Neuer Markt: Kursverluste im Mai - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0008468943 | WKN: 846894 | Symbol: NMDP
3.441,06
16:07:00
Xetra
+1,35 %
+45,79 PKT

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Im Mai haben die Wachstumswerte in Frankfurt ihrem Namen keine Ehre bereitet. Vor allem Medienaktien finden sich unter den Verlierern im Nemax50, allen voran Kinowelt.

Der Monat Mai hat dem Frankfurter Wachstumssegment keinen Sonnenschein gebracht. Nemax50 und All-Share-Index haben gegenüber dem Monatsanfang Federn lassen müssen. Der marktbreite Index beendet den Mai bei 1.768 Zählern, der Auswahlindex startet mit 1.721 Punkten in den Juni. Die Verluste gegenüber dem Hoch bewegen sich knapp im zweistelligen Prozentbereich.

Der Blick auf den Chart zeigt, dass die zurückliegenden Wochen von einer recht hohen Volatilität geprägt waren. Gleich zu Beginn hat der All-Share-Index einen vergeblichen Anlauf auf die 2000-Punkte-Marke genommen. Nach dem Rückfall auf das Niveau um 1.700 Zähler ist auch der zweite Aufgalopp gescheitert. Zum Monatsende hat der Index das Niveau des vorigen Tiefs wieder erreicht. Hier scheint eine bislang stabile Absicherung zu liegen.

Die Hauptimpulse für den Markt sind in den zurückliegenden Wochen natürlich von der US-Technologie-Börse Nasdaq ausgegangen. Der Leitindex ist und bleibt bestimmend für die Entwicklung des Neuen Marktes, der von einem Eigenleben weit entfernt ist. Angesichts des hohen Grades der Internationalisierung, die sich in den zum Teil erheblichen Umsatzanteilen, die in der Neuen Welt erwirtschaftet werden, ausdrückt, ist die Abhängigkeit auch fundamental begründet.

Die Zahlensaison, welche die Ergebnisse der Unternehmen für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres ans Licht brachte, ist nur in zweiter Linie prägend gewesen. Unabhängig von einzelnen Ausreißern nach oben oder unten ist keine eindeutige Tendenz zu erkennen: Damit haben sich Befürchtungen hinsichtlich einer massive Abschwächung insgesamt durch die konjunkturelle Entwicklung in den USA nicht bewahrheitet.

Top-Themen des Monats:

Ganz unten auf den Kurslisten steht Kinowelt Medien, das im Mai rund die Hälfte des Wertes eingebüßt hat. Im laufenden Jahr summieren sich die Verluste auf 75%. Und das, nachdem die Aktie bereits im Vorjahr dramatisch an Wert verloren hat. Die Zahlen für das erste Quartal waren grausam , die Liquiditätssituation ist prekär. Steht der tiefe Fall des Kölmel-Hauses an?

Kinowelt ist am Ende der Performance-Liste in guter Gesellschaft. EM.TV, das mehr als ein Drittel des Wertes verloren hat, findet sich hier. Ebenso Highlight mit einem Minus von über 30% und Constantin, das rund ein Viertel verloren hat.

Die Medienwerte im Nemax50 haben insgesamt eine eher schlechte Figur gemacht. Dagegen hat Media! mit guten Neuigkeiten nachdrücklich auf sich aufmerksam gemacht. Zunächst einmal sind die Zahlen signifikant über den Erwartungen ausgefallen . Dann konnte das Unternehmen auch noch eine Kooperation mit Intel melden .

Eine Branche boomt, doch die Kurse der Unternehmen, die das Geschäfts betreiben, sind im Keller : Die Rede ist von Smart Cards, deren Bedeutung in den kommenden Jahren explosionsartig wachsen wird. Die am Neuen Markt notierten Amatech, OTI und Winter, die im engeren Sinne im Marktsegment tätig sind, weisen eine Performance auf, die gegen die Marktentwicklung verläuft. Das gilt ebenso für ACG, Mühlbauer und SCM Microsystems.

Ungläubiges Staunen rief zunächst das Ergebnis von Telekom-Schreck Mobilcom hervor. Das Schmid-Unternehmen hat ein überraschend gutes Ergebnis ausweisen können. Der zweite Blick zeigt jedoch, dass es vor allem Sondereffekte sind, besonders aus dem steuerlichen Bereich, die dafür verantwortlich sind. Damit bleibt die Zurückhaltung grundsätzlich bestehen: Die Nagelprobe wird nach der Einführung von UMTS folgen.






Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.