DAX-0,37 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,58 % Öl (Brent)-0,13 %

PC-Ware, Diskussion der Chancen und Risiken - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Leute,

vor einigen Tagen schon habe ich mir ein paar PC-Ware-Aktien zugelegt und wie es des öfteren so meine Unart ist, fange ich erst nachträglich an, mich mit dem Unternehmen genauer auseinanderzusetzen.

Ein paar Kerndaten vorneweg:

Marktkap. bei Kurs 10€: 60 Mio.
Umsatz nach 9 Mon. 00: 109 Mio., also KUV00 unter 0,5.
KGV nach 9 Mon. 00: 15,9.

Zum Zeitpunkt meines Kaufes wunderte ich mich noch sehr über den Kursrückgang nach den letzten Zahlen (9-Monatszahlen zum 31.12.00, Geschäftsjahr geht bis Ende März). Ich fand den Umsatzanstieg gegenüber dem ersten Halbjahr (von 61 Mio. Euro nach sechs auf 109 Mio. € nach neun Monaten) ebenso beeindruckend wie das von 0,10 auf 0,63 verbesserte Ergebnis pro Aktie (nach DVFA/SG).

Zu meiner Überraschung fiel der Kurs, der vorher viele Wochen lang zwischen 15 und 20 Euro schwankte, kurze Zeit nach Bekanntgabe der Zahlen. Die Umsatzpfeile bei Comdirekt wurden immer öfter rot und relativ (aber nicht extrem) lang.

Vor ein paar Tagen konnte ich trotzdem nicht mehr widerstehen und legte mir ein paar Aktien für 10,40 Euro zu. Um mich zu vergewissern, daß an der Kursentwicklung tatsächlich nur die allgemeine Marktschwäche und das starke Desinteresse an dieser Aktie schuld waren (so meine Hoffnung), fing ich am Wochenende an, etwas genauer nachzubohren.

Leider mußte ich dabei feststellen, daß PC-Ware schon zur Emission (Emissionspreis war übrigens 17 Euro, erster Preis am 5.5.00 lag bei 38 Euro - das waren noch Zeiten ;)) bekannt gegeben hatte, daß - bedingt durch die Kundenstruktur (sehr starker Anteil Öffentlicher Dienst) - zum Jahresende, also im 3. Quartal des Geschäftsjahres, in der Regel 45% des Jahresumsatzes generiert werden.

Vor diesem Hintergrund stellen sich die von mir so positiv gesehenen Zahlen ganz anders dar und zwar als eine herbe Enttäuschung – die vor dem Hintergrund der Sparmaßnahmen in den öffentlichen Haushalten freilich teilweise schon voraussehbar war und ein Stück weit eingepreist gewesen sein dürfte! Wieder einmal war es nicht der alle guten Werte mit nach unten ziehende Markt, der "blind" war, sondern ich...

Ich fände es schön, wenn es gelingen sollte, eine ernsthafte Diskussion der Chancen und Risiken einer Investition in PC-Ware in Gang zu bringen. Es wird schwer, weil das allgemeine Interesse an dem Wert bei WO praktisch gleich 0 ist, aber einen Versuch ist es mir wert.

Zu einem kleinen zusammenfassenden Abriß über das Unternehmen mitsamt aller relevanten Daten reicht meine Motivation freilich nicht aus. Vielleicht kommt es ja im Verlauf des Threads dazu, daß man sich als Leser (fast) alles Wichtige zusammensuchen kann. Ich beschränke mich im Folgenden auf einige Punkte, die ich im Moment gerade wichtig finde.

In den wenigen Threads zu PC-Ware bei WO wird teilweise auf den sehr hohen Cash-Bestand hingewiesen und die Firma bei dem Kurs als mehr oder weniger "geschenkt" bezeichnet. Die 55 Mio. Euro, die in diesem Zusammenhang manchmal genannt werden (Marktkap. wie gesagt 60 Mio.), stammen freilich aus dem 9-Monatsbericht und sind allein schon deshalb heute unbrauchbar. Allein schon auf Basis des 9-Monats-Berichts fällt freilich auf, daß sich die Verbindlichkeiten auf 44 Mio. Euro beliefen gegenüber 33 Mio. an Forderungen.

Pi mal Daumen sollte man dann vom Cashbestand zumindest die 11 Mio. Differenz zwischen Verbindlichkeiten und Forderungen abziehen, bevor man meint, die Firma gebe es praktisch geschenkt. Übrig bleiben nach dieser Rechnung immer noch 44 Mio. Euro.

Allerdings gab es im Januar 01 für 14,5 Mio. Euro Cash eine Übernahme (allein schon diese für den Neuen Markt nicht gerade typische Art der Zukäufe ohne Kapitalerhöhung macht mir die Firma schon sympathisch), so daß nur noch etwa 30 Mio. Euro übrig bleiben und damit zwar NICHT fast die ganze, aber immerhin die halbe Marktkapitalisierung.

Die künftige Entwicklung des Aktienkurses dürfte sehr stark vom Erfolg oder Mißerfolg dieser Übernahme abhängen, da diese in der Vergangenheit mehr Umsatz generiert hat als PC-Ware. Die AdHoc dazu lautete folgendermaßen (das für mich Wichtigste habe ich fett hervorgehoben):

Donnerstag, 11.01.2001, 11:52
PC-Ware übernahm europäische Töchter von US-Programmer`s Paradise
LEIPZIG (dpa-AFX) - Der Softwaredienstleister PC-Ware Information Technologies hat die europäischen Tochtergesellschaften des US-Softwarespezialisten Programmer`s Paradise Inc. (Shrewsbury, New Jersey) erworben. Damit gehören zu der PC-Ware-Unternehmensgruppe nun Tochtergesellschaften in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich, Italien und Österreich, teilte die börsennotierte PC-Ware Information Technologies AG (Leipzig) am Donnerstag mit.

"Mit dem Kauf der europäischen Programmer`s Paradise Töchter erreichen wir auf einen Schlag Präsenz in sämtlichen Kernmärkten der EU und verwirklichen konsequent unsere langfristige Unternehmensstrategie", sagte der Vorstandsvorsitzende Knut Löschke. PC-Ware habe 14,5 Mio. Euro für seine neuen Unternehmensteile bezahlt. Der Umsatz der erworbenen Unternehmen betrug 1999 rund 160 Mio. Euro.

Das Leipziger Unternehmen liefert Standard-Software und berät Kunden bei der Softwarebeschaffung. Im Geschäftsjahr 1999/2000 (31. März) erzielte PC-Ware einen Umsatz von 105,5 Millionen Euro und ein Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 3,6 Millionen Euro./DP/kh
_________________________________________________________

Programmer’s Paradise scheint der Verkauf an PC-Ware im Januar gut bekommen zu haben, zumindest deutet der Chart darauf hin:




Es liegt der Schluß nahe, daß man sich hier nicht gerade von einer Perle getrennt hatte und es erscheint fraglich, wie schnell es PC-Ware gelingt, diese Aquisition zu integrieren und zu einer Perle umzugestalten.

Mir wurde das Ganze vor diesem Hintergrund dann doch etwas zu riskant, so daß ich heute bei 10,20 wieder ausgestiegen bin. Über gute Wiedereinstiegsargumente würde ich mich freuen.
Hallo,

Du kennst ja meine positive Einstellung zu PC Ware.
Was mich enorm stört, ist das niedrige Handelsvolumen dieser Aktie.

Hier die allerneuste Pressemitteilung von heute:

PC-Ware Information Technologies AG - PC-Ware stellt eLicensing mit großem Erfolg auf der CeBIT vor


15:07 26.03.01



Leipzig, 26. März 2001 - Die PC-Ware Information Technologies AG, einer der führenden Software-Spezialisten in Deutschland, stößt mit ihrer neuen eLicensing-Technologie auf das große Interesse des Fachpublikums im Rahmen der CeBIT. Erstmalig präsentiert das Leipziger Unternehmen in Hannover seine innovative Technologie für die benutzungsabhängige Lizenzierung und Abrechnung digital kodierter Daten wie Software, Filme und Musik. Microsoft, der weltweit führende Hersteller von Standardsoftware unterstützt als erster Software-Produzent den Einsatz der eLicensing-Technologie. Die komplette Zahlungsabwicklung und das Billing dieser einzigartigen Lizensierungslösung erfolgt über das ePayment-Komplettsystem FIRSTGATE click&buy der FIRSTGATE Internet AG, die als Partner für ein erstes Pilotprojekt gewonnen werden konnte.

Während Softwarebenutzer bisher einen relativ hohen Kaufpreis für die zeitlich unbeschränkte Nutzung eines bestimmten Softwareproduktes bezahlen, verfolgt eLicensing den Pay-per-Use-Gedanken. "Grundsätzlich ist ein Einsatz unserer Technologie natürlich für sämtliche Informationen, die der Endbenutzer über das Internet beziehen kann, möglich", deutet Dr. Knut Löschke das langfristige Potenzial des eLicensing an. "Gerade die Musikindustrie hat da ja zur Zeit einige Probleme im Bereich der Urheberrechte. Wir konzentrieren uns zunächst aber auf den Markt den wir kennen - den Softwaremarkt."

Im Konzept des eLicensing spielt der so genannte elCoin (electronic coin) eine große Rolle. ElCoins sind die elektronische Währung, mit der Endbenutzer für die zeitlich befristete Nutzung der Software zahlen. Dabei wird zwischen spezifizierten elCoins, die für die Benutzung einer bestimmten Software und universellen elCoins, die für die Benutzung jeder verfügbaren Software verwendet werden können, unterschieden. Die Abrechnung und Verwaltung der elCoins erfolgt über das elTrustCenter.. Das Trustcenter übernimmt die Verwaltung der persönlichen Daten, zeigt eine Übersicht über das aktuell nutzbare Softwareangebot und über die stets aktuelle Abrechnung des jeweiligen elCoin-Kontos. Nach der Registrierung erhält der Kunde die eLicensing-Software und Zugangskennung per E-Mail. Nach der automatischen Installation der eLicensing-Software am persönlichen Arbeitsplatz kann der Nutzer die gewünschte Anwendung auswählen und die benötigten elCoins erwerben. Automatisch wird das Kundenkonto auf ein ausreichendes Guthaben überprüft. Ab diesem Zeitpunkt ist im Gegensatz zu traditionellen ASP-Konzepten keine Online-Verbindung mehr erforderlich und die gewünschte Anwendung für den Kunden verfügbar. Die Verbrauchsdaten werden auf dem Kunden-PC erfasst und abgerechnet, natürlich nur solange, bis das erworbene Guthaben an elCoins verbraucht ist.

Die eLicensing-Technologie richtet sich sowohl an private und kommerzielle Endkunden, als auch an die derzeitigen ASP-Anbieter. Der Vorteil für den privaten Endkunden liegt in der flexiblen und kostengünstigen Abrechnung für die genutzte Software. Während gerade dieser Zielgruppe der Kauf von Officepaketen zu teuer erschien, können sie jetzt für einen Bruchteil der Kosten stets die neuesten Softwareversionen nutzen - und dies legal. Auch für kommerzielle Endkunden bietet die eLicensing-Technologie eine Reihe von Vorteilen, wie die exakte Kosten- und Produktzuordnung der Softwarenutzung zu den einzelnen Mitarbeitern und Kostenstellen und den Einsatz von lizenzrechtlich unbedenklicher Software. Für die ASP-Anbieter bietet PC-Ware mit eLicensing eine Lösung mit geringem technischen Betreuungsaufwand, bei der jede Software angeboten wird und die hohen Hardwareanforderungen an den einzelnen ASP-Anbieter deutlich verringert werden.



Pressekontakt:
Haubrok Investor Relations
Michael Werneke
Widenmayerstr. 32
80538 München
Tel: 089/ 21027-0
Fax: 089/ 21027-298
email: m.werneke@haubrok.de

Gruß
Jaja
Hallo jaja,

danke für die Meldung. Ja, das Volumen ist der Hammer (und das Interesse für den Wert bei WO auch, aber das wäre ja eigentlich positiv).

Gruß Tscheche
@ tscheche
@ jaja

hallo ihr beiden einzelkämpfer

@ tscheche
danke für die mühe die du dir gemacht hast,
aber wenn der direkte link von der pc-ware aktie
(bsp. lycos.finace) nicht klappt,verschwindet der tread
im nirvana und keiner wird antworten.
ich bitte dich den tread neu zu eröffnen und bei
-betrifft aktie: DE0006910904 einzugeben
(ISIN Nr. von pc-ware) da als aktienname pc-ware ag warscheinlich nicht richtig funktioniert.
kopiere den alten text hinein und es werden bestimmt
mehr leute mitreden als ihr beide.

gruss brf
@brf: das ist mir irgendwie zu viel Aufwand, weil ich Dein Argument nicht ganz nachvollziehen kann. Ich z. B. suche eine Aktie immer über das Stichwort und ich gehe mal davon aus, daß das die meisten machen.
Außerdem gab es ja schon mehr Threads zu PC-Ware, vermutlich mit Aktie drin, aber auch praktisch ohne Resonanz.
_________________________

Zu der Meldung oben ist wohl zu sagen, daß Microsoft der wichtigste "Zulieferer", "Kunde", oder wie immer mann es bezeichnen will, von PC-Ware ist, Umsatzanteil von ca. 85%.
Der Vertrag wird wohl jährlich neu geschlossen und ist keineswegs exklusiv. Als der mächtigere Partner sitzt Microsoft am längeren Hebel.

Gruß
Tscheche

PS: ich konzentriere mich bewußt auf kritische Aspekte, hoffe aber auf stichhaltige Gegenargumente, die mich eventuell zum Wiedereinstieg veranlassen könnten.
Hallo,

heute Vormittag hatte ich schon Bedenken, daß es mit auch mit PC Ware, wie mit vielen anderen guten Werten in letzter Zeit, richtig nach unten geht. Um so erstaunter bin ich über den jetzigen Kursverlauf und das bei Umsätzen, die für PC Ware groß sind. Ob da gute Zahlen anstehen oder sonst etwas in der Pipeline ist?

Gruß
jaja
Tja, und heute ein kleiner Absturz (unter den Tagesverlierern). Die Frau von Börse Online, die auf N24 den Neuen Markt kommentiert, meinte, es gäbe "an und für sich eine gute Meldung", einen neuen Finanzvorstand, und sie hoffe nicht, daß der Kursrutsch dadurch bedingt ist, daß es sich um eine Frau handelt.

