DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

IMH - UBAG - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ausschnitt aus Interview beim Wall Street Transcript USA
datiert vom 10.07.01



http://www.twst.com/notes/articles/lar079.html

http://www.twst.com/perl/txt_search.pl?search=neuer+markt


CEO elaborates on specific aspects of Internet MediaHouse.com`s portfolio in Wall Street Transcript Interview
Richard Ramsauer, Internet MediaHouse.com
RICHARD G. RAMSAUER is CEO of Internet MediaHouse.com AG



For Subscribers
Get the complete article now!



TWST: To begin with, could you give us a brief overview of InternetMediaHouse (Frankfurt:613860.F), including the company`s history?

Mr. Ramsauer: Mr. Düwel and Dr. Hoffmann founded the company in 1995 in order to build up Internet related businesses. In 1999 the company made its IPO and on the Neuer Markt in Frankfurt . Our original positioning was comparable to companies such as CMGI, Softbank and Internet Capital Group. We were positioned as an Internet holding company, whose purpose was to finance Internet-related businesses and build up and grow such companies. The position was not really as a pure venture capitalist. So, from 1999 and up to mid-2000, InternetMediaHouse invested in Internet-related areas.

TWST: Could you elaborate on specific aspects of the company portfolio and investment strategy? Who are you looking at and what is your direction?

Mr. Ramsauer: The remaining portfolio at this point can be divided into two sectors . One, we still have a few companies in the Internet services area. To give you a few examples, one of them is Sport1; we own close to 14% of the company, which is the biggest sports portal in the German speaking area. Our co-investors there are Kirch and Axel Springer, heavyweights in the media business. It is a highly successful business model in which we see great value and strongly believe in. Another example would be Getmobile AG, a company that focuses on mobile services, specifically selling services and contracts to businesses. They are a successful company with sales of over 40 million Deutsche Marks last year, a break even seen this year. To summarize, we do still have a few companies in the Internet area, but not all e-commerce is dead in our view, there are a few concepts that still make a lot of sense. We will continue to invest in these up to a certain point or unless we feel justified in withdrawing funding. We also have a few investments in the enabling technologies area. Examples here would be PAN AMP AG who focus on Internet security technologies and are particularly successful in this area. Another company would be MEDIAonAIR Technology GmbH who develop and are already successfully marketing a middleware software, connecting different mobile standards on the end-user and telecoms provider side. Again, we have "lost" a few companies there but are satisfied that our remaining portfolio at this point has a very healthy outlook. We believe that we are in a very unique situation as all our peers in Germany, are still having difficulties with the content of their portfolio and have not been able to rectify this. Certainly, there is the potential for future adverse conditions amongst these companies. However, due to the managerial and ownership restructuring at InternetMediaHouse, we are probably the first one to address those issues and are satisfied that four months later we have achieved a significant amount. The future strategy will be quite different to what InternetMediaHouse has done in the past, concering two major areas. One is referring to the stage of the investments we are looking at; we are heavily shifting towards later stage investments. I would use a very broad definition of later stage, which for me is not only second or third round financing just prior to an IPO, but also what would have been considered as a classical private equity investment one or two years ago.

For example, we are currently looking at a company that manufacturers high-tech components for the aerospace industry and only existed for four or five years, growing rapidly during that time. The growth rate is comparable to any company in the so-called new economy; breakeven has already been achieved, extremely high growth rates going forward, and looking for international expansion and for a financing partner to implement this. We will certainly be looking closely at this company. So later stage will almost certainly be in the area of established mid-sized and mid-cap companies. The industry that the companies are operating in will also shift heavily.

We will be moving away from exclusively Internet-related business concepts, towards enabling technologies/software concepts and moving to other applications of innovative technologies. But even technology itself does not have to be the centerpiece of a business concept.




Tickers included in this excerpt: 613860.F

For US quote,
enter ticker here: For a European quote,
enter ticker here:
Have TWST notes emailed to you free:
Version: Email address:
All-Sectors - daily Technology - weekly Healthcare - weekly Consumer - weekly Natural Resources - weekly Industrial/Services - weekly Financial Services - weekly Invest. Strategies - weekly




For Subscribers
Get the complete article now!






--------------------------------------------------------------------------------

This interview is a small excerpt from a comprehensive interview published in The Wall Street Transcript on 07/10/01. For more information call (212) 952 7400. The Wall Street Transcript does not endorse any of the comments made by interviewees, and does not make stock recommendations.

Copyright 2001, Wall Street Transcript Corp.

SECTOR LINKS


Money Manager Interviews







HOME PRODUCTS SUBSCRIBE ABOUT ARCHIVE HOTLINE CONTACT EUROPE
Kabel New Media verkündetete im Juni eine aufstrebende Zeit, 4 Wochen später folgte der Insolvenzantrag.


IHU auf dem gleichen Weg?
Soweit ich es einschätzen kann - nein - obwohl der Börsenkurs scheinbar was anderes signalisiert.

Vielleicht hast Du eine Erklärung dafür.

Momentan sind die nur mehr mit 14,4 Mio. € bewertet inklusive der neuen Beteiligungen der VTC.
Ist ja die nackte Panik an den Märkten !!

Kaum gibt ein Unternehmen etwas bekannt, werden die Aussagen,mit denen eines Pleitekandidaten verglichen.

Jetzt heißt es einsteigen...
Article Profile:
RICHARD G. RAMSAUER - INTERNET MEDIAHOUSE.COM AG (613860.F)



For Subscribers
Purchase

Focus Series: Investing Strategies
Length: 2582 words (approx. 5 pages)
Doc#: LAR079
Sector: General Investing
Type: CEO
Date: 2001-07-10
Participants: RICHARD G. RAMSAUER - INTERNET MEDIAHOUSE.COM AG (613860.F)
TWST Questions
To begin with, could you give us a brief overview of InternetMediaHouse, including the company`s history?

Could you elaborate on specific aspects of the company portfolio and investment strategy? Who are you looking at and what is your direction?

Do you still see yourself as technology-focused?

Who do you see in your sector as having similar fields? Could you size yourself up in the sector, explaining what is InternetMediaHouses unique offering?

Can you tell me what is on the agenda over the next 12 to 24 months? What accomplishments would make that time period a success for your company?

What do you see as the biggest challenges for management over the next few years?

If you are speaking directly with a potential investor, what is the essential message about the firm that you would like to communicator?

Long-term, where do you see the company in five years?

Thank you Mr. Ramsauer.





For Subscribers
Purchase





HOME PRODUCTS SUBSCRIBE ABOUT ARCHIVE HOTLINE CONTACT EUROPE
Hallo Phoenix,

hast Du ´ne Chance das Interview in im ganzen zu besorgen?

Mit dem Wegfall des Rabattgesetzes von heute, müßte Pricecontrast doch enorm von profitieren.
@phoenix

Pulllll, IMH wird bald wieder die 10@ sehen. Jetzt behaupten schon Leute das durch den Wegfall des Rabattgesetzes Pricecontrast dicke fette GEWINNE macht. Mann Leute, jetzt mal ganz ehrlich, wenn die Bude bis jetzt keine Gewinne gemacht hat, warum denn dann ausgerechnet jetzt? Seit ihr noch zu retten. Hat sich jetzt keiner für die Seite interessiert, wird es auch in Zukunft keiner tun. Außerdem handel ich doch lieber vor Ort einen Nachlaß aus als über eine Website. Wie soll das denn funktionieren? Sollen wir uns dann mit Pricecontrast per E-Mail die Rabatte um die Ohren hauen. Mann o Mann. Die Bude IMH ist tot. Wenn ihr einen Strohhalm findet, dann seht ihr schon wieder alte Höchststände oder was??!!

Mein Gott seit ihr blind.

gruss
rainers
Mein Gott seit ihr blind ???

Es heißt seid....

Lieber blind als Analphabet. Armes Deutschland.
Wegen Beans brauchen sich die Aktionäre der IMH sprich UBAG keine Sorgen machen.

Den Braten hat das neue Management schon lange gerochen.

Leider nicht die Freunde von Knorr Capital Partners.

http://www.knorrcapital.de/pages/beteiunter/bet_index.htm




Firma Branche KCP-Beteiligung



Augeo Software Holding B.V.
(Pressemitteilung 09/10/00)

Software im Bereich Professional Services Automations (PSA)

10,2%
Baumhaus Medien AG
(Pressemitteilung 30/06/00)

Family Entertainment 10,3%


*********************

BEANS AG

Internet Shop-Systeme 33,6%





Gruss

phoenix

PS: Müssen die Brüder dies eigentlich nicht melden ?
Hallo phoenix


treu bis in den Tod!?!

ebensowenig meisterlich wie deutsch,
ich versteh aber
Dein Verhalten trotzdem nicht,
nachdem Du zumindest einen grossen Teil des Schwindels
mitbekommen hast.





mfg a.head
Doch Phönix, muß Knorr melden, hat er aber bereits getan, auch hat er 6,3 Mio abgeschrieben.
Das gelbe vom Ei war das aber nicht(vom Knörrchen)

Schade

Liebe Grüße

Flummy01
Wobei das mit der Abschreibung nur eine Vermutung ist, denn gesagt ist nicht. Nur das Volumen 6,3 Mio Abschreibung deckt sich fast mit dem Einkaufspreis.

Gruß Flummy01
@a.head,

könntest Du dies mit dem Schwindel bitte näher erläutern.
Ich denke die neuen haben eine Chance verdient.
Übrigens hin und her macht die Taschen leer und das
wäre wohl fast bei jedem Neuen Markt Wert geschehen.

Gruss phoenix


@flummy,

mal sehen wie es bei uns allen weitergehen wird. War echt keine Schadensfreude.

Beste Grüße zurück, phoenix.
DGAP-Ad hoc: InternetMediaHouse.com <IHU > deutsch


Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------


Erneut erfolgreicher Verkauf bei InternetMediaHouse: MoreMedia geht an führende
Apple-Fachhandelsgruppe

Die InternetMediaHouse.com AG (IMH) hat einen 51-prozentigen Anteil an der
MoreMedia GmbH, Hamburg, an die M&M:Trading! Vetriebsgesellschaft mbH (M&M),
Hamburg, verkauft. Darüber hinaus wurde vertraglich vereinbart, dass M&M zu
einem späteren Zeitpunkt die restlichen IMH-Anteile an MoreMedia (26 Prozent)
übernimmt.
Diese Transaktion erfolgt für beide Seiten zu attraktiven Bedingungen. Der
Einstieg von M&M ermöglicht eine bessere Nutzung der großen gemeinsamen
Kundenbasis und verbessert damit die Entwicklungsmöglichkeiten von MoreMedia.
Zusätzlich wird das operative Geschäft von MoreMedia aufgrund von hohen
Synergien mit dem neuen Partner erheblich gestärkt. Über den Verkaufspreis wurde
Stillschweigen vereinbart.
MoreMedia vertreibt Software und Zubehör an professionelle Apple-Anwender. Im
vergangenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von über 5
Millionen DM und plant in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von knapp 30 Prozent
sowie die Erreichung des operativen Break-even.
Die M&M ist mit Filialen in Hamburg und Berlin eines der führenden Systemhäuser
für Apple-Computer im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen erzielte im Jahr
2000 einen Umsatz von knapp 20 Millionen DM.
Mit der Aufnahme eines starken Partners bei MoreMedia und dem gleichzeitig
festgelegten Ausstieg der IMH hat das neue Management der IMH einen weiteren
Schritt in Richtung Stärkung und Neuausrichtung des bestehenden
Beteiligungsportfolios gemacht. Derzeit werden von den Beteiligungsexperten der
IMH eine Reihe attraktiver neuer Beteiligungen geprüft. Zukünftige Beteiligungen
werden vor allem aus dem mittelständischen Bereich kommen. Ein wesentliches
Kriterium für die Auswahl von Beteiligungen im Rahmen der `Buy & Build`-
Strategie ist ein erfolgreich im Markt bewiesenes Geschäftsmodell.
Die neue Ausrichtung der IMH soll auch mit der geplanten Umfirmierung der IMH in
`UBAG Unternehmer Beteiligungen AG` deutlich zum Ausdruck gebracht werden.
Kontakt:
InternetMediaHouse.com AG Christine Bachschmidt Tel: 089-64949-541
Fax: 089-64949-150 Email: cb@imh-ag.com www.imh-ag.com


Ende der Ad-hoc-Mitteilung © DGAP 26.07.2001
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 613860; Index:
Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Ende der Mitteilung

----------

Wenn alles verkauft ist, hat der Konkursverwalter nicht mehr soviel Arbeit. :)
Coole News. Erste Veröffentlichung einer AdHoc zu einem Verkauf - Well done IMH!!!!

IMH müßte jetzt ca . 8 Mio Euro Cash haben und keine Verbindlichkeiten - dazu einen sehr niedrigen Overhead mit 12 Mann und keine weiteren Zahlungsverpflichtungen bei ihren Investments.

Besser kann es doch gar nicht aussehen fürs aktuelle Markumfeld.

Somit ist IMH zur Zeit lediglich mit einem 20% igen Premium auf ihre Cash Position bewertet.

Germanisti, dir ist leider nicht mehr zu helfen!!

Ich würde mir eher sorgen um zwei andere VC´s machen.

Long IMH

Buxor
Germanasti,
ich verstehe Deinen Sarkasmus nicht (wenn alles verkauft ist....).
Das Geschäftsmodell der UBAG ist es doch, Beteiligungen einzugehen um diese dann gewinnbringend zu veräußern. Wenn dies nun geschieht, ist es doch positiv zu bewerten.

Gruß HaPeM
@HaPeM

Woher willst du wissen das beim heute gemeldeten Verkauf gewinne gemacht wurden? Wenn ich die AdHoc richtig gelesen habe wurde über den Verkaufspreis stillschweigen vereinbart. Oder hast du andere Info`s?

@germanasti

Gebe dir recht. Je weniger da ist umso weniger Arbeit für einen Insolvenzverwalter.

@all
Ich frage mich warum bei der Adhoc und einem positiven Anstieg des NM die Aktie fällt??!! Aber nur keine Angst Leute es dauert nicht mehr lange und IMH ist wieder 2stellig, leider mit einer 0 vor dem Komma.;)

hahaha

gruss
rainers
germanasti und rainers,

nur Eurer Sarkasmus geht gegen Null. Die IMH sicherlich nicht.

Es wäre übrigens schön, wenn Ihr beide von Eurem kindischen Gehabe Abstand nehmen würdet, denn dann würde es Spass machen den Disput mit Euch zu suchen.
So ist das Ganze nur lächerlich. Mehr leider nicht.

Viel Spass noch Ihr Kindsköpfe :).

phoenix
@phoenix
Verträgst Du ein wenig Spaß?
... Ich habe ein altes Auto zu verkaufen, TÜV läuft jetzt ab, kann aber noch fahren. Kostet 100,- DM. Wenn Du mir einen Käufer vermittelst, bekommst Du von mir 150,- DM.

Ich hoffe Du verstehst die Botschaft!?
Übrigens auf der Homepage der IMH sind jetzt auch die neuen Beteiligungen gelistet.

Ich denke es lohnt sich allemal bei denen auf der Homepage direkt vorbeizuschauen.



Die 1999 gegründete CapitalConcept Anlagen Holding GmbH hält als einzige Beteiligung einen 100%tigen Anteil an der RWB RenditeWertBeteiligungen AG (RWB AG). Die RWB AG ist ein ausschließlich auf Anlagen in Private Equity spezialisiertes Emissionshaus für ge-schlossene Fonds. Im Frühjahr 1999 wurde mit den Private Capital Fonds der erste deutsche Publikumsfonds aufgelegt, der nach dem Dachfondsprinzip in internationale Fonds ausge-wählter Private Equity-Gesellschaften investiert. Zu den Co-Investoren der Zielfonds bzw. -unternehmen im Portfolio der RWB gehören renommierte amerikanische Fonds wie Drapher Fischer Jurvetson oder Mayfield, genauso wie Fondstöchter bekannter Investmentbanken (Goldman Sachs, JP Morgan) oder internationaler Technologiekonzerne (Intel Capital, SAP Venture).
1999 und 2000 hielt sich die Gesellschaft wegen überzogener Bewertungen mit Investitionen zurück. Ca. 90% des aktuellen Fondsportfolios wurden im 1. und 2. Quartal 2001 investiert, die Cash-Reserve betrug Ende des 2. Quartals ca. 40% des eingezahlten Kapitals und soll im 3. und 4. Quartal für die weitere antizyklische Investition eingesetzt werden. Die Plazie-rung von neuem Beteiligungskapital läuft trotz des noch schwierigen Markumfeldes über-planmäßig. Danach wird das für 2001 vorgesehene Plazierungsziel von € 30 Mio. leicht übertroffen.
Informationen erhalten sie unter www.rwb-ag.de

Ist eine 10 % Beteiligung der IMH/UBAG

************************************************************


Die PropertyGate.com AG wurde im August 1999 mit Sitz in Hamburg gegründet. Das Unternehmen ging im Frühjahr 2000 unter PropertyGate.com als Full-Service-Provider für Makler, Bauträger und Immobiliensuchende online. Mit 3,5 Mio. Page Impressions (Juni 2001) und über 650 Mitgliedern gehört sie zu den größten Immobilien-Plattformen im deutschsprachigen Raum. Für Immobiliensuchende bietet die Plattform neben der komfortablen Suche nach Immobilien zahlreiche Objektinformationen wie z.B. Fotos und 3D–Animationen. Darüber hinaus unterstützt die Gesellschaft Makler und Bauträger bei der Homepage-Entwicklung und stellt geschäftsrelevante Software zur Verfügung. Strategische Kooperationen u.a. mit Axel Springer Verlag AG (auch Gesellschafter der PropertyGate), ConSors Discount-Broker, Bauverein zu Hamburg und Sotheby´s International Realty ermöglichten der PropertyGate.com AG den weiteren Ausbau des Serviceangebotes und die Schaffung eines internationalen Kooperationsnetzwerkes.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.propertygate.com.


Ist eine 4,85 % Beteiligung der IMH/UBAG.

************************************************************
@phoenix

Was hat das mit SARKASMUS zu tun, wenn man lesen muss das die Company im letzten Geschäftsjahr einen Felbetrag von 91 Mio. DM ausweist. In welcher Kneipe wollen die eigentlich ihre HV abhalten? Haben die überhaupt noch Geld um den Deckel zu bezahlen. Du hast in den letzten 12 Monaten nichts dazu gelernt. Die Bude ist ausgebrannt bis aufs letzte. Da kann Heiko Thieme noch so laut brüllen, die Aktie wird keinen Kurs >5€ mehr sehen. Viel Spaß noch mit den Aktien.

gruss
rainers :D


Naja, im Rahmen der Schrottwerterallye wären theoretisch schon Kurse über 5 Euro möglich.
Doch gefallen mir die teilw. hohen Verkaufsumsätze in den letzten Monaten nicht.

