DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Die Akte Metabox - mbx - 692120 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

@baracoa
"Die Akte Metabox" mit einem Link auf Deine Threadübersicht?

Oh Mann, ich glaube Du leidest an maßloser Selbstüberschätzung. :(

OMT
der link könnte auch aufgrund verbrämter Eitelkeit
eingefügt worden sein.Aber wichtig ist das nicht.
"Würdest Du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?
Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin Du möchtest, sagte die Katze. Lewis Carroll Alice im Wunderland"

Herzlich willkommen in meinem Gästebuch.

Konstruktive Anregungen zu neuen Beiträgen, Hass, Freude, Drohungen, Anpöbelungen aber auch Dankbarkeit und Anerkennung sind ausdrücklich erwünscht.


:laugh:Euer baracoa :laugh:
Es gibt drei Hauptgruppen von MBX-Aktionären:

A-Die Dummen
Die große Masse der Dummen, die ein Leben lang darauf warten, daß Ihnen jemand sagt, was sie denken, glauben und kaufen sollen.
Die haben jetzt kein Geld mehr in der Tasche.

B-Die Schlauen
Die Kaste der Schlauen, die davon profitieren, daß ihnen die Dummen alles glauben und bereit sind ,ihr persönliches Glück, ihre Freiheit und ihr Geld dafür zu opfern.
Die haben jetzt die Taschen voll.

C-Die Gescheiten
Die Elite der Gescheiten, die selbst wissen, was sie wollen-und es auch verwirklichen.
Die schauen dem Ganzen gelassen zu, stellen hin und wieder ein Frage an die Schlauen und wenden sich dann neuen interessanten Anlagen zu.


frei nach Kirschner
@baracoa

"Wer das Hohe eines Menschen nicht sehen will, blickt um so schärfer nach dem, was niedrig und Vordergrund an ihm ist - und verrät sich selbst damit" (Nietzsche)

Gruß
OMT
Wie man den heutigen Zeitungsberichten entnehmen kann, ist das Unternehmen Metabox und seine Vorstände bei der Staatsanwaltschaft in guten Händen.

Ich wünsche allen Interessierten ein schönes, sonniges Wochenende :)
Da war doch noch:

+++ Metabox: Staatsanwalt ermittelt wg. Bilanzfälschung *** Thread: +++ Metabox: Staatsanwalt ermittelt wg. Bilanzfälschung ***

Staatsanwaltschaft -Beamte ohne Verantwortung? Thread: Staatsanwaltschaft -Beamte ohne Verantwortung?

*** Met(a)box - Staatsanwalt stellt Verfahren gegen Metabox teilweise ein !!! *** Thread: *** Met(a)box - Staatsanwalt stellt Verfahren gegen Metabox teilweise ein !!! ***

:rolleyes:
Richtig "FCINTERSIBIU", hatte ich fast vergessen:

== METABOX == An die alten Mitkämpfer von Top@s Thread: == METABOX == An die alten Mitkämpfer
Aus Thread: AG-Sprecher basht die eigenen Leute aus Metabox ?

von HubertHunold 29.06.01 21:56:56 3851336 MET(A)BOX AG

Guten Abend!

Ich wollte Ihnen Lesestoff mit ins Wochenende geben, aber:
Aus aktuellem Anlaß wird "Geschichten aus der Geschichte II" verschoben. An Verschiebungen auf unbestimmte Zeit sind Sie ja gewöhnt.

Sie glauben an Metabox und seine Ikonen?
Sie glauben an das, was die Herren über das Investment und den verantwortungsvollen Umgang mit IHREM Geld erzählen?
Sie halten sich an den Vorbildern fest, vielleicht?
Sie hoffen, daß der Insolvenzantrag zurückgenommen wird?
Sie hoffen daß der Kurs wieder steigt und Sie Ihre Verluste kompensieren?
Vergessen Sie es! Sie wurden brutal abgezockt. Von denen, denen Sie vertrauten. Sie wurden belogen, betrogen, bespuckt!

Stefan Domeyer:
Mehrfach nachgewiesene Lügen! Ziel staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen wegen Kursmanipulation und Anlagebetrug.
Seine Aktien hat die Ehefrau. Nach massiven Kursverlusten kommt das so nebenbei heraus.

Michael Heckeroth:
Übelster Pusher. Sprecher der AG, Manipulator und Vorstand der Metabox AG. Kritische User werden eingeschüchtert und von ihm bedroht.
Im Augenblick der Enttarnung weist er jegliche Schuld von sich und schiebt seine Söhne vor.

Christian Stach:
Sprecher der Aktionärsvereinigung, Doppel-ID-Poster, Dünnamenbasher und eventuell Abzocker der eigenen Freunde. Verfasser eines positiven Artikels zu Infomatec, Verfasser positiver Artikel zu Metabox - natürlich unter jeweils anderer Board-ID ! Söhne hat er nicht, also war es Satire.

Ein feiner Verein! Herzlichen Glückwunsch.
Und Sie glauben daran, daß Sie auch nur ein bißchen von Ihrem Geld wiedersehen? Nicht wirklich, oder?

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Ich melde mich am Montag wieder!
Herzlichst
Ihr Hubert Hunold
Staatsanwalt stellt Verfahren gegen Metabox teilweise ein

Hannover (vwd) - Die Staatsanwaltschaft Hannover hat im
Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen der Metabox AG, Hildesheim,
einen Teil des Verfahrens eingestellt. Allerdings betreffe dies
ausschließlich den Tatvorwurf der Bilanzfälschung, teilte Oberstaatsanwalt
Manfred Knothe am Freitag mit. Ein vorsätzliches Verhalten der Beschuldigten
habe sich nicht nachweisen lassen.
+++ Kirsten Bienk
vwd/29.6.2001/kib/mr
Aus der FTD vom 29.6.2001
Metabox: Justiz ermittelt wegen Bilanzfälschung
@boertropi der vollständigkeithalber:

Von Nicola de Paoli, Hamburg

Auszug:

"Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft richten sich außerdem vor allem auf den Verdacht des Kapitalanlage- und Kursbetrugs sowie auf den Verdacht des Insiderhandels. Das Ermittlungsverfahren läuft bereits seit Februar diesen Jahres. Das Verfahren beinhaltet im wesentlichen den Verdacht falscher Börsenpflichtmitteilungen über angebliche Großaufträge: Metabox hatte im vergangenen Jahr vier Großaufträge über insgesamt rund 2,9 Millionen Empfangsgeräte verkündet. Die Ermittler gehen dem Verdacht nach, dass durch möglicherweise falsche Meldungen über Lieferverträge der Kurs der Aktie unzulässigerweise beeinflusst wurde.

Metabox gehörte zu den ersten Neue-Markt-Firmen, die unseriöser Praktiken verdächtigt wurden, was Ende letzten Jahres das Misstrauen gegen das Börsensegment antrieb.
Aufgepickt:

von Kimba-1 30.06.01 18:45:42 3854331 MET(A)BOX AG

An den Vorstand von Wallstreet-Online

Dieser und andere Threads geben Hinweise darauf, dass einzelne natürliche Personen unter mehreren IDs unterschiedliche "virtuelle Funktionen", z.B. "pushing" & "bashing", wahrnehmen. Nun ist es an der Börse nicht ungewöhnlich vom Käufer zum Verkäufer und umgekehrt zu konvergieren.
Darum geht es im folgenden ausdrücklich nicht.

In dem vorliegenden Fall des Users OliverH. ("OliverH: ja - ich habe tosoh einmal als Zweit-ID registriert - und ich bin nicht stolz darauf." - zit. aus dem Chatausschnitt) handelt es sich um einen User, der nach eigenen Angaben aus dem Kreis der Altaktionäre der Metabox AG kommt und den Eindruck überdurchschnittlicher Informiertheit vermittelte. Er gibt sich zugleich als Sprecher der Aktionärsgemeinschaft Metabox aus und wirbt - nicht erst als solcher - um das Vertrauen der Anleger.

Bemerkenswerterweise gab der User nach meiner Erinnerung mehrfach nicht ohne Stolz an, als eine Art "Board-Polizist" oder "Beauftragter für Meinungs-Hygiene" Sperrungen von Users veranlasst zu haben (wieviele eigentlich?), deren Stellungnahmen ihm offenbar mißfielen. Wie es scheint, ging es ihm darum, andere Meinungen mundtot zu machen, um selbst ungestörter manipulieren zu können.

Wie erwähnt geht es nicht um alltägliches Börsen-Pushing & -Bashing, sondern:

Es besteht der Verdacht, dass eine oder mehrere Personen die Internet-Plattform W dazu mißbrauchten, über eine längere Zeit und systematisch unter Nutzung von Insiderinformationen Kurse zu manipulieren und die Entscheidungen der Mitglieder der Board-Community zu beeinflussen.

Es besteht der dringende Verdacht des Kursbetrugs, Insiderbetrugs und schweren organisierten Betrugs (Bandenkriminalität).

Ich empfehle dringend, die Board-Nutzer an herausgehobener Stelle mit einer generellen Warnung auf das Risiko organisierter Manipulation im Board hinzuweisen.

Ich empfehle weiter, die Vorkommnisse dem Bundeskriminalamt in Wiesbaden zur Anzeige zu bringen und die entsprechenden Threads der bekannt gewordenen Manipulateure zur Verfügung zu stellen.

Gruß
Aufgepickt:

Staatsanwalt stellt Verfahren gegen Metabox teilweise ein

Hannover (vwd) - Die Staatsanwaltschaft Hannover hat im
Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen der Metabox AG, Hildesheim,
einen Teil des Verfahrens eingestellt. Allerdings betreffe dies
ausschließlich den Tatvorwurf der Bilanzfälschung, teilte Oberstaatsanwalt
Manfred Knothe am Freitag mit. Ein vorsätzliches Verhalten der Beschuldigten
habe sich nicht nachweisen lassen.
+++ Kirsten Bienk
vwd/29.6.2001/kib/mr

@lesa

Es wäre vielleicht wichtig von Dir als Gründer der Aktionärsvereinigung zu hören:

A)
wie Du zum Sprecher der Aktionärsvereinigung OliverH alias Tosoh - Christian Stach stehst der

1.Nachweislich gleichzeitig als basher und pusher tätig war

2.Unter mehreren ID´s gepostet hat

3.Versucht hat im Chat, die Identität von Gästen zu bespitzeln (Datenschutzgesetz)

4.Einen Geheimhaltungsvertrag bezüglich seines Insiderwissens abgeschlossen hat.

Zitat aus dem Chat:
"OliverH: [zu Rockafella] wenn ich es könnte - ich würde die Kundennamen weitergeben - aber ich kenne sie selbst nicht (was auch sein gutes hätte, denn sonst müsste ich vielleicht ganz schnell mal 50 000 Strafe zahlen."

OliverH alias Tosoh,wenn du keinen Vertrag mit der Metabox AG hast, könnte es dann sein, das du einen Vertrag mit metaTV, Schumachers AG, AHAG, HBSC, de broe oder MBX-verbundenen Unternehmen wie Banken, potentiellen Investoren oder andere hast ?

-Das ganze erinnert sehr stark an die Verhaltensweise einer krimminellen Vereinigung

-Ich höre nichts von einer Distanzierung der Aktionärsgemeinschaft Metabox von diesen Geschehnissen.

B)
Desweiteren frage ich Dich was an diesem Zitat aus der Presse nicht stimmt.

Auszug:

"Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft richten sich außerdem vor allem auf den Verdacht des Kapitalanlage- und Kursbetrugs sowie auf den Verdacht des Insiderhandels. Das Ermittlungsverfahren läuft bereits seit Februar diesen Jahres. Das Verfahren beinhaltet im wesentlichen den Verdacht falscher Börsenpflichtmitteilungen über angebliche Großaufträge: Metabox hatte im vergangenen Jahr vier Großaufträge über insgesamt rund 2,9 Millionen Empfangsgeräte verkündet. Die Ermittler gehen dem Verdacht nach, dass durch möglicherweise falsche Meldungen über Lieferverträge der Kurs der Aktie unzulässigerweise beeinflusst wurde.

Metabox gehörte zu den ersten Neue-Markt-Firmen, die unseriöser Praktiken verdächtigt wurden, was Ende letzten Jahres das Misstrauen gegen das Börsensegment antrieb."


C)
Warum ist Michael Heckeroth, als Vorstand der Metabox AG nicht in der Lage einen kurze Beschreibung seine beruflichen Werdeganges zu veröffentlichen.Was soll hier versteckt werden ?

Deine wiederholten Diffamierungsversuche in gewohnter Pushermanier gegen meine Person bringen ein weiteres Licht auf deine zwielichtige Tätigkeit.

lesa, das funktioniert nicht mehr. Euere Zeit ist abgelaufen.
@baracoa
zähl doch mal bitte (noch einmal) die wichtigen Dinge auf die Du weißt
und benutze bitte Hervorhebungen nur da wo sie auch Sinn machen.

Mit "wichtige Dinge" meine ich z.B. nicht A), B) und C) von Deinem letzten posting, denn das sind imho völlig uninteressante Fragen.
Der berufliche Werdegang von MH wäre zwar ganz interessant, hat aber eine (wahrscheinlich) nur untergeordnete Bedeutung.

Vielen Dank
ciao ZO
Aufgepickt und für gut befunden. von pasmus 01.07.01 01:45:09 3855332 MET(A)BOX AG

@baracoa

seit mehr als 24 Stunden nun postest du dieses Board hier voll; unterbrochen vielleicht durch kleine Ruhepausen zur Nachtzeit.

Ich denke, ich kann etwas schneller lesen, als Du schreiben kannst. Trotzdem ist es Dir bisher nich gelungen, mir zu vermitteln, was Du eigentlich meinst?
Nun könnte ich dich ja bitten, mir einmal in komprimierter Form zu erklären, was Dein begehren ist. Das jedoch traue ich mich einfachnicht, da ich die moralischen Haue der inzwischen genug gequälten Boardteilnehmer fürchte.

Aber ein anderes Begehren habe ich trotzdem, deine Person betreffend. Könntest Du es bitte unterlassen Chat-Text hier ins W Board zu kopieren?
Ich weiss, Du wirst es immer wieder tun, nur wenn es Dir keinern sagt, kannst DU ja garnicht wissen, das es unerwünscht ist!

Es ist wirklich nicht angenehm, dich unter den verschiedensten ID`s im Chat anzutreffen, nebenbei, glaube ich, eines der Dinge die Du an OliverH monierst? (Also auch mal an die eigene Nase fassen, oder, wer den Splitter im Auge des anderen kritisiert, sollte zuerst den Balken im eigenen Auge entfernen)
Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen dem Chat(flüchtig, begrenzter Kreis) und hier auf W(dokumentiert,unbegrenzter Kreis). Den solltest du achten.
Auch dann, wenn die Personen tw. die gleichen sind.

Nebenbei, wie ist das Gefühl, wenn man in den Chat kommt, und man das Empfinden haben muss veräppelt worden zu sein? (wie gerade eben?)

Und nun, ganz krass, vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen:
Durch die Menge Deiner Postings, grösstenteils CrossCopys, müllst Du dieses Board derart voll, das Du hiermit die Sicht auf die wirklich wichtigen Dinge versperrst!

Pitt
oh, da bin ich anderer meinung.

baracoa stellt aussagen zusammen, welche ich so nicht finden würde und welche durchaus interessant sind.

also bitte, mach weiter

gruß
pedda
Der Countdown beginnt Thread: Der Countdown beginnt

Ein wirklich bemerkenswerter Thread.

besonders in Verbindung mit:

Metabox - pechsuse: kleine Suse im Pech oder........?

Thread: Metabox - pechsuse: kleine Suse im Pech oder........? :)
da stand doch neulich auf dem herren wc geschrieben:

an die metabox-gläubigen:
bitte NICHT die kleinen grünen steinchen lutschen!
@PeterPetersen

Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich so grün aussehe.

Klaus
Die Schmunzelseiten oder wieder ein Boersenflop ?

User baracoa ein Phänomen, nicht aber bei MBX Thread: User baracoa ein Phänomen, nicht aber bei MBX

und

baracoa - ein Kämpfer gegen die Meta-Pest Thread: baracoa - ein Kämpfer gegen die Meta-Pest

baracoa :)
Aufgepickt:

"Bezieht sich auf Janphil, Placido Domingo, OliverH. und Gösta,

von Dr.mett.Wurst 04.04.01 08:48:40 3236666 MET(A)BOX AG

die von dir genannten sind wahrscheinlich mbx mitarbeiter oder do bzw. enge mitarbeiter selbst.

bei mbx wurde dies so organisiert:

1. pusher - die nachrichten verbreitet oder hochgejubelt haben, zusammenhänge konstruierten - meisetns mit dem schlusssatz: das kann kein zufall sein. bei fallenden kursen immer gejubelt: noch mal billig an stücke rangekommen, nochmal nachgelegt - ich gebe kein stück mehr her.

