DAX+0,28 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+0,35 %

Adcon-Gateway A840 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie immer muß man hierfür etwas weiter ausholen. Was wird kommen? Laßt Euch überraschen. :)
Stelone
Super Nachricht vor allem für lokale Mobilfunk- Einrichtungen, in unserem Unternehmen besitzen wir auch solch ein lokales Mbilfunksystem , aber die Qualität ist miserabel.
Die Teile sind nur am rauschen, man versteht kein Wort. Vielleicht wird es mit Adcons Systemlösungen besser.
Wie fügt man hier ein Bild ?
>img src ="addresse"> klappt`s nicht.
bitte erkläre mir was das rauschen in eurer mobilfunkanlage, marke xy, mit dem zukünftigen kurs meiner adcon-anteile zu tun hat???
Bild einfügen mit:
(img)webadresse-des-bildes(/img)

statt runden Klammern ( ) bitte eckige Klammern benutzen [ ]

Grüsse,
KingsGambit
@nudelsieb
Ich kann dir nur sagen, das unsere lokale Mobilfunkanlage Schrott ist.
Ich bin bei einem großen Stahl-Unternehmen beschäftigt.
Und dort spielt die Kommunikation zwischen den Beschäftigten eine große Rolle,“ Führungspersonen Anlagebediener, u.s.w.
Bei uns arbeiten wir nicht mit einem normalen Handybetreiber, D2, D1, sondern wir haben ein lokales Netz.
Wenn ich die Nachricht von Adcon richtig interpretiere, kann man mit deren neuen System auch Anlagen aus der Ferne ein und aus schalten. Oder Telemetriedaten abrufen, für ein Industrie Unternehmen nicht uninterrasant, da keine laufenden Mobilfunkkosten anfallen.
Hoffe ich sehe das nicht falsch, vor allem Adcon und Handys.

@KingsGambit
Danke für die Information.
Eine weitere Information zu dem Einfügen von Bildern:
das funktioniert logischerweise nicht mit Bildern, welche auf der eigenen festplatte (z.B. c:eigene dateien) stehen, sondern nur mit Bildern welche im Internet publiziert sind (also eine Internetadresse haben).
Dein Bild ist für niemanden (ausser dir selbst) sichtbar, da ja sonst niemand zugriff auf deine Festplatte hat....

grüsse,
KingsGambit
Interessant bezüglich des Gateways ist, dass man auch gleich W-Lan und Bluetooth vorgesehen hat.
Trotz `Rednose` wird man sich also nicht vor Bluetooth verschliessen, im Gegenteil: der Gateway könnte ja z.B. auch einmal eine Art Verbindungsglied zwischen Bluetooth und `Rednose` werden. Der Gateway könnte eine Art `Konverter` zwischen den einzelnen Uebertragungsarten werden. Es wird interessant sein zu erfahren, ob der Gateway zwischen allen Uebertragungstechniken konvertieren kann, das wäre schon ein echtes technisches Highlight. Vielleicht werden wir ADCON ja zukünftig auf der CEBIT antreffen ?
Falls jemand an der HV teilnimmt: mich würde brennend interessieren, ob man z.B. zwischen `Rednose`, `Bluetooth` , W-Lan etc. dank des Gateways eine Verbindung bzw. Konvertierung vornehmen wird können ?
(Z.B. könnte der Gateway Daten sammeln (Bluetooth oder Rednose) und anschliessend als ganzes Paket per W-Lan weiterschicken. Oder z.B. könnte der Gateway Bluetooth-Signale sammeln und anschliessend per Rednose (mit grösserer Reichweite) weiterschicken )

Interessant bezüglich der Bluetooth-Einbindung ist: Wird man hier Technik zukaufen, oder wird man von STS Entwickeln lassen ? Laut STS-Homepage hat man bei STS ja bereits an Bluetooh gearbeitet, inwieweit die Entwicklung abgeschlossen ist oder bereits zur Verfgung steht weiss ich nicht. Eigentlich sah es ja so aus, als ob man sich nicht in Bluetooth engagieren möchte. Der Gateway könnte jetzt aber auch eine Chance für die Bluetooth Technik von STS darstellen.

Bisher habe ich keine Ahnung, in welcher Richtung man den Gateway einsetzen wird. Haushaltsautomatisierung oder ein Einsatz in Büro`s z.B. ?

Der Gateway könnte auch als Verbindungsglied zwischen bestehenden Anwendungen (z.B. Hochwasserübwerwachung mit GSM) und ADCON anwendungen genutzt werden. Hier könnte man Kunden gewinnen, welche bisher auf eine andere Uebertragungstechnik gesetzt haben, ohne dass diese ihr bestehendes Messnetz aufgeben müssen.

Grüsse,
KingsGambit
bin weiter zuversichtlich

01.06.2001
Adcon Telemetry kaufen
Erste Bank


Die Analysten von der Erste Bank stufen die Aktien der Adcon Telemetry AG (WKN 922220) auf „kaufen“ ein.

Im Rahmen der Erwartungen würden die von Adcon diese Woche veröffentlichten Geschäftszahlen für das erste Quartal 2001 leigen. Der Umsatz verzeichne ein Plus von 70% auf EUR 2,29 Mio. gegenüber der Vorjahresperiode, wobei sich das EBIT um 17% auf EUR –0,75 Mio. verbessere (Q1/00: EUR –0,9 Mio.).

Das Ergebnis sei von gestiegenen Firmenwertabschreibungen bedingt durch den STS-Erwerb (von EUR 0,17 Mio. in Q1/00 auf EUR 0,53 Mio. in Q1/01) sowie der Aktivierung von Vorteilen aus Verlustvorträgen (EUR +0,68 Mio.) geprägt gewesen. Wenngleich der Umsatz im ersten Quartal nur 10 bis 12% des Gesamtjahres repräsentiere, betrachte man die dynamische Entwicklung als sehr positiv.

Aufgrund des Auftragüberhanges (+232% gegenüber 2000) sowie diverser Kooperationen erwarte man im dritten und viertel Quartal eine ebensolche Entwicklung. Erwähnenswert sei darüber hinaus die Verbesserung der Brutto-Marge von 59,4% im Gesamtjahr 2000 auf 64,3% im ersten Quartal 2001. Für das Gesamtjahr erwarte die Erste Bank eine Brutto-Marge von durchschnittlich 61%.

