DAX-2,80 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,03 % Öl (Brent)-3,74 %

Die Platow/Comroad-Affäre - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Comroad-Aktionäre haben zwar einiges Geld verloren,
aber wenigstens werden jetzt einmal die
Börsenbriefe, allen voran Platow, hinterfragt.

Egal, was bei comroad sich später herausstellen wird,
für Platow wird`s eng!

Die Gerüchte, dass Großinvestoren billiger einsteigen
wollen, bestehen ja schon länger.
Diese Gerüchte besagen weiterhin:
Das Problem liege darin, dass relativ wenig
Aktienpakete im freien Umlauf sind.
Also müßte man alles miesmachen, um in einer
Situation der Panik unbemerkt an größere Aktienpakete
zu kommen.
Wie aber könnte man eine Atmosphäre des Mißtrauens schaffen,
wenn eine Aktie überall hochgelobt wird?
Indem man natürlich Steigbügelhalter benutzt.
Ob Platow sich nun als Steigbügelhalter hat
benutzen lassen, ist eine Frage, die sich mir stellt.

Da sich diese Gerüchte schon länger am Markt halten,
könnte etwas dran sein.

Meine Meinung zum Zeitpunkt und zur Art und Weise
der Affäre:

Diese tragen Merkmale eines Putsches, wie man ihn
in der Politik machen würde, wenn er gelingen soll:

1. Es muss eine allgemein kriselnde Situation herrschen
2. Der alte Herrscher hat nicht mehr das volle
Vertrauen seiner Anhänger
3. Der alte Herrscher muß auf Staatsbesuch im
Ausland weilen.
4. Man muß kurz vor Beginn von Ferien oder Feiertagen
zuschlagen.

Auf die Platow/Comroad-Affäre treffen nun alle
Merkmale zu.

-allgemeine Vertrauenskrise des Neuen Marktes
-seit längerem schleichender Kursrückgang bei comroad
-Chef Schnabel befindet sich in den USA
-Platow-Vorwürfe werden kurz vor Beginn der Ostertage
veröffentlicht.


Maschbgnr
Glaubt bloß nicht das Platow&B.Schnabel sich plötzlich nicht mehr mögen.Laut Platow war der
Kontakt zu Comroad in den letzten Wochen nicht möglich.Meiner Meinung nach alles ein abgekartetes
Spiel bei dem alle kräftig verdient haben bloß die Kleinanleger waren mal wieder die
Dummen.Dieses Spiel wurde schon so oft am NM:gespielt.Glaube es gibt kaum noch 10 Firmen
wo nicht so richtig abgezockt wurde.Denkt mal an all die Basher&Pusher die Kurse auf
Monate voraus sagen können.Ich denke immer noch an Intershop und King Pong der bei einem
Kurs von 48 Euro ein Kursziel 3.50 vorher sagte,und dies war nicht das einzige.
Für diverse Börsenblätter wird es in den kommenden Monaten sehr eng werden, vom Aktionär über Platow bis BO und Mainvestor. Wer will sich da noch von denen was erzählen lassen. Deren Depots und Empfehlungen liegen zum Großteil noch erheblich schlechter als der Gesamtmarkt. Es gibt nur noch wenige Titel, die für mich einigermaßen seriös sind (Euro a.S., GoingPublic, Börse Now). Da wird auch das eine oder andere Blatt abnippeln. Und die schlampigen Redakteure zu recht auf der Straße sitzen nach der Abzocke!
seid ihr eigentlich alle verblendet?!?
scheinbar kann hier im board keiner mehr klar denken!

bei comroad steigt kein größerer investor ein!
wer sich am mittwoch bzw. am donnerstag angeschaut hat wie der handel bei comroad ablief hat`s gesehen!
rieisge asks (Angebot immer bei mehreren tausend) die bids (nachfrgae) immer sehr gering (10-500)
also, hier ist nix falsches am laufen, außerdem kann sich platow die neg. auswirkungen auf das image gar nicht leisten. der markt mit börsenbriefen ist hart umkämpft, wer verarscht fliegt raus!

also comroader postet mal was objektives! *gr*

frohe ostern
m-m

P.S.
ob die 13 euro bei lang und schwarz am dienstag gesehn werden möchte ich bezweifeln! auch comroad hat einen boden ABER wo ist der ?!??!?!?!?
Hat Prior nicht auch negativ über Comroad geschrieben?

