DAX-0,58 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+0,80 %

03.08.01: Wird heute die Aufwärtsbewegung fortgesetzt? Tour de Nemax Teil VI zum 2.? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Von starker Unsicherheit wurde der gestrige Tag geprägt, bzw. die Amerikaner haben sich von den deutschen Flaschen anstecken lassen.
Der Reihe nach: In den USA werden grottenschlechte Konjunkturdaten vermeldet. DOW und Nasdaq steigen trotzdem, DAX schmiert ab. Irgendwann konnte sich dem der DOW nicht mehr entziehen und zog die Nasdaq mit runter. Doch kein amerikaner lässt sich in seine Börse reinreden. Fulminante Rallye zum Handelsende.

Ein Drama brachten die Konjunkturdaten des gestrigen Tages zum Vorschein!
Nachdem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe noch überraschend gesunken sind, kam mit der Industrieproduktion für Juni der Hammer. Geschlagene 2,1% verlor dieser "Index" im vorletzten Monat. Die Bestätigung für die bereits laufende Rezession?

Die Währungen Osteuropas sind weiter auf dem Sinkflug.
Aktienmärkte in dieser Region und Argentinien hingegen mit leicht positivem Verlauf.

Am 07. August soll der große Crash kommen, lt. folgendem Bericht:
-----------------------------------
Revision des "New Paradigm": DRKW - Crash möglich

Geschrieben von: Klaus Gagel <info@gagel.de>
Datum: 2. August 2001, 11:04 Uhr

Hallo alle,

die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein sprechen in ihrem "Global Strategy Weekly" von einem Schwindel und meinen die Revision der
"New Paradigm", die Alan Greenspan erstmals im Herbst 1999 formulierte.

Gemeint ist das Wachstum der Produktivität, die in den Jahren seit 1996 immer offiziell mit Raten zwischen 2 uns 5% angegeben wurde. Diese Zahlen
werden nun offiziell revidiert (release: 7.August) und mit einer neuen Schätzung werden die bereits veröffentlichten Zahlen zur Produktivität stark
herunter revidiert. Das wird dann auch von offizieller US-Seite das Abrücken der einst postulierten "New Paradigm" (Alan Greenspan) sein, die ja ab
Ende 1999 zu einer extremen Aktienhausse geführt hatte.

Dylan Grice geht davon aus, daß wir nun realistischerweise zu einer durchschnittlichen Produktivitätssteigerung von 1,5% p.a. kommen werden, als
die 2,5% von denen jeder ausgegangen ist, daß diese Rate nun "normal" wäre.

Die DRKW-Leute gehen davon aus, daß diese Revision Dynamit für den Aktienmarkt und für die verbliebene Bubble ist. Denn zum einen sehen sie die
momentane Bewertung der US-Aktien auf einem Niveau, wo eine schnelle Erholung der US-Wirtschaft mit 3,5% GDP-Wachtumsraten antizipiert wird
und zum anderen geht der Markt von "New Paradigm" - Produktivitätssteigerungsraten aus.

Das besondere Problem des Finanzmarktes wird nach Ansicht der Analysten von DRKW nun sein, daß mit der Revision der Raten am 7.August Alan
Greenspan "very foolish" aussehen wird, worauf mit der daraus resultierenden Erschütterung der Glaubwürdigkeit Alan Greenspans eine Krise am
Aktienmarkt ausgelöst werden könnte, die in einem Crash endet. Die Analysten betonen dies, weil sie davon ausgehen, daß Alans Glaubwürdigkeit als
Faktor zusätzlich mit in den Preisen an den Märkten eingepreist ist. Denn die DRKW-Leute gehen in ihrer Analyse sogar soweit zu behaupten, daß es
Fakt ist, daß die "US New Paradigm" sich als Betrug herausstellen wird.
------------------------
Humbuck oder Wahrheit?

Wie schon oben geschrieben, DAX und Nemax gestern mit größerer Konsolidierung ab Intradayhoch. Hoffentlich war der Einbruch nicht zu stark!

Nasdaq 60-Minuten-Chart & Vergleich 1929-2000:


Der Stundenchart folgte gestern erneut lehrbuchmässig den Vorgaben. Das Gap up, die Intradaykonsolidierung SK nahe dayhoch. Alles Fakten, die die Fahnenstange weiter aufrecht erhalten.

Bei 1730/1740 P. wird heute die Unterkante des extremen Aufwärtstrends liegen. Sobald diese gebrochen wird, sollte eine größere Konsolidierung anstehen.
Unter 1720 P. droht Ungemach, über 1780 P. lächelnder Sonnenschein.

Nasdaq 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Auch im Tageschart ist der beeindruckende steile Aufwärtstrend weiterhin intakt.
Ein weiteres Gap up am heutigen Tag wäre der Hammer!

Nähere zielzonen gegen mittag,

DOW 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Der DOW scheiterte drei Mal an der wichtigen 10.600er Marke. Sollte sie morgen wieder nicht genommen werden, droht ein neues Absinken gen 10.000.

Darüber ist Potential in 100er Schritten. Bei 11.000 P. sollte lt. meinem Szenario Ende sein.
10.500 und 10.400 P. Unterstützungen nach unten.

S&P 500 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Der S&P schloss gestern deutlich über 1215 P. und gab somit ein weiteres Kaufsignal ab. Das Große wird bei 1240 P. folgen.
Nach unten ist jetzt Platz bis 1180 P., ehe man sich ernsthaft Sorgen um einen neuen brutalen Einbruch machen muss. Ein großer Puffer!

Nemax 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Nach 5 positiven Tagen in Folge erwischte es den Nemax gestern. Bedingt durch eine schwache US-Börse verlor unser Wachstumsindex in der letzten Handelsstunde relativ stark.
Die negative Kerze wäre nicht so schlimm, wenn sie nicht dieses shooting-star ähnliche Aussehen hätte. Zudem erfolgreich an der GD38 hängengeblieben. Ernstes Warnsignal!

Bis 1200 P. wäre eine Korrektur im Rahmen des normalen, darunter drohen neue Tiefststände.
Doch jetzt schon eine Korrektur? Dafür war der Verfall der letzten Wochen viel zu heftig!

Euro/USD 2-Monats- und 2-Jahres-Chart:


Gold 2-Monats- und 2-Jahres-Chart:


Gold und Euro weiter leicht im Aufwärtstrend. Doch darf dieser momentan noch nicht überbewertet werden.


Termine heute:
12:00 EU / Geschaeftsklima-Index Eurozone Juli
14:00 Steag Hamatech AG, Ergebnis 2. Quartal
14:30 US / Arbeitsmarktdaten Juli
16:00 US / NAPM-Index Nicht-Verarbeitendes Gewerbe Juli

Außerdem im Laufe des Tages zu erwarten:
- CH / Fantastic, Ergebnis 2. Quartal, Zug
- Dyckerhoff AG, Ergebnis 1. Halbjahr, Wiesbaden
- IT / Eni, Ergebnis 2. Quartal, Rom
- NL / Unilever NV, Ergebnis 2. Quartal, Rotterdam

Ob die US-Arbeitsmarktdaten heute sooo beeinflussend sein werden? Sollte eher nicht so sein, da die anderen Konjunkturdaten in dieser Woche bei weitem signifikanter bzw. schlechter waren.

Einige große US-Werte an signifikanten Marken:
GE an der Spitze eines bull-keils und direkt an der Unterkante zu einer großen jahrelangen SKS.
Microsof, IBM und Cisco direkt unterhalb von Ausbruchzonen.
Eine kleine Intervention heute reicht, um die USA nach oben explodieren zu lassen! Nach unten allerdings genauso.


Happy trades...
Moin Germa,

hab gestern noch Glück gehabt mit meinem 651541 und bin um 19.30 Uhr raus.
Bin für heute hin und hergerissen zwischen Call oder Put, was meinst du?

Könnte sowohl als auch...:)

Gruß
Musky:D
DAX am morgen:





Ein heftiger 150 P. Rutsch beendete gestern abend vorläufig den Aufwärtsdrang. Die entstandene Kerze ist allerdings noch nicht bedrohlich.

Im Idealfall fällt der DAX heute morgen auf rund 5715 P. und dann wieder up. Wird der Bereich um 5780 P. überwunden, könnte es bis 5840 P. laufen.
Zu Beginn auf 5830 P. und dann ins minus wäre nicht sehr positiv.




-------



Noch was zu dem kommenden Crash:
Erstaunlich mit welcher Lust die Analyse der Dresdner von den Börsianern aufgezogen und weiterverbreitet wird. Vor ein paar Monaten noch war mir dieses Prvileg alleine erhalten. :laugh:
Könnte ein Indiz dafür sein, wie ausgebrannt der Markt momentan ist.
Kommt der Crash nicht, neuer heftiger Hausse-Schub und anschliessend crashartiger Zusammenbruch? Lt. meinem Szenario käme er in KW 33 oder 34, insofern man ihn überhaupt termingerecht ordern kann.
Moin LVA und Musky :)

Keine Ahnung wie der Tag heute verlaufen wird. Dem Markt fehlt die klare Richtung.
Da schaue ich lieber zu und entscheide "vor Ort".
Nach dem bereits angekündigten Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen muss Konzern-Chef Heinrich von Pierer nun angeblich weitere 5000 Stellen streichen.

Hamburg - Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD) ist von der Stellenstreichung vor allem der Bereich Netzwerke mit der Abteilung Information and Communication Networks (ICN) betroffen. Auch beim Informationstechnologie-Dienstleister Siemens Business Services (SBS) reicht die geplante Entlassung von 2000 Arbeitnehmern angeblich nicht aus.


:(


Der gestrige doji genau in der Mitte der Blase könnte auf eine nachhaltige Entscheidung am heutigen Tag deuten.

Nächste Kerze der Beginn einer heftigen Bewegung?
Moin germa,
moin @ all !!

So, jetzt werden die Crashs auch von "seriösen" Banken-Instituten angekündigt (Dresdner Kleinwort Wasserstein).

Ed Jardeni von der Deutschen Bank in den USA ist mit seiner Crash-Prgnose in 1999/2000 wenigstens bekannt und reich geworden:

Schreibt weltweit dicke Kolumnen, gibt dicke Interviews und kassiert dicke Honorare.



Konjunkturdaten 1
_________________


Daten gestern wie in diesem Jahr üblich:
Widersprüchlich:

A.) Auftragseingang "Industrie" JUNI gefallen;
B.) "Chicago Fed National Activity Index" JUNI: gefallen,
d.h. für die US-Wirtschaft im JUNI wurde keine Verbesserung dokumentiert.