Zudem könnte täglich ein Insolvenzantrag von IHU erfolgen. Das muss ich mir nicht antun. Gibt rund 250 bessere Nemax-Unternehmen!
Habe soeben folgende Mail von einem Leidensgenossen erhalten.

Habe zwar leider kein Bloomberg TV im Office, aber vielleicht klappt es ja im Internet!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag, den 30.07.2001 wird das Interview von Richard G. Ramsauer um 7.50
Uhr / 10.50 Uhr / 13.50 Uhr / 16.50 Uhr
und eventuell auch 19.50 Uhr und 22.50 Uhr auf Bloomberg TV gesendet.

Sollten Sie Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Christine Bachschmidt

InternetMediaHouse.com AG
Theatinerstraße 11
D-80333 München

Telefon +49/89/64949-541
Telefax +49/89/64949-494

Email: cb@imh-ag.com
www.imh-ag.com
Sofern Euch bei aktuellen Kursen der Appetit noch nicht vergangen ist, sollte zumindestens für alle Grillfreunde als auch für IMH Anhänger nachfolgende Nachricht von Interesse sein!!!



Lieber PriceContrast-Nutzer,
und wieder haben wir das WISO-Preisduell gewonnen !
In der heutigen ZDF-Sendung WISO um 19.25 Uhr stellt die WISO-Redaktion zusammen mit PriceContrast den Bestpreis für einen der besten HighEnd-Grills vor. Den One-Touch Gold von der Firma Weber.
Dieser HighEnd-Grill verfügt über eine Menge Vorzüge, durch welche sich der ohnehin schon sehr schöne Sommer in den gemütlichen Abendstunden noch angenehmer gestalten lässt.
Leider ist die Stückzahl bei diesem sensationell günstigen Preis
auf 300 Stück begrenzt. Deswegen lohnt es sich wieder mal frühzeitig zu bestellen, um noch garantiert ein Exemplar zu erhalten. Und daher erfahren Sie als unser treuer PriceContrast-Nutzer auch schon ein klein weniger früher als der "Rest der Welt" von diesem Super-Schnäppchen. Speziell für Sie konnten wir uns nämlich ein zusätzliches Kontingent sichern, dass wir nur unseren PriceContrast-Nutzern exklusiv anbieten werden.

Und nun viel Spaß beim einkaufen und noch einen weiterhin heißen und preiswerten Sommer wünscht Ihnen
Ihr PriceContrast-Team



TopTen • Beauty
Bücher,Musik & Video
Büro • CarAudio
ComputerHardware
Dienstleistungen
Drogerie • Erotik
Foto • Haus&Garten
HomeAudio • Schmuck
Software • Spielwaren
Sport • Telekomunikation
TV,Sat,Video







Spezial: "Heißes" Sommerschnäppchen von PriceContrast !



--------------------------------------------------------------------------------

Weber One-Touch Gold Grill - 47cm - schwarz
Grillkugel und Deckel porzellanemailliert- Der Barbecue-Hit !!!

Für PriceContrast-Kunden nur DM 359.00 (UVP: DM 499,00)
Habe unter "internetmediahaus" geschrieben...wohl nicht der richtige thread :)

Vorweg, mir sind die Infos seitens des Unternehmens einfach zu dünn und man könnte von einer clever eingefädelten Abzocke sprechen, wenn da nicht folgende Dinge wären:

Insider laut neuermarkt.com haben seit März 67000 Aktien gekauft und das bedeutet, daß auf alle Fälle das Management zu deutlich HÖHEREN Kursen gekauft hat als jetzt.

Zudem haben die zig Mio in die Firma gepumpt, um sie umzustrukturieren - im November 2000. Auch hier zu deutlich höheren Kursen.

...folgendes wurde dort noch gepostet :

#4 von nikolajur 28.07.01 21:13:25 4075620 INTERNETMEDIAHOUSE.COM

folgendes habe ich geschrieben und als antwort erhalten - das ist mehr als beschaemnd !!! unten meine erste email, dann die antwort...dann meine antwort darauf folgend:


Sehr geehrte Frau Bachschmidt,

vielen Dank für die prompte Antwort. Allerdings ist dieses Vorgehen äußerst
fragwürdig, erweckt es doch den Eindruck, Sie möchten jegliche schriftliche
Dokumentation umgehen.

Meine Anfrage wird aufgrund der Komplexität wohl kaum telefonisch
durchführbar und für mich anschließend nicht mehr nachvollziehbar sein.
Allem Anschein nach verfahren Sie mit allen Anfragen seitens Ihrer
Investoren in dieser Weise.

Ich ersuche Sie eindringlich die Anfrage in der von mir gewünschter Form zur
Verfügung zu stellen, um die nötige Transparenz am Kapitalmarkt zu
gewährleisten. Nicht zu letzt sollten Sie vor der Hauptversammlung im August
um informierte Investoren bemüht sein !

Mit freundlichem Gruß
nikolajur




----- Original Message -----
From: Bachschmidt <cb@imh-ag.com>
To:
Sent: Tuesday, July 24, 2001 10:59 AM
Subject: InternetMediaHouse.com AG - persönliche Rücksprache -


Sehr geehrter Herr Nikolajur,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen.
Wir beantworten Ihre Mail vom 19.07.2001 mit detaillierten Einzelanfragen
zur Integration der VTC
grundsätzlich nicht schriftlich, sondern nur persönlich bzw. mündlich.

Ich bitte Sie daher, bei Interesse uns nocheinmal telefonisch zu
kontaktieren.
Sie können mich unter der genannten Telefonnummer anrufen.

Mit freundlichen Grüßen
Christine Bachschmidt

InternetMediaHouse.com AG
Theatinerstraße 11
D-80333 München

Telefon +49/89/64949-541
Telefax +49/89/64949-494

Email: cb@imh-ag.com
www.imh-ag.com


----- Original Message -----
From:
To: <leuze@internetmediahouse.com; jl@imh-ag.com>
Sent: Thursday, July 19, 2001 21:53 PM
Subject: z.Hd. Jürgen Max Leuze - PERSÖNLICH


Sehr geehrter Herr Leuze,

nachdem nun die Firma VTC erfolgreich integriert und das Portfolio mit 4 Mio
bewertet wurde, stellt sich für mich in diesem Umfeld die Frage, wie Sie zu
so einer Einschätzung gelangen.

In einem wenig fungiblen Markt ist eine lückenlose Auflistung der
Beteiligungen inklusiver der jeweiligen finanziellen Situation unabdingbar.
Leider ist bisher - nach meinem Wissen - weder aus Ihrem Hause noch im
Rahmen der VTC jedwede Information zum Bestand des Portfolios nach außen
gelangt. Hiermit ersuche ich Sie, mir eine Liste der Beteiligungen zu
benennen, jeweils mit allen zur Verfügung stehenden Daten.

Die Umwandlung der Summe in Aktien der neuzubenennenden Gesellschaft macht
oben bezifferte Beteiligungen mit einem Mal fungibel. In diesem Zusammenhang
würde mich interssieren, ob diese Anteile mit einer Sperrfrist versehen
wurden ?

Darüber hinaus ist die operative Seite des Unternehmens IMH aufgrund einer
dünnen Kapitaldecke gefährdet, stünden Sie doch am Ende diesen
Geschäftsjahres mit einer schwarzen Null auf dem Konto da, erfolgt die
Geldverbrennung im gleichen Masse wie im vorangegangenen GJ. In diesem
Zusammenhang scheidet eine Kapitalspritze durch die Ausgabe neuer Aktien in
dieser - mit Sicherheit andauernden - schlechten Börsensituation aus.

Ich würde mich über eine umfangreiche Beantwortung meiner Bedenken und die
Zusendung diversen Informationsmaterials sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

nikolajur

P.S. Ich möchte anmerken, dass Ihnen ein positiver Ruf vorauseilt,
obenstehende Kritik diesen jedoch entscheidend trübt.


----------------
Was will er damit aussagen ? Etwas daß die Vorstände durch den Merger mit VTC deren Beteiligungen mit einem Mal handelbar gemacht haben und somit sukzessive an den Markt abgeben ?

Sport1.de ist ehrlich gesagt die einzige Quelle für Sportinfos die ich kennen - schäme mich für die Unwissenheit - aber diese ganzen Videos kann ich mir aufgrund der ISDN Leitung einfach nicht reinziehen.
Allerdings sind 10DM TKP wirklich sehr niedrig gegriffen und ich denke, daß man langfristig auch wieder bessere Einnahmen damit erzielen kann. Nur wird vermutlich ziemlich viel Redakteurengehalt anfallen für Sport1.de und die Nutzer sind immer noch nicht gewillt, für Informationen aus dem Netz zu zahlen. Obwohl es doch paysafecard (oder so ähnlich) gibt..eine aufladbare Karte, völlig anonym und von der ct als bestes Zahlungsmittel angepriesen.
Wir hatten gestern einen Anstieg von 30% !?

Was geht denn jetzt ab ? Pünktlich zur HV soll der Kurs wohl wieder die 3 knacken, was ?

@RIGGY
Der Brief ist nicht schlecht und die Antwort noch schlechter :) Keine Ahnung wieso die nnicht antworten, aber ich lese aus diesem Brief auch heraus, daß Kritik an den Mio s geübt wird, weil niemand das Portfolio bewerten kann und die mit dem "Einkauf" eine handelbare Währung - nämlich die UBAG Aktien haben.
Lock up Frist würde mich auch interessieren
schoen das es mein brieg sogar hierher geschafft hat.

die aktie buesst gerade wieder gewinne ein ! minus dreizehn prozent, wenn ich richtig sehe.
TFG am ENDE ??????

Was hat der Ramsauer gesagt. Wir haben die Zeichen der Zeit schon früh erkannt.





DGAP-Ad hoc: TFG Venture Capital Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
-- TFG reduziert den Wert des Beteiligungsportfolios um 24% Hohe Kapitalausstattung ermöglicht qualitativen Ausbau des Portfolios Marl, 09.08.2001 - Die im SDAX gelistete TFG Venture Capital AG & Co KGaA Unternehmensbeteiligungsgesellschaft hat im Rahmen des Abschlusses des zweiten Quartals ihr Beteiligungsportfolio dem deutlich niedrigeren Kursniveau der Wachstumswerte des Neuen Marktes angepasst und den Wert des Portfolios um 24 % reduziert. Handelsrechtlich bedeutet das eine Wertberichtigung von 57 Mio. EUR. Der Wert der Beteiligungen verringerte sich dadurch von 159,2 Mio. EUR auf 121,5 Mio. EUR. Hauptursache für die Korrektur war die anhaltend negative Entwicklung und der erschwerte Zugang zu den Kapitalmärkten. Bei der Neubewertung nahm die TFG die Branchenindizes des Neuen Marktes zum Maßstab. Außerdem wurden die Einzelunternehmen des Beteiligungsportfolios neu bewertet. Das schwache Börsenumfeld hat sich auch auf die Ertragslage ausgewirkt: Durch den Verkauf börsennotierter Beteiligungen wurden im ersten Halbjahr 5,96 Mio. EUR erzielt. Hinzu kamen Zinseinnahmen und sonstige Erträge in Höhe von 3,75 Mio. EUR. Damit haben sich die Erträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16% verringert. Das EBDIT lag bei 3,19 Mio. EUR verglichen mit rund 8 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2000. Inklusive der Abschreibungen ist das Ergebnis in den ersten sechs Monaten dieses Jahres deutlich ins Minus gerutscht. Der Verlust nach DVFA/SG (ohne assoziierte Unternehmen) beläuft sich auf 51,60 Mio. EUR oder 4,69 EUR je Aktie. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum wurde ein Überschuss von 2,34 Mio. EUR oder 0,97 EUR je Aktie erzielt. Die von der europäischen Venture-Capital-Vereinigung EVCA maßgebliche Ziffer des Net Asset Value (NAV) hat sich im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres um 43 Mio. EUR auf 140 Mio. EUR reduziert. Der Net Asset Value je Aktie lag bei 12,75 EUR nach 18,53 EUR zum 31.3.2001. Das TFG-Management sieht derzeit keinen weiteren Korrekturbedarf. Selbst bei erneuten Wertberichtigungen, die aufgrund des Geschäftsmodells generell nie ausgeschlossen werden können, bietet das Portfolio mittel- bis langfristig hohes Entwicklungspotential. Die Gesellschaft nutzt die derzeit günstigen Marktpreise, um das Portfolio konsequent unter den Gesichtspunkten Qualität und Risikooptimierung auszubauen. Mit Cash-Reserven von rund 50 Mio. EUR sowie kurzfristig verfügbaren Mitteln von 19 Mio. EUR ist die TFG dafür bestens gerüstet. TFG Venture Capital Ophoffstraße 22 45768 Marl Tel.; 02365/978016 Fax.: 02365/72867 e-mail: investorrelations@tfg.de Internet: http://www.tfg.de Ende der Ad-hoc-Mitteilung 0 DGAP 09.08.2001

-- WKN: 744950; Index: SDax Notiert: Amtlicher Handel in Frankfurt (SMAX); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart



TFG Venture Capital

HANDELSBLATT, Freitag, 10. August 2001
@phoenix

Na die Pommes Bude hat ja super Zahlen vorgelegt. Mal ne Frage: Wovon wollen die eigentlich Zukünftig leben nachdem sie eigentlich keine richtige Einnahmequelle haben? Ahhja verstehe, demnächst werden die Mitarbeiter durch die Büros gejagt auf der Suche nach leeren Flaschen, denn da ist ja noch das Flaschenpfand das zu einem Umsatz beitragen könnte. Nächster Halt des Aktienkurses ist 0,75€ und das in den nächsten 6 Börsentagen. :laugh:

Hey komm phoenix, pusch die Aktie nochmal richtig nach oben. Du kannst doch sowas. Soll ich dir mal die alten Threads von dir raussuchen? :p

gruss
rainers
@Rainers,
recht eindeutige Schlagworte hast Du da, Bemerkenswert!!!
Du hast früher mal mit Argumenten überzeugt, doch scheinst Du Dich dem Niveau des WO-Boards bereits angepasst zu haben...
Ach ja, viel Glück mit H&W, da Du da ja wieder drin bist, ist der Laden ja bestimmt wieder super!!!

Dieses Board dient keinem Informationsaustausch mehr, sondern nur noch was für Tortenärsche...

Noch was, wenn Du nicht bei der IMH investiert bist, warum bleibst Du dann nicht bei Deinen geliebten Höffis...
@Rainers,

das zur Zeit kein IMH Aktionär mit der Kursentwicklung happy ist braucht man wohl nicht weiter zu erwähnen.
Aber kennst Du Aktionäre von anderen Werten in dieser Branche wie Knorr, TFG, BMP, UCA die zur Zeit happy sind. Alle Charts sehen mehr oder weniger gleich aus!


Ich bin mir ziemlich sicher, daß die Aktionäre, welche die Talfahrt die letzten 10 Monate mitgemacht haben und noch nicht verkauft haben, auch heute in einem Jahr IMH noch die Stange halten und sich über ihr Durchhaltevermögen freuen werden . Kurse von 50+ Euro werden wir in den nächsten Jahren zwar nicht sehen, daß waren letztes aber auch absolute Übertreibungen, wo ein schlechtes Management zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit einer guten Idee voll abgesahnt hat – so weh es tut, that´s history!

Wenn man in einen VC Fonds investierst, ist das Geld für mindestens fünf Jahre geblockt. VC Investments brauchen Zeit.

Vielleicht könnte man hier im Board an anderer Stelle mal eine Grundsatzdiskussion darüber führen, ob es überhaupt sinnvoll ist, das VC Gesellschaften public gehen oder ein VC Fonds nicht die bessere Wahl ist.

Wenn du Dir die Q2 Zahlen von den anderen VC´s anschaust, wirst Du bemerkt haben, daß IMH der einzige VC ist, der einen Profit gemacht hat, obwohl das nicht der entscheidende Punkt ist, ob sie nun einen Profit oder ein minus von DM 70.000 machen. Wichtig ist wie sie positioniert sind, und da ist IMH meiner Meinung nach ganz weit vorne. Die Wertberichtigung ist aus meiner Sicht in Q4 und Q1 abgeschlossen worden und es gibt keine weiteren Leichen mehr im Keller. Dieses Szenario haben die o.g. Firmen noch vor sich.

Wenn Du Dich nur rein oberflächlich schon mal mit VC Gesellschaften auseinandergesetzt hättest, müsstest Du eigentlich wissen, das bei VC´s die Kennzahlen Umsatz sowie KGV keine relevanten bzw. interessanten Kennzahlen sind, insbesondere wenn der Fokus auf Minderheitsbeteiligungen liegen!

Ich habe bei IMH mit dem neuen Management und der neuen Ausrichtung einen Anlagehorizont ein gutes Gefühl und hoffe dieses auf der HV bestätigt zu bekommen.
Wer von Euch ist auf der HV?

Buxor
@buxor,

dem ist absolut nichts hinzuzufügen.


Es gab früher gute Threads über VC Gesellschaften. Momentan sind sie halt nicht die Lieblinge der Börsianer. Vielleicht mit Recht, Abschreibungen, Rückstellungen. Leider wird die
IMH/UBAG in den gleichen Topf geworfen obwohl sie meiner Meinung nach das schlimmste bereits hinter sich hat.

Aber ich denke wir müssen uns noch zwei Quartale gedulden, damit man auch an Hand der Zahlen richtig gemessen werden kann.

Das 3. Quartal wird wohl das Beste werden, Trade mit Moremedia, Einbringung der VTC usw.
Ich will keine Rechenbeispiele anstellen aber falls bis Ende des Jahres noch der eine oder andere Tradesale, Merger oder sonstiges zu Stande kommt, was dann ....????


Gruss

phoenix


PS: Wer ist eigentlich dieser rainers ???
Hallo
Ein Tradesale koennte bevorstehen.

Springer: Neupositionierung von Propertygate.com

Hamburg (Horizont) - Der Axel Springer Verlag will nach Angaben des
"Handelsblatt" den Online-Makler Propertygate.com zur
Immobilienplattform für die "Welt" umpositionieren. Dazu habe der
Verlag, der Mehrheitseigner ist, den übrigen Aktionären ein
Übernahmeangebot für alle Aktien unterbreitet, da diese offenbar nicht
am Ausbau von Propertygate.com beteiligt werden sollen. Da die Aktionäre
teilweise nicht bereit seien, ihre Aktien abzugeben, sei ein
vollständiger Rückzug Springers aus dem Projekt vorstellbar, zitiert das
Blatt firmeninterne Kreise.
Hallo nochmal

Weiss jemand wieviel Prozent die IMH an der X.HLP Inc. haelt.

