DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)+0,04 %

COMROAD 2001: EMPFEHLUNGEN + MELDUNGEN: - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ComROAD übergewichten Datum : 09.04.2001Zeit :18:09

Investoren sollen nach Ansicht der Analysten vom Kant VM die Aktien von ComROAD (WKN 544940) „Übergewichten“. Die von ComROAD angehobenen Planzahlen seien erneut übertroffen worden. Der Umsatz liege mit einem Zuwachs von über 200% bei 14,4 Mio. Euro. Im Vergleich dazu habe man die Planzahlen unlängst mit 14,2 Mio. Euro angegeben. Auch für das laufende Quartal sehe es bei der Firma hervorragend aus. Der aktuelle Auftragsbestand decke bereits den Planumsatz für das zweite Quartal. Für das laufende Jahr plane das Unternehmen mit einem Umsatz von 95 Mio. Euro. Allein wenn ComROAD die Prognosen für die nächsten drei Jahre einhalte (von einem Übertreffen ganz zu Schweigen) würde ein EPS `01 von 0,68 Euro, ein EPS `02 von 1,37 Euro und ein EPS `03 von 2,63 Euro erwartet. Daraus ergebe sich ein KGV `01 von 32, ein KGV `02 von 16 und ein KGV `03 von 8. Damit sei einer der wenigen Qualitätstitel am Neuen Markt ein regelrechtes Schnäppchen.

Agentur: AktienCheck


Schliessen · Drucken


Comroad klarer Kauf Datum : 09.04.2001Zeit :18:04

Die Analysten vom „Oberbayerischen Börsenbrief“ berichten, das sich die Aktie von Comroad (WKN 544940) während des Booms am Neuen Markt mehr als verzehnfachen konnte. Nach Höchstkursen um die 66 Euro sei die Aktie in einen breiten Seitwärtstrendkanal zwischen 35 und 60 Euro eingeschwenkt. Im September 2000 sei die 60-Euro-Marke erneut überschritten worden. Nachdem alle gleitenden Durchschnittslinien nach unten durchbrochen worden seien, sei das Papier auf unter 20 Euro abgestürzt. Aktuell notiere Comroad nur minimal höher bei ca. 21 Euro. Comroad habe die Planzahlen, für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001 übertreffen können. Das Unternehmen habe diese Zahlen bereits am 16. März nach oben korrigiert. Der Umsatz in Höhe von 14,4 Mio. Euro liege um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums. Die zur CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS (Global Transport Telematic System) -Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal "Voicecom" sowie der Telematik-Browser für PDA´s (Personal Digital Assistant) des Anbieters Palm hätten zum sehr guten Auftragseingang beigetragen. Auf dem jetzigen Niveau sei Comroad für die Analysten vom „Oberbayerischen Börsenbrief“ ein klarer Kauf.

Agentur: AktienCheck




Comroad "Trading Buy" Datum : 09.04.2001Zeit :12:37

Der am Neuen Markt notierte Telematik-Spezialist Comroad (WKN 544940) konnte am vergangenen Wochenende mit guten Quartalszahlen aufwarten, berichten die Analysten von Hornblower Fischer. Der Umsatz für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001 sei auf 14,4 Mio. Euro geklettert, was einem Zuwachs von mehr als 200 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspreche. Somit seien die erst am 16. März angehobenen Planzahlen (14,2 Mio. Euro) übertroffen worden. Damit habe Comroad nochmals bewiesen, dass das verfolgte Geschäftsmodell funktioniere und die hochgesteckten Ziele auch erreicht würden. Den Unternehmensangaben zufolge habe außerdem die im Rahmen von der Cebit 2001 vorgestellte Erweiterung der GTTS-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal „Voicestream“ und der Telematik-Browser für PDAs, zu sehr guten Auftragseingängen beigetragen. Für das Gesamtjahr wolle das Management einen Umsatz von 95 (Vorjahr: 43,8) Mio. Euro und einen Gewinn in Höhe von 21 (9,2) Mio. Euro erzielen. Trotz der ambitionierten Ziele seien die Analysten überzeugt, dass Comroad seine eigene Planung einhalten könne. Die guten fundamentalen Daten seien allerdings in den vergangenen Monaten von der Charttechnik nicht bestätigt worden. Nachdem jetzt die Widerstandsmarke bei 20 nach oben durchbrochen worden sei, würden die Analysten weiteres Kurspotenzial bei dem Wert sehen. Auch für langfristig orientierte Anleger sei Comroad mit einem KGV von 16,8 auf Basis von 2002 ein hervorragendes Investment. "Trading Buy" laute daher die Empfehlung der Analysten.

Agentur: AktienCheck


Schliessen



ANALYSE/IR: ComROAD weiter "Übergewichten" (6.4.) Datum : 06.04.2001Zeit :13:43

Independent Research (IR) stuft ComROAD weiter mit "Übergewichten" ein. Die verhältnismäßig frühe Veröffentlichung des vorläufigen Quartalumsatzes diene wohl dazu, Gerüchten über mögliche Schwierigkeiten mit den zahlreichen Partnerschaften ComROADs engegenzuwirken. Derzeit sieht IR keine Veranlassung, das tatsächliche Bestehen der von ComROAD gemeldeten Partnerschaften anzuzweifeln, da das Geschäftmodell ComROAD existenziell auf diesen Partnerschaften aufbaue und ohne deren Einnahmen die ambitionierten Planzahlen der vergangenen Quartale nicht hätten erreicht werden können. +++ Manuel Priego Thimmel vwd/6.4.2001/mpt/ros

Agentur: VWD




ComROAD kaufen Datum : 06.04.2001Zeit :13:30

Der am Neuen Markt notierte Telematik﷓Dienstleister ComROAD (WKN 544940) hat die Planzahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001 übertroffen, die zuvor am 16. März angehoben wurden, so die Analysten der SEB. Der Umsatz habe sich im ersten Quartal auf 14,4 Mio. € belaufen, die Prognose habe bei 14,2 Mio. € gelegen. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspreche dies einer Steigerung von mehr als 200 %. Des Weiteren habe die im Rahmen der CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal „Voicecom“ sowie der Telematik﷓Browser für PDA´s des Anbieters Palm, zu einem sehr guten Auftragseingang beitragen. Das endgültige Jahresergebnis werde ComROAD am 07. Mai vorlegen. Für das laufende GJ 2001 rechne die Gesellschaft bei Umsatzerlösen von 95 Mio. € mit einem operativen Ergebnis in Höhe von 18,5 Mio. €. Die Aktie bleibe einer der Favoriten am Neuen Markt. Sofern die Widerstandsmarke von 20 € überwunden werden könne, seien kurzfristig Niveaus um 25 bis 26 € möglich. Die Empfehlung der Analysten der SEB laute daher kaufen.

Agentur: AktienCheck


Schliess


ComROAD interessant Datum : 06.04.2001Zeit :13:26

Die Aktienexperten des Nebenwerte-Journals halten die ComROAD-Aktie (WKN 544940) für interessant. In Anbetracht des vorgelegten Wachstumstempos sei die Aktie vor allem nach der jüngsten Kursabschwächung fundamental wesentlich moderater bewertet als bisher, so dass sich im Bereich von etwa 20 Euro bis 25 Euro für langfristig planende Anleger Käufe anbieten. Es sollte jedoch die Möglichkeit weiterer Kursrückgänge mit der Chance auf Nachkäufe nicht ausgeschlossen werden. Darüber hinaus erfordere die immer noch relativ hohe Bewertung sowie das Rückschlagpotenzial durch Erstzeichner, die noch Gewinne sicherstellen wollen, eine genaue Beobachtung der Prognosen, so das Nebenwerte-Journal.

Agentur: AktienCheck



Concord Effekten

ComROAD solides Unternehmen Datum: 25.04.2001

Nach Ansicht von Daniel Lainsa, Wertpapieranalyst bei Concord Effekten, handelt es sich bei ComROAD (WKN 544940) um ein solides Unternehmen. Die Erhöhung der Beteiligung an dem amerikanischen Telematik-Portalanbieter InfoMove von 12 auf mehr als 25% sei positiv zu werten. Man schätze InfoMove als ein vertrauenswürdiges und solides Unternehmen ein. Das die Beteiligung nicht höher ausgefallen ist, sieht Lainsa nicht als Problem an. Die Höhe des Engagement reiche aus, um den gegenseitigen Technologieaustausch mit InfoMove zu gewährleisten , bzw. um auch bedingten Einfluss auf die Geschäftstätigkeit nehmen zu können. Die Auseinandersetzung von ComROAD mit dem Platow Brief etwas aufgeputscht worden. Vorbehaltlich weiterer Prüfungen, sei man ComROAD gegenüber jedoch auch weiterhin positiv eingestellt. Die Platow-Vorwürfe würden in ihrer Schwere nicht gerechtfertigt erscheinen. Die Entwicklung der gesamten Branche sei zwar aufgrund der konjunkturellen Schwierigkeiten etwas schwierig abzuschätzen. Insofern könne man auch die einzelnen Partner von ComROAD etwas näher beleuchten. Aufgrund der Vielzahl an Partnerschaften, die ComROAD bislang eingegangen ist, erscheine jedoch das Herauspicken von lediglich 2 Partnern etwas oberflächlich. Die Einschätzung des gesamten Unternehmens kann daher nicht nur auf einen Teilbereich gestützt werden., erklärt Lainsa. Die Risikodiversifizierung bei ComROAD, die im übrigen noch weiter zunehmen solle, sei schon recht beachtlich. Selbst wenn ein Partner die Planzahlen nicht bzw. teilweise nicht erfülle, könne ComROAD dies mit Hilfe der anderen Kooperationspartner kompensieren. Darüber hinaus würden die Chancen für eine Kooperation mit einem Automobilhersteller weiterhin gut stehen. ComROADs Strategie setze aber im übrigen auch nur bedingt auf den Einsatz ihrer Telematik-Systeme in Großserien. Vielmehr würden auch Aufträge für kleine und mittlere Serien, beispielsweise bei Mietwagenflotten, und die verschiedenen Kooperationen ausreichen um die eitere Entwicklung wie geplant fortsetzen zu können. Da Concord Effekten bei dem Börsengang von ComROAD als Konsortialführer fungiert habe, gebe man aber kein Rating bzw. Kursziel ab.

Quelle: AktienCheck
4valuereport

ComROAD spekulativ kaufen Datum: 26.04.2001

Die Analysten vom Börsenbrief 4valuereport empfehlen den konservativen Anlegern die Aktien der ComROAD AG (WKN 544940) zu halten. Spekulative Investoren könnten auf diesem niedrigen Niveau zugreifen. Das Unternehmen entwickele und vertreibe weltweit einsetzbare Telematik-Technologie. Telematik sei die Kombination aus drahtloser Telekommunikation und Informatik-Netzwerken. Zielsetzung sei es dabei, internationalen Partnerunternehmen eine umfassende und modular aufgebaute Telematik-Infrastruktur zu bieten. Die Dienstleistungen der ComROAD würden von Sicherheitsüberwachung und satellitengestütztem Flottenmanagement über RoadAssistance-Dienste und dynamischer Navigation bis hin zu sogenannten mobile online services reichen. ComROAD habe sich an der InfoMove.com in den USA beteiligt. InfoMove sei in den USA ein führender Anbieter von Internet basierenden Applikationen und Diensten für die Telematik-Industrie. Zudem würden Partnerschaften mit Microsoft, Infospace, DaimlerChrysler, PACCAR und NTT bestehen. Dabei würde das am Neuen Markt gelistete Unternehmen ComROAD und InfoMove gemeinsam neue Telematik-Technologien entwickeln, um die Standardisierung in der Telematik-Industrie voranzutreiben. Dabei werde InfoMove die auf Open Modular Telematic Plattform (OMTP) basierenden Fahrzeugcomputer von ComROAd in die bestehende Technologie integrieren und an Kunden und Partner vermarkten. Auch habe sich ComROAD mit 33 Prozent an der ESEMDE aus den USA beteiligt. ESEMDE habe sich auf den Betrieb und den Support von SMS Service Zentralen spezialisiert. Die Zahlen, die ComROAD für das Jahr 2000 geliefert habe, seien wieder hervorragend gewesen. Mit einem EBIT-Gewinn von 9,2 Mio. Euro und einem Umsatz von 43,8 Mio. Euro seien die zweimal angehobenen Planzahlen für das Jahr 2000 weit übertroffen worden. Auch die Planzahlen für das erste Quartal 2001 seien geringfügig übertroffen worden. Investoren am Neuen Markt seien durch die Behauptungen des Platow Briefes erschüttert worden. Demnachsolle der britische Kooperationspartner Skynet Telematics im Jahr 2001 bisher erst 150 Telematik-Einheiten bei seinen Kunden installiert haben. Geplant sei aber ein Absatz von rund 8000 Einheiten. Die Analysten des Platow Briefes würden nun die Befürchtung äußeren, dass Skynet der ComROAD die Einheiten bewusst ohne die Chance auf einen Weiterverkauf abnehme. CEO Bodo Schnabel von ComROAD habe daraufhin mit einem offen Brief die Beschuldigungen kommentiert. Demnach habe das Unternehmen den Jahresabschluss fristgerecht fertiggestellt und der Deutschen Börse übermittelt. Der Unternehmenssprecher sehe ebenfalls keinen Anlass zur übertriebenen Sorge. Zu berücksichtigen sei aber, dass ComROAD bei allen Partnerverträgen lediglich der Lieferant der Technologie und nicht verantwortlich für die Vermarktung sei. Kursauftrieb der Aktie könne ein baldiges Ergebnis bei den Gesprächen und Pilotprojekten mit Automobilkonzernen bringen. Nach eigenen Angaben führe ComROAD bereits Gespräche und Pilotprojekte mit Autoherstellern wie BMW. Auch zeige sich Schnabel optimistisch, denn er habe am 18. April 10.000 Aktien seines Unternehmens gekauft. Aus charttechnischer Sicht sei die Aktie zum Verkauf zu empfehlen. Die Gerüchte könnten sich noch längere Zeit auf die Kursentwicklung des Titels auswirken. Bei 4valuereport gehe man allerdings davon aus, dass, wenn sich die Spekulationen aufklären sollten. Das Papier habe zweifellos enormes Kurspotenzial nach oben.

Quelle: AktienCheck
Neuer Markt Inside

ComROAD dabei bleiben Datum: 26.04.2001

Die Analysten vom Börsenbrief „Neuer Markt Inside“ empfehlen den Anlegern bei den Aktien der ComROAD AG (WKN 544940)8222;dabei zu bleiben“. Das Telematik-Unternehmen habe seinen Anteil an der InfoMove aus den USA von 12 auf über 25 Prozent erhöht. InfoMove sei ein Anbieter für Telematik-Portal-Technologie und plane für das Jahr 2001 einen Umsatz von 6,4 Mio. USD. 35 Mio. USD sollen dann im Jahr 2002 erwirtschaftet werden. Die Präsenz auf dem wachstumsstarken US-Markt solle durch das Aufstocken der Beteiligung weiter ausgebaut werden. Über den Kaufpreis und die Abwicklung sei allerdings noch nichts bekannt gegeben worden. Nach starken Verlusten habe die Aktie an Wert wieder gut zulegen können, nachdem die Vorwürfe aus der Platow Börse zunehmend in Frage gestellt worden seien. Laut einem Bericht vom Börsenbrief Mainvestor solle die Dresdner Kleinwort Wasserstein Gerüchte gestreut haben, wie bereits von Bodo Schnabel, CEO der ComROAD AG, vermute. Anschuldigungen gegen ComROAD sollten dem Platow Brief dabei von einer ehemaligen Mitarbeitern desselben zugespielt worden sein, die mittlerweile zu Dresdner Kleinwort Wasserstein gewechselt sei. ComROAD werde noch längere Zeit durch den Imageverlust leiden. Endgültigen Aufschluss werde es erst mit den nächsten Quartalsergebnissen geben, so die Börsenexperten vom Neuer Markt Inside.

Quelle: AktienCheck
Börse NOW

ComROAD günstig bewertet Datum: 30.04.2001

Nach Ansicht der Analysten vom Anlegermagazin Börse NOW sind die Aktien der am Neuen Markt gelisteten ComROAD AG (WKN 544940) vermeintlich günstig bewertet. Medienberichte hätten für Unruhe gesorgt, welche die Prognosen beim Umsatz des Telematikunternehmens angezweifelt hätten. Bodo Schnabel, Vorstand bei der ComROAD AG, weise die Vorwürfe in einem offenen Brief zurück. Er mache deutlich, dass das Unternehmen an der Planung festhalte, im laufenden Jahr 95 Mio. Euro zu erlösen. Dennoch müsse ComROAD sich letzten Endes auf die Prognosen beim Absatz der Abnehmer verlassen, die im weltweiten Netz von 33 Vertriebspartnern bestünden. Der Partner Skynet Telematics aus Großbritannien solle Gerüchten zufolge erst 150 statt 8000 Geräten verkauften haben, die geplant seien. Die spanische IdeaLab habe erst 20 von 30000 Einheiten an den Mann bringen können. Allerdings habe ComROAD regelmäßig seine Prognosen erfüllen oder übertreffen könne. Das durch verschiedene Gesellschaften gestreute Risiko durch eine Vielzahl von Vertriebspartnern würde für die ComROAD AG sprechen. Der Titel weise, trotz der mittlerweile vermeintlich günstigen Bewertung, einen spekulativen Charakter vor, der hoch einzuschätzen sei. Die Analysten weisen zudem darauf hin, das am 7. Mai die Zahlen für das erste Quartal 2001 anstehen würden.

