbeitsgruppe I des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), sprachen sich weniger als zehn von 3.000 Wissenschaftlern dagegen aus, dass die Emission von Treibhausgasen eine globale Temperaturerhöhung bewirke. Robert T. Watson, Vorsitzender des IPCC, erklärte dazu auf einer Pressekonferenz in Nairobi: "In bestimmten Bereichen wie der Deutung des Klimawandels gibt es Widersprüche, aber im Allgemeinen stimmen wir zu über 90 Prozent überein."

Im Kyoto-Protokoll haben sich die Nationen eine Verminderung ihrer Kohlendioxid Emissionen zum Ziel gesetzt (wir berichteten). Watson befürchtet, dass dieses Ziel durch die Haltung des amerikanische Präsidenten gefährdet ist. Bush hatte erklärt, dass die USA ihre Kohlendioxid-Emissionen nicht einschränken würden. In den USA wird weltweit die größte Menge Kohlendioxids freigesetzt.

Verhandlungen zur Ratifizierung des Kyoto-Protokolls werden am 16. Juli in Bonn fortgesetzt.


:(
Hi mbs,
Ich möchte noch auf eine nicht zu unterschätzende Gefahr aufmerksam machen.
Unzweifelhaft steht doch fest, daß Umweltverbrecher Bush :mad: im Interesse der stinkigen Kohle- und Öllobby handelt.
Unzweifelhaft (bis jetzt) stht auch die Wissenschaft hinter der Erkenntnis der Existenz des Treibhauseffektes, der auch anhand von Klimabilders zur Wärmeabstrahlung von (US-)Satelliten eindeutig belegt wurde.
Offenbar ist es für Bush jedoch einfacher (billiger) auf "freiwillige Selbstverpflichtung" zu drängen denn ein staatliches Programm zum Umweltschutz zumindest anzuregen.
Er streitet sich lieber mit der Welt über die NICHTEXISTENZ des Treibhauseffektes. "...Weil nicht sein kann, was nicht sein darf...".Mit der Begründung, daß Indien und China sich ebenfalls nicht an die Abmachungen hielten weißt er jede Verantwortung weit von sich.
Aber jetzt wird es interessant:
Wieviel billiger ist es eigentlich eine Umweltstudie mit all Ihren Einflußfaktoren zur NICHTEXISTENZ des Treibhauseffektes zu erstellen, als z.B. dessen Existenz nachzuweisen.
Ich behaupte, daß diese Studie nur ein hundertstel dessen kostet, im Vergleich zu der die die Dinge ins rechte Licht rückt, nämlich 16,5 Mio Dollar geteilt durch 100 "renommierte" indische, russische, chinesische und bengalische (billige) "Wissenschaftler" die nach zweiwöchigem Sommerurlaub in Florida sowie einer Woche Winterurlaub in den Rocky´s allesamt der Überzeugung sind, daß es den Treibhauseffekt so überhaoupt nicht und wenn, dann nur in den Kellern einiger verrückter Europäer gibt.
Und schon ist ein "großer Teil der Wissenschaft" auf Bushs Seite.
Ich hoffe nur, daß Bush in nicht allzuferner Zukunft der grob fahrlässigen Tötung von mehreren hundert Leuten in Florida (nach den nächsten Wirbelstürmen) angeklagt wird.
Dann könnte er sich selber noch in TEXAS die Giftspritze geben, oder ganz einfach in Houston tief durchatmen.
Bush jr. der dreckigste Präsident der US Geschichte, Amerika, ich hatte mal eine höhere Meinung.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.