Gruss
Gentelman
@buxor
Es ist richtig das IMH im 2.Q Gewinn gemacht hat. Die Frage ist nur wie dieser Zustande kam. Ich kann Gewinne machen in dem ich ein Produkt Einkaufe und dieses mit Gewinn veräußere oder ich kann auch ein Produkt kaufen, stelle dann irgendwann mal fest das die Bewertung zu hoch ist, nehme eine Abschreibung vor zur Wertberichtigung und verkaufe das ganze ein paar Monate/Quartale später weiter. Wenn ich etwas zu 100.000 DM kaufe eine Abschreibung vornehme von 60.000 DM und dann das ganze zu 50.000 DM verkaufe, habe ich natürlich Gewinn gemacht. Wenn du mein Posting richtig gelesen hast, auch wenn eine gewisse Ironie dahinter war, so wirst du aber trotzdem die Frage herauslesen nach der Zukunft. "Wovon wollen die in der Zukunft leben"? Des weiteren interessieren mich nicht andere VC`s. Ich bin leider noch in IMH investiert und ob nun TFG, BMP oder wie sie alle heißen mögen, besser oder schlechter laufen als eine IMH, hat keinen direkten Einfluß auf den Aktienkurs der IMH. Oder siehst du das anders?

@Mr.Aktie
Du verwechselst mich hier mit jemand anderem. Im w.o. Board gibt es noch jemand mit dem Usernamen reiners, allerdings schreibt er sich mit "ei" und nicht wie ich mit "ai". Trotzdem Beglückwünsche ich dich zu deiner Offenheit. Es gibt nicht viele User die sich in aller Öffentlichkeit als Tortenarsch bezeichnen, du bist allerdings einer der diesen Schritt gewagt und durchgeführt hat. Also, meine Hochachtung davor.

@phonix
Wie ich sehe gibst du die Hoffnung nicht auf:
"Ich will keine Rechenbeispiele anstellen aber falls bis Ende des Jahres noch der eine oder andere Tradesale, Merger oder sonstiges zu Stande kommt, was dann ....????."
Dir muss das Wasser bis zum Halse stehen, denn ansonsten würdest du nicht solche Puschversuche unternehmen. Selbst ein Heiko Thieme schafft es nicht mit seinem Fonds den Kurs der Aktie auch nur annähernd zu stützen. Also was soll der ganze Quatsch mit dem Gepusche. Die Aktie wird weiter ihren Gang in Richtung Pennystock gehen. Spätestens im Oktober wenn die Neuen Richtlienen am Neuen Markt ihre Gültigkeit haben wird die IMH oder UBAG oder wie auch immer sie dann heißen mag vom NM verschwinden.

gruss
rainers

P.S. Wer ist eigentlich dieser phoenix? *lol*
@phoenix

Was willst du mit deinem Posting jetzt eigentlich Aussagen? Kannste nicht mal deinen eigenen Alias Namen korrekt schreiben!!!:rolleyes:
Weiss jemand was heute los ist.

Die Umsätze sind aber eher mager. Die HV ist am
Mittwoch.
Hmm, mal sehen.

Gruss an die echten IMH`ler.

phoenix
Hallo Tam,

schön das Du noch an Bord bist. Es ist wahrlich keine schöne Zeit für uns IMH- oder UBAG Aktionäre.
Aber glaube mir, ich habe nie den Mut verloren.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir mit dem neuen Management ein gutes Los gezogen haben.

Ich kenne sie persönlich aus mehreren Gesprächen. Es wird nicht einfach aber ich denke die schaffen es.

Viele Grüße,

phoenix
@Hallo Leute,
wer war auf der HV???
Fakten, Aussichten?
Bitte keine Dummbasher, Danke
HV ist sehr gut verlaufen, alle Tagesordnungspunkte sind mit mindestens 97% der anwesenden Stimmen verabschiedet worden. IMH heißt jetzt UBAG!!!!

Später mehr!!!
Hallo zusammen,

die HV fand ich auch sehr gut. Vor allem hat mir die Professionalität der neuen Vorstände gefallen.
Die Jungs habens drauf. Ich bin mir jetzt noch sicherer als zuvor.

Was ich störend fand war dieser Kasperl mit seiner Anwiderung zum Aufsichtsrat bestellt zu werden.
Selten so einem dämlichen Auftritt gesehen.

Ansonsten dauerte es ziemlich lange, bis ca. 16.00 Uhr, insgesamt wurden 136 Fragen abgehandelt.

Das meiste drehte sich halt wieder um Hoffmann, Düwel und co.
Ein Anwalt war ebenfalls anwesend und drohte mit einer Klage
gegen die alten Vorstände.

Ich denke, man kann unter diesen Umständen zufrieden sein.
Sympathisch war mir der Junge aus Hamburg.

Bitte identifizieren :-).

@buxor,

wo warst Du denn bzw. wie lange warst Du anwesend.

Gruss

phoenix
@phoenix
danke für das kurze Statement! Dir auch Buxor!
Also ich habe bisher immer sehr interessiert Deine Threads gelesen, doch erlaube ich mir hier, Deiner Euphorie bez. des neuen Vorstands, den Wind aus den Segeln zu nehmen. Du hast bei der letzten HV Lobeshymnen von Hoffman & Co gesungen, wo diese geendet sind wissen wir alle!!!

Tu Dir selbst einen Gefallen, und sei nicht so optimistisch!
1. Kommt es anders.
2. Als man denkt.
Denk an die Pappenheimer die Dich da angreifen werden!

Ich habe mit der IMH/UBAG einen nicht unerheblichen Verlust eingefahren, selbst Schuld, kein SL, die eindeutigen Disziplinregeln des Marktes ignoriert usw.
Hoffnung gibt es bei mir nicht mehr, doch wenn es mal ein paar Cents oder so nach oben geht, dann lächelt eine kleine Ecke im Depot.
Verlust ist zwar erst wenn man verkauft, doch realistisch gesehen, ist der Zug wohl erst einmal abgefahren.

Was ist eigentlich bezüglich Pricecontrast? Wollen die wirklich raus? Jetzt wo die aus dem Tal der Tränen herauskommen, sollte da doch ein Investment weiterhin interessant sein. Wer nach der DotCom-Pleite noch übrig ist, dem steht die Tür zum Netz doch offen!!!
Hallo Mr. Aktie,

Du hast recht und ich glaube auch dass man aus meinen Statements nicht unbedingt Euphorie sehen kann oder muss.

Ich weiss ja immer wieder darauf hin, dass wir noch längere Zeit brauchen werden um das vergangene vergessen zu machen.

Aber ich bin der Meinung, dass die Jungs von der UBAG sich gut aus der Affäre gezogen haben und glaube mir ich versuche gerade wegen Hoffmann und Co. kritischer zu sein.

Außerdem bitte ich zu beherzigen dass es sich lediglich um meine Meinung handelt. Ich denke, es waren noch andere auf der HV und diesbezüglich würde ich gerne die Meinung von diesen Damen und Herren gerne lesen.

Hoffmann und Co. haben aber nicht nur mich sehr enttäuscht, sondern sehr viele andere Anleger, mit denen ich so ins Gespräch gekommen sind.

Sogar ein Ruf, die gehören eingesperrt, war einmal zu hören.

Nichts desto Trotz glaube ich einfach, das wir diese Epoche abschließen müssen. Wir sitzen alle auf Riesenverluste, aber ich glaube die Jungs von der UBAG können uns auf längere Zeit gesehen, langsam aber sicher davon heilen.

Bitte nicht als Euphorie aber auch nicht als Wunschvorstellung verstehen. Ich habe lediglich meinen bisherigen Gesamteindruck bestätigt bekommen.

Das sie gut gearbeitet haben zeigt bereits das 2. Quartal, jetzt muss man sehen, ob wirklich operativ mehr gezeigt werden kann, sprich Tradesales.

Übrigens es ist nochmals bestätigt worden, das kein Abschreibungsbedarf mehr vorliegen wird und alleine deshalb haben sie Vorsprung gegenüber TFG, Knorr usw.

Lass es mich nochmals so ausdrücken, Euphorie wäre fehl am Platz aber Hoffnung ist berechtigt.

In diesem Sinne, lieber langfristig und nachhaltig als kurzfristig und volatil.

Gruss

phoenix

PS:
Die Holdingkosten belaufen sich pro Jahr ca. auf 5 Millionen DM. Sie haben noch gut 10 Millionen in der Kasse. Das bedeutet sie könnten ohne irgendwelche Tradesales oder Börsengänge 2 Jahre durchhalten.
Dies wurde von H. Ramsauer auf der HV so dargestellt.
hallo,

auch ich möchte mich mal wieder zu wort melden, denn die IMH ist für mich sinnbild für den untergang des NeMax (der eine oder andere weiß vielleicht noch, warum.... ;);))
trotz dem, dass ich die aktie (auch zu spät:() verkauft habe, habe ich sie trotzdem weiterverfolgt, denn irgendwie war ich nach diesem verlauf doch noch - und das sollte mir als aktionär zu denken geben - emotional dran gebunden und weiterhin interessiert.

es scheint mir allerdings, dass die UBAG tatsächlich eine der ersten am NM ist, die das steuer wieder herumgerissen bekommen. mit dem neuen namen tatsächlich die wende??

sie bleibt weiter auf der beobachtungsliste.... ;);)

ich muß weg!! N:)rbert27
28.08.2001, München
Vorstand klärt offene Punkte im Zusammenhang mit Beteiligungsverkäufen der IMH in 2000

Pressemitteilung

Im Zusammenhang mit den von einigen Seiten kritisch hinterfragten Beteiligungsverkäufen der IMH an die Firma InvestTech GmbH im Juni 2000 möchte der jetzige Vorstand der IMH (neu: UBAG Unternehmer Beteiligungen AG) seine bereits in der Hauptversammlung am 22. August 2001 vorgetragene Argumentation wiederholen:

1. Mit den Verkäufen von Beteiligungen an den Firmen PAN AMP, WAP Communications und APIS PictureMaxx an die InvestTech GmbH hat die IMH insgesamt einen deutlichen Gewinn realisiert. Die Verkäufe waren somit für die IMH eindeutig vorteilhaft.

2. Darüber hinaus haben sich die Vorwürfe, daß einzelne Vorstandsmitglieder hinter der Erwerbergesellschaft InvestTech stehen, nicht bestätigt. Sämtliche genannten Vorstände haben gegenüber der IMH versichert, niemals in persönlichem oder wirtschaftlichem Verhältnis mit der InvestTech gestanden zu haben.

Zusammenfassend möchte die IMH daher betonen, daß bei diesen Verkäufen an die InvestTech weder ein wirtschaftlicher Schaden für die IMH entstanden ist noch eine Beteiligung von Altvorständen an der InvestTech bestätigt werden konnte.


Kontakt:
UBAG Unternehmer Beteiligungen AG
Christine Bachschmidt
Theatinerstraße 11
80333 München
Tel: 089-64949-541
Fax: 089-64949-150
cb@ub-ag.com
www.ub-ag.com
Für Interessierte.

Hier kann man das Interview von Vorstand Ramsauer auf Bloomberg ansehen.


http://www.imh-ag.com/index.php?id=364&type=2#


Gruss

phoenix
@Phoenix,
danke, war sehr interessant!
Hoffen wir mal auf starke Partner, eines muß man dem neuen Vorstand huldigen, und zwar haben die wirklich eine Insolvenz der IMH abgeschmettert.
Von daher laß ich meine Anteile in der Ecke schlummern und blicke hoffnungsvoll nach vorne.
Obwohl die Umsätze der letzten Tage nach der HV zu wünschen lassen...

;-) Auf bessere Zeiten
Mr. Aktie
Axel Springer: Ausstieg bei Sport 1

Hamburg (Horizont) - Der Axel Springer Verlag plant offenbar, sein Engagement beim Sportportal Sport 1 zu kippen. Entsprechende Verhandlungen sollen kurz vor dem Abschluss stehen. Springer hält 25,5 Prozent bei Sport 1, gleich hohe Anteile liegen bei DSF und Sat 1, womit die KirchGruppe beim Sportportal das Sagen hat. Jens Müffelmann, Chef der Springer-Beteiligungsgesellschaft AS Venture, erklärt: "Zu möglichen Veränderungen in der Gesellschafterstruktur unserer Beteiligungen äußern wir uns grundsätzlich nur, wenn diese entschieden sind. Letzteres ist hier nicht der Fall." Eine Entscheidung soll möglicherweise Anfang der nächsten Woche fallen.
____________

Im Gegenzug erwarb AS Venture zu 100% PropertyGate.com, das heisst, die IMH hat einiges an Geld bekommen. Bald müsste die ad-hoc rauskommen.

31.08.2001 11:01


Axel Springer Verlag will PropertyGate.com komplett übernehmen

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Axel Springer Verlag will die übrigen 70,50 Prozent an der Online-Immobilienplattform PropertyGate.com AG übernehmen. Damit gehöre dem Hamburger Medienkonzern das Internet-Unternehmen zu 100 Prozent, teilte der Axel Springer Verlag am Freitag in Hamburg mit. PropertyGate soll demnach mit bestehenden Online-Auftritten des Verlages zur konzernweiten Online-Immobilienplattform ausgebaut werden. Der Transaktion müsse noch das Kartellamt zustimmen, hieß es. Finanzielle Details wurden nicht genannt./bl/jkr/ar
Okay bei Property halten sie knapp 5 % aus den alten VTC Zeiten. Sollte wohl Profit möglich sein.

Wichtiger ist aber, das Bewegung bei Sport1 reinkommt.
Nachdem Kirch ja bekräftigt hat seine Anteile bei EmTV nicht zu erhöhen, seine Formel Eins Rechte hat er ja, könnte ich mir gut was anderes vorstellen.

Sport1 ist das einzige Sportportal welches laut H. Ramsauer eine echte Überlebenschance besitzt.
In diesem Jahr wird eine Umsatzsteigerung von 300 % erwartet. So seine Worte auf der HV.

Na ja, das Ding könnte Gold wert sein. Vielleicht will ja nicht nur Springer raus sondern jemand anderem wird der Ausstieg versüsst.

Gruss

phoenix

PS: Sport1 ist eine knapp 14 % Beteiligung von der UB-AG.
Ich schätze mal eine Werthaltigkeit um die 30 Mio. DM.
Wenn man jetzt den Börsenkurs ansieht, dann fragt man
sich wirklich ???????
Wie hoch schätzen denn andere Boardteilnehmer den Wert von
Sport1 ein.

Okay, vielleicht sind 30 Mio. ein wenig hochgegriffen, aber um die 20 sollte wohl als realistische Verhandlungsbasis angesehen werden.

Aber wie Vorstand Ramsauer schon auf der HV sagte, wir sind
mit Sport1 in einer komfortablen Lage und es eilt nichts.

Wenn ich aber den Börsenkurs der UB-AG so ansehe, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

Aber wahrscheinlich bin ich mit dieser Meinung alleine, oder ??


Servus,

phoenix
Hallo Phoenix,

was die einmalige Situation für UBAG in bezug auf Sport1.de betrifft ist folgende:

UBAG darf ihre Anteile nicht an dritte verkaufen, sondern nur an Mitgesellschafter – im Gegenzug ist eine „Dilution“ des 14% Aktien Paketes ausgeschlossen, da die Seite nur quer subventioniert von Kirch betrieben wird und keine Kapitalerhöhungen stattfinden.

Bei jeder Printwerbung von ran zum Beispiel ist auch sport1.de mit drauf. Sport1.de ist das Internet Vehicle von allen Sport Aktivitäten der Kirch Sender.

Seit kurzem ist auch die Seite Sort1.at von Kirch bei unseren Ski-Nachbarn gelauncht worden.

Sport1.de ist übrigens das größte Sportportal Europas!!

Den genauen Wert der Beteiligung zu bemessen halte ich für schwierig, vielleicht wird ja von Seiten des Springer Verlages beim Verkauf auch ungefähre Zahlen genannt, dann könnten wir den Wert bestimmt etwas näher eingrenzen.

Bei einem angenommenem Wert in Höhe von 20 Mio DM würde die Sport1.de Beteiligung die aktuelle Marketcap von UBAG um mehr als 60% übersteigen!!!
Hallo buxor.

Drei Punkte sowie das Fazit daraus halte ich für diskussionswürdig.

1. Wieviel ist der Gesamtwert der Sport1.
Unterstelle ich mal 100 Mio., dann wären 14 % Beteiligung
ca. 14 Mio DM.
Wenn ich H. Ramsauer richtig verstanden habe, dann dürfte
die Sport1 heuer einen Umsatz von ca. 40 Mio. machen.

Kann das vielleicht noch jemand bestätigen.


Nicht schlecht, wenn man bedenkt, wie es vielen anderen
"Gates" ergangen ist.

2. Wie weit kann man meine Abdiskontierung der Beteiligung
jetzt berechnen, vorausgesetzt Kirch möchte die Sport1
alleine haben. Dann dürfte das Angebot wohl doch süsser
ausfallen, da ja die UBAG nicht unbedingt auf den Verkauf
drängen muss.

3. Was wird Kirch mit Sport1 bezwecken. Ich denke bei
besseren Zeiten dürfte dies ein Kandidat für ein IPO
sein. Damit dürfte ein nachhaltigerer Profit zu erzielen
sein. Meine ich zumindest.


Was die Marktkapitalisierung von heute anbelangt liegen
wie bei knapp 9 Mio. Aktien unterstellt mit 1,70 Euro
bei genau 15,3 Millionen Euro, sprich 30 Mio. DM.

Tja, wenn alles nur so einfach wäre.


Gruss

phoenix
Hallo Phoenix,

die sport1.de Beteiligung muß es Dir wohl besonders angetan haben. Ich halte Sport1 zwar für eine gute und werhaltige Beteiligung (Aufgrund der potenten Aktionäre) und kann mir auch einen sehr profitablen Exit vorstellen, aber Beteiligungen wie Salt, getmobile und Pricecontrast halte ich unterm Strich für viel interresanter, da es aktive Beteiligungen sind und wo das neue Management auch endlich mal zeigen kann, was sie drauf haben!!!

Anbei die Nachricht zum Verkauf der Propertygate Anteile an Springer!!!