2. board-polizisten - die meistens wenige SEKUNDEN nach einem kritischen posting da waren und beleidigungen vom stapel gelassen haben oder nach einer sperre geschrien haben, und

3. die allerschlimmsten - die SCHEINHEILIGEN -, mit ihrem üblen spitzenvertreter "GÖSTA" - vermeintliche freunde und mitleidende - ein bisschen warnen, ein bisschen hoffnung - auch mal moderate satire gegen mbx."

Beispiel: Die Enttarnung von....

Thread: Die Enttarnung von tali durch Placido-Domingo usw.
Braini wollte satirisch darauf hinweisen.

Gemeint ist natürlich Board-Denunziant Placido Domingo :(
Aufgepickt:

von DIEIDEE 03.07.01 22:40:02 3873885 MET(A)BOX AG

So, nun sag ich hier auch mal meine meinung. Vor ca. 4 Jahren begann ich mich mit dem neuen markt sehr intensiv zu befassen und investierte mein gesamtes vermögen in aktien wie infomatec und met@box. die vision dieser beiden unternehmen war gut, wenn nicht sogar wirklich hervorragend.
dann wurden andere auf diese unternehmen aufmerksam und ich möchte gar nicht wissen, ob nicht deshalb die unternehmen als nieten dargestellt wurden. man sah hier vielleicht deutschland wieder aufwärtsstreben, noch besser, vielleicht als werdende konkurrenz der unternehmen von welt.
das resultat ist, daß die deutschen aktionäre auch guten unternehmen keine chance geben würden, weil sie in ihrer geldgier fähigen personen, welche nicht sofort gewinn vorweisen können, keine chance geben (hier sollen sich die kapitalisten und sogar banken angesprochen fühlen !!!).
jetzt könnte ich erst so richtig loslegen, wenn es mir die mühe wert wäre...
wert - meinen verlorenen wert, den - wage ich frech zu vermuten, viele analysten verschulden, welche die neue-markt-unternehmen als AG zuliesen, weil sie somit ihre gewinne erhöhen konnten; denn entweder hatten sie nicht die erfahrung oder das wissen, wie unternehmensbilanzen zu lesen sind, oder sie ließen die unternehmen am neuen markt zu ,mit der absicht, den kurs zu pushen, um den kleinanleger um sein geld zu bringen. dies ist keine behauptung, aber die tatsache liegt förmlich in der luft.
sollte diese vermutung zutreffen, wäre es um unsere wirtschaftslage übelst bestimmt - denn entweder werden in bestimmter zeit noch sehr viele firmen insolvenz anmelden, oder aber die banken haben da etwas bitter nötig.
oder banken und regierung ?
wenn ich so an mich denke, kann ich nur wiederholen, von mir ist in zukunft nichts mehr zu holen - sei es eine bank, der aktienmarkt, oder andere..sowie weitere..... ich darf mich jetzt bemühen, um meine altervorsorge.
wer hier gelogen und betrogen hat, dem möchte ich auf diesem wege mitteilen, daß ich jedem von ihnen wünsche, daß die gerechtigkeit auf sie alle zurückkommt und gottes mühlen mahlen langsam und beständig.

auch kenne ich sehr viele leute, welche ihr ganzes leben lang nur gerackert haben, für "obige", die sind mensch geblieben, ehrlich, offen, natürlich und mit dem gewissen funkeln im auge, sympathisch und zuverlässig. menschen, vor denen respekt geboten ist, die es geschafft haben - wenn auch unter mühen - mensch zu bleiben, mit gutem gewissen, mit herz und gefühl.
Für "obige" :
DAS IST DER EINZIGE WERT DER ZÄHLT !!!
...und da könnt ihr uns unser ganzes geld abknapsen, diesen wert erlangt ihr nie !!!
Eine(r) von Euch (verarmte(r) Kleinanleger(in) !!!
@ Top@as

Danke für den Tipp. :laugh:

METABOX -692120- EXPLODIERT! HEUTE NOCH ÜBER 100Euro! Thread: METABOX -692120- EXPLODIERT! HEUTE NOCH ÜBER 100Euro!

OliverH war auch dabei.Sachlich wie immer.

von Oliver H. 28.06.00 18:44:59 1187424 MET(A)BOX AG

Gute Frage ! Nun - die Auslieferung für diesen Auftrag soll ja erst nächstes Jahr beginnen. Über Amstrad hat man 3 Firmen in Asien, die für MBX produzieren sollen. Nach Aussage von herrn domeyer sieht er keine Engpässe in der Produktion. Gerade herr Kochan hat jahrelange Erfahrung in diesem bereich. mit amstard und dem amstrad Management hat MBX auch erfahrene Leute in Bott. Was aber wichtig ist: MBX produziert die Boxen nicht selbst. MBX entwickelt sie.
oh mann baracoa wie oft denn noch, das muss dich doch selbst schon langweilen.
baracoa

Der Auffassung von DIEIDEE, wonach die sichtbare Verkommenheit eines Teils der Finanzmärkte in diesem Lande, nämlich des Neuen Marktes, Auswirkungen auf das Vertrauen, die psychologische und materielle Seite der Wirtschaft hat, kann ich mich anschliessen.
Leider setzt sich diese Erkenntnis nur langsam durch.

Die Folgen sind noch nicht abschätzbar.
Sie könnten die hiesige Volkswirtschaft den Verlust des Anschlusses an die technologische Weltspitze kosten. Dramatisch ....
Die Dt. Börse AG und mit ihr die Emissionsbanken dürften ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden sein.

cu
Aufgelesen:

"Die Kleinanleger sind nichts als Kanonenfutter"

Fiduka-Chef Gottfried Heller zum Neuen Markt, zum Stand der Aktienkultur in Deutschland und zur Unvermeidbarkeit weiterer Pleiten an der Börse.

Gottfried Heller, langjähriger Weggefährte Andre Kostolanys und gefragter Aktien-Experte

München/Hamburg - Der Absturz von EM.TV, der Rauswurf von Gigabell aus dem Neuen Markt und der immer absurdere Skandal um Metabox markieren einen neuen Tiefpunkt an der deutschen Börse. Für Gottfried Heller, langjähriger Partner von Andre Kostolany und Chef der Münchner Fiduka Vermögensverwaltung, kam das Desaster nicht überraschend. Er hatte bereits am 13. März 2000, exakt zum Rekordhoch des Nemax-50, vor einem Platzen der Blase gewarnt und einen Trendwechsel vorausgesagt.
Die Bilanz nach einem Jahr gibt dem Börsen-Experten recht. Der Neue Markt, anfangs noch euphorisch gefeiert, hat sich als gigantische Kapitalvernichtungsmaschine erwiesen, die - einmal in Gang gesetzt - offenbar kaum zu stoppen ist.

"Es wurden unglaublich viele Fehler gemacht"

Das ganze Ausmaß des Desasters: Chart der Nemax All Share
Chart-Techniker Wieland Staud: "Kurzfristige Erholung der HighTech-Werte sehr wahrscheinlich"

Fondsmanager Heiko Thieme:
"Boden ist erreicht"

Lock-up-Fristen und andere Börsen-Regeln: "Um die Kontrolle kümmert sich niemand"

Metabox:
Domeyer unter Beschuss

Gigabell:
"Papier ist ein Unwert"

Blue C: Verdacht auf Insider-Geschäfte

Team Communications: Neuer Skandal am Neuen Markt

Die Ursachen dafür sind nach Ansicht Gottfried Hellers vor allem hausgemacht. Seine Analyse: "Es sind auf institutioneller und behördlicher Seite unglaublich viele Fehler gemacht worden, die nun vor allem von den Kleinanlegern ausgebadet werden."

Ein Beispiel: Das Emissionswesen in Deutschland. Hier besteht nach Ansicht Hellers dringender Änderungsbedarf. "Was hier zum Teil abgelaufen ist", so Heller, "hatte zum Teil schon kriminellen Charakter. Es wurden - eigens für den Börsengang - dubiose Firmen gegründet, die dann durch einen Werbe-Overkill promoted wurden. Anschließend verhökerte man einen Teil des Unternehmens an die unbedarften Kleinanleger, und alle haben gut verdient: Die Gründer, die Emissionsbanken, die beteiligten Analysten und sogenannte Börsenjournalisten, die vorab großzügig beteiligt worden waren. Die Kleinanleger waren dabei nichts als Kanonenfutter."

"Viele Regeln müssen ganz neu überdacht werden"

Eine Änderung der Verhältnisse ist nach Ansicht Hellers nur zu erreichen, wenn grundlegende Dinge neu überdacht werden. Seine Forderung: Emissionen müssen im Vorfeld schärfer geprüft werden, die Lock-up-Frist sollte mindestens zwei Jahre betragen, und Meldepflichten bei Verkäufen und Sanktionen bei Verstössen müssen deutlich härter werden.

Dabei hat er auch die Finanzinstitute im Visier. "Ein Unding", so Heller, "dass Banken nicht stärker in die Haftung genommen werden. Sie tragen Mitverantwortung für viele Nemax-Pleiten, weil sie auf eine kritische Prüfung ihrer IPO-Klienten viel zu oft verzichtet haben."

"Richter und Staatsanwälte oft überfordert"

Dringenden Handlungsbedarf sieht Heller zudem im Justizwesen. Sein Rat: "Der deutsche Gesetzgeber sollte einmal nach Amerika schauen. Dort wird bei Mauscheleien deutlich härter zugelangt. Wenn man diese Maßstäbe im Neuen Markt anlegen würde, säße ein großer Teil der Jungs längst hinter Gittern." Eine Besserung ist nach Einschätzung Hellers hier nur dann zu erreichen, wenn eine eigene Ausbildung für Staatsanwälte und Richter geschaffen wird. Bisher nämlich, so seine Beobachtung, sind die deutschen Justizbehörden mit der komplizierten Materie meist total überfordert.

Ähnliches gilt nach Hellers Meinung für die Börsenaufsicht. Über die kann der Experte sich nur wundern: "Viele Manipulationen am Neuen Markt waren so offensichtlich, dass jeder Laie sie gesehen hätte. Die Mitarbeiter der Handelsüberwachung sollten etwas engagierter sein. Was machen die eigentlich den ganzen Tag?"

Das Gespräch führte Redakteur Clemens von Frentz
(© Teuto press) http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,119155,00.…
Aufgepickt:

von biomednet 14.04.00 08:41:52 800680 MET(A)BOX AG

Hallo Oppaduska,

Du fragst, ob es real vorstellbar ist, daß Menschen so eine Box kaufen? Die Verkaufszahlen von Met@box in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache. Nach meinen Informationen kam es in einigen Mediamärkten zu Lieferengpässen, was sicherlich bedauerlich ist... (ÄRGERLICH). Wenn sich Kunden aber in eine Liste eintragen, um eines der guten Stücke zu ergattern, dann spricht das eine deutliche Sprache.

Ein Kunde, wie der bisher ungenannte Player, der 500,000 Stück auf einen Streich ordern kann, wird in der Regel keine spontane, sondern eine sehr überlegte Entscheidung gefällt haben. Der Markt ist da. Menschen kaufen und nutzen das Gerät.

Einen etwas unsachlicheren, aber anschaulichen Vergleich möchte ich an dieser Stelle - als Gegenfragen auf Deine Frage - bringen:

Ist es denn REAL vorstellbar, daß sich Menschen an überfüllten Stränden wohlfühlen?

Ist es denn REAL vorstellbar, daß Menschen die Bluescreens von Windows98 dem kostenlosen Linux vorziehen?

Ist es denn RRAL vorstellbar, daß heute immer noch JEDEN Tag Mio. Menschen eine Mail mit dem Betreff: "Achtung, VIRUS !" weiterleiten?

Ist es denn REAL vorstellbar, daß heute Menschen diese oder jede Musik hören (stell` Dir etwas - für Dich - scheußliches vor)?

Ist es denn REAL vorstellbar, daß es regionale, demographische und psychosoziale Unterschiede gibt? Produkte in manchen Märkten und Segmenten eher Käufer finden, als in anderen?

Met@box ist SICHER nichts für Menschen, die das letzte aus IHREM Rechner rausholen wollen (Programmieren gar...), doch WER WILL DAS?

Die Met@box wird genutzt, um zwischen den Filmen mal kurz die Mail zu checken... während des Pop-Konzertes die CD zu ordern oder auch als Videotextersatz.

Die ältere Generation wird mit diesen Boxen DOCH AUCH NOCH ins Internet kommen, wenn es Boris nun bei ihnen immer noch nicht geschafft haben sollte, zu suggerieren, alles sei ja so einfach...

Ich persönlich - absolut nicht mit der Technik auf dem Kriegsfuß stehend - würde mir aber auch so eine Met@Box ins Wohnzimmer stellen... Nicht als Ersatz für diesen Rechner, sondern als Zusatz.

Heute haben viele Konsumenten mobile Telefone, CD-Player, etc. Fernsehen im Schlafzimmer, Fernsehen in der Küche und Boxen im Bad um beim Duschen schön Radio zu hören. Warum denn keine Met@box im Wohnzimmer? Der Preis? Der deutsche Markt wird kommen! Doch hat Met@box auch die USA und den Rest der Welt im Auge.

Aber Skepsis muß sein. Das gehört dazu. Ich bleibe positiv gestimmt für Met@box.

http://clubs.yahoo.com/clubs/metabox

In der "Chip" 5/2000 und "PC Online" 4/2000 waren die Boxen TESTSIEGER! Da werden EINIGE sich das Gerät einmal anschauen.
baracoa

Ein "merci" an Dich für Deine konsequenten & bemerkenswerten Aufklärungsbeiträge ....

cu
Ebeling-Janphil-die pusherbande1 Thread: Ebeling-Janphil-die pusherbande1

Bemerkenswerte Statements.

Insbesondere OliverH`s heuchlerische Verwendung seiner Zweit-Indentität Tosoh.

Interessant wäre zu wissen wer hinter dem Denunzianten Placido Domingo steckt, der sang und klanglos aus dem bord verschwand.

Placido-Domingo
Registriert seit: 18.05.2000
Letztes Login: 25.05.2001 15:36:26
Threads: 8
Postings: 1000

Thread: MBX: Der Denunziant Placido Domingo
@ bara,

ist ja der Lacher überhaupt, Du hälst Deinen Schwachsinn, den Du hier betreibst, tatsächlich für wichtig?

z.B.

>Ist flying dutchThread 425500hellsoeThread 426141 ?
Wichtig oder nur interessant ? <

Nun kann ich mir wenigstens Vorstellen, was ihr so alles an "wichtigem Informationsmaterial" für ..... zusammengetragen habt.....lol

Das Ende ist bekannt :D


L.v.
Augepickt:

von stanislave 08.07.01 10:48:17 3907731 MET(A)BOX AG

Ich versuche in keiner Weise
eine Diskussion über Metabox
zu verhindern, dies zeigt schon die
Tatsache, daß ich mich an ihr beteilige.
Und auch über meine Diskussionsteilnehmer
habe ich kein Urteil zum Besten gegeben -
wie könnte ich auch, da es nicht in meinem
Sinne liegt und schon gar nicht mein Stil ist.
Im Gegenteil, es lenkt die Diskussion nur auf
die unsachliche, persönliche Ebene.

Wer allerdings noch nicht bemerkt hat,
daß Domi ein Verbrecher ist, wenn auch rechtlich
noch nicht bewiesen, dem kann ich auch nicht mehr helfen .

Stani , der den guten Ton wahren möchte.

