DAX-0,11 % EUR/USD+0,18 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-0,70 %

So gewinnt man todsicher beim Roulette - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Also dieses System ist wohl uralt, aber dürfte immer funktionieren.
Mann muss den Einsatz des ersten Spiels immer wieder verdoppeln (immer wieder auf die gleiche Farbe setzen).
Und irgendwann hat man gewonnen, und hat neben allen Einsätzen aus der vorherigen Runden, den Ersteinsatz gewonnen.
Beispiel: 10€ Start auf Rot
1. Runde: 10€ Einsatz
2. Runde: 20€ Einsatz; Gesamteinsatz 30€ (20+10)
3. Runde: 40€ Einsatz; Gesamteinsatz 70€ (40+20+10)
4. Runde: 80€ Einsatz; Gesamteinsatz 150€ (80+40+20+10)
so und nun nehmen wir an, in der fünften Runde kommt nun endlich die Rot
5. Runde: 160€ Einsatz; Gesmateinsatz 310€
Auszahlung 320€ (160x2)
Gewinn: 320-310= 10€

Der Haken: Man muss nur genug Geld haben, um immer wieder verdoppel zu können. Denn es kommt öfter vor als man vielleicht denken mag, daß acht, neunmal die selbe Farbe kommt.
und das Maxium nicht vergessen.............
in USA 15.000 Dollar
BRD denke ich 20.000.-DM (Baden-Baden)auf einfache Chancen
also in Vegas kann man doch wohl mehrere zehntausend $ auf Rot setzen oder?
ich kann es bestaetigen.
dasselbe gilt uebrigens fuer aktien.

cheers, guuruh
@Midi2000
Freund das funzt nicht,
denn es kommt oft genug 13 x eine Farbe.
= Einsatz 40960.- + vorhergegangene.
Du warst noch nie im Casino.
Im Casino darf man nur max. 3 mal hintereinander auf die gleiche einfache Chance setzen....
Dieses "System" ist so alt wie das Roulettespiel und es hat noch niemand geschafft, damit reich zu werden, weil der Gewinn nunmal immer nur der einfache Ersteinsatz ist (und der muss klein sein, sonst wird das Maximum zu schnell erreicht).
...und wer will jeden Tag 5 Stunden im Casino verbringen, um dann mit 500 Eur Gewinn nach hause zu gehen. Einmal abgesehen davon, dass solche "Systemspieler" auffallen und nach drei Tagen Casinoverbot bekommen, weil sie unerwünscht sind.
P.S. Das System hat übrigens den Nicknamen "Beamten- oder Kleinbürgersystem". :laugh:
also bestätigen kann ich, dass ich vor einiger zeit
innerhalb von 10 minuten ca. 1300 DM mit diesem
system verloren! insgesamt kamen 14 x hintereinander
die gleiche farbe. eingestiegen bin ich nach 3x rot,
und nach 12x rot hatte ich keine kohle mehr. hätte ich
noch zweimal mehr verdoppelt, wäre ich ohne verlust
(d.h. mit 10 DM gewinn!!) raus gegangen. habe einige lange
gesichter an diesm tisch gesehen (incl. meinem).
übrigens, die wahrscheinlichkeit für 14x rot hintereinander
ist p=0,00006103515625. allerdings nur, wenn man im
vorhinein festlegt, dass man die kugel genau 14x wirft.
jedes der ereignisse ist aber isoliert, deswegen ist die
wahrscheinlichkeit für rot bei jedem versuch p=0,5 egal
wieoft vorher die farbe gefallen ist.

mein tipp: eher dem trend folgen. ich mach das dann so:

10,- DM auf eine farbe setzen. wenn man verliert, wieder
von vorne anfangen (mit 10,- DM). wenn man gewinnt, den
gewinn stehen lassen und nochmal spielen (also verdoppeln).
das ganze im gewinnfall 3x wiederholen d.h.:
runde 1: einsatz: 10,-, gewinn 20,-
runde 2: einsatz: 20,-, gewinn 40,-
runde 3: einsatz: 40,-, gewinn 80,-
reingewinn bei 3x rot = 70,- DM

nach meiner erfahrung fährt man damit viel besser und
zudem ist es interessanter denn die einsätze sind höher.
ausserdem kann man mit dem betrag von 1300,- DM mindestens
130x spielen bis die kohle weg ist. beim verdoppelungs-
prinzip nur 9x!

nur meine meinung/erfahrung!
im casino kann man so oft einfache Chancenn hintereinanderspielen, wie man möchte, bis zum Limit; ändert aber nichts an der Wahrscheinlichkeitsrechnung - irgendwann kommt zum 14 mal die Schwarz in Folge, und dann ist alles, was man vorher mit diesem Setzverfahren gewonnen hat, weg. Dieses Verfahren heisst übrigens Martingale, und es führt definitiv nicht zum Erfolg.
@Midi2000

Dein System ist so alt wie das Spiel und auch dieses funktioniert nicht.
Du rechnest mit der Wahrscheinlichkeit.

Vor einigen Jahren habe ich es selbst probiert und fand mich jung wie ich war richtig toll.
Einige Male ging es wirklich gut.
Dann haben wir es zu dritt gemacht um eventuelle Verluste des einen von den beiden anderen auszugleichen.
Außer Farbe geht es natürlich auch mit gerade/ungerade und den dritteln.
Das Casino hatte sieben oder acht Tische und so waren wir selten am gleichen Tisch.
Irgendwann an einem Abend setzte der erste an Tisch 5 auf rot, nachdem schon 5 mal sw gekommen war. Die Wahrscheinlichkeit war für uns.
Nach weiteren 3 oder 4 mal sw kam der zweite von uns an den Tisch und setzte auf ungerade, weil bereits 5 mal gerade gekommen war.
Zu guter letzt war dann auch der dritte am Tisch da das zweite drittel lange nicht gekommen war.

Was soll ich lange erzählen. Ich kann mich auch nicht mehr an jede Einzelheit erinnern.
Irgendwann mußten wir aussteigen, da daß Geld wech war. Die Einsätze waren schon extrem hoch um letztendlich das eigene Geld plus 10,00 DM Gewinn zu machen.
An eins kann ich mich sehr genau erinnern. An diesem Tisch kam an diesem Abend 25 mal sw und grün und dann kam rot.

Wir haben an diesem Abend mehr verloren, als wir an 14 oder 15 Abenden gewonnen haben.

Eine Deal mit einer Wahrscheinlichkeit von unter 50% ist kein System, sondern nur ein Zock.

tina
Endlich mal ein Thread der nichts mit Fußball zu tun hat,
aber höchst interessant ist!

Vor einiger Zeit habe ich fast täglich in Hohensyburg gezockt.
Ich kann behaupten, daß es kein "sicheres" System gibt!
Es kam schon mal vor, daß 19(!!)x hintereinander rot einlief,
oder von 5 Spielen 4x die 0!!!

Es nützt nichts auf solche Systeme zu hoffen.

Folgende Möglichkeiten (Systeme) ziehe ich in Betracht:
Ich rechne immer mit der Wahrscheinlichkeit und nie mit der Möglichkeit!!!!!
1) Man spielt auf Dutzende oder Kolonnen!Man wartet bis 3 oder 4x dieselbe Ko./Du. gefallen ist und setzt dann auf die anderen beiden.Man deckt dadurch 24Zahlen ab!Wenn die Ko./Du.
nicht kommen, worauf man gesetzt hat, dann muß man seinen Einsatz pro Ko./Du. verdreifachen.
Das die Ko./Du. wechseln ist eher wahrscheinlich als eine Serie auf rot/schwarz!
Beachte:Habe bei diesem System auch sehr viel verloren, da ich ungeduldig wurde und nicht abgewartet habe bis 3/4x das gleiche Du/ko. kam!

