wallstreet:online
39,00EUR | -1,00 EUR | -2,50 %
DAX+1,36 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,32 % Öl (Brent)+0,45 %

I:FAO (622452) - CHARTTECHNISCHER AUSBRUCH - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006224520 | WKN: 622452 | Symbol: FAO2
0,0000
01.07.11
SIX Swiss (EUR)
0,00 %
0,0000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bin heute bei knapp über 3 Euro in I:Fao-Aktien eingestiegen,da ich hier den nächsten charttechnischen Ausbruchskandidaten erwarte.Die Aktie hat in den letzten 4-5 Monaten 80% an Wert verloren und hat seitdem keine richtige technische Reaktion nach oben gemacht.Man muß natürlich auch berücksichtigen das viele Werte im Nemax sich von ihren Tiefstwerten deutlich erholen konnten.I:Fao ist aber nur 10 % von seinem Tiefst bei 2,80 Euro gestiegen.
Aktie befindet sich seit 4 Monaten in einem steilen Abwärtstrend welches aktuell mit Schlusskursbasis bei 3,25 Euro verläuft.Die Chancen stehen bei dem Marktumfeld sehr gut das in den nächsten Tagen der Aktie der Ausbruch gelingt.Heute ist großes Kaufinteresse zu beobachten.Die Aktie steigt mit hohen Umsätzen und das ist immer ein gutes Zeichen.
Kursziel 5 Euro

Diesmal stimme ich zu,heute war das erste Mal,dass sich I:Fao geregt hat,und das bei den Umsätzen.Selbst wenn es nur Zocker sind,es ist ein Signal.
Gleich geht`s wieder los!

Anschnallen bitte

Gegen abend sehen wir neue Höchstkurse


Also ich sehe keine dicken käufe ein anderer vielleicht der oder die sie sieht ????
I:Fao jetzt bei 3,39 Euro mit großen Umsätzen.

Wie gesagt ist die Chance eines Ausbruches für den heutigen Tag sehr groß.
I:Fao zurückgekommen!

Wenn wir heute nicht über 3,25 (SK)gehen,dann müssen wir uns hier noch etwas gedulden.
Es läuft der letzte Push für I:FAO. Alle die jetzt noch raus wollen haben ihre letzte Chance. Bei 6 Euro heißt es raus. Danach Pennystock. Tschüss I:FAO
Letzte Chance bei I:FAO zu aussteigen. Bei spätestens 6 Euro heisst es raus aus I:FAO. Danach Pennystock.Tschüß I:FAO
@murli

deinen kommentar verstehe ich überhaupt nicht, wir sind jetzt bei 3 euro! soll I:FAO nun steigen oder fallen!
sehr seltsam.

gruß
fg
Kaum habe ich wieder Positionen aufgebaut gehts runter.

Was ist hier los??
Ich bin schon froh,dass überhaupt mal was los ist,wenigstens ein paar Umsätze...
Heute könnten wir einen neuen Anlauf in Richtung Abwärtstrend unternehmen.
Dieser steile Abwärtstrend liegt jetzt bei 3,00-3,10 Euro.

Der Tiefpunkt von heute war höher als der letzte Tiefpunkt.Das ist positiv zu sehen.

Für 2,84 EUR könnt Ihr ein weiteres 5000-er Paket von I:fao erwerben. Da ist jemand ganz wild, seine Bestände loszuwerden.
Schon mal was von Market maker am Neuen Markt gehört?

Die müssen für Angebot sorgen,damit Aktien am NM handelbar sind.


Also, locker bleiben.


:cool:
Oder Auch:

DS ( Designated Sponsor )

Aktien mit NM Zulassung dürfen nur einen bestimmten Spread aufweisen.
Wird er zu groß kommt der DS ins Spiel.



:cool:
I:FAO kauft aktien zurück:

Sie haben ganze 200St gekauft mal sehen ob es diesen monat noch mehr werden.
@Babis

Wenn ich sehe wieviel das Unternehmen eigene Aktien zurückkauft,dann wird mir schlecht.
Kein Wunder warum der Kurs seit Tagen fällt und das auf neues ATL.


Ganze 350 Aktien zurückgekauft.
150 Aktien am 01.Aug.
200 Aktien am 02.Aug.

Warum nicht mehr.Da ist doch was im Busch.

