DAX-0,05 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+0,83 %

Nach den Fonds - die PRIVATE RENTE - GELDVERNICHTUNGSMASCHINE - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wird es mit der sogar Staalich geförderten, privaten Rentenabsicherung nicht auch so gehen wie mit der Geldvernichtung durch Fondsgesellschaften??

Hier wird dem kleinen Verdiener das sauer erarbeitete Geld abgezogen.
Es werden Luftschlosser, an späteren mtl. Rentenzahlungen in Ausicht gestellt.
Ja was sind denn selbst die garantierten montl. Rentenzahlungen wert , wenn wir Inflation bekommen????

Da werden viel weinen, wenn sie sich darf verlassen haben.
Sie weden nicht Kawia essen und Sekt trinken, sonder Gras fressen und wasser trinken, wie ich.
Muh Muuh Muuuh
Moin Moin,
mein Thread ist durchaus ERNST gemeint. Wie sicher ist es denn von dem langfristig abgegebenen Geld wieder etwas zu sehen.
Solten wir ALLE nicht auch in Sachwerte investieren.
GOLD-Anlagen, sind doch ein Kompromiß???
Finantzprofis bitte melden.
ist doch klar ! du zahlst erstmal die 1000-mann behoerde , die der riester jetzt schaffen will , um die ganzen vorschriften zur privatrente zu ueberwachen !
dann noch die gehaelter der versicherungen etc. die das dann anbieten .
und vom rest kannst du dann hoffen , dass es an der boerse gut laueft .
echt kluge sache , oder????
Hallo "CALDOR" willst Du sagen das die Private Rente voll von der Börse abhängig ist???
Da wäre ja das Risiko noch größer.
Meiner Meinung nach wir auch in SACHWERTE Investiert die vielleicht Überbewertet werden, oder sind.
Heute "Stiftung Warentest" NUR Private Renten sichere Altersvorsorge.
Ist das Richtig ????
Kuehe, wenn Du die garantierte Rente durch die Inflation gefährdet siehst, mußt Du aber auch beachten, daß Dein monatlicher Beitrag in der Ansparphase inflationsbedingt an Wert verliert. Das heißt: garantiert Dir eine Gesellschaft bei einem gleichbleibenden Beitrag von mtl. 100 DM eine garantierte Rente von 400 DM nach 30 Jahren, dann verlieren diese 400 DM sicherlich an Kaufkraft, aber Deine monatliche Einzahlung auch.

Stiftung Warentest schrieb aber auch in seinem Artikel, daß man nur die Grundabsicherung über eine Privatrente absichern soll, da hier die Gewinnchancen stark beschnitten sind (durchschnittl. Verzinsung 7%). Eine Altersvorsorge sollte immer als Anlagemix aufgebaut werden. Staatliche Rente, betriebliche und private Rente, sowie andere Anlageformen (Fonds etc.).
Moin Moin, "Tic", also noch einmal:
1. Gesetrzliche Rentenversicherung.
2. Private Rentenveresicherung.
3. In Fonds einzahlen.
ICH WÜRDE AUCH SACHWERTE STÄRKER MIT EINBEZIEHEN.

Allerdings WER soll den das alles bezahlen können. Schließlich braucht man zum Leben auch noch Geld.
Der Beitrag der gesetzlichen RV wird Dir automatisch vom Bruttolohn bis zur Beitragsbemessungsgrenze abgezogen. Private Rente und Fondssparplänen kannst Du bereits ab 100 DM pro Monat abschließen. Die 200 DM sollten doch drin sein. In Sachwerten kenne ich mich nicht so aus, ich denke mal Du beziehst Dich hier auf Immos. Ist nicht so mein Fall.