Quelle: AktienCheck


Die Telebörse-online

ComROAD einsteigen Datum: 07.05.2001

Nach Ansicht der Analysten von „Die Telebörse-online“ ist ComROAD (WKN 544940) finanziell und technisch gut positioniert und der Konkurrenz klar überlegen. Die kurz nach Ostern aufgeflammten Zweifel an der Seriosität von Geschäftsbeziehungen dürfte ComROAD erst einmal zerstreut haben. Das liege vor allem an den jetzt vorgelegten Zahlen für das 1. Quartal 2001. Mit 14,32 Mio. Euro habe der Umsatz klar über dem Vergleichsquartal des Vorjahres (5,1 Mio. Euro) gelegen. Auch das EBIT habe gesteigert werden können- von einer Mio. Euro auf 2,92 Mio. Euro. Zur Liquiditätslage heiße es, dass sich über 50 Mio. Euro in der Kasse befinden würden. Die vor Ostern gemachte Prognose für das Gesamtjahr (95 Millionen Euro Umsatz, 13,6 Mio. Euro Gewinn) werde beibehalten. Die bisher erhobenen Vorwürfe hätten gelautet, dass zwei Kooperationspartner, nämlich Skynet Telematics aus Großbritannien und Idea-Lab aus Spanien, die angepeilten Umsätze nicht würden realisieren können. Unternehmenschef Bodo Schnabel habe in einem Brief an die Platow-Redaktion diese Spekulationen dementiert, habe jedoch keine konkreten Verkaufszahlen genannt. In einem Interview habe er eingestanden, wenn Skynet nichts verkaufe, mache dies 12% des Planumsatzes von ComRoad für 2001 aus. Einige Analysten hätten die Planungen der Unterschleißheimer als ambitioniert bezeichnet. Außerdem hätten sie in der Entscheidung von BMW und Motorola, sich im Telematik-Markt zu engagieren, eine erhebliche Gefahr gesehen. In Sachen Technik habe ComRoad indessen auf der Cebit 2001 den Vorsprung vor der Konkurrenz durch die Präsentation einer sprachgesteuerten Bedienung von Fahrzeug-Computern ausgebaut. Um im wichtigen amerikanischen Markt Fuß zu fassen, hätten die Süddeutschen ihre Beteiligung an InfoMove von zwölf auf über 25% erhöht. InfoMove sei führender Anbieter von Wireless Portal-Lösungen für verschiedene US-Mobilfunkstandards. Nach Ansicht der Experten von „Die Telebörs-Online“ sollten Anleger den gegenärtigen Kurs von 17,40 Euro zum Einstieg nutzen und ihn durch einen Stop-loss bei 14,00 Euro absichern.

Quelle: AktienCheck


ABN Amro stuft Comroad weiter mit "Buy" ein. Das EBIT sei hinter den Prognosen der Analysten zurück geblieben, jedoch über den Vorgaben des Unternehmens. Die Unterschiede seien auf saisonale Effekte zurückzuführen. Falls das Unternehmen die Erwartungen an die Geschäftsjahre 2001 bis 2003 auch nur annähernd erreiche, erscheine die Bewertung des Titels auf dem aktuellen Niveau als sehr günstig. +++ Manuel Priego Thimmel
vwd/7.5.2001/mpt/ros
ANALYSE/IR: ComRoad nach Zahlen weiter "übergewichten" (7.5.)
Die Analysten von Independent Research (IR) empfehlen ComRoad nach der Vorlage von Zahlen zum 1. Quartal weiter mit "Übergewichten" und prognostizieren einen Gewinn je Aktie für 2001/02 von 0,64/1,23 EUR. Das EBIT habe etwas unter, das Ergebnis etwas über den IR-Erwartungen gelegen. heißt es. Es gebe keinen Grund, dem Unternehmen nicht zu glauben, nehmen die Analysten zu Spekulationen Stellung, wonach ComRoad-Partner wesenlich mehr Einheiten von dem Unternehmen erworben hätten als sie weiterverkaufen könnten, um auf diese Weise ComRoad bei der Erfüllung seiner Planzahlen zu helfen. ComRoad habe seine Planzahlen bislang immer eingehalten. Infolge des deutlichen Rückgangs des Aktienkusses bietet die Aktie laut IR ein attraktives Risiko/Ertrags-Verhältnis. +++ Claus-Detlef Großmann
Neuer Markt Inside Online

ComROAD gut gestartet Datum: 08.05.2001

Die Experten von NMI Online sind der Ansicht, dass ComROAD (WKN 544940) gut ins laufende Geschäftsjahr gestartet ist. In den ersten drei Monaten des Jahres 2001 habe das Unternehmen aus Unterschleißheim sein EBIT gegenüber dem Vorjahreszeitraum von einer Million Euro auf 2,92 Millionen Euro steigern können. Der Umsatz habe gleichzeitig von 5,1 Millionen Euro auf 14,32 Millionen Euro zugenommen. Den Quartalsüberschuss nach Steuern sei auf 2,1 Millionen Euro gestiegen. Umsatz- und Gewinnsteigerung um jeweils mehr als 200 Prozent würden aus dem zügigen globalen Ausbau des Partner-Netzwerks und der Realisierung der von den Partnern definierten Marktziele resultieren, wie es von Unternehmensseite geheißen habe. Über 33 Partnern sei bereits der Markteintritt in 30 Länder weltweit gelungen. Mit mehr als 50 Millionen Euro an Barmitteln verfüge ComROAD nach eigener Einschätzung über ausreichende Liquidität, "um die weltweite Führungsrolle als Telematik-Technologie-Unternehmen auszubauen". Die Marktteilnehmer hätten sich mit den Zahlen zufrieden gezeigt, was sich mit deutlichen Kursgewinnen dokumentiert habe.

Quelle: AktienCheck
Finanzen Neuer Markt

ComROAD Erholung auf einer Insel Datum: 09.05.2001

ComROAD (WKN 544940) hat nun beste Perspektiven auf eine Erholung, berichten die Analysten von „Finanzen Neuer Markt“. ComROAD-Aktien seien Mitte April aufgrund Spekulationen über Unredlichkeiten bei der Umsatzbilanzierung unter Druck geraten. Nach diversen Dementis habe der Titel nun ein sogenanntes Island-Reversal oder auch Inselumkehr vollzogen. Nach dem Aufkommen der Spekulationen sei der Aktienkurs vom Tief bei 16,66 Euro glatt weggebrochen und habe sich mit einer Lücke auf dem niedrigeren Niveau stabilisiert. Am Montag habe der Wert vom Vortageshoch bei 15,15 Euro mit einem Gap eröffnet und habe danach das Tief bei 16,60 Euro nicht mehr unterschritten. Daher habe ComROAD nun beste Perspektiven auf eine weitere Erholung, so die Analysten von „Finanzen Neuer Markt“.

Quelle: AktienCheck

AktienResearch

ComROAD gute Zahlen Datum: 10.05.2001

Nach Angaben von AktienResearch hat ComROAD (WKN 544940) ein gutes erstes Quartal hinter sich. Das Unternehmen habe mit guten Geschäftszahlen gekontert, nachdem noch im vergangenen Monat durch Medienberichte, die Seriosität der Umsatzprognosen in Zweifel gezogen worden sei. Die Umsätze seien um 180 Prozent auf 14,32 Millionen Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen habe sich auf 2,92 Millionen Euro knapp verdreifacht. Laut Unternehmenschef Schnabel seien damit die eigenen Prognosen erneut übertroffen worden. Was positiv anzumerken wäre, sei der Umstand, dass Schnabel zuletzt selbst 10.000 ComROAD-Papiere gekauft habe.

Quelle: AktienCheck

Focus Money

ComROAD spekulativ kaufen Datum: 10.05.2001

Dem spekulativ ausgerichteten Investor empfiehlt derzeit das Anlegermagazin Focus Money die Aktien von ComROAD (WKN 544940). Auf ComROAD sei bisher immer Verlass gewesen. Auch im ersten Quartal 2001 habe der führende Anbieter von Telematik-Netzwerken die Planzahlen übertroffen. Den Unterschleißheimern sei es gelungen, Umsatz und Gewinn mehr als zu verdoppeln. Daher würden die Zweifel wachsen, ob die jüngste Verkaufsempfehlung von Dresdner Kleinwort Wasserstein (DKW), die zu einem Kurssturz geführt habe, Hand und Fuß habe. Zwar würden die Planungen von ComROAD-Chef Bodo Schnabel ehrgeizig anmuten – doch bisher habe er stets Wort gehalten. Nun spreche ComROAD laut Finanzkreisen auch noch mit dem Software-Riesen Microsoft über eine Zusammenarbeit. Eine Partnerschaft würde sicherlich einen Kursschub der inzwischen günstigen Aktie auslösen. Dennoch bleibt nach Meinung des Anlegermagazins Focus Money das Risiko auf Grund der Unsicherheiten über die Planungen hoch.

Quelle: AktienCheck
Report21

Comroad Kursziel 25 Euro Datum: 15.05.2001

Der Report21 empfiehlt Comroad (WKN 544940) zum Kauf. Selten treffe die alte Börsenregel “Buy on bad news” so gut zu wie bei Comroad. Vor wenigen Wochen hätten “informierte Kreise” behauptet, dass die Planungen des Unternehmens auf nicht seriösen Geschäftsbeziehungen beruhten. Weiterhin sei spekuliert worden, dass BMW und Motorola in den Markt für Verkehrstelematiksysteme mit eigenen Lösungen eindringen wollten. Dies habe dazu geführt, dass die Aktie vor Mitte April auf 8,30 Euro abgestürzt sei. Genau als obige Meldungen herausgekommen sei, sei aber der richtige Einstiegszeitpunkt gewesen. Innerhalb von wenigen Wochen habe sich die Aktie mehr als verdoppelt. Man traue der Aktie relativ kurzfristig Kurse um 25 Euro zu. Dennoch könne es nach dem starken Kursanstieg der vergangenen Tage jederzeit zu einer technischen Reaktion kommen. Diese sollte von nichtinvestierten Anlegern jedoch zumNachkaufen genutzt werden.

Quelle: AktienCheck

Pressemitteilung

ComROAD klarer Kauf Datum: 15.05.2001

Nach Ansicht der Experten von neue märkte ist ComROAD (WKN 544940) ein klarer Kauf. Die Spekulationen der vergangenen Wochen wären sehr hoch gewesen. Inzwischen habe die Medienwelt den Titel wieder etwas aus den Augen verloren. Das biete Investoren nun ein gute Einstiegschance, da die Aktie durch den drastischen Kursverfall fundamental unterbewertet sei. Die guten Quartalszahlen hätten die weitere Trendwende eingeleitet und auf eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung hingewiesen. Im ersten Quartal habe ComROAD den Umsatz um 181% von 5,1 auf 14,32 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert. Das EBIT habe sich im gleichen Zeitraum um 192% von 1,0 auf 2,92 Millionen Euro erhöht. Für das Gesamtjahr gehe Vorstandschef Schnabel von einem Umsatzziel in Höhe von 95 Millionen Euro und einem Ergebnisziel von 13,6 Millionen Euro aus. Die Börsenkenner von neue märkte würden diese Planung etwas als zu ambitioniert erachten. Diese würden einen Gesamtumsatz für 2001 von 90 Millionen Euro und einen Jahresüberschuss von 13 Millionen Euro erwarten. Sollte ComROAD diese Schätzungen einhalten können, sei die Aktie fundamental noch immer ein klarer Kauf. Denn sei der letzten Empfehlung habe die Gesellschaft einen Marktwertverlust von 811 auf 311 Millionen Euro hinnehmen müssen. Diesen 62%igen Einbruch halten die Analysten von neue märkte für übertrieben. Mittlerweile sei die Aktie mit einem 2001er KGV von 24 und einem 2002er KGV von 16 bewertet. Im Zuge der Abhängigkeit vom Erfolg der Partner und der weltweiten Wachstumsabschwächung stufe man den Titel als spekulativen Tradingkauf ein.

Quelle: AktienCheck
ANALYSE/SES: ComROAD-Beteiligung "strategisch positiv" zu werten
Die Analysten von SES Research bewerten die Beteiligung der ComROAD AG an der Socratec GmbH als "strategisch positiv". Mit der Beteiligung baue ComROAD ihr Netzwerk von Technologiepartnerschaften weiter aus und mache sich gleichzeitig weitere Entwicklungsressourcen nutzbar. Zudem werde durch die Beteiligung die strategische Position auf dem jungen, noch unkonsolidierten Telematik-Markt weiter gestärkt, heißt es



AD-HOCS:



Ad hoc-Service: ComROAD AGAd-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ComROAD übertrifft Planzahlen im ersten Quartal 2001 Unterschleißheim, 6. April 2001 - Die ComROAD AG(Neuer Markt: RD4), weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat die Planzahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001 übertroffen, die zuvor am 16. März angehoben worden waren. Der Umsatz in Höhe von Euro 14,4 Mio.(Planumsatz Q1/2001 Euro 14,2 Mio.) liegt um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums. Die zur CeBIT 2001 vorgestellten Erweiterungen der GTTS (Global Transport Telematic System)-Technologie, das sprachgesteuerte Telematik-Portal "Voicecom" sowie der Telematik-Browser für PDAs (Personal Digital Assistant) des Anbieters Palm haben zum sehr guten Auftragseingang beigetragen. Das endgültige Quartalsergebnis wird am 7. Mai 2001 bekannt gegeben. Ihr Ansprechpartner: ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8 85716 Unterschleißheim Tel.: +49-(0) 89-315 719-0 Fax: +49-(0) 89-315 16 94 Email: bschnabel@comroad.com Ende der Ad-hoc-Mitteilung, © DGAP 06.04.2001 WKN: 544940; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart Ende der Mitteilung



Back
ComROAD - snap@drive nun auch für PalmUnterschleißheim, 22. März 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, stellt auf der CeBIT 2001 (Halle 26, C63) die snap@drive Technologie für Palm-PDA´s vor.Snap@drive besteht aus einer intelligenten Fahrzeugintegration sowie dem ComROAD Telematik-Browser, der eine Vielzahl von Telematik-Diensten, darunter dynamische Navigation, mobiles Internet, Telefonfunktionalität, Notfall- und Pannenhilfe sowie aktiver Diebstahlschutz, auf dem Palm-PDA abrufbar macht. Über das zunehmend dichtere Netzwerk von Telematik-Portalen auf Basis des ComROAD GTTS (Global Transport Telematic System) stehen diese Telematik-Dienste bereits in 30 Ländern weltweit zur Verfügung. Der Markt für PDA Systeme steht vor einem riesigen Boom: Von ca. 10 Millionen Geräten im Jahr 2000 soll die Zahl der verkauften Geräte bis zum Jahr 2004 auf über 60 Millionen ansteigen. Mit der snap@drive Technologie partizipieren sowohl ComROAD als auch Partnern an diesem Wachstum. Neben der Telematik-Lösung für Palm-PDA`s gibt es snap@drive auch für Casio, Compaq und Hewlett Packard-PDA´s.ComROAD AGDie ComROAD Aktiengesellschaft, gegründet 1995, ist weltweit führend im Aufbau und der Kommerzialisierung von Telematik-Netzwerken. Durch die Integration global verfügbarer Technologien, wie GPS (Global Positioning System), GSM (Global System of Mobile Communication) und internetbasierten Informationssystemen hat das Unternehmen ein weltumspannendes Netzwerk für Telematikdienstleistungen geschaffen, das bereits in 30 Ländern installiert ist. Dazu gehören neben Anwendungen im Bereich der Verkehrstelematik (u. a. Sicherheitsüberwachung, Flottenmanagement, Off-Board-Navigation und Road Assistance) auch die Bereitstellung von Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Diensten für den mobilen Einsatz. Über die Geschäftszentrale in Unterschleißheim bei München und weitere Standorte in Sarasota, USA, sowie Hongkong, China, betreut ComROAD Telematikzentralen in drei großen Weltzeitzonen rund um die Uhr. Für das Geschäftsjahr 2001 plant das an der Frankfurter Börse (Neuer Markt: RD 4) gelistete Unternehmen einen Umsatz von rund Euro 95 Millionen.

Unterschleißheim, 20. März 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, präsentiert auf der CeBIT 2001 (Halle 26, Stand C63) mit "VoiceCOM" eine Erweiterung der GTTS (Global Transport Telematic System) Telematik-Portal-Technologie. VoiceCOM ist ein neu entwickeltes, automatisches Sprachportal mit Spracherkennungs-(Voice-Recognition) und Sprachwiedergabe-(Text to Speech) Technologie.