Morgen geht es auf jedenfall unter 2,50 Euro.
Ich beobachte das Agieren von Louis Arnitz jetzt schon geraume Zeit. Daher stelle ich mal die These auf, dass das gesamte Aktienrückkaufprogramm nur Effekthascherei ist. Der liebe Herr Arnitz wollte mal einfach wieder eine gut klingende Meldung raus geben. Das ist alles. Seine Aktionäre sind Hr. Arnitz völlig wurst. Der Mann ist ein Abzocker.
I FAO hebt sich den Betrag für den Aktienrückkauf noch eine Weile auf.
Denn Xtra verhökert wahrscheinlich seine Position, die sie für PowerTrip erhalten haben, um jeden Preis!
So interpretiere ich jedenfalls die Underperformance bei I Fao trotz gutem Umfeld und anziehenden Umsätzen.
Wie lange das gehen wird, wissen ganz allein die Brüder selbst. Wenn der Verkaufsdruck irgendwann in den nächsten 1-2 Monaten aufhört, ist I FAO aber ein guter Kandidat für 100 +X %
@Krueger Rand
Wo bitte steht, das i:fao xtra-online mit Aktien bezahlt hat. Im Gegenteil, so wie ich die AdHoc und die Presseberichte verstanden habe ist Bargeld geflossen. -> Der Verkaufsdruck kommt nicht von xtra.
So lange sich im operativen Geschäft nichts tut ist i:fao ein Kandidat für 2,70 - X%.

@WO:Surfer
So negativ ich für i:fao eingestellt bin halte ich Arnitz trotzdem nicht für einen Abzocker. Dann hätte er längst ein größeres Aktienpaket nach der LookUp Frist verkauft. Da stand der Kurs noch bei 50 Euro. Ich denke er glaubt noch an einen Erfolg von cytric und hält sich für einen "großen" Unternehmer. Nur hat er von Softwareentwicklung und -vertrieb keine Ahnung. Schaut euch die Unternehmensentwicklung von i:fao an.

Die unternehmerischen "Erfolge" der letzten 18 Monate

1. Verkauf von Trip.com mit fast 100% Gewinn - reiner Zufall das auf dem Höhenpunkt des Internethype Galileo Trip kaufen wollte!!
2. Marketing Offensive für cabana, eHotel - Flop, von einem Börsengang spricht kein Mensch mehr, 4 Mio Euro für Werbung sinnlos verblasen und dann ,weil keiner kaufen wollte, "verschenkt" man diese Geschäftsbereiche (zum Teil)!!
3. Erwerb von Quixdata - Flop, die sollten dieses Jahr 4 Mio USD zum Umsatz beisteuern, die Umsätze sind nach eigener Aussage bisher nicht nennenswert!!
4. Darlehen und Kooperation Tiss.com - Flop, kann abgeschrieben werden!!
5. Beteiligung und Kooperation mit i-tinerary.com - Flop, die wireless/Palm Revolution beim Buchen ist ausgeblieben, teilweise schon abgeschrieben!!
6. Umsatz Q1/Q2 2001 - Flop, spottet jeder Beschreibung und es ist kein Konzept in Sicht, die diesen Zustand ändern wird.

Leider fällt mir überhaupt nichts positives ein. So viel zum Thema "großer" Unternehmer!

Gruß Haubi
@ Haubi: Dein Argument Arnitz habe bisher keine i:fao Aktien verkauft erscheint stimmig. Einigen wir uns also auf unternehmerische Witzfigur zum Schaden seiner Aktionäre.
Seit deiner Empfehlung von 3,40 auf 2,59 gefallen

Toll

Dagegen hält sich Heiler hervorragend!
Hallo Leute,Kurs 2,55 Euro auf Xtra.Noch 55 cent und mein vorläufiges Kursziel ist erreicht.Wie Wärs mit einer Aktionärssammelklage ?Im letzten Aktionärsbrief wurde beim Kurs von 5,40 unmissverständlich dem Aktionär zum Kauf geraten.Satte 60 % Kursverlust in 6 Wochen.Vielleicht eine Chance noch vor dem Konkurs etwas Geld wieder zu bekommen.Gebe dem Laden noch 4 Monate bis zur Pleite. Wenn man die Kundenzahl genau verfolgt hat,so sind mittlereweile wieder 40 Kunden abgesprungen. Mit dem Zukauf hätte die Kundenzahl schon bei 800 liegen müssen.
Waas? Pleite in 4Monaten? Die haben doch 25 Millionen € noch parat,wie soll das denn gehen? Das wär ja eine Katastrophe!
@ Murli: Aktionärsklage bringt hier in Deutschland doch sowieso nichts. Im Interesse der Aktionäre wäre meines Erachtens ein Antrag auf Auflösung der Gesellschaft. Die Barmittel könnten ausgezahlt werden, vielleicht lassen sich ja auch noch weitere Assets zu Geld machen. Jedenfalls müßte man Arnitz umgehend daran hindern, im operativen Geschäft weiter sinnlos Geld zu verbrennen.
2,26 EUR in Xetra. i:fao bei positivem Gesamtmarkt unter den TOP 5 Loosern. Will noch jemand diese ewige Verliereraktie unter dem Vorsitz der unternehmerischen Witzfigur Louis Arnitz pushen ???
@all

wo seht ihr i:fao in einem jahr ?