Privatrente und Fonds kannst Du auch koppeln, indem Du eine Fondsgebundene Rente abschließt, das ist ein Koppelprodukt aus Risiko-LV und Fondssparplan. Nachteil ist, daß Du keine garantierte Auszahlung hast. In diesem Fall spekulierst Du also auf eine höhere Rendite, ich würde Dir dann eher raten, die Produkte aus Kostengründen getrennt abzuschließen. Risiko-LV bei einem günstigen (Direkt)Versicherer und einen Fonds bei einer Fondsgesellschaft Deiner Wahl. Wenn Du diesen dann noch rabattiert bekommst, hast Du für den gleichen Beitrag eine höhere Ablaufleistung.
Halo "Tic" Habe bereits eine Lebensversicherung die läuft 28 Jahre, ist mit DYNamik und BU zahle mtl. jetzt 233 DM.

Wollte in 2000 eine Risikoleben, und eine Fondgebundene Rente abschließen.(wie Du sagst garantiert ist hier sehr wenig).
Bin dann wieder bei einer Lebensversicherung gelandet,hier zahle ich für Zwei Personen Jährlich 3900DM bei 23Jahren Laufzeit mit 100000DM Versicherungssumme.
OB dies Richtig war wir sich zeigen.
Mit Fonds oder Aktien kann ich ja noch spielen????
Die Politik will das so.
Alle sollen in Fonds einzahlen.
Die Fondsmanager werden das Geld schon vernichten.
die Kuehe sind nicht so DUMM
WO ???,------ sind die Experten!

Wenn die Rente in Zukunft, weil Staatlich verordnet und gefördert, zu einem Teil auf der Privaten Absicherung besteht, und dieses dann durch "Sichere Anlagen", unter Anderen,in Fonds geschied.

Besteht da nicht das GROSSE Risiko, das VIEL Geld gar nicht mehr Vorhanden sein wird, wenn z. B. durch eine CRASCH, wie wir Ihn Weltweit fast jetzt schon haben, das Geld vernichtet ist, und die Kurse im Keller sind.

Dann würde mein Thread: ALLE werden WEINEN - Am TAG, an dem der DOLLAR STIRBT leider Recht behalten :cry:

Denn ich befürchte das uns ALLEN sehr viel Geld verloren geht, und das Staalich verordnet.
rente ! wenn ich dieses s.....wort schon höre !

mein vater, schon immer selbstständig, hat in den späten
sechziger, und den siebziger jahren viel geld
in die rentenversicherung einbezahlt.
von einem rentenberater, sowas gab es damals, ob es die
spinner heute noch gibt weiß ich nicht, dazu
aufgefordert

mein vater sollte dann krankenversicherungsfrei sein,
und wenigstens 3000 dm monatlich beziehen

und?

über 600 dm krankenversicherung monatlich, und keine
1500 dm rente, und das alles nur, weil er mit 72
immer noch ein geschäft hat

da sch... ich doch drauf,ehrlich

jeder normale arbeiter wäre schon 7 jahre zuhause,
und mein vater muß noch arbeiten, klasse

und meine rente kann ich mir doch irgendwohin denken,
und meine privat getroffenen maßnahmen,
aber wer von euch an der börse präsent ist, weiß worauf ich
hinaus will

aber ich seh es ja langfristig, als altersvorsorge,
mal sehen was in zwanzig jahren ist, wenn ich das geld dann brauche

das war das wort zum sonntag
@Kuehe

langfristig sind Aktien (Fonds) die beste Anlage. Gute Fonds erreichen eine durchschnittliche Performance von 10-13% p.a.
Die gesetzl.RV liegt so bei 8%,wird aber sicher schlechter werden.Gehe nicht von der momentanen Marktlage aus sondern von
einem Anlagezeitraum grösser 10 Jahre aus.Warum hast Du denn Aktien/Fonds wenn Du der Sache nicht traust ?

Gruss riu
Dein Beitrag :

...."Halo "Tic" Habe bereits eine Lebensversicherung die läuft 28 Jahre, ist mit DYNamik und BU zahle mtl. jetzt 233 DM.