Metabox: Französischer Verteiler bestellt 500.000 Aufsatzgeräte Thread: Metabox: Französischer Verteiler bestellt 500.000 Aufsatzgeräte
Aus Gründen der politischen Hygiene also auch hier:

@Baracoa:

Ich kann verstehen, dass man aus Gründen der Eitelkeit sexuelle wie berufliche Waterloo`s woanders zu kompensieren sucht. Das ändert aber nichts am Problem. .....kann Dir da leider nicht weiterhelfen....sorry
Aufgepickt:

Das Selbstgespräch des Tages. Satire !!! :laugh:

Metabox - Info Chat: `Gast324` ändert den Nicknamen auf `Drung`
Drung: [zu Domeyer] na was machts Du denn hier
Domeyer: gucken wie viel Kleinanleger es noch gibt
Drung: jetzt hängt man schon nachts im chat rum und will insiderinfos verteilen und dann ist keiner da....son mist
Domeyer: wenn wir diesen Chat noch schliessen, sind alle weg
Domeyer: können ja den Graaff vorschieben
Drung: ich bin ja schon gegangen.....aber ich wollt halt nur für meine Prozesse ......MBX nicht belasten
Drung: Graaff ist ein guter......der hats drauf nur leider hat er probleme beim formulieren......deswegen dauert sein bericht so lange
Domeyer: ja, wir wissens ja alle. Hat du denn jetzt genug Aktien gekauft? Wann können wir wieder aufteilen?
Drung: [zu Domeyer] ne ne davon war nie die rede .......ich hab gesagt ich kauf den Laden auf und Du darf CEO bleiben
Drung: [zu Domeyer] bald wirst Du ja auch wieder bezahlt
Domeyer: ach so, nein, dann mache ich die Bude platt
Drung: [zu Domeyer] dann laß ich eben meinen IM White ans Ruder........damit hab ich kein Problem
Domeyer: die rechte habe ich eh schon an die Auffanggesellschaft verkauft. Für `ne Mark
Drung: nix Auffanggesellschaft........wenns zum äußersten kommt.....ich hab noch einen Investor in der Hinterhand
Domeyer: du weisst doch, die die meine Frau gegründet hat. Also, fair play
Domeyer: ach, KnorrCapital? die sind vorhin wieder gegangen
Drung: [zu Domeyer] Knorr?.........ne Maggi wars die kommen aber erst kurz vor schluss
Domeyer: haben einen Riesen Schreck bekommen, als sie Jan und Phil da sitzen sahen
Drung: Das sind zwei suße Buben ganz der Papa.........
Domeyer: war wirklich ein herber Verlust im Januar, als MH da auf`m OP lag. Aber dahinten am Bahndamm liegt er ja jetzt gut
Metabox - Info Chat: `Drung` ändert den Nicknamen auf `Thao`
Thao: was solls wir überfluten den Norden mit Boxen
Thao: im September gehts los
Domeyer: klar, METABOXEN für Metabo-Bohrmaschinen, Das verkaufen wir dann im Baumarkt. Vorher noch die ADHOC formulieren
Thao: ne ne Du redest Mist.....Du läßt Dich an Telefon ja auch immer verleugnen.....kein Wunder dass Du nicht weiß was hier abgeht
Domeyer: Das wird ein Geschäft. Hast du schon genug Aktien eingesammelt
Thao: Die Leute sind heiß......heiß auf unsere Böxchen
Domeyer: hmm, also Boxen mit Allohol machen?
Thao: Aktien........lol.........Ich hab auf mein Haus eine Hypo aufgenommen.....daß hat mir 10% gesichert
Thao: jetzt hab ich mehr als Du und Deine Frau zusammen......ätsch
Domeyer: prima, meine Hütte in der Schweiz habe ich meiner Frau überschrieben. Muss ja sauber bleiben
Domeyer: hast du dem Knothe schon die Thailänderin besorgt, die er haben wollte?
Thao: GEM haben wir ja auch gut verarscht......die dachten die machen den großen Reibach.....hahaha
Domeyer: oder muss ich TALI anrufen?
Thao: [zu Domeyer] ne wollt er nicht gar nicht.......war wohl ein kommunikationproblem.......kommt ja bei uns häufiger vor
Domeyer: aber der labert mir immer zuviel bei WO; und womöglich probiert er die vorher selber noch aus.
Thao: [zu Domeyer] bloss nicht danach geht die bestimmt ins Kloster......
Domeyer: wie? hat er also doch die Schaper genommen. shit, hoffentlich kann die dichthalten
Thao: Nein die Shaper ist ausgewandert....nach Thailand......dort ist sie direkt in ein Kloster gegangen.....mit Schweigegelübte versteht sich
Domeyer: irgenwas müssen wir dem Kerll doch anbieten können, sonst dauert das alles zu lange
Domeyer: ab und zu stehen hier schon Aktionäre vor der Tür; und stellen Fragen.
Thao: brauchst nur anrufen......ich schick gern mal meine Freunde aus dem Taekwondo Camp vorbei
Metabox - Info Chat: `Thao` ändert den Nicknamen auf `Graaff`
Domeyer: ooch, bis jetzt reicht es, wenn ich mit denen in die Pommesbude gegenüber gehe und eine Runde auf die Firma schmeisse
Graaff: ich find die Firma toll.....ich krieg hier immer einen Kaffe um sonst.....wenn ich mal da bin
Domeyer: ja, schon in Ordnung. Und dein Auto wird auch immer schnell durch die Waschanlage gefahren
Graaff: Hab hier jetzt auch einen eigenen Becher.....da steht in großen Lettern "MG" daruf.......tolle Firma
Domeyer: ja, das war Dave Haynies Idee. Hat er in Amerika machen laasen, an der mexikanischen Grenze
Domeyer: wann sagste denn nun dem IVO-Richter; das der Laden hier weitermachen kann?
Graaff: Der David ist auch ein ganz lieber....als begrüßungsgeschenk bekam ich einen gleich einen high tech rechner geschenkt.....einen Amiga 500....als spiel hat er
mir space invaders mitgebracht
Graaff: [zu Domeyer] Haynie wollte mir noch "Kaiser" mitbrigen.....danach
Domeyer: das Elektrizitätswerk hat schon Protest eingelegt; es wäre immer so hell hier bei uns, auch nachts wenn gar keiner hier ist
Metabox - Info Chat: `Domeyer` ändert den Nicknamen auf `White`
White: so geht das aber nicht! und wo bleibe ich
Graaff: So muss leider Schlussmachen für heute....hey White Du mußt Dich auch mal ausruhen......Morgen darfst Du für mich wieder Kaffe kochen......also stell Dich nicht so an......der Tag hat ja schließlich nur 24 Std
Metabox - Info Chat: `White` ändert den Nicknamen auf `Pitt`
Pitt: und wer bist du?
Metabox - Info Chat: `Graaff` ändert den Nicknamen auf `OMT2`
Pitt: hahaha
OMT2: lol
An alle: Wie fühlt man sich als Pennystock MBX aktionär? Thread: An alle: Wie fühlt man sich als Pennystock MBX aktionär?

HugoI zitiert Isaac Newton

"Ich kann zwar die Bewegungen der
Himmelskörper berechnen, nicht aber die Verrücktheit der
Menschen"
Dieser Thread ist ein Paradebeispiel dafür, wie bald alle
Threads zum Thema Met@box aussehen werden:

Baracoa im Selbstgespräch.

:D:D:D
Das kann ich so nicht unterschreiben.
Guten Abend!
Hubert Hunold
09.07.2001
Nicht ins fallende Messer greifen

Viele Aktienbesitzer bangen derzeit. Im NRZ-Gespräch nennt Börsenexperte Arnd Brechmann rettende Strategien.

Auszug:
"Kaufen Sie, was Sie kennen", so Brechmanns weitere Faustformel für Kleinanleger. "Man sollte sich hinter dem Geschäftsmodell etwas vorstellen können. Die Sache muss plausibel sein." Reine Konzeptgesellschaften, die nur eine Idee, aber kaum Geschäftserfolge und Umsätze vorzuweisen hätten, brächten für Aktionäre erhebliche Risiken. Beispiele dafür seien Letsbuyit.com, Endemann, Advanced Medien, Metabox."

http://www.nrz.de/free/nrz.artikel-000.html?news_id=1750748

und

Aktionärsschützer fordern Rettungsaktion für Neuen Markt
http://www.ftd.de/bm/bo/FTDD58NPXOC.html?nv=hpmc
Aufgepickt:

von Rrocky 09.07.01 19:50:10 3918383 MET(A)BOX AG

Dieser Thread ist ein Paradebeispiel dafür, wie bald alle
Threads zum Thema Met@box aussehen werden:

Baracoa im Selbstgespräch.
Metabox - News Fakten, Gerüchte, Aussichten Thread: Metabox - News Fakten, Gerüchte, Aussichten

von mamap 10.07.01 10:14:25 3922750 MET(A)BOX AG

Antrag auf Insolvenzverfahren läuft, voraussichtlich ab 23. Juli gibts kein Geld mehr für die Angestellten, Insolvenzverfahren dürfte dann eröffnet werden und die Aktie nochmal 50 % verlieren.

Domeyer hatte schon anderthalb Monate Zeit, um neue Kapitalgeber zu finden - passiert ist nichts. Daher werden auch die kommenden zwei Wochen nichts an der verheerenden Lage ändern. Außerdem hat Boardpusher JanPhil einen Vorstandsposten bei Metabox (gleichzeitig war er auch noch Mitbegründer der Aktionärsgemeinschaft, die den neuen Vorstand freudig begrüsst hat). Ach ja, der zweite Boardpusher OliverH hat eine Zweit-ID (nachdem er freundlicherweise enttarnt wurde) und ist zufällig der Sprecher der Aktionärsgemeinschaft. Domeyer, JanPhil (der angeblich nicht er sondern seine Söhne war) und OliverH verbindet vermutlich ein enges Netz aus Korruption, NLP und sektenartigem Zusammenhalt. Die Schäden für die Anleger sind noch nicht abzusehen, da Frau Domeyer aber weiterhin 1,1 Millionen Aktien hält, die sie zur Refinanzierung des Studiums ihres Mannes brauchte (möchte mal wissen welches Studium 5 Millionen DM kostet, wenn dabei so eine Null rauskommt *g*), dürften wir eigentlich alle jubeln. Schließlich könnte Domeyer Kasse machen ... nein kann, er nicht, aber seine Frau könnte Kasse machen ... aber er hält ja alle Aktien ... ach nee, er hat ja gar keine ... heisst daß sie könnte doch Kasse machen ... nein, Domeyer würde uns doch nicht belügen, der ist ein viel zu feiner Kerl für sowas. Ende!


Verdacht hat sich erhärtet

Hannover (jen). Bei der Sichtung der beim Hildesheimer Multimedia-Unternehmen Metabox beschlagnahmten Akten sind die Staatsanwälte offenbar fündig geworden. Der Verdacht des Kapital- und Kursbetrugs sowie des Insider-Handels habe sich eher erhärtet als entkräftet, sagte Oberstaatsanwalt Manfred Knothe am Dienstag. Er erwarte, dass Anklage erhoben werde oder zumindest ein Strafbefehl ergehe. Metabox befindet sich seit Mai im Insolvenzverfahren.
Bei der Durchsuchung von Wohnungen und Geschäftsräumen im März dieses Jahres hatten die Ermittler mehrere Umzugskartons mit insgesamt mehr als 100 Aktenordnern sichergestellt. Anlass für die Aktion waren drei so genannte Ad-hoc-Mitteilungen von April, Juni und Juli vergangenen Jahres. Darin hatte Metabox die Lieferung hunderttausender Set-Top-Boxen für die Internet-Nutzung per Fernsehgerät angekündigt. Daraufhin war der Aktienkurs von unter 10 Euro auf mehr als 40 Euro in die Höhe geschossen. Bis heute sind den Ankündigungen aber keine Lieferungen gefolgt. Heute dümpelt der Aktienkurs um die Marke von 60 Cent.
Darüber hinaus untersucht die hannoversche Zentralstelle für Wirtschaftsstrafsachen, ob ein Vorstandsmitglied im Zusammenhang mit den Ad-hoc-Mitteilungen Mitte vergangenen Jahres unlautere Aktienverkäufe getätigt hat. Metabox-Chef Stefan Domeyer hat das bisher bestritten. Seinen Angaben zufolge hat „niemand aus dem Vorstand im vergangenen Jahr Aktien verkauft“.
Trotz des Insolvenzverfahrens bereitet der Münchener Rechtsanwalt Werner Meier für „eine zweistellige Anzahl“ von Metabox-Aktionären eine Sammelklage auf Schadenersatz vor. Beim Unternehmen selbst sei vermutlich nicht mehr viel zu holen, sagte Meier. Die Klage ziele daher in erster Linie auf das Privatvermögen des Vorstandsvorsitzenden Domeyer.

10.07.2001 17:19

http://www.haz.de/wirtschaft/nachrichten/102180.html
Der MBX Börsenkrimi - Fragen, Rätsel und Gerüchte aber keine Antworten... Thread: Der MBX Börsenkrimi - Fragen, Rätsel und Gerüchte aber keine Antworten...

Sehr interessante Diskutanten aber auch viele Infos z.B: von

Agnetha 01.06.01 02:05:49 3641133 MET(A)BOX AG

Aktualisierung:

31.05.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Verkauf 5000 - Unternehmen
Liquiditätsbedarf

31.05.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Verkauf 10000 - Unternehmen
Liquiditätsbedarf

30.05.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Verkauf 9000 - Unternehmen
Liquiditätsbedarf

29.05.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Verkauf 10000 - Unternehmen
Liquiditätsbedarf

22.05.2001 Vorstand
Mitglied Peter White Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Verkauf 48300 - Unternehmen
Verkauf zum Ausgleich von fälligen Krediten

22.05.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Verkauf 11000 - Unternehmen
Selbstfinanzierung Gehalt Mai / 2001

26.03.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Nennwertlose Inhaber-Stammaktien
692120 Sonstiges bestandsmindernd:
Aktienleihe wg. Abrechnung GEM 27000 - Unternehmen
Aktienleihe wg. Abrechnung GEM

05.03.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Aktie
692120 Kauf 715

02.03.2001 Vorstand
Vorsitzender Stefan Domeyer Aktie
692120 Kauf 4420

01.03.2001 Vorstand
Mitglied Peter White Aktie
692120 Kauf 6000
Die beiden Meldungen des Tages

Thema: !! METABOX !! Verdacht hat sich erhärtetThread: !! METABOX !! Verdacht hat sich erhärtet :(

und natürlich

Metabox - Forsa nutzt Metaboxen für Marktforschung !! Thread: Metabox - Forsa nutzt Metaboxen für Marktforschung !!:)
Gehört dazu:

!! METABOX !! Staatsanwälte fündig gewordenThread: !! METABOX !! Staatsanwälte fündig geworden

Der folgende Titel riecht schon sehr stark nach "Blut und Boden".In der Überschrift hat sich Chiquita stark vergriffen.

MetaBox – Eine Schande für Deutschland und das Deutsche Volk Thread: MetaBox – Eine Schande für Deutschland und das Deutsche Volk
"Die Akte Metabox - mbx - 692120"

Der Wegweiser durch das Chaos
Kein Baedecker aber immerhin ein Orts-Prospekt :laugh:
Aufgepickt:

Verteidigung gegen Staatsanwalt

Metabox-Anwältin Riedel:"Wir bestreiten alle Vorwürfe" / Spekulationen nehmen zu

(-dt) Die Spekulationen um das insolvente Hildesheimer Hightech-Unternehmen Metabox nehmen zu. Wenige Tage vor Auslaufen des Insolvenzgeldes für die rund 80 Mitarbeiter kamen Gerüchte auf, die Aktiengesellschaft könnte von einer branchennahen Firma aufgekauft werden. Melanie Hoffmann, Pressesprecherin der Metabox, wies derlei Gerüchte klar zurück:"Dafür gibt es hier keine Bestätigung." Vielmehr bekräftigte Hoffmann Hoffnungen, es könne doch noch zur Umwandlung wenigstens einer der Optionen in wirksame Verträge kommen. Wie berichtet, hatte die AG über so genannte Ad-hoc-Mitteilungen den Abschluss millionenschwerer Optionen auf Set-Top-Boxen gemeldet, worauf der Kurs der Aktie auf Rekordhöhe kletterte. Bisher aber konnte keine einzige der drei fraglichen Ad-hoc-Mitteilungen verwirklicht werden.

Unterdessen spitzen sich die unterschiedlichen Ansichten zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung zu. Oberstaatsanwalt Manfred Kothe, Leiter der Abteilung für Wirtschaftsstrafsachen in Hannover, präzisierte seinen gestern dieser Zeitung gegenüber abgegebenen Eindruck. Er rechne nicht damit, dass das Verfahren gegen leitende Mitarbeiter der Metabox eingestellt werde. "Ich kann mir zur Zeit eher nicht vorstellen, dass das gesamte Verfahren mit einer Einstellung enden wird", so Kothe zur HAZ.

Die Frage, wann das Verfahren abgeschlossen und eventuell eine Anklage erhoben werde, ließ Kothe aber offen. Er rechne nicht mit einem Abschluss vor Ablauf von drei Monaten.

Dr. Dieter Klass, Richter am Hildesheimer Amtsgericht, bei dem das Insolvenzverfahren gegen die Metabox läuft, bestätigte der HAZ, dass es neben den üblichen Fristen von vier Wochen hier keine eigene Frist gebe. Es könne auch verlängert werden, so Klass. Allerdings warte das Gericht derzeit auf die Vorlage des Gutachtens durch den Insolvenzverwalter Michael Graaff.