Verstehe ich nicht. Wenn es vorher einen Finanzvorstand gab, der zurückgetreten ist, dann ist es nunmal erstmal eine schlechte Meldung, weil so etwas immer verunsichert (muß nichts Schlechtes bedeuten, kann aber was Schlechtes bedeuten). Wie kommt die Frau auf "gute Meldung"?

@Jaja: hast Du da eine Meldung dazu und könntest Du sie bitte reinstellen?
Hallo Tscheche,

ja nur die, die ich Dir in den anderen Thread (Electronics Line) kurz mitgeteilt habe, daß der alte Finanzvorstand aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten sei.
Bei dem Absturz der Aktie könnte man meinen, er tat dies aus anderen Gründen.
Hier die Pressemitteilung:

PC-Ware Information Technologies AG - Dr. Jutta Horezky neuer Fin anzvorstand bei PC-Ware

15:06 30.03.01

Leipzig, 30. März 2001 - Der PC-Ware Information Technologies AG, einem der führenden Software-Spezialisten in Deutschland, ist es gelungen, Dr. Jutta Horezky als neuen Finanzvorstand zu gewinnen. Aus ihrer langjährigen Tätigkeit in leitenden Funktionen bringt Frau Dr. Horezky (53) fundiertes Know-how aus den Bereichen Informatik, Finanzen und Investor Relations mit zu PC-Ware. Dr. Horezky wird die Position des Finanzvorstandes ab dem 1. April von Harri Wolf übernehmen, der aus schwerwiegenden gesundheitlichen Gründen mit Wirkung zum 31. März aus dem Vorstand von PC-Ware ausscheidet. Zukünftig wird Herr Wolf dem Unternehmen als Berater zur Verfügung stehen und sein Aktienpaket an der PC-Ware AG unverändert halten.

Dr. Horezky arbeitete nach dem Studium in den Bereichen Informatik und Finanzen und nach ihrer Promotion zum Dr. oec sehr erfolgreich in finanztechnischen, kaufmännischen und organisatorischen Managementebenen verschiedener Banken und in der privaten Wirtschaft. Zuletzt war Frau Dr. Horezky bei der net-linx AG, einem international aufgestellten Software-Entwickler aus Dresden, als Finanzvorstand tätig.

Pressekontakt:
Haubrok Investor Relations
Widenmayerstr. 32
80538 München
Tel: 089/ 21027-0
Fax: 089/ 21027-289


Gruß
Jaja
Wenn die Infos von der Deutschen Börse noch aktuell sind, dann hält Herr Wolf mit seiner Frau immerhin fast 20% der Aktien an PC-Ware, die er ab Montag ohne Meldung verkaufen könnte. Als Finanzchef hat er besonders guten Einblick in die Unternehmenslage...

Bei der derzeitigen Marktstimmung kann ich die nervöse Reaktion durchaus verstehen, auch wenn Nervosität oft der schlechteste Ratgeber ist. Der Anstieg gestern erfolgte bei wesentlich höherem Volumen. Sehr viele Nervöse scheint es nicht zu geben.

Aktionärsstruktur Streubesitz (39.45%)
Mitarbeiter (2.47%)
Dr. Löschke (17.77%)
Frau Löschke (1.41%)
Herr Wolf (17.77%)
Frau Wolf (1.41%)
Dr. Klas (16.73%)
Frau Klas (1.33%)
Friends/Family (1.67%)
Hallo,

in der Pressemitteilung wird ausdrücklich betont, daß Herr Wolf sein Aktienpaket weiterhin halten will. Wenn er es veräußern wollte, hätte man dies wohl kaum in die Presseerklärung mit aufgenommen. Außerdem ist es doch egal, ob er die Aktien hält oder ein anderer. Es beeinflußt doch nicht den Wert eines Unternehmens oder sehe ich das falsch?
Es wird doch nur problematisch, wenn erstens der Aktienkurs beim Verkauf noch über dem Emissionspreis liegt oder diese vor Bekanntgabe von schlechten Zahlen erfolgt. Da fällt mir bei meinen Überlegungen noch ein: Müßte PC Ware nicht auch noch bis zum 31.03.01 seine Zahlen vorlegen ?

Gruß
Jaja
Zahlen vorlegen: nein, Geschäftsjahr endet gerade erst.
Meldung: ich würde nicht so viel auf Aussagen in solchen Meldungen geben. Wenn der Finanzchef geht, ist es immer eine eher problematische Meldung (siehe mein Posting oben). Und über Emi-Preis oder unter Emi-Preis ist egal, denn er hat für seine Aktien gar nichts bezahlt, wenn ich mich nicht täusche.

Gruß
Tscheche

PS: es muß trotzdem nichts Schlechtes bedeuten. Vielleicht ist er tatsächlich einfach nur schwer krank.
Hallo,

hier die prompte Antwort von PC-Ware auf meine E-mail vom heutigen Tage, in dem ich nachfragte, ob irgendwelche negativen Meldungen zu erwarten sind oder ob Planzahlen revidiert werden müssen, da PC Ware auch so dramatisch abgestürzt war (heute jedoch schön erholt):

Sehr geehrter Herr J.,

vielen Dank für Ihr Schreiben!
Ja, der Kurssturz seit vergangenem Donnerstag ist dramatisch (heute
allerdings ging er wieder - endlich - etwas in die Höhe...)und wir waren
darüber genauso bestürzt und überrascht, wie unsere Anleger.
Es gibt keine negativen Nachrichten über PC Ware zu vermelden und es wird
auch keinerlei Korrekturen unserer Zahlen geben.
Wie wir erfahren haben, waren wir - wie so viele Firmen am Neuen Markt -
lediglich betroffen von den dramatischen Veränderungen bei Julius Bär
Kapitalanlage AG. Dieser Fonds besass eine doch grössere Anzahl von Aktien
von PC WAre und durch den Managerwechsel wurde ein grosser Teil aller aktien
des Fonds abgestossen. Und das haben wir - sozusagen hautnah - über Nacht zu
spüren bekommen.
Ich attache Ihnen an diese mail die Pressemitteilung über die
Personalveränderung bei Julius Bär, die letzte Woche am Neuen Markt bereits
so drastische Veränderungen hervorrief.
Sollten damit Ihre Fragen noch nicht beantwortet sein, rufen Sie mich doch
gerne auch an, damit ich Ihnen weitere Auskunft geben kann.
Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüssen
Claudia Misch
Investor Relations

Tel.: 0341-2568-491
Der folgende Artikel ist zwar schon etwas älter, aber hier noch nirgends vohanden:
27.03.2001 06:54

WDHLG - CeBIT - PC Ware gewinnt Microsoft als eLicensing-Partner

Hannover, 27. Mär (Reuters) - Der am Neuen Markt notierte Software-Entwickler PC Ware Information Technologies AG hat die Microsoft Deutschland GmbH als Partner für seine neue eLicensing-Technologie gewonnen. Die Deutschland-Tochter des US-Konzerns unterstütze die von PC-Ware entwickelte Technologie für die benutzungsabhängige Lizenzierung und Abrechnung digital kodierter Daten wie Software, Filme und Musik, sagte PC-Ware-Chef Knut Löschke am Montagabend auf der CeBIT in Hannover. Von der eLicensing-Technologie verspricht sich Löschke eine Eindämmung der Software-Piraterie vor allem im Endanwendermarkt, und zwar ohne die Verbreitung von Software zu behindern. Ein erstes Pilot-Projekt solle Anfang April starten. Während man bislang einen relativ hohen Kaufpreis für die zeitlich unbegrenzte Nutzung eines Softwareproduktes bezahlen musste, ermögliche die eLicensing-Technologie die nutzungsabhängige Verrechnung. "Ich bezahle also nur für die Software, wenn ich auch mit ihr arbeite", sagte Löschke. Im Gegensatz zu bisherigen ASP-Modellen, die Software über das Internet vermieten und eine ständige Online-Verbindung zwingend erforderlich machten, könne die Software nach dem eLicensing-Verfahren Offline genutzt werden. Damit würden für den Benutzer die Online-Kosten spürbar minimiert, sagte der Vorstandschef. Die Vorteile für den privaten Endkunden lägen in der flexiblen und kostengünstigen Abrechnung für die genutzte Software. Während gerade für diese Zielgruppe der Kauf von Officepaketen zu teuer erscheine, könne sie jetzt für einen Bruchteil der Kosten stets die neueste Softwareversion nutzen, sagte Löschke. ban/mer

Quelle: Reuters


Gruß MG8
Hallo Tscheche,

habe mal Deinen Thread hervorgeholt, da mir in dieser Woche der 20 % Anstieg an zwei Tagen, bei für PC Ware hohen Umsätzen, aufgefallen war.
Ebenso erstaunt mich jedoch heute auch der rasante Abstieg.
Weißt Du etwas näheres?

Gruß
Jaja
Hallo Jaja,

leider komme ich im Moment gar nicht dazu, irgendwelche Infos zu meinen Aktien zu verfolgen (seit 2.5. neuer Job) und PCWare habe ich ja nicht mal...

Schöne Grüße
ein gestreßter Tscheche
Wenn ich mich nicht täusche(bin kein Charttechnik-Freak), hat sich bei PC-Ware mittlerweile ein riesiges absteigendes Dreieck herausgebildet (seit April 01). Fällt der Kurs auf Schlußkursbasis etwas deutlicher unter 5, ergibt sich ein Kursziel von 0 Euro...

Aber Charttechnik ist ja nicht alles ...

trotzdem lasse ich weiterhin die Finger weg von dieser Aktie.
... und zwar trotz der Meldung von heute nachmittag, die dabei halb, den Kopf charttechnisch aus der Schlinge zu ziehen:
_________________________________________________________
"Montag, 08.10.2001, 15:31
PC-Ware erwartet Vertragsvolumen von 150 Millionen DM pro Jahr
LEIPZIG (dpa-AFX) - Die PC-Ware Information Technologies AG (Leipzig) profitiert nach eigenen Angaben von einem neuen Software- Rahmenvertrag zwischen dem Bundesinnenministerium und Microsoft Deutschland. Als einer der bedeutendsten IT-Partner für die öffentliche Verwaltung erwarte das Unternehmen von dem Abkommen ein jährliches Auftragsvolumen von etwa 150 Mio. DM, teilte der börsennotierte Software-Dienstleister am Montag mit.

Microsoft hatte zum Oktober ein neues Lizenzmodell eingeführt. Der neue Rahmenvertrag mit dem Bundesinnenministerium für den Bezug von Software durch die öffentliche Verwaltung läuft nach Angaben von PC- Ware bis 31. Mai 2004.

Kerngeschäft von PC-Ware ist die Lizenzierung von Standardsoftware. Für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres (31. März) wies der Konzern einen Quartalsumsatz von 107 Mio. DM aus. Im Geschäftsjahr 2000/2001 erzielte PC-Ware einen Umsatz von 167,2 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Steuern von 2,2 Mio. Euro./DP/rw"
____________________________________________

Was mir mißfällt (abgesehen davon, dass in der Meldung geflissentlich verschwiegen wird, daß das Microsoft-Geschäft seit jeher den größten Teil des Umsatzes ausmacht und nicht nur deshalb nicht unproblematisch ist), sind die zwei besonders fetten Päckchen, die vor dem Hintergrund der Meldung kursDRÜCKEND über den Tisch ging, aber vielleicht bin ich auch einfach nur voreingenommen:

PC-Ware an Börse XETRA

Zeit Kurs Umsatz
19:53 5,36 120
19:36 5,28 3.500
19:36 5,28 2.000
19:29 5,35 3.500
19:28 5,34 260
19:28 5,34 140
19:25 5,34 60
19:04 5,34 500
18:55 5,30 2.000
18:33 5,26 114
18:26 5,34 600
17:56 5,32 450
17:44 5,30 734
17:44 5,31 7.000
16:57 5,37 3.500
16:38 5,36 100
16:28 5,30 566
16:28 5,30 30
16:01 5,29 90
16:00 5,29 200
16:00 5,29 200
15:56 5,29 114
15:47 5,25 1.000
15:44 5,17 2.300
15:42 5,24 13.500
15:14 5,47 280
15:09 5,40 500
14:59 5,33 2.000
14:59 5,33 400
14:58 5,25 3.500
14:58 5,24 2.000
14:57 5,17 2.000
14:48 5,17 500
14:25 5,17 300
11:50 5,09 1.500
11:49 5,09 2.000
11:11 5,09 150
9:05 4,95 58
Du hast Recht, extrem schlechtes Zeichen, dass der Kurs bei hohen Umsätzen und großen Stückzahlen steigt!
@Booz: für Deinen Humor fehlt mir der Sinn. Ist es ein Fehler, sich für die Einzeltrades zu interessieren?
Heute ein ähnliches Spiel mit unglücklichem Ausgang für diejenigen, die in der Früh voller Begeisterung reingegangen sind:

Zeit Kurs Umsatz
19:58 5,45 150
19:47 5,45 200
19:19 5,43 3.500
17:48 5,35 150
17:47 5,35 1.500
17:39 5,38 500
17:37 5,38 1.200
17:29 5,40 1.000
16:35 5,50 3.500
16:34 5,48 11.699
16:08 5,60 111
13:59 5,55 1
13:28 5,66 3.500
12:58 5,70 500
12:37 5,70 200
12:28 5,53 2
10:47 5,65 1.200
10:45 5,73 1.000
10:40 5,86 100
10:34 5,79 400
10:27 5,86 940
pc ware hat lt. letztem Quartalsbericht einen cash bestand von über 4E und ein Eigenkapital von 8,5E pro Aktie.
Ja ja, aber sie schaffen es nicht, nachhaltig rentabel zu arbeiten...

Trotzdem, habe mir gerade eine kleine Position zugelegt für 5,48. Klein, weil besonders riskant meiner Meinung nach, aber wenn das fallende Dreieck nicht vollendet wird, könnte ein schöner Mehrfachboden entstehen und überall habe ich einfach irgendwie ein ganz gutes Gefühl bei PC-Ware im Moment. Zumal der Abstand vom Höchstkurs weit überdurchschnittlich klein ist im Vergleich zu den anderen NM-Werten.
Jetzt sieht es schon besser aus bei den Einzelumsätzen.