2)man spielt die einfache Chance gegen die Serie
3)man spielt die einfache Chance mit der Serie
wenn es interessieren sollte kann ich 2u3 auch erläutern
ist aber etwas komplexer, da man beide Chancen (rot/schwarz
oder gerade/ungerade!) spielt!?!?!

schalker
Also doch:

Ne Menge Zocker an der Börse!

Habe vor x Jahren auch gedacht nit der Martingale-Progression beim Roulette dick Kohle machen zu können. Immer schön konsequent verdoppeln - die anderen haben das nur nicht kapiert.

Das fatale bei diesem System ist, das man meist zu Anfang ganz gut gewinnt, bis halt irgendwann mal die entsprechende Chance doch 10-mal hintereinander erscheint.

TIP: Immer erst die eigenen Systemideen an den Permanenzen der Spielbank trocken ausprobieren. Ich habe jedenfalls so eine Menge Geld gespart. Die Permanenzen kann man sich auch im Net besorgen.

Aber trotzdem:

Wirklich losgelassen hat mich das Thema Roulette nie:

Habe schließlich ne menge Systemspieler reichlich gewinnen sehen. Meist waren das "Kesselgucker" die satt abgeräumt haben.

Wie wär es denn mal zum Ideen- und Erfahrungsaustausch mit einem Thread zum Thema Roulette-systeme.

Ansätze habe ich auch im Kopf, manchmal denke ich es fehlt nur noch der letzte Kick, der mir einfach nicht einfällt.

Also, rührt in Euren Köpfen: Schließlich geht es gerade beim Roulette auch um angenehm verdiente Kohle. Steuerfrei!


Strengt Euch an.

SM
wenn ich mir 10 mal hintereinander versuche
eine kugel in den
kopf zu schiessen ist die wahrscheinlich gross
dass ich beim elften mal danebenschiesse
dann bin nämlich schon tot

noch Fragen??
gerne.
Hausmeister K.
also dieses System funktioniert theoretisch schon.
Man muss halt nur genug Geld haben :-)
Selbst ein Milliardär dürfte sich nach 26 Runden allmälich schwer tun, nocheinmal zu verdoppeln (wenn er am Anfang 10€ gesetzt hat). Er müsste dann in Runde 27 1.342.177.280€ setzen. ;)
Ist halt theoretisch das ganze. Daß die Wahrscheinlichkeit übrigens jedesmal 0,5 ist (eigentlich sogar niedriger wegen 0 und 00) ist mir auch klar. Deshalb ist es im Prinzip auch egal, ob man jedesmal auf die gleiche Farbe setzt oder nicht.

Übrigens wird es so richtig interessant, wenn man von Runde zu Runde den Einsatz mehr als verdoppeln würde.
Beispiel: Ersteinsatz 10€, danach Verdreifachung
Runde 1: 10€ Gesamteinsatz 10€
Runde 2: 30€ Gesamteinsatz 40€
Runde 3: 90€ Gesamteinsatz 130€
Runde 4: 270€ Gesamteinsatz 400€
Runde 5: 810€ Gesamteinsatz 1210€
Annahme: Gewinn nach Runde 5:
Auszahlung 1620€ (810 x2)
Gewinn: 1620€ - 1210€ = 410€
Der Gewinn ist dann übriges der Gesamteinsatz bis zu letzten Runde vor der Gewinnrunde zzgl. die anfänglichen 10€.

Aber irgendwie gefällt mir das System von Sebigboss besser,
den einmal gewonnen Gewinn immer wieder setzen. Wenn man dann einmal verloren hat, ist man wieder soweit wie vor dem Gewinn, und hat aber dann jede Menge Spass gehabt.
;) ;) ;)
Was bedeutet Kesselgucker und was sind Permanenzen??

Danke im voraus.

mfg
perkins
@perkins
Kesselgucker sind Zocker,die kurz vor"nichts geht mehr"ihre Annoncen los lassen.Also im letzten Moment ihren Einsatz placieren.
Permanenzen sind die vom ersten Wurf bis letzten Wurf registrierten Würfe eines Tisches ,von einem Tag.

middi
kapier doch endlich:D
auch ein Billionär:laugh:
kann seinen Einsatz nicht verdoppeln ,wenn das Limit 20.000 DMerreicht ist
mfg
@ Perkins

Kesselgucker sind Spieler, die meist zu zweit auftreten. Einer sitzt so, das er sehr genau in den Roulette-Kessel gucken kann. Wenn die Kugel geworfen wurde, verfolgt er die Kreisbewegung der Kugel und den Gegenlauf des Kessels. Mit sehr großer Erfahrung ist es anscheinend dann möglich zumindest den voraussichtlichen Sektor des Treffers vorherzusagen. Kurz vor Absage des Spiels durch den Croupier wird der Einsatz getätigt. Dann immer auf den angenommenen Sektor: Der Zweite Mann oder Frau reicht dem Groupier 9 Stücke Einsatz- für die neun nebeneinander liegenden Zahlen des Sektors mit der Ansage: Z.B. 24-4-4

Das heisst. er belegt mit seinen neun Stücken die 24 und die jeweils 4 links und rechts davon im Kessel liegenden Zahlen.


Mehr gleich!!
Kesselgucker:


Ich habe das mehrmals neidvoll mit angucken müssen, wie die einen Tisch abräumen.

Die waren zum Teil so sicher, daß sie am oberen Einsatzlimit gespielt haben. ZB. 500.-- je Zahl.

Die haben also 9 x 500.-- = 4.500.-- eingesetzt. Im gewinnfall gab es dann 35 x 500.-- = 17.500.-- raus.

Das Stück gewinnender Einsatz ist für die Angestellten.
Die verdienen also mit und nehmen auch mal Ansagen sehr spät an.

Was mich erstaunt hat. Die haben ungefähr jedes 2. Mal gewonnen und wenn nicht lagen die gefallenen Zahlen nur knapp neben dem gespielten Sektor.


Versuche meinerseits im Kessel irgend etwas zu erkennen waren voll daneben.

Es gibt dazu auch gute Literatur. Bei Interesse kann ih das mal raussuchen.

SM
@supermitti
gut erklärt:D
diese Art von Zocken wird sogar in den meisten Häusern akzeptiert,weil auch hier gilt, jeder Croupier hat einen anderen Wurf.
Also ich meine 2 Kesselgucker(einer der schaut,und einer der placiert)nennt man schon Bandenspiel.
Das sehr häufig probiert wurde,oft auch zum Erfolg führte.......aber eben darum verboten ist.
Ich weiß von was ich plaudere,war selbst ein Bandenmitglied :laugh:,wurde deshalb auch Deutschland weit für 5 Jahre gesperrt.......in dieser Zeit hab ich richtige fette Kohle verdient,weil ich nicht in die Banken durte :D:D:D
@ perkins

Permanenzen sind die Zahlenfolgen für einen Roulettetisch an einem Tag. Meist bereits schön aufgeschlüsselt nach rot/schwarz usw.

Da kannst Du mal sehen wie sicher sich die Spielbanken sind, das sie Dir sogar die Mühe abnehmen die Zahlen in tagelanger Fleißarbeit selber rauszusuchen.


Empfiehlt sich wirklich alle Ideen erst mal anhand dieser authentischen Zahlenfolgen zu erproben.

Zum Kesselgucken taugt das natürlich nicht.


