DAX-0,03 % EUR/USD+0,16 % Gold-0,19 % Öl (Brent)-0,61 %

Kleine Hilfe erbeten....... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Leute,

kann mir mal einer von die WKN`s verraten?

Dax Put/call
Nemax50 Put/Call
Nemax all Put/Call


Vielen lieben Dank

Gruß Lord
@LordNash

ich würde dir ja gerne helfen, weiß aber nicht genau was du möchtest???

falls du gesunde call/put os auf den dax/ nemax suchst, gehe zu http://www.onvista.de, dort kannst du os auf die indizes suchen/vergleichen und einen auswählen.

ich persönlich halte z.z. put os auf den dax und sichere so meinen aktienbestand. fahre damit sehr gut. aber vorsicht, bei os gebe ich ungerne tipps hier geht schnell was in die hose. der markt ist z.z. sehr volatil.;)

good trades c.
Dankeschön Coinage!

Habe bis jetzt eigentlich nicht viel Erfahrung mit OS!
Aber ich muss ja irgendwann damit anfangen! Tja, die Volatilität macht mir auch zu schaffen, aber da ich oft trade, bin ich es gewohnt!
Nochmals Danke

Gruß Lord
@LordNash

da du mit os noch keine erfahrung hast, informiere dich bitte ausgiebig bevor du investierst. im os - bereich gibt es mehrere anlagestrategien. hier u.a. die absicherung deines aktienbestandes, die spekulation....etc.

dieses geschäft muß man mit ruhe, kühlen kopf und einer fundierten bewertung (auch charttechnisch) ausüben.

in den threads gibt es viele nützliche hinweise einiger
szene-kenner, studiere sie aber genau, denn es gibt dort auch viele luftblasen, pusher/basher und immer mehr angestellte aus bankhäusern, die verdeckt hier meinungsmache betreiben!!!

hier für dich noch einige sites zum studieren:
technische analyse:http://www.tradewire.de
die euwax:http://www.warrant.de
die citibank: http://www.optionsscheine.de
mit einer kleinen einführung ins os - geschäft.

es gibt jedoch weit informativere sites, die du kennenlernen solltest.

hier sind jedoch mal andere gefordert. mal schauen was so geboten wird :)

gruss c.
@Coinage

Wie Du hier siehst interessiert sich wohl keiner für einen Os-Anfänger, und möchte Dir hiermit meinen herzlichsten Dank(für Deine Hilfe und die Homepage Adressen)aussprechen!
Ich werde dies mir alles anschauen und richtig durch den Kopf gehen lassen. Zur zeit trade ich einwenig mal hier mal da, ohne Ziel.
Die letzten 3 Aktien auf die ich gesetzt habe, haben mich entäuscht und habe schnell 25% verloren, es war happig, deshalb wollte ich es ja mit den OS versuchen.

Schönen Gruß Lord
Vom Handel mit OS kann ich grundsätzlich nur abraten, da bist Du völlig dem Emittenten ausgeliefert, deshalb gelten OS auch als Anfängerspielwiese.

Bei Optionen sieht das schon ein bisschen anders aus, aber auch hier muss einem folgendes völlig klar sein:

Ca 90% aller long Positionen in Optionen, also wenn Du einen Call oder Put erwirbst, enden auf Käuferseite im Verlust.

Da gibt es auch eine sehr einfache Erklärung für:

Der Emittent, also meistens Profis und Banken die von diesem Geschäft leben müssen, haben bei ihrer short Position (als Emittenten) ein unbegrenztes Verlustrisiko bei limitiertem Gewinnpotential, beim Käufer, der dies meistens nur als "nebenbei" Spekulation betreibt, ist es entsprechend umgekehrt.

Weil der Emittent vom Handel lebt, und sofern er die finanziellen Möglichkeiten hat, mit und nicht gegen die mathematische Wahrscheinlichkeit handeln muss, wird durch Bewegung des Underlying schon dafür gesorgt, dass er langfristig grössere Gewinne als Verluste erarbeiten wird, und eben nicht der Käufer.

Muss auch so sein, sonst gäbs irgendwann keine Emittenten mehr.