PC-Ware an Börse XETRA
Zeit Kurs Umsatz
18:47 5,38 200
17:00 5,45 400
10:51 5,45 6.000
10:33 5,35 400
9:06 5,35 2.500
___________________________________________


Da vertrau ich doch mal darauf, dass
derjenige, der kurz vor 11 für 60.000
eingekauft hat, besser informiert ist als ich.
Und das schönste ist, dass PC-Ware-Threads seit jeher praktisch unbeachtet bleiben...
Das einzige, was bei PC-Ware steigt, ist der RSI. Gefällt mir überhaupt nicht. Aber vielleicht gehört das Teil ja nur wachgeküßt. Heute 23,5 Tausend Euro an allen Börsen zusammengenommen umgesetzt...
Kurs: 10,45.
So, das absteigende Dreieck wurde vor ein paar Tagen nach oben verlassen - und zwar bei hohen Umsätzen und mit einer Ausbruchslücke. Zugleich wurde die GD 38 endlich überwunden. Wat will man mehr.
Da schau her, die 7 geknackt und bei W O nach wie vor "tot".
Bitte weiter so, wenigstens noch 10 Tage bis ich vom Urlaub zurueck bin...
Charttechnik ist zwar bei so einem wenig gehandelten Wert fragwuerdig, aber dennoch kann man zumindest anmerken, dass sich bei PC-Ware eine Inselumkehr herausgebildet zu haben scheint, die sehr vielversprechend ist.

Erfreulich sind auf jeden Fall die Kursanstiege bei hoeheren Tagesvolumina.
Bei W O ist sie leider nicht mehr tot (einige Leute meinen sogar, gleich mehrere Threads dazu aufmachen zu müssen), aber die vielversprechende Chartsituation scheint sich in schönem Kursverlauf niederzuschlagen. Heute schon bei 10 Euro gewesen wegen:

Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Halbjahreszahlen 2001/2002:

PC-Ware übertrifft nach 6 Monaten Gesamtvorjahresergebnis

Umsatz steigt von 61 auf 158 Mio. Euro / EBITDA-Eigebnis mehr als verdreifacht

Die Leipziger PC-Ware Information Technologies AG (WKN 691 090) hat ihre Halbjahreszahlen für das Geschäftsjahr 2001/2002 (1. April bis 30. September 2001) vorgelegt. Danach übertrifft der europäische IT-Dienstleister und führende deutsche Lizenzierer von Standardsoftware nach sechs Monaten bereits das komplette Vorjahresergebnis. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) verbessert sich auf 3,5 Mio. Euro. Im gesamten Vorjahresgeschäftsjahr 2000/2001 erzielte PC-Ware 2,6 Mio. Euro, im Vergleichszeitraum des Vorjahres 0,9 Mio. Euro. Der Umsatz stieg im Halbjahresvergleich von 61 auf 158 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis (EBT) liegt bei 2,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum 0,9 Mio. Euro).

Wie der Vorstandsvorsitzende Dr. Knut Löschke in Leipzig mitteilte, resultiert das hervorragende Ergebnis vor allem aus der erfolgreichen Integration der ehemaligen Europa-Töchter des US-Softwareunternehmens Programmer`s Paradise. Synergieeffekte bei Vertrieb und Logistik führten zu einer erheblichen Kosteneinsparung. Durch den Unternehmenskauf im Januar 2001 erlangt PC-Ware eine europaweite Marktpräsenz und steigerte die Kundenzahl von 27.000 auf 45.000.

Nach Angaben von Vorstandschef Löschke übertrifft PC-Ware mit den Halbjahreszahlen trotz des schwierigen Marktumfeldes die eigene Planung. Der Schwerpunkt für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres liege auf dem weiteren Ausbau der margenstarken Geschäftsbereiche IT-Services und Integrierte Systemlösungen. Anlass zum Optimismus gebe auch der Start in das traditionell umsatzsstarke dritte Quartal des Geschäftsjahres. Die bisherige Auftragsentwicklung sei in allen Geschäftsfeldern als äußerst positiv einzuschätzen.

Der vollständige Halbjahresbericht: wird am 30.11.2001 veröffentlicht.

Die Halbjahreszahlen im Überblick (alle Angaben in Mio. Euro):

1. Halbjahr 1. Halbjahr Geschäftsjahr 2001/2002 2000/2001 2000/2001 Umsatz 158 61 167 EBITDA 3,5 0,9 2,6 EBIT 1,7 0,4 1,1 EBT 2,3 0,9 2,2

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 22.11.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 691090; Index: Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Hannover und Stuttgart

220839 Nov 01



Autor: import DGAP.DE (),08:41 22.11.2001
So, eine auf den ersten Blick eher nicht SO berauschende Meldung zum heutigen Börsenschluß (10 Mio.-DM-Auftrag von mg Technologies ist beim Gesamtumsatz von PC-Ware praktisch ohne Relevanz) zeigt zusammen mit der Meldung von vor ein paar Tagen (ein noch etwas größerer Auftrag durch MAN), dass PC-Ware kräftig und nachhaltig dabei zu sein scheint, ein früheres Manko abzuschütteln: praktisch alle Großaufträge von der öffentlichen Hand.

Für diejenigen, denen mg Technologies erstmal nichts sagt, hier eine Meldung zu deren 9-Monatszahlen:

Mittwoch, 21.11.2001, 16:38
mg Technologies steigert Vorsteuergewinn - Umsatz leicht über Vorjahresniveau
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Industrie-Holding mg Technologies (mg) hat nach vorläufigen Zahlen ihren Vorsteuergewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,6 Prozent gesteigert. Er betrage rund 294,4 Millionen Euro, teilte mg am Mittwoch mit. Das Nettoergebnis werde das im MDAX gelistete Unternehmen erst am siebten Februar bei der Bilanzpressekonferenz veröffentlichen.

Der Umsatz lag nach den Angaben mit 8,818 Milliarden Euro nur minimal über dem Vorjahresniveau von 8,797 Milliarden Euro. Grund dafür seien Unternehmensteilverkäufe während des abgelaufenen Geschäftsjahres (30.09.).

Der Geschäftsbereich mg engineering, in dem die Großanlagen- und Maschinenbaubeteiligungen zusammengefasst sind, habe sein Vorsteuergewinn deutlich verbessert. Er belaufe sich auf 161,2 Millionen Euro nach 67,4 Millionen Euro im Vorjahr. Bei diesem Ergebnis seien die Innenumsätze, also die Transaktionen zwischen den einzelnen Beteiligungen, nicht berücksichtigt. Die Umsätze von mg engineering legten leicht auf 4,167 Milliarden Euro nach 3,985 Milliarden Euro zu, wie es weiter hieß.

Die mg chemical group, die die Chemie-Beteiligungen enthält, hatte nach den Angaben mit einem schwächeren Geschäftsverlauf zu kämpfen. Der Vorsteuergewinn sei auf 301,1 Millionen Euro zurückgegangen. Im Vorjahr habe mg hier 359,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Innenumsätze seien nicht berücksichtigt worden. Schwächer als in der Vorperiode fielen auch die Umsatzerlöse aus, wie es hieß. Sie betrügen 4,044 Milliarden Euro gegenüber 4,215 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 1999/2000. /yh/is/bi
Sorry, zum abgelaufenen Geschäftsjahr natürlich.

Hier noch besagte Meldung zu MAN, die man als W O -Meldung im Unterschied zum mg-Deal nicht findet:

____________________________
#1 von biggtrade 16.11.01 12:16:49 Beitrag Nr.:4.899.710 Posting versenden 4899710
PC-WARE schließt Rahmenvertrag mit MAN

PC-WARE schließt Rahmenvertrag mit MAN

Leipzig (vwd) - Die PC-WARE Information Technologies AG, Leipzig, hat mit
der MAN AG, München, einen Rahmenvertrag zum Bezug von Software mit einem
Vertragsvolumen von weltweit 24 Mio DEM abgeschlossen. Wie der Lizenzierer
von Standardsoftware am Freitag in Leipzig weiter mitteilte, berechtigt der
Vertrag die MAN-Tochterunternehmen mit insgesamt 76.000 Mitarbeitern zum
Bezug von Software ausgewählter Hersteller zu Sonderkonditionen.
vwd/16.11.2001/mr
________________________________________

Bleibt nur zu hoffen, dass bei diesen wichtigen Abschlüssen jenseits der öffentlichen Hand die Marge nicht auf der Strecke bleibt...
Was für ein Chart, was für viele schöne fette grüne Pfeile, was für Möglichkeiten, wenn die 10 geknackt ist...
Eine meiner Lieblingsaktien im Moment.
Ich muß das mal ein wenig relativieren.

Erstens kamen einige der fetten grünen Pfeile durch ein
Aktienrückkaufprogramm zustande und nicht durch irgendwelche überzeugten Großinvestoren.

Zweitens habe ich erst vor kurzem einen sehr negativen Bericht über das Geschäftsfeld von PC-Ware gelesen.
Die Erwartungen, die man damit verbunden hätte (Wachstum etc.) hätten sich überhaupt nicht erfüllt, mit guten Gründen, die ich leider größtenteils schon wieder vergessen habe.
@DerTscheche,
schön, dass Du Dich so sehr um die Firma bemühst, aber das Aktienrückkaufprogramm war ganz klar auf +/- 5% vom damaligen Kurs (um die 5 Euro) apostrophiert. Kannst Du in der damaligen Ad Hoc noch mal nachlesen. Also, die grünen Pfeile kamen woanders her.
Gruß
Tweety99
Ein wunderschöner Wimpel drängt nach Auflösung und dreimal dürft Ihr fragen, in welche Richtung. Kursziel daraus dann über 11 Euro. Bescheiden zu neuen Gipfeln...

@tweety: überlege Dir das nochmal.
Nee, nicht 11 Euro sondern etwas über 13 wäre wohl das Kursziel, wenn der Ausbruch morgen gelingen sollte (bei hohen Umsätzen).
Oh je, wir kriegen zwecks Fahnenausbruch zweifelhafte Schützenhilfe:

#1 von Juergen99 05.12.01 20:50:04 Beitrag Nr.:5.045.631 5045631


PC-Ware Substanz im Sonderangebot

Quelle depotspider.de


Nach Ansicht der Wertpapierexperten vom Börsenbrief "Prior Börse" ist die PC-Ware (WKN 691090) ein "vergessener
Substanzwert im Sonderangebot".

Finanzchefin Jutta Horezky wolle in Österreich einen IT-Dienstleister mit 20 bis 30 Beschäftigten übernehmen. Das habe
die promovierte Ökonomin im "Prior"-Gespräch verraten. Sie wolle die eigene Alpentochter stärken. Darüber hinaus
würden die Leipziger auch Wettbewerber in der Schweiz und Spanien unter die Lupe nehmen.

Der führende deutsche Lizenzierer von Standardsoftware habe im letzten Jahr bereits für 14,5 Mio. Euro die
europäischen Töchter der US-Softwarefirma Programmer’s Paradise akquiriert. Kurze Zeit später hätten die einst
defizitären Gesellschaften schwarze Zahlen geschrieben.

PC-Ware fahre seit dem Börsengang im Frühjahr 2000 stets reichhaltige Ernten in die Scheune. Das Unternehmen
mache nicht nur im Öffentlichen Dienst mit einem Marktanteil von 95 Prozent Wettbewerbern das Leben schwer. Auch
Blue Chips wie Volkswagen, MAN, mg technologies, Commerzbank, HypoVereinsbank oder Deutsche Bank würden bei
den Sachsen ihre Software einkaufen.

Bei der "Prior Börse" halte man die Marktkapitalisierung von nur 53 Mio. Euro als geradezu lächerlich. Erstaunlich sei vor
allem, dass das derzeitige Börsengewicht in etwa dem Eigenkapital von 52 Mio. Euro entspreche. Man bewertet die Aktie
als einen vergessenen Substanzwert im Sonderangebot
Meinte natürlich Wimpel, nicht Fahne.
Heute praktisch keine Umsätze.
@der Tscheche
was soll ich mir überlegen? Zweifelst Du die Meldung, die ich nachfolgend noch mal kopiert habe, etwa an? Ich verstehe Dich nicht!
Gruß
Tweety99

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Die PC-Ware Information Technologies AG macht von der am 22. August 2001 durch die Hauptversammlung eingeräumten Ermächtigung, bis zum 21. Februar 2003 eigene Aktien bis zu einem Anteil am Grundkapital der Gesellschaft von 10 % zu erwerben, Gebrauch. Der Vorstand der PC-Ware Information Technologies AG hat unter teilweiser Ausnutzung dieser Ermächtigung mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, bis zu 200.000 Stückaktien der Gesellschaft über die Börse zu erwerben. Die PC-Ware Information Technologies AG wird die eigenen Aktien zu einem Preis erwerben, der den Mittelwert der Schlusskurse der Aktie im XETRA-Handel an der Wertpapierbörse Frankfurt am Main während der letzten fünf Börsentage nicht um mehr als fünf Prozent über- oder unterschreitet. Durch den Aktienrückkauf wird die Möglichkeit eröffnet, die erworbenen Aktien ganz oder teilweise für den Erwerb von Unternehmen oder Unternehmensbeteiligungen einzusetzen. Dadurch wird die Flexibilität bei zukünftigen Akquisitionen erhöht.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 21.09.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 691090; Index: Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Hannover und Stuttgart
Nützt doch alles nichts. Die will zur Zeit keiner haben. Sogar gestern nicht.
mfg
und wenn sie dreimal keiner haben will, so ist die Aussicht auf hohe Gewinne doch gar nicht mal schlecht :), ausserdem sind sie schon gut gelaufen und ist auch kein Zockerwert (zum Glück).

Kursziel des Aktionärs von 9 wurde doch erreicht...
@tweety: erstens gibt es die von mir genannten langen grünen Pfeile auch in dem Kursbereich zur Veröffentlichung der Meldung und zweitens bezieht sich das mit den fünf Tagen nicht auf die fünf Tage vor der Meldung, sondern jeweils auf die fünf Tage bevor das Unternehmen kauft.