03.09.2001, München
InternetMediaHouse.com AG jetzt neu UBAG Unternehmer Beteiligungen AG

Pressemitteilung
· InternetMediaHouse.com AG jetzt neu UBAG Unternehmer Beteiligungen AG: Mit Namensänderung Neupositionierung der Gesellschaft erfolgreich abgeschlossen
· Erneut erfolgreicher Exit: Verkauf der PropertyGate.com AG-Anteile an Axel Springer Verlag

München, 03. September 2001

Mit der Namensänderung in UBAG Unternehmer Beteiligungen AG hat die In-ternetMediaHouse.com AG ihre strategische Neupositionierung erfolgreich abgeschlossen.
In der Hauptversammlung am 22. August 2001 haben die Aktionäre der UBAG dem neuen Management eindrucksvoll ihr Vertrauen ausgesprochen und die Neuausrichtung der Gesellschaft beschlossen. Um diese auch nach außen dokumentieren zu können, wurde die Umfirmierung der Gesellschaft verabschiedet.
"Jetzt können wir offensiv im Markt bei potentiellen Beteiligungen mit einem Namen auftreten, der sehr gut unsere Philosophie und Ausrichtung wiedergibt," freut sich UBAG-Vorstand Richard G. Ramsauer. "Als UBAG verfolgen wir eine "Buy & Build"-Investitionsstrategie, im Rahmen derer wir aktiv mit dem Unternehmer an der Wertsteigerung unseres Investments arbeiten. Damit steht der Unternehmer als zentraler Erfolgsfaktor im Mittelpunkt unserer Arbeit, und der neue Name gibt das sehr gut wieder."
Die neue Investitionsstrategie zielt auf das enorme Potential bei Unterneh-mensbeteiligungen ab, das sich gerade im Bereich bereits etablierter, mittelständischer Unternehmen im deutschsprachigen Raum bietet.
"Bei mittelständischen Firmen ist nicht nur das Potential sehr groß, sondern wir verfügen in diesem Segment über eine langjährige Erfahrung und ein hervorragendes Netzwerk", ergänzt Ramsauer.
Selbstverständlich werden die Firmen im jetzigen Portfolio, die sich noch in früheren Entwicklungsphasen befinden, mit aller Sorgfalt und Professionalität, ohne jeden Zeitdruck, auf einen Exit hin weiterentwickelt.
Ein solcher erfolgreicher Exit hat jetzt bei der Hamburger Beteiligung Proper-tyGate.com AG stattgefunden. Der Axel Springer Verlag stockt seine bestehende Beteiligung an PropertyGate auf 100% auf und übernimmt damit auch die Anteile der UBAG. Der Verkauf von PropertyGate findet nur wenige Wochen nach Übernahme der Gesellschaftsanteile durch die UBAG im Rahmen der Einbringung der VTC-Gruppe statt.
"Mit der Übernahme durch den Axel Springer Verlag und der anschließenden engen operativen Verzahnung der beiden Gesellschaften wird die Wettbe-werbsposition von PropertyGate nachhaltig gestärkt," erläutert UBAG-Vorstand Jürgen Max Leuze. "Gleichzeitig gibt uns dieser Verkauf die Möglichkeit, verstärkt personelle Ressourcen in die Umsetzung unserer neuen Investitionsstrategie zu geben."
Kontakt:
UBAG Unternehmer Beteiligungen AG
Christine Bachschmidt
Theatinerstraße 35
80333 München
Tel: 089.649 49-0
Fax: 089.649 49-150
Email:cb@ub-ag.com
www.ub-ag.com
interesting News,

ist somit der zweite tradesale in einem Monat!


Ich habe heute den Halbjahresbericht zugeschickt bekommen, der einen sehr guten Eindruck bei mir hinter läßt. Kann ich jedem Zweifler, verzweifeltem oder Interessenten der UBAG zum lesen sehr empfehlen.
UBAG scheint nicht ganz uninteressant zu sein. Jedenfalls fangen sie an Geld zu verdienen, was heutzutage an sich außergewöhnlich ist.

Kann mir jemand erläutern wie sich deren Businessmodel von anderen Beteiligungsgesellschaften unterscheidet ?
@tomorrow,

willkommen an Board. Als alter IMH- und jetziger UB-AG Aktionär kann ich Dir nur eines mit auf dem Weg geben.

Du musst starke Nerven mitbringen. Aber ich denke meine/unsere Ausdauer wird belohnt werden.

Euphorie ist vielleicht noch fehl am Platz aber dass es sich um kein Strohfeuer bei den Taten des neuen Management handelt, dass dürfte langsam aber sicher auch manch anderen auffallen.

Was wir brauchen ist Geduld und vielleicht das ein und andere Gebet aber die UB-AG ist für

m i c h

ein klarer Turnaroundkandidat zu einem Schnäppchenpreis.

Du hast recht, mir hats die Sport1 angetan. Einfach aus dem Grund, weil hier der nächste Tradesale oder Merger zu Stande kommen könnte. Und dies wäre wahrlich das erste richtige Highlight in der noch sehr jungen Geschichte unserer UB-AG.

Selbstverständlich stimme ich mit Dir überein, dass noch andere Perlen im Portfolio schlummern. Die werden uns sicherlich noch einige Freude bereiten.

Aber nur nichts überstürzen. Dies braucht alles Zeit und dies sollten auch Investoren berücksichtigen.

Wie hat H. Ramsauer gesagt, kurzfristig wird wohl nicht viel Wertsteigerung drin sein, aber mittel- und langfristig
sind wir ein Engagement mit hoher Werthaltigkeit.

Gerade dies sollten Aktionäre berücksichtigen. Zum Zock taugt die UB-AG nicht.

Gruss

phoenix
Es kommt Bewegung ins Spiel, jetzt ist es offiziell:


Axel Springer Verlag verkauft seinen Anteil an Sport1 an KirchMedia
Axel Springer Verlag verkauft seinen Anteil an Sport1 an KirchMedia
Berlin/München (ots) - Die Axel Springer Verlag AG verkauft ihren
25,5 Prozent-Anteil an dem Onlineportal Sport1 an die KirchMedia GmbH
& Co. KGaA. Sport1 wurde Ende 1999 als Joint Venture von DSF, SAT.1
ran und SPORT BILD gegründet und ist mit einem Marktanteil von rund
70 Prozent der größte deutsche Sportanbieter im Internet. Mit den
Beteiligungen von DSF (25,5 Prozent) und SAT.1 (25,5 Prozent) hält
die KirchGruppe nun insgesamt 76,5 Prozent an Sport1.

Dr. Jörg Schweikart, Geschäftsführer von AS Venture GmbH: "Der
Verkauf der Anteile an Sport1 erfolgte vor dem Hintergrund des
Launches von bild.de. Der Sportbereich von bild.de soll zukünftig
deutlich ausgebaut werden."

Der Verkauf der Anteile an Sport1 wurde von AS Venture, der
Corporate Venture Capital Gesellschaft der Axel Springer Verlag AG,
durchgeführt.
Als Ergänzung habe ich folgendes soeben noch bei Golem Redaktion gefunden!!

KirchMedia hält jetzt 76,5 Prozent an Sport1

"Sport1 ist mit klarem Abstand die Nummer eins unter den Sport-Sites und eine wichtige Ergänzung unserer TV-Sportprogramme. Wir werden Sport1 künftig noch effektiver als bisher mit unseren übrigen Angeboten vernetzen. Damit steigern wir die Sportkompetenz der KirchGruppe und die Attraktivität unserer Sportangebote für das Publikum", so Dr. Alexander Liegl, Geschäftsführer Sportrechte bei KirchMedia.

Die KirchGruppe beabsichtigt, die Beteiligungen an Sport1 in Kirch Intermedia, dem zentralen IP-Dienstleister für die Steuerung und die Vernetzung aller ihrer Online-Marken, zusammenzuführen.
Schaut ja ganz gut aus für UBAG.

Wieviel geld kommt bei so was denn rein ?

Wenn`s viel ist, haben wir bei den Kursen Aussichten auf ein KGV von 1:1 (oder zumindest auf dem guten Wege dahin). Das wäre am Neuen Markt mal ein Wert mit Perspektive nach oben.

Gruß
2bad
Pressemitteilungen

Umsatzwachstum um 100 Prozent gegen den Markttrend 04.09.2001
Muenchen, 04. September 2001 - Die getmobile AG zeichnet sich durch ein starkes Umsatzwachstum aus - gegen den Trend steigerte das Unternehmen im ersten Halbjahr den Umsatz um 100 Prozent auf knapp 20 Millionen Euro. Gleichzeitig erreichte auch das Tochterunternehmen cardmaxx.de AG schwarze Zahlen.

In einem ausserordentlich gut verlaufenden ersten Halbjahr 2001 erzielte die getmobile AG ein Umsatzvolumen von knapp 20 Millionen Euro in einem zur Zeit schwaechelnden Mobilfunkmarkt. Zu den weiteren Erfolgen dieses Halbjahres neben der Umsatzplanerreichung zaehlten der Gewinn von Sony als Kunden fuer einen Internet-Herstellershop und eine 12-Millionen-DM-Finanzierungsrunde. Das Profitcenter tel2Bmarket.net erreichte in den letzten drei Monaten eine Umsatzverdopplung.

Das in Trier ansaessige Tochterunternehmen wap-telecom GmbH, ein virtueller Distributor fuer Produkte der Tk-Branche, arbeitet bereits seit letztem Jahr mit schwarzen Zahlen. Obwohl es im Gesamtmarkt eine leichte Abschwaechung gab, die auch die wap-telecom GmbH spuerte, erreichte das Unternehmen das geplante Gesamtergebnis.

Die cardmaxx.de AG, ebenfalls ein Tochterunternehmen, erzielt seit Juli ebenfalls schwarze Zahlen. Ein unerwartet starkes Wachstum fuehrte dazu, dass der Break-even auf Monatsbasis bereits vier Monate frueher und zudem mit besseren Geschaeftszahlen als erwartet erreicht wurde.

Diese beiden auf Monatsbasis bereits profitablen Unternehmen tragen massgeblich zu der stabilen Marktposition der gesamten getmobile-Gruppe bei. Im Sommer 2002 werden bei der getmobile AG insgesamt schwarze Zahlen erwartet. Mit den genannten Zahlen und Ergebnissen demonstriert das Unternehmen eine Erfolgsbilanz, die deutlich gegen den zur Zeit spuerbaren negativen Markttrend laeuft.


Grundkapitalerhoehung auf drei Millionen Euro

Die getmobile AG hat im Fruehsommer bereits eine Kapitalerhoehung aus Gesellschaftsmitteln durchgefuehrt. Das Grundkapital betraegt jetzt drei Millionen Euro.


Umstrukturierung

Um in Zukunft noch flexibler auf unterschiedliche Marktanforderungen reagieren zu koennen, strukturiert die getmobile AG um. Zukuenftig besteht das Unternehmen aus einer Management-Holding mit einer schlanken und schlagkraeftigen Administration sowie aus drei Tochterunternehmen: getmobile.de AG, cardmaxx.de AG, beide Muenchen, und die wap-telecom GmbH in Trier. Die tel2Bmarket.net gehoert als Profitcenter zu der getmobile.de AG.


Kurzportrait:
Die getmobile AG ist eine fuehrende Multichannel-Plattform fuer Mobilfunk-Internet-Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet mit getmobile.de E-Commerce und E-Commerce-Dienstleistungen (enabling technology services) im Bereich Mobilfunk auch fuer branchenfremde Firmen, cardmaxx.de fuer die Aufladung von Prepaid-Karten per Internet, WAP und SMS, tel2Bmarket.net (eine Handelsplattform fuer die Mobilfunkbranche) sowie die wap-telecom GmbH, einen Tk-Distributor.

Weitere Informationen: getmobile AG, Mascha Merker - Managerin Public Relations, Sandstrasse 3, 80335 Muenchen, Tel.: 089 24 20 95 23, mobil 0170 18 32 457, Email: mmerker@getmobile.de, Web: www.getmobile.de

Autor: getmobile AG

Links:
cardmaxx.de AG
wap-telecom GmbH
tel2Bmarket.net



XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Getmobile ist eine 20 % Beteiligung der UB-AG.


Gruss

phoenix

PS: Der "Morgen" stirbt nie !!!
Nochwas älteres:

Springer übernimmt Internetportal Propertygate komplett


Der Axel Springer Verlag AG übernimmt das Immobilien-Internetportal Propertygate vollständig und baut es zur zentralen Plattform für den Wohnungs- und Hauskauf aus.


hps DÜSSELDORF. Der Preis bewegte sich unter 5 Mill. DM, hieß es aus Springer-Kreisen. Bisher war der Zeitungskonzern bereits mit 29,5 % beteiligt. Propertygate verfügt über mehreren 100 Makler und 25 000 Objekte. Jens Müffelmann, 34-jährige Chef der Springer-Tochter AS Venture GmbH, Potsdam, erklärte: „Wegen der komplizierten Aktionärsstruktur war die Übernahme eine schwere Geburt. Für uns kam nur in Frage: alles oder nichts.“ AS Venture war für die Transaktion verantwortlich.

Bis zuletzt war nicht klar, ob die Übernahme der Propertygate.com AG klappt. Noch Mitte August hatten sich einige Anteilseigner wie der Bau-Verein zu Hamburg, der Nürnberger Onlinebroker Consors sowie die Makler-Gruppe Aengevelt sich nicht bereit erklärt, ihre Aktien zu verkaufen. Propertygate präsentiert sich seit März letzten Jahres als Immobilienportal. Wesentlichen Anteil am Aufbau des Online-Services hat der Gründer und ehemalige Hauptaktionär Christian Völkers, Vorstandschef der Engels & Völkers AG.

Springer glaubt mit der Integration des Portals, die Wettbewerbsposition von Propertygate zu verbessern. Wie der Konzern erklärte, soll die Plattform enger mit den bisherigen Onlineportalen der Regionalblätter „Hamburger Abendblatt“ und „Berliner Morgenpost“ verzahnt werden. Im letzten Jahr hatte der designierte Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner, zuständig für Multimedia, den Einstieg eingefädelt. Der Verlag wollte damals nicht tatenlos zusehen, wie sich die Anzeigenerlöse von Print zu Online verlagern.

Springer („Bild“, „Welt“) fährt seit Frühjahr einen rigorosen Sparkurs. Der Konzern verzeichnete im ersten Halbjahr angesichts der Werbeflaute und der hohen Papierpreise einen drastischen Gewinneinbruch. Auch AS Venture ist vorsichtig geworden: „Grundsätzlich sind wir auf Grund der Marktentwicklung selektiv geworden“, erklärte Müffelmann.


HANDELSBLATT, Sonntag, 02. September 2001


4,85 % gehörten der UBAG !!! (Phoenix)
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Aktuelles.

Erwerb des 25,5 %-Pakets


Kirch-Gruppe übernimmt Springer-Anteil an Sport 1


Die KirchGruppe übernimmt die Anteile des Axel Springer Verlags an dem Internetportal Sport 1.


dpa MüNCHEN. Mit dem Erwerb des 25,5 %-Pakets halte man nun insgesamt 76,5 % an dem Online-Angebot für Sportinteressierte, teilte die KirchGruppe am Dienstag in München mit.

Sport 1 wurde Ende 1999 als Gemeinschaftsunternehmen von DSF, SAT.1 ran und Sport Bild gegründet. Mit einem Marktanteil von 70 % ist Sport 1 nach Angaben der KirchGruppe Marktführer unter den deutschen Sport-Internetportalen. Den Kaufpreis, den die KirchMedia an den Springer Verlag zahlt, wollte die KirchGruppe auf Nachfrage nicht nennen.

Die KirchGruppe will Sport 1 nach dem Ausbau der Mehrheit noch stärker mit ihren übrigen Angeboten vernetzen. Sport 1 sei eine wichtige Ergänzung der TV-Sportprogramme, sagte Alexander Liegl, Sportrechte-Geschäftsführer der KirchMedia. Die KirchGruppe wolle ihre Beteiligungen an Sport 1 - die bei der KirchMedia, DSF und SAT.1 liegen - nun in der Kirch Intermedia bündeln. Die Gesellschaft steuert und vernetzt alle Online-Marken der Gruppe.

Die Gesellschafter von Sport1 GmbH & Co. KG, Ismaning:

Gesellschafter Beteiligung
KirchMedia GmbH & Co. KGaA 25,5 Prozent
DSF Deutsches SportFernsehen GmbH 25,5 Prozent
SAT.1 SatellitenFernsehen GmbH 25,5 Prozent
InternetMediaHouse.com AG 13,5 Prozent
IMP Innovative Medientechnik und Planung AG 10,0 Prozent

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


Jetzt müsste man wissen was Springer dafür bezahlt hat, dann hätte man zumindest einen Anhaltspunkt.

Wenn alles nur sooo einfach wäre.


Gruss

phoenix


PS: Danke Buxor !!!
Aktuell aus dem Handelsblatt.

Kein Wort von der UBAG.

Wenn bei "Onkel und Tante" schon von einer attraktiven Rendite gesprochen wird, frage ich mich.......

Ich bin mal gespannt wie es weitergeht.

Meiner Meinung nach ist kein unbedingter Handlungsbedarf von der UBAG erforderlich, hat doch das 14 % Engagement jetzt nachhaltig Wert und gleichzeitig dürfte wohl bei besseren Umfeld ein IPO sehr attraktiv sein.

Andererseits ist es ein passives Investment und die Jungs könnten die Kohle gut gebrauchen um sich solche Beteiligungen zu suchen die ihren Namen eher Ehre macht.

Gerade jetzt wäre "Einkaufszeit".


Gibts denn auch noch andere Meinungen dazu.


Gruss

phoenix


Springer verkauft Sport-1-Anteil


HANDELSBLATT, 5.9.2001
hps DÜSSELDORF. Die Neuordnung der Multimedia-Investments bei Springer geht weiter. Europas größter Zeitungskonzern verkauft seinen Anteil an dem Online-Portal Sport 1 an die Kirch-Gruppe. Bei Springer spricht man von einer „attraktiven Rendite“, die durch den Deal mit der Kirch Media GmbH & Co KGaA, Unterföhring, erzielt wurde. Über den Kaufpreis habe man Stillschweigen vereinbart. Erst am letzten Freitag übernahm der Axel Springer Verlag das Immobilienportal Propertygate für einen Preis von unter 5 Mill. DM.

Ursprünglich wurde Sport 1 von den beiden Kirch-Sendern Deutsches Sportfernsehen (DSF), Sat 1 und der Springer-Zeitung Sport-Bild gegründet. Sport 1 ist nach Aussage der beiden Medienkonzerne mit einem Marktanteil von etwa 70 % der größte deutsche Sportanbieter im Internet. Künftig hat ausschließlich die Kirch-Gruppe das Sagen. Sie hält zusammen mit ihren Beteiligungen an DSF (25,5 %) und Sat 1 (25,5 %) nun durchgerechnet insgesamt 76,5 %. Operativ wird künftig die Multimediagesellschaft Kirch Intermedia die Anteile von Sport 1 halten, die bisher bei Kirch Media, DSF und Sat 1 lagen.

Bei der Springer-Venture-Capital-Tochter AS Venture GmbH, Potsdam, ist man mit dem Deal sehr zufrieden. „Sport1 hat sich hervorragend entwickelt und ist dadurch ein attraktives Investment.“, erklärte gestern Geschäftsführer Jörg Schweikart. Der Verkauf sei einvernehmlich und relativ schnell vollzogen worden. In den letzten Monaten war die Kooperation zwischen Springer und Kirch allerdings nicht immer so harmonisch wie offiziell bekundet. Als Kirch überraschend die Verträge mit der Springer-Tochter Interactive Media CCSP AG, Hamburg, für die Herstellung und Vermarktung des Sat1-Teletext zum Jahreswechsel kündigte, war die Verärgerung groß.

