DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Aktionärsgemeinschaft Metabox - Presseerklärung - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Liebe Mitglieder und Interessenten der Aktionärsgemeinschaft Metabox,

heute hat sich unsere Aktionärsgemeinschaft erstmalig mit einer Presseerklärung öffentlich zu Wort gemeldet, die an die Nachrichtenagenturen und eine Vielzahl anderer Presseorgane versandt wurde. Die Erklärung hat folgenden Wortlaut:

Presseerklärung der „Aktionärsgemeinschaft Metabox“

Aktionäre unterstützen Metabox

Aktionärsgemeinschaft stellt sich hinter Restrukturierungsprogramm des Vorstands – Bereitschaft zur Teilnahme an Kapitalerhöhung – Schwere Vorwürfe gegen Wirtschaftspresse

Berlin, 18. April 2001
- Mit dem Ziel, ein faires und realistisches Bild der Metabox AG (Hildesheim) in der Öffentlichkeit zu fördern, und mit der Bereitschaft, dem Unternehmen neue Finanzmittel zur Umsetzung des begonnenen Restrukturierungsprogramms zur Verfügung zu stellen, haben sich zahlreiche private Anteilseigner zu einer „Aktionärsgemeinschaft Metabox“ zusammengeschlossen.

Die Aktionärsgemeinschaft kommt nach eingehenden eigenen Recherchen zu einer differenzierten Betrachtung des Hildesheimer Unternehmens, wie sie diesem von einer offenbar vorwiegend an Skandalmeldungen interessierten Wirtschaftspresse systematisch vorenthalten wird.

Phoenix-Boxen weltweit führend – aber schwerwiegende Managementfehler

Die Aktionärsgemeinschaft hält die neuen, von Metabox auf der CeBIT der Öffentlichkeit vorgestellten Set-Top-Boxen für Interaktives Fernsehen für derzeit weltweit technologisch führend und in dem entstehenden Wachstumsmarkt für Konvergenzgeräte im Bereich des digitalen und interaktiven Fernsehens für außerordentlich marktfähig. Nach ihren eigenen Recherchen existiert derzeit auf dem Weltmarkt kein annähernd vergleichbares Produkt, das an die technischen Möglichkeiten und das Preis-Leistungs-Verhältnis der sog. „Phoenix-Boxen“ aus dem Hause Metabox heranreicht. Insbesondere der modulare Aufbau der Boxen, der zahlreiche an die jeweiligen Kundenwünsche angepaßte Varianten zuläßt, stellt ein derzeit einzigartiges Alleinstellungmerkmal dar. Daher wird insbesondere in den skandinavischen Staaten, in Frankreich, Spanien, den USA, aber auch in Asien und nicht zuletzt in Deutschland ein hervorragendes Potential für weitere Geschäftsabschlüsse gesehen.

Gleichzeitig beklagt die Aktionärsgemeinschaft jedoch gravierende Fehlleistungen des seit dem Börsengang für die Unternehmensführung verantwortlichen Managements. Insbesondere wurde eine zu breite Diversifizierung des Unternehmens in Randbereiche des eigentlichen Geschäfts durchgeführt. Dafür wurden Finanzmittel aufgewendet, die besser dem Kerngeschäft zugeführt worden wären. Außerdem kam der Controllingaspekt nach Ansicht der Metabox-Aktionäre nur ungenügend zur Geltung und der Aufbau entsprechender Strukturen wurde vernachlässigt. Schließlich muß die Darstellung des Unternehmens in der Öffentlichkeit als außergewöhnlich ungeschickt bezeichnet werden.

Unterstützung bei Umstrukturierung

Dessen ungeachtet zollt die Aktionärsgemeinschaft dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Domeyer Respekt für seine Haltung, die Verantwortung für Fehler der Vergangenheit zu übernehmen und diese nun nach Kräften korrigieren zu wollen. Sie sichert ihm ihren Rückhalt bei der eingeleiteten Restrukturierung des Unternehmens zu, geht aber davon aus, daß er zur Hauptversammlung im Sommer seine Position als Vorstandssprecher zur Disposition stellt.

Um den Umstrukturierungskurs zu unterstützen, erklärt die Aktionärsgemeinschaft ihre grundsätzliche Bereitschaft, dem Unternehmen zur Erweiterung seiner finanziellen Spielräume kurzfristig neues Kapital zuzuführen, und zwar ausdrücklich zu einem Ausgabekurs für junge Aktien, der nicht unter dem jeweiligen Börsenkurs liegt.

Rechtsgrundsatz der Unschuldsvermutung – Vertrauen in gemeldete Verträge

Hinsichtlich der laufenden staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen einzelne Vorstandsmitglieder der Metabox AG wegen des Verdachts auf Kursmanipulation und Insiderhandel verhält sich die Aktionärsgemeinschaft neutral. Sie wartet ab, ob sich Verstöße gegen geltendes Recht bestätigen, legt jedoch Wert auf die Feststellung, daß bis dahin der in unserem Rechtssystem verankerte Grundsatz der Unschuldsvermutung zu gelten hat.

Die Aktionärsgemeinschaft spricht dem Vorstandsvorsitzenden Domeyer hinsichtlich der Frage der Existenz mehrerer adhoc-gemeldeter Verträge jedoch ausdrücklich ihr Vertrauen aus. Nach ihren eigenen Recherchen bei Kunden des Unternehmens existieren diese Verträge. Die Metabox-Aktionäre bedauern, daß eine Offenlegung der Vertragspartner bislang nicht möglich war, akzeptieren dies jedoch im Blick auf die neuartigen Geschäftsmodelle, die bei den Kunden zur Anwendung kommen sollen. Ein eher internes Problem ist indessen, daß die Verträge durch Verzögerungen bei der Produktentwicklung nicht so zeitgerecht bedient werden konnten wie vorgesehen. Dies ist allerdings eine hinlänglich bekannte Problematik bei High-Tech-Unternehmen.

Skandalisierungseifer der Medien

Im Zusammenhang mit der Berichterstattung über Metabox erhebt die Aktionärsgemeinschaft schwere Vorwürfe gegen die Medien. Sie beobachtet mit großer Sorge eine zunehmende Tendenz der Presse zur Skandalisierung unklarer, nicht auf den ersten Blick durchschaubarer Vorgänge und den grassierenden Verfall journalistischer Sorgfalt. Im Fall der Metabox AG produzierten die Medien in den vergangenen Monaten eine Vielzahl z.T. haarsträubender Falschmeldungen. Der „Spiegel“ publizierte kürzlich nach einer Vorabmeldung „Billigaktien für Metabox-Manager“ einen umfangreichen Artikel über das Unternehmen, mit dem der Anschein erweckt wurde, es würden höchst skandalträchtige Vorgänge aufgedeckt, die bei genauerem Hinsehen einfache Erklärungen fanden und sich als völlig rechtskonform erwiesen. „Spiegel TV“ hatte zuvor wahrheitswidrig berichtet, die Aufträge von Metabox seien „geplatzt“.

Die Aktionärsgemeinschaft hält derartige Fehlberichterstattungen für absolut unvertretbar. Gerade im Bereich des Börsenjournalismus wird den betroffenen Unternehmen und ihren Aktionären damit hoher wirtschaftlicher Schaden zugefügt. Dieser Mißstand geht weit über die Metabox-Berichterstattung hinaus, wie u.a. die wahllose Zusammenstellung und Veröffentlichung von „Todeslisten“ zeigte. Den bestehenden Aktionärsverbänden werfen die Metabox-Aktionäre in dieser Hinsicht fehlendes Problembewußtsein und Untätigkeit vor. Sie werden in Kürze eine Dokumentation über zahlreiche die Metabox AG betreffende Falschmeldungen vorlegen und den Deutschen Presserat mit der Angelegenheit befassen.

*******

Aus Gründen der Praktikabilität wurde diese Erklärung in einem engeren Kreis der Aktionärsgemeinschaft erarbeitet und abgestimmt. Ich bitte daher diejenigen Aktionäre, die bereits bei mir registriert sind, mir ihr Einverständnis (oder Nicht-Einverständnis) mitzuteilen. Auch andere Metabox-Aktionäre, die auf der Basis dieser Erklärung der Aktionärsgemeinschaft beitreten bzw. sich mit ihr solidarisch erklären wollen, bitte ich um Mitteilung.

Ab sofort gibt es auf der Webseite www.metabox-info.de einen eigenen Bereich für die Aktionärsgemeinschaft, der u.a. ein vorbereitetes Antwortschreiben und einen Briefkasten enthält. Mails werden von dort direkt an mich weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Leo
Gratuliere LEO :-)

eine sehr gute Darstellung - und ich weiß daß ich so mit meinen paar Anteilen einen Dienst für das Unternehmen und die Aktionäre leisten kann

Gruß und Danke schön
Balou
Mein Kopliment und Achtung für eueren Mut!.:D

Stefan, der eisern hält.
Als bekennender Nichtaktionär mit eher "kritischer" Haltung zum Unternehmen darf ich vermutlich gar nicht in diesem Thread posten, aber man kommt nicht umhin, die durchweg professionelle Formulierung anzuerkennen.
Wirklich gut gemacht.

Gruß,
harman
Als bekennender Aktionär schließe ich mich harmans Worten an.
Best
lark
lesa


Da hast Du Dir aber Ärger eingehandelt...........

Manchmal muss auch Dummheit richtig bestraft werden, mein Freund!!
lesa

Mein Name, Adresse und e-mail liegen jetzt bei Dodo.

Überleg Dir schon mal, wer für Deine Prozesskosten aufkommt. Deine "Aktionärsgemeinschaft" bestimmt nicht!

R.
na roger, willste den rest der ahnungslosen nich mal aufklären, warum du so über-reagierst ????
Korrigiere:
wieviele MBXler gehören schon nicht mehr Deinem Verein an ?

Gösta
@ALLE

Die Emails die über die Aktionärsgemeinschaft versendet werden (Briefkasten auf deren Seite und Fragebogen) gehen
zu LESA und nicht zu MIR.

CU DODO
lesa,

wie kommst du dazu ohne eine form der rücksprache oder disskussion in meinem namen solche statements für mich abzugeben?
nichts gegen deine (eure) mühe, aber das finde ich ziemlich frech.
wer ist die aktionärsgemeinschaft, wer ist "wir", wer zieht die fäden?

mfg
zelig
Aktionärsgemeinschaft will Met@box neues Kapital zuführen
Aktionärsgemeinschaft will Met@box neues Kapital zuführen

Hamburg/Berlin (vwd) - Der Met@box AG, Hildesheim, könnte durch eine
sogenannte "Aktionärsgemeinschaft Met@box" frisches Kapital zufließen. Wie
der Sprecher der Vereinigung, Christian Stach, am Mittwoch zu vwd sagte,
sind dabei eine Mio bis zwei Mio DEM vorstellbar. Dies könnte über die
Ausgabe junger Aktien geschehen, wobei der Ausgabekurs nicht unter dem
jeweiligen Börsenkurs liege. Damit soll demonstriert werden, dass sich die
rund 65 in der Gemeinschaft zusammen geschlossen Aktionäre, die den Angaben
zufolge rund fünf Prozent des Aktienkapitals repräsentieren, hinter die
Restrukturierungsmaßnahmen des Vorstands stellen.

Über eine solche Maßnahme seien bereits Gespräche mit dem Vorstand
geführt worden. Ob es zu einer Erweiterung des finanziellen Spielraums auf
diese Weise kommt, sei aber noch unklar. Die Ende März gegründete
Gemeinschaft sei auch offen für die Aufnahme weiterer Aktionäre, um so
möglicherweise auch die aufzubringende Summe zu erhöhen, sagte er weiter.
Die Aktionäre wollen laut Stach eine differenzierte Betrachtungsweise des
Unternehmens fördern. So würden die vom Unternehmen produzierten
Set-Top-Boxen als "hervorragend" angesehen. Allerdings werden auch
"gravierende Felleistungen" des Managements bemängelt. +++Michael Brendel
vwd/18.4.2001/mbr/mr
zelig

Es ziehen Leute die Fäden, die den jetzigen Zeitpunkt für äusserst günstig halten, mittels der unzufriedenen Schar an Kleinaktionären MBX ein für allemal aus dem Wettbewerb zu schmeissen.