mich interessiert, ob ich mir mit meinen 400 stück das klo tapezieren soll, oder evtl eine langfristige erholung zu erwarten ist

danke
teasy01
Pleite bzw. kurz davor(60%) oder übernommen (40%). Übernahmepreis würde ich auf 4-5 Euro schätzen.

Gegen eine Übernahme spricht die Tatsache, dass es ein deutsches Unternehmen ist und die Global Player, die für eine Übernahme in Frage kommen in den USA sitzen. Dafür spricht die Konsolidierung, die in der Branche einsetzt.
Fakt ist: i:FAO hat alleine in dem Markt keine Chance und je mehr GDS Anbieter in den Markt der "selfbooking" Systeme einsteigen, um so schwieriger wird es für Sie neue große Kunden zu finden. Ein GDS Anbieter hat einfach einen besseren Platz in der Wertschöpfungskette.
Der zweite Grund sind hausgemachte Probleme. Ein Benutzermarketing für cytric ist nicht vorhanden und dies, obwohl der Umsatz auf die Anzahl der Buchungen umgestellt worden ist.

Im Zusammenhang mit der Konsolidierung in der Branche folgende zwei Artikel von eyefortravel.

Quelle: http://www.eyefortravel.com/index.asp?news=18947

Corporate Consolidations In Online Travel.

There were some surprising acquisition announcements at the National Business Travel Association convention in Atlanta yesterday. Two GDS` are enhancing their corporate capabilities, while new solutions have been introduced for online business travel management. (7/31/2001)

Amadeus announced the acquisition of e-Travel, Inc., a leading U.S. supplier of hosted corporate travel technology solutions, from Oracle Corporation. e-Travel, whose roster of blue chip customers includes Ingersoll Rand Company, Oracle Corporation, Philip Morris Companies Inc., and Vivendi Universal, is based near Boston, Massachusetts. Customers of e-Travel`s corporate self-booking services enjoy the industry`s highest utilisation rates, as high as 98%, enabling these corporations to rapidly realise significant travel management cost savings. Under the agreement, e-Travel becomes a wholly-owned subsidiary of Amadeus Global Travel Distribution SA, and Scott Gutz retains his role as e-Travel`s CEO.

e-Travel product development and marketing will continue at its Waltham, Massachusetts headquarters, coordinating with Amadeus` development team in Nice, France, and marketing team in Madrid, Spain.

"This acquisition leaves Amadeus with a larger global footprint than any competing corporate travel management provider," said David V. Jones, Executive Vice President, Commercial, at Amadeus. "It allows us to offer e-Travel products in addition to Amadeus Corporate Traveller and our travel management applications for Lotus and SAP corporate users. This new range of solutions is the only one in the industry directed at specific, individual corporate requirements, rather than attempting to make one size fit for all. Additionally, it will benefit from Amadeus support and service capabilities in almost 200 markets." With the acquisition of e-Travel, Amadeus gains a proven multi-GDS corporate travel solution with a significant share in the key North American market. e-Travel, in turn, expands its global presence and capabilities through its relationship with a parent company that is an established leader in travel technology and distribution that also has strong relationships with travel agency partners.

"With Amadeus behind us, e-Travel will continue to prosper and we will be able to more quickly expand our reach while leveraging significant technology and expertise," said Gutz. Amadeus plans to capitalise on the fact that e-Travel`s services work with any of the GDSs. It will be actively partnering with key travel agency chains in the U.S. to re-sell e-Travel`s Enterprise Travel Management (ETM) online suite of services to corporations. This will represent a new source of revenue for Amadeus and expanded distribution channels for e-Travel. "e-Travel has a solid business model, a well-established brand and high adoption rates by users in corporations that will produce considerable synergies with our existing offerings and corporate strategy," said Jones. "e-Travel will thrive as part of Amadeus and contribute toward our overall corporate objectives."

Meanwhile, Galileo Intenational has been a strategic partner and investor in Highwire since it`s founding in 1999; now they are to buy the developer of corporate Internet travel tools and technology.

This acquisition will expand Galileos` portfolio of corporate travel management solutions to include Highwire`s Travelport.

