DAX-0,34 % EUR/USD+0,45 % Gold+0,67 % Öl (Brent)-1,62 %

Thiel Logistik: Ein Favorit am Neuen Markt - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Ergebnisse des Q1 mit hoher Wachstumsrate (insbesondere der Geschäftsbereicht HealtCare Logistics mit einer EBIT-Steigerung von 620%) haben es bereits gezeigt. Thiel ist auf dem richtigen Weg und dürfte weiter positiv überraschen.
Die Strategie des Logistik-Dienstleisters, margenschwächere Unternehmen zu übernehmen und ihre Profitabilität durch die Einbindung in den Konzern und die Konzentration auf margenstarke Geschäfte zu erhöhen, ist vielversprechend.
Für mich ist die Thiel-Aktie auf dem jetzigen Niveau von rund 22€ eines der aussichtsreichsten Invests am Neuen Markt.
Ich stehe zwar auch auf Logistik aber wenn da ein Großer verkauft
dann hört der damit nicht wegen eines freundlichen Tages an der
NASDAQ auf.
Da warte ich besser noch etwas.

SIG
Ich glaube nicht, dass die leichte Erholung viel mit der NAsdaq zu tun hat, sondern eher damit, dass Thiel Logistik gar nicht heruntergestuft worden ist, was ja behauptet wurde. Thiel ist fundametal sehr gut, einfach abwarten!!!!
Ich handle Thiel bereits seit Neuemission und beschäftige mich auch mit der Firma.
Sie hat mir bis jetzt meistens gutes gebracht,obwohl ich auch schon einige Kursstürze erlebt habe.
Bin überzeugt davon,dass Thiel eine der besten Aktien im NM50 ist.Nicht zu vergessen,dass sie als ausländische Aktie
ein begehrtes Objekt für Kurzfristanleger ist,weil der Spekulationsgewinn nur zur Hälfte angerechnet wird.
Hallo zusammen.

Igendwann muß diese angeblich große Verkaufsorder ja auch mal auslaufen !
Der gestrige Tag und auch heute deuten darauf jedenfalls hin.

MfG
BB: Thiel Logistik "Akkumulieren"

Die Berenberg Bank bewertet die Übernahme des Schweizer Unternehmens SES Beteiligungen durch die Thiel Logistik AG als positiv. SES erwirtschaftet einen Großteil seines Umsatzes in der renditestarken Health-Care-Logistics. Die anderen Unternehmensbereiche umfassen E-Commerce, Kontraktlogistik und Value-Added-Services (Wertschöpfungsservices).
Mit dem Erwerb verstärkt Thiel Logistik seine Aktivitäten im Alpenraum in den Bereichen Health Care und Value-Added-Services. Durch die Konzentration auf den Health-Care Sektor erzielt SES eine EBIT-Rendite von 11,3 Prozent. Diese liegt deutlich über dem Konzern-Durchschnitt bei Thiel (Q1: 6,4 Prozent). Konsolidiert dürfte sich ab dem dritten Quartal 2001 nach den Berechnungen der Berenberg Bank der Umsatzbeitrag von SES zum Konzern in 2001 auf 11 Millionen Euro belaufen. Der EBIT-Beitrag auf 1,3 Millionen Euro.

Durch die Akquisition stärkt Thiel seine strategische Positionierung im Bereich Health-Care-Logistics. Die Analysten empfehlen die Aktie zu akkumulieren. Das Kursziel: 40 Euro.



14.06. - 10:31 Uhr

Quelle: www.finanztreff.de
@ alle

kann mir jemand was zum kgv 2001 / 2002 schreiben?
@setho

EPS 01: 0.64
EPS 02: 1.04

Mit aktuellem Kurs von 21.30€ ergibt sich:

P/E 01: 33.28
P/E 02: 20.48
Damit ergibt sich in der Tat ein fairer Wert der Aktie von
ca. 35 - 40E vorausgesetzt die Wachstumsprognosen werden
eingehalten und die Märkte spielen mit.

SIG
@ Yard und Sig

besten Dank für die Info.

Zögere noch mit einem Einstieg, obwohl Thiel sicherlich
zu den besten Aktien am Neuen Markt gehört.

Aber mir scheint, daß das schlechte Umfeld zur Zeit noch
zu tieferen Kursen führen kann.

Gruß Setho
wollte nach dem KGV von thiel fragen, steht schon da. praktisch.

LOI hat ein 02 kgv von 10
Was war das gerade für ein Umsatz bei Thiel:

13:12 19.3 A 95.572

Das entspricht ja etwa 1.844.000 EUR
csfb nímmt bewretung von thiel log. mit hold auf
gruß yyy
15.06.2001
Thiel Logistik Outperformer
Neuer Markt Inside Online

Die Börsenkenner von Neuer Markt Inside Online halten Thiel Logistik (WKN 931705) für einen Outperformer.

Die Aktie habe die 20-Euro-Marke erreicht und nach unten durchbrochen. Damit hätten die Analysten bereits vergangene Woche gerechnet. Nach Ansicht der Wertpapierexperten von Neuer Markt Inside Online dürfte sich der Aktienkurs über 20 Euro stabilisieren. Unterstelle man eine gute Marktlage, zähle die Aktie von Thiel Logistik eindeutig zu den Outperformern.

Nach Meinung der Wertpapierexperten von Neuer Markt Inside Online stellt die Thiel-Logistik-Aktie eine gute und spekulative Depotbeimischung dar.

Quelle: www.aktiencheck.de
@alle
die Frage von Megapol interessiert mich auch:
Was bedeutet die Kursart A = "Untertägige Auktion
(entspr."Kassa")????

Danke für Infos
WKN
931705
Name
THIEL LOGISTIK
BID
20.69 EUR
ASK
21.19 EUR
Zeit
2001-06-16 13:08:36 Uhr
@Setho,
sehe ich auch so und bin deshalb bei 26,7 ausgestiegen. Ich persönlich
traue der NASDAQ nicht über den Weg. Die scheinbare gute Performance
können auch offene Shorteindeckungen sein und der NM schaut eh nur nach
Amerika.
Denke wir sehen Kurse um 16-17E wieder.

SIG


Ich wette wir sehen die 26€ innerhalb der nächsten 3 Wochen, wer wettet dagegen?

Gruß Binse
;);)
an den ganzen Übernahmen verdienen vor allem die beratenden u. finanzierenenden Banken, zufälligerweise pushen deren Analysten den Wert am massivsten.

Eine Firma mit 3,5% EBIT zu kaufen u. sie auf 5,5% zu bringen finde ich eine schwache Strategie - wenn das das Geschäftsmodell ist - dann gute Nacht (Infomatec /EMTV lässt grüssen).

Bevorzuge Firmen mit Substanz u. hohem organischen Wachstum

Gibt es eingentlich Puts auf Thiel ?

SC
Was laberst Du denn da Smarty. Du willst doch nicht Thielmit em.tv oder Infomatec vergleichen???
18.06.2001
Thiel Logistik nachkaufen
Frankfurter Börsenbriefe

Die Frankfurter Börsenbriefe behalten ihre Kaufempfehlung für Thiel Logistik (WKN 931705) bei.

Auch wenn man damit bisher jedenfalls falsch liege. Die jetzigen Kurse seien eher als Nachkaufgelegenheit zu verstehen. Anleger sollten ein Stop-buy-Limit am oberen Rand des kurzfristigen Abwärtstrends bei 24 Euro platzieren.

Sollte Thiel sich von der allgemeinen Logistik-Schwäche lösen, was man aus fundamentaler Sicht den Luxemburgern unter den Logistik-Aktien am ehesten zutraue, sei man dabei, sonst nicht.
18.06.2001
Thiel Logistik kaufen
TradeCentre

Die Börsenkenner von TradeCentre halten die Aktien von Thiel Logistik (WKN 931705) für kaufenswert.

Bei der Neuemission des Jahres 2000 Thiel Logistik würden die Geschäfte auch im laufenden Quartal hervorragend laufen. Das habe Finanzchef Rodolphe Schoettel in einem Hintergrundgespräch mit TradeCentre berichtet. In keinem Geschäftsfeld des Logistikers, eingeschlossen der Töchter seien konjunkturelle Schwächen zu spüren. Mit den Quartalszahlen für die 2. Periode, welche nochmals merklich über den Zahlen in Q1 liegen würden, könne sich der CFO durchaus „anfreunden“. Nach den Erwartungen der Experten dürfte die Company Umsätze im Bereich von 215 bis 230 Mio. Euro erzielen. Im 1. Quartal seien Erlöse von 197,6 Mio. Euro und ein EBIT von 12,7 Mio. Euro erwirtschaftet worden. Mit diesen Daten sollten bereits zum Halbjahr etwas mehr als die Hälfte der geplanten Umsätze und Erträge eingefahren sein.

Für das Gesamtjahr würden die Luxemburger einen Umsatz von 831 Mio. Euro und ein EBIT von 66 Mio. Euro anpeilen. Man solle bedenken, dass in diesen Daten keine Akquisitionen inbegriffen seien. Wie CFO Schoettel berichtet habe, seien im laufenden Jahr Akquisen speziell in den Bereichen Kontraktlogistik und Health Care-Logistics angedacht, konkretes gebe es derzeit allerdings nicht. Die Cash-Position habe zum 31.03. rund 47 Mio. Euro betragen. Die Kasse dürfte sich zum Halbjahresstichtag spürbar angehäuft haben, denn allein durch den Verkauf diverser Assets in den ersten Monaten des Jahres ist dem Logistiker ein Betrag von über 50 Mio. Euro zugeflossen.

Die Sparte Health Care habe im vergangenen Jahr 9% zum Umsatz beigetragen, im Jahr 2003 solle dieser Anteil auf 38% explodieren. Dies würde rund einer halben Mrd. Euro. Umsatz entsprechen. Für den Bereich Kontraktlogistik / E-Logistics seien ähnliche Umsatzgrößen geplant. Die Experten würden davon ausgehen, dass das Management die Planzahlen für das laufende Jahr und auch für die folgenden Jahre erhöhen müsse. In 2003 seien bisher Erlöse von 1,4 Mrd. Euro geplant, Akquisitionen außen vor. Das organische Wachstum sei mit 35% recht ordentlich, die geplante EBIT-Marge von 8% sei in 01 erreichbar. Langfristig sehe der CFO eine 10% EBIT-Marge als Ziel an. Die Aktie sei mit einem KGV 02 von 11 sehr attraktiv bewertet.

Aufgrund dessen raten die Wertpapierexperten von TradeCentre, die Aktien von Thiel Logistik zu kaufen.
Gute Berichte kommen fast jeden Tag von den sogenannten
Experten. Alle stehen auf Buy oder Strong Buy, aber
der Kurs kommt nicht vom Fleck!

Woran liegt das ?

Ein KGV von 11 bei dem immensen Wachstum ist sicherlich
mehr als moderat.
@Setho
Du hast dich schon richtig formuliert: "sogenannte Experten". Die haben auch EMTV und die Deutsche Telekom bei Höchstkursen empfohlen. Die Leute sind zu Recht vorsichtiger geworden, vertrauen den Aussagen der Experten nicht mehr und machen sich ein eigenes Bild. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kurse eher nach Süden gehen, wenn sich die positiven Empfehlungen mehren. So auch geschehen bei Thiel, die seit langem mit Kaufempfehlungen versehen werden. Allerdings hat die Aktie zwischenzeitlich ein Niveau erreicht, dass als Einstiegsniveau betrachtet werden kann.
18.06.2001
Thiel Kursrutsch übertrieben
Handelsblatt

Wie die Wirtschaftsexperten vom Handelsblatt berichten, halten Börsenexperten den Kursrutsch bei den Aktien der Thiel Logistik AG (WKN 931705) für übertrieben.

Im Vergleich zum Gesamtmarkt hätten sich die Logistik-Aktien der Unternehmen Thiel Logistik. D.Logistics und Microlog im vergangenen Jahr außergewöhnlich gut entwickelt. Doch dann sei die Gewinnwarnung des britischen Logistikdienstleister Hays gekommen. „Ich hoffe sehr, dass die Talfahrt jetzt zu Ende ist“, sage Rodolphe Schoettel, Finanzvorstand der Thiel Logistik.

Am 12. Juni habe Thiel mitgeteilt, dass ein positiver Verlauf des Geschäftsjahres erwartet werde und daher an der Finanzplanung festhalte. „Thiel hat sich im Vergleich zu den anderen Marktteilnehmern gar nicht so schlecht entwickelt“, meine Klaus Linde vom Hamburger Analyse-Unternehmen SES Reserach.

Thiel stehe auf drei Standbeinen. Zum einen biete das Unternehmen Logistik-Dienstleistungen für bedarfsgesteuerte Versorgungsketten an. Ein weiterer Bereich seien Health-Care-Logistics, hier würden Logistik-Dienstleistungen für Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheimen angeboten. Die dritte Sparte umfasse die Überwachung von Daten- und Warenströmen.

Nach den guten Zahlen für das erste Quartal zeichne sich auch für das zweite Quartal ein positiver Trend ab. „Wenn die Gerüchte und Diskussionen ein Ende haben und klar ist, dass es bei der Finanzierung keine Probleme gibt, dann wird auch die Thiel-Aktie besser laufen“, schätze Lars Slomka von der Deutschen Bank.


www.aktiencheck.de
18.06.2001
Thiel ist ein Basisinvestment
Neuer Markt Trader

Die Aktie der Thiel Logistik AG (WKN 931705) ist den Aktienexperten vom Börsenbrief Neuer Markt Trader zufolge ein Basisinvestment von den am NM gelisteten Logistiktiteln.

Der Unternehmenslenker Günter Thiel habe Anfang Juni noch einmal betont, dass die Auftragslage in allen Geschäftsfeldern erstklassig sei und es keinen Grund gebe die Planzahlen zu korrigieren.

Das interne Wachstum könne sich sehen lassen und mittels Zukäufen würden die Luxemburger weiter wachsen. Anfang Juni habe Thiel einen Schweizer Logistiker übernommen. Die Bezahlung erfolge in bar. Liquiditätsprobleme gebe es hier keine.

Das Kursziel liege bei rund 40 Euro. Anleger sollten ihre Position sicherheitshalber mit einem Stop Loss bei 18,50 Euro versehen, so die Expertenmeinung.


www.aktiencheck.de
CEO Thiel hat mir nicht gefallen (viel zu grossmäulig, bevorzuge). Die Deutsche Bank puscht und macht deren M&A-Geschäft ...

Immer mehr Deals machen damit die Kapitalisierung steigt und die M&A-Fees mit den Transaktonen wachsen ...

Heyde, EM-TV, Infomatec hatten ein ähnliches Geschäfstmodell...

SC
25.06.2001
Thiel Logistik einsteigen
Aktienforum-Inter.net

Die Analysten von Aktienforum-Inter.net empfehlen derzeit die Aktien von Thiel Logistik (WKN 931705) zum Einstieg.

Die in Luxemburg ansässige Thiel Logistik AG sei Anbieter von logistischen Komplettlösungen in den Geschäftsfeldern Kontraktlogisik/E-Logistics, Value-Added Services, HealthCare-Logistics und IT-Lösungen/E-Commerce. Die angebotenen Dienstleistungen des Unternehmens würden die gesamte Wertschöpfungskette der Logistik abdecken. Angefangen bei der Planung über die Entwicklung maßgeschneiderter Konzepte bis hin zur produktions- und verbrauchsgerechten Bereitstellung, die Thiel Logistik AG übernehme für ihre Kunden den gesamten Waren-, Administrations- und Personal-Service im Rahmen ihrer Value-Added-Services.

Der Logistik-Markt sei der am schnellsten wachsende Zukunftsmarkt, dennoch habe die gesamte Branche vor kurzem einen kräftigen Dämpfer bekommen. Auslöser sei eine Gewinnwarnung des britischen Logistik-Dienstleisters Hays gewesen, was sich negativ auf die Aktien von Thiel Logistik, D.Logistics und Microlog Logistics übertragen habe. Bei D.Logistics hätten zusätzlich Gerüchte über eine Auflösung einiger DAC-Fonds von Fondsmanager Bernd Förtsch, der größere Positionen von D.Logistics in seinen Fonds halte, für starke Kursrückgänge gesorgt. Die Gerüchte seien mittlerweile mit Nachdruck dementiert worden, dennoch sei ein fader Beigeschmack geblieben, dem sich Thiel Logistik jedoch besser habe entziehen können.

Laut eigenen Angaben würden die Geschäfte bei Thiel ausgezeichnet laufen, und man fühle sich von der Branchenschwäche wenig betroffen. Besonders bei Outsourcing-Projekten und bei der Automobilbranche verzeichne man eine verstärkte Nachfrage. Nach guten Zahlen im ersten Quartal erwarte man auch im zweiten Quartal den Planungen entsprechende Umsätze, so dass man davon ausgehen könne, dass die Umsatzplanungen nicht zurückgenommen würden, und folglich keine Ergebniswarnungen von Thiel zu erwarten seien.

Die Kursrückgänge in der Logistik-Branche seien sicherlich als übertrieben anzusehen. D.Logistics habe ungerechtfertigt stark unter Gewinnwarnungen von anderen Marktteilnehmern und den haltlosen Gerüchten um Fondsauflösungen leiden müssen. Spurlos vorübergegangen sei dies sicherlich auch an Thiel Logistik nicht.

Dennoch sollten nach Ansicht der Analysten von Aktienforum-Inter.net spekulativ eingestellte Anleger diese Gelegenheit beim Schopfe packen und die aktuelle Kursschwäche zum Einstieg bzw. zum Nachkauf der Thiel Logistik-Aktie nutzen.


www.aktiencheck.de


Erläuterungen (Analyse vom 25.06.01):
Keine Veränderung zur Analyse der Vorwoche (18.06.01): Die Aktie entwickelt sich derzeit wie in den Vorwochen erwartet. Nach unserem jüngsten Verkauf zu Euro 26,-- bewegte sich das Papier in den Bereich zwischen rd. Euro 20,-- bis Euro 17,--, den wir für Tradingkäufe als interessant erachteten und wurde bereits über unser Kauflimit (Euro 19,60) der Vorwoche in den Bestand genommen. Die Fächerbewegung setzte sich auch in der abgelaufenen Berichtswoche weiter fort, so dass man noch immer von einer nachlassenden Aufwärtsintensität ausgehen kann. Wir rechnen aber dennoch damit, dass die Unterstützungslinie bei rd. Euro 17,-- nicht nachhaltig unterschritten wird.


quelle: www.boersenagent.de
Wo sehen die denn eine Unterstützungslinie bei 17 Euro? Na ja, ein Low kann man ja auch einfach Unterstützung nennen. Vielleicht fallen ja ein paar Lemminge drauf rein. :laugh:
Hans Bernecker (siehe Thread etwas weiter unten) sieht den Kurs von Theil bei 10 Euro.
Und so, wie der in den letzten Monaten Recht behalten hat, lache ich über den nie wieder. :(
26.06.2001
Thiel Logistik noch kein Kauf
NewTec-Investor

Nach Ansicht der Wertpapierexperten vom NewTec-Investor ist es für Käufe von Thiel Logistik (WKN 931705) noch zu früh.

