DAX-1,24 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,30 %

P&T! Der Stoff aus dem die Zukunft entsteht? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi All!

Ich habe mich ein wenig intensiver mit P&T beschäftigt u. bin der Meinung, das in dem Wert mehr drin steckt, als der erste Blick verät! Neben der eher bescheidenen Bewertung sollte man etwas hervorheben! Neben der alternativen Energie u. Windkraft eben?
Es ist das ,,P&T-System`` u. hier ganz besonders der Wasserstoff der zusätzlich produziert wird. Denken wir hier nur an die Autoindustrie u. das bestreben um die Brennstoffzelle. Sie wird für die Zukunft wohl durchschlagen u. die Antriebseinheit (Wasserstoff), könnte P&T dann gleich weiter veräußern. Ich werde demnächst noch etwas näher darauf eingehen, da im Moment sehr kurz angebunden. Es grüßt,

Stelone
Hier mal zur Veranschaulichung!


Das stetige Wachstum der Weltbevölkerung in
Verbindung mit sich ändernden klimatischen
Bedingungen führt nicht nur im Bereich der
Energieversorgung, sondern vor allem auch bei
der Trinkwasserversorgung zu wachsenden
Problemen. So wird Trinkwasser trotz reichlicher
Gesamt-reserven in vielen Teilen der Erde immer
knapper.

Neben einer rationellen Verwendung der vorhandenen Ressourcen kommt dem Auf- und
Ausbau von Aufbereitungskapazitäten für die Erzeugung von Trinkwasser aus Meer- und
Schmutzwasser zunehmende Bedeutung zu. Gerade dezentrale Einheiten - im Gegensatz
zu Versorgungs-unternehmen die eine ganze Region versorgen - bieten hier gute
Lösungsansätze, da sie optimal an den örtlichen Wasserbedarf sowie an vorhandene
Energiequellen angepasst werden können. Darin sieht P&T Technology eine enorme
unternehmerische Chance und hat deshalb in den letzten Jahren mit Hochdruck an der
Entwicklung eines windkraft-/ wasserstoffgestützten Systems zur netzunabhängigen
Versorgung mit Strom und Trinkwasser gearbeitet (P&T-System).

Das P&T System basiert auf regnerativer Energie, wie z.B. Windkraft (auch andere
ökologische Energien wären einsetzbar). Es produziert Trinkwasser und Strom. Vor allem
in unzureichend erschlossenen Gebieten, dort wo Trinkwasser und Strom Mangelware
sind, eignet es sich zur Versorgung, ohne umgreifende infrastrukturelle Maßnahmen zu
erfordern. Mit Hilfe von Wind wird sauberes Trinkwasser aus Abwasser, Meeres- oder
Seewasser oder Brackwasser erstellt, wobei gleichzeitig Strom produziert wird.
Besonders hervorzuheben ist, daß die Anlage optional Wasserstoff als
Energiezwischenspeicher produzieren kann.

Das P&T-System besteht im Kern aus drei Elementen. Mit Windenergie wird durch
Umkehrosmose aus Salz- oder Brackwasser reines Trinkwasser aufbereitet. Parallel
dazu wird Wasser destilliert und daraus durch Elektrolyse Wasserstoff erzeugt und
gespeichert.

Mit dem Wasserstoff wird dann bei unzureichendem Windaufkommen ein Generator
betrieben, der wiederum die Energie für die Trinkwasseraufbereitung und die Elektrizität
für die angeschlossenen Verbraucher liefert. Mit einer 600-KW-Anlage können so jährlich
bis zu 165.000 m3 Trinkwasser und 1,2 Mio KWh Strom erzeugt werden.

Bei dem P&T-System werden überwiegend technisch ausgereifte und marktgängige
Komponenten eingesetzt.


>> Bild vergrößern <<


Als Absatzmärkte für das dezentrale Versorgungssystem von P&T kommen insbesondere
touristisch erschlossene Regionen im Mittelmeerraum in Frage, die unter Wassermangel
leiden und nicht oder nur unzureichend an das öffentliche Versorgungsnetz
angeschlossen sind. Zusätzlich stellen abgelegene bzw. insulare Regionen in
Entwicklungs- und Schwellen-ländern einen Zielmarkt für die P&T-Anlagen dar. Hier ist
Marktpotential vorhanden.

Vorerst,

Stelone
Danke stelone, hört sich recht interessant an, aber ist das nicht recht teuer? ich meine die meisten dieser Gebiete sind doch nicht an die Versorgung angeschlossen aus finaziellen Gründen, ist dieser Weg denn billiger?
gruss
bolivianer
@Bolivianer

Zu teuer?
Vielleicht sollte man das Pferd von der anderen Seite aufzeuen! Woran ist dem Menschen am meisten gelegen? Natürlich am überleben! Ohne Essen kommen wir ein paar Tage aus. Ohne Wasser sieht das schon aussichtslos aus. Wasser wird das Gold der ,,Zukunft`` u. da die Natürlichen Wege (in ferner Zukunft) zum erliegen kommen, muß man auch heute schon an ,,alternativen`` denken u. auch gerade in solchen Gebieten mit geographisch schlechter Lage für eine Netzversorgung u. wenn ja, ist es mehr als fraglich ob das Wasser an der Zapfstelle tatsächlich noch rein ist! Einzelpersonen oder Dörfer könnten so ein Projekt wohl auch nicht stemmen (hier würde P&T sich wohl auch nicht angagieren)! Die Treibenden Kräfte kommen wohl von den größeren Städten u. letztendlich von der Regierung der betroffenen Länder. Sie können sich keine Epedimie mit hoher Sterbensrate leisten.
Das P&T-System bietet einen hohen Nutzungsgrad. Mit Windkraft wird Strom u. sonst nicht als Trinkwasser geeignet, als reines Trinkwasser aufbereitet. Die zusätzliche Gewinnung des Wasserstoffs, wird als Energiereserve gespeichert u. bei nicht ausreichendem Wind, für die weitere Aufrechterhaltung des Betriebs, eingesetzt. Auch wenn so ein Projekt gegenüber herkömlichen teurer erscheint fängt dies der Nutzungsgrad (für die betroffene Bevölkerung) auf. Die Betroffenen (Regierung?) könnten mit P&T einen Vertrag aushandeln, der die (anfangs) höheren Kosten über die Jahre abschreibt bis zum Normalbetrieb u. somit normalen Kosten (im Verhältnis).

Stelone
Vielleicht ist es Euch im 2ten Posting schon aufgefallen. ,,Bild vergrößern``. Dies hol ich hiermit nach.



Stelone
Unverändert auf verkaufen die amnro Bank!!
oder wie die heist!
Gestern !!

Kastor
Ich hatte zum Anfang schon den ,,Wasserstoff`` angesprochen!
Auch im oberen Bild rechts sieht man den Motor, Gasturbine oder spätere ,,Brennstoffzelle`` beim ,,Wasserstoffzwischenspeicher``.
Ich weiß jetzt nicht wie hoch das Produktionsvolumen des Wasserstoff ist, aber ich gehe auch hier von einer erhöhten Marge aus. Das heißt auch, wenn es tatsächlich zum Windausfall kommt u. der Zwischenspeicher (Wasserstoff) tätig wird, wird durch den weiteren Betrieb der Speicher immer voll bleiben. Was macht man mit dem Überschuß? Denkbar wären große Tank`s, die dann als Tankstelle für andere Betreiber von Tankstellenanlagen dienen. Hier sei noch einmal der Automobilbereich u. die Brennstoffzellentechnik erwähnt. Die ersten Modelle (Mercedes) laufen schon. Bis zur Serienfertigung wird es allerdings noch ein wenig Zeit benötigen. Auf Zeit wird sich die Technik durchsetzen u. unter dem Aspekt der Schadstofffreiheit (nur Kondenswasser).
Somit könnte P&T durch den Wasserstoff noch eine zusätzliche Einnahmequelle generieren. Nur sollte man nicht vergessen das beim Thema Wasserstoff u. Brennzelle noch ein wenig Zeit ins Land vergeht. Ob man letztendlich hiervon auch profitieren kann, muß man noch sehen. Aber Phantasie steckt auch hier drin!
Vielleicht möchte sich ja noch jemand äußern?