R.
Met@box-Aktionäre gründen Aktionärsgemeinschaft

Berlin, 18. April 2001 Mit dem Ziel, ein faires und realistisches Bild der Metabox
AG (Hildesheim) in der Öffentlichkeit zu fördern, und mit der Bereitschaft, dem
Unternehmen neue Finanzmittel zur Umsetzung des begonnenen
Restrukturierungsprogramms zur Verfügung zu stellen, haben sich zahlreiche
private Anteilseigner zu einer „Aktionärsgemeinschaft Metabox“
zusammengeschlossen.

In einer heutigen Presseerklärung stellen sich die Metabox-Aktionäre hinter das
Restrukturierungsprogramm des Vorstands und erheben gleichzeitig schwere
Vorwürfe gegen die Wirtschaftspresse. Nach eingehenden eigenen Recherchen
komme die Aktionärsgemeinschaft zu einer differenzierten Betrachtung des
Hildesheimer Unternehmens, wie sie diesem von einer „offenbar vorwiegend an
Skandalmeldungen interessierten Wirtschaftspresse systematisch vorenthalten“
werde.

Gleichzeitig beklagt die Aktionärsgemeinschaft jedoch „gravierende
Fehlleistungen“ des seit dem Börsengang für die Unternehmensführung
verantwortlichen Managements. Insbesondere sei eine zu breite Diversifizierung
des Unternehmens in Randbereiche des eigentlichen Geschäfts durchgeführt
worden. Dafür seien Finanzmittel aufgewendet worden, „die besser dem
Kerngeschäft zugeführt worden wären“. Außerdem kam der Controllingaspekt
nach Ansicht der Metabox-Aktionäre nur ungenügend zur Geltung und der Aufbau
entsprechender Strukturen sei vernachlässigt worden. Die Darstellung des
Unternehmens in der Öffentlichkeit müsse als „außergewöhnlich ungeschickt“
bezeichnet werden.

Dessen ungeachtet zollt die Aktionärsgemeinschaft dem Vorstandsvorsitzenden
Stefan Domeyer Respekt für seine Haltung, die Verantwortung für Fehler der
Vergangenheit zu übernehmen und diese nun nach Kräften korrigieren zu wollen.
Sie sichert ihm ihren Rückhalt bei der eingeleiteten Restrukturierung des
Unternehmens zu, geht aber davon aus, daß er zur Hauptversammlung im
Sommer „seine Position als Vorstandssprecher zur Disposition stellt“. Um den
Umstrukturierungskurs zu unterstützen, erklärt die Aktionärsgemeinschaft ihre
„grundsätzliche Bereitschaft, dem Unternehmen zur Erweiterung seiner
finanziellen Spielräume kurzfristig neues Kapital zuzuführen“.

Hinsichtlich der laufenden staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen einzelne
Vorstandsmitglieder der Metabox AG wegen des Verdachts auf Kursmanipulation
und Insiderhandel will die Aktionärsgemeinschaft abwarten, ob sich Verstöße
gegen geltendes Recht bestätigen, legt jedoch Wert auf die Feststellung, „daß bis
dahin der in unserem Rechtssystem verankerte Grundsatz der
Unschuldsvermutung zu gelten hat“. Die Aktionärsgemeinschaft spricht dem
Vorstandsvorsitzenden Domeyer hinsichtlich der Frage der Existenz mehrerer
adhoc-gemeldeter Verträge jedoch ausdrücklich ihr Vertrauen aus. Nach ihren
eigenen Recherchen bei Kunden des Unternehmens existieren diese Verträge.
Die Metabox-Aktionäre bedauern, daß eine Offenlegung der Vertragspartner
bislang nicht möglich war, akzeptieren dies jedoch im Blick auf die neuartigen
Geschäftsmodelle, die bei den Kunden zur Anwendung kommen sollen. Ein eher
internes Problem sei indessen, daß die Verträge durch Verzögerungen bei der
Produktentwicklung nicht so zeitgerecht bedient werden konnten wie vorgesehen.
Dies sei allerdings eine hinlänglich bekannte Problematik bei
High-Tech-Unternehmen.

Insgesamt hält die Gemeinschaft eigenen Angaben zufolge knapp 6% der
Stimmrechte.



www.finance-online.de


Klasse..Glückwunsch, finde ich prima das mal mit dem diskutieren auch das handeln
Einzug hält.

stompi:)



18.04.01 10:29 -j
hallo,

echt doll, was ihr da gezaubert habt. :)

wieviel geld wollt ihr domeyer eigentlich zur verfügung stellen ?

wer ist der chef von eurem verein, janphil ?


die sache an sich halte ich für nicht ungeschickt und durchaus "gewinnbringend".
die mbx-aktionäre scheinen immer mehr zusammenzurücken, wobei man sich sets gedanken machen sollte, ob diese "börsen-wg." die eigene entscheidungsfindung nicht vollends hemmt, bzw. unmöglich macht.

trotzdem, viel freude ! :)


gruß - sali.
Tolle Idee mit der Aktionärsgemeinschaft!

Nun ist Domeyer an der Reihe. Gehe davon aus aus, daß wir
heute noch was von unserem "noch-CEO" hören werden!

Gruß

Lukim
Danke Leo

Ein Schritt in die richtige Richtung. Vertrauen schafft Vertrauen.

Nur die Sache mit dem Rücktritt überzeugt mich nicht so ganz.

Dann schon eher ein neues zusätzliches, erfahrenes Vorstandsmitglied für PR und IR
Guten Mittag,

viel Erfolg, aber ist denn MBX schon so pleite, daß frisches Kapital notwendig ist?

Damit ist jetzt wenigstens transparent, warum es hier so viele Mega-Pusher gibt: 6% bedeuten rd. 700.000 Aktien, die die Teilnehmer halten, also rd. 10.000 Stück pro Nase. Dabei kann davon ausgegangen werden, daß die meisten dieser Anteile zu mehr als 10 Euro erworben worden sind. Damit sind hier einige auf Gedeih und Verderb dem Erfolg der Metabox ausgeliefert und werden alles tun, damit der Kurs steigt.

Damit würde ich den Pushern hier noch weniger trauen als bisher.

suke
@leo

Respekt !!!

ich hätte nicht gedacht, dass Ihr in so kurzer Zeit so viel bewegen könnt...

Ich stehe 100% hinter Euch
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Aktion von meiner Seite aus. Den Wortlaut dieser Presseerklärung kann ich nahezu hundertprozentig unterschreiben. Meine bescheidenen Anteile an MBX werde ich natürlich auch zur Verfügung stellen.

Didi S.
Lemminge glauben, SD würde auf

Eurem Lemming-Shit abfahren! :laugh:


Selten so gelacht!! :D
Salinger, du krummer Hund, du bist das hinterfotzigste Subjekt weit und breit.
@ lesa

Respekt! Die Veröffentlichung kann ich nur voll und ganz unterstützen!
Sehr gut Leo,

Solche Aktionen suchen ihresgleichen. danke.
Mit dem Rücktritt Domeyers bin ich allerdings nicht einverstanden.

Gruß Bulliwulli
hallo hooksie,

lass mich raten.. du bist mitglied dieser aktionärsgemeinschaft. "deine rede hat dich verraten" würde "joh, 36xx" jetzt sagen. :)
ich freue mich schon wirklich auf die hv.. wäre ehrlich nett den einen oder anderen einmal persönlich kennenzulernen.
- sali
Metabox: Keine Angaben zur Dividendenzahlung

Hildesheim (vwd) - Die Metabox AG, Hildesheim, macht derzeit keine Angaben dazu, wann mit der Zahlung einer Dividende zu rechnen ist. Das sagte Vorstandsvorsitzender Stefan Domeyer am Freitag.

Allerdings stellte er den Aktionären eine angemessene Variante, eventuell in Form von Kapitalmaßnahmen, in Aussicht,

wenn das Unternehmen positive Ergebnisse erwirtschaftet. Dieses Ziel sieht er im Jahr 2001 erreicht. Für das laufende Jahr rechnet er unverändert mit einem Verlust von 15 Mio DEM und einem Umsatz von 70 Mio DEM. Beim Umsatz könnte es allerdings noch zu einer Verschiebung kommen, die sich aber nicht auf das Ergebnis auswirken werde.

Bis zum Erreichen des Breakeven im Verlauf des Jahres 2001 sei die
Liquidität sicher gestellt. Den geplanten Umsatz von 600 Mio DEM im Jahr 2001 erklärt Domeyer damit, dass die Geräte der neuen Generation für interaktives Fernsehen viel teurer seien als die Set-Top-Boxen der älteren Generation. Metabox habe in diesem Bereich keine Konkurrenz und müsse aus
diesem Grund auch keinen Margendruck fürchten. Durch die am Morgen ad hoc gemeldete Verschiebung der Auslieferung von Boxen ins erste Quartal 2001 ergebe sich für Metabox keine Vertragsstrafe. "Die Kunden stehen zu uns", sagte der Vorstand. Zudem hätten sie keine technische Alternative.

Für die in den ersten drei Monaten 2001 ausgelieferten Boxen rechnet er mit einem Verkaufspreis von durchschnittlich 550 USD pro Stück. Metabox hat nach den Worten Domeyers noch keine Nachricht vom Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel über die Prüfung der Ad-hoc-Meldung vom 28. September 2000 erhalten. Nach Angaben des Amtes wird untersucht, ob das Unternehmen gegen Paragraph 15 des WpHG verstoßen hat.

Den Bau der Plattformen der Reihe Phoenix sollen die beiden
US-Unternehmen SCI und Flextronic an ihren Produktionsstandorten in Deutschland und Schweden übernehmen, sagte Domeyer. +++ Kirsten Bienk
vwd/1.12.2000/kib/sei

erinnert ihr euch? War alles bereits geplant !
@roger:

kannst du deine Vorwürfe ausformulieren, so dass auch ein Ahnungsloser wie ich das Problem versteht. Würde mich nämlich ansonsten der Aktionärsgemeinschaft anschließen.
Walter Burns

Die ganze Geschichte gleicht einem Misstrauensvotum.

Ich weiss, dass hier Kräfte am Werk sind, die ganz bewusst

verunicherte Kleinaktionäre instrumentalisieren.


Zur Folge:

Hier kann es passieren, dass bestimmte Abläufe der HV

vorweggenommen werden. Das ist das Ziel der ganzen Aktion.

Und damit schaden wir uns letztlich allen.


Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es unverantwortlich

ist, sich als Sprecher aller Aktionäre aufzuschwingen!


Ich betrachte dies als Unterminierung des

MBX-Geschäftsbetriebs, und habe deswegen gegen die

Betreiber der " Aktionärgemeinschaft " rechtliche Schritte

eingeleitet.



DODO`s Bereitstellung seiner Web-Page spricht auch Bände.


Roger
@Leo ist super geworden, aber nicht komplett in der AD-HOC gemeldet worden.

Mann kann hier deutlich sehen wie "dumme" leute die nichts hier lesen sich künstlich Aufregen weil Ihnen in Ihrer Unwissenheit keiner einen Löffel weisheit gefuttert hat.... Zellig du solltest dich auch hier anngesprochen fühlen!
Du bist wohl einer der dann schimft wenn Israel ausgeliefert wird, der dann SD vorwirft nichts gesagt zu haben.....
Es ist keine Schande keine Ahnung zu haben, aber eine Frechheit andere dafür zu Verantwortung ziehen zu wollen....

Nochmals
danke LEO!

CIAO
@Bulliwulli

Ich denke du verstehst da was falsch.
Ich bin auch für SD.
Er stellt auch nur den Sitz als PR Sprecher zur Verfügung.
Was für mich heißt daß er weiterhin Vorstand bleibt, nur eben nicht mehr in der Öffentlichkeit spricht.
Zumindest sollte er einen Berater diesbezüglich hinzuziehen.
Es ist eben nicht einfach als direkter Mensch mit dem nötigen Feingefühl an die Presse zu gehen. Wie schnell die aus ner Floskel nen Elefanten machen haben wir oft genug erlebt. Finde das zwar auch schade, aber vieleicht können wir mal ein Aktionärsgemeinschafts-Treffen machen und SD einladen.

Gunsi;)
@ roger

ich denke mal da liegst du total daneben, ist aber nur meine unmaßgebliche, persönliche meinung

mfg

js
Walter Burns

Wie Du meinst. Habe Dir lediglich geantwortet.

Bitte schön!


R.
Macht, was Iht wollt!

Ich reagiere auf Lesa. Und das kriegt er zu spüren.