Im Quartalsbericht berichte das Unternehmen erstmals über die Entwicklung des RedNose-Chip, der bereits im vierten Quartal 2001 Aufträge generieren könne. Wenngleich es ungewiss sei, ob der Chip zu einem Industriestandard werde und man diesen in den Prognosen noch nicht berücksichtigt habe, sei man bei den österreichischen Analysten zuversichtlich, dass die Adcon-Aktie durch erfolgreiche Technologieentwicklungen weiteres Aufwärtspotenzial habe. Die derzeitige Entwicklung stehe in Einklang mit der Jahresprognose für den Umsatz von EUR 21,95 Mio. sowie für den Gewinn je Aktie mit EUR 0,2. Daher stufe man die Aktie des am Neuen Markt gelisteten Unternehmens auf „kaufen“.


quelle: aktiencheck.de

nagos
@nagos
Eigentlich ist die Meldung schon ein alter Hut u. steht auch in den anderen Threads. Der 01.06, ist wohl auch ein gesetztes Datum von Dir selbst. Na gut. Was soll`s.
@KingsGambit
Ich bin mir ,,sehr sicher`` das ich nicht wenige Fragen von Dir beantworten kann, mit dem was Du in nächster Zeit lesen wirst.
@Alle
Der A840 u. seine Folgeprodukte zielen einmal mehr zur Gesamtstrategie des Unternehmen`s, das da heißt ,,Marktführerschaft`` im Telemetrie Sektor. Da wir alle wissen, das das ganze sich noch in den Kinderschuhen bewegt, ist es von anfangan wichtig eine Führungsposition einzunehmen, bevor die Masse den ,,Trend`` erspäht u. der Zug schon weit am laufen ist. Wie wir aus einigen Analysen ersehen können, fällt es den Analysten schwer, Adcon einer Peergruppe zuzuordnen (da so vielschichtig) u. schon gar nicht kann man auf einen unmittelbaren Konkurenten verweisen. Das wird sich über ,,kurz`` od. ,,lang`` positiv für Adcon auswirken da man dann die Marktführerschaft inne hat! Dieser Thread wird (wie immer) sehr viel Infos über ,,einen`` Trend der Zukunft, beinhalten. Wie immer, sprechen wir über die ,,Zukunft`` u. nicht von Morgen (Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut). Auch hier steckt wieder jede Menge Phantasie dahinter u. die Realität ist nicht fern (das werdet Ihr merken).
Es muß allerdings nicht heißen, das man am Montag, sich gleich Adcon-Aktien zulegen muß! Das muß jeder für sich selbst entscheiden!! Denn es nützt nichts, dann wie ein Kaninchen vor dem Bildschirm zu sitzen u. nur auf den Kurs zu sehen. Was man wohl braucht, ist wohl auch eine ,,menge Zeit`` (wie bei allen Investments). Doch irgend wann wird die Zeit reif sein! Und wer weiß schon 100%ig was Morgen abgeht? Ob ich nun heute noch entsprechend weiter mache (auf den Punkt kommen) weiß ich noch nicht (schon spät). Mal sehen,

Stelone
Glaube Adcon hat sich um die 9€ stabilisiert.
Überlege ob ich noch mal nachkaufen soll.
Es kann nämlich auch ganz schnell, gehen und Adcon läuft davon.
Sieht zwar von den Kerzen einwenig anders aus,
„ Anfang April“ aber sonst.
So, ich will mal sehen, ob ich so langsam den Anfang finde!
Die Meldung über den A840 u. seine Folgeprodukte ist eigentlich so umfangreich, so das man gar nicht so recht weiß wo man beginnen soll. Ich fang einfach einmal an, so wie ,,ich`` die Dinge sehe!
Dazu müssen wir noch einmal kurz auf den Quartalsbericht (1.Q-01) eingehen. Wenn wir ehrlich sind ist der Umsatz u. wohl auch ein wenig der weitere Auftragstand, leicht hinter unseren eigenen Erwartungen zurück geblieben. Dies hat wohl seinen Grund! Nämlich. Wie wir wissen dauert es Monate eine Technologie zu entwickeln. Hier sitzen teilweise Techniker von Adcon, mit Technikern der Abnehmer (Unternehmen) an einem Tisch um ein Produkt zu entwickeln welches auch auf das Unternehmen zugeschnitten ist. In der Regel sind die Unternehmen schon bereit Aufträge zu vergeben, woraus letztendlich der Umsatz von Adcon entsteht. Man kann es auch so sehen, daß die Aufträge schon da sind, letztendlich aber noch kein Umsatz generiert wurde, da das Produkt noch nicht am Markt ist u. somit nicht geliefert werden kann. Dies wird sich in der ,,ersten Stufe`` des A840 ändern u. bei Markteinführung.
Wir müssen jetzt aufpassen u. in kleinen Schritten weiterarbeiten.
Ich denke das der A840 in seiner ,,ersten Stufe`` auf folgende Unternehmen (hier liegen schon Aufträge vor) zugeschnitten wurde, die sich natürlich auf andere Unternehmen erweitern lassen. Auch hier müssen wir Schritt für Schritt vorgehen, um das System u. die Strategie zu verstehen.
Aus der Pressemeldung v. 31.05.01:

In einem ersten Schritt verfügt das A840 Telemetry Gateway über eine Adcon A440 Langstreckenfunkeinheit für Übertragungsdistanzen bis zu 20 km, ein integriertes Modem für den externen Zugang per Telefon oder Mobiltelefon, eine Ethernet Schnittstelle für die Integration der Einheit in ein lokales Netzwerk, zwei serielle Schnittstellen sowie einen TCP/IP Stack.
Nun muß ich mich leider noch einmal wiederholen u. zauber das Bild hier rein (es hilft aber beim Verständnis).