GTTS, bestehend aus den Modulen MapCOM-Server, InfoCOM-Server und NavCOM-Server bietet mit dem VoiceCOM-Server den sprachgesteuerten Abruf von Telematikdiensten wie Internet-Information, Navigation und Telefonbedienung. Der Abruf der Dienste erfolgt über Fahrzeugcomputer, PDA´s und Mobiltelefone.

Damit die VoiceCOM Dienste auch im Fahrzeug zuverlässig eingesetzt werden können, hat ComROAD in Kooperation mit Clarity LLC, Detroit, eine Technologie zur Geräuschunterdrückung (Noise-Cancellation) entwickelt, die in die neuen StreetGuard/snap@drive Fahrzeugcomputer integriert wird. Auch bei höheren Geschwindigkeiten und Fahrzeuggeräuschen erlaubt die neue Technologie eine sichere Bedienung der Telematik-Dienste.

Aufgrund der stark zunehmenden Zahl der Kunden von Telematik-Portalen sind Telematik-Dienste über integrierte Fahrzeugcomputer, PDA`s oder automatische Sprachportale die kostengünstige Alternative gegenüber Call Center Mitarbeitern , deren Einsatz nur für Notfall-Dienste sinnvoll ist.
33 Partner weltweit haben bereits die GTTS Technologie für den Betrieb eines Telematik-Portals lizenziert. 10 dieser Partner haben den neuen VoiceCOM-Server bereits geordert.

Unterschleißheim, 16. März 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hebt die Planzahlen für die Jahre 2001, 2002 und 2003 aufgrund der vorliegenden Vertragsabschlüsse mit Betreibern von Telematik-Portalen auf Basis des ComROAD GTTS (Global Transport Telematic System) an.

Die von ComROAD entwickelte GTTS Technologie bietet vom Telematik-Portal über Fahrzeugcomputer bis hin zur Implementierung von Telematik-Diensten eine schlüsselfertige Lösung. Sie ermöglicht Partnern aus der Telekommunikations-, Computer- und Automobilindustrie die zügige und erfolgreiche Generierung von eigenem Kundenservice-Geschäft im Wachstumsmarkt Telematik. Durch dieses attraktive Geschäftskonzept konnten bereits 33 Partner weltweit gewonnen werden, die auf Basis der GTTS Technologie ein Telematik-Portal betreiben und Telematik-Dienste vermarkten.

ComROAD profitiert dabei von den Gebühreneinnahmen für Telematikdienste der Geschäftspartner: In den Verträgen werden für jeweils 3 Jahre Milestones vereinbart, die für ComROAD die Grundlage der eigenen Planzahlen bilden.

Bereits im Jahre 2000 wurden die Planzahlen zweimal angehoben und in jedem Quartal übertroffen. Aufgrund der neuen Vertragsabschlüsse sowie der übertroffenen Milestones der bereits operierenden Partner werden die Planzahlen wie folgt angehoben (bisherige Planzahlen in Klammern):
2001 Umsatz EBIT: Ergebnis je Aktie:
Mio Euro 95 (85) 21 (18,5) 0,68 Euro

2002 Umsatz EBIT: Ergebnis je Aktie:
Mio Euro 176 (155) 42 (38,5) 1,37 Euro

2003 Umsatz EBIT: Ergebnis je Aktie:
Mio Euro 316 (280) 79 (72,5) 2,63 Euro



Unterschleißheim, 26. Februar 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat im Geschäftsjahr 2000 ein Rekordergebnis in Bezug auf Gewinn und Umsatz erzielt. Mit einem EBIT-Gewinn in Höhe von Euro 9,2 Mio. und einem Umsatz in Höhe von Euro 43,8 Mio. wurden die zweimal angehobenen Planzahlen für das Jahr 2000 weit übertroffen.

Das ComROAD-Geschäftskonzept, den weltweit schnell wachsenden Telematik-Markt mit einer offenen, modularen Telematik-Technologie zu beliefern, hat sich sehr erfolgreich entwickelt. Mittlerweile besteht ein Netzwerk von 33 Partnern weltweit, die aufgrund der Lizenzierung der ComROAD GTTS (Global Transport Telematic System)-Technologie ein Telematik-Portal betreiben. Im Jahre 2000 konnten 16 neue Partner hinzugewonnen werden.

Die In-Car-Computer auf Basis der von ComROAD entwickelten OMTP(Open Modular Telematic Platform)-Technologie versetzen die Partner in die Lage, Kunden zu generieren, die dann eine monatliche Gebühr für die Nutzung der Telematik-Dienste (z.B. Navigation, Internet-Informationen, Notfall-Pannenhilfe, Multimedia und Flottenmanagement) entrichten. ComROAD erhält von den Partnern einen Anteil dieser Service-Einnahmen als Lizenzgebühr.

Aufgrund der offenen OMTP-Plattform konnten bereits namhafte Unternehmen der Telekom- und der Computerindustrie als Vermarktungspartner gewonnen werden, darunter Vodafone, Hutchison, Voicestream sowie die PDA-Hersteller Casio, Hewlett Packard und Compaq.
Die Automobilindustrie setzt aufgrund der längeren Entwicklungszyklen (3-5 Jahre) Telematik-Produkte stufenweise ein. Neufahrzeuge werden ab der 2. Jahreshälfte 2001 mit ComROAD OMTP-Systemen ausgestattet und damit weitere Kunden für die Telematik-Portale der ComROAD-Partner generieren.

Aufgrund der sehr positiven Kundenentwicklung bei den Partnern werden die derzeitigen Planzahlen für das Jahr 2001 und die Folgejahre übertroffen werden.



ComROAD AG gewinnt zwei neue Partner mit einem
Vertragsvolumen von mehr als Euro 40 Mio.
Unterschleißheim, 15. Februar 2001 - Die ComROAD AG, führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, konnte mit ITS-Comercial Ltda., Chile und CAN-Security S.A., Argentinien, zwei weitere strategische Partner als Betreiber von Telematik Service-Zentralen auf Basis des Global Transport Telematic Systems (GTTS) gewinnen. Für die nächsten drei Kalenderjahre beläuft sich das mit ITS-Comercial und CAN-Security vereinbarte Vertragsvolumen auf mehr als Euro 40 Mio.

ITS-Comercial und CAN-Security werden ein GTTS Telematik-Portal für die Märkte Chile und Argentinien aufbauen und über die GSM- und TDMA- Netzwerke Telematik-Dienste wie Off-Board-Navigation, Internet-Content, Notfall-Pannenhilfe sowie Satelliten-überwachten Diebstahlschutz an Flottenbetreiber und Endkunden anbieten.

Das Partnergeschäft der ComROAD AG entwickelt sich außerordentlich erfolgreich - bisher konnte ComROAD 33 Partner in Europa, Asien und Amerika gewinnen. Bis zum Jahr 2003 soll deren Anzahl auf 100 ansteigen.


ComROAD erhält Zertifizierung nach ISO-9001
Unterschleißheim, 05. Februar 2001 - Die ComROAD AG, führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, wurde im Januar 2001 durch den TÜV-Management-Service nach ISO-9001 zertifiziert. Die ISO-9001 Zertifizierung bedeutet für ComROAD einen weiteren wichtigen Schritt hin zum Total-Quality-Management (TQM), bei dem sich das Unternehmen selbst sowie alle Partnern, Lieferanten und Produktionsfirmen höchsten Qualitätsanforderungen stellen.

Unter dem Motto "Kundenzufriedenheit ist Nummer 1" hat ComROAD ein abteilungsübergreifendes Qualitätsmanagement- und Sicherungssystem erarbeitet. Die Zertifizierung nach ISO-9001 umfasst die Darlegung der Qualitätssicherung in Design/Entwicklung, Vertrieb, Marketing, Einkauf, Kundendienst und Produktion.

ComROAD hat bereits in der Vergangenheit darauf geachtet, dass die beauftragten Produktionsfirmen im In- und Ausland ISO-9001 zertifiziert sind. Das ISO-9001 Qualitätshandbuch steht im elektronischen Format allen Mitarbeitern und Partnern im Intranet zur Verfügung. Durch die Online- Verfügbarkeit ist sichergestellt, dass die Dokumente und Abläufe effizient den sich dynamisch ändernden Markterfordernissen angepasst werden können.


ComROAD expandiert in USA
Unterschleißheim, 5.Januar 2001 - Die ComROAD AG, führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat zur weiteren Erschließung des US-amerikanischen Marktes die Beteiligung an der COMWORXX INC., Sarasota, USA von 33% auf 51% erhöht und wird auf der Consumer Electronic Show(CES) in Las Vegas, USA, vom 6.-9.Januar 2001 gemeinsam mit COMWORXX unter dem Markennamen "PortIT" eine neue Generation von Telematik-Systemen und Diensten für den US-amerikanischen Markt einführen.

Analysten gehen davon aus, dass in den USA bis zum Jahre 2004 bereits 14 Millionen Fahrzeuge mit Telematik-Systemen ausgestattet sein werden. Dementsprechend soll der Umsatzanteil des US-Geschäfts der ComROAD von aktuell 5% - gegenüber Europa (55%) und Asien (40%) - in den nächsten Jahren auf 30-40% anwachsen.

Telematik-Systeme und -dienste der ersten Generation, wie ONSTAR und RESCUE für Notruf und Pannenhilfe (emergency call, breakdown call), sind in den USA bereits weit verbreitet. Mit PortIT stellen COMWORXX/ComROAD nun die 2.Generation von Telematik-Systemen und -diensten vor, die aufgrund der Nutzung von PDAs (Portable Digital Assistant) der Hersteller CASIO, COMPAQ, HP und PALM portabel sind. Gleichzeitig ermöglichen Sie eine Vielzahl von Telematik-Diensten, wie dynamische Off-Board Navigation, personalisierten Internet-Zugang mit Touchscreen und Sprachsteuerung, Telefonfunktion mit Freisprecheinrichtung sowie Emergency- und Breakdown-Sicherheitsdienste.

COMWORXX betreibt ein Telematik-Portal auf Basis der ComROAD GTTS-Technologie und wird die PortIT Telematik-Systeme und -dienste im Nachrüstmarkt über Automobilhändler und Distributoren von Elektronik- und Computerprodukten an Endkunden vermarkten.
Der Markt für PDAs wächst in den USA um mehr als 50% pro Jahr. Für Automobilhersteller bietet COMWORXX ein modulares Dienstleistungspaket mit der Möglichkeit der Vermarktung unter dem eigenen Markennamen. COMWORXX wird zur Übertragung der Telematik-Dienste Mobilfunknetzwerke von Voicestream(GSM) und Cingular(CDMA/TDMA/GSM) einsetzen und damit die wichtigsten digitalen Mobilfunkstandards in USA abdecken.

Es ist geplant, dass COMWORXX als Telematik Portal- Betreiber einen entscheidenden Anteil an der zukünftigen Entwicklung des Telematik-Marktes in den USA haben wird und als profitables Unternehmen im Jahr 2002/2003 an der US-Börse NASDAQ eingeführt wird.

Mainvestor

Comroad Microsoft-Kooperation Datum: 14.05.2001

Die Analysten von Mainvestor berichten von einer anstehenden Partnerschaft der Comroad AG (WKN 544940) mit Microsoft. Berichte über eine Partnerschaft zwischen Comroad und Microsoft seien nicht mehr ganz neu, jetzt stehe offensichtlich die Vollzugsmeldung unmittelbar bevor. Das erfahre der Mainvestor aus Branchenkreisen. Danach solle Comroad offizieller Mobile Solutions-Partner von Microsoft geworden sein. Basis der Partnerschaft dürften die gemeinsamen Bestrebungen der Unternehmen sein, interessante Kundensegmente rund um mobile Anwendungen zu erschließen. Die Aktie habe mit guten Quartalszahlen im Rücken in den letzten Wochen wieder ein ganzes Stück nach vorne marschieren können. Im Bereich des schwachen Widerstandes bei 17 bis 18 Euro stoppte der Anstieg aber jäh. Die Microsoft-Meldung könnte kurzfristig etwas Belebung in den Wert bringen, so die Analysten von Mainvestor.

Quelle: AktienCheck


ComROAD beteiligt sich mit 25 Prozent an Socratec
Unterschleißheim (vwd) - Die ComROAD AG, Unterschleißheim, Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat sich mit 25 Prozent an der Socratec GmbH, Regensburg, einem Anbieter von Spezialanwendungen für Verkehrstelematik, beteiligt. Die Beteiligung an der in Deutschland, Spanien und Singapur operierenden Socratec stärke die Position von ComROAD im Bereich Echtzeitanwendungen für die Verkehrstelematik, heißt es in einer Mitteilung vom Freitag. Durch die neue Beteiligung habe ComROAD ein globales Netzwerk von sieben Telematik-Technologie-Unternehmen mit über 200 Telematik-Spezialisten geschaffen. +++Sigrid Meißner vwd/29.6.2001/mr

Zu den wenigen Gewinneraktien zählt heute ComRoad. Grund dafür ist das angekündigte Aktienrückkaufprogramm, das auf der Hauptversammlung Ende Mai genehmigt wurde. Die Aktien sollen nach Unternehmensangaben zum Kauf weiterer Telematik-Beteiligungen dienen. Comroad ist bis jetzt fünf solcher Beteiligungen eingegangen.
Auf Nachfrage von w:o erklärt der Sprecher der IR-Agentur CEC von Comroad, Jürgen Wollenschneider, dass der Rückkauf sich im Rahmen von 500.000 bis 1 Mio. Aktien bewegen wird. Die Aktienmehrheit von rund 60 % hält zur Zeit der Vorstandsvorsitzende Bodo Schnabel und seine Ehefrau. “Eine Gefahr des Delistings aus dem Nemax50 besteht hierdurch nicht“, so Wollenschneider, „da sich die Zahl der frei handelbaren Aktien (free float) auf aktuell rund 37 % beläuft“.

ComROAD vereinbart mit Shanghai Unicom Netzwerkaufbau in China
Unterschleißheim (vwd) - Die ComROAD AG, Unterschleißheim, hat mit der Shanghai Unicom Shihua Mobile Information & Network Ltd, eine Tochtergesellschaft von China Unicom, eine Vereinbarung zum Aufbau eines Netzwerks an Telematik- und Content-Portalen in China geschlossen. Die Vereinbarung sei ein Meilenstein für die geplante Entwicklung der Geschäftsbeziehungen und des Erfolgs im chinesischen Markt, betont ComROAD in einer Mitteilung am Dienstag. Basierend auf dem Global Transport Telematik System (GTTS) der ComROAD wird Shanghai Unicom unter dem Markennamen "Unimobile" zunächst sieben Telematik-Portale in den größeren Provinzen in China aufbauen und Telematik-Dienstleistungen anbieten. Die ersten beiden GTTS-Telematik-Portale werden in Shanghai und Peking installiert. +++Sigrid Meißner
03.07.01

ComROAD: Marketneutral (Performaxx)
Die Analysten von Performaxx stufen die Aktie des Anbieters von Verkehrstelematiksystemen ComROAD von untergewichten auf marktneutral herauf.

Das Unternehmen melde einen relativ großen Auftrag von einer Tochtergesellschaft der China Unicom zum Aufbau von zunächst sieben Telematik- und Content-Portalen in China. Zwar dürfte das finanzielle Volumen des Auftrags im Verhältnis zum Jahresumsatz von ComROAD nicht allzu stark ins Gewicht fallen, positiv stimmen aber die Größe und Bekanntheit des Kundenunternehmens. Im Gegensatz dazu habe es sich bisher bei fast allen Kunden um sehr kleine, unbekannte, junge und teilweise finanzschwache Gesellschaften gehandelt. Damit würden die Zweifel am Geschäftsmodell von ComROAD, die in den letzten Monaten von etlichen Publikationen vorgebracht worden seien, zumindest abgemildert. Dennoch bleibe ein Investment in ComROAD riskant. Der chinesische Markt biete zwar grundsätzlich hohes Potenzial, doch ist noch keineswegs abzuschätzen, ob ComROAD dort tatsächlich eine bedeutende Rolle spielen könne.

Daher erwarten die Analysten von Performaxx trotz der positiven Meldung zunächst nicht mehr als eine marktneutrale – jedoch weiterhin volatile - Entwicklung der Aktie von ComROAD. Von konkreten Umsatz- und Gewinnschätzungen sieht Performaxx zur Zeit aufgrund der immer noch bestehenden Unsicherheiten ab.