Wollte in 2000 eine Risikoleben, und eine Fondgebundene Rente abschließen.(wie Du sagst garantiert ist hier sehr wenig).
Bin dann wieder bei einer Lebensversicherung gelandet,hier zahle ich für Zwei Personen Jährlich 3900DM bei 23Jahren Laufzeit mit 100000DM Versicherungssumme.
OB dies Richtig war wir sich zeigen.
Mit Fonds oder Aktien kann ich ja noch spielen????"

Super gemacht :D

Bin mir ziemlich sicher, daß es sich um eine Kapitallebensversicherung bei einem deutschen Anbieter handelt ;)
Der Garantiezins wurde vor kurzem auf 3,25 % gesenkt.Dürfen die ganz willkürlich - der Kunde kann da absolut nichts dagegen machen. ( Super :D Die garantieren Dir derzeit, daß der Ertrag niedrieger als die Inflation ist :laugh::laugh: )

Wenn schon Lebensversicherung, dann eine Englische - die wurden nämlich in den letzten 150 Jahren nicht ein einziges mal von einer deutschen Versicherung geschlagen , und erwirtschaften im Schnitt 3 -5 % jährliche Rendite mehr - kannst ja mal ausrechnen, wieviel das bei Deiner Laufzeit ausmacht - nur ein Tip : ist `ne 6 stellige Summe ! :D

Blindgänger !


Vir kurzem wurde übrigens ein Prozeß geführt, weil die Kapitallebensversicherung als legaler Betrug am Verbraucher bezeichnet wurde ;)
Das eigentliche Problem ist, dass es egal wie man es macht, wahrscheinlich ein Schuss in den Ofen wird.

Denn die gleichen Probleme, die die gesetzliche Rentenversicherung mit der demographischen Entwicklung hat, werden die Fonts auch haben.

Denn in allen grossen Industriestaaten incl. China sind die Geburtenzahlen stark rückläufig.

Wenn es aber keine jungen Menschen in 30 Jahren gibt, wer soll denn dann die ganzen Aktien kaufen, wenn wir unsere Aktien zwecks Lebensunterhaltssicherung verkaufen wollen ?

Gruss
Kater

PS: Eine Kapitallebensversicherung lohnt sich allenfalls für Selbstständige, weil die sie von der Steuer absetzen können. Ansonsten ist die Rendite grottenschlecht. Denn all die Renditewerte, die man genannt bekommt, beziehen sich ausschliesslich auf den Sparanteil. Der liegt aber je nach Versicherung nur zwischen 60-80% der eingezahlten Summe. Der Rest geht für Verwaltung und eine kleiner Teil für Todesfallabsicherung drauf. Anders gesagt: Diese garantierten 3,25% beziehen sich im schlechtesten Fall auf 60% der eingezahlten Summe, was eine Gesammtrendite von vollen 1,xx Prozent ergibt. Da ist sogar ein Sparbuch noch besser, da kann man wenigstens immer an sein Geld ran.
Hallo zusammen,