Hier mal ein Messnetzbeispiel von der Adcon Homepage (Komplettlösungen).
Fortsetzung folgt,
Stelone
Was paßt denn nun alles (unter anderem) in den ersten Schritt? Ich bleib mal bei Meldungen in 2001.
1:
Potenzieller Vertragswert von US $ 800.000 für 2001; Umsatzpotenzial von mehr als
US $ 6 Millionen bis 2003
Klosterneuburg, 17. Jänner, 2001. Cenex Harvest States, eine der größten
landwirtschaftlichen Genossenschaften in den USA, schließt eine
Kooperationsvereinbarung mit Adcon Telemetry Inc., der US Tochter der Adcon
Telemetry AG, in deren Rahmen ihren Mitgliedern die neueste
Informations-managementtechnologie
zur Verfügung gestellt werden soll.
2:
2001-04-02
Adcon Telemetry erweitert Kooperation mit Western Farm Service
Adcon Technologie unterstützt Farmer beim effizienten Einsatz von Wasser und
Energie während der Energiekrise in Kalifornien
Klosterneuburg, 2. April 2001. Die anhaltende Energiekrise in Kalifornien erfordert
weitere Investitionen in die Optimierung von Bewässerungssystemen in der
Landwirtschaft. Western Farm Service, einer der größten landwirtschaftlichen
Serviceanbieter in den USA, hat ihre bestehende Kooperation mit Adcon Telemetry
AG erweitert und in einer Erstbestellung Geräte im Wert von € 440.000 geordert. (Erstbestellung u. vielleicht wird es noch mehr?)
3:
2001-02-07
Großprojekt in Mexico: Adcon und AgriEnlace errichten Mexikos größtes
agrometeorologisches Netzwerk
Erstauftrag von US $ 700,000; 25% jährliches Umsatzwachstum bis 2003
Klosterneuburg, 7. Feber 2001. AgriEnlace, ein in Privatbesitz befindliches
mexikanisches Unternehmen mit Sitz in Sonora, schließt eine Vereinbarung mit
Adcon Telemetry AG, um Mexikos größtes landwirtschaftliches Netzwerk zur
Bewässerungssteuerung und Schädlingsüberwachung in Pflanzenkulturen zu
errichten. AgriEnlace installiert im Frühjahr 2001 in 8 mexikanischen Staaten ein
Netzwerk mit 10 Basisstationen, die aus 120 Adcon Wetterstationen sowie 170
Bodenfeuchtesensoren bestehen. Der Erstauftrag beträgt US $ 700.000. Für die
kommenden zwei Jahre wird ein jährliches Umsatzwachstum von 25% erwartet.

Hier ist allerdings zu bedenken das der größte Teil des ,,Erstauftrag`` schon im Dez.00 geliefert wurde. Umsatz schon verbucht (1.Q-01, fraglich). Vielleicht folgt auch hier noch etwas?

4:
2001-02-22
Adcon Telemetry schließt Vertriebsvereinbarung mit Siemens
Klosterneuburg, 22. Februar 2001. Die Adcon Telemetry AG hat mit dem
Siemensbereich Industrial Solutions and Services, Zweigniederlassung Würzburg,
eine Vertriebsvereinbarung geschlossen. Danach ergänzt Siemens ab sofort sein
Produktportfolio um die Telemetrielösungen des Klosterneuburger Funkspezialisten
Adcon. Als Vertriebspartner in Bayern wird Siemens Adcon Produkte vor allem für
das umfassende Qualitätsmanagement im Unternehmensbereich Wasserwirtschaft
einsetzen.

"Damit können wir den Weg des Wassers vom Niederschlagsereignis über die
Versickerung im Boden, seine Gewinnung, Verteilung, Verwendung und schließlich
Aufbereitung als Abwasser fast in Echtzeit lückenlos verfolgen," erklärt Franz-Josef
Sauer, bei Siemens ZN Würzburg für den Bereich Wasser/Abwasser zuständig.

Im Quartalsbericht war hier noch folgendes zu lesen u. ich führte es schon einmal an anderer Stelle unter Pkt.8 auf.
Hohes Wachstumspotenzial beinhaltet auch die Koop. mit Siemens-Würzburg. ,,Adcon Funk soll hier ,verstärkt` an Stelle von
GSM-Technologie verwendet werden``! Hier ist schon mehr daraus zu hören, als bei der eigentlichen Pressemitteilung
(stillschweigen) .
KingsGambit hatte auch schon einmal einen Abschnitt präsentiert, bezüglich Wasserwirtschaftsamt-Würzburg.

Stelone
@nagos
Zu meinem Kommentar (selbstgesetztes Datum), muß ich mich entschuldigen! Du hast den Beitrag wohl v. der Adcon-Homep. hier rein gestellt (sorry).

Stelone
Wie gesagt. Es ist der ,,erste Schritt`` von mehreren u. das müssen wir uns immer im Hinterkopf behalten. Ich bezieh es mal auf das 2.Quartal u. übergreifend auf das Dritte. Was ich ebend aufgeführt habe, sollte folgender Satz der Pressemitteilung bestätigen.

,,Das A840 Telemetry Gateway wird den bestehenden A730SD Empfänger ersetzen und den Aufbau von grossflächigen Datenerfassungs- und Verteilungsnetzen deutlich erleichtern.``

Stelone
Was sind denn nun die nächsten Schritte? Was bezweckt man damit u. welche Strategie wird gefahren? Eigentlich ist es ein komplett neues Kapitel! Wenn ich mit meiner Ausführung fertig bin versteht Ihr den Sinn u. Zweck. Zur Zeit ist es noch ein Puzzle auf dem sich ein Bild befindet. Alle Teile liegen lose auf dem Tisch u. wir fügen die Teile zusammen. Ach ja! Der ,,Rednose`` spielt auch eine Rolle (Puzzleteil).

Stelone
Was mir an der Idee des Gateways gefällt: Das System vereinigt die Verschiedenen Arten der Funkdatenübertragung: Privatfunk, Bluetooth, W-Lan, ...
Es sei daran erinnert, dass ADCON in seiner Eigenschaft als Systemhaus für Funkdatenübertragung in Europa und wohl auch in der Welt so ziemlich alleine dasteht, d.H. ADCON ist wohl das einzige Unternehmen, welches Know-How über sämtliche Arten der Funkdatenübertragung hat. Der Gateway (in seiner späteren Form mit Bluetooth und W-Lan) ist ein einzigartiges Produkt, welches die verschiedenen Uebertragungstechniken miteinander verbinden kann. Konkurrenz derzeit nicht in Sicht.
Neues Kapitel ist nicht richtig, da es von Adcon immer wieder hervorgehoben wird u. wir schon oft darüber gehört haben. Es ist noch gar nicht lange her, da hab ich es auch angesprochen. Was wird kommen? Laßt Euch überraschen.

Stelone
@KG.
Mich beeindrucken immer noch folgende Aussage. ,,So ziemlich unbegrenzt u. in allen bereichen einsetzbar``.
Das ganze System ist gut durchdacht u. ,,scheibchenweise`` wird es zusammengefügt. Bei der Erklärung muß man sich ,,langsam`` vortasten. Sonst verliert man den Überblick. Für heute genug! Morgen ist auch noch ein Tag.

Stelone
Industrielle Steuer- und Regeltechnik ? Hat man dieses Einsatzgebiet der ADCON Technik eigentlich schon vorher erwähnt ?
Bei der Meldung zum Gateway steht doch, dass sich eine OEM-Version des Gateways in der Industriellen Steuer- und Regeltechnik einsetzen liesse.
Steuern und Regeln, das ist doch nicht das gleiche wie Zählerstandsablesung ?
Sollte dies etwa ein Wink mit dem Zaunpfahl gewesen sein ?

