checkAd

Die Britische Lebensversicherung - eine Renditeperle - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)

eröffnet am 27.06.01 13:21:35 von
neuester Beitrag 12.07.12 07:08:19 von


  • 2

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    25.08.08 13:54:06
    Beitrag Nr. 501 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 34.836.541 von skbond am 24.08.08 17:33:55hallo skbond,

    sicher wirkt sich das auch aus, die portfolios gibt es währungsgesichert in EUR, natürlich immer mit einer renditedifferenz zur originalwährung, da die währungsabsicherung mit kosten verbunden ist.

    grüße
    eschi
    Avatar
    12.09.08 11:03:42
    Beitrag Nr. 502 ()
    hi zusammen,

    weiterhin korreliert die britische gebrauchtpolicen-strategie kaum und die absolute-return-stratgie sehr wenig mit den aktienmärkten.

    im tep-portfolio nun über 775 mio gbp, in euro verfügbar, beide o.g. strategien nun ab 100 euro mtl. verfügbar im freien verhältnis mischbar

    grüsse
    eschi
    Avatar
    10.10.08 00:47:44
    Beitrag Nr. 503 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.073.489 von Donaueschinger am 12.09.08 11:03:42Hi habe meine Britische Versicherung schon ein Paar jährchen. Auf der seite http://www.321versicherung.de/pages/leben-vorsorge-kapital/r… Kann man gut alle vergleichen. Tolle Rechner.

    gr
    Avatar
    12.10.08 12:04:14
    Beitrag Nr. 504 ()
    hi freaks,

    hoffe dass wir bald den boden der talfahrt an der börse erreicht haben, macht ja keinen spass mehr, das tep portfolio kann sich trotz reduktion der fälligkeitsboni vieler britischen versicherer immer noch sehen lassen:

    vgl vom jahresanfang bis heute:

    dax -43,5%
    eurostoxx -40,9%
    s&p500 -38,7%
    tep portfolio £ +3,7%
    tep portfolio2 £ +0,2%
    tep portfolio € +2,2%
    tep portfolio2 € +0,6%

    auf dass sich die börse langfrisitg nun wieder dreht!

    grüsse
    eschi :)
    Avatar
    12.10.08 12:17:07
    Beitrag Nr. 505 ()
    @ gartenriese

    vllt ein guter rechner ....kein einziger britischer tarif bei der rentenversicherung...und auf tarifvergleiche geb ich in dieser form nicht sooo viel, denn wer weiss wie die gerechnet sind, welche kosten eingerechnet sind und welche nicht....ich kennen musterberechnungen, dan sind 4 % kosten eingerechnet wobei der vermittler schon 5% courtage bekommt .....und andere musterberechnungen, da steht im kleingedruckten so ungefähr folgendes: bei einer wertentwicklung NACH kosten in höhe von x...y...und z % ergeben sich folgenden werte, da kommt dann selbst bei 0% wertentwicklung durch die treueboni ein plus heraus....die kunden müssen mal aufwachen, die makler aber auch

    viele grüsse
    eschi
    Avatar
    14.10.08 18:07:03
    Beitrag Nr. 506 ()
    wurde zwar für finanzdienstleister verfasst aber für jeden interessant der sich für briten interessiert:

    Dublin, 8.10.2008

    Mitteilung für Finanzberater


    Die jüngsten Ereignisse haben die britische Wirtschaft ins Rampenlicht gerückt und es ist
    offensichtlich, dass die Finanzwelt derzeit einen rapiden Wandel durchläuft.
    Angesichts der Fusion von Lloyds TSB und HBOS und dem Kollaps von Lehman Brothers in
    den USA sind viele von Ihnen verständlicherweise über die aktuelle Finanzsituation sowie die
    möglichen Auswirkungen für Ihre Kunden besorgt.

    Während es sich offenkundig um schwierige Zeiten handelt, möchten wir Ihnen jedoch
    versichern, dass die Auswirkungen auf Prudential relativ gering sind.