Stelone
@Kastor
Das Umfeld der Analysten ist, mit Ausnahmen, eher positiv. ABN Ambro hatte mal als Kursziel 12E gegeben. Dies wurde ja auch schon erreicht. Nicht jedem Analysten kann man es recht machen!
Letztendlich sollte ,,jeder für sich`` seine eigene Analyse erstellen. Propheten sind wir Alle nicht! ,,Meine Meinung`` ist, das die Chancen die Risiken überwiegen. Dies heißt für die ,,Zukunft``. Kurzfristig macht die Börse sowieso was sie will!
Vielleicht solltet Ihr Euch auch daran erinnern, daß die Opec im September die Förderquoten (Öl)absenkt. Das heißt auch, daß sich das Angebot verringert u. somit der Preis nach oben getrieben wird. Was meint Ihr nach welchen Werten man dann wieder ausschau hält? Alternative Energien?

Stelone
Da hast du recht!
Umweltkontor schoß damals auch enorm nach oben!
Hatte P+T gestern noch im Depot ausgestopt!
Werde die Aktie im Auge behalten!
Bin eigentlich voll überzeugt hab mir die Homepage und
auch sonst alles lesenswerte angesehen und das hört sich
alles Top an!
Ausnahme Risiko Türkei,Polen!
Zweites Risiko Analysten !!!!!!!

Kastor
@Kastor
Risiko besteht wohl in jedem Wert u. in diesen Börsenzeiten. Hinterher ist man immer schlauer!
Die Homepage von P&T finde ich übrigens auch sehr gut aufgemacht u. informativ.

Attraktiv ist übrigens auch das Bewertungsniveau. Alle Angaben=ca.! KGV02= 9, KUV02=0,4, Umsatz in Mio.E erwartet-01= 166, 02=422Mio.Euro, Marktkap.= 116Mio.E
Man bestätigt die bisherigen Planzahlen. Was soll man jetzt denken u. tun? Dies muß jeder für sich selbst entscheiden! Gute Nacht,

Stelone
Was mir ein wenig zu denken gibt ist das P& T recht schnell wachsen, für meinen Geschmack etwas ZU schnell... auch wenn sich das nach aussen alles ganz gut anhört könnte es doch sein das in absehbarer Zukunft mit P&T das gleiche passiert wie z-B: mit Heyde momentan?
Ich bin was P&T angeht auch positiv gestimmt, versteht mich nciht falsch aber momentan bringt es nichts einen Wert zu kaufen ohne über ALLE risiken nachzudenken...
@Stalone: ich denke trotzdem das solche Projekte nicht für die "normale" Bevölkerung eingesetzt werden wird, jedenfalls nicht in den ärmeren Länder, interessant dürfte es lediglich für die turistisch erschlossenen Gebiete sein aber die sind ebennur erschlossen wenn auch das drumm-herumm stimmt, sprich wenn die Wasserversorgung shcon da ist, sonst kommen eh keine touristen, also ein Kreislauf... keine touristen, kein geld, kein auftrag für P&T, kein sauberes Wasser, keine Touristen...

gruss
*bolivianer
@Bolivianer

Natürlich sollte auch immer ein gesundes Maß an Pessimismus dabei sein. Die Gesllschaft gibt es aber nicht erst seit gestern!
06/1993= Gründung der ARGE Peters&Trüschel Gbr, 08/1998= Gründung d. P&T Technologie (damals Ökostrom Handels AG) . Die Firmenlenker sind schon lange dabei u. ich glaube auch, daß sie wissen wovon sie sprechen. Touristikbereich od. Entwicklungsländer. Für beides ist ein Bedarf vorhanden.

Was ich auch sehr gut finde, daß man in Kalifornien tätig ist! Man denke hier nur an die Energiekrise. Die Kapazitäten reichen nicht aus (besonders im Sommer-Klimaanlagen) so das man ganze Stadtteile vom Netz nehmen muß!Forderungen nach neuen Atomkraftwerken werden laut um den Bedarf zu decken. Aus Umweltschutztechnischen Gründen könnten die alternativen Energien eine Schlüsselrolle spielen. Denkbar wäre eine Kooperationsvereinbarung mit einem großen Stromkonzern.

Stelone
Zum 23.08.01 werden die Zahlen für das erste halbe Jahr bekannt gegeben. Bin auch mal gespannt, wie die weiteren Aussichten sind (Projekte).

Interessieren würde mich auch die Entwicklung der Koop. mit farmatic biotech energie ag (v. 10.07.01). Man will ja gegenseitig voneinander u. den betroffenen Standorten profitieren!
Ausschnitt aus der Meldung:
„Die Partnerschaft mit P & T Technology stellt eine ideale Verbindung von Übereinstimmungen
und Ergänzungen im Bereich der regenerativen Energien dar,“ beurteilt Peter Schrum,
CEO farmatic ag die Kooperation. „Auf Grund der bislang unterschiedlichen geographischen
Ausrichtung beider Unternehmen werden wir auch bei der Akquisition neuer Standorte im Inund
Ausland voneinander profitieren,“ meint Jens Peters. Während die P & T Technology AG
Niederlassungen in Spanien, Italien, Griechenland, Polen und in der Türkei unterhält und in
den USA, Philippinen und Korea tätig ist, ist die farmatic ag insbesondere in Spanien, Portugal,
der Schweiz, England, Ägypten und im Mittleren Osten aktiv.

Wenn gegenseitig die betroffenen Standorte genutzt werden können, werden auch die laufenden Kosten geteilt. Die Suche nach geeigneten Grundstücken u. Erschließung hebt sich teilweise auf.

Stelone
Es gibt auch noch einen angenehmen Geschmack an der Geschichte!
Die Liquiden Mittel aus dem Börsengang sind noch zum größten Teil vorhanden, so daß man eine größere Akquisition (Inn od. Ausland)tätigen kann. Vielleicht besteht hierfür keine Eile, aber zumindest kann man sie als Option mit in die persönliche Anlagestrategie mit einbinden! Es grüßt,

Stelone
Wie an anderer Stelle angekündigt noch der kurze Ausschnitt aus dem Handelsblatt (heute).
Wie auch schon am Anfang des Threads angemerkt, ist es wohl unerheblich, da die Börse kurzfristig sowieso macht was sie will. Was nutzt?
Ausschnitt-Handelsblatt v. 06.08.01:
Die lange Zeit vernachlässigten Papiere des auf regenerative
Energien spezialisierten Unternehmens aus Cuxhaven
profitierten im vergangenen Jahr von der starken Nachfrage nach
so genannten „grünen“ Aktien. Quasi im Gleichschritt zogen
Plambeck gemeinsam mit den Wettbewerbern Umweltkontor,
Energiekontor und P&T Technology nach oben. Da die
Aussichten für diese Branche auch in Zukunft als gut betrachtet
werden, sind diese Werte weiter bei Analysten beliebt.

Stelone
Hallo,

sollte man jetzt die "Reißleine" ziehen? Wenn die Aktie
noch ein paar Cents weiter fällt, könnte es sehr schnell
gehen...

Gruß Marciavelli
@Marciavelli

Das kommt wohl auf Deine ,,persönliche`` Risikobereitschaft an!
Ob es der Tiefpunkt war, kann wohl keiner sagen. Als Trost, könnte man die allgemeine Lage betrachten (Börse). Sie sieht auch nicht besser aus u. von daher liegt es nicht an P&T (Aktie).
Der Gesamtmarkt wartet auf nicht unwesentliche Daten aus den USA. Sie werden die weitere Richtung vorgeben. Wenn man an das Konzept von P&T glaubt, muß man für sich selbst entscheiden, ob man sich der negativen Stimmung anschließen will. Den geeigneten Ein u. Ausstiegspunkt findet man sowieso nie.

Stelone
@ stelone

danke für den hinweis in deinem adcon-beitrag zu p&t. hab mich nun auch mit der firma beschäftigt. die fundamentalen daten würden einen kauf auf dem derzeitigen kursniveau rechtfertigen. dagegen sprechen meiner meinung nach 2 dinge:

1. die charttechnik
2. risiko der projekte in der türkei und anderen schwellenländern. hat jemand eine idee, wieweit die finanzierung der projekte in diesen regionen abgesichert ist? vielleicht würde die ir-abteilung dazu stellungnehmen.

PS: die 60000 stück, die gestern in frankfurt verkauft wurden deuten auf einen liquiditätsverkauf einer fondsgesellschaft hin. welche fonds sind in dem wert investiert?
Wenn fonds aussteigen ist das immer ein gutes Zeichen!