also ich denke alles hat zwei Seiten.
Zu den englischen versicherungen... Es ist bei ausländischen Versicherungen wesentlich schwieriger zu ersehen, ob die seriös sind und lange am Markt oder nicht.Ausserdem unterliegen die nicht dem deutschen Recht. Sowas abzuschließen sollte man sich drei mal überlegen.
Die deutschen Versicherer garantieren zwar wirklch nur zwischen 3 und 4 %, schütten aber deutlich höher aus. Realistisch ist eine Rendite von 6-7%! Darüber gibt es aus Tests von Stiftung Warentest oder Zeitschrift Capital, in denen man genau ersehen kann, ob man einen guten Vertrag mit einer gescheiten Ausschüttung bekommen hat.
Natürlich kann ich höhere Renditen anstreben, wenn ich das Geld normal anlege in Aktien oder was weiß der Henker, aber das Geld nimmt man auch in Anspruch wenn man dran kann. Bei Situationen wie bauen oder so geht dann die Altersvorsorge flöten. Es macht also für den der noch große Ausgaben vor scih hat sehr wohl Sinn eine Lebensversicherung zu nehmen.
Tatsache ist, das die normalen Lebensversicherungen nicht gefördert werden in Zukunft, weil man wählen kann, ob man eine Einmalauszahlung oder eine Verrentung haben möchte. Es macht trotzdem Sinn diesen Part der Altersvorsorge zu behalten, weil ich mit der Einmalsumme vielleicht was ganz anderes vorhabe als meine Rente aufzubessern. (Haus abbezahlen, auswandern, Ferienhäuschen....) Um eine Förderung zu erhalten werde ich wohl vorab schon eine Verpflichtung eingehen mir das Geld lebenslang verrenten zu lassen.
Eine Immobilie gefördert zu bekommen wird so gut wie unmöglich sein, nur für reiche Leute möglich, weil ich für die Darlehnsförderung ohne Ende an Vorraussetzungen erfüllen muß.
Die Lücke bei der Rente von über 30% zum letzten Netto war schon immer da. Wir reden hier über eine zusätzlcihe Lücke von gerade mal 3% ca. Da brauche ich kaum meine ganzen anderen Altersvorsorgen in Frage stellen. Ausserdem wird diese Auszahlung auch noch besteuert werden, was bei der normalen KapitallV nicht der Fall ist.
Eine gescheite Altersvorsorge besteht aus mehreren Komponenten, das ist richtig!! Z.B eine LV evtl. auch Fondgebunden, vielleicht eine Rentenvers. nach neuer Förderung, Immobilien sind optimal und am besten noch vom ARbeitgeber geförderte Zusatzversorgungen.
Mit 200,-- DM für alles wird man auf Dauer wohl nicht auskommen.

Um es klar zu stellen, wovon Kater da redet ist die garantierte Summe und nicht die Rendite bei KapitalLVs.

Hoffe es hilft weiter
Maus
@maus
mach Dich mal über englische Versicherungen schlau!
In Deutschland gilt z.B. bei CM noch immer deutsches Recht und Gerichtsstand und trotzdem ist Dein angelegtes Geld in Garantiepools angelegt und noch mit einem Einlagensicherungsfonds abgesichert. Und über 13% jährlich in den letzten 25 Jahren findest Du in Deutschland auch nirgends. Das sollte den deutschen Versicherern Tränen der Scham ins Auge treiben, aber die Lemminge folgen ja bekanntlich immer ..........

Sieh Dir mal die Seite www.clerical.de an. Da hab ich viel über die Clerical Medical und über englische Versicherungen gelesen.

Laclape
Fast täglich Neue Angebote für die Riester-Rente.
Was soll man da machen?
Bei welcher Versicherung einsteigen.
Ist diese Rente mehr für Selbstständige oder für Arbeitnehmer Interessant.

gestern: R+V Versicherung
heute: Quelle
Ich habe da eine schlechte Ahnung das wir das Geld wozu uns der Staat verpflichtet, nicht mehr sehen werden.
Hier rechne ich auch die sog. "Riester Rente" dazu.
Oder wird das ein Grundsoliter Renten - Wert.
Du bist zu gar nichts verpflichtet, da die sog. Riester-Rente freiwillig ist. Allerdings soll sie ja zur Kompensierung der Versorgungslücke im Alter dienen (Kürzung von 67% auf 64%, wobei das wohl eher gegen 60% tendiert, da hier immer vom "Modell-Renter" ausgegangen wird, der über Jahrzehnte brav in den Rentenkasse eingezahlt hat).
Ansonsten kann man das ganze eher zulagenorientiert oder steuerorientiert betrachten, was insbesondere vom Einkommen und dem Familienstand abhängt.
Für mich persönlich macht die Riester-Rente Sinn, andere mögen zu einem anderen Ergebnis kommen.
So long...Rg
Ich empfehle mal, in diesen Thread reinzuschauen:
http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…. Vielleicht versteht man dann den Hintergrund der Fragen von Kühe besser ;)
Ob die Riester-Rente Sinn macht, entscheidet die voraussichtliche Rendite, wobei auch die Zahlungen während der Rentengarantie mit einzubeziehen sind.