    Die Prudential Group befindet sich weiterhin in einer starken und soliden Position. Bei
    unseren Aktivitäten handelt sich um ein langfristig ausgelegtes Geschäft. Eines, das auf 160
    Jahre finanzieller Sorgfalt beruht. Dieses Geschäft wurde in der Vergangenheit und wird auch
    in Zukunft stets die langfristigen Vorteile unserer Kunden berücksichtigen.

    Für uns geht daher alles mehr oder weniger wie gewohnt weiter. Unsere Finanz-, Kapital- und
    Liquiditätslage sind dank unseres zuverlässigen Geschäftsmodells, unserer finanziellen
    Stärke und dem umsichtigen Management äußerst robust. Und mit unserer langjährigen
    weltweiten Erfahrung, geographischen Vielseitigkeit und Diversität sind wir ideal positioniert,
    um der aktuellen Situation zu begegnen.

    Während sich die Finanzlage noch für einige Zeit unberechenbar zeigen wird, hält Prudential
    wie bisher an seinem Engagement fest, jederzeit in Ihrem besten Interesse und dem Ihrer
    Kunden zu handeln.

    Quelle Prudential

    schon die auswirkungen der börsenkrise in 2001 und 2002 waren nicht sonderlich prägnant für die finanzstarken briten

    gruss
    eschi
    Avatar
    05.12.08 21:15:20
    Beitrag Nr. 507 ()
    Mal was aus der Praxis


    vor 8 Jahren bei CMI 150.000 DM angelegt (Einmalanlage)

    Jetzt habe ich keine DM 150.000,-- mehr und zusätzlich
    €43.300,-- Schulden.

    CMI hat es in 4 Wochen noch nicht mal geschaft mit ihre
    Berechnungsgrundlage zu schicken.

    Einzigt was ich nachvollziehen kann ist, das bei
    CMI in 8 Jahren ca. € 35000,--an Gebühren angefallen sind.

    Ich "koche"
    Avatar
    06.12.08 00:32:49
    Beitrag Nr. 508 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.157.598 von goetzuwe am 05.12.08 21:15:20Uwe,

    was ist denn CM1 ?
    Avatar
    09.12.08 12:09:57
    Beitrag Nr. 509 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.158.447 von skbond am 06.12.08 00:32:49Hallo Skbond,
    CMI ist die Abkürzung für Clerical Medical Insurance. Ist ein große englische Lebensversicherunggesellschaft.
    Wen Du mehr Infos über diese Unternehmen suchst, kannst Du direkt auf deren Internetseite www.clericalmedical.com nachschauen. Wenn Du dich allgemein über den britischen Lebensversicherungsmarkt informieren möchtest gehe einfach mal auf www.britische-lebensversicherung-infoportal.de

    Dann noch zu Uwe,
    wie geht dass denn, wenn Du Geld anlegst, kann doch im schlimmste Fall die Kohle nur weg sein, aber doch keine zusätzlichen Schulden entstehen? Auch die Gebühren in Höhe von 35.000 Euro, dass wären ja ca. 70.000 DM erscheinen mir sehr hoch. Dass wären ja fast 50% der Anlagesumme.
    Was hast Du denn genau gemacht? Muss doch irgend ein kombiniertes Finanzprodukt gewesen sein, oder?
    Grüße
    Avatar
    09.03.09 13:42:18
    Beitrag Nr. 510 ()
    Hallo zusammen,

    bin durch Zufall auf Euren Thread gestoßen. Mal sehen ob jemand mit noch antwortet. Der Thread wurde ja zuletzt im Dez. genutzt.

    Ich habe seit 2002 eine Kapitallebensversicherung bei der CMI die zu der HBOS-Bank und schließlich nun zur Lloyds Banking Group gehört. Da jetzt der Staat zwar Hauptaktioär ist und der britische Staat eigentlich ziemlich als Pleite gilt nun meine Frage: Was für ein Szenario kann man sich die Zukunft dieser LV's vorstellen kann? Ist ein Totalverlust möglich wenn der britsche Staat nicht mehr zuschießen kann?