R.
@Leo

echt super , Respekt! Laß Dich durch die NEIDER hier am Board nicht verunsichern. Sollen Sie doch rechtliche Schritte einleiten. Lol

Ich mach mit! (email im Postfach)

@ roger11

Mit Verlaub, Du hast von RECHT null Ahnung !!!!
Leo hat sich weder als Sprecher aller MBX Aktionäre aufgespielt noch irgend etwas rechtswiedriges getan. Also viel Spaß beim Klagen, oder bist du beim SPIEGEL angestellt????????????

Helv
@Gunsi

Als CEO muß er sich auch mit der Presse etc. auseinandersetzen. Er sollte sich hier einen Berater zulegen, da dies nicht gerade seine Stärke ist. Ich finde die Aktion der gemeintschaft super. Ich möchte nur zum Ausdruck bringen, daß ich den Erfolg von Metabox nur mit Domeyer sehe. Bei Erfolg wird wohl keiner der Aktionäre sich gegen SD entscheiden, wenn allerdings noch etwas Zeit bis dahin vergeht (also nach HV) bin ich trotzdem der meinung SD soll weitermachen.

Gruß Bulliwulli

P.S.: LEO spricht nicht für sich oder alle Aktionäre, sondern für eben diese Gemeintschaft, die immerhin 6% an MBX hält.
roger 11,
sach mal, wat siehst Du denn für Dinge! Also Deine Anschuldigungen entbehren jeglicher Grundlage. Und was willst Du mit rechtlichen Schritten bezwecken?
Wenn ich Lesa meine Stimme gebe, so ist das ganz allein meine Sache!
so long, opernh.
Helv

Ich beim Spiegel? Oh no...


Es ist aber mein gutes Recht, mich gewisser

Übergriffe seitens gefrusteter Anleger zu erwehren.


Und wenn das nur mittels rechtlicher Schritte

zu erreichen ist, so ist dies zwar bedauernswert,

aber unausweichlich.


R.
0815,

du bist wenigstens so fair dich selber zu disqualifizieren.
sorry, solch einen quatsch habe ich selten gelesen - du hast nichts verstanden. anstatt mir zu unterstellen "hier nichts zu lesen", solltest du es vielleicht einmal genau damit versuchen.

ich finde es ein unding, anteile und aktionäre ohne deren wissen und ohne rücksprache zu instrumentalisieren.
wenn hier in meinem namen grosse töne gespuckt werden und die einbringung meiner anteile "gewisse leute", von denen ich nicht einmal weiss, wer sie sind, geschweige denn, was sie wollen, dazu verleitet grosse ankündigungen zu tätigen, dann möchte ich wenigstens davon in kenntnis gesetzt werden - und zwar vorher.


mfg
zelig

bin "ausgetreten.
roger 11,
sorry, aber ich befürchte, Du hast nichts verstanden!
Schade!
@roger11,
DAS war deine ganze "story" ?????

@leo
hast meine unmaßgebliche(!) zustimmung....

Grüße aus berlin
@Roger11

Roger, welcher Anwalt hat Dich denn da beraten. ich hoffe Du hast nichts bezahlt. So mal ganz kostenlos. Jeder Aktionär hat Meinungsfreiheit. Das Problem daran ist, daß, wenn Du eine Pressemitteilung herausbringst, die Niemand drucken wird, da Du(meine Dich nicht persönlich) zu unbedeutend für die Presse bist. Bei 6% der Aktienstimmen sieht das schon ganz anders aus. Komplizierter ist der Sachverhalt bei zelig.
Ach ja, nochwas.....


Zelig scheint der Einzige zu sein, der noch

halbwegs nicht die Löffel abzugeben bereit ist.


TOP@S sieht`s übrigens ähnlich........



Viel Glück, Jungs

Roger
zelig,
da hast Du nicht ganz unrecht! Ich hätte es auch besser gefunden, wir wären vorher genauer informiert worden. Nichtsdestotrotz spiegelt die Erklärung auch meine Meinung wieder. Ich hoffe jedoch, dass wir in Zukunft vorher informiert werden! Werde Lesa auch entsprechend benachrichtigen!
opernh.
.
Hildesheim (vwd) - Die Metabox AG, Hildesheim, macht derzeit keine Angaben dazu, wann mit der Zahlung einer Dividende zu rechnen ist. Das sagte Vorstandsvorsitzender Stefan Domeyer am Freitag. Allerdings stellte er den Aktionären eine angemessene Variante, eventuell in Form von Kapitalmaßnahmen, in Aussicht, wenn das Unternehmen positive Ergebnisse erwirtschaftet. Dieses Ziel sieht er im Jahr 2001 erreicht. ..."

Sind Domeyers Ankündigungen vorweggenommene Aktionärswünsche ?
Oder sind Aktionärsgemeinschaften Erfüllungsgehilfen von Domeyer?

Irgendwie sieht das alles nach einer Abfolge von KE-Beteiligungen aus, in der die Privatanleger die letzten in der Schlange sind.
.
.
Sorry, ganz vergessen:

Der vwd-Text ist vom 01.12.00 (unten bei u21 komplett dokumentiert).
lesas Idee von der Aktionärsgemeinschaft datiert vom 29.12.00

Könnte mich jemand mal freundlicherweise aufklären ? ?
.
@Bulliwulli

Wir sind einer Meinung. Ich könnte mir MBX ohne SD auch nicht vorstellen. Wäre eine Katastrophe für MBX.

Gruß Gunsi;)

PS. Und dafür kämpfen wir.....
Hy ALL,
eigentlich wollte ich erst zurück kommen, wenn der AB da ist, aber was jetzt abgeht, schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht:
- eine Aktionärsgemeinschaft, die 50 oder 65 Mitglieder hat und eine oder zwei Millionen Euro aus dem Fenster schaufeln will und sich hinter Domeier stellt oder auch nicht
- eine Website voller broken links (www.metabox-info.de)
- ein Gästebuch, bei dem man vor Lachen in die Hose schiffen muss ("Ich würde aber gerne die AdHocs per SMS aufs Handy bekommen. AOL bietet dies nicht an, kannst du mir helfen ?")
- Schenkelklopfer des CEO ("lunder: welche verbindungen bestehen zum DSF? (Moderator CEODomeyer) Kooperationsvertrag, kinotip, content events, merchandising, porsche pirelli, formel koenig") -- Wo fährt die Formel Koenig?
- gescannte Aktien der längst fertig gehabten Vorgängerfurzbude
- ein Webmaster voller Rechtschreibschwächen, der nicht einmal im Telefonbuch steht
- Adhocs, die ihresgleichen suchen : "Manche meinen, sie müssten stets eine Met@box abgleichen mit ihrem PC. Das ist nicht angemessen" ... aber ein für MBX-Aktionäre nachvollziehbarer Gedankengang :-)
- Leute, die man füttern muss: "Die bisherige Berichterstattung über die Metabox AG zeigt, daß die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Tätigkeit des Hildesheimer Unternehmens bisher vielfach noch nicht verstanden wurden."
Ach so.
KEINER KANN MIR EINE GRÖSSERE FREUDE BEREITEN ALS DER VOLLKOMMEN BEHÄMMERTE MBX-AKTIONÄR, DER NOCH 3 SEKUNDE VOR DEM AUFSCHLAG BEHAUPTET, DASS ES DIE ERDANZIEHUNGSKRAFT NICHT GIBT.
Zitat:
"Ich bin noch nicht registriert, möchte aber der Aktionärsgemeinschaft beitreten und akzeptiere grundsätzlich die in der Presseerklärung vom 18. April 2001 vertretene Haltung."
Aber natürlich!
Bitte weiter so, so seid Ihr nicht zu toppen!
Gruss BlechPET
@Zellig

dann ist das ja noch schlimmer, oder sollte dich LEO vergessen haben?
Ich wurde auf jedenfall vorher Informiert, daß eine AD-HOC kommen wird.

*kopfschüttel*

CIAO

P.S.: Warum wolltest du dann eine Stimmrechtvertretung, wenn Du ja gar nicht weist wer dahinter steht?
@0815 und zelig

Ihr habt beide Recht.
0815 - jawohl wir wurden gestern informiert daß eine Aktion stattfinden wird
zelig - jawohl wir sind über den Inhalt der Aktion selbst nicht informiert worden.

Ich finde den Wortlaut gut uns stehe dahinter, würde mir allerdings auch wünschen, den Wortlaut vorab zu sehen

Gruß Balou
0815,

noch einmal zum thema lesen:

es war nie von einer "stimmrechtvertretung" die rede, sondern von einer aktionärsgemeinschaft.
ein kleiner aber feiner unterschied.
ich für meinen teil benötige und möchte auch keine vertretung meiner stimme. und ich bin sauer darüber, wie hier über meine anteile verfügt wird.
ich habe die idee sehr begrüsst eine vernünftige plattform zu schaffen, um zu disskutieren und vielleicht einmal gemeinsam ! ziele zu formulieren, bzw. sich auszutauschen.
ich frage mich allerdings, wie ein einzelner oder eine gruppe dazu kommt, eigenmächtig ! in meinem namen firmenpolitik zu machen.
wie kommt jemand dazu nur auf grund der tatsache, dass ich ihm meine aktienanzahl mitgeteilt habe für mich zu erklären ich sei u.a. mit den umstrukturierungsmassnahmen einverstanden und wäre bereit weitere mittel im zuge einer kapitalerhöhung zu verfügung zu stellen ?
wenn es nicht so ernst wäre, würde ich das alles für einen schlechten scherz halten.
und nur weil mir jemand irgendeine aktion ankündigt, heisst das noch lange nicht, dass derjenige meine firmenanteile dazu benutzen kann um eigenmächtig (seine) irgendwelche interessen und ziele durchzusetzen.
ich glaube, die wenigsten realisieren, was hier eigentlich passiert.

mfg
zelig
@ zelig

Bist Du sicher, daß irgendwas in Deinem Namen geschehen ist? Steht irgendwo Zelig? Oder Dein Klarname?

Ich finde die Aktion gut. Bravo, lesa.

Gruß, JP
@Lesa

Ich finde die ganze Aktion sehr gut.

Ich weiß auch nicht was manche wie Zelig, für Probleme
haben.

Gruß Gunsi;)
@zelig

Ich denke du übertreibts ein bißchen, diese Aktion sollte einige mal Wachrütteln denke ich. Natürlich hätten wir den Inhalt alle gerne vorher gelesen, aber insgesamt steht da nichts was irgendwie schlecht für unser Investment wäre, im gegenteil es soll nur zeigen das wir hinter der Firma stehen und uns auch gegen die schlechte Presse wehren werden. Ich denke die Aktion hat Wirkung gezeigt. Ob letztendlich Kapitalmassnahmen überhaupt notwendig sind, weiß momentan keiner und wird bei Bedarf diskutiert werden müssen.
Aber nur mit einer solchen Aktion kann man wirklich etwas bewegen und dies ist wohl in unser aller Interesse.

Gruß Bulliwulli
@zelig

Ich selber kann es nicht beurteilen in wie weit die "Gemeinschaft"
von der Presseerklärung informiert war, da ich derselbigen nicht
angehöre, aber wenn es so ist wie Du schreibst, ist es in der Tat
kein schlechter Scherz sondern ein grosses Ärgernis.
Natürlich ist es schwierig sich von annähernd 70 Aktionären eine
Erklärung absegnen zu lassen, aber zumindest in groben Zügen
hättet ihr informiert sein sollen..


stompi.
janphil,

am anfang dieses threads darf ich lesen, was ich als teil der aktionärsgemeinschaft denke, welche ziele ich habe, wen oder was ich unterstütze, welche massnahmen, bzw. firmenpolitik ich für richtig halte.
ich bin sehr allergisch gegen aktionen, bei denen sich einzelne eigenmächtig zum sprecher oder "führer" ( bitte das nicht misszuverstehen) von einer gruppe machen und zwar ohne deren wissen !
wenn du die pressemitteilungen siehst und liest, dass ich schon kontakt mit mbx hatte, um meine ziele vorzutragen, dann ist sehr wohl etwas in meinem namen geschehen, denn ich war ein teil dieser gemeinschaft.
über die inhalte kann man sich austauschen und streiten, aber das sollte vorher geschehen , aber kein alleingang weniger im namen aller.


mfg
zelig
An diejenigen, die den Inhalt der Erklärung gern unbedingt vorher gelesen und diskutiert und beeinflußt hätten, mal die Frage, wie das praktisch möglich sein soll bei wohl ca. 80 Leuten, ohne daß es etliche Tage dauert und etwas an die Öffentlichkeit dringt??