The companies believe this move gives customers freedom of choice when selecting a corporate online booking tool. The acquisition also allows the companies to leverage their technology synergies.

Travelport is a suite of Web-based travel products and services that provides a platform for self-service reservations, which empowers the traveller, maximises the benefits of corporate policy compliance, and provides a delivery mechanism for value-added content to a target audience in real time. Key product features include: Flexible User Interface -- Comprehensive travel planning and booking with a unique graphical interface for ease of use. Trip templates and agency communication tools support the travel planning/booking, based on a "self-service when you want it, full-service when you need it" model.

Designed for Integration -- Integrates into existing travel agency systems and corporate environments. Works against currently deployed Galileo operating systems, external profile corporate or travel agency data sources, and for large accounts, offers seamless access from corporate internets (single sign-on). Minimises changes to existing business process, improves the often `uncaptured` costs associated with deploying online reservation tools.

Robust Administrative Tools -- Gives corporations and travel agencies ultimate control. Offers robust administrative tools allowing travel agencies to post content and easily deploy multiple Web sites, and sets most finishing requirements to agency specifications.

Galileo`s portfolio of corporate travel management solutions also includes Corporate Travelpoint 2.0. In a related announcement, Galileo named its launch customers for the product. Together, Travelport and Corporate Travelpoint 2.0 effectively serve customers across a variety of market segments, each with specific features and functions that give Galileo clients the most comprehensive set of online booking solutions from which to choose. Financial terms of the transaction were not disclosed. Galileo is to become a wholly owned subsidiary of Cendant Corporation.

Corporate-side provider of business travel eProcurement software i:FAO, has introduced a new interface for cytric, the Internet software for booking and management of business travel. Called reality, it is described as the "intelligent" interface and is fast, user friendly and easily understood. It does what other interfaces cannot do by swiftly presenting the optimal travel solution, effectively replacing the typical dialogue with a travel agent that involves a lengthy back and forth to meet travel, personal and corporate criteria. reality does away with tedious form-filling, taking the weighted information generated from a corporate profile (addressing the needs of the corporate travel policy), from a user profile (with personal preferences) and the many criteria for a booking (such as departure time, arrival time, connection cities, travel time, airline preferences, price, and so forth). The offers are presented in a user-friendly format, ranking optimal solutions against several constraints.

The core technology is capable of computing an extensive amount of information in a very short timeframe, permitting the user to receive within seconds hundreds of possible solutions graded by their optimisation against certain constraints.

The revolutionary technology was originally developed at Iconomic Systems SA, which was acquired by i:FAO earlier this year and will soon be renamed i:FAO Switzerland SA. reality will be rolled out within cytric in Q3 2001, with additional features, like car and hotel to come in Q4 2001. The new interface will be integrated in cytric as one of up to eight different ways to complete a corporate travel reservation. i:FAO does not anticipate that reality will be charged separately at this time.

Last but not least, as reported yesterday, Navigant International and Sabre`s GetThere are creating an online travel reservation system to allow Navigant to quickly and easily create customised, private online travel programmes for its corporate clients. Using GetThere DirectMidMarket with SuperSite technology, Navigant will maintain a master booking site that can be easily replicated and customised for the thousands of corporate clients that use Navigant`s travel services. The system maintains connections to Galileo, Sabre and Worldspan, and can be configured with each corporate customer`s specific policies and negotiated rates. The technology provides many of the same benefits as the industry-leading GetThere DirectCorporate for large corporations, but is designed to address only the needs specific to small and medium-sized companies, which comprise Navigant`s core business.

According to Jupiter Media Metrix, Inc. the market for online corporate travel solutions has been booming in the U.S., with current estimates that $6.1 billion of air, car and hotel bookings, representing 8% of all managed bookings, will be executed through an online corporate booking solution in 2001. Jupiter also estimates that corporate cost savings will drive more than $30.6 billion in corporate managed online bookings in 2006.

Zweiter Artikel

Quelle: http://www.eyefortravel.com/index.asp?news=19219

If I were Paul Blackney…
A commentary on the consolidation in the online corporate managed travel space by Max Starkov (8/7/2001)

By Max Starkov

On July 30th Amadeus announced the acquisition of e-Travel, Inc., a leading supplier of corporate travel technology solutions, from Oracle Corporation. The same day Galileo International, Inc. (NYSE: GLC) announced it had agreed to acquire Highwire, Inc., a start-up developer of corporate Internet travel tools and technology. The timing of these announcements, both at the National Business Travel Association (NBTA) convention in Atlanta, was not coincidental and aimed to achieve maximum publicity and send a strong message. These acquisitions follow Sabre`s $757 million purchase of GetThere, Inc. back in 2000 and reflect the growing importance of online self-booking corporate travel solutions. Worldspan now remains the only Global Distribution System (GDS) that hasn`t acquired a major technology player in this space.