03.07.01 11:37 -ht-
habt Ihr auch eine EIGENE meinung?

mindestens sollte die eröffnung eines eigenen threads
was neues bringen.

oder?
Hornblower Fischer
Trading Idea: ComRoad

Comroad Während gerade in jüngster Zeit zahlreiche am Neuen Markt gelistete
Unternehmen mit Gewinnwarnungen für Verunsicherung sorgten, hat der führende
Anbieter von Telematik-Lösungen Comroad seit dem Börsengang seine
Wachstumsprognosen kontinuierlich nach oben schrauben können. Das
Unternehmen, dessen Aktie wir Ihnen erstmals im April empfohlen haben, bietet
eine nahezu konkurrenzlose Software-Plattform für Verkehrleitsysteme an, wobei
Lizenzgebühren von Telematik Service Zentralen erhoben werden. Damit hat
Comroad eine dominante Position in einem sehr vielversprechenden
Wachstumsmarkt. Intelligente Navigations-Systeme kombiniert mit zahlreichen
Service Angeboten über Funk (u.a. Internetanschluss) werden nach unserer
Einschätzung zu der normalen Pkw-Ausstattung in wenigen Jahren gehören. Aber
auch die Logistik bei der Steuerung von Lkw-Flotten kann mit derartigen
Systemen erheblich effizienter gestaltet werden. Im zweiten Quartal des
Geschäftsjahres 2000 konnte Comroad den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um
450% auf 16,4 Mio. DM steigern. Damit hat die Umsatzdynamik gegenüber dem
ersten Quartal (+400 %) sogar noch anziehen können. Diese Entwicklung ist nach
Unternehmensangaben maßgeblich auf neue Partner für Telematik-Zentralenz
urückzuführen. Von den 15 für das Geschäftsjahr 2000 geplanten GTTS- (Global
Transport Telematic System) Partnern konnten bis heute bereits 11 gewonnen
werden. Dies erhöht die Gesamtzahl der Kooperationen auf 26 - eine Zahl, die
sich bis zum Jahre 2002 auf 75 verdreifachen soll. Comroad erwartet bis 2003
Umsatz und Gewinnsteigerungen von mehr als 70%. Der Umsatz soll sich von 80
Mio. DM in 2000 auf 545 in 2003 versiebenfachen, während sich der Gewinn auf
von 0,47 DM auf 4,84 DM verzehnfachen soll. Auf Basis der von Comroad
gelieferten Planzahlen errechnet sich ein vertretbares KGV von 67. Wir bekräftigen
unsere Kaufempfehlung. Trading buy
27.07.00 09:54 -ps-
HEUTE 4.7.01 zwei Kaufempfehlungen!!

ComROAD Kursziel 26 Euro Datum: 04.07.2001

Robert Vinall, zuständiger Wertpapieranalyst der DG Bank, stuft die Aktie von ComROAD (WKN 544940) mit „buy“ ein und sieht ein Kursziel von 26 Euro. Die fundamentale Situation von ComROAD sei durchaus positiv zu sehen. Für die von verschiedenen Seiten erhobenen Vorwürfe, dass die Geschäftszahlen durch unseriöse Umsätze generiert würden, gebe es nach wie vor keine Beweise. Der Markt für Telematik-Lösungen sei erst im Entstehen. Von daher sei es nicht verwunderlich, dass die Partner mit denen ComROAD zusammenarbeite, auch noch relativ unbekannt seien bzw. noch nicht etabliert seien. Nach Ansicht von Vinall sei dieser Kritikpunkt des Kapitalmarkts insofern nicht stichhaltig. Mit dem nun gewonnenen neuen Partner, eine Tochtergesellschaft von China Unicom, habe ComROAD einen namhaften Player präsentieren können. Angesichts des sehr großen Marktpotenzials in China und der schon bestehenden Größe von China Unicom sei dieser Auftrag für ComROAD sehr bedeutsam. Allerdings müsse sich die Kooperation aber auch in der Praxis bewähren, was insofern noch abzuwarten bleibe, so der Analyst weiter. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Vinall bei einem Umsatz in Höhe von 95 Millionen Euro einen Gewinn je Aktie von 0,68 Euro. Im kommenden Jahr sei dann mit Erlösen von 172 Millionen Euro und einem Gewinn je Aktie von 1,27 Euro zu rechnen. Laut der Empfehlung des Analysten von der DG Bank könnten Anleger das derzeit niedrige Kursniveau der ComROAD-Aktie zum Einstieg nutzen. Das Kursziel von 26 Euro beruhe auf einer konservativen Schätzung, gab Vinall abschließend zu bedenken.

Quelle: AKTIENCHECK

ABN AMRO

Comroad kaufen Datum: 04.07.2001

Die Analysten von ABN Amro bekräftigen auf Grund der jüngsten Geschäftsvereinbarung in China ihre Kaufempfehlung für den deutschen Anbieter von mobilen Onlinediensten, Comroad (WKN 544940). Comroad habe eine Vereinbarung mit einer Tochterfirma von China Unicom, einer der beiden führenden Telefongesellschaften in China, bekannt gegeben, in China ein Netzwerk von Telematik-Portalen zu errichten. Diese Übereinkunft sei als Meilenstein für die Expansionspläne von Comroad in China bezeichnet worden, weshalb die Analysten von ABN Amro ihre Empfehlung wiederholen, Aktien von Comroad zu kaufen.

Quelle: AKTIENCHECK
also die banken freuen sich, dass sie für ihre uneigennützigen empfehlungen zum geldverdienen
immer noch dankbare abnehmer finden.

weiter so!
Meine eigene Meinung: Comroad eignet sich nur zum shorten.
Kursziel 1 Euro bis Jahresendes!
Donnerstag, 05.07.2001, 11:50
ComROAD: Wende zum Besseren?
Die Aktie der ComROAD AG könnte vor einer Trendwende stehen. Hierzu trugen in den letzten drei Wochen auf der fundamentalen Seite einige Neuigkeiten aus dem Hause des Telematikspezialisten bei. Die Nachricht vom Aktienrückkauf am 20. Juni verpuffte zwar schnell, dafür stabilisierte sich der Kurs in der Folge mit der Nachricht einer 25%-igen Beteiligung an der Regensburger Socratec GmbH . Sie stärkt die Präsenz von ComROAD im Geschäftskunden-Bereich (Logistik, öffentlicher Personennahverkehr usw.). Technisch dürfte interessant sein, dass Socratec in der Satellitennavigation engagiert ist, einer Technologie, die alle Telematik-Anwendungsbereiche miteinander verbindet.

Von großer Bedeutung ist auch die Meldung, dass mit einer Tochter der zweitgrößten chinesischen Telekommunikationsgesellschaft China Unicom der Aufbau eines Telematik-Netzes in China vereinbart wurde . Im ersten Schritt werden in größeren Provinzen des Flächenstaates 7 Telematik-Portale aufgebaut und Dienstleistungen angeboten. Die Order stelle mit einem dreistelligen Millionen-Betrag die größte in der Firmengeschichte dar, schreibt „WiWo heute“.

Charttechnisch könnte das Papier damit noch einmal davon gekommen sein. Nachdem im April und im Juni die Zone um 9 Euro mehrmals erfolgreich getestet wurde, steht die Aktie gegenwärtig mit 10,40 Euro am Anfang Mai etablierten Abwärtstrend. Wenn dieser nachhaltig überwunden wird, dürfte zunächst Entwarnung gegeben werden können. Noch ist es dazu allerdings zu früh. Die Marke von 9 Euro ist weiterhin die Alarmgrenze.

Auch die Analysten zeigen sich wieder positiver gestimmt. So haben die Experten von ABN Amro ihre Kaufempfehlung unter Hinweis auf die neue chinesische Verbindung bekräftigt. Sie bezeichnen diese Übereinkunft als Meilenstein für die Expansionspläne von Comroad. Auch der einstige, umstrittene Platzhirsch des Neuen Marktes, die DG Bank, stuft die Aktie von ComROAD mit „kaufen“ ein. Der chinesische Partner könne dem Unternehmen die Türen zu einem riesigen Markt öffnen. Allerdings müsse sich die Kooperation in der Praxis erst bewähren. Das bleibe abzuwarten. Die DG-Bank erwartet für 2001 bei einem Umsatz von 95 Mio. Euro einen Gewinn je Aktie von 0,68 Euro. Für das kommende Jahr werden Erlöse von 172 Mio. Euro und ein Gewinn je Aktie von 1,27 Euro prognostiziert. Das Kursziel von 26 Euro beruhe auf konservativen Schätzungen, heißt es.

Auch andere Marktbeobachter weisen darauf hin, dass das hohe Potenzial des chinesischen Marktes lediglich die eine Seite ist. Von daher wird der Schritt zwar einhellig begrüßt. Es wird auch positiv vermerkt, dass erstmalig ein großer, bekannter Kunde gewonnen werden konnte. Auf einem ganz anderen Blatt stehe jedoch, inwieweit ComROAD dort über das Pilotvorhaben hinaus in eine bedeutende Position hineinwachsen kann.

Ein weiter kursbelastender Faktor könnte die möglicherweise immer noch hohe Präsenz der ComROAD-Aktie in den Fonds der Förtsch-Gruppe sein. Beobachter argumentieren: Wenn die Fondsanleger ihre Anteilsscheine massiv zurückgeben, wäre ein Kursrutsch auch der ComROAD-Aktie die Folge.


Schließlich wirken die im April vom Platow-Brief verbreiteten Gerüchte, es würden Schein-Umsätze generiert und Utopien als Geschäftszahlen ausgegeben , nach. Allerdings kehre das Vertrauen nun langsam zurück, wird überall festgestellt.

So bleibt vorerst die Konsequenz für den Anleger: Er muss mit der hohen Volatilität der ComROAD-Aktie weiter leben.
Quelle:Comdirekt.de
ComROAD übertrifft die Planzahlen! + Kaufempfehlung:

Ad hoc: ComROAD AG
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ComROAD übertrifft die Planzahlen auch im zweiten Quartal 2001 Unterschleißheim, 13. Juli 2001 - die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 mit Ende zum 30. Juni 2001 ihre Planzahlen übertroffen. Der Umsatz in Höhe von Euro 19,6 Mio. (Planumsatz Q2/2001: Euro 19,0 Mio.) liegt um mehr als 130% über dem Umsatz des vergleichbaren Vorjahreszeitraums von Euro 8,5 Mio. Aufgrund der erfolgreichen Vermarktung von Telematik Service-Verträgen durch die weltweiten ComROAD-Partner konnte die Gewinnmarge gegenüber dem ersten Quartal 2001 weiter gesteigert werden. Die ComROAD AG gehört damit zu den wenigen Unternehmen am Neuen Markt, die seit dem IPO ihre Planzahlen mehrmals angehoben und übertroffen haben. Das Halbjahresergebnis wird am 6. August 2001 bekannt gegeben. Ihr Ansprechpartner: ComROAD AG Dipl. Ing. Bodo A. Schnabel Vorstand Edisonstr. 8 85716



ANALYSE/IR: ComROAD nach Zahlen weiter "übergewichten" (13.7.) Datum: 13.07.2001

Weiter auf "übergewichten" belassen die Analysten von Independent Research (IR) ComROAD, nachdem das Unternehmen Umsatzzahlen für das zweite Quartal vorgelegt hat. Die Gewinnreihe für 2001/02 lautet 0,64/1,23 EUR. Der Planumsatz sei um 0,6 Mio EUR übertroffen worden, betonen die Analysten. Die Meldung vom Freitag habe indes das gegenwärtige Hauptproblem der ComROAD nicht beheben können. Seit rund drei Monaten gebe es Gerüchte, dass wichtige ComROAD-Partner wesentlich mehr Einheiten abgenommen hätten als sie weiterverkaufen könnten, um auf diese Weise ComROAD bei der Erfüllung der Planzahlen zu helfen. Im Gegenzug habe sich ComROAD finanziell an diesen Partnern beteiligt. IR erwartet zur Präsentation der vollständigen Quartalszahlen mehr Transparenz zwischen verkauften und tatsächlich installierten Einheiten. +++ Claus-Detlef Großmann vwd/13.7.2001/cg/ros

Quelle: VWD
Es gibt einen sehr diskreten Hinweis (Quelle bekannt, wird hier aber nicht verraten): Wenn es stimmt, daß es zwischen einem künftigen Netzakteur (Logistik) und der ComROAD AG zu einem erfolgreichen Projektabschluß kommt (LOI soll gezeichnet worden sein, wird aber `amtlicherseits` im Hintergrund gehalten - von beiden Seiten, ziemlich streng sogar), dann gehts für ComROAD ganz taff Richtung Norden an der Börse, jedenfalls für einige Zeit. Im übrigen versteht Bodo Schnabel sein Geschäft. Ob die Entscheidung für Peking (Olympia 2008) in Verbindung zum China-Engagement von ComROAD - schließlich geht es da auch um den Aufbau einer Kommunikationsinfrastruktur, vor allem auch im mobilen Bereich - ohnehin schon sehr förderlich für die Kursentwicklung ist, kann noch nicht beurteilt werden. Mittel- und langfristig auf jeden Fall, wenn man sonst gut weiter arbeitet.
Nix wie raus !

Einmannshow mit globaler Präsenz - lol

Kein Produkt, viel push ...
@robbe_III

Verdammt, das klingt unheimlich fachmännisch, was Du da von Dir gibst. Leute, hört ja alle auf robbe, der kennt sich aus!
So ein Schwachsinn...
@Brsenfuzzi:
Daß ComROAD erst Aufträge bekannt gibt, bei denen es zur endgültigen Vertragsabschlüssen gekommen ist, ist mir schn öfter aufgefallen und daß vorher nichts darüber nach außen dringt, was ich ComROAD und Herrn Schnabel auch hoch anrechne auch wenn es ihm dadurch schwieriger wird negative Gerüchte (und mehr gab es auch nie als nur Gerüchte) zu entkräften-zumindest vorerst, aber dafür hinterher um so mehr.

Jetzt bin ich natürlich neugierig (erst recht als ComROAD-Aktionär): Wann könnte dieser erfolgreiche projkektabschluß denn ungefähr öffentlich werden? Gibt es dazu auch Hinweise? Kein genaues Datum, sondern vielleicht 3. o. 4. Quartal? oder nächstes Jahr???
MvM-Analyse: ComROAD navigiert zum Erfolg! (14.07.2001)

Als Entwickler von Telematiktechnologie treibt das Süddeutsche Unternehmen den Vertrieb des Lizenzgeschäfts für die Bereiche Road-Assistance, Sicherheitsüberwachung und Mobile Online Services erfolgreich voran.

http://www.maerkte-von-morgen.de/chartanalyse.htm
Hallo @McGhosty - das Projekt von dem ich oben sprach, soll derzeit (beim potentiellen Partner ComROAD, LOI scheint unterzeichnet zu sein) in der Endstufe der Entwicklung sein. Der potentielle Partner plant ab Ende Juli d.J. erste Feldversuche am Burchardkai im Hamburger Hafen (Containerverfolgung via TAGs). Dies soll noch nicht den klassischen Telematikbereich via Mobilfunk betreffen, scheint jedoch in Folge unmittelbare Auswirkungen auf die Sendungsverfolgung der Container-Landtransporte zu haben (diese würden via SMS mobil übermittelt). Der eigentliche Clou scheint jedoch zu sein, daß diese hier nicht genannte Firma (AG - noch nicht an der Börse) ab Mitte September einen Netzdienst für Logistik schalten wird. Dieser soll zunächst auf die reine Internet-Kommunikation in der Einbindung aller Logistik-Akteure und der verladenden Wirtschaft sowie der Frachtgutempfänger (somit eine vollständige Supply-Chain-Management-Lösung) bezogen sein. Man spricht jedoch davon, daß die Inhalte des Netzdienstes - also Logistik-Content - Schritt für Schritt in den fahrenden (Lkw-) Verkehr hinein gereicht wird. Somit würde der nach meiner Meinung derzeit kümmerliche Telematik-Inhalt (erstmals) um eine mobile und zugkräftige Branchenlösung erweitert werden. Du fragst, wie lange dies dauert ? Nach den mir vorliegenden Infos wird man dies Ende 3. / spätestens im 4. Quartal 2001 näher erfahren. Der umsatzmäßige Durchschlag im Markt aus dieser möglichen Kooperation wird jedoch m.E. erst im 1. Quartal 2002 zu erwarten sein. Der potentielle Projektpartner von ComROAD scheint jedoch auch von anderen Telematikdiensten umworben zu sein. Möglicherweise entscheidet man sich für mehrere. ComROAD scheint deshalb sehr nahe dran zu sein, weil man mit einem Schlag dieses Projekt auch auf die ComROAD-GTTS-Partner im Ausland übertragen könnte. Eines kann ich mir vorstellen: ComROAD möchte - wg. zurückliegender schlechter Erfahrungen und weil man die Entwicklung der Firma am Kapitalmarkt sehr akurat beobachtet - derzeit keine öffentliche Diskussion dieses Projekts. Insofern stimme ich Dir zu, daß dies eigentlich positiv zu bewerten ist. Ich hoffe, ich konnte Dir einige Infos auf Deine Frage geben. Gruß @Brsenfuzzi und weiterhin viel Glück beim Zocken.
@McGhosty - habe noch einen kleinen Nachtrag zum Beitrag von soeben: Nach meiner Meinung wird Coop-Partner in ca. 1 Jahr mehr Gewicht haben, als ComROAD selbst. Denn dort spielt (erkennt man auch in der Homepage) in der Systemlösung der Telematik-Bereich nur eine Rolle von vielen. Für ComROAD wird es jedoch interessant sein, nach dem LOI auch den Projektzuschlag als alleiniger Partner tatsächlich im vollen Umfang zu bekommen.
Analysen - Neuer Markt

16.07.2001
ComROAD moderat bewertet
Neuer Markt Inside Online


Nach Ansicht der Experten von NMI Online ist die Aktie von ComROAD (WKN
544940) moderat bewertet.

