DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Na, was ist los, ihr ewigen fantastic-optimisten???? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: CH0108753523 | WKN: A0YJEW
0,0040
29.06.15
Frankfurt
0,00 %
0,0000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Zug, Schweiz, 3. August 2001. The Fantastic Corporation (Neuer Markt, Frankfurt: FAN), ein führender Anbieter von Softwarelösungen für die Breitbandübertragung von Multimediainhalten, weist für das erste Halbjahr 2001 einen Umsatz von US$ 3.4 Millionen aus. Das sind 71 % weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In der Zeit bis zum 30. Juni 2001 verzeichnete Fantastic einen Fehlbetrag von US$ 34.6 Millionen (bereinigt um nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen) einschliesslich Umstrukturierungskosten von US$ 6.0 Millionen. Wie im vorigen Quartal angekündigt, führte Fantastic Umstrukturierungs- und Kostensenkungsmassnahmen durch: Die betrieblichen Aufwendungen wurden seit Dezember 2000 um rund 50 % von US$ 15.0 Millionen auf US$ 7.5 Millionen gesenkt. Die Belegschaft wurde von 350 auf 183 Mitarbeiter reduziert. Die volle Wirkung dieser Massnahmen wird sich jedoch erst in den Ergebnissen des dritten Quartals 2001 zeigen. Chief Financial Officer Andreas Emmenegger fügt hinzu: "Am Ende des zweiten Quartals verfügten wir über liquide Mittel in Höhe von US$ 52.3 Millionen. Wir rechnen damit, dass mit den geplanten Kostensenkungen die liquiden Mittel ohne Berücksichtigung der Einnahmen für sechs Quartale ausreichen werden." Fantastic hat die Umsatzerwartungen für 2001 auf US$ 10-20 Millionen gesenkt. Es ist unwahrscheinlich, dass die Gewinnschwelle auf operativer Ebene noch in diesem Jahr zu erreichen. Entscheidend wird sein, wie schnell sich mit IBM und HP, Referenzkunden gewinnen lassen. Die Vereinbarungen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2001 Kunden hervorbringen. Wichtigste Finanzzahlen, 1. Januar bis 30. Juni 2001 2001 2000 Change % Umsatzerlöse 3 433 11 852 -8 419 -71 Bruttogewinn 2 070 10 316 -8 246 -80 Betriebsergebnis* -32 317 -18 429 -13 888 +75 Fehlbetrag* -34 636 -21 621 -13 015 +60 Verlust je Aktie* -0.28 -0.18 -0.10 +56 Mittelzufluss/(-abfluss) aus laufender Geschäftstätigkeit -25 120 -17 560 -7 560 +43 Liquide Mittel und Termingelder > 3 Monate 52 275 112 186 -59 911 -53 Eigenkapital 58 895 119 725 -60 830 -51 *bereinigt um nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 03.08.2001
Fast das zehnfache Verlust als Umsatz.

Der heutige Aktienkurssturz ist erst der Anfang.

gruss
jungundreich
Du willst wohl noch mal billig rein???

Diese Zahlen und die Tatsache, dass Fantastic noch für Jahre genug Geld hat, hat doch den Kursanstieg vor einigen Tagen erst ausgelöst!

Gruß, mazy
LOL

Der Anstieg kam dadurch zustande, weil einige Idioten ein paar andere Idioten gefunden haben, die ihnen ihre idiotischen Sprüche abgekauft haben.
@mamap

du bist ja ein ganz schlaues kerlchen...! hast du schon bemerkt das der handel mit aktien nur dann funktioniert wenn jemand die aktien kauft, die andere anbieten? ich denke mal du bist ein wenig frustriert, weils bei dir nicht so richtig klappt! aber übung macht den meister, also weiterhin frohes schaffen! ;-)
Man merkt hier sprechen die emotuionalen Typen. Sachlich gesehen haben doch die Zahlen nicht überrascht. Ich glaube sogar die Umsatzzahlen von 3 Millionen schon vorher gelsen zu haben. Da kauft sich jemand unter einem Euro ein paar Aktien und erwartet, daß er innerhalb kurzer Zeit schon wieder satt rausgehen kann.

Der Kurs hat sich inzwischen eingependelt. Ich glaube heute an einen Schlußkurs von 0,57 - 0,60 . Die Perspektiven von Fanta finde ich hoffungsvoll, aber es wird halt dauern. Jezt einsteigen und mal in 2 - 3 Monaten vergleichen - billiger wirds nicht mehr.
@sabberheini

Wohin darf ich Dich treten, wenns doch billiger wird?

gruss,
BigBlender
Was ich hierbei nicht verstehe, sind die geringen Umsätze. Bei 183 Mitarbeitern komme ich auf einen Pro-Kopf-Umsatz von etwa 18500 $. Schlafen die alle, oder was ist da los? Solch niedrige Zahlen habe ich ehrlich gesagt noch nie gesehen.


P.Trader
Fan sollte eigentlich direkt von nemax 50 raus. Die haben nciht verdient drin zu bleiben. Wievielte Quartal ist es schon das die Prognosse nicht erfüllt ist. Und die sagen ohne zu schämen, daß die auch nicht nächstes Jahr die Trendwende schaffen. Es ist ja nicht so, daß ich die Leute ärgern will, die Fanta haben, weil ich auch damals mit7.1€ 150st gekauft habe, die ich immer besitze und wahrscheinlich noch sehr lange halten werde. Vielleicht kriege was mit meinem Rente. Aber Tatsache ist man kann Fanta nicht trauen. Ich werde die Aktie auch nicht verbilligen. Diese Liqiuditet ist sehr groß. Aber das heißt nichts. Ich hoffe das beste für uns alle.
@j.u.r.

Immerhin, noch vor 16:00 Uhr die ad hoc ins Board gestellt! Mein lieber Scholli, wenn Du immer so flott und originell bist ... dann mußt Du ja noch viel jünger und reicher sein.

Eigentlich müßte man von Dir die ad hoc doch in Englisch erwarten!?!
@positionTrader

Somit fliesst praktisch der gesamt Umsatz in die Taschen der Angestellten, wenn man von einem durchschnittlichen monatlichen Gehalt von ca. 5000 DM ausgeht.

Damit sind aber noch nicht die ganzen anderen Kosten abgedeckt, geschweige denn ein Gewinn erwirtschaftet.
@Shar Pei:

Es gibt auch Leute, die einer ehrlichen Arbeit nachgehen.
Dem einen gefällts den anderen nicht. Manche Leute haben mit fanta viel gemacht. Ich nicht. Aber es ist schön diese Aktie zu beobachten, weil fast jeder diese Aktie hat. Wahrscheinlich ist die Name so Interessant.
@j.u.r.

also ehrlich, jungundreichundehrlichundarbeit, wer glaubt das denn?
Ich bin mutig und warte auf Kurse unter 0,30, die kommen mir noch weiter entgegen. Die Prozente beim Tiefstkurs und der Gegenbewegung sind mir zu risky.