Die nun vereinbarte Trennung der beiden Konzerne beim Internet-Sport hat für beide Seiten Vorteile. Springer befürchtete, dass sich durch den geplanten Ausbau von Bild.de schnell inhaltliche Überschneidungen mit Sport 1 ergeben hätten. Sport-Bild soll in Zukunft sehr eng mit dem Entertainmentportal Bild.de zusammenarbeiten. Auch Kirch Media kommt das alleinige Sagen bei Sport 1 gelegen. Sportrechtechef Alexander Liegl will das Internetportal intensiver mit den Sender-Sportprogrammen verzahnen. „Damit steigern wir die Sportkompetenz der Kirch-Gruppe und die Attraktivität unserer Sportangebote.“ Vor allem für Sat 1 mit seiner Bundesliga-Berichterstattung soll Sport 1 eine wichtige Marketingfunktion erfüllen. Der Berliner TV-Sender musste seit Beginn der Bundesligasaison durch den späten Ausstrahlungstermin seiner Fußballshow „ran“ am Samstag herbe Quotenverluste hinnehmen.

Angesichts der Werbeflaute kann Springer die Kirch-Millionen für Sport 1 gut brauchen. Die jüngsten Halbjahreszahlen zeichneten ein eher düsteres Bild des Zeitungskonzerns: Der Gewinneinbruch fiel stärker aus als erwartet. Vorstandschef August Fischer kündigte „konsequentes Kostenmanagement“ an. Davon sind auch die einst so ehrgeizigen Multimediapläne des Verlages betroffen. Springer bekundete gestern jedoch, dass der Verkauf von Sport 1 nichts mit der finanziellen Situation des Konzern zu tun habe. Dennoch ist klar: Alle Beteiligungen wurden angesichts des harten Marktumfeldes auf den Prüfstand gestellt.

AS Venture wurde im Winter letzten Jahrs mit einem Fondsvermögen von 300 Mill. DM gegründet. Die konzerneigene Capital-Venture-Gesellschaft investiert im gesamten Medienbereich. Im Frühjahr diesen Jahres hatte die Springer-Tochter ihr operatives Geschäft aufgenommen.


HANDELSBLATT, Mittwoch, 05. September 2001
@ phoenix
Vielleicht hat der 13,5% Anteil der UBAG jetzt aber auch richtig an Wert verloren!!!
Kirch-Gruppe hat 76,5%, damit kann man eine AG komplett steuern, da man erst ab 25,1% eine Sperrminorität für wesentliche Entscheidungen hast. Warum sollte Kirch jetzt unbedingt die restlichen Anteile aufkaufen wollen? Und einen anderen Ivestor zu finden, dürfte wirklich schwierig sein. Und ziemlich bald brauchen Ramsauer und die Leuze-Brothers Geld, viel Geld (schließlich kassieren Sie zusammen schon ein Gehalt von mehr als 1 Mio. DM - bei einer Firma, die noch NIE einen Pfennig verdient hat...)
Kollege Ramsauer hat auf der HV gesagt, dass Sport1 letztes Jahr ca. 13 Mio. Umsatz hatte, diese Jahr könnten es 40 Mio DM werden [Nur nebenbei: Ist Euch schon mla aufgefallen, dass der IMH/UBAG VOrstand bei Umsätzen immer in DM rechnet, Verluste aber immer in Euro angibt??? :-) Echt ein cleveres neues Management]
Allerdings hat Sport1 letztes Jahr noch Verlust gemacht.

ZUR UBAG allgemein. Kostenapparat der Holding 5 Mio DM (bei ca. 20 Mitarbeitern ein unglaublich hoher Wert). 12 Mio DM Cash am Tag der HV. Wovon soll man neuen Beteiligungen zahlen? In AKTIEN sicherlich NICHT (auch wenn uns das der neue Vorstand erzählt), denn Unternehmen wollen gerne CASH für Ihre operativen Geschäfte und nicht AKTIEN!!!

Allerdings habe ich sowieso Zweifel, ob der neue Vorstand wirklich ganz koscher ist. --> hhtp://www.ichkommindiepuschen.de
Hallo alandi,

ich war gerade auf Deiner Homepage und habe mir den Artikel angesehen.

Ich stelle Ihn einfach kommentarlos hier rein.

Ich habe Dich ja auf der HV erlebt. Bin ich richtig in der Annahme, dass Du derjenige bist, der sich selbst in den Aufsichtsrat wählen wollte.

Sei mir nicht böse, Kritik hin oder her aber Dein Auftritt war, ich schätze mal von Nervosität geprägt, gelinde gesagt, peinlich.
Die Punkte waren in der Sache sicherlich diskussionswürdig und wurden ja auch von H. Ramsauer geklärt. Natürlich kannst
Du das jetzt auch wieder als Misstrauen sehen.

Ich denke aber die Aufklärung über die Einbringung der ehemaligen VTC Beteiligungen war doch logisch und in sich schlüssig. Ich verstehe jetzt Deine ganze Aufregung nicht.

Außerdem wurde ja eine bereits veräußert, wenn auch nur mit einer wahrscheinlich geringen Marge.
Egal, Hauptsache Profit und Cash in der Tasche.

Das mit Sport1 leuchtet mir auch nicht ein vor allem wenn Du bedenkst das der Deal mit bet+win, einer ehemaligen VTC Beteiligung, wahrscheinlich von Ramsauer eingefädelt wurde.
Da H. Ramsauer gute Kontakte nach Austria hat, schließlich ist er ja auch einer, wird wohl auch sport1.at auf seinem Zutun entstanden sein.

Wieso sollte Kirch dann die IMH/UBAG nötigen. Ich persönlich halte dies für absoluten Nonsens, wobei ich erwarte, das die Sport1 demnächst sowieso vollends auf Kirchgruppe übergehen wird.

Meiner Einschätzung nach könnte der Preis etwa in einer Range zwischen 10 bis 15 Millionen DM liegen.

Wie denkst Du darüber.

Übrigens, finde ich Deine Gesamteinstellung in Ordnung. Ich war genauso blind wie Du und ich hoffe mir passiert das nicht wieder.
Ich denke auch das Kritik vollends in Ordnung geht, denn nur daran wird das neue Managment gemessen werden.
Meine Kritik geht aber in eine andere Richtung nämlich in die des shareholder value. Denn hier sollte unabhängig von der Börse doch etwas passieren.

Ich denke die Jungs hatten jetzt lange genug Zeit sich auch in einer Baisse richtig aufzustellen. Ich persönlich will jetzt weitere Erfolge sehen.

Bisher lief es ja nicht schlecht an. Der Verkauf der Sport1 wäre für mich weiterhin oberste Priorität, denn momentan bekommt man für wenig Geld gute Beteiligungen.

Wie ich schon mal vermerkt habe, ist sport1 für mich mehr oder weniger ein passives wenn auch sehr werthaltiges Engagement.
Ich würde es vorziehen, wenn man dies in ein aktives Engagement umschichten könnte. Dies funktioniert halt nur mit Cash in der Kasse.

Nun, was die Gehälter der Vorstände angeht entzieht sich das meiner Erkenntnis.
Wenn jeder von denen also 350.000 DM verdient so ist die in meinen Augen aber nichts besonders. Dies ist keine Überheblichkeit, sondern ich bin der Meinung, die sind ihr Geld wert.

Für mich ist wichtig, wie gearbeitet wird und letzten Endes bei der win/win Lösung, die ja H. Ramsauer immer betont hat, Profit gemacht wird.

Nur so kanns auf Dauer gesehen funktionieren.

Also, sei mal nicht ganz soooo kritisch, denn sooo schlecht sieht es um uns Aktionäre sicherlich nicht aus.

Beste Grüße,

phoenix



Anbei der Artikel aus Deiner Homepage für alle Interessierten.

Schön, dass Sie in die Puschen kommen wollen und mehr über die
Internetmediahouse

(im folgenden IMH) erfahren wollen. [ich habe versucht mich nur an die Fakten zu halten, was jedoch aufgrund der miserablen Informationspolitik von IMH sehr schwierig ist]

Damit wir uns richtig verstehen:
Ich halte das neue Management für gut.
Ich will das IMH (oder UBAG) überlebt und gedeiht.
Aber ich möchte eine offene Informationspolitik, faire Verhältnisse und eine wirkungsvolle Kontrolle des Vorstandes.

Die Story:
Nachdem Dr. Hubertus Hoffmann eine Menge Geld versenkt hat (kein Wunder bei seinen Vorbildern, siehe vorletzte Frage hier). Damit hat er gezeigt, dass er und sein Management auch nicht kompetenter waren als wir dummen Aktionäre (allerdings haben wir auch nie den Anspruch erhoben, ein solches Unternehmen führen zu können). Konsequenterweise musste er gehen und auch die schlechten Nachfolger (ein w&v-Chefredakteur ist nicht zwangsläufig ein guter Manager) waren bald verschwunden bis im Nov. 2000 dann ein komplett neuer Vorstand an Bord kam. Alle drei Vorstände kommen von der Venture Capital Gesellschaft VTC (s. Pressemeldung). Am Ende der PM zum Vorstandswechsel heisst es dann:

"Seit einer auf der Hauptversammlung im Juli 2000 beschlossenen Satzungsänderung firmiert die InternetMediaHouse.com AG nicht mehr als Internetholding, sondern als Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft. Wie VTC versteht sich die InternetMediaHouse AG als aktiver Investor („ValueVC“)." [Fettdruck wurde von mir eingefügt - ist wichtig für später]
Dem Jahresbericht ist zu entnehmen, dass sich VTC mit einer Kapitalerhöhung von 629.000 Aktien à € 5,86 = 3,68 Mio € beteiligt. Dieses Geld ist der IMH also tatsächlich auch zugeflossen. Sehr lobenswert, es zeigt das Vertrauen des Vorstands in die Zukunft des Unternehmens (ganz viel Vertrauen hätten sie bewiesen, wenn diese Aktien mit einer Sperrfrist belegt worden wären).

So weit so gut. Zum neuen Vorstand kam dann auch noch ein neuer Aufsichtsrat (AR). Der AR-Vorsitzende wurde ein Dr. Robl, der mit den drei neuen Vorständen ebenfalls zusammen bei der VTC gearbeitet hatte. Bald kamen zwei weitere AR-Mitglieder dazu (nicht mal mehr für den AR konnte man anscheinend Dr. Hoffmann gebrauchen). Über das genaue Verhältnisse beiden neuen AR-Mitglieder habe ich nur mündliche Versicherungen Dritter, dass beide sehr gut mit Dr. Robl bekannt seien.

Die drei neuen Vorstände machten sich sofort ans Werk, schrieben Millionenbeträge auf viel zu hoch bewertete Beteiligungen ab und schlossen totale Flops wie Blue Orbit, die Ex-Vorstand Werb am 25.10.2000 (also keine drei Monate vorher!!!) noch als Filetstück zum Verkauf erklärte (siehe acht- und siebtletzte Frage - Die Antwort zeigt, dass der Mann nicht einen Hauch mehr Ahnung als wir dummen Aktionäre hatte, allerdings hatten wir keinen Einblick in die Bücher von Blue Orbit und wir wollten auch nie ein Unternehmen führen).

Soweit, so gut. Der Aktienkurs rauschte in den Keller, ich kaufte nach und hoffte, dass der neue Vorstand gute Investments tätigen würde und die Firmen mit Ihrer aktiven "Buy and Build"-Strategie (s. auch Fettdruck oben bzw. explizit im Geschäftsbericht 2000 beschrieben) nach vorne bringe würde. Dann kam jedoch eine Meldung die mich ein wenig irritierte: Richtig, der neue Vorstand kam ja (wie der AR-Vorsitzende) aus einer Venture Capital Firma, die VTC. Diese Anteile wurden jetzt an die IMH verkauft. Der Verkäufer (die VTC) gehört diesen Leuten und drei von denen sind jetzt Vorstände bei der Firma die die Anteile kauft und bestimmen den Preis. Läge nahe, dass die zuviel zahlen, weil Sie ja das Geld selbst kriegen, dass sie der VTC zahlen (denn die gehört Ihnen). Halt, es gibt ja noch den AR. UPS! Der AR-Vorsitzende ist ja selbst einer der Verkäufer. Und die beiden anderen AR Mitglieder seine Freunde... Hmmm, ob die wohl zu viel zahlen. Nein, auf keine Fall, denn in der PM heisst es:

"Mit der Bewertung der Gesellschaften von EURO 4,1 Mio. ist ein sehr konservativer Ansatz gewählt worden, welcher einen Abschlag auf die von unabhängigen und renommierten Wirtschaftsprüfern vorgenommenen Bewertung berücksichtigt. "


Also, flugs eine eMail an IMH geschrieben und den Bericht der Wirtschaftprüfer angefordert. Antwort: Keine schriftlichen Infos, Bericht gibts nicht, ich soll anrufen. Komisch, erneute eMail mit der Bitte zumindest die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu benennen. Keine Antwort. Ganz komisch, oder?

Also habe ich mir das Portfolio der VTC mal ein wenig genauer angesehen. Das scheinen einige sehr schwache Investements zu sein. Genauere Ausführungen dazu werde ich demnäch hier einstellen. Eins ist sicher: Die Betiligungen sind höchst riskante Investment (4students.de hat noch Barmittel in Höhe von TDM460. Der Verlust in Q2 Betrug schon TDM 356 Nachzulesen in dem Quartalsbericht Q2). DIe 10% an CapitalConcept ist eigentlich nur eine Beteiligung an zwei anderen VC-Fonds. Ein Freund von mir bezeichnete den gesamten Vorgang als klugen Schachzug wie man -momentan fast unverkäufliche- Beteiligungen durchaus noch zu einem ordentlichen Preis loswerden kann.

Zu den Firmen und Ihrem Management hat man damit eigentlich keinen Zugang Wie passt das denn immer wieder betonten "Buy and Build"-Strategie? (Was das genau ist: s. Seite 12 und S. 27 im Geschäftsbericht 2000) ?

Auf diese und weitere Fragen erhalten wir auf der HV am 22.8.2001 hoffentlich Antworten. Ich werde diese dann hier einstellen. Wer die Infos per Mail erhalten möchte: Einfach kurz eine eMail an mich, dann bekommen Sie einen kleinen Newsletter bzw. Hinweis, wenn ich neue Informationen habe. Selbstverständlich werde ich Ihre Adresse absolut vertraulich behandeln und nich an Dritte weitergeben.

Ein -ehemals vielleicht dummer- aber mittlerweile kritischer Aktionär

Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen.Sollten Tatsachen falsch dargestellt worden sein, bitte ich ebenfalls um Nachricht. Über Feedback, Kommentare und Wünsche freue ich mich ebenfalls. V.i.S.d.P.: A. Zelles, München, Tel. 0175-400 75 36

Bald wird es hier auch noch ein Forum geben
Hi

XHLP.com hat relauncht. Die Frage bleibt, wie groß ist der Anteil der UBAG an diesem innovativen Unternehmen. Wann kommt eignetlich die ad-hoc bezüglich der propertygate.com raus? So 100000 Euro müssten es wohl gewesen sein.

Gruß
Wen wollen die denn verscheißern, morgen sind meine Teile raus, daß ist ja wohl ´ne Frechheit...


11.09.2001 Vorstand
- keine Angaben - Stefan Leuze AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
613860 Kauf 33
11.09.2001 Vorstand
- keine Angaben - Richard G. Ramsauer AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
613860 Kauf 34
11.09.2001 Vorstand
- keine Angaben - Jürgen Max Leuze AktieNennwertlose Inhaber-Stammaktien
613860 Kauf 33

Ich hoffe, die haben noch genug Geld, um sich Essen leisten zu können, da fällt mir nichts mehr ein...
Mr. Aktie,

zuerst einmal muß man den UB-AG Aktionären ein gr0ßes Kompliment machen, denn richtige Panik ist bisweilen nicht aufgekommen, nachdem schrecklichen Vorfall im WTC.

Was den Kauf von jeweils 33 Stück angeht, könnte man dieses wirklich als schlechten Witz verstehen, ich glaube aber einfach, daß der Vorstand Limits drin hatte, welche nur mit einer mini Stückzahl bedient wurden (Teilausführung).

Lieber Vorstand, wenn ihr kauft, dann doch bitte billigst bzw. market, daß nicht nochmals so ein Mist passiert!!!


Auf bessere Zeiten und gute News,

buxor
Hallo zusammen,

erstmals auch von mir Kompliment an die Aktionäre der UBAG.
Zumindest bis jetzt kein Ausverkauf. Warum auch, würde ich mich persönlich fragen.
Ich denke, dass ist letztlich auch der positiven Grundstimmung auf der HV zu verdanken.

Also, ich verstehe nicht, wieso man sich wegen 33 oder 35 Aktien aufregen kann. Hauptsache es hilft.
Ich glaube nämlich, dass man die Cleverness der Vorstände auch hier wieder mal zu sehen bekommt.
Stützungskäufe ???
Sollten es die Vorstände selbst sein und danach sieht es für mich zumindest aus, dann ist dies für mich weiterhin ein Indiz für die Glaubhaftigkeit der neuen Unternehmensstrategie.
Kann man es als Sharholdervalue bezeichnen? Vielleicht schon ein kleiner Ansatz davon.
Aber, wer hat denn in diesen Zeiten was zu verschenken, frage ich mich ?

Also, bevor man sich so richtig austobt, denke ich, ist dies eine Chance wieder Stücke zuzukaufen, ob jetzt 33 oder 55, das überlasse ich jeden selbst.
Ich musste das einfach mal los werden. Egal, wie man dies sieht, negatives kann ich dabei nicht entdecken.

Gruß,

phoenix


PS: Give PEACE a chance.
Ooh, we are saying, ....give peace a chance.
Das ist jetzt tausend mal wichtiger, zumindest für mich.
hi phoenix,
vielleicht kannst du dich an mich erinnern. ich habe auch mal was losgelassen. war naemlich selbst bei der ihu laengere zeit investiert. ich bin jetzt auch wieder dabei. hab so um die 2 euro gekauft. normalerweise lese ich einfach und schreibe nichts. das was du gerade geschrieben hast kann gut moeglich sein. ich kanns nicht beurteilen.
aber dein schlusssatz war das beste am ganzen posting.
danke junge, john lennon r.i.p.
es gruesst dich der storytellar.
@Phoenix,
Kein Ausverkauf???
Hast Du den Kurs nicht mehr im Überblick???
Junge, ich hab lange gedacht, der ist keiner von denen, jetzt bin ich auch der Meinung, und wenn nicht, kann man Dir nicht mehr helfen!!!

Aber auch absolut keine Käufer sind vorhanden (Jezt komm nicht mit Marktlage, WTC usw.!), bei einer so tollen HV, die sind wahrscheinlich noch alle so geblendet, daß sie gar nicht ordern können...
Wo bleiben denn die tollen Kurse? Nach so einer tollen HV...
Die Pennystockliste läßt grüßen, langsam aber sicher!