Rechtsanwältin Claudia Riedel, Strafverteidigerin des zurückgetretenen Metabox-Finanzvorstands Geerd Ebeling, gehört zur bundesweit tätigen Kanzlei Redeker und Partner. Strafverteidiger Professor Dr. Hans Dahs verteidigt Stefan Domeyer, Vorstandschef der Metabox. "Wir bestreiten alle Vorwürfe, rechtlich und tatsächlich", wies Claudia Riedel die Erklärungen des Staatsanwalts zurück. Zu "angeblichfalschen" Ad-hoc-Mitteilungen sagte sie, die erste werde von der Staatsanwaltschaft nicht mehr als strafrechtlich relevant angesehen. Die Mitteilungen zwei und drei "stehen im Raum".

Weder objektiv noch subjektiv seien die gegen Domeyer und Ebeling von der Staatsanwaltschaft vorgebrachten Beschuldigungen des Kurs- und Kapitalanlagebetrugs erfüllt. Riedel:"Den Mitteilungen liegen beide Seiten bindende Verträge zugrunde." Die geschlossenen schriftlichen Verträge seien durch mündliche Vereinbarungen ergänzt worden. Riedel ging einen Schritt weiter. Auf Nachfrage der Redaktion erklärte sie:"Es gibt Vertragspartner. Hätte Metabox die Set-Top-Boxen fertig, wäre das Geschäft schon zustande gekommen."

(c) Archiv Hildesheimer Allgemeine Zeitung
Thema: met@box +++ smalltalk +++ realtime +++ news +++ 010712 - 215 Thread: met@box +++ smalltalk +++ realtime +++ news +++ 010712 - 215ab 13.7.00

Interessante Kontroverse zum Bericht:

Hildesheimer Allgemeinen Zeitung zum Thema "Metabox-Anwältin Riedel:"Wir bestreiten alle Vorwürfe" / Spekulationen nehmen zu
Aufgepickt:
Rätsel: Wovor Herr Domeyer Angst hat
von hellsoe 13.07.01 12:28:54

Entweder Domeyer ist ein Betrüger oder er ist ein Idealist. Seine Amigavergangenheit und die Tatsache, dass ich Aktionär seiner Firma bin, spricht eine klare Sprache zugunsten des letzteren.

Nun gut, Idealisten sind nicht unbedingt gute Geschäftsmänner, aber eines sind sie immer – ehrlich. Das jedoch im einzelnen herauszufinden obliegt der Staatsanwaltschaft. Darum soll es deswegen hier auch nicht gehen.

Was mich beschäftigt, ist etwas anderes. Die Deals, die Domi an Land gezogen hat, sind nicht von Pappe. Es gab Verhandlungen – kein Zweifel: doch mit wem? Es gibt Verträge – kein Zweifel: doch mit wem? Fest steht: mit wem auch immer man verhandelt hat und mit wem auch immer man Verträge hat – man will nicht genannt werden. Warum?
Eins ist klar: nennt Domi die Namen ohne Zustimmung der Partner sind die Deals gefährdet – so lautet die Regel. Also nennt er sie nicht. Mittlerweile ist Domeyer und seine Firma selbst gefährdet. Was passiert jetzt?
Warten wir jedoch noch einen Augenblick und kommen auf die Frage zurück: Warum wollen die Partner nicht genannt werden? Den Grund kennen wir nicht – aber sie haben einen! Domeyer behandelt sie so, als ob dieser Grund sehr wichtig für sie ist und da er Geschäfte mit ihnen machen will also auch sehr wichtig für ihn selbst ist, d.h. er behandelt sie so, als hätten sie einen Namen. Haben die Kunden einen Namen, verhält sich Domeyer absolut richtig. Wenn sie jedoch einen haben, so könnte man den ja auch schädigen, was natürlich keiner will. Deshalb gibt man sich scheu. Man weiß nicht so recht, vielleicht da noch eine Änderung oder dort...
Mittlerweile ist Domeyer insolvent und unglaubwürdig. Was passiert jetzt? Würde er jetzt die Namen nennen, würde er zwar vielleicht einen Teil seiner Glaubwürdigkeit zurückerlangen, das Geschäft wäre trotzdem am Ende. Das ist es aber auch so schon!! Also warum nennt Domeyer nicht die Namen, um wenigstens einen Teil seiner Glaubwürdigkeit zurückzuerlangen?
Würde die Nennung der Namen etwa seine Glaubwürdigkeit noch weiter die Kellertreppe hinunterstoßen, weil es keine Partner gibt, die einen Namen haben? – dies hieße er wäre ein Betrüger, was aber jeder mit sich selbst ausmachen muß (s.o.). Oder aber er hat Angst den Ruf (oder den Namen) der Partner mit dem seinigen zu schädigen.
Haben sie Angst Herr Domeyer? – Wenn ja, frage ich Sie: Wovor?
Der Selbstmord des nicks hellsoe :Thread: Hier meine Nicknames

Kommt jetzt endlich der Massen-harakiri der Mehrfach-ID´s ?
Aufgepickt:

von roger11 15.07.01 09:03:18 3968944 MET(A)BOX AG

Cubitus hat Recht mit seiner Feststellung, dass es in vielen NM-Werten letzlich auf den gleichen Verlust hinausgelaufen ist. Nur, wenn sich Schambach, Neef und Co bei Schröder einfinden dürfen, hat das allemal mehr Aussagekraft hinsichtlich deren Überlebenschance, als wenn Domi mit seinen sarkastischen Bemerkungen in MBX-Forum den Affen macht. Wird sich ja irgendwann alles rausstellen, wie das mit den Aufträgen gelaufen ist. Ich weiss nur eins: Die Wild-West-AdHoc-Manier des letzten Jahres war ein derart ausuferndes, irreales wie dreistes Spiel, das es niemals mehr geben wird. Es glich alles einem rechtsfreiem Raum, den natürlich genügend clevere Burschen eiskalt ausgenutzt haben, um im grossen Stil Kasse zu machen.
Schaut den Bürschchen doch mal ins Gesicht....denen von Brokat, Kabel New Media, Pixelpark........ich lach mich tot !! .......grad von der Uni, das VC im Visier mit ner schnellen Idee, ein Auge auf den Silicon Valley-Hype....
Jetzt oder NIE !! ..........meine Fresse, und diese Youngster haben hunderttausende von Anlegern in sone Scheisse gerissen. Nicht nachdenklich, wie das überhaupt passieren konnte?!?

Na, dann gute Nacht! ...und diese Clverles lachen sich heut` noch tot ! ....


P.S.: Ich kenne ja die Ausreden von diesen schnellen Jungs. Hab sie ja directly in meinem Umfeld.....da heisst es dann:
" Ja, wer ist denn vor 2 Jahren so ins kalte Wasser gesprungen, wer hat sich das denn getraut?!?
Die idiotischen Anleger haben mich machen lassen - und wollten passiv profitieren ! Ich hab`s doch aufgezogen!! Garnix hätten die ohne mich!!! "

...lach ...und nochmal
So hat Domeyer uns wahrscheinlich abgekocht und jetzt lacht er.Gösta im Thread: Die Akte Metabox - mbx - 692120

Hallo liebe MBX-Freunde,

das Sommerloch macht zu schaffen, deshalb hier einmal eine Hypothese,
wie die beiden Panchiebären Domeyer und Ebeling abgeräumt haben und warum sie so sicher sind, dass der Staatsanwalt ihnen nichts nachweisen kann.

Ich behaupte nicht, dass es so gelaufen ist, es könnte aber so gewesen sein:

1. Beide hatten kein Geld, wollten aber am NM die dicke Kohle machen.

2. Sie gründen MBX und schwafeln von der „Schönen neuen Welt“ und ihrem Entwicklungsvorsprung.

3. Mit Bedacht etabliert man eine Geschäftsverbindung nach Südafrika.

4. Man stellt in Aussicht, ein großes Geschäft abschließen zu können.

5. Dazu muss man sich in Südafrika etablieren.

6. Über Freunde aus Israel bekommt man Kontakt zu einem vertrauenswürdigen Rechtsanwalt.

7. Bald hat der Rechtsanwalt eine geeignete Immobilie mit Grundstück gefunden.

8. Damit es weiter geht, werden 10 Mio Euro aufs Konto des Rechtsanwalts überwiesen.

9. Der Rechtsanwalt „missbraucht“ das Geld und kauft für die 10 Mio Euro MBX-Aktien zu 10 Euro.

10. Als der Kurs bei über 30 Euro steht (Israel-Auftrag, Worldsat, Internordic, Südafrika, die kamen ja alle Schlag auf Schlag) wird verkauft.

11. Erzielter Gewinn: > 25 Mio Euro.

12. Das Südafrika-Geschäft zerschlägt sich natürlich.

13. Die „10 Mio Euro“ werden vom Konto des Rechtsanwaltes zurück nach Hildesheim überwiesen.

14. Die 25 Mio Gewinn werden vom Rechtsanwalt gebunkert und bei weitern „Erfolgsmeldungen“ mühelos vermehrt.

15. Der Rest ist reine Routine.


Wie will der Staatsanwalt diesen Betrug nachweisen? Eigentlich ist es ja gar kein Betrug man wollte doch „tatsächlich“ ein großes Geschäft in Südafrika machen. Daher auch immer der Brustton mit dem Domeyer jede Anschuldigung „weit von sich weist“, (Daums Vorbild: „....ich tue das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe ....!!!“)

Leute wie Herr Heckeroth und Konsorten sind dumme Erfüllungsgehilfen, davon ist die Welt voll, die ein paar Mark für ihre Handlangerdienste bekommen.

Wenn es nicht Südafrika war, dann war es eben ein anderes Land, ein Betrug im Sinne des Gesetzes ist jedenfalls nicht nachzuweisen.

Jetzt laufen nur noch Rückzugsgefechte, bald verschwindet die Aktie vom Markt, dann erlischt das Interesse und Herr Domeyer wir sich in Ruhe der genüsslichen Verwertung seines Gewinns widmen.

Nicht schlecht gemacht, Herr Domeyer. Vor Gericht werden wir immer wieder Ihre Beteuerungen hören: „Wir waren von dem Geschäft damals absolut überzeugt, der Firma ist durch das Nichtzustandekommen kein Schaden entstanden, das Geld ist ja nachweislich zurückgeflossen.“

Über Kommentare freue ich mich natürlich.

Gösta

im gleichen Thread:

von schachfrucht 15.07.01 16:06:21 3970186 MET(A)BOX AG

@Gösta
Wie Domeyer es gemacht hat, ob über Strohmänner oder seine Frau oder seine Frau wiederum über die AV oder andere Strohmänner, bleibt letztendlich egal. Dass er es aber so gemacht hat, diese Intelligenz gestehe ich ihm zu. Für mich sind die Indizien dafür:
1.Überschreibung von 1 Mio.Aktien an seine Frau
2.Frisieren der 1999 Bilanz (Amstradumsatz). Jemand, der zuvor für Finanzen und Controlling zuständig war, müsste sich zumindest erkundigen, ob eine 12/99 erworbene Fa.noch mit deren vollen Umsätzen für 1999 in der eigenen Bilanz auftauchen darf oder nur teilweise oder gar nicht...
Spät zugekaufter Umsatz ist zumindest nicht hauseigen...
Rechtlich besehen ist der Wirtschaftsprüfer dafür verantwortlich, dem man aber daraus auch keinen Strick drehen wird, mal von einem Imageverlust abgesehen.
3.Das Zustandekommen des Inter-Nordic-Deals wurde von Stefan Domeyer höchstpersönlich in einem Interview 12/2000 negiert (nachzulesen in einem breitmaulfrosch-thread). Da das Vertragswerk bislang nicht bekannt ist, aber wahrscheinlich so konzipiert ist, dass Fallklauseln eingebaut sind, kann man ihn auch strafrechtlich nicht belangen. Das war in meinen Augen auch der Grund für die Nichtöffentlichmachung der Vertragspartner und Details.
4.Auch die anderen Deals sind nach sehr ähnlichem Muster gestrickt worden.
5.CEBIT-Show 3/2001 eines vorinstallierten Geräts, das angeblich der Konkurrenz meilenweit voraus ist, aber wie wir heute wissen, bis heute nicht geliefert wurde. Die Frage ist dabei doch, wenn man so ein geniales Gerät wirklich besitzt (siehe dazu auch die CEBIT-Jubelthreads hier...), warum kann man dann nicht produzieren in angemessenen Stückzahlen und liefern? Warum findet man dann keinen Kapitalgeber bei so einer herrlichen Technologieführerschaft?
Handelte es sich bei der Vorführung vielleicht nicht um Augenwischerei und Manipulation?
Punkte 2-5 zielten meiner Meinung nach auf eine klare Manipulation des Aktienkurses ab. Desweiteren könnten 3/2001 wohl die letzten Aktien auf den Markt geschmissen worden sein...
Strafrechtlich dürfte Stefan Domeyer aus der ganzen Sache höchstens mit einem Strafbefehl hervorgehen, der ihn wahrscheinlich wenig jucken dürfte...
Komm schon Baracoa, ein bisschen mehr Anstrengung deinerseits. Es sind nur noch 14 Threads von Dir auf der ersten Seite. ;)
@sofortverkaufen

Da wäre ich mir an Deiner Stelle aber nicht so sicher.......

boertropi
Noch jemand in MBX investiert Thread: Noch jemand in MBX investiert

von lesa 15.07.01 11:16:19 3969167 MET(A)BOX AG

@CMZ Bin immer noch investiert.
In der Aktionärsgemeinschaft haben sich bisher 188 Anteilseigner
mit 1.310.660 Anteilen zusammengeschlossen
LEO
http://www.metabox.de/productsdesign/deutsch/content/mbinv-f…

Umsatz 1999: 17,5 Mio. DM
Jahresüberschuss 1999: - 5,5 Mio. DM
EPS 1999: -2,27 DM

Mitarbeiter: 150 ?

Vorstand:
Stefan Domeyer,
- Vorstandsvorsitzender
Peter White,
- Vorstand Vertrieb und Marketing
Michael Heckeroth
- Personal, interne Organisation und
Finanzmarktkommunikation


Aufsichtsrat:
Siegfried Fleischer
- Aufsichtsratsvorsitzender,
Heinrich Kernebeck,
Manfred Schütz
AKTIONÄRSGEMEINSCHAFT MBX Einblicke:

http://www.itvforum.de/forums/viewforum.php?forum=1&294

Presseerklärung zum Oberstaatsanwalt Knothe ,von leo
Die Aktionärsgemeinschaft - Kritikpunkte und
Diskussion um meine 2. ID bei w:o 18 Oliver H.
Die Aktionärsgemeinschaft - Kritikpunkte
Gespräch mit Staatsanwaltschaft
Sprecher der Aktionärsgemeinschaft
Warum braucht die AG fünf Sprecher
Diskussion um meine 2. ID bei w:o 18 Oliver H. 429 2001-07-Metabox Insolvenz, wie gehts weiter
Persönliche Erklärung S.Domeyer
Kochan, Ebeling, Drung

usw.
Der Spuch des Tages:

von Walter Burns 16.07.01 17:02:19 3977469 MET(A)BOX AG

Du hast recht, Prime Time. Alles konzentriert sich momentan auf den England-Auftrag. Seit der Insolvenz ist wohl auch Israel zurückgestellt, man benötigt momentan alle Ressourcen für England.

Sturm wird es auf jeden Fall in der nächsten Zeit geben, ich hoffe, mit gutem Ausgang für die Investierten.

:laugh:
Aufgepickt:
http://www.heise.de/newsticker/data/axv-16.07.01-000/

Metabox-Aktionäre bangen um ihr Geld

Aktionäre des insolventen Settop-Boxen-Herstellers Metabox sind sauer auf die hannoversche Staatsanwaltschaft: Behördensprecher Manfred Knote hatte erklärt, dass er davon ausgehe, das Verfahren gegen Metabox wegen des Verdachts auf Anlagebetrug, Insider-Handel und Kursmanipulation werde "nicht sang- und klanglos" eingestellt.

Dagegen wettert die "Aktionärsgemeinschaft Metabox" jetzt in einer Erklärung. Danach waren die Aussagen Knotes "geprägt durch persönliche Vermutungen über den Ausgang des Ermittlungsverfahrens, die man zum Teil als grob unsachlich bezeichnen muss." Fakt sei vielmehr, "dass die Ermittlungen nach Ansicht der Staatsanwaltschaft noch mehrere Monate andauern werden. Der tatsächliche Ausgang ist bis dahin selbstverständlich offen."

