DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

******GIRINDUS - Tolle HV !!! ********** - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005880405 | WKN: 588040
0,0080
18.12.15
München
+14,29 %
+0,0010 EUR

Neuigkeiten zur Girindus Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Girindus ist nach der HV einer der nächsten Highflyer !
Spätestens ab Montag wenn alle aus dem "langen" Wochenende zurück sind gehts ab.

Hier ein Auszug aus der HV:

Rede zur ordentlichen Hauptversammlung
13. Juni 2001
Fritz Link
Vorstandsvorsitzender
Girindus AG
Bensberg
Teil 1
(Es gilt das gesprochene Wort.)
Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Aktionäre
Im Namen des gesamten Vorstands begrüße auch ich Sie ganz herzlich zu unserer
ordentlichen Hauptversammlung. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen und danken für das
Interesse, das Sie unserem Unternehmen entgegenbringen.
Meine Damen und Herren
Das Jahr 2000 war zweifellos das bisher ereignisreichste und bestimmt nicht das leichteste
in der 26-jährigen Unternehmensgeschichte von Girindus.
Wir sind erfolgreich an die Börse gegangen.
Girindus ist durch den Erwerb von Forschungs- und Produktionsanlagen in den USA
nun auch als Produzent im umsatzstärksten Markt der Welt vertreten.
Wir konnten unsere Technologiebasis stark erweitern.
Wir haben unsere Forschung und Entwicklung ausgebaut, unter anderem durch die
Gewinnung von hochqualifizierten und erfahrenen Wissenschaftlern.
Wir konnten mehrere Aufträge zur Herstellung innovativer Pharma-Wirkstoffe
akquirieren.
Unsere Kompetenz als Verfahrensspezialist fand ihre Anerkennung in Form von
Fördergeldern für Forschungsprojekte seitens des Landes NRW in Höhe von 4,67
Mio. Euro.
Wir haben uns vom Händler zum Pharma-Wirkstoff-Produzenten für die globale
Biotech-Industrie gewandelt.
Diese Schritte waren notwendig, um unser Versprechen des Börsenganges einlösen zu
können, eines der weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung von Arzneiwirkstoffen
zu werden. Unsere Expansionsstrategie werden wir auch im laufenden Jahr fortsetzen.
Am 16. Mai letzten Jahres feierte der Kapitalmarkt Girindus als erfolgreiche Neuemission mit
20-facher Überzeichnung am Neuen Markt Segment der Frankfurter Börse. Die Erstnotiz
übertraf alle Erwartungen. Einen Teil des Emissionserlöses verwendeten wir im Laufe des
Jahres 2000, um richtungsweisende Investitionen zu tätigen. Vom Emissionserlös standen
uns per 30. April 2001 noch fast 30 Mio. Euro in Form liquider Mittel zur Verfügung, um
unsere Expansionsstrategie fortzuführen.
Einen Überblick über die genauen Zahlen wird Ihnen unser Finanzvorstand, Herr Stefan
Weber, im Anschluss an meine Ausführungen präsentieren.
Meine Damen und Herren
Den derzeitigen Aktienkurs der Girindus AG empfinden nicht nur Sie als Aktionäre, sondern
auch wir, die Konzernleitung, als nicht befriedigend. Ich versichere Ihnen, dass wir mit voller
Schubkraft auf dem richtigen Kurs liegen, um Ihnen in Zukunft mit der Girindus-Aktie ein
lukratives Investment zu sichern.
Was genau führt neben dem bereits vorherrschenden Pessimismus an den Weltbörsen zur
Unterbewertung unserer Aktie?
Als sich im Herbst letzten Jahres eine Abschwächung des Feinchemie-Marktes abzeichnete
und auch noch zwei große Festaufträge für den Handel wegbrachen, waren wir gezwungen,
unsere Umsatzprognose nach unten zu korrigieren. Die Reaktion des Kapitalmarktes war für
Girindus und unsere Aktionäre überraschend heftig. Erstmals fiel der Kurs unter den