Und wenn dies mit den 33er-Käufen trickreich sein sollte, dann erzähl mal, warum die ganze ca. 50 Euro investiert haben, war wohl das Halali-Zeichen, wir blasen zum Abpfiff.
Ich hab echt gut Kohle mit dem Laden verloren, immer gedacht, da wird sich noch was tun, doch wo sind denn die ganzen Beteilungen, wie billig müssen die denn noch werden, damit die UBAG irgendwo mal einsteigt???
Den Rest dieser Dinger vermache ich der Arbeiterwohlfahrt...
Vielleicht lassen die die Dinger noch 50 Jahre liegen, man kann ja nie wissen...
Sorry Mr. Aktie,

ich wollte Dich nicht persönlich angreifen bzw. war das nicht so gemeint.


Egal, welchen Zweck die 100 Stück erfüllt haben. Für mich ist die Zukunft wichtig und hierbei meine ich wirklich die Sicht auf mehrere Jahre.

Ich glaube einfach, kurzfristig is nix aber mittel- und langfristig könnten die es packen.

Aber wie geschrieben, das ist lediglich meine Meinung.

Aussteigen lohnt in meinen Augen sowieso nicht mehr.

Gruss

phoenix

PS: Ich bin nur Aktionär der UBAG. Nicht mehr und nicht weniger. Was andere denken, kann ich nicht verhindern bzw. ist mir auch egal, okay.
@phoenix,
hab ´n bißchen Frust abgelassen, sorry, doch ich sehe kein Licht am Ende des Tunnels!
Vielleicht kann ja mal einer von der UBAG ´ne Taschenlampe anmachen, nur ganz kurz...

;-)
Mr. Aktie

PS: Verkauf macht wirklivh keinen Sinn mehr...
Danke UBAG,
daß baut mich auf...

Transaktion Organstellung Name der Person
oder Unternehmen Wertpapier oder
Derivat Geschäftsart Stückzahl Erläuterungen
- Unternehmen
- Deutsche Börse

19.09.2001 Vorstand
- keine Angaben - Stefan Leuze Aktie
613860 Kauf 300
19.09.2001 Vorstand
- keine Angaben - Jürgen Max Leuze Aktie
613860 Kauf 300
19.09.2001 Vorstand
- keine Angaben - Richard G. Ramsauer Aktie
613860 Kauf 300

Bei 333 Aktien, besteht eine Sperrfrist von 25 Jahren ;-)

Ohne weiteren Kommentar...
Hey, da beweist der Vorstand aber richtig Vertrauen in das eigene Unternehmen. Na phoenix, alter PUSHER. Sollten wir jetzt nicht verbilligen nachdem der Vorstand dieses Zeichen gesetzt hat???!!!

schoenen tag

rainers
@rainers, Sie sind ein Schwachkopf, voll mit Minderwertig-
keitskomplexen.
Das Board ist für Sie eine Plattform, wo Sie diese
Komplexe loswerden können, leider nur durch Angriffe auf
andere Personen.
Scheinbar interessiert Sie diese Aktie nur deshalb, weil
Sie `Kleinigkeiten` für Ihre Angriffe verwerten möchten!

Ich finde die Tatsache, dass der Vorstand mal 33 Aktien
gekauft hat sehr amüsant.
Ihnen ist wohl entgangen, dass der Vorstand zuvor bei
über 3€ eingestiegen ist. Was sagen Sie dazu?!!

Mit Ihnen ist genauso wenig eine Diskussion möglich, wie
dies z.Zt. mit den Taliban möglich ist!

E.-D. H.
Phönix Du alter Haudegen, bist immer noch da?

Zu IMH : Wir beiden haben darüber ja genug gesprochen.

Zum Board: Auch wenn ich Aktienmäßig anderer Meinung bin als Du - laß Dich hier nicht anmachen.

Im Moment gibt es aber nun wirklich wichtigeres.

Sei Gegrüßt

Flummy01


Melde Dich mal im KCP Board.
@Hemmingway

Soll ich jetzt in Tränen ausbrechen weil der Vorstand bei einem Kauf von diesen UNMENGEN von Aktien immerhin schon 50% verloren hat.

@Hemmingway, ich würde einfach mal den Ball sehr FLACH halten. Ich denke sie kennen die ganze Vorgeschichte nicht. Will ich ihnen hier auch nicht erklären. Ihr GEISTIGES Niveau erkennt man daran, das sie Vergleiche anbringen dessen Tragweite sie sich nicht im geringsten im Klaren sind. Meinen schlimmsten Feind würde ich jedenfalls nicht auf die gleiche Stufe stellen und mit den Talibanen vergleichen. Man kann über alles Diskutieren oder auch schon mal ausfallend werden, aber nicht so. Schon Erwachsen oder geht Mama noch mit zum abschütteln auf die Toilette??

ohne gruss
die Vorstände haben



für zusammen gerechnet

grosszügg!!!!!


1800 DM Aktien gekauft?

ist das wahr?
@Joven

So schaut das aus. Bringt vertrauen. Aber nein halt, ich denke die haben SPort1.de verscherbelt und vom Erlös haben sie Aktien zurückgekauft. Keine schlechte Theorie, oder???

Gruss
Rainer

P.S. Der einen haufen Geld mit dieser Bude verloren hat.
@rainers,
ich weiss mehr als Sie wisssen!!!!
Sie haben den Nagel indirekt auf den Kopf getroffen.
Wenn Sie einen haufen Geld mit dieser Bude verloren haben,
so schieben Sie das nicht anderen in die Schuhe, und das
gibt Ihnen auch nicht das Recht andere in eine zwielichtige
Ecke zu drängen.
Ich weiss nicht wer @Phoenix ist, aber mir ist aufgefallen,
dass Sie Ihren ganzen Ärger an Ihm auslassen möchten.

Ich glaube nicht, dass ich Sie mit meinem Posting auf die
gleiche verbrecherische Stufe gestellt habe.
Das was sich gleicht, ist die Tatsache, dass Sie (Taliban)
auch den anderen die Schuld zuweisen...........ach, was
soll`s.

Ein Freund sagte neulich folgendes zu mir:`Die neuen
Anleger fühlen sich als erfolgreiche selfmade Typen,
geht`s schief, dann waren es die anderen, selber haben Sie
alles richtig gemacht!`

..
@hemmingway

Irgendwie kommem sie mir wie ein Kind vor. Was wollen sie eigentlich?? Grundsätzlich bin ich für meine Geldanlagen selbst Verantwortlich und wenn ich Geld mit der IMH verloren habe dann ist dies meine Schuld. Ich sage ihnen noch einmal, lassen sie diesen Vergleich mit den Taliban. Für wen halten sie sich eigentlich? Auf der einen Seite wollen sie angeblich keinen phoenix kennen, auf der anderen Seite kennen sie angeblich die Vorgeschichte. Spinner
InternetMediaHouse.com AG Stefan Leuze
(Vorstand - keine Angaben -) Aktie
613860 Kauf 567
InternetMediaHouse.com AG Jürgen Max Leuze
(Vorstand - keine Angaben -) Aktie
613860 Kauf 567
InternetMediaHouse.com AG Richard G. Ramsauer
(Vorstand - keine Angaben -) Aktie
613860 Kauf 566
am
21.09.01
bis dato insgesamt dann 2700 stueck.

an den user rainers,
ich habe vor allem mit idmedia, emtv und pixelnet viel geld verloren. aber ich mache keinen verantwortlich ausser mich selber.
bitte unterlassen sie doch in zukunft solche geistlose worte
und tragen sie produktiv was bei.
ähnlich wie mister aktie, buxor und phönix.
an ihrer reaktion bemessen könnte man davon ausgehen, daß sie derjenige sind......
Zitat bekannt....Schon Erwachsen oder geht Mama noch mit zum abschütteln auf die Toilette??
UBAG kauft einen Call???
Quelle: Deutsche Börse

InternetMediaHouse.com AG Derivate Option
Kauf 24000 - Unternehmen
Call, europäische Option
UBAG verkauft OK-Onlinekaufen



OK-onlinekaufen bietet umfassende Dienstleistungen rund um den Verkauf von Waren im Internet an. Der Technologie-Dienstleister deckt wesentliche Wertschöpfungsstufen im Bereich Online-Shopping ab - von der Front-End-Gestaltung über die Pflege von Shopsystemen und Datenbanken bis hin zum Data-Mining.
Vor dem Hintergrund der Strategieänderung der UBAG wurden die Geschäftsanteile im September 2001 verkauft. Wir verfügen jedoch über die Option, Geschäftsanteile zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Gesellschaft eine andere Größenordnung erreicht hat, wieder zurückzukaufen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.onlinekaufen.de
Mittlerweile müsste UBAG doch unter Cash bewertet sein ? Handelt es sich hier um eine der wenigen VCs die ihre Beteiligungen wirklich gegen echtes, lebendiges Geld an den Mann bringen ? Warum schmieren die denn weiter ab ?

Es wundert sich

2bad
2bad,

die Kursentwicklung ist in meinen Augen nicht erklärbar, sowohl nur auf UBAG bezogen als auch im Benchmark zu den anderen VC´s, welche so gut wie kein Cash haben und gleichzeitig auch noch hohe Verbindlichkeiten vor sich hin schieben müssen.

UBAG hat ca. 12 Mio. Cash, keine Verbindlichkeiten und das Portfolio birgt nach aussage des Vorstands auf der HV keine weiteren Abschreibungsrisiken mehr.

Ohne einen einzigen exit haben zu müssen ist UBAG für die nächsten zwei Jahre voll durchfinanziert, wenn man mal vom worst case ausgeht.

Ich bin mir sicher, daß Sport1 noch in diesem Jahr verkauft wird, darüber hinaus entwickeln sich die anderen großen Beteiligungen auch nicht schlecht wie Getmobile und Salt.

Hier noch was zu getmobile aus der heutigen Welt:

Getmobile holt sich Top-Manager in den Aufsichtsrat:
Die Getmobile AG hat ihren Aufsichtsrat um zwei hochkarätige Manager ergänzt. Das Unternehmen habe für die neu zu besetzenden Positionen Maximilian Ardelt von Viag Interkom und Günter Junk von Cisco Deutschland gewinnen können!
@buxor, was nützt die gute Entwicklung bei den Beteiligungen, wenn die PR/IR-Arbeit sträflich
vernachlässigt wird?! Was macht die Finanz-Agentur,
welche die UBAG engagiert hat? Weshalb wirft man
dort das Geld zum Fenster raus?!

In diesem Punkt macht das Management grosse Fehler.
Nicht alles ist meldungsbedürftig, es kann aber nicht sein,
dass wichtige News irgendwo auf der Homepage versteckt
werden. Oder ist das die neue PR/IR-Arbeit, so nach dem
Motto:`Nur wer sich für uns interessiert, wird die
versteckten Ü-Eier schon selbst finden wollen!`?!

Verehrte Vorstandsmitgleider, eine Aktie lebt von der
substanziellen Wertentwicklung, aber auch von guter
PR/IR-Arbeit. Wenn sie anderer Meinung sind, dann sollten
Sie sich davon verabschieden eine börsennotierte Gesellschaft zu sein!

H.
Hemmingway,

was die IR/PR oder auch die Finanzagentur angeht, so bin ich voll auf deiner Spur - von denen hört man gar nichts. Mit wem arbeitet UBAG eigentlich zusammen??

Es ist völlig klar, daß der Vorstand aufpassen muß, nicht völlig vom Radar zu verschwinden. Auf der anderen Seite bringt es auch nichts zur Zeit große Sprüche zu machen die entweder verpuffen oder sie einfach nicht nachhaltig sind und als Kontraindikator genommen werden können.

Wir brauchen einen guten Deal, am besten zwei. Einen erfolgreichen Exit über mehrere Millionen und dazu ein neues sexy Engagement, obwohl sexy in letzten Monaten eine neue Definition bekommen hat - am liebsten was interessantes mit einem positiven EBIT und viel Zukunft!!
Hallo zusammen,

vielleicht hilft es uns zumindest moralisch das das Management nach wie vor an sich glaubt.
Sie können zwar rein rechtlich keinen Aktienrückkauf starten, da dies nur aus Gewinnrückstellungen gemacht werden darf. So zumindest hat es mir jemand von der Börse erklärt.
Also, muss man sich was anderes einfallen lassen und dies haben sie mit dem Kauf von 24000 calls initiert.
Mittlerweile weiss ich wie man dieses Konstrukt interpretieren muss.
Es wäre aber jetzt zuviel des Guten dies hier zu erklären.
Nur soviel, es ist das gleiche als wenn 24000 Aktien gekauft worden wären.
Ich denke Aktienrückkauf wäre das sowieso nicht, dazu ist die Anzahl einfach zu wenig, aber es ist ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl.

Was den Kurs anbelangt wird dieser wohl erst wieder richtig steigen, wenn sich endlich mal ein Analyst entweder über die VC- Branche oder aber direkt über die UBAG positiv äußern wird.

Dazu hört man aus der Vorstandsschaft das man auch hier demnächst tätig sein wird. Nur muss man halt was zum vorzeigen haben. Phantasie oder Bewertung reicht in diesen Börsenzeiten einfach nicht mehr.

Also, heisst jetzt die Devise, Augen zu und durch ??

Ich persönlich glaube dass man mit längeren Anlagehorizont ein sehr attraktives Investment zu diesen Preisen bekommt.

In meinen Augen leistet das Mangement bisher sehr gute Arbeit und die wird auf die eine oder andere Art auch belohnt werden. Davon bin ich zumindest nach wie vor überzeugt.

Aber man muss sich schon auf mittel- oder langfristigen Horizont einstellen.

Wie buxor schon sagt, die UBAG hat alles bereits abgeschrieben, die anderen werden sich noch die Augen ausreiben befürchte ich.

Aber Venture Capital ist zur Zeit bei solch schwierigen Marktverhältnissen sicherlich ein sehr riskantes Spiel. Es muss daher doppelt überlegt werden bevor ich investiere.
Ein Exit über die Börse wird auf Jahre nicht mehr die Attraktivität haben wie noch vor einiger Zeit.
Tradesales oder Merger heißen die Zauberworte in der nahen Zukunft.
Und hierbei ist die UBAG durch ihren hochkarätigen Beirat eben auch sehr gut aufgestellt. Was das bedeuten KANN wird man sehen.

Diese Ansicht verkörpert lediglich meine Meinung und dies hat nichts mit Zweckoptimismus zu tun.


Gruss

phoenix
Das wars dann. Dieses Szenario hätte ich mir niemals vorstellen können. Mit 300 Stücken in Frankfurt auf 1 Euro.

Gratulation, an wem auch immer.

R.I.P. IMH
R.I.P. UBAG

...........end of this story.
@Phoenix, das war abzusehen, schon seit Wochen wurde
da von gewissen Kreisen hingearbeitet!!

Aber ein wenig Mitschuld trägt auch die UBAG selbst,
denn dieses ständige Gerede von `Uns interessiert der
momentane Kursverlauf nicht!`, etc.
Oder auch das mangelnde Shareholeder Value Engagement
führte zu diesem Desaster.
Vielleicht wachen die jetzt mal auf?!?!

H.
***Aus Sport1.de

Gesellschafter Beteiligungen:
KirchMedia & Co. KGaA 25,5 Prozent
DSF Deutsches SportFernsehen GmbH 25,5 Prozent
SAT.1 SatellitenFernsehen GmbH 25,5 Prozent
Unternehmensbeteiligungen AG 13,5 Prozent
IMP Innovative Medientechnik und Planung AG 10,0 Prozent


Zukünftig sollen die Anteile der KirchMedia, DSF, SAT.1 und IMP bei der KirchIntermedia GmbH, dem zentralen IP-Dienstleister für die Steuerung und Vernetzung aller Online-Marken der Gruppe, gebündelt werden.
Bankverbindung

***aus horizont.net:

Sport1 übernimmt Teletext-Sportredaktion für die Kirch-Gruppe
Das Web-Portal Sport 1 wird rückwirkend zum 1. September die Produktion der Sportinhalte für den Teletext von DSF, Pro Sieben, Kabel 1 und N24 übernehmen. Darüber hinaus wird das Web-Portal der Kirch-Gruppe die Sport-Inhalte von N24 Online produzieren, die bis zuletzt von der mittlerweile in die Kirch Intermedia eingeflossenen Pro Sieben Digital Media erstellt wurden.

Wie das Unternehmen mitteilt, sind alle Mitarbeiter der Teletext-Sportredaktion von Sport1 übernommen worden. Die Verantwortung für die Teletext-Angebote liegt künftig bei Guido Verstegen, der als Leiter der Abteilung Redaktionelle Services ab sofort die Chefredaktion um Clemens Hagen und Dirk Jaschok unterstützt.

Nach Angaben von Raoul Hess, Programmdirektor bei Sport1, entwickelt sich das Unternehmen mit der Übernahme der Teletext-Sportredaktion zum zentralen Multimedia-Sportdienstleister innerhalb der Kirch-Gruppe. Mit insgesamt 70 redaktionellen Mitarbeitern verfüge das Unternehmen über eine der größten europäischen Sportredaktionen.

"Besonders in der Entwicklung und Vermarktung von mobilen Sport-Services sehe ich sehr großes Potenzial", so Hess weiter. Die Vermarktung der Teletext-Angebote sowie der mobilen Sport-Services von Sport1 liegt bei Seven One Interactive, dem Online-Vermarkter der Kirch-Gruppe.



sport1... mein einziger hoffnungsschimmer!
Der neue Online-Broker Patagon (Santander Direktbank)sieht für die UBAG für das Jahr 2002 ein KGV von 0,92 und ein KCV von 0,48 vor http://www.patagon.de/de. Ein KGV unter 1 bei den 2002-Zahlen, das ist auch etwas Neues am Neuen Markt?? Auf welche Zahlen stützen die sich denn??

Darüberhinaus wirft er zur WKN 613860 unter zugehörige Produkte zwei IMH Optionsscheine und ein Zertifikat aus. Diese haben die WKN 579461, 579462 und 636554.

Hat jemand nähere Infos zu diesen Papieren? Ich bin nämlich immer noch auf der Suche nach der Ursache für die teilweise unerklärlichen "Kursmanipulationen". Wenn man dieses Spiel (gesteuerte Kurssprünge bei geringsten Umsätzen) in den letzten Jahren verfolgt hat, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten.
1. Man verliert endgültig den Glauben an ein ehrliches bzw. transparentes Börsen(aufsichts)system in der Bundesrepublik oder
2. man versucht eine Strategie zu erkennen, die Kurssteigerungen irgendwann einmal erwarten läßt -nach dem Motto "die Hoffnung stirbt zuletzt"-

Gruß lsekw
isekw,

was die Kursausschläge angeht, so gibt es im Jahre 2001 keinen Zusammenhang mit den Optionsscheinen oder dem Zertifikat, da alle drei nach meinen Infos Ende 2000 ausgelaufen sind.

Ich frage mich eher ob der MM bzw. der oder die designated Sponsors wirklich ihren Job nachgehen, für den sie bezahlt werden, denn prozentuale Kursabstürzte von bis zu 10% mit einem Euro Order Volumen von unter Euro 300.- kann man nicht akzeptieren.