Nach Ansicht der Metabox-Aktionäre stört die Staatsanwaltschaft mit solchen Aussagen "leichtfertig Sanierungsbemühungen". Er handele "grob ermessensfehlerhaft, wenn er durch persönliche Stellungnahmen Spekulationen anheizt und die Verhandlungsposition des Unternehmens bei Sanierungsgesprächen schwächt". Das schwäche nicht nur die Interessen der Aktionäre, sondern auch die der Arbeitnehmer und Gläubiger. Knote hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Zudem glauben die Metabox-Anteilseigner scheinbar an eine Verschwörung, sie sehen das Unternehmen als "Bauernopfer am Neuen Markt". In der Erklärung schreiben sie: "Die Aktionärsgemeinschaft stellt mit großer Sorge fest, dass die Metabox mittlerweile offenbar zu einem Politikum geworden ist. Bei einer Gesamtwürdigung der Vorgänge kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass interessierte Kreise das Unternehmen zum Bauernopfer machen wollen, um so der Deutschen Börse eine Imageförderung des schwer in Misskredit geratenen und bedrohten Marktsegmentes Neuer Markt zu ermöglichen." Um wen es sich bei diesen "interessierten Kreisen" genau handelt, teilten die Aktionäre jedoch nicht mit.

Die Aktionärsgemeinschaft prüft nun eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Sprecher der hannoverschen Staatsanwaltschaft. Ob sich die Aktionärs-Interessen, also hohe Kurswerte der Aktien, durch Dienstaufsichtsbeschwerden gegen Behördensprecher wahren lassen, bleibt allerdings fraglich: Die Meinungen der Analysten zur Metabox-Aktie schwankt in der letzten Zeit zwischen "Verkaufen", "katastrophal", "Kursziel 0 Euro" und "Spielball der Zocker". Das Papier kostet derzeit um die 0,60 Euro.

Der Insolvenz-Anmeldung gingen im letzten Jahr mehrere Meldungen von angeblich eingegangenen Großaufträgen voraus. Verwirrung und Misstrauen löste Metabox dadurch aus, dass die Firma die Aufträge zwar großspurig verkündete, über die Auftraggeber jedoch nur sehr wenig bekannt gab. Die Ankündigungen ließen die Kurse zwischenzeitlich auf über 40 Euro in die Höhe schießen, erst die Zweifel an der Seriosität der Aufträge stoppten den Höhenflug. Bis heute ist kaum etwas über die Auftraggeber bekannt.
(axv/c`t)
Metabox verschiebt schon wieder Produktionsbeginn? pfiffigThread: Metabox verschiebt schon wieder Produktionsbeginn?

von Janphil 04.12.00 09:05:12 3812293799 MET(A)BOX AG

Nach allem, was mir bekannt ist, bleibt es beim Produktionsbeginn im Dezember.

Aber selbst wenn die ersten 1000 Stück (Anlauf der Serienproduktion) anstatt am 20. oder 28. Dezember erst am 6.Januar vom Band laufen würden, wäre das genau genommen so bedeutend wie der berühmte Sack Reis, der in China umfällt. So sehe ich es wenigstens.

Gruß, JP

von Walter Burns 04.12.00 10:34:02 3812294229 MET(A)BOX AG

Es läuft alles weiter nach Plan. Das Handelsblatt hat unrecht, die Produktion startet wie kommuniziert im Dezember :laugh:
tja, unser insiderwalter scheint ähnlich gute quellen zu haben wie die nicht gerade erfolgsverwöhnte pechsuse. :laugh:
Achtung, Achtung:
Nur noch 8 bara-threads auf der ersten Seite!
Wird Zeit für neue Ansätze!
Aber was soll man den noch hochholen? Vielleicht den thread, wo einer die Box als setup-Box bezeichnet hat (Mitte 2000)? Derartige Trottel findet man heute nicht mehr.

Besser ist es wahrscheinlich, dass bara die eigenen threads wieder reaktiviert, sonst kommt nichts mehr zustande.
Ich werden die Dinger persönlich bald wieder hochholen. Mal sehen, was dann über die Juristerei dazu geschrieben wird...
@kakoline,

dachte bisher immer das wäre ne make-up-box. Was schenk ich denn meiner Frau jetzt zu Weihnachten?

Bitte um Hilfe.

HugoI.
Langsam reichts:

von HugoI. 14.05.01 17:52:37 3514827
Ich bin nicht investiert!!

Ich werde auch nicht investieren!!

aber ich brauche Unterhaltung.

Und da wäre es doch das schlimmste, wenn MBX wirklich über die Wupper (oder wie heißt der Fluß in Hildesheim) gehen sollte.

Ein Tag ohne Wahrheidi, Gösta, Dr. Mettwurst, Kimba und wie sie alle heissen wäre doch wirklich ein verlorener, oder??

Bruder Johannes. Bitte schlag fleissig weiter nach, vielleicht findes du ja noch die rettende Stelle im AT, die zur rettenden Liquiditätssprize verhilft.

Zumindest sollen wir alle auf das neueste Schnäppchenangebot aus Hildesheim eingehen. So billig kriegen wir soviel HiTech doch nie wieder. Dann werden auch die verstopften Läger leer und Phönix kann aus der Asche auftauchen.

Aber bitte dieses Posting nicht falsch verstehen. Hab keine Ahnunh von dem Wert und die ganzen threads machen zwar viel Spass (wenn man keine Kohle drinhat, oder hatte) aber schlau machen sie einem auch nicht.

Also @alle:

Bitte Hände falten.
-------------------
Bitte auch die Taschentücher!
Bravo Kakoline,

gut recherchiert. War damals glaube ich mein erstes posting überhaupt und da hab ich die Sache noch als Schwank am NM betrachtet.

Seither verfolge ich die Affäre (wie bereits an anderer Stelle erwähnt) um für mein zukünftiges Aktienleben zu lernen und ich muss sagen dabei sind alle die hier posten sehr hilfreich. Hatte auch schon mal vorgeschlagen alle MBX-Threads auf CD zu brennen und jedem Börsenneuling bei Depoteröffnung als Pflichtlektüre zu verpassen. Könnte einige vor ner blutigen Nase bewahren (hab mir meine auch schon, aber nicht bei MBX, geholt).

Seit ich aber etwas tiefer in die Sache eingestiegen bin, hab ich zwar auch noch Spass dran, mal ein Statement wie oben abzugeben, aber ich bin doch stark überzeugt, dass bei MBX eine kriminelle Clique viele Anleger um ihr Geld betrogen hat.

Daher viele Grüsse an Baracoa, Herrn Hunold, Gösta und viel Glück beim graben.

Und Kakoline, nur mal so am Rande wo hast du eigentlich diesen namen her? Oder ist das wie bei Pechsusi: Nomen est omen?

Gruss und schönen Abend, setz mich jetzt bei Baracoa aufs Sofa und guck wie´s weitergeht.

HugoI.


p.s. PS, der 4.7 ist vorbei, bigt´s ne neue Deadline oder warten wir auf die "Dead"line?
Hugo, zum "versönlichen" Abschluss sei dir eine Frage beantwortet:
Kakoline kommt von meiner Tochter. Sie ist 2 Jahre alt und kann noch nicht Caroline sagen. Das gefiehl mir so, dass ich es als nich benutze. Weiterhin offen Mann oder Frau?
n8
@kakoline

sind schon manchmal goldig die Kleinen(;-))

(Smilies kann ich immer noch nicht)

Gruss

HugoI.
Aus der Wirtschaftswoche 16.07.2001 - 17.03 Auszug:
Neuer Markt: Delisting von Penny-Stocks
Die Deutsche Börse AG wird wahrscheinlich schon am Freitag eine Ausschlussregelung für sogenannte Penny-Stocks, Titel mit extrem niedrigem Kurswert, publizieren. Aktien, die länger als 30 Tage unter einem Euro notieren, soll künftig der Ausschluss vom Neuen Markt drohen, wenn sie an mehr als 60 der folgenden 90 Tage unter diesem Limit liegen.

Mit Kursen unter einem Euro notieren derzeit Advanced Medien, Amatech, Artstor, Blue C, Camelot, Cybernet, Ejay, Endemann, Fantastic, Fortune City, Gauss, Infomatec, Kabel New Media, LetsbuyIt, Lipro, Lycos Europe, Mb Software, Metabox, Micrologica, NSE Software, Prodacta, Prout, Refugium, Sunburst, Team Communications, Teldafax und Wizcom.

http://wiwo.de/WirtschaftsWoche/Wiwo_CDA/0,1702,10679_66517,…
Aktionärsgemeinschaft

kritisiert Staatsanwalt

Kauffeld: "Dienstaufsichtsbeschwerde wird geprüft"

(ha) Rückenwind für Metabox: Die "Aktionärsgemeinschaft Metabox" hat sich im Zuge der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen hinter die angeschlagene AG gestellt und scharfe Kritik am Leiter des Wirtschaftsdezernats der Staatsanwaltschaft Hannover geübt. Sie lässt derzeit eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Oberstaatsanwaltschaft Manfred Knothe prüfen.

Die Stellungnahmen, die Knothe in der vergangenen Woche über den Ausgang des laufenden Ermittlungsverfahrens gemacht habe, seien "durch persönliche Vermutungen geprägt", man müsse sie daher als zum Teil "grob unsachlich bezeichnen", so der Freiburger Wirtschaftsjurist Hans-Georg Kauffeld im Namen der Aktionärsgemeinschaft.

Die Deutsche Presseagentur (dpa) habe Knothe mit den Worten zitiert, dass er nicht von einer "sang- und klanglosen Einstellung des Verfahrens" ausgehe. Mehrere Presseorgane hätten unabhängig voneinander berichtet, dass er, Knothe, mit einer Anklageerhebung rechne. "Fakt ist jedoch, dass die Ermittlungen nach Ansicht der Staatsanwaltschaft noch mehrere Monate andauern werden. Der tatsächliche Ausgang ist bis dahin selbstverständlich offen", so die Aktionärsgemeinschaft, die rund 190 Mitglieder zählt und 8,5 Prozent des Grundkapitals hält.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Kursmanipulation und Insiderhandels. Gegenstand der Untersuchungen, so Kauffeld, sei damit nicht die AG als Unternehmen, sondern die Rechtmäßigkeit des Handels einzelner Personen. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gelte der Grundsatz der Unschuldsvermutung. "Tendenziöse Meinungsäußerungen zum Stand eines schwebenden Verfahrens erwecken leicht den Eindruck einer öffentlichen Vorverurteilung ¼ allemal durch einen leitenden Oberstaatsanwalt", so die Aktionäre weiter. Die AG sei im Rahmen des vorläufigen Insolvenzverfahrens um die Sanierung des Unternehmens bemüht. Knothes Äußerungen heizten Spekulationen an, schwächten die Position bei Sanierungsgesprächen. "Die Aktionärsgemeinschaft lässt daher derzeit eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Oberstaatsanwalt prüfen."

Michael Heckeroth, bis 19. Juni selbst Sprecher der Aktionärsgemeinschaft und heute im Vorstand der Metabox AG zuständig für Personal, interne Reorganisation und Öffentlichkeitsarbeit, zeigte sich von der Freiburger Erklärung angetan, wies aber Spekulationen zurück, das Papier lanciert zu haben. Den Rollenwechsel habe er klar vollzogen, doch auch er wünsche sich einen Staatsanwalt "mit Bedachtsamkeit und Augenmaß". "Die öffentlichen Äußerungen habe ich mit Stirnrunzeln zur Kenntnis genommen", an eine Dienstaufsichtsbeschwerde seitens der AG werde jedoch nicht gedacht.

Die Aktionärsgemeinschaft bestehe zum Teil aus "Technik-Freaks", die sich mit den Entwicklungen der Metabox gut auskennten, eben deshalb von dem Produkt überzeugt seien und die Arbeit "kritisch-konstruktiv" begleiteten.

Das "Produkt", um das es geht, ist die Metabox 1000, hausintern Phoenix-Box genannt. Im April 2000 meldete Metabox den Verkauf von 500 000 Stück nach Israel, es folgten eine Rahmenvereinbarung (Basic Agreement) über 500 000 Einheiten aus Frankreich, ein Vorvertrag (Letter of Intent) über 1,8 Millionen Stück aus Skandinavien, schließlich im Herbst ein Auftrag (Fixorder) über 100 000 Einheiten aus Großbritannien. Die Entwicklung der Box verlange "erhebliche Vorlaufzeit", Vorgaben des Bundesaufsichtsamtes für den Wertpapierhandel jedoch eine zügige Bekanntgabe kursrelevanter Entwicklungen (Ad-hoc-Meldungen). "Die Kunden wollen ihre Marktposition in Ruhe vorbereiten, möchten deshalb nicht genannt werden. Ich werde daher einen Teufel tun, hier vertragsbrüchig zu werden", so Heckeroth auf Nachfrage, warum der Vorstand nicht Ross und Reiter nenne und damit Spekulationen vom Tisch fege.

Bislang jedoch sei noch keine einzige marktreife Phoenix-Box ausgeliefert
. Gehe die Entwicklung in Serie, werde sie nicht in Hildesheim, sondern wahrscheinlich in Paderborn gebaut, "bei einem großen Hersteller, der weltweit vertreten ist."

(c) Archiv Hildesheimer Allgemeine Zeitung
Herr Heckeroth hat also den "Rollenwechsel klar vollzogen".

Lesen Sie selbst:


MH-janphil-Michael-Heckeroth zur Wahl der Sprecher der AG
1) Habe mich hier neu unter "MH" angemeldet und den Admin gebeten, meine alte Registrierung zu löschen.
2) Ich möchte mich auch gern an der Wahl beteiligen, und zwar als einfaches Mitglied der Aktionärsgemeinschaft.
Man verzeihe mir das folgende Beispiel - ein besseres fällt mir im Augenblick nicht ein: Als die Arbeitsminister Blüm und Riester aus ihren Gewerkschaftspositionen in Ministerämter berufen wurden, blieben sie gleichwohl Gewerkschaftsmitglieder mit allen Rechten und Pflichten.
3) Zuvor möchte ich noch etwas zu bedenken geben. Wenn ich mir die Vorschläge hier anschaue, erkenne ich, daß es sich um die gleichen Personen handelt, die auch schon bisher in der Aktionärsgemeinschaft die (in ihrem Umfang nicht zu unterschätzende) Arbeit geleistet haben. Wie schon dem ersten Infobrief zu entnehmen ist, bestand bereits damals der engere Kreis aus fünf Personen.
Ich möchte anregen, daß es auch weiterhin fünf Personen sein sollten. Dieses ist demokratischer und die Arbeit kann auf mehr Schultern verteilt werden.
4) Ich würde mich sehr freuen, wenn Oliver H. seinen Rückzug noch einmal überdenkt. Aufgrund seiner persönlichen Fähigkeiten und seines Wissens über die Branche und die Phoenix-Boxen würde ich es unbedingt für eine Bereicherung halten, wenn er auch weiterhin dem Sprecherkreis angehört.
5) Meine Vorschläge sind demzufolge:
Oliver H.
thüringer
pfiffig
stock rave
leo (so haben wir auch weiterhin jemand aus der manchmal etwas unbedachten "Motzerfraktion" )
Gruß, MH

Guten Abend!
Ihr Hubert Hunold
Aufgepickt:

MBX - Das Schweigen der Männer Thread: MBX - Das Schweigen der Männer

von Prime_Time 16.07.01 15:36:55
Ist Euch mal aufgefallen, wie ruhig es um die Männer Domeyer
und Heckeroth in den letzten Tagen geworden ist ?
Mal abgesehen von der kleinen Presseerklärung zur Meinung
des Oberstaatsanwaltes hört man gar keine Meldung mehr
(z.B. über den Entwicklungsstand der Box, warum
Inter-Nordic.net jetzt auf MBX verweist etc). Am meisten
interessiert mich eigentlich, an welchem Auftrag man
überhaupt noch arbeitet. Für die Israelis, die sich nie
entscheiden können, was sie denn für eine Box haben wollen ?
Für GB, deren Box MHP kompatibel sein soll ?

Eine kurze Erklärung zum Statement des Ebeling Anwaltes
wäre mal angebracht. Der meinte, daß die Box noch nicht
fertig ist. Da für jeden Auftrag eine andere Konfiguration
verlangt wird, kann man diese Aussage wohl nicht stehen
lassen. Herr Domeyer hat mal gesagt, daß die Box mit den
festgeschriebenen Spezifikationen für den Israel Auftrag
fertig sein soll. Das Problem liege darin, daß die Israelis
jeden Tag neue Sonderwünsche stellen (Tja, hätte man mal ein
paar Sanktionsklauseln im Vertrag eingeführt ...)