    Danke + Gruß

    d62
    Avatar
    09.03.09 13:51:08
    Beitrag Nr. 511 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.728.658 von Dudo62 am 09.03.09 13:42:18hoffentlich nicht, das beträfe mich auch:eek:
    Avatar
    09.03.09 15:34:54
    Beitrag Nr. 512 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.728.706 von curacanne am 09.03.09 13:51:08..., ich frage mich seit geraumer Zeit, ob es nicht besser ist den ganzen Kram aufzugeben. Ieber mit 25% Verlust das noch holen was da ist und mit Edelmetallen abzusichern.

    Seit Lehmann ist nichts mehr wirklich sicher. Nicht einmal solche Staatengebilde wie GB.

    Gruß

    D62
    Avatar
    09.03.09 21:06:31
    Beitrag Nr. 513 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.729.662 von Dudo62 am 09.03.09 15:34:54aufgeben? nee, ich habe die seit d
    er letzten krise und zahle mtl. etwas ein, Gott sei dank nicht zu viel; aber wenn jedr jetzt rausginge, brichts doch erst recht zusammen:(
    und alles in Gold? ich weiß nicht,, lieber nur ein bißchen von allem:)
    das kann ja nicht alles pleite gehen in meinen augen
    Avatar
    09.03.09 22:30:02
    Beitrag Nr. 514 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.732.431 von curacanne am 09.03.09 21:06:31Ich denke man muß die einzelnen Versicherer unterscheiden.
    CMI kann ich erst einmal nur vorwerfen das sie eine grottenschlechte Rendite abwerfen. Einige andere britischen Versicherer sind mit Madoff ins Verderben gerannnt und wirklich pleite und andere widerum haben ganz ordentlich gewirtschaftet.
    Avatar
    17.04.09 00:25:33
    Beitrag Nr. 515 ()
    Hallo
    Mit Interesse habe ich einiges hier gelesen. Habe ich dann ein faules Ei erwischt?. Habe im 2007 über Ideenkapital ein Zertifikat über Prorendita 4 der Ergo Versicherungsgruppe gekauft. Britische Zweitmarktlebensversicherung als geschlossener Fond.
    Mein Bankberater hat dieses Produkt für meine Altersvorsorge mir empfohlen. Nun habe ich ein Schreiben erhalten, dass es nicht auszuschliessen ist das ein Totalverlust entsteht.
    Bin natürlich geschockt.
    Hat noch jemand diese Zertifikate? bitte melden.
    Zum Schluss noch meine Frage:
    Kann ich meinen Bankberater belangen? Das Gespräch ging eindeutig dahin, das die Geldanlage für meine Altersvorge dienen sollte. In 4 Jahren gehe ich in Rente und nun soll alles futsch sein?.
    Freue mich auf Antworten und Tipps.
    Avatar
    17.04.09 11:35:19
    Beitrag Nr. 516 ()
    Ich bin da kein Experte, aber sofern Du kein Baratungsprotokoll oder Zeugen hast, wird es wahrscheinlich schwierig, einen Nachweis zu erbringen.

    Vielleicht findest Du auch hier Hilfe:
    http://www.wertpapier-forum.de/index.php?showforum=71

    Dort tummeln sich einige mit sehr gutem Wissen.
    Avatar
    17.04.09 22:42:57
    Beitrag Nr. 517 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.987.216 von straßenköter am 17.04.09 11:35:19Hallo Strassenköter
    merci für deine Info.
    Nun ein Beratungsprotokoll habe ich nicht, wusste garnicht das es sowas gibt.
    Werde dranbleiben und hoffe das sich paar Leute melden die auch von der Prorendita britische Leben 4 haben.
    Avatar
    04.10.09 11:38:55
    Beitrag Nr. 518 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.985.165 von xyaxya am 17.04.09 00:25:33auch ich habe ein beteiligung an Prorendita 4 und bin ebenfalls so beraten worden, dass dies das denkbar sicherste Engagement ist.