Von einer Bodenbildung sei bei der Notierung noch nichts zu sehen. Daher ziehe man den Stop-Buy entlang der Baisselinie nach unten. Allerdings sei ein Test der Tiefs bei 16 Euro wahrscheinlicher als ein schneller Breakout.

Bilde sich bei Thiel Logistik im Bereich von 16 Euro ein tragfähiger Boden, würde man entsprechend umdisponieren.

Die Experten vom NewTec-Investor empfehlen vor diesem Hintergrund bei Thiel Logistik eine abwartende Haltung einzunehmen.

www.aktiencheck.de
und immer schön weiter verkaufen!!!!!
die spinnen die römer!!!!!!!!!!!
26.06.2001

Thiel Logistik Fairer Wert 25 Euro
Bankhaus Lampe

Der zuständige Wertpapieranalyst Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe sieht die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) im Bereich von 25 Euro fair bewertet.

Die Kursverluste der vergangenen Tagen seien marktgetriebenen und nicht auf unternehmensspezifische Gründe zurückzuführen. Das Unternehmen habe noch Anfang des Monats die Prognosen bestätigt, erklärt Schlienkamp. In der momentanen Börsensituation treffe es vor allem Firmen, die über ein intaktes Geschäftsmodell verfügen. Diese Titel seien in der Vergangenheit gut gelaufen, und bei denen könnten nun noch Gewinne mitgenommen werden.

Schlienkamp zeigte sich überzeugt, dass Thiel seine Geschäftsprognosen nicht revidieren werde. Das Unternehmen befinde sich auf einem deutlichen Wachstumspfad, der auch mittels Akquisitionen in Gang gehalten werde. Im Herbst sei vermutlich wieder mit der einen oder anderen Übernahme zu rechnen. Auf mittelfristige Sicht handele es sich bei Thiel um ein interessantes Unternehmen.

Vor diesem Hintergrund sehe man auch keinen Grund das Anlageurteil „Outperformer“ zu revidieren.


www.aktiencheck.de
Ich versteh langsam die Welt nicht mehr! Thiel hat mittlerweile ein KGV02 von 15 bei einem KUV02 auch schon deutlich unter 1!
Das Ganze bei durchschnittlichen Wachstumsraten von 50%!

Kann mir mal jemand erklären, warum Thiel noch weiter fallen soll!
Interessant auch, dass die Analysten jetzt ihre Kursziele nach unten anpassen !! !Vor einigen Monaten hiess es noch, KZ Thiel bei 40 E. Inzwischen wurden Prognosen uebertroffen und Planzahlen angehoben, aber Kursziel bzw fairer Wert neuerdings nur noch 25 E. Das ganze ist einfach nur noch soooooo laecherlich, Leute, wir werden von hinten bis vorne verarscht !!
habe auch immense Verluste,aber auch daraus gelernt.Werde in meinen ganzen Leben keine Börsenzeitung mehr kaufen,da bin ich mir 100% sicher.Lauter Scharlatane und Fähnchenschreiber!
Na also, da habt Ihr mal ein kleinen Vorgeschmack was passiert wenn der Markt dreht! Thiel wird zu den klaren Outperformern gehören!
Wer jetzt noch verkauft muß ne Scheibe haben!
Habt Ihr es immer noch nicht kapiert?
Analysten sind dazu da das Depot ihres Arbeitgebers
zu managen.
Goldman Sachs als Konsortialbank von IXOS gab zwei Tage
vor der Gewinnwarnung eine Kaufempfehlung mit strong buy
herraus.Um ihre eigenen Aktien mit Gewinn zu verkaufen.
Gestern z.B.Julius Bär bei Aixton eine Herrunterstufung,aber nicht ohne vorher verkauft zu haben
u.s.w.Eine Brokermafia die Kleinanleger übers Ohr haut wo
es nur geht,und dafür auch noch Gebühren nimmt.
@Bernecker

Mich würde mal Ihre hochgeschätzte Meinung zu dem heutigen Schlusskurs interessieren.

Ich finde den Beitrag von dem Kerl nicht mehr.


Gruß.
Die Börse wird regiert von Angst und Gier. Es gibt Leute die schüren die Angst ( Bernecker )mit höchst negativen Äußerungen. Allein dieses Diskussionsforum haben heute mehr als 1500 Menschen gelesen. Das bleibt nicht ohne Folgen.
Bei Thiel sollten wir alle einen klaren Kopf behalten; ein Unternehmen erster Klasse, ohne Lug und Trug !
Obengenannte stehen auf Stop Los einsammeln !!
Also ruhig Blut !
Ob heute Santa Klaus alias Greenspan Geschenke verteilt oder ob Knecht-Ruprecht die Rute in Form von Gewinnwarnungen austeilt wissen wir hier in D. erst nach Börsenschluß.Es ist zum KOTZEN !!!!!!
Ob Poker/ob Lotto/ob Pferdewetten jeder weiß wie die Chancen sind und was Maximal Der Verlust ist =O Totalverlust

Bei Unternehmen am NEUEN MARKT ist es aber genau SO !!!!
und noch viel schlimmer,weil ganze BRANCHEN in den SOG geraten,mit Recht sogar.

Gruß, Perling
Hab mir gestern Thiel Aktien zu 17,30 Euro ins Depot gelegt.
Mein persönliches Kursziel für heute ist 19 Euro.
Die Substanz des Unternehmens ist überzeugend außerdem existieren Gerüchte auf dem Parkett, daß diverse Fonds nach der Fed-Entscheidung wieder massiv einsteigen.
hallo Sachsenpauli!
der Kurs geht bestimmt bald ab Richtung 20-22.
Danach sollten wieder Gewinnmitnahmen kommen.
Habe mir die Thiel vorgestern für 18 reingelegt.
Thiel ist zu Unrecht so eingebrochen, die verdienen
im Gegensatz zu anderen Nemax50-Werten wirklich
guten Geld!!!
Kommentar vom 25.06.2001

Totalverlust nicht ausgeschlossen

Die Aktienkurse der deutschen Wachstumswerte sind tief gefallen, Verluste von 80, 90 oder mehr Prozent bei einzelnen Titeln am Neuen Markt sind keine Seltenheit. Und noch gibt es keinen Grund für eine Entwarnung.

Die Zahlen für das erste Quartal 2001 sind bei vielen Unternehmen schlecht ausgefallen. Inzwischen mussten selbst als solide geltende Firmen wie Balda oder AT&S ihre Planzahlen zurücknehmen. Wie würden die Marktteilnehmer wohl reagieren, wenn selbst die "Schlachtschiffe" Aixtron, Qiagen oder Medion ihre Ziele nicht erreichen würden?

Neben den schlechten Fundamentaldaten der meisten deutschen Wachstumswerte, die einen Kursanstieg des Neuen Markts aktuell nicht rechtfertigen, gibt es aber noch andere Gefahren, die einer Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte im Wege stehen. So notiert der Euro wieder in der Nähe des Allzeittiefs. Zudem ist ein Ende der Wirtschaftflaute in den USA (noch) nicht abzusehen, für Deutschland schrauben die Wirtschaftsexperten ihre Wachstumsprognosen derzeit fast wöchentlich zurück. Und dem ifo-Geschäfsklimaindex vom Freitag zufolge glauben die Unternehmer in Deutschland nicht an eine Besserung der wirtschaftlichen Lage in absehbarer Zeit.

Sicherlich ist nach den zuletzt kräftigen Kursabschlägen am Neuen Markt eine kurzfristige technische Reaktion möglich. Eine Trendwende wird es aber erst geben, wenn die Geschäfte der Wachstumswerte wieder besser laufen, sich die fundamentale Situation aufhellt.

Anleger sollten sich daher nicht von den optisch günstigen Kursen blenden lassen und nur auf solide Firmen setzen - Unternehmen, die in einem lukrativen Markt tätig sind, profitabel arbeiten und beim Umsatz und Gewinn kräftig zulegen. Hat der Neue Markt erst einmal seine Talsohle durchschritten, werden solide Titel wie JumpTec, TV-Loonland oder Thiel zu den größten Gewinnern zählen, bei vielen kleinen Klitschen ist dagegen mit einem Totalverlust zu rechnen.

In diesem Sinne

Wolfgang Braun

© 25.06. 2001 www.stock-world.de
..solide Titel wie Thiel

Aber langsam sollte sich das auch am Kurs bemerkbar machen.
Kaufempfehlung in der heutigen Börse Online mit Kursziel 25 Euro
(bei gleichzeitiger Verkaufempfehlung für D.Log und Microlog)
Bin Neu hier und halte die Thiel schon etwas länger, habe auch nochmal bei 20€ nachgekauft ! Wann kommen die Qartalszahlen von Thiel ?
Finanzkalender Thiel:


23. August 2001 Veröffentlichung Halbjahresbericht 2001
23. August 2001 DVFA-Halbjahres-Analystenkonferenz
23. August 2001 Halbjahres-Pressekonferenz
15. November 2001 Veröffentlichung 9-Monats-Bericht
10. April 2002 Hauptversammlung in Luxemburg
Irgendwie hab ich das Gefühl, daß Thiel heute über 20 schließt!

Hier noch etwas interessantes:

Nach einem Bericht in Focus Money vom 28. juni 2001 wird am 30. Juni eine Kommision in den USA die Änderung der Bilanzierung nach US-GAAP beschliesen. Mit dieser Änderung wird die Abschreibung auf den Goodwill abgeschafft. Diese Regelung gilt auch für deutsche Unternehmen sofern Sei nach US-GAAP bilanzieren.

Das trifft aber bereits auf 11 DAX unternehmen zu (Tendenz steigend). Die Folgen, wichtige Kennzahlen ändern sich, das KGV sinkt und lässt die Aktie billiger erscheinen.

Berechnungen der Berenbergbank zeigen, daß z. Bsp. der BASF Gewinn nach der neuen Regelung um 20 % höher in 2002 ausfällt als bisher, Siemens steigt um 14 %. Brokat würde an der Gewinnschwelle kratzen. Die Telekom könnte einen Gewinn statt Verlust ausweisen.

Diese Unternehmen haben die größte Gewinnsteigerung ohne Goodwillabschreibung.

Name Zugewinn %
Dax
FMC 40,1 %
Deutsch Telek. 21,0 %
Degussa 57,1 %
ThyssenKrupp 41,0 %

MDax
Techem 33,00 %
MG Techn. 36,60 %
Continental 56,50 %

Nemax
Primacom 40,60 %
ACG 2596,3 %
Brokat 31,80 %
United Internet 21,90 %
Telegate 13,50 %
Evotec 67,00 %
Thiel Log. 24,30 %
Consors 55,80 %

Die oben aufgeführten Firmen bilanzieren bereits nach US-GAAP. Es gibt allerdings viele Firmen, die überlegen ob Sie in Zukunft nach US-GAAP bilanzieren.

Wenn die US Regeln in 2002 in Kraft treten, müssen sich Börsianer auf exorbitante buchhalterische Gewinnsteigerungen einrichten. Die Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter schätzt, dass die Gewinne der 500 größten US Unternehmen um durchschnittlich 17 % steigen.


Da die meisten Börsianer (vor allem Privatanleger) nicht wissen wie eine Firma bilanziert, dürfte dies bei den Firmen zu einem ordentlichen Kursschub führen.
@Pitu,
Kannst du bitte kurz die Gründe hier reinstellen warum Microlog
auf verkaufen gestellt wurde.

SIG
Börse-Online zu Microlog:

Im Branchenvergleich sehr teuer erscheint Microlog. Das KGV ist etwa doppelt so so hoch wie das von Thiel und D.Logistics. Stirnrunzeln verursacht der Teilrückzug der Gründeraktionäre. Die beiden Vorstände haben nämlich knapp die Hälfte ihrer Aktien an den neuen, zur Quandt-Gruppe gehörenden Haupteigentümer Delton verkauft. Daher sollten Anleger die Aktie meiden.

Kursziel: 30 Euro
Lock up Periode endet heute bei Microlog.

Das ist ja wohl ein eindeutiges Argument, daß gegen einen Einstieg spricht.
Danke für die schnelle Auskunft, die Umsätze waren heute in
der Tat für Microlog recht hoch, fragt sich nur, lag das an den
Altaktionären oder an Börse-Online?
Ich habe zwar auch auf Thiel gesetzt aber da sind ja alle soooo
optimistisch.
Aktien steigen ja nicht weil ein Unternehmen so toll ist, Aktien
steigen wenn viele Anleger zu spät merken das das Unternehmen
toll ist. Der heutige Tag bestätigt etwas meine Befürchtung,
was wenn sich alle schon zu Kursen zwischen 17 und 20E eingedeckt
haben?
Zumindest so gesehen müßte Microlog die bessere Wahl sein.

SIG
@Sig,

ehrlich, du postest ein Käse! Deine Logik ist geradezu umwerfend!
Thiel ist nicht ein Favorit am Neuen Markt. Thiel ist
d e r Favorit am Neuen Markt. Und hier die Fakten :
MK 1,3 Milliarden Euro. Umsatz in 2001 900 Millionen Euro.
KUV in 2001 1,4 !!!!!!!!!!!
KGV in 2001 13 !!!!!!!!!!
Der Health care Sektor explodiert mit satten 3 stelligen
Zuwächsen und fetten 2 stelligen Ebit Margen. Wie von mir
erwartet.
Thiel hat ein geniales Geschäftsmodell. Und dieses wird
solide konsequent umgesetzt. The Dax is calling.
Darauf können die Boardclowns und Pubser einen fahren
lassen...
Thiel Logistik: Kaufen (DG Bank)
Die Analysten von der DG Bank bewerten in ihrer Juniausgabe 2001 die Aktie von Thiel Logistik mit Kaufen.

Thiel Logistik versteht sich als Anbieter IT-geschützter logistischer Komplettlösungen. Im ersten Quartal 2001 habe sich der Umsatz um 267 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 197,6 Mio. EURO gesteigert, der Konzernüberschuss sogar um 220 % auf 8 Mio. EURO. Bereinigt um Akquisitionen, habe das organische Umsatzwachstum mahr als 35 % betragen. Im März diesen Jahres Übernahm der Konzern 95 % der Anteile von den ehemaligen Logistiktöchter der Heidelberger Zement AG KVB und SKS, damit würde das Unternehmen auch sein Logistiknetz in Süddeutschland verbessern, so die Analysten. Die Analysten erwarten, dass Thiel den Konzernumsatz bis 2003 auf 1,44 Mrd. EURO steigert. Getragen sei dieser Anstieg durch den Trend hin zum Logistikoutsourcing in Industrie und Handel. Die EBIT könne dann, von derzeit 7 % auf 10 % bis 2003 steigen.

Durch ein schlüssiges Geschäftsmodell und ein überzeugendes Management, setzen die Analysten von der DG Bank ihr Rating für die Aktie von Thiel Logistik auf „Kaufen“.



29.06.01 09:31 -os-
finance-online.de
29.06.2001
Thiel Logistik kaufen
Neuer Markt Inside Online

Die Anlagespezialisten von NMI Online empfehlen die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) unverändert zum Kauf.

Aus charttechnischer Sicht sei die wichtige 20 Euro Marke zwar unterschritten worden, doch sei davon auszugehen, dass dies nur von kurzer Dauer sein werde. Unter Berücksichtigung des MACD “bahne” sich eine Erholung des günstigen Logistikwertes an. Der Titel werde zur Zeit lediglich mit einem 2002er KGV von 15 bewertet.

Vor diesem Hintergrund könnte sich ein Engagement in die Thiel-Aktie als lohnenswert erweisen, so die Einschätzung der Experten von NMI Online.


www.aktiencheck.de
Salut

Halte Thiel ebenfalls für durchaus solide, aber Leute, hört doch mal auf, ständig irgendwelchen Kaufempfehlungen der Banken nachzulaufen und die hier voller Euphorie zu posten !! Nach den Zahlen vor etwa einem Monat gab es etwa 15 Kaufempfehlungen zum damaligen Kurs von ca 25 (!) Euro. Bringt doch alles nichts - bildet Euch ein eigenes Bild oder versucht es zumindest, auf Bankenempfehlungen kann man m. E. in der Regel geut verzichten, da sie vilefach allein aus dem Eigennutz der Institute (kurzer Kurspush, um z. B. besser aussteigen zu können) erfolgen, vielfach (siehe Thiel) aber einfach -zumindest zu dem Zeitpunkt- falsch sind.
@Hund_Vincent
Ich bin weitestgehend deiner Meinung. Ich habe vor einiger Zeit Kaufentscheidungen getroffen, ohne die Meinung der sogenannten Analysten zu hören und ich wäre ausgezeichnet damit gefahren, wenn ich nicht auf den Verkaufsempfehlungen gefolgt wäre. Habe zu früh verkauft.
Ich bin Kaufempfehlungen gefolgt und habe Verluste hinnehmen müssen. Man muss sich ein eigenes Bild von den Unternehmen machen. Das setzt jedoch voraus, dass man das Geschäft des Unternehmens versteht
@Hund_Vincent
@pagi

Schliesse mich eurer Meinung an, dass man nicht blind den Analysten-Empfehlungen folgen soll. Jedoch geht es hier auch um den Informationsgehalt als solches. Nebst eigenem Research zum Unternehmen können solche Analysen durchaus als Ergänzung für einen selbst zu treffenden Invest-Entscheid gesehen werden. Es ist meiner Meinung nach nicht nur grundsätzlich falsch, wie weitere Personen die Firma bewerten.

Yard
Kleine Anmerkung noch:

Es gibt immernoch Anleger die auf Analystenempfehlungen hören. Insofern ist es nie ganz falsch sich diese durchzulesen. Wenn beispielsweise über ein Unternehmen nur schlechtes berichtet wird, wird es dieses bei vielen schwer haben überhaupt auf der Watchlist zu erscheinen.
Soviel ich weiß sind inzwischen Logistikzertifikate die vor einem Jahr
aufgelegt wurden steuerfrei geworden und wenn jemand ein Zertifikat
zurückgibt dann fragt der nicht danach wie gut oder schlecht die
Unternehmen sind die da gelistet sind, er verkauft eben.
Heute an einem Tag an dem Fondsmanager die Kurse künstlich aufpolieren
fällt Thiel das sagt doch wohl alles.
Ich habe jedenfalls die paar Märker Gewinn mitgenommen bevor wir wieder
bei 17 stehen. Ihr könnt euch ja später mit den vielen Kaufempfehlungen
wieder aufbauen.

SIG
@sig

den heutigen kursverlust so mit dem halbjahresende in verbindung
zu bringen, wie du es machst, muß nicht immer richtig sein.

vielleicht gehen die fondmanager ja auch heute raus,
damit thiel nicht auf dem halbjahresbericht steht,
und steigen nächste woche wieder ein?
Trotz guter Nasdaq-Vorgaben schafft es Thiel nicht die 20 Euro von gestern zu halten. Momentan lassen die Umsätze auf der Käuferseite zu wünschen übrig. Nächste Woche wird hoffentlich die 20 nachhaltig geknackt und dann gehts ganz entspannt Richtung 25 Euro. Was meint ihr zur aktuellen Lage von Thiel?????????????????
Wir eröffnen die letzten Tage immer unter 19 EUR und schaffen es erst am Abend diese Marke so zu knacken, daß wir über ihr schließen. &Tagsüber geht es meist nur für kurze Zeit über die 19EUR.