Aber:

C.) Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe über den Erwartungen gefallen

Frage: Was überwiegt, weshalb zeigt die Börsentendenz nach oben?

Daten der Vergangenheit (Juni!) werden abgehakt,
Daten, die die Zukunft spielen, werden in den Mittelpunkt gerückt (weniger Anträge auf Arbeitslosenhilfe = die Konsumenten-Karte).

Die Börse, wie bekannt, antizipiert die Zukunft, d.h. die konjunkturelle Erholung in Ende 2000/Anfang 2001.

Wichtig:
"Die Aktienmärkte haben in der Vergangenheit konjunkturelle Tiefpunkte
mit einem Vorlauf von bis zu 6 Monaten vorweggenommen
- der Duchschnitt lag bei 4 Monten" (
Richard Davidson, Leiter Europäische Aktien-Strategie Morgan Stanley London).

Mehr heute noch.

Gruss, nasdaq10.000
Dolby:

Ich habe gestern lange überlegt dazu ein Thread aufzumachen. Will mich aber nicht unbeliebt machen. :laugh:

Wer kauft WO einen Duten?
Moin Nasdaq10.000:

Die Erstanträge zur Arbeitslosenhilfe können lt. N-TV vom Mittwoch verzerrt sein, da viele Firmen Abfindungen bezahlen, bzw. die Mitarbeiter noch Urlaub haben.
lebe bei die deutsche. gute müsse arbeiten. bekomme geld bei tasch.
Aus der "Welt":
"Chefstratege sagt Crash an Wall Street voraus"

Die Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein erwartet nächste Woche
Kurssturz von über 20 Prozent an den US-Börsen

Von Holger Zschäpitz
Frankfurt/Main - Crash-Gurus gibt es viele, aber es gibt nur wenige, die
einen Börseneinbruch auf eine Woche genau vorhersagen. Und es ist nicht
irgendeiner: Albert Edwards, globaler Chefstratege bei Dresdner Kleinwort
Wasserstein, sagt für die kommende Woche einen Börsenkrach an der Wall
Street - also einen Einbruch über 20 Prozent - voraus, der weltweit die
Märkte zum Beben bringen wird. "Wir haben bisher noch keinen Crash
ausgerufen, weil es dafür keinen vorhersehbaren Grund gab", sagt
Dresdner-Stratege Albert Edwards. Nun aber sollten sich Anleger den 7.
August dick im Kalender anstreichen.
Als Auslöser für den Einbruch sieht der Experte neue US-Konjunkturdaten.
So werden am kommenden Dienstag die Produktivitätszahlen für das zweite
Quartal veröffentlicht. Denn eine neue Berechnungsmethode werde zum
erschreckenden Resultat führen, dass es doch nicht so weit her ist mit
dem amerikanischen Produktivitätswunder. Das Potenzialwachstum, in dem
die Wirtschaft zulegen kann ohne Inflation zu produzieren, werde nicht
wie bisher angenommen bei 3,5 Prozent liegen, so Edwards. "Es dürfte nur
2,5 Prozent ausmachen."

Das hätte gravierende Folgen: Denn ein nach unten revidiertes
Potenzialwachstum mache es nötig, die gesamte Wirtschaftspolitik
einschließlich der geldpolitischen Ausrichtung der Notenbank Federal
Reserve zu überdenken. Hat Edwards Recht, dann hat die Fed viel zu spät
im vergangenen Jahr die Zinsen angehoben und so entscheidend zur Blase an
den Aktienmärkten beigetragen. Das amerikanische Wirtschaftswunder wäre
dann nur noch eine von der Notenbank finanzierte Fiktion. Unternehmen
hätten auf Grund der falschen Wachstumsannahmen zu viel investiert; und
Verbraucher hätten entsprechend zu viel konsumiert: "Die New Economy wird
dann endgültig begraben", meint Edwards. "Das ist Dynamit für die Märkte,
die Börsianer werden zu Tode erschreckt werden."

Doch viele Strategen zeigen sich gegenüber Edwards skeptisch. "Er ist der
einzige Experte, der dieses Szenario sieht. Entweder der Dresdner-
Stratege ist genial oder größenwahnsinnig", so ein Marktbeobachter.
Edwards sieht das gelassen: Zwar sei er der einzige Crash-Prophet von 20
weltweit führenden Strategen. Doch das mache einen scharfen Einbruch noch
wahrscheinlicher, der aus heiterem Himmel käme.

Tatsächlich lehnt sich Edwards auch mit Blick auf die jüngste Erholung an
den Märkten sehr weit aus dem Fenster und setzt damit nicht nur seine
eigene Karriere sondern auch den Ruf von Dresdner Kleinwort Wasserstein
aufs Spiel. Schließlich ist er ist nach Ed Yardeni das erste Crash-
Orakel. Der Deutsch-Banker hatte Ende 1999 eine Rezession und einen
Einbruch an den Börsen vorhergesagt hatte und lag damit völlig daneben.

Andere ehemalige Crash-Propheten sind deshalb skeptisch. "Einen
Börsenkrach kann man nicht auf die Woche genau vorhersagen", sagt Roland
Leuschel, der sowohl den Absturz 1987 als auch den jüngsten Abschwung bei
den Technologietiteln prognostiziert hatte. Dann würden sich sämtliche
Marktteilnehmer inklusive der Notenbanken dagegen stemmen. Leuschel hält
deshalb einen Crash derzeit für eher unwahrscheinlich. Dennoch will er
auf längere Frist auch angesichts der mittlerweile hohen Bewertungen bei
den Standardwerten einen Einbruch nicht ausschließen. "Der Kurssturz hat
sich nur die Technologiewerte in die Tiefe gerissen und ist am breiten
Markt weitgehend vorbei gegangen."

Das sehen offenbar selbst die Bullen an der Wall Street ähnlich. So haben
in dieser Woche eine ganze Reihe prominenter US-Strategen ihre Prognosen
zurechtgestutzt. Doch mit einem publizitätsträchtig vorgetragenen Crash-
Szenario traut sich niemand an die Öffentlichkeit.

Doch Edwards wehrt sich vehement gegen öffentlichkeitswirksame
Panikmache. "Unser Job ist auch sonst spannend genug, als dass wir eine
solche Sensation grundlos veröffentlichen müssten." In diesem Jahr lag
der Stratege jeweils goldrichtig. Sollte er auch jetzt recht behalten,
werden Börsianer Edwards eigene Worte im munde führen, der sagt: "Gute
Nacht."


Quelle:
http://www.die-welt.de/daten/2001/08/03/0803fi272168.htx
Crash * Crash = Crash!

1987 DOW:



2001 Argentinien:



2001 DOW:



Jedem Crash ging eine Abwärtswelle & Erholung in Form eines W voraus.
Der DOW stand schonmal im März/April in ähnlicher Lage, wurde aber durch Greenspan nach oben weggetrieben. Ähliche Situation nun erneut.
Heard in New York am Donnerstag
Gleich nach der Handelseröffnung am Donnerstagmorgen, war es dem NASDAQ möglich seinentechnischen Widerstand bei 2.073 Punkten zuüberwinden und bis auf 2.102 Punkte zu steigen. Dann verlor der Markt an Momentum und fiel leicht zurück.So beendete der NASDAQ den Handelstag bei 2.087 Zählern mit einem Plus von 19 Punkten. Der DowJones konnte sich um 41 Punkte verbessern und ging mit 10.551 Punkten aus dem Markt.


Die Zahl der US-Arbeitnehmer, welche sich in dervergangenen Woche neu arbeitslos meldeten, fielin der vergangenen Woche auf ein 5 1/2 Monatstief.Dies wurde am Donnerstag Morgen bekannt-gegeben. Die "Initial Jobless Claims" fielen mit346.000 um 44.000 niedriger aus als erwartet. Diesübte Druck auf den US-Rentenmarkt aus, da vieleHändler nun die Wahrscheinlichkeit, dass dieFED die Zinsen am 22.August um mehr als 25 Basispunktesenken wird, als gering ansehen.


So stieg die Rendite des 30jährigen Longbonds um 6Basispunkte auf 5,58%. Sollte dies auch die Erwartung eines, in den nächsten Quartalen,steigenden Bruttoinlandsproduktes wiederspiegeln ?Die Annahme liegt nahe, konnte der am Donnerstagveröffenlichte Auftragseingangs-Index(Factory Orders) den Rentenmarkt doch nicht stützen.Dieser fiel im Juni um 2,4%, es war nur einRückgang um 1,3% erwartet worden.


Technisch betrachet verbessert sich der Ausblick fürden Rest des Handelsjahres 2001weiter. Stochastics wie auch MACDs deuten auf beträchtlichesPotential, welches vor allem dem NASDAQ Chancen einräumt. Risiko und Reward sehen beimDow Jones für mich weniger verlockend aus. So glaube ich aber weiter, dass derNASDAQ in 2001 noch die Möglichkeit hat, die 2.400er Marke zu erreichen. Ähnlichesgilt für den Dow Jones bei einer Marke von 12.000.


Auch wenn ich es lange nicht mehr erwähnt habe,Anleger sollten eingegangene Wertpapierpositionengrundsätzlich mit Stop/Loss Orders absichern. Amvergangenen Dienstag besprachen wir eineOptionsstrategie mit dem Wert NETIQ Corp. (NTIQ),welche bereits ihr volles Gewinnpotential von 35%erreicht hat. Wer will könnte diese Strategie auf, demnun höheren Niveau, immer noch anwenden.Dabei sollte man auf den Call mit dem nächst höherenStrike ausweichen. Am Besten nocheinmal beim vergangenen Dienstag nach lesen.


....und zum Schluss : am vergangenen Sonntag starb in Boston Jack Goldberg, der älteste Mann der USA.Er wurde 112 Jahre alt und vielleicht sogar derälteste lebende Mensch. Der pensionierte Schuhhändler war 1888 in Port Chester (Bundesstaat New York)geboren worden.


Gruss aus New York,


Jerry

Ich dachte der Schuhhändler heisst Al Bundy.:confused:
Hallodori all,

ich schreib es auch heute wieder: Gewinne sichern ist das Gebot der Stunde !!!!!