    Nun habe ich die unterlagen bereits einem Fachanwalt überlassen, der prüft, wie weiter verfahren werden soll.

    Meine Erfahrung ist, dass man sich früh und schnell damit auseinandersetzen muss.


    Gruß

    DD
    Avatar
    25.10.09 09:45:09
    !
    Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: auf eigenen Wunsch des Users
    Avatar
    06.01.10 13:42:25
    Beitrag Nr. 520 ()
    Hallo,

    was meint Ihr: Sind gebrauchte britische Policen jetzt ein Einstiegsprodukt (nach dem GBP Fall des letzten Jahres, und nachdem das Schlimmste der Finanzkrise ausgestanden scheint)?

    Gruss,

    CalFlyer
    Avatar
    08.01.10 12:57:37
    Beitrag Nr. 521 ()
    :) Gut das ich schon alte Verträge habe :)



    Immer weniger Zinsen! Lohnt sich für mich noch eine Lebensversicherung?
    Von STEFAN ERNST u. CHRISTIN MARTENS

    Wegen der Krise am Finanzmarkt wollen viele Lebensversicherer ihre Verzinsung für 2010 senken. Im Schnitt fällt die laufende Verzinsung der Sparguthaben um 0,09 auf 4,20 %, so die Experten der Rating-Agentur Assekurata. BILD erklärt, was das bedeutet.



    Sinken die Zinsen nur vorübergehend?

    Nein! Kaum ein Experte rechnet mit deutlich steigenden Zinsen. Derzeit halten die Versicherer ihre Rendite sogar noch künstlich hoch, indem sie ihre Rücklagen auflösen.

    Wie viel Geld fehlt mir im Alter, wenn die Zinsen weiter unten bleiben?

    Bei kleinen Verträgen mit 30 000 Euro Versicherungssumme können 4000 bis 5000 Euro fehlen, bei größeren über 200 000 Euro (z. B. zur Baukredittilgung) sogar 40 000 Euro.

    Wie schließe ich solche Lücken?

    Jährliche Standmitteilung des Versicherers mit dem ursprünglichen Zinsversprechen vergleichen! Bei Lücken zusätzlich Geld in einen Bank- oder Bundesschatzbrief-Sparplan (Dauerauftrag ab 50 Euro/Monat, zum Teil ohne Gebühren) stecken. Tipp: Vorsorgerechner wie www.test.de/finanzbedarf nutzen.
    http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/rechner/-Altersv…

    Lohnt sich die Lebensversicherung noch als Alters-Vorsorge?

    Experten raten kaum noch zum Abschluss eines neuen Vertrages! Grund: Der Garantiezins liegt seit 2007 nur noch bei 2,25 % (bis Juni 2000 gab es noch 4 %)! Außerdem wird der Ertrag (Auszahlungssumme minus eingezahlte Beiträge) der klassischen Lebensversicherung seit 2005 voll besteuert.

    Ausnahme: Wer bei Auszahlung 65 ist und einen Vertrag über mindestens 12 Jahre hatte, muss nur die Hälfte versteuern.

    Was sind gute Alternativen?

    Die staatlich geförderten Riester-Verträge, aber auch die betriebliche Altersvorsorge über Direktversicherung beim Arbeitgeber, die steuerliche Vorteile bringt.

    Wer berät mich gut und unabhängig?

    Verbraucherzentralen, zertifizierte Honorarberater. Auch das Sonderheft Altersvorsorge von Stiftung Warentest/finanztest gibt einen guten Überblick. Auf keinen Fall zur Hausbank gehen, die meist provisionsorientiert eigene Produkte aufschwatzen will.

    Soll ich jetzt kündigen?


    Nein, das ist auf keinen Fall zu empfehlen. Gerade ältere Verträge mit hohem Garantiezins zwischen 2,75 % und 4 % sind heute Gold wert. Die hohen Zinsen sowie die Überschussbeteiligungen wurden Jahr für Jahr gutgeschrieben und würden verloren gehen.