SM
@ichbinsofrei

also bzgl. des maximalen Einsatzes, scheinen sich die Antworten hier aber zu widersprechen. Gibt es jetzt ein Limit oder nicht?
Und wie sieht es in Vegas aus? Dort gibt es Tische, da kann man mehrere Millionen $ setzen.
@ ichbinsofrei

Da hast Du recht: Bandenspiel ist natürlich verboten.

Beim Kesselgucken handelt es sich aber nicht um Bandenpiel(geht nicht über Bande, hehe)!

Bandenspiel nennt man das Spiel von mehreren Spielern auf dieselbe Chance mit der Absicht das Limit zu umgehen. Also zb. bei der Martingale noch eins draufzusetzen, was allerdings ziemlich bescheuert wäre.

Im übrigen stimmt es natürlich, das jeder Cropier einen anderen Wurf hat und deshalb regelmäßig "Handwechsel" erfolgen.
SM
in deutschland gibt es ein Limit je nach Bank

pendelt meines Wissens zwischen 20.000-30.000DM

In Las Vegas mehrere Millionen :eek:
vielleicht Lire:laugh:
entzieht sich aber meiner Kenntniss,da mir für Limitspiel die nötige Zeit fehlt:laugh:,wenn du weißt ,was ich meine :D
Schade, hab jetzt keine Zeit mehr.

Mache demnächst mal einen Thread zum Thema Roulette-systemideen auf.

Mir läßt z.B. das 2/3-Gesetz keine Ruhe.


Bis dahin

SM
sorry ich schrieb:

pendelt meines Wissens zwischen 20.000-30.000DM
natürlich auf die einfachen Chancen

schönen Abend noch supermitti:D
man kann ja auch alle sich erdachten vermeintlichen Roulettsysteme inclusive Limit und Trinkgeld am Rechner simulieren, gegen die Wahrscheinlichrechnung kommt man aber nicht an, es gibt kein funktionierendes System, was die Rechnersimulation überlistet.

Man kann versuchen, aus den Wurfgewohnheiten des Croupiers höhere Wahrscheinlichkeiten per Augenmass zu ermitteln, das ist erlaubt, aber praktisch wohl sehr schwierig, und verbotenerweise gibt es auch technisches Hilfsgerät, am Handgelenk zu befestigen, lasergesteuert und computergestützt, und das ermittelt wohl leidlich zuverlässig anhand der vorherigen Würfe und des Wurfwinkel höhere Wahrscheinlichkeiten.

Was man tatsächlich und legal machen könnte und was auch gemacht wird - darauf zu bauen, dass der Kessel tatsächlich nicht perfekt gelagert ist, sondern minimale Unwuchten aufzeigt (von wissentlichen Unwuchten, verursacht durch das Casinopersonal und ausgenutzt von Profispielen hat man schon öfters gehört), und dies anhand der Permanenzen versucht zu verfolgen, ich denke aber mal, in der Praxis sehr zeitaufwendig und auch nur mit geringem Vorteil gegenüber dem idealen Kessel, also mit viel Sitzfleisch und Kapital verbunden.

Mein Fazit: Legal und mit drei Stunden am Abend und 10.000 DM Kapital ist da nichts zu machen, wer tatsächlich im Casino mit Einsatz von Hirn, Gedächtnis und wenig Geld was bewegen möchte, dem sei Black Jack nahegelegt; da waren zumindest in Amrika Systemspieler durchaus erfolgreich, was sich auch erklären läßt: beim Roulette sind die Wahrscheinlichkeiten bei jedem neuen Spiel gleich und also mit 1/37 gegen den Spieler, beim Black Jack werden Spiel für Spiel Karten entnommen und beeinflussen so durch ihr Fehlen die darauffolgenden Spiele; logo, dass man darauf unterschiedlichste Zähl- und Punktesysteme aufbauen kann, in der Praxis abhängig vom Merkvermögen des Spieles, aber diese Systeme funktionieren in der Computetrsimulation sehr wohl, können aber im Casino, so die Croupiers einen Counter vermuten, duch Schikanen( bestimmtes Abstechen der Kartenspapels) auch erschwert werden.
tja,dieses systhem fällt jedem wohl irgendwann mal ein
ich kam mit 15 oder 16 drauf und fühlte mich genial
ich habe dann meinem 18 ten geburstag entgegen gefiebert um endlich ins casino zu können
habe meine idee jedoch mit 17(bin jetzt endlicgh 18) wieder verworfen,wenn das systhem sovielen leuten einfällt und es in casinos immer noch roulette spiele gibt kann das nicht funktionieren hab ich mir gedacht


ich bin zwar jetzt auch schon im casino gewesen,aber ich bevorzuge nun blackjack,das spiel bei dem der spieler wohl die größte chance gegen die bank hat
mit klarem verstand(also nicht besoffen spielen ;) )einem guten kurzzeitgedächtnis und dem wissen wann man splitten,doppeln oderkaufen muß kann man da einiges reißen,man muß aber wirklich diszipliniert sein,sonst kommt man z.B. beim zählen schon durcheinander
Wieder was gelernt.
Danke.
Auf den Thread bin ich gespannt.

mfg
perkins
einer gewinnt immer auf der Spielbank.............und wenn es das Casino ist :D
der Spieler selbst gewinnt auch immer...........
wenn schon kein Geld,dafür an Erfahrung :laugh:
also man muss ja nicht jedesmal auf die selbe Farbe setzen.
Man kann ja auch nach jeder Runde die Farbe wechseln. So kann es einem nichts ausmachen, wenn zwanzigmal hintereinander die gleiche Farbe kommt. ;)
Natürlich liegt die Wahrscheinlicjkeit, daß man zwanzigmal hintereinander die falsche Farbe gewählt hat, genauso hoch, wie die Wahrscheinlichkeit, daß zwanzigmal hintereinander die selbe Farbe kommt. ;)

Aber ist doch ein netter Thread hier.
Einen Roulettethread hab ich hier im Board noch nie gesehen, und daher hab ich hier einfach mal mit dieser wohl ältesteten "Roulette-Strategie" angefangen.
Postet nur immer schön weiter, Eure Spielsysteme.
Vielleicht finden wir ja eines, mit dem wir alle reich werden *lol*.
ich habe gestern auch einmal bei Flipside, die Methode des Verdoppelns ausprobiert. Dort ist das Problem, daß man nur maximal 200 Einheiten pro Spiel setzen kann.
Als Startkapital hat man anfangs 800 Einheiten. Nach einer halben Stunde war ich dennoch bei über 1400 Einheiten.
Ich habe imemr zuerst 25 gesetzt, und spätestens beim vierten mal, ist dann die richtige Farbe gekommen ;-)
Danke für diesen interesanten thread!

Hab das Verdoppleungssystem auchmal ausprobiert. Ich hab Glück gehabt, allerdings hab ich recht schnell aufgehört. Bin nämlich auch nicht so der Glückspieler. Und siehe da, 10 Minuten später am gleichen Tisch... 15 mal hintereinander ROT - LOL.