Freundschaft
Ich hab mich vor ein paar Wochen bei Kursen um 0,90 € in einem anderen Thread mehrmals negativ zu Fantastic geäußert.

Damals waren die Reaktionen genauso wie heute von saberlot, mazy oder Shar Pei: Immer wieder das gleiche: Billiger wird`s nimmer, du willst doch nur billig rein, du hast keine Ahnung,...

Was war das Resultat? Heute stehen wir rund 40 % tiefer.

Auch heute sage ich: Fantastic hat in meinen Augen keine Zukunft, da mag der Name noch so gut klingen. Ich möchte aber auch heute nicht ausschliessen, dass die Aktie immer wieder mal durch kurzfristig Zockereien 50 % steigen kann.
Langfristig wird die Aktie aber nur einen Weg kennen, und der ist nach Süden.

Ausserdem bin ich der Meinung, dass eine solche Aktie nichts, aber auch gar nichts im Nemax 50 zu suchen hat, und da bin ich hoffentlich nicht allein mit meiner Meinung.

gruss
jungundreich
@all

---

ich hab hier viele noch nie verstanden und verstehe immer noch nicht .

was ist heute vom inhalt und von der perspektive des unternehmens "fantastic" her anders, als beim börsengang damals?

nichts, außer, daß sie den cash-bestand plangemäß verringert haben (lest mal die aussagen und prognosen aus den jahren 98,99,00 ) und die umsätze aufgrund der langsameren entwicklung der technik und eines insgesamt schwachen marktes rückläufig wahren.

sie haben alle notwendigen maßnahmen eingeleitet, um diese veränderten umstände zu "überleben" während andere ihren "cash" aus dem börsengang verpulvert haben.

alle, die damals investiert haben (teuer), haben fantasie gehabt und an die stetige entwicklung des breitbandmarktes bis 2000/2001 geglaubt.

alles kam anders.

der nemax hat verloren, der dax hat verloren, alle haben verloren, die vor zwei jahren auf sicht von zwei jahren investierten.

zocker, die haben gewonnen...., die haben aber schon immer gewonnen..... oder verloren .... und, daß sind auch die, die jetzt fluchen, heulen und schimpfen.

alle verluste sind virtuell bis zum verkauf der papiere.



langfristig hat immer nur der "langfristige" gewonnen.


"fantastic" hat eine technik aber nicht den markt dafür. noch nicht.

beachtet mal die sich häufenden artikel über breitbandtechnik. die forderungen nach höheren geschwindigkeiten.

wer flucht hier nicht über die zugriffszeiten, die langsamen handy-modems ?

das ganze fängt gerade erst an. gebt fantastic die zeit, die sie wegen des schlechten marktes verloren haben.

wartet noch ein paar monate. schaut euch die partner an.

erstklassige geduldige arbeit, diese kooperationen zu gewinnen.

zdf, ibm, hp, hitachi, etc.
da sitzen doch leute, die wissen, warum sie mit fantastic verträge machen. das zdf zahlt doch nicht für etwas, was es nicht braucht.

also: --> letsbuyit !!!


verlieren kann mann jetzt nicht mehr viel... aber gewinnen.


--
c-1
@Carlo 1,

der Verlust kann immer 100% betragen. Sollte sich eine positive Entwicklung für Fanta ergeben, so kaufe ich lieber bei sich abzeichnender dauerhafter Überlebensfähigkeit und in einen Aufwärtstrend hinein oder bei totalen Ausverkaufskursen um die Gegenreaktion innert Tagen zu spielen. Bei Fanta ist es nicht die Gesamtmarktentwicklung, sondern die eigene Schwäche.

Bei diesen Kursen gibt es für mich keinen Kaufgrund, wer 100 Stück oder so aus vergangenen Zeiten hält, da kommt es auch nicht drauf an.

Freundschaft
@carlo-1


Zustimmung! Bei FANTASTIC ist es - leider - immer wieder nötig, sich und anderen die Grundlagen für die getroffene Investitionsentscheidung nochmals vor Augen zu führen. Angesichts des langes Zeitraumes, den es bis zum Durchbruch, bis zum Erfolg zu überwinden gilt, ist dies aber eigentlich wiederum ganz normal.


@alle die sich angeprochen fühlen


Schon oft habe ich mir die Frage gestellt, warum jemand, der eine sehr negative Meinung zu einer Aktie hat, sich dazu aufgerufen fühlt, diese immer und immer wieder und noch dazu oft ohne sachliche Begründung zu äußern. Unzweifelhaft - damit keine Mißverständnisse aufkommen - ist das sein gutes Recht; aber worin besteht seine Motivation, zumal dann, wenn er gar nicht mehr investiert ist?

Ich käme z. B. nie auf die Idee, einen Beitrag in einem Teldafax-Thread zu schreiben und den Investierten die Sache madig zu machen. Warum sollte ich das auch tun, vielleicht, weil ich verärgert bin, dass ich diese Aktien für 27 Euro gekauft und Gott sei Dank für 9 Euro noch verkauft habe und weil ich mich darüber freue, dass andere dieses relative Glück nicht gehabt haben?!

Nein, ganz sicher nicht. Ich versuche positiv zu denken und negative Gedanken so weit es geht bei mir zu behalten. Sie bringen den übrigen Usern ja auch nichts.

Aber wahrscheinlich gilt ja das schlichte Wort, dass derjenige, der den Schaden hat, für den Spott nicht zu sorgen braucht.

Eigentlich schade!


Gruß


DJP
@friseuse

---

"bei sich abzeichnender dauerhafter Überlebensfähigkeit " ??


zeig mir ein unternehmen am nm, das diese beim börsengang hattte .

---

"aufwärtstrend" ???

warum kaufst du dann im letzten jahr überhaupt aktien ?

vielleicht doch nur 100 % heimlicher, kurzfristiger "zocker" ?

---

ich trenne da gewaltig ! 30 % sehr langfristig (ph. morri, bayer, 3 m, etc)

30% sowas wie fantastic, qsc, und ! lbc !auf 1-3 jahre mit überzeugung von technik oder geschäftsmodell

30% zocken auf max. eine woche

10% immer cash

... wobei einige werte dabei je nach entwicklung schon mal das "paket" wechseln können oder müssen.

---

hat bisher klasse funktioniert.

---
c-1
@frisches,
richtig. Das kann frau auch mit 40% und so machen.

@DrJeanPaul,
bei mir ist es die Vergangenheit und weil mich Fanta immer interessiert hat. Zu gegebener Zeit werde ich die Chancen versuchen zu nutzen. Madig macht sich Fanta durch die Zahlen und die Aktionäre machen die Kursentwicklung selbst.

Da hat es durchaus einen Sinn mögliche Tradingchancen zu sehen und die eigene Lage zu verbessern. Ich habe meine Vorgehensweise dargestellt, sie braucht nicht geteilt zu werden. Gerade der Widerspruch inhaltlicher Art macht doch einen Austausch wertvoll, die Zeit der Lobhudelei sollte vorbei sein.

@Carlo 1,
langfristig ist halt am NM nicht angesagt. Von der Denke her teile ich Deine Auffassung.