Oft ist an Gerüchten ja doch etwas dran.
Ich bin froh, daß ich keine Comroad-Aktien habe. Etwas mulmig wäre mir bei der Sache doch. Kaufen werde ich nächste Woche natürliche auch keine Aktien, egal wie billig sie auch werden sollten.

Mit solchen Skandalen verliert der Neue Markt immer mehr an Glaubwürdigkeit. Sollte sich die Comroad-Story bewahrheiten, dann hat der Neue Markt aber wirklich bei mir versch....
@ Schwarzer Lord,

ich glaube nicht an den Niedergang dieser deutschen Aktien-"Sub"-Kultur. Solange es bei uns Aktien gibt, wird es auch Förtsch, Frick und ähnliche "Gurus" geben, wenn sie auch in der nächsten Dekade anders heissen mögen. Leider!
Der Deutsche im Allgemeinen braucht offenbar seinen Leithammel! Auch Leider!
Wenn ich mir auf n-tv die Fragen bei den Call-ins anhöre, wird mir immer wieder klar, der Umstieg vom Sparbuch auf Aktien ging für viele zu schnell.
Die Auswirkungen sehen wir am deutlichsten am NM.
Am Besten kommt aber "unsere" Mentalität zum Vorschein, wenn man sich verspekuliert hat, dank unser aller Rechtsschutz (den braucht man leider wirklich, schon allein um Nachbarschaftsklagen bezüglich quakenden Fröschen im Gartenteich oder krähenden Hähnen im Hof oder viel simpler, Lustgeschrei nach 19 Uhr gebührend begegnen zu können) kann man dann ja mal klagen. Man ist ja nicht Schuld an seinen eigenen Verlusten, obwohl man natürlich auch keine Stopkurse
gesetzt und befolgt hat.
Hohe Chancen mit doppeltem Fangnetz also, oder wie?
Um nicht falsch verstanden zu werden, ich finde die Entwicklung auch nicht o.k., wenn aber schon die Dt. Telekom
ihre Anleger mit falschen Zahlen ungestraft bescheissen darf, kann man von irgendwelchen kleinen Klitschen auch nicht mehr erwarten. Oder doch?
Die Antwort ist für mich klar:
Solange es bei uns diese offensichtliche Zusammenarbeit von Börsenblättern, Fondsmanagern und weiteren Institutionellen gibt, weiche ich weitgehend auf andere Märkte aus.
Ich bin der Meinung, hier müssen ganz schnell gesetzliche Regelungen her, wobei Verstösse unter empfindliche Strafen gestellt werden müssen, um unseren hiesigen Aktienmarkt zu retten.

In diesem Sinne hoffe ich...., und wünsche Euch frohe Ostern

Mfg redhot
Frohe Ostern, redhot!

Danke, dass du das schreibst, was ich mich
biser nicht getraut habe auszusprechen:
Es gibt wohl eine "offensichtliche Zusammenarbeit
von Börsenblättern, Fondmanagern und weiteren
Institutionellen."

Gegen dieses Kartell hast du als Privatmann
im Prinzip keine Chance.
Dennoch kann man sich die Aufrufe zum massiven Kauf
von denen durchaus mal durchlesen.
Wenn man schlau ist und etwas Glück hat, kann man vielleicht etwas davon profitieren.

Grundsätzlich aber sollte man sich informieren
im Handelsblatt oder im Finanzteil seriöser
Tageszeitungen.
Mit Ruhe und Geduld und etwas Cleverness kann man
so durchaus an der Börse ein wenig Geld verdienen.

Mschbngnr


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.