Der Kurs ist auch schon wieder über 9 gezogen heute!
"Angesichts des geringen Track Records sowie der politischen Unsicherheiten in großen Wachstumsregionen wird P&T derzeit mit einem erheblichen Abschlag zum fairen Wert gehandelt." schrieb im Juni Hartmut Moers unter der Überschrift: "der Newcomer startet durch" für Sal Oppenheim und kam zu der Erkenntniss, P&T Strong Buy, 25 Euro obwohl die Wasseraufbereitungsprojekte nicht berücksichtigt wurden.

ABN Amro hatte im Mai moniert, daß Vorlaufkosten für Projekte in der Türkei und auf den Philippinen wegen des hohen Risikos in den Sand gesetzt werden könnten. Bei der Bewertung (12 Euro) wurden diese Projekte - wie auch die Wasseraufbereitung mangels konkreter Aufträge - einfach übergangen. Ansonsten hätte man mit der Türkei einen Wert von 16 Euro gegeben und für die Phillipinen nochmal 1,4 Euro draufgeschlagen.
@r30cker

Die Charttechnik? was hast Du denn gegen die Charttechnik?
Bin heute morgen erst aufgrund der Chattechnik eingestiegen!
1. Die Stochastik hat heute morgen ein Kaufsignal generiert.
2. Der MACD steht neutral mit Tendenz zum Positiven
3. Rechne mit einer Gegenbewegung bis mindestens 12€

Zahlen kommen am 23.08. und sollten in line bis leicht über den Erwartungen liegen.
Bei positiven Signalen der Indizes in den nächsten zwei tagen, halte ich P&T für das derzeit beste Investment.

Grüße
Ich verstehe nicht,wieso ihr alle immernoch auf die Analysten achtet.
@doonesbury

sorry, hab mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt. ich warte nicht auf kurzfristige technische kaufsignale, sondern würde gerne eine abgeschlossene bodenbildung bei einer aktie sehen, die ich dann nicht nur für einige tage halte.

also nichts für ungut
@r30ckar
@Alle

Vielleicht einiges was man wissen sollte!
Ich weiß immer gerne was auf mich zukommt u. deshalb halte ich eine Verbindung zum Unternehmen für sehr wichtig u. stelle ,,nervige`` Fragen!
Hier die re-Mail meiner Anfragen:

Sehr geehrter Herr XXX!

im folgenden möchte ich auf Ihre Fragen eingehen. Weshalb ABN Amro die
Verkaufsempfehlung bekräftigt, kann ich nicht sagen, dazu gibt es bei den
derzeitigen Kursen absolut keine Gründe.

In der Türkei und Philippinen/Korea sind Projekte am laufen. Wir versuchen
in der Türkei noch dieses Jahr mit dem Bau eines Windparks zu beginnen, wir
haben 50 potentielle Standorte dort für Windparks und unsere Tochter P&T
Technoloji LTD. Sirketi treibt die Projekte mit ihren Mitarbeitern vor Ort
voran. In Asien planen wir, in 2002 das erste Projekt zu realisieren.

Rehorst wir von uns erstellt. Der Betreiber wird ein KG-Modell, wie in der
Vergangeheit schon, sein.

In den USA verhandeln wir derzeit über ein Repowering Projekt. Die USA
bleibt ein sehr interessanter Markt.

Bezüglich des P&T Systems bekommen wir bereits zahlreiche Anfragen aus
unterschiedlichen Ländern, u.a sehen wir in Griechenland Potential. Für das
System haben wir eine Patentnummer zugteilt bekommen und erwarten in Kürze
die Erteilung des Patents. Das System wird Ende September in Büsum und im
Oktober auf der Wasserstoff Expo in Hamburg vorgestellt.

Bezüglich der News die Sie erwarten möchten wir ihnen versichern, daß wir
als hanseatisches Unternehmen diese herausgeben, wenn es irgendwie eine
Erfordernis oder Neuigkeiten gäbe.

Mit freundlichen Grüßen
C. Oliver Eggert

P & T Technology
Investor Relations
An der Alster 3
20099 Hamburg
T. +49 (0)40 284065-223
F. +49 (0)40 284065-25

Stelone :-))
Zu Büsum noch u. aus einer Studie von AC-Research:

Keine Abstriche beim P&T-System

In diesem Jahr - voraussichtlich im Sommer - soll
die Pilotanlage des netzunabhängigen Versorgungssystems
für Strom und Trinkwasser in
Büsum in Betrieb genommen werden. Das Management
bekräftigte seine Umsatzprognose von 36
Mio. DM in diesem Bereich für 2001. Die Anzahl
der Anlagen wird zwar unter dem Prognosewert
von zehn bleiben. Dafür verhandelt man momentan
über die Lieferung von Anlagen mit einer größeren
Kapazität. Voraussetzung für die Vermarktung
ist allerdings eine einwandfrei funktionierende
Demonstrationsanlage.

Stelone
daß dir das nicht gefällt, war mir eigentlich klar, @Ariminios. Ich will hier garnichts hochjubeln oder schlecht machen, weiß auch nicht was das Ratingupdate von Amro bezwecken soll. Aber wenn ich selber zu dem Schluß komme, daß das mit der Türkei und den Phillipinen verbundene Risiko nicht so groß ist wie Amro tut, kann ich mir doch auch selber ausrechnen, wieviel Potenzial bei deren Rating vom Mai heute vorhanden ist.
Weil ihr das Thema mehrmals angesprochen habt, deswegen habe ich es reingestellt.

Ich habe mittlerweile, auch durch deine Hilfe, erkannt wie krank das hantieren mit puren Informationsschnipseln von Aktiencheck oder sonstwo ist. Warum es aber verkehrt sein soll, Studien von Banken über die Entwicklung der Windkraft in Deutschland zu vergleichen, verstehe ich nicht. Sicher, da steht nicht die reine Wahrheit drin aber Prognosen aus den seriösesten Häusern müssen auch erstmal wahr werden.

Was waren denn deine Kriterien? Nur aus dem studieren einer Bilanz kann ich mir kein Bild über eine Aktie machen. Jedenfalls bin ich Laie genug, daß ich auf solche Informationen gern zurückgreife, sie vergleiche; und wenn ich alles was ich über Windkraft und P&T weiß, zusammenwerfe, komme ich locker bis buy, sonst hätte ich mich im Gegensatz zu dir auch nicht bei euch gemeldet.
@Tutnix

Denke nicht, das es so von Ariminios zu verstehen war.
Auch Analysten sind keine Propheten u. irren auch. Sie haben aber einen größeren Einfluß auf die großen Investoren, die sich nach den Ratings richten. Manchmal sind die Ratings auch sehr kurzfristig. Denn bei einem entsprechenden Auftrag muß man sein Zahlenwerk ändern.

Für die Zukunft sollte bei P&T einiges möglich sein u. insbesondere im Ausland!

Stelone
Letztendlich sollte man neben den Analysten, auch immer seine eigenen Nachforschungen btreiben u. ,,für sich selbst``, das Unternehmen bewerten!
ABN amro haben wir gehört u. dann sollte man dies auch einmal lesen. Letztendlich ist es natürlich unerheblich.

P&T Technology kaufen
Datum: 08.08.2001


Die Analysten der Hamburgischen Landesbank bewerten die Aktie von P&T Technology
mit kaufen. (WKN 685280) Auf der Hauptversammlung von P&T am 26. Juli 2001 habe
das Management nochmals betont, dass man sicher sei, die Planzahlen für 2001
(Umsatz: 166 Mio. Euro, EBIT: 12,3 Mio. Euro) zu erreichen. Auch seien die
ambitionierten Ziele für das Türkeigeschäft bekräftigt worden. In den USA sei das
Geschäft durch ein neues Projekt in Kalifornien weiter ausgebaut worden. Darüber
hinaus sei angekündigt worden, dass das P&T-System - ein windkraftbetriebenes
System zur netzunabhängigen Versorgung mit Strom und Trinkwasser - im September
vorgestellt werden und in die Vermarktung gehen solle. Der Aktienkurs von P&T habe
sich dem negativen Börsentrend der vergangenen Monate nicht entziehen können.
Angesichts der reichhaltigen Projektpipeline, des positiven Geschäftsverlaufs und der
strategischen Fortschritte halte man die Kursentwicklung für überzogen. Auf dem
aktuellen Kursniveau ist die P&T-Aktie für die Experten der Hamburgischen Landesbank
ein klarer Kauf. Kursziel auf Sicht von 12 Monaten sei 23 Euro.