Das Unternehmen hätte gemeldet, seine Planzahlen übertroffen zu haben. Das
weltweit tätige Unternehmen aus Unterschleißheim sei Entwickler und Vertreiber
von Verkehrstelematik-Anwendungen. Zur Produktpalette von ComROAD würden
Telematiklösungen, Kommunikations- und Informationsanwendungen gehören.
Auch im Bereich von Entertainmentanwendungen wolle das Unternehmen stärker
tätig werden.

Der Begriff Global Transport Telematic Systems GTTS vereinige die erwähnten
Anwendungen und Lösungen. Unter dieser Bezeichnung würden die
Komplettlösungen an die Partnerfirmen in aller Welt lizenziert. ComROAD
unterhalte in 27 Länder Vertriebspartner und hätte erst kürzlich einen
Auftragseingang aus China vermeldet. Die chinesische Firma Shanghai Unicom
Shihua Mobile Information &Network Ltd hätte einen Großauftrag in unbekannter
Höhe über den Aufbau eines Telematik Netzwerkes erteilt. Demnach sollen
vorerst in den größeren Provinzen von China sieben Telematik-Portale errichtet
werden. Die Installation der ersten beiden Portale sei für die Städte Peking und
Shanghai vorgesehen.

China Unicom, eine von zwei großen Telefongesellschaften in China, sei die
Muttergesellschaft der Shanghai Unicom Shihua Mobile Information &Network
Ltd. Für ComROAD stelle diese Vereinbarung einen Meilenstein für die
Entwicklung der Geschäftsbeziehungen im chinesischen Markt dar.

Auch in Deutschland sei eine wichtige Beteiligung eingegangen worden. Ende
Juni habe das Unternehmen eine 25 Prozent Beteiligung an der Socratec GmbH
aus Regensburg bekannt gegeben. Bei der Socratec GmbH handelt es sich um
einen Anbieter von Spezialanwendungen für Verkehrstelematik. ComROAD
erhoffe sich hierdurch im Bereich Echtzeitanwendungen der Verkehrstelematik
Marktvorteile zu erzielen. Durch das Betriebssystem QNX bringe Socratec eine
Software mit, die die Position beider Unternehmen im Telematik Markt in den
Bereichen Schienenverkehr, Logistik und Personennahverkehr stärken sollte.
Außerdem sei Socratec am Aufbau und der Entwicklung des
Satellitennavigationssystems GALILEO involviert. Dies ermögliche wiederum
ComROAD den Einblick in diese Technologie.

Eine weitere positive Nachricht für ComROAD wäre die Auszeichnung mit dem
"Award of Excellence" durch das Institute for Transport Management gewesen.
Diesen Preis hätte das Unternehmen zum zweiten Mal in Folge erhalten. Dieses
mal für sein Global Transport Telematic System GTTS. Das Institute for Transport
Management sei in Birmingham ansässig und zeichne jedes Jahr Unternehmen
mit innovativen Lösungen in deren jeweiligen Bereichen aus. ComROAD sei in
der Kategorie "Traffic Management" ausgezeichnet worden.

Für das laufende Jahr laute die Zielsetzung des Unternehmens 50 Portale
aufzubauen. Durch den Bau der sieben Portale in China würden nur noch 5
Portale im restlichen Jahr fehlen, um das anvisierte Ziel zu erreichen. Der
angepeilte Umsatz von 95 Millionen Euro für dieses Jahr werde mit großer
Wahrscheinlichkeit erreicht.

Wie das Unternehmen nun bekannt gegeben habe, sei im zweiten Quartal 2001
die Umsatzplanzahlen um 0,6 Millionen Euro auf 19,6 Millionen Euro übertroffen
worden. Der Umsatz liege damit 130 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (8,5
Millionen Euro). Der Kurs hätte gleich zu Handelsbeginn mit einem Plus von über
14 Prozent bei 10,80 Euro notiert. Daraus resultiere ein Kurs-Gewinn-Verhältnis
von 16 auf Basis des Jahres 2001 und 8 für das Jahr 2002. Damit sei das
Unternehmen nicht zu teuer bewertet.

Vor einem Investment in ComROAD sollte jedoch eine stabilere Bodenbildung
abgewartet werden, so die Empfehlung der Experten von NMI Online.




Copyright © 1998 - 2001 aktiencheck.de AG


http://www.aktiencheck.de/analysen/default_an.asp?sub=2&page…
@Brzenfuzzi:
Danke für die ausführliche Erklärung! Wenn es wirklich so kommen sollte, dann wäre das sicherlich ein großer „Milestone“ für ComROAD und zudem auch noch das erste Standbein und der erste Vorzeigepartner in Deutschland! Dann dürfte es wirklich für ComROAD deutlich im Kurs nach oben gehen – keine Frage! Und das erst recht wenn ComROAD wirklich nicht nur das Pilotprojekt erhält, sondern auch noch größter Lieferant wird und darüber hinaus das System auch noch in anderen Häfen bei Partnern des Unternehmens zum Einsatz kommt. Wenn ComROAD den Zuschlag erhält, kann ich mir gut vorstellen, dass auch Partner außerhalb Deutschlands das System übernehmen – einfach wegen der Erfahrung mit dem System und wie „gut“ es ist und keine eigenen Tests, Suchen nach geeigneten Systemen und Projekte durchgeführt werden müssen und so Kosten gespart werden. In wie fern ist das Unternehmen denn noch in anderen Häfen anderer Länder wie Rotterdam, etc. vertreten?
Da Du Dich scheinbar etwas besser da auskennst und tiefer gehende Informationen besitzt, kannst Du mir sicherlich auch sagen welche Konkurrenz zu ComROAD bei dem Partner bestehen?! Momentan sehe ich zu ComROAD-Produkt nicht allzu viele Konkurrenz, da CAA zum einen sich nicht so rasant wachsend entwickelt wie ComROAD und dementsprechend auch praktische Erfahrungen mit dem System in dem Umfang fehlen und zum anderen noch ganz andere Probleme hat, was den Aktienkurs ja schon abstürzen ließ. Nur waren es wie bei ComROAD eben nicht nur haltlose Gerüchte, sondern Tatsachen. Dann wäre da meiner Kenntnis aus Deutschland nur noch OHB-Teledata, die im ähnlichen Bereich operieren. Aber auch da denke ich eigentlich, dass sie eher ein Nischenmarkt füllen und nicht so über umfassenden Service wie ComROAD verfügen. Wer ist also die Konkurrenz, die mit ComROAD um den Kunden buhlen?
Wenn das Projekt und evtl. Folgeaufträge auch erst Ende des Jahres evtl. bekannt gegeben werden und der Umsatz sich erst im neuen Jahr in den Büchern von ComROAD niederschlagen wird, so denke ich aber, dass der Kurs von ComROAD dennoch eher davon profitieren wird als der Umsatz tatsächlich entsteht. Schließlich nimmt die Börse generell die Entwicklung am Markt im Kurs vorweg und allein die Nachricht, dass ComROAD einen Kunden (zudem noch in der scheinbar umfangreichen Größenordung) in Deutschland gewonnen hat, ist schon „der Schlag ins Gesicht“ aller momentanen Kritiker. Sollte es also wirklich so kommen wie Du sagst und das Projekt wird bekannt gegeben, kann der Kurs ziemlich schnell und massiv nach oben laufen. Zuerst das China-Projekt, das durch die Olympia 2008 noch mehr an Bedeutung und möglicher Größenordung gewinnt wenn nun so viel Geld in die Infrastruktur gepumpt wird, und dann ein Kunde in Deutschland in der Größenordnung und mit Aussicht auf weitere Folgeaufträge durch deren Kunden ist schon ein großes Auftragsvolumen. Bliebe fast fraglich ob ComROAD dann noch überhaupt einen Autohersteller in Deutschland finden müsste ohne dann nicht zu schnell zu wachsen und die Nachfrage noch erfüllen zu können, die dann entsteht (von Hardwareseite her).
Interessant ist es für mich nicht nur wegen den eigenen ComROAD-Aktien, sondern auch für mich als Student Wirtschaftswissenschaft mit Schwerpunkt Planung und Organisation (Uni Wuppertal) wie sich das Unternehmen mit dem Einsatz des Telematik-Service und Containerverfolgung vorstellt. Vielleicht könntest Du mir die Webpage verraten damit ich sie mir mal anschauen kann oder dort auch einen Ansprechpartner suchen kann – nicht unbedingt öffentlich hier im Posting, sondern hier bei WO unter meinem Nick eine Mail hinterlassen mit der Adresse. Ich werde diese nicht veröffentlichen!
Gruß, McGhosty :)
@Hallo McGhosty, ich bin sehr vorsichtig geworden, da ich mich nicht dem Vorwurf des Pushings aussetzen möchte. Aber schau mal einfach unter www.als-ag.com nach. Gruß @Brsenfuzzi
Um diesen Verwirrspiel ein Ende zu bereiten, will ich das Ganze mal pushen.
Hier die Kooperationen der ALS advanced logistic AG Berlin:http://www.als-ag.com/

Kooperationen

• Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW), Berlin
• Steinbeis-Transfer-Zentrum, Berlin
• Studiengesellschaft für den kombinierten Verkehr e.V. (SGKV), Frankfurt/Main
• Güterverkehrszentren (GVZ-Dachorganisation)
• BSL - Bundesverband Spedition und Logistik, Kommission "Logistik und Informatik", Bonn
• pmc GmbH, SAP-Systemhaus, Heilbronn
• DeTeMobil GmbH, Bonn
• ISL - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, Bremen
• Ulrich Gall - 1. Weltpreisträger JAVA-Cup 1996
• Dipl.-Ing. Joachim Schweizer, München, Patentanwalt der TU München, Patentstrategie und Patentanmeldungen für ALS AG
• Ilias GmbH, Herr Hartmut Heckl, externe Softwareberatung


Wenn jemand Comroad entdeckt, soll er es bitte mitteilen!
@brzenfuzzi:
Viele Dank für den Link! Werde mir die Sete mal anschauen! Um einen "ruf als Pusher" brauchst Du Dir denke ich mal keine Gedanken machen. Zum einen ist ein Ruf als Pusher immer noch besser als der ein Kursherunter-Redner zu sein und zum anderen ist das ja nur ein Gedankenaustausch und kein haltloses Gerede von steigenden Kursen aufgrund von Phantasiegebilden.

Vielen Dank für den Link! :)

Gruß, McGhosty


@bares@nobles:
Wenn Du die Postings oben etwas verfolgt hättest, dann hättest Du gelesen, daß ComROAD MÖGLICHERWEISE VIELLEICHT MAL IN ZUKUNFT Cooperationspartner von ALS AG werden kann, nicht daß sie es schon ist. ;) Aber trotzdem vielen Dank für die Infos über die Cooperationen bei ALS AG. Das erspart mir schon mal die Zeit nach den Infos zu suchen.
Guten Morgen @all!

Nachfolgend ein Artikel zu ComROAD aus der gestrigen Ausgabe des "Neuer Markt Newsletter #125" (www.aktienservice.de):

ComROAD AG (WKN: 544 940), uebertrifft Prognosen erneut

ComROAD zaehlte lange Zeit zu den solidesten Qualitaetstiteln am Neuen Markt; die Markterwartungen uebertraf das Unternehmen gewohnheitsmaessig deutlich. Vor einigen Wochen fielen dann zwei als sensationsgierig bekannte Boersenbriefe ueber den Wert her. Dabei wurde dem Unternehmen vorgeworfen, dass es unserioese Geschaeftsbeziehungen pflege und die Umsaetze gegen Kapitalbeteiligung verbuche. Dies belastete den Aktienkurs enorm, da die Anleger am Neuen Markt als gebrannte Kinder ueberall das Feuer vermuten, wo auch Rauch ist.

Fakt ist, dass die aufgefuehrten Vorwuerfe, welche dem ComROAD-Kurs stark zusetzten, bisher nicht erhaertet werden konnten. Im Gegenteil, kuerzlich praesentierte das Unternehmen hervorragende Quartalszahlen.

So hat ComROAD, fuehrender Anbieter von Telematik-Netzwerken, auch im zweiten Quartal des Geschaeftsjahres 2001 mit Ende zum 30. Juni 2001 die Planzahlen uebertroffen. Der Umsatz in Hoehe von 19,6 Mio Euro (Planumsatz Q2/2001: 19,0 Mio Euro) liegt um mehr als 130 % ueber dem Umsatz des vergleichbaren Vorjahreszeitraums von 8,5 Mio Euro.

Aufgrund der erfolgreichen Vermarktung von Telematik-Service-Vertraegen durch die weltweiten ComROAD-Partner konnte die Gewinnmarge gegenueber dem ersten Quartal 2001 weiter gesteigert werden. Die ComROAD AG gehoert damit zu den wenigen Unternehmen am Neuen Markt, die seit dem IPO ihre Planzahlen mehrmals angehoben und uebertroffen haben.

Mit einem 01e-KGV von 14 und einem 02e-KGV von 8 ist der Wert derzeit zum Discountpreis zu erstehen. Angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen bisher niemals enttaeuscht hat, sondern im Gegenteil die Erwartungen stets deutlich uebertraf, verwundert diese Bewertung. Die Anleger verfahren hier frei nach dem Grundsatz "zu schoen, um wahr zu sein". Sollten sich die Erwartungen auf Jahresbasis jedoch erfuellen, weist der Titel unserer Ansicht nach einen erheblichen Bewertungsspielraum auf. Wir stufen den Titel daher auf "stark uebergewichten" herauf.

Ein Restrisiko bleibt jedoch. So aeusserten sich MOTOROLA und BMW kuerzlich dahingehend, dass sie gemeinsam die Etablierung integrierter Telematik-Portale planen. Derlei Planvorhaben gab es jedoch schon viele, letztlich wurde keines umgesetzt. Sollte dieses Vorhaben von so bedeutenden Key-Playern wie MOTOROLA und BMW jedoch realisiert werden, wuerde dies fuer ComROAD einen deutlich erhoehten Wettbewerbsdruck bedeuten. Doch auch im Hinblick auf dieses Risiko halten wir ComROAD fuer stark unterbewertet.

ComROAD AG
WKN: 544 940
empf. Stop-Loss: 8,0 Euro
Ich denke, folgender Artikel von gestern ist auch noch von Interesse:

"
17.07.2001
ComRoad kaufen
ABN Amro


Die Analysten von ABN Amro bleiben auch nach Bekanntgabe der Umsatzzahlen
des 2. Quartals bei ihrer Empfehlung, Aktien von ComRoad (WKN 544940) zu
kaufen.

ComRoad habe für das 2. Quartal Umsätze in Höhe von 19,6 Mio. Euro bekannt
gegeben, was einer Steigerung um mehr als 100% gegenüber dem Umsatz des
2. Quartals 2000 von 8,5 Mio. Euro entspreche. Damit hätten die Umsätze für
das Halbjahr 33,9 Mio. Euro erreicht, im Vergleich zu 13,6 Mio. Euro im 1.
Halbjahr 2000. ComRoad habe betont, dass das Unternehmen damit sein
Umsatzziel für das 2. Quartal von 19 Mio. Euro übertroffen habe. Die
Gewinnzahlen würden erst am 6. August bekannt gegeben.

Auf Grund der positiven Geschäftsentwicklung bleiben die Analysten von ABN
Amro bei ihrer Kaufempfehlung für ComRoad."

_________________________________________________________________________________________________

ABN Amro sind selbst auch nicht die Unbedeutendsten in Analystenkreisen.
@ alle Comroad-Fans:

Da hab ich noch ne Analyse. Da setz ich noch eins drauf:


18.07.2001
ComROAD Upgrade
Aktienservice Research

Die Analysten von Aktienservice Research stufen derzeit die Aktien von ComROAD (WKN 544940) von neutral auf stark übergewichten herauf.

ComROAD habe lange Zeit zu den solidesten Qualitätstiteln am Neuen Markt gezählt. Die Markterwartungen habe das Unternehmen gewohnheitsmäßig deutlich übertroffen. Vor einigen Wochen seien dann zwei bekannte Börsenbriefe über den Wert hergefallen. Dabei sei dem Unternehmen vorgeworfen worden, dass es unseriöse Geschäftsbeziehungen pflege und die Umsätze gegen Kapitalbeteiligung verbuche. Dies habe den Aktienkurs enorm belastet. Die aufgeführten Vorwürfe, welche dem ComROAD-Kurs stark zugesetzt hätten, hätten bisher nicht erhärtet werden können.

Das Unternehmen habe kürzlich hervorragende Quartalszahlen präsentiert. So habe ComROAD, führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 mit Ende zum 30. Juni 2001 die Planzahlen übertroffen. Der Umsatz in Höhe von 19,6 Millionen Euro (Planumsatz im zweiten Quartal 2001: 19,0 Millionen Euro) liege um mehr als 130 Prozent über dem Umsatz des vergleichbaren Vorjahreszeitraums von 8,5 Millionen Euro. Auf Grund der erfolgreichen Vermarktung von Telematik-Service-Verträgen durch die weltweiten ComROAD-Partner sei die Gewinnmarge gegenüber dem ersten Quartal 2001 weiter gesteigert worden. ComROAD gehöre damit zu den wenigen Unternehmen am Neuen Markt, die seit dem IPO ihre Planzahlen mehrmals angehoben und übertroffen hätten.