1. Dow ist nicht Nasdaq (wesentlich stabilere Old-Economy)

2. Nasdaq ist wie First-Economy (starke Schwankungen, Bubble, Crash und gewaltige Erholung --> letztere fehlt noch!)

3.W-Fromationen sind die besten aller Chartformationen für einen weiteren Anstieg

4. Chef-Strategen und sonstige Verarscher (Anal´s) lagen fast immer daneben

5. wo ist das W in 1987? Ich erinnere mich noch genau, wie ich nach mehrmaligen Fehlversuchen des FAZ-Indices die 400 Punkte nachhaltig zu durchschreiten eingestiegen bin. 2 Jahre später wurde ich fürstlich belohnt.

6. Was ist denn mit dem Markt? Es kommen schon wieder gute Unternehmensmeldungen und negative Nachrichten werden innerhalb einer Stunde verdaut. Das sind alles sichere Zeichen für eine Bodenbildung und Trendwende.

7. In Korrekturen hinein wird immer wieder gekauft.

8. Noch glauben zu viele an Ihre Put´s und Short´s, vor einer neuen short-squezze wird es keine nachhaltige Gegenbewegung nach unten geben können.

9.... es gibt sicher noch mehr Argumente für oder gegen einen Anstieg/Verfall der Kurse, aber long fühle ich mich im Tal der Nasdaq und des NM viel wohler, da ich so mit Geduld in jedemfall die Scheune fülle.

Good Trade
Aldi
Konjunkturdaten 2
_________________


A.)
Merrill Lynch geht davon aus,
dass die Wachtumsraten im H a l b l e i t e r -Bereich im August ihr Tief erreicht haben,
im September auf niedrigem Niveau bleiben,
aber d a n a c h wieder aufwärts tendieren.

Die Entwicklung der Halbleiter-Branche gilt als wesentlicher Früh-Indikator.


B.)
Der Dachverband der Halbleiterbranche SIA dokumentierte
ein drastisches Absinken des Halbleiterumsatzes im 1. Halbjahr 2001.

Der Verband rechnet angesichts des Inventarabbaus im 1. Halbjahr mit einer Fortsetzung dieses Trends
im dritten Quartal
für die letzten 3 Monate 2001 wieder mit einem W a c h s t u m gegenüber dem Juli-September-Abschnitt.

C.)
Bekanntlich kam Intel-Barrett raus mit dem Satz: "Die Computerindustrie hat die Talsohle durchschritten".

Dies soll sich zwar zunächst nur auf saisonale Faktoren beziehen.

W i c h t i g ist allerdings,
dass nun Leute, die führend mitten IM Wirtschaftsprozess stehen,
d.h. - im Gegensatz zu den Instituten - die Lage von i n n e n heraus beurteilen können,
positiv berichten.

Noch wichtiger: Dass diese Leute NUN überhaupt eine "Sicht" haben
und nicht "im Nebel stochern".


Gruss, nasdaq10.000
Jetzt gilt es aus den Märkten auszusteigen! Heute Abend könnte dies noch freiwillig möglich sein, am Montag beginnt dann die große Flucht (6. August) und am Dienstag, den 7. August, wird dann der von Germa ja lange vorhergesagte "blutige Herbst" beginnen mit dem von Dresdner Kleinwort Wasserstein vorhergesehenen Crash!

Also nix wie raus und rein in PUTS!
germa:

Das US-Arbeitsministerium berichtet allerdings auch,

dass viele Arbeitnehmer nach den Entlassungen zum Sommer wieder eine neue S t e l l e gefunden haben.

Das spricht f ü r die Stabilität der US-Ökonmie.

Gruss, n.

Quelle: "Reuters" in: de.news.yahoo.com
Germa noch 81 sofern Du nicht wieder Minus-Postings machts
Gruß Schüttelwauwau
Ein Moin an alle Nachzügler :)


Danke Schüttel. Heute wird es soweit sein :laugh:



Flo:

Seit wann kann ein offzieller Analyst einen Crash vorhersagen? Das sind doch alles Versager. :mad:

Würde ich nicht überbewerten.



Nasdaq10.000:

Die Arbeitslosenqote wirde trotzdem noch explodieren.
Doch dürfen wir nie ausser acht lassen, auf welch niedrigem Niveau sie sich momentan befindet!
moin moin,

und hier wieder der kostolany des tages:

"eine kluge frau sollte einen baissespekulanten in reserve
haben. dann ist ihr wohlergehen für alle zeiten gesichert."
andre kostolany

*lol*
mfg supercheker :)
wo hat die Deutsche Börse die neuen Ranglisten versteckt ????

auf der HP der D. Börse finde ich nichts oder ich bin noch vom Biergartengang getroffen ?????
Moin...

ist diese besagte Bank (Dresdner Kleinwort Wasserstein) nicht vor kurzem übernommen (sprich geschluckt)worden...:D:D:D:D:D:D..

Grüße S.
Konjunkturdaten 3
_________________


Bernecker/2.8.01 hebt den Index der Lagerbestände
im letzten NAPM-Bericht (Produktion) hervor:

"Sehr positiv ist, daß sich die Lagerbestände deutlich reduziert haben.

Lediglich 9% der Unternehmen berichten von zu hohen Vorräten.

Der Index der Lagerbestände befindet sich auf dem Tief der letzten 19 Jahre.

Das ist gigantisch.

Bitte widmen Sie auch diesem Teilindex eine hohe Aufmerksamkeit.

Er fungiert als ZUKUNFTSGERICHTETER INDIKATOR.

Müssen Läger bei anziehender Nachfrage nämlich wieder gefüllt werden,
so wurde dies einen signifikanten Schub auch für die PRODUKTION bedeuten."


Gruss, nasdaq10.000
moin moin

germanasti

ist zwar sicherlich richtig das der NM50
gut gelaufen ist,es wäre aber gesünder wenn wir die
1700 mal testen würden also ist Konsolidierung angesagt!:D



@rollf
gebe dir voll recht Gewinne sichern ! ;)
Konjunkturdaten 4
_________________


Noch zu dem Barett-Satz:

"Die Computer-Industrie hat die Talsohle durchschritten":


"Aber die schleppende Konjunktur mache exakte Voraussagen über den Verbrauch schwierig.

Man habe derzeit eine gleichzeitige Verlangsamung der Konjunktur in den USA, Europa und Japan,

sagte Barret" (manager-magazin.de).

____________________________________________________________

WICHTIG heute im Rahmen der Zahlen zur Arbeitsmarkt-Situation: Die Zahl der n e u g e s c h a f f e n e n Stellen.


Gruss, nasdaq10.000
Germa:

Ich befürchte man muss den Analystenbericht in höchstem Masse ernst nehmen!

Wie gesgat, das sagt nicht irgendeiner, sondern der Chefstratege der Dresdner Kleinwort Wasserstein!

Wann sagen Analysten schonmal Crashs voraus?

Von daher scheint die Lage sehr gefährlich. Nicht zuletzt dieser Artikel könnte SELBST Auslöser des Einbruchs werden!

Ich würde auf jedenfall nicht dagegenwetten (mit Aktienengagement), dass der Einbruch nicht kommt!

Ich persönlich bezweifle immer mehr, das wir grade wirklich eine Zwischenerholung sehen. Vielmehr eine kleine technische Reaktion, die aber längst keine echte Zwischenerholung wie die im April ist. Die Luft für steigende Kurse wird immer dünner. Vernichtende Konjunkturdaten am Dienstag und es kommt zum Dresdner Szenario!
guten morgen an alle:D

kleine anmerkung:

die investmentbank schimpft sich jetzt kleinwort wasserstein perella...;)


the hunter
Guten Morgen zusammen,

was ist denn der neuste Brokat push heute morgen?
@ Aldi, Nasdaq

Gute Infos und Analysen. Man muß sich nur die Baisse-Phasen
der Vergangenheit anschauen, um seine persönliche Strategie
entwickeln zu können. Es droht sicher kein Untergang des
Abendlandes, obwohl darüber gerne orakelt wird (z.B. Spengler
vor dem 1. Weltkrieg).

@ Germa

Analysten können nichts vorhersagen, völlig richtig. Du
aber auch nicht. Der DKW-Typ nennt den 7.8. als Crash-Datum,
du und deine Russen-Olga den 19.8. (ein Sonntag ...).

Habe aber sicherheitshalber den Küchenschrank mit Ravioli-
Büchsen und Pichelsteiner Eintopf gefüllt. Schade, dass es
nach dem Untergang des Abendlandes auch kein Internet mehr
gibt. Die Genugtuung kannst du also nicht in deinem Thread
ausleben ...
ohoh die armen SAP Aktionäre - was sagt uns diese letzte Kerze?

Tja, ein Fall innerhalb weniger Tage auf 100 € im Bereich des möglichen!

Heute auf kleines plus hoffen und PUT holen!!!!

Flo:

Ist mir egal welchen Respekt dieser Mensch von der Dresdner geniesst. :D

Allerdings muss man den Monat August in diesem Jahr sehr ernst nehmen!
Die Osteuropa-Währungen stehen kurz vor dem Kollaps.
Bernecker hat bereits vor 2 Wochen darauf hingewiesen.

Doch in Puts gehe ich erst dann, wenn es der Markt signalisiert. Dem ist momentan noch nicht so. Kann aber in ein paar Stunden schon anders sein.


Swamp:

Genau aus obigen Gründen wird wohl dieses Mal alles anders. Ein externes Ereignis wird die Märkte in die Katastrophe stürzen.
Guten Morgen!

Ich halte den DKW-Text in der Sache keineswegs für Humbug (Gruß @ germanasti), im Gegensatz zu den Behauptungen einer gewissen russischen Wahrsagerin, von der hier auch schon mal zu lesen war.
Nur - nachdem die ganze Börsenwelt den Inhalt kennt, wird wohl an dem Tag selbst wenig passieren. Vielleicht schon früher...

Gruß

P.S. @dolby: Author???
@ Germa

Was ist den in einem globalisierten und hochvernetzten
Markt noch ein externes Ereignis? Oder hast du Infos über
eine extraterrestrische Invasion? Schluck! Dann werde
ich mal den Millenium Falcon klar machen und suche mir
mit Maximum Warp einen neuen Planeten.

Diesmal einen ohne Börse?
Auch für den Artikel kannst Du bei germanasti "auf Jagd gehen". Ich glaube, im Thread von vorgestern.

:)
hoppla :O
habe mich wohl verschrieben
meinte natürlich 1200 beim NM50
die heute nach unten durchbrochen werden
mache ich mich selbst noch zum Bullen !haha :D
Der DAX verliert aktuell unter sehr hohen Umsätzen.
Kein gutes Zeichen!
Konjunkturdaten 5
_________________



Bernecker Textarchiv/2.8.01 zur HALBLEITERbranche:

Merrill Lynch gab ein positives Statement zur Halbleiterbranche ab und schickte damit den Philadelphia Semiconductor-Index auf Höhenflug.