Diese Problematik entfällt im Futureshandel, auch sind dort die Spreads in der Regel niedriger, aber, wenn man weiss was warum klappen kann und was nicht, kann man sicherlich beides machen.
Vom Handel mit OS kann ich grundsätzlich nur abraten, da bist Du völlig dem Emittenten ausgeliefert, deshalb gelten OS auch als Anfängerspielwiese.

Bei Optionen sieht das schon ein bisschen anders aus, aber auch hier muss einem folgendes völlig klar sein:

Ca 90% aller long Positionen in Optionen, also wenn Du einen Call oder Put erwirbst, enden auf Käuferseite im Verlust.

Da gibt es auch eine sehr einfache Erklärung für:

Der Emittent, also meistens Profis und Banken die von diesem Geschäft leben müssen, haben bei ihrer short Position (als Emittenten) ein unbegrenztes Verlustrisiko bei limitiertem Gewinnpotential, beim Käufer, der dies meistens nur als "nebenbei" Spekulation betreibt, ist es entsprechend umgekehrt.

Weil der Emittent vom Handel lebt, und sofern er die finanziellen Möglichkeiten hat, mit und nicht gegen die mathematische Wahrscheinlichkeit handeln muss, wird durch Bewegung des Underlying schon dafür gesorgt, dass er langfristig grössere Gewinne als Verluste erarbeiten wird, und eben nicht der Käufer.

Muss auch so sein, sonst gäbs irgendwann keine Emittenten mehr.

Diese Problematik entfällt im Futureshandel, auch sind dort die Spreads in der Regel niedriger, aber, wenn man weiss was warum klappen kann und was nicht, kann man sicherlich beides machen.
@grayforce

dein standpunkt ist akzeptiert. ich denke aber für LordNash ist der deal mit optionen und futures erst einmal kein thema.

hier ist auch ein wesentlich höherer kapitaleinsatz erforderlich.

man sollte auch die kirche im dorf lassen. für den normalen kleinanleger (zu denen ich mich auch zähle), der aus bestimmten gründen hauptsächlich in aktien investiert, ist der handel mit optionsscheinen o.k.

auch hier ist schon eine umfassende informationsgewinnung erforderlich. das muss alles auch im verhältnis zum notwendigen zeitaufwand der bewertung und analyse der os stehen. ich z.b. habe nicht den ganzen tag zeit mich mit aktien und os zu beschäftigen. man hat auch andere wichtigere verpflichtungen, wenn man fest im berufsleben mit verantwortung,auch ggü. der familie, steht.

da hier sicherlich viele studenten posten, wird diese erkenntnis später auch noch kommen und man wird automatisch ruhiger. ;)

ansonsten kann ich nur empfehlen, mit os sein depot zu sichern. meine heutigen kursverluste diverser Aktien, habe ich mit put os auf den dax sowie auf den dow aufgefangen.

das ist übrigens ein mittel gegen magenschmerzen bei fallenden kursen.

good trades c.
Tja, Leute Ihr habt es mir schon ausgeredet!
Ich bin eigentlich sehr positiv überrascht dass es noch vernünftige Leute hier gibt, von denen man sich noch einen Rat holen kann. Weil mit der Zeit lernt man hier einiges, wie z.B.:Traue überhaupt keinen hier in der Community, denn derjenige will sowieso an Deinem Geld ran.
Ihr habt Euch Gedanken gemacht und gute Argumente gegen Os (für die jetztige Zeit) vorgebracht! Hätte echt nicht gedacht dass es hier zu einem Sachlichen Austausch von Info`s kommen würde!
Falls Ihr Info`s habt oder einfach mal was los werden wollt, würde ich mich freuen Eure Kommentare in diesem Thread lesen zu können! Einen Anstoss hätte ich schonmal,Teldafax!
Ich weiss nicht wie Ihr investiert seid! Ob spekulativ oder konservativ, obwohl kann man bei diesem volatilen Markt wie heute eigentlich noch konservativ investieren. Der DAX heute von -100 bis +70 normal ist es nicht!Na ja

Dankeschön Coinage
Dankeschön grayforce

Gruß Lord
Hallo LordNash,

Du bist hier im Board Daytrader/Futures, die Frage, ob wir spekulativ agieren, erübrigt sich dadurch eigentlich von selbst.
Die Argumente gegen OS gelten nicht nur für die jetzige Zeit, sondern generell.
Falls Du es tatsächlich irgendwann mit Opionen an der EUREX probieren möchtest, laß Dich nicht mit Aussagen wie:

"Ca 90% aller long Positionen in Optionen, also wenn Du einen Call oder Put erwirbst, enden auf Käuferseite im Verlust."

abschrecken.