Das Problem wird sein, daß Thiel bei schlechter NASDAQ wohl auch unter Druck gerät, wärend wir die letzten Tage bei guter NASDAQ kaum davon provitieren können.

Aktueller Kurs:
Xetra: 18.90
Fra.: 18.90
Früher war er umgekehrt. Bei schlechter Nasdaq eher ruhig, bei guter Nasdaq steil nach oben...
Seht euch doch einmal an wie oft dieser Thread heute gelesen wurde.
Sämtliche Analysten und Privatanleger stehen auf Thiel. Da frage ich
mich, wenn die Institutionellen alle schon drin sind und ihr die Aktie
auch alle schon habt, wer um Gotteswillen soll sie dann eigentlich noch
hochkaufen?

SIG
@Sig

Die Aktie ist, auch wegen des hohen Handelsvolumens, besonders für Daytrader wie
mich interessant, die Volatilität ist extrem hoch. Was ich beim besten Willen nicht beantworten
kann ist, warum (in der Regel) die Aktie morgens fällt, der Kurs aber zum Handelsschluß
anzieht, heute war leider nichts drinnen, gewonnen hat heute nur die Bank, und ich wenigstens
nichts verloren.
@Sig,

Wer sagt denn, daß die Instis alle schon drin sind?
Der Kurs ist bestimmt nicht ohne Grund so weit gefallen!
Ihr werdet jetzt sicher lachen aber ich habe genau das Gegenteil von dem
getan was uns BO geraten hat, nämlich Thiel verkauft und Microlog
behalten.
Sicher Thiel ist ein Qualitätstitel am NM, das Unternehmen hat bisher nur
gute Nachrichten geliefert und im Herbst sollen ja schon wieder neue
Übernahmen anstehen.
Nun ja, da gibt es nur einen Punkt der mich stört, jeder weiß das und jeder
hat sich deshalb das Depot mit Thiel vollgeladen. Gute Nachrichten können
hier wohl kaum noch jemanden überraschen, wohl aber schlechte.
Natürlich ist Thiel weit gefallen aber könnten das nicht Investoren gewesen
sein die nun ihr Geld in sicheren Häfen geparkt haben?
Die kommen erst wieder aus ihren Löchern wenn sich eine konjunkturelle
Trendwende sicher abzeichnet und die wird momentan auch in Amerika nur
gespielt!
In solchen Märkten wird das Geld nur noch umgeschichtet da frisches Geld
Mangelware darstellt und man wird nur noch dort gewinnen wo es die Mehrheit
der Anleger nicht erwartet hat!
Deshalb Microlog und nicht Thiel. Schaut einmal bei Microlog wer sich noch für
diese Aktie interessiert. Dabei öffnet die Verbindung zu Quandt für Microlog
das Tor zur Grossindusdrie. Man kann hier durchaus auf gute News spekulieren.
Und Leute, in Zeiten in denen allein das Wort KE einen Kursrutsch von 50% auslösen
kann wundern sich die Federfuchser von BO das ein Vorstand eine Übernahme mit
seinen eigenen Aktien bezahlt, sind eben doch nur Buchhalter.

SIG
Normalerweise erwirtschaftet Thiel im 1. Quartal ca. 18% des Jahresumsatzes, dieses Jahr hat man bereits 24% des geplanten Jahresumsatzes erwirtschaftet. Man wird also zumindest auf der Umsatzseite keine negativen Überraschungen erwarten müssen (zumindest aus heutiger Sicht). Außerdem ist der Healthcarebereich einer der am stärksten wachsenen Logistikbereiche und hier ist Thiel hervorragend aufgestellt.
Das Risiko ist natürlich das evtl. einige schon ein über den Erwartungen liegendes Ergebnis erwarten (So will die FTD aus internen Kreisen erfahren haben, daß auch das 2. Quartal hervorragend läuft) und Thiel bei einem "nur" im Rahmen der Erwatungen liegendem Ergebnisses aus ihrem Depot schmeißen. Diese Befürchtung ist allerdings m. M. nach ziemlich gering, da Thiel sowieso schon extrem billig ist und noch immer ein gutes Wachstum hat. Ich glaube das Thiel bei der nächsten positiven Meldung eine kleine Ralley hinlegen wird und bei weiter anhaltend positivem Marktumfeld zu den Outperformern gehören wird. Allerdings muß ertsmal die 20 EUR-Marke geknackt werden was die letzten Tage leider nicht gelang.

Ein Risiko ist die derzeitige Schwäche von D. Log. die sich z. Zt. auch auf Thiel auswirkt. Sollte es bei D. Log. tatsächlich größere Probleme geben wird auch Thiel nochmals unter die Räder kommen, da beide Unternehmen im letztem Jahr stark durch Zukäufe gewachsen sind und dadurch eine Gemeinsamkeit aufweisen. Sollte D. Log. bei einigen der Zukaüfe Schwierigkeiten haben wird man auch bei Thiel versuchen ein Haar in der Suppe zu finden. (Wobei Thiel m. M. nach wesentlich bessere Käufe getätigt hat als D. Log, welche auch einige kleine "Klitschen" übernommen haben). Auch sollte Thiel die nächsten Jahre ein starkes organisches Wachstum vorweisen, stetig die Marge verbessern und die Zukäufe schnell integrieren.

Der Vorteil ist, daß Thiel eine Führungsmannschaft hat die
sich durch stetiges Einhalten der Prognosen viel Vertrauen erarbeitet hat. Sollte dies auch in Zukunft der Fall sein wird Thiel seinen Weg gehen. Nicht mit Kurssprüngen von 40% am Tag, dafür aber stetig.
29.06.2001
Thiel Logistik sehr günstig
AktienInformationsDienst

Die Analysten vom AktienInformationsDienst empfehlen bei Thiel Logistik (WKN 931705) einzusteigen.

Der Kurs des Luxemburger Logistik-Unternehmens sei aufgrund einiger Herabstufungen der Analysten zu Unrecht gesunken. Derzeit sei Thiel bei einem 2001`er KGV von 16 sehr günstig bewertet. Die Unternehmensführung lasse verlauten, dass die Auftragslage sehr hoch sei und man die geplanten Umsatz- und Gewinnziele einhalten werde. Außerdem würden die Logistiker über hohe Barreserven verfügen, die auf weitere Übernahmeaktivitäten schließen lassen würden.

Die Analysten raten bei Thiel einzusteigen.
------------------------------------------------------------
Genau das ist es was mich an Thiel stört:Übernahmeaktivitäten.!!!!EM-TV und D.Log.sind das beste beispiel wie Fond´s und Aktionäre allgemein darauf in Zukunft reagieren werden.!!!Zur derzeitigen Konjunktur ist schon genug gesagt worden und das diese nur Vorteile für Thiel bringt sehe ich nicht so.(andere sehen das wohl auch so)VWD schreibt am 29. das bei D.Log der "große abgeber" wohl noch am Werk sei.
Im Prinziep bin ich für Thiel posit.eingestellt.
Perling
@ TheCoolman,wie kommst du auf KGV 13 in 2001?Bei einem
Kurs von 19EUR sowie einem Gewinn von 0,80 EUR/Aktie in 2001
ergibt sich ein KGV von ca. 24.
ne ellenlange Empfehlungsliste: was sagt das?Eindeutig,da wollen Fonds u.Institutionelle Gesellschaften mit Hilfe von Banken u.Analysten Restbestände abbauen!
Bei sovielen Kauftips,da müßten die Alarmglocken läuten,bei diesen negativen Umfeld!
Na gut, dann hat Thiel eben ein KGV02 von 13! Ist bei Wachstumsraten von 50% p.a. deutlich zu billig!

Wie die Fonds investieren, wissen wir eh nicht, also positionieren sich Kleinanleger, bevor die Fonds zugreifen und dann fragen wir uns plötzlich, warum die Aktie so steigt! 3 Tage später kommt dann die Erhöhung der Planzahlen und wir wissen warum!
02.07.2001
Thiel Logistik gute Kaufgelegenheit
Börse Inside

Die Finanzexperten von Börse Inside sehen bei Thiel Logistik (WKN 931705) derzeit eine gute Kaufgelegenheit.

Die Aktie habe sich in den letzten Wochen schwach präsentiert. Dies sei vor allem auf eine Gewinnwarnung des britischen Logistikers Hays und eine befürchtete Fondsauflösung zurückzuführen. Nach Unternehmensangaben würden die Geschäfte auch weiterhin ausgezeichnet verlaufen.

Eine anziehende Nachfrage würde bei Outsourcing-Projekten ( vor allem in der Automobilindustrie) verzeichnet. Eine Gewinnwarnung erscheine daher bei Thiel äußerst unwahrscheinlich. Zudem vermittle die Charttechnik derzeit ein positives Bild.

In Anbetracht der Umstände raten die Analysten von Börse Inside unverändert zum Einstieg in die Aktie von Thiel Logistik.


www.aktiencheck.de
Solange Thiel auch konsequent seine health-care-Aktivitäten ausbaut, bin ich alles andere als bange.
der ganze gesundheitssektor schreit nach Kostensenkungsmassnahmen, und die Krankenhäuser nehmen es zunehmend stärker in die hand (die Privaten vor allem freilich); und das - wohlgemerkt! - in einem Sektor, der die Kosten wegen seiner Expansion, nicht etwa wegen seiner Kontraktion - in den Griff zu kriegen versucht.
05.07.2001
Thiel Logistik aussichtsreich
Neuer Markt Inside

Die Wertpapierspezialisten von Neuer Markt Inside halten die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) auch weiterhin für aussichtsreich.

Trotz fundamentaler Stärke scheine der Abgabedruck bei Thiel nicht abzunehmen. Bereits in der Vorwoche sei der Titel durch einen größeren Verkäufer belastet worden. Nachdem die technische Erholung an der Widerstandsmarke bei 20 Euro gescheitert sei, bestehe nun die Möglichkeit, dass im Falle eines weiterhin schwachen Marktes, das Zwischentief im Bereich von 16,50 Euro erneut getestet werde. Kurse in diesem Bereich sollten zum Nachkauf genutzt werden.

Vor diesem Hintergrund legen die Analysten von Neuer Markt Inside dem interessierten Investor ein Engagement in Thiel Logistik nahe.


www.aktiencheck.de
Thiel Logistik: Anhaltender Kursverlust unverständlich [05. 07. 2001]
Das Unternehmen zählt unserer Ansicht klar zu den Werten, die im Zuge der Marktschwäche unverschuldet unter die Räder kommen.

Konjunkturschwäche - Hemmschuh oder Chance?
Während für viele Unternehmen eine Konjunkturabschwächung automatisch mit einer Verschlechterung des operativen Geschäftes einhergeht, sieht diese Tatsache bei den Logistikern etwas anders aus. Zwar gibt es auch in dieser Branche konjunktursensitive Bereiche, die unter einer Verlangsamung der Gesamtwirtschaft leiden, in erster Linie profitieren Logistikunternehmen allerdings vom verstärkten Trend zum Outsourcing. Durch Auslagerung von Teilen bzw. der gesamten Logistik sind nach Untersuchungen diverser Universitäten und Institutionen Einsparungspotenziale zwischen 5 und 30% der Gesamtkosten eines Unternehmens realisierbar.

Situation bei Thiel
Das Luxemburger Unternehmen hat ebenfalls Geschäftsbereiche, die in Folge der konjunkturellen Abkühlung mit einer gewissen Unsicherheit der weiteren Entwicklung zu rechnen haben. Darunter fallen Teile der Kontraktlogistik oder der IT-Bereich, die zwar bis dato keine Nachfrageabschwächung verzeichnen - allerdings rechnet das Unternehmen damit, dass sich die negative Wirtschaftsentwicklung mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung bemerkbar machen könnte. Resistent gegenüber der Konjunktur bzw. sogar direkt profitieren können die Geschäftsfelder Healthcare und Value-Added-Services. Der positive Geschäftsverlauf mit Einrichtungen aus dem Gesundheitsbereich konnte auch bereits bei den Zahlen zum 1.Quartal nachvollzogen werden. Hier hatte der Bereich Healthcare mit einer Steigerung von knapp 480% die höchste Zuwachsrate zu verzeichnen. Alles in allem kann unserer Ansicht davon ausgegangen werden, dass diese Bereiche die schlechtere Entwicklung der zuvor genannten Geschäftssegmente mehr als kompensieren können.

Fairer Wert
Um dem aktuellen Börsenumfeld Rechnung zu tragen, modifizieren wir unser Ertragswertmodell, indem wir die Zuwachsraten beim Umsatz ab 2004 um 5% nach unten revidieren. Damit soll gezeigt werden, dass das Unternehmen selbst bei konservativeren Schätzungen - die Steigerungsraten entsprechen nun in etwa dem erwarteten Marktwachstum für die Kontraktlogistik - immer noch deutlich unterbewertet ist. Alle anderen Annahmen lassen wir gegenüber dem letzten Modell (siehe Update vom 13.03.2001) unverändert.

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Ewige Rente
Umsatz (in Mio.) 835 1.110 1.443 1.803 2.255 2.706 3.247 3.734
Rendite 5,7% 6,5% 7,0% 7,5% 7,5% 7,5% 7,5% 7,5%
EpS 0,72 1,10 1,54 1,92 2,58 3,09 3,71 4,27 54,94
Fairer Wert bei Abzinsung der Gewinne mit 11%: 36,45 Euro
Der Ertragswert von Thiel Logistik. Angaben in Euro.

Fazit
Der errechnete Ertragswert von 36,45 Euro sowie der fast identische faire Wert nach der PEG-Methode von 36,12 Euro indizieren die große Diskrepanz zur aktuellen Börsenbewertung. Abgesehen von existierenden Marktstudien, die für den Logistikmarkt hohe Wachstumsraten zwischen 15 und 30% voraussagen, zählt Thiel Logistik zu den Unternehmen, die von der Umstellung der Bilanzierungsstandards nach US-GAAP profitieren werden. Hierbei ist geplant, den Posten der Goodwill-Abschreibungen nicht mehr linear abzuschreiben, sondern immaterielle Vermögenswerte jährlich neu zu bewerten und gegebenenfalls in Form von Sonderabschreibungen zu verbuchen. Der Effekt für Unternehmen, die keine Sonderabschreibungen vornehmen müssen, ist eine Entlastung des EBIT sowie des Jahresüberschusses, wobei sich jedoch das operative Geschäft in keiner Weise ändert. Abgesehen von diesem bilanziell bedingten Sondereffekt bleibt Thiel Logistik unsere Topempfehlung im Bereich Logistik. Im Vergleich zu den Konkurrenten schaffen es die Luxemburger, bei auffallend höheren Umsätzen deutlich bessere Margen zu erzielen. Zudem erschließt sich in naher Zukunft (ab 2003) mit dem Geschäftsfeld Reverse Logistics ein europaweit bis zu 30 Mrd. Euro schwerer Markt für das Unternehmen. Aus diesen Gründen stufen wir Thiel Logistik von übergewichten auf kaufen herauf.

Alexander Kitz


© 2001 Performaxx AG
mal einen blick auf die technik werfen...

05.07.2001: Thiel Logistik Chance auf Erholung

Die Logistikaktien stehen seit ca. anderthalb Monaten wieder massiv unter Druck. In den letzten Handelstagen hat sich bei den Aktien von Thiel Logistik ein kleiner Boden ausgebildet. Des weiteren befinden sich die Aktien fast auf ihrem Tief vom Monat April bei 15,65 Euro. Sollte dieses Niveau halten, besteht theoretisch die Möglichkeit eines kurzfristigen Anstiegs bis ca. 21-22 Euro. Bei einem Einstieg kann der Stopkurs in der Nähe von 15,20-15,50 Euro gesetzt werden. Der seit Mai vorliegende Abwärtstrend ist unverändert intakt. Wer in der jetzigen Situation noch nicht an einen Einstieg denkt, kann einen Bruch der Abwärtstrendlinie (5) als kurzfristiges Handelssignal für eine Longspekulation verwenden. Als bestätigtes Kursniveau für einen Ausbruch kann der Bereich von 18,70-18,90 Euro genannt werden.

Im Gegenzug kann bei einem Bruch der Unterstützungslinie (3) mit entsprechenden Shortgeschäften auf einen weiteren Rückgang der Kurse spekuliert werden. In dem Fall ist ein weiter Rückgang in Richtung 10 Euro durchaus denkbar. Der Trailingstop sollte dann leicht oberhalb der vorherigen Unterstützung (3) beginnen.

Unter den Indikatoren fällt vor allem der RSI auf, der zum dritten mal seit Juni in der überverkauften Zone eintaucht und dabei leicht divergiert. Das bekräftigt zusätzlich die Annahme, dass der Boden halten wird.


Fazit

Die Risiken des Neuen Marktes sind weiterhin sehr groß, so dass nur vorsichtig und in gewissem Umfang auf Gegenbewegungen spekuliert werden sollte. Ohne Stopkurs sollte derzeit auf keinem Fall agiert werden.

Aktuelle Nachrichten und Kurse von Thiel Logistik

Von Michael Hofer, FinanzNachrichten.de-Redaktion

Michael Hofer ist Redakteur von FinanzNachrichten.de. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels besitzt er keine Thiel Logistik-Aktien. Dieser Bericht stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung eines Wirtschaftsjournalisten. Für weitere Fragen steht der Redakteur via Mail (michael.hofer@finanznachrichten.de) zur Verfügung.
06.07.2001
Thiel kaufen
DG Bank

Die Analysten der DG Bank bewerten die Thiel-Aktie (WKN 931705) mit kaufen.

Der Anbieter von IT-gestützten logistischen Komplettlösungen überzeuge durch eine niedrige Bewertung und ein überproportionales Wachstum. Mit einem KGV auf Basis 2002e von 15 und einem durchschnittlichen Gewinnwachstum über die nächsten fünf Jahre von 27,6% sei die Bewertung signifikant besser als die vergleichbaren Unternehmen.

Gegenüber dem NEMAX50, der ein PEG-Ratio von 1,33 aufweise, werde Thiel Logistik lediglich mit einem PEG-Ratio von 0,57 bewertet. Mit der Fokussierung auf das margenstarke Geschäft im Bereich Healthc are-Logistik sei man auf Grund der stabilen Wachstumsraten und der weitgehend konjunkturellen Unabhängigkeit in diesem Sektor sehr gut positioniert.

Das Anlageurteil der Experten der DG Bank lautet kaufen mit einem Kurspotenzial von 23%.


www.aktiencheck.de
09.07.2001
Thiel Logistik beeindruckend
Neue Aktien weekly

Die Wertpapierkenner von Neue Aktien weekly raten den Anlegern die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) zu kaufen.

Das Unternehmen habe sich dem negativen Marktumfeld zwar bis zuletzt entziehen können, sei aber schließlich doch noch unter starken Verkaufsdruck geraten. Dies sei unverständlich, da das Unternehmen doch mit beeindruckender Konstanz überzeugen könne.

