Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,56 % EUR/USD0,00 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

DAX am Kreuzwiderstand - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zum Zeitpunkt des AnlageFlash der SEB vom 26. Juli testete der DAX-Index die untere Begrenzung des Abwärtstrendkanals. Das technische Umfeld sprach dabei für eine Fortsetzung des Abwärtstrends, wobei sich der Index jedoch innerhalb des Trendkanals bewegen sollte. Nachdem der DAX die untere Begrenzung erfolgreich getestet hatte, setzte zunächst eine Aufwärtskorrektur ein, die den Index mit dem gestrigen Höchstkurs bis an die obere Begrenzung des Trendkanals brachte. Dort traf er auf einen (starken) Kreuzwiderstand, der sich aus der waagerechten Widerstandslinie bei 5.950 Punkten und der oberen Begrenzung des Abwärtstrendkanals zusammensetzte.

Diesen Kreuzwiderstand vermochte der DAX Index nicht zu durchbrechen. Das technische Umfeld hat sich im Zuge der Korrektur verbessert, zeigt jedoch auch, daß sich der Markt an einem Umkehrpunkt befinden könnte. So zeigt der MACD zwar den Abbau von Abwärtspotenzial an, jedoch konnte dieses im Zuge der Aufwärtskorrektur nicht vollständig abgebaut werden. Das Momentum bescheinigt dem Markt den Abbau der Abwärtsdynamik, auf der anderen Seite konnte jedoch keine Aufwärtsdynamik aufgebaut werden. Inzwischen ist der Indikator wieder ins Minus gerutscht. Deutliche Warnsignale kommen von den Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks. Der RSI hat im Zuge der Korrektur nicht einmal die 50% (Gleichgewichts-) Schwelle überschreiten können. Erste Anzeichen sprechen nun für einen Dreh nach unten. Die Stochastiks sind mit der gestrigen Bewegung aus dem überkauften Bereich ausgebrochen und tendieren weiter nach unten. Die Volatilität hat sich nur unwesentlich verändert und liegt heute bei 113,35 Punkten, was eher gegen die Fortsetzung der Aufwärtskorrektur spricht. Die Zeichen deuten daher auf das Ende der Aufwärtskorrektur.

Auf Sicht der kommenden fünf Handelstage erwarten wir aus technischer Sicht demzufolge den Verbleib innerhalb des Abwärtstrendkanals. Der DAX sollte dabei moderat nach unten tendieren. Charttechnisch hat der Index Luft bis zur unteren Begrenzung des Abwärtstrendkanals bei 5.550 Punkten. Auf Grund der fehlenden Abwärtsdynamik sollte dieses Niveau jedoch nicht erreicht werden. Der Kreuzwiderstand wird noch zwei bis drei Tage Gültigkeit haben. Auf Grund der Stärke des Widerstandes wird der DAX-Index daher nicht durch diese Marke nach oben ausbrechen können.

Holger Galuschke, SEB AG, Portfolio Management - Markttechnik

Autor: (© wallstreet:online AG),10:38 03.08.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.