Emissionspreis.
Was war im Markt passiert?
Weltweit hat die gesamte Pharma-Industrie im Jahre 2000 nur 32 neue Arzneimittel durch
die Zulassung gebracht, das sind 22% weniger als im Vorjahr. Das führte natürlich zu freien
Produktionskapazitäten. Die Konsequenz ist, dass Big Pharma die eigentliche Wirkstoff-
Produktion selbst macht und die weniger lukrative Feinchemie außer Haus gibt.
Dazu kamen die vielen Fusionen der Pharmariesen, die zur akquirierten, gegenseitigen
Ausnutzung der Produktionskapazitäten führten - insbesondere in Hinsicht darauf, dass man
in Entwicklung befindliche Produkt-Duplikate über Bord warf.
Meine Damen und Herren
Darauf haben wir sofort reagiert, wie es nur ein alertes Management mit einer hinter ihm
stehenden Mannschaft kann.
Der Fokus wurde verstärkt auf die weltweite Pharma-Biotech-Industrie gerichtet, die zumeist
keine eigene Produktion hat. Die sich anbahnende Übernahme der Labor- und
Pilotproduktionsanlagen der Aventis in Cincinnati schuf die Voraussetzung für diesen großen
Schritt.
Meine Damen und Herren
Ich möchte hervorheben, dass in diesem Jahr der Umsatz aus der eigenen
Wirkstoffproduktion bereits auf mindestens 85 % der Umsatzerlöse ansteigen wird. Im
Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um rund 125 %. Der Umsatz im Handel
wird entsprechend um 60 % zurückgehen.
Dabei heißt unsere Strategie Diversifikation. Girindus muss unabhängig von einzelnen
großen Projekten und deren Ausfallrisiko werden. Bereits heute haben wir eine wesentlich
höhere Anzahl von Kunden und Projekten als in früheren Jahren - mit weiter steigender
Tendenz.
Die Konzentration der Ressourcen auf das profitablere Geschäft der Verfahrensentwicklung,
dem Scale-Up und der Produktion von Pharma-Wirkstoffen wird sich positiv auf Umsatz und
Ertrag auswirken.
Wir setzen auf die Herstellung von innovativen, patentgeschützten Arzneiwirkstoffen, da der
Bereich der Feinchemikalien wenig lukrativ geworden ist.
In den innovativen Pharma-Wirkstoffen und deren Schlüsselkomponenten liegt eine weitaus
größere Wertschöpfung. Wir messen uns hier nur mit ausgesuchten Firmen aus Ländern, in
denen Pharma-Patentschutz gewährt wird, und mit solchen Firmen, die den scharfen cGMPRegularien
der amerikanischen Gesundheitsbehörde standhalten können.
Unsere Zielsetzung ist ehrgeizig: Wir wollen weltweit zu einem führenden Unternehmen in
der Herstellung von innovativen Pharmawirkstoffen werden.
Durch eine große Bandbreite von Verfahrenstechnologien und der Möglichkeit, vom Gramm-
bis zum Multitonnen-Maßstab zu produzieren, sind wir die erste Wahl für alle
Wirkstoffentdecker - vom Biotech-Start-Up-Unternehmen bis hin zu Big Pharma.
Sicherlich keine Kleinigkeit für ein Unternehmen unserer Größe. Doch wir haben den Sprung
geschafft: Innerhalb kürzester Zeit sind wir vom Feinchemikalienhändler zum innovativen
Pharma-Wirkstoffproduzenten avanciert.
Ich möchte Ihnen anhand der aktuellen Entwicklung unseres Unternehmens zeigen, dass
unsere Strategie kein Zufall ist, sondern auf einer realistischen Einschätzung der künftigen
Marktentwicklung basiert.
Die Konzernleitung, der Sie, verehrte Aktionäre, Ihr Vertrauen schenken, ist kompetent,
besonnen und nutzt ihre jahrelangen Erfahrungswerte, um die Marktposition von Girindus
erfolgreich auszubauen.
Ich brauche nicht zu betonen, dass die Verwirklichung unserer Ziele nur möglich ist durch
das Engagement unserer Mitarbeiter und unserer Aktionäre, die mit uns die Neuausrichtung
von Girindus tragen.