Das Unternehmen habe drei Standbeine, von denen das Engagement im Health-care Bereich die größten Zuwächse bringen solle. Die Sparte sei mit einer EBIT-Marge von 14 Prozent die profitabelste innerhalb des Konzerns und weise mit einem Umsatzanstieg von 480 Prozent auch den höchsten Anstieg innerhalb des Konzerns auf. Die operative Marge solle bis 2003 von sieben auf zehn Prozent gesteigert werden.

Der wichtigste Bereich des Unternehmens sei momentan aber noch die Kontraktlogistik und trage 57 Prozent zum Umsatz bei. Thiel halte an seinen Prognosen für 2001 fest.

Daher raten die Analysten von Neue Aktien weekly den Anlegern die Aktie von Thiel Logistik zu kaufen.
Habe gestern nachgekauft.:(
Heute wäre ich billiger dran gekommen.Aber egal.
Thiel kommt. ;)
Günter Thiel am 10.7.2001 live auf n-tv
Interview zwischen ca. 15:30h und 15:50h.
Live Chat mit Anfragen per Telefon oder E-Mail ab 16:00h.
Bezeichnung: Thiel Logistik Signal: Hold Stop-Loss EUR 11,60
WKN/Symbol: 931705 Kursziel: 17 EUR Zeithorizont: 2 Mon.



Erläuterungen (Analyse vom 09.07.01):
Bei dieser Aktie wurde die Fächerbewegung durch das Unterschreiten das Ausgangspunktes beendet und das Papier erreichte neue Jahrestiefs und bewegt sich nun auf das All-Time-Low zu, das am ersten Tag der Börsennotiz erreicht wurde. Nach unserem früheren Verkauf zu Euro 26,-- wurde das Papier zu Euro 19,60 von Tradern in den Bestand genommen, wobei jedoch dieser Bestand nun über unser Stop-Loss (Euro 16,40) der Vorwoche wieder veräußert wurde. Wir bleiben zurückhaltend.

www.boersenagent.de
10.07.2001
Thiel Logistik Position aufbauen
Brokerworld-Online

Die Analysten von Brokerworld-Online halten die Aktien von Thiel Logistik (WKN 931705) für ein interessantes Investment.

Thiel Logistik AG sei ein international ausgerichteter Logistikmanager mit ausgeprägter IT-Kompetenz. Den Knackpunkt der Logistik sehe das Unternehmen in der nahtlosen Kommunikation und Verknüpfung aller Prozessabläufe. Daher sei Thiel in die gesamte Wertschöpfungskette von der Planung über das maßgeschneiderte Konzept mit IT-gestütztem Management bis hin zur produktions- und verbrauchsgerechten Bereitstellung eingebunden. Als Beispiel könne hier das Gesundheitswesen genannt werden. Thiel übernehme nach eigenen Angaben als einziger Anbieter die Ver- und Entsorgung von Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen. Dementsprechend erwarte das Unternehmen gerade auf diesem Sektor in den kommenden Jahren einen überproportionalen Umsatzanstieg.

In den vergangenen Wochen sei Thiel Logistik mit den anderen Logistik-Dienstleistern am Neuen Markt unter die Räder gekommen. Von einem Kurs von über 28,- Euro Anfang Mai seien aktuell noch knapp 15,- Euro geblieben. Dies sei nicht der erste Kursrutsch in diesem Jahr. Anfang Februar habe der Wert noch bei über 40,- Euro gestanden. Ein ähnlicher Kursverlauf könne auch bei den anderen Logistik-Titeln verfolgt werden, jedoch habe Thiel im Vergleich besser abgeschnitten als seine Konkurrenten. Während auch die allgemeine Schwäche des Neuen Marktes bei den Verlusten der letzten Wochen eine Rolle gespielt haben mag, habe es bei den Logistik-Dienstleistern noch andere Gründe gegeben. Zunächst seien nach Bekanntgabe der Zahlen von D.Logistics Gerüchte über Liquiditätsschwierigkeiten aufgetaucht. Dann habe Anfang Juni der britische Logistik-Dienstleister Hays eine Gewinnwarnung herausgegeben, in deren Folge der Wert um über 40% gefallen sei. Im weiteren Verlauf hätten Spekulationen die Runde gemacht, ein Logistikfonds würde sich von seinen Thiel und D.Logistics Positionen trennen. Mit Ausnahme der Gewinnwarnung bei Hays handele es sich jedoch lediglich um Spekulationen, die bislang nicht untermauert werden konnten. Demnach müsse der Kursrückgang durch die Unsicherheit in Folge der Gewinnwarnung ausgelöst worden sein.

Um die Aussichten von Thiel Logistik in den nächsten Monaten abzuschätzen, müsse daher besonderes Augenmerk auf die bekannt gegebenen Zahlen gelegt werden. Im ersten Quartal habe das Unternehmen den Umsatz um 267% auf 197,6 Mio. Euro steigern können. Damit habe Thiel deutlich über den Schätzungen der Analysten von 174 Mio. Euro gelegen. Auch das EBIT habe sich mit einem Zuwachs von 243% auf 12,7 Mio. Euro sehen lassen können und habe den Prognosen der Analysten entsprochen. Jedoch habe die prognostizierte EBIT-Marge nicht erreicht werden können. Statt 7,4% habe das Unternehmen lediglich 6,4% erzielt. Hier würden nun die Befürchtungen der Anleger bezüglich der Gewinnwarnung von Hays einsetzen.

Beispielsweise habe die Commerzbank die EBIT-Prognose für Hays‘ Geschäftsbereich Logistik um 25% heruntergenommen. Ähnliches werde nun aufgrund der niedriger ausgefallenen EBIT-Marge bei Thiel befürchtet. Hier müsse jedoch bedacht werden, dass es Teil der Strategie von Thiel sei, margenschwächere Unternehmen zu übernehmen und ihre Profitabilität zu steigern. Dies werde erreicht durch die Einbindung in den Konzern und die Konzentration auf margenstarke Geschäfte. Durch die massive Expansion des Logistikers hätten die Margen in den vergangenen Monaten leicht nachgegeben. Dies dürfte sich mit zunehmender Integration der akquirierten Unternehmen in den kommenden Quartalen wieder geben.

Zur Zeit ergebe sich bei einem Kurs von 15,- Euro ein Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) auf Basis 2001 von 1,16 (2002: 0,87) und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 22,39 (2002: 14,29). Fundamental sei der Logistik-Dienstleister damit günstig bewertet. Charttechnisch könne das untere Ende des Abwärtskanals bei knapp 12,- Euro ausgemacht werden. Jedoch habe Thiel aus der Zeit kurz nach dem IPO eine leichte Unterstützung bei 14,- Euro. Das Kursziel werde bei 50 Euro gesehen.

Daher raten die Experten von Brokerworld-Online, den Wert genau zu beobachten und bei Kursen um 14,- Euro erste Positionen aufzubauen.


www.aktiencheck.de
Ist ja auch ne lustige Empfehlung!

Kursziel 50 Euro, und dann mal bei 14 Euro vorsichtig Positionen aufbauen!
11.07.2001
Thiel Logistik Upgrade
Aktienservice Research

Die Analysten von Aktienservice Research stufen die Aktien von Thiel Logistik (WKN 931705) derzeit von übergewichten auf stark übergewichten herauf.

Thiel Logistik, ein in Europa führender Anbieter von IT-Komplettlösungen im Bereich Logistik, gehöre zu den wenigen Top-Werten des Neuen Marktes. Dabei habe das in Umsatz und Gewinn gleichermaßen wachstumsstarke, günstig bewertete und ausgezeichnet positionierte Unternehmen in den letzten Wochen deutliche Kurseinbrüche hinnehmen müssen. Fundamentale Ursachen gebe es hierzu nicht, vielmehr habe der Titel undifferenziert unter der fortgesetzten Baisse am Neuen Markt gelitten. Aktienservice Research sei sicher, dass der Titel bspw. im MDAX eine wesentlich bessere Performance erzielt hätte.

Bewertungstechnisch wäre im Vergleich zum Nemax50-Durchschnitt als auch zur internationalen PeerGroup ein deutlich höherer Kurs zu rechtfertigen. So weise Thiel Logistik derzeit ein 02e-KGV von lediglich 16 auf und sei mit deutlich darüber liegenden Gewinnwachstumsraten mit einer PEG-Ratio von 0,6 sehr attraktiv bewertet.

Ferner sei das Unternehmen vorwiegend im Bereich IT-Logistik-Lösungen im HealthCare-Bereich aktiv – ein wachstumsstarkes Marktsegment, das nahezu keine Korrelation zu Konjunkturzyklen aufweise. Vor diesem Hintergrund gehöre Thiel nach Ansicht von Aktienservice Research außerdem zu den wenigen Unternehmen, deren Geschäftsentwicklung vom anhaltend diffizilen Konjunkturumfeld nur geringfügig beeinträchtigt werde.

Weiterhin zähle Thiel Logistik zu den Favoriten von Aktienservice Research am Neuen Markt. Mit Sicht auf 18 Monate sehe Aktienservice Research ein Kurspotenzial von rund 35 Prozent. Das aktuelle Kursniveau halte Aktienservice Research insbesondere für den strategischen, langfristig agierenden und auf Qualität bedachten Anleger zum Einstieg für prädestiniert. Das Kurspotenzial schätze Aktienservice Research auf dem aktuellen Bewertungsniveau wesentlich höher ein als die Rückschlagsgefahr.

Latente Risiken sehe Aktienservice Research vornehmlich im Hinblick auf die völlig undifferenzierten Abgabetendenzen am Neuen Markt. Doch demnächst sollte auch der Rundumschlag am Neuen Markt der Vergangenheit angehören. Zu diesem Zeitpunkt würden Qualitätswerte wie Thiel wieder eine überdurchschnittliche Kursentwicklung vorweisen.

Das Fundamental-Rating für den Titel erhöhen die Analysten von Aktienservice Research vor dem Hintergrund der günstigen Bewertung auf stark übergewichten.
13.07.2001
Thiel Logistik attraktiv
Fuchsbriefe

Nach Ansicht der Börsenkenner von Fuchsbriefe ist Thiel Logistik (WKN 931705) fundamental attraktiv.

Das Unternehmen habe schwere Zeiten hinter sich. Thiel sei in einen Strudel aus zu schnellem eigenen Wachstum und schweren Problemen der Konkurrenz geraten. Die Gesellschaft unterscheide sich jedoch eindeutig von anderen. Thiel wachse auf hohem Niveau und sei profitabel.

Durch den Kursrutsch der vergangenen Wochen sei die Bewertung nun attraktiv. Allerdings würden ein hohes Kurs-Cash-Flow-Verhältnis sowie ein niedriger Buchwert Warnsignale liefern. Charttechnisch biete die Unterstützung bei 15,50 Euro Halt.

Wenn die Unterstützung halte, seien Neuengagement lukrativ, so die Einschätzung der Analysten von Fuchsbriefe.


www.aktiencheck.de
abwarten
das wird alles noch billiger
:-/ ???
Da sammelt doch gerade jemand 17000 Stück bei 16 Euro ein :) :)
MvM Analyse: Thiel Logistik - Kein Fall für den Notarzt! (20.07.01)

Im Zuge der Logistikhausse konnte auch Thiel Logistik eine Berg und Talfahrt hinter sich bringen. Während nun zahlreiche Unternehmen am Neuen Markt ihre Aktionäre Haus und Hof gekostet haben, kann man Thiel die knapp 77 Prozent über dem Emissionspreis notiert einen soliden Wertzuwachs bescheinigen. Die Thiel Logistik AG entwickelt und realisiert als Logistikdienstleister mit ausgeprägter IT-Kompetenz ganzheitliche Logistikkonzepte.

http://www.maerkte-von-morgen.de/index.htm
@Foto,stimmt,aber wann sehen wir zb. die 25.-euro?????,wenn wir da durch sind ,, gehts ab, positiv???
HypoVereinsbank-Analysten zu Logistikunternehmen am Neuen Markt:
Thiel: OUTPERFORM, Kursziel 21 Euro,
Müller Lila Logistik: OUTPERFORM, Kursziel 7,50 Euro,
Microlog:NEUTRAL, Kursziel 30 Euro,
D.Logistics: UNDERPERFORM, Kursziel: 11 Euro
Logistik: Die Talfahrt scheint beendet [27.07.01, 15:43]

Von Jürgen Walk (boerse-online.de)

Nach monatelanger Talfahrt haben Logistikaktien offenbar ihren Boden
gefunden. Anfangs war es die Reaktion auf eine heillose Überbewertung,
später die Abwärtstendenz der Börsen und schließlich noch allerlei Gerüchte,
welche die Papiere auf einen Bruchteil ihres frühren Wertes drückten. Doch
seit einigen Tagen zeigt die Tendenz wieder nach oben.

Logistikfirmen, die gut gemanagt werden, profitieren sowohl vom steigenden als
auch vom fallenden Konjunkturzyklus. Wächst die Wirtschaftsleistung, nehmen
auch die zu organisierenden Warenströme zu. Rutscht die Konjunktur dagegen
in die Flaute, sind Firmen zu Rationalisierungen gezwungen. Logistiker bietet
dieser Druck die Chance, den Warentransport ihrer Kunden effizienter zu
gestalten.

Entsprechend unabhängig von Wirtschaftszyklen klettern die Zahlen der
Top-Logistiker. So zeigt sich bei Thiel seit Jahren ein stabiles organisches
Wachstum von jährlich rund 60 Prozent. Einschließlich der Zukäufe steigen
Umsatz und Gewinn ebenso regelmäßig im dreistelligen Prozentbereich.
D.Logistics wiederum beeindruckte mehr durch das Wachstum des Umsatzes als
des Gewinns.

Daher gehörten Logistikaktien zu den Modeerscheinungen des Börsenjahres
2000. Im ohnehin bis zum Herbst kräftig gewachsenen Markt zählten Thiel und
D.Logistics zu den Outperformern.

Knapp ein Jahr ist es her – es war Ende August 2000 – als D.Logistics mit einem
Kurs von mehr als 100 Euro, einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 200 und einem
Umsatzmultiple von 36 notierte. Analysten wurde schwindlig bei dieser
Bewertung.

Doch inzwischen sind die Firmen längst auf den Boden der Tatsachen
zurückgekehrt – und haben ihn quasi nach unten durchbrochen. Thiel und
D.Logistics sind in diesen Tagen zum KGV von 15 bei einem Umsatzmultiple von
fünf zu kaufen – obwohl die Papiere fundamental nicht viel schlechter dastehen
als im Vorjahr.

Arg mitgenommen von Gerüchten wurde D.Logistics. In den vergangenen
Wochen reichten die Spekulationen von Kapitalerhöhung über eine
Gewinnwarnung bis hin zu einem Liquiditätsengpass. Nahrung erhielten sie
durch eine Gewinnwarnung des britischen Konkurrenten Hays im Juni. Zudem
enttäuschten die Zahlen zum ersten Quartal. Die Aktie fiel bis zeitweise unter
acht Euro.

Kürzlich gestand Vorstandschef Detlef Hübner zwar Schwierigkeiten bei den
E-Commerce-Töchtern Pickpoint und MondealNet Services ein. An den
ursprünglichen Planungen halte das Unternehmen aber fest. Seit Wochenbeginn
legte das Papier um rund 20 Prozent zu. boerse-online.de rät dennoch, die Aktie
so lange zu meiden, bis mehr Klarheit über die tatsächliche Lage des
Unternehmens herrscht.

Konkurrent Thiel wurde in den Abwärtssog von D.Logistics hereingezogen. Dabei
gab es weder Gerüchte um Gewinneinbrüche noch Schwierigkeiten mit Töchtern
oder Akquisitionen. Im Gegenteil: Noch immer ist das Unternehmen Meister
darin, im zersplitterten Logistikmarkt hochprofitable Unternehmen zu kaufen und
reibungslos in das eigene Konzept zu integrieren.

Die Integration ist eine der wichtigsten Disziplinen unter den Logistikern. Denn
der Markt ist zersplittert, dadurch locken attraktive Kaufmöglichkeiten. Doch bei
hohem externen Wachstum werden Gewinne durch Firmenwertabschreibungen
gedrückt. Stimmt zudem die Strategie bei der Integration zugekaufter
Unternehmen nicht, schmilzt der Ertrag rasch dahin.

boerse-online.de empfiehlt, die Schwäche der Logistikaktien zu nutzen und bei
Thiel einzusteigen. Unter den vier Titeln des Neuen Marktes – Thiel, D.Logistics,
Müller und Microlog – besitzt das luxemburger Unternehmen die besten
Perspektiven, etwa durch starkes Wachstum im Gesundheitssektor.

Microlog ist im Vergleich zur Konkurrenz deutlich zu teuer. Das
Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 28 und damit doppelt so hoch wie die beiden
deutlich größeren und besser aufgestellten Schwergewichte Thiel und
D.Logistics.
Mit Thiel geht es nun endlich bergaufwärts!
Nach D.Logistik kehrt endlich vertrauen zurück in Thiel und in den NEMAX 50. Der turnaround ist geschafft- es sieht technisch sehr gut aus. Alle gehen davon aus, daß die nächsten Quartalszahlen gut aussehen werden, und entsprechend wird der Kurs steigen... .

Gruß,
Zico
30.07.2001
Thiel Logistik erste Position
Austria Börsenbrief

Spekulativen Anlegern empfehlen die Aktienexperten vom "Austria Börsenbrief" das aktuelle Kursniveau bei den Aktien der Thiel Logistik AG (WKN 931705) zum Aufbau einer ersten Position zu nutzen.

Thiel Logistik AG sei ein international ausgerichteter Logistikdienstleister, der in den Bereichen Kontraktlogistik/E-Logistics und IT-Lösungen aktiv sei.

Im März 2001 habe das Unternehmen 95% der Anteile der Logistiktöchter KVB und SKS der Heidelberger Zement AG erworben. Diese beiden Konzerne hätten im letzten Jahr zusammen einen Umsatz von 189 Mo. Euro und ein EBIT von 7,1 Mio. Euro erwirtschaftet. Zudem seien von der Latrans Holding AG (Tochter von Thiel) Anfang Juni die SES Beteiligungen AG sowie einige ihrer Tochtergesellschaften übernommen worden. SES sei in den Bereichen Pharma- und Gesundheitslogistik tätig und habe im letzen Jahr bei einem Umsatz von 35 Mio. Schweizer Franken eine EBIT-Marge von 11,3% erzielt.

In 2000 habe Thiel den Umsatz um 2000 sogar um 288% auf 448,9 Mio. Euro steigern können. Der Jahresüberschuss habe sich in 2000 sogar um 675% auf 22,5 Mio. Euro erhöht. Darüber hinaus sei im ersten Quartal 2001 bei einem Umsatz von 197,6 Mio. Euro ein Quartalsüberschuss von 8,0 Mio. Euro verbucht worden. Dies entspreche im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres einer Umsatzsteigerung von 267% und einer Steigerung des Quartalsüberschusses von 220%.

Thiel Logistik wolle bis 2003 im Zuge einer Fokussierung der Bereiche Health-Care-Logistic und IT-Lösungen die EBIT-Marge von derzeit 6,4% auf zehn Prozent steigern. Außerdem sollten die akquirierten Konzerne zügig in den Konzern integriert werden. Es sei auch positiv zu werten, dass das Papier des Logistikunternehmens bei institutionellen Anlegern sich noch immer großer Beliebtheit erfreue.