Im Branchenindex reichte es immerhin für ein Plus von mehr als 5%.

Dies ist beachtlich: Dieser Index ist damit gegenüber dem Tiefstand aus dem Monat Juli um mehr als 22% im Plus.

Behalten Sie diesen Teilindex bitte im Auge, denn er hat durchaus INDIKATOR-FUNKTION.

Ziehen die Chipwerte nachhaltig an, so wäre das ein positives FRÜHSIGNAL für den gesamten Technologie-Sektor.



Gruss, nasdaq10.000
moin

hab goldcall nachgekauft

empfehle unter 1250 nm puts ...aber der dax scheint lukrativer putten zu sein

NM puts (der vorteil ist man wird nicht gegrillt wenn der future explodiert)


basis 1250 689390 8-9 cent im moment

basis 1000 689625 1-2 cent

den aber erst bei 1245 kaufen

;)

also wenn dann montag
538917 tief gestern 1,13 - aktuell 1,91! hahhahaha:D


PS:fehlt nur noch der NM50 unter 1250 !:O
AKTIE IM FOKUS: Erwartungen vor Zahlen ziehen BASF in die Verlustzone
FRANKFURT (dpa-AFX) - BASF zeigten sich am Freitag schwach im Vorfeld der für nächsten Dienstag erwarteten Quartalszahlen. Der Wert hatte bis 9.45 Uhr 1,59 Prozent auf einen Kurs von 45,21 Euro abgegeben. Der Index lag ebenfalls 0,56 Prozent im Minus bei 5.745,06 Zählern.

Ein Frankfurter Aktienhändler führte den Kursrückgang auf eine Analystenumfrage vom Freitag zurück, derzufolge der Operating Profit um 5,3 Prozent zurückgehen wird. "Da wollen einige im Vorfeld der Zahlen verkaufen, um nicht negativ überrascht zu werden", sagte der Händler./mh/sk



info@dpa-AFX.de
Hallo Leute. Ich will euch natürlich nicht vorenthalten, was die Kreissparkasse eben gesagt hat:

NM Werte mit super engen Stop Loss absichern. Es wird wohl keine Rallye geben, leider false Break nach oben.

Empfehlung: SAP putten, nicht Siemens.

Und zwar schlägt die KSK eine 4er PUT Tranche vor:
Jetzt PUT kaufen mit Basis 165€, bei erreichen der 165, einen mit 160 nachlegen, dann 155, dann 150....

SAP dürfte bis 135€ runterlaufen, mindestens.

Laufzeit der PUTs: Ein Jahr, geringer Zeitwertverlust falls SAP nach oben rennt.

Liebe Grüße,
Flo

WKNs reiche ich nachher nach, KSK berät noch, warte auf Rückruf!
Dienstleistungs-Einkaufsmanagerindex Juli fällt auf 49,4 Punkte - Kreise
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungsektor ist saisonbereinigt von 49,6 Punkten im Juni auf 49,4 Punkte im Juli gefallen. Dies verlautete am Freitag aus Marktkreisen, die sich auf einen Bericht des Forschungsinstitut NTC berufen.

Mehr als 50 Zähler beim Einkaufsmanager-Index deuten auf Wachstum in der Dienstleistungsbranche hin. Werte von weniger als 50 Punkten geben dagegen schwächere Geschäfte an. Problematisch sei, dass der Index immer noch unter 50 sei und auf dem niedrigsten Punkt seit Beginn der Erhebung des Einkaufsmanagerindex, sagte ein Volkswirt. Dies deute daraufhin, dass sich die Wirtschaft immer noch in einem Abwärtstrend befinde./FX/js/hi



info@dpa-AFX.de
Morgen die (wieder ?) baren :)

Interessant gestern auf der Nasi ...

3:58PM Market Action : Heavy buying in the Nasdaq Triple-Qs into the close on talk of a major tech sector upgrade tonight or tomorrow morning.

Weil alle warten auf schlechten arbeitlos daten heute(naja , ist 5% schlecht Euroland !) , vielleich kommt ein bullisch sektor upgrade. Interessant war CSCO gestern am ende ... von -4% bis grun in die letzen 10 minuten ohne viele kaufer ... MMs im arbeit. Etwas ligt im busch fur heute.

Flo und die KSK :)
Hans Bernecker: Der innere Trend des US-Marktes dreht
Mails/Nachrichten vom 03.08.2001, Bernecker & Cie.

--------------------------------------------------------------------------------
Guten Morgen, meine Damen und Herren,

die Märkte gehen in wesentlich stabilerer Verfassung aus der Woche heraus. Die Volumina nehmen zu (insbesondere in New York), und die Bewertungen werden aussagekräftiger. Während Deutschland gestern nochmal abkippte, sind die Vorgaben aus New York vielversprechend. Mit etwas über 10.600 Punkten liegt der Dow auf seinem Niveau von vor 3 Wochen. Wird dieser Widerstand überboten, liegt das nächste Ziel bei knapp 11.000, die in den nächsten 14 Tagen möglich sind. Das Volumen der NYSE ist mit 1,2 Mrd gehandelten Aktien wieder über dem Durchschnitt und zum ersten Mal übertreffen die Gewinner (Advances) am Markt die Verlierer (Declines). Dasselbe spiegelt sich auch im Verhältnis von New Highs zu New Lows, das gestern bei 132 zu 28 lag. Damit dreht der innere Trend des amerikanischen Marktes. Zwei Werte sind dabei von besonderer Bedeutung, weil sie auch als Seismograph für die Stimmung des Marktes gesehen werden können.

Lucent Technology ist einer der Symbole des Einbruches der ehemaligen High-Flyer bei den Technologiewerten. Ich hatte den Titel bereits mehrfach empfohlen. Gestern sprang der Kurs leicht auf 6,29 Dollar an, nachdem der Konzern eine Wandelanleihe in Höhe von 1,89 Mrd Dollar plazieren konnte. Ein wichtiges Indiz dafür, daß der Markt trotz Junk-Bondrating nun wieder bereit ist, solche Papiere aufzunehmen. Bis vor kurzem waren sämtliche Anleihen mit niedriger Bonität so gut wie ausgeschlossen, was die Refinanzierung der Konzerne erheblich erschwerte. Also auch auf diesem Niveau Entspannung. Gleichzeitig gingen gestern über 93,7 Mio Lucent-Aktien um. Das ist eine gigantische Zahl, mit der Lucent das höchste Volumen aller Aktien gestern erreichte. Gleichzeitig:

Intel sprang ebenfalls um 1,15 auf 31,90 Dollar an. Hintergrund war die verbesserte Aussicht für die Halbleiterindustrie. Der Chart von Intel sieht übrigens traumhaft aus, auch wenn der Börsenwert mit etwas über 200 Mrd Dollar natürlich nicht niedrig ist. Auch hier dasselbe Bild wie bei Lucent Tech. Mit fast 61 Mio gehandelten Aktien war Intel die umsatzstärkste Aktie an der Nasdaq gestern abend. Auf Platz 2 lag Cisco mit 51,8 Mio Aktien. Man sieht also, daß der Markt bereit ist, mit hoher Liquidität sofort einzuschreiten, wenn es den leisesten Ansatz dafür gibt. Darüber hinaus:

Die Zahlen für das zweite Quartal in den USA liefern beeindruckende Erkenntnisse. Inklusive sämtlicher Abschreibungen fielen die Gewinne der amerikanischen Unternehmen um 67 % gegenüber dem Vorjahr. Das ist der stärkste Verfall seit 10 Jahren. Rechnet man die Abschreibungen heraus, fielen die Gewinne um 17 %, was wiederum den stärksten Verfall seit 1991 ausmacht.Die Kapazitätsauslastung im Bereich des Technologiesektors liegt inzwischen bei nur noch 67,5 %. Vor einem Jahr lag man noch bei 90 %. Das ist der stärkste Rückgang seit 1982, dem Geburtsjahr des Superbörsenbooms in den USA. Zur Orientierung: Eine "gesunde" Kapazitätsauslastung liegt zwischen 83 und 85 %. Kurzum: Die Vollbremsung der US-Konjunktur hat schon fast Formel 1-Charakter. Das sehe ich gelassen, denn eine anschließende Beschleunigung zu prognostizieren, ist nicht schwer. Warum?

Anders als bei den Europäern und insbesondere bei den Japanern unterliegt der amerikanischen Konjunkturschwäche kein strukturelles Problem. Dieser massive Einbruch der konjunkturellen Entwicklung geht zum größten Teil auf die extrem schnelle Anpassung der Unternehmen auf die Marktverfassung zurück. Allein im Telekom-Technologiesektor wurden fast 350.000 Leute freigesetzt. Das wäre in Deutschland oder Japan undenkbar. Die Lagerbestände werden mit einer nie dagewesenen Vehemenz abgeschrieben und die Investitiontätigkeit fast auf Null gesenkt. Sehen Sie dazu den Chart auf der Seite 1 der Actien-Börse diese Woche. Die Amerikaner bestimmen also das Tempo selbst und verfallen nicht wie die Europäer und Japaner in Passivität in der Hoffnung, daß sich alles von selber regeln wird. Darin liegt der grundsätzliche Unterschied.

Das sind die Voraussetzungen für eine schnelle Erholung der Konjunktur und mithin auch eine Erholung an den Börsen. Je schneller eine Bereinigung läuft, um so schneller können sich Unternehmensgewinne verbessern. Dazu braucht es übrigens keine Zinssenkungen seitens der FED mehr. Vielleicht handelt sie im August noch, aber entscheidend ist es für mich nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Bernecker.
@Vetinari

fragt sich nur was liegt im Busch :confused:

An welche Richtung glaubst Du?

Gruß
Nicht mehr lange und es geht runter:

Mittelfristig:

First a look at the monetary stimulus being provided by broad monetary growth M-3. This is the best and most timely proxy we have for total debt growth in the economy, and present economic growth is totally dependent on rapid debt growth.

The chart below shows the weekly Nasdaq 100 (NDX) in the bottom panel, the weekly M-3 in the middle panel and then the year-over-year growth rate (red) and 13 week growth rate (green) of M-3 annualized in the top panel.