Ist das nicht eine Forderung, die alles verunmöglichen würde?

JP
.
Wenn man zeligs Maßstab anlegt, was ich für geboten halte, kann man für Mitglieder einer Gemeinschaft erst sprechen, wenn ein Mandat vorliegt oder eine Verlautbarung abgestimmt wurde.

Ich halte es für völlig unangemessen, wie manche über zelig herfallen, weil er für sich reklamiert, mündig zu sein.

Erinnert an Sektiererei. Die stellen auch gerne diejenigen an den Pranger, die der reinen Lehre nicht folgen.

Und im übrigen:
Es ist auch nicht korrekt, eine Aktionärsgemeinschaft in der Öffentlichkeit einen Willen kundtun zu lassen, den sie nicht erklärte (einschl. der Medienschelte, die dort nicht hingehört & seit Herbst von janphil gepflegt wurde).

Genaugenommen ist es ein Bluff.
Genaugenommen ist es genau das, was MBX-SD vorgeworfen wird.

Man kann deshalb auch auf die Idee kommen - hatte ich unten schon mal anhand von Zusammenhängen dargestellt - dass der Ideenlieferant & Urheber in den Chefetagen von MBX sitzt.

Nicht etwa bei der Konkurrenz, wie roger meint. Wobei auch diese Hypothese sehr interessant ist.
.
Kimba

Hab ich so nicht gesagt............sondern, dass man sich eingeklinkt hat.

Und Zelig`s Anspruch auf Befragung der Aktionäre war auch mein allererstes Argument.
roger

Thanks für die Klarstellung. Wollte Dir nichts in den Mund legen.

cu
Also nochmal ausführlicher:

Diejenigen, die den Inhalt der Erklärung gern unbedingt vorher gelesen, diskutiert, beeinflußt und abgesegnet hätten, müßten dann unbedingt einen praktikablen Vorschlag machen, wie das bei ca. 80 Leuten möglich wäre.

Wie soll das ablaufen, wer organisiert es, auf welche Weise, auf welchen Kommunikationswegen, wie werden die Meinungen zusammengetragen und dem Rest zugänglich gemacht, wie kommt eine Entscheidungsfindung über einen endgültigen Text zustande? Wie lange dauert so ein Ablauf, wie stellt man sicher, daß nichts an die Öffentlichkeit dringt?

Es gäbe sicher noch weitere Fragen.

Wer die im ersten Absatz genannte Forderung stellt und diese Fragen nicht mit einem plausiblen und realisierbaren Vorschlag beantwortet, gehört eben zu denen, die mit all ihren Bedenken Initiativen sogleich im Keim ersticken und jederzeit gern Probleme produzieren, aber nichts zu ihrer Lösung beitragen. Verunmöglicher eben. Lieben es zu kritisieren, aber stellen nichts auf die Beine.

Janphil
Janphil

Du kannst Fragen stellen ....
So etwas wird gewöhnlich gelöst, indem ein Sprecher / Vertreter benannt bzw. gewählt wird. Man kann auch eine Willenserklärung für 80 Beteiligte formulieren und abstimmen, ggf. abändern. Es ist auch normal, wenn eine Erklärung mehrheitlich akzeptiert würde.

Nur, was Du sagst, das unterstreicht die Fragwürdigkeit.

Wenn Du der Auffassung bist, es sei unrealistisch, dass der Erklärung 80 Beteiligte zustimmten oder das sei nicht organisierbar ....
Dann ist es doch erst recht illegitim, die Erklärung im Namen von 80 Beteiligten abzugeben, oder nicht?

Ich spreche nur vom Verfahren, nicht vom Inhalt.

cu
@ Kimba

Ist mir klar, Kimba, daß Du nicht möchtest, daß hinsichtlich Metabox etwas Konstruktives abläuft. Du hast die Fragen allesamt nicht beantwortet.

Wer sagt Dir übrigens, daß nicht längst 80 Leute zugestimmt haben??

JP
Janphil

Es reicht jetzt. Mach keinen Fehler....Du weisst genau, was ich meine..
janphil,

mag sein, dass wir aneinander vorbei "reden".

natürlich kann nicht jedes wort von zig` leuten vorher durchgesprochen und ausformuliert werden.
am anfang stand die idee einer gemeinschaft, die für sich ziele und konzepte suchen und finden wollte.
heute, ein paar monate später, "schlage ich die zeitung auf" und lese, dass ich einen sprecher habe, der meine interessen gegenüber mbx vertritt.
verwunderung wäre hier noch harmlos ausgedrückt.
wenn sich jemand meiner anteile bedient, darf ich doch wohl verlangen, dass sich derjenige als mein sprecher zu erkennen gibt und zumindest grundsätzliches und konzeptionelles vorgehen erläutert. ich habe dann immer noch die freiheit demjenigen zu vertrauen bzw. ihn zu unterstützen oder eben nicht.
dieses eigenmächtige handeln im namen aller ist für mich sehr fragwürdig und schafft zumindest bei mir, misstrauen.
daran ändert auch dein "totschlagargument" nichts.
ich frage mich, welches verständnis von gemeinschaft oder sogar interessensvertretung dahinter steckt, wenn einer oder einige in ihrem stillen kämmerlein sich selber zum sprecher ernennen, irgendwelche konzepte, ziele und vorgehensweisen aushecken, um sie dann in der öffentlichkeit durch diese gemeinschaft zu legitimieren, ohne, dass diese gemeinschaft irgendetwas weiss.

mfg
zelig
@ zelig
Es hindert Dich niemand daran, aus der Aktionärsgemeinschaft auszutreten.
@ Zelig

Wenn ich es recht verstehe, wurde ein vorheriger umfassender Meinungsbildungsprozess schlicht als nicht realisierbar angesehen. Es werden offenbar noch keine Sekretäre und hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt.

Ich könnte mir eine Lösung so vorstellen, daß eben diejenigen zur Aktionärsgemeinschaft gehören, die der Presseerklärung grundsätzlich zustimmen können.

Gruß, Jan Philip
Janphil

Sorry.
Eines möchte ich gern klarstellen:
Schon wegen der Mitarbeiter & Aktionäre würde ich wünschen, dass MBX wieder bessere Zeiten sieht. Ich würde es auch wünschen für den Wirtschaftsraum Hildesheim und den Finanzplatz Neuer Markt.

Dass es mir aufgrund von fortgesetzt falschen Ankündigungen der Unternehmensleitung über Produkte & Verträge sowie kommende Entwicklungen (Prognosen) schwerfällt, zu glauben, dass die Zeiten wieder besser würden, hat etwas mit Realismus zu tun (bin nicht Kassandra, die ID ist noch frei).
Wenn das erf. Kapital für die Sensationsbox & die Sensationsverträge nicht beschaffbar ist, dann werden DM 2 Mio von 80 Aktionären (die Zahl stammt von Dir) auch nicht helfen, sondern die werden verbrannt werden, wie zuvor.

Das Unternehmen braucht keine neue Verpackung.
In den vergangenen zwölf Monaten wurden reichlich Verpackungen entfernt. Und was wurde ausgepackt? Der reine Horror ...

cu

P.S. Meine eigentlich schon, Deine Fragen beantwortet zu haben.
Typisches Problem eines (nicht-eingetragenen) Vereins.
Gibt verschiedene sattsam bekannte Möglichkeiten, das Mandat, ggf. konditioniert, zu erhalten ....
.
janphil,

diese lösung halte ich für eine gute idee.
da setzt dann allerdings auch meine kritik ein; das hätte ich mir vorher gewünscht.
eine simple serienmail.

"karl-heinz, theo und willi haben sich bereit erklärt ein konzept für die gemeinschaft zu entwickeln. wir wollen die firmenpolitik von mbx, sowie h. dohmeyer stärken, als gemeinschaft unsere unterstützung anbieten und für ein positiverses erscheinungsbild eintreten. für konstruktive vorschläge sind wir dankbar, evtl. werden wir ein treffen organisieren."

so oder so ähnlich hätte es gereicht.
ich kann mich dunkel daran erinnern, dass in dem ursprünglichen thread ein konstruktiver vorschlag der umsetzung gemacht wurde und ich weiss, dass dieses vorgehen auch bei anderen aktionärsgruppen funktioniert.


mfg
zelig
In der DDR wäre eine Initiative "Lötkolben nach Hildesheim" gestartet worden.
Wollen wir alle unsere Lötkolben zu MBX schicken? Ich packe noch 30 Gramm Lötfett drauf. Für Frau Schaeper. Gleitet dann besser.
Man kann reden oder handeln.

die meisten hier reden nur.

Lesa hat gehandelt. ;)
Hi zelig,

kann ja verstehen, dass Du dich übergangen fühlst, aber lass es doch mal gut sein.
Wenn eine größere Anzahl Leute sich zusammenschließen ist doch eher die Gefahr,
dass nix passiert. Jetzt haben einige wenige die Initiative ergriffen.

Im übrigen finde ich, dass man Domi auch ruhig mal gegen das Schienbein treten kann;
von einer Rücktrittsforderung kann man m.E. nach nicht reden. Bei der jetzigen Situation von MBX darf es aber keine Tabus geben. Auch wenn SD offensichtlich etwas eingeschnappt darauf reagiert.

Janphil,
finde Deinen Vorschlag gut, die Presseerklärung als Grundlage (hätte fast LOI gesagt) zu nehmen.

Gruss
Oliver
Domi könnte zusammen mit David von Gigabell ein Benefizkonzert geben. Ein Teil der Einnahmen wird zum Anstreichen der ersten Metabox benutzt.
Rockkonzert unter dem Motto "Pharbe phuer Fö Nix"

Im Vorprogramm boxt Anne Schaeper gegen Regina Hallmich und bricht ihr die Nase.
@lesa
finde ich ganz gut gelungen, trotzdem ein paar Fragen:

1.) wieviel Prozent der Aktien müssen bei der Aktionärsgemeinschaft einer Entscheidung zustimmen?

2.) gibt es eine Satzung, einen Beitritts-Vertrag, wie sehen die aus?

3.) wie ist "... daß er zur Hauptversammlung im Sommer seine Position als Vorstandssprecher zur Disposition stellt." zu verstehen?
Wollt Ihr Domeyer abwählen? Wenn ja, habt Ihr einen Alternativvorschlag?

Danke für die Antworten.

ciao ZO
Kimba,

da sich die Qualität Deiner Beiträge leider umgekehrt proportional zur Anzahl der jetzt verwendeten Smiles entwickelt hat, erspare ich mir jeden weiteren Kommentar.

Früher habe ich Deine Postings sehr geschätzt.
Schade.

Gruss
Oliver
@Zellig

Es war doch klar daß hier einige wenige (ein enger Kreis) die Fäden ziehen.

So wie Du es gerne hättest müßten wir einen Verein gründen, mit gewählter Vorstandschaft und das ganze als eV.

Es war die Grundidee unser Stimmen zu bündeln (Stimmrechtsvertretung) um so dem Vorstand Beine zu machen.

Dies hast Du offensichtlich falsch verstanden.
Die Leute die bei MBX waren (asugewählter Kreis!) haben eine Insider-Erklärung unterschrieben und wissen etwas mehr als wir.
Wenn wir vorher über diese AD-HOC Informiert worden wären, dann wären auch wir Insider geworden!

Der Auserwählte Kreis (von lesa..) will das Geld bringen, und Lesa wird wohl die Aktrionäre mit den größten Aktienpaken ausgewählt haben.....

CIAO
Eagle-Eye

Was soll ich von einer Aktionärsgemeinschaft halten, die SD Kapitalbeteiligungen offeriert, die er unter dem 01.12.00 feilbot, nachdem offenbar kein Investor mehr dazu bereit war ? :laugh:

Dem Herrn sind im Namen von Aktionären ganz andere Fragen zu stellen. Gewinn & Erfolg hat er zu bringen. Befindet sich in der Ankündigungsschuld.
Stattdessen will er Geld gebracht bekommen und schon rennen welche los ... :eek:

Aber, keine Sorge. Auch die unangenehmen Fragen werden ihm gestellt werden ...
Da mögen ihn seine Strippenzieher aufs Schild heben, wie sie wollen. Womöglich stürzt er ihnen aufs Haupt :laugh:

cu
Die Wogen schlagen ja mal wieder hoch, wie seit langem nicht! Schön, schön!