    Kann ich den Anbieter wechseln?

    Das ist nicht möglich!

    Kann ich gegen die sinkenden Zinsen Widerspruch einlegen?

    Nein, das bringt nichts.

    Kann ich meine Versicherung auch verkaufen?

    Das ist zwar möglich, ist aber in aller Regel kein gutes Geschäft. Oft gibt es 2 % bis 3 % mehr Geld zurück als bei einer Kündigung, aber dafür wird das Geld oft erst ein halbes Jahr später ausgezahlt. Vorsicht: Häufig versprechen die Anbieter am „Zweitmarkt“ 10 % bis 15 % mehr, die aber nie gezahlt werden.

    WICHTIG: Wenn doch verkauft werden muss, dann einen Anbieter im Verband BVZL nehmen und Angebote verschiedener Verbandsmitglieder vergleichen.

    Kann ich die Beiträge aufstocken?

    Ja, aber nur bei „dynamisierten“ Verträgen, deren Beiträge ohnehin regelmäßig angepasst werden.

    Was ist, wenn ich mir die Beiträge nicht mehr leisten kann?


    Meist lässt sich der Anbieter auf eine befristete Stundung („Beitragsfreistellung“) oder eine Reduzierung des Beitrags ein. Aber: Dann wird die Versicherungssumme niedriger, das Geld könnte im Alter fehlen.

    Fachliche Beratung: Susanne Meunier, Finanztest; Thorsten Rudnik, Bund der Versicherten

    http://www.bild.de/BILD/ratgeber/geld-karriere/2010/01/08/le…



    So bekommen Sie einen Kredit für die Lebensversicherung

    Viele fragen sich, wie sie sich den Beitrag zur Lebensversicherung leisten können, wenn gerade Geldnot herrscht.
    Wenige wissen: Der Vertrag kann auch zum Kurzzeit-Kredit umfunktioniert werden – nicht nur bei Existenzgründern und Freiberuflern! BILD erklärt das „Policen-Darlehen“:

    Marktführer Allianz Leben zahlt den Kredit meist nach einer Woche aus, koppelt ihn aber folgende Voraussetzungen:

    Das Minimum-Darlehen liegt bei 1000 Euro.

    Der Vertrag ist nicht beitragsfrei gestellt.

    Höchstsumme ist der aktuelle Rückkaufwert, der oft schon zwei Jahre nach Vertragsbeginn ausreichend hoch ist, um beliehen zu werden.

    Im Normalfall zahlt der Kunde die laufenden Zinsen (je nach Laufzeit zwischen z. B. 5,2 % und 6,1 %) zusammen mit seinem Beitrag zurück.

    Rückzahlungen sind oft frühestens nach sechs Monaten möglich – entweder ganz oder in Teilbeträgen.

    Bei festen Laufzeiten ist das Darlehen zum vereinbarten Termin in einer Summe fällig. Ist die Tilgung dann nicht möglich, wird die Kreditsumme mit dem Auszahlungsbetrag der Lebensversicherung verrechnet.

    WICHTIG: Wenn das Darlehen nicht zurückgezahlt wird, kann die Altersvorsorge gefährdet sein!http://www.bild.de/BILD/ratgeber/geld-karriere/2010/01/08/le…
    Avatar
    01.02.10 14:01:58
    Beitrag Nr. 522 ()
    Hallo,
    wer hat über die Sparkasse Köln-Bonn einen Vertrag Prorendita 4 Britisch Leben abgeschlossen,bitte melden.
    Danke und Gruß
    Avatar
    22.02.10 16:37:27
    !
    Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: Spammposting
    Avatar
    05.03.10 18:12:13
    Beitrag Nr. 524 ()
    Hallo ,

    auch ich habe seit 2007 Prorendita 4. Wurde mir als absolut sicher verkauft. Angegündigte Zinsen oder Ausschüttungen bisher Fehlanzeige. Stattdessen in 2009 dann der Hinweis, dass es auch zum Totalverlust kommen kann.