Interessant wäre hierbei, dass man sich im Technologiebereich einem weiteren Apekt der Telemetrie bedienen könnte: nähmlich dem Steuern von Prozessen. (im Gegensatz zur reinen Datenerfassung mit Zählerstandsauslesung).

Uebrigens: mancher im Board wahr ja beunruhigt, da man im Quartalsbericht das Ziel eines positiven Jahreserbnisses nicht erwähnte.

Hierzu empfehle ich auf der ADCON-Homepage die `Pressestimmen` zu lesen, dort steht in der jüngsten Pressestimme u.a:
`Adcon-Finanzchef Zrost bestätigte gestern neuerlich, dass man das heurige Jahr mit einem positiven Nachsteuerergebnis abschliessen wolle. Dieses wird nach den bisherigen Aussagen zwischen 8,5 bis 10 Prozent des Umsatzes erreichen`
Das heisst also: Nachsteuerlich 1,9-2,2 Mio EURO.
EBIT +- 0

Grüsse,
KingsGambit
So! Wie könnte es nun weiter gehen? Für Euch ist es sehr leicht! Ihr braucht ja nur zu lesen. Die richtigen Punkte zu treffen u. dabei die Reihenfolge nicht durcheinander zu bringen ist nicht leicht. Ich wage mich mal daran.
Pressemeldung v. 31.05.-01:
,, Das A840 Telemetry Gateway wird sowohl als Endgerät als auch als OEM-Modul erhältlich sein. Speziell für das OEM-Modul ergibt sich weiteres Zukunftspotential in der Haushalts- und Gebäudeautomatisierung sowie in der industriellen Steuer- und Regeltechnik. Die Markteinführung in Nordamerika wird im Juni 2001 erfolgen, ab Juli ist das Gateway auch am europäischen Markt erhältlich.
Was wir in der ,,Vergangenheit`` immer wieder gehört haben, ist die ,,Haushalts- und Gebäudeautomation`` u. übergreifend die ,,Steuer u. Regeltechnik``. Hier haben wir im großem Maß, das Technologiefeld was stetig ausgeweitet wird. Es wird für die ,,Zukunft`` eine entscheidende Rolle in der Finanzplanung spielen. Ich hatte es vor kurzem schon einmal angesprochen. ,,Zukunft u. Technik`` (vernetztes Haus). Bevor ich hier ein Beispiel eines Versuchsprojekts aufzeige, sollten wir uns noch an folgende Meldung erinnern, denn auch auf dieses Unternehmen (unter anderem) ist die Technologie zugeschnitten!
2000-09-27
Adcon Telemetry schließt strategische Kooperation mit Siemens Building
Technologies North America
Potenzieller Vertragswert von US$ 3 Millionen
Klosterneuburg, Österreich, 27.9.2000. Die Adcon Telemetry AG hat mit der Siemens
Building Technologies Inc. eine strategische Vereinbarung sowie einen mehrjährigen
Vertrag über die Belieferung der Siemens Building Technologies Inc. in Nordamerika
geschlossen. Adcon`s RF Technologie wird in Siemens Produkte integriert, die
Komplettlösungen für Gebäudeleittechnik für Komfort, Personensicherheit,
Gebäudesicherheit und Energiemanagement bieten.

Am Beginn der Kooperation wird Adcon Siemens Building Technologies mit
Komplettlösungen beliefern, zu einem späteren Zeitpunkt erhält Siemens das Recht,
die Technologie in Lizenz zu nehmen. Die Vereinbarung, die auf einem hochvolumigen
Stückzahlgeschäftder Siemens basiert, hat einen Vertragswert in der Höhe von
US$ 3 Millionen für die kommenden Jahre.

Gleich geht`s weiter,Stelone
Bei den Meldungen muß man auch immer aufpassen, was dort geschrieben steht. ,,Kann, will, später, in Zukunft, vorerst, zum Anfang, ect.``
Amerika nimmt meist eine Vorreiterstellung für neue Technologien u. Produkte ein. Doch auch in Europa ist man nicht untätig! Was ich aufzeige ist das Beispiel auf Europa u. Ihr könnt es auf amerikanische Verhältnisse umbauen (Wolkenkratzer u. Einfamilienhäuser).

SmartHouse – oder warum der Waschtisch sprechen lernt

Leistungsfähige Personal Computer, Mobiltelefone, und Internet sind nicht nur feste Bestandteile unseres Lebens sondern Motor der gesellschaftlichen
Entwicklung geworden. Aus der Industrie- wird eine Informationsgesellschaft. Dies bedeutet aber, dass neben dem modernen Arbeitsplatz auch weitere Bereiche
des Lebens diesen Bedürfnissen angepaßt werden. Man denke z.B. an die Kommunikations- und Navigationstechnik in Kraftfahrzeugen!

Auch die Zweckbestimmung von Gebäuden erfährt durch diese Entwicklungen eine Erweiterung. Moderne Gebäude - und damit auch die Gebäudetechnik –
müssen den Ansprüchen einer extrem mobilen und informationsorientierten jungen Generation, aber auch – mit Blick auf die besondere demografische
Entwicklung in Deutschland - den speziellen Bedürfnissen älterer Menschen gerecht werden.

Kommunikation und Information, Medien und Entertainment, Komfort- und Sicherheitsbedürfnisse sowie die Nutzung der verfügbaren
Technologien in allen Bereichen stehen im Vordergrund. Onlinefähige Wohnungen, die dem "Wohnen und Arbeiten von morgen" oder aber
den Ansprüchen von "betreutem Wohnen" für einen gehandicapten oder älteren Menschen gerecht werden, sind gefragt. Es gilt, das Leben des
Menschen komfortabler, sicherer und angenehmer zu gestalten.

Das SmartHouse - erstmals präsentiert auf der iSH 2001 - ist ein nahezu reelles Gebäude, ausgestattet mit innovativer,
kommunikationsfähig vernetzter und intelligenter Gebäudetechnik. So wird es beispielsweise möglich sein, von jedem
internetfähigen PC, am Arbeitsplatz oder im Urlaub, oder über ein Handy die Heizungsanlage zu checken und zu bedienen.
Störungen an technischen Anlagen, Leckagen an wasserführenden Leitungen oder Rauchentwicklung können an Handys, Faxgeräte
oder den vom Kunden autorisierten Fachhandwerker gemeldet und behoben werden, ehe Schaden entsteht. Vollkommen neue
Dienstleistungen z.B. im Bereich Fernüberwachung, Fernwirken, Betriebskostenoptimierung usw., an denen das Fachhandwerk
partizipiert, entstehen rund um diese Technologien.

