DAX-0,38 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,16 % Öl (Brent)-0,77 %

Zerobond - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi Leute,
könnt Ihr mir helfen?
Ich suche ein paar interessante Zerobonds?
Bitte nennt mir neben der WKN auch den Grund für Eure Empfehlung.
Danke schon mal im voraus.
Ciao BigLinus :cool:
Hi,
habe mich heute mit einem kleinen Betrag an Zerobonds eingedeckt. WKN: 230525.
Was haltet Ihr von Zerobonds? Was haltet Ihr von diesem Zerobond mit einer Restlaufzeit von 27 Jahren?
Ciao BigLinus :cool:
Was hältst Du davon, uns mit ein paar mehr Infos zu beglücken?
@n-n-z
Was willst du wissen?
WKN: 230 525
Emittent: International Bank Rec. Dev.
Emissionstag: 20.03.1998
Fälligkeit: 20.03.2028
Währungsanleihe auf PLN
Abrechnungswährung: EUR
Dem Emittenten steht zu 20.03.2003 ein Kündigungsrecht zum Kurs von 2,14 EUR zu.
Rating gem. www.bondboard.de: AAA
Weitere Infos bei www.bondboard.de unter Währungsanleihen.
Ciao BigLinus :cool:
Und was soll an diesem Zero interessant sein?? Steuerlich uninteressant, die Rendite ist mit 13,25 % geringer als für normale Zloty-Anleihen mit gleicher Laufzeit und je nachdem, wie die Bank die Nebenkosten berechnet, zahlt man auch noch hohe Minimumgebühren.

Reuters hat das Ding als DM-Zero eingestuft, deswegen hatte ich es auch nirgendwo gefunden.
@n-n-z
Dann schlag mir Alternativen mit Rating AAA oder zumindest nahezu AAA vor. Vorallem mit einer höheren steuerfreien Rendite.
Bin um jeden Tip dankbar.
Ciao BigLinus :cool:
@n-n-z
Ach übrigens, wie kommst du auf eine Rendite von 13,25%? Deine Rechnung kann ich nicht nachvollziehen.
Ciao BigLinus :cool:
Kauf mit 1,75 und Rückzahlung zu 2,14 am 20.3.03 machte per 09.08 13,2765% Rendite.

Wieso steuerfreie Rendite??? Die Emissionsrendite von dem Teil war über 16%, wenn Du Glück hast, versteuert Deine Bank nur die Marktrendite.

Und wieso reitest Du ständig auf dem Rating herum? Der Zero beinhaltet Währungsrisiken und keine Bonitätsrisiken, da hilft Dir ein Emittentenrating von AAA gar nichts.

Alternativvorschlag wäre der Zero von Kamps, siehe mein Posting im Thread über Wandelanleihen. Aber der hat natürlich kein AAA Rating
@n-n-z
Du hast recht. An den möglichen Kündigungstermin zum 20.03.03 habe ich gar nicht gedacht. Ich bin von der Endfälligkeit ausgegangen und komme deshalb auf eine Rendite von über 16%.
Hinsichtlich der Besteuerung stehe ich entweder auf dem Schlauch oder sonst irgendwo. Wie soll eine Besteuerung bei einem 0%-Koupon möglich sein?
Zum Zero von Kamps: Hast du die WKN gerade parat?
Ciao BigLinus :cool:
1.)

@ BigLinus

Renditeberechnung bei einem Zerobond ist etwas komplex,
aber ich versuche es mal darzustellen.

Rückzahlungskurs/Kaufkurs, also 2,14/1,75 = 1,22286...

(entspricht einem Gewinn von 22,286 %). Von dem Wert 1,22286
muß man also 1 abziehen, und den Wert 0,22... dann mit 100
muliplizieren, um an die "22,286 Prozent" zu kommen!

Um nun die Rendite pro Jahr zu kommen, muß man den Wert
1,22286 mit dem Reziprokwert der Jahre potenzieren.

Bei - theoretisch - genau 1 Jahr Laufzeit wäre die Rechnung
also 1,22286 hoch 1 = 1,22286. Rendite demnach 22,286 %.

Bei - theoretisch - genau 2 Jahren Laufzeit wäre die Rechnung
also 1,22286 hoch 0,5 = 1,106..., also 10,6 %.

Die Laufzeit bei dem Beispiel beträgt aber 588 Tage, also
588/365, also 1,611 Jahre (Jahre in DEZIMALSTELLEN!!!)

Aus den 1,611 Jahren berechnen wir den Reziprokwert (also
1:1,611) und erhalten 0,621...