Mit unserem Scale-Up und Produktions-Center in Künsebeck/Westfalen, das wir bereits vor
dem Börsengang übernommen hatten, schufen wir die technischen Voraussetzungen für die
Verfahrensentwicklung und die Pharma-Wirkstoffproduktion.
Die übernommene Mannschaft ist erfahren und hochmotiviert.
Heute betreiben wir Verfahrensentwicklung, Scale-Up und Produktion von Arzneiwirkstoffen -
vom Gramm bis in den Tonnen-Maßstab. Das dazu notwendige Know-How wird von
Girindus auf Basis einer umfangreichen Verfahrensbibliothek entwickelt und ständig
ausgebaut. Girindus hat zusätzlich die Möglichkeit geschaffen, um seine Kunden auch bei
der Zulassung der Medikamente zu beraten und zu unterstützen.
Der Fokus unseres Leistungsspektrums ist auf Biotech-Unternehmen zugeschnitten, die eine
hohe Innovationsrate haben.
Diese Unternehmen sind in der Verfahrensentwicklung und der Wirkstoffproduktion auf einen
erfahrenen, starken Partner - wie Girindus - angewiesen.
Zumeist sind sie allein nicht in der Lage, ein Produkt von seiner Entdeckung bis zur
Marktreife zu führen, da ihnen Produktionskapazitäten sowie ein erfahrener Stab von
Verfahrensentwicklern fehlen.
Meine Damen und Herren
Der Ausbau unserer Position wurde durch den erfolgreichen Börsengang ermöglicht und
erlaubt uns, richtungsweisende Investitionen zu tätigen.
Wir haben unsere technologischen Möglichkeiten im Bereich der Herstellung von kleinen
Molekülen, d. h. auf chemischem Wege erzeugte Wirkstoffe, optimiert.
Um unser ehrgeiziges Ziel zu erreichen, eine der besten Adressen für Verfahrensentwicklung
zu werden, war der Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsabteilung erforderlich.
Zusätzlich wurden neueste Produktionslinien zur Durchführung wichtiger Reaktionen wie
Hydrierung, Nitrierung, Hoch- und Tieftemperaturreaktionen sowie neue Reaktoren installiert.
Eine veröffentlichte Marktstudie der Deutschen Bank listet 22 chemische
Verfahrenstechnologien auf, die in der Wirkstoffherstellung eine herausragende
Wettbewerbsposition ermöglichen. Girindus beherrscht derzeit 19 dieser 22 Verfahren und
ist damit optimal für die Ansprüche von Big Pharma und Biotech positioniert.
Girindus bietet heute praktisch alle gängigen chemischen Reaktionstypen an. Wir haben
damit unsere Zielsetzung erreicht, und zwar eine möglichst vollständige Palette von
Technologien für Kleine Moleküle an einem Standort zu bieten.
Ein weiteres Highlight unseres Investitionsprogramms war die Fertigstellung eines
zusätzlichen Laborgebäudes in Künsebeck.
Wir haben damit zusätzlichen Raum für die Bearbeitung einer Vielzahl weiterer innovativer
Arzneiwirkstoffe, die sich noch in der Entwicklung befinden, geschaffen. In diesen
Laborkomplex wurde auch unsere eigene neue Qualitätskontrolle integriert, die für die
cGMP-gerechte Produktion von Arzneiwirkstoffen unverzichtbar ist.
cGMP heißt gute Herstellpraxis und ist sowohl Grundvoraussetzung als auch ethische
Verantwortung und Verpflichtung des Herstellers, um weltweit im Wirkstoffsektor bestehen
zu können. Strengste Kontrollmaßnahmen bei der Herstellung, die von der amerikanischen
Gesundheitsbehörde, der FDA, überprüft werden, sind obligatorisch. Ziel ist, qualitativ
hochwertige und einwandfreie Produkte erzeugen zu können, die für den Patienten
unbedenklich sind. Bei Nichteinhaltung drohen Sanktionen seitens der Behörde. Die letzten
Inspektionen in unserem Werk in Künsebeck durch die FDA fielen positiv und ohne jegliche
Beanstandung aus.
Meine Damen und Herren