Auch Überraschungen bei der Brennstoffversorgung oder der Energiekostenabrechnung gehören der Vergangenheit an. Permanente Überwachung des
Lagerbestandes an Brennstoff bzw. Verbrauchs an Energie sorgen dafür und helfen dem Nutzer, bewußt und ökonomisch mit Ressourcen umzugehen.

Busfähige Sanitärarmaturen steigern den Komfort in Bad und Wellnesszone, indem sie sich auf die individuellen Nutzergewohnheiten
programmieren oder per Handy fernbedienen lassen. Waschtisch und WC fahren beim Betreten des Bades auf körpergerechte oder
behindertenfreundliche Höhen. Die Sprachansteuerung solcher Funktionen ist für erste Produkte vorbereitet. Daher muß der Waschtisch
"sprechen lernen".


Zahlreiche weitere smarte Technologien bis hin zur Erdgastankstelle in der eigenen Garage werden im SmartHouse vorgestellt. – Ein
Blick nach vorn, der zum Teil schon heute Wirklichkeit geworden ist und eine Gebäudesystemtechnik, die
über die bloße Funktionalität hinaus für den Bewohner eines solchen Gebäudes echten Mehrnutzen
bereithält.

Schon zu Ende? Noch lange nicht!

Stelone
Vielleicht ist es schon ein wenig verfrüht. Aber Ihr könnt Euch schon einmal mit dem Grundriß vertraut machen.

Die Module sind ersichtlich, ebenso die Steuerzentrale. Beides wird noch behandelt!

Bis gleich, Stelone

Ps.: Ein Messnetzwerk von Adcon haben wir ja schon gesehen.
Hier mal ein paar Beispiele der Technik.



Eine Initiative des Zentralverbandes Sanitär Heizung
Klima in Zusammenarbeit mit ausgewählten
Marktpartnern

Das SmartHouse, erstmal präsentiert auf der ISH 2001 ist
ein nahezu reales Gebäude, ausgestattet mit innovativer
kommunikationsfähig vernetzter und intelligenter
Gebäudetechnik.
Es zeigt die Welt der Installationtechnik in Gebäuden
anhand installierter Komponenten und Systeme, die heute
schon marktgängig sind.



Von individueller Intelligenz zu übergreifender
Kommunikation

Unsere Erfahrung mit verschiedensten Gebäuden zeigt
immer wieder, dass integrierte Systeme sowohl
Eigentümern, als auch Handwerkern beachtliche Vorteile
bringen. Die integrierte Verarbeitung aller anfallenden
Gebäudedaten führt zudem zu einem besseren
Verständnis der energie- und sicherheitstechnischen
Zusammenhänge. Somit können die Betriebskosten
verringert werden. Vor diesem Hintergrund bietet Landis &
Staefa bereits heute verschiedene Regelprodukte und
Lösungen an, die diesen Anforderungen Rechnung tragen.

Moderne Kommunikationssysteme, die nicht nur
Störungen an technischen Anlagen, per Handys, Faxgeräte
melden, sondern auch eine Fernüberwachung und
Bedienung erlauben.
- ACS600 Kommunikationssoftware
- OCI600 Kommunikationszentrale

Kommunikative Heizungsregler
- RVP300 Heizkreisregler

Raumregler, die es ermöglichen über einen PC die
Heizungsanlage zu checken und zu bedienen.
- RXB10.1 EIB Einzelraumregler

Ein System, dass Leckagen an wasserführenden
Leitungen erkennt, die Wasserzufuhr stoppt und
Störungsmeldungen absetzt.
- WFT10.D12S WATERBRAKE

Anzeige des Energieverbrauchs durch kommunikative
Wärmemengenzähler
- WFM21.D111 MEGATRON

Diverse Sensoren für die Erfassung und Regelung von
Luftqualität, Feuchte und Temperatur
- QPA63.2 Luftqualitätsfühler
- QPA84 Luftqualitätsregler
- QFA65 Feuchte und Temperaturfühler

Witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung mit oder ohne Raumtemperatureinfluss.
1 Heizkreis mit folgenden Funktionen:
- Bedarfsabhängige Regelung der Vorlauftemperatur durch Steuern eines 2- oder 3- Punkt- Mischers im
Hauptvorlauf; Bedarfsmeldung via Datenbus
Weitere Funktionen:
- Anzeige von Istwerten, Parametern, Fehlermeldungen und Betriebszuständen
- Wochenprogramm mit 3 Nutzzeiten pro Tag
- Jahresuhr mit automatischer Sommer-/Winter-Umschaltung
- Ferienprogramm (1 Periode pro Jahr)
- Fernbedienungsmöglichkeit der Betriebsarten durch Raumgerät oder externe Kontakte
- ECO-Funktion: bedarfsabhängiges Ein- und Ausschalten der Heizung abhängig von der
Gebäudebauweise und der Außentemperatur
- Optimierung der Ausschalt- und Einschaltzeiten nach dem eingegebenen Wochenprogramm
- Schnellabsenkung und Schnellaufheizung nach dem eingegebenen Wochenprogramm
- Vorlaufsollwertvorgabe mittels externem Kontakt
- Minimal- und Maximalbegrenzungbegrenzung der Vorlauftemperatur
- Konstante Minimalbegrenzung der Rücklauftemperatur
- Maximalbegrenzung der Raumtemperatur
- Frostschutz
- Pumpenschutz
- Kommunikation mit anderen Geräten über Datenbus (RVP3xx, RVL4xx, RVD2xx, RWI65..)
- 1 multifunktionales Relais für Wärmebedarfsschalter

WILO, als einer der weltweit führenden Pumpenhersteller für die Gebäudetechnik, setzt im
Rahmen der SmartHouse Beteiligung auf Innovation sowohl im Heizungsbereich als auch bei
Pumpen und Systemen für die Wasserver- und –entsorgung. Dies gleichzeitig in Zusammenarbeit
mit den Partnern im Fachhandwerk.

Im Heizungsbereich steuern intelligente und kommunikationsfähige WILO-Pumpen automatisch oder
BUS-geführt eine effiziente Wärmeverteilung bei niedrigstem Stromverbrauch. Integrierte
Absperrfunktionen in den Heizungspumpen sind ein Beleg für die Entwicklung vom
Pumpenaggregat zum Systemelement mit Servicevereinfachung und Kosteneinsparniss für den
Fachhandwerker.

Anwendungsorientierte Speziallösungen z.B. für Solartechnik oder Klima-Kälte-Anwendungen
runden die Palette ab.
Im Rahmen der Regenwassernutzung präsentiert WILO Ressourcenschonung und
Wirtschaftlichkeit mit smarter pfiffiger Technik als Kompletteinheit - Pumpe im Systemverbund.
Die Wasserversorgung komfortabel und geräuschlos in Naßläufertechnik - aus der millionenfach
Erfahrung mit Heizungspumpen in die Druckerhöhung transferiert – setzt im Sanitärbereich neue
Standards.
WILO-Hebeanlagen, die in Vorwandinstallationen integriert werden können, sind eine smarte
handwerkergerechte Lösung für die schnelle und sichere Installationstechnik und ein Beitrag für
die Produktivitätssteigerung auf der Baustelle.