Somit gehöre Die Aktie definitiv zu den wenigen Werten des Neuen Marktes, bei denen momentan ein günstiges Chance-Risiko-Verhältnis vorzufinden sei.

Aus Sicht der Wertpapierexperten vom "Austria Börsenbrief" sollten spekulative Anleger das aktuelle Kursniveau zum Aufbau einer ersten Position nutzen. Man empfehle ein Stopp-Kurs bei 12,80 zu Absicherung.


www.aktiencheck.de
Stop-Kurs bei 12,80 ?
Ich glaub mir wird es schlecht...


Hallo an alle,

Ubrigens unsere Regierung (lux.) hat eine Reduktion der Körperschaftssteuer vun 30% auf 22% und der Gewerbesteuern von 4% auf 3,2% in Aussicht gestellt.

Ciao,
Luxo.
@Luxo Moien, das ist falsch, die haben es nicht in Aussicht gestellt, sondern im Parlament gestimmt.

Äddi bis denne
Thiel Logistics Upgrade Datum: 01.08.2001


Rating-Update: Die Analysten des Bankhaus Metzler haben Thiel Logistics von "halten" auf "kaufen" heraufgestuft. (WKN 931705)




Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
Warum geht´s dann runter???????????

Mfg Don
@berlusconi

siehe Dir den Thread an : Zockerparade 31.07.01. Dort ist Thiel erwähnt. Heute müssen die Zocker (sind es schon größtenteils) raus. Danach geht es nachhaltig rauf. DIe Zeit des Zockens ist für mich vorbei, da es nach einer nachhaltigen Rallye aussieht. Schließlich ist Thiel drastisch unterbewertet. Eine normale Bewertung von 25-30€ warte ich jedenfalls ab.

stevee
@all

hat jemand ne ahnung ob thiel definitiv schon dieses quartal nach us-gap bilanziert?

gruss trad`it :confused:
D. Logistics:

Kapitalisierung: 368 Mio. Euro
Umsatz 2001e: 780 Mio Euro
EBIT 2001e: 47 Mio Euro

Thiel Logistics:

Kapitalisierung: 1.230 Mio. Euro
Umsatz 2001e: 800 Mio Euro
EBIT 2001e: 47 Mio Euro

Thiel ist etwa 3,34-mal höher bewertet als
D. Logistics !!!
Entweder ist D. Logistics unterbewertet oder
Thiel ist überbewertet.

Ich würde jedem Thieler raten, in D. Logistics
zu tauschen. Dort steckt mehr Potenzeil drin.

F.C.
Thiel wächst schneller und wird nicht als Zockerwert mißbraucht wie d.log.

Außerdem kauft das Thiel-Management seine eigenen Aktien permanent zurück.

@fastcomments: wenn du dir den 3-Jahreschart anschaust siehst du sehr schnell welches Unternehmen das NM-Desaster besser überstanden hat, und das ist das beste Indiz für Seriösität und Anlegervertrauen.

Thiel hat noch nie enttäuscht, und es gibt auch keine Gerüchte über irgendwelche Zahlungsschwierigkeiten.
Du solltest dir deine Meinung nochmal gründlich überlegen;

nicht immer ist billiger auch besser; ganz im Gegenteil.

Ciao

schlumpf
@FastComments,
die EBIT-Zahlen sind nicht ganz unabhängig von der Wahl der Abschreibungsmodalitäten - zu vergleichst ein bisserl Äpfel mit Birnen, den DLOG verschiebt gerne Abschreibungen auf Zukäufe auf die Folgejahre, insofern ist ein Unterschied in der Bewertung alles andere als ungerechtfertigt.
Ich würd aber niemandem raten, DLOG zu verschmähen, denn mir scheint der Wert auch recht arg geprügelt worden zu sein.
@FastComments

Tja, bei Thiel ist die Einhaltung bzw. Übertreffung der prognostizierten Zahlen aber viel wahrscheinlicher als bei D.Log.
Außerdem erscheint mir das EBIT bei D.Log nur "Schön gerechnet..."
Der Markt wird schon wissen, warum Thiel an der Börse mehr wert ist. Das heißt aber noch lange nicht, dass Thiel deshalb teurer ist (s.o.).

MfG
Ich habe nie verstanden, warum Abschreibungen auf das Brutto-Ergebnis angerechnet werden soll. Gut, bei der Besteuerung nützt das was, aber es sagt überhaupt nichts über die Ertragskraft einer Firma aus. Wenn nächstes Jahr die Firmen nach neuen Regeln bilanzieren dürfen, fällt dieser unnötige Kropf endlich für eliche Firmen (fast ?) weg. Das Dinge an Wert verlieren können, mag ja sein, aber es gibt auch etliches, was im Wert steigt.

F.C.
Die Unterschiede zwischen Thiel und DLog sind mir bewußt. Trotzdem ist mein Investitionsgrund in beide Werte die Tatsache, daß intelligente Logistiksysteme (outsourcing) in wirtschaftlich schwächeren Phasen besonders genutzt werden. Die beiden Werte verdienen Geld, haben ordentlich Zukunftsphantasie, sind KGV - mäßig schon fast richtig billig. Warum andere nicht in diese beiden NM50-Perlen investieren soll mir egal sein. Ich denke, erst wenn die Anleger wieder solche sind (mehr als 10 Minuten drin), werden diese Werte leuchtende Sterne am Aktienhimmel. Die Gerüchteküche sind einfach intelligent gestreute Shortseller-Handlanger. Allerdings werden die Zahlen es schon richten. Egbert Prior hat heute erkannt, wie wertvoll Dlogistic ist; also berichtet er von nicht nachzuvollziehenden Gerüchten (er möchte nochmal billig rein). Bei den nächsten Zahlen wird er sagen, daß die Gerüchte sich in nichts aufgelöst haben.

stevee
Bezeichnung: Thiel Logistik Signal: Buy Limit/Stop-Loss Euro 15,70 / EUR 13,40
WKN/Symbol: 931705 Kursziel: 19 EUR Zeithorizont: 2 Mon.



Erläuterungen (Analyse vom 06.08.01):
"Auf Grund der nun sehr stark überkauften Marktlage sollte es dem Papier zunächst schwer fallen, die aktuelle Widerstandslinie nachhaltig zu überwinden." Diese Aussage der vergangenen Woche bestätigte sich zunächst und die Widerstandsmarken konnten bislang noch nicht überwunden werden. Aktuell beruhigen sich einige, zuletzt überhitze, Indikatoren, so dass Kurse um Euro 16,-- sicherlich noch einmal erreicht werden können. Nachdem wir das Papier bereits über unser Limit (Euro 26,--) verkaufen und einen Tradingversuch (Kauf zu Euro 19,60; Verkauf über Stop-Loss Euro 16,40) abgeschlossen haben, konnten Trader das Papier in der abgelaufenen Berichtswoche über 18,30 veräußern. Diese Anlegergruppe platziert nun ein neues Tradinglimit bei Euro 15,70.

www.boersenagent.de
Zwei Tage völlig ohne Posting zu Thiel - ein gutes Zeichen :)
Was hier nicht rasend im Mittelpunkt steht, ist immer als erstes ne Überlegung wert - hat jemand einen Grund für die bemerkenswerte relative Stärke heute? (Im NM50 derzeit ganz oben)
@Neemann

Vielleicht haben die Trader schon bei 16,00 € zugegriffen. Gleich zu Börsenbeginn um 09.00 Uhr !!!

Allerdings hoffe ich, daß es Langfristinvestoren sind, sonst dauert es länger, bis wir über 19 € kommen...
geht schon wieder runter (nur noch 17,01; Verkaufsdruck wächst):

Zocker nehmen Gewinn mit?
Lemminge haben Kurs zu hoch gepusht?
Nur vorübergehender Knick?

Schaun wir mal...
Gilt auch für Thiel, es bleibt nur noch der August. Ab September geht`s los! Nur so ein Gefühl.Gute Nacht.
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
10.08.2001
Thiel Logistik Kursziel 25 Euro
Austria Börsenbrief-online

Die Aktienexperten vom "Austria Börsenbrief-online" empfehlen die Aktie Thiel Logistik (WKN 931705) zum Kauf und sehen ein Kursziel von 25 Euro.

Thiel Logistik würden jetzt auch von anderen Analysten als "Outperformer" eingestuft. Der Logistikdienstleister habe im Geschäftsjahr 2000 0,35 Euro je Aktie verdient und dürfte 2001 den Gewinn auf 0,68 Euro fast verdoppeln. Für 2002 würden schon mehr als 1 Euro pro Anteilsschein geschätzt. Das Unternehmen habe in den vergangenen Monaten günstig Kapazitäten zur Ausdehnung seines europäischen Netzes zugekauft.

Die Aktienexperten des "Austria Börsenbrief-online" raten Käufe bis zu 18,- Euro zu limitieren. Man sehe ein Kursziel von 25 Euro. Anleger sollten ein Stoppkurs bei 15 Euro legen.

www.aktiencheck.de
Hi,

müsste man den "Austria Börsenbrief-online" eigentlich kennen?
Allerdings bin ich in Bezug auf Thiel auch sehr optimistisch.
Einer der wenigen guten Werte am NM.

Ein schönes Wochenende;)
Gruß Bernd
Bezeichnung: Thiel Logistik Signal: Buy Limit/Stop-Loss Euro 15,70 / EUR 13,40
WKN/Symbol: 931705 Kursziel: 19 EUR Zeithorizont: 2 Mon.



Erläuterungen (Analyse vom 13.08.01):
"Aktuell beruhigen sich einige, zuletzt überhitzte, Indikatoren, so dass Kurse um Euro 16,-- sicherlich noch einmal erreicht werden können." So lautete unsere Aussage der Vorwoche, jedoch konnte unser spekulatives Tradingkauflimit (Euro 15,70) nicht ganz erreicht werden, da das Papier mit Euro 15,96 ihr Tief in der abgelaufenen Berichtswoche zeigte. Wir halten abert weiterhin an unserer Startegie der Vorwoche fest.

www.boersenagent.de
Ärgerlich, daß die Trader warten und erst bei 15,70 einsteigen sollen (werden ???).

Sollte dies den Tatsachen entsprechen, dann verhelfen uns die Trader jedenfalls zu einer stärkeren Bodenbildung...
Meint Ihr, man sollte noch einsteigen ?
Man sollte auf jeden Fall noch vor dem 23.08 einsteigen, da die Zahlen von Thiel nicht enttäuschen werden.

Gruß Bernd;)
@hagentronje

Bist Du auch wie ich in Thiel UND QSC investiert?
Wie stark? Bei QSC habe ich nur eine Kleinstposition (200 Stk.), überlege aber noch, aufzustocken. Thiel habe ich übergewichtet (150 Stk.).


@Bernd.P

Woher nimmst Du diese Gewissheit???
Der Langfristchart sieht nicht allzu gut aus.
@Yard
in zwei Monaten, ist da nicht Oktober?

SIG
@Teiger

Welcher Langfristchart von NM- Unternehmen sieht z.Z. denn schon gut aus?
Viele Anleger haben sich doch panikartig- im Fall von Thiel auch grundlos- aus NM-Aktien zurückgezogen.
Die Zahlen von Stinnes zeigen heute wieder, dass einige Unternehmen am NM durchaus einem Vergleich mit Oldeconomy-Unternehmen standhalten.

Gruß Bernd
@Bernd.P

Mit "der Langfristchart sieht nicht gut aus" meinte ich, daß nicht unbedingt gesagt ist, ob nun der Ausbruch aus dem Abwärtstrend geschafft ist. Habe leider etwas zu früh gekauft (18,20). Hoffe jedoch, daß sich im Bereich von 15,30/15,40 ein starker Boden gebildet hat, der nach Möglichkeit nicht mehr getestet werden sollte.

Es gibt sicherlich Charts von NM-Unternehmen, die wesentlich besser aussehen. Bei Thiel überzeugen mich aber auch die fundamentalen Daten. Obwohl vielleicht noch nicht ganz klar ist, ob es keine Schwierigkeiten mit der Masse an Zukäufen gibt (Bewertung, AfA, Integration) u.s.w. (siehe Kamps). Zudem ist das KGV noch recht hoch (na ja, bei der TELEKOM ist es immer noch um einiges höher...)
16.08.2001
Thiel Logistik Rating bestätigt
Deutsche Bank

Rating-Update:

Die Analysten der Deutschen Bank stufen die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) unverändert mit "market perform" ein.
Bezeichnung: Thiel Logistik Signal: Hold Stop-Loss EUR 13,40
WKN/Symbol: 931705 Kursziel: 19 EUR Zeithorizont: 2 Mon.



Erläuterungen (Analyse vom 20.08.01):
Wie erwartet zeigte das Papier noch einmal einen Kursrückgang, der die Ausführung unseres spekulativen Kauflimits (Euro 15,70) der Vorwochen ermöglichte. Wir rechnen damit, dass die Unterstützung bei rd. Euro 15,-- nicht nachhaltig unterschritten wird, so dass wir, auf Grund weiter steigender Tendenzen in einigen Indikatoren, verhalten optimistich bleiben. Dennoch wollen wir das Papier nun auf Halten stellen.

www.boersenagent.de
jeder denkt sich sein Teil!!!
Consors News X


Thiel: Umsatz über Plan?

(gatrixx) Weiterhin rund laufen die Geschäfte bei der Thiel Logistik AG. Derzeit machen Gerüchte die Runde, wonach sich das Unternehmen beim Umsatz sogar leicht oberhalb der internen Planungen bewege. Dieser Trend könnte sich angesichts der guten Auftragslage auch bis zum Jahresende fortsetzen, heißt es.
Im Gesamtjahr geht die Gesellschaft von einem Umsatz in Höhe von 831 Millionen Euro aus. Zum Halbjahr dürfte etwa die Hälfte bereits eingefahren worden sein.
Auf der Ergebnisseite sollsich der Logistikspezialist im Rahmen der Prognose bewegen. Hier werden auf EBIT-Basis (Gewinn vor Steuern und Zinsen) rund 66 Millionen Euro erwartet.

Ein kleiner Schönheitsfehler bleibt dennoch: Bei tatsächlich überplanmäßiger Erfüllung der Umsatzprognose hätte dies eine Verringerung der Marge zur Folge. (tsb)

Quelle: gatrixx 20.08.2001 19:12

T.
AUSBLICK: H1-EBIT von Thiel zwischen 26,1 Mio und 27,2 Mio Euro erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Thiel Logistik AG wird am Donnerstag voraussichtlich ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 26,1 Mio. und 27,2 Mio. Euro ausweisen. Beim Umsatz rechnen die von der Wirtschaftsnachrichtenagentur dpa-AFX befragten Analysten mit 400,1 Mio. bis 413 Mio. Euro.

Eine Analystin äußerte sich "sehr positiv" zum Unternehmen. Sie erwartet einen Umsatz über Plan, geht aber davon aus, dass die Kosten für die Integration der Logistiktöchter der Heidelberger Zement AG , KVB und SKS, Druck auf die Margen ausüben werden. Das werde sich ihrer Ansicht nach schon in den Zahlen für das zweite Quartal abzeichnen.

Alexander Kitz von performaxx äußerte sich "sehr optimistisch" zum Unternehmen. Thiel gefalle ihm unter den Logistikwerten am Neuen Markt am besten.

Die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein erwarten ein organisches Wachstum von 35 Prozent wie im ersten Quartal. Auf Grund der Veränderung bei der Konsolidierung von Quehenberger würden Vorjahresvergleiche allerdings erschwert. Es gebe Anzeichen, dass im IT-Dienstleistungsgeschäft erneut schlechte Ergebnisse erwirtschaftet wurden. Das deute auf eine Senkung der Planzahlen für dieses Segment hin.

Quelle: dpa - 20.08.2001 - 17:35 Uhr
(gatrixx) Weiterhin rund laufen die Geschäfte bei der Thiel Logistik AG. Derzeit machen Gerüchte die Runde, wonach sich das Unternehmen beim Umsatz sogar leicht oberhalb der internen Planungen bewege. Dieser Trend könnte sich angesichts der guten Auftragslage auch bis zum Jahresende fortsetzen, heißt es.
Im Gesamtjahr geht die Gesellschaft von einem Umsatz in Höhe von 831 Millionen Euro aus. Zum Halbjahr dürfte etwa die Hälfte bereits eingefahren worden sein.
Auf der Ergebnisseite soll sich der Logistikspezialist im Rahmen der Prognose bewegen. Hier werden auf EBIT-Basis (Gewinn vor Steuern und Zinsen) rund 66 Millionen Euro erwartet.

Ein kleiner Schönheitsfehler bleibt dennoch: Bei tatsächlich überplanmäßiger Erfüllung der Umsatzprognose hätte dies eine Verringerung der Marge zur Folge. (tsb)


20.08. - 19:06 Uhr
Thiel Logistik AG: Buy (Merck Finck & Co)

Die Analysten von Merck Finck & Co. stufen in ihrer heutigen Studie die Aktien der Thiel Logistik AG mit Buy ein.

Das Unternehmen werde morgen seine Quartalzahlen präsentieren. Die Analysten erwarten Umsätze von 202,0 Mio.EUR bei einer EBIT Marge von 6,5%. Der operative Gewinn solle bei 13,1 Mio.EUR liegen.

Dieses Quartal müsse solide verlaufen, damit der Plan für das nächste Jahr gesichert werden könnte, nach dem der Umsatz über 830 Mio.EUR und eine EBIT Marge von 8,0% angezielt werde. Falls die Marge über 6% liege, rechnen die Analysten mit einer Kursrallye von seinem derzeitigen Niveau.

Die Analysten stufen daher die Aktie mit Buy ein.


www.aktienresearch.de
Thiel Logistik geht Partnerschaft mit medicforma.com ein


GREVENMACHER (dpa-AFX) - Die am Neuen Markt notierte Thiel Logistik AG wird Logistikpartner der Dortmunder medicforma.com GmbH. Dies teilte Thiel Logistik am Mittwoch in Grevenmacher mit. Zur Unterstützung der Zusammenarbeit mit dem neuen Großkunden beteilige sich der Luxemburger Konzern mit fünf Prozent an dem Dortmunder Unternehmen.