If I were Paul Blackney, Worldspan`s President and CEO, I would consider the only viable option today, which is the acquisition of a corporate managed travel technology provider with the most promising technology for the long term. Here is why.

The economic downturn is forcing corporations to better control T&E expenses and to mandate self-booking systems. Business travel ranks among the top three corporate expenses. Booking travel in a self-serve mode trims down travel management fees and leads to significant savings. This year more than ever corporations are introducing stricter travel policies and require employees to use the corporate self-booking system. According to a recent survey by GetThere, Inc., 27% of their clients already use a mandate and 45% plan to have one in place this year. Jupiter Media Metrix expects $6.1 billion of online corporate travel bookings in 2001.

Corporations see the benefits of online booking. Their efforts to cut costs will drive more than $30.6 billion in corporate managed travel online bookings in 2006 (Jupiter). Gateway Inc. achieved a remarkable 98% usage of their Intranet-based self-booking engine, provided by e-Travel (acquired by Amadeus). Honeywell managed a 72% adoption rate of their GetThere (Sabre) system within 8 months and saved millions of U.S. dollars in fees and lower Web-only fares. Seattle-based Highwire Inc. (acquired by Galileo), a rising star in the corporate self-booking systems, this year inked deals with some of the largest business travel accounts in the country, Microsoft and Deloite & Touche.

What is Worldspan to do in this situation? Here are several things the company must consider:

First, Worldspan already has an online booking product, the TripManager, which has more than 1,000 corporate licensees. The company just unveiled an enhanced version of the TripManager that promises a complete booking (air, car, hotel) in less than four minutes and has, among a number of improvements, a new graphical user interface designed for simplicity and efficiency. It is expected to significantly bolster adoption rates for corporate users.

Second, Worldspan, like the other GDSs, has a confused perception of its core competency. Is it a technology company? Is it a marketing company? Or is it a combination of the two? Historically, the GDSs have never had clarity on the subject. Defining a company`s core competency is extremely important for making sound strategic decisions that will impact its long-term survivability. Worldspan has three business lines: travel supplier services, e-commerce and travel distribution. While in the mainframe computer world Worldspan may still be considered a technology company, I believe that Worldspan`s core competency in today`s Web-enabled world is the marketing of travel inventory reservation services and solutions. Hence the need to acquire a true cutting-edge technology leader in this space becomes more evident.

Didn`t Sabre have the same dilemma? Last year Sabre acquired GetThere, Inc. and then practically abandoned its own online booking product (BTS), which gave us some food for thought, indeed.

Third, there are not that many online corporate booking technology providers left out there. Worldspan already has partnerships with or holds equity stakes in some of them. Datalex, TRX and XOL, whose XML-enabled middleware platforms promise the next-generation of self-booking technology, and Frankfurt-based I:FAO are worth mentioning.

* Datalex, Inc., a public company (Nasdaq: DLEX; ISE: DLE), based in Dublin, Ireland. Headcount: 470. Worldspan is an equity investor in Datalex and has a five-year strategic alliance with this company aimed to strengthen and promote each other`s products and services as preferred solutions, and also for joint developments. Datalex is a leading provider of eBusiness infrastructure and solutions for the global airline and travel industry. Its proprietary technologies include the BookIt! Suite of Internet booking tools, BookSmart middleware booking technology and the ARIVA CRM suite. Datalex` entry into the online corporate managed travel market came only recently with the acquisition of a 50% stake in Yatra Corporation. The Yatra online booking technology recently attracted its first significant corporate client, Siemens-Canada. Of particular interest is Datalex` group inventory management software for air and tour sectors, and its new BookIt! MATRIX, a powerful, extensible and scalable middleware technology that provides connectivity between back-end host and front-end client applications as well as legacy system connectivity.

* TRX, Inc., a privately held company in Atlanta. Headcount:1,000. Worldspan has had an ongoing client-vendor relationship with TRX for several years now. TRX`s online booking tool, ResAssist is compatible with all four GDSs and is used by hundreds of corporate customers. Recently TQ3 Maritz Travel signed a deal to distribute ResAssist to its clients. TRX has a robust suite of proprietary technologies, offering all essential transaction processing functions for major travel suppliers and online travel services (CoRRe, EnCoRRe, Navigator, Message Partner, etc). Last year for example TRX provided automated transaction support for 7 million corporate travel transactions and fulfilled one out of every four leisure tickets purchased online. TRX`s new XML Distribution System (XDS) coming later this year promises an integrated booking system utilizing multiple inventory feeds: GDSs, travel websites, direct interface to suppliers` CRS and other reservation providers.