Die Kursentwicklung ist eine absolute Katastrophe und ich habe beim besten willen keine plausible Erklärung - es könne in erster Linie nur Frustverkäufe sein, die leider bei niedrigen Umsätzen statt finden, wo keiner ernsthaft dagegen hält.

Das Management macht auf mich einen sehr konservativen Eindruck, von daher werden von Seiten UBAG´s wohl keine tieferen Kurse erwartet, sonst hätte das Unternehmen selber keine Stücke gekauft.

Sport1 wird sich so oder so sehr gut entwickeln, nachdem was so liest, aber auch die anderen Beteiligungen wie getmobile und Salt liegen gut im Rennen!!
@buxor, ich muss Dir leider widersprechen.
Die OS & das Zertifikat liefen nicht Ende 2000 aus,
die OS sind am 12.09.2001 ausgelaufen, das Zertifikat
läuft am 21.12.2001 aus.

Der Kursverlauf von 04/2000-10/2000 ist auf den grossen
Leerverkauf, welcher sich bei solch einem engen Wert
dramatisch auswirkt, zurückzuführen.

Ende Juni 2001 wurde ein VC-Zertifikat der Commerzbank
aufgelöst, dort war die damalige IMH mit ca. 3% vertreten,
dies entsprach ca. 200000 Aktien, welche ja auch einen
Sturz von 3,10 auf 2,10 verursacht haben.

Über das HSBC-Zertifikat kann ich keine Information finden,
schon sehr seltsam, finde ich!

@buxor, wo ich Dir recht gebe, ist die Tatsache, dass die
DS nicht ihren Funktionen, welche da wären Liquidität - und
Kurspflege - nachkommen.

Was der MM auf dem Parkett macht erzeugt noch mehr
Ratlosigkeit, denn wie Du schon sagtest, es kann nicht
angehen, dass 300Euro einen Wertverlust von ca. 2Mio Euro
hervorrufen!!

So unverständlich all das ist, so leicht lässt es sich in
einem ganz bestimmten Kontext erklären, welcher nichts
mit der UBAG & ihrem Portfolio zu tun hat!
Da versteht man dann auch das Handeln des MM in FFM!!

@Isekw, in diesem Zusammenhang komme ich auf Deine Frage,
was denn die B-Aufsicht tut.
Sie tut nichts, denn sie ist icht im Stande, wohlgemerkt
selbsttätig, solche Kursverläufe unter die Lupe zu nehmen.

Ich kenne keine einzige Aktie, obwohl ich täglich so an die
40 Werte intensiv beobachte, welche solch einen Kursverlauf
aufzeigen könnte.

Das reicht für heute.....gruss

H.
Hallo zusammen,

der Kursverlauf in der Vergangenheit hatte sehr viel mit dem Management eins und Management zwei zu tun.
Leider waren die nachträglich betrachtet nicht in der Lage nur annähernd die Erwartungen von Aktionären, Investoren und Analysten zu erfüllen.

Aber das war ja am Neuen Markt nichts Neues, oder ??

Fast jedes Unternehmen musste seine Federn lassen aber ich habe echt gehofft jetzt würden diese Zeiten bei der IMH der Vergangenheit angehören.

Versteht mich nicht falsch, ich halte das neue Management für sehr gut und gerade das ist es, was mich so unsicher macht.
Ich meine die VTC hat ja bereits 10 Jahre sehr erfolgreich gearbeitet. Auch das Wort "TrackRecord" wurde schon öfters in den Mund genommen.

Warum aber fällt der Kurs kontinuierlich von 5,86 beim 1. Einstieg der VTC jetzt auf fast 1 Euro.

Das Portfolio ist bereinigt, die Kasse ist zumindest nicht leer, 3 Vorstände versuchen die UBAG auf Vordermann zu bringen und trotzdem keine Phantasie in den Wert ???

Das Geplänkle mit den minimalen Umsätzen will ich garnicht mehr kommentieren aber warum gelingt es nicht endlich ein paar institutionelle Investoren in den Wert zu bringen.

Warum wird die Aktie nicht mehr gecovert. Schon lange keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung !!!! sei sie auch nur von unseren Freunden der HSBC, gelesen.

Ich bin der Meinung, die UBAG ist zwar am Neuen Markt aber dort wird sie nicht mehr wahrgenommen.
Andere VTC Gesellschaften haben zumindest ihren Kurs gehalten bzw. sind wieder vom Boden um 100 % und mehr gestiegen. Aber die UBAG/IMH ???

Was ist der Unterschied zu denen bzw. was macht die mehr sexy als wir es sind.
Die Erfahrung kanns nicht sein, die Zahlen wohl auch nicht.

Ich glaube einfach unser Management muss lernen besser mit den Medien umzugehen. Nicht zuuuuuuu konservativ zu sein.

Man ist schneller out als man denkt und dann wird man auch bei positiven News vielleicht nur mehr müde belächelt.

Ich habe es mittlerweile aufgegeben alles irgendwie in Zusammenhang mit Optionsscheinen, VC Zertifikaten oder sonstigen zu sehen.

Wenn eine Firma gut ist und sich auch so verkaufen kann, dann dürfen wir solche Probleme auf Dauer nicht haben.

Ich hoffe nur, das dies endlich erkannt wird. Fast 12 Monate und keine echte zumindest auszahlbare Action.
So kann es doch nicht weitergehen.

Jeder Schrott am Neuen Markt macht die Bewegungen mit, nur die UBAG steigt entweder garnicht oder fällt überproportional zum Markt.

Wer auch immer dahinter stecken mag, steuert oder Interesse an was sonst noch hat,die Lösung kann nur die UBAG präsentieren und das wenn möglich sehr bald.


Vorstände, Aufsichtsräte und Beirat, in meinen Augen ein ideales Gespann um auch den Shareholder Value wenigstens ein wenig aufzuzeigen.

Aber das passiert halt nur wenn der Kurs STEIGT !!!!!!!!

Gruss

phoenix
@phoenix

So ist das wohl.

Das Management ist wohl hochkompetent in seinem Bereich, nur weiss es nicht auf der Klaviatur der Kommunikation und der Börse zu spielen.

Es ist leicht zu sagen, amn kommuniziere nur, wenn man was zu sagen hätte. Im VC Bereich, und gerde im Falle UBAG, wäre das jetzt nochmal bei Sport1.de der Fall, dann müsse man das Geld neu in Beteiligungen anlegen, die in 12-24 Monaten zur Reife geraten (wenn dann schon). Das bedeutet, nach einem möglichen weiteren deal ca. andertalb Jahre Stille um UBAG. Und : es werden nur ca. 4 - 5 Beteiligungen sein, mehr Geld ist dann doch nicht da. Dann kann man operativ nicht viel mehr tun als verwalten. Was machen Ramsauer & Co. dann ? Sechs Monate entspannen auf Malle ?

Börse bedeutet Öffentlichkeit, Öffentlichkeit bringt Interesse, Interesse bereitet den Boden für Kursreaktionen, im Guten wie im Schlechten. Sofern aber eine Gute Firma keine Öffentlichkeit hat, wird sich der Kurs nie entwickeln. Wie auch ?

Man unterstellt von Seiten des managements daß die Welt aus lauter gut informierten, rationalen Anlegern besteht, die sich in Ermagelung einer Kommunikationsstrategie selber alle Informationen mühsam einholen, diese bewerten und danach handeln. Diese Analyse läßt an einen Mangel an Menschenkenntnis glauben.

Sofern nicht kurzfristig etwas für die Kommunikation getan wird, und diese auch dauerhaft und langfristig durchgehalten wird, sehe ich kein Kurspotenzial, eagl was das Management macht.

Daher : wenn UBAG weiter macht wie bisher, sehe ich keinen Grund dafür das das Unternehmen börsengehandelt sein soll. Kostet nur Geld.
Aber : wenn sie was für die Kommunikation tun, dann ist Potenzial vorhanden.

Die Entscheidung liegt bei den Vorständen.

Gruß
2Bad
@phoenix,@2bad, muss Euch zustimmen.
Egal was da mit dem Kurs, aus welchen Gründen auch immer, getrieben wird, eine Teilschuld trägt auch die Führung der UBAG. Die einfachsten kommunikationsregeln des 21Jhr. beherrschen Sie nicht, nämlich Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Diese `Spielchen` News auf der Homepage zu verstecken, sind, gelinde gesagt, einfach nur naiv bzw. schon fast infantil. Alle Zu- und Abgänge im Portfolio
sind Kursrelevant, somit auch per Adhoc zu vermelden.
Jede andere Einstellung hat nichts mit Understatement, sondern vielmehr mit Fahrlässigkeit zutun.

Die ex-IMH hat sicherlich damals viele Adhocs gebracht, aber `Weltmeister` waren sie darin bestimmt nicht, es gab Firmen mit weit höherem `Engagement`.
Die neue UBAG hat leider jetzt schon den Titel des Weltmeisters im Understatement. Die neue Führung ist wesentlich schlechter für die Börse geeignet, als dies die erfolglosen, besser gesagt, vom Erfolg gemiedene, alte Führungsriege war!

Ich glaube, Die haben noch nicht registriert, dass man als Vorstand an der Börse nicht nur Aktien kaufen kann, sondern auch Anerkennung.

In diesem Sinne, gute Nacht allen......

H.
Dazu kommen diese komischen Kauforder von denen!

02.10.2001 Vorstand
- keine Angaben - Richard G. Ramsauer Aktie
613860 Kauf 200
02.10.2001 Vorstand
- keine Angaben - Jürgen Max Leuze Aktie
613860 Kauf 200
02.10.2001 Vorstand
- keine Angaben - Stefan Leuze Aktie
613860 Kauf 200
01.10.2001 Vorstand
- keine Angaben - Jürgen Max Leuze Aktie
613860 Kauf 333
01.10.2001 Vorstand
- keine Angaben - Richard G. Ramsauer Aktie
613860 Kauf 333
01.10.2001 Vorstand
- keine Angaben - Stefan Leuze Aktie
613860 Kauf 334

Hin und wieder mal, könnten die sich ja schon mal rühren, machen die denn keine Roadshows mehr?
Vielleicht werden die auch immer noch als Internetklitsche bezeichnet, da ja keine weiteren Zukäufe in sogenannte HighTech-Firmen getätigt werden!

Mr. Aktie
@alle
glaubt ihr denn wirklich, dass das laissez-fair-verhalten des neuen managment fahrlässig und nicht vorsätzlich ist. Wenn ich als Vorstand Aktien kaufe, und dies in einer kleinen Stückzahl, dann steckt gezielt eine Strategie (Absicht) dahinter - das heißt vorsätzlich!

Wenn ich bewußt kursrelevante Ereignisse -wie Verkauf von Beteiligungen- nicht als ad-hoc-Meldung, sondern wenn überhaupt, nebensächlich versteckt, irgendwo auf der Homepage bekannt gebe, dann ist das vorsätzlich.

So dumm ist dieses Managment nicht, zumindest die C-Dur-Tonleiter auf dem besagten Klavier spielen zu können. Nein!!!, das ist so gewollt. Wenn es auch andere sind, die Sand in das Getriebe werfen, die UBAG bemerkt den Reibungsverlust und reinigt gleichwohl die Zahnräder nicht!

Was sagt denn eigentlich unser Heiko Thieme zu der ganzen Entwicklung? Oder besser gesagt, welche Mechanikerrolle spielt er denn momentan?

Hat der Vorstand nicht vor kurzem geäußert, der zuletzt getätigte Verkaufserlös würde mehr Spielraum für personelle Überlegungen eröffnen. Was ist hieraus denn geworden? Personalmehrung oder Gehaltsmehrung? Letzteres würde mein worst case-Szenario bestätigen!

Gruß lsekw
@Isekw, da hast Du recht, diese Aktienkäufe sind mit einem bestimmten Vorsatz gekauft worden, ergo ist diese Aktion vorsätzlich.
Du hast auch recht, dass die UBAG den Reibungsverlust bemerkt hat, gegen diesen aber nichts, besser gesagt zu wenig unternimmt. Die UBAG meint in diesem Falle die richtige Strategie zu fahren, nämlich das Problem mit kleinen (wirkungslosen!) Mitteln zu bekämpfen, bzw. es aussitzen zu können, so nach dem Motto `Die Zeit wird das Problem schon lösen!`.

Es laufen hier also einige vorsätzliche Aktionen, wohl mit unterschiedlichen Zielen auf beiden Seiten!
Ich hoffe, dass der Vorstand der UBAG gut Schach spielen kann, es gilt den Gegener Schach-Matt zu legen, nach einem Jahr sollten Sie jetzt dazu in der Lage sein, Sie haben genug Zeit gehabt sich mit Ihm auseinanderzusetzen!!

Gruss
H.
@Hemmingway

Hilf mir mal auf die Sprünge wer der Gegner ist - verstehe noch zu wenig von der Historie.

Gruß
2Bad
Es hat mit Optionsscheinen, Zertifikaten und vor allem mit dem DS bzw. MM zu tun. Die Frage ist nur, inwieweit Gegner der richtige Terminus ist!

Gruß lskew
Hallo Jungs,
hänge auch in IMH/UBAG drin und habe viel geld verloren. klar war das meine entscheidung, allerdings ist da auch eine menge betrug im spiel gewesen (zumindest unter management 1, wenn man der anonymen Anzeige glauben darf - auch was aktionärsvertreter auf der HV erzählt haben, klingt das alles nicht wirklich super korrekt).
Klar, stirbt auch bei mir die hoffnung zuletzt, aber hier ist wohl alle hoffnung verloren. der laden verbrennt 5 mio holdingkosten im jahr für die verwaltung eines gutes dutzend firmen. (allein die drei vorsände kassieren zusammen ca. 1,2 mio DM, für einen laden der noch nie eine mark verdient hat nicht schlecht)
richtig ist, das auf die investments kein abschreibungsbedarf mehr notwendig ist, aber es sind einige dabei die auf null abgeschrieben sind, und von denen man nichts mehr erwarten darf. z.B. 4students (erwarteter umsatz 300 TDM diese jahr, verlust 1,4 mio!) bellnet (ein verrückter deutscher in den usa, der mit drei festen angestellten in seiner privatwohnung yahoo konkurrenz machen will, letmeship...).

neues investments gehen fast nicht, da man sonst kein geld mehr hat für die eigene holding. und neues kapital aufnehmen ist wohl auch ein hoffnungsloses unterfangen.
diese aktie wird nie wieder ein institutioneller anfassen und daher werden wir auch niemals wieder grosse kursteigerungen sehen, sondern leider wohl nur eine pleite.

aber jungs, angesichts was momentan in der welt abgeht, was solls?? geld ist zwar weg, aber uns gehts gut. und die erfahrung, dass ein dr. bundesverdienstkreuzträger (hoffmann) nicht automatisch guter manager ist und auch ramsauer und die leuze-brothers außer vollmundigen versprechnungen wenig zu bieten haben, war das geld auf jeden fall wert.
@alandi,

ich kann Dich gut verstehen. Der Frust sitzt tief. Allerdings so schwarz sollten wir auch wieder nicht sehen.

Ob die Vorstände das verdienen was sie verdienen wird sich zeigen müssen.
Übrigens, woher weisst Du denn, was die Vorstände verdienen?
Würde mich interessieren.

Zumindest haben die ihr Kapital mit 5,86 oder 3,40 auch ziemlich aufgezerrt.

Ob sie je wieder ein Institutioneller anfassen wird, das kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen, auch Du nicht.

Es gibt auch eine sport1, eine pricecontrast, eine getmobile oder salt oder letztlich PanAmp und die werden sicherlich über kurz oder lang Phantasie in den Wert bringen.

In der jetzigen Zeit ist VC nicht unbedingt eine gesuchte Branche. Es dürfte momentan schwer sein, wie Du schon richtig sagst,
"fresh money" aufzutreiben aber die Zeiten werden sich auch wieder ändern.

Du solltest Dir mal manchen DAX Wert ansehen, die haben eine vernünftige Dividentenrendite von ca. 5 % und laufen Trotz allem weit unter ihrem Buchwert.

Dies soll kein Vergleich sein, sondern nur mal aufzeigen, wie es momentan um Börse steht. Der Neue Markt tut sein Übriges dazu.

phoenix
Weshalb legte die CMGI gestern 41% zu, wo doch nur eine Beteiligung gute Zahlen gemeldet hat?! Eine UBAG schafft
das noch nicht mal, wenn sie eine Beteiligung (z.B. MoreMedia) gewinnbringend veräussert!!
Ergo liegt nicht immer alles beim schlechten Markt für VCs.
Hier spielen wohl auch andere Faktoren eine gewichtige Rolle.

Gruss
H.
@hemmingway,

ich glaube wir dürfen die UBAG nicht mehr mit einer CMGI oder United Internet vergleichen.
Die Peer ist jetzt eine Knorr, TFG oder UCA.

Aber auch wenn diese Peer die Grundlage ist, dann sieht es hier auch nicht anders aus.

Ich habe es ja schon mal in einen meiner vorigen Postings geschrieben.

Die anderen haben sich erholt, die UBAG tritt auf der Stelle und markiert wenn das so weitergeht eher noch ein weiteres Tief.

Verstehe das wer will.

phoenix
@phoenix, man kann sie mal wieder mit der CMGI vergleichen, denn CMGI vollzieht den Wandel zur reinen VC-Company, und sie hat sich in zwei Tagen verdoppelt, nur auf Grund einer Meldung einer Beteiligung!!
Können wir daraus schliessen, dass man dem Manegement der CMGI mehr zutraut, als dem der UBAG?!
Das Portfolio der CMGI ist auch nicht grade berauschend, dass der UBAG taxiert man mit NUll. Oder sind alle Beteiligungen pleite, jedenfalls geht jemand davon aus, weshalb sonst dieser Druck auf der Aktie?!?!

Der Vorstand wird es schon wissen, lässt aber alles schön unterm Teppich bleiben.

Gruss
H.
Hi,

was ist eigentlich mit der Aktie los?

Ich war früher mal investiert und bin bei 12 Euro mit Verlust raus.

War wohl eine weise Entscheidung.

Bei der akt. Bewertung von 7,8 Mio reizt mich ein Neueinstieg. Das sind ja Insolvenzkurse!
@Swiftnick

Das kommt davon, wenn man das böse Wort mit I in einem IMH-Thread benutzt, da schalten viele immer noch Augen, Ohren und Hirn auf Durchzug.

Wenn die 5 Mio Verwaltungskosten die unten genannt wurden nur nahezu stimmen würde ich die Finger weiter von dem Laden lassen.
UBAG hat immer noch ein paar nette Beteiligungen aber ich bezweifle, dass damit in den nächsten Quartelen genug Geld zu machen ist um sich auf neue Abenteuer einzulassen und ab und zu ein par € für mickrige Beteiligungen zu investieren macht den Laden nicht besonders anziehend für Grßanleger die gebraucht werden würden um dem Kurs wieder auf die Sprünge zu helfen.

Gruß

JPS
Ist schon klar, daß die große Story wohl nicht mehr zu erwarten ist.