Erfüllungsgehilfen... - es geht der Gemeinschaft auf alle Fälle ums Fortbestehen der Gesellschaft - und zwar auf einem anderen, höheren Level. Das kann für die Gesellschaft und uns Aktionäre nur gut sein.

Ich glaube es ist doch wohl bisher einzigartig, was diese Aktion angeht, oder gab es so etwas schon mal? Ich weiss es nicht sicher, habe aber nichts davon gehört. Hier nehmen die Privataktionäre selbst mal was in die Hand. Klasse.

Lassen wir die Jungs doch mal machen. Ich finde es macht durchaus Sinn!!!

Kimba-1: Woher weisst Du denn, ob Domi Geld gebracht haben will?


CU thüringer
thüringer

Weiter unten hatte u21 die MBX-Info vom 01.12.00 eingestellt. lesas Idee von der Aktionärsgemeinschaft datiert vom 29.12.00.
Aktionäre lesen SD seine Wünsche von den Lippen ab.
Und das für ein Wirtschaftsunternehmen Ungewöhnliche ist halt, dass er immer neues Geld braucht, statt mit dem vorhandenen Kapital Gewinne zu machen. :eek:
Ist wie beim Osterfeuer. Wenn das Publikum nicht nachlegt, erlischt es. Und wer mag um ein Feuer tanzen, das nicht mehr brennt ? ;)

Hier der Text:

"Metabox: Keine Angaben zur Dividendenzahlung

Hildesheim (vwd) - Die Metabox AG, Hildesheim, macht derzeit keine Angaben dazu, wann mit der Zahlung einer Dividende zu rechnen ist. Das sagte Vorstandsvorsitzender Stefan Domeyer am Freitag.

Allerdings stellte er den Aktionären eine angemessene Variante, eventuell in Form von Kapitalmaßnahmen, in Aussicht, wenn das Unternehmen positive Ergebnisse erwirtschaftet. Dieses Ziel sieht er im Jahr 2001 erreicht. Für das laufende Jahr rechnet er unverändert mit einem Verlust von 15 Mio DEM und einem Umsatz von 70 Mio DEM. Beim Umsatz könnte es allerdings noch zu einer Verschiebung kommen, die sich aber nicht auf das Ergebnis auswirken werde.

Bis zum Erreichen des Breakeven im Verlauf des Jahres 2001 sei die Liquidität sicher gestellt. Den geplanten Umsatz von 600 Mio DEM im Jahr 2001 erklärt Domeyer damit, dass die Geräte der neuen Generation für interaktives Fernsehen viel teurer seien als die Set-Top-Boxen der älteren Generation. Metabox habe in diesem Bereich keine Konkurrenz und müsse aus diesem Grund auch keinen Margendruck fürchten. Durch die am Morgen ad hoc gemeldete Verschiebung der Auslieferung von Boxen ins erste Quartal 2001 ergebe sich für Metabox keine Vertragsstrafe. "Die Kunden stehen zu uns", sagte der Vorstand. Zudem hätten sie keine technische Alternative.

Für die in den ersten drei Monaten 2001 ausgelieferten Boxen rechnet er mit einem Verkaufspreis von durchschnittlich 550 USD pro Stück. Metabox hat nach den Worten Domeyers noch keine Nachricht vom Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel über die Prüfung der Ad-hoc-Meldung vom 28. September 2000 erhalten. Nach Angaben des Amtes wird untersucht, ob das Unternehmen gegen Paragraph 15 des WpHG verstoßen hat.

Den Bau der Plattformen der Reihe Phoenix sollen die beiden US-Unternehmen SCI und Flextronic an ihren Produktionsstandorten in Deutschland und Schweden übernehmen, sagte Domeyer.

+++ Kirsten Bienk
vwd/1.12.2000/kib/sei "
Gäbe ja noch die Möglichkeit, an den Wochenenden umsonst bei Metabox zu arbeiten. Die Frauen bringen mittags das Essen mit dem Henkelmann zur Fabrik. Abends sitzen alle am Lagerfeuer und Domi spielt auf der Gitarre seine schönsten Adhocs zum Sonnenuntergang. Frau Schaeper tanzt Flamenco. Dann noch eine halbe Stunde Surfen mit der Metabox (Mehr ist an Kosten für Interneteinwahl nicht drin.) und danach gehen alle ins Bett. Am Montag fahren sie zur Arbeit (Oder gehen zur Schule.) und schauen gebannt, ob der Kurs nochmal über 1,80 steigt.
Schön.
Ho ho ho,

die Pusher haben einen Verein gegründet. Sieh an !
Vom losen unverbindlichen Push zum schlagkräftigen
Non-Push-Ultra ? Einschließlich Co-Management?

Na denn viel Vergnügen - ihr werdet gute Laune nötig haben.
Am besten bietet ihr euch als kostenlose Außendienstler
an-Verkaufen tut not!
@Schmadloff
Brauchen die nicht. Verkauft sich von selbst, technologisch unerreicht, Vision, bunt und elektrisch, Computer Mist. Alle anderen doof.
Israelis, Intersonstwas und so.
So!
n` abend jungs,

neee, kein kommentar von mir - is so verrueckt, dass ich nich glaube, dass das ernst gemeint ist. :D

phelps
Anmerkungen zum Täuschungsmanöver der "Aktionärsgemeinschaft"

Die Aktionärsgemeinschaft hält die neuen, von Metabox auf der CeBIT der Öffentlichkeit vorgestellten Set-Top-Boxen für Interaktives Fernsehen für derzeit weltweit technologisch führend und in dem entstehenden Wachstumsmarkt für Konvergenzgeräte im Bereich des digitalen und interaktiven Fernsehens für außerordentlich marktfähig.

"MARKTFÄHIG" : 1.)WENN DEM SO WÄRE HÄTTE METABOX KEINE PROBLEME GELDGEBER AUFZUTREIBEN !!! 2.) WÄREN SCHON ZIGTAUSENDE BOXEN TATSÄCHLICH WIE ANGEKÜNDIGT VERKAUFT!


Nach ihren eigenen Recherchen existiert derzeit auf dem Weltmarkt kein annähernd vergleichbares Produkt, das an die technischen Möglichkeiten und das Preis-Leistungs-Verhältnis der sog. „Phoenix-Boxen“ aus dem Hause Metabox heranreicht.

DA IN MENGEN NOCH KEINE BOXEN VERKAUFT WURDEN IST DIE BEWERTUNG
EINES PREIS- LEISTUNGSVERHÄLTNISSES REIN FIKTIV!! (dem Unternehmen kann man nach dieser Vergangenheit keinerlei Preisangaben glauben schenken)

Daher wird insbesondere in den skandinavischen Staaten, in Frankreich, Spanien, den USA, aber auch in Asien und nicht zuletzt in Deutschland ein hervorragendes Potential für weitere Geschäftsabschlüsse gesehen.
WEITERE GESCHÄFTSABSCHLÜSSE ??? DEN BETROGENEN ANLEGERN WÜRDE ES GENÜGEN WENN DIE AG NUR DIE HÄLFTE DER BISHERIGEN ANKÜNDIGUNGEN IN DIE TAT UMGESETZT HÄTTE !!

Insbesondere wurde eine zu breite Diversifizierung des Unternehmens in Randbereiche des eigentlichen Geschäfts durchgeführt.

OHNE DIESE VORSPIEGELUNG EINES WACHSTUMSTARKEN KONZERNS WÄRE DIE ABZOCKE IN 2000 NICHT GELAUFEN !!

Der „Spiegel“ publizierte kürzlich nach einer Vorabmeldung „Billigaktien für Metabox-Manager“ einen umfangreichen Artikel über das Unternehmen, mit dem der Anschein erweckt wurde, es würden höchst skandalträchtige Vorgänge aufgedeckt, die bei genauerem Hinsehen einfache Erklärungen fanden und sich als völlig rechtskonform erwiesen.

DER SPIEGEL HATTE BIS HEUTE KEINE EINZIGE SILBE; KEINE EINZIGE ZAHL RICHTIGZUSTELLEN !! WARUM WOHL ??

ALS VÖLLIG RECHTSKONFORM SIND DIE VORGÄNGE EBEN GERADE NOCH NICHT ERWIESEN !!

u21
Bin ja mal gespannt, was die "Gemeinschaft" auf bohrende
Journalistenfragen antworten wird.
Agierten diese Leute bisher unter Pusher-Pseudonymen im WO-
Board, so könnte bald die eine oder andere Tarnung auffliegen. Die "Spiegel-Leute" gehen sicherlich auch
"reißerisch" vor (ist heutzutage beinahe Pflicht), aber ich glaube nicht, daß sie sich vom Pusher-Club die Butter vom
Brot nehmen lassen.
Bin echt gespannt, wie das ausgeht.

Ich schätze die "Gemeinschaft" schießt sich selbst ins Knie.

MfG Schmadloff
@u21:

schon mal was davon gehoert, dass sich Technologiewerte in einer Rezession befinden (oder bist du volkswirtschaftlich vollkommen unbeschlagen). Es scheinen momentan ganz andere Läden Zahlungsprobleme zu haben (erinnere nur noch mal daran, dass vor kurzem Spekulationen aufkamen, dass Motorola Solvenzprobleme haben koennte). Ein Unternehmen, gegen das staatsanwaltlich ermittelt wird (ob zu recht oder nicht !) dürfte momentan unmoeglich Venture-Capital aquirieren.
Walter Burns

Konjunkturelle Schwächen dürften kaum der Grund dafür sein, dass MBX fortgesetzt Serienproduktionen in Aussicht stellt, ohne über ein serienreifes Produkt zu verfügen. Sie dürften noch weniger Grund dafür sein, dass die StA Ermittlungen aufnimmt.

Die Probleme bei MBX dürften mehr mit den sie einholenden Hirngespinsten zu tun haben als mit dem Zustand der Gesamtwirtschaft.
Manchmal kommt der halt dazu und demaskiert die Schaumschläger.

cu
@Walter Burns

Deine Einwände haben mit den von mir zuvor gemachten Anmerkungen zur Presseerklärung der Aktionärsvereinigung absolut nichts zu tun und sind im übrigen unrichtig.

Angeblich ist doch die finanzielle Zukunft der AG gesichert durch die Bereitstellung eines 40 Mio. Kreditrahmens der "Altaktionäre" über einen Institutionellen Investor namens GEM. Davon sollen erst 12 Mio lt. Metabox in Anspruch genommen sein. Oder stimmt auch das Alles nicht?

u21 Ihr werdet es bald erfahren.
Der Vollständigkeit halber noch 2 Reaktionen:


18Apr2001 GERMANY: Metabox gains as small investors offer extra cash.
FRANKFURT, April 18 (Reuters) - Shares in German set-top box maker Metabox gained 16 percent on Wednesday after a group of shareholders said it was ready to support the company with up to two million marks ($898,900) in new capital.
Metabox stock surged 16.13 percent to 1.80 euros by 1304 GMT, while the Neuer Markt all-share index was up 5.45 percent. The company is still trading 96 percent below its 45.80 euros all-time high of July last year.
Karl-Heinz Jaeger, a spokesman for Aktionaersgemeinschaft Metabox, told Reuters the group of 86 private investors was prepared to buy shares via a private placement at a price no lower than the current market level.
Jaeger said the investors, who already have a combined stake of five to six percent, would make the investment to support the company`s restructuring programme.
Metabox spokeswoman Aenne Schaper confirmed that the group had held talks with the management board, but said no decision had been taken yet on whether to carry out a capital increase.
The shareholder group said it believed in the company`s operative strength, despite an investigation of Metabox`s board by the Hanover state prosecutor concerning alleged share-price manipulation.
Last year, shares in Metabox came under pressure after the company reduced its sales forecast several times and after it halved already reported 1999 results.
The company said in March it would lay off about 30 percent of its personnel in order to concentrate on its core business, the production of set-top boxes.
(C) Reuters Limited 2001.