* XTRA On-Line (XOL), a privately held company, based in Dallas. Headcount: 20. Worldspan owns 25% equity stake in XOL and a seat on the company`s Board. At one point Paul Blackney served as company`s Chairman. Recently XOL sold its main corporate booking product, the PowerTrip, and its Dallas Operations Center, to Frankfurt-based I:FAO, to focus on new technologies. One of them, MyTrip travel planning engine generates highly personalized travel itineraries, directly from personal information management calendars, such as Microsoft Outlook and Lotus Notes. The other one, XML/TS, a next-generation XML-based middleware that enables the integration of multiple systems and data exchange, deserves attention.

* I:FAO AG, a publicly listed company (Neuer Markt, Frankfurt Stock Exchange). Headcount: 165. i:FAO already dominates the corporate-side travel procurement market in Europe with cytric, the market leading Internet software for booking and management of business travel. More than 650 companies use the citric travel management system. It is available in 14 languages, uses all currencies and interfaces with all major GDSs. The acquisition of XOL`s PowerTrip corporate booking product was meant to boost significantly the market position of I:FAO North America. Another product is quixdata, which allows customers to consolidate all travel information on their business travel activities in one database.

Actually, Worldspan has only two options: a) do nothing and continue pushing its TripManager product, trying to compete both as a technology provider and a marketer, and b) do an in-depth analysis of the online corporate managed travel space and acquire a technology player with the broadest portfolio of solutions and the most promising technology platform.

If I were Paul Blackney, I would know what to do.

Max Starkov is Chief eBusiness Strategist, Point Blank Interactive in New York City and advises companies in the Travel and Hospitality verticals. Mr. Starkov has an extensive eBusiness experience. He co-founded and served as CEO and Director of two eBusiness companies: Whale Media, Inc. (B2B travel technology infrastructure provider to the hospitality, corporate travel and convention and meetings markets) and Travelbreak.com, Inc. (B2C online travel marketplace). Under his leadership Whale Media won the prestigious 2001 Microsoft RAD Award for its ASP technology for the hospitality industry. Max has 17 years experience in pioneering and building successful travel businesses and eBusiness strategies for national and multinational leisure and hospitality companies. He has written numerous reports, industry research, and articles including: "If I were Barry Diller" (commentary on USA Networks` acquisition of Expedia), "Independent Hoteliers: eBusiness Levels the Playing Field"(co-author with Jason Price ), "If I were a Partner at Crosspoint Ventures" (investment opportunities in the travel industry), "If I were Henry R. Silverman" (commentary on the Cendant-Galileo deal), "Twelve Inexpensive Ways to Promote your Website". "Independent Hoteliers: How to Level the Playing Field Amidst Softened Economy"(co-author with Jason Price). Max has an MBA degree, Beta Gamma Sigma Honors, from Fordham University in New York and an MS in Economics degree. You can contact Max at maxstarkov@yahoo.com.
Ja Leute ,noch 26 cent bis zum Kurziel von " Euro. Muss aber schon ein neues Kursziel ausgeben 1,50 Euro.Von den 25 Mio. Euro Cash gehen ca.15-20 Mio. für den Zukauf ab.Von dem Rest wollte man eigene Aktien zurückkaufen.Desweiteren fallen ja wie bereits gemeldet operativ weitere 3mio. für Powertravel an. Und bei Gehaltskosten von monatl.600.000 Euro im Monat bleibt da wohl nicht mehr viel über.Der Jahresumsatz für 2001 wird sich auf ca.4 Mio. Euro bewegen. Da ist I:FAO immer noch mit einem KUV von 3 bewertet.Obwohl nur geringes Umsatzwachstum.Also in 3 Monaten ist eh alles vorbei. Tschüss I:FAO,Tschüss Arnitz!
@ Murli: Ich dachte eigentlich, die Akquisition sei in Aktien bezahlt worden. Woher stammt Deine Info, das Cash geflossen ist ???
@ murli:

Wie kommst Du auf Zukaufskosten von 15-20 Mio Euro??? Ist diese Zahl irgendwo belegt? In der Konsolidierung mit XTRA Online dürfte es übrigens auch einen deutlichen Umsatzsprung geben - von daher sind 4 Mio Umsatz in dem Zusammenhang wohl etwas knapp gerechnet. Es sieht sicher nicht gut aus, aber ich finde es schon bemerkenswert, wie Deine Beiträge vor 3 Monaten schon fast euphorisch-positiv waren und nun derart weltuntergangsmässig-negativ. I:FAO hat mit etlichen deutschen Reisebüroketten und Siemens starke Partner und die Chancen einer Übernahme stehen nicht schlecht...