MfG
Ingmar (KCD)
aber Midi 2000 hat schon recht. Dieses System ist todsicher, und es ist das einzige todsichere System. Gerade wegen diesem System gibt es auch die Limitgrenze, denn sonst wäre jede Banke pleite. Das Casino sagt zwar, das Limit schützt die Leute, aber es schützt definitiv in erster Linie die Bank.
Hab ich mal vor ein paar Jahren im Fernsehen gesehen, da hat`s jemand von einem ehemaligen Casion erklärt. :)

dipsy
Intuition und Glück sind die einzigen Parameter die zum Erfolg führen.
Beim Roulette jedenfalls. Mein System ist einfachster Natur.
Jeder kennt es, es gibt Tage da läuft alles und Tage wo nichts geht.
Ich achte genau auf diesem Zustand.
Bin ich überzeugt aus Schei... Gold zu machen an diesem Tag,
geht’s ins Casino. Dabei setze ich mir zusätzlich einen Stop, was bedeutet, nach nur 3 Spielen muss ich zum erstenmal gewonnen haben. Mit dem gewonnen Geld wird weiter gezockt.
Klappt nichts, höre ich auf und schau mir mit einem Auge die Nahtstrümpfe an die vorbei stacksen und mit dem anderem
Auge such ich den Glückspilz des Tages.
Mit diesem versuche ich mitzusetzen. Wird nicht gern gesehen, ist mir aber egal. Je nach Situation frage ich den Glückspilz auch um Erlaubnis.
Auch dort begrenze ich auf 3 Zocks, wenn nichts geht, dann ab in die Piano-Bar. Auf der Hohensyburg war ich seit bestehen nur 8 mal und bin mit 47.000,- DM vorne.
Auf sich selbst, die Menschen und die Atmosphäre achten, dann klappts auch mit dem Nachbarn Hohensyburg.

Viel Glück
Der Höchsteisatz ist nicht ein festgesetzter Betrag. Dieser richtet sich immer nach dem Minimaleinsatz der je nach Tisch unterschiedlich ist.
Er ist so bemessen, das man den Minimalbetrag höchstens 8 X verdoppeln kann. Bei einer Serie von zB. 9X rot ist das eingesetzte Kapital futsch!
Übrigens die längste mir bekannte Serie auf der Welt war 29 X schwarz :(
es funktuniert nicht, weil auch 20 mal die gleiche Farbe kommt....öfter als man denkt...und dann sind die Gewinne von mehreren Wochen spielen auf einen Schlag dahin.
tuki, ja ich hab auch irgendwo hier geschrieben, man könne ja auch jedesmal die Farbe wechseln. ;)
ups, was die Startsumme bei Flipside angeht hab ich mich vertan. 1000 Einheiten zum Anfang, nicht 800 :-o
M.E. ist Kesselfehlerspiel keine Option mehr. Die Kessel bzw. die Drehzylinder, darum geht es ja, sind zu perfekt gebaut. Natürlich sind, wie bei jeder im Endeffekt von Menschenhand gemachten Sache, immer noch kleine Fehler da,
aber die sind nicht signifikant genug, um gegen den Zero-Vorteil, und bei Plainspiel, gegen den Tronc anzukommen.

Außerdem werden die Permanenzen der Kessel ja von den Spielbanken aufgenommen und auch ausgewertet. Geht ja heutzutage schon automatisch! Sollten also durch Fehlbehandlung, der Putzfrau fällt der Handfeger rein, oder so was :) doch mal Fehler auftreten, merken die das an einem Tag.

Übrigens geht nicht mal mehr die Zählmethode bei Black Jack
(hab ich aber nie gemacht), seit viele Casinos diese häßlichen Kartenmaschinen benutzen, wo die gespielten
Karten sofort wieder in die Gesamtheit eingemischt werden.

Vergeßt dies alles!

Stoxfox
wenn wir uns auf eine rein mathematische aufgabe begrenzen
(limits aller art aufheben) WIRD man immer todsicher gewinnen,
solange man verXfacht und beim ersten gewinn das spiel beendet.
es gilt fuer beliebige X groesser oder gleich 2.

die wahrscheinlichkeit, dass bei einem einzelspiel rot oder schwarz faellt
(1:2, 24:49...), ist hier zweitrangig. diese beeinflusst lediglich
die erwartete dauer des gesamtspiels (und somit die einsaetze).
gewinnen wird man jedenfalls, ob frueher oder spaeter.

die tabellen zeigen den gewinn im gesamtspiel, vorausgesetzt
die richtige farbe kommt in der angegebenen runde (anfangseinsatz
immer auf EINE mark normiert). fuer X=2
ist es langweilig: todsicher ist, dass man den einsatz (1 mark) rausholt.
beim verdreifachen (X=3) explodieren die noetigen einsaetze mit anzahl
der runden. ich empfehle X zwischen 2.1 - 2.5. die einsaetze halten
sich in grenzen, dabei ist das spiel spannend genug.

interessant ist, dass fuer X > 2 ist der endgewinn desto hoeher,
je laenger man verloren hat, in gegensatz zu X=2.

verzweifachen:
[runde, einsatz, gewinn]
[1., 1., 1.]
[2., 2., 1.]
[3., 4., 1.]
[4., 8., 1.]
[5., 16., 1.]
[6., 32., 1.]
[7., 64., 1.]
[8., 128., 1.]
[9., 256., 1.]
[10., 512., 1.]
[11., 1024., 1.]
[12., 2048., 1.]
[13., 4096., 1.]
[14., 8192., 1.]
[15., 16384., 1.]
[16., 32768., 1.]

verdreifachen:
[runde, einsatz, gewinn]
[1., 1., 1.]
[2., 3., 2.]
[3., 9., 5.]
[4., 27., 14.]
[5., 81., 41.]
[6., 243., 122.]
[7., 729., 365.]
[8., 2187., 1094.]
[9., 6561., 3281.]
[10., 19683., 9842.]
[11., 59049., 29525.]

ver 2.1 fachen:
[runde, einsatz, gewinn]
[1., 1., 1.000000000]
[2., 2.1, 1.100000000]
[3., 4.41, 1.310000000]
[4., 9.261, 1.751000000]
[5., 19.4481, 2.677099999]
[6., 40.84101, 4.621909999]
[7., 85.766121, 8.706010999]
[8., 180.1088541, 17.28262311]
[9., 378.2285936, 35.29350851]
[10., 794.2800466, 73.11636791]
[11., 1667.988098, 152.5443729]
[12., 3502.775005, 319.3431819]
[13., 7355.827511, 669.6206829]
[14., 15447.23777, 1405.203431]
[15., 32439.19933, 2949.927211]
[16., 68122.31858, 6193.847141]

viel erfolg und
cheers, guuruh

PS das interesse am thema veranlasst mich dazu, mein depot
umzuschichten :lick: .
Setzt doch mal folgendes:

10 auf Einfache Chance
bei Verlust 10 auf Dutzend / Kolonne
bei Verlust 10 auf Sechserblock
bei Verlust 10 auf Sechserblock
bei Verlust 10 auf Sechserblock
bei Verlust 10 auf Viererblock
bei Verlust 10 auf Viererblock
bei Verlust 10 auf Viererblock
bei Verlust 10 auf Dreierreihe

bei Verlust 100 auf Einfache Chance
bei Verlust 100 auf Dutzend / Kolonne
bei Verlust 100 auf Sechserblock
bei Verlust 100 auf Sechserblock
bei Verlust 100 auf Sechserblock
bei Verlust 100 auf Viererblock
bei Verlust 100 auf Viererblock
bei Verlust 100 auf Viererblock
bei Verlust 100 auf Dreierreihe

bei Verlust 1000 auf Einfache Chance
usw.