CU
@Alle,
in dem Moment,in dem die Leute kaufen,ist es natürlich günstig,weil sie die Kurse antreiben.Aber genauso ungünstig wird es sein,wenn sie die Papiere wieder verkaufen.Den nach dem Phänomen "Flaschenhalsenge"beim Kauf folgt auch eine Flaschenhalsenge beim Verkauf.Alles hängt davon ab,welche Qualität,welche Tugenden und Fehler die Käufer besitzen.Unter ihnen gibt es Hartgesottene und Zittrige,deren Motivation kurzfristig ist.Alle wollen sie zur gleichen Zeit kaufen oder verkaufen.Dieses Phänomen konnte man in jüngster Zeit vermehrt feststellen.
Ich habe davon,durch günstige Kurse beim einkaufen,profitiert.Denn meine Überzeugung ist,dass Fantastic im Kurs steigt und die Breitbandtechnik auf dem Vormarsch ist.
MfG
Nasdaqhans ;)
@nasdaqhans und den rest am Board

hey nasda...
ich muß dir vollkommend recht geben. Ich habe letzt Woche
davor schon gewarnt, das bei einer kleinen Annäherung von
Gewinnmitnahmen der Ball ins rollen kommt und alle die bei
steigenden Kursen aufgesprungen sind wieder abspringen. Hier ist wahrscheinlich keiner an dem Unternehmen und deren
Produkt interresiert oder sie kennen sich nicht mit der Materie so richtig aus. Sie sind nur auf das eine Aus, nämlich nur Gewinn machen. Es war doch schon über längere Zeit bekannt,dass die Zahlen nicht gut ausfallen werden,und erst im nächsten Quartal evtl.Gewinne erziehlt werden würden. Was ist dann passiert ? Die Aktie ist sehr gut gelaufen,bis die Zahlen kamen. Einer hat angefangen und alle sind wieder hinterher gelaufen zum Verkaufen. Wenn irgend jemand an Fantastic interresiert ist und ich bin es, dann verkauft er nicht wieder sofort. Ich würde auch lieber
zweistellige Zahlen sehen, aber so meine Herren wird das nichts. Also appelliere ich an die Zocker hiermit,dass sie lieber Klopapieraktien kaufen sollten,da es am NM so viel Scheiß vertretten ist. Fantastic gehört leider nicht zu dieser Sparte. Sollte sich einer etwas beleidigt fühlen,tut es mir nicht einmal leid.
die kurse sind doch zweistellig, ich weiss gar nicht, was du willst.
Nach einem guten Jahr der Anpassung der Kurse an analytische Bewertungsmaßstäbe und des Abschieds von auf Glauben gründenden Fantasiekursen gilt es die Realität zu erkennen.

Da ist eine Qualität von Technologie nur bezüglich ihrer Verwertbarkeit am Markt bedeutungsvoll. Selbst bei einem Gewinn in 2003 sind fundamentale Bewertungsmaßstäbe gefragt. Dann ein Multiplikator von 20 als KGV, eine Kurssteigerungschance sollte schließlich auch noch begründbar sein. Folglich ist Fanta optisch billig, jedoch keineswegs preiswert.

Das ist eine der dauernd Luft ablassenden Blasen, der Chart zeigt dies überdeutlich. Ein Anleger wird bei einer Entmysthifizierung der tollen Technologie bei einer positiven Entwicklung bei Fanta wesentlich später, zu günstigeren Kursen und mit erhöhter Sicherheit einsteigen können.

Dieses positive Geschreibsel hier ist sittenwidrige Lemmingsuche, schämt euch!

Tschüß
Die "1-Cent-Zocker" und die hypersensiblen Zittrigen
vermiesen doch im Allgemeinen die Kurse!!!!!!!!
Die Einen haben nicht wirklich viel davon, die Anderen
haben zu früh verkauft.
Wer zuletzt lacht, sind die großen Institutionellen,
die billig einsteigen!
Immer das selbe Lied...

Wenn ich eine Aktie interessant finde und kaufen will,
muß die doch nicht bodenlos abschmieren, um dann erst einzusteigen.
Ein Haufen Aktien sind am Markt unterbewertet, auch wenn
sie schlechte Umsatzzahlen veröffentlicht haben.
Wichtig ist für den ruhigen Anleger das Gesamtbild einer
Aktie.

Bei FAN tun jetzt viele pikiert, aber was haben die denn
erwartet, den Break-Even?????????
In letzten Tagen Konnt sich diese Aktie wenigstens etwas
stabilisieren, um dann nach so einer vorhersehbaren Ad Hoc
wieder abschmieren zu können. Also: Be cool!

@friseuse
Wenn Du hier von Lemmingen faselst, bist du selbst einer.

Gruß, inferi
@Mausebärchen,

erzähl mal bitte den Text zur Gründung der Firma von ehemaligen Fantastic-Mitarbeitern und das Geschäftsfeld.

Beachte bei den Zahlen auch die Börsenbewertung von 123,16 Mio. DM bei einem Kurs von 0,55 Euro.

Einem Langfristanleger interessieren doch die jetzigen Kurse nicht, gelle! Einen Trader hat es halt auf dem falschen Fuß erwischt, der Markt fordert sein Recht und gut dreizig Prozent sind ein Wort!

Wozu die Aufregung dann, soll ich es sagen?

Freundschaft!
Hi,

alle die sich über Fantastic hier äussern
wissen doch ganz genau,
sollte Fantastic irgendwie überleben können,
werden sie >der Renner< sein.
In die Zukunft kann wohl kaum einer sehen.

Die ganze Zahlendreherei ist doch überflüssig.

Sollte es nächstes Jahr erst richtig brummen,
dann reicht es ja auch noch.
@all:
Ich bin wieder aus meinem Wochenende zurück.
Heute ging der Kurs nochmals um 7,41 % auf 0,50 € zurück.

Auf einige Kommentare und Fragen im Thread möchte ich Stellung nehmen:

@DrJeanPaul:

Ich befasse mich mit Fantastic, weil ich 1. nicht nur 10 Werte beobachte, 2. ein Bekannter von mir Fantastic besitzt, 3. ich es interessant finde, wie ein Unternehmen die Leute vera... und diese auch noch mitmachen, und 4, úm andere Leute vor dieser Aktie zu warnen.
Im übrigen hatte ich z.B. auch nie LBC oder Infomatec-Aktien, hab mich aber trotzdem ständig für sie informiert, auch damit ich wusste, warum ich diese Aktie nicht habe und auch nicht kaufen werde.

@carlo1:

"bei sich abzeichnender dauerhafter Überlebensfähigkeit " ??
zeig mir ein unternehmen am nm, das diese beim börsengang hattte ."
aufwärtstrend" ??? "
warum kaufst du dann im letzten jahr überhaupt aktien ? "


Mit Funkwerk hat man innerhalb der letzten acht Monate 50 % machen können.