Gruß
T.
@Der Tscheche
jetzt wird es mir langsam zu bunt,
wieso fühlst Du Dich so angegriffen? DMeine Äußerung zu den grünen Pfeilen war eher lustig gemeint und wann der Aktienrückkauf stattfindet spielt meiner Meinung halt insofern keine wesentliche Rolle, als durch ein fünfprozentigen Anstieg, der nicht überschritten werden darf, kaum die starken Wertsteigerungen der vergangen Wochen erklärt werden kann.
Also, locker bleiben.
Gruß
Tweety99
Entweder es liegt speziell an Prior, der einfach nicht mehr zieht, oder aber es ist beruhigenderweise immer noch so, dass keineswegs blind alle Empfehlungen aufgegriffen werden, wie im Winter 99/00. Trotzdem finde ich es irgendwie erstaunlich, dass weder vor, noch nach der Empfehlung eine Umsatzsteigerung stattgefunden hat.

@tweety: ich fühle mich nicht angegriffen. Es ging mir nur darum, eine Korrektur von Dir zu korrigieren. Sachlich.
Man könnte glauben, dass sich Herr Frick eingedeckt hat und nun ungeduldig geworden ist...
Jedenfalls sinkt heute der Kurs markant bei relativ hohen Umsätzen und meines Wissens ohne neue Meldungen. Stand im Moment 8,50 - Oberkante eines Gaps.
Scheint ja wohl doch nicht so ein Schnäppchen zu sein. Sonst würden ja nicht alle in Panik diesen Wert verlassen.







PC-Ware Substanz im Sonderangebot Datum: 30.11.2001


Nach Ansicht der Wertpapierexperten vom Börsenbrief "Prior Börse" ist die PC-Ware ein "vergessener Substanzwert im Sonderangebot". (WKN 691090) Finanzchefin Jutta Horezky wolle in Österreich einen IT-Dienstleister mit 20 bis 30 Beschäftigten übernehmen. Das habe die promovierte Ökonomin im "Prior"-Gespräch verraten. Sie wolle die eigene Alpentochter stärken. Darüber hinaus würden die Leipziger auch Wettbewerber in der Schweiz und Spanien unter die Lupe nehmen. Der führende deutsche Lizenzierer von Standardsoftware habe im letzten Jahr bereits für 14,5 Mio. Euro die europäischen Töchter der US-Softwarefirma ProgrammerÂüs Paradise akquiriert. Kurze Zeit später hätten die einst defizitären Gesellschaften schwarze Zahlen geschrieben. PC-Ware fahre seit dem Börsengang im Frühjahr 2000 stets reichhaltige Ernten in die Scheune. Das Unternehmen mache nicht nur im Öffentlichen Dienst mit einem Marktanteil von 95 Prozent Wettbewerbern das Leben schwer. Auch Blue Chips wie Volkswagen, MAN, mg technologies, Commerzbank, HypoVereinsbank oder Deutsche Bank würden bei den Sachsen ihre Software einkaufen. Bei der "Prior Börse" halte man die Marktkapitalisierung von nur 53 Mio. Euro als geradezu lächerlich. Erstaunlich sei vor allem, dass das derzeitige Börsengewicht in etwa dem Eigenkapital von 52 Mio. Euro entspreche. Man bewertet die Aktie als einen vergessenen Substanzwert im Sonderangebot.
@tandil: "alle in Panik diesen Wert verlassen"?

Der Tagesumsatz läßt Deine Anmerkung etwas deplatziert erscheinen.

Gap wurde intraday zum Teil geschlossen (Tiefstkurs 8,31), Schlußkurs an der (ehemaligen) oberen Gapbegrenzung bei 8,50.
Gap nun vollständig geschlossen. Könnte eine prachtvolle Fahne werden mit Kursziel von knapp 14 Euro. Umsätze passen sehr schön dazu, fehlt nur noch ein Ausbruch über 8,70 mit hohen Umsätzen. Unter 7,50 (derzeit) wäre der Ofen aus (Schlußkurs am Freitag 8,07).
Tja, die 7,50 kamen gottlob etwas später völlig im Rahmen einer Fahne. Umsätze passen nach wie vor perfekt.

Jetzt über 8 bei hohen Umsätzen und dem Kursziel von ca. 13 steht hoffentlich nichts mehr im Wege...

Aber es wird wohl nicht so kommen, weil ich schon wieder zu optimistisch bin...

Tja, das war nichts mit der Fahne, aber die Aktie hält sich ganz gut, finde ich. Freilich wahrscheinlich gestern beim Nemax von über 4% im Minus gestützt durch Aktienrückkauf:

Insidergeschäfte-Meldung vom Montag, 14.1.:
PC-WARE Information Technologies AG
AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
691090 Kauf 5200

Hi Tscheche,

gut Ding braucht halt Weile, aber es scheint jetzt loszugehen

Josie :)
Hi josieR,

wieso meinst Du?

Schade, dass der Gesamtmarkt im Moment nicht so recht in die Pushen kommt. Bei 9 Euro ließe sich eine schöne doppelköpfige inverse SKS vollenden mit Kursziel von über 14 Euro. Außerdem läßt sich seit letztem April / Mai ein nach unten geneigter, also bullisher Keil einzeichnen mit gleichem Ausbruchspunkt und Kursziel von etwa 16 Euro, soweit ich das mit meinen Comdirekt-Ausdrücken einschätzen kann.

Hi Tscheche,

ich meine das erstmal aus fundamentaler Sicht. Windows XP läuft auch gut an, sollten schöne Umsäze für PCW drin sein. Sind ja auch eine gute Adresse für das Bildungswesen, da sollte in den nächsten Jahren einiges von staatlicher Seite investiert werden. Sind günstig bewertet, die Aquisitionen sind besser als erwartet eingebaut, die nächsten Zahlen sollten einigen auffallen.

Charttechnisch die 200GD genommen, kein Verkaufsdruck und es sind vor allem noch keine Grossen drin, wegen der geringen MK und dem kleinen Tagesvolumen.

Ich seh PCW sehr positiv auf langfristige Sicht.

Grüsse, Josie :)
Sehr geehrte Forum-Teilnehmer von w:o,
ich bin ein Redaktionsmitglied von KERN Neue Märkte (www.kern-nm.de) und möchte Ihnen gerne einige aktuelle Infos zu diesem Wert präsentieren, die wir bereits online publiziert haben.

17.01.2002 17:37 Aktie der Woche: PC-Ware

KERN Neue Märkte empfiehlt die Aktien von PC-Ware (WKN 691090) als "Aktie der Woche" und stellt somit die Aktie zum klaren Kauf.

Die Leipziger PC-Ware Information Technologies AG hat mit den Halbjahreszahlen für das Geschäftsjahr 2001/2002 (1. April bis 30. September 2001) die Erwartungen übertroffen. Danach übertraf der IT-Dienstleister und führende deutsche Lizenzierer von Standardsoftware nach sechs Monaten bereits das komplette Vorjahresergebnis. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich auf 3,5 Mio. Euro. Im gesamten Vorjahresgeschäftsjahr 2000/2001 erzielte PC-Ware 2,6 Mio. Euro. Der Umsatz stieg im Halbjahresvergleich von 61 auf 158 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis (EBT) liegt bei 2,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum 0,9 Mio. Euro).

Zum Kurs von 8,20 Euro beträgt die Marktkapitalisierung 49 Mio. Euro. Verglichen mit dem erzielten Umsatz ist dies sehr günstig. Wir erwarten positive News vom Unternehmen in Kürze und raten dringend zum Einstieg. Kursziel: 13 Euro
---------------------------------------------------------
21.01.2002 23:06 Depotänderung am Dienstag

KERN Neue Märkte wird am Dienstag Morgen eine Depotänderung im NM-Depot durchführen. So werden wir die Aktien von Medigene komplett zum Eröffnungskurs (Limit 20,00 Euro) verkaufen. Anschließend kaufen wir 300x PC-Ware (WPKN: 691090) mit einem Limit von 8,30 Euro zu. Der Bestand erhöht sich dann auf 595 Aktien des Unternehmens, welches wir Ihnen momentan als "Aktie der Woche" präsentieren.

MfG
Sehr geehrtes Redaktionsmitglied,

mir wäre es lieber, wenn sie

a) andere Aktien in Ihr Depot aufnehmen und

b) auf Spamming auf erfolgreicheren WebSites verzichten

würden.

Aber das ist eine sehr persönlich gefärbte Einstellung, die Sie mir doch bitte auch nicht übel nehmen sollten.

MfG
T.
Wenn die Aktie über 9 geht, ergibt sich meiner Meinung nach technisch durch den angesprochenen bullishen Keil als Bodenformation (der immerhin schon fast ein Jahr mit seiner Ausbildung beschäftigt ist) ein Kursziel von etwas über 16 Euro. Die ebenfalls angesprochene inverse SKS allein ist bei gleichem Ausbruchspunkt alleine schon für ein Kursziel von 15 Euro gut.

Insofern bleibt für vorsichtige Anleger nach Ausbruch genügend Zeit, einzusteigen und einem sichereren Gewinn entgegenzublicken als im Moment.

Nacht
T.
Und zum letzten: die Stabilität des Kurses in letzter Zeit sollte man nicht positiv "mißdeuten", denn sie basiert nicht zuletzt auf Aktienrückkäufen des Unternehmens. Heute wieder eine Meldung über fast 10.000 Stück.
was war das denn :D

ok, ich hab noch keinen Kauf über 300 St. zu 8,30 gesehen, wäre in FFM wohl möglich.

Josie :)
...den Kauf der 9990 Aktien haben sie aber gut verteilt, gestern war´s jedenfalls nicht, zumindest nicht an der Börse...

Josie
Hintergrund: PC-Ware wird Erfolgszahlen präsentieren
CFO Dr. Jutta Horezky teilte uns mit, daß man für das 3. Quartal Erfolgszahlen vermelden wird und die Planzahlen angepaßt werden ... [23.01.2002]
CFO Dr. Jutta Horezky von PC-Ware teilte uns heute folgendes mit:
Man wird die Erfolgszahlen des III. Quartales (Okt.-Dez.) voraussichtlich am 20.02.02 veröffentlichen . Dort werden auch die weiteren Planzahlen an die aktuelle Entwicklung angepaßt.
Das Unternehmen habe eine gute Marktpräsenz erreicht. Darüberhinaus plant man, die Stellung in Europa weiter auszubauen. Dazu sollen weitere Akquisitionen im Bereich Österreich/Schweiz und Spanien beitragen.
Absturz oder kurz vor Höhenflug?
Es gibt Leute, die sehen bei PC-Ware einen bearishen Keil und wenn man sich den 3-Monats-Chart anschaut, dann kann diese Sichtweise wohl auch nicht ganz ausgeschlossen werden:



Seit Ende Dezember läßt sich ein nach oben gerichteter, bearisher Keil einzeichnen.

Ich persönlich favorisiere den Blick auf den Langfristchart und einen bullishen Keil, der sich seit Anfang April letzten Jahres einzeichnen läßt und der kurz vor der Vollendung bzw. Ausbruch nach oben stehen könnte mit einem Kursziel von über 16 Euro.

Das gefährliche an PC-Ware ist die krass niedrige Bewertung. Meistens stellt sich so etwas nur bei Unternehmen ein, bei denen später herauskommt, dass sie nicht zu niedrig, sondern zu hoch war - nur wußte das der Kleinanleger nicht...

Hier eine Pressemeldung vom Januar (steht hier glaube ich noch nicht drin):

PC-Ware will verstärkt neue Kunden im Bildungsbereich gewinnen
LEIPZIG (dpa-AFX) - Der Leipziger Softwaredienstleister PC-Ware will in diesem Jahr vor allem neue Kunden aus Bildung und Wissenschaft gewinnen. "Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind eine attraktive Zielgruppe für unser Unternehmen", sagte Vorstandschef Knut Löschke am Dienstag in Leipzig. Allein die allgemein bildenden Schulen in Deutschland hätten einen enormen Bedarf an zeitgemäßer Soft- und Hardware.

Das am Frankfurter Neuen Markt notierte Unternehmen kündigte speziell auf die Anforderungen von Bildungseinrichtungen zugeschnittene Angebote für Soft- und Hardware sowie Dienstleistungen an. Im Februar will PC-Ware erstmals einen entsprechenden Katalog mit rund 2.000 Artikeln für Schulen, Berufsschulen und Universitäten herausbringen.

UMSATZVERDOPLLUNG IN DEN NÄCHSTEN ZWEI JAHREN ANGESTREBT

Die PC-Ware Information Technologie AG will nach eigenen Angaben in den nächsten zwei Jahren ihren Umsatz auf 620 Millionen Euro (1,2 Mrd DM) verdoppeln. Für 2005 werde 1 Milliarde Euro angepeilt. Mit rund 45.000 Kunden ist PC-Ware nach Unternehmensangaben derzeit in Deutschland Marktführer und in Europa unter den Top 10.

Nach Unternehmensangaben von Ende November vorigen Jahres hatte PC-Ware im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (31. März) bereits das Gesamtergebnis des Vorjahres übertroffen. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) habe sich auf 3,5 Millionen Euro verbessert. Im gesamten Geschäftsjahr 2000/2001 erzielte das Unternehmen ein Ergebnis von 2,6 Millionen Euro./DP/aka/
Hi Tscheche,

der Chart ist super, kann optimal in beiden Richtungen Glück finden :D , fundamental frag ich mich, wie´s nach unten kann, bevors nicht irgendwer so günstig aufkauft. Der öffentliche Vertag läuft bis 2004. Die Wahlen stehen vor der Tür und da ist jawoll jetzt auch Bildung gefragt, also auch die damit verbundenen Umsätze.

Hätte vor einem Jahr jemand behauptet, das Gesamtjahresergebnis wäre so gelaufen wie jetzt schon das Halbjahr, hätt´s doch niemand für möglich gehalten. ca 50Mio MK bei geplanten Umsätzen um die 300Mio sag ich mal vorsichtig :D :D :D , nene, das paßt auf keinen Fall :D

warten wir´s halt ab, noch mehr als 4 Wochen...

JOSIE

PS: schau mal unter 3dlabs nach
Am 22.1. kam wieder eine Meldung über 7.500 Aktien (am 21. wurden ja fast 10.000 gemeldet) - Rückkauf. Beunruhigend, wenn man sich vorstellt, dass die relative Stärke der letzten Zeit zu einem nicht unerheblichen Teil darauf basiert...

