DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,66 %

Helkon Media: Joint Venture in Frankreich in 2001 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

(gatrixx) Helkon Media produziert und vermarktet internationale Spielfilme für Kino, TV,
Video und DVD. Auch die Auswertung der Filmmusiken gehört zum Portfolio. Kerngeschäft
ist die Lizensierung der Senderechte an Fernsehanstalten. Im vergangenen Geschäftsjahr
1999/00 (bis Ende Juli) lag der Umsatz bei 149 Millionen Mark. Der Gewinn vor Steuern
und Zinsen (EBIT) betrug 15,1 Millionen Mark.
Ende 2000 verunglückte Gründungsmitglied und Vorstand Werner König tödlich. gatrixx sprach mit seinem
Nachfolger Mark Ramakers über die Veränderungen bei Helkon.

gatrixx:
Wie hat Helkon den plötzlichen Tod von Firmengründer Werner König verkraftet?
Ramakers:
Es war natürlich eine ziemlich schwierige Periode. Für meinen Vorstandskollegen, Martin Heldmann, und
mich hieß das zunächst 50 Prozent mehr Belastung. Herr König ist ja auch viel nach außen aufgetreten. Wir
waren aber schon vor dem Tod von Herrn König dabei, eine andere Konzernstruktur aufzubauen.

gatrixx:
Wie sah das aus?
Ramakers:
Seit April 2000 haben wir das Unternehmen so ausgerichtet, dass auf der Controlling-Seite ein deutlicher
Schnitt ist, und zwar zwischen der nationalen Produktion und Distribution auf der einen und der
internationalen Produktion und Distribution auf der anderen Seite. So können wir genau nachvollziehen, wie
wirtschaftlich ein Film national und international ist. Zweiter Punkt war eine steuerliche Optimierung. Und
drittens wollte sich der Vorstand aus dem operativen Geschäft zurückziehen, sich mehr um Strategie und
Finanzen kümmern.

gatrixx:
Und das operative Geschäft?
Ramakers:
Für den internationalen Bereich haben wir Christian Solomon eingestellt und für den nationalen Bereich
Markus Reischl. Herr König wollte sich sowieso mehr auf die kreativen Sachen fokussieren, also Skripte
lesen zum Beispiel. Die Verträge zu den einzelnen Deals, die Überprüfung der Wirtschaftlichkeit - das hat er
ohnehin nicht gemacht. Letztlich brauchten wir also nicht so viel auffangen, weil die geänderte Struktur schon
vorhanden war. Nur im kreativen Bereich hat es ein paar Verschiebungen gegeben.

gatrixx:
Wie sieht Ihre weitere Expansionsstrategie aus?
Ramakers:
Unsere Konzentration liegt zur Zeit darauf, zu konsolidieren, was wir haben. In ein paar Monaten schauen wir,
wer noch da ist am Markt. Dann sehen wir gute Chancen zu expandieren, nicht nur im Inland, sondern auch
im Ausland.

gatrixx:
Das heißt, aktuell planen Sie keine weiteren Beteiligungen oder Akquisitionen?
Ramakers:
Nein. Das einzige, was kommen wird, ist ein Joint-venture in Frankreich. Wir werden dort zusammen mit zwei
renommierten französischen Partnern aus Produktion und Vertrieb eine Firma gründen. Damit hätten wir auch
den französischen Markt abgedeckt. Zur Zeit sind wir noch in den Verhandlungen. Ich denke, dass wird noch
dieses Jahr klappen, vielleicht sogar noch in diesem Geschäftsjahr.

Das Interview führte Frank Markowski.


09.05. - 09:35 Uhr

Nach England (Redbus, jetzt Helkon SK) jetzt auch noch Frankreich, womit man auf den drei wichtigsten Märkten Europas präsent ist und damit auch ganz anders in Hollywood verhandeln kann. Sehr vielversprechend wie ich meine.

Ciao BoxofficeGuru


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.