@inferi:
Das ist doch immer dasselbe von den ewigen optimisten:
"Wer zuletzt lacht, sind die großen Institutionellen,
die billig einsteigen!"
Ich glaub eher, dass genau diese institutionellen ausgestiegen sind, bzw. auch noch aussteigen, welche noch nicht draussen sind.
@jungundreich

Mit Verlaub,aber genau solchen Schwallern wie
dir glaube ich kein Wort.
Fantastic wird seinen Weg machen !

Na und ?! hast du dir eben auch die Finger mit
genannten Aktien verbrannt,doch nur zwecks Frustabbau
jetzt in die "habichniegehabt Kerbe" zu hauen,bringt
dich nicht weiter.
Aktueller Kurs: 0,45 € bei sehr geringen Umsätzen.

Ich finds nur ne Sauerei, dass Unternehmen wie z.B. Fantastic im Nemax 50 bleiben dürfen.
Aber auch viele andere Unternehmen wie z.B. EM TV gehören raus.
Ad hoc: Fantastic Corp

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Neues Kostensenkungsprogramm bei The Fantastic Corporation Zug, Schweiz - 26. September 2001 - Die gegenwärtige Marktlage und insbesondere die Entwicklungen im Telekommunikationssektor wirken sich ungünstig auf die IT- Ausgaben von bestehenden und potenziellen Fantastic-Kunden aus. Trotz der erfolgreichen Neupositionierung, der aktiven Zusammenarbeit mit den Wiederverkäufern und einem Bestand an liquiden Mitteln von über US $45 Millionen, hat sich der Vorstand zu weiteren Kostensenkungsmaßnahmen entschieden. Das Unternehmen senkt die Mitarbeiterzahl von derzeit 167 um ca. 35 Prozent. Synergieeffekte aus der Zusammenarbeit mit IBM sowie die Auslagerung von Entwicklungsprojekten nach Indien sollen zu weiteren Einsparungen führen. Das Unternehmen wird in den nächsten Monaten die jährlichen betrieblichen Aufwendungen von derzeit US $30 Millionen auf unter US $20 Millionen senken. Die Kosten für die Restrukturierung werden sich voraussichtlich auf US $1.5 Million belaufen, davon werden US $1.3 Millionen geldwirksam sein. Die Maßnahmen zur Kostensenkung sollen zum Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Umstrukturierungskosten gehen in die Bilanz des laufenden Geschäftsjahres ein. "Diese Massnahmen sind bedauerlich," sagte Reto Braun, Chairman und CEO von Fantastic. "Allerdings bestehen beim Management und Vorstand keine Zweifel darin, dass diese Massnahmen essentiell für die Zukunft von Fantastic sind. Aufgrund der Zusammenarbeit mit unseren Wiederverkäufern und dem Wachstumspotential des Marktes sind wir weiterhin zuversichtlich über die Zukunft von Fantastic." Die Partnerschaften mit IBM, Hewlett-Packard und DMR-Fujitsu sowie die Weiterentwicklung des Kernprodukts, Fantastic Corporate Solution, bleiben von diesen Maßnahmen unberührt.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

DGAP 26.09.2001 WKN: 924382; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung



26.09. - 09:35 Uhr

Das ist also die einzige Möglichkeit, die liquiden Mittel noch ein bisschen zu sparen.


@jungundreich oder dummundarm

Aufgrund der Zusammenarbeit mit unseren Wiederverkäufern und dem Wachstumspotential des Marktes sind wir weiterhin zuversichtlich über die Zukunft von Fantastic." Die Partnerschaften mit IBM, Hewlett-Packard und DMR-Fujitsu sowie die Weiterentwicklung des Kernprodukts, Fantastic Corporate Solution, bleiben von diesen Maßnahmen unberührt.

Dumme Jung, in de schul jejangen und nix geliert.

Warum löste sich BMW von ROver und steht in aktueller Situation besser da wie vor 2 Jahren wo alle alle alle sooooooooo hoch bewertet waren ???????



Dazu noch eine Analyse, ist zwar von gestern, hat aber auch heute genauso noch seine Gültigkeit:


26.09.2001
Fantastic meiden
AC Research

Die am Neuen Markt notierte Fantastic Corporation (WKN 924382) hat heute aufgrund der prekären Marktlage ein weiteres Kostensenkungsprogramm bekannt gegeben, berichten die Analysten von AC Research.

In diesem Zusammenhang solle der derzeitige Personalstock von 167 Mitarbeitern um 35% reduziert werden. Zudem sollten Synergieeffekte aus der Zusammenarbeit mit IBM und die Auslagerung von Entwicklungskapazitäten in das Niedriglohnland Indien zu weiteren Einsparungen führen. Dadurch solle die Summe der jährlichen betrieblichen Aufwendungen von derzeit rund 30 Millionen US-Dollar auf unter 20 Millionen US-Dollar gesenkt werden.

Infolge dieser Kostensenkungsmaßnahmen würden im laufenden Jahr Restrukturierungskosten von etwa 1,5 Millionen Euro anfallen, die das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres negativ beeinflussen würden. Nach Unternehmensangaben sei dies zwar sehr bedauerlich, aber essentiell für die Zukunft des Unternehmens.

Nach Meinung der Analysten von AC Research stehe das Unternehmen vor einem ziemlich großen Dilemma. So seien auf der einen Seite intensive Entwicklungsaufgaben zu bewältigen, um das Marktpotential der vorhandenen Produkte zu steigern und damit die Zukunftsaussichten der Gesellschaft zu verbessern. Auf der anderen Seite seien allerdings schon aufgrund eines Halbjahresverlustes von knapp 35 Millionen US-Dollar und einem Bestand an liquiden Mitteln von aktuell rund 45 Millionen US-Dollar intensive Kostensenkungsmaßnahmen unumgänglich. Als besonders schwerwiegend bezeichnen die Analysten von AC Research allerdings, dass sich aufgrund des schwierigen Marktumfelds im IT-Sektor der Umsatz der Gesellschaft im ersten Halbjahr 2001 um 71% auf nur noch 3,4 Millionen Euro reduziert habe.

Daher stehe die Gesellschaft in naher Zukunft vor sehr schwierigen Zeiten. Erschwerend käme noch hinzu, dass im derzeitigen Börsen- und Marktumfeld auch die Möglichkeiten von Kapitalbeschaffungsmaßnahmen kaum gegeben seien. Man würde daher empfehlen, die Aktien der Fantastic Corp. zu meiden, so lange das wirtschaftliche Überleben der Gesellschaft nicht gesichert sei.
Ob Nemax50, Nemax25 oder Nemax100.
man kann es drehen und wenden wie man`s will - Fantastic gehört in so ein "Prämiumsegment" auf jeden Fall nicht hinein.
Wobei da Fantastic nicht die einzige Aktie ist, die da nicht reingehört.

gruss
jungundreich
Endlich fliegt Fantastic aus dem Nemax50 raus - wurde auch Zeit
schön für dich @ jungundreich !!!

und was solls - lieber nen gewinner im nx all als nen
verlierer im nx 50 :)
Endlich sind alle möglichen schlechten Nachrichten weg.
Jetzt gehts darum, wann steigt Fantastic auf ...
oder so ...