Quelle: AKTIENCHECK.DE AG

Stelone :-))
P&T fällt seit Wochen ohne Grund bis
irgendwann ein KGV von < 1 erreicht ist.
Absolut Erstaunlich.
@stelone

hab mich mal über die finanziellen risken im türkeigeschäft bei der ir-abteilung schlau gemacht. die antwort war leider nicht sehr befriedigend. es wurde nur darauf hingewiesen, dass die abrechnungen zum grossteil in us $ erfolgen. auf nochmalige anfrage bezüglich der bonität der auftraggeber für die windparks bekam ich noch keine antwort.
Kann sich irgendwer die kursverluste der letzten tage und wochen erklären? weiss da jemand mehr? vieleicht über die geschäfte in der türkei? oder liegt es wirklichnur am schlechten Börsenumfeld?
gruss
*bolivianer
Es gab zuviele Empfehlungen ich bin Vorletzte Woche raus!
Irgendwas stinkt!

Kastor
Also ich würde mir da nicht so viele Sorgen machen. P&T fällt bei vergleichsweise geringen Umsätzen.

Immerhin hat P&T eine Marktkapitalisierung von ca. 100 Millionen Euro. Tagesumsätze wie heute von 100.000 Euro dürfen nicht überbewertet werden!

wolfgang2000
Unabhängig von den Zahlen (wie immer sie auch ausfallen werden), ist im großen Maße der weitere Ausblick für dieses u. die Folgejahre.

Türkei= 50 potenziale Standorte für Windparks hat man. Das erste Projekt soll noch dieses Jahr anlaufen.
In den USA verhandelt man derzeit über ein Repowering Projekt. Die USA bleibt ein sehr interessanter Markt.
Philippinen/Korea sind Projekte am laufen (vielleicht hört man bei den Zahlen mehr?.

Könnte mir vorstellen, das auch in anderen Ländern noch einiges für die Zukunft drin ist! Mal sehn,

Stelone
Übermorgen kommen die Zahlen. Diese sollen, wie auf der letzten HV verlautet wurde, voll im Plan liegen. Bzw. man sei auf dem besten Weg, die sehr hoch gesteckten Ziele von knapp 500% Gewinnsteigerung einzuhalten.

Der Wert hat mittlerweile ein 02er KGV von unter 10 und ist der mit Abstand günstigste "Windwert".

Sollten die Zahlen gut ausfallen, könnte zumindest der Emi-Preis (ich glaube, der war bei 14e) schnell wieder erreicht werden.

Hier nochmal die letzten Zahlen zur Erinnerung (danach gings rauf bis knapp 18e):

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Hamburg, 23.05.2001. Der am Neuen Markt notierte Windparkentwickler P&T Technology AG, Hamburg, hat im branchenuntypisch starken ersten Quartal 2001 mit einem Umsatz von 18,9 Mio. Euro (2000: 4,9 Mio. Euro) ein operatives Ergebnis (EBIT) von 462 089 Euro (2000: 172 288 Euro) erwirtschaftet. Das nach IAS berechnete Ergebnis je Aktie stieg von 0,01 Euro im ersten Quartal des Vorjahres auf 0,05 Euro im laufenden Geschäftsjahr. Für das Jahr 2001 bestätigt P&T das geplante, kräftige Umsatzwachstum von 44 Mio. Euro (2000) auf 166 Mio. Euro (2001). Das operative Ergebnis (EBIT) soll im gleichen Zeitraum von 2,1 Mio. Euro auf 12,3 Mio. Euro steigen.

Als erstem deutschen Wettbewerber ist P&T der Einstieg in den US-Markt gelungen. Mit dem US-amerikanischen Windparkentwickler Global Winds Harvest Inc., Cambridge/Massachusetts, wird P&T in Bear Creek/Pennsylvania zwölf Windkraftanlagen mit einer Kapazität von 15,6 Megawatt errichten. P&T und GWH, die an der gemeinsamen Tochtergesellschaft jeweils 50 Prozent halten, haben in einem Kooperationsvertrag den Bau von fünf Windparks mit einer Kapazität von weiteren 100 Megawatt vereinbart. Für die Jahre ab 2002 ist damit ein zusätzliches Umsatzpotential von 125 Mio. Euro verbunden.

Die wesentlichen Kennzahlen im Quartalsvergleich (in Euro): Rechnungslegungsmethode: IAS I 2001 I 2000 Umsatz 18.916.017 4.892.319 EBIT 462.089 172.288 Cash-Flow (DVFA/SG) 945.724 166.184 IAS-Ergebnis/Aktie 0,05 0,01 Mitarbeiter 34 (im Durchschnitt)

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 23.05.2001 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 685 280; Index: Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, München, Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, Düsseldorf

230736 Mai 01



Gruß
JayM.
@JayM

Emi-Preis war 19€, aber mit 14€ wäre ich jetzt auch schon sehr happy!

Cu
@hefer: Sorry. 19e.
Kurzfristig sollte es allemal wieder zweistellig werden. Langfristig könnte P&T m.M. nach aufgrund der außergewöhnlichen Auslandsaktivitäten - besonders in den USA, die irgendwann auch nicht mehr drumrum kommen, sich mehr auf regen. Energien zu spezialisieren - zum echten Highflyer werden.

Der Wert muss nur erst mal entdeckt werden. Vielleicht ja nach den Zahlen.

Gruß
JayM
P&T verfügt über hohe Barreserven (Börsengang)u. somit könnte man sich auch eine größere Akquisition leisten. In diesen Zeiten (Bewertungsniveau-allgemeine Aktienkurse) könnte sich ein gutes ,,Schnäppchen`` ergeben, welches später zum ,,Gesamtergebnis`` beiträgt. Ich bin gespannt u. von den Zahlen sind wir bald schlauer. Bisher hat es den Eindruck, daß man sich auf Kurs (Planung) befindet!

Stelone
Wer erinnert sich noch an den Anfang des Threads?
Dort sprachen wir über das P&T-System u. welches auch zur Wasseraufbereitung dient (Sonst ruhig nocheinmal lesen).
Zum ,,Wasser`` u. den ,,Vorkommnissen`` dann dieses!

Ohne Liberalisierung und Privatisierung wird die knappe Ressource Wasser
vergeudet

Das Wassergeschäft erfordert langen Atem

Von ERWIN SCHNEIDER und HEINZ-JÜRGEN SCHÜRMANN

Eine der großen Herausforderungen für Politik und
Wirtschaft in diesem Jahrhundert wird das Management des
lebensnotwendigen Wassers sein. Schon im 20. Jahrhundert
hatte sich der globale Wasserbedarf wegen der stark steigenden
Bevölkerungszahlen in der Dritten Welt und den
Schwellenländern versechsfacht. Und der Verbrauch steigt mit
zwei bis drei Prozent pro Jahr so rasant weiter, dass schon im
Jahr 2025 nach Studien der Vereinten Nationen dramatische
Engpässe auftreten könnten. Schon heute aber hat eine
Milliarde Menschen keinen gesicherten Zugang zu einer
Wasserquelle.

Experten fordern liberalisierte Wassermärkte, auf denen die
immer knapper werdende Ressource effizient gehandelt werden
kann. Die bisherige Verschwendung in den Industrieländern und
der Wassermangel in den Problemregionen lassen sich nur
beseitigen, wenn die Anreize für privatwirtschaftliche Lösungen
attraktiv gestaltet werden. Denn das Wassermanagement
einschließlich Versorgung und Entsorgung verlangt einen
immensen Kapitaleinsatz mit langem Atem. Die
Entwicklungsländer geben jährlich 65 Milliarden Dollar für die
Wasserinfrastruktur aus. Aber auch in den Industrieländern
wächst der Investitionsbedarf. So wird in Kalifornien schon
diskutiert, Wasser aus Alaska zu beschaffen.

Noch liegt der weltweite Wassermarkt überwiegend in den
Händen öffentlicher Monopole. Doch in den kommenden Jahren
wird er immer weiter privatisiert werden. Studien gehen davon
aus, dass der Anteil der Privatwirtschaft sich schon in dieser
Dekade verfünffachen wird. Die jährlichen Umsätze der
Privatunternehmen mit Wasser und Abwasser sollen sich in
diesem Zeitraum von 90 Milliarden auf 430 Milliarden Euro
erhöhen.

In diesem fragmentierten Markt, der sechs Milliarden Menschen
versorgen muss, stehen drei Große mit Abstand an der Spitze:
Die französischen Suez des Lyonnais des Eaux und Vivendi, die
von einer hundertjährigen Tradition privater Wasserversorgung in
ihrem Heimatland profitieren, bedienen jeweils 100 Millionen
Kunden. Als Dritter im Bunde verfügt die Essener RWE über
eine Kartei von 50 Millionen Kunden mit Schwerpunkt in Europa
und Amerika.

