DAX+1,68 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,29 % Öl (Brent)-0,39 %

Camelot: Unsichere Zukunft (Helaba Trust) - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005010896 | WKN: 501089
0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Neuigkeiten zur CAMELOT tele-communication-online. i.L. Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Camelot: Unsichere Zukunft (Helaba Trust)

Die Analysten von Helaba Trust sehen für die Camelot-Aktie eine Unsichere Zukunft.

Die Camelot AG habe die Gespräche über eine Fusion mit dem Hamburger Konkurrenten d+s online für beendet erklärt. Diese Entscheidung werde mit dem Fehlen deutlicher Synergiepotenziale begründet. Gleichwohl sei das Aufgehen zu einer größeren Einheit von entscheidender Bedeutung für die weitere Zukunft der Camelot AG. In Anbetracht des vorherrschenden Konzentrationsprozesses innerhalb der Branche werde wohl nur ein Zusammenschluss mit einem starken Partner langfristig die Überlebensfähigkeit der Gesellschaft sichern. Die weiter Partnersuche dürfe sich angesichts der unsicheren Geschäftsentwicklung schwierig gestalten. Einzig der derzeit noch hohe Cash-Bestand von knapp 13 Mio. Euro könne das Unternehmen zum Zielobjekt anderer Call Center-Betreiber machen.

Vor dem Hintergrund des harten Wettbewerbes seien zudem die Pläne der Münchener, bis zum Jahresende auf monatlicher Basis operativ wieder Gewinne aufzuweisen. Gleichzeitig werde voraussichtlich der drohende Ausschluss aus dem Neuen Markt im Zusammenhang mit den Plänen der Deutschen Börsen AG über sogenannte Penny-Stock-Aktien in den kommenden Monaten wie ein Damokles-Schwert über der Aktie schweben.

Solange das Unternehmen nicht den Nachweis erbringe, dass das eigene Geschäftsmodell nachhaltig Aussicht auf Erfolg besitze, erwarte man trotz der Tatsache, dass die Marktkapitalisierung deutlich unter dem aktuellen Cash-Bestand liege, eine unterdurchschnittliche Kursentwicklung der Camelot-Aktie.

-------------------------------------------------------


Ich sehe die nächsten Tagen wieder Kurse unter 0,70 Euro.
Zu Camelot stellen sich mir noch einige Fragen.

1. Worauf begründet die Gesellschaft ihre Einschätzung am Jahresende auf Monatsbasis wieder profitabel sein zu wollen?

2. Welche Unternehmen kämen für einen Zusammenschluß in Frage?

3. Was würde ein Zusammenschluß mit einer anderen Firma bringen?

4. Wie lange reichen die 13 Mio € wenn in nicht mal einem Jahr bereits 12 Mio€ "verbrannt" wurden. Wo sind eigentlich die 12 Mio€ abgeblieben? Nur in EDV und Personalkosten?


Dotcomer


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.