DAX+0,26 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,37 % Öl (Brent)+0,17 %

++++Trendwende noch lange nicht in Sicht+++ - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: FR0000075954 | WKN: 938526 | Symbol: RI7
1,786
08:08:23
Berlin
-2,62 %
-0,048 EUR

Neuigkeiten zur Riber Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Für alle die es immer noch nicht begriffen haben!!!!



Die Feststellungen der Vorgängeranalyse sind und bleiben bestehen. Mit dem Unterschreiten der 2000er Marke im Nasdaq und das anschließende Unterkreuzen der Unterkante der mittelfristigen bullishen Keilformation wurde der Weg für einen weitergehenden massiven Kursverfall geebnet. Der nachfolgende Monats Chart vom Nasdaq zeigt die mittelfristigen Kursziele, die bei 1750, 1700, 1465, 1343 und 1200 Punkten liegen !




In der Vorwoche konnte sich der Pullback im Biotech Index weiter entwickeln. Der nachfolgende Monats Chart vom Amex Biotech Index zeigt die seit Monaten gültige intakte Abwärtstrendlinie, welche wirklich mit dem Lineal gezogen werden kann. Es muß jedoch mit einer weiteren Verschärfung dieses Abwärtstrendkanals gerechnet werden. Wir gehen kurzfristig von einem Erneuten Einbrechen in den Bereich der Basislinie des gigantischen Doppel Tops aus. Mittelfristig ist mit einem Unterschreiten der 380 Punktemarke zu rechnen, was weitere massive Kursverluste nach sich ziehen würde.






Anbei Wochen Chart vom Amex Biotech Index. Der Schlußkurs der Vorwoche liegt bei 470 Punkten. Kurzfristig ergibt sich ein maximales Kursziel für die aktuell laufende Kurserholung bis 530 Punkte. Jeder, der den Pullback nach oben tradet, sollte sich dessen bewußt sein, daß er gegen den Primärtrend tradet. Mittelfristige Kursziele liegen bei 380, 240 und 185 Punkten, welche dem Monats Chart entnommen werden können.




© GodmodeTrader.de
In der letzten Woche hatten wir bereits konstatiert, daß mittelfristig mit weiter einbrechenden Kursen zu rechnen ist. Kurzfristig hielten wir jedoch einen Pullback bis 1187 Punkte möglich. Tatsächlich liegt der Höchstkurs der vergangenen Woche bei 1180 Punkten, der Schlußkurs vom Freitag bei 1139 Punkten.

Hier nun der langfristige Monats Chart vom S&P. Bis zum Erreichen der langfristigen Aufwärtstrendlinie besteht ein gewaltiges Abwärtspotential. Ähnlich wie im DOW steht dieser Index erst vor der Korrektur. Mittelfristige Kursziele liegen bei 1075,965, 912 Punkten. Der MACD zeigt ein extrem schlechtes Bild. Der Downtrend geht in einen "Sturzflug" über. Aufgrund der Trägheit vom MACD in dieser Zeiteinstellung ist ein "Crossing" der 0-Linie unvermeidlich. Das Unterkreuzen der 0 Linie bedeutet ein extremes Verkaufssignal ! Der OBV bestätigt das Bild eindrucksvoll. Aus dem Index wird massiv Kapital abgezogen. Ganz oben auf der Speisekarte der Shortseller sollten Aktien aus dem Amex Biotech und S&P, aber auch aus dem DOW stehen !



Anbei der obgligatorische Wochenchart, der die kurzfristige Kursentwicklung deutlicher zeigt. Auch hier erkennt man den MACD und OBV in ihrer extrem prekären Situation. Für den S&P sind wir extrem bearish ! In der vor uns liegenden Woche könnte bereits die 1075 Punktemarke wieder erreicht werden.






© GodmodeTrader.de
PDLI hat weiteres starkes Abwärtspotential. Kurzfristiges Kursziel 25,75 $. Der Trigger hat den MACD erst vor Wochen unterkreuzt und damit ein verkaufssignal geliefert. Von hohem Niveau dreht der MACD nach unten ab. Beim Crossen der 0 Linie wäre das zweite massive verkaufssignal an der Reihe. Der OBV bewegt sich in einem steilen Abwärtstrendkanal. Das Kapital verläßt fluchtartig diese Aktie. Mittelfristig ist mit einem Kursziel von 15 $ zu rechnen.