Größter Anteilseigner der medicforma, einer Plattform für Pharma- und Medikalprodukte, sei die Bertelsmann-Tochter Arvato . Diese werde noch in diesem Jahr ihren Anteil auf 48 Prozent erhöhen und habe die Option, die Mehrheit zu übernehmen, heißt es./tf/bz/sk


Autor: dpa - AFX, 12:05 22.08.01
Thiel HealthCare Logistics + Services geht Partnerschaft mit Bertelsmann Arvato ein

Luxemburger Konzern ist Logistikpartner für Bertelsmann Arvato Tochter `medicforma.com`

(th) Grevenmacher, 22. August 2001. Ab sofort ist Thiel Logistik AG Logistikpartner für die medicforma.com GmbH, Dortmund. Zur Untermauerung der Zusammenarbeit mit dem neuen Großkunden aus dem HealthCare-Markt übernimmt der Luxemburger Konzern eine strategische Beteiligung von fünf Prozent an dem Dortmunder Unternehmen.
Medicforma.com ist ein virtueller B2B-Marktplatz sowohl für Pharma- und Medikalprodukte als auch für allgemeinen Krankenhausbedarf. Größter Anteilseigner der Plattform ist die Bertelsmann Arvato AG aus Gütersloh. Die Bertelsmann Arvato wird noch in diesem Jahr ihren Anteil an dem Dienstleister auf 48 Prozent erhöhen und hat die Option, die Mehrheit zu übernehmen.
Medicforma.com hat sich auf dem Gesundheitsmarkt etabliert. Zu den Kunden der Dortmunder gehören unter anderem die AGKAMED-KELM GmbH, mit 32 Mitgliedskrankenhäusern. Weiter kooperiert der Marktplatz-Anbieter mit ThyssenKrupp HealthCare Services, die 250 Kliniken betreuen.
Der strategische Vorteil von medicforma.com besteht in der effizienten, elektronischen Übermittlung der Transaktionen von der Anbieter- zur Nachfragerseite. Es besteht bereits ein Katalog, in dem 500 namhafte Hersteller mit 160.000 Artikeln geführt sind. Durch den Einsatz des elektronischen Bestellsystems der US-Firma CommerceOne können Krankenhäuser ihre Prozesskosten substantiell senken. Universitätskliniken sparen bis zu 1,5 Mio. DM pro Jahr.
Medicforma.com hat sich für eine enge Zusammenarbeit mit der Thiel Logistik AG entschieden, weil der Marktplatz auf die Struktur der Multi-User-Zentren (MUZ) des Luxemburger Konzerns zugreifen kann. Thiel wird somit in diesem Bereich schneller wachsen als erwartet, weil die höheren Umschläge in den MUZ einen schnelleren Ausbau der Strukturen nach sich ziehen.
"Durch die Partnerschaft mit der Thiel Logistik können wir für unsere Krankenhauskunden nochmals erhebliche Kostenvorteile erreichen," betonte Bertelsmann Arvato Vorstand Edwin Eichler.
Die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Krankenhaus-ERP (Enterprise-Ressource-Planing / Software) und der von medicforma.com genutzten CommerceOne-Software werden von Thiels IT-Fachleuten geschaffen.
Bis 2002 soll so ein Transaktionsvolumen von über 1 Mrd. DM verwirklicht werden.


www.thiel-logistik.com
Top-Empfehlungen: Neuaufnahme am Mittwoch [22.08.01, 11:40]

Von boerse-online.de

NEWS:
Überdurchschnittliche Chancen bei vertretbarem Risiko - boerse-online.de präsentiert mit Thiel als sechstem Wert dieser Liste den ersten Titel des Neuen Marktes. In der Zukunftsbranche Logistik, die sich mit der Lenkung der Warenströme befasst, zählt der Konzern zu den produktivsten und margenstärksten Vertretern. An diesem Donnerstag präsentiert das Luxemburger Unternehmen Halbjahreszahlen. Um mögliche Verzerrungen zu vermeiden, nehmen wir Thiel zum Schlusskurs am heutigen Mittwoch auf.
Thiel - Buy (Merck Finck & Co.)
Thiel: Preview for Q2 fiscal 2000
Thiel will report second quarter results tomorrow. We are expecting Q2 revenues of €202.0m which at an EBIT margin of 6.5%, yield an operating profit of €13.1m. Pre-tax profits of €13.8m are expected to yield a net income after minority interests of €8.1m that, based on 65.6m shares outstanding (increased for KVB/SKS deal), yields an EPS of €0.12. This quarter needs to be solid in order to secure the plan for the year, which includes revenues of over €830m and an EBIT margin of 8.0%. If the EBIT margin does stay north of 6.0%, the Thiel share price should rally from its current level.

(Quelle: Merck Finck & Co.)


22.08.2001 10:38
©boerse.de
Frankfurt (vwd) - Die am Neuen Markt notierte Thiel Logistik AG, Luxemburg, dürfte die für das erste Halbjahr gesteckten Ziele erreicht haben. Das werden die am Donnerstag auf der Halbjahrespressekonferenz in Frankfurt zur Veröffentlichung anstehenden Zahlen belegen, zeigen sich Analysten im Vorfeld überzeugt. Klaus Linde von SES Research erwartet für das erste Semester einen Umsatz von 412,1 (129,6) Mio EUR. Das EBIT werde sich auf 26,4 (9,7) Mio EUR und der Periodenüberschuss auf 17,5 Mio EUR nach 7,2 Mio EUR im Vorjahreszeitraum belaufen. Linde erwartet einen Gewinn je Aktie von 0,27 (0,11) EUR.

Independent Research (IR) schätzt für das erste Halbjahr einen Umsatz von 407 Mio EUR und erwartet ein Konzern-EBIT von 26,97 Mio EUR. Den Periodenüberschuss nach Fremdanteilen sieht IR bei 17,3 Mio EUR. Der Gewinn je Aktie sollte bei 0,27 EUR liegen. Ähnlich wie bei D. Logistics sollte der Bereich IT-Solutions/E-Commerce auch bei Thiel Logisitk kein Umsatzwachstum bringen, glaubt IR. Organisches Wachstum erhoffen sich die Analysten dagegen neben den Akquisitionen aus den Bereichen Health Care, Value Added Services und Kontraktlogistik. Dabei sollte der Bereich Kontraktlogistik mit einem Beitrag von 230 Mio EUR den Löwenanteil am Umsatz ausmachen, glaubt IR.

Allerdings sei Thiel gerade im Bereich Kontraktlogistik besonders konjunkturanfällig, meint Klaus Linde von SES. Dies mache das Unternehmen allerdings mit Neugeschäften wett. Der margenstärkere Value-Added-Service-Bereich sollte nach Einschätzung von IR einen Umsatz von 104 Mio EUR generieren. Der Umsatz in der Sparte Health Care dürfte auf 56 Mio EUR ansteigen. Nach Ansicht von Klaus Linde sei dieser Bereich noch ausbaufähig. Denn dem guten Auftragsbestand stünden nur beschränkte personelle Resourcen gegenüber. Da habe Thiel sicherlich noch eine Aufrüstpflicht.

Der ehemalige Börsenfavorit Thiel habe sich dem Abwärtstrend am Neuen Markt nicht widersetzen können. Der starke Verkaufsdruck ist nach Meinung von IR auf konjunkturelle Bedenken der Investoren und die allgemein schlechte Marktstimmung zurückzuführen. Thiel selbst betone, dass es keinen Rückgang der Aktivitäten gebe. Vielmehr gereriere man im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern Umsatzsteigerungen aus der Automobilindustrie, heißt es aus dem Unternehmen. Auch der Trend zu Outsourcing-Projekten sei intakt. Bei IR sieht man keine Gründe, diese Aussagen anzuzweifeln. Bisher habe das Unternehmen seine Planzahlen immer erfüllt oder sogar übertroffen.

+++Angelika Breinich


vwd/22.8.2001/§ab/gl

22. August 2001, 16:59
Die Zahlen und Aussichten werden gut.Das steht fest!:D
Thiel Logistik AG: Outperformer (SES Research)

Die Analysten von SES Research vergeben für die Aktien der Thiel Logistik AG nach wie vor das Rating "Outperformer".

Das Unternehmen habe heute per Ad hoc seine Zahlen für das erste Halbjahr 2001 bekannt gegeben. Diese seien voll im Rahmen der Erwartungen von SES Research ausgefallen. So habe der Umsatz auf 411,4 Mio. Euro gesteigert werden können (Prognose 412,1 Mio. Euro). Das EBIT habe sich auf 25,9 Mio. belaufen (Prognose 26,4 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss habe 17,4 Mio. Euro betragen (Prognose 17,5 Mio. Euro).

Im HealthCare-Bereich seien die äußerst optimistischen Schätzungen der Analysten sogar leicht übertroffen worden. Hier habe Thiel im ersten Halbjahr einen Umsatz von 56,6 Mio. Euro gegenüber von SES Research erwarteten 54,8 Mio. Euro erzielt.

Hervorzuheben sei, dass es Thiel gelungen sei, entgegen der konjunkturellen Entwicklung alle wesentlichen Umsatz- und Ertragszahlen im zweiten Quartal gegenüber dem ersten Quartal deutlich zu steigern.

Aus diesem Grund lautet das Rating nach wie vor "Outperformer".


www.aktienresearch.de
23.08.2001
Thiel Logistik "strong buy"
SEB

Die Analysten der SEB belassen ihr Rating für die Aktie Thiel Logistik (WKN 931705) auf "strong buy".

Der Logistikdienstleister habe im ersten Halbjahr 2001 den Umsatz und das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert und die Erwartungen der Marktteilnehmer übertroffen. Der Umsatz sei um 217% auf 411,4 Mio. Euro gestiegen. Das Betriebsergebnis (EBIT) sei um 164% auf 25,9 Mio. Euro gewachsen. Der Gewinn pro Aktie habe sich um 135% auf 0,26 Euro erhöht.

Der Geschäftsbereich Healthcare- Logistics habe sich einmal mehr als Wachstumsmotor erwiesen. Der Umsatz sei in diesem Bereich um 380% auf 56,6 Mio. Euro gestiegen. Das EBIT habe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 464% auf 7,9 Mio. Euro zugelegt. Auf der Grundlage des erfolgreich verlaufenden 1. Halbjahres 2001 und der weiterhin hohen Auftragseingänge bekräftige Thiel Logistik zudem seine Planzahlen für das Gesamtjahr 2001 in Höhe von 831 Mio. beim Umsatz sowie 66,3 Mio. Euro beim EBIT.

Die vorgelegten Halbjahreszahlen würden deutlich zeigen, dass Thiel Logistik im Wachstumsmarkt der Logistik auch weiterhin überproportional hohes Wachstum generieren könne. Man sei auch weiterhin davon überzeugt, dass die Gesellschaft den erfolgreichen Expansionskurs fortsetzen könne und die Marktführerschaft weiter ausbauen werde. Insbesondere im Geschäftsbereich Healthcare- Logistics, dem Kerngeschäftsfeld der Luxemburger, würden weiterhin hohe Zuwachsraten erzielt.

Die Aktienanalysten der SEB belassen den Titel unverändert auf "strong buy" mit einem Kursziel auf Jahressicht von 40 Euro.

www.aktiencheck.de
Thiel Logistik-Aktie stabilisiert sich


dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien von Thiel Logistik haben sich am Donnerstag nach anfänglichen Verlusten wieder in die Gewinnzone bewegt. Bis 11.40 Uhr notierten die Papiere um 2,12 % fester bei 17,82 €. Der Nemax 50 lag zeitgleich bei 1 075,04 Punkten - ein Plus von 1,23 %.

Börsianer bezeichneten die Zahlen als im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Allerdings habe sich der Markt beim Gewinn vor Zinsen und Steuern ein etwas höheres Ergebnis ausgerechnet. "Das hat etwas Unruhe in den Markt gebracht", sagte ein Händler. Daraufhin habe es Verkäufe in größerer Stückzahl gegeben. Der Kurs der Aktie fiel bis auf 16,35 €.

Im Vergleich zum Konkurrenten D.Logistics stehe Thiel vergleichsweise gut dar, weil das Grevenmacher Unternehmen auf eine weniger ausgeprägte Expansionsstrategie setze. "Sollte die Stimmung am Gesamtmarkt wieder aufhellen, könnte der Thiel-Kurs bis auf 25 € steigen", sagte der Händler.

Thiel Logistik haben ihren Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Halbjahr von 9,8 Mill. € auf 25,9 Mill. € gesteigert. Der Umsatz legte von 129,6 Mill. € auf 411,4 Mill. € zu. Gleichzeitig bestätigte das Unternehmen seine Gesamtjahresprognosen von 831 Mill. € Umsatz und 66,3 Mill. EBIT.
Thiel Logistik: Halbjahres-Planungen erfüllt [23. 08. 2001]
Das Luxemburger Unternehmen steigerte im 1.Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz bzw. das EBIT auf 411,4 Mio. Euro respektive 25,9 Mio. Euro. Damit konnte im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Zuwachs von 217 bzw. 164% erzielt werden. Das organische Wachstum betrug dabei sowohl im 1. als auch im 2.Quartal 35%. Der Jahresüberschuss verbesserte sich im Berichtszeitraum um 138% auf 17,4 Mio. Euro.

Daraus errechnet sich eine EBIT-Marge von 6,3% für das 1.Halbjahr 2001. Damit liegt Thiel zwar auf dem Level des 1.Quartals, mit den anvisierten 7,9% für das Gesamtjahr nimmt das Unternehmen allerdings eine deutliche Verbesserung der Ertragssituation in den folgenden 6 Monaten vorweg.

Nach Geschäftsbereichen aufgeschlüsselt konnte Thiel mit Ausnahme der IT/E-Commerce-Sparte die um 32% wuchs, in jedem Geschäftsfeld zumindest eine Umsatzsteigerung von 200% erzielen. Das höchste Wachstum verzeichnete der margenstärkste Bereich Healthcare, der um 380% auf 56,6 Mio. Euro wuchs.

Thiel profitiert von der konjunkturellen Eintrübung, da negative Effekte im Bereich der externen IT-Lösungen durch den verstärkten Outsourcing-Bedarf der Kunden mehr als wettgemacht werden können. Das Unternehmen bekräftigte in diesem Zusammenhang erneut, nicht zuletzt aufgrund der beiden folgenden, traditionell stärkeren Quartale, die im März angehobenen Planzahlen für das Gesamtjahr zu erreichen.

Wir halten Thiel nach wie vor für das Topinvestment im Bereich Logistik, bestätigt durch unseren Ertragswert in Höhe von 36,77 Euro und empfehlen die Aktie weiterhin zum Kauf.

Alexander Kitz


© 2001 Performaxx AG
23.08.2001
Thiel Logistik langfristig kaufen
Neuer Markt Inside

Nach Ansicht der Börsenkenner vom Anlegerbrief "Neuer Markt Inside" sollten Anleger die Aktien der Thiel Logistik AG (WKN 931705) langfristig kaufen.

In den vergangenen Wochen habe die Aktie einen Kursverlust hinnehmen müssen und sei gleichzeitig in den Sog des Neuen Marktes, der nach unten gerichtet gewesen sei, geraten. Der Markt schaue daher ganz besonders auf die Zahlen, die das Unternehmen liefere. Der Umsatz solle im zweiten Quartal 205 Mio. Euro betragen, was einer kleinen Steigerung von drei Prozent entspreche. Gegenüber dem ersten Quartal solle das EBIT geringer ausfallen und bei 12,5 Mio. Euro liegen, so die Erwartungen von "Neuer Markt Inside". Dies würden dann "solide Zahlen" sein, die im Rahmen der Erwartungen liegen könnten. Dabei solle entscheidend sein, wie sich der Ausblick der Thiel Logistik für das Gesamtjahr gestalte.

Bei "Neuer Markt Inside" geht man davon aus, dass konjunkturbedingt mit einem rückläufigen Transportaufkommen zu rechnen sei, was durch ein Outsourcing von anderen Logistik-Dienstleistern an Thiel Logistik ausgeglichen werden könne.

Bei 15 Euro liege eine gute Absicherung nach unten. Würden die Zahlen bestätigt, sei die Thiel-Aktie ein "Schnäppchen". Daher sollen Anleger den Titel langfristig kaufen, so "Neuer Markt Inside".
23.08.2001
Thiel Logistik spekulativ kaufen
Die Telebörse-online

Nach Ansicht der Aktienexperten von "Die Telebörse-online" können sich spekulative Anleger von der Aktie Thiel Logistik (WKN 931705) ein paar Stücke ins Depot legen.

Der Logistik-Dienstleister habe heute Halbjahreszahlen gemeldet, die im Rahmen der Analystenerwartungen ausgefallen seien.

Beim Umsatz habe gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 217 Prozent auf 411,4 Millionen Euro gemeldet werden können. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) sei sogar um 265 Prozent auf 25,9 Millionen Euro geklettert, was 6,3 Prozent vom Umsatz entspreche. Zum Jahresende seien acht Prozent oder 66 Millionen Euro geplant. Sehr positiv sei, dass der Konzern schon fast die Hälfte der 831 Millionen Euro Gesamtjahresumsatz erwirtschaftet habe.

Wachstumstreiber beim Umsatz sei wieder einmal die größte Sparte Kontraktlogistik gewesen. Hier sei mit 233,2 Millionen Euro Umsatz 222 Prozent Wachstum erzielt worden. Allerdings würden hier die Margen hinterherhinken. Lediglich 2,6 Prozent seien beim EBIT übrig geblieben. Dies mache die umsatzschwächere Sparte Health Care (56,6 Millionen Euro Umsatz) mit 14 Prozent EBIT-Gewinnspanne aber wett.

Ebenfalls positiv zu werten sei, dass das Unternehmen bislang - entgegen der Befürchtungen vieler Börsianer - seine Akquisitionen ohne unerwartete Überraschungen integriere. Zudem habe Thiel eine weitgehende Konjunkturunabhängigkeit gezeigt.

Charttechnisch bilde der Aktienkurs in einer Spanne zwischen 15 und 18 Euro einen Boden. Der sollte halten, wenn sich Konjunktur und Marktverfassung nicht noch wesentlich mehr verschlechtern würden. Ein enger Stop-Loss-Kurs sei trotzdem anzuraten, da die weitere Integration der Zukäufe noch einige Monate ein Risiko darstellen werde.

Nach Meinung der Aktienexperten von "Die Telebörse-online" können sich spekulative Anleger durchaus ein paar Aktien von Thiel Logistik ins Depot legen.
23.08.2001
Thiel Logistik halten
KERN Neuer Markt

Die Wertpapierexperten von KERN Neuer Markt raten, die Aktien von Thiel Logistik (WKN 931705) zu halten.

Das Unternehmen habe den Umsatz im ersten Halbjahr 2001 auf 411,4 Mio. Euro verbessern können. Im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres bedeute dies ein Plus von 217%. Das Betriebsergebnis (EBIT) sei um 164% auf 25,9 Mio. Euro gewachsen. Der Jahresüberschuss sei um 138% auf 17,4 Mio. Euro geklettert. Das Unternehmen bekräftige seine Finanzplanungen auch für das gesamte Geschäftsjahr. Zuletzt habe man seine Umsatzprognosen für 2001 auf 831 Mio. Euro und beim Gewinn (EBIT) auf 66,3 Mio. Euro angehoben. Die aktuelle Marktkapitalisierung des Unternehmens betrage 1,14 Mrd. Euro. Das KGV 2002 liege nach den Schätzungen der Börsenkenner bei 19.

Die Aktie von Thiel Logistik ist eine gute Halteposition, so die Analysten von KERN Neuer Markt
23.08.2001
Thiel Logistik "add"
Dresdner Kleinwort Wasser.

Die Analysten der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein stufen die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) unverändert mit "add" ein.

Die veröffentlichten Zahlen für das erste Halbjahr hätten den Erwartungen der Analysten entsprochen. Die Einstufung "add" bedeute, dass sich die Aktie im Vergleich zum Index um weniger als 10 Prozent besser entwickeln werde. Das Kursziel wurde auf 17,45 Euro festgesetzt.