Was meinst Du mit "schau mal unter 3dlabs nach", josie?
na eben 3dlabs (Suchfunktion) US-Wert - Grafikchips, wird noch laufen, am Donnerstag die neuesten Zahlen,

mit dem Aktienrückkauf das seh ich nicht so tragisch, schliesslich verkauft ja niemand welche, müssen also meistens schon den Kurs nach oben ziehen

Grüsse, Josie :)
Beunruhigender als die Rolle des Aktienrückkaufs sind auch für mich andere Dinge.

Zur Explosion bei den Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen habe ich ein Mail mit der Bitte um Erläuterung an die IR geschickt.

Ansonsten ist die von mir angesprochene starke Unterbewertung eigentlich nur auf KUV-Basis gegeben. Der Minigewinn rechtfertigt einen starken Abschlag und die Chance liegt vor allem in einer Steigerung der Marge. Doch wo soll diese Herkommen, wenn das Kerngeschäft letztlich der Lizenzhandel ist....

Schönen Sonntag
T.

(PS: danke für den Hinweis, aber US-Aktien interessieren mich nicht.)
Ergänzend zu #62: im log. Chart ergibt sich kein langfristiger Keil, sondern ein Abwärtstrendkanal, dessen obere Begrenzung im Moment so um die 9 Euro verlaufen dürfte. Sollten die überwunden werden, ergibt sich aus einer sich im Kanal ausgebildeten inversen SKS ein Kursziel von ca. 20 Euro.

Das nette an dem Chart finde ich, wie man im Abwärtstrend seit 2000 einen Wimpel und eine Fahne erkennen kann und wie anschließend die Kursziele daraus perfekt erreicht werden. Hoffentlich gilt das auch jetzt auf dem Weg nach oben....
Auf meine Nachfrage an die IR wegen Explosion bei Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen kam heute vormittags die Antwort von Frau Misch. Ich denke mal, sie hat nichts dagegen, wenn ich die zentrale Passage hier reinstelle:

"Der Grund waren wesentliche Geschäfte/ Umsätze im September. Wir haben ein Zahlungsziel von durchschnittlich 30 Tagen, sowohl bei Forderungen, als auch bei Verbindlichkeiten. Das heißt, diese Posten, die im
September aufgebaut wurden, sind im Oktober wieder ausgeglichen worden."

Gruß
T.
Deshalb aber wohl nicht jetzt die Explosion auf 9?

Wenn es am Ende so bleibt, ist es ein klarer Ausbruch bei relativ hohem Volumen...
PC-Ware: Großauftrag der Commerzbank

(Instock) Der IT-Dienstleister PC-Ware hat den Zuschlag für einen Millionenauftrag der Commerzbank erhalten. Das Kreditinstitut beauftragte das Leipziger Unternehmen mit der Softwarebeschaffung für rund 30.000 Personalcomputer. Das Auftragsvolumen beträgt 18 Millionen Euro, die Vertragslaufzeit drei Jahre, teilte PC-Ware mit.

Gruß
G.
Danke Ganda!

Damit ist die Zeit nun aber endgültig vorbei, in der man PC-Ware mehr oder weniger mit dem Öffentlichen Dienst als Kunden gleichsetzen konnte.

Da die letzten drei Meldungen von Vorzeigekunden aus drei verschiedenen Branchen kamen, bin ich, auch wenn ich mir es bei Aktien ansonsten verbiete, so langsam richtiggehend begeistert.
Ein signifikanter Ausbruch aus der inversen SKS und dem längerfristigen Keil ist bei 9 leider noch nicht erfolgt, wenn ich es richtig sehen.

Wir sind wohl jetzt ziemlich genau an der Ausbruchslinie und ich hoffe, dass wir nicht abprallen und im unten beschriebenen Keil verbleiben, zumal es sich beim log. Chart um keinen Keil handelt, sondern um einen wunderbaren Abwärtstrendkanal...

Es wird wohl nicht zuletzt von der Gesamtmarktentwicklung abhängen, ob der Ausbruch demnächst erfolgt...
Für die einen ist es der "aussichtsreichste Dienstleister am Neuen Markt" (siehe Thread vom Aktienfuxx), für die anderen einfach nur eine chancenreiche Aktie.

Am Montag noch viel mehr Volumen und ein weiteres deutliches Plus und man könnte guten Gewissens das charttheoretische Kursziel von über 15 Euro "ausrufen"...

Na ja, die 10 sollte wohl schon erstmal fallen, bevor man all zu optimistisch wird. Am Freitag wieder Aktienrückkauf-Meldung - 3.000 Stück. Allerdings ist die kursstützende Wirkung bei den mittlerweile doch recht ordentlichen Umsätzen fast zu vernachlässigen.
Die 10 ist da - mit Minivolumen.
Von mir aus kann es jetzt bei gleichem Volumen nochmal auf
9,50 heruntergehen und dann durchstarten...
Da ich kein Gap-Schließungs-Anhänger bin, dürfen Volumen und Kurs von mir aus aber auch schon morgen explodieren...

Die 400 Aktien-Rückkauf-Meldung vom 12. wollte ich ja noch ignorieren, aber die 1.700 vom 13. finde ich nun doch wieder schade. Wäre noch zufriedener, wenn der Anstieg der letzten Zeit VÖLLIG ohne Zutun des Unternehmens erfolgt wäre.
Sieht eher nach der zweiten Variante aus.
Das Volumen stimmt schon mal und wenn sich der Kurs bis Handelsende über 10 hält, gilt wohl endgültig Mindestkursziel 15 Euro.

Heute vermeldete Mehrheitsbeteiligung an schweizer Unternehmen kann ich nicht einschätzen (Preis wurde auch nicht genannt).
Trotzdem tippe ich erstmal auf ein Pullback bis auf ca. 9 Euro und ein Durchstarten von dort aus (hoffentlich).

Hätte sie sich jedenfalls verdient - die Ruhepause.

Heute Market-Underperformer von 10,30 auf 9,90 und das leider mit den höchsten Umsätzen seit fast drei Wochen (ca. 18.000 Aktien auf Xetra). Allerdings wird der fette rote Pfeil in den Charts über den tatsächlichen Kursverlauf hinwegtäuschen, denn die Aktie hat schon bei 10 eröffnet und es gab praktisch den ganzen Tag über keinen richtigen Verkaufsdruck - vielmehr tauschten dicke Packete einfach nur die Besitzer und ich hoffe mal nicht, dass sich in den nächsten Tagen herausstellen wird, dass PC-Ware selbst mittels Aktienrückkauf für eine Stabilisierung gesorgt hat:

Zeit Kurs Umsatz
19:46 9,90 200
19:46 9,90 190
18:20 10,14 750
16:55 10,10 750
16:35 10,09 500
11:47 10,00 1.500
10:53 10,00 1.700
10:52 10,00 4.500
10:16 10,00 1.800
9:27 10,00 1.000
9:27 10,00 1.300
9:24 10,00 1
9:23 10,00 2.000
9:12 10,00 2.000
War aber leider so (10.000 Stück Rückkauf). Und die Meldung erfolgte erst Tage später. Gefällt mir ganz und gar nicht.

Zwar kann man es nachvollziehen, dass PC-Ware an einer Kursstabilisierung interessiert ist, andererseits kommt eine Übernahme nicht in Frage wegen der Mehrheitsverhältnisse, so dass es aus Unternehmenssicht langfristig aus meiner Sicht günstiger wäre, die eigenen Aktien möglichst günstig zurückzukaufen.

So, wie man die Sache angeht, stützt man aber den Kurs statt günstig zurückzukaufen.

Natürlich kann man auch so argumentieren: die eigenen Aktien sollen später dazu dienen, Übernahmen durchzuführen, so dass es Sinn macht, den Rückkauf im Sinne einer Kurspflege durchzuführen...

Mir gefällt die Sache trotzdem nicht und dass die gleiche Kursentwicklung ohne die Rückkäufe positiver zu bewerten wäre, steht wohl außer Frage.
Und nochmal 5.000.

Keine Frage: dieser Kurs wird durch ein Aktien-Rückkaufprogramm gepflegt und sonst durch so gut wie nix.

Wenn jetzt super Zahlen kommen und der Kurs hochläuft, ist und war das gut so, denn man hat sich gleichzeitig auch noch günstig mit eigenen Aktien eingedeckt.

Wenn die Zahlen enttäuschen, kann es keine andere Entscheidung geben als Verkaufen.
Hallo Tscheche,

die Zahlen werden dich nicht enttäuschen :D

DGAP-Ad hoc: PC-WARE Info. Technolog. deutsch

PC-Ware übertrifft Planungen deutlich

(Leipzig, 21. Februar 2002) Der IT-Dienstleister PC-Ware Information Technologies AG, Leipzig, hat in den ersten drei Quartalen (1.4.01 - 31.12.01) des Geschäftsjahres 2001/2002 seinen Umsatz um 169% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 293 Millionen EUR gesteigert. Damit hat das auf Software Management spezialisierte Unternehmen bereits nach neun Monaten den ursprünglich für das gesamte Jahr geplanten Umsatz in Höhe von 305 Millionen nahezu erreicht. Das operative Ergebnis (EBITDA) hat PC-Ware in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 128% auf 8,1 Millionen EUR erhöht, der Vorsteuergewinn stieg im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 54% auf 5,6 Millionen EUR (EBIT 4,9 Millionen EUR). Im gesamten Geschäftsjahr 2000/01 war ein EBITDA von 2,6 Millionen EUR und ein EBIT von 1,1 Millionen EUR erwirtschaftet worden.

Für das am 31.3.2002 endende Geschäftsjahr 2001/02 rechnet PC-Ware jetzt mit einem Umsatz von cirka 330 Millionen EUR. Da auch im 4. Quartal mit einem positiven Ergebnis zu rechnen ist, werden EBITDA und EBIT ebenfalls über Plan liegen.

PC-Ware rechnet für das am 1.4.2002 beginnende Geschäftsjahr 2002/03 mit einer weiter deutlich positiven Entwicklung. Neben dem internen Wachstum soll insbesondere die neue Beteiligungsgesellschaft BISON Systems AG, Sursee (Schweiz), zum Wachstumsmotor werden. PC-Ware beteiligt sich an dem Schweizer Unternehmen voraussichtlich mit Wirkung zum 1.4.2002 zu 70%. Im Jahr 2001 hat die vergleichbare Vorläuferorganisation, der Geschäftsbereich "BISON Systems" der BISON Schweiz AG, mit IT-Lösungen im System- und Netzwerkbereich rund 48 Millionen EUR umgesetzt und dabei einen EBITDA von rund 2,6 Millionen EUR erlöst.

PC-Ware wird die Planungen für das Geschäftsjahr 2002/03 aktualisieren, da mit dieser Akquisition die margenstarken Bereiche IT-Systems und IT-Services weiter gestärkt werden. Die erhöhten Planzahlen werden auf der Bilanzpressekonferenz im Juni 2002 bekannt gegeben. Kennziffern auf einen Blick:

9-Monatszahlen 2001/02 9-Monatszahlen 2000/01 Veränderung Umsatz 293 Mio. EUR 109 Mio. EUR + 169 % EBITDA 8,1 Mio. EUR 3,6 Mio. EUR + 128 % EBIT 4,9 Mio. EUR 3,6 Mio. EUR + 36 %

PC-Ware Informations Technologies AG WKN: 691 090

Weitere Informationen:

PC-Ware AG Dr. Jutta Horezky CFO Tel: 0341 25 68-000 E-Mail: jutta.horezky@pc-ware.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 21.02.2002

ciao,

Aktienfuxx
@Aktienfuxx: tun sie doch. Das größte Problem bei PC-Ware - die niedrigen Margen - hat sich noch einmal verschärft.

Überlege gerade, ob ich nicht aussteige. Das einzige, was mich davon abhält, ist die charttechnische Situation und eine damit verbundene Gier nach mehr.
Außerdem wirken die Planzahlen für das Gesamtjahr auf mich wie eine Gewinn-/Umsatzwarnung: nur 37 Mio. Umsatz und es könne mit einem positiven Ergebnis gerechnet werden...

(nach den ersten 6 Monaten lag der Umsatz bei 158 Mio. - wieso nur 37 Mio. für das letzte Quartal?)
"nur" 37 Mio, wiel das erst Quartal eines Jahres (Jan-März) eben immer schlechter ist bei öffentlichen Beschaffungen/Aufträgen wo PC-Ware z.B. stark ist.
Am schönsten wäre es aber wenn Sie z.B. neben audi auch die Mutter vw ins boot bekämen, bei audi läuft´s wohl ganz gut.
Schau´mer mal.
Ciao,

Deda
Upps da hab ich mich vertan, VW ham´se ja schon komplett, man muss eben doch ganz runterscrollen
Ciao,
Deda
@Deda:

zu #86: deswegen habe ich ja das umsatzstärkste dritte Quartal völlig außen vor gelassen.

zu #87: Audi / VW ? Das war wohl "vor meiner Zeit" bzw. irgendwas ohne Folgeaufträge?
Ein doppelter Lichtblick ist für mich diesbezüglich im nachhinein die Commerzbank-Meldung vom Ende Januar, denn die Commerzbank war bereits Kunde von PC-Ware, kann also so unzufrieden nicht gewesen sein, was um so erfreulicher ist, als es sich bei der älteren Geschichte um jenes "in4meta" gehandelt hat, das insofern besonders wichtig ist, als es zu den margenstärkeren Produkt-Eigenentwicklungen gehört.

Hier der Vollständigkeit halber die alte Meldung:

- PC-Ware Software für 30.000 Arbeitsplätze der Commerzbank AG
- Site Management System PC-WARE in4meta steuert das gesamte Intranet der Commerzbank
Leipzig, 20. Februar 2001. Die PC-Ware Information Technologies AG, Leipzig, hat im Jahr 2000 die Inbetriebnahme ihres wesentlich erweiterten Site Management Systems PC-WARE in4meta in der Commerzbank AG, Frankfurt/Main, erfolgreich abgeschlossen. Das Software-Spitzenprodukt in4meta steuert in der Commerzbank das gesamte offizielle Intranet (COMNET) mit 30.000 Teilnehmern innerhalb des global strukturierten Netzwerks von Filialen des Kreditinstituts. Die Commerzbank hat gemeinsam mit PC-Ware in kürzest möglicher Zeit die Ablösung und Migration eines etablierten Content Management Systems (CMS) erzielt.