Blasts upward in the 13 week growth rate preceeded the monster Fall 1998 NDX ramp and the Fall 1999 ramp. However, the current blast does not seem to be helping stock prices. Something is different this time.

Folks, the chart above is exactly what the beginning of a credit bubble implosion will look like and it is the only warning you will get. The 13 week growth rate of M-3 goes into a steep decline. I must say that the theoretical work published at prubear is wonderful, but my job is to tell you when the credit bubble will burst. You have got to have faith in your instruments. By the time that M-3 begins a sustained absolute decline, the big boys will have sold the NDX down below 800. We are now officially on credit bubble implosion watch, and the time has come to start placing bigger bets and letting those bets ride longer.
---------------------------------------------------

Mein Kommentar dazu: Schaut mal, wann die Nasdaq am Anfang des Jahres runter gegangen ist. Die Geldmenge wurde verrringert, und schwups ging auch die Nasdaq runter. Zur Zeit fällt die Geldmenge viel stärker als am Anfang des Jahres. Daher glaube ich, daß wir dem letzten verzweifelten Versuch beiwohnen, die Märkte halbwegs oben zu halten.


Kurzfristig:

08/02/01 We entered overbought territory today and now are on watch for a reversal down. The 13 week growth rates in M-2 and M-3 continue to fall dramatically, a necessary (but not necessarily sufficient) condition for a debt baloon implosion. It is important to enter on overbought STO reversals.




Das System steht kurz davor, ein Verkaufssignal zu liefern, und wie Ihr sehen könnt, war es in der Vergangenheit sehr zuverlässig.
Außerdem ist am 04.08. Vollmond, der Dow Jones müßte also heute oder am Montag drehen (schaut Euch zum Vergleich den 20.07 an (Neumond), das gleiche Spiel zu einer anderen Zeit.
IT-Krise schlägt in Indien direkt auf den Heiratsmarkt durch


(dpa-AFX) Das hatte sich B. Prakyath einfacher vorgestellt: Eine lange Liste von 110 heiratswilligen Frauen hat der indische Computer-Spezialist in den vergangenen zehn Monaten abgearbeitet - doch die Hochzeitsglocken wollen für ihn noch immer nicht läuten. Der 25-jährige Software-Entwickler aus Indiens Technologie-Hauptstadt Bangalore ist nur einer von tausenden jungen Computer-Ingenieuren, die verzweifelt eine Braut suchen. Galten Spezialisten der Informationstechnologie (IT) noch vor einem Jahr als Traum aller Schwiegermütter, so sind sie heute nur noch zweite Wahl. Die Krise in der IT-Branche schlägt voll auf den indischen Heiratsmarkt durch.

"Es ist absolut deprimierend", seufzt Prakyath. In seiner Verzweiflung hat er sich inzwischen an eine Heiratsvermittlung gewandt, die ihm eine Frau suchen soll. "In den vergangenen drei Monaten habe ich reihenweise Eltern erlebt, die davor zurückschreckten, ihre Tochter einem Software-Ingenieur anzuvertrauen. Sie machen sich einfach Sorgen darum, ob ich in einem Jahr noch meinen Job haben werde", berichtet der junge Mann. Dennoch will er die Hoffnung nicht aufgeben und weiter nach der Frau fürs Leben suchen.

Technologieunternehmen in den USA und Indien haben wegen der weltweiten Krise im IT-Bereich hunderte Spezialisten entlassen und Neueinstellungen gestrichen. Viele indische Software-Experten, die in den USA viel Geld verdient haben, sind in ihre Heimat zurückgekehrt und drängen auf den in ihrem Sektor ohnehin schon engen Arbeitsmarkt. "Die Leute verlieren das Vertrauen in den IT-Sektor", erläutert Heiratsvermittler T.G. Shivraj die Folge. Mehr als 500 Computer-Spezialisten hat er in seiner Kartei, und sie erweisen sich als echte Ladenhüter.

"Bis vor kurzem war der IT-Bereich eine ganz heiße Nummer"

"Bis vor kurzem war der IT-Bereich eine ganz heiße Nummer, aber jetzt wollen die Bräute alle einen Manager, hochqualifizierten Buchhalter oder einen Finanzdirektor eines Unternehmens", berichtet Shivraj. Der Heiratsvermittler weiß aus langjähriger Erfahrung, was bei Hochzeiten in seinem Land zählt: "Indische Mädchen achten auf den gesellschaftlichen Stand, auf einen sicheren Arbeitsplatz, das Einkommen und die Familie des Mannes."

Der 26-jährige J. Rajshekar ist Software-Entwickler bei einer großen Autofirma in Bangalore und kann ein Lied davon singen. Vor fünf Monaten hat er Shivrajs Hochzeitsvermittlung beauftragt. 150 potentielle Bräute hat ihm dessen Computer vorgeschlagen, doch Rajshekar ist noch immer allein. "Ich suche nach einem hübschen Mädchen aus gutem Hause mit Hochschulabschluss. 30 heiratswilligen Frauen habe ich geschrieben, aber keine wollte einen Software-Techniker haben", berichtet er frustriert. Viele von Rajshekars Freunden haben bereits ihren Arbeitsplatz verloren und sitzen jetzt hoch verschuldet auf der Straße. "Ich selbst habe noch meinen Job, auch wenn er mich nicht reich machen wird oder ich in die USA gehen muss. Aber die Frauen und ihre Eltern haben eben ihre Zweifel, wenn es um IT geht".

Fri, 03.08.2001 - © 2001 de.internet.com

:eek:
@ stani...

gestern abend hatte jemand nachgefragt welche Öl-Scheine handelbar sind, da ich aber auf Biergartengang war hier die Information dazu

Öl-Scheine stellt nur die Soc. Gen. als Emi
gehandelt werden diese direkt mit dem Emi oder über FRA u. Stuttgart, evtl. wissen die Leute in Stuttgart gar nicht, dass diese Scheine in STU gehandelt werden, so ist es mir bei meiner Nachfrage ergangen

LZ 12.11.2001
WKN 711386 ... 711390

LZ 8.2.2002
WKN 711396 ... 711405

viele satte Gewinne beim zocken

hier der Link zur SOG

http://www.warrants.socgen.com/de/index.html
Paule:

Merkwürdig das fast alle Crashs nach diese W-Muster verlaufen.

Muss ich ausführlich recherchieren.
wie sieht diese w-theorie aus bzw. was besagt sie...?:confused:

könnte man die gestrige nemax-tages-candle als gravestone bezeichnen...?:confused:

bf:cool:
Lehman bestätigt SAP „Strong Buy"-Rating
Amerika- und CRM-Geschäft von SAP stärkt Zuversicht der Analysten
By Inge Erhard, FTMarketWatch 18:26 MEZ Aug 2, 2001

LONDON (FTMW.DE) - Analysten des Investmenthauses Lehman Brothers [US:LEH] haben am Donnerstag
ihre „Strong Buy"-Empfehlung für die Aktie des europaweit führenden Softwarehauses SAP [DE:716460]
bestätigt. Das Kursziel setzten sie auf €210 fest.



Gespräche mit Unternehmensvertretern hätten ihr
Vertrauen in die Fundamentaldaten und den
Jahresausblick 2001 des Walldorfer Unternehmens
gestärkt, hieß es in einer Notiz der Analysten an Anleger.
„Unser Vertrauen in ihre Fähigkeit, den Marktanteil zu
erhöhen - insbesondere in den USA und auf dem
CRM-Markt [Customer Relationship Software für Call
Centre], steigt weiter. Dies wird für das SAP-Wachstum
in der zweiten Jahreshälfte ausschlaggebend sein",
schrieb die Analystin Coleen Kaiser in der Notiz.

„Obwohl SAP gegen globale makroökonomische Faktoren
nicht gefeit ist, glauben wir, dass das Unternehmen
seinen stärksten Wettbewerbern Marktanteile streitig
machen wird", so die Analystin weiter.

Dies versetze das
Software-Unternehmen
in die Lage, die
Auswirkungen der
Marktschwäche
teilweise
auszugleichen und von
einer möglichen
wirtschaflichen
Trendwende am meisten zu profitieren.

Gründe für den Kauf

Die Analystin nannte fünf Gründe, weshalb es sich lohne, den Titel als Kernwert im Portfolio zu halten:

Das anhaltende Vertrauen in SAPs Amerikageschäft.

Neue Produkteinführungen im dritten Quartal, mit deren Hilfe die Marktposition gegenüber Mitbewerbern verbessert
werden könne.

Ein relativ gute Kalkulierbarkeit des Umsatzes im dritten Quartal, zumal ungefähr 70 Prozent des Umsatzes auf
Wartung und Service entfielen.

Die Stärke auf dem deutschen Markt, die dem Abwärtstrend in Europa entgegenlaufe.

Das Aufrüstungspotenzial für die internetbasierte CRM-Software „mysap.com" auf dem deutschen Markt.


ANALYSTEN SIND EBEN ALLES VERB.....!!!!!:mad::mad::mad::mad:


MfG
Zur Candlestickanalyse:

Gestern haben wir einen "hanging Man " gesehen.
Ein Zeichen von Unsicherheit- hatten wir öfters in den letzten Tagen. Wenn wir heute eine schwarze Kerze bekommen,
dann ist die Indikation bärisch.

Das wäre dann wohl auch ein Failbreakout aus dem Abt.

Es bleibt spannend.

Gruss em
210€ ?? Warum sollte ein solche Bewertung gerechtfertigt sein? Naja, mal gucken ob ein SAP Put in mein Depot wandert.
Ein Kaufgrund für SAP wurde vergessen:
Die Lehmänner wollen ihre Teile teuer loswerden!

Gruss em
@ flo
Was hälste von 651220 ?
Gut, kürzre Laufzeit, und sonst ?

Stani
Blindfisch:

W-Theorie:

In einem Abwärtstrend erfolgt ein erstes Tief, das in Form eines W wieder nach oben verlassen wird. Das zweite Hoch erreicht nicht mehr das Level des ersten, vor dem W. Fällt der Kurs anschliessend unter das W, gibt es noch ein letztes ganz kurzes aufbäumen und dann einen richtigen Crash.



Nein kein gravestone-doji gestern!

Unter 1200 P. SK und die Rallye ist charttechnisch beendet. Nächste Zielzone 780 - 820 P.
@stanissklave

Den hab ich auch gesehen.
Alternativ wäre bei den kürzeren der 695960 der Deutschen Bank zu nennen.

Sind beide gut wie ich meine.

Mir persönlich ist allerdings das Risiko zu groß.