Ein bedeutender Schritt hin zum weltweit agierenden Unternehmen war der Erwerb der
Labor- und Pilotanlagen in Cincinnati/Ohio von Aventis, der beim Börsengang noch nicht
vorhersehbar war (Aventis ist durch die Fusion von Hoechst und Rhône-Poulenc
entstanden).
Das Engagement in den USA ist ein Meilenstein in unserem Expansionsprogramm und hat
uns um Jahre in der Entwicklung nach vorne katapultiert. Wir können in dem
umsatzstärksten und innovativsten Biotech- und Pharmamarkt weiter expandieren.
Diese Präsenz ermöglicht uns, am stürmischen und nachhaltigen Wachstum der
Biotechnologie teilhaben zu können.
Der neue Standort gibt uns die Möglichkeit, noch mehr Pharmaprojekte in prä- und
frühklinischen Entwicklungsphasen an Bord zu nehmen.
Erreichen die Projekte die klinische Phase II und werden somit größere Wirkstoffmengen
benötigt, transferieren wir diese Projekte von Cincinnati in unser deutsches Werk nach
Künsebeck.
Die amerikanischen Anlagen sind damit eine ideale Ergänzung zu unserem europäischen
Produktionsstandort. Sie sind außerdem Voraussetzung für wesentlich größere Aufträge von
der amerikanischen Biotech- und Pharmaindustrie. Dadurch wird eine optimale Vernetzung
unserer gesamten Produktionsanlagen ermöglicht.
Des weiteren haben wir einen Kooperationsvertrag mit Aventis Pharmaceuticals Inc.
geschlossen, in dem uns Aventis die Verfahrensentwicklung und Herstellung seiner
neuesten Wirkstoffkandidaten für die prä- und frühklinischen Phasen für mehrere Jahre
übertragen hat.
Dies ist außerwöhnlich in der Branche und beweist, dass uns Aventis größtes Vertrauen
schenkt. Es hat Signalwirkung und verbessert weiterhin unsere globale Reputation.
Aventis hat uns im Mai diesen Jahres einen neuen Herstellungsauftrag für ein wesentliches
Pharmaprojekt erteilt, das in den amerikanischen Girindus Pilotanlagen entwickelt wurde und
nun in größeren Mengen im Girindus Produktions- und Scale-Up-Center in Deutschland
hergestellt wird.
Die Girindus-Strategie, vor- und frühklinische pharmazeutische Projekte in den USA, dem
weltgrößten Pharmamarkt, zu akquirieren und in späteren Phasen nach Deutschland zu
transferieren, beginnt sich auszuzahlen.
Unsere Richtung stimmt.
Aus uns ist ein dynamisches, modernes Unternehmen geworden mit weltweiten Kontakten.
Unsere Verkaufsmannschaft ist insbesondere in den USA verstärkt worden, um unsere
Marktposition noch deutlicher auszubauen.
Ein erstes Resultat ist der kürzlich erfolgte Abschluss eines Milestone-Vertrages mit dem an
der NASDAQ gelisteten Biotech-Unternehmen Adolor Corporation. Hierbei handelt es sich
um die Herstellung eines vielversprechenden Phase III-Wirkstoffes, dessen Zulassung für
den amerikanischen Markt bevorsteht.
Langfristiges Ziel ist unter anderem die ausgewählte, weltweite Beteiligung an
vielversprechenden pharmazeutischen Projekten. Diese möchten wir von den frühen
Entwicklungsstadien bis hin zum kommerziellen Erfolg führen.
Meine Damen und Herren
Mir ging es darum, Ihnen mit diesen Details zu demonstrieren, was Girindus seit dem
Börsengang alles geschafft hat.
Der gewaltige Sprung von einem Handelsunternehmen bis hin zu einem internationalen
Wirkstoffproduzenten ist uns gelungen.
Unsere Strategie im letzten Jahr und in der Zukunft basiert auf
internationaler Präsenz
Diversifikation der Produktion und
Konsequentem Wandel.
Doch die wichtigsten Erfolgsgaranten für jedes Unternehmen sind nicht allein Strategien,
Maßnahmen und Instrumente, sondern vor allem die Menschen, die sie anwenden und
umsetzen.