Analysten prognostizieren, dass diese Dreier-Gruppe auf Grund
ihrer Größenvorteile auf absehbare Zeit von Konkurrenten nicht
einzuholen ist. Als kritische Masse für einen globalen Player
sehen sie 30 Millionen Kunden.

Dabei hat die Essener RWE AG den Sprung von der Regional- in
die Weltliga erst durch den Erwerb der britischen Thames Water
im vergangenen Jahr gemacht. Im Gegensatz zum Düsseldorfer
Energie-Konkurrenten Eon will das Unternehmen die
Wassersparte noch ausbauen und zum dritten Kerngeschäft
neben Strom und Gas entwickeln. Milliardenschwere
Akquisitionen plant RWE aktuell vor allem in den USA.

Die derzeit realisierten überdurchschnittlichen Renditen im
Wassergeschäft lassen sich allerdings nur halten, wenn weltweit
im Zuge der Liberalisierung die Privatisierung kommunaler und
städtischer Netze vorankommt. Die Regierungen und die
Verbraucher müssen zudem stark steigende Wasserpreise auch
akzeptieren.

Wegen hoher Kapitalaufwendungen mit Investitionsbindungen
über Jahrzehnte und politischer Ertragsrisiken haben bereits
mehrere potente Energiefirmen ihr Wasserengagement kleiner
geschrieben. Dazu gehört neben Eon der größte
US-Energiehändler Enron. Die Privatwirtschaft steht in der
Bewährung: Wasser und Energie sind beide unverzichtbar. Die
gigantischen Investitionen dürfen auf Dauer nicht an den letzten
20 Prozent der Menschheit vorbeigehen, die heute ihre
Gesundheit noch mit verseuchtem Trinkwasser ruinieren.


Die letzten Sätze fand ich zutreffend.
Auch wenn sich für P&T nicht unbedingt ein Mrd.-Markt öffnet, bietet es zumindest doch Potenzial!

Stelone
Wind wäre billiger

US-Forscher sehen Alternative zur Kohle

Rund 60 Prozent der aus Kohlekraftwerken in den USA gewonnenen Energie müssten durch Windkraftanlagen ersetzt werden, um das – von den USA allerdings abgelehnte – Kyoto-Protokoll zu erfüllen, rechnen Mark Jacobson und Gilbert Masters von der Stanford University vor (Science , Bd. 293, S. 1, 2001). 214000 bis 236000 Windturbinen wären demnach notwendig, um die Kohlendioxid-Emissionen, wie im Kyoto-Protokoll festgelegt, im Vergleich mit dem Jahr 1990 um sieben Prozent zu reduzieren. Damit würden die USA jährlich knapp 300 Millionen Tonnen Kohlendioxid weniger freisetzen. Wenn man sechs solcher Windkraftanlagen je Quadratkilometer installieren würde, könnte man diese Anlagen auf einem halben Prozent der Landesfläche der USA aufstellen. Da zudem in weiten Teilen der West- und Ostküste der USA, sowie in den großen Ebenen im Landesinneren ausreichend Wind weht, sei reichlich Platz für solche Anlagen vorhanden. Rechne man alle Folgekosten für Gesundheit und Umwelt ein, käme eine Kilowattstunde Strom aus Windkraftanlagen billiger als Strom aus Kohlekraftwerken, rechnen die Autoren. In den USA sind Windanlagen mit 2554 Megawatt Leistung installiert, in Deutschland 6113 Megawatt. RHK

übergeordnete Folder
Titel

SZ vom 28.08.2001 - Wissenschaft
@isaaacc
Danke für Deinen Beitrag!
1/2% der Landesfläche der USA aufstellen. Das ist lächerlich u. man müßte im Verhälnis die Anlagen suchen, wie die Nadel im Heuhaufen!

@Alle
P&T hat sich in den USA schon ein Standbein aufgebaut. Jüngstes Projekt ist der Kauf von 100Hektar Land an der kalifornischen Mojave Wüste. Dort sollen bis zum Frühjahr 2002, 21MW errichtet werden (ist nicht mehr lang)!
Wußtet Ihr, das 1MW installierter Leistung in etwa mit 1 Million Euro Umsatz gleichzusetzen ist? Die Übernahme des spanischen Planungsbüros (Ibero Energias Renovables-anfang des Jahres) war ein besonderer Coup! Für nur ,,1,9 Mio. DM``sicherte sich P&T ein Projektvolumen v. 57MW, das bis heute auf 250MW ausgeweitet wurde. Wirklich gelungen kann ich da nur sagen!
Ihr habt den Anfang des Threads bis hier gelesen (sonst nachholen?) u. wie ich die weitere Entwicklung bei P&T sehe (Zukunft). Ich denke hier darf man noch auf einiges hoffen u. erwarten u. schon aus dem Aspekt der Bewertung gegenüber der Konkurenz.
Aber noch ein Tipp!
Unabhängig vom Börsenmagazin u. was Ihr von ihnen haltet. Aber lest nur einmal die neuste Ausgabe des ,,Der Aktionär``. Auf Seite 24 u. 25 steht ein Bericht über P&T zu lesen. Er deckt sich mit meinen Ansichten u. ich Analysiere ein Unternehmen auch immer ,,selbst``. Ob sich der Bericht letztendlich auf den Kurs auswirkt ist mir völlig egal u. auch unerheblich. Zumindest lohnt es, sich ,,nur`` den Bericht einmal gelesen zu haben! Bis dann,

Stelone
Tatsächlich gespannt bin ich immer noch, was man mit den 40 Mio. Euro an Liquiden Mitteln anfangen wird. Die Spannung bleibt erhalten!
Gute Nacht,

Stelone
@Stelone
wo kann man eigentlich den "Aktionär" schon vor seinem
Erscheinungstag lesen? war der nicht erst heute?

Deine Empfehlung hier im Board vom 18.4.00 zu Carrier 1 ( kommender Big Player ), nach
Morgan Stanley faire Bewertung 165 Euro :eek: usw. hat sich
mittlerweile stark relativiert. Diese Empfehlung sollte damals auch
so im "Aktionär" veröffentlicht werden.

Unabhängig davon halte ich persönlich viel von P&T, weil sie bisher offensichtlich
immer ihre Planzahlen erfüllt haben und auf einem interessanten Gebiet arbeiten.

Gruss
@stockaxis
Der Beitrag zu C1,war ziemlich der erste hier bei w:o von mir. Damals (muß man ja sagen), war der Hüppe noch enorm. Hatte C1 zu 61 gekauft u. zu 89E verkauft.
Heute ist das ganze der Ernüchterung gewichen (Baisse). Wo C1 steht-Du siehst es ja!
Ich hatte darauf hingewiesen sich ,,nur`` einmal den Bericht (P&T) durchzulesen, da er sich mit meinen Ansichten deckt. Kaufen muß ich P&T deshalb ja nicht unbedingt (ansichtssache).
Zum Aktionär. Als Abonennt bekommst Du die Zeitschrift einen Tag früher als im Handel. Einen Faxabruf für einige Beiträge aus der neuen Auflage, kann man am Montag ab 10:00Uhr abrufen. ??? So war es damals (Faxabruf). Spiel nicht mehr auf der Schiene u. weiß nicht genau ob man dies (Fax) heute auch noch kann. Gruß,

Stelone
Kann man der Bewertung 1MW = 1Mio.Euro Umsatz glauben schenken? Dies muß man wohl sehen!

Wenn dem so wäre, folgendes.

P&T soll allein in Deutschland über 40 zivilrechtlich abgesicherte Standorte mit einem Kapazitätsvolumen von über 300MW verfügen, die sukzessive bis zum Jahr 2003 in Windparks verwandelt werden sollen. Rechnet man die Internationalen Aktivitäten dazu, dann ergibt sich ein Volumen von über 1200MW für die nächsten Jahre. Hier liegt auch ein Vorteil der breiten Aufstellung, denn ,,verzögert sich ein Projekt in der Realisierung, dann wird ein anderes vorgezogen. Das gibt uns eine relativ hohe Planungssicherheit,`` so Peters.

Ich glaub von der Bewertung zur Peergroup brauchen wir gar nicht zu reden. Bei einem KGV/02 von ca.7, KUV ca. 0,2/f. 02, u. einer Marktkap. von ca. 100MioE,muß man nicht viel sagen u. sich seine eigene Meinung bilden! Bis dann,

Stelone
@TonyTomatoe
Cool? Könnte ruhig wieder etwas heißer hergehn! Dafür braucht es aber wohl noch ,,einiges`` an Zeit bis sich die Allgemeine Stimmung dreht.