Macht Spaß und stößt viel langsamer an das Tischmaximum als die im Eröffnungsposting genannte Progression auf der Einfachen Chance. An einem 10.- DM-Tisch ist das Satzmaximum auf der Dreierreihe 1000,- DM.
Zum Schluß könnte man auf die einfache Chance noch mal 10000,- DM setzen. :). Mann o Mann, dann kribbelt es ganz schön für die dann erzielten 10,- DM. Wenns nicht klappt geht man zum 20,- DM-Tisch und setzt noch 10000,- DM auf Dutzend / Kolonne. :)

Irgendwann schlägt aber dann das Gesetz der großen Zahl doch unbarmherzig zu. Die relativ kleine Wahrscheinlichkeit des Platzers will ja auch mal an die Reihe kommen. :laugh: Also rechtzeitig aufhören ! Und dann nie wieder im Leben so spielen !
Wann das rechtzeitig ist, hängt vom Risiko ab, das man einzugehen bereit ist. Kann man mit Wahrscheinlichkeitsformeln ausrechnen oder am Computer mit hunderttausenden von Versuchsreihen simulieren.

Jede derart gestaltete Progression kann man mit Gewinn mit einer Wahrscheinlichkeit > 50 + x % so nur eine bestimmte Anzahl von Coups lang spielen und dann nie wieder im Leben ! Ein ausgesprochener Pechtropf verliert allerdings gleich beim ersten Mal :laugh:

Gruß
GerhardS
also mir scheint die sache ist mathematisch FALSCH
kann auch sein das ich mich vertue,dann schlagt mich bitte nicht

das ganze mach ich per baumdiagramm,nehmen wir an wir setzen auf rot und setzen 10 geldeinheiten
E steht im folgenden für einsatz an geldeinheiten und die zahl zeigt die warscheinlickeit,wir implizieren das wir nur geld für 3 mal haben,damit das nicht zu umfangreich wird


rot;E=10;0,5 chance; hier können wir schon aufhören da die methode zu m gewinn geführt hat
/
ausgangspunkt:

schwarz;E=10;0,5 cance;


da der das hier nicht so anzeigen will wie ich will mach ich weiter indem ich den schwarzen ast gesondert betrachte,normal würde ich ihn im diagramm weiterführen


rot;E=20;0,5 chance hier können wir wegen des erfolges auch aufhören,die chance für schwarz/rot ist 0,25(0,5 x 0,5)
/
schwarz;E:10;0,5 chance

schwarz;E=20;0,5 chance,ich muß diesen ast wieder isolieren weil das sonst falsch angezeigt wird



rot;E=40;0,5 chance; die chance für schwarz/schwarz/rot ist 0,125(0,5 x 0,5 x0,5)
/
schwarz;E:=20;0,5 chance

schwarz;E=40;0,5 chance, die chance für schwarz/schwarz/schwarz,der einzigen konstellation bei der wir velieren ist 0,125 (0,5 x 0,5 x0,5)



zur auswertung:

WIR ZÄHLEN ERSTMAL ALLE WARSCHEINLICHKEITEN DER ÄSTE ZUSAMMEN BEI DENEN WIR GEWINNEN UM DIE GEWINN WARSCHEINLICHKEIT ZU BEKOMMEN
DAS SIND ALSO 0,5 + 0,25 +0,125 =0,875 in prozent sind es 87,5

verlieren tuen wir zu 0,125 also zu 12,5 prozent



JETZT KOMMT DER BEWEIS FÜR DIE FALSCHHEIT:
------------------------------------------

rechnen wir das ganze auf 100 hoch,wir gewinnen in 87,5 prozent der fälle,und zwar 10 geldeinheiten,DAS MACHT gesamt 875


zu 12,5 prozent verliert man,und zwar die gesamten rundeneinsätze(in unserem fall 10 + 20+40 =70) und 12,5 mal 70 ist,genau= 875!!!!!!!!!!!!!!


das läßt sich glaube ich auf verschiedene gespielte runden übertragen
also,theoretisch macht man plusminus 0
dafür geht man doch nicht in casino
Todsicher gewinnt man beim Roulette nur, wenn man das Revolvermagazin voll lädt.

Nur dann, ist beim ersten Einsatz todsicher ein Volltreffer garantiert.

mfg.

Groupier


p.s. Ich denke, das ich von Roulette eine gewisse Ahnung habe.
kommentiert keiner meinen beweisversuch?

würd schon gern wissen ob ich irgendwo fehler gemacht habe
Also wer beim Roulette was Gewinnen will, der muß zu ALLER ALLER ERSTMAL beim Groupier was in den Tronc schmeissen.

Aber kein Kleingeld klaro!
Die Währung ist aber egal.

Dann setzt man sich an die Ecke des Tisches, in welcher sich die Zahlen konzentrieren, auf die man zu Setzen gedenkt.

Dann kann man setzen.

Der Herr an der Schüssel, der mit der Kugel (klein und Elfenbeinweiss) wird sich dann eine gewisse Mühe geben.

a) Die Schüssel gleichmässig anzukurbeln

b) Und die Kugel gezielt an der selben Schüsselposition einzuwerfen.

c) Immer die gleiche Wurfkraft anzuwenden.

d) Die vier Hindernisspenökel Karo etc. in der Schüssel sind leider nicht beeinflussbare Handicaps.

Dennoch, nur so ergeben sich Zahlen-, bzw. Farbenhäufigkeiten.

Berufspieler und die Groupiers, kennen übrigens die Verteilung der Zahlen auf dem Ring perfekt.

Wenn der Groupier gut drauf ist, sind die Chancen für den spendablen Spieler erheblich besser.

mfg.

Groupier
@ bullenfreund

bei dir besteht ein gesamtspiel aus 3 runden; dann wird auf jeden fall
abgebrochen. fuer DIESE (nicht kluge) vorgehensweise ist deine
rechnung korrekt. weder 3 noch eine andere zahl sind hier hervorgehoben.

hier geht es aber um ein spiel, das solange dauert, bis eine gewinnrunde
kommt. die aufgabenstellung ist anders.

deine rechnung ist insofern interessant, dass du sie fuer limits
einsetzen kannst. nach deiner methode kann man die warscheinlichkeit
des gewinns z.b. beim abbruch nach 10 runden (beim anstoessen an
persoenliches oder rechtliches limit) ausrechnen. ohne es zu rechnen
bin ich mir ziemlich sicher, dass man bei 100 solchen maximum-zehner-spielen
unter dem strich verlieren wird.

cheers, guuruh
@ guuruh

mein spiel besteht deshalb aus 3 runden da es sonst zu viel zu "zeichnen" gewesen wäre
daher habe ich mal unterstellt das wir nur 70 geldeinheiten haben,damit war nach 3 runden schluß

ich habe das ganze hier bei mir auf dem papier aber auch noch mal für 7 runden berechnet
auch hier kommt es so hin das man am ende plusminus macht
@ bullenfreund

bei 70 verfuegbaren geldeinheiten ist das limit natuerlich sehr schnell
erreicht. es ist NICHT die von Midi2000 vorgeschlagene vorgehensweise.

das mit plusminus null (bei deiner vorgehensweise und einzelwahrscheinlichkeit
genau gleich 0.5) glaube ich dir gerne. muesste ich aber nachrechnen,
um es zu bestaetigen.

cheers, guuruh
von midi:
Beispiel: 10€ Start auf Rot
1. Runde: 10€ Einsatz
2. Runde: 20€ Einsatz; Gesamteinsatz 30€ (20+10)
3. Runde: 40€ Einsatz; Gesamteinsatz 70€ (40+20+10)
4. Runde: 80€ Einsatz; Gesamteinsatz 150€ (80+40+20+10)
so und nun nehmen wir an, in der fünften Runde kommt nun endlich die Rot
5. Runde: 160€ Einsatz; Gesmateinsatz 310€
Auszahlung 320€ (160x2)
Gewinn: 320-310= 10€





so habe ich es doch auch gemacht, 1runde 10 dann verdoppelt auf 20 in der 2ten runde und dann wieder verdoppelt auf 40
die 4te runde hab ich wie gesagt nicht mehr gespielt

die warscheinlichkeit mit 0,5 stimmt natürlich nicht,weil es noch null gibt ,ist aber leichter zu rechnen damit und ändert am ergebnis nichts
`hab ich wie gesagt nicht mehr gespielt`
das ist der knackpunkt. midi betreibt die
flucht nach vorne, wenn notwendig bis ins unendliche.