Aber ist es nicht so, daß die Exits schon nicht unerheblich vom Marktumfeld abhängen?
Ach ja,

ich glaube so mit 100.000 Euro kannst Du den Kurs glatt verdoppeln.

Dieses Spiel läuft tagtäglich an den Börsen. Sollten die Börsen in den nächsten Tagen weiter freundlich tendieren ist es nur eine Frage der Zeit bis auch UBAG gezockt wird.
Die Frage ist nur, wann das passende Marktumfeld vorhanden ist um diesen Gemischtwarenladen weiter zu entwirren.

Die Zeiten in denen man selbst den Ramsch (z.B. 4students; Bellnet/ICAMG; MoreMedia) irgendwie verkloppen konnte kommen nicht wieder.
Und selbst wenn die UBAG irgendwas verkauft bekommt man es ja kaum mit, ganz zu schweigen von eventuellen Erlösen die erzielt wurden, die darf man sich dann meist selbst aus den Fingern saugen.
Börsengänge von Töchtern kann man wohl auch vergessen, die Kosten dürften sich kaum lohnen.

Ich lasse mich aber gerne immer wieder eines besseren belehren

JPS
ich denke 50.000 dürften fast reichen :)

aber selbst wenn ich die kohle hätte würde ich denn teufel tun und es versuchen. . .
Du hast wohl recht, es gibt spannendere Werte.

Ich lasse sie lieber auf der WL, sollte mal etwas mehr Umsatz reinkommen, kann man ja mal einen Abstauber reinsetzen.
Ich wollte Dich nicht dvon abhalten 100.000€ in UBAG zu investieren, wäre allerdings dankbar, wenn Du mir vorher kurz Bescheid sagen könntest ;)

JSP
Aktuelles von getmobile, einer 20 % Tochter der UBAG und auch so eine "uninteressante Beteiligung".


phoenix






Aktuell von heute:


Company getmobile.de


getmobile.de kooperiert mit Home Shopping Europe

Ab sofort arbeitet getmobile.de mit Home Shopping Europe (HSE), dem führenden Sender für Home Shopping in Deutschland, Österreich und der Schweiz, zusammen. Bis zu zehnmal im Monat werden hier Handys mit Vertrag vorgestellt, die zu besonders günstigen Angebotspreisen direkt telefonisch bestellt werden können.
Näheres zum Programm erfahren Sie hier.

<< Zurück


getmobile übernimmt Handy-Shop für Sony

Seit einigen Tagen ist der Handy-Shop von Sony live, den getmobile für den großen Hersteller entwickelt hat. getmobile.de übernimmt auch die Abwicklung der eingehenden Bestellungen und den kompletten Vertrieb.
In dem Online-Shop kann man Sony-Handys mit Vertrag bestellen. Das ist ganz einfach: Unter http://www.sony-europe.com finden Sie den Store. Wählen Sie als Land "Germany" aus und gehen Sie in den Bereich "Mobiltelefone". Dort finden Sie Nur-Gerät-Angebote von Sony und Handy-mit-Vertrag-Angebote von getmobile.de. Wählen Sie das Produkt, das Sie interessiert, informieren Sie sich und suchen Sie gegebenenfalls auch noch gleich passendes Zubehör aus. Nach Wunsch können Sie dann gleich online bestellen. Die Lieferung erfolgt nach wenigen Tagen.

<< Zurück
@phoenix

Solche Meldungen sind ja ganz nett- allein die Börse interessiert sich nicht.

Gibt es irgendwelche aktuellen Bewertungsstudien der Beteiligungen?

Im Prinzip sehe ich UBAG ja auch nicht so negativ- die VC sind halt Börsenzykliker und nach 18 Monaten Baisse hinterläßt das natürlich Spuren.
Niemand hat behauptet, die getmobile wäre uninteressant (Der Umsatz hat sich ja wirklich ganz nett entwickelt; wobei natürlich bei Gewinn oder Verlust wieder mal das berühmte große Fragezeichen steht).
Die Frage die getellt wird ist: Wer kauft den Laden, was bringt es der UBAG und dem KURS.
Klar braucht man für die Neuigkeiten da unten nicht unbedingt ne Adhoc-Meldung aber wenigstens auf der "Homepage von UBAG" (is ja immer noch die alte IMH)
könnte sowas veröffentlicht werden, man kann sich doch nicht jeden blöden Newsletter durchlesen um an Infos zu kommen.
Soviel also zum Thema Kurspflege und Öffentlichkeitsarbeit.

Aber wer weiß, vielleicht ist das ja alles nur Strategie damit die Vorstände vom Taschengeld nochmal 300 Aktien kaufen können.
Möchte mich hiermit auch für meine vorherige Äußerung entschuldigen, dass es die UBAG nicht schaffen würde MOREMEDIA zu verramschen.
Sie haben es natürlich doch geschafft.
Wieviel es gebracht hat. Das wurde "überraschenderweise" nicht bekannt. . .

Der lernbereite
JPS
Seit wann gibt es denn bei IHU Xetra-Volaprüfungen?

18.36 Kauf 1 Stück zu 1,24
18.38 Verkauf 1 Stück zu 1,15

Oder sammelt der Vorstand kräftig ein.......
So jetzt hat der Vorstand alles auf den Markt geschmissen:

19.14- Verkauf 300 Stück zu 1,15
Ich wollte gestern UBAG-AKtien kaufen, habe sie aber nicht zu meinem Limit bekommen, gut so!
Mit dem kauf hätte ich wohl mein Statement, welches ich hier vor einige Tagen abgegeben hab, selbst gebrochen.

Wann soll ein Wert steigen, wenn nicht bei dem Marktumfeld???
Guckt Euch mal CMGI an, in drei Börsentagen 200%, dies ist kein reiner VC-Wert, wollen aber dort hin. Andere Werte sind ebenfalls gestiegen und befinden sich weit von ihren Tiefstständen. Der Markt hat seit dem Tief vom 11.9 ca. 50% zugelegt.

Herr Ramsauer sprach immerv davon, bei fast jedem Interview, dass die UBAG ihre Probleme schon bewältigt hat, aber die anderen - wie Knorr, UCA, TFG, etc. - ihre erst noch bekommen werden. Was ist passiert? Die die ihre Probleme angeblich bewältigt haben verzeichnen fallende Kurse (UBAG), die anderen verzeichnen steigende Kurse.
Irgendwie paradox Herr Ramsauer, oder?
Das schlechte Marktumfled taugt jetzt nicht mehr als Argument!

Da hat man einen hochkarätigen Beirat eingerichtet. Was hat dieser Beirat der UBAG bisher gebracht?
Seit anfang des Jahres wird die UBAG von einer professionellen Finanzagentur betreut. Was hat diese der UBAG bisher gebracht?

Bald ist das Manegement der UBAG ein Jahr am Ruder. Sellten habe ich es beobachten können, dass ein neues Manegement in dieser Zeit keine positiven Impulse hat liefern können!
Die Kommunikation ist mangelhaft, Informationen bekommt der Anlger nur indirekt, muss denen sogar hinterherrennen!
Die Homepage wird mangelhaft gepflegt, der Newsletter ist eingestellt worden.
Wie kommt das, wo wir doch alle dachten, dass seien Profis?

Vielleicht findet sich die Erklärung in der Tatsache, dass die ehemalige VTC zuvor ausserhalb der Öffentlichkeit gearbeitet hat, jetzt sich aber mit der Öffentlichkeit (vorrangig Anleger) `herumärgern` muss! Nur, wozu hat man dann die Finanzagentur engagiert?!

Wenn bei einem Unternehmen, welches an der Börse notiert ist, der `gewöhnlichen` Anleger nicht gerngesehen ist, dann sollte man dies auch öffentlich bekunden.
Anderenfalls ist es eine absichtliche Vorenthaltung der Informationen, denn `nichtgewöhnliche` Anleger (private Grossinvestoren, Instis) bekommen alle Informationen, ohne dass diese das Internet& die Presse durchforsten müssen!

Was hat die Mannschaft bisher geleistet? Diese Frage wird sie selbst nur unzureichend beantworten können!

Wie war da nochmal im O-Ton von Herrn Ramsauer? `Wir werden in vier Jahren zur grössten börsennotierten VC-Gesellschaft!` Mir drängt sich die Tatsache auf, dass Ihnen die Zeit davonläuft. Wo doch die Zahl der börsennotierten Gesellschaften weiter zunimmt, in zwei Wochen kommt die Abakus Ag an die Börse. Von einigen grossen werden VC-Fonds aufgelegt. Das sind nur einige Beispiele für die Aktivität von anderen!!!

Gruss
H.
@Hemmingway

Die VCs nehmen eine Hausse immer sehr spät an- CMGI ist hier wohl eher die Ausnahme.

UI hat bisher auf die Hausse auch nicht reagiert, da muß sich das Umfeld erst noch festigen.
@Swiftnick, wenn ich mich nicht täusche, dann liegt UI ca. 70% vom Tief weg, ergo stimmt Deine Aussage nicht ganz! Wo liegt die UBAG?
Der Zuwachs bei der CMGI ist für mich eher eine gewaltige technische Reaktion auf den tiefen Fall! Wo ist die gewaltige technische Reaktion bei der UBAG????

Die Kurse kommen schon von selbst, aber das Unternehmen muss auch einige Impulse liefern, das tut die UBAG nicht!
Oder kannst Du mir neue Impulse des Manegements nennen?

Gruss

H.

ps: Dies war keine Hausse, das war eventuell die langersehnte Bodenbildung!!
Naja, UI hatte wohl sein Low bei 2 Euro- viel ist da auch noch nicht passiert.

Das Problem bei UBAG scheint zu sein, daß es kaum größere Orders gibt- nicht mal die Zocker treiben IHU.

Immerhin liegen bis 2 Euro gerade mal 2700 Stück (ohne DS) im Ask.

Die alten Aktionäre sitzen auf Riesenverlusten und haben wahrscheinlich schon 10x verbilligt.

Ich gebe Dir ja Recht, das eine professionelle IR solche UP-Moves auch mal nutzen muß und ein Lebenszeichen wünschenswert wäre.

Nun, da ich immer noch nicht eingestiegen bin, freue ich mich eher auf vielleicht noch bessere Einstandskurse.
@Swiftnick, schaue mal nach bei UI, deren Tief lag bei 1,6, ergo macht das bei einem Kurs (heute) von 2,60 satte 62.5%!!
Schaue Dir UCA, Knorr, TFG, BMP auch an, im Schnitt um die 50% vom Tief!!!


nichts für ungut

H.
@Hemmingway

Heute werden Pennys gezockt- glaube mir irgendwann ist IHU auch mal dran.

Die Aktie ist geradezu ideal markteng, die Zittrigen sind lange raus und der Rest hat hohe Einstiegskurse.

Wie gesagt- mit schlappen 50-100 TSD Euro steht IHU bei 2!

Es fehlt nur manchmal ein Auslöser....., aber der ist von Miss Bachschmidt wohl nicht zu erwarten.
@Swiftnick, von welchem Gewinn sprichst Du hier, meinst die 5 Cent??!! .........es ist zum Lachen.......

Ach ja, seltsam, dass fast Zeitgleich in Berlin und auf Xetra 2000 Stück verkauft worden sind!

Gruss
H.
Ich glaub es sind sehr einsame Zocker am handel,ansonst läuft nichts,
@DS

Ob die oder der Zocker einsam ist weiß ich nicht.

Auf alle Fälle ist es schon nicht uninteressant, wie die Jungs mit 25-er Verkäufen den DS drücken wollen.
Ich werde auch mal 15 Stück wieder verkaufen,das ich mir ein Bier kaufen kann( nur eine Dose)
Tja ziemlich langweilige Aktie.

Es gibt halt keinen Grund zu kaufen oder zu verkaufen.

Die IR ist tod und kein Mensch weiß, was die treiben.

Vielleicht gibt es ja durch den Abakus Börsengang nächste Woche wieder ein wenig Phantasie für die VCs.
Ich kann das Wort Phantasie gar nicht mehr hören das klingt nach Lemm....
Ich wollte Dich ja nur ein wenig aufmuntern- Du scheinst hier der letzte Kleinaktionär zu sein.

Du solltest mal einen Antrag bei der UNESCO stellen, von wegen "Weltkulturerbe".....
Ich glaube es gibt noch ein paar mehr (4.., 5...)mein bester Ausstieg war bei 85,60€ das war noch Zeiten!!!
...in solchen Phasen trennt sich die Spreu vom Weizen, oder besser gesagt, gute Werte vom Schrott. Die UBAG hat ja wohl in den letzten Tagen bewiesen, dass sie sich eher zu den Letzteren zählt. Was hat man damals, vor genau einem.. Jahr (!), das alte Manegement mit Schimpfworten überflutet, wohl zu Unrecht, denn die `Neuen` haben in Ihrer Regentschaft noch weniger vollbracht, ausser natürlich zu entkonsolidieren!

Das ist auch der Grund, weshalb einige bei diesem Markt nun endgültig das Handtuch werfen, man sucht sich halt Werte, wo man als Anlger sein Geld Gewinnbringend investieren kann.
Ein Investment in die UBAG ist vergleichbar mit einem Kauf einer von BSE befallenen Kuh!!

Ergo, lasst die Finger von dieser Kuh, Ihr steckt euch nur an.....;-)

Gruss
@hemmingway

ganz so schlecht ist das neue management dann doch nicht.

die neuorientierung macht sinn, und man scheint ja jetzt geld zu verdienen. die neuen beteiligungen machen auch sinn, es sind keine bloßen internet-hippen sondern solide, daher etwas langweiligere sachen.

problem ist weiterhin die kommunikation.

Gruß
2bad
na, was geht denn jetzt mit der aktie, sie deucht mich mittlerweile wieder ganz interessant........ ;);)

ach ja, kann mir jemand evtl. neuere daten über cashflow, buchwert, netto-verschuldung, cash-bestand, etc. liefern??

hab mich schon lange nicht mehr informiert....
Gemerkt ..

IMH ist einige der WENIGEN die noch fast ALL liegen .....

Die Suche geht bald los .. morgen ,wartet mal ab .... der Ausbruch ist hier MEHR als überfällig ..


Immerhin auch 99 % gefallen ,und noch KEINE techn.Korrektur ... die Story mit dem GUTEN Managment ,die ich auch sehe, könnte das Ganze noch FUNDAMENTAL untermauern ....


CURE
norbert27
bist wohl zu faul um selbst zu suchen. warum sollten die jungs das für dich machen.
uebrigens von einem wert der absolut nicht laufen will sollte man die fingern lassen.
irgendwas ist da faul.
rip rip rip rip rip hehehehehehe.
@storytellar,

vielleicht liegt es aber auch daran (Artikel Handelsblatt von gestern).

Venture Capital ist zur Zeit eine sehr heisse Sache. Die UBAG hat gerade wegen VTC und damit verbundener 10-jähriger Erfahrung zwar ein relativ junges aber in meinen Augen doch erfahrenes Management.


Gruss

phoenix


PS: Bemerkenswert der Satz über GoldZack. Nicht von schlechten Eltern.



Der Markt für Venture Capital steht vor einer Phase der Bereinigung


HANDELSBLATT, 17.10.2001
nw/pk FRANKFURT/M. Die Branche der Wagniskapitalgeber in Deutschland hofft, dass sie aus der momentan schwierigen Situation gestärkt hervorgehen wird. Das war der Tenor auf dem 4. Frankfurter Venture Capital Kongress, der Auskunft darüber geben sollte, ob schon „Licht am Ende des Tunnels“ zu erkennen sei.

Holger Frommann, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, sagte, der Boom aus der zweiten Hälfte der 90-er Jahre sei bereits im Jahr 2000 in eine Konsolidierung übergegangen, man könne aber nicht von einer Krise sprechen. Vielmehr seien die Bewertungen der Beteiligungen im Zuge fallender Aktienkurse auf ein normales Niveau zurückgekommen Der strukturelle Wandel in der Branche sei gekennzeichnet von weniger Erstengagements sowie mehr Folgefinanzierungen und Buyouts. Die „Gesundung“ des Venture-Capital-Marktes werde hauptsächlich über Fusionen, Aufkäufe und strategische Allianzen erfolgen, Pleiten seien dabei nicht ausgeschlossen.

Mit der Aussage „Jetzt ist Kaufzeit!“ versuchten sich die Venture- Capital-Geber Mut zu machen. „Die Preise für Eigenkapitalbeteiligungen sind gesunken. Wer auf dem aktuellen Niveau einsteigt, kann in Zukunft richtig Geld verdienen“, sagte Matthias Wierlacher, Vorstand der börsennotierten Beteiligungsgesellschaft DEWB AG. Doch der Einstieg in neue Risikokapital-Engagements sei schwierig. Denn früher eingangene Beteiligungen müssen jetzt länger und mit höheren Volumina finanziert werden, weil viele Unternehmen in dem schwachen Wirtschaftsumfeld „richtig zu kämpfen haben“, sagte Christian Stolorz, Vorstandsvorsitzender der Gold-Zack AG. Sein Haus habe in den vergangenen sechs Monaten über 60 Mill. DM außerplanmäßig in bestehende Beteiligungen investieren müssen.

Einigkeit bestand darin, dass die Börse als Ausstiegskanal für viele Firmen auch im kommenden Jahr verschlossen bleibt. „Die Anforderungen an die Marktkapitalisierung sind deutlich gestiegen. Viele Unternehmer können sie nicht erfüllen“, sagte Wierlacher. Daher werde 2002 der Trade Sale – der Verkauf an industrielle Investoren – stark an Bedeutung gewinnen. Diese Tendenz werde sich durch die ab Januar 2002 möglichen steuerfreie Veräußerung von Beteiligungen verstärken.

Einen herben Rückschlag bei der Investitionstätigkeit im dritten Quartal dieses Jahres sagte Vorstand Jürgen Leschke von TFG Venture Capital voraus. Der Erhaltung der Liquidität werde zwangsläufig oberste Priorität in der Branche zukommen, da die Beteiligungen länger in den Portfolios verblieben bei einer gleichzeitig schwieriger werdenden Suche nach neuen Investoren.
Manchmal pennt die Börse einfach nur ,,,,, sind ja kaum Umsätze da ,,,daher FAST NOCH TIEF ,, sollte sich aber schnell ändern.. zumal sie die Hausaufgaben machen ....




CURE
@storytellar:

du bist ein schwachkopf!!

leider habe ich im Inet noch keine wirklich zuverlässige adresse gefunden, von der dementsprechend zuverlässige daten zu finden sind. aber vielleicht hat irgendjemand ein börsenblatt vor sich, von wo man diese daten herunterlesen könnte.

und wech.. Norbert27
Hi

Zwar nicht mehr ganz neu, aber trotzdem mal ganz nett das Ganze Revue passieren zu lassen. Vor allem die Kritik an Getmobile ist mehr las gerechtferigt.

http://www2.computerwoche.de/index.cfm?pageid=258&artid=2681…

Gruß
gentelman
Avatar