Das stimmt natürlich nur dann, solltest Du Deine Option bis zum Verfallstermin halten, was aber kein Trader vorhat, im Gegenteil.

Zum heutigen Tag im DAX:
Alles was am Markt passiert ist normal, der Markt ist so wie er ist, manchmal langweilig und lahm, manchmal hektisch und unberechenbar, zuweilen auch wie ein offenes Buch, aber niemals abnormal, sonst müssten das auch zwangsweise die Marktteilnehmer sein, die in der Summe den Markt darstellen und für diese Bewegungen sorgen.

Easy Rider
@EasyRider

hmmm, der Markt ist so wie er ist!
Das stimmt wohl, dass kein Trader es vorhat seine Optionen bis zum Verfallstermin zu halten!
Tja, alles hat irgendwo sein für und wider!
Ich schaue mit das alles an!
Danke Easy

Gruß Lord
Erstmal Thx Lord:))

Du kannst grob davon ausgehen, dass lediglich ca 80- 90% der Trader langfristig mehr Geld aus dem Markt ziehen als sie einbezahlen, kannst Du ja mal im Web bisschen zu recherchieren, auch bei der SEC.

Aber wenn Du eine Firma gründen willst sehen die Zahlen auch nicht soviel rosiger aus, einige schaffens aber trotzdem.

Das Beste was Du meiner Ansicht nach machen kannst ist Dir erfolgreiche benchmarks zu suchen, und deren Methodik auf Dich anzupassen.

Vielleicht liegt Dir Canslim, dann mach das, vielleicht liegt Dir Tony Oz (Amazon.de), dann mach halt das. Nur musst Du Dich irgendwann entscheiden und konsequent bleiben, alle Nase lang eine neue Methode bringt nichts.

Eine sehr gute Seite mit vielen Infos ist www.daytradingstocks.com, ein gutes board mit wohl recht ordentlichen tradern ist www.elitetrader.com, da wird auch viel Hype entlarvt.

Ach so, Seminare für die berühmten 3.000,- USD würde ich lassen, wer da reich wird kann man sich ja denken.
@grayforce

Danke üfr die Tipps,

aso da muss ich Dir Recht geben, man sollte schon eine Strategie verfolgen und nicht jedesmal umschwencken.
Und auf einem Seminar würde ich nie gehen, denn wenn der Guru wirklich was von der Börse drauf hätte dann würde er seine wertvolle Zeit wo er richtig Kohle an der Börse verdienen könnte nicht mit Seminaregeben vergeuden!

Thanks für die guten Internet Seiten, finde sie seht interessant!

Gruß Lord
also dass OS den banken ihre liebste einnahmequelle sind, da erübrigt sich schon die frage ob man sie handeln sollte, ist allen, die sich damit schon länger mit dem trading befassen klar, aber
dass jemand der seminare gibt keine ahnung oder keinen erfolg an der börse hat ist in einigen fällen sicher falsch.

ich habe bereits mehrere seminare besucht, unter anderem bei extrem erfolgreichen tradern im S&P. Natürlich wollen überall viele ihre verluste durch schlaue reden wider wettmachen, aber sogar von denen könnte man zumindest lernen was man nicht machen sollte. sofern sie einem verraten dass sie verluste damit gemacht haben.

Ein Lehrer der Unterricht in Englisch gibt, ist keineswegs nicht in der Lage perfekt Englisch zu sprechen, sondern vielmehr daran interessiert sein Wissen weiterzugeben. Evenutell, zumindest im Idealfall macht ihm das sogar richtig Spass.

Ich kann mir gut vorstellen, dass einige erfolgreiche Trader gerne Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen weitergeben, ja sogar Freude daran haben jemandem etwas beizubringen.

Spreche aus Erfahrung

nebenbei erwähnt, was denkst du wohl was man alles lernt wenn man Verluste macht, dies hilft einem und könnte damit auch anderen helfen, zukünftig Gewinne zu machen.

You must always push the Limits,
because if you never fail,
you will never succeed!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.