Der Umsatz des Luxemburger Unternehmens habe im zweiten Quartal mit 213,8 Millionen Euro über den Erwartungen der Experten gelegen, die von 202,5 Millionen Euro ausgegangen seien. Alle Unternehmensbereiche hätten ihren Umsatz im zweiten Quartal gegenüber dem ersten Quartal steigern können. Für das Gesamtunternehmen sei der Umsatz gegenüber dem ersten Quartal um 8 Prozent gestiegen.

Die Marge des Gewinns vor Steuern und Zinsen (EBIT) sei zwar im Vergleich zum Vorquartal von 6,4 auf 6,2 Prozent gefallen. Dies sei aber zum Teil auf die Ausgabe von Bonus-Aktien zurückzuführen gewesen. Positiv sei jedoch, dass die Wachstumssparte HealthCare-Logistics und Services immer noch eine hohe Marge von 14 Prozent habe erzielen können.

Vor diesem Hintergrund bestätigten die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein ihr Anlageurteil "add" für die Aktie von Thiel Logistik.
Thiel HealthCare Logistics + Services geht Partnerschaft mit Bertelsmann Arvato ein - Luxemburger Konzern ist Logistikpartner für Bertelsmann Arvato Tochter `medicforma.com`


(th) Grevenmacher, 22. August 2001. Ab sofort ist Thiel Logistik AG Logistikpartner für die medicforma.com GmbH, Dortmund. Zur Untermauerung der Zusammenarbeit mit dem neuen Großkunden aus dem HealthCare-Markt übernimmt der Luxemburger Konzern eine strategische Beteiligung von fünf Prozent an dem Dortmunder Unternehmen.
Medicforma.com ist ein virtueller B2B-Marktplatz sowohl für Pharma- und Medikalprodukte als auch für allgemeinen Krankenhausbedarf. Größter Anteilseigner der Plattform ist die Bertelsmann Arvato AG aus Gütersloh. Die Bertelsmann Arvato wird noch in diesem Jahr ihren Anteil an dem Dienstleister auf 48 Prozent erhöhen und hat die Option, die Mehrheit zu übernehmen.
Medicforma.com hat sich auf dem Gesundheitsmarkt etabliert. Zu den Kunden der Dortmunder gehören unter anderem die AGKAMED-KELM GmbH, mit 32 Mitgliedskrankenhäusern. Weiter kooperiert der Marktplatz-Anbieter mit ThyssenKrupp HealthCare Services, die 250 Kliniken betreuen.
Der strategische Vorteil von medicforma.com besteht in der effizienten, elektronischen Übermittlung der Transaktionen von der Anbieter- zur Nachfragerseite. Es besteht bereits ein Katalog, in dem 500 namhafte Hersteller mit 160.000 Artikeln geführt sind. Durch den Einsatz des elektronischen Bestellsystems der US-Firma CommerceOne können Krankenhäuser ihre Prozesskosten substantiell senken. Universitätskliniken sparen bis zu 1,5 Mio. DM pro Jahr.
Medicforma.com hat sich für eine enge Zusammenarbeit mit der Thiel Logistik AG entschieden, weil der Marktplatz auf die Struktur der Multi-User-Zentren (MUZ) des Luxemburger Konzerns zugreifen kann. Thiel wird somit in diesem Bereich schneller wachsen als erwartet, weil die höheren Umschläge in den MUZ einen schnelleren Ausbau der Strukturen nach sich ziehen.
"Durch die Partnerschaft mit der Thiel Logistik können wir für unsere Krankenhauskunden nochmals erhebliche Kostenvorteile erreichen," betonte Bertelsmann Arvato Vorstand Edwin Eichler.
Die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Krankenhaus-ERP (Enterprise-Ressource-Planing / Software) und der von medicforma.com genutzten CommerceOne-Software werden von Thiels IT-Fachleuten geschaffen.
Bis 2002 soll so ein Transaktionsvolumen von über 1 Mrd. DM verwirklicht werden.
ANALYSE/IR: Thiel weiter "Kaufen" (23.8.)

Independent Research (IR) stuft Thiel weiter mit "Kaufen" ein. Die Zahlen seien "in line" ausgefallen, heißt es. Das erste und zweite Quartal sollten bei Thiel kumuliert auf Konzernebene 40 Prozent des Jahresumsatzes ausmachen. Thiel hebe sich mit den Zahlen von den Konkurrenten D. Logistics und Microlog positiv ab.
+++ Manuel Priego Thimmel
vwd/23.8.2001/mpt/gre
@yard

Danke für Deine Infos !

Martin
Aus der FTD vom 24.8.2001
Das Kapital: Thiels gute Zahlen sind schon im Kurs drin

Drohende Rezession hin, Gewinnwarnungen her - es gibt sie noch, echte Wachstumsunternehmen am Neuen Markt. Bei wem außer Thiel steigen die operativen Gewinne um 164 Prozent, die Umsätze um 217 Prozent?

Selbst ohne Zukäufe legt der Logistiker noch ein Plus von satten 35 Prozent hin. Dennoch: Die Marge ist auf 6,3 Prozent gefallen. So kleinkariert, wie es scheinen mag, ist das nicht. Schließlich hängt der Aktienkurs am langfristigen Margenversprechen von zehn Prozent.

Im ersten Halbjahr haben die Integrationskosten von SKS und KVD, den erstmals eingebuchten Töchtern von Heidelberger Zement, gedrückt. Im zweiten Halbjahr dürften diese Kosten geringer sein. Aber wenn die Jahresziele erreicht werden sollen, muss die Marge im zweiten Halbjahr schon auf 9,5 Prozent springen. Thiels Perle, das Geschäft mit Krankenhäusern, wächst bei Margen von 14 Prozent weiterhin rasant, macht aber nach wie vor nur ein Siebtel des Umsatzes aus. Das Unternehmen scheint auf vollen Auftragsbüchern zu sitzen, die fast schon die Umsatzvorgabe von 831 Mio. Euro garantieren sollen. Thiel profitiert von dem stärkeren Kostendruck, dem die Wirtschaft in der Flaute ausgesetzt ist. Der Zwang steigt, die eigene teuere Logistik durch billigere Fremdlösungen zu ersetzen. Obwohl das Umsatzziel vielleicht sogar übertroffen werden kann, ist es nicht ausgeschlossen, dass Thiel gerade in der margenschwächeren Kontraktlogistik jeden Auftrag annimmt - und so die Marge auf der Strecke bleibt.


Der Börsenwert beträgt immer noch 1150 Mio. Euro. Doch selbst dahinter verbergen sich happige Erwartungen: in den nächsten zwei Jahren ein Umsatzanstieg von jährlich 30 Prozent, danach 20 Prozent bis 2006. Aber das ist nicht alles. Ab 2002 soll die operative Marge von zehn Prozent für immer und ewig erreicht sein. Und unterstellt ist, die Firma schüttet die Hälfte des Gewinns aus. Dabei hat Thiel bislang noch nie Dividenden gezahlt. Wer die Aktie kauft, muss - fundamental betrachtet - auf Margen jenseits von zehn Prozent oder ein noch höheres Umsatzwachstum vertrauen.


Wem das alles zu unsicher ist, der wird auf längere Sicht bei Stinnes eine bessere Mischung aus Chancen und Risiken finden. Die Eon-Tochter möchte künftig nicht nur Waren hin- und herfahren, sondern auch vermehrt höhermargige Logistiklösungen anbieten. Und sie kostet gerade mal ein Achtel des laufenden Umsatzes.


www.finanznachrichten.de
Aus der FTD vom 24.8.2001 www.ftd.de/logistik
Thiel Logistik schraubt Prognosen deutlich nach oben
Von Jörn Paterak, Hamburg

Der Luxemburger Logistiker Thiel plant im laufenden Geschäftsjahr mehr umzusetzen als bislang angekündigt. Dabei will der Dienstleister von der schlechten Konjunktur profitieren.

"Es besteht kein Zweifel, dass wir unsere Umsatzprognose von 830 Mio. Euro deutlich übertreffen werden", sagte der Chef des am Neuen Markt notierten Unternehmens, Günter Thiel, am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Auch das für 2001 angepeilte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 66 Mio. Euro wird laut Thiel erreicht. Daran bestehe kein Zweifel. Gleichzeitig legte der Verwaltungsratschef die Zahlen für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres vor. Danach hat die Firma im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den Umsatz um 217 Prozent auf 411,4 Mio. Euro gesteigert. Auch das Ebit legte um 164 Prozent auf 25,9 Mio. Euro zu.

Mit Thiel hat am Donnerstag der letzte der großen Logistiker am Neuen Markt durchaus erfreuliche Zahlen vorgelegt. Zuvor hatten bereits D.Logistics und Microlog deutliche Zuwachsraten verbucht und die Erwartungen der Analysten erfüllt. Glaubt man den Aussagen der Firmenchefs gibt es einen einfachen Grund für die Zuwächse: Die schlechte Konjunkturlage. Viele Unternehmen entdecken in diesen Zeiten offenbar ihre Logistik als Bereich zur Kostensenkung, indem sie den Bereich ausgliedern. Davon profitieren die Logistik-Dienstleister, so die eingängige Schlussfolgerung. "Das konjunkturelle Umfeld macht mir erstens keine Sorge und zweitens trägt es zur schnelleren Entwicklung unseres Geschäftsmodells bei", ist auch Günter Thiel überzeugt. Er rechnet damit, die Planzahlen bis 2004 im kommenden Frühjahr noch deutlich anheben zu können. Für 2002 plante Thiel bislang einen Umsatz von 1,11 Mrd. Euro und ein Ebit von mehr als 100 Mio. Euro. 2003 soll der Umsatz auf 1,4 Mrd. Euro und das Ebit auf 142 Mio. Euro ansteigen.


Auch die Analysten der Hypovereinsbank teilen die gute Stimmung der Logistiker. In einer aktuellen Studie schreiben sie: "Wir erwarten für das vom Outsourcing getriebene Geschäft in den kommenden Jahren Wachstumsraten von elf bis zwölf Prozent." Die Logistiker des Neuen Marktes sollten nach Einschätzung der Analysten überproportional von dieser Entwicklung profitieren.


Neben organischem Wachstum denkt Thiel auch über weitere Übernahmen nach. Konkrete Gespräche würden bereits laufen, allerdings sei in den kommenden Wochen nicht mit Neuigkeiten zu rechnen, so Thiel. Von Interesse seien besonders Unternehmen aus dem Gesundheitswesen - Thiel hat bereits ein starkes Standbein in der Krankenhaus-und Health-Care-Logistik.

© 2001 Financial Times Deutschland
ftd.de, Do, 23.8.2001, 15:05
Empfehlung: Hohe Erwartungen bei Thiel Logistik
Von Julian Buchmann, Hamburg

Merck Finck, SES Research und Performaxx sind sich einig. Die am Neuen Markt notierte Aktie von Thiel Logistik ist ein gutes Investment.

Merck Finck und Performaxx sehen in dem Titel einen klaren "Kauf". SES Research stuft das Papier auf "Outperformer". Die Analysten der verschiedenen Institute zeigen sich einheitlich mit den von Thiel Logistik (WKN 931705) vorgelegten Halbjahreszahlen zufrieden.
Performaxx-Analyst Alexander Kitz verweist in seiner Kurzeinschätzung darauf, dass das Unternehmen mit Ausnahme der IT-/ E-Commerce-Sparte, die um 32 Prozent wuchs, in jedem Geschäftsfeld eine Umsatzsteigerung von mindestens 200 Prozent erzielen konnte. In der Sparte Healthcare hatte Thiel einen Zuwachs von 380 Prozent auf 56,6 Mio. Euro zu verzeichnen. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen profitiere Thiel von der konjunkturellen Eintrübung. Grund dafür sei der verstärkte Outsourcing-Bedarf der Kunden des Konzerns. Thiel bekräftigte, die im März angehobenen Planzahlen für das Gesamtjahr zu erreichen. Kitz hält den Titel für ein "Topinvestment" im Sektor Logistik.

Auch Analyst Klaus Linde von SES Research ist positiv für die Thiel-Aktie gestimmt. Er hebt hervor, dass es dem Unternehmen gelang, entgegen der konjunkturellen Entwicklung alle wesentlichen Ertragszahlen im zweiten Quartal gegenüber dem ersten Quartal deutlich zu steigern. Die SES-Prognosen seien voll bestätigt worden.

Auch die Analystin Krista Kepler von Merck Finck gibt sich optimistisch. Sie stützt sich in ihrer Bewertung vor allem auf die erfreulichen Halbjahreszahlen des Konzerns. Die Empfehlung der Münchener Privatbank lautet "Kaufen".



© 2001 Financial Times Deutschland
Die Reaktion auf gute Zahlen finde ich bemerkenswert.

Die meisten Unternehmen am Neuen Markt verfehlten im letzten, schwierigen Jahr ihre Zahlen. Inzwischen stiegen Kurse oft, wenn gesenkte Vorhersagen nicht noch weiter unterboten wurden.

Beachtlich ist die Aussicht, auch bei konjunktureller Eintrübung gute Geschäfte zu machen:

>Im Gegensatz zu anderen Unternehmen profitiere Thiel von
>der konjunkturellen Eintrübung.

Dennoch waren Markt und manchen Analysten gute Zahlen nicht gut genug; gestern und heute morgen gaben die Kurse erst einmal nach.

Börse und rational???

Grüße,

Kurswechsel
Die Trader gehen raus,dafür wird nächste Woche
der Kursverlauf und Perspektive der Aktie bestimmt.
Thiel Logistik: Akkumulieren (Berenberg Bank)

Die Analysten von der Berenberg Bank stufen die Aktie von Thiel Logistik mit Akkumulieren ein.

Thiel Logistik habe im ersten Halbjahr 2001 den Umsatz um 217% auf 411,4 Mio. Euro gesteigert. Das EBIT habe um 164% auf 25,9 Mio. Euro zugelegt. Der unterproportionale Ergebnisanstieg resultiere aus den Integrationskosten der letzten Akquisitionen, die im ersten Halbjahr mehrere Millionen Euro betragen haben dürften. Zusätzlich hätten externe Kosten für die Ausgabe von Gratisaktien mit 600.000 Euro zu Buche geschlagen.

Damit habe Thiel Logistik seine Umsatzplanung für das erste Halbjahr von 330 Mio. Euro deutlich übertroffen. Die Zahlen würden auch über den Umsatzerwartungen von 400 Mio. Euro der Analysten liegen , während die gegenüber dem Vorquartal weitgehend unverändert gebliebene EBIT-Rendite ihren Erwartungen entsprochen habe.

Von der konjunkturellen Abkühlung profitiere Thiel Logistik eher, als dass sie schadet. So seien im ersten Halbjahr Outsourcing-Projekte vorgezogen worden, weil die Bereitschaft der Unternehmen gewachsen sei. Zum Beispiel sei die Eugen Noelle als Kunde gewonnen worden. Die zunehmenden Outsourcing-Projekte würden eine mögliche Abschwächung transaktionsbedingter Umsätze aus bestehenden Projekten kompensieren, die aber auch nur einen Anteil von 15-20% haben. Die Fixkosten von Thiel aus solchen Projekten seien durch langfristige Verträge abgesichert. Die breite Kundenstruktur, kein Kunde trage mehr als 4% zum Gesamtumsatz bei, führe zu einer weiteren Risikominimierung.

Die zuletzt im März angehobenen Umsatzerwartungen von 831 Mio. Euro für das Gesamtjahr 2001 werde das Unternehmen wahrscheinlich übertreffen. Das EBIT-Ziel von 66 Mio. Euro sei bekräftigt worden. Der IT-Bereich werde die Umsatz- und Ergebnisziele für das Gesamtjahr nicht erreichen. Der Umsatz werde leicht über Vorjahr liegen und das EBIT leicht positiv sein. Die fehlenden Umsatz- und Ergebnisbeiträge würden aber durch die Entwicklung in den anderen Bereichen kompensiert werden. Zudem werde nur der IT-Umsatz mit Externen ausgewiesen. Die IT an sich sei aber elementar für die ganzheitlichen Logistik-Lösungen von Thiel, und IT-Bestandteile würden somit auch in die anderen Geschäftsbereiche einfließen.

24.08.01 13:33
Thiel Logistik: Halten (Consors Capital)

Die Analysten von Consors Capital stufen die Aktie von Thiel Logistik mit Halten ein.

Thiel Logistik habe die Ergebniszahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr seien die Umsätze um 217 Prozent auf 411,4 Mio. Euro und das EBIT um 165 Prozent auf 25,9 Mio. Euro gestiegen. Trotz der Belastung durch die Gratisaktien und der Integrationskosten der Akquisitionen sei auch der Jahresüberschuss um 141 Prozent auf 17,4 Mio. Euro gestiegen.

Trotz des überzeugenden Ergebnisses bleibe es sehr fraglich ob die Ziele des Unternehmens für das Gesamtjahr erreicht werden können. Die Analysten gehen davon aus, dass das EBIT Margenziel von 8 Prozent auf keinen Fall erreicht werden könne.
Thiel Logistik: Vorsicht (Prior Börse)

Die Experten der Prior Börse raten bei den Aktien von Thiel Logistik zur Vorsicht.

Im ersten Halbjahr seien die Erlöse um 217% auf 411 Mio. Euro gestiegen. Der Überschuss habe um 138% auf 17 Mio. Euro zulegen können. Diese Zahlen würden jedoch laut der Prior Börse nicht exakt die Entwicklung des Unternehmens widerspiegeln. Das organische Umsatzwachstum habe nur bei moderaten 35% gelegen. Mit dem Vorquartal verglichen hätte der Umsatz und das operative Ergebnis sogar stagniert. Dies sei auf die aggressive Akquisitionsstrategie zurückzuführen.

Gegenüber dem ersten Halbjahr 2000 sei die Umsatzrentabilität von 5,6% auf 4,2% eingebrochen. Zur Jahreshälfte habe das Unternehmen erst 39% des für 2001 angepeilten Gewinns vor Steuern und Zinsen in Höhe von 66 Mio. Euro erwirtschaftet.
24.08.2001
Thiel bleibt in TOP-15-Liste
DG Bank

In der TOP-15-Liste Deutschland und Europa veröffentlicht die DG Bank jeweils die aussichtsreichsten Aktien einer Branche. Dies würden in den meisten Fällen zu den aus strategischer Sicht von der DG Bank bevorzugten Sektoren gehören. In dieser Woche habe man keine Änderung in der Liste vorgenommen. Dementsprechend würden auch die Aktien der Thiel Logistik AG (WKN 931705) in der Liste bleiben.

Die Liste setze sich wie folgt zusammen:

Deutschland: Bertrand, DEAG, DePfa, Deutsche Bank, Fielmann, Hawesko, Kontron, RWE, SAP, Stada, Syskoplan und Thiel Logistik.

Europa: EADS, Elsevier und ING.

www.aktiencheck.de
Was soll man denn überhaupt noch kaufen, wenn Thiel gerade mal eine Halteposition ist?