Längere Laufzeit, geringere Chance aber auch geringerer Verlust falls es schiefgeht.

Verkaufen würde ich nämlich erst, wenn SAP die 180€ knackt, was ich allerdings nicht glaube.

Dann hätte ich 15% Verlust mit meinem.

Erreicht er hingegen die zielzone 135€ hab ich 60-70% Gewinn. Genügt mir :)

Bei dem kurzen hätte ich zwar nen Gewinn von an die 150%, dafür aber bei über 180€ nen Verlust von an die 30-40%.

Ich hab das kleinere Risiko gewählt :)


Bei 1700 P. liegt heute die Oberkante des ehemaligen Abwärtstrends.
1730 P. ist die Unterkante des extremen kurzfr. Aufwärtstrends.
Bei 1820 P. wartet ein starker Widerstand.

Ideal wäre ein gap up über 1780 P. und SK übr 1850 P.
SK unter 1700 P. könnte das Ende der Rallye sein.
"Zum Crash-Geschrei wg."



Forum-Name: Eingefügt am:
ChartTec 03.08.2001 11:33:04



Beitrag:
Dresdner Kleinwort Wasserstein: Die Verunsicherung des Marktes, die von DKW gewünscht wurde, hat Erfolg gehabt! Der Anstieg der letzten Tage wurde beendet, weil genug Menschen AUF EINE EINZELNE MEINUNG EINES EINZELNEN HAUSES gehört haben.

Selbst ich habe gerade meine Calls auf SAP und den NEMAX verkauft, weil der Markt aktuell scheinbar nach unten will.

Aber: es wird keinen Crash am genannten Datum geben!

--------------

Klar, die Dresdner ist schuld an dem heutigen Einbruch. :laugh:

Selten sowas dämliches gelesen. :mad:
Ich wars diesmal nicht, das ist der "Prinzeugeneffekt".:)

Er hat nämlich Calls gekauft.:laugh:

Germa schrei doch `mal die Wkn eines guten
Tradingcalls aufs Gold in die Menge - bitte.

Danke !

Stani
@ GERMA

ZU Charttec Posting ist dein Urteil mehr als zutreffend..

...Crash nach Anmeldung ist auch Blödsinn, die Analysten müssen ihre Dummheit immer wieder unter Beweis stellen,


ansonsten langweiliger Tag, ich rechne eigentlich mit einer positiven Börse in den USA (an normale Verh. glaube ich dort nicht mehr)
die Arbeitsmarktdaten sind auch nur zweitrangig
Baisse bald beendet durch Best Idea Economy

Dreibeinige Strumpfhose


San Diego – Viele Erfinder sind durch ihre Ideen steinreich geworden. Aber nicht alle. Wie zum Beipsiel der Amerikaner, der die dreibeinige Strumpfhose erfand. Die Idee: Wenn an einem Bein eine Laufmasche saust, schlüpft die Besitzerin in das dritte Bein, das bis dahin eingerollt war.
Mehr als 100 absurder Erfindungen hat ein Amerikaner jetzt in einem Buch gesammelt.

Die Alarmgabel. Zeigt rot, wenn man einen Bissen zum Mund geführt hat. Den nächsten darf man erst kauen, wenn die Ampel an der Gabel auf grün geschaltet hat. So nimmt man ab...

Die Glatzen-Tarnung. Das Patent gibt genaue Anweisung, wie man das Resthaar in drei Abschnitte teilt und kunstvoll über die kahlen Stellen verteilt.

Toilette mit „Landelicht“. Wie eine Duftente wird die wasserdichte Lampe befestigt. Sie weist im Dunkeln den Weg...

Die absolute Fan-Kappe. Wird mit Schirm nach hinten getragen. Vorne im Band ist der Klubname ausgestanzt. Die Sonne bräunt den Namen auf die Stirn.

Der Windel-Alarm. Zeigt Vätern, ob Baby verdauungsaktiv war. Kein Erfolg. Weil Mütter nur zu schnuppern brauchen.

www.bild.de
Exodus aus den Philippinen
Broker verlassen das sinkende Schiff
rt. Singapur, 2. August

Die schlechte Stimmung an der Börse von Manila zieht einen Exodus ausländischer Broker nach sich. Der negative Trend im Handel hält seit der Asien-Krise an und wurde nur durch ein kurzes Strohfeuer nach dem politischen Machtwechsel im Januar unterbrochen. Am Mittwoch haben nun auch Citicorp. Securities International, der lokale Broker von Citicorp, und Merrill Lynch Securities bekanntgegeben, dass sie die Handelsaktivitäten auf den Philippinen einstellen werden. Als Grund für den Rückzug gelten die schwindenden Umsätze und der massive Kurszerfall. Der Tagesumsatz hat sich in den vergangenen Monaten auf durchschnittlich 718 Mio. P. (rund 13 Mio. $) zurückgebildet, was noch etwa der Hälfte des täglichen Volumens des Vorjahres und einem Bruchteil der Aktivitäten vor der Asien-Krise entspricht. Nach einem katastrophalen Börsenjahr 2000 mit einem Wertverlust von nahezu der Hälfte erodierten die meisten Valoren in Manila auch in diesem Jahr weiter. Der 33 Titel umfassende Index gab in den ersten sieben Monaten um weitere 10% nach. Dabei kamen vor allem die Schwergewichte, die fast die Hälfte des Indexes ausmachen - nämlich Ayala Corp., Metropolitan Bank & Trust sowie Philippine Long Distance Call -, unter die Räder. - Merrill Lynch war unmittelbar vor Ausbruch der Asien-Krise (1997) ins Brokergeschäft im Inselstaat eingestiegen; nach eigenen Angaben verkauft das Unternehmen, das mit einem Umsatzanteil von 8% bisher die Nummer eins auf dem Börsenplatz war, den seither geschrumpften Geschäftszweig einigen lokalen Managern. Das Geschäft sei, so heisst es in einer Mitteilung, zu klein für mehrere ausländische Anbieter geworden. Zuvor waren bereits sechs andere Häuser vom Ring verschwunden, nämlich BNP Paribas, Securities 2000, UOB Securities, Nomura Securities, Orion Squire Capital und OCBC Securities. Die ausländischen Broker hatten bereits Ende vergangenen Jahres Rückzüge geplant; die damals absehbare Absetzung von Präsident Estrada und die damit verbundene Hoffnung auf eine Belebung der Wirtschaft hatten indessen ein Zuwarten nahegelegt. Doch nun sorgen die schleppende Konjunktur, eine (im ersten Halbjahr) um 9,3% eingebrochene Exportnachfrage und die von äusserster Zurückhaltung geprägte Börsenstimmung für Ernüchterung. Mit einer Börsenkapitalisierung von 14 Mrd. $ - was gerade 3% von Hongkong entspricht - liegt Manila im asiatischen Raum mittlerweile abgeschlagen hinter Bangkok (30 Mrd. $) und Jakarta (24 Mrd. $).



3. August 2001, 02:08



--------

Es wird ein globaler Flächenbrand werden. :(
WAS IST, WENN DER ANALYST VON DRESDNER-WASSERSTEIN SICH IRRT ???


....
....
....
....


RICHTIG !!!!!!









Er muß das Gleiche wie die SAP-Aktionäre machen !!!!!


KRÖTEN SCHLUCKEN !!!!!




MfG:D:D:D
Stani:

Habe ich daheim. Heute nachmittag.




Muss für eine Weile weg
Rohöl verteuert sich Goldpreis etwas schwächer
Rohöl wurde am Freitag deutlich teurer. Nachdem am Donnerstag für ein Barrel Öl an der NYMEX noch 26,80 Dollar bezahlt wurden, waren es am Freitag 27,75 Dollar. Das Öl der Sorte Brent kostete bis 12.15 Uhr 26,15 Dollar.

Die Rohölpreise zogen am Freitagmittag deutlich an. Nachdem am Donnerstag für ein Barrel Öl an der NYMEX noch 26,80 Dollar bezahlt wurden, waren es am Freitag 27,75 Dollar. Das Öl der Sorte Brent kostete bis 12.15 Uhr 26,15 Dollar. Händler begründeten den Anstieg mit den bereits am Donnerstag veröffentlichten Daten zum Bestandsabbau. Demnach wurde unerwartet viel Benzin verbraucht. Die aus der US-Fahrsaison resultierende Nachfrage fiel um vier Prozent höher aus als noch im Jahr 2000. Des weiteren begründeten Händler die Gewinne mit starken technischen Käufen nach dem Bruch eines Widerstands. Schlechte Nachrichten kamen zudem von der Wetterfront: Im Golf von Mexiko braut sich ein möglicher Tropensturm zusammen. (Quelle: Oil Market Report) Das Gold konnte die Gewinne vom Vortag nicht ganz halten und verlor leicht an Wert. Je Feinunze wurden bis zum Mittag 267,85 Dollar bezahlt.
IFX downgrade von die Amis ...

11:30 BST [DE:623100,US:IFX] BANC OF AMERICA SAYS CUTS INFINEON FY 2002 EPS ESTIMATES TO -€1.2 FROM -€0.37
_
11:28 BST [DE:623100,US:IFX] BANC OF AMERICA CUTS INFINEON FY 2001 EPS ESTIMATES TO -€0.72 FROM -€0.48
mahlzeit.....

gut klimatisiert rostet gold doch nicht .....oder? sonst wäre eisen drin - und dies wäre hochgradiger beschiß.

freue mich auf die nächste bilanz der dt. bank.

dat trine
@germa

Ich denke schon dass die DKW Analyse am heutigen Ende der Rallye mit Schuld ist.

Crash am 7. August hätte es wohl so oder so gegeben, aber so versuchen nun die Leute ihre Schäfchen vorher schon ins trockene zu bringen. Auch ich habe heute einige Werte - nur aufgrund der DKW Analyse - verkauft.

So haben sicher einige gehandelt!

Das Risiko ist einfach zu groß, beim großen Crash dabei zu sein!
was Frick, Förtsch und Co. manipulieren ist schon absurd, aber was sich die DKW leistet ist hochgradig unseriös und kriminell, die ALLIANZ sollte sich von solchen Spinnern trennen.

meine Glaskugel sagt mir Oil-Calls kaufen, aber das hatte ich schon vor Tagen empfohlen !!!!
Hi @ all

bin zu 50 % investiert (Seit einer Woche), hauptsächlich NM :eek: und gedenke es auch zu bleiben. Schaun mer mal.