Diese anspruchsvolle Anwendung für eines der größten zentralisierten Intranets der Welt basiert auf Ergebnissen der Grundlagenforschung und Produktentwicklung in der PC-Ware AG, sowie dem arbeitstechnischen und organisatorischen Know How des Projektteams der Commerzbank AG. Sie markiert mit ihrer Dimension einen technologischen Durchbruch. Für PC-Ware ist das System zugleich ein weiterer wichtiger Schritt im Zuge der anlässlich des Börsengangs im Mai 2000 angekündigten Strategie, verstärkt hoch innovative Eigenentwicklungen auf der Basis neuester Internet-Technologien auf den Markt zu bringen und weiter in profitable Bereiche der komplexen IT-Welt vorzustoßen. PC-Ware in4meta enthält als Plattform die Kernelemente zur Bereitstellung von Portalen, Marktplätzen und B2B-Lösungen.

Softwarespezialist PC-Ware hatte sich mit seinem Produkt im Wettbewerb um den Auftrag der Commerzbank gegen eine Reihe namhafter Softwareproduzenten durchgesetzt. Der Auftrag der Commerzbank für die innovative Software von PC-Ware erstreckte sich sowohl auf die Unternehmenslizenzierung und Implementierung als auch auf Anpassungs-Programmierung und Software-Wartung. Den Eignungstest für die vielfältigen Anforderungen an ein Informations-Management für den Bankbetrieb hat in4meta glänzend bestanden.

Der mit seiner Unternehmenszentrale in Leipzig ansässige und zunehmend in der gesamten EU präsente IT-Konzern PC-Ware konnte bei der Umsetzung des Commerzbank-Auftrags zugleich sein ausgereiftes Projektmanagement unter Beweis stellen. Die Software in4meta ist die konsequente Weiterentwicklung der Idee eines CMS, wie sie sich in komplexen IT-Strukturen von Großunternehmen immer nachhaltiger durchsetzt. Übergeordnetes Ziel dieser Systeme ist der sachbezogene Umgang mit und der gezielte Einsatz von Informationen, um die Geschäftsprozesse einzelner Unternehmen in der globalen Wirtschaft effizienter steuern zu können.

Entscheidender Vorteil von PC-Ware in4meta ist, dass sich damit große Websites gestalten und inhaltlich laufend aktualisieren lassen. Das konfigurierbare Rollenkonzept unterstützt hierbei auch sehr grosse Organisationen unter Berücksichtigung der jeweiligen Kompetenzen und den Revisionsanforderungen wie Nachvollziehbarkeit und Einhaltung von 4 Augen Prinzipien. Die innovative „Surf And Publish“ Technologie er-möglicht die redaktionelle Bearbeitung direkt im Browser.

Das Site Management System PC-WARE in4meta ist seit Herbst 1999 auf dem Markt und bewährt sich bereits in über 200 Installationen, wie zum Beispiel im Öffentlichen Dienst, der Automobilindustrie sowie bei Energieversorgungsunternehmen.
@tscheche:

schon klar, dass du das umsatzstärkste Quartal außen vor gelassen hast. Du stellst aber die ersten beiden Quartale (April-September) dem 4ten Quartal gegenüber (Januar-März). Wenn, dann müsstest du das letzte Quartal vergangenen Jahres mit dem letzten Quartal dieses Geschäftsjahres vergleichen.

Von einer Gewinnwarnung kann keine Rede sein, man braucht sich bloß die folgenden Sätze der heutigen Ad-hoc durchzulesen:

PC-Ware wird die Planungen für das Geschäftsjahr 2002/03 aktualisieren, da mit dieser Akquisition die margenstarken Bereiche IT-Systems und IT-Services weiter gestärkt werden. Die erhöhten Planzahlen werden auf der Bilanzpressekonferenz im Juni 2002 bekannt gegeben. Kennziffern auf einen Blick:


Die etwas schwache Marge ist natürlich kritisierbar, deshalb konzentriert sich PC-Ware mehr und mehr auf die margenstarken Bereiche, wie in der heutigen Ad-hoc nachzulesen ist. Margen weit über 5% darf man bei PC-Ware allerdings nicht erwarten.

ciao,

Aktienfuxx
PS: im übrigen plant PC-Ware eine Roadshow und eine Telefonkonferenz in naher Zukunft! :)
Hab da gestern noch drauf geantwortet, Posting aber verschluckt...

Keine Lust auf nochmal ausführlich. Ich stehe jedenfalls zu ALLEN meinen Kritikpunkten.

Und es geht nicht um eine niedrige Marge sondern um eine niedrige Marge, die nochmal niedriger geworden ist.
Am Tag der Zahlenbekanntgabe wieder mit 5.000 Stück Aktienrückkauf den Kurs gestützt und natürlich erst heute eingetragen (das läuft schon länger so).

Am schlimmsten finde ich im nachhinein den Tag mit hohen Umsätzen, wo die 10.000 Stück Rückkauf offensichtlich allesamt zu 10,0 Euro durchgezogen wurden. Da liegt irgendwo schon der Verdacht nahe, daß das Unternehmen hier nicht im eigenen Interesse handelt, sondern im Interesse irgendwelcher Beteiligter.

Es gab ja irgendwann zu Beginn dieses Threads den Rücktritt des Finanzchefs, der jede Menge Aktien hielt und vor kurzem hat sich der Aufsichtsratchef zurückgezogen - weiß nicht, wie viele Aktien der zu dem Zeitpunkt hielt.

Ich sollte mich wirklich mal durchringen und verkaufen glaube ich.
O.k., ich sollte wohl nicht immer so radikal mißtrauisch sein. Zumindest die verspätete Eintragung kann vermutlich auch dadurch zustande kommen, daß bei Aktienrückkäufen die Veröffentlichung erst nach einer Überprüfung seitens der Deutschen Börse erfolgt.
Und schon wieder eine Meldung - 26. Februar - Aktienrückkauf 10.000 Stück...

Nochmal zu meiner Skepsis bezüglich der Zahlen:

Nach der HalbjahresAdHoc stieg das EBITDA im ersten Halbjahr im Vorjahresvergleich um fast 300% (von 0,9 auf 3,5 Mio.), während der Umsatz um etwas über 160% gestiegen war.

Nach 9 Monaten hatten wir einen EBITDA-Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von etwas unter 130% auf 8,1 Mio., während der Unmsatz um 169% gestiegen war.

Wer mir erläutern kann, weshalb das keiner Verringerung der Marge entspricht, dem werde ich dankbar sein (hätte mir das von der AdHoc erwartet wie gesagt).

Die Erklärungsbemühungen vom Aktienfuxx waren aus meiner Sicht jedenfalls nicht stichhaltig.

Wenn ich nicht so gerne wenigstens verdoppeln würde (Einstieg bei 5,48), dann würde ich wohl schon draußen sein oder zumindest eine Mail an die IR geschickt haben zwecks Klärung obiger Auffälligkeiten.
So ist der Handlungsdruck zu schwach, zumal ich wenig Zeit und sehr viele unterschiedliche Aktien habe.

Nacht
T.
So mir reichts. Versuche gerade, für 9,20 zu verkaufen. 67% sind ja auch nicht zu verachten.

Beim chart könnte sich eine bullishe Fahne ausbilden, doch sind mir dafür die Umsätze zu hoch und wenn man mitbedenkt, dass der Kurs in nicht unerheblichem Umfang durch die Aktienrückkäufe gestützt wird, deutet das alles für mich nicht auf baldig steigende Kurse hin.

Also wer meine haben mag, Auftrag läuft in Frankfurt seit ca. 5 Minuten.
So, raus bei 9,25.

Und schon stehen wir wieder höher. Tolle Wurst.

Wünsche allen Investierten trotzdem alles Gute. :)
Und einen Tag später stehen wir wieder über 9,50 und ich ärgere mich, bis ich im Aktienfuxx-Thread nachlese, dass am Freitag im Handelsblatt ein fetter positiver Bericht über PC-Ware (Tenor: Ausnahme-Perle am Neuen Markt) zu finden war.

Dafür war der Anstieg eigentlich eher mager. Aber gute PR, respekt.
Hallo Tscheche,

deine Frage zur Marge wird übrigens im 9-Monatsbericht erläutert. Wenn du willst, stelle ich dir den Kommentar von Herrn Löschke herein!?

ciao und schönes WE,

Aktienfuxx
Auszug aus dem 9-Monatsbericht:

[Betreff: Marge]

Die Rohertragsmarge lag in den neun Monaten des Berichtszeitraumes bei 9,34 % - der Rückgang gegenüber den ersten drei Quartalen des Vorjahres ist vor allem auf das besonders kräftige Wachstum im Geschäftsfeld Software Management zurückzuführen, das mit geringeren Margen arbeitet als die Geschäftsfelder IT-Services und IT-Systems. Einen wesentlichen Anteil daran haben die Tochtergesellschaften in Europa, die bislang im wesentlichen ihr ursprüngliches Kerngeschäft Software Management mit starkem Wachstum bedienen. Bei der Integration der europäischen Gesellschaften stand für uns
die Stabilität und das Wachstum dieses Kerngeschäftes im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Und der gezeigte Erfolg in den Tochtergesellschaften und der Sparte gibt uns recht.

[Betreff: Umsätze in den jeweiligen Quartalen]

PC-Ware wird angesichts des exzellenten Verlaufes im 3. Quartal die Planzahlen für das Gesamtjahr 2001/02 sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis übertreffen. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass erfahrungsgemäß das 3. Quartal des Geschäftsjahres das saisonal stärkste ist, während das 4. Quartal deutlich geringere Erlöse und Erträge bringt. Für das am 31.3.2002 endende Geschäftsjahr 2001/02 rechnen wir - konservativ geschätzt - jetzt mit einem Umsatz von mindestens 330 Millionen Euro. Da auch im 4. Quartal mit einem positiven Ergebnis zu rechnen ist, werden EBITDA und EBIT ebenfalls über Plan liegen.

Ich hoffe, die offenen Fragen wurden somit weitestgehend geklärt.

ciao,

Aktienfuxx
Danke, Aktienfuxx.

Immerhin eine "Erklärung" für einen der wichtigsten Kritikpunkte von mir, den Du bislang überhaupt nicht eingesehen hattest: SINKENDE Marge.

Ändert natürlich nichts an der Tatsache, aber wer sich damit zufrieden gibt, o.k.

Beim zweiten Punkt war es doch immer schon klar, daß das 4. Quartal das stärkste ist u.s.w. (deswegen hatte ich es ja oben außen vor gelassen).

Wenn aber für das vierte nur mit einem "positiven Ergebnis gerechnet" wird, dann wirkt das nunmal nach wie vor einfach sehr schwach - riecht sozusagen nach einer schwarzen Null - darüber tröstet auch der Hinweis auf eine "konservative" Schätzung nicht so ganz hinweg.

Schönen Sonntag

T.
Schade, hätte ich doch fast 100% erzielen können.
Geht man nach den negativen Divergenzen beim RSI und Momentum, dann dürfte es das jetzt aber auch gewesen sein für`s erste. Der inverse Hammer mit einem Gap dahinter macht auch nicht gerade Mut, kurz und gut:
weit und breit kein Grund, wieder einzusteigen, zumal die Aktie auch empfehlungstechnisch recht ausgereizt erscheint (fragt sich nur, wer nach einem Artikel im Handelsblatt und einer dicken Empfehlung in der Telebörse eigentlich auf der Verkäufer-Seite war):


So, heute hat also auch noch die Euro am Sonntag nachgelegt:

___________________________________________________

#3 von PresidenteStoiber 10.03.02 21:25:12 Beitrag Nr.: 5.762.212 5762212

PC-Ware: Kaufen (EurAmS)
10.03.2002 12:53:00



Die Experten von Euro am Sonntag raten die Aktien von PC-Ware zu kaufen.
Das Unternehmen plane keine Kapitalerhöhung für den im Februar bekannt gegebenen Erwerb von 70 Prozent des Schweizer Systemhauses Bison. "30 Prozent des Kaufpreises werden in eigenen Aktien bezahlt, der Rest wird über Bankkredite finanziert", habe PC-Ware-Finanzchefin Jutta Herezky gegenüber dem Blatt erklärt.

Der profitable Leipziger IT-Dienstleister verfüge über Barreserven in Höhe von 68 Mio. Euro. "Für das Jahr 2002 sind keine weiteren Übernahmen geplant", so Herezky. Die Perspektiven für weiteres Wachstum seien gut. Im Februar habe PC-Ware die Umsatzerwartungen für das laufende Geschäftsjahr (bis Ende März) von 305 auf 330 Mio. Euro erhöht.

-red-

_____________________________________________


Fehlt nur noch die 3-SAT-Börse...

Ach was wäre ich gerne morgen früh ausgestiegen...

Die EuramS wird ziehen, keine Frage...
Wäre bis jetzt auch der beste Ausstieg gewesen vorletzten Montag früh nach der Euro am Sonntag Empfehlung.

Was ich aber nun absolut nicht verstehe: für den Freitag drauf (15.3.) sind als Insidergeschäfte sowohl ein Verkauf von 10.000 Aktien als auch ein Kauf von 10.000 Aktien seitens des Unternehmens vermerkt.

Kann mir das mal jemand erklären?
Dreckssystem, wieder ein Posting verschluckt und es heißt: nochmal tippen. Shit.

Also: nach BO und EurAmS hat nun auch Focus Money als letztes auflagenstarkes Anlegermagazin eine Empfehlung nach dem Motto: "Eine gnadenlos unterbewertete Perle, wenn auch am Neuen Markt, wo Vorsicht angesagt ist" rausgehauen. Während die Empfehlung mitsamt Interview im Handelsblatt dem Kurs noch auf die Sprünge geholfen hatte (leider einen Tag nach meinem Verkauf), blieben die drei zuletzt genannten ohne Wirkung nach oben.

Fragt sich nun, wie die IR-Offensive (mitsamt Roadshow) mit dem Aktienrückkaufprogramm zusammenpaßt: warum tut man alles, um sich den Rückkaufpreis zu verderben?

Und es fragt sich zusätzlich, warum sie dem Kurs so wenig gebracht hat, obwohl man zumindest die Kleinanleger nun voll zugeschüttet hat mit Empfehlungen. Wer hat durch Verkäufe dazu beigetragen, dass der Kurs bei all den Empfehlungen nicht gestiegen ist?

