DAX+0,99 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,04 %

Dino Entertainment erhält Zuschlag für Futurama - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Seit letzter Woche ist es offiziell: nach den Simpsons wird die Dino entertainment AG ab Oktober 2001 auch die Comic-Serie zu Matt Groenings zweitem Genie-Streich, Futurama in Deutschland verlegen.

Der Startpunkt für die neue Comic-Serie - die dann, dem US-Vorbild folgend, zweimonatlich erscheinen soll - wird, passend zum Auftakt der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, der 10. Oktober 2001 sein. Etwa zu dieser Zeit wird auch ProSieben mit der Ausstrahlung der neuen Futurama-Zeichentrickfolgen beginnen.

Futurama ist das neuste Produkt von Mastermind Matt Groening, der vor über zehn Jahren bereits mit den Simpsons einen Zeichentrick- und Comic-Mythos schuf. Es dreht sich dabei um einen Pizza-Jungen, der in bester Buck Rogers Manier in unserer Zeit eingefroren wird, um schließlich in der Zukunft wieder aufgetaut zu werden. Dort erlebt er aberwitzige Abenteuer mit seinen Freunden, der einäugigen Alien-Dame Leela und dem manisch depressiven Roboter Bender. Dabei ist Futurama eine böse Zukunftssatire, die eine Welt zeigt, die vollkommen dem Konsum und Kommerz verfallen ist, verrückt und irreal erscheint - und dem Betrachter dennoch sehr vertraut vorkommt. Futurama ist nicht die Zukunft der Simpsons (auch wenn die gelbe Familie in dieser Zukunft noch immer über die Mattscheiben tobt), sondern unsre eigene. Matt Groening hält uns den Spiegel unserer Gesellschaft vor und ist dabei bösartiger und offensiver, als er es bei den subversiven Simpsons jemals gewesen ist.

Futurama erdachte sich Matt Groening 1998, 1999 lief die Zeichentrickserie dann erstmals auf dem US-Sender FOX und eroberte sich schnell eine riesige Fan-Gemeinde, die den Sender sogar dazu veranlasste, die Sendung in die sogenannte Primetime zu nehmen. Ein unglaublicher Erfolg, den im letzten Jahr auch ProSieben verbuchen konnte: Der Doppelpack Simpsons / Futurama in der Abendprogramm-Schiene schaffte es regelmäßig in die Quoten-Top10 - einzigartig für ein Zeichentrick-Format.

Kenner der Szene bescheinigen Futurama ein noch größeres Potenzial als den Simpsons, was sich am schnellen internationalen Erfolg der TV-Serie zeigt, in der unglaublichen Verbreitung von Fan-Sites im Internet und dem Schrei der Fans nach Merchandising-Produkten - ein Markt bei dem Futurama in den USA ganz vorne liegt.

Das letzte, was noch zum Komplett-Kult fehlte, war der Futurama-Comic. Mit diesem Produkt ließ sich Matt Groening, der seinen Top-Mann Bill Morrison (Art Director für die Simpsons und Futurama) mit dieser Aufgabe betraute viel Zeit. An der ersten Ausgabe wurde lange gefeilt. Erst im Juli 2000 wurde die Geduld der Fans belohnt: auf der Comic Con in San Diego präsentierte Bongo-Comics einen Preview des ersten Futurama-Comics, das offiziell ab November 2000 verkauft wurde.

Für Deutschland ließen die Lizenzgeber die Fans wiederum lange zappeln. Der Grund: zuerst sollte genügend Comic-Material vorliegen, um den Fans auch hier die Zukunfts-Vollversorgung garantieren zu können. Nun gab es grünes Licht aus Amerika. Das erste deutsche Futurama-Heft erscheint somit am 10. Oktober 2001. Geplant ist ein 36 Seiten Heft, das voraussichtlich in einer Auflage von rund 200.000 Exemplaren zum Preis von DM 3,95 an die Kioske gehen wird.


So ein Bullshit! Damit wird DINO ENTERT. genauso auf die Schnauze fallen wie Brainpool mit der TV-Total Zeitschrift!
Das braucht kein Mensch.....
Diese durchaus als genial zu bezeichnende Serie verdankt ihren Erfolg den laufenden und sprechenden Bildern, nicht ihrem Layout! Bender ohne Stimme ist wie ein Auto ohne Benzin.....oder so ähnlich ;-)

Ich glaube ihr wißt was ich meine.....nur die TV-Serie wird Erfolg haben!


Moquai!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.