Nun potenzieren wir die 1,22286 mit 0,621. Ergebnis: 13,3 % - wie angegeben.

(Kleine Differenzen können entstehen, wenn man das Jahr
zu 360 Tagen rechnet, oder wenn man nicht den Kauf- sondern
den Wertstellungstag zugrunde legt. Ist aber praktisch
nahezu unbedeutend!)

2.)

Banken besteuern solche Papiere grundsätzlisch nach der Differenz-
methode (also der "Gewinn" unterliegt der ZASt oder wird auf den
Freistellungsauftrag bzw. Stückzinszopf angerechnet).

Sollte die Bank den Kaufkurs nicht wissen (Du hast die Papiere bei
der Sparkasse gekauft, und hast sie nun zu Consors transferiert),
dann muß die neue Bank 30 % des KW pauschal als Gewinn annehmen und
besteuern.

Dem FA gegenüber kannst Du die Papiere nach der Differenzmethode
versteuern (also den tatsächlichen Gewinn), oder nach der "Emissionsrendite".

Letzteres verlangt einige Ahnung in Zinsrechnung.

Du brauchst den "Emissionskurs" , dem "Emissionstag" und die
"Emissionsrendite".
(Diese stehen normalerweise auf den Abrechnungen). Sollten
diese Daten absolut nicht auffindbar sein, so geht nur die
"Differenzmethode". Vielleicht kannst Du auch das eine oder
andere "schätzen". Sollte der Emissionstag nicht angegeben sein,
so kann man davon ausgehen, daß er am gleichen Datum ist wie
die Tilgung - also Tilgung am 30.09.2022, Emisionsjahr 1992 -
Emissionstag dann wahrscheinlich 30.09.1992.

Du nimmst den Emissionskurs und rechnest auf den Tag genau,
wie der Zerobond an Deinem Kauftag theoretisch hätte stehen
müssen, wenn er nach der Emissionsrendite "gestiegen" wäre.

Beispiel Emissionskurs 20 %, Kauf 465 Tage nach dem "Emmissionstag", Emissionsrendite: 8 %.

Nach einem Jahr hat der Zerobond "rechnerisch" genau 8 % zugelegt, er ist also 21,6 wert.
Dann kommen noch 8 % Zinsen für 100 Tage dazu (auf Basis 21,6), also 0,473, macht einen rechnerischen Wert
am Kauftag von 22,073.

Der tatsächliche Kaufpreis liegt wahrscheinlich darüber oder darunter.

Für den Verkaufstag rechnest Du genauso, wie oben. Du verkaufst 1095 Tage nach der
Emission, also genau 3 Jahre. Der Zerobond ist rechnerisch also

20 Euro x 1,08 x 1,08 x 1,08, also 25,194 wert.

Die Differenz zum "theoretischen Wert" am Kauftag beträgt demnach

25,194 - 22,073 = 3,121. Diese 3,121 wären zu versteuern.

Solltest Du nach der "Differenzmethode" zu einem für die besseren
Ergebnis kommen, so gib natürlich diesen Wert an!

Viel Spaß, und ich hoffe Dein Finanzbeamte blickt bei der Rechnung durch ;-)

kroko
@kroko
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Nun, das Thema Berechnung von Renditen oder Zinseszinsrechnungen usw. ist für mich kein Thema. Wußte ich vorher schon. Aber ich hatte bei der Antwort von noch-n-zocker nicht bedacht, daß dem Emittenten das Kündigungsrecht zusteht und bin deshalb von der Endfälligkeit ausgegangen. Da kommt eine höhere Rendite heraus.
Das Thema Besteuerung ist mir aber neu. Da habe ich wieder was gelernt. Gibt es hier nicht irgendwie eine fiktive Quellensteuer, die ich bei solchen Werten dann zur Anrechnung bringen kann?
Ciao BigLinus :cool:
@ BigLinus

Fiktive Quellensteuer? Wie kommst Du denn auf den Trichter?

Ob eine fiktive Quellensteuer angerechnet wird, liegt daran, wo der Schuldner seinen Sitz hat.

Bei Zinsen aus Portugal, Argentinien gibt es 15 %, bei Brasilien 20, bei Spanien 10 und bei Venezuela 5 %; sofern nicht kurzfristig die Sätze geändert wurden.

Ich meine, bei www.steuerberatung.de habe ich mal die ganzen Sätze gefunden; Du mußt Dich aber endlos durchklicken. Die ganz genaue Seite weiß ich nicht mehr.

Die fQ wird aber erst mit Deinem Steuerbescheid verrechnet!

kroko


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.