Die fehlenden Module für die MHP - kompatible GB - Box
sollten bis Juli fertig sein. Wenn der Anwalt von Ebeling
sagt, daß die Box nicht fertig ist, dann vermute ich mal,
daß man als erstes versucht GB zu beliefern. Es wäre nur
nett wenn sich MBX mal zu diesem Punkt äußern würde.
Interessante gemeinsame Vergangenheit:

"Thema: DRINGENDE WARNUNG:Insolvenzkandidaten,heutiges Beispiel Management Data Thread: DRINGENDE WARNUNG:Insolvenzkandidaten,heutiges Beispiel Management Data

von KBS 17.07.01 19:50:31 3989037
Ich warne hier nochmals eindringlich davor unbedacht Aktien zu kaufen,bei denen "GEM" als Kapitalgeber bei einer KE auftrat.Schaut Euch Aktien wie lbc,Kabel New Media,...und seit heute Management data an.Wenn Ihr die ad-hocvs der letzten Monat durchlest,so fällt bei jeder dieser Firmen auf,daß "GEM" Kapitalgeber bei einer KE war.Alle diese Firmen mußten Insolvenz anmelden.Dies kann nur bedeuten,daß bei allen anderen Firmen,bei denen "GEM" als Kapitalgeber auftrat oder auftritt,äußerste Vorsicht geboten ist."
Aufgepickt:

von HubertHunold 18.07.01 11:01:16 3993801 MET(A)BOX AG

@JulianeBr
Das "machen" war zuviel, ich wollte mich erst anders aus-
drücken und habe nicht genau Korrektur gelesen. Bitte entschuldigen Sie, danke.
Also nochmal: Ich glaube, daß Frau Domeyer als Insiderin
Ihre frei handelbaren Aktien abverkauft hat.
Vielfach wurde hier die Frage gestellt, was Herr Heckeroth ge-
macht hat, bevor er Vorstand bei Metabox wurde. Keine Ant-
wort, der Mann hat keine Geschichte, vielleicht. Vielleicht hat
er ja einfach nur die Söhne großgezogen.
Ich selbst habe die Frage gestellt, warum er kurz vor Ende des
schaurigen Szenarios nach Hildesheim wechselte. Ich
behaupte, daß er wechseln mußte. Aber warum? Hätte er
aufgrund der Insiderinformationen, die er, so Ihre Behauptung
stimmt, haben mußte, verkauft, könnte Herrn Heckeroth die
Firma Metabox doch eigentlich egal sein.
Also was war der Grund? Die Achse? Frau Domeyer?
Na na na.
Hubert Hunold
Zur "Die Akte Metabox - mbx - 692120" gehört sicherlich auch der unermüdliche, todesverachtende Kampf des Autors gegen den wieselflinken MBX Drachen.

Aufgepickt:



Das war ja noch mal knapp. :D:D:D Da fliegen die Frauenherzen :laugh:

:D:D:D PAP`Z
Aufgepickt:

von JulianeBr 18.07.01 10:08:20 3993240 MET(A)BOX AG

Presse: Neuer-Markt-Vorstände `verschenkten` Aktien an Familienangehörige

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Vorstände und Aufsichtsräte von Unternehmen am Neuen Markt haben nach Informationen von
"Börse Online" seit Einführung der Meldepflicht im März diesen Jahres Aktien im Wert von fast 465 Mio. Euro verkauft oder "verschenkt".

Gerade bei Familienangehörigen zeigten sich die Neuer-Markt-Vorstände "erstaunlich großzügig", denn Angehörige seien nicht verpflichtet Aktienkäufe oder -verkäufe zu melden, berichtet das Magazin vorab aus seiner Donnerstagsausgabe ohne Angaben von Quellen./sh/bz/sk 18.07. - 09:44 Uhr Thread: Frau Domeyer - Wieviel Aktien besitzen Sie und Heckeroth noch

Kluger Einwand.

Planmäßig in eine rosa Zukunft



Die Regelungen zur so genannten Homosexuellen-Ehe können plangemäß am 1. August in Kraft treten. Das Bundesverfassungsgericht hat am Mittwoch einen Eilantrag Bayerns und Sachsens gegen das rot-grüne Gesetz über die Eintragung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften abgelehnt. Die beiden unionsregierten Freistaaten sehen darin einen Verstoß gegen den Schutz von Ehe und Familie im Grundgesetz.

Der Erste Senat hat damit noch nicht abschließend über die Verfassungsmäßigkeit der Homosexuellen-Ehe entschieden. Dies ist einem Hauptsacheverfahren vorbehalten. Nach den Worten der Richter sind die Nachteile hinnehmbar, die für die Betroffenen entstünden, wenn das zunächst wirksame Gesetz später für nichtig erklärt würde. Die Achtung vor der Gestaltungsfreiheit des Gesetzgebers gebiete es, bei der Entscheidung über den vorläufigen Stopp eines Gesetzes äußerst zurückhaltend zu sein.

Die europäischen Nachbarn
Die Frage einer "Homo-Ehe" wird in vielen europäischen Ländern diskutiert. Hier eine Auswahl:


In den NIEDERLANDEN besteht seit 1. Januar 1998 die Möglichkeit der "registrierten Partnerschaft", im Volksmund "Homo-Ehe" genannt. Die meist gleichgeschlechtlichen Paare erwerben mit der Registrierung im Standesamt beinahe dieselben

Rechte und Pflichten wie Verheiratete. Derzeit wird ein Gesetzentwurf vorbereitet, der auch die letzte Lücke schließen soll: Anerkennung voller elterlicher Autorität für beide Partner bei Geburt eines Kindes. Jetzt erwirbt die leibliche Mutter ohne weiteres Elternbefugnisse. Im ersten Jahr der Partnerschaftsregelung, 1998, ließen sich im ganzen Land 4 600 Paare registrieren. Im ersten Halbjahr 1999 meldeten sich noch 1 500 Paare beim Standesbeamten, verglichen mit 2 700 in den ersten sechs Monaten 1998, berichtete das Statistische Amt.

In SPANIEN gibt es bislang nur in den nördlichen autonomen Regionen Katalonien, Aragonien und Navarra Gesetze, die homosexuelle Lebenspartner mit Ehepaaren rechtlich weitgehend gleichstellen. In Navarra dürfen homosexuelle Paare seit Juni auch Kinder adoptieren, in den beiden anderen Regionen ist das nicht möglich. Ein nationales Gesetz scheiterte bislang am Widerstand der regierenden konservativen Volkspartei.

In ITALIEN haben Homosexuelle keine vergleichbaren Rechte, die den jetzt in Deutschland geplanten entsprechen. In einigen Städten wie Florenz und Pisa schließen "progressive" Standesbeamte zwar Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern. Das hat aber lediglich symbolischen Charakter ohne juristische Konsequenzen. Gesetzesentwürfe zu diesem Thema dümpeln schon seit Jahren im römischen Parlament vor sich hin; geschehen ist bislang noch nichts.

In ÖSTERREICH sind homosexuelle Ehen verboten. Die rechtskonservative Regierung aus ÖVP und FPÖ will daran auch nichts ändern. Zudem sind homosexuelle Beziehungen für Männer unter 18 Jahren verboten. Das "Schutzalter" für lesbische und heterosexuelle Beziehungen liegt bei 14 Jahren.

In GROSSBRITANNIEN gibt es bisher keine Rechtsgrundlage für die Gleichstellung oder Anerkennung homosexueller Paare. Nach dem Durchbruch beim Strafmündigkeitsalter drängen Aktionsgruppen aber auf weitere Reformen. So kämpfen sie für eine Rentengleichstellung für homosexuelle Paare und Zahlungen an den überlebenden Partner im Todesfall. Auch die Abschaffung der Diskriminierung im Steuerrecht und am Arbeitsplatz gehört zu den Forderungen.

In RUSSLAND ist in absehbarer Zeit keine Gleichstellung von schwulen oder lesbischen Paaren mit den Rechten von Ehepaaren zu erwarten. Homosexuelle können sich in Russland zu gesellschaftlichen Organisationen zusammenschließen und frei ihre Meinung äußern, sofern sie nicht gegen die Rechte der traditionellen Mehrheit verstoßen.

Im Klartext: Am Neuen Markt wird die Umgehung der Meldeverpflichtung durch Karlsruhe ausgedehnt. Homosexuelle Vorstände, Transsexuelle und Lesben in den Führungsetagen werden ihre Aktienpakete an ihre gleichgeschlechtlichen Partner übertragen und umgehen somit die Meldepflicht. Eine rosa Schwachstelle im NM - System.

Weiß jemand in wieweit dies bei der Akte Metabox eine Rolle spielt ? Sind alle Vorstände verheiratet ? Haben alle ihre Anteile an die Ehefrauen übertragen ?

Homoehen als Hintertürchen für die Frauenlosen ? ;)

Fragend ? PAP`Z :D:D:D
Lesen !

Weiß jemand in wieweit dies bei der Akte Metabox eine Rolle spielt ? Sind alle Vorstände verheiratet ? Haben alle ihre Anteile an die Ehefrauen übertragen ?

Schließlich weiß man nur von Domy und Michi, dass sie verheiratet sind. Ein Dunkelfeld bilden P. White und der gesamte AR. Verheiratet ? Alle ebensfalls meldepflichtig.

Sind Sie verheiratet ? Nach der neuen Regelung ? Welche Auffassung vertreten Sie bzgl. Ehefrauen / homoerotischen Lebenspartnern im Zusammenhang mit den stregen Regeln am NM + der Nasdaq ?

Neugierig :D:D:D PAP`Z
Aufgepickt:

von baracoa 18.07.01 13:36:20 3995386 MET(A)BOX AG

@pechsuse
Woher kennst du das Einkommen von Michael Heckeroth ?
Woher weißt Du, das er in den letzten 3 Jahren ein Einkommen hatte ?

"von pechsuse 18.07.01 13:28:20 3995303 MET(A)BOX AG

@ Matthäus

mir fällt zu den Bemühungen von MH (der auch schon bis nach Mitternacht in Hildesheim Verhandlungen geführt hat) ein, daß die Chancen nicht so schlecht sein können, wenn jemand ein sicheres Einkommen opfert, um den Hildesheimer Karren aus dem Loch zu ziehen (von MBX git`s dafür k e i n Entgelt)

viele Wochen Einkommensverlust, nur um den Kurs der Papiere zu retten

dass Funkstille an der Nachrichtenfront herrscht, liegt nur daran, dass die Verhandlungen (neuerdings unter Leitung des IV ) noch nicht abgeschlossen sind

zum Schluss noch eine Überlegung: wenn alles aus wäre, hätte M. Graaff uns die Hiobsbotschaft längst mitgeteilt - oder glaubt jemand, der IV hätte Hemmungen vor schlechten Nachrichten?

also ist alles offen, aber die Stimmmung heute morgen war definitiv gut

Gruß ps"


Auch für Ihre drängende Frage:

@pechsuse
Woher kennst du das Einkommen von Michael Heckeroth ?
Woher weißt Du, das er in den letzten 3 Jahren ein Einkommen hatte ?

spielt es eine Rolle, ob der Angesprochene verheiratet ist. Aktienoptionen, Ehegatten Splitting usw.

Offenbar ist man im Hinblick auf das Thema Partnerschaft etwas unbeleckt. Das wird schon. :laugh:

:D:D:D PAP`Z
jetzt fang´ du nicht auch noch an, aufzupicken.
hier geht´s ja zu wie auf einer hühnerfarm.

pick, pick, pick, .... :rolleyes:

r
Aufgepickt:

von baracoa 18.07.01 11:13:08 3993901 MET(A)BOX AG



von baracoa 16.07.01 10:00:34 3973701 MET(A)BOX AG

Scannt Met@box meinen Rechner? Thread 297314


Die Akte Metabox zieht weite Kreise. Wie können wir uns schützen ?

Be safe :laugh: !

:D:D:D PAP`Z
Liste der insolventen Firmen am "Neuen Markt"

Metabox
Gigabell
Infomatec
Kabel New Media
Management Data
Micrologica
Refugium
Sunburst
Teamwork
Teldafax
Kimba`s und andere virtuelle Helden haben sich verabschiedet, so das baracoa seinen tristen Tag am PC verbringt und es immer weniger Zitate zum aufpicken gibt.

Es gibt ein Leben ohne PC, Internet und MBX, aber das versteht ein baracoa nicht.
Ab 7.00Uhr unentwegt mit MBX im Internet, bis zum Sonnenuntergang.
Tag für Tag.
Am Samstag, Sonntag und jeden Feiertag.

Welch ein jämmerliches Leben.

Schläft er wie gestern abend wieder vor dem Monitor ein?
Schafft er es noch zur Toilette?
Hat er sich schon geduscht?
Putzt er sich die Zähne?
Gibt es wieder Dosenfraß oder Pizzaservice?
Lohn der Pleite

Die Krise des Neuen Marktes fördert die deutsche Aktienkultur

Von Marcus Rohwetter

Von wegen ein Volk von Aktionären: Viele Deutsche sind von der Börse enttäuscht. Am meisten von der so genannten Wachstumsbörse, dem Neuen Markt, der viele reich machen sollte und nun vor allem die Späteinsteiger arm gemacht hat. Also rufen Politiker, Experten, Anleger nach Regulierung - mehr Sicherheit soll der Neue Markt künftig bieten. Die Börse soll Unternehmen vom Parkett werfen, deren Kurs zu niedrig ist. Am liebsten wäre es einigen ehemaligen Marktfreunden gar, der Staat spränge irgendwie ein und ersetzte den enttäuschten Jungaktionären ihre Verluste.

Solange die Kurse stiegen, war es einfach zu sagen, die Deutschen seien reif für die Aktie. Doch wahre Reife zeigt sich erst in der Bewältigung von Krisen. Deshalb ist der Zusammenbruch des Neuen Marktes mit den finanziellen Folgen für die Anleger ein wichtiger, vielleicht sogar notwendiger Schritt zur Aktienkultur.

Privatanleger konnten im vergangenen Jahr sehr viel lernen. Im Einzelfall waren ihre Erfahrungen teuer erkauft, im Ganzen waren sie wertvoll. Verwunderlich ist nicht der simple Charakter vieler gewonnener Einsichten, sondern allein die Tatsache, dass sie über einen langen Zeitraum kollektiv ignoriert werden konnten. Das Beispiel der New-Economy-Börse zeigt: Auch die größte Binsenweisheit wird erst dann verinnerlicht, wenn man die Folgen ihrer Missachtung selbst zu spüren bekommt.

Die wenigsten Anleger dürften durch die Krise am Neuen Markt ihr Leben ruiniert haben. Die meisten sind mit einigen tausend Mark Verlust davongekommen. Welcher von ihnen würde heute seinen Lebensstandard an den Börsenerfolg eines Unternehmens koppeln, das Internet-Lösungen anbietet für Probleme, die niemand hat? Nun haben sie begriffen, welche Gefahr vom Wunsch nach der schnellen Mark ausgehen kann - und von Selbstüberschätzung. Kurz vor dem Aktienboom waren die Deutschen noch ein Volk von Bausparern und Lebensversicherten. Die Börse war ihnen nicht geheuer. Innerhalb weniger Monate wandelten sich ehemalige Kleinsparer zu vermeintlichen Investmentprofis. Heute ärgern sie sich vor allem über sich selbst: Wie konnten sie nur all den Mumpitz der Anlageberater und Zockerblätter glauben, als der Index beim Vierfachen seines jetzigen Wertes lag.

Wer Aktien oder Aktienfonds kauft, geht ein unternehmerisches Risiko ein. Kurssteigerung und Dividende sind eine Belohnung für die Risikobereitschaft. Eine Aktienkultur kann allerdings nur dort entstehen und gedeihen, wo Gewinne nicht den Blick auf die betriebswirtschaftliche Realität vernebeln und Verluste nicht gleich die Größenordnung von 100 Prozent erreichen. Der Neue Markt ist kein Ort für Anfänger, die Gier - anders als Michael Douglas es im Finanzkultfilm Wall Street immer wieder behauptet - kein guter Anlageberater. Das allerdings ist kein grundsätzliches Problem für eine junge Aktionärskultur. Es gibt genügend Segmente, die für Schwankungen weit weniger anfällig sind.

Wer sich darüber im Klaren ist, kann seinem Bankberater mit dem nötigen Misstrauen gegenübertreten, wenn er ihm das nächste Mal den Verkaufsprospekt eines Branchen-, Themen- oder Sonstwas-Fonds vorhält. Als aufgeklärter Anleger kann und sollte er in eigener Verantwortung Entscheidungen treffen (und sich überlegen, ob der Service seiner Bank die Gebühren tatsächlich wert ist). Bei allem Ärger könnte es dem Aktienstandort Deutschland nutzen, dass ihn die Krise gerade jetzt erwischt hat - und nicht erst dann, wenn die Masse der Bevölkerung beginnt, sich in eigener Verantwortung um die Altersversorgung zu kümmern. Die private Riester-Rente ist erst der Anfang. Zunehmend werden die Deutschen in Eigenregie vorsorgen. Der wachsende Anteil von Erben in unserer Gesellschaft verlangt zudem nach sinnvollen Möglichkeiten, Vermögen zu erhalten und zu mehren. Aktien werden dabei eine große Rolle spielen. Erinnerungen an die schrecklichen Folgen unüberlegter Investitionen verringern die Gefahr, einer neuen Nemax-Droge zu verfallen.