Hmmm ...
Na, was ist los???

Toll Kursentwicklung!!! *ggg*

kurzfristiges Kursziel: 0,25 €

langfristiges Kursziel 0,05 €


gruss
jungundreich
Fantastic: Ergebnis verbessert, Umsatz schwächer

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Fantastic: Ergebnis verbessert, Umsatz schwächer
Zug (Schweiz), 22. Februar 2002. Die Fantastic Corporation (Neuer Markt
Frankfurt: FAN), Anbieter von Softwarelösungen für die Breitbandübertragung von
Multimediainhalten, hat im vierten Quartal 2001 einen enttäuschenden Umsatz von
1,5 Millionen Dollar erwirtschaftet und damit das Ergebnis des
Vorjahresquartals
(2,1 Millionen Dollar) um 26 Prozent verfehlt. Dank drastischer
Kostensenkungsmaßnahmen konnte das Unternehmen seinen EBITDA-Verlust (vor
Zinsen, Steuern und Abschreibungen) - ohne Einmaleffekte aus Restrukturierung
und Wertminderungen sowie nicht zahlungswirksamen Vergütungsaufwendungen - im
vierten Quartal um 58 Prozent von 14,9 auf 6,3 Millionen Dollar reduzieren. Der
Nettoverlust verminderte sich im letzten Quartal um 14 Prozent auf 11,6
Millionen Dollar nach 13,5 Millionen im vierten Quartal 2000. Damit betrug der
Nettoverlust je Aktie 0,09 nach 0,11 Dollar im Vergleichszeitraum.
Insgesamt hat das Unternehmen laut seinem heute vorgelegten vorläufigen
Jahresabschluss im Geschäftsjahr 2001 (31. Dezember) einen Umsatz von 7,1
Millionen US-Dollar erzielt. Dies entspricht 41 Prozent des Vorjahresumsatzes
von 17,1 Millionen Dollar. Das Unternehmen konnte im letzten Geschäftsjahr
seinen EBITDA-Verlust (ohne Einmaleffekte aus Restrukturierung und
Wertminderungen sowie nicht zahlungswirksamen Vergütungsaufwendungen) um 20
Prozent von 43,0 auf 34,3 Millionen Dollar verbessern. Der Nettoverlust stieg
um
9 Prozent von 60,2 auf 65,8 Millionen Dollar. Der Nettoverlust pro Aktie nahm
auf 0,53 von 0,50 Dollar im Vorjahreszeitraum zu.
Wie am 30. Januar 2002 angekündigt, hat Fantastic von der Firma Digital Pipe
aus
Foster City (Kalifornien) eine Nutzungslizenz für die
Netzdistributionssoftware
COREcast sowie neun Entwickler übernommen, die am selben Standort
weiterbeschäftigt werden. Zur unternehmensweiten Rationalisierung der eigenen
Produktentwicklung plant Fantastic 22 Stellen in der Schweiz abzubauen und wird
dafür die Mitarbeiter in Foster City sowie die Outsourcingpartner in Indien
stärker einbinden.
Die Entwicklung des Breitbandmarkts ist auch im Jahr 2002 äußerst schwer
einzuschätzen. Aus diesem Grund und wegen der schlechten Erfahrungen mit
Umsatz-
und Ergebnisprognosen sieht Fantastic im laufenden Geschäftsjahr erstmals von
einer solchen Prognose ab.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 22.02.2002


WKN: 924382; ISIN: CH0008310515; Index:
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München, Stuttgart


22.02.2002 - 08:39 Uhr
sharper.de meint dazu:

Fantastic traut sich nicht mehr


Auf eines war bei Fantastic immer Verlass: Prognosen werden verfehlt. Auf den letzten Drücker hatte der Schweizer Spezialist für die Übertragung von Multimedia-Inhalten seine Jahresumsatzprognose auf 6,5 bis 7,5 Millionen Euro gesenkt. Nun sind es sieben Millionen geworden. Stolz verweist Fantastic auf seine sinkenden Verluste. Doch sie sinken zu langsam. Eine Marktbelebung ist im laufenden Jahr nicht zu erwarten, deshalb dürfte Fantastic auch diesmal auf eine Prognose verzichtet haben. Dann droht Fantastic, binnen weniger Quartale das Geld auszugehen.
:) Wann gibt es die Quartalszahlen ?
:cool:
Könnte mir vorstellen das ein Pauken:kiss:schlag in Sicht ist die Vorzeichen weisen darauf hin doch ich will nichts beschwören ,gen Norden ? soon:):):)
05.11.2002 - 08:01 Uhr
Fantastic Corp. deutsch
Fantastic gibt Ergebnisse für die ersten drei Quartale 2002 bekannt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Fantastic gibt Ergebnisse für die ersten drei Quartale 2002 bekannt

Zug, Schweiz - 5. November 2002 - Die Fantastic Corporation (Neuer Markt Frankfurt: FAN), Anbieter von Softwarelösungen für die Breitbandübertragung von Multimediadaten, hat in den ersten drei Quartalen 2002 einen Gesamtumsatz von 2,2 Millionen Dollar erwirtschaftet, was einem Rückgang von 61 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2001 entspricht. Den EBITDA-Verlust (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) konnte das Unternehmen um 53 Prozent von 28,0 Millionen Dollar auf 13,1 Millionen Dollar senken. Die betrieblichen Aufwendungen betrugen 15,2 Millionen Dollar gegenüber 33,5 Millionen Dollar in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Dabei bleiben Einmaleffekte aus Restrukturierungen und Wertminderungen sowie nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen unberücksichtigt. Der Nettoverlust verminderte sich um 54 Prozent von 54,2 Millionen Dollar auf 25,1 Millionen Dollar; je Aktie betrug der Nettoverlust damit 0,20 Dollar gegenüber 0,44 Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres Im dritten Quartal dieses Jahres erwirtschaftete Fantastic einen Umsatz von 0,8 Millionen Dollar. Den EBITDA-Verlust verringerte das Unternehmen auf 4,5 Millionen Dollar gegenüber 6,3 Millionen im Vorjahresquartal. Zudem sank der Nettoverlust um 37 Prozent von 14,4 Millionen Dollar im dritten Quartal 2001 auf 9,1 Millionen Dollar im dritten Quartal dieses Jahres. Der Nettoverlust je Aktie lag damit bei 0,07 Dollar nach 0,11 Dollar im Vorjahresquartal. Der Nettoabfluss von liquiden Mitteln verringerte sich im dritten Quartal weiter auf 4,1 Millionen Dollar von 6,2 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres Zum 30. September verfügt Fantastic über liquide Mittel von 20,8 Millionen Dollar, die bis in das vierte Quartal 2003 ausreichen sollten, selbst wenn künftige Umsatzerwartungen nicht einbezogen werden Fantastic reduziert die Umsatzprognose für das gesamte Jahr 2002 auf zwischen 3 und 4 Millionen Dollar, auch wenn Fantastic optimistisch ist, dass in den nächsten Quartalen eine Reihe vielversprechender Projekte mit Partnern zum Abschluss kommen werden. Das Unternehmen erwartet für das nächste Jahr eine ständige Verbesserung der Umsatzzahlen bei reduzierten Kosten mit dem Ziel beim EBITDA die Gewinnschwelle zu erreichen.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 05.11.2002
Wer glaubt diesem Unternehmen eigentlich noch und kauft sich Aktien von denen???