Ich glaube, daß Du je nach Aktienbestand Deine Beiträge schreibst - und ein bisschen Weltuntergang hat noch für keinen marktengen Wert geschadet. Ich warte jedenfalls schon wieder gespannt auf positive Berichte nach erneutem Einstieg von Dir (spätestens ab 1,50 EUR) - evtl. unter neuer (und damit glaubwürdigerer) ID.
Nanu, Murli. Keinerlei Belege für die eigenen Thesen. War wohl nicht viel dran an Deiner Behauptung !
In der Tat halte ich zur Zeit Travel 24 für die aussichtsreichere Wahl.
Jetzt wo es endlich losgeht sieht sich die Aktie keiner mehr
an.
Die Vermögenslage ist komfortabel:
die verfügbare Liquidität beträgt ca. 3,5 Euro, bei
vernachlässigbaren Verbindlichkeiten, das Geschäftsmodell,
Know-How, Kunden, etc. gibt´s gratis obendrauf.

Der faire Preis der Aktie ist sicherlich nicht so einfach
ermittelbar, aber 2,4 Euro ist definitiv viel zu billig.


Die steigenden Umsätze der letzten Tage lassen darauf
schließen die oben genannte Unterbewertung erkannt wird.
Die steigenden Umsätze bei gleichbleibenden bzw. teilweise fallenden Kursen lassen höchstens darauf schließen, dass sich die "frustrierten" Zocker wieder aus dem Papier verabschieden und alles vom Marketmaker und Rückkaufprogramm aufgenommen wird.
Was nützt eine Liquidität von 3,50 pro Aktie, wenn die bisher getätigten Investitionen keine akzeptablen Renditen abwerfen. Der Breakeven war für dieses Jahr angekündigt und ist jetzt auf das nächste Jahr verschoben worden. Bei der Übernahme von Quixdata ist behauptet worden, alleine dieser Geschäftsbereich bringt in 2001 4 Mio USD Umsatz. Wo ist der denn???
Ich kann bei der Unternehmensleitung keine Strategie erkennen. Niederlassung in den USA erst aufgeblasen, jetzt wieder zurechtgestutzt. Groß angekündigt den Vertrieb über Unternehmensberatungen zu forcieren und alles was sie haben sind ein paar "cytric certified experts". Nur mal zum Spaß deren websites anschauen. Links über http://www.ifao.net/ger/cce_g_experts.html Scheint die "Creme de la creme" der deutschen Unternehmensberatungen zu sein.
Jetzt die tolle Vertriebsinitiative in den USA - Kaufe jetzt zahle später (woher kenne ich das?) - wo doch nach eigener Aussage von i:FAO die internen Kosten der Unternehmen für die Prozeßumstellung auf selfbooking deutlich höher sind als die setup-fee. (komische Logik!)
In den USA ist der Marktführer getthere.com und selbst der ist vom breakeven meilenweit entfernt. Allerdings befindet er sich unter dem sicheren Dach von Sabre und ist dadurch finanzell mit ganz andern Mittel ausgestattet als i:FAO.
Fazit: Geht die Geldverbrennung bei i:FAO mit gleichbleibender Dynamik weiter, dann gehen in Q4 2002 die Lichter aus.
PS. Ich bin schon auf den Jahresbericht 2001 gespannt. Mal sehen, wie die Vorstandsbezüge auch in diesem "erfolgreichen" Geschäftsjahr gestiegen sind.
Nanana,

Du bist ja wohl ein arger Schwarzseher.

Zweifellos bewegen sich alle Onlinetickerverkäufer incl.
I:fao in einem schwierigen Umfeld, das seit dem 11.09.
nochmals schlechter wurde. Aber die negativen Meinungen
sind m.E. in dem niedrigen Kurs ausreichend berücksichtigt.