Die Empörung der Anleger erleichtert die Einführung verbindlicher Spielregeln. Die künftige Rechtsprechung wird die Beziehung zwischen Banken, Unternehmen und Privatanlegern in ihren Grundzügen definieren. Gerichtsverfahren gegen Firmen des Neuen Marktes wie Metabox oder EM.TV hätte es ohne die gigantischen Kursverluste nie gegeben. Sie werden die wichtigsten Fragen beantworten: Wo endet die unternehmerische Verantwortung des Aktionärs? Für welche Versprechungen haften Vorstände und Emissionsbanken? Viele solcher Probleme sind neu für die deutsche Justiz. Deshalb sind endgültige Urteile und somit Antworten erst in einigen Jahren zu erwarten. Aber dieses Warten lohnt sich.

Es geht dabei nicht um die vollständige Regulierung des Neuen Marktes, es geht um faire Rahmenbedingungen. Sie sind die Grundlage für das Vertrauen. Die Deutsche Börse hat vor einem halben Jahr ihre Chance gehabt und verpasst. Zu dieser Zeit hatte der Absturz des Neuen Marktes bereits begonnen. Trotz aller Kritik erlaubte sie Unternehmenschefs, Verkäufe eigener Aktien erst drei Tage nach deren Ausführung bekannt zu geben - vor einer Transaktion brauchten sie nichts zu sagen. Anleger konnten nur noch reagieren und mussten erkennen, dass die Börse die Interessen der Manager für wichtiger erachtete als die der Anleger. Derartige Bevorzugungen muss ein neuer Neuer Markt ausschließen.

Auch manchen jungen Unternehmen hat der Crash genutzt. Sie gehören ebenso wie Aktionäre zur Grundlage einer Aktienkultur. Nach wie vor ist es ihnen möglich, sich über einen Börsengang Kapital zu beschaffen. Das mag inzwischen schwieriger sein, als die Gründer hoffen. Allerdings bekommen sie auf diese Weise ein ehrliches Bild, wie der Markt momentan ihre Chancen beurteilt. Die Gelegenheit zur Selbstkontrolle führt zu besseren Konzepten und zu einer realistischen Einschätzung der eigenen wirtschaftlichen Lage. Das sichert Arbeitsplätze in den Betrieben.

Wenn sich die gegenwärtige Hysterie gelegt hat, werden innovative Unternehmen auch wieder an den Neuen Markt gehen können, ohne dass ihr Image darunter leidet. Pleitekandidaten werden darunter sein, aber auch zukunftsträchtige Unternehmen - mit neuen Geschäftsideen, fähigem Management und solider Finanzierung. Auf Dauer wird die Börse, die nun ungleich mehr Firmen erfasst als noch vor drei Jahren, das Innovationstempo in der deutschen Wirtschaft erhöhen.

Die Erfahrung war nicht zu teuer erkauft. In sehr kurzer Zeit haben die Deutschen alle Höhen und Tiefen der Börse miterlebt. Ihre finanzielle Zukunft müssen sie nun freilich selbst sichern - der Gesetzgeber kann dabei nur ein wenig helfen. Mag die Hoffnung noch so groß sein, der Berater noch so selbstsicher - Geld lässt sich dauerhaft nur auf eine Art machen: Es will verdient werden.

http://www.zeit.de/2001/30/Wirtschaft/200130_argument.html

(c) DIE ZEIT 30/2001
Aufgepickt:

BANKEN Symbolischer Preis

In der Infomatec-Affäre gerät auch die WestLB unter Druck. Beim Börsengang der Software-Firma wurden den Anlegern offenbar wichtige Fakten vorenthalten.

Noch vor wenigen Jahren liefen die Geschäfte der Augsburger Jungunternehmer Gerhard Harlos und Alexander Häfele bescheiden. Weil die Bayern keine ausreichenden Sicherheiten bieten konnten, mussten sie 1997 bei der Kreis- und Stadtsparkasse Schwabmünchen gar um Kredite bitten.



Warme Luft verkauft: Gerhard Harlos, Alexander Häferle


Ein Jahr später war alles anders. Nachdem die WestLB die Aktien der schwächelnden Firmengruppe Infomatec im Juli 1998 für stolze 53 Mark an die Börse brachte, verkauften beide einen Teil ihrer Papiere und wurden zu mehrfachen Millionären. Mittels vorgetäuschter Großaufträge, so der Verdacht der Augsburger Staatsanwaltschaft, puschten Harlos und Häfele das Papier zeitweise auf über 500 Mark. Heute ist die Aktie noch rund 50 Pfennig wert.

West LB gerät ins Visier der Ermittler

Die bayerische Justiz, die gegen die Firmengründer schon seit längerem wegen Kapitalanlagebetrugs und anderer Delikte ermittelt, will nun einen Schritt weitergehen. Die Rolle der WestLB soll genauer untersucht werden.

Ob bereits gezielt gegen Bankmanager vorgegangen wird, will der zuständige Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz "weder bestätigen noch dementieren". Fest steht jedoch: Bereits im vergangenen Dezember ermittelte die Augsburger Staatsanwaltschaft gegen "noch unbekannte Verantwortliche der WestLB wegen Verdacht des Gründungsschwindels", heißt es in einem Durchsuchungsbeschluss des Augsburger Amtsgerichts vom 29. Dezember 2000. Mitte Februar rückten die WestLB-Manager die Unterlagen allerdings freiwillig heraus.

Das umfangreiche Material der Ermittler nährt den Verdacht, dass die Bank ihren Anlegern wissentlich eine angeschlagene Firma als Börsenperle verkauft hat - mit schönem Profit. Laut einem Vertragsentwurf hatten sich die WestLB und ihre Partnerbanken eine "Provision von 6 Prozent bezogen auf den Emissionserlös" gesichert.

Verhältnisse bewusst falsch dargestellt

"Die tatsächlichen finanziellen Verhältnisse der Unternehmung wurden der Anlegerschaft zumindest verschwiegen, wenn nicht sogar bewusst falsch dargestellt", kommentieren die Augsburger Ermittler den Emissionsprospekt der Infomatec, für den die WestLB mitverantwortlich war.





"Verhältnisse bewusst falsch dargestellt": WestLB-Zentrale in Düsseldorf


Dreh- und Angelpunkt des Coups war ein Gutachten der Münchner Wirtschaftsprüfer Haarmann, Hemmelrath & Partner (HHP). Fünf Firmen, die Häfele und Harlos kurz zuvor in die neu gegründete Dachgesellschaft eingebracht hatten, bewertete HHP auf rund 200 Millionen Mark. Auf Grund der Expertise, die dem Staatsanwalt nur im Entwurf vorliegt, erhielten die Firmengründer großzügig Aktien.

Die Zahlen der HHP hatten offensichtlich wenig mit der Realität zu tun. Bereits die Westdeutsche Revisions- und Treuhand GmbH, die auf Grund einer gesetzlichen Vorschrift die Sacheinlage erneut durchleuchtete, kam lediglich auf einen Wert von "circa 18 Millionen DM". Trotz dieser eklatanten Bewertungsdifferenzen zog die WestLB den Börsengang unbeirrt durch.

Anlegern heiße Luft verkauft

Glaubt man dem Gutachter der Staatsanwaltschaft, dem münsterschen Wirtschaftsprofessor Klaus Rödel, wurde den Anlegern nicht viel mehr als heiße Luft verkauft. Nach seiner Analyse war auch die zweite Unternehmensbewertung noch weit von der Wirklichkeit entfernt.

Rödel errechnet in seinem Gutachten "als Summe der Unternehmenswerte einen Betrag in Höhe von 5,324 Millionen Mark". Er stützt sich dabei unter anderem auf Preise, die Harlos und Häfele im Vorfeld des Börsengangs gezahlt hatten, um die eingebrachten Firmen voll zu kontrollieren.

Anschauungsunterricht liefert die Häfele & Partner Industrietechnik in Augsburg: Das Duo übernahm von den elf Mitgesellschaftern alle Anteile "zum symbolischen Preis von einer Mark", schreibt Rödel, der die Firma daher als wertlos einstuft. Die HHP-Prüfer hatten die Klitsche dagegen mit knapp 36 Millionen Mark angesetzt.

WestLB wäscht ihre Hände in Unschuld

Die Verantwortlichen der WestLB sind nach wie vor überzeugt, dass die Börseneinführung "mit der nötigen Sorgfalt abgewickelt" wurde. Mitarbeiter der Bank hätten lediglich als Zeugen ausgesagt. Zu Einzelheiten will man in Düsseldorf keine Stellung nehmen, "mit Rücksicht auf das Bankgeheimnis sowie das laufende Ermittlungsverfahren", sagt ein Sprecher.

Der Münchner Anwalt Klaus Rotter, der rund 200 Infomatec-Anleger vertritt, will die WestLB bereits in den nächsten Tagen wegen Kapitalanlagebetrugs und Gründungsschwindels verklagen. Sollte er Erfolg haben, hätten die Infomatec-Anleger gute Chancen, Geld zurückzubekommen.

BEAT BALZLI, DINAH DECKSTEIN

Auch bei ihnen nur noch Noname-Pizza oder "Dosenfraß" ?

PAP`Z
Aufgepickt:

Konkurrenz von Met@box produzuiert mehrere hunderttausend Boxen ! Thread: Konkurrenz von Met@box produzuiert mehrere hunderttausend Boxen !

und

"von HubertHunold 19.07.01 14:32:40 4006341 MET(A)BOX AG

@relation
Pikant an der Sache ist, daß Tosoh gesperrt wurde, Oliver H.
aber nicht.
Da wir aber wissen, was wir vom Sprecher der AGem zu
halten haben, können wir seine Beiträge entsprechend werten.

@megalomaniac
Ich hatte letztens schon geschrieben, daß ich die
zusätzlichen Dienste, die WO vollregistrierten Usern anbietet,
nicht benötige. Aus diesem Grund habe ich auf eine
Vollregistrierung verzichtet, nur aus diesem Grund.
Daß Sie mich verklausuliert als "Dünnamenbasher" zu diffa-
mieren suchen, wird daran nichts ändern.
Das Wort Dünnamenbasher stammt übrigens von Michael
Heckeroth. Nachdem bekannt wurde, daß er sich hinter dem
Pseudonym "Janphil" verbirgt, behauptete er, seine beiden
Söhne hätten die Beiträge verfasst. Herr Heckeroth ist vollre-
gistrierter User bei WO.
Sie sehen an diesem Beispiel, daß eine Vollregistrierung
nichts bringt, wenn die Person dahinter schamlos lügt und
sich aus der Verantwortung zu stehlen versucht, wie
beim jetzigen Vorstand der Metabox AG geschehen.

Guten Tag.
Hubert Hunold"
pa.zific.

intresanter bericht das untermauert meine betrugstheorie
bei met@schrott, da wird es genauso oder so ähnlich gelaufen sein.
von Hafturlaub 20.07.01 11:30:29 4015070 MET(A)BOX AG

Metabox: Rechnen mit Abwenden der Insolvenz

Hildesheim (vwd) - Die Metabox AG, Hildesheim, geht davon aus, dass über
das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren eröffnet werden muss.
Aus diesem Grund diskutiere man derzeit auch nicht das veränderte Regelwerk
für den Neuen Markt und die Auswirkungen eines Insolvenzverfahrens auf das
Listing, sagte eine Sprecherin am Freitag auf Anfrage von vwd. Allgemein
müsse man abwarten, bei wie vielen Unternehmen die Regeln greifen würden und
wie beeinflussbar* die Kriterien seien.
Metabox hatte am 22. Mai die
Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. +++ Kirsten Bienk
vwd/20.7.2001/kib/mr

*Domi hat wieder mal Lunte gerochen !
Momentaufnahme Thread: Momentaufnahme
Zusammenfassung und Ausicht.Die Sicht der Dinge aus den Augen des Hubert Hunold
champagneros

Die Beiträge baracoas verdienen Respekt, nicht nur weil sie aufklären & helfen, die Story MBX und ihre detaillierten Abläufe nachzuvollziehen und in Erinnerung zu halten.

Du brauchst Dich nicht zu sorgen, dass das Unternehmen in Vergessenheit gerät. Es wird noch weitere Bataillone von Juristen & Journalisten beschäftigen.

Vielleicht schafft es sogar den Anlass für die Einrichtung überregionaler bzw. bundesweiter StA-Zuständigkeiten für Wirtschaftskriminalität.

cu
@Kimba
Offensichtlich gelöscht und gesperrt.Mal sehen wie er morgen heißt :)
Aufgepickt:

von schachfrucht 23.07.01 16:12:04 4032359 MET(A)BOX AG

@yok
§175 AktG
(1)
Unverzüglich nach Eingang des Berichts des Aufsichtsrats hat der Vorstand die Hauptversammlung zur Entgegennahme des festgestellten Jahresabschlusses und zur Beschlußfassung über die Verwendung des Bilanzgewinnes einzuberufen. Die Hauptversammlung hat in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres stattzufinden.

von relation 23.07.01 16:05:05 4032288 MET(A)BOX AG

ja, § 120 AktG.

von yok 23.07.01 15:06:40 4031686 MET(A)BOX AG

@ schachfrucht
Ist das wirklich so, dass die HV bis 31/8 stattfinden muss? Gibt es dafuer ein Gesetz/Vorschrift/Quelle?
Danke,
Yok
@Topas
Wie war das noch mit dem China-Deal ? Wie ist dort der Stand der Dinge ? :)

Aufgepickt:
#6 von harman 24.07.01 22:44:02 4044636 MET(A)BOX AG

1 Milliarde Chinesen haben an der Entwicklung dieses Prozessors gearbeitet? Wahnsinn...
Bei solchen Ressourcen kann Hildesheim dann doch nicht mehr mithalten, zumal man noch mit dem standortbedingten Wettbewerbsnachteil des lediglich 24-stündigen Tages zu kämpfen hat...

harman
"#347 von Joh316 12.07.01 08:41:31 3944276 MET(A)BOX ,
Amos 5,15

Haßt das Böse, liebt das Gute und bringt bei Gericht das Recht zur Geltung !
Metabox-Aktionäre gehen nicht gegen Staatsanwalt vor
Hildesheim (vwd)
- Die "Aktionärsgemeinschaft Metabox" wird gegen den Oberstaatsanwalt Manfred Knothe keine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen. "Es hat keinen Sinn, weiter Öl ins Feuer zu gießen", sagte Sprecher Hans-Georg Kauffeld am Mittwoch zu vwd. Die Prüfung habe ergeben, dass die Äußerungen des Sprechers der Staatsanwaltschaft Hannover im Graubereich lägen und rechtlich nicht handhabbar seien. Aus diesem Grund sei eine Beschwerde nicht erfolgversprechend. Die Aktionärsgemeinschaft hatte die Äußerungen Knothes zu den laufenden Ermittlungen gegen ehemalige Vorstandsmitglieder und den derzeitigen Vorstandsvorsitzenden der Metabox AG, Hildesheim, "mit Befremden" zur Kenntnis genommen.

Der Staatsanwalt hatte gesagt, dass er nicht mit einer Gesamteinstellung des Verfahrens rechne und sich im Zuge der Ermittlungen wegen des vermuteten Kapitalanlage- und Kursbetruges sowie des Insiderhandels der Verdacht eher erhärtet als entkräftet habe.
+++ Kirsten Bienk vwd/25.7.2001/kib/nas http://www.vwd.de/news/neuermarkt/250213.html
Aufgepickt: #2 von DerErdnussMann 27.07.01 08:48:53 4065304 MET(A)BOX AG

Moin,
ich muss hier immer lesen, dass heute News (bad or good) kommen sollen. Warum ? Was soll das ?

1. Das I-Verfahren läuft seit Antragsdatum das war der 22.5.01
d.h. vom 22.5.2001 ab, hat der IV 3 Monate Zeit für den Bericht - das wäre dann der 22.08.2001. Bis zu diesem Stichtag, muss der IV dem Amtsgericht den Bericht vorlegen, dieses entscheidet dann sofort: Daumen hoch oder Daumen runter ! Der Bericht enthält in Kurzfassung nur: Überlebensfähig oder nicht. Wenn 1 dann finanzieller Nachweis
Also wartet heute nicht auf eine Meldung: Stichtag ist der 22.8.2001

2. Richtig ist, dass Vater Staat die Gehälter 3 Monate zahlt, dass heißt die MA würden für den August kein Gehalt mehr bekommen. Wenn die Chancen auf eine Rettung bestehen würde und somit dass Gehalt für Ende August gesichert ist, dann kommen auch alle am 1. August arbeiten.