cheers, guuruh
@ guuruh

ich habe nicht mehr weitergespilt weil es unerheblich ist,das ergebnis plusminus 0 bleibt

ich habs mir mit dem diagramm übrigens zu schwer gemacht,denn ich muß nur den einen ast betrachten,bei dem imer scwarz fällt,die warscheinlichkeit dieses astes muß ich nur noch von der gesamtwarscheinlichkeit abziehen,die 1 oder 100% ist

ich mache es jetzt trotzdem nochmal für 14 verdoppelungsschritte,bei 10 geldeinheiten am anfang muß man schon 81920 einheiten bei schritt 14 einsetzen

hier zeige ich erst den schritt und dann den einsatz:

1=10
2=20
3=40
4=80
5=160
6=320
7=640
8=1280
9=2560
10=5120
11=10240
12=20480
13=40960
14=81920

bei schritt 14 hat man insgesamt 163830 geldeinheiten eingesetzt


jetzt rechnen wir die warscheinlichkeit dafür aus das 14 mal schwarz kommt das geht so: 0.5 x0.5 x0.5...(14 mal)

die warscheinlichkeit ist 0.000061035 das man verliert

die warscheinlichkeit das man gewinnt ist 1-0,000061035 = 0,999938

jetzt drücken wir das in prozent aus :
verlustchance:0,0061035
gewinnchance: 99,9938



jetzt simulieren wir das spiel mit 100 versuchen


von 100 versuchen gewinnen wir 99,9938 mal und zwar 10 geldeinheiten (99.9938 x 10) das macht 999,938 geldeinheiten gewinn

von 100 versuchen verlieren wir 0,0061035 und zwar den gesamten einsatz aller stufen,nämlich 163830 (0,0061035 x 163830) das macht 999,938 geldeinheiten VERLUST


ich bin jetzt von meinem beweisversuch übereugt
@bullenfreund

also wenn man die Sache so betrachtet, müsste man konsequenterweise sogar mit einem Minus herauskommen.
Die Wahrscheinlickeit für Schwarz oder Rot liegt nämlich nicht bei 1/2 sondern bei 18/38, da ja die Null und die Doppelnull hinzukommen.
Demnach ist also die Wahrscheinlichkeit in 14 Runden hintereinander falsch zu liegen "(1-18/38) hoch 14 = 0,000125114 = 0,0125%"
=> Man gewinnt also nur zu 99,9875% der Fälle und nicht zu 99,9938% (bei 0,5).
Somit gewinnt man in 100 Spielen:
99,9875 x 10 = 999,875 Einheiten.

Man verliert aber 0,0125 x 168380 = 2103,75 Einheiten.

Der Verlust wäre also wesentlich höher :-o

Aber, meine Strategie sollte ja auch eigentlich eher als Diskussionsgrundlage verstanden werden. ;)
Gruss Midi2000
diskussionsgrundlage :laugh: na klar

naja,ich habe mich lange damit beschäftigt und fand das thema ganz interessantich kenne übrigens einen aus meiner klasse der ist grade auf diese methode gekommen und labert mich damit voll das er reich wird und so,jedenfalls hat der mit mir gewettet um 100 dm das sein systhem wasserdicht ist

hihi,morgen is wieder schule,da werde ich ihm dann meinen beweis zeigen,hehe der wird augen machen :laugh: :D
.........da ja die Null und die Doppelnull hinzukommen.



es gibt keine Null und Doppelnull

allerdings eine ZERO sowie Doppelzero
wie sieht es eigentlich aus, wenn man immer verdoppelt aber jedesmal die Farbe wechselt?
Also man setzt schwarz, rot, schwarz, rot, schwarz,.....und verdoppelt/verdreifacht immer den Einsatz.
Dann kann es einem ja egal sein, ob eine Farbe mehrmals hintereinander kommt, weil ich dann ja auf jeden Fall einmal gewonnen hätte.
@supermann,

also Deine Frage bzgl. des jeweiligen Wechselns der Farbe finde ich gut.

Daß, zweimal hintereinander die selbe Farbe kommt, ist ja sehr sehr häufig. Somit hätte man schon gewonnen.
Man setzt beim ersten mal Rot. Es kommt schwarz.
Man setzt beim zweiten mal Schwarz. Kommt wieder Schwarz hat man gewonnen. Wenn nicht, setzt man beim dritten mal eben auf rot, u.s.w.
Ich denke damit hat man in der Praxis eine höhere Chance, als wenn man immer wieder auf die selbe Farbe setzen würde.
Obwohl beide Systeme rein mathematisch eigentlich gleichzusetzen sind. Oder irre ich mich da?

Gruss Midi2000
Also das mit dem spendieren für den Croupier funktioniert nicht.Die bekommen das Geld nämlich nicht.Eine interessante Variante ist das Favoriten spielen.Man sucht sich aus den Permanenzen die vier Spitzenreiter raus und setzt die.Man spielt also mit der Bank.Taucht ein neuer Spitzenreiter auf,tauscht man ihn mit dem schlechtesten aus.
Mh meine Frage aus #57 wurde immer noch nicht beantwortet.

Statt immer auf dieselbe Farbe zu setzen (solange bis sie dann echt einmal kommt), finde ich es besser, immer genau die Farbe zu wechseln. Also schwarz rot schwarz rot ...

Rein logisch (mathematisch, statistisch) sollte das wahrscheinlich dasselbe sein, wie der obige Fall. Aber irgendwie finde ich, dass man mit dem ständigen Wechseln auf Dauer mehr erfolg haben sollte.
ICH WERDE GLEICH IM ANSCHLUSS NACHWEISEN, DASS MAN UNTER EINBEZIEHUNG DER WAHRSCHEINLICHKEITSREICHNUNG BEIM ROULETTE NICHT GEWINNEN KANN.

Man kann nur durch Glück beim Roulette gewinnen. Ein System, daß fuktioniert gibt es nicht.
Mir geht es nicht darum zu belehren, sondern nur darum euren Geldbeutel zu schonen.

Ich habe einen Freund. der nach verschiedensten Methoden beim Roulette insgesamt eine sechsstellige Summe verlor.

Die Methode auf eine Farbe zu setzen und bei Kommen der anderen Farbe oder der Null zu verdoppeln ist uralt und schon längst wie alle anderen "todsicheren" Methoden als unbrauchbar widerlegt worden.

Bei Kommen der richtigen Farbe erhält man das Doppelte des Einsatzes. Es gibt aber leider nur 18 Zahlen pro Farbe (19 Zahlen pro Farbe wie in einem vorherigen Beitrag geschrieben, ist meiner Meinung nach falsch). Ob 18 oder 19 Felder pro Farbe ist jedoch ohnehin sekundär, da die 0 keine Farbe hat. Die Null versaut die ganze Spielfreude bei diesem Spiel, man hat nämlich nur dadurch nur eine Chance von 18/37 das Doppelte seines Einsatzes wieder rauszuholen. 18 (da 18 Felder pro Farbe)/37(18 rot + 18 schwarz + die Null) X 2 (man gewinnt ja das Doppelte, falls die richtige Farbe kommt) ergibt 36/37. Man verliert also im Schnitt 1/37 seines Einsatzes pro Spiel.

