DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Auftragsfertiger: Marktverdopplung bis 2005 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Das Marktforschungsunternehmen IDC prognostiziert, dass sich der Umsatz der Produktionsdienstleister innerhalb von fünf Jahren verdoppeln wird. Im vergangenen Jahr hat das Marktvolumen bei 103 Mrd.$ gelegen, im Jahre 2005 sollen 231 Mrd.$ erreicht werden. Entscheidend für das weitere Wachstum ist laut IDC die Ausweitung der Angebotspalette.

Mitte der 70-er Jahre startete die Branche mit Konzentration auf die Bestückung von Leiterplatten, wie sie in jedem elektronischem Gerät zu finden sind. Heutzutage umfasst das Leistungsspektrum aber auch schon die Entwicklung elektronischer Schaltungen und ganzer Geräte ebenso wie den Einbau von Baugruppen in Gehäuse, globale Dienstleitungen bei Distribution bzw. Logistik und auch Reparaturen sowie den Garantieaustausch.

„Die Auftragsfertiger haben sich zu Komplettanbietern für praktisch alle Aspekte der Versorgungskette in der Produktion elektronischer Baugruppen entwickelt,“ sagt Kevin Kane, bei IDC verantwortlich für die Erstellung der Studie. „Heutzutage ist das oberste Ziel eines solchen Dienstleisters, ein kritischer Partner eines Markenherstellers zu werden. Der zunehmende Umfang der Geschäftsbeziehung integriert den Auftragsfertiger immer stärker in dessen Geschäft.“

Die erfolgreichsten Anbieter dieses Sektors, gemessen an Umsätzen, sind Solectron und Flextronics. Sie konnten im abgelaufenen Jahr 13,7% bzw. 11,8% des Marktes auf sich vereinigen. Kein anderer Wettbewerber kam auf einen Marktanteil von mehr als 10%.

Die Computer- und Telekommunikations-Sektoren stellten im vergangenen Jahr zusammen 46% der Erlöse der Auftragsfertiger-Branche. Zusammen mit den starken Struktur-Veränderungen in der Informationstechnologie erwartet IDC allerdings, dass sich die Umsatzverteilung im Jahre 2005 sehr viel ausgewogener darstellt.

Die beiden Amerikas bilden zusammen die größte Absatzregion. Bis 2005 sollen hier mehr als 55% der weltweiten Umsätze generiert werden. Europa und Asien sollen demgegenüber am schnellsten wachsen.

Die SLR-Aktie notiert knapp behauptet bei 16,15$. Der 52-Wochen-Bereich liegt zwischen 15,85 und 52,62$. Die FLEX-Aktie steigt um 4,5% auf 24,06$. Der 52-Wochen-Bereich liegt zwischen 12,38 und 44,91$.




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.