Gruß
EM
Aufgepickt:

SdK reicht Schadenersatzklage gegen Metabox ein

Frankfurt (vwd) - Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK),
München, hat beim Landgericht Frankfurt, Schadenersatzklage gegen die
Metabox AG, Hildesheim, eingereicht. Gemeinsam mit anderen Geschädigten
mache man Schadenersatzansprüche gegen den Vorstandsvorsitzenden Stefan
Domeyer und die Gesellschaft selbst geltend, teilte die Schutzgemeinschaft
am Freitag mit. Begründet wird die Klage mit den "verschiedenen inhaltlich
falschen Ad-hoc-Meldungen", die das Unternehmen zwischen April und November
2000 herausgegeben habe.

Darin sei über angeblich bestehende Großaufträge von diversen
ausländischen Unternehmen berichtet worden. Diese Aufträge hätten insgesamt
zu Umsätzen von weit über einer Mrd DEM führen müssen. Tatsächlich habe der
Konzernumsatz 2000 nur 50 Mio DEM bei einem Verlust von 19 Mio DEM betragen.
Bereits im März hatte die Schutzgemeinschaft Strafanzeige gegen Metabox
gestellt. +++ Kirsten Bienk
vwd/27.7.2001/kib/mr
Viele fragen sich: wer ist baracoa wirklich, warum macht er das hier ?

Und ich fand die Antwort!
baracoa, ich muss dich outen, so leid es mir tut.

Nach sorgfältigen, langwierigen Recherchen kann ich nun enthüllen, dass du der Sohn von Oberstaatsanwalt Manfred Knothe bist; gemeinsam mit dem Herrn Papa arbeitest du an der juristischen Projektarbeit:

"Moderne Aufklärung von Wirtschaftskriminalität mit Hilfe des Internets."

Wie meine Recherchen ergaben wurde ein Teil der Postings unter der ID baracoa übrigens von Oberstaatsanwalt "Papi" Manfred Knothe selber verfasst.















PS: Für alle, die es nicht gleich geschnallt haben (gibt`s die?):
Alles natürlich nur Satire!
Presseumschau:

M E T A B O X Neue Probleme

Die angeschlagene Firma wurde wegen des Verdachts der Kursmanipulation auf Schadensersatz verklagt.

Frankfurt - Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) hat am 24. Juli 2001 beim Landgericht Frankfurt am Main Schadensersatzklage gegen die hildesheimer Metabox AG eingereicht. Gemeinsam mit anderen Metabox-Geschädigten macht sie Schadensersatzansprüche gegen Stefan Domeyer, den Vorstandsvorsitzenden der Metabox AG, sowie gegen die Gesellschaft selbst geltend.

Chronik eines angekündigten Todes
Die Geschichte von Metabox - von der Gründung bis zum Insolvenz-Antrag. ...mehr
Verdacht erhärtet
Der ermittelnde Staatsanwalt sieht zahlreiche Indizien für die Richtigkeit der Vorwürfe gegen Metabox. ...mehr

An der Börse
Inzwischen ist aus der Aktie von Metabox von Pennystock geworden.

Zur Begründung weist die Klageschrift auf die verschiedenen inhaltlich falschen Ad-hoc-Meldungen hin, die die Gesellschaft in der Zeit zwischen April und November 2000 verbreitet hat. Darin wurde über angeblich bestehende Großaufträge von diversen ausländischen Unternehmen berichtet.

Diese hätten insgesamt zu Umsätzen von weit über 1 Milliarde Mark führen müssen. Tatsächlich belief sich der Konzernumsatz für das Jahr 2000 nur auf 50 Millionen Mark bei einem gleichzeitigen Verlust von 19 Millionen Mark. Die Haftung von Vorstand und Gesellschaft ergebe sich aus § 823 BGB in Verbindung mit § 400 Aktiengesetz, in dem die unrichtige Darstellung von Unternehmen durch den Vorstand unter Strafe gestellt wird, sowie aus § 88 Börsengesetz, der die durch falsche Angaben beabsichtigte Kursbeeinflussung sanktioniert.

Mehrere Klagen geschädigter Anleger anhängig

Die SdK hatte bereits im März dieses Jahres Strafanzeige gegen Metabox wegen des Verdachts auf diese Delikte erstattet. Es sind bereits mehrere Klagen geschädigter Anleger anhängig, die durch die Münchner Kanzlei Marzillier und Dr. Meier vertreten werden.

Rechtsanwalt Werner A. Meier hat eigenen Angaben zufolge Anfragen von rund 200 Aktionären mit Forderungen von mehreren Millionen Mark erhalten. Er hofft auf einen Gerichtstermin noch im laufenden Jahr und rechnet sich gute Chancen auf einen Sieg aus.

Anhaltspunkte für "getürkte Ad-hoc-Meldungen"

Die Schutzgemeinschaft beurteilt die Lage ebenfalls als gut. Hätte man nicht bestimmte Anhaltspunkte für "getürkte Ad-hoc-Meldungen" würde man nicht dagegen vorgehen, sagte die Sprecherin. Es sei unbedingt erforderlich, dass Klagen dieser Art durchgefochten würden. Es müsse gezeigt werden, dass die Rechtsprechung in der Lage sei, die Interessen der Anleger zu schützen.

Die Klage hat nach SdK-Angaben Präzedenzcharakter. Es gebe noch kein Urteil in einem vergleichbaren Fall, sagte eine Sprecherin. Der Verein rechnet damit, dass sich weitere geschädigte Anleger zur Klage entschließen.

Die Metabox AG selbst teilte zu dem Sachverhalt mit, ihm liege die Klageschrift der Schutzgemeinschaft nicht vor. Im übrigen handele es sich um ein laufendes Verfahren, das man nicht kommentiere, sagte eine Sprecherin.

Manager Magazin http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,147275,00…

Schadensersatz von Metabox gefordert

Gemeinsam mit anderen Geschädigten mache man Schadensersatzansprüche gegen den Vorstandsvorsitzenden Stefan Domeyer und die Gesellschaft selbst geltend, teilte die Schutzgemeinschaft am Freitag mit. Begründet wird die Klage mit „verschiedenen inhaltlich falschen Ad-hoc-Meldungen“, die das Unternehmen zwischen April und November 2000 herausgegeben habe, so die SdK.
Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen Metabox-Mitarbeiter wegen Verdachts auf Anlagebetrug, Insiderhandel und Kursmanipulation. Der Hersteller von Internet-Settop-Boxen für Fernsehgeräte hat vor mehr als zwei Monaten ein Insolvenzverfahren beantragt. Die Metabox-Aktien dümpeln seit langem unter der Marke von einem Euro.

HAZ http://www.haz.de/wirtschaft/nachrichten/103533.html
Aufgepickt:

WO-MBX-Nachtgedanken
#1 von OMT 29.07.01 05:51:45 4076183 MET(A)BOX AG

Ansichten eines Aktionärs................

Wo leben wir?
In einer Gesellschaft, die über Jahrhunderte ein Werte- und Normensystem entwickelt hat.
Mit der Zeit haben wir das zusammenleben kritisiert, optimiert und angepaßt (der Zeit entsprechend)
WO ist eine Community......per Definition eine Gemeinschaft.....also ähnliche Regeln gelten wie im wahren Leben.
Ebenso wie es Normen und Werte gibt, die aus der Realität in die virtuelle Gemeinschaft übernommen werden. Gibt es auch Charakterzüge die sich aus dem Realen ins Virtuelle flüchten.
Im realen Leben nennt man es Traum...im virtuellen Realität.
Es gibt sogar User bei denen die Grenzen zwischen realem und virtuellem verschwimmen.
Dies ist nicht weiter problematisch solange sie nicht ihre reale Welt aufgeben und sich in eine virtuelle flüchten.
Eine Aufgabe würde bedeuten, das virtuelle in das reale zu wandeln. So also sein virtuelles Leben in das reale zu verkehren. Manche mögen diese Community auch als ein Möglichkeit sehen sich ein soziales Umfeld zu schaffen.

Solange man jedoch immer nicht vergißt, das man sich in einer virtuellen Umgebung befindet, und dies nicht die Realität widerspiegelt, ist alles in Ordnung.
Es mag reale Kontakte zwischen einigen Usern geben, die diese Plattform zum Austausch nutzen um diese Kontakte zu pflegen......Aber es gibt auch User, die dieses Board als ein Abbild der Realität wahrnehmen.
So kommt es zu einer Verschiebung der Motivation... Man möchte nicht unbedingt im realen Leben gelobt werden sondern es reicht einem vielleicht ein virtuelles „gut gemacht“.
In der frühen Jugend sind die Erfolgserlebnisse gute Noten oder Erfolg im Hobby oder Sport...die eine Zufriedenheit mit sich selbst spenden. Später sind es dann berufliche Erfolge oder das gute Zeugnis des Sohnes, wohl weißlich, daß es immer zwei Arten des Erfolges gibt...den öffentlichen und privaten.

Nicht verwunderlich ist es dann wenn User hier in diesen Foren versuchen ihre Erfolgserlebnisse zu haben......also ihre realen nicht Erfolge zu kompensieren. So redet man von rechtzeitigen Aktienverkäufen oder dem nicht anfassen von „Skandalnudeln“.

Es mag auch User geben die sehr wohl zwischen realer und virtueller Welt unterscheiden können. Diese sehen vielleicht virtuelle Triumphe als reale Kompensation wirklicher Fehlschläge, obwohl sie wissen ,daß dies nur eine virtuelle Befriedigung sein kann.

Manche basteln sich ihre eigene Realität zusammen. Sie bilden hier bei WO ihr „Wunsch Ich“ aus und glänzten in einer Rolle, der sie in der Wirklichkeit niemals gerecht werden würden.
Einige wenige haben sich durch gute Recherche und gute Argumentation in vergangener Zeit hervorgehoben.

Es gab viele User, die gerade diesen speziellen Personen vertraut haben. Ihren Argumenten folgten und ihnen in der Diskussion unterlagen. Aufgrund er Ermangelung von Fakten.
Es gab aber auch viele, die sich auf keinen Dissens einließen und die Harmonie des Konsens suchten.
Diese User waren (bis vor einigen Monaten) die Mehrheit.
Diese taten dies in der Erkenntnis diesen „oben“ vertrauen zu können. Und solange der Kurs „explodierte“ war alles in Ordnung.
Auch als kleine Abstürze folgten sah man die Rechtfertigung in denen, vor einiger Zeit gelesenen Argumentationen für ein Investment.

Für ein Investment?
Obwohl diese Personen niemals irgendwelche Kursziele oder ähnliches einbezogen und nur immer darauf bedacht waren das Unternehmen „objektiv“ darzustellen.

Sicherlich spielte manchmal auch die eigene Eitelkeit eine Rolle, dieses Unternehmen in ein gutes Licht zu stellen und der eigenen Ansicht mehr Gewicht zu verleihen.

Dies sollte jedoch denjenigen nicht als Propaganda sondern als menschliches Verhalten zuerkannt werden.

Nebenbei es gab so manchen User in dieser Zeit, der unreflektiert Gedanken und Berechnungen anderer User postete und als seine eigenen Gedanken ausgab. Und dies schneller als ein baracoa „Betrug“ buchstabieren kann. Hierbei sind besonders Leute zu nennen, die keine Stücke hergeben wollten. Oder auch Andere, die ungefragt in Jubelchöre einstimmten und nun aus den Tiefen der See ihr Leid klagen.

Ein Grund für dieses Verhalten mag das Vertrauen sein, dass sie diesen speziellen Usern schenkten. Man kann ihnen dies nicht verübeln, denn die Protagonisten glänzten durch Eloquenz und Argumentationsgeschick.

Allerdings wurde auch jede noch so unbedeutende positive Parole mit den Protagonisten assoziiert, ob sie nun von denselben kamen oder nicht.
So entwickelte sich aus einer Gesellschaft auf WO eine Gesellschaft MBX, die Ihre Feinde strafte und ihre Kammeraden feierte. Ich denke den Protagonisten war diese Eigendynamik die die MBX-Story entwickelte nicht bewußt.

Während sie noch versuchten durch Argumente „Dummbasher“ bloß zu stellen, war andereseits ein Krieg zwischen Mitläufern und Anti.MBX-lern entbrannt . Eine Entwicklung dessen sich auch die Protagonisten nicht entziehen konnten.

Was einst als offenes Vertrauen begann (und aufgrund der guten Kursentwicklung in blindes Vertrauen uferte) sollte bald durch eine Vielzahl von Enttäuschungen zerstört werden.

Es gab sicherlich User, die das Vertrauen als Rechtfertigung für ihre Aufgabe einer Kauforder sahen (wohl wissentlich, daß nur sie allein dies zu verantworten hatten).

An diesem Punkt angekommen verließen einige WO-Teilnehmer den virtuellen Pfad der Community und projezierten ihre virtuellen Erfahrungen auf die Realität. Nun waren es nicht mehr sie selbst, die falsch gehandelt hatten, sondern die die ihnen ein Vertrauen vermittelten, dessen sich die betroffenen nicht bewußt waren. Aber jeder weiß, daß Vertrauen auch immer mit einem Risiko verbunden ist.......................

Heute wollen sie dieses Risiko nicht mehr tragen. Sie wollen andere für ihr handeln verantwortlich machen, da sie nun davon ausgehen müssen (um ihre Realität zu bewahren ), daß sie vorsätzlich belogen wurden.
In diesem Zusammenhang sagt Karl Jasper das Passende:
„Anders wenn die Lüge in mich eindringt, wenn ich selbst unwahr werde dadurch, daß ich meiner Lüge Glauben schenke, oder daß ich in beliebiger Fülle ohne Führung durch Wahrheitskriterien wahr und falsch durcheinander denke und rede.“

[Dies ist nur die persönliche Meinung des Verfassers und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.]

Gruß
OMT

P.S.:
Eine kontroverse Diskussionen ist willkommen......Thread: WO-MBX-Nachtgedanken
Aufgepickt:

#67 von HubertHunold 29.07.01 16:35:08 4077158 MET(A)BOX AG Auszug:

@ all
>>>>>>>>>>>>>Warnung<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Bitte achten Sie in der nahen Zukunft hier im Board auf Per-
sonen, die Ihnen folgendes einreden wollen:
Klagen auf Schadensersatz sind sinnlos weil:

- Domeyer in wohlmeinender Absicht handelte
- Analysten, wie die von Merck Finck & Co., kein Interesse an
einem Pushen der Aktie gehabt haben können
- Domeyer gut versichert ist
- MBX oder Domeyer sich gute, teure Anwälte leisten können
(Von Ihrem Geld, wohlgemerkt.)
- Eine Klage für Kleinaktionäre zu teuer ist.
- Jeder für sein Investment selbst verantwortlich ist.
- Sammelklagen in diesem Land nicht möglich sind.
- Gutes Geld schlechtgewordenem hinterhergeworfen würde.

Achten Sie auf Personen, die in der Vergangenheit kenntnis-
reich die Vorzüge der Firma Metabox und ihrer sogenannten
Produkte beschrieben.

Decken sich die User-IDs, lassen Sie äußerste Vorsicht walten!
Glauben Sie den Postings dieser IDs erst einmal
NICHTS!
Bekleiden die hinter den IDs stehenden bekannten Personen
ein Amt wir Sprecher, Pusher und/oder Vorstand, passen Sie
besonders auf!

Lassen Sie sich nicht vom Vorwurf der üblen Nachrede o.Ä. einschüchtern!

Sehen Sie durch die Nebelwand, die diese Personen hochziehen, wenn sie auf Ihre eigene Opferrolle verweisen!

Glauben Sie nicht der Ausrede, diese User hätten ja selbst auch Geld verloren!

Kümmern Sie sich um Ihr eigenes Geld und lassen Sie sich
kein zweites mal betrügen.

Ihr Hubert Hunold
Aufgepickt:
Behalten wir dieses Telefonat mal im Auge :)

#9 von pechsuse 27.07.01 10:01:18 4066067 MET(A)BOX AG

hab Melanie Hoffmann soeben erreicht

es findet eine HV Ende August statt
die Anküngigungsfrist muss N I C H T eingehalten werden (Ausnahmeregelung nach Insolvenzanmeldung)
heute wird der Termin mit Sicherheit noch nicht bekanntgegeben

also entspannen und zuwarten
ps