Ende des 1. Teils

Rede zur ordentlichen Hauptversammlung
13. Juni 2001
Fritz Link
Vorstandsvorsitzender
Girindus AG
Bensberg
Teil 2
(Es gilt das gesprochene Wort.)
Meine sehr verehrten Damen und Herren
Im ersten Teil habe ich davon gesprochen, was Girindus alles kann bzw. gut kann. Nun
möchte ich Ihnen näher bringen, was ausbaufähig ist und uns noch kompetenter und
profitabler für die Zukunft macht.
Wagen Sie mit mir einen Ausblick in die Welt der Arzneimittel von morgen.
Die Biotech-Unternehmen dieser Welt benutzen ähnliche Methoden zur Entdeckung neuer
Wirkstoffe wie die Großkonzerne. Dazu gehören unter anderem die Molekularbiologie, die
Mikrobiologie, die Enzymologie, die kombinatorische Chemie, die Informationstechnologie
und vieles mehr.
Wir unterscheiden zwei verschiedene Wirkstoffgruppen: Die sogenannten Kleinen Moleküle
und die Großen Moleküle.
Gemäß einer Studie des Center for Medicines Research International vom April 2001 wurden
letztes Jahr 32 neue Wirkstoffmoleküle weltweit zugelassen. 87 % daraus gehören zur
Gruppe der Kleinen Moleküle", und nur 13 % oder 4 Arzneimittel sind biotechnologisch
hergestellte Große Moleküle.
Kleine Moleküle werden durch chemische Synthese hergestellt. Unsere
Produktionsanlagen in Deutschland und in den USA sind bzw. werden dafür optimal mit den
neuesten Technologien ausgestattet.
Große Moleküle werden zumeist durch Fermentation hergestellt. Einige allerdings können
auch chemisch synthetisiert werden.
In Zukunft möchten wir stärker am Markt der Großen Moleküle partizipieren, da die
internationale Biotech-Industrie eine stark zunehmende Anzahl von Projekten in der
Entwicklungs-Pipeline hat.
Der amerikanische Verband forschender Arzneimittelhersteller (PhRMA) hat veröffentlicht,
daß sich letztes Jahr weit mehr als tausend Medikamente in der klinischen Erprobung am
Menschen befanden. Davon waren 396 biotechnologischen Ursprungs, die zur Bekämpfung
von 200 Krankheiten getestet wurden, also ungefähr ein Drittel aller klinischen
Entwicklungsprojekte - Tendenz steigend.
Zur Fermentation haben wir Ende 1999 von der Degussa-Hüls AG die Produktions- und
Pilotanlagen am Standort Künsebeck übernommen und sind dabei, diese in moderne
Industrieanlagen umzurüsten.
Girindus hat insofern eine einzigartige Position, da wir an einem Standort sowohl
fermentieren als auch chemisch synthetisieren können.
Bakterielle Biomoleküle können wir bereits herstellen und arbeiten z. Zt. an der Entwicklung
eines Produktes, das nach der Fermentation noch über 19 Stufen chemisch
weitersynthetisiert wird.
Enzyme, die wir schon jetzt herstellen, nutzen wir vor allen Dingen für die Herstellung
chiraler Wirkstoffe.
Wir prüfen z. Zt. intensiv, inwieweit wir uns engagieren wollen, im großtechnischen Maßstab
Oligonukleotide für therapeutische Arzneimittel herzustellen. Das Ziel wäre, eine eigene,
patentierbare Verfahrenstechnologie für diese Großen Moleküle zu entwickeln.
Des weiteren prüfen wir die Möglichkeit einer Beteiligung auf dem Sektor der Kohlenhydrat-
Derivate.
Bei Peptiden, die sowohl fermentativ als auch chemisch hergestellt werden können, herrscht
ein starker internationaler Konkurrenzkampf, so dass wir uns auf diesem Sektor aus
unternehmerischen Gründen nicht weiter engagieren möchten.
Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt in der Zukunft rekombinanten Proteinen, die mit Hilfe
von genetisch veränderten Bakterien produziert werden können. Da diese parenteral
verabreicht werden müssen, benötigt man zur Produktion und Aufreinigung spezielle
Reinraum-Techniken, die uns derzeit noch nicht zur Verfügung stehen und in die wir gezielt
investieren wollen.
Nun verbleiben noch die Wirkstoffe, die mit Hilfe von Säugerzellen hergestellt werden. Hier