Mit einem 01e-KGV von 14 und einem 02e-KGV von acht sei der Wert derzeit zum Discountpreis zu erstehen. Angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen bisher niemals enttäuscht habe, sondern im Gegenteil die Erwartungen stets deutlich übertroffen habe, verwundere diese Bewertung. Die Anleger würden hier frei nach dem Grundsatz "zu schön, um wahr zu sein" verfahren. Sollten sich die Erwartungen auf Jahresbasis jedoch erfüllen, weise der Titel nach Ansicht von Aktienservice Research einen erheblichen Bewertungsspielraum auf.

Ein Restrisiko bleibe jedoch. So hätten sich Motorola und BMW kürzlich dahingehend geäußert, dass sie gemeinsam die Etablierung integrierter Telematik-Portale planen würden. Derlei Planvorhaben habe es jedoch schon viele gegeben, letztlich sei keines umgesetzt worden. Sollte dieses Vorhaben von so bedeutenden Key-Playern wie Motorola und BMW jedoch realisiert werden, würde dies für ComROAD einen deutlich erhöhten Wettbewerbsdruck bedeuten. Doch auch im Hinblick auf dieses Risiko halte Aktienservice Research ComROAD für stark unterbewertet.

Die Analysten von Aktienservice Research stufen den Titel daher auf stark übergewichten herauf.


Das sollte mal allen übervorsichtigen Neue-Markt-Aktionären zu denken geben.
Hier gibt es einen Wert zum Schnäppchenpreis ;)

Müpfi
@all

Das habe ich auf Hinweis eines Postings in einem anderen Thread gefunden und erspare den anderen das Suchen, denn der Link in dem anderen Posting war nicht ganz richtig.

Aus: www.freenet.de, 19.07.2001
Comroad in Wartestellung

Der Kurs des Verkehrstelematik-Anbieters Comroadist aus seinem Abwärtstrend herausgelaufen. Die Aktie, die sich auch noch bis in den Herbst des vergangenen Jahres gut behaupten konnte, musste am Ende doch herbe Verluste einstecken. Der Kurs ist von einem Hoch bei 66,50 Euro im September 2000 auf aktuell 10,28 Euro gefallen. Das entspricht einem Verlust von 84% in den letzten zehn Monaten. Einen Abwärtstrendkanal von Oktober 2000 überwand der Kurs im Januar 2001. Im Februar begann dann die Talfahrt erneut. Der Kurs konnte den neuerlichen Abwärtstrend im Juni seitlich verlassen. Es besteht nun die Hoffnung dass sich jetzt eine Bodenbildung anschließt. Seit Juni hat der Wert sich in einem Bereich zwischen 8,70 Euro und 11,00 Euro eingefunden. Ein größeres Gap legte die Aktie am Freitag hin, nachdem die Quartalszahlen besser als erwartet ausgefallen sind. Mit einem aktuellen Kurs von 10,28 Euro am Donnerstag liegt der Wert im oberen Drittel dieser Spanne. Der Schlusskurs des 13. hat mit 10,98 Euro die obere Begrenzung noch nicht erreicht. Sollte der Kurs es schaffen die Marke von 11,00 Euro auf Schlusskursbasis zu durchbrechen wäre das ein Kaufsignal. Fällt der Wert wieder auf 8,70 Euro zurück und läuft im Weiteren unter diese Marke, so entsteht damit ein Verkaufsignal. Momentan lastet noch ein Gerücht auf dem Kurs, nachdem das Unternehmen an wesentliche Partner mehr Teile verkauft habe, als diese absetzen können, um die eigenen Planzahlen zu erreichen. Eine Klärung dieser Gerüchte kann bei der Veröffentlichung der endgültigen Halbjahreszahlen am 06. August erwartet werden.
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet::online
Noch eine Meldung zu ComROAD. Aus: www.boersenagent.de


19.07.2001
ComROAD kaufenswert
Finanzen Neuer Markt

Investoren sollten sich einige Aktien der ComROAD AG (WKN 544940) unter Berücksichtung eines Stop-Loss ins Depot legen, so lautet der Ratschlag vom Researchteam des Börsenbriefes Finanzen Neuer Markt.

Der Telematik-Anbieter habe im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um 130% auf 19,6 Millionen Euro gesteigert und damit die Planung leicht übertroffen. Zurückzuführen sei das gute Ergebnis nach Ansicht der Unternehmensführung auf die erfolgreiche Vermarktung von Service-Verträgen.

Allerdings lasse die Pflichtmitteilung zu Wünschen übrig. Schließlich seien keine Ergebniszahlen veröffentlicht worden und das Gerücht, dass die Partner mehr Einheiten abgenommen hätten, als sie verkaufen könnten, sei nicht ausgeräumt worden. Erst die endgültige Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das erste Halbjahr dürfte Gewissheit bringen.

Das zweite Halbjahr sei bei dem Telematik-Anbieter traditionell das bessere. Daher sollten mittelfristig orientierte Anleger auf dem derzeitigen Niveau den Titel kaufen. Allerdings sollte die Position nach unten abgesichert werden, so die Expertenmeinung.
Hallo @McGhosty / @bares@nobles, ich komme auf mein Posting oben (ALS AG betreffend) zurück: ALS soll gestern von einem Telekommunikationsunternehmen Aussage erhalten haben, mit dem Netzdienst an einem Projekt rund um die drei größten Flughäfen in D beteiligt zu werden. Gegenstand des Projekts soll u.a. die mobile Anbindung - über das ALS-Netz - der Logistik-Unternehmen (auch Speditionen und Transportunternehmen) rund um den Luftfrachtbetrieb sein. Ich glaube nicht, daß ComROAD zum Zuge kommen wird, zumal o.g. Telekommunikationsunternehmen gemeinsam mit DaimlerChrysler eigenes Telematikunternehmen unterhält (TEGARON). Dies nur zur Ergänzung, nachdem Du - @McGhosty - nach der möglichen ComROAD-Konkurrenz im Wettbewerb um eine Partnerschaft mit der ALS AG gefragt hattest (siehe oben). Ich verfolge die Sache weiter, für wen sich die ALS AG entscheidet. Nur schade, daß dieses Unternehmen zwar sehr gut entwickelt, nach meinen Infos jedoch nicht vor Ende 2002 einen Börsengang plant (evtl. sogar in 2003). Haben sich zurückliegend über Private-Placements finanziert, möglicherweise auch heute noch. Beste Grüße von @Brsenfuzzi
Hallo @brzenfuzzi!
Danke für die Nachricht. Habe mir die Webseite und das PDF-Dokument zum Download mal genauer angeschaut. Ist schon ganz interessant! Mir fehlten allerdings die Beteiligungen an der AG. Wäre schon interessant wer da alles "mitmischt"!. Bei dem momentanen Börsenumfeld kann ich aber verstehen, daß sie die AG nicht so schnell an die Börse bringen - und auch noch wegen Übernahmen nicht. Wenn sie an der Börse gehandelt werden, könnten sie schnell von einem Konkurrenten oder größeren Unternehmen geschluckt werden.

Daß Tegaron zu Daimler gehört, wußte ich noch nicht. Dachte bisher immer TEGARON wäre vorallem ein Telekom-D1-Produkt. Ich denke mal, daß das auch das besagte Telekommunikationsunternehmen in Deinem Posting ist, oder?!Aber es stimmt doch, daß ComROAD über die USA dort mit Daimler-Chrysler zusammen an Telematik-Lösungen forscht,oder?! Daimler kennt also ComROAD und wäre es da nicht erst recht möglich, daß ComROAD den Zuschlag bekommen könnte? Sollte es T-D1 sein: Die Telekom bietet auch das ComROAD-Produkt an und hat es auf ihren Webseiten vorgestellt und empfohlen - ebenfalls in Verbindung mit TEGARON.

Nochmals DANKE für die Info - und auch zukünftige Info wenn Du die Entscheidung verfolgt hast und hier ins Netz stellst! :)
Hallo zusammen,
ich habe diese Foren erst vor ein paar Tagen entdeckt, als ich auf der Suche nach News über Comroad war. Da ich selbst ein paar Scheinchen habe, muß ich zugeben, daß ich nicht ganz unvoreingenommen dem Wert gegenüber stehe. Was ich nicht ganz verstehe ist folgendes: Wenn etwas an den Gerüchten dran sein sollte, warum bringt niemand wirkliche Beweise? Die Behauptungen, die hier geäußert wurden, sind ja nun nicht so schwer zu beweisen, wenn es denn Beweise gibt. Da sich dieses Spiel nun schon über vier Monaten hinzieht, verstehe ich nicht, daß es noch keinem gelungen ist, irgendetwas wirklich stichhaltiges, in einer Form darzulegen, die Comroad entweder entlastet oder vernichtet. Ich selbst bin mir bei der ganzen Sache auch nicht mehr wirklich sicher und habe etwas Bammel vor den Halbjahreszahlen! Ein Punkt, den ich überhaupt nicht verstehe, ist folgender: Was ist mit den Banken, die von Comroad noch ein paar Märker zu erwarten haben. Ich würde, auf jeden Fall nach diesen Gerüchten, mal etwas genauer hinschauen und vielleicht noch retten was zu retten ist. Gerade nach Metabox und ähnlichem, kann ich mir kaum vorstellen, daß die mal vier Monate warten, bis sich Bodo dazu hinreißen läßt, die Halbjahreszahlen zu veröffentlichen. Ebenso wäre doch sicherlich Prior, oder ähnliches, sehr erpicht daran, diese ganze Geschichte stichhaltig zu beweisen und als große Wiedergutmachungsaktion seinen Aktionären zu präsentieren. Selbst die Kosten eines solchen Unterfangens würden den Imagegewinn deutlich wettmachen, den man sich in den letzten eineinhalb Jahren über sich ergehen lassen mußte. Bisher ist, außer Frau Daum, niemand der Sache wirklich nachgegangen und ihre "Beweise" sind nun mal leider auch kein Killer-Argumente gewesen. Ich denke nicht, daß sich eine "noch" kleine Firma wie Comroad einen solchen Betrug initiieren kann und ihn bei ersten Verdachtsmomenten auch noch geheim halten kann und das über einen Zeitraum von über vier Monaten. Gerade in diesen wirklich heftigen Börsenzeiten, würde sich doch jeder freuen, als derjenige gepriesen zu werden, der es geschafft hat, den ultimativen Beweis zu liefern. Wie gesagt, bin ich mir bei dem Wert auch nicht mehr 100% sicher und vielleicht hat ja jemand etwas dazu zu sagen.
@Null_Plan, manche wollen Beweise, du sogar den ultimativen Beweis für die "Machenschaften" bei Comroad.

Dies wird es nicht geben, solange keiner der Insider auspackt. Ansätze waren aber schon bei Schnabels Compagnon Prillman aus Hongkong erkennbar.

Aber wie in den meisten Rechtsfällen die Richter, so muss im Fall Comroad der Anleger sich auf Indizien für die Annahme von Scheingeschäften stützen.
Ein weiteres Indiz war schon mal wieder die von Renate Daum aufgedeckte Beteiligung (on behalf of Bodo Schnabel) von Comroad am Partner GTS in Hongkong.
@Null_Plan
Vergiss Deine Sorge über die Halbjahreszahlen. Wenn Du ein wenig in den Threads blätterst, wirst Du feststellen, dass der Umsatz, wie immer, bereits vorab veröffentlicht wurde, d.h. die Planzahlen wurden erneut übertroffen.
Was die Gerüchte hier in den Threads betriftt: Die kannst Du auch vergessen. Sie kommen immer wieder von den selben Leuten wie z.B. Bares@Nobles, Postmaster, etc, die sich hier im Board immer nur mit dieser einen Aktie beschäftigen. Die müssen offensichtlich ein persönliches Problem mit Comroad oder Herrn Schnabel haben. Anders ist diese Mühe, die die Jungs oder Mädels oder wer auch immer sich geben, nicht zu erklären. Das reicht dann von dem Einstellen von Landkarten von Firmen an denen sich Comroad beteiligt -an deren räumlicher Lage soll man dann erkennen, wie unseriös Comroad ist- Lachhaft. Wenn ich als Beispiel ein vergrößerte Landkarte von Walldorf hier reinstelle , sieht die ähnlich berauschend aus. Was für ein Wahnsinnskriterium.
Das andere Beispiel ist dann der Internetauftritt einen von über dreißig Vertriebspartner von Comroad. Der gefällt einiges Usern nicht. Böses Comroad.
Aber wir haben ja inzwischen gelernt, dass Kennzahlen wie KGV und KUV am Neuen Markt nichts mehr zu sagen haben. Dafür haben wir jetzt diese phantastischen neuen Bewertungskriterien. Vielleicht sollten wir die entsprechenden User ja für den Nobelpreis vorschlagen, da sie den Horizont der Bewertungsmaßstäbe um diese gewaltigen Neuerungen erweitert haben.
Alle anderen Vorwürfe unterstellen Comroad Betrug von der allerübelsten Sorte über Bilanzfälschung, etc., ohne auch nur einen einzigen stichhaltigen Beweis liefern zu können. Seltsamerweise wird auch seitens der Presse nichts mehr veröffentlicht, nur noch hier im Board. Gut, dass wir soviel Weise unter uns haben.
Ich bleibe dabei: Comroad ist ein hochspekulatives Investment, aber nicht weil hier alles von A-Z erstunken und erlogen ist, wie uns hier so einige aus was für Gründen auch immer, weismachen wollen, sondern, weil nicht klar ist, ob sie sich mit ihrer Geschäftsidee durchsetzen werden. Die bisherige Entwicklung und die vorgelegten Zahlen sind auf jeden Fall positiv. Man muss abwarten, ob sie sich erfolgreich in diesem Wachstumsmarkt positionieren können oder ob sie von den Big Playern an die Wand gedrückt werden.
Fallobst
Ich finde es sehr erstaunlich wieviel Zeit Herr Schnabel
für das Internet- speziell WO- aufwendet. (Grins, Lach)
Zu den Vorwürfen des Bilanzbetruges wurden genügend
Argumente gebracht. Die Scoobi Homepage ist z.B.
keine drei Wochen alt, enthält keine Service Adresse
für Spanier mit Comroad Geräten (Grins).
Deshalb Bodios Schnabelos : baue doch noch ein paar
zus. Infos ein...
Ich behaupte : Bis Heute weiß keiner, was Comroad für eine
Veranstaltung ist. Völlig wirrer Gemischtwarenladen
ohne Konzept.
Schnabel&Co. mischen hier inzwischen mit mind. 2 Usernamen
mit. Nur mal zur Information.
Metabox&Domeyer lassen grüssen.
@cooolman

Soso...-is das ne pure Vermutung?
Wäre aber schon interessant zu wissen, welchen Nick er, falls das stimmt, benutzt; -das ließe auf seinen Gemütszustand schließen...
Wenn er beispielsweise clint seppelmann wäre, würde ich glatt annehmen, daß in seinem Laden alles kurz vor der Auflösung steht.
Wenn er dagegen beispielsweise orpheo wäre (sorry orpheo -ich glaube das kaum), würde ich tatsächlich meinen Hut vor soviel genialer Schlitzohrigkeit ziehen (chinesisches Militär-Theorie...).
Ich tendiere allerdings eher zu so einer Art seppelmann, denn im BO-Forum hat Schnabel nicht sehr viel Genialität bewiesen (er hat sich zu einer Lüge hinreißen lassen).
Das ist spannend . JAAAAA . Wie heißt cooolman ?
Cooolman heißt c-o-o-o-l-m-a-n.
Sie sind wohl auch gegen ne Wand gebrettert ?
Hat das comroad Gerät versagt ?
Die Comroad Aktionäre erhalten in jedem Fall den
Bempel für die wabernde Masse mit den wenigsten Gehirnzellen.
Soviel steht fest.
Zu den Vorwürfen gegen Comroad :
Die sogenannten Basher sind- obwohl zur Genüge Argumente
dargelegt wurden- nicht in der Beweispflicht.
In der Beweispflicht ist derjenige, der schon 5 Mal mit
einer Firma ex&hopps gegangen ist.
Ein Pleitier aus Obsession (hechel) ?
Oder weil er es nicht besser weiß ?
Hallo zusammen;)
Seht das Ganze doch mal positiv:D Wenn ihr statt euch zu streiten traden würdet, hättet ihr euch mit
Comroad schon eine silberne Nase verdient:D goldene Nase kommt erst noch :D
Ihr müsst nur den richtigen Rhytmus erwischen. Kaufen bei 9,xx - Verkaufen bei 10,xx :D ; und das alles
so im ca. 48 Std. Rhytmus :D
Ob Pusher (wie z.B."mulake") oder Basher (wie z.B. "coolman") spielt doch keine Rolle! Was wir alle wollen
ist Kohle machen, mit möglichst wenig Risiko. Und eines steht fest! Selbst wenn alle Basher recht hätten,
würde Bodo Schnabel`s angeblicher, noch in keinsterweise bewiesener, sogenannter Super-Betrug doch
frühestens im Januar 2002 aufgedeckt werden können. Hab` ich recht :D
Also! Tradet! und verdient euch gute Kohle mit Comroad:D

Gruß herr:cool:es
@ c-o-o-l-m-a-n

Gemischtwarenladen , soso
Wenn du dir mal eine Bilanz von Comroad angeschaut hättest, wüsstest du das dies nicht der fall ist.
Wobei die tendenz tatsächlich dahinreicht das Comroad ihr Sortiment immer weiter optimiert und ausbaut und damit immer mehr erfolgreiche telematikprodukte schafft.
So gesehen man glaubt es kaum kann man coolman sogar recht geben .
abgesehen davon stehen immer mehr analysten auf der seite von Comroad und es wird nicht mehr lange dauern dann wird es auch am Börsenkurs sichtbar werden , das Comroad drastischst unterbewertet ist.
Aus http://www.aktiencheck.de:
26.07.2001
ComROAD spekulatives Investment
Wirtschaftswoche

Die Analysten der Wirtschaftswoche sehen in der Comroad-Aktie (WKN 544940) ein interessantes Investment für spekulative Anleger.