"Das Unternehmen erwartet für das nächste Jahr eine ständige Verbesserung der Umsatzzahlen bei reduzierten Kosten mit dem Ziel beim EBITDA die Gewinnschwelle zu erreichen"

Das ERWARTEN die doch schon seit Jahren. Und immer wieder wird es damit nichts.

gruss
Achja, der Kurs ist derzeit bei 0,31 EUR (-8 %).

Noch kann man mit Kursen über 0,30 EUR verkaufen.

Wer weiß, wie lange noch....
Diese Firma ist doch die grösste Klitsche weit und breit.
Seit zwei Jahren geht der Umsatz runter, obwohl:
1. Ständig Adhocs vermeldet werden, die über Firmen berichten die die "fantastische" Fantasoftware einsetzen.
2. Ständig Adhocs vermeldet werden, die über neue Kooperationspartner berichten.
3. Die Breitbandtechnologie eigentlich ständig zunimmt und gefragt ist.
4. Was verkaufen die denn nur ?
Die Prognosen vor zwei Jahren lauteten doch mal 50 Mios Umsatz oder ?

Was ist denn mit IBM,HP,ZDF und und und ?
Ach ja die Sheriffs hätt ich fast vergessen.
Wie ich gestern schon gesagt habe, von dieser Firma kann man nichts mehr positives erwarten.
Nur noch zu vergleichen vielleicht mit Letsbuyit.
Wer andere Meinung ist, ist ein "FANtast" !!!!
Gute Nacht
@solidgreen

ich bin dann wohl ein FANTast....
aber ich möchte Dich korrigieren:

zu punkt1: genau auf diese AdHocs warten wir nun schon eine ganze Weile. Bisher hatten fast alle AdHocs der letzten 2 Jahre mit Veränderungen in der Verwaltung von FANTASTIC zu tun.

zu punkt2: aus o.g. Gründen auch nicht richtig. Allein in den Newslettern werden diese Vetriebspartner immer wieder betont.

zu Punkt3: das stimmt auch nicht ganz. Immerhin verschieben z.B. sämtliche Mobil-Provider ihrem UMTS Start nach hinten, weil im dieser Bereich im Moment eher stagniert. Und T-DSL will sicher noch keiner als "ultimative Breitbandtechnik" bezeichnen, oder?

zu Punkt4: die verkaufen genau die Produkte, die dem Markt aus Punkt3 einen Inhalt geben könnten. Dem Markt, der nur schwer in die Schuhe kommt.

Als die ersten Autos vom Band liefen, war es auch risikobereitschaft, die manche Geschäftsleute Tankstellen bauen ließ. Anders ist das mit dem Bretiband auch nicht...

Fanta ist hochspekulativ, das sollte jeder Investierte aber wissen. Und je enger es am Ande wird, desto Größer kann der Ausbruch nach oben werden...

Ich bleibe im Boot.

second49er
Fantastic gibt Ergebnisse fuer die ersten drei Quartale 2002 bekannt
Nettoverlust sinkt um 54 % / Erste eCDN CoreCast Referenzinstallation

Zug, Schweiz - 5. November 2002 - Die Fantastic Corporation (Neuer Markt Frankfurt: FAN), Anbieter von Softwareloesungen fuer die Breitbanduebertragung von Multimediadaten, hat in den ersten drei Quartalen 2002 einen Gesamtumsatz von 2,2 Millionen Dollar erwirtschaftet, was einem Rueckgang von 61 Prozent gegenueber dem Vergleichszeitraum 2001 entspricht. Den EBITDA-Verlust (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) konnte das Unternehmen um 53 Prozent von 28,0 Millionen Dollar auf 13,1 Millionen Dollar senken. Die betrieblichen Aufwendungen betrugen 15,2 Millionen Dollar gegenueber 33,5 Millionen Dollar in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Dabei bleiben Einmaleffekte aus Restrukturierungen und Wertminderungen sowie nicht zahlungswirksame Verguetungsaufwendungen unberuecksichtigt. Der Nettoverlust verminderte sich um 54 Prozent von 54,2 Millionen Dollar auf 25,1 Millionen Dollar; je Aktie betrug der Nettoverlust damit 0,20 Dollar gegenueber 0,44 Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im dritten Quartal dieses Jahres erwirtschaftete Fantastic einen Umsatz von 0,8 Millionen Dollar und damit etwas weniger als im zweiten Quartal mit 0,9 Millionen Dollar. Der Umsatz im dritten Quartal fiel um 64 Prozent gegenueber den im dritten Quartal 2001 erwirtschafteten 2,1 Millionen Dollar. Den EBITDA-Verlust verringerte das Unternehmen auf 4,5 Millionen Dollar gegenueber 6,3 Millionen im Vorjahresquartal. Zudem sank der Nettoverlust um 37 Prozent von 14,4 Millionen Dollar im dritten Quartal 2001 auf 9,1 Millionen Dollar im dritten Quartal dieses Jahres. Der Nettoverlust je Aktie lag damit bei 0,07 Dollar nach 0,11 Dollar im Vorjahresquartal. Der Nettoabfluss von liquiden Mitteln verringerte sich im dritten Quartal weiter auf 4,1 Millionen Dollar von 6,2 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

"Im dritten Quartal haben wir das Unternehmen ueber alle Abteilungen und Bereiche hinweg weiter umorganisiert, was bis zum Ende des Jahres 2002 zu einem Abbau der Belegschaft auf etwa 70 Mitarbeiter fuehrt", so Alain D. Bandle, CEO von Fantastic. "Wir richten uns verstaerkt auf unsere Systemintegrationspartner IBM, HP, DMR (Fujitsu) und EDS aus, um unsere Verkaufsanstrengungen gezielt zu unterstuetzen."

"Mit dieser Neuorganisation und den fortgesetzten Kosteneinsparungsmassnahmen werden wir unsere betrieblichen Aufwendungen ab dem naechsten Jahr von 5,2 Millionen Dollar pro Quartal auf weniger als 3,5 Millionen Dollar pro Quartal senken, ohne die Entwicklungstaetigkeit dabei zu gefaehrden", meinte Alain D. Bandle weiter. "Zum 30. September verfuegen wir ueber liquide Mittel von 20,8 Millionen Dollar, die bis in das vierte Quartal 2003 ausreichen sollten, selbst wenn wir unsere kuenftigen Umsatzerwartungen nicht miteinbeziehen."