Stelone
Zwar sind die Umsätze äußerst dünn, aber man hält sich auf dem Niveau.
Investoren warten auch auf die EZB-Entscheidung, ob od. nicht die Leitzinsen gesenkt werden. Schauen wir mal. Gruß,

Stelone
Hallo,Leute. Klasse wie sachlich hier diskutiert wird.Bin auch in P&T inverstiert.Ich sehe enormes Potenzial,die Umweltaktien werden früher oder später wieder in den Mittelpunkt rücken und die jetzige günstige Bewertung der Aktie ist nicht gerechtfertigt.Das System von P&T hat Zukunft.Der Kurs geht heute nachmittag unter geringen Umsätzen marktbedingt nach unten.Auf dem Niveau optimale Kaufkurse.Die 8,80 steht,denke schlimmstenfalls sehen wir noch eine 8,50.Gebe jedenfalls kein Stück aus der Hand! Mittel-bis langfristig denken, alle Nervösen raus, langsamer und stetiger Anstieg. So wär`s optimal. Gruss DJS
@DLSchnack
@All

Die Storry von P&T scheint noch lange nicht vorbei u. erst am Anfang zu stehen. Mir sind ein paar interessante Sachen aufgefallen (Potenzial) u. ich werde mich bei Zeiten dazu äußern.
Das der Kurs der allgemeinenm Stimmung unterlegen ist, stört mich nicht! Erst muß noch, das absulute Gewitter (Bereinigung) uber den Gesamtmarkt einhergehen, bis man sich wieder eines besseren besinnt. Die Zeichen hierfür stehen gar nicht schlecht u. auch wenn es noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen ,,könnte``.

Stelone
Scheint so, als weiß der Gesamtmarkt nicht wo er hin soll! Noch 11Pkt. u. es hat den NM50 dreistellig erwischt. Kommen wird es! Der NM-All. hat noch 60 Pkt. Luft.

Sonst scheint es ruhig hier im Board. Na ja,

Stelone
Aufwachen !
wer bei p&t denkt, er könne innerhalb einer woche 40 %
und mehr gewinne einfahren, sollte lieber auf andere werte setzen.
ich bin ganz froh, das p&t seit den zahlen am 23.08. sein niveau
gegnüber dem gesamtindex hält.
immerhin ist das eine indirekter gewinn von 14%.
schaut man sich die zarten umsätze von p&t an, kann man feststellen, dass
diese aktie noch nicht zur zockeraktie avanciert ist.
betrachtet man die zahlen genauer, kann der kenner feststellen, dass
der ebita 1/2 Hj von 1,2mio(2000) auf 0,96mio(2001)geschrumpft ist,
aber die projektierungskosten und aquisitionen ( 3x höher als 2000 )
bereits eingerechnet sind. was im 2.ten Hj zu erwarten ist, sind nur
noch umsatzsteigerungen.
3/4 des Umsatzes wird schliesslich im 2. Hj erziehlt :
44 mio x 3 = 130 mio Euro !
Das KGV basis 2001 von derzeit 11,5 ist in ordnung und hat
spielraum bis 16 ! dies entspricht einer steigerung des KGV 2002 von
derzeit 8 auf 12.
die KGV-Bewertung ist zwar in letzter zeit in vergessenheit geraten,
bleibt aber noch für langfristige investoren ein meilenstein.
vergleichbare aktien aus anderen segmenten verdeutlichen dies.
beispiel wcm (40%+ ) oder kontron.
Fazit : 2 % pro woche bei p&t bis jahresende wäre optimal und
liesse die zocker weiter wie bisher auf andere werte setzen.
vgl HSBC : Kursziel 14 Euro , "Kaufen"!

p.s.
In eigener Sache :
die düstere bewertung von ABM-Amro basiert im wesentlichen auf den investitionsrisiken
der schwellenländer und in südostanatolien. nicht abschrecken lassen, schliesslich
investieren die grossbanken trotz ihres prognostizierten risikos
ca 500 mio US$ in einen flughafen in manila !

gruss okl
@okl
den in deiner Anmerkung beschrieben Ängsten und Risiken bei Investitionen in verschiedenen Schwellenländern kann ich auch im P&T Thread nur voll zustimmen (Auswirkungen waren hier klar zu erkennen).
Freue mich sehr, daß wir mit P&T eine weitere Gemeinsamkeit bezüglich eines NM-Wertes gefunden haben. (Zufall!?!)
Skepsis gegenüber den Schwellenländern mag schon sein u. ist auch nicht unbedingt verkehrt. Sollten die Projekte hier allerdings zum laufen kommen (wovon ich ausgehe) werden sie ein nicht unerhebliches Maß zum Gesamtumsatz beitragen. Dann hat es sich für P&T auch ausgezahlt, sich frühzeitig im Ausland, neben Dtschl. , geeignete Standorte gesichert zu haben.
Wir machen mit Sicherheit auch nicht alles richtig! Meint Ihr, daß es bei den Analysten anders aussieht (Sichtweise)? Wohl kaum. Sie haben aber den größeren Einfluß gegenüber den Institutionellen.

Stelone
Da ich kurz vor meinem Urlaub stehe, will ich keinen neuen Thread anfangen (Zeitaufwendig). Ein bischen mehr interesse von den Gleichgesinnten wäre aber wünschenswert!
Im Verhältnis hält sich P&T noch wacker u. ich könnte mir vorstellen, das bei einem Umbruch (Aufschwung)P&T auch zu den Gewinnern gehört. Wir werden es erleben. Gruß,

Stelone
@stelone: Denke, solange keine Meldungen vom Unternehmen kommen, wird sich der Kurs nicht viel bewegen. Zu groß ist das Desinteresse. Hauptsache, ein Fonds kommt nicht auf die Idee, seine Bestände aufzulösen.
Schönen Urlaub,

JayM.
Kaum hab ich das gesagt, werden dicke Pakete a` 2300 Stück auf den Markt geworfen. Hoffe, die 8e halten. Sonst siehts duster aus.
@JayM

Scheint so, als wollte man uns Lügen strafen! Ob es unter anderem auch an den Konjunkturdaten aus den USA lag?

Wie war es noch mit dem 1MW=1Mio.Umsatz?
Beispiel:
Norcom (Windparkbetreiber) erhält einen Auftrag von ca.37,5Mio.Euro für die Lieferung von Turbinen. Vol. beträgt 40MW.

Scheint ziemlich zutreffend zu sein, die Prognose. Aber wen interessiert`s zur Zeit? Gruß,

Stelone
Ziemlich brutal alles, P&T wird gerade eingedampft -13% auf 6,55 :-(

Werden nun auch schon Firmen mit einem realen Hintergrund und eingehaltener Wachstumsstory auf Pennystockniveau gebombt??

Hefer
Für mich unglaublich, was hier abgeht! Aber heißt es nicht so schön: Gerade dann bei guten Aktien zugreifen, wenn sie keiner haben will? Die Bewertung von P&T ist mittlerweile derart lächerlich. Hatte heute Morgen bei 6,55e ein Abstauberlimit gesetzt, das gerade bedient wurde. Glück im Unglück, meines Erachtens.

Kopf hoch und Abwarten.

Gruß
JayM
Also schlechtes Börsenumfeld hin oder her.
Irgendwas stinkt doch hier ganz gewaltig.
Seit zwei Wochen jeweils 1400 bzw 2800 im Bid und im Ask auf Xetra.
Und plötzlich ein täglicher Einbruch von über 20% in
der Spitze. Und das, obwohl fundamental alles in Ordnung sein soll. Das ist unmöglich.
Da wissen schon wieder einige mehr als der gebeutelte Kleinaktionär.
Kleinaktionärsverarschung Teil 150.
Herzlichen Dank
@stone: Norcom macht Sicherheitssoftware und hat eine fatale Performance.
Du meinst Nordex.
Nilsson
@DAE: Verstehe, wenn du sauer bist. Du hast Recht, dass hier ein Fonds ein Teil seiner Bestände abbaut. Aber sieh dir mal die geringen Umsätze an. Der MM stellt seine Pakete zum Kauf/Verkauf. Es finden sich derzeit keine Käufer. Da genügt der geringste Abgabedruck, um einen Wert so in die Knie zu zwingen, wie dies heut bei P&T der Fall ist. Dies kannst du aber auch bei allen anderen Werten sehen. Und das heißt nicht immer, dass überall was im Busch ist. Die Fonds haben nunmal starke Mittelabflüsse. Da verkaufen sie auch wahllos fundamental gute Werte. Ich für mich habe mich gut über das Unternehmen P%T informiert. Und die hervorgebrachten Zahlen haben mich bisher auch überzeugt. Sonst wäre ich nicht mehr an Bord.
Jetzt bleibt zu hoffen, dass sich der Markt allmählich beruhigt. Danach wird sich auch eine P&T wieder dem Niveau nähern, das sie m.M. nach verdient. Der Abschlag heute ist jedoch absolut übertrieben und hervorgerufen durch die Verluste bei UK.

