DAX-0,93 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,56 %

kabel ist gut - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

02.08.2001



K A B E L N E W M E D I A

Rettung dank Beisheim?

Diese Seite

speichern

drucken

verschicken


Die angeschlagene Hamburger Firma soll offenbar teilweise von der WWL Internet AG übernommen werden. Hinter dem Nürnberger Unternehmen stehen die Gesellschaften XL Venture und TellSell, die zur Holding des Milliardärs Otto Beisheim gehören.


(© DPA)


Otto Beisheim

Hamburg - Ist das die Rettung für Kabel New Media? Der Nürnberger Internet-Dienstleister WWL Internet AG will offenbar Teile des Hamburger Konkurrenten übernehmen.
Man stehe "in Kontakt zu Unternehmen der Kabel New Media Gruppe, mit deren vorläufigen Insolvenzverwalter Gespräche geführt werden", teilte WWL Internet in einer Pressemitteilung mit, die manager-magazin.de vorab zur Verfügung gestellt wurde.

Nach Recherchen von manager-magazin.de sollen einige hundert Mitarbeiter der Kabel New Media AG zu WWL überwechseln und Großkunden wie BMW mitnehmen. Peter Kabel soll offenbar ins WWL-Management eintreten.

Über die Mittel für eine solche Transaktion verfügt die WWL offenbar. Am Dienstag dieser Woche hat die süddeutsche Aktiengesellschaft ihr Eigenkapital um 3,5 Millionen Euro erhöht.



Der Vorstand teilte anschließend mit: "Es ist erklärte Absicht der alten und neuen Investoren der WWL Internet AG nach den erfolgreichen Sanierungs- maßnahmen eine vorsichtige, ergebnisorientierte Expansionsstrategie zu realisieren und das Unternehmen als einen führenden IT-Dienstleister zu positionieren."

Hinter der WWL steht die Beisheim-Holding. Deren Töchter XL Venture und TellSell, eine Beratungsgesellschaft, sind an WWL beteiligt. Ziel ist es, WWL als "als einen der führenden IT-Dienstleister zu positionieren".




Kapital gefunden
XL Venture übernimmt acht Prozent an WWL. ...mehr
Gefallener Engel
Peter Kabel schließt einen Teil-Verkauf nicht mehr aus. ...mehr

Schlechte Nachricht
Die Mail des Kabel-Vorstandes an die Mitarbeiter am Tag des Zahlungsstopps. ...mehr

Schiffbruch
Kabel New Media hat Insolvenz-Antrag gestellt. ...mehr

Insider am Werk?
Auffällig hohe Umsätze vor einer Ad-hoc- Meldung von WWL rufen das Bundesaufsichtsamt auf den Plan. ...mehr

An der Börse
Die Kabel-Aktie hat seit Anfang letzten Jahres über 98 Prozent an Wert verloren.




Sowohl die Kabel New Media AG als auch die WWL Internet AG wollten sich zu den Übernahmeinformationen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern.

Gegen Firmengründer und CEO Peter Kabel ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft wegen Verschleppung des Insolvenz- verfahrens. Die Ermittlungen stehen im Zusammenhang mit dem von Kabel New Media beantragten Insolvenz-Antrag.

Der Hamburger Anwalt René Gralla wirft Kabel in einer Strafanzeige unter anderem Konkursverschleierung vor. Demnach habe Kabel New Media noch rund zwei Wochen vor dem Zahlungsstopp behauptet, bis Ende des laufenden Jahres die Gewinnzone zu erreichen.

Am gestrigen Mittwoch trat Finanzvorstand und Miteigentümer Fritz Mathys zurück. Erst Ende März war Mathys, der 5,3 Prozent am Unternehmen hält, noch mit zusätzlichen Aufgaben betreut worden. Nachdem die bisherigen Vorstandsmitglieder Mathias Bauer, Christoph Stadeler und Michael Voell mit Wirkung zum 31. März das Unternehmen verlassen hatten, sollte der CFO neben seiner eigentlichen Tätigkeit die zentralen Dienstleistungsfunktionen verantworten.

Henrik Müller
Kabel New Media: Keine Übernahme (Neuer Markt Inside)
Die Experten von Neuer Markt Inside halten die Performance der Kabel New Media Aktie für eine Folge der zuletzt laut gewordenen Gerüchte.

Nachdem wwl Internet bekanntgegeben hatte, einige Aufträge aus dem Portfolio der insolventen Kabel New Media, sowie 200 bis 300 Mitarbeiter zu übernehmen, habe es Spekulationen um eine rettende Übernahme gegeben. Dies sei jedoch keinesfalls die Absicht von wwl. Geplant sei lediglich, die Sahnehäubchen aus Kunden- und Mitarbeiterportfolios herauszupicken.

Zurück bleibe eine Ansammlung zumeist unprofitabler Teilunternehmen im deutschsprachigen Raum, England und Schweden. Allein die Tatsache, dass es auch Firmengründer Peter Kabel zu wwl ziehe, spreche für sich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.