Fantastic hat seine Geschaeftsbeziehung mit HP durch eine engere Zusammenarbeit mit dem Unternehmen als Systemintegrator intensiviert. Das Unternehmen hat erfolgreich ein System zur Direktabspielung von Videodateien auf GPRS-Handys entwickelt. Zudem stellte Fantastic seine erste CoreCast eCDN-Referenzsite vor: Das Sheriff`s Department der Stadt Los Angeles.

Im dritten Quartal ernannte Fantastic Simon Johnson zum Vice President, Abteilung Vertrieb, und Soeren Lindkvist zum Vice President, Abteilung Services und Marketing. Der indirekte Vertriebsansatz wird jetzt von einer starken, zentralen Vertriebs- und Marketing-Initiative direkt von Zug aus geleitet. Die Systemintegrationspartner wuenschen eine groessere direkte Mitwirkung des Managementteams, damit groesseren Projekten die notwendige Aufmerksamkeit gegeben werden kann.

"Wir muessen die Tatsache akzeptieren, dass Kaufentscheidungen in dem derzeitigen, aeusserst schwierigen IT-Investitionsklima aufgeschoben oder rueckgaengig gemacht werden", so Alain D. Bandle. "Wir sind optimistisch, dass in den naechsten Quartalen eine Reihe vielversprechender Projekte mit unseren Partnern zum Abschluss kommen wird, wobei wir jedoch unsere Umsatzprognose fuer das gesamte Jahr 2002 auf zwischen 3 und 4 Millionen Dollar reduzieren." Die Erwartungen des Unternehmens fuer das naechste Jahr richten sich auf eine staendige Verbesserung der Umsatzzahlen bei reduzierten Kosten, mit dem uebergeordneten Ziel, beim EBITDA die Gewinnschwelle zu erreichen.

Die 1996 in Zug (Schweiz) gegruendete Fantastic Corporation entwickelt Softwareprodukte zur optimalen Uebertragung/Verteilung von datenintensiven Multimediainhalten ueber Uebertragungs/Netzbetreiber- und Unternehmensnetzwerke. Als Spezialist fuer Verteilungssoftware ermoeglicht Fantastic Unternehmen die Verbesserung der Leistungsfaehigkeit und Reichweite ihrer Netzwerke durch das Enterprise Content Delivery-Network (eCDN). Die Produkte von Fantastic ermoeglichen die verstaerkte Effektivitaet geschaeftlicher Kommunikation und Weiterbildung, Point-of-Sales- und Marketing-Initiativen. Die Software von Fantastic erlaubt Broadcasters, fuer ihre Uebertragungsstroeme neue Datendienste anzubieten. So koennen bestehende Inhalte fuer neue interaktive Dienste ueber unterschiedliche Netze und Geraete genutzt werden. Fantastic ist eine an der Frankfurter Börse notierte Aktiengesellschaft (Börsensymbol: FAN). Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.fantastic.com.

auf geht`s Fantastic-der Mut stirbt zuletzt...
Fantastic never sleeps und bc is back!!!!!
Ich erinnere an Posting 49

Die 0,30 sind erstmal weg.

Bid: 0,27
Ask: 0,28

Jetzt wird die Grenze von 0,25 in Angriff genommen.
achja: mal wieder geht der Umsatz runter.
Die Umsatzerlöse waren unbefriedigend. Waren die bei Fantastic jemals schon befriedigend.


20.02.2003 - 05:30 Uhr
Fantastic Corp. deutsch
Fantastic gibt Zahlen für das Jahr 2002 und neuen Fokus auf eCDN-Markt bekannt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Fantastic gibt Zahlen für das Jahr 2002 und neuen Fokus auf eCDN-Markt bekannt

Die Fantastic Corporation gab heute sein Jahresergebnis für das am 31. Dezember 2002 geschlossene Geschäftsjahr bekannt. Laut CEO Alain D. Bandle waren die Umsatzerlöse im Jahr 2002 unbefriedigend. Fantastic hat entschieden die Geschäftsstrategie ausschliesslich auf den Enterprise-Content-Delivery-Network (eCDN) Markt zu konzentrieren, mit besonderem Schwerpunkt auf die Vereinigten Staaten Der Gesamtumsatz belief sich im Geschäftsjahr 2002 auf $3.0 Millionen, was einem
Rückgang von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2001 entspricht. Im vierten Quartal 2002 erwirtschaftete Fantastic einen Umsatz von $0.8 Millionen Aufgrund kontinuierlicher drastischer Kosteneinsparungsmassnahmen verbesserte das Unternehmen ihren EBITDA-Verlust (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) jedoch um 49 Prozent auf $17.4 Millionen im Jahr 2002. Der Nettoverlust für das gesamte Jahr fiel um 49 Prozent auf $33.8 Millionen im Jahr 2002. Die Betriebsausgaben von Fantastic fielen um 51 Prozent auf $20.4 Millionen im Jahr 2002. Im vierten Quartal 2002 sank der Netto Cash Burn weiter auf $3.7 Millionen, unter Ausschluss der einmaligen Gebühr zur Auflösung von Mietverpflichtungen in der Höhe von $1.4 Millionen Die Liquiditätsreserven beliefen sich per Ende 2002 auf $15.7 Millionen. Auf Basis der konservativen Annahme, dass der Umsatz im Jahr 2003 sich auf dem gleichen Niveau wie 2002 befinden wird, kann Fantastic mit den Liquiditätsreserven die Geschäftstätigkeit bis Anfang 2004 aufrechterhalten Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat halten weiterhin am Ziel eines erfolgreichen Turnarounds im Jahr 2003 fest, mit einem EBITDA Break Even auf Quartalsbasis bis Ende Jahr 2003. Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat prüfen aber auch alle Alternativen Herr Bandle kündigte an, dass Fantastic den Fokus von der ursprünglichen Idee Breitbandkommunikation direkt den Verbrauchern anzubieten, auf den Bereich eCDN lenkt. eCDN-Lösungen setzen auf der Netzwerkinfrastruktur auf, die es Firmen ermöglichen, Arbeitnehmern, Geschäftspartnern und Kunden weltweit datenintensive Inhalte anzubieten. Gartner hat die Fantastic Corporation als wichtigen Neueinsteiger in diesem neuen Markt identifiziert und wird in ihrem eCDN "Magic Quadrant" aufgenommen.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 20.02.2003


WKN: 924382; ISIN: CH0008310515; Index Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin Düsseldorf, Hannover, München und Stuttgart

Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat halten weiterhin am Ziel eines erfolgreichen Turnarounds im Jahr 2003 fest, mit einem EBITDA Break Even auf Quartalsbasis bis Ende Jahr 2003.


Jaja, Ziele hatten die schon viele, aber wieviele wurden denn bisher gehalten?????