Auch der Aktienkurs von BEA Systems ist stark eingebrochen. Der 48 $ Support konnte nicht halten. Aktuell sieht alles danach aus, daß sich im langfristigen Zeitfenster ein Doppel Top ausbildet, wobei der Kursbereich um 25,5 $ als Basislinie eine wichtige Rolle spielt. In den letzten Tagen gab es einen letzten heftigen Pullback von dieser Marke. Es ergibt sich bei Bestätigung des Doppel Tops ein kurzfristiges Kursziel von 20$. Der OBV hat eine wichtige Unterstützung unterschritten. Es sind noch weit tiefere Kurse als 20$ wahrscheinlich.






© GodmodeTrader.de
Nachbörsliche Gewinnwarnungs - Lawine !!!!!!


Ariba (ARBA)

Redback (RBAK)

Inktomi (INKT)

Broadvision (BVSN)

E.piphany (EPNY)

Entrust Tech (ENTU)


Der französische Telekomausrüster Alcatel teilte mit, dass er 1.100 US-Mitarbeiter feuern werde, weil sich die Nachfrage für seine Kommunikationsausrüstung verschlechtert habe. Im März hatte das Unternehmen gewarnt, dass es unter zurückgehenden Handyabsätzen in Europa leiden würde. Damals hatte Alcatel die Prognosen für das Gesamtjahr aber bekräftigt. 800 von 1.100 Jobs, die wegfallen, seien laut Alcatel Vollzeitstellen. Betroffene Mitarbeiter würden ein Abfindungspaket erhalten.


Documentum meldete, dass es im ersten Quartal einen Umsatz von 43-46 Mio. US-$ haben werde, wobei 19-21 Mio. US-$ von Lizenzen kämen. Dies habe einen nicht erwarteten Verlust zur Folge, so das Unternehmen. Analysten gingen bisher von einem Gewinn von 7 Cents je Aktie aus. Das Unternehmen machte die schwache US-Wirtschaft für diese Korrektur verantwortlich.
Broadvision erwartet Quartalsverlust!!!!!!!

Broadvision hat im ersten Quartal 2001 nach vorläufigen Zahlen einen Pro-forma-Verlust von 0,14 bis 0,16 US-Dollar je Aktie erzielt. Der Umsatz soll 85 bis 90 Millionen Dollar erreicht haben. Vergleichszahlen nannte die Gesellschaft nicht. Gleichzeitig reduzierte das Softwarehaus den Pro-forma-Gewinn für das vierte Quartal 2000 von 0,02 auf 0,01 Dollar je Aktie. Ursache seien 4 Millionen Dollar an außerordentlichen Aufwendungen, die zunächst übersehen worden seien, teilte Broadvision mit. Damit sinke der Gewinn je Aktie im Gesamtjahr von 0,13 auf 0,12 Dollar.
Vor dem Hintergrund der Konjunkturschwäche in den USA soll das Unternehmen umstrukturiert und 15 Prozent (325 Stellen) der Mitarbeiter entlassen werden.
I2 Technologies reduziert Gewinnschätzungen !!!!



Der Entwickler von B2B-Lösungen I2 Technologies wartete am Montag mit einer Ergebniswarnung auf. Die Unternehmensführung erwartet jetzt im ersten Geschäftsquartal einen Gewinn von 2 Cents je Aktie, bei Umsätzen von 355 Millionen Dollar. Die Analystenschätzungen lagen bisher mit 5 Cents je Aktie mehr als doppelt so hoch. Weiterhin meldete das Firmenmanagement die Entlassung von 6.100 Beschäftigten oder zehn Prozent der Belegschaft. Mit dieser Maßnahme will die Gesellschaft fünf bis zehn Prozent an Kosten einsparen und auf die rückläufige Nachfrage reagieren.
ich glaube zwar auch, dass wir den tiefsten Ständen noch nicht gesehen haben, Charts kann man aber zur Zeit auch nicht 100% trauen. Schauen Sie mal den Chart von D.Logistics an (510150). Kaufsignale wurden gesendet und was ist passiert, die Aktie ist innerhalb von 3 Tagen von ca. EUR 39 auf jetzt EUR 28 runtergeknallt.
Es mag zwar eine blöde Frage sein, aber wieso ist das so schlecht?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.