Das auf Telematiknetzwerke spezialisierte Unternehmen habe in der Vergangenheit die anvisierten Umsatz- und Gewinnziele gleich mehrfach übertreffen können. So auch im zweiten Quartal 2001, als mit 19,6 Millionen Euro der Umsatz um 130 Prozent gestiegen sei. Aus China sei soeben ein Millionenauftrag von einer Tochter des Mobilfunkanbieters China Unicom eingegangen. Das Unternehmen rechne für das Gesamtjahr mit einem Umsatz von 95 Millionen Euro und einem Ebit von 21 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 43,8 und 9,2 Millionen Euro. Angenehmer Nebeneffekt sei, dass mit der wachsenden Zahl der Vertriebspartner auch der Gewinnanteil von Lizenzeinnahmen und Service überproportional zunehme. Außerdem verringere sich die Abhängigkeit von einzelnen Abnehmern.

Mit einem 2002er KGV von neun wirke die Aktie preiswert. Auf Grund des Neuen-Markt-Risikos sollten aber nur spekulative Anleger einsteigen, so Wirtschaftswoche.
Tja und dabei ist es noch gar nicht solange her, da hat sich die Wirtschaftswoche über Comroad lustig gemacht und
hat die Frage gestellt, ob jemand so Ding von Comroad schon gesehen hat!!!!!!!!!! So ändern sich die Zeiten.
Comroad: Untergewichten (Helaba Trust)
Die Analysten von Helaba Trust haben betreffend der Comroad-Aktie noch keine Erwartungen.

Die jüngst bekanntgegeben vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal hätten, wie bereits auch im ersten Quartal, über den Planzielen des Unternehmens gelegen. So sei auch der Umsatz bei einer gleichzeitig verbesserten Gewinnmarge auf 19,6 Mio. Euro gestiegen.

Andererseits bestehe weiterhin große Skepsis nicht nur gegenüber dem Geschäftsmodell der Münchener, sondern vor allem auch hinsichtlich der Soliarität der Geschäftspartner, die bislang durch die Abnahme von Telemati-Endgeräten im wesentlichen für den Geschäftserfolg von Comroad verantwortlich gewesen seien. Somit befinde sich der britische Partner Skynet Telematics in erheblichen Finanzschwierigkeiten, weshalb er seine geplante Absatzmenge drastisch zurücknehmen werden müsse. Zudem sei fraglich, ob es den zahlreichen Distributoren in den Dritte-Welt-Staaten oder China gelingen könne, ihre prognostizierten Ziele zu erfüllen, insbesondere angesichts der dortigen noch unterentwickelten Absatzmärkte für Telematikgeräte.

Daher gehe man bis zu einer positiven Klärung der Absatzverhältnisse trotz der optisch günstigen Bewertung von einer unterdurchschnittlichen Performance aus und bewertet die Aktie deshalb mit Untergewichten.




27.07.01 16:42 -red-
GERADE ÜBER DEN TICKER:

ComROAD ins Depot legen Datum: 02.08.2001


Die Analysten des Börseninformationsdienstes "Wirtschaftswoche heute" empfehlen weiterhin dem Investor die Aktien von ComROAD . (WKN 544940) Der Anbieter von Telematik-Dienstleistungen habe mit einer Art Gewinnwarnung aufgewartet - allerdings im positiven Sinn. Denn ComROAD habe verkündet, den Umsatz im zweiten Quartal von 8,5 auf 19,6 Millionen Euro hoch geschraubt zu haben. Damit seien die jüngsten Korrekturen nach oben sogar noch übertroffen worden. Positiv sei daneben zu werten, dass die Bayern ihre Gewinnmarge gegenüber den ersten drei Monaten 2001 weiter ausbauen hätten können. Keine Frage: ComROAD gehöre zu den wenigen Gesellschaften des Neuen Markts, die seit dem Börsengang ihre Plandaten häufiger angehoben und dann überboten hätten. Von den Anlegern sei dies bisher aber nicht honoriert worden. Das habe ComROAD dazu veranlasst, ein Programm zum Rückkauf eigener Aktien zu verabschieden. Darum sollte man nach Ansicht der Analysten des Börseninformationsdienstes "Wirtschaftswoche heute" auf dem derzeitigen Kursniveau darüber nachdenken, zu Lasten anderer Papiere Platz für ComROAD zu schaffen.




Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
WOW! Hätte nicht gedacht, dass die Zahlen so gut ausfallen!

Ad hoc: ComROAD AG
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ComROAD verdreifacht den Gewinn

Unterschleißheim,03. August 2001 - Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 sowie im ersten Halbjahr 2001 den Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht und damit die Planzahlen erneut übertroffen. Bei einem Umsatzwachs- tum auf Euro 19,6 Mio.im zweiten Quartal gegenüber Q2/2000: Euro 8,5 Mio.) konnte das Ergebnis (EBIT) mit Euro 4,6 Mio. gegenüber Q2/2000: Euro 1,4 Mio.) mehr als verdreifacht werden. Die EBIT-Marge erhöhte sich im zweiten Quartal auf 23,7%. Das Halbjahresergebnis (Gewinn vor Steuern und Zinsen / EBIT) in Höhe von Euro 7,57 Mio wie auch der Halbjahresüberschuss (Gewinn nach Steuern) in Höhe von Euro 5,4 Mio haben sich gegenueber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls verdreifacht (EBIT 1. Halbjahr 2000: Euro 2,45 Mio, Überschuss 1. Halbjahr 2000: EURO 1,66 Mio).Der Umsatz in den ersten 6 Monaten des Geschäftsjahres 2001 ist auf EURO 33,9 Mio angewachsen (Umsatz 1. Halbjahr 2000: Euro 13,57 Mio.).Bis heute konnten 36 Partner zum Aufbau von 45 GTTS Telematik Service Portalen weltweit gewonnen werden. Zielsetzung für das Jahr 2001 sind Vereinbarungen zum Aufbau von 50 GTTS -Telematik-Service-Zentralen. Umsatz- und Gewinn-Steigerung resultieren erneut aus dem zügigen, globalen Ausbau des ComROAD Partner- Netzwerkes sowie aus der kontinuierlichen Erweiterung des Telematik- Diensteangebotes der Comroad AG um Off Board Navigation und mobiles Internet (Internet im Auto). Dadurch wurden im 1. Halbjahr 2001 leistungsstärkere Fahrzeugcomputer zu höheren Durchschnittspreisen über die Comroad-Partner vermarktet und höhere Erlöse erzielt. Infolge der hohen Akzeptanz der Telematik Dienste bei Flotten, Geschäfts- und Endkunden konnten die Service /Lizenzein- nahmen wesentlich gesteigert werden. Die EBIT- Marge ist im ersten Halbjahr 2001 mit 22,3% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 18% erheblich angestiegen.

:)
Ich dachte die Zahlen sollen erst am Montag, 06.08. kommen! Vielleicht ein Geniestreich von Schnabel nach der Mitteilung vom BMW-Pressesprecher.
Hier ein paar Stimmen nach den Zahlen von ComROAD:

Comroad: Zahlen Abwarten (Consors Capital)
Die Analysten von Consors Capital raten, bei Comroad detaillierte Zahlen abzuwarten. Das Unternehmen habe heute nur die Eckdaten zum 2. Quartal bekanntgegeben. Der Umsatz betrage 19,6 Mio. Euro, das EBIT 4,6 Mio. Euro und der Halbjahresüberschuss liege bei 5,4 Mio. Euro. Der Umsatz habe sich somit im Vergleich zum Vorjahr um 31%, das EBIT um 46% und der Halbjahresüberschuss um 69% verbessert. Die EBIT-Marge sei folglich von 18% auf 23% geklettert. Die Zahlen seien als positiv zu werten, da sie über den Erwartungen der Analysten liegen. Allerdings werde davon ausgegangen, dass die endgültigen Zahlen, die am Montag veröffentlicht werden, ein ungünstiges Nettovolumen aufweisen und damit auch problematische Auswirkung auf den operativen Cash Flow deutlich würden. Grundsätzlich sollten langfristig orientierte Anleger die detaillierten Zahlen abwarten und die Bilanz bzw. Kapitalflussrechnung eingehend prüfen. 03.08.01 11:44 -phs


Comroad: Marktneutral (Performaxx)
Die Analysten von Performaxx stufen die Aktie von Comroad mit marktneutral ein. Glaube man den Halbjahreszahlen, sei Comroad ein florierendes Unternehmen, das trotz der Katerstimmung in den Branchen Medien, Internet und Telekommunikation gegen den Trend wachse, hohe Gewinne abwerfe und überdies jedes Quartal die Prognosen übertreffe. Aufgrund der gemeldeten und prognostizierten Gewinne sei Comroad in erheblichem Maße unterbewertet. Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Gewinne teilweise auf Scheingeschäften beruhen sollten, wäre die Comroad-Aktie ein klarer Verkauf. Soviel sei sicher, BMW und Audi würden im Telematikbereich mit Motorola kooperieren. Performaxx stufe deshalb die Comroad-Aktie weiterhin auf marktneutral ein. 03.08.01 11:55 -msm-


Comroad: Halten (Kern Neuer Markt)
Die Experten von Kern Neuer Markt stufen Comroad von Verkaufen auf Halten hoch. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2001 sei auf 33,9 Mio. Euro angewachsen. Das EBIT und der Gewinn hätten sich auf 7,57 bzw. 5,4 Mio. Euro verdreifacht. Die Gerüchte über Liquiditätsprobleme ausländischer Partner würden nach Einschätzungen der Experten wieder mehr in den Hintergrund rücken. Aus diesem Grund stufen die Experten den Wert von Verkaufen auf Halten herauf. 03.08.01 12:17 -oo-


Analysen - Neuer Markt

Hoppenstedt Fondsführer - für professionelle Fondsanalysen!

03.08.2001Comroad marktneutralPerformaxx
Die Analysten von Performaxx stufen die Aktien von Comroad (WKN 544940) weiterhin auf marktneutral.

Glaube man den Halbjahreszahlen, sei Comroad ein florierendes Unternehmen, das trotz der Katerstimmung in den Branchen Medien, Internet und Telekommunikation gegen den Trend wachse, hohe Gewinne abwerfe und überdies jedes Quartal die Prognosen übertreffe. Aufgrund der gemeldeten und prognostizierten Gewinne sei Comroad in erheblichem Maße unterbewertet.

Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Gewinne teilweise auf Scheingeschäften beruhen würden, wäre die Comroad-Aktie ein klarer Verkauf. Soviel sei sicher, BMW und Audi würden im Telematikbereich mit Motorola kooperieren. Performaxx stufe die Comroad-Aktie weiterhin auf marktneutral ein.


Analysen - Neuer Markt

Top-Trading-Chancen mit Biotech-Aktien!

03.08.2001ComROAD mit 26 Euro fair bewertetDG Bank
Die Analysten der DG Bank vertreten die Meinung, dass die Aktien des im Nemax50 notierten Telematikunternehmens ComROAD AG (WKN 544940) bei 26 Euro fair bewertet sind.

Die Zahlen zum zweiten Quartal würden mit Spannung erwartet, da sich das Unternehmen den bisher ungerechtfertigten Vorwurf manipulierte Umsatzprognosen gefallen lassen müsse. Mitte April seien in der Presse Gerüchte kursiert, dass die geplanten Umsätze von ComROAD teilweise auf unseriose Geschäftsbeziehungen beruhe, was einen Kurssturz zur Folge gehabt habe. Trotz über den Erwartungen liegender Zahlen für das erste Quartal bleibe der Aktie ein fader Beigeschmack haften, so dass der Titel mit 12,30 Euro weit von seinem Januar-Hoch von 53,50 Euro notiere.

Der Mitte Juli vorab veröffentlichte Quartalsumsatz in Höhe von 19,6 Mio. Euro bestätige die positive Einschätzung, da er sowohl über den DG Bank-Erwartungen als auch über den Erwartungen des Unternehmen gelegen habe. Berücksichtige man weiterhin, dass das zweite Halbjahr traditionell das umsatzstärkste sei, stehe einer Erfüllung der Planziele nichts im Wege.

Bei der DG Bank wäre man nicht überrascht, wenn der Kurs der Aktie nach Bekanntgabe der endgültigen Quartalszahlen anziehen würde und halte daher an dem fairen Wert von 26 Euro fest.


ANALYSE/SES: ComROAD-Ergebnis positive Überraschung/"Marketperformer"
Das von ComROAD vorgelegte Ergebnis hat die Analysten von SES Research positiv überrascht. Sie belassen ihr Anlageurteil auf "Marketperformer". Sowohl beim EBIT als auch beim Nettoergebnis seien die Erwartungen übertroffen worden. Die Zahlen seien sehr erfreulich. Allerdings stehe immer noch eine nennenswerte Partnerschaft mit einem der großen Automobilhersteller aus. +++ Angelika Breinich
vwd/3.8.2001/§ab/ros
3. August 2001, 10:00
ComROAD AG: 544940
Noch eine Stimme zu ComROAD nach den Halbjahreszahlen:

Update
Comroad: Glänzende Zahlen, undurchsichtige Geschäfte [03. 08. 2001]
Glaubt man den Halbjahreszahlen, ist Comroad ein florierendes Unternehmen, das trotz der Katerstimmung in den Branchen Medien, Internet und Telekommunikation gegen den Trend wächst, hohe Gewinne abwirft und überdies jedes Quartal die Prognosen übertrifft. Aufgrund der gemeldeten und prognostizierten Gewinne ist Comroad in erheblichem Maße unterbewertet. Sollte sich jedoch herausstellen, dass die Gewinne teilweise auf Scheingeschäften beruhen, wäre die Comroad-Aktie ein klarer Verkauf. Zur Zeit lässt sich aber weder die eine noch die anderer These erhärten und so driftet der Kurs der Aktie je nach aktueller Lage der Gerüchte hin und her.

Für Comroad spricht, dass die Umsätze inzwischen so groß geworden sind, dass es kaum möglich oder wenig sinnvoll erscheint, das Vermögen aus dem Börsengang und der Kapitalerhöhung für Scheingeschäfte aufzuwenden. Mit anderen Worten: Comroad erwirtschaftet zumindest zum Teil echte Umsätze. Außerdem scheint die von Comroad eingesetzte Technologie wirklich gut und fortschrittlich zu sein. Vom technischen Standpunkt aus gesehen ist es durchaus möglich, dass sich das Unternehmen langfristig auf dem Telematikmarkt durchsetzt.

Andererseits ist es verwunderlich, dass Comroad bisher keine nennenswerte Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie aufweisen konnte. Der Verkauf der Telematik-Endgeräte erfolgt größtenteils über relativ kleine finanzschwache Unternehmen (aus der Sicht der Automobilbranche). Neben dem Verkauf von Endgeräten an "Zwischenhändler" verdient Comroad durch die Installation von Telematikzentralen bei Telematik-Portalbetreibern. Zusätzlich werden diese Partnerunternehmen einen Prozentsatz ihrer Umsätze aus den Telematik-Dienstleistungen an Comroad abgeben. Solange aber nur eine geringe Zahl von Endgeräten im Einsatz ist, dürften auch die daraus resultierenden Umsätze recht gering sein. Vermutlich benötigt es eine erhebliche Anschubfinanzierung, bis Telematik-Portalbetriber profitabel arbeiten. Die Frage ist, ob Comroad langfristig so weiterwachsen kann, wenn ihre Strategie darauf beruht, mit vielen kleinen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die in naher Zukunft vermutlich nur geringe Gewinne erwirtschaften.

Fazit
Die Einschätzung von Comroad ist mit vielen Spekulationen verbunden. Sowohl hohe Gewinne als auch hohe Verluste sind denkbar. Wenn auch vieles undurchsichtig erscheint, soviel ist sicher: BMW und Audi kooperieren im Telematikbereich mit Motorola.
Wir belassen unsere Einschätzung der Comroad-Aktie weiterhin auf "marktneutral".