Damit ich hiermit nicht den Rahmen sprenge, seht Euch das Projekt einmal selbst an.
http://www.shk-smarthouse.de/

Stelone
Verkehrt verstehen sollte man natürlich jetzt nicht, daß Adcon Wärmepumpen, Heizungsregelungen, spezielle Armaturen ect. herstellen will! Sondern lediglich die Funktechnologie für die einzelnen Komponenten anbieten könnte ( Steuer u. Regeltechnik).
In der Projektzeichnung haben wir die Steuerzentrale (PC) gesehen u. ebenfalls die Regeltechnik (Module).
Was war noch aus der Meldung zu hören?
In einer weiteren Ausbaustufe ist optional auch die Integration eines Bluetooth Funkmoduls oder einer WirelessLAN Karte vorgesehen, wodurch ein multifunktionales Kommunikations-Gateway mit unzähligen Einsatzmöglichkeiten geschaffen wird. Basierend auf offenen Standards und Protokollen ist das unter Linux OS arbeitende Gateway in Drittprodukte integrierbar.

Dazu gleich mehr.
Stelone
Jetzt müssen wir sehen, denn es hieß ,,optional``(entweder-oder). Gehen wir aber mal durch. Bluetooth-Funkmoduls:

Bluetooth ist eine interessante Entwicklung im Bereich der Kurzstrecken-Kommunikation per Funk. Bis zu 8
Geräte können wechselseitig miteinander kommunizieren. U.a. sind folgende Funktionen möglich:
Datenaustausch zwischen Notebook, PDA und Handy, drucken, wireless LAN, Dial-Up-Adapter für drahtlose
Nutzung von Netzwerk, ISDN und analogen Telefonleitungen (z.B. per Stecker für die TAE-Dose),
Fernsteuerung, ...

Da die Funk-Komponenten sehr preiswert werden werden (zuerst geht man von ca. $ 20 pro Chip aus,
langfristig soll ein BT-Chip nur noch ca. 5$ kosten), ist eine Integration in praktisch jedes Gerät (Notebook,
Organizer, PDA, Handy, Drucker, Fernseher und Radio, elektronische Geräte aller Art u.v.a.m.) möglich.

Beispielsweise kann die Elektronik in einem Koffer, der Notebook, Drucker und Ladeelektronik beinhaltet, und
in dem auch die Kommunikation per Handy vorgesehen ist, drastisch vereinfacht werden. Alle diese
Komponenten können nämlich ohne Kabel direkt per Funk miteinander kommunizieren. Es entstehen keine
Kosten für eine neue Verkabelung, wenn ein anderes Notebook oder Handy zum Einsatz kommen soll.

Ein anderes Einsatzfeld kann die Steuerung von Haushaltsgeräten vom Notebook aus sein: es weckt, schaltet
Radio und Kaffeemaschine ein, zeigt auf dem Bildschirm den Namen des Anrufers auf dem ISDN-Telefon an
und holt sich vielleicht gleich ein paar Notizen oder die nächsten Termine dazu. Und das alles ohne lästiges
Kabel-Gestöpsel. Das Notebook kann überall in der Wohnung stehen, denn die Reichweite der Funkverbindung
beträgt ca. 10 Meter.

Oder einer WirelessLAN Karte vorgesehen. Hierzu dann folgendes!

Die Technik drahtloser Netzwerke

Auf Messen, in Meetingräumen oder in denkmalgeschützten Gebäuden sind drahtlose Netzwerke besonders
interessant, denn entweder sind die Kosten für das Verlegen von Kabeln zwischen Server und angeschlossenen
Rechnern unverhältnismäßig hoch, oder es ist gar nicht möglich, Kabel zu verlegen. In beiden Fällen wird man
die mit 1 oder 2 MBit/s gegenüber Ethernet oder Token Ring um etwa den Faktor 10 niedrigeren
Datenübertragungsraten in Kauf nehmen können. Aber die Geschwindigkeiten steigen - mittlerweile gibt es
mehrere Anbieter, deren Systeme 11 MBit/s nutzen. Für die Zukunft sind noch wesentlich höhere Raten in der
Entwicklung. Was denkbar ist, sieht man bei den Richtfunk-Produkten. Erste IEEE-Arbeitsgruppen arbeiten
bereits an der Standardisierung noch schnellerer Versionen.

Wireless LAN Karten sind meistens PC-Cards für den Einsatz in Notebooks. Es gibt aber von fast jedem
Hersteller auch ISA- oder PCI-Karten. Von manchen Anbietern auch eine USB-Version. Bei den PC-Cards
gibt es welche, die die Antenne integriert haben, wie die von Netwave, und solche, die eine externe Antenne
haben, z.B. RDC. Externe Antennen haben eine größere Reichweite, sind im Betrieb mit mobilen Notebooks
aber auch unpraktischer. Entweder baumelt sie rum, oder man befestigt sie mit einem Klettstreifen an der
Rückseite des Bildschirms. Das stört dann wieder, wenn man das Notebook in eine Tasche oder Koffer
stecken will...

Die Verbindung zum Netzwerk geht über Access-Points. Bei Netwave (jetzt Nortel Networks) ist das ein
ungefähr zigarrenschachtel-großes Kästchen, das im Ethernet per Twisted Pair oder BNC eingebunden ist. Die
drahtlose Komponente ist dieselbe PC-Card, wie sie auch im Notebook zum Einsatz kommt. Es können aber
auch zwei oder mehr Notebooks ein Peer-to-Peer-Netzwerk aufbauen. Dazu konfiguriert man die "Domain"
auf einen Wert unter 100. So ein Peer-to-Peer-Netzwerk kann man auch mit den meisten anderen Produkten
nutzen. Bei den Lucent-Karten ist dazu der Parameter "Ad-Hoc Demo Mode" bei den Eigenschaften der
Karte zu aktivieren.

Die Reichweite ist ein wichtiges Kriterium. Man kann sie allerdings nur sehr grob angeben. In Büro-Umgebungen
beträgt sei je nach System 30 bis 100 Meter. Im Freien kommt man auch bis zu einem Kilometer weit. Mit
einem sog. Aktiv-Modul realisiert Funklantechnik Patrick Paulus aber Reichweiten bis zu 5 km und in der
Richtfunk-Variante sogar über 20 km.