Gruß
JayM.
Hi Leute,

mittlerweile weiss ich ehrlich gesagt nicht was ich glauben soll. Mag das Umfeld schlecht sein, aber -20% sind mehr als genug. Ich denke zwar nicht an das Abstoßen meiner Anteile, weil man irgendwann erneubare Energie benötigen wird und Unternehmen mit Gewinn letztendlich den Markt beherschen werden, trotzdem bleibt die Frage wann man den gewünschten bei P&T haben wird. Zur Zeit sehe ich diesen in weiter Ferne.

Gruss Michael
jetzt trifft es auch die guten Titel.
5,6 Euro= -24% heute --das Schlachten am NM_geht weiter!

mfg S
Also im Augenblick errechnet sich ein 2002er
KGV von unter 4.
Wohlgemerkt KGV nicht KuV.
Das KUV liegt bei ca 0,1 bis 0,2.
Ich bin ein sehr vorsichtiger Investor, der
KGVs als wichtiges Kaufkriterium sieht.
Ausserdem halte ich noch Centrotec und Plambeck.
Selbst wenn P&T seine Gewinnprognose um die
Hälfte verfehlen sollte, ist die Aktie spottbillig.
Sollten die Prognosen eingehalten werden, haben wir
es hier mit einer 6 - 7 fachen !!!! Unterbewertung
zu tun. Bei dem Branchenwachstum ist ein KGV von
über 30 allemal angemessen.
Auch wenn der Vergleich schwachsinnig ist, aber
wäre die Deutsche Telekom genauso hoch bewertet wie P&T,
würde sie gerade mal bei 30 Cents stehen.

Ein vollig verwirrter Absolut Erstaunter
Kursrutsch
ist vielen unerklärlich :
Info, die zuständigkeit bei den genehmigungsverfahren für
windparks wechselt ab sofort von der unteren baubehörde
(kreis ) direkt zum land und es ist zusätzlich eine umweltverträglichkeitsstudie
vorzulegen.
das kostet zeit und drückt vielleicht den umsatz?

keine angst bei p&t. hier ist alles im lot und die genehmigungen für deutschland
sind im zulauf. das umsatzziel 2001 ist bei p&t nicht in gefahr.
p&t bringt dazu heute noch eine meldung in den ad hoc ticker!
der umsatz 2002 wird bei p&t zur zeit nachgerechnet. durch den hohen investiven
anteil im ausland kann das ziel erreicht werden !

noch mehr info :
am 21.09.2001 wird in büsum das neue rad mit brennstoffzelle vorgestellt. es funktioniert!
es soll da eine kleine feier stattfinden! ob die aktionäre wohl dazu noch eingeladen werden?

p.s. viel lieber wäre mir ein kursfeuerwerk als ein event.

also, nicht nervös werden und weiter halten, mache ich auch ;
eher schnell nachkaufen

bis demnächst und auf die ad hoc gespannt
okl
@okl
Also das ist doch ne Bombennachricht.
Wenn die Zuständigkeit vom Kreis aufs Land fällt, ist
endlich das große Kommunengemotze gegen Windkraftanlagen
vorbei. Die Windkraftgegner, die logischerweise direkt
aus dem betroffenen Kreis kommen, stoßen beim Land auf
wesentlich taubere Ohren, als beim Bürgermeister um die
Ecke. Die Durchsetzbarkeit von Projekten ist beim Land
erheblich größer als beim Kreis.
Erstaunlich, daß daraufhin die Kurse nachgeben.
Naja, haben wohl einige Investoren mal wieder in die
falsche Richtung gedacht.
10.09.2001
P&T nicht kaufen
Der Anlegerbrief

Die Branchenspezialisten von "Der Anlegerbrief" sind der Meinung, dass es sich nicht lohnt, in die Aktie von P&T (WKN 685280) Technology zu investieren.

Das Hamburger Unternehmen unterscheide sich in seiner Ausrichtung deutlich von denen seiner Kollegen am Neuen Markt. P&T projektiere zwar auch Windparks, daneben habe sich das Unternehmen aber auch auf den Erwerb und den Vertrieb von Windparks spezialisiert. Neben Deutschland stünden vor allem Schwellenländer wie die Türkei oder Länder in Asien im Fokus der Hamburger.

Diese Vorgehensweise sei angesichts der politischen Faktoren hoch riskant. Andererseits bestehe die berechtigte Aussicht, in einigen Ländern zu den Pionieren und später dann zum Marktführer im Bereich alternativer Energien zu avancieren.

P&T habe durch den Börsengang Ende letzten Jahres die finanziellen Mittel hereingespült bekommen, um die aggressive Akquisitionsstrategie in zahlreichen Ländern umsetzen zu können. Rund 18 Mio. Euro stünden zur Verfügung.

Die Halbjahreszahlen seien unter Plan gewesen. Nur ein positives Zinsergebnis habe zu einem Vorsteuergewinn von 1,59 Mio. Euro geführt. Die bislang begonnenen Windparkprojekte sollten nach Meinung des Vorstandes zu einem EBIT im Gesamtjahr 2001 von über 12 Mio. Euro führen. Dies bleibe noch zu beweisen, schließlich sei die Gefahr von Verschiebungen in der zweiten Jahreshälfte besonders groß.

Anleger sollten nach Ansicht der Analysten von "Der Anlegerbrief" bei P&T weiter vorsichtig bleiben. Die Prognosen zum Börsengang seien sehr ambitioniert und bedürfen erst noch einer Bestätigung. Bis dahin jedenfalls sei Zurückhaltung angebracht. Ein Neuengagement werde bei P&T nicht angeraten, so die Experten von "Der Anlegerbrief".
@JayM :

warten wir es ab, vielleicht kommt sie auch erst morgen,
werden wir sehen.

eine fatale einschätzung der westLB hat den rutsch meiner meinung nach verursacht!
1. lektion: runterreden leicht gemacht
2. lektion: glaube nicht den analysten
Beispiel ABM-Amro: meldung 05.02.2001 telesens kaufen mit kursziel 44 Euro
heute 1 Euro !
3. lektion: vertraue den zahlen a la Kostolany

bis dann
okl
Eben !!!!
Seit ich nicht mehr auf deren gequatsche höre mach ich sogar
Kohle und das nicht zuwenig!
Und das in diesen Zeiten!

Kaufen wenn die Analysten verkaufen schreien!
Idioten hoch drei!

Kastor
Nabend zusammen!
Glaube was man will, aber Börse ist manchmal auch irrational! Über die Bewertung von P&T zum Verhältniß kann man nur noch spotten (lächerlich)! Ob das Dessaster berechtigt ist muß man abwarten. Bin aber der Meinung, daß hier einige überreagieren. Neben den Analysten sollte man auch immer ,,selbst`` rechergieren, denn ,,ich`` glaube längst nicht mehr alles. Vielleicht ist es auch der bekanntliche Ausverkauf (auch Gesamtindex). Wir werden es erleben!!

@HerrNilson
Sorry für die Namensverwechslung!

@Alle
Ich hab`s mir verdient u. gehe ab morgen in Urlaub. Lasse für ein paar Wochen die Börse, Börse sein. Ich hoffe, das Ihr für die Zukunft noch einiges zu Posten wißt u. das Board nicht aussterben laßt! Wenn ich wieder da bin u. sich das Umfeld stabilisiert, werde ich ein paar Thread`s mit Zukunftsmusik über P&T eröffnen. Es sei denn, keiner will sie mehr haben? Bis dann u. Daumen hoch,

Stelone
MK 55 Mill. bei einem geplanten EBIT von 12 Mill.ist schon eine günstige Bewertung. Und wenn der Rohölpreis weiter auf hohem Niveau bleibt ( oder steigt ?? ) werden die gebeutelten Umweltaktien auch wieder in den Blickpunkt geraten. Bin dabei, mal sehen, was noch geht.