    Gibt es hier jemanden im Forum, der schon erfolgreich eine Rückabwicklung durchgeführt hat?

    Oder gibt es unter Umständen sogar eine Sammelklage?

    Danke und Gruß
    Avatar
    16.03.10 10:01:35
    !
    Dieser Beitrag wurde moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
    Avatar
    28.03.10 17:08:17
    Beitrag Nr. 526 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.071.853 von tbov am 05.03.10 18:12:13Hallo,
    bei mir lief alles identisch ab.Über welches Geldinstitut haben Sie die Prorendita Anteile erworben?
    Avatar
    12.05.10 14:24:23
    Beitrag Nr. 527 ()
    Hallo Zusammen, ich würde mich gern zu Clerical Medical austauschen, speziell im Zusammenhang mit der aktuellen Situation in Europa, da mir der A... natürlich auf Grundeis geht, dass hier wirklich alles den Bach runter geht.

    Zu mir und Fakten:
    Mein Leben lang ein absoluter LV-Hasser, habe ich 2004, aufgrund der Steuerfreiheitsgeschichte und halbgarer Verkaufsgespräche und Werbung des Finanzscout24-"Beraters", dann doch einen sehr grossen Betrag, den ich tatsächlich "über" hatte/habe, in CM Wealthmaster Noble investiert. Obwohl in 5 jährlichen Tranchen (Feeder-Plan) eingezahlt wurde, hat es CMI geschafft, aufgrund schlechter Anlage-Leistung und natürlich hoher Verwaltungskosten eine saumässige Performance hinzulegen. Brauche ich ja nicht näher zu erläutern, eh klar. Zusätzlich nerven jährliche Schreiben, wo die Verwaltungserhöhungen bekannt gegeben werden, immer mit dem Hinweis, welch grossen Wert CMI doch auf Transparenz legt. Da ist dann jedesmal bei mir der K...reiz gratis frei Haus. Zumal CMI in diesen paar Jahren Fehler in die jährlichen Abrechnungen eingebaut hat, wo ich mich frage, was arbeiten dort für Leute / muss doch eigentlich Absicht sein / und wem habe ich Idiot mein gutes Geld anvertraut. Laufzeit ist 40 Jahre, aber man kann mit Malus natürlich früher raus. Derzeit würde ich 3/4 des Geldes wiederkriegen.

    Ich will nicht jammern, bin ja selbst schuld und stehe besser da, als die Leute denen der Mist noch auf Pump angedreht wurde. Aber ich frage mich, wie gross meine Chance ist, überhaupt etwas von der Anlage wiederzusehen, wenn ich es weiterlaufen lasse (Lloyds Banking Group/HBOS/Clerical Medical).

    Evtl. wäre es schlauer die 75% zu nehmen und damit selbst an der Börse zu zocken, bis uns alles um die Ohren fliegt.

    Würde mich freuen, ein paar Meinungen zu hören, evtl. auch wenn jemand Erfahrungen mit denen hat, wie schnell eine Auflösung bei denen vonstatten ginge.
    :rolleyes:
    Avatar
    13.05.10 12:50:20
    Beitrag Nr. 528 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.507.587 von bandog am 12.05.10 14:24:23Also ich habe Deutsche LV ageschlossen und stelle mir die selben Fragen :eek:

    Laufzeiten 3-14Jahre
    Avatar
    21.05.10 22:42:08
    Beitrag Nr. 529 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.513.889 von GueldnerG45S am 13.05.10 12:50:20Wo ist eigentlich unser Donaueschinger hin verschwunden, der hier fleissigst die Teile verklopft und früher täglich gepostet hat? Wegen Reichtum geschlossen? Oder hat ihn ein Kunde am nächsten Laternenpfahl aufgeknüpft?
    Avatar
    05.08.10 16:59:59
    Beitrag Nr. 530 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.568.066 von Ugluck am 21.05.10 22:42:08Hm, das letzte Mal ist er Mitte 2009 online gewesen. Hoffentlich ist ihm nicht eine seiner Enten... na lassen wir das.