Stelone
Wie weit sind wir denn nun schon mit dem Puzzle?
Das A840 Gateway (als erster Schritt), ermöglicht den Aufbau von großflächigen Datenerfassungs- und Verteilungsnetzen über die A440 Langstreckenfunkeinheit für Übertragungsdistanzen bis zu 20 km. Doch was soll es denn empfangen? Da fehlen doch die Daten einer anderen Komponente. ,,OEM-Modul``. In der Meldung hieß es ja. ,,Sowohl als Endgerät als auch als OEM-Modul erhältlich sein``. Ich denke, das wir uns bisher im Teretorium der industriellen Steuer u. Regeltechnik sowie im Haushalts- und Gebäudeautomatisierung ( Gebäudeleittechnik für Komfort, Personensicherheit, Gebäudesicherheit u. Energiemanagment) befinden u. noch nicht den privaten Haushalt abdecken. Denn im privaten Haushalt bewegen wir uns eher über kürzere Distanzen oder heißt Bluetooth-Technologie.Bevor wir hier weiter machen will ich noch jemanden wieder ins Spiel bringen.

Er heißt (noch),,Rednose``! Er bildet ein weiteres Glied in der Kette (Puzzle).

Wien (pte, 28. Mär 2001 13:11) - Die Adcon Telemetry AG http://www.adcon.com ,
Spezialist für kabellose, digitale Datenübertragungstechnologie, mit Stammsitz in
Klosterneuburg, entwickelt eine Chiplösung, der nach Angaben der Geschäftsführung ebenso
hohe Marktchancen eingeräumt werden wie Bluetooth. "Rednose", so
der vorläufige Entwicklungsname, bringt digitale Funktechnologie im 868 MHz
ASIC-Standard auf einen nur 7 x 7 mm winzigen Chip: "Mit dem Chip können
zahlreiche Haushaltssysteme wie Alarm-, Klima-, Belüftungs- oder
Heizanlagen energiesparend drahtlos gesteuert werden", stellte Vorstand
Alexander Zrost (im Bild links) die Technologie, heute, Mittwoch, anlässlich
der Bilanzpressekonferenz vor.

Im Gegensatz zu Bluetooth, das drahtlose Verbindungen für hohe
Datenübertragungsraten im Office Bereich gewährleisten soll, zielt Rednose
auf längere Distanzen von 60 bis zu 300 Meter bei geringeren
Datentransferraten von rund 10 kbps und minimalem Energieverbrauch. "So
gesehen ist es das genaue Gegenteil von Bluetooth", erläuterte Zrost, der
auch darauf hinwies, dass Rednose noch kein fertiges Produkt sei, aber als
eine Art "Joker" im Adcon-Ärmel warte. Rednose wird derzeit gemeinsam vom
im Vorjahr übernommenen Unternehmen Smart Telecom Solutions (STS) mit
American Microsystems (AMI) entwickelt und soll im September auf den
Markt kommen.

Von der Entwicklung neuer Technologien wie dieser erwartet sich Adcon ein
überproportionales Wachstum. "Während wir im Jahr 1999 nur zehn Prozent
des Gesamtumsatzes im Technologiesegment erwirtschaftet haben, war im
Jahr 2000 der Anteil bereits bei 30 Prozent", so Zrost bei der Erläuterung der
Geschäftsergebnisse. Im Technologiebereich will sich Adcon verstärkt ins
Lizenzgeschäft einschalten und seine Lösungen in Produkten von
Industriepartnern integrieren: "Unser Ziel ist es, eine Art Adcon inside-Label
zu schaffen". Adcon-Technologie steckt mittlerweile in vielen Kreditkarten-
und P.O.S-Terminals, Barcode Lesesystemen, Audio-Anwendungen sowie in
der Gebäude- und Haushaltsautomatisierung.

Stelone
Ehrlich gesagt u. je länger ich darüber nachdenke, frage ich mich wirklich, ob man auch den privaten-Haushaltsbereich abdecken möchte. Adcon selbst sagt. Man will nicht das 3.001 Unternehmen für Bluetooth Integration werden, viel lieber ist man das ,,erste`` Rednose Unternehmen. Der Focus liegt bei low-power, lower data rate, short to medium distance. Hier gibt es jede Menge Bedarf u. keine großen Spieler, welches bei Bluetooth wohl eher der Fall ist. Es sei denn, man hat sich anders entschieden u. mit einem starken Partner (Siemens?) im Rücken. Ich muß da ersteinmal eine Mütze voll Schlaf darüber nehmen. Was den industriellen Bereich betrifft, haben wir das Puzzle ziemlich fertig. Den privaten Haushalt? Wer weiß? Fortsetzung folgt bei Zeiten,

Stelone
Ein noch ziemlich kleines Unternehmen wie ADCON kann sowieso nicht alles, und schon gar nicht alles zusammen herstellen, was hier im Board besprochen wird. All dies wird sich überdies über Jahre hinziehen und wie Stelone sagt, nicht von heute auf Morgen passieren. Auch IBM wurde nicht von heute auf Morgen zu einer Weltfirma.
Dennoch würde ich auch den Haushaltsbereich nicht aussschliessen, warum auch ? Es bedarf hier ja nicht einer besonderen Entwicklung seitens ADCON, sondern lediglich eines Unternehmens, welches an einer Lizenz interessiert ist.
Alarmanlagen, z.B. liessen sich auch mit `herkömmlicher` ADCON Technik realisieren, dazu bedarf es nicht unbedingt eines Rednose.

Eine Frage welche mich neugierig macht, und welche für den Haushaltsbereich entscheident ist: sind die Spread-Spectrum Funkplatinen eigentlich in EUROPA zulässig ?
Auf der ADCON Homepage findet man eine Anzahl neuer Spread-Spectrum Modems und Platinen, jedoch sind diese mit dem Hinweis versehen: `nur in den USA erhältlich`.
Es wäre nun interessant zu wissen ob in EUROPA die Prozedur der Lizenzvergabe lediglich noch nicht abgeschlossen ist, oder ob die Spread-Spektrum Platinen in EUROPA grundsätzlich nicht zugelassen werden können ?
Dies wär eine Frage welche mich brennend interessiert. (vielleicht könnte jemand den Punkt anlässlich der HV ansprechen, ansonsten kann sicher die IR-Abteilung weiterhelfen)
Spread Spektrum ist unerlässlich für den Haushaltsbereich, da sich die Geräte ansonsten gegenseitig in die Haare geraten.

Eine Bemerkung noch zum Gateway: Anlässlich des Chat mit Herrn Zrost, bei `Austrostocks`, kündigte Herr Zrost bereits an , man werde vor Ende des Jahres ein kombiniertes Funk + GSM Modul auf den Markt bringen. Offensichtlich hat man schnell gearbeitet, denn das Gerät ist ja noch vor Ende des Halbjahres fertig geworden.