TB
Liebe Windkraftfreunde,
da ich z. Zt. baue, möchte ich 1000 BVT Aktien verkaufen. Deshalb ein paar Informationen zu BVT Energie- und Umwelttechnik AG in München.
BVT ist auf Platz 6 der Anbieter für Beteiligungen an regenerativen Energien in Deutschland, mit ca. 120 Milionen DM Wert der Windparks etc.
Energiekontor ist übrigens nur auf Platz 7 und Plambeck auf Platz 9.
Nachzulesen in "neue energie" 4/2001.
Der Aktienkurs befindet sich knapp über dem Wert des Grundkapitales.
Die Initiatoren sind seit Jahrzehnten erfahren in Immobilienfonds.
Diese Firma ist sehr solide, hält sich aber auch dezent zurück.
Die Renditen der Windparks etc. betragen zwischen 13 und 18 % Gewinn pro Jahr. Es kann also eigentllich nichts schief gehen.
Die Internetadresse lautet: bvt-umweltag.de
Vielleicht ist dies in stürmischen Börsenzeiten der richtige Geldparkplatz.
Meine Emailadresse für Kaufinteressenten lautet: a3ea3e@compuserve.de
Zur Info!
Hoffentlich hat die Geberseite ihre Orders bald abgeschlossen!


Aktie im Blickpunkt
15.09.2001, 10:10

P&T Technology AG - Triumphzug der Windmühlen

Es ist unübersehbar. Die Menschen, zumindest die der westlichen Hemisphäre, werden
ihrer Umwelt immer bewußter. Mit BSE, MKS, Umweltverschmutzung und
Energieknappheit lassen sich dafür eine Reihe von Gründen anführen.

All diese Probleme haben gemeinsam, daß sie sowohl existenzbedrohend
als auch nicht unmittelbar zu lösen sind. Insofern erscheint es plausibel,
daß es sich bei der „neuen Bewußtheit“ nicht um eine kurzzeitige
Modeerscheinung, sondern um einen dauerhaften Trend handelt.



Wind und Wasser
Die P&T Technology AG aus Hamburg ist eines von sieben am Neuen
Markt notierten Unternehmen, die sich mit der Nutzung von regenerativen
Energien (RegEn) beschäftigen und damit Lösungsansätze für der beiden
oben zuletzt genannten Probleme bieten. P&T ist in erster Linie in der
Entwicklung von Windparks tätig. Der Vertrieb eines eigenentwickelten
Systems zur Wasseraufbereitung mit Hilfe regenerativer Energien stellt ein
weiteres aber umsatzmäßig bislang noch unbedeutendes Geschäftsfeld
dar.

Wer zuerst kommt, malt zuerst
P&T verfolgt im Gegensatz zu den drei anderen Windparkentwicklern am
Neuen Markt (Energiekontor, Plambeck und Umweltkontor) eine deutlich
ausgeprägtere Internationalisierungsstrategie. Neben dem Nachteil, daß in
anderen, vor allem weniger entwickelten Ländern einige Risiken lauern, hat
diese Strategie aber einen entscheidenden Vorteil: Im Gegensatz zu
Deutschland ist im Ausland das Reservoir an geeigneten Standorten noch
sehr groß. Da vom Abstecken eines Claims bis zum Baubeginn in der
Regel mehrere Jahre vergehen, ist aber die schnelle und frühzeitige
Reservierung von Standorten ein entscheidender Erfolgsfaktor in dieser
Branche.

Günstig bewertet
Durch die verstärkte gesetzliche Förderung der Nutzung von regenerativen
Energien in vielen EU-Ländern haben sich seit letztem Jahr die
Rahmenbedingungen für die gesamte Branche schlagartig verbessert. So
sind die Umsatzzuwächse der Windparkbetreiber von durchschnittlich über
150 % im ersten Halbjahr zu erklären. Zur Berechnung eines fairen
Unternehmenswertes unter optimistischen Prämissen (DEopt) wurden die
P&T-Planzahlen herangezogen. Zur Ermittlung von DEpes wurden etwas
konservativere Schätzungen vorgenommen. Demnach liegt ein fairer Wert
für die P&T-Aktie bei mindestens 20 Euro.

Fazit:
Mit einem geschätzten KGV von knapp über 7 (Basis 2002) ist P&T der
günstigste Windparkbetreiber am neuen Markt. Dies dürfte zum einen
daran liegen, daß das Unternehmen noch relativ „neu im Geschäft“ ist
(Newcomer-Malus). Zum anderen war in den letzten Wochen Gerüchten
zufolge ein großer Fonds aufgrund von Rückflüssen „auf der Geberseite“.
Ohnehin sollte ein P&T-Investor aber längerfristig denken, denn wie der
Ex-Bundes-Forschungsminister Heinz Riesenhuber einmal richtig sagte:
„Die Zeit arbeitet für die Windmühlen“.

Grüße

Kleiner Chef
Nachtrag zur BVT:
Der neue Aktionärsbrief ist auf der Homepage BVT-UmweltAG.de erschienen, mit aktuellen Berichten.
Über diesen Kurs könnte ich mich schlapplachen, wenn ich nicht so dick investiert wäre.

3,70e (-24%)!!!

Langsam überlege ich, nur aus Tradingaspekten nun kurz mal zuzuschlagen! Und dass bei einer langfristigen Perle. Eigentlich ja nicht so mein Ding...

MfG
@JayM

Hatte den gleichen Gedanken. Aber ich halte mich zurück bis mindestens Montag. Falls mit pta bis dahin das gleiche passiert wie heute mit farmatic, habe ich eben Pech gehabt.

Grienschuh
@Grienschuh: Konnte nicht mehr warten, hab eben zugeschlagen! Wird mehr schwer fallen, damit zu traden. Vielleicht überleg ich´s mir ja auch noch mal! ;)

Gruß
@JayM & alle anderen zweifler

1. ad hoc p&t kam nicht wie versprochen am 11.09. ( verständlich )
sondern erst am 12.09. , ich bitte um nachsicht.

2. umsatzziel bleibt wie geplant > 160 mio E in 2001.
p&t hat alles nochmals gerechnet und überprüft.
sie haben sogar noch luft nach oben !

3. neue technologie ( morgen prämiere ) wird erst
2003 bilanztechnisch erfasst und wirksam ; das bedeutet
eine projektierung herbst 2002 und eine umsetzung 2003.

Quelle : "fragt mich"

persönliche meinung :

1. ich bleibe investiert

2. ich glaube, dass hier jemand versucht, einen ernsthaften
konkurrenten zu diskriminieren

3. die risikobereitschaft ( schwellenländer ) von p&t ist ein
zeichen, dass p&t von seinem produkt überzeugt ist. dies wird
sich auf lange sicht auszahlen.

4. ich ärgere mich darüber, dass ich bei einem kauf heute 2,5 x soviel
bestand hätte wie bisher !


persönlich für JayM :
die quellen eröffne ich nie im netz! Ehrenwort

in der hoffnung p&t 2005 bei 15 E ( =rendite von 85% )
verbleibe ich mit fG

okl
Das ist doch die totale panische Übertreibung. Ich könnte mich zwar auch blähen, weil ich schon gestern reingegangen bin, aber das der Film, der grad abläuft, auch einfach nicht sein kann, wird einem schnell klar, wenn man sich vergegenwärtigt, daß wir bei dem aktuellen Absturztempo so in ca. 10 Tagen die Nullinie schneiden werden. Das ist doch einfach nicht mehr normal. Ich rechne mit einer Erholung bis mindestens 8 Euro in 6 Monaten. Ab heute schau ich nicht mehr rein.
gruß sm
der markt ist z.z absolut krank.. jeder dödel wirft nun seine aktien raus, aber in 1-2 woche werden sich wieder alle drauf stürzen, weil es dann mal wieder heißt der markt ist unterbewertet, kurssturz total übertrieben....

schaut euch heute z.bsp. lpkf an, in den letzten tagen in die tiefe geprügelt, und heute decken sich die ersten kräftig ein und so wird es in den nächsten tagen bei vielen werten aussehen...

was mich natürlich ärgert, das sicher jede menge shorties diese unsicherheit schamlos ausnützen und die kurse nach unten prügeln...


mfg
Ich sag euch irgendwas stimmt nicht.Jemand setzt immer 2000er rein.Bald kommt dann ne adhoc und ein Verfahren wegen Insiderhandels und nix wird passieren.Es ist traurig.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.