Und der Spruch: Was ist denn, falls ich die Farben wechsle?ist so blöd, daß ich keine Lust habe darauf zu antworten. Aber alle die denken, daß nach 10 X rot, schwarz kommen müsste sei gesagt: DIE KUGEL HAT KEIN GEDÄCHTNIS. Rot hat immer eine Wahrscheinlichkeit von 18/37, schwarz 18/37 und die Null 1/37.
Tach zusammen,

sehr interessanter Thread mit teils sehr merkwürdigen mathematischen
Beweisführungen:D

Bevor ihr die Bank sprengen wollt, solltet ihr euch mal Casino mit Al Pacino
ansehen. Dann seht ihr, wie mit solchen Typen umgegangen wird.

@Raibabänker
Deine Darstellung ist richtig. Aber die Logik, daß nach 10x Schwarz endlich Rot kommen muß,
ist bei vielen ganz fest verankert.
Frei nach dem Motto: Wenn der Markt 10 Tage fällt, muß er am 11. Tag steigen.

Newton2001
das einzige Glücksspiel mit einer positiven Gewinnchance (mathematisch nachweisbar!) ist Black Jack. Setzt allerdings voraus, dass der Spieler ein extrem gutes Gedächtnis hat und die richtige Strategie beim Kaufen, Splitten und Verdoppeln spielt. Zudem muss ein entsprechendes Basiskapital vorhanden sein. Solche Spieler werden auch Counter genannt, die unter Umständen sogar Casinoverbot erhalten.
habe im casino in hittfeld

19 x rot ungerade mit eigenen augen gesehen...

ausserdem haben die tische ein limit...


von dem beispiel zu springen mit dem einsatz
halte ich viel mehr...

die kugel wird von einem menschen geworfen...

achtet mal darauf...
dazu ein beispiel...

habe mal einem industriellen zugeschaut...
hat zusammen mit guenther netzer
die zahlen von 1 - 18 zugepflastert...
aelterer croupié mit seiner rechten geworfen
10 x eine zahl ueber 19
danach handwechsel
einmal noch hoch...
dann tief...

mfg
bd
Interessanter Thread !!!!
Sowas hat man inzwischen selten auf dem Sofa !!
@bondiacomova:

Ja das mit dem Farben wechseln finde ich auch besser, statt immer auf die selbe Farbe zu setzen. Aber nur gefühlsmässig.
weil es oft vorkommen kann, dass hinerteinander 10x rot oder so.

Aber rein mathematisch (Gewinnchance) sollte es egal sein, ob man 10 mal hintereinander rot setzt oder jeweils 10 mal hintereinander die Farbe wechselt oder?
Ich habe zudem letztens von einem Bekannten gehört, dass die Null nicht als Farbe und auch nicht als ungerade/gerade zählen soll. Folglich soll man also den Einsatz nicht verlieren, wenn man auf Farbe oder gerade/ungerade setzt und es kommt die Null. Null soll nur dann ne Niete sein, wenn man konkret auf eine Zahl setzt.

STIMMT DAS???
DAS IST MIR EIGENTLICH VÖLLIG NEU!!!
Mein letzter Spielcasinobesuch ist zwar schon fast 20 Jahre her,aber soweit ich mich entsinne wird bei der Zero der Einsatz auf einzelne Chancen geteilt,ist aber von Land zu Land verschieden,glaube ich zumindest !
Hoch interessanter Thread hier.
Bin selbst mehr der Black-Jack Spieler.
Aber nicht desto Trotz, wenn man beim Roulett ein guter Beobachter ist, sollte man die verschiedenen Spielvarianten einfach mal ausser Acht lassen und die Spieler beobachten.

Es gibt doch Spieler die permanent verlieren, also müsste mann eigentlich immer nur gegen den jeweiligen Pechvogel setzen.

Vielleicht Blöd, aber dieser Aspekt wurde hier bisher noch nicht angesprochen.
Tüte
midi

geh mal in ein casino wenn es aufmacht...
niemals nicht gibt es 15x die gleiche farbe
oder 12 x ungerade
noch 14 x ne zahl ueber 18...


nach 2 bis 3 std sieht es ganz anders aus

ein "guter" kugelschmeisser kann es sehr wohl beeinflussen
er will die 13 - und was kommt - na die 13...ein wenig ueberspitzt;aber so hat es sich oft dargestellt...

es ist schon spaet
morgen ist auch noch ein tag
einige unserer vorredner
wissen auch einiges ...

los...raus damit...insiderwissen ist gefragt...


eine gute geschichte noch...

mitte der achziger
radio hamburg hat jeden samstag ueber einen spieler berichtet
geht bei casinoeroeffnung ins interconti
gleich links,wenn man aus dem fahrstuhl kommt
der 1. tisch
das 1. spiel
3000 DM auf rot
ueber ein halbes jahr hat er gewonnen...
jeden samstag
immer mehr menschen sind gekommen...
immer rot...


der kugelschmeisser ist ein mensch...

bon nit
bd
Ein großes Hallo an alle Casino-Fans !!!

Alsow enn ich mir diese ganzen Kommentare hier von euch durchlese, dann muß ich echt aufpassen, das ich nicht anfange zu lachen !!!
Ich gehe seit einiger Zeit ( 3/4 Jahr) regelmäßig ins Casino. Und ich muß sagen, das es sich für mich bisher sehr gut ausgezahlt hat.
Wenn man mit dem Gedanken spielt, ins Casino zu gehen und eine Stunde später als reicher Mann herrauszukommen, der sollte garnicht erst rein gehen.
Es gibt hunderte von Spielern die direkt viel Geld auf eine Chance setzen, und dann verzweifelt hoffen, das die Kugel die richtige Zahl bringt. Ohne sich weitere Reserven zu behalten.
Man muß immer so spielen, das man locker drei vier-mal jeweils verdoppelt nachspielen kann.
Natürlich ist dieses System mit eins der ältesten aber ich schwöre euch, das es zu 70 % hinhaut.

Was interessieren mich dann die anderen 30 % ?? Nichts !!!!

Es ist nicht todsicher, aber verdammt gut. Man wird doof von der Seite angeschaut, wenn man so über eine lange Zeit spielt. Aber mir soll es egal sein, sollen die anderen doch selber sehen wie sie gewinnen können.

Bei meinen ersten 8 Casino-Besuchen bin ich jedesmal mit Gewinn nachhause gekehrt.erst beim neunten Besuch habe ich einmal verloren, danach waren dann 70% der Besuche erfolgreich. Gewinn jeweils 100-200% des mitgenommenen Geldes !!!!
Meistens mit 300 DM hin und mit 600 DM zurück.
Wer verdient sowas denn schon abends nebenbei ??? Guter Stundenlohn.
Nicht ein großer Gewinn auf einmal macht es, sondern kontinuierlich kleine Gewinne.

Viele haben Angst und Schiß ein paar Mark zu verlieren, aber wer nicht wagt der nicht Gewinnt. Schließlich setzen ja auch Millionen von Aktionären auf Zockerwerte am Neuen Markt. Ist doch in diesen Zeiten nichts anderes.

Heute der Tag am NEMAX ist fast so, wie die richtige Farbe im Casino.

Vielleicht berichtet ihr mir mal von euren Besuchen. Könnten uns über weitere Spielvarianten unterhalten.