Das Unternehmen ist unter Liquidität bewertet, obwohl es Gewinne macht und in einem Wachstumsmarkt tätig ist.
Nach meiner Erfahrung bedeutet das öfter: "Vorsicht, hier stimmt was nicht!" als "Schnäppchen, Perle, schlag zu, der Markt ist blind!", aber es soll ja Ausnahmen geben.

Ich persönlich traue mich im Moment jedenfalls nicht, hier wieder einzusteigen.

Schöne Ostern
T.
Der Chart sieht auch nicht gerade einladend aus.
Negative Divergenzen beim RSI und Momentum (haben letztes Hoch nicht mitgemacht).

Noch übler sieht es aus, wenn man sich den Geldfluß anschaut. Empfehlungen hin, Aktienrückkauf her, parallel zum Kursanstieg der letzten Monate war offensichtlich der Verkaufsdruck zwar sanft, aber nachhaltiger als der Kaufdruck.

(Beim Money Flow wird bei jedem Handel das Volumen mit einem Minuszeichen versehen, wenn der Handel zu einem niedrigeren Preis geführt hat, und mit einem Pluszeichen im umgekehrten Fall. So zumindest die Erklärung vom Murphy, ich hoffe, es wird auch so gemacht und die Daten bei BigCharts stimmen.)

Das OBV ist dafür schön mitgestiegen (hier läßt sich aber auch trefflich Kurspflege betreiben, weil nur der Tagesschlußkurs über das Plus oder Minus des gesamten Tagesvolumens entscheidet).

Das mit dem Money Flow gilt bei BigCharts nicht. So wird er bei Murphy definiert, aber BigCharts mißt etwas anderes. Siehe "meinen" Thread zum Money Flow.

Zu PC-Ware: heute eine sehr heftige Korrektur bis in den niedrigen 8er Bereich bei hohen Umsätzen.
War mein Mißtrauen doch berechtigt?
Der Intraday-Chart läßt insbesondere in Frankfurt auch die Variante: SL-Fischen nicht unwahrscheinlich erscheinen.
Bin gerade mit einer Tradingposition eingestiegen! RSI und Stochastik sind auf Ausverkaufsniveau! Deshalb denke ich, daß kurzfristig die 8,2 Euro halten, und eine Gegenreaktion in den Bereich 9,0 bis 9,4 stattfindet!



PS: Wieso haben wir eigentlich bei den unterschiedlichen Charts unterschiedliche Angaben bei den Indikatoren? Zum Beispiel RSI (bei Consors unter 12, bei BigCharts bei 20)!

Jedenfalls halte ich PC-Ware für kurzfristig stark überverkauft, gerade bei einem so fundamental gutem Wert!


katjuscha
So, Neu-Einstieg bei 7,90 Euro.

Leider hat sich die Situation gegenüber meinem letzten Einstieg im Herbst in mehrfacher Hinsicht negativ geändert. Erstens postet man nicht mehr alleine vor sich hin bei PC-Ware, sondern es gibt mittlerweile ein paar regelrechte Fans - immer ein schlechtes Zeichen.
Noch viel wichtiger: die dubiose Unternehmenspolitik, die mich schlußendlich zum Ausstieg bei 9,25 veranlaßt hatte. Durch einen Aktienrückkauf wurde nicht nur der Kurs gestützt, was ja durchaus legitim wäre. Vielmehr wurden praktisch alle zentralen Wirtschaftstitel zu Storys über "das Superschnäppchen" PC-Ware getrieben, was nicht gerade für das Bemühen spricht, die eigenen Aktien möglichst günstig zurückzukaufen. Und trotz dieser IR-Offensive und den eigenen Stützungskäufen war bei etwas über 10 Euro endgültig Schluß mit der Herrlichkeit, so dass man sich schön fragen konnte, wer eigentlich die ganze Zeit VERkauft bei den angeblichen Schnäppchenkursen.

Nun, da der Kurs zurückgekommen ist und die eigenen Aktien um 30% billiger zurückgekauft werden könnte, werden seit längerer Zeit keine Aktienrückkäufe gemeldet.

Aber damit kommen wir auch schon zu einem sehr positiven Punkt: statt Aktienrückkäufen sind nun seit Anfang Mai Insiderkäufe zu beobachten - zwar nicht in extremen Stückzahlbereichen, aber immerhin mehrfach und es geht um deutlich mehr als 10.000 Stück.

Dazu kommt, dass die besagten Fans deutlich pessimistischer geworden sind und der größte von ihnen, Aktienfuxx, völlig verstummt zu sein scheint. Hat er früher täglich stolz von Aktienrückkäufen berichtet, deren Sinnhaftigkeit für mich zweifelhaft war, schweigt er nun bei Insiderkäufen, die doch etwas eindeutiger positiv zu werten sind.

Und schlußendlich ist auch die charttechnische Situation deutlich besser geworden. Der Kursverfall der letzten Monate wird durch mehrere positive Divergenzen begleitet, deren zwei im beiliegenden Chart zu sehen sind.

All das hat mich bewogen, wieder einzusteigen. Die fast 70% plus aus meinem letzten PC-Ware-Engagement bieten wenn man so will ein zusätzliches Polster, das etwaige Verluste psychisch besser verschmerzen lassen würde. Aber vielleicht sind ja wieder 70% drin?

@Tscheche,

du magst vielleicht sehr geschickt vorgehen, aber dein Tradingkonzept ist ziemlich durchschaubar!

Vielleicht solltest Du einfach nur die Unternehmenssituation bewerten, und nicht dauernd auf Nebenschauplätze (andere User, Aktienrückkäufe, psych. Betrachtungen) eingehen! Da ist mir Aktienfuxx lieber, denn er unterfüttert seinen Optimismus wenigstens mit Fakten, und nicht mit Vermutungen!

Sollte das Ganze dein ernst gewesen sein, scheinst du trotz deiner Mißerfolge ziemlich arrogant geworden zu sein! So schätze ich dich aber nicht ein! Bist eben ein Trader, der diese günstigen Kurse nutzt!

Ich hoffe für Dich, daß es der richtige Einstiegszeitpunkt war!


katjuscha
Charttechnisch kritische Lage, da auf Wochenschlußkursbasis schon etwas unter dem Tiefpunkt vom Ende Dezember.

Sollten wir aber nächste Woche drehen, dann wohl nachhaltig. Darauf deuten zumindest die positiven Divergenzen z. B. beim OBV und RSI hin.

Weiß jemand, wer der Wirtschaftsprüfer bei PC Ware ist? Ist es derselbe wie bei MLP?
Lt. BO heißt der WP bei MLP "Rölfs WP Partner AG". Wie kommst Du daran darauf, dass es nicht derselbe ist?
@Booz,

warum sprichst du eigentlich dauernd MLP an?

Falls es wegen den Bilanztechniken sein sollte, ist das doch absolut unvergleichbar!

MLP fällt nicht weil dort Bilanttricks auffliegen (sonst müßten 70% der deutschen Aktien fallen), sondern weil jetzt ein Grund gefunden wurde die Überbewertung der Aktie abzubauen! Bei Wachstumsraten von 35% sollte maximal ein KGV von 35 bezahlt werden, und auf dem Niveau ist MLP jetzt gelandet!

PC-Ware hingegen hat jetzt ein KGV02 von 8,5 bei einem ausreichendem Cashbestand (15% über MK), und ganz normaler Bilanzierung! Aber sicher wird noch der ein oder andere etwas auszusetzen haben, schließlich tricksen ja nur Nemax-Unternehmen! :laugh:


Wartet auf die neuen Planzahlen, und der Aktie werden Flügel wachsen!
Sind wirklich die selben, da hat letzte Woche irgendein Börsensender was durcheinander gebracht.
@katjuscha: ich dachte, Du stehst auf FAKTEN - siehe Posting #111.

Dann postet jemand eine INFO zum Wirtschaftsprüfer und Dir fällt nichts anderes ein, als eine Lawine von VERMUTUNGEN loszutreten:

a) es gibt für 2002 noch kein KGV - Planzahlen können bekanntlich verfehlt werden.
b) ob bei PC-Ware mit der Bilanzierung alles in Ordnung ist, weißt Du - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - ebenso wenig wie ich.
c) ob der Aktie nach irgendwelchen neuen Planzahlen Flügel wachsen werden, weißt Du schon zweimal nicht.

während a), b) und c) FAKTEN sind (da stehe ich nämlich voll drauf), postest Du praktisch ausschließlich optimistische Vermutungen.

Genau so etwas meinte ich mit FAN-Postings und genau auf sowas kann ich gerne verzichten (konnte man von Dir Ähnliches z. B. auch bei Lintec lange genug lesen - bei Kursen über 20 Euro? Da war Lintec auch so wahnsinnig unterbewertet und hatte ein KGV2001 von was weiß ich was: lernst Du nicht dazu?)
@Der Tscheche,

o.k. Sorry für meine eigenen Vermutungen! Ich muss zugeben, dass meine eigene Gewinnreihe, die ich hier gepostet habe, ein Vermutung bleibt!

Mein Posting #111 war jedoch lediglich eine Reaktion auf deine vielen unbegründeten Postings, z.b auf diese absolut schwachsinnige Begründung es gäbe zu viele "Fans" hier im Board, obwohl gerade mal 2 bis 3 Leute posten!

Und um auf deine Auflistung der Fakten zurückzukommen, kann ich vielleicht auch einige liefern:

d) selbst das KGV01 beträgt jetzt weniger als 11
e) Aktien können auch ohne fundamentale Begründung fallen
f) negative Charttechnik hat Kursverlauf stark beeinflusst
g) die Umsätze waren wochenlang äußerst niedrig
h) das Orderbuch ist praktisch leer (MM macht die Kurse)


Jeder wird diese Fakten unterschiedlich hoch gewichten und bewerten, aber eins kann ich Dir versichern! Ich habe dazugelernt, auch wenn meine Neigung eigene Planzahlen aufzustellen nicht dafür sprechen mag! Ich habe jedenfalls in den letzten Quartalen durchaus gelernt Bilanzen, GUV und Kapitalfluss besser bewerten zu können! Ich habe außerdem gelernt, wie gerade am NeuenMarkt Stimmungen ausgenutzt werden, um Aktien schlecht zu reden! Und bei Dir hatte ich im Bezug auf PC-Ware dieses Gefühl, da Du in den vielen Postings in diesem Thread zwar die Optimisten warnst, das jedoch nicht mit bilanziellen Fakten untermauerst, sondern nur auf fadenscheinige Begründungen, wie in Posting #110 stützt (das betrifft auch deine Kaufentscheidung aus #110)!


Also, lassen wir die Vergangenheit Vergangenheit sein, und uns über mögliche fundamentale Gründe für diesen Kursverlauf diskutieren! Vor allem da Du ja scheinbar die Aktie etwas länger als ich beobachtest!

1. Warum ist das Geschäft von PC-Ware dermaßen zyklisch? 3.Quartal 135 Mio. Umsatz, während fürs 4.Quartal nur 40-50 Mio erwartet werden (extremer Spread, oder?)!

2. Wie problematisch betrachtest Du das hohe Umlaufvermögen nach dem 3.Quartal? Wie stark wird sich dieses über die Quartale abbauen, und damit auch das Ergebnis und die Liquidität belasten?

3. Wird man die hohe Marge bei Bison (Umsatz in 2001 48Mio, Ergebnis 2,3Mio) mit ins Jahr 2002 retten können? Kann man also die Zahlen einfach auf das operative Geschäft raufrechnen? Oder ergeben sich sogar Synergieeffekte?

4. Hälts Du die hohe Cashsituation (68 Mio.) für langfristig bedroht? Ich selbst rechne durch die höheren Kreditoren gegenüber den Debitoren und der Bison-Übernahme mit mittelfristig einer Einpendelung bei etwa 45 Millionen Euro, bevor dann wieder Liquidität aufgebaut werden kann! Die Marktkapitalisierung liegt derzeit übrigens unter diesem Wert!


Bei Überprüfung dieser Fragen konnte ich bisher auf keine Begründung für den Kursverfall kommen, außer man geht von Abschreibungen auf Debitoren aus, was mir von Frau Horezky jedoch verneint wurde (so gut man der IR eines Unternehmens glauben darf)! Oder es wird aus zyklischen Gründen verkauft, da man im 4.Quartal und im 1.Quartal mit relativ niedrigen Umsätzen rechnet!

Trotzdem hat PC-Ware bewiesen, daß man Cash erwirtschaftet, und das nicht zu knapp! Sorry, für meinen Optimismus, aber ich kenne kein NeuerMarkt-Unternehmen dieser Größe, daß unter der Cash-Marke bewertet wird, und gleichzeitig einen positiven CashFlow in solcher höhe erarbeitet! Auch wenn der freie CashFlow im ersten Halbjahr2002 sicherlich negativ sein wird, im Gegensatz zum operativen CashFlow!


Ich hoffe, das waren einige Denkanstöße, und wir steigen in eine sinnvollere Diskussion ein, anstatt uns unsere Jugendsünden vorzuwerfen! Immerhin warst du ja auch in Lintec investiert! Und PC-Ware scheinst du ja auch nicht so schlecht zu finden!

Aus Fehlern lernt man! Hoffe ich!


MfG, katjuscha
Und für eine Gegenreaktion sollte die Aktie bei den überverkauften Indikatoren allemal gut sein!

@katjuscha: so überverkauft sind sie nicht, aber gerade das ist aus meiner Sicht gut so, denn positiv ist nicht der absolute Stand, sondern die positive Divergenz zum Stand beim letzten Kurstief. Trotzdem ist die Lage sehr kritisch, wenn wir nicht bald wieder über dem Tief vom Ende Dez. notieren.

Zu Deinem vorherigen Posting. Ich habe weder Zeit noch Lust und teilweise auch zu wenig Einblick, um auf alles einzugehen. Die Zyklizität liegt jedenfalls am öffentlichen Dienst, der mit Vorliebe im vierten Quartal die Reste seiner Etats verbraucht. Und dieser öffentliche Dienst, der nach wie vor die tragende Säule des Geschäfts von PC-Ware ist, muss bekanntlich verstärkt sparen, was die Aussichten für Firmen mit so einer Kundenstruktur nicht gerade rosig macht - wen interessiert an der Börse schon das KGV vom letzten Jahr? Und wer von uns weiß schon, zu welchen Konditionen die Verträge jenseits des öffentlichen Dienstes abgeschlossen wurden, die vor wenigen Monaten dem Kurs auf die Sprünge halfen - noch vor dem Aktienrückkauf und den Empfehlungen in allen kleinanlegerrelevanten Blättern?