Falls der Crash eintreten sollte , pP (persönliches Pech):laugh: werden die restlichen 50 % sofort investiert.

Gruß Cetinje:)
Am 7 August kommen die CSCO zahlung ... kein wunder jeder redet von ein crash - sie sind immer schlecht !

Aber wenn CSCO macht derselbe wie INTC,MSFT,IBM .... dann kein problem - das bedeutet rally am 8 August :)
AM 7.August startet die grösste Rallye aller Zeiten!
Das Geschrei erinnert mich an das Frühjahr 2000 nur das es jetzt anders herum läuft:laugh:
Denkt immer daran 1. kommt es anders und 2. als man denkt:D
Mfg:)
Nochmal: Die DKW kann sich einen derartigen "Scherz" nicht erlauben. Was meint ihr wieviel Papiere allein heute aufgrund der DKW Aussagen den Besitzer gewechselt haben?

Wenn der Crash nicht kommen würde, wäre die DKW ne Lachnummer!
@flo2323
die Analysten sind sowieso Lachnummer, aber leider sehr gefährliche:mad:
Kennzahlen zur WKN 689625 Anzeige:





Stammdaten
Kursdaten

Emittent Deutsche Bank Kurs Basiswert 03.08.2001, 13:13
Basiswert NEMAX 50 Performance-Index (966513) in EUR
1241.64 (NEMAX 50 Performance-Index)
Typ C/P Put Kurs Optionsschein 03.08.2001, 13:13
Typ E/A Amerikanisch Geld
0.020 (+0.010 / +100.0%)
Basispreis 1000.000 Brief
0.030 (+0.010 / +50.0%)
Währung EUR


eben umgesprungen;)
HINWEIS !!!!!!

heute 17,35 Uhr auf Bloomberg TV - Thema GOLD !!!!!!!
.
Shell mit guten Zahlen und schlechten Nachrichten
Der Öl- und Gaskonzern Royal Dutch Shell ist mit seinen Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres zufrieden. Obwohl das Geschäft in beinahe allen Bereichen gut gelaufen ist, hat der Konzern mit mehreren Unwägbarkeiten hinsichtlich der weiteren Entwicklung zu kämpfen. Ältere Umweltskandale sowie ein Delisting aus einem erst kürzlich aufgelegten Ethik-Index, belasten Image und Aktienkurs des Konzerns.Operativ blickt der Konzern auf eine sehr gute Entwicklung in seinem Kerngeschäftsfeld, dem Öl- und Ölförderungsgeschäft zurück. Neben umfangreichen Kostensenkungen von beinahe 4,7 Mrd. Dollar hat das Unternehmen auf dem amerikanischen Markt von höheren Öl-Preisen profitiert. Nach 2,15 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum ist diesmal ein Spartengewinn von 2,19 Mrd. Dollar eingefahren worden.Erfreut können Aktionäre auch bei der Entwicklung der Sparten Strom und Gas sein. Dort sind Gewinnsteigerungen von knapp 59 Prozent auf 390 Mio. Dollar erzielt worden. Der Bereich der Öl-Produkte steht dabei kaum zurück. Unter dem Strich bleibt ein Rekordgewinn von 1,04 Mrd. Dollar. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung um 44 Prozent. Vom Weltgeschehen abgekoppelt ist das Unternehmen allerdings nicht. Das erkennt man vor allem daran, dass das Chemiegeschäft nicht gewachsen ist. Hier musste ein Gewinnrückgang von 54 Prozent hingenommen werden. Letztendlich sind aber noch 127 Mio. Dollar übriggeblieben.Sorgen machen muss der Konzern sich also kaum. Jedoch kommt das Unternehmen wiederholt in negative Schlagzeilen. Nach der Brent Spar-Affäre vor ein paar Jahren hat sich Shell scheinbar verändert und wurde vergangene Woche sogar von der Londoner Börse in einen neuen Index für verantwortlich handelnde Unternehmenswerte aufgenommen. Schlecht ins Bild passt da nun ein Gerichtsverfahren, dass in Brasilien womöglich gegen den Konzern eröffnet wird. Shell soll den Behörden zufolge in den 70er und 80er Jahren in einer Region sowohl den Boden als auch das Grundwasser verseucht haben.Für den Konzern und sein Image bedeutet der jüngste Vorfall nun Gift, besonders da sich das Unternehmen gerne als „ökologisch bewusst“ und „rücksichtsvoll“ präsentiert. Sollte sich der Verdacht erhärten, muss ein Rausschmiss aus dem Index erfolgen, alleine um dessen Glaubwürdigkeit aufrechtzuerhalten. Dies würde für Shell doppelt schwer wiegen, da es damit möglicherweise als unbelehrbar oder als Wiederholungstäter angesehen werden könnte. Eine Rückkehr in den Index, der im Zeitalter von Öko-Fonds sicher mehr und mehr an Bedeutung gewinnen dürfte, könnte dadurch sehr schwer werden.
@ flo
was meinst Du? Bin gerade erst wieder zu Hause angekommen.

Stani
@stani

Werf nen Blick auf den Chart. SAP ist genau an der Oberkante des Abwärtstrends abgeprallt. Damit ist dieser voll bestätigt. RSI und MACD deuten ebenfalls unheil an.

Sieht gut aus für Putter.

Und wenn ich dann noch bedenke, dass SAP CALLs gestern zu den meistgehandelten Optionsscheinen gehörten... :laugh:
Ach so, jetzt öffnet sich der Chart erst, vorher die große Leere. Dennoch steht der Schein wokl bei 15/16,
habe aber Limit 14 laufen - so I hope !

Stani
@Germanasti
Moin ACG habe ich Gestern zu 8,4€ verkauft schnelle 25%diese Woche!
Letze Woche Kontron 35%,jetzt habe ich meinen neuen werte gerade geordert und hoffe wieder auf 30-40% in der nächsten Woche,so Gott will und uns nicht der Himmel auf den Kopf fällt!
Mfg:)
@flo
Für den Abwärtstrend nimmt man die Spitzen.
Also September statt Oktober-Spitze. Der Abwärtstrend von SAP liegt jetzt gerade bei 180. Weiterhin ist das nur auf Schlußkursbasis. Intraday betrachtet(Candles) liegt der Trend vielleicht nochmal wo anders. Sei dir nicht so sicher.
Mahlzeit @ all

So und jetzt wieder runter mit dem DAX.:D

Hab mir gerade Put 775457 ins Depot gepackt.

Viel Spaß :laugh:
Antarra

heute den großen Hammer ausgepackt

Gruß Schüttenwauwau
Was haltet Ihr von folgender These, zum Crash mit Ansage von Edwards ?

Dialog aus einen anderen Thread herauskopiert.

--------------
grössenwahnsinn ist der richtige ausdruck. in der sache haben sie recht, aber im bemühen, den crash auf einen tag festzulegen, liegt der pferdefuss: jahrmarkt der eitelkeiten. jetzt wissen wir, was genau nicht passieren wird an diesem tag.

man kann heutzutage keine termingenauen prognosen mehr abgeben. im online-zeitalter haben wir die suppe bis zum date natürlich fünfmal verdünnt.

also weiter seitwärts, *gähn*

grüsse
cabinda

--------------------------------

@ cabinda

Mit Deinem Satz "...jetzt wissen wir, was genau nicht passieren wird an diesem tag. " Könntest Du möglicherweise den Kern getroffen haben - die Märkte und ihre Teilnehmer
bekommen das Ergebnis der Berechnungsänderung auf diese Weise schon jetzt präsentiert, und sind dann am entsprechenden Tag vorbereitet - so " nichts neues, Schnee von gestern ! ".
Ich Glaube dies ist der mögliche Hintergrund dieses
Laienschauspiels - geschickt meine Herren - kein Abtrünniger der Herr Edwards sondern ein " Botschafter" - nicht schlecht gemacht- Respekt!!!!!!

Stani
8:30am 08/03/01 U.S. JULY PAYROLLS FALL 42,000 VS. EXPECTED 36,000 DROP

8:30am 08/03/01 JULY UNEMPLOYMENT RATE HOLDS AT 4.5% VS EXPECTED 4.6%

8:30am 08/03/01 JULY AVG. HOURLY WAGE AS EXPECTED +0.3%; JUNE +0.5%

8:30am 08/03/01 FACTORY PAYROLLS -49,000 IN JULY; WORKWEEK EXPANDS

8:30am 08/03/01 SERVICE PAYROLLS FALL BY 23,000 IN JULY

8:30am 08/03/01 JUNE PAYROLLS REVISED TO 93,000 FALL FROM 114,000 FALL




Das mit dem Gold war ein Griff ins fallende Messer. Man hätte auf das überwinden der 270er Marke warten müssen Wer weiss vll. erholt es sich wieder.

Wie gestern schon geschrieben:
Wenn ein MArcCook, der sonst auch nicht viel hinbringt, Calls kauft, ist es time to say good bye. Solche Börenregeln gelten immer wieder. Reiner PSychologie!
Das ist ja auch verständlich.

Ansonsten klappt das Kartenhaus schockartig zusammen.

So stibt es halt langsam weiter.

Kosto8
Danke Senke, nette Seite...
Aber ich würde ganz gerne nur quote.com haben ohne Werbung einfach nur das eine Fenster...
"Zu diesem "7.-August-Crash"-GEFASEL =>"



Forum-Name: Eingefügt am:
GRAF SCHEURMANN 03.08.2001 15:08:19



Beitrag:
Herr Edwards ist m. E. nicht ernst zu nehmen.

Obwohl man natürlich erwähnen sollte, dass er
- den 87er Crash,
- den Untergang des Kommunismus,
- die Ermordung Kennedys,
- den Sturz des Schah,
- die Ausscheiden der Geißbockelf im Landesmeister-HF 1979

jeweils 5 Tage VORHER prophezeite!

Jeder möge sich darüber selber seine Gedanken machen...



:eek:
Datum: 03.08. 14:48 US-Arbeitslosenquote - keine Veränderung


Trotz der starken Entlassungen in den vergangenen Wochen verharrte die Arbeitslosenquote bei 4.5% im Juli. Außerhalb der Landwirtschaft wiesen die Lohnlisten 42,000 weniger Stellen vor, erwartet wurde ein Rückgang um 36,000 und eine Quote von 4.6%. Der Rückgang in den Lohnlisten im Juni wurde auf 93,000 revidiert, ursprünglich waren 114,000 berichtet worden.

Der Stundenlohn stieg im Juli im Schnitt um 0.3% auf $14.35.