Quelle: REUTERS NEWS SERVICE
REUTERS NEWS SERVICE 18/04/2001







COMPANIES & FINANCE EUROPE: Shareholders back Metabox NEWS DIGEST
Financial Times; Apr 19, 2001
By BERTRAND BENOIT



Shareholders back Metabox

Shares in Metabox, a set-top box manufacturer, rose nearly 20 per cent yesterday when a group of small shareholders said they wanted to provide the company with additional capital to support its restructuring programme.

Yesterday`s show of support was unusual in a country where shareholder activists have reacted to the recent equity downturn by filing numerous civil and criminal complaints against affected businesses.

The 86 shareholders, who own more than 5 per cent of Metabox, said they were willing to raise their stake through a private placement at the current market price and would commit up to DM2m (Euros 1m, Dollars 890,000) of their own funds. Bertrand Benoit, Frankfurt

Copyright: The Financial Times Limited




Silberstuermer
@ u21, Kimba:

Meine Einwände bezogen sich auf die derzeitigen Chancen, dringend notwendiges Geld zu aquirieren. Was daran falsch ist, dürfte euer Geheimnis bleiben. Das MBX die Box nicht schnell genung fertig bekommen hat, steht momentan auf einem anderen Blatt. Aber lest euch doch einfach mal die Presseerklärung der Aktionärsgemeinschaft genau durch. Meiner Meinung sind die Formulierungen sehr gut gewählt und treffen exakt den Kern des Problems.
@Kimba, u21:

Der Auslöser für die staatsanwaltlichen Ermittlungen würde mich allerdings auch mal interessieren. Immerhin waren Kreise im Internet schon zwei Wochen vor den Hausdurchsuchungen darüber informiert. Entweder haben die Behörden Löcher oder die Ermittlungen wurden von "interessierten Kreisen" angeregt, die sich auch in unserem Milieu bewegen. Ich persönlich halte eher die zweite Variante für wahrscheinlich und frage euch beiden jetzt mal ganz direkt, welche Rolle ihr bei der ganzen Geschichte spielt.

PS: wenn sich die ANschuldigungen größtenteils als haltlos erweisen, kann das für gewisse Leute durchaus ein Nachspiel haben.
hallo,

mich würde mal interessieren, ob die mitglieder dieses vereins eigentlich alle schon vor dieser pm wussten, dass in ihrem namen mit dem mbx-management verhandlungen über mögliche kapitalspritzen stattgefunden haben ?

wenn nicht, sollte man dieses konstrukt umbenennen, da das wort aktionärsGEMEINSCHAFT wohl kaum noch haltbar wäre. :)


- sali. (der sich köstlich amüsiert und schwer betroffen über den niveauverfall ist, der selbst vor usern wie janphil nicht haltzumachen scheint :) )
@u21

Die Aussage:

........... durch die Bereitstellung eines 40 Mio. Kreditrahmens der "Altaktionäre" über einen Institutionellen Investor namens GEM.

finde ich äußerst interessant.

Eine derartige Transaktion zu unterstellen bedarf aber sicherlich einer knallharten Quelle, ansonsten wäre ich damit sehr behutsam.

Kannst Du diese Aussage etwas konkretisieren ?

Danke
Handelsblatt: Aktionäre bieten Metabox 1 Mio DM - Domeyer-Rücktritt gefordert

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Privataktionärsgemeinschaft will einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge dem Hersteller von Settop-Boxen Metabox AG "unter die Arme greifen". Die Gemeinschaft fordere allerdings den Rücktritt des Metabox-Chefs Stefan Domeyer auf der nächsten Hauptversammlung, berichtet die Finanzzeitung (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf den Sprecher der Aktionärsgemeinschaft Christian Stach.


Da habt ihr, was isr wolltet, verehrte Aktionärsgemeinschaft!


l.
Walter

Wovon sprichst Du eigentlich ?
"... Box nicht schnell genug fertig bekommen ..."

Boxen sollten ab August 2000 nach Israel ausgeliefert werden. Lt. MBX v. 01.12.00 sollen ab Mai 2001 100.000 Boxen an GB ausgeliefert werden.
Seit über einem Jahr wird der Eindruck erweckt, es gäbe eine serienreife Box. An diesem Eindruck dürftest auch Du Anteil haben.
Nun sag` mir doch mal bitte, wo bzw. in welchem Stadium sich diese serienreife Box nun befindet.

Wenn hier eine Täuschung des Publikums vorliegt (es geht nicht um Verzögerungen von ein paar Tagen), dann sollte das strafrechtl. Konsequenzen haben. Das finde ich auch.

Wäre ja noch schöner, wenn die User bei WO von Dir bedroht werden, weil sie Eindrücke von Unregelmässigkeiten zur Sprache bringen. Ich möchte Dich doch sehr bitten. Wenn es Aufklärungsbedarf gibt, dann doch wohl durch MBX. Im Raum stehen Umsätze in Höhe von DM 600 Mio für 2001 ... Gibt es eine Umsatzwarnung ?

Im übrigen hatte die BaWe Ermittlungen angesagt, die SdK hatte vor einiger Zeit bekannt gegeben, die StA eingeschaltet zu haben. Aus dem Board vom Herbst ist mir in Erinnerung, dass eine Vermögensverwaltung in HH Strafantrag stellte.
Das solltest Du alles sehr genau wissen - davon bin ich überzeugt.
Worum geht es Dir ?

cu
LESA


STELL DASS SOFORT KLAR!!!!!!!!!
KEINER FORDERT DOMEYERS RUECKTRITT!!!!!!!!
(beeile dich)
cu
DARC
@ darc

Was gibt´s da noch klarzustellen?

Habe den Thread durchgelesen, und festgestellt, daß bis auf 2-3 User niemand kritisch auf die Passage Domeyer/Vorstand reagiert hat.

Nun steht´s im Handelsblatt! Viel Spaß, daß wieder rückgängig zu machen!

Metabox ohne SD: Katastrophe!

Na, dann macht mal.

l.
Was denn "Domeyer Rücktritt" ????

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil !

....das Amt als VorstandsSPRECHER zur Disposition stellen...........
Das die Situation von MBX rosiger dargestellt wurde, als sie damals war, dürfte außer Frage stehen. Ob es sich dabei unternehmerische Niederlagen oder handfesten ANlagebetrug handelt, wird die Staatsanwaltschaft klar herausstellen. Trotzdem drängt sich hier der Verdacht auf, dass ihr etwas mehr wisst und tiefer involviert seid. Ich drohe hier persönlich überhaupt niemandem (im Gegensatz zu u21, der mir in Aussicht stellte, ihn demnächst persönlich kennen zu lernen). Und deshalb nochmal: wenn sich die Vorwürfe als haltlos erweisen, sollte meiner Meinung nach Metabox die Sache nicht auf sich beruhen lassen und Verleumdungsklagen geltend machen.

Habe schon lange vor der Veröffentlichung der staatsanwaltlichen Ermittlungen e-mails bekommen, deren Inhalt ich dann im Spiegel wiederfinden konnte. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen beruhen v.a. auf diesen Informationen (in denen meines Wissens Nennwert und Kurs von Aktien durcheinander gebracht wurden !).

Schon alles sehr seltsam. Und ich denke, wenn die ganze Geschichte für MBX kein Nachspiel hat, dann zumindest für die "andere Seite".
DARC

es geht NICHT um den Posten als CEO !
Es geht um die Aufgabe des SPRECHERS !!!
Walter

Es geht nicht darum, dass die Situation von MBX "rosiger" dargestellt wurde. Jedes Waschmittel stellt seine Weissmacher als die Super-Weissmacher hin. Das ertragen wir alle seit Jahren. Es geht auch nicht um Deinen E-Mail-Verkehr und was Du davon im Spiegel nachlesen konntest. Da solltest Du Deine E-Mail-Partner direkt befragen. Mir ist unklar, was das Board hierbei klären soll ??

Es geht hier um die Klärung der Frage, ob MBX mit einem Produkt, Verträgen und (eigenen) Ankündigungen beim Publikum - bewusst - einen Eindruck erzeugt hat, der nicht den Gegebenheiten entsprach. Diese Frage drängt inzwischen ans Licht. Nicht, weil sie User hier ans Licht befördern (das vielleicht auch), sondern zuallererst, weil MBX sich hierzu mehr oder weniger nicht verhält.

Ich gehe daher davon aus, dass es die serienreife Box nicht gibt, was die Erfüllung der Verträge, so es sie gibt, verunmöglicht.

In der Vergangenheit vermitteltest Du gern den Eindruck profunder Kenntnisse. Daher noch einmal meine Frage:
Läuft die Serien-Fertigung? Gibt es eine serienreife Box? Oder gilt das Projekt längst als unrealisierbar ?
Befinden wir uns bereits im Abgesang ?


Wenn Du es nicht weisst, wird Dir keiner gram sein. Dann wird Deine Zuversicht wohl andere, nicht erkennbare Gründe haben ...

cu
@Lesa

man sollte jetzt mal gegen das handelblatt vorgehen, da hier wieder einmal auf unverschämte Weise eine Falschaussage gedruckt wurde. Ich denke mit solchen Aktionen könnte man Zeichen setzen und vielleicht in Zukunft vermeiden, das solche Schmierblätter so einen Mist schreiben.

Gruß Bulliwulli, der sich mal wieder maßlos über die deutsche Schmierenpresse ärgert.
Das sind Insiderkenntnisse, die ich euch mit Sicherheit nicht preisgeben würde, da ich sicherlich konkrete strafrechtliche Konsequenzen befürchten müsste.

Nur soviel: natürlich laufen die Projekte (selbst Internordic) immer noch und von den Fähigkeiten der Box konnte man sich ja auf der Cebit und der Anga überzeugen.
Walter,

meine Frage zielte auf die Serienreife.
Ich wiederhole: Der Eindruck der Serienreife wurde bereits angesichts des Auslieferungsdatums ab August 2000, also vor April 2000 erweckt. Handelt es sich um Insiderwissen, coram publico zu erklären, dass die Box nicht serienreif bzw. doch serienreif ist?
Sorry, vermag Deine Argumentation nicht nachzuvollziehen.

cu
@Kimba:

ich muss dir überhaupt nichts erklären. Du bist erst mal an der Reihe zu erklären, wie weit und auf welche Art und Weise deiner Meinung nach eine Serienreife vorgegaukelt wurde. In diesem Zusammenhang sollte auch noch einmal die Aussage Domeyers zitiert werden, daß sich die Box seit letztem Sommer grundsätzlich verändert hat. Aber warum streiten, es wird sicherlich demnächst geklärt werden. Ich gehe weiter davon aus, dass die Fakten niemals für Sanktionsmaßnahmen gegen Metabox ausreichen werden.
Walter

Stimmt. Die kursrelevanten Daten muss MBX mitteilen (nicht Du).
Dass Du Infos über "Serienreife oder nicht" für nicht kursrelevant halten könntest, wundert mich aber doch.
Wenn keine Serienreife "vorgegaukelt" wurde, wieso kann MBX dann definitive Auslieferungstermine benennen?

cu
Ist halt die Frage, wie definitiv diese Aussagen waren. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wurden diese Angaben (z.B bezüglich Israel) in den ad hocs nicht explizit gemacht. Berücksichtigen sollte man auch die Tatsache, daß Metabox mit ihren Konsortialpartner Netzwerkbeziehungen unterhält. Da ist vieles im Fluss !
Walter

Ich möchte die Verlautbarungen hier nicht wiederholen.

Du bist ein exzellenter Kenner und weisst, dass es ein Geflecht gibt von Ankündigungen über Verträge und Auslieferungen (nach Israel zum Beispiel ab August 2000 - bereits im April 2000 verkündet).
Was soll daran unklar sein? Noch Mitte September teilte MBX wiederholt mit, alles sei im Plan. Verzögerungen wurden dem Publikum nicht mitgeteilt. Es gab m.W. keine Adhoc, in der vor dem 28.09.00 etwas Angekündigtes korrigiert wurde.

Und Du meinst ernsthaft, das Publikum sei nicht verladen worden oder die Regeln dieses Landes liessen es zu, mit Anlegern so umzuspringen ? Wenn es sich so verhielte, würde ich es Dir nicht abnehmen ...

cu
Zwei Menschen, zwei Meinungen. Ich ziehe durchaus in Betracht, dass ich mich irre (da ich natürlich auch keine Einsicht in Vertragsunterlagen habe). Wenn ich mir euer hetzendes Gesülze die letzten Wochen anhöre, stelle ich mir die Frage, ob auch ihr die Möglichkeit eines Scheiterns überhaupt in euer Kalkül einbezogen habt ?