gilt unser Augenmerk insbesondere den monoklonalen Antikörpern. Diese Art der
Fermentation ist sehr anspruchsvoll und kostenintensiv. Auch in diesem Bereich führen wir
zur Zeit Verhandlungen über eine mögliche Beteiligung an einer bereits bestehenden
Fermentationsanlage, ohne dabei den Aspekt der Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu
verlieren.
Verehrte Damen und Herren
Das 21. Jahrhundert wird durch die explosionsartige Vermehrung der Erkenntnisse der
Biotechnologie geprägt sein und den Beginn einer neuen Ära der Medizin einleiten. Die
Entschlüsselung des menschlichen Genoms bietet ein enormes Potential für die Entwicklung
der Medikamente der Zukunft.
Wir glauben fest an die zukünftige individualisierte Medizin, die auf genetisch ähnliche
Patientengruppen zugeschnitten sein wird. Ziel ist, die Ursachen der Krankheiten zu
erkennen und zu beheben und nicht nur die Symptome zu lindern. Diese Medikamente
werden noch wirksamer und sicherer sein.
Dabei geht der Trend hin zu kleinen bis mittleren Produktionsmengen. Unsere Anlagen sind
perfekt konfiguriert, um diesen kommenden Ansprüchen gerecht zu werden.
Durch die moderne Molekularbiologie werden noch mehr neue Drug Targets ausfindig
gemacht. Jetzt sind es ungefähr 500. Man rechnet damit, dass sie auf ca. 5.000 bis 10.000
ansteigen werden. Eine explosionsartig ansteigende Vielzahl neuer Wirkstoffe.
Ich möchte betonen, dass wir nicht nur über eine solide technologische Basis verfügen,
Wirkstoffe der neuesten Generation herstellen zu können, sondern auch einen
hervorragenden, hochmotivierten Stab an Wissenschaftlern haben, um die Anforderungen
der Arzneimittel von morgen anzupacken.
Die Marktaussichten für ein technologiebasiertes Wirkstoffunternehmen wie Girindus sind
hervorragend. Wir werben international mit dem Slogan: You name it - we make it !
Lassen Sie mich Ihnen zum Schluss sagen: Die Strategie von Girindus lebt von der
Innovationskraft der neuen Technologien für die Medikamente von morgen.
Diese Strategie bürgt unserer Meinung nach für einen erheblichen Wertzuwachs der Aktie.
Das sind Investitionen, die langfristig ein erhebliches Wachstumspotential in sich bergen.
Wir werden auch weiterhin mit aller Kraft hart an unseren Zielen arbeiten. Wir wollen Ihr
Vertrauen behalten. Wir wollen, dass Sie auf Ihre Girindus stolz sind!
Dafür setzen wir uns alle ein - Mitarbeiter, Konzernleitung, Aufsichtsräte.
Lassen Sie uns gemeinsam voranschreiten auf dem ereignisreichen Weg in ein neues
Medizinzeitalter, geprägt von den bahnbrechenden Erkenntnissen der Biotechnologie.
Meine Damen und Herren
Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.
bin vor einigen Wochen zu 13,90 E eingestiegen und bin jetzt sicher das ich mich in Girindus und deren Strategie nicht getäuscht habe.

Kurse über meinem EK sind jetzt nur noch eine Frage der Zeit(kurzfristig), ausserdem ist dies noch ein sehr Marktenger Wert, d.h. wenn der Zug ins rollen kommt gehts schnell nach oben, nach unten bei 9,50- 10E abgesichert.

Gruß T.
geht wieder runter .....

Aufgrund der guten HV haben ein paar anscheinend mit schnellen 50% gerechnet !!!??? und schmeissen nachdem das nach 1 Tag nicht eingetreten ist Ihre Aktien mit Verlust wieder raus.

Muß man das verstehen ?

Das ist der unterschied gute Werte/schlechte Werte ,
nur bei den schlechten gehts um so schneller wieder nach unten !

Gruß T.
@Trader99

was soll an der HV toll gewesen sein??

lies mal was die zum IPO versprochen hatten!!

es wurden nur die revidierten Zahlen bestätigt.


Gruß
Glemei
@Glemei

du hast recht , aber da wurde die Aktie auch etwas höher bewertet und die Aussichten aufgrund der neuen Prognosen und des jetztigen Kurses sind denke ich sehr gut.

Gruß T.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.