Schließlich gibt es aus der derzeitigen Situation heraus sehr
gute Chancen:
- zum einen gibt es an der komfortablen Finanzierung nichts
zu rütteln.
- weiterhin steigen Kundenzahlen und Umsätze mit sehr
hohen Wachstumsraten.
- dem Segment e-procurement werden unverändert extrem hohe
Wachstumsraten zugetraut.
- und schlußendlich befindet sich der Chart in einer
ausgereiften Bodenbildung

I:FAO hat ihre Marktposition in den USA durch die Übernahme der
gesamten Hard- und Software PowerTrip einschließlich eines
Operations-Centers in Dallas, Texas erheblich gestärkt. Damit sorgt das
Unternehmen künftig für die Betreuung aller Kunden, das sind primär 40
Reisebüros und ca. 150 Unternehmen. Darunter sind unter anderen
Wal-Mart, Dupont und Merck. Ab dem 4. Quartal soll das PowerTrip
Geschäft durch die Synergien der i:FAO Gruppe operational positiv sein.
Man rechnet mit ca. 3. Mio. Euro ungeplanten Kosten in 2001. i:FAO
verfügt dato über rund 21 Mio. Euro liquide Mittel.
@gordon
Kein Schwarzseher sondern nur "Realist". Eine schöne Meldung die du da zitierst.

1. "...ca 150. Unternehmen..." dazu folgender Link
http://www.twcrossroads.com/news/newssearchwrapper.asp?Artic…
Auf einmal sind es nur noch zwischen 50 und 100.

2. "...unter anderem Wal-Mart, Dupont und Merck..." dazu der folgende Link
http://63.251.31.118/db_area/archives/2001/07/01071620.htm
aha, das sind eigentlich Kunden von Rosenbluth, und die haben ihren Kunden Powertrip angeboten. Jetzt arbeiten sie aber scheinbar mit getthere.com.
http://www.eyefortravel.com/index.asp?news=18945

Die Informationspolitik ist doch scheinbar seltsam, aber typisch für den Neuen Markt.

An der komfortablen Finanzierung gibt es wirklich nichts zu rütteln, habe ich auch nie behauptet. Nur wenn es mit der Burn Rate so weiter geht ist in 15 Monaten Schluß mit lustig.

Steigende Umsätze und Kundenzahlen scheinbar ja, aber mach dir doch mal die Mühe und rechne den reinen Umsatz der letzten drei Quartale aus (nicht Gesamtleistung) und dann schau dir den Kostenblock dagegen an. Trotz der Steigerungen ist da für mich kein Break even zu erkennen.

Was das Zutrauen der Marktforscher zu allgemeinen Schlagwörtern wie e-Procurement angeht hat man doch sicher von b2c und b2b gelernt ...bla,bla,bla.

Zuletzt noch ein Kommentar zur angesprochenen Bodenbildung. Der Preis wurde in den letzten 12 Wochen nicht nur vom Markt gemacht. Wo denkst du wäre der Kurs ohne das Rückkaufprogramm? Wie kann man da von Bodenbildung sprechen?

Wenn man unbedingt in den Internet Reisemarkt investieren will, dann gibt es in den USA die deutlich besseren Chancen.

Schaut euch die drei websites an:
www.eyefortravel.com
www.twcrossroads.com
www.webtravelnews.com
und lest euch in das Thema ein. Da gibt es viele Unternehmen, die in einer anderen Liga spielen als i:FAO.

Selbst wenn du für i:FAO Aktien nur 2 Euro bezahlts, dann hast du keine Liquidität gekauft (die nimmt schließlich ab) keine innovative Software (nichts ist im IT Geschäft älter als die Software von heute) und keine Marktmacht (da gibt es Unternehmen, die sind mehr als 10 mal so groß wie i:FAO, die Selbstaussage der Marktführerschaft kannst du getrost vergessen, ist doch ohnehin nur Definition - mach den Markt so klein und speziell, dann kann jede Burger Bude Marktführer sein). Nein, du bezahlst die 2 Euro für das Managment und wenn man das realistisch betrachtet ist der Preis zu hoch!!
@ Haubi: "Wenn man unbedingt in den Internet Reisemarkt investieren will, dann gibt es in den USA die deutlich besseren Chancen."

Was wäre Dein Favorit, Haubi ???
Xetraschlußkurs bei 2,60 - es gibt Schlimmeres :-)

Das läßt zumindest den Schluß zu, daß es kaum noch
Verkäufer gibt, all diejenigen die einen Verkauf
beabsichtigt hatten sind in den Tagen nach dem
Anschlag ausgestiegen und nun reichen kleinste
Kauforders um den Kurs nach oben zu ziehen.
Xetraschlußkurs bei 2,30 - es gibt kaum Schlimmeres :-)

Das läßt zumindest den Schluß zu, daß es kaum noch
Käufer gibt, all diejenigen die einen Kauf
beabsichtigt hatten sind in den Tagen nach dem
Anschlag eingestiegen und nun reichen kleinste
Verkauforders um den Kurs nach unten zu ziehen.
Danke für Deine US-Tips; werde mir die beiden Werte mal ansehen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.