Was hat eigentlich Infomatec für Sanktionen bekommen (ich meine nicht die strafrechtliche Schritte gegen einige ehemalige Manager, die sich persönlich bereichert haben) ? Dort wurden Verträge vorgegaukelt, die so gar nicht bestanden ... Die von Metabox kommunizierten Verträge existieren aber in der beschriebenen Form.
Walter

Die Pro- & Contra-Abwägungen habe ich vorgenommen.
Bin auch sicher, dass andere, also Medien, Schutzvereine, RAe, BaWe, StA und wer da noch befasst sein mag, es ebenfalls taten, bevor sie sich aus dem Fenster lehnten. Davon darf man getrost ausgehen.

Wo soll denn der Irrtum liegen?
Ich schenke Dir die Verträge, die es geben mag und vielleicht terminliche & sonstige Änderungs-Konditionierungen erfahren haben mögen. Schenke Dir die Boxen, die immer wieder nachentwickelt oder nachgebessert wurden und deren Serienfertigung sich immer wieder verschob.
(Ich bestreite zwar, dass es so sein kann, weil Gegebenheiten dagegen sprechen.) Aber selbst wenn es so wäre, warum informierte MBX das Publikum nicht über diese kursrelevanten Neu-Konditionierungen, Abänderungen & Nachbesserungen / Nachentwicklungen.
Ist doch alles adhoc-pflichtig. Z.B. sagt Asher Fogel im Spiegel etwas, das mit MBX-Verlautbarungen nicht vereinbar ist. Das Publikum erhält keine Erklärung ...

Alleine schon das Desaster mit der Umsatz-Prognose 2000, das sich 2001 wieder abzeichnet. Alle wissen es. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern. Aber MBX meldet es nicht.
MBX lässt wenig Platz für zwei Meinungen, die ich sonst sehr respektiere und immer verteidigen würde.
Du sollst Deine Meinung auch haben. Möchte sie halt gern nachvollziehen.
Dass es eine serienreife Box oder lfde. Serienfertigung gibt, bestätigte bisher keiner.

cu
Tja, dann gibt es wohl derzeit auch keine serienfertige Box und keine laufende Großserienfertigung !
Den vorl. Infos & dem Kurs nach zu urteilen ... offensichtlich nicht !
@Walter Burns
die Aussage "Ich ziehe durchaus in Betracht, dass ich mich irre" finde ich sehr gut.
Das zeigt nämlich, dass man zwischen Tatsachen und Vermutungen unterscheiden und sein Wissen realistisch einschätzen kann.

Ob es neben einigen Schönheitsfehlern (jaaa ich weiß, etwas verharmlosend ;)) in den offiziellen Verlautbarungen von Met@box wirklich grobe Fahrlässigkeiten oder Betrug gab, dürfte ohne genau Kenntnisse der wirklichen Abläufe und Verträge kaum zu beweisen sein. Etwas mehr Vorsicht stünde den Kritiker jedenfalls auch nicht schlecht zu Gesicht.

Vielleicht wissen sie ja wirklich viel mehr und ich bin der uneinsichtige Idiot aber:
Seit wann steht eigentlich MBX negativ im Rampenlicht?
Trotzdem soll Met@box munter weiter betrogen haben?
Möglich ist alles, aber blauäugig und rechtlich uninformiert ist der Laden wohl schon lange nicht mehr.

ciao ZO
ZimtOchse

Übrigens, Du hast nicht unrecht.
Es gibt auch eine Logik im Irregulären und das Prinzip des Vertuschens.
Aber seit Sherlock Holmes wissen wir, dass Täter Spuren hinterlassen. Alles eine Frage der Stärke der Lupe.
Einige halten noch eines der Kaleidoskope in der Hand, die MBX einst verteilte.
ZimtOchse, ruhig mal weglegen. Du verfügst - wie jeder andere hier - über alle Voraussetzungen, mit einer Lupe umzugehen.

Stimmt schon, die "Schönheitsfehler" sind etwas "verharmlosend".
Das wird aber allemal ausgeglichen, indem Kritiker als "sülzende Hetzer" hingestellt werden.

C`est la vie.
Aber, es gilt auch: A la longue ist das Leben gerecht ...

cu
Das Problem liegt darin, daß verschiedene Leute durch die gleiche Lupe gucken und unterschiedliche Sachen sehen (was vollkommen normal ist !). Allerdings: die Tatsache, dass verschiedene Leute unterschiedliche Schlüsse ziehen, sollte mir als Vertreter der Anklage doch zu denken geben, dass vielleicht nicht alles so eindeutig ist, wie man es gerne sehen möchte.
Walter

Meine Lupe ist auf eine Reihe von Events focussiert. Wer durchschaut, kommt zu denselben oder ähnlichen Fragen.

Entweder startet oder läuft die Serienproduktion oder sie tut es nicht.
Was soll man Deiner Meinung nach noch sehen können ... ?

.... es sei denn, man wählt das MBX-Kaleidoskop ... darin erkennt man dann den Weltmarktführer ... ;)

cu
Du verstehst mich anscheinend nicht, weil du es nicht willst. Ist auch unwichtig, das letzte Wort werden andere haben !

Wer hat denn deiner Meinung nach derzeit die beste Settop-Box ? Glaube nicht, dass Metabox sich hinter der Konkurrenz verstecken muss.
Walter

Den Verlautbarungen zufolge verfügt MBX seit über einem Jahr über eine Phoenix-Box, die z.B. den Israelis 500.000 mal mit Fixorder verkauft worden sein soll. Auslieferung ab August 2000 ...
Es soll Verzögerungen gegeben haben .... Gut, das erkennt jeder .... Und weiter ... ?
Wo steht der Kurs in Erwartung der gigantischen DM 600 Mio Umsatz ? Bei weniger als 2 Euro.
Ist nur ein Beispiel ...

ICS, JoeCard, Interzart, Trickfilme, Südafrika, WorldSat, Inter-Nordic incl. Island, Polen usw. sind weitere Beispiele.

Ich kenne keinen Boxen-Bericht, der nicht Einschränkungen bei den Funktionen gemacht haben würde.
Kann es eine Serienproduktion geben? Wird es Abnehmer geben? Wird es eine betriebl. Organisation geben können, die DM 600 Mio Umsatz oder einen Teil davon zu managen in der Lage ist ? Ohne Kaleidoskop ....
Der Kurs beantwortet Dir jede Frage.

cu
@Kimba
es gibt kein Naturgesetz namens "Gerechtigkeit".
Manchmal gibt es Gerechtigkeit, manchmal nicht.

Wir haben in Deutschland allerdings das Glück eines ziemlich funktionierenden Rechtsstaates. :)

ciao ZO
@lesa

Lesa, wer ist denn nun der Sprecher der Aktionärsgemeinschaft?

Im Handelsblatt ist es Christian Stach (OliverH.)

In der WELT ist es Karl-Heinz Jäger

"Jäger sagte, die Aktionärsgemeinschaft habe bereits mit dem Metabox-Vorstand gesprochen, der das Vorhaben begrüßt habe."

Wer ist nun der echte Sprecher ? - oder habt ihr neben dem Schreiberling janphil noch weitere 83 Sprecher auf Lager?

Wäre nett von dir mich aufzuklären wer von euch das Geschriebene zu vertreten hat.

gruß u21 vielleicht kannst du mir auch Auskunft geben wer von euch die Metabox Kunden namentlich kennt und die Recherche der behaupteten Werthaltigkeit der Verträge bei ihnen durchführte?
Dank an lesa
und die anderen User hier

Best Thread of all:)

Gruß Vish
@Kimba:

zeige mir die Presseerklärungen/ad hocs, aus denen hervor geht, daß MBX seit über einem Jahr (also mind. April 2000) eine serienfertige Phoenix hat. Ein Abschluss einer fixed order setzt meiner Meinung nach nicht voraus, dass die Box zum betreffenden Zeitpunkt bereits fertig gestellt ist.

@tali (Freund der Smileys):

wenn du meinen Worten aufmerksam gefolgt wärst, wäre dir sicher nicht entgangen , dass derzeit noch keine Großserienfertigung läuft. ALso, was soll die Frage ?
ConSors eMailService

--------------------------------------------------------------------------------

Die Experten vom Frankfurter Tagesdienst raten den Anlegern, ihre Finger von der Metabox-Aktie zu lassen.

Die innige Verbundenheit einiger Börsianer mit ihrer „Lieblingsaktie“ nehme bei Metabox derzeit groteske Formen an. Um Metabox unter die Arme zu greifen, habe sich eine Gemeinschaft von Privatanlegern zusammengeschlossen. Mit der Zusage einer Finanzspritze über 1 Mio. DM würden diese jedoch die Rücktrittsforderung von Vorstandschef Stefan Domeyer verbinden.

Bisher sei Metabox durch die Bekanntgabe milliardenschwerer Großaufträge aufgefallen, ohne jemals Taten folgen zu lassen. Endgültig sei der Aktienkurs in sich zusammengefallen, als sich das Management schließlich zur Rücknahme der vormals völlig aufgeblähten Umsatz- und Ertragsprognosen veranlasst gesehen habe. Inzwischen ermittle die Staatsanwaltschaft wegen Verdachts auf Kursmanipulation und Insiderhandel.

Ein Sprecher der Aktionärsgruppe mache jedoch vorrangig den „Skandaleifer der Medien“ für den schlechten Ruf verantwortlich und bescheinige - noch immer völlig unbeeindruckt von den bisherigen Vorkommnissen -,dass Metabox „technologisch führend“ sei. Deshalb sollten Anleger den Rat der Experten ernst nehmen und sich von Metabox fernhalten.

Analyst: Frankfurter Tagesdienst
WKN der Aktie: 692120
KGV 02e: k.A.
Besprechungskurs: 1,80 Euro
Kursziel: k.A.
Rating des Analysten: Finger weglassen
Was ist denn das für eine Argumentation ? Weil Oliver H. behauptet, Metabox wäre technologisch führend (was so abwegig momentan nun wirklich nicht ist), solle man die Finger von Metabox lassen. Hä ? :)
Was man von Analysten und Experten zu erwarten hat, weiß man ja bereits.
Sie halten es nicht mal für nötig, die Presseerklärung in Original zu lesen, sondern haben nur das Handelsblatt nachgekaut. (Rücktrittsforderung an Domeyer)
Also mal wieder " eigene Analyse - Fehlanzeige"
@ Walter Burns
Gerade die bisherigen Vorkommnisse (Entwicklung der funktionierenden Phönix sowie Vorstellung derselben auf dem Markt) zeigen, das MBX technologisch führend sind.
Nun ja " Anal-isten (Tschuldigung wenn sich jemand persönlich angesprochen fühlt)
lesa,

woher nimmst du deine sicherheit, dass hier wieder nur abgeschrieben wurde?
vielleicht haben diese herren die "pm" auch ganz alleine so verstanden.
zu einer information gehören zwei seiten, der sender und der empfänger.
die verantwortung für eine "falsche" darstellung immer wieder nur beim empfänger zu suchen, ist ziemlich einfach und auch nicht berechtigt.
vielleicht könnt ihr euch auch mit dem gedanken auseinandersetzen, dass ihr mit eurer "pm" mit zu dem schiefen bild von mbx in der öffentlichkeit beigetragen bzw. dieses bild bestärkt habt.
wieder einmal wird die firma und h. dohmeyer in die defensive gedrängt auch durch euer zutun.
ich würde mir ein wenig mehr selbstkritik wünschen.
die leute, die diese geschichte auf eigene faust durchgezogen haben sollten dazu stehen auch insofern, dass sie sich vielleicht auch ein wenig zu den aufkommenden missverständnissen bekennen.


mfg
zelig
Wieso benutzt Consors im Zusammenhang mit MBX das Wort "Grotesk" ?
wieso issn hier alles so ruhig geworden? wird an der nachsten pressemitteilung gearbeitet? duerfen die dann alle vorher korrektur lesen? ich koennt ja helfen, aber ihr lasst mich ja nicht. :laugh:

phelps
@KarlF
>Wieso benutzt Consors im Zusammenhang mit MBX das Wort "Grotesk" ?