Viel Glück
@Katjesman, komischerweise reden alle Spieler immer nur von den Gewinnen die sie sich reingezogen haben, aber mal Hand aufs Herz, bist Du Summasummarum im Plus?
:)Tüte
Nachtrag ::::

Also ich liebe ja das Casino aber die Leute, die man dort manchmal trifft. z.B. in Bad Neuenahr, da bekommt man zuviel. Die ´glauben jedesmal zu wissen, welche Zahlen als nächstes kommen. Wobei sie dann grundsätzlich falsch liegen !!!
Phantastisch !!!!
Und Kesselgucker die könnte ich ja erwürgen.
Da stehen diese Typen mit ihrer Kohle 5 Minuten regungslos um den Tisch und könnten ihr Spiel machen aber stürzen dann erst im Rudel an die Tischkante wenn die Kugel rollt !!!
Das ist so ein Schwachsinn, denn ob ich früh setze oder in letzter Sekunde. Das ist doch scheiß egal. Ich weiß doch früh genug was ich setzen will.
Aber was soll es, hat man zumindest was zu lachen.
Aber im Prinzip ist eh immer der Mann an der Kugel schuld, weil er ja immer die falsche Zahl dreht. Ich kann diese Sprüche einfach nicht mehr hören.
Wenn ich nicht wüßte, das man da gutes Geld verdienen/gewinnen kann, würde ich garnicht mehr hingehen.

Das höchste was ich selber gesehen habe war 11x die selbe Farbe und 12x ungerade hintereinander.
Anders war schon dreimal "Zero" hintereinander.

So, morgen werde ich wohl mal wieder schauen, ob ich nicht mein Geldbeutel etwas aufbessern kann.

Bis dann
Ttensuppe

Ich liege sehr gut im Plus. Ob du es mir glaubst oder nicht.
Sonst würde ich da nicht mehr hingehen, wenn ich erkenne, das es keinen Profit bringt.
Was kümmern mich schon 30 % verlust-Besuche.
Nehmen wir mal an, ich gehe 10x jedesmal mit 200€ ins Casino.
Ich sage mir vorher, das wenn ich das doppelte habe, das ich dann aufhöre. Daran muß man sich halten, denn wenn man sonst übermutig wird und zockt, geht es abwerts.
3mal verliere ich 3x200€ 600€
7 mal gewinne ich 7x200€ 1400€

Bleiben nach ca. 10 Besuchen 800€ Gewinn übrig !!!!

Ich erzähle es hier, weil es mir ja persönlich keinen Saden nimmt, nur andere können es ja auch mal ausprobieren.
Habe dadurch weder Schaden noch Nutzen.
Naja Schwarze Lakritze, ich war mal Spielsüchtig und weiss worüber ich rede. Es gibt beim Spielen keine Kontinuierliche mit der mann rechnen kann. Villeicht hast Du den Dreh gefunden, ich gönne es Dir.
Villeicht wirfst Du einen kleinen Jeton auf die 28, wenn Du wieder mal in der Zockerhalle bist, geht auf mein Glück.
Mach sie alle nass.
todsicher gewinnt nur der,der nie in ein Casino geht,
Ich sprech (schreib)aus Erfahrung..............:D
@katjesman :laugh:

mit 200Euro gehst du ins Casino ?


du Kleingeldlutscher.........was willst du da gewinnen :confused:

kann einmal ja tatsächlich klappen,aber nicht auf Dauer :D
Hey du Sofahengst, wenn du bei jedemmal mit 200€ Gewinn raus kommst und ab und zu mal was da läßt. Schau es dir an, was ich dir vorgerechnet habe. Versuch es doch einfach mal mit einem Kinder-Rouletspiel und Spielgeld. Deine Kinder haben bestimmt eins, und dann sagst du mir mal was bei raus geko´mmen ist. Also ich nehme nur 200€ mit. Risikobegrenzung !!!!!
Und wenn ich mit 2oo€ mehr nachhause gehe, kann ich mir auf der Heimfahrt schon überlegen, wo ich das Geld morgen auf den Kopf haue.
Ist ja alles hoch interessant :D

Aber mich würde interessieren was wohl besser ist.

Jedesmal verdoppeln bis man gewinnt und dabei immer auf gleiche Farbe setzen,

oder

jedesmal verdoppeln bis man gewinnt und dabei immer jedesmal die Farbe wechseln.
Was besser ist kann man nicht sagen.
Aber die angesprochene Spielweise habe ich bisher nur bei verdoppeln auf die gleiche Chance gespielt.
Der rest interessiert mich recht wenig.
Mir würde ein Roulett - Tisch reichen mit 6 Felder

gerade / ungerade
rot / schwarz
1-18/19-36

Die restlichen Felder des Roulett-Tisches überlasse ich den anderen Zockern. Sollen sie sich damit rumschlagen.

Wenn du aber überzeugt bist, das es schöner ist, jedesmal die Farbe zu wechseln, dann sollst du das auch machen !!!

Denn vergess nie : Es ist ein Glücksspiel!!!!!!!!!!!!!
Ach man was war das gestern für ein Tag.

An der Börse nichts los, und abends im Casino " 50%" Gewinn gemacht.
Naja, heute ist ein neuer Tag !!!
Ebay :laugh: :laugh:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2518472124…


Übungs-DVD für Kesselgucker

Hier ist eine DVD mit der Sie die Wurftechnik des Croupiers und des Roulette-Kessel genau lernen können bevor Sie in eine Spielbank gehen.

Gefilmte ca. 600 Kugelläufe im Roulettekessel

Der Kugelverlauf kann in Ruhe studiert und geübt werden.

Darstellung inklusive Zeitfunktion

Sie können die systematische Spielweise in Ruhe erlernen

Je mehr Sie mit den Aufnahmen üben, desto besser können Sie den Verlauf der Kugel vorherbestimmen.


:laugh: :laugh: :laugh:
Ich habe eine Idee:

Die meisten Spieler verlieren ihr Geld, sonst gäbe es die Spielbank ja nicht mehr. Gehe also in die Spielbank und suche dir den Verlierer des Tages.

Dann spiele immer gegen Ihn (Wenn er Rot setzt, dann setze Schwarz u.s.w.). Je mehr er verliert, desto mehr mußt du gewinnen.

Dazu braucht man kein Glück sondern Menschenkenntnis.

Nach mehreren Besuchen in der Spielbank, erkennst du deinen Pappenheimer sofort.:D

Gruß ex
lass uns mal zusammen ins Casino gehen, exundhopp. Ich setze immer gegen dich. einer von uns beiden muss dann ja gewinnen. diesen "Gewinn" teilen wir dann durch zwei :D:p
@Punk24:

Da werdet Ihr insgesamt im Schnitt wahrscheinlich mit einem Minus wieder aus dem Casino gehen, aber so habt Ihr wenigstens Euren Spaß gehabt.
...die Betonung und der Rhythmus der Überschrift braucht nur ein bisschen verändert zu werden, und schon stimmts
So gewinnt man Tod ...!... sicher beim Roulette!!
Ääähhhmmmm,
ich spiele immer Zero-18-18!
Damit gewinne ich in jedem Spiel!:eek: :laugh:
Wie wär`s mit der d Àlembert-Progression!!

Satz auf Einfache Chancen:
1. Satz 10 Stck, bei Verlust 11 Stck, bei weiterem Verlust 12 Stck, usw, bei Gewinn jeweils 1 Stck weniger.

Bei 10 Spielen, mit 5 Gewinn- u. 5 Verlustspielen wird immer ein Gewinn übrig bleiben !!
...läuft es nicht darauf hinaus, das man auf
Schwar oder Rot setzt, mit dem kleinsten Einsatz
beginnt ( damit man lange genug im Limit bleibt), und bei Verlust verdoppelt...?
Bei 10 Spielen, mit 5 Gewinn- u. 5 Verlustspielen wird immer ein Gewinn übrig bleiben !!
Aber nur dann! :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.