    Evtl. ja nur eine interessanteres Forum entdeckt.
    Avatar
    19.08.10 05:09:12
    Beitrag Nr. 531 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.936.228 von bandog am 05.08.10 16:59:59Ein Forum mit neuen Käufern für seine Produkte, die er über den Tisch ziehen kann.
    Er tut gut daran, hier nicht mehr aufzutauchen, es gibt bestimmt einige Opfer, die gerne mit ihm diskutieren würden.

    Finanzproduktvertreter - die Schmeissfliegen der Bankenszene.
    Avatar
    28.10.10 18:55:05
    Beitrag Nr. 532 ()
    Ich habe Anteile an Prorendita Eins seit 2005; in den ersten 2 Jahre habe ich die versprochene Ausschüttung erhalten,danach war Schluß angeblich wegen der Finanzkrise. Heute (28.10.2010) habe ich von Ideencapital ein Schreiben erhalten mit der Mitteilung daß auch 2010 die Auszahlung ausbleibt. Für mich heißt das, daß ich Ideencapital einen zinzlosen Kredit zu Verfügung stelle; welche Bank würde mir so einen Kredit genehmigen?
    Avatar
    24.11.10 19:29:59
    Beitrag Nr. 533 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 38.854.760 von caribsurfer am 01.02.10 14:01:58Hallo,

    ich trage mich mit dem Gedanken die Stadtsparkasse Köln wegen falscher Beratung in Sachen "Pro Rendita 4" (Britisch Leben) massiv anzugehen bzw. zu verklagen. Deshalb suche ich weitere Käufer von Pro Rendita 4. Ich habe bereits schriftlich Kontakt mit der Stadtsparkasse aufgenommen, die Antworten waren mehr als respektlos einem Anleger gegenüber und endeten jeweils mit der Bemerkung: "dann reichen sie doch Klage ein".
    Wer tauscht sich noch mit mir über die Pro Rendita 4 und den kurz bevorstehenden Totalschaden aus? Und wer will hier noch sein Geld zurück?
    Bitte melden
    Avatar
    24.11.10 19:31:37
    Beitrag Nr. 534 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 39.146.887 von einfachjorg am 16.03.10 10:01:35Ich würde mich einer Sammelklage anschließen!!
    Wie können wir uns zusammenschließen?
    bravo@supersnoop.de
    Avatar
    08.08.11 16:22:08
    Beitrag Nr. 535 ()
    Hallo.

    Ich habe über die Commerzbank 2007 einen Prorendita 4 Vertrag abgeschlossen. Dieser wurde als absolut sicher verkauft. Jetzt droht ein Totalverlust. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. ist schon einen Schritt weitergekommen mit einer Klage oder ähnlichem?

    Bitte melden.

    Danke
    Busch
    1 Antwort
    Avatar
    12.09.11 19:15:02
    Beitrag Nr. 536 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 41.913.757 von gerda62 am 08.08.11 16:22:08Hallo Gerda62,

    die Chancen für die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen gegen die Commerzbank stehen grundsätzlich nicht schlecht. Allerdings kommt es natürlich immer auf den Einzelfall an.

    Mir ist es im vergangenen Jahr gelungen, für eine Mandantin, der von der Commerzbank zur Beteiligung am Fonds PRORENDITA Fünf GmbH Co. KG geraten wurde, eine Rückanwicklung gerichtlich durchzusetzen. Meine Mandantin hat inzwischen ihr Geld von der Commerzbank zurückerhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mathias Nittel
    Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

    http://www.nittel.co/kanzlei/aktuell/prorendita_fonds_totalv…
    Avatar
    04.02.12 02:02:14
    Beitrag Nr. 537 ()
    Avatar
    12.07.12 07:08:19
    Beitrag Nr. 538 ()
    • 2
     Durchsuchen


    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
    Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
    hier
    eine neue Diskussion.
    Die Britische Lebensversicherung - eine Renditeperle