Weil es das ist. Ein Pennystockzock, dem die Lemminge noch ihr letztes Geld hintragen wollen. Ein Lahmarsch als CEO. Kein Produkt, kein Vertrieb, keine Kunden... langsamer Tod.
Metabox stirbt.
Allen in diese Furzbude investierten ein besinnliches Wochenende. Euer Investment verfault schleichend.
By, by, buy...
@lesa

Ist es sooo schwer mir meine Fragen zu beantworten?

u21 hast vielleicht DU den IQ einer Schmeißfliege?
u21

Ich finde DU bist der, der sich am wenigsten über
unbeantwortete Fragen beschweren sollte! Ich habe
dir mindestens DREI Fragen gestellt, die du nicht
beantwortet hast! Ich verweise hier z.B. auf den
Pusherbande-Thread. Da bleibst du mir noch eine Menge
Antworten schuldig.

Vielleicht magst du mir bei Gelegenheit auch diese
Frage erklären? Wieso hast du sie gestellt?

"u21 hast vielleicht DU den IQ einer Schmeißfliege?"

Kann mir da echt keinen Reim drauf machen! DU sitzt
doch an der Quelle über diese Infos! Aber wenn DU ihn
hast, dann gib ihn doch bitte zurück, die Arme sucht
ihn bestimmt schon ;)

Delaquente, immer noch auf deine Antworten wartend!
Ich habe mir den ganzen Thread einmal durchgelesen *kopfschüttel*

Wer seid ihr denn, dass ihr glaubt mit eurer Mio. - die vermutlich noch nicht mal sicher ist - und euren 5% Aktien, so eine Lippe zu riskieren?

Noch bestimmt die Mehrheit der 100% was in der Firma passiert. Und dazu gehört ihr ganz sicher nicht!

Manche scheinen noch nicht mal verstanden zu haben, was in der Erklärung steht (siehe CEO und Vorstandsprecher), stimmen trotzdem zu und wollen sogar Konzepte erarbeiten! Leute, dass ist keine Spielwiese für Möchtegern-Manager!

Es ist auch besonders seriös, wenn die Aktionärsgemeinschaft fragliche Punkte vorweg nimmt, bevor Ermittlungsergebnisse vorliegen! Dies grenzt ja schon an die Vortäuschung von Insiderwissen! Seid froh, wenn man euch keine Manipulationsvorwürfe macht!

Es zeugt auch von Sachverstand, wenn die gleiche Gemeinschaft im Zusammenhang mit Börsengeschäften vom "Rechtsgrundsatz der Unschuldsvermutung" spricht!

Ihr habt nichts, aber auch gar nichts verstanden und bekennt euch auch noch öffentlich dazu! Na ja, die AG ist halt der Spiegel des Aktionärsverstandes!


Der Frankfurter Tagesdienst hat verstanden, wie weltfremd eure Sicht ist und rät daher anderen ab!

Leute, macht euch nicht lächerlich mit eurer merkwürdigen Gemeinschaft! Verkauft lieber, solange ihr noch was dafür bekommt, statt euch völlig verblendet und verbohrt an Dinge zu hängen, von denen ihr anscheinend nichts versteht!


Interesant ist auch Domeyers Aussage im Hinblick auf die Dividendenzahlung bei der er den Aktionären "eine angemessene Variante, eventuell in Form von Kapitalmaßnahmen", in Aussicht stellt wenn das Unternehmen positive Ergebnisse erwirtschaftet!

Wo gibt es denn sowas? Kapitalmaßnahmen statt Dividende?

Wie soll dass aussehen? Man bekommt keine Dividende und darf zur Belohnung neue Aktien zum Marktpreis kaufen? Und das im Falle positiver Ergebnisse, also der Realisierung der Großaufträge?

Ich muß schon sagen, die Attraktivität von MBX steigt von Tag zu Tag!
@manni2

gut gesprochen! Den 5% kann nur noch ein Arzt helfen!


@Delaquente

1. wurdest du nichts gefragt und 2. kannst du die Antwort
in besagten Pusherbande-Thread nachlesen :-))


u21 der heute den strahlenden Sonnenschein genießt...
@ manni:

Bei der Aktionärsgemeinschaft handelt es sich um eine Interessengemeinschaft von Met@box Aktionären. Es geht hierbei darum, die Interessen der Privatinvestoren zu vertreten.
Eine Aufgabe, die eigentlich von firmenübergeodneten Aktionärsvertretungen wahrgenommen werden sollt. Schaut man sich aber die Pressemitteilungen der Vertreter z.B. des SDKs an (war da nicht gestern wieder ein statement?) kann man nur sagen, dass man sich als Met@box Aktionär durchaus nicht vertreten fühlt.
Leider hat sich der SDK, nicht nur in Bezug auf MBX, in den letzten Monaten primär ducrh die Kriminalisierung von Unternehmen und Managern ohne dass dafür Beweise vorlagen, durch den Aufruf zu Sammelklagen mit zweifelhaften Erfolgschancen und durch unhaltbare und undifferenzieret Vorwürfe (ein Beispiel: der SDK "errechnete"z.B., dass MBX 2000 einen Usatz von > 1 Mrd. DM hätte machen müssen) hervorgetan.

Ich fühle mich durch diese Organisiation ncht vertreten !

Und viele andere tun es auch nicht.

5% mag vielleicht nicht viel sein - es verschafft einen dennoch eine gewichtigere Stimme. Und zwar sowohl dem Unternehmen gegenüber, als auch gegenüber Medien und Öffentlichkeit.
Eine Aktie ist eben nicht nur ein Papier, dass man kauft und verkauft, sondern Aktien sind primär Unternehmensanteile. Das beinhaltet Rechte, aber auch Verantwortung für den Aktionär.

Den meisten Aktionären, die sich in der Aktionärsgemeinschaft assoziiert haben geht es nicht um den gegenwärtigen Kurs ihrer Aktien, sondern um das Unternehmen und seine Zukunft. Hier wird der Versuch unternommen konstruktiv mitzuwirken.

Zu den Geld, dass für eine weitere Kapitalrunde in Aussicht gestellt wurde - nun - die genannten Beträge sind durchaus "gesichert". Es können aber auch mehr werden - da der Betrag bisher nur durch eine kleine Anzahl an Privatinvestoren prinzipiell in Aussicht gestellt wurde.

Die Anzahl der Aktionäre, de sich der Aktionärsgemeinschaft assoziieren hat sich seit mitte letzter Woche fast verdoppelt. Es gab sehr viel Zuspruch - schon alleine das zeigt, dass die Aktionärsgemeinschaft offensichtlich vielen "aus der Seele spricht".
@ Oliver H.

Absolut korrekt Dein Beitrag. Ich bin nur der Meinung einige hier haben nicht begriffen und werden es auch nicht begreifen, welchen Zweck die AG verfolgt. Hier geht es bestimmt nicht darum, den Kurs kurzfristig zu pushen, hier geht es auch nicht um den Zock! Nein hier sind Aktionäre, die sich hinter die Firma stellen und bereit sind, weiteres Kapital in die Firma zu investieren. Also bitte schön was soll daran falsch sein. Ich hoffe nur, daß die ganzen u21, manni`s und wie sie alle heißen nicht später angekrochen kommen und auf den fahrenden Zug aufspringe - aber das kann man leider nicht ausschließen. Und wer hat überhaupt das Gerücht in die Welt gesetzt, die AG spreche für alle Aktionäre? Das ist ja wohl der Gipfel. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Einfach mal die Presseerklärung lesen.

Also bleib am Ball Oliver , das ist schon OK.

Gruß Helv
@Oliver H.

Die Meinung vom SDK paßt euch doch nur deswegen nicht, weil er nicht pro MBX ist - was in Anbetracht der großspurigen Verkündungen von Domeyer kaum verwunderlich ist!

Sei doch mal ehrlich! Den SDK hälts du doch für einen Verein von Kleingeistern, der die "geniale Geschäftsidee" und Domeyers Qualitäten noch nicht verstanden hat!

Komm man auf den Teppich! Der Kurs ist weder wegen der Medienberichte, noch wegen dem SDK noch wegen der SA gefallen, sondern auschließlich wegen der nicht erfüllten Ankündigungen!

Du verstehst dich doch als Investor und Mitunternehmer und bist Altaktionär, nicht wahr?

Dann hast du im letzten Jahr schon 20 mal soviel Kapital gehabt, wie heute!

Als cleverer Investor hättest du verkauft und die ganze Kohle zu niedrigeren Kursen wieder investiert - damit hättest du dir und im Prinzip auch MBX geholfen!

Was ihr jetzt vorhabt ist Kohle verbrennen, weil ihr euch in MBX - besser in eure Vorstellung von MBX, in eine Idee - verliebt habt! Sehr gefährlich!

Wartet doch ab, was bei den Ermittlungen rauskommt. Wenn alles in Ordnung ist und MBX mal mit der Wahrheit bzw. Fakten kommt, kann man immer noch investieren!

Schau dir doch mal die Verkündungen und die Ralität an, dann verstehst du evtl. wie vertrauenserweckend MBX z.Zt. ist! Mach mal die Augen auf!
u21

Bitte bleib sachlich. Du hast auf KEINE meiner
Fragen geantwortet. Und da ich grundsätzlich für
ausgleichende Fairness bin können wir uns ja in
Zukunft beide an den Grundsatz halten, nicht zu
antworten, wenn wir nicht gefragt sind. Zumindest
in Postings, die einen von als Urheber haben.

Jetzt frage ich dich: WO sind die Antworten aus
dem Pusherbande Thread? Du hast nach meinen
Fragen NUR Aktienwatcher und euro.de geantwortet.

Wenn du nun wiederholt behaupten solltest, du
hättest auf meine Fragen geantwortet habe ich
keine Scheu, diesen Thread wieder nach oben zu
holen und die entsprechenden Passagen zu markieren.

Also, ich warte. Gruß, Delaquente

PS: Und lass dich bitte nicht wieder von der Pfeife
JuliusBär vertreten. Wundert mich sogar, dass du dich
im besagten Thread nicht gegen sein Statement gewehrt hast,
bzw. dagegen, dass er für dich spricht. Hier gilt doch immer
noch [Zitat: 1. wurdest du nichts gefragt ...] ;)
@ manni: Im gegtensatz zu DIR gebe ich keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung.

Der SDK hat 2 Wochen nachdem die Staatsanwaltschaft begonnen hat zu ermitteln Anzeige wegen den selben punkten eingereicht.

Der SDK hat dazu eine Pressemeldung abgegeben in der er schlichtweg falsch behauptungen verbreitet hat.

Der SDK, bzw. ein Sprecher, hat erst gestern verlauten lassen, dass er der Meinung ist, dass MBX von NM verschwinden soll - und das obwohl ein Ergebnis der staatsanwältlichen Ermittlungen nicht vorliegt. Dies ist eine absolute Vorverurteilung ohne Basis.

Der SDK hat sich in den letzten Wochen primär durch Kriminalisierung von Unternehmen und Managern am NM hervorgetan - eine Tatsache, die sogar der Financial times auffällt - und zwar nicht nur bei MBX.

Es ist die Aufgabe des SDK Kleinaktionäre zu schützen - nicht einem Unternehmen zu schaden. Mir ist nicht bekannt, dass der SDK bereits im letzten Jahr gewarnt hätte.
Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass die Diskussionen um MBX zu einem neuen Ergebnis führen können, da sich der faktische Status des Unternehmens nicht geändert hat in den letzten Wochen. Die Aktion der Aktionärsgemeinschaft wird bei worst case Betrachtung ein Tropfen auf dem sehr sehr heißen Stein sein oder, wenn MBX die avisierten Umsätze macht, die Basis von interessanten Gewinnen der Mitglieder.
Letztendlich wird auch alles egal sein, was hier gestritten wird, da die Aufträge und deren ordnungsgemäße Abwicklung bis hin zum Erhalt des Geldes wichtig sind. Hier sind sicher wiederum Verzögerungen aufgetreten.

Meiner Meinung nach bringen die ganzen Diskussionen um MBX als einzigen Effekt derzeit nur Zugriffe bei WO - ist doch auch ganz nett ;)
@Oliver H.

Du gibst also keine Kauf-/Verkaufempfehlung?

Wie soll man denn dass in die Aufträge ausgesprochene Vertrauen und die Bereitschaft Gelder bereit zu stellen verstehen?

Die Aktionärsgemeinschaft soll doch eindeutig Außenwirkung haben, ansonsten könntet ihr euch doch jegliche Presseerklärung und Boardbeitr