DAX-0,10 % EUR/USD+0,47 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+1,31 %

DGAP-Ad hoc: STEAG HamaTech AG deutsch = - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

STEAG HamaTech AG, Sternenfels, weltweit führender Hersteller und Anbieter von Fertigungsanlagen zur Produktion optischer Speichermedien (CD und DVD) und von Photomasken, hat wie schon am 6. Juli berichtet, das erste Halbjahr 2001 mit einem Verlust von 18,1 Mio Euro abgeschlossen. Bei einem Auftragseingang von 96,1 Mio Euro hat die Unternehmensgruppe im ersten Halbjahr einen Umsatz von 72,6 Mio Euro erzielt.

Der Auftragseingang zeigt eine steigende Tendenz und übertraf im zweiten Quartal das Vorquartal um 20%. Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres war die Steigerung noch wesentlich signifikanter. Dies gilt insbesondere für den DVD-Bereich, dessen Auftragseingang überproportional zum Vorjahr gesteigert wurde. Allerdings wird die derzeitige Geschäftslage durch einen starken Rückgang des Marktvolumens und vor allem durch signifikante Überkapazitäten seitens der Hersteller von Fertigungsanlagen bestimmt. Dies resultiert in einem erheblichen Preisverfall vor allem im Segment CD-R, so dass derzeit keine kostendeckenden Preise erzielbar sind.

Trotz des stark rückläufigen Marktvolumens (ca. -50% gegenüber Vorjahr) belegt der Auftragseingang im ersten Halbjahr, dass STEAG HamaTech in diesem schwierigen Umfeld Anteile gewinnt. Im Halbjahresvergleich sank der Auftragseingang mit -13% deutlich unterproportional. "Ungeachtet dieser temporären Schwierigkeiten sehen wir jedoch den Markt für CD- und DVD- Fertigungsanlagen längerfristig nach wie vor als Wachstumsmarkt."

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 03.08.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Positiv ist dabei zu vermerken, dass die Auftragseingänge im Bereich DVD - wie schon im ersten Quartal - mehr als 27% der Gesamtaufträge ausmachen. STEAG HamaTech bekräftigte damit erneut, dass es mittlerweile im Bereich der vorbespielten DVD über ein Produktportfolio verfügt, das den Konkurrenzvergleich nicht zu scheuen braucht.

Auch für das zweite Halbjahr rechnet das Unternehmen mit einer Fortsetzung der unattraktiven Markt- und Ertragslage. Die anhaltenden Überkapazitäten und der damit verbundene Margenverfall werden auch für das Gesamtjahr zu einem Verlust führen.

Angesichts der unbefriedigenden Markt- und Ertragslage hatte der Vorstand vor einem Jahr ein Programm zur Verbesserung der Ertragssituation aufgelegt. Die ersten Erfolge dieses Programms werden durch den nun veröffentlichten Quartalsbericht unterstrichen. So sei es dem Unternehmen gelungen, die Mitarbeiterzahl von 595 (30.06.2000) auf 473 (30.06.2001) deutlich zu reduzieren. Auch die Verwaltungskosten und Vertriebsgemeinkosten wurden gegenüber dem Vorjahr um mehr als 20% gesenkt. Die Fortsetzung des Programms konzentriere sich vor allem auf Maßnahmen zur Senkung der Herstellungskosten, der weiteren Senkung der Gemeinkosten sowie insgesamt einer nochmaligen Anpassung der Personalkapazitäten an die veränderten Marktgegebenheiten. Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Stephan Mohren werden sich diese Maßnahmen im Verlauf der kommenden 12 Monate positiv im Ergebnis niederschlagen.

Das Unternehmen wird den Halbjahresabschluss detailliert am 3.8. auf einer Pressekonferenz in Stuttgart vorstellen. Der vollständige Text des Quartalsberichtes kann unter http://www.steag-hamatech.com abgerufen werden.

Weitere Informationen für Ihre Redaktion: STEAG HamaTech AG Frank Weber Leiter Unternehmenskommunikation / Investor Relations Ferdinand-von-Steinbeis-Ring 10 75447 Sternenfels Tel.:0049 (0)7045 41 121 Fax :0049 (0)7045 41 119 E-Mail : frank.weber@steag-hamatech.com

-------------------------------------------------------------------------------- WKN: 730900; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

030832 Aug 01



Autor: import DGAP.DE (),08:42 03.08.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.