Grüsse,
KingsGambit
Zum Haushaltsbereich sei noch angemerkt: Zumindest im Bereich Zählerstandsablesung könnte sich ADCON ein Stück vom Kuchen bschneiden.
Das ist natürlich der Nachteil, da wir nicht direkt an der Entwicklung u. an einem Tisch mit den betreffenden Leuten sitzen. So muß man versuchen sich selbst ein Bild zu machen u. die Teile zusammenzufügen. Ob man dabei auf den Punkt trifft ist wohl mehr als fraglich. Mit 75% bin ich aber schon zufrieden.
Nochmals aus der Pressemitteilung:
In einer weiteren Ausbaustufe ist optional auch die Integration eines Bluetooth Funkmoduls oder einer WirelessLAN Karte vorgesehen, wodurch ein multifunktionales Kommunikations-Gateway mit unzähligen Einsatzmöglichkeiten geschaffen wird. Basierend auf offenen Standards und Protokollen ist das unter Linux OS arbeitende Gateway in Drittprodukte integrierbar.
Linux OS, heißt wohl Office-Software u. somit Büroanwendungen welches problemlos integrierbar ist. Wir sollten nicht vergessen, das STS schon vor der Übernahme durch Adcon, Bluetooth-Technologie angeboten hat. Wohl muß das ganze jetzt aber kompatibel mit der neuen Technologie werden u. deshalb folgt es zu einem späteren Zeitpunkt (vielleicht-optional).
Nun kann man es so verstehen (für den privaten Haushalt), mit dem Bluetooth Modul werden die Daten erfast u. zum OEM-Modul übertragen. Mit der WirwelessLan Karte kann ich bei Störungen benachrichtigt werden od. die Reglung von Hand abrufen od. korrigieren. Vielleicht werden die Daten auch an das A440 übertragen da ein Modem für den externen Zugang per Telefon od. Mobiltelefon vorhanden ist. Erinnern wir uns noch an die Projektzeichnung (Smarthouse) u. hier ,,Steuerzentrale u. Module``. Hier läßt sich einiges kombinieren.
Bitte noch einmal aufpassen! Es könnte auch heißen u. das ist wichtig (optional). ,,So wie der Kunde es wünscht``. Beides ist machbar, aber vielleicht verfügt der Kunde schon über Komponenten u. benötigt nicht alle von Adcon!

Stelone
Bevor wir nun zum Schlusswort kommen sei nocheinmal gesagt!
Adcon selbst strebt bis 2002 die Weltmarktführerschaft an. Mit dem letzten weißen Fleck (expansion nach Asien) stellt man hier die letzten Weichen um seinen Partnern weltweit, alle gängigen Standard`s in der Funktechnologie zur Verfügung zu stellen. Aus eigener Kraft u. nur mal so, entwickelt man keine neuen Produkte. Hier stehen meist große Unternehmen dahinter auf die die Technologie auch zugeschnitten ist u. sich auf andere Unternehmen übertragen läßt, da die Technologie so ziemlich unbegrenzt u. in allen Bereichen einsetzbar ist. Auch mit dem Gateway u. seinen Folgeprodukten u. letztendlich (nicht zu vergessen) der Rednose, der das Gesamtbild abrunden sollte, ist man dem Ziel ein großes Stück näher gekommen. Dann heißt es nur noch Sales,Sales,Sales. Mit dem Lizenzgeschäft hat man sich eine lukrative Nische freigehalten. In welcher Form die einzelnen Komponenten nun letzendlich ineinander greifen müssen wir abwarten. Die von mir aufgeführten Bsp. haben ein paar Eindrücke gegeben, was alles machbar sein ,,könnte``. Dies wird aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Nur sollte man ,,nicht vergessen``, daß hierfür noch ,,einige Zeit``ins Land gehen kann! Dies sollte man bei einem ,,event. Investment``nicht außer acht lassen. Desweiteren denke ich schon, das uns in den nächsten Monaten noch genügend positive News ins Haus stehen, woraus sich die weitere Umsatzentwicklung ablesen läßt. Nur braucht man eben auch ,,Zeit`` für die ganze Geschichte. Es ist aber wichtig, sich in einem Tätigkeitsfeld wo ,,noch`` wenig große Konkurenz herrscht, gleich eine Führungsposition aufzubauen, bevor die Masse den Trend aufspürt. Ob man nun gleich Aktien von Adcon haben muß, muß jeder für sich selbst entscheiden. Unter langfristigen Perspektiven sollte man event. an dem Trend u. der Unternehmensstorry teilhaben, auch wenn der Kurs nicht gleich explodiert. Aber rechtzeitiges kommen sichert bekanntlich die besten Sitzplätze.
Fazit:
Adcon befindet sich auf dem richtigen Weg u. hält an der Unternehmensstrategie der Marktführerschaft fest. Die neuen Produkte werden ihren Beitrag hierzu liefern.

Stelone
Ich hoffe übrigens, das meine Ausführung Euch nicht zu sehr durcheinander gewirbelt hat. Ist nicht einfach etwas zu erklären u. dann auch noch Verständnis zu erwarten. Schöne Pfingsten noch,
Stelone
wie stelon richtig schreibt muss jeder selber wissen ob er nun adcon-aktien kaufen oder noch weitere zukaufen soll.
meine persönliche erfahrung ist folgende:
seit ich in adcon investiert bin schlafe ich einfach besser.
soweit meine bisherigen guten erfahrungen mit adcon-aktien
ps:noch ein kleiner tradingtipp für angehende adconaktionäre
wir sind gerade an der unteren tradingrange des
aufwärtstrends also optimal zum einstieg.mir persönlich
sind leider hier in österreich heute die hände gebunden - alles schläft,aber morgen kann ich wieder zulegen
beruhigend.

noch einen schönen feiertag
@bestoff
Was hast Du für eine Bank?
Ich bin auch in Österreich und kann bei meiner Bank heute über Internet oder telefonisch von 8 bis 20 Uhr ordern!
Sparkasse OÖ is` ja für ein Gehaltskonto ganz nett, aber ich würd` dir doch dringend raten zu Direktanlage umzusteigen. Haben auch schon eine eigene nette Filiale in Linz. Und wenn du öfters kaufst bzw. verkaufst, kommt dir das Traden über Consors noch viiiel billiger.
danke für den ratschlag aber ich werde nie im leben zu direktanlage wechseln

hiermit verkünde ich das ende dieser banalen postings in diesem sonst hochwertigen board
ciao


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.