Infos zur Riester-Rente:

http://www.clickfish.com/clickfish/guidearea/business/boerse…

Übrigens:
Lebensversicherte können Abschlusskosten zurück verlangen


http://www.clickfish.com/clickfish/guidearea/business/boerse…
Deshalb:mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:


Fondsmanager sahnen weiter ab Newssuche
WKN / Symbol / Stichwort




Trotz der Flaute an den Aktienmärkten geht es den US-Fondmanagern alles andere als schlecht. Ihr

Trotz der Flaute an den Aktienmärkten geht es den US-Fondmanagern alles andere als schlecht. Ihr Gehalt liegt mit durchschnittlich 750.000 Dollar pro Jahr noch immer auf dem Niveau, auf das es während des Booms Ende der Neunzigerjahre geklettert ist. Die Top-Verdiener der Branche sacken jährlich bis zu 2,4 Millionen Dollar ein. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der amerikanischen Beratungsfirma Buck Consulting. Und die Aussichten sind rosig: Die Experten rechnen damit, dass die Grundgehälter der Fondsmanager in diesem Jahr um gut vier Prozent steigen werden.

Im vergangenen Jahr machten Rentenfondsmanager laut Buck die größten Gehaltssprünge: Sie profitierten von der großen Nachfrage nach ihren Produkten und konnten sich über Gehaltssteigerungen von durchschnittlich 10 Prozent freuen. „Firmen, die sich auf Anleihen und den Geldmarkt konzentrieren, konnten im vergangenen Jahr sehr viel leichter ihr verwaltetes Vermögen und ihre Gewinne steigern. Dieser Erfolg spiegelt sich in den Gehältern der Manager wider“, sagt David Bushley von Buck.

Die höchsten Gehälter sahnen jedoch nach wie vor die Manager von Aktienfonds ab. Sie verdienen im Schnitt doppelt so viel wie Rentenfondsmanager, teilt die Beratungsfirma mit. Nur ein sehr kleiner Teil des Gehalts sei von der Performance des Fonds abhängig, heißt es zur Begründung für das unverändert hohe Einkommen.

INFO: Die amerikanische Beraterfirma Buck Consulants wurde 1916 in New York gegründet. Sie berät Unernehmen, Non-Profit Organisationen und die öffentlichen Verwaltungen in Personalfragen und bietet Software-Produkte zur Personalverwaltung an. Buck Consultants gehört zur Mellon Financial Corporation, dem sechstgrößten Vermögensverwalter in den USA.

DER FONDS.com 27.01.03 cn

Quelle: DER FONDS.com
Ach, da seh ich doch nochmal den user "NeueFinanzen",
der arme, wollt auch alles "umsonst" verkaufen, fast alle AA zurückerstatten, nur das billigste vom billigsten war für seine Kunden gut genug.

jetzt ist die homepage abgeschaltet, aber mann kann ihm über email noch nen schönen Gruß schicken...
Will jemand eine Riester-Rente, geht auch als Fonds !:rolleyes:
Bitte per Boardmail !
Hallo zusammen,

ich hätte da auch noch das ein oder andere Produkt anzubieten ;)

BTW auch ernsthafte Möglichkeiten etwas für die Altersvorsorge zu tun, wobei ich Riester gar nicht so schlecht finde, sind zwar absolut niedriege Beträge aber relativ hohe prozentuale Zuschüsse.

Gruß

DaKai


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.