Prior spricht von "nur" 35% organischem Wachstum! mal abgesehen davon das zur Berechnung des PEGs das gesamte wachstum herangezogen wird, hätte Thiel mit 35% ein PEG02 von 0,43! Und das bei einem soliden wert wie Thiel!

Also bitte, macht Euch nichts vor, die wollen billig einsteigen!
Wer Aktien auch mal länger hält als 2 Tage, weiß das Thiel
mittel und langfristig ein hervorragendes Investment bedeutet.

Die Zahlen sind schlicht in Ordnung. Selbst wenn das Ziel
für das Jahr nicht ganz erreicht werden sollte ...
na und ?

Gruß, Snare
Wer Aktien auch mal länger hält als 2 Tage, weiß das Thiel
mittel und langfristig ein hervorragendes Investment bedeutet.

Die Zahlen sind schlicht in Ordnung. Selbst wenn das Ziel
für das ganze Jahr nicht ganz erreicht werden sollte ...
na und ?

Gruß, Snare
Selbst wenn die EBIT-Marge nicht erreicht wird, wenn man sich die Umsätze anschaut, sieht man, daß Thiel die 830 Mio Euro locker schaffen wird und damit ist dann auch das EBIT mit geringerer Marge zu erreichen!

Fast 40% des Umsatzes macht Thiel im 4.Quartal! Ich glaube daher Thiel wird eher über 900 Mio Euro kommen. Dann würde auch eine Marge von 6,5% ausreichen!
Heute Schrottwerterallye !

Firmen wie Thiel und Dlogistics, die Geld verdienen werden, abgestraft (Prior will billig rein!). Andere wie Team Comm. etc., die es nie schaffen werden auch nur einen Euro zu verdienen, gewinnen in gigantischen Prozentzahlen. Und an den Lemmingen hat sich nichts geändert. Sie werden sich wieder schlachten lassen. Nicht mit mir, ich möchte vernünftige, liquide und gute Arktien. Die Zeit wird mir recht geben und den anderen Thiel- und Dlogistics-Aktionären auch.

stevee
Wer ist Prior? Ach ja, das ist doch der der Aktien nur empfiehlt die er ein paar Tage zuvor gekauft hat. In US würde der schon längst sitzen.

Thiel kommt wieder

humphy
24.08.2001
Thiel Logistik übergewichten
Helaba Trust

Die Analysten von Helaba Trust stufen die Aktie Thiel Logistik AG (WKN 931705) auf "übergewichten".

Die seit März 2000 am Neuen Markt notierte Thiel Logistik biete als einer der größten europäischen Branchenvertreter ganzheitliche Logistiklösungen an. Dabei würden bislang die Bereiche Kontraktlogistik sowie Value-Added-Services (logistische Zusatzleistungen) den Tätigkeitsschwerpunkt darstellen.

Die guten Zahlen für das erste Halbjahr (Umsatz +217% gegenüber dem Vorjahr; EBIT +165% gegenüber dem Vorjahr) würden die positive Geschäftsentwicklung des Unternehmens bestätigen. Insbesondere die Health-Care-Sparte habe sich bei einem Umsatzanstieg von 380% auf rund 57 Mio. Euro zu einem Wachstumsmotor entwickelt.

Die Luxemburger sollten auch in Zukunft angesichts des weiterhin ungebrochenen Trends zur Vergabe von internen logistischen Werksleistungen an externe Logistikdienstleister (Kontraktlogistik) weitaus weniger von der allgemeinen Konjunkturschwäche betroffen sein als reine Speditionsunternehmen. Vielmehr dürften sich die positiven strukturellen Effekte insbesondere in Zeiten eines wirtschaftlichen Abschwungs infolge des Kostendrucks innerhalb der Industrie sogar noch verstärken. Vor dem Hintergrund einer deutlich verbesserten Auftragslage erhöhen die Analysten von Helaba Trust leicht ihre Prognosen für die Gesamtjahre 2001 und 2002.

Sowohl Krankenhäuser als auch Pflegeeinrichtungen würden künftig aufgrund zahlreicher Reformen voraussichtlich unter erheblichen Kosten- und Wettbewerbsdruck stehen und daher ihre Outsourcinganstrengungen deutlich verstärken. Davon sollte das Geschäftsfeld Health-Care-Logistik weiter deutlich profitieren.

Der Aktienkurs von Thiel sei zuletzt im Zuge der Schwierigkeiten einiger Branchenvertreter zu Unrecht unter Druck geraten und notiere derzeit auf einem günstigen Bewertungsniveau. Dank der guten Zahlen für das erste Halbjahr sowie der in Kürze stattfindenden internationalen Roadshow sollte der Titel wieder zu einem Höhenflug ansetzen und eine überdurchschnittliche Performance an den Tag legen.

Daher stufen die Wertpapieranalysten von Helaba Trust die Aktie Thiel Logistik weiterhin auf "übergewichten".


www.aktiencheck.de
24.08.2001
Thiel Logistik Kursziel 40 Euro
Berenberg Bank

Rating-Update:

Die Analysten der Berenberg Bank stufen die Aktie von Thiel Logistik (WKN 931705) unverändert mit "akkumulieren" ein. Als langfristiges Kursziel wird ein Niveau von 40 Euro genannt.
Parodie-Analysen gibt bekannt:

Der Markt reagierte enttäuscht auf das Kursziel 40 von Berenberg Bank. Eingepreist sei bereits ein Kursziel 41 (oder dausend?) gewesen. Darum gab der Kurs von Thiel Logistics nach.

Das Börsenwetter:

Schrottwerte hüpfen und springen, besonders nach Insolvenzanztag.

Anmerkung: Üblicherweise wird statt der richtigen Zeitform "gab" in der Presse "gibt" geschrieben - die Gegenwart verschlingt Vergangenheit und Zukunft, die beide abgeschafft sind.

Viele Grüße von PA (Parodie-Analysen),

Kurswechsel
Mein Tipp

Die Kursentwicklung von Thiel einfach gar nicht Ignorieren!:D
27.08.2001: Thiel Logistik Vor Entscheidung

Wert: Thiel Logistik Indikatoren (KF): Chart (KF):
Gesamt: Indikatoren (MF): Chart (MF):



Die Aktien von Thiel Logistik bewegen sich seit Juni seitwärts und haben in der letzten Abschwungphase gegenüber dem NEMAX-50 eine gewisse Stärke gezeigt. Kurzfristig steht die Entscheidung über einen weiteren Anstieg oder Rückfall in den Bereich von 15-16 Euro an. Denn bei einer Betrachtung des Charts seit Januar diesen Jahres zeigt sich, dass der Kurs kurz vor seiner Abwärtstrendlinie (1) notiert. Zusätzlich verläuft dort die Widerstandslinie (2). Diese Überkreuzung wird sich als nicht so leicht zu überwindende Hürde in den Weg stellen.

Die kurzfristigen Indikatoren bilden derzeit Kaufsignale aus, sodass bei einem Bruch des Kreuzwiderstands mit einer deutlichen Aufwärtsbewegung zu rechnen ist.


Fazit

Kommt es zu einem Ausbruch über die Trendlinie (1), können Longpositionen mit dem Kursziel 25 Euro eingegangen werden. Als Stopkurs kommt der Bereich um 17 Euro in Frage. Im Zielkorridor zwischen 22-25 Euro verläuft die 200-Tage-Linie. Aus diesem Grund ist dann hier mit einem Auslaufen des Aufwärtsimpulses zu rechnen. Wer bereits jetzt einsteigt sollte den Stopkurs unter 16 Euro platzieren.

www.finanznachrichten.de
27.08.2001
Thiel Logistik "buy"
Merck Finck & Co.

Wie Krista Kepler von Merck Finck & Co. melden, konnte Thiel Logistik (WKN 931705) die Hälfte der erwarteten Jahreseinnahmen im ersten Halbjahr verbuchen.

Die Quartalszahlen des zweiten Quartals hätten die Erwartungen der Analysten übertreffen können. Die Einnahmen seien mit 213,4 Millionen Euro 5 Prozent über den Erwartungen der Analysten und 182 Prozent über den Einnahmen im zweiten Quartal 2000. Der Nettogewinn habe sich im zweiten Quartal auf 9,4 Millionen Euro belaufen, woraus sich ein Gewinn je Aktie von 0,14 Euro ergeben habe.

Die Halbjahreszahlen würden 50 Prozent der Einnahmen und 40 Prozent des EBIT-Ziels erfüllen. Die Einnahmen des Halbjahres würden sich auf 411,4 Millionen Euro belaufen. Das EBIT des Halbjahres sei um 164 Prozent auf 25,9 Millionen Euro gestiegen und erreiche eine EBIT-Marge von 6,3 Prozent. Der Nettogewinn habe sich für das Halbjahr auf 17,4 Millionen Euro belaufen, was einem Gewinn je Aktie von 0,27 Euro entsprechen würde.

Die Beiträge der Teilbereiche mit Ausnahme der IT-Lösungen seien gut. Thiel Logistik würde ein signifikantes Wachstum und wachsende Margen im Bereich des Gesundheitswesens ausweisen. Die Bereiche IT-Lösungen und E-Commerce seien die schwächsten Bereiche gewesen, aber die veröffentlichten Zahlen würden die tatsächliche Wichtigkeit dieses Bereiches nicht widerspiegeln. Diese Zahlen würden nur Einnahmen aus externen Projekten abfangen und keine aus internen Projekten, welche den Bereich erst auf die volle Kapazität bringen würden. Im Bereich der Vertragslogistik sei die wichtige Integration von KVB und SKS größtenteils komplett. Die Margen seien von 2,6 Prozent im ersten Halbjahr 2000 auf 4,8 Prozent gestiegen. SES werde im Mehrwertlogistikbereich und im Bereich des Gesundheitswesens mitwirken. Der Bereich der anderen operativen Aktivitäten sei die Ursache für ein EBIT unter 8 Prozent.

Die Zahlen des ersten Halbjahres hätten die Analysten dazu veranlasst, die Einnahmenerwartungen um 8 Prozent auf 912 Millionen Euro zu steigern. Die Analysten sehen ein EBIT für das Gesamtjahr in Höhe von 66,5 Millionen Euro und eine EBIT-Marge in Höhe 7,3 Prozent. Den Gewinn je Aktie sehen die Analysten für das Jahr 2001 bei 0,69 Euro, für das Jahr 2002 bei 1,01 Euro und für das Jahr 2003 bei 1,42 Euro.

Die Analysten von Merck Finck & Co. empfehlen weiterhin, die Aktie von Thiel Logistik zu kaufen.


www.aktiencheck.de
Heute berichtet "aktienresearch.de" über die gestrige Empfehlung von Merck Finck: (Kurs am Morgen leicht nachgebend)

http://www.aktienresearch.de/analysen/analysen_detail.asp?An…

Thiel Logistik: Buy (Merck Finck & Co)
In ihrer Analyse vom 27.August 2001 stuft das Bankhaus Merck Finck & Co die Aktie von Thiel Logistik mit “Buy“ ein.

Das Unternehmen habe Zahlen für das erste Halbjahr 2001 vorgelegt. Der Umsatz habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 217% auf 411,4 Millionen Euro erhöht, dies sei sowohl auf organisches als auch auf externes Wachstum zurückzuführen. Das EBIT beziffere man mit 25,9 Millionen Euro, dies entspreche einer Steigerung von 164% und einer Marge von 6,3%. Mit einem Nettogewinn von 17,4 Millionen Euro ergebe sich ein Gewinn je Aktie von 0,27%, was einem Wachstum von 141% gleichkomme.

Thiel habe bereits 49% des ursprünglich geplanten Gesamtjahresumsatzes im ersten Halbjahr erzielt und so sehe man sich auf Analystenseite dazu veranlasst, die Umsatzprognosen für das Jahr 2001 um 8% anzuheben. Man glaube jedoch nicht an eine ähnliche Entwicklung beim Gewinn je Aktie und so reduziere man seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie im Jahr 2001 von 0,76 Euro auf 0,69 Euro, für das Jahr 2002 von 1,42 Euro auf 1,01 Euro und für das Jahr 2003 von 1,73 Euro auf 1,20 Euro. Das Unternehmen habe gezeigt, dass es gut mit dem schwachen wirtschaftlichen Umfeld umgehen könne, vor allem der Bereich Healthcare Logistik sei erneut sehr lukrativ gewesen. Durch die weitere Integration von Akquisitionen rechne man mit einer weiteren Verbesserung der EBIT Marge. Das Papier der Firma sei derzeit mit dem 17-fachen des EBIT auf 2001er Basis bewertet und besitze ein KGV von weniger als 17. Die Analysten von Merck Finck & Co geben das Rating “Buy“ für die Aktie von Thiel Logistik ab.

#28.08.01 09:59 -ts-
Thiel langfristig kaufen Wachstum auf ganzer Linie

(gatrixx) Gespanntes Warten auf die Halbjahreszahlen von Thiel. Nachdem der Konkurrent D.Logistics wenige Tage zuvor eher enttäuschende Ergebnisse gemeldet hatte, war nicht klar, ob Thiel auf dem eingeschlagenen Wachstumspfad bleiben würde.
Thiel Logistik AG
Datum: 27.08.2001
WKN: 931 705
Kurs: 17,52 Euro; Tief/Hoch (52 Wo.): 14,30 Euro; 55 Euro
Segment: Neuer Markt
KGV (2002e): 16
Branchen-KGV: 15 - 20
Gewinnreihe (pro Aktie in Euro):
1999: 0,20 2000: 0,35 2001e: 0,7 2002e: 1,1

Durchschnittl. Gewinnwachstum: 80 Prozent
Fremdkapitalquote: 59 Prozent

Thiel enttäuschte nícht; das Management konnte glänzende Halbjahreszahlen präsentieren. Bereits 50 Prozent des geplanten Jahresumsatzes hat der Konzern im traditionell eher schwachen ersten Halbjahr erzielt. Lag dieser im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch bei 129,6 Millionen Euro, so erwirtschaftete man in den ersten sechs Monaten 2001 rund 411,4 Millionen Euro.
Von allen vier Geschäftsfeldern verzeichnete das HealthCare-Segment die höchste Wachstumsrate. Hier stiegen die Erlöse von 11,8 Millionen Euro auf 56,6 Millionen Euro. Stärkste Umsatzträger sind aber erwartungsgemäß die Bereiche Kontraktlogistik/E-Logistik mit 233,2 Millionen Euro und Value-Added Services mit 103,8 Millionen Euro.

Kräftige Gewinne

Auch beim Gewinn konnte der Konzern überzeugen. Das Nachsteuer-Ergebnis legte von 7,2 Millionen Euro auf 17,4 Millionen Euro zu. Dies entspricht einer Steigerung von 141 Prozent. Getrübt wird diese vorbildliche Bilanz nur durch die sinkende EBIT-Marge. Sie ging von durchschnittlich 7 Prozent auf 6,3 Prozent zurück. Im wesentlichen hat der Bereich IT-Lösungen/E-Commerce zur Verschlechterung beigetragen. Allerdings konnten die anderen drei Geschäfts-Sparten mit ihren hohen Wachstumsraten die mäßige Performance bei IT-Lösungen/E-Commerce mehr als ausgleichen. Das Geschäftsfeld HealthCare, das sich auf Logistik-Leistungen im Gesundheitssektor fokussiert, ist und bleibt der Wachstumsmotor des Konzerns. Das Management will hier die Marktstellung weiter ausbauen. Die Akquisition des Pharma- und Gesundheits-Logistikers SES Beteiligungen AG durch die Schweizer Thiel-Tochter Latrans Holding hat bereits die Personalbasis um rund 170 Mitarbeiter verstärkt.

Gute Ausrichtung

Als Anbieter von ganzheitlichen Logistik-Dienstleistungen bietet Thiel Planung, Steuerung und Kontrolle aller Daten- und Warenströme, die zwischen einem Unternehmen und seinem Lieferanten beziehungsweise seinem Kunden anfallen.
Im Bereich Kontraktlogistik/E-Logistik analysiert und optimiert die Gesellschaft Produktionsprozesse. Dazu zählt die Entwicklung logistischer Komplettlösungen, die auf spezifische Kundenwünsche abgestimmt sind. Diese Lösungen reichen von der Materialbeschaffung bis hin zur Lieferung an den Endkunden.
Unter Value-Added Services sind Warenservice, Verwaltungstätigkeiten und Personalservice wie Schulung und Bereitstellen von Mitarbeitern zu verstehen. Auch Projektmanagement und Marketing-Unterstützung fallen in diese Sparte.
Im Bereich HealthCare bietet Thiel Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen die Übernahme ihrer individuellen Logistik-Aufgaben an. Da immer mehr Krankenhäuser aufgrund wachsendem Wettbewerbs- und Kostendruck gezwungen sind, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren, lagern sie andere Tätigkeitsfelder wie den Logistik-Bereich aus. Thiel hat in diesem Segment schnell Fuß gefasst. Das Logistik-Angebot umfasst hier Versorgung, Regalservice und Bestandsverwaltung.
Seit Anfang der neunziger Jahre setzt der Konzern Informationstechnologie im Logistik-Bereich ein. So werden die übrigen Geschäftsfelder mit der notwendigen technologischen Infrastruktur versorgt, Thiel-Produkte vermarktet und Überwachungssysteme für Daten- und Warenströme sowie Geschäftsprozesse entwickelt.

Rosige Zukunft

Die Planzahlen für Umsatz und Ergebnis sind in den vergangenen beiden Jahren erreicht worden. Auf der DVFA-Analystenkonferenz am 23.08.2001 wurden die Wachstumsraten bis 2003 bestätigt. Im laufenden Geschäftjahr wird ein Umsatz von 831 Millionen Euro und ein Vorsteuer-Ergebnis von 66 Millionen Euro erwartet.
Auch wir gehen von weiter steigendem Wachstum aus und rechnen sogar damit, dass der Konzern seine Planzahlen für 2001 übertrifft. Da wir den Logistik-Markt insgesamt positiv einschätzen und Thiel unserer Meinung nach zu den besten Werten dieser Branche gehört, stufen wir die Aktie auf Langfristig Kaufen ein. Anleger sollten jedoch mit einen Stop-Loss arbeiten.
Dieses Dokument wird Ihnen ausschließlich zu Ihrer Information zur Verfügung gestellt. Dieses Dokument darf weder als ganzes noch teilweise reproduziert oder an eine andere Person weiter verteilt werden. Es ist nicht auszuschließen, dass dieser Bericht noch wesentlich geändert wird. Die gatrixx AG hat den Inhalt dieses Dokuments nicht geprüft. Daher wird die Ausgewogenheit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen oder Meinungen weder ausdrücklich gewährleistet, noch eine solche Gewährleistung impliziert. Der Empfänger dieses Dokumentes sollte sich auf diese Informationen oder Meinungen nicht verlassen. Weder die gatrixx AG noch eine andere Person haftet für einen Schaden, der sich aus einer Verwendung dieses Dokuments oder der darin enthaltenen Angaben, oder sich anderweitig in Zusammenhang damit, ergibt. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot, noch eine Einladung zur Zeichnung oder zum Kauf eines Wertpapiers dar, noch bilden dieses Dokument oder dar in enthaltene Informationen eine Grundlage für eine vertragliche oder anderweitige Verpflichtung irgendeiner Art.
Avatar