© Godmode-Trader.de
@ konradw

was suchst du genau, dein Link funktioniert bei mir noch
sonstprobier den und trage NQ01U ins Fenster
http://finance.lycos.com/home/livecharts/bare.asp
Ich sage auch voraus das der BVB durch einen Auswärtssieg in Berlin die Tabellenfühtung übernimmt und am 7.August die grösste Rallye aller Zeiten startet und zwar Richtung NORD-NORDAMMEISTEN:laugh:
unter dieser seite einer vermögensverwaltung findet man auch eine link-liste zu realtimekursen und sonstige sehr nützliche seiten.

eine fast komplette sammlung für einen kurzüberblick zum thema börse und wirtschaft.

www.gruener-vm.de

und da unter links anklicken.
die nehmen sich auch unter "thema des tages" dem crashpropheten an.

bei n-tv läufts den ganzen tag rauf und runter. berühmt ist er jetzt jedenfalls.
@Alle
Danke für die Mühe, leider habe ich bei mir ein graues Fenster bei...
http://finance.lycos.com/home/livecharts/bare.asp
&
http://finance.lycos.com/home/livecharts/bare.asp?symbols=TRLY&option=rt&wd=900&ht=500

Vielleicht gehts morgen, egal
Konradw

hast Du Java script in Deiner Browser Einstellung aktiviert?
@konradw
gerne, aber ich habe da keine Werbung. Komisch.

Grüsse
Senke
@ konrad
es öffnen sich immer zwei Explorerfenster, das eine ist leer und im anderen der Chart, vielleicht verdeckt das eine das andere
die letzten beiden Zahlen in deinem Link (900/ 500) sind die Chartmaße, verändere sie doch mal.......
Michael
Die Seite ging die ganze Zeit schon, nur seit Heute gehts net mehr...
Aber vielleicht liegts auch an CODE RED?
Viele Seiten habe ich schlechten oder keinen Zugriff...
Bei Lycos direkt mit Werbung funkt es normal
Konrad

Code Red betrifft die meisten privaten User nicht. Das ist ein Virus der Server angreift. Nur wenn Du Windows NT oder ME hast kann der Virus wirken. Alle gängigen Virenscanner haben den aber in ihrem Prüfprogramm.
Nasdaq mit gap down unter 1750 P.

Wenn das nicht bald steigt, wird es riesige Verkaufssignale geben. :eek:
Warum soll es drehen?

Die Bananenrepublik USA kann sich nicht mehr lange
halten.
Da spricht endlich mal einer aus, dass die Statistiken
geschönt sind.

K8
Nasdaq-Future in einer Minute um 40 P. runter.

Meine Güte wo soll das heute noch enden?
Gold !!! :D

Nun fehlt nur noch ein Crash in den Treasuries und der schwarze Freitag wäre perfekt.
15:40 Messung zukünft. Inflation für Juli
( 104,2 ) [ 103,2 ]
16:00 Einkaufsmanagerindex (Services) Juli
( 52,1% ) / 51,4% / [ 48,9% ]

besser - schlechter als erwartet
( zuletzt ) / erwartet / [ heute
Stellt Euch vor , andere fangen jetzt auch an
zu rechnen und merken, dass 1 plus 1 gleich 2 ist
und nicht 3.

K8
GE 42,05 Dollar :eek:

Wenn es die nächsten 10 - 30 Minuten dreht, dann könnte es heute noch ganz ganz weit nach oben rennen.
Doch wehe es bricht weiter ein.


P/C-Ratio mit 0,47 recht bullisch.
Sollte der Nasdaq unter 1700 P. fallen, war es das wohl.
Gleiches beim DOW unter 10.400 P. & S&P 1200 P.
Die Bonds verlieren erneut sehr stark. :eek:

Wohin geht das viele Geld, das JETZT frei rumläuft?
ein ganz ungewohntes Gefühl für mich, mal 100 % im Cash zu sein, wo es runter geht.
Hoffentlich verpasse ich den Einstieg nicht - oder steige nicht zu früh ein. Immer wieder dieselben Fragen. ;)
P/C Ratio immer noch viel zu niedrig!!!!

So wird das nix mit stiegenden Kursen. Sieht extrem bearish aus....


Aber iss ja auch gut so :laugh:

Meinen SAP Put freuts :laugh:
@germa

Die Amis verbrennen das Geld um der Inflation gegenzusteuern :laugh:
germa du zappelphilipp,

die bonds verlieren einen viertel $.

stay cool, ein absolut ereignisloser handel bei den bonds.
@all
Schönes Wochenende habe jetzt glattgestellt und mache mir ein paar schöne Tage
Ein paar kühle Flensburge und das Leben ist zu ertragen
Euch allen ein schönes WE:D
PS:Heute passiert nichts mehr Dow mit 100P im Minus und Nasensack ca.40P. im Minus:laugh:
Freitag, 3. August 2001
US-Konjunkturdaten
Stellenabbau in den USA gebremst


Die Lage am US-Arbeitsmarkt ist im Juli besser gewesen als erwartet.

Insgesamt gingen 42.000 Jobs außerhalb der Landwirtschaft verloren. Das waren 8.000 weniger als an der Wall Street prognostiziert worden war.

Der Trend ist damit auf den ersten Blick deutlich gebrochen. Im Juli hatte das Arbeitsministerium in Washington noch einen Rückgang von revidiert 114.000 Stellen gemeldet. Die Arbeitslosenquote in den USA blieb unverändert bei 4,5 Prozent.

Euro und Renten reagierten auf die unerwartet besser ausgefallenen Daten mit Kursverlusten. Händlern zufolge wird durch die Konjunkturdaten die Erwartung auf weitere kräftige Zinssenkungen der US-Notenbank gedämpft.

Auf den zweiten Blick: Mehr Regierungsbeamte

Dem Stellenrückgang in der Privatwirtschaft von insgesamt 73.000 stand den Daten zufolge allerdings ein Zuwachs an Regierungsbeschäftigten um 31.000 gegenüber. Damit hielt die Entlassungswelle in der US-Industrie weiterhin an.

Analysten zufolge verdeutlichen die Zahlen, dass die US-Wirtschaft noch immer stagniert und das Wachstum zwischen null ind einem Prozent liegt.
Ich fahre gerne gegen den Markt.

Nachdem nun alles so sextrem bärisch ist & die Märkte in dieser Woche trotz katastrophaler Zahlen nicht zusammengeklappt sind: up up up ??? :eek:

Hier schrei nur ich Crash !!!:mad:
Vielleicht zahlen die mal ihre Schulden zurück.
Aber so weit können die wahrscheinlich nicht denken.

Die müssen sich auch erst an fallende Kurse gewöhnen.
Die lernen , wenn überhaupt , sehr , sehr langsam.

K8
DKW-Chefstratege sagt Crash an der Wall Street voraus

Freitag, 3. August 2001 Albert Edwards, globaler Chefstratege bei Dresdner Kleinwort Wasserstein (US-Tochter der Dresdner Bank), sagt für die kommende Woche einen Börsenkrach an der Wall Street - einen Kurseinbruch von über 20 Prozent - voraus, der weltweit die Märkte zum Beben bringen wird. "Wir haben bisher noch keinen Crash ausgerufen, weil es dafür keinen vorhersehbaren Grund gab", sagt Albert Edwards. Nun aber sollten sich Anleger den 7. August dick im Kalender anstreichen. Als Auslöser für den Einbruch sieht der Experte revidierte US-Konjunkturdaten. So werden am kommenden Dienstag die Produktivitätszahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Eine neue Berechnungsmethode werde zum erschreckenden Resultat führen, dass es doch nicht so weit her ist mit dem amerikanischen Produktivitätswunder. Das Potenzialwachstum, in dem die Wirtschaft zulegen kann ohne Inflation zu produzieren, werde nicht wie bisher angenommen bei 3,5 Prozent liegen, so Edwards. "Es dürfte nur 2,5 Prozent ausmachen." Das hätte gravierende Folgen: Denn ein nach unten revidiertes Potenzialwachstum mache es nötig, die gesamte Wirtschaftspolitik einschließlich der geldpolitischen Ausrichtung der Notenbank Federal Reserve zu überdenken. Hat Edwards Recht, dann hat die Fed viel zu spät im vergangenen Jahr die Zinsen angehoben und so entscheidend zur Blase an den Aktienmärkten beigetragen. Das amerikanische Wirtschaftswunder wäre dann nur noch eine von der Notenbank finanzierte Fiktion. Unternehmen hätten auf Grund der falschen Wachstumsannahmen zu viel investiert; und Verbraucher hätten entsprechend zu viel konsumiert: "Die New Economy wird dann endgültig begraben", meint Edwards. "Das ist Dynamit für die Märkte, die Börsianer werden zu Tode erschreckt werden." Viele Experten sehen jedoch die Prophezeihung sehr skeptisch an. Es gab zwar in der Geschichte einige Crash-Propheten, die einen Crash richtig vorhergesagt hätten. Jedoch dass ein einziger Prophet den Crash auf den Tag genau voraussieht, dies wäre ein völlig neues Ereignis.

-----------------------

Am Dienstag wird die Vergangenheit veröffentlicht. Seit wann interessiert die Börse geschehene Ereignisse? ???

Wir alle wissen doch wie grottenschlecht es um die US-Wirtschaft bestellt ist, also weswegen die Aufregung um vergangene Zahlen ???
Nene, Crash kommt! Aber nicht aus dem Inneren der USA raus. Ein externes Ereignis wird der US-Wirtschaft endgültig das Garaus machen. Momentan stehen dabei Argentinien oder Osteuropa zur Debatte.

Idealerweise sollte es in der nächsten Woche ohne Ende nach oben rennen.
& dann, wenn auch die allerletzte unbedarfte Pappnase im Markt ist, kommt der crashartige Zusammenbruch!

Woche 33. oder 34. habe ich vor einiger Zeit "ausgerechnet.
Mal schaun.

Ob der Nemax vorher noch das anvisierte Ziel von 2350 P. packt?
Analyst von Gallenstein sagt Crash für 7.8.01 voraus.

:laugh:

Kosto sagte das schon im Mai 2000

K8
Germa, vielleicht kommt ja heute oder am Montag schon der Crash. Die Börse nimmt doch die Ereignisse vorweg. :laugh:
Die US-Treasuries brechen immer noch nicht ein.

Gleichzeitig steigen Gold und Euro.

Wir mein Traum wahr? Weg von Amerika, hin nach Europa ???
Avatar