Dr. Christian Schmidt-Maag
© 2001 Performaxx AG

http://195.227.62.43/pls/pmaxxwebdad/performaxxweb.lib_ansic…
Interessante Richtigstellung von Finance-Online, druckfrisch von 19:56:

Neuer Markt
Klarstellung: Comroad und BMW

Die gestern von Finance-Online veröffentlichte Meldung "BMW distanziert sich von Comroad" hat anscheinend einige Mißverständnisse ausgelöst. Die Meldung bezog sich nur auf den Bereich Telematik-Plattformen, wo BMW jetzt mit Motorola zusammenarbeitet. Wir hoffen, das nachfolgende Statement von BMW kann die Sachverhalte klären:
"Bei dem Thema Telematik Plattform haben wir uns für eine gemeinsame Entwicklung mit Motorola entschieden und werden diese Entscheidung zielstrebig umsetzen und zum Erfolg führen," hieß es bei BMW.

"Die BMW Group hat zum derzeitigen Zeitpunkt nur eine gemeinsame Studie mit Comroad in Arbeit. Eine Studie ist eine Kooperation, bei der keine Gelder fließen, bei der die Kooperationspartner gemeinsam die Machbarkeit einer Technologie oder Anwendung prüfen. Wenn eine Studie erfolgreich verläuft, kann dies zu der Entscheidung einer Serienentwicklung führen. Der Umfang der Serienentwicklung wird dann unter allen BMW bekannten Lieferanten aus dem jeweiligen Bereich ausgeschrieben. Je nach Serieneinsatz eines Zielfahrzeugs kann der Zeitraum zwischen 3 und 7 Jahren liegen. Erst danach kommt ein Return on Investment zum tragen. Weitere Einzelheiten zu den Inhalten der Studie unterliegen der Geheimhaltung."
03.08.01 19:56 -jo-
Weitere Stimmen zu ComROAD:

ComROAD: Kaufen (ABN Amro)
Die Analysten von ABN Amro haben ComROAD mit einem Kaufen-Rating eingestuft. Das Unternehmen habe heute die Ergebnisse des ersten Halbjahres bekanntgegeben.

Der EBIT sei gegenüber dem Vorjahr von 2,45 Mio. Euro auf 7,57 Mio. Euro gestiegen, der Nettogewinn habe sich ebenfalls von 1,66 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro mehr als verdreifacht. Das EBIT von 4,6 Mio. Euro im zweiten Quartal liege deutlich über den Konsensschätzungen von 3,85 Mio. Euro.

Zwar habe ComROAD noch kein Vorsteuerergebnis bekanntgegeben, die Resultate seien den Erwartungen der ABN Amro-Analysten jedoch insgesamt gerecht geworden. Der Vorsteuergewinn werde auf rund 8,0 Mio. Euro geschätzt. Das Nettoergebnis von 5,4 Mio. sei wahrscheinlich auf Grund einer höheren Steuerquote leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Dennoch würden diese sehr guten Zahlen den Optimismus des Managements rechtfertigen. Die Prognosen für 2001 würden bis auf die Berücksichtigung einer höheren Steuerquote beibehalten.
http://www.aktienresearch.de/analysen/analysen_detail.asp?An…


06.08.2001
ComROAD Einschätzung unverändert
Bank Vontobel

Jochen Reichert, Wertpapieranalyst der Bank Vontobel, belässt seine Einstufung für die Aktie von ComROAD (WKN 544940) auch weiterhin auf "neutral".

Die Zahlen für das erste Halbjahr würden außerordentlich gut aussehen. Mittelfristig würden allerdings Bedenken bestehen. ComROAD führe zwar mit den meisten großen Automobilherstellern Gespräche über Kooperationen und Partnerschaften. Jedoch habe sich bisher noch keiner dieser Produzenten entschieden, die Telematikbox oder die Telematiksoftware von ComROAD in Lizenz zu nehmen. ComROAD sei nur ein Kauf, wenn dieses Vorhaben gelingen sollte, da andernfalls die längerfristigen Wachstumserwartungen in Gefahr seien, gibt Reichert zu bedenken. Nach dem Motorola nun eine Zusammenarbeit mit BMW und Audi angekündigt habe, würden möglicherweise diese potenziellen Kooperationspartner wegfallen.

ComROAD sehe großes Potenzial in Asien. Erst unlängst sei eine Partnerschaft mit einer Tochtergesellschaft von China Unicom vereinbart worden. Diese stehe allerdings unter einem Vorbehalt. In der Vergangenheit habe man beobachten können, dass die gemeinsamen Ziele nur solange Bestand gehabt hätten, bis die asiatischen bzw. chinesischen Partner die Technologie in Händen gehalten haben. Danach sei öfters von den Verträgen wieder Abstand genommen worden. Davor seien auch Industriegrößen wie Siemens nicht verschont geblieben. Insofern müsse die Verhandlungsposition der ungleich kleineren ComROAD in gewissem Maße in Frage gestellt werden, erklärt Reichert.

Ein weiterer Negativpunkt sei der, dass ComROAD nur über eine vergleichsweise kleine Entwicklungsabteilung verfüge. Konkurrenten wie Motorola, würden unter dem Gesichtspunkt in einer anderen Liga spielen. Angesichts der derzeit vorhandenen Managementkapazitäten und des Wettbewerbs würden die Ziele des Unternehmens recht ambitioniert erscheinen.

Wenn es ComROAD nicht gelinge, einen großen Automobilproduzenten als Lizenzpartner zu gewinnen, dürfte auf mittelfristige Sicht hin weiteres Rückschlagpotenzial bestehen, gibt Reichert abschließend zu bedenken.
http://www.aktiencheck.de/analysen/default_an.asp?sub=2&page…


06.08.2001
ComROAD akkumulieren
Oberbayerischer Börsenbrief

Die Wertpapierexperten von "Oberbayerischer Börsenbrief" empfehlen, die Aktie von ComROAD AG (WKN 544940) zu akkumulieren.

ComROAD sei weltweit führender Anbieter von "Global Telematic Systems". Hauptgeschäftsfeld sei die Entwicklung und der Vertrieb von weltweit einsetzbarer Telematik-Technologie. Als derzeit weltweit einziger Anbieter einer vollständigen Verkehrstelematik-Infrastruktur verfüge der Konzern über einen deutlichen Technologievorsprung.

Der ehemalige Highflyer sei ganz schön unter die Räder geraten. Demnach habe das Papier in der Spitze über 87% verloren. Nach einem dreimaligen Boden habe nun der Widerstand bei ca. 11 Euro signifikant durchbrochen werden können. Jetzt sei der Weg vorerst bis in den Bereich 15 bis 16 Euro frei. Weil die Indikatoren nach dem fulminanten Anstieg derzeit etwas überhitzt seien, gehe man von einer kurzen Verschnaufpause aus.

ComROAD habe gegen den Trend deutlich zulegen können. So habe der Umsatz im ersten Halbjahr 2001 von 8,5 Mio. auf 19,6 Mio. Euro gesteigert werden können. Das EBIT habe nach 1,4 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres jetzt 4,6 Mio. Euro erzielt. Dies entspreche einer Verdreifachung. Somit seien die Planzahlen erneut übertroffen worden. Die Umsatz- und Gewinnsteigerungen würden überwiegend aus der kontinuierlichen Erweiterung des Telematik-Dienstleistungsangebotes stammen.

Anleger sollten jetzt erste Bestände aufbauen. Nach einer kurzen Abkühlung sollten Anleger dann die restliche Position aufbauen.

Daher lautet das Rating der Wertpapierexperten von "Oberbayerischer Börsenbrief" akkumulieren die ComROAD-Aktie betreffend.
http://www.aktiencheck.de/analysen/default_an.asp?sub=2&page…
@fallobst

Leider kann niemand die Seriosität von Comroad bzw. von Bodo Schnabel verifizieren. Die Gerüchte, die Börsengurus und -dienste verbreiten, sind allerdings nie nachhaltig widerlegt worden. Jeder "normale" Mensch und jedes seriöse Unternehmen reicht eine Verleumdungsklage ein, wenn er/es in so geschäftsschädigender Weise verunglimpft wird.

Unser Bodo Schnabel hat aber so halbherzig reagiert, dass ein haut gôut verblieben ist. Deshalb ist der gatrixx-Artikel "Mogelpackung Comroad" absolut berechtigt und begründet. Wer sich - wie ich - mit Haffa die Finger verbrannt hat, sollte Comrad meiden.
Comroad-Umsätze doch keine Luftnummer ??

Die Halbjahreszahlen sind jetzt nachzulesen auf hp von comroad: http://www.comroad.com/Bilanz_LB_3062001.pdf

Abnahme der Forderungen von 13.551 auf 9.254 TEUR.

Also doch alles echt ??
Mit Verlaub, die Zahlen sind absolut postitiv. Ich bin es leid, daß bei Comroad ständig irgendwelche Machenschaften vermutet werden. Das ginge doch langfristig nielmals gut. Außerdem kann man doch die meisten Dinge überprüpfen. Die IR-Politik wird ständig kritisiert. Hier zitiere ich ein Posting ein Boardteilnehmers:

"Bodo Schnabel läßt die Zahlen sprechen"

MFG,

SJ
Neuer Markt
Klarstellung: Comroad und BMW

Die gestern von Finance-Online veröffentlichte Meldung "BMW distanziert sich von Comroad" hat anscheinend einige Mißverständnisse ausgelöst. Die Meldung bezog sich nur auf den Bereich Telematik-Plattformen, wo BMW jetzt mit Motorola zusammenarbeitet. Wir hoffen, das nachfolgende Statement von BMW kann die Sachverhalte klären:
"Bei dem Thema Telematik Plattform haben wir uns für eine gemeinsame Entwicklung mit Motorola entschieden und werden diese Entscheidung zielstrebig umsetzen und zum Erfolg führen," hieß es bei BMW.

"Die BMW Group hat zum derzeitigen Zeitpunkt nur eine gemeinsame Studie mit Comroad in Arbeit. Eine Studie ist eine Kooperation, bei der keine Gelder fließen, bei der die Kooperationspartner gemeinsam die Machbarkeit einer Technologie oder Anwendung prüfen. Wenn eine Studie erfolgreich verläuft, kann dies zu der Entscheidung einer Serienentwicklung führen. Der Umfang der Serienentwicklung wird dann unter allen BMW bekannten Lieferanten aus dem jeweiligen Bereich ausgeschrieben. Je nach Serieneinsatz eines Zielfahrzeugs kann der Zeitraum zwischen 3 und 7 Jahren liegen. Erst danach kommt ein Return on Investment zum tragen. Weitere Einzelheiten zu den Inhalten der Studie unterliegen der Geheimhaltung."


03.08.01 19:56 -jo-
Analyse: Comroad AG (WKN 544940) Kaufen!

Abgeschickt von BROKERWORLD-online.com am 06 August, 2001 um 16:10:17

Das Unternehmen entwickelt und vertreibt weltweit einsetzbare Telematik-Technologie mit dem Ziel internationalen Partnerunternehmen eine umfassende und modular aufgebaute Telematik-Infrastruktur anzubieten. Telematik ist eine Kombination aus drahtloser Telekommunikation und Informatik-Netzwerken. Comroad fertigt diese telematik-basierten Dienstleistungspakete Land- und Zielgruppenspezifisch, und damit sind die Unterschleißheimer Technologieführer im Bereich "Global Telematic Systems & Mobile Online Services".
Das Angebot reicht von Sicherheitsüberwachung und satellitengestütztem Flottenmanagement, über Road Assistance-Dienste und dynamischer Navigation, bis hin zu sogenannten "mobilen online services", also der Bereitstellung situationsgerechter und endkundenspezifisch aufbereiteter Informationen, beispielsweise Börsenwerte und News, Adressverzeichnisse und Wetterdaten, "entertainment on demand" wie Music, Games und TV. Comroads Kunden bzw. Partner sind Betreiber von Service-Zentralen, Mobilfunkanbieter, Firmen im Bereich des Personen- und Fahrzeugschutzes, Betreiber größerer Fahrzeugflotten, Pannen- und Unfalldienste, Versicherungsgesellschaften usw., internationale Partnerunternehmen sind unter anderen der amerikanische GSM-Provider Omnipoint und der Security-Dienstleister Skynet 2001. Bislang konnten 36 Partner zum Aufbau von 45 GTTS Telematik Service Portalen weltweit gewonnen werden. Zielsetzung für das Jahr 2001 sind Vereinbarungen zum Aufbau von 50 GTTS-Telematik-Service-Zentralen und Comroad plant, bis zum Jahr 2002, weltweit rund 75 Partnerschaften zuschließen.

Comroad erzielt ihre Gewinne auf zwei Arten, zum einen erwirbt der Vertriebspartner die benötigte technische Infrastruktur sowie die zum Einbau in das Fahrzeug vorgesehenen Kleinrechner. Zum anderen ist Comroad an den laufenden Gebühreneinnahmen der Partner beteiligt. Umsatz- und Gewinn-Steigerungen resultieren aus dem zügigen, globalen Ausbau des Netzwerkes sowie aus der kontinuierlichen Erweiterung des Telematik-Dienstangebotes. Dadurch wurden beispielsweise im ersten Halbjahr 2001 leistungsstärkere Fahrzeugcomputer zu höheren Durchschnittspreisen über die Comroad-Partner vermarktet und höhere Erlöse erzielt. Infolge der hohen Akzeptanz der Telematik Dienste bei Flotten, Geschäfts- und Endkunden konnten die Service und Lizenzeinnahmen relevant gesteigert werden.

Durch die intelligente Verbindung von GPS (Global Positioning System), GSM (Global System Mobilcommunication) und internetbasierten Informationssystemen (TCP-IP-Protokoll) hat das Unternehmen eine einzigartige Produktfamilie (GTTS=Global Transport Telematic System) hervorgerufen, die durch die beinahe weltweite Disponibilität der drei integrierten Technologien global applikabel ist. Der Markt für Telematikdienstleistungen wird in den kommenden Jahren explosionsartig wachsen. Anerkannte Forschungsinstitute kalkulieren, dass bereits im Jahr 2000 weltweit über 6 Mrd. US-Dollar für Telematik ausgegeben werden und bis zum Jahr 2015 soll dieser Betrag auf 400 Mrd. US-Dollar steigen. Entsprechend ähnlich sollte auch der Umsatz und die Gewinne der Comroad AG wachsen. Nach rund 2,3 Mio. Euro im Jahr 1998 wurden 1999 bereits 10,2 Mio Euro umgesetzt, 2000 sogar 43,9 Mio. Euro. Für das Jahr 2001 sind 90 Mio. Euro, für 2002 140 Mio. Euro und für 2003 279 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Zum zweiten Quartal dieses Jahres lagen sehr positive Zahlen vor. Bei einer Umsatzsteigerung auf 19,6 Mio. Euro nach 8,5 Mio. Euro im selben Vorjahreszeitraum verdreifachte sich der Quartalsgewinn und die Planzahlen wurden erneut übertroffen. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 23,7 Prozent und dem gegenüber steht ein Umsatz von 33,9 Mio. Euro zu Buche, sowie ein Halbjahresüberschuss nach Steuern von 5,4 Mio. Euro. Durch die Meldung positiver Zahlen schaffte Comroad charttechnisch einen Bruch im Abwärtstrend und es ergibt sich in Verbindung mit den bestehenden Widerstandslinien ein kurzfristiges Potenzial bis ca. 15,00 Euro, das entspricht ca. 14 Prozent. Nach dem starken Einbruch in der Vergangenheit besteht nun wieder Zuversicht. In Anbetracht der äußerst moderaten Fundamentalkennzahlen: 2001er Kurs-Umsatz-Verhältnis 2,55 (2002/1,64) und einem 2001er Kurs-Gewinn-Verhältnis von 21,60 (2002/10,90) bei einem Kurs in Höhe von 11,45 Euro bietet die Aktie einen äußerst günstigen Einstieg für das längerfristige Depot.

M. Konarek / Brokerworld-online
http://www.boersenagent.de/w3/forenagent_frm.asp?link=http:/…
Und noch eine Meinung:

Comroad: Verkaufen (Consors Capital)
Die Analysten von Consors Capital stufen Comroad mit Verkaufen ein.

Die vom Unternehmen vorgelegten Halbjahreszahlen würden einige Fragen aufwerfen. So steige das Nettoumlaufvermögen deutlich an, vor allem durch geleistete Anzahlungen. Auch im investiven Bereich gebe es erhebliche Mittelabflüsse in Höhe von 11,2 Mio. Euro, so dass sich zahlungswirksame Veränderungen der Finanzmittelfonds nach Einschätzungen der Analysten in Höhe von ca. 22,4 Mio. Euro errechnen würden, die von den vom Unternehmen ausgewiesenen Zahlungsmittelabflüssen von 7,1 Mio. Euro jedoch deutlich abweichen würden. Bis zu einer Klärung gehen die Analysten daher von einer deutlich schlechteren Liquiditätslage des Unternehmens aus. Wegen der gegebenen schlechten Datenlage gebe man zur Zeit keine faire Bewertung der Aktie an. Anlegern raten die Analysten, zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein Engagement in Comroad einzugehen.
07.08.01 09:11 -oo-
http://www.aktienresearch.de/analysen/analysen_detail.asp?An…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.