Und noch was: lass doch bitte endlich die aus meiner Sicht ebenso überflüssige wie haltlose Kritik ich würde mich in Vermutungen und Nebenschauplätzen verlieren oder gar mit "schwachsinnigen (hört, hört) Begründungen" aufwarten. Ich werde jedenfalls ab jetzt nicht mehr darauf eingehen.

Lustig fand ich übrigens, dass Du aus dem so heftig wegen Faktenlosigkeit kritisierten Posting von mir die Insiderkäufe ohne Hinweis oder gar Dank in den Thread vom Aktienfuxx übernommen hast und jemand anderes gleich einen ganzen Thread dazu aufgemacht hat. Es gibt immer noch viel zu viele Fans von PC-Ware und ich würde mir wünschen, dass der Schönwetter-Fan Aktienfuxx (oder warum hat er sich verabschiedet?) wieder zurückkehren und Ihr Euch alle in seinem Thread versammeln und mich hier in Ruhe vor mich hinposten lassen würdet, was mir gerade in den Sinn kommt.

PS: nicht ärgern, einfach ignorieren. ;)
Genau das meinte ich mit deiner Arroganz!

Denkst Du du bist der Einzige, der sich genauer mit Aktienresearch beschäftigt?

Ich hatte die Insiderkäufe schon 2 Tage vor deinem Posting dazu bemerkt! Warum sollte ich mich also bei dir dafür bedanken?

Und meine Bemerkungen zu deiner schwachsinnigen Argumentation war lediglich eine Reaktion auf deine Arroganz mit der Du Aktienfuxx andauernd belegst! Ich habe nichts gegen fundamentale Kritik, daher begrüße ich auch deine Hinweise in deinem letzten Posting, und auch andere Tipps, aber in manchen deiner Postings durchschaut man den Tradingcharakter sehr leicht!

So gut ich deinen Humor ("PS" ) verstehe, musste ich das mal loswerden! Oder ärgerst Du gerne deine Mitmenschen?


Jetzt dürften wir ja alle Beleidigungen und Vorurteile losgeworden sein! :laugh:


Also bis bald,

katjuscha
@Der Tscheche,

kannst du mir das mit "der positiven Divergenz zum Stand beim letzten Kurstief" etwas näher erklären?!

Ich lerne immer gerne in Sachen Charttechnik dazu!


Danke!
Der Kurs steht etwas tiefer als Ende Dezember, OBV und RSI (andere nicht geschaut) aber höher als damals. Spätestens wenn die Aktie jetzt nach oben drehen und damit ein neues Tief kreieren sollte, kann man deshalb meines Wissens von positiven Divergenzen sprechen.

Gruß
T.
So, seit dem 7.6. keine Meldung mehr über Aktienrückkäufe. Dank offensichtlich guter Zahlen hat sich der Kurs trotzdem über 8 stabilisiert und das bei DEM Gesamtmarkt - schön.

Nach einer Überhitzung in der ersten Juni-Hälfte wurde dabei auch noch die überkaufte Situation abgebaut...

Tja, das waren noch Zeiten. Im Moment droht eine SKS-Formation, denn wir sind wieder deutlich unter 7.

Eigentlich kann mit der Aktie irgendwas nicht stimmen bei der lächerlichen Bewertung. Und sei es nur, dass der Markt die Bemühungen von Microsoft mit einpreist, die an PC-Ware und andere abgegebenen Geschäfte mit der eigenen Software in die eigene Hand zu nehmen.
Oh, Tscheche, da hast Du recht! Wenn heute bei 6,50 oder drunter geschlossen werden sollte, sehen wir eine lehrbuchreife S-K-S Formation. Da stehen dann fast sicher die 5 Euro mit einer großen Fahne und wirken als neues Kursziel. Dort könnte man dann sicherlich auch eine Order reinwerfen. Am besten bei 4, nochwas, um die eventuellen stop-loss unter 5 abzugreifen. Nehme PC-Ware auf meine Beobachtungsliste!

Edelmax
Hallo Edelmax,

um das Pullback an die Nackenlinie zu traden, oder wie?

Meiner Meinung liegt die Vermutung nahe: entweder an dem Laden ist nichts faul, dann ist er jetzt schon gnadenlos unterbewertet, oder aber das Kursziel 5 ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach unten...
Sehe bei 5 Euro den stärksten Widerstand, habe mir schon vorher mal die Bilanzen von PC-Ware angeschaut, die sehen sauber aus. Zur Zeit haben wir eine ganze Menge unterbewerteter Unternehmen, aber wie die Börse damals beim Neuen Markt nach oben übertrieben hat, sehe ich auch eine Übertreibung nach unten. Und da haben wir noch ein wenig Luft, wenn ich mir solche Schwergewichte wie t-offline anschaue...

Edelmax
Egal, ob Nemax 50 oder DAX (!), PC-Ware ist seit langem ein Outperformer.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder die Firma wird ein noch viel größerer Outperformer, weil sie das Schnäppchen ist, als das sie bei oberflächlicher Betrachtung erscheint, oder aber es stellt sich heraus, das es kein Schnäppchen ist, sondern eigentlich nur von Leuten teuer eingekauft, die zu blöd waren, zu erkennen, dass es kein Schnäppchen ist.
PC-Ware im Musterdepot von Betafaktor.

Das finde ich ja echt amüsant. Ich bin nur noch in 2 Werte am Neuen Markt investiert, und denke einer davon (Matchnet) könnte aufgenommen werden, und dann triffts genau den anderen.

Genial :laugh:
Welch eine seltene und selten schöne Umkehrformation.

Sieht sehr spannend aus. Einerseits könnte es einfach nur ein Pullback an die Nackenlinie sein - vor allem die niedrigen Umsätze lassen den Verdacht aufkommen. Auf der anderen Seite könnten die höheren Umsätze beim Absturz vielleicht auch durch abgefischte SL-Lawinchen ausgelöst worden sein.

Spannend wird es jetzt bei 7. Gehen wir drüber und das mit höherem Volumen, scheint quasi das rettende Ufer erreicht.


Auf Tagesbasis ergibt sich ein klassischer Pan Bottom. Witzigerweise gleicht die Entwicklung danach fast haargleich einem Pan-Bottom-Beispiel von Nison in seiner "Technischen Analyse mit Candlesticks" auf Seite 151 (Tele Nort-Tageschart).

Dort folgt nach einer Konsolidierungsphase ein zweiter extremer Ausbruch nach oben...
Heftigkeit könnte nach Knacken der 7 auch bei PC-Ware entstehen. Insofern darf man im Moment zumindest darauf hoffen.

Könnte so ein hübscher Doppelboden werden bei 10 Euro mit Kursziel von fast 20, aber nein - dat Ding will einfach nicht so recht. Auch wenn der OBV in die richtige Richtung weist.

Hhhm. Ein Fake die heutige Kerze? Hoffentlich nicht.

Vielleicht kommt die Heftigkeit ja nicht zuletzt dadurch zustande, dass die Aktie aus einem fallenden Dreieck in die "falsche" Richtung ausgebrochen ist.

Ich denke nicht dass der Vorjahreswert beim Umsatz und Gewinn im 4. Quartal erreicht wurde (trotz Übernahmen). Ich gehe eher von einem Verlust auf Quartalsbasis aus. Die Stimmung in der Wirtschaft schaut auch nicht nach großer Investitionstätigkeit im IT-Bereich aus.

Ich würde bei PC Ware unbedingt die Zahlen abwarten, der kleine Anstieg ist nur auf das allgemeine Marktumfeld zurückzuführen, andere Nemaxwerte sind weit mehr angesprungen.

Im Moment ist PC Ware meiner Meinung nach bestenfalls ein Market Performer.

Das sieht im übrigen auch happyyuppie.com so, die ein recht zuverlässiges Bewertungssystem anbieten das stark im Kommen ist. PC Ware liegt bei den Nemaxwerten von den Kurschancen her nur auf Rang 78 und wird mit Halten eingestuft. (47-Halten-Einschätzungen) Man geht von einer Seitwärtsbewegung aus:





Link:

http://www.happyyuppie.com/cgi-bin/de/search.pl?isin=DE00069…

Ich denke dass wir bald wieder Kurse um 6,4 Euro sehen werden. Vorsicht ist angesagt!


truthfinder
Warum sollten plötzlich Verluste anfallen? Das Hauptgeschäft ist der Lizenzhandel und erst vor ein paar Tagen hat der größte Lizenzgeber gute Zahlen vorgelegt.

Die Aktie ist günstig bewertet, hat eine Dividendenrendite von 5% und einen Buchwert von circa 10 Euro je Aktie.

Minuspunkte sind nur die geringen Umsätze und das die Aktie unsexy ist.

Ich hoffe das die Aktie noch etwas korrigiert bzw. seitwärts läuft und dann wieder anzieht. Die Umsätze der letzten 3 Tage waren doch schon ziemlich hoch und das waren sicherlich keine Kleinanleger.
Ich denke dass PC Ware bald anziehen wird.

Kurzfristiges Kursziel dürfte 10 Euro sein, ich gehe aber davon aus dass wir dieses Jahr noch die 12 Euro sehen werden.


Einiges hängt von den nächsten Zahlen ab, die werden so Anfang Juni vorläufig veröffentlicht.

Momentan scheint ein guter Einstiegszeitpunkt zu sein.


taigawolf
Wer jetzt verkauft, muss `ne Macke haben!

Seit Tagen werden hier große Pakete aus dem ASK gekauft, und bei der vorhandenen Unterbewertung ist jetzt auch die charttechnische Situation optimal!

Alle Widerstände gebrochen, und Indikatoren stehen klar auf Kauf! Bis 8,1 Euro sehe ich erstmal keine Widerstände!


Sieht interessant aus.

Ich werde den heutigen Tag noch abwarten, falls in den USA es noch weiter runter geht. Aber die Charttechnik steht wirklich grundsätzlich auf Kauf. Die fundamentalen Daten sowieso, aber was heißt das schon.?

Vielleicht steig ich dann morgen früh ein. Hast jedenfalls mal wieder den richtigen Zeitpunkt erwischt katjuscha. Glückwunsch!


MfG, Richey
Vielleicht hast Du recht, aber wie man bei Highlight heute gesehen hast (wo Du ja schon mal zu spät kamst bei 1,99), kann es sehr schnell raufgehen!

PC-Ware ist noch ein weit sinnvollerer Übernahmekandidat als es Constantin war, auch wenn ich erstmal nicht wüßte, wer das wagen sollte! Lohnen würde es sich für jeden, der das Geld hätte!

Schlappe 80-90 Millionen, und sowohl der Käufer als auch die Aktionäre wären glücklich!



katjuscha
Also ich versteh euch nicht - PC-WARE hat einen Free Float von reichlich 40%. Auf der anderen Seite haben die 3 Großaktionäre (Gründer) über 50% an dem Unternehmen und die geben ihre Aktien mit Sicherheit nicht unter Wert weg.

Eine feindliche Übernahme ist demnach faktisch unmöglich und ein Kauf würde extrem kostspielig werden. Denkt mal drüber nach!

Grüße
Alfis
Scheinbar ist den 3 Großaktionären aber nicht an höheren Kursen gelegen, oder warum haben die so eine miese IR-Politik!?

Das mit der Übernahme hatte ich auch nicht richtig durchdacht, war nur so ein flüchtiger Gedanke! Du hast recht, erstmal ist das ziemlich unmöglich, außer ein Großaktionäre verabschiedet sich, wofür ich alerdings keinen Grund sehe!


Ist mir einfach langsam suspekt dieses Kursniveau, wenn man bedenkt wie PC-Ware wächst! Umsatz Plus 30%, Ergebnis plus 60%, neue Verträge mit Microsoft und SAP, aber KGV von 7 und KUV von 0,09, dazu unter Cash, Eigenkapital und Buchwert!

Gibts denn eine Aktie am gesamten europäischen Markt, die bei ähnlichen Umsätzen und ähnlichem Wachstum, ähnlicher Solidität so billig bewertet ist?


Man müsste der IR-Abteilung und dem Vorstand mal richtig Feuer hinterm Arsch machen! Normalerweise müsste die Aktie deutlich über 15 Euro stehen, selbst in diesen Börsenzeiten!


katjuscha
Hier wird scheinbar versucht, alle zittrigen unter 7 € rauszuschmeissen, bzw. die Aktien einzusammeln.

Josie
scheint nicht mehr allzu viele zittrige unter 7 Euro zu geben

Josie
Umsatz ist die Triebfeder, mancher möchte also doch ein paar Stücke haben

Josie
Mit ein wenig Glück bekommt man ein paar Stücke unter 8 Euro

Josie
Die Frage wird wohl sein: 10 Euro als Gewinn-Mitnahme-Mauer bei Bekanntgabe der Jahreszahlen oder Bekanntgabe der Jahreszahlen als letzte Möglichkeit, in der Nähe der 10 Euros einzusteigen.

Gestern ist Hot-Stocks.net eingestiegen, deshalb auch der Kursanstieg. Die haben ein glückliches Händchen. Entscheidend wird sein, ob sich PC-Ware heute hält. Um einen Vergleich mit OHB Technology anzustellen (die wurden vor ein paar Tagen aufgenommen). Schneller Anstieg, dann Konsolidierung.

Wenn wir heute die 9 schaffen würden, wäre das sicherlich ein wichtiger Schritt. Und wenn die 50 Millionen MK Marke wirklich so wichtig ist, dann umso besser! :)
noch gibt´s Stücke unter 10

Josie (konsolidierung bis auf 9 Euro ist wahrscheinlich)
Maximale KOnsolidierung bis 9,4-9,5!

Glaube eher das man bis 10,5 durchstartet bevor eine Konsolidierung beginnt!
Aber vielleicht hast Du ja auch recht!

Würde mich bei der relativen Stärke und dem eindeutigen größeren Käufer im Markt sehr wundern!
Die 10€ sind da, juchaidi, juchaida.

Und das noch ohne Gesamtjahres-Zahlen. Ich bleibe trotzdem
beim anvisierten Fahrplan in #152.

Avatar