:confused: :confused: :confused: :confused:

Mein letztes Kursziel wurde ja bereits erreicht, jetzt haben wir die 0,20 und in wenigen Monaten werden wir auf 0,15 sein
schlimmer wirds bei fantastic wohl immer


20.02.2003 - 05:30 Uhr
Fantastic Corp. deutsch
Fantastic gibt Zahlen für das Jahr 2002 und neuen Fokus auf eCDN-Markt bekannt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Fantastic gibt Zahlen für das Jahr 2002 und neuen Fokus auf eCDN-Markt bekannt

Die Fantastic Corporation gab heute sein Jahresergebnis für das am 31. Dezember 2002 geschlossene Geschäftsjahr bekannt. Laut CEO Alain D. Bandle waren die Umsatzerlöse im Jahr 2002 unbefriedigend. Fantastic hat entschieden die Geschäftsstrategie ausschliesslich auf den Enterprise-Content-Delivery-Network (eCDN) Markt zu konzentrieren, mit besonderem Schwerpunkt auf die Vereinigten Staaten Der Gesamtumsatz belief sich im Geschäftsjahr 2002 auf $3.0 Millionen, was einem
Rückgang von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2001 entspricht. Im vierten Quartal 2002 erwirtschaftete Fantastic einen Umsatz von $0.8 Millionen Aufgrund kontinuierlicher drastischer Kosteneinsparungsmassnahmen verbesserte das Unternehmen ihren EBITDA-Verlust (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) jedoch um 49 Prozent auf $17.4 Millionen im Jahr 2002. Der Nettoverlust für das gesamte Jahr fiel um 49 Prozent auf $33.8 Millionen im Jahr 2002. Die Betriebsausgaben von Fantastic fielen um 51 Prozent auf $20.4 Millionen im Jahr 2002. Im vierten Quartal 2002 sank der Netto Cash Burn weiter auf $3.7 Millionen, unter Ausschluss der einmaligen Gebühr zur Auflösung von Mietverpflichtungen in der Höhe von $1.4 Millionen Die Liquiditätsreserven beliefen sich per Ende 2002 auf $15.7 Millionen. Auf Basis der konservativen Annahme, dass der Umsatz im Jahr 2003 sich auf dem gleichen Niveau wie 2002 befinden wird, kann Fantastic mit den Liquiditätsreserven die Geschäftstätigkeit bis Anfang 2004 aufrechterhalten Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat halten weiterhin am Ziel eines erfolgreichen Turnarounds im Jahr 2003 fest, mit einem EBITDA Break Even auf Quartalsbasis bis Ende Jahr 2003. Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat prüfen aber auch alle Alternativen Herr Bandle kündigte an, dass Fantastic den Fokus von der ursprünglichen Idee Breitbandkommunikation direkt den Verbrauchern anzubieten, auf den Bereich eCDN lenkt. eCDN-Lösungen setzen auf der Netzwerkinfrastruktur auf, die es Firmen ermöglichen, Arbeitnehmern, Geschäftspartnern und Kunden weltweit datenintensive Inhalte anzubieten. Gartner hat die Fantastic Corporation als wichtigen Neueinsteiger in diesem neuen Markt identifiziert und wird in ihrem eCDN "Magic Quadrant" aufgenommen.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 20.02.2003


Bis Anfang 2004 soll das Geld noch reichen, also noch ein dreivierteljahr - und dann??? Pleite?!? Ich glaub ja kaum, dass dieser Firma noch zu helfen ist
Nabend schön!

Da uns jungundreich in seinem eigenen Thread nun wieder einmal gesagt hat, daß es mit FANTASTIC nur noch tiefer gehen kann, gehe ich als Optimist davon aus, daß wir steigende Kurse sehen.

Wäre das Bekanntgeben der DGAP-News, über das Erscheinen im Magic Quadrant fuer Enterprise Content Delivery Netzwerke, nicht dummerweise auf den Tag des Einzuges der Amis in Bagdad gefallen, dann wären heute vielleicht auch hier ein paar Aktien mehr über den Tisch gegangen! So wurde eben grösseren Titeln mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Aber wir haben ja noch mindestens ein dreiviertel Jahr zur Verfügung!;) ;) ;)

Es grüßt der p0werMan!
Hallo p0werMan!

Du sagst, fantastic hat mindestens noch ein dreiviertel Jahr Zeit. Ich glaube, sie haben maximal noch solange Zeit.

Wer Recht hat, werden wir ja dann spätestens in nem Dreivierteljahr sehen.

Schönen Gruß
:laugh: :laugh: :laugh:
Die nächste Hiobsbotschaft; jetzt müssen es doch auch mal die letzten kapieren


16.04.2003 - 08:22 Uhr
Fantastic Corp. deutsch
Fantastic senkt Umsatzerwartungen für das 1. Quartal 2003

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Fantastic senkt Umsatzerwartungen für das 1. Quartal 2003

Zug, Schweiz, 16. April 2003 - The Fantastic Corporation (Prime Standard, Frankfurt: FAN) erwartet nach der ersten Auswertung der Erfolgsrechnung im 1. Quartal 2003 (01.01.-31.03.2003) einen tieferen Umsatz als erwartet.

Das Management und der Verwaltungsrat halten weiterhin am übergeordneten Ziel fest, den Turnaround einschliesslich des quartalsmässigen EBITDA Break-Even bis zum Ende des Jahres 2003 zu erreichen.

Genaue Angaben zum Ergebnis des ersten Quartals 2003 wird Fantastic wie geplant am 30. April 2003 veröffentlichen.

Für weitere Infos, kontaktieren Sie bitte:

The Fantastic Corporation Dominik Steinacher Head of MarCom, IR & PR Tel +41 41 728 88 88 Fax +41 41 728 89 00 investorrelations@fantastic.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 16.04.2003


WKN: 924382; ISIN: CH0008310515; Index: Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hannover, München und Stuttgart
Das sind doch Verbrecher!!

Senken die Umsatzerwartung von einem Umsatz, der sowieso schon fast lächerlich ist und halten am Turnaround fest !!
Ist das der nachhaltige Aprilscherz, oder halten die uns echt für blöd ??
:laugh: :mad:
Fantastic Corp. deutsch
Fantastic gibt die Zahlen für das 2. Quartal 2003 bekannt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Fantastic gibt die Zahlen für das 2. Quartal 2003 bekannt

Zug, Schweiz. - 31. Juli 2003. - Die Fantastic Corporation in Zug (Prime Standard Frankfurt: FAN), ein Anbieter von Software zur Optimierung von Unternehmensnetzwerken, gab heute die Zahlen für das 2. Quartal 2003 bekannt. Der Gesamtumsatz im 2. Quartal 2003 beträgt USD 0.3 Mio., was einem Rückgang von 34% gegenüber dem 1. Quartal 2003 und einer Verschlechterung von 73% gegenüber dem gleichen Quartal vor Jahresfrist entspricht.

Fantastic hat die betrieblichen Aufwendungen (ohne Abschreibungen, Einmaleffekte aus Restrukturierung und Wertminderungen) auf USD 2.7 Mio. reduziert. Dies entspricht einer Verminderung von 10% verglichen mit dem 1. Quartal 2003 und einer Verminderung von 48% gegenüber dem gleichen Quartal im letzten Jahr. Der EBITDA-Verlust (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beträgt im 2. Quartal 2003 USD 2.4 Mio. Der Nettoverlust sank um 23% von USD 6.0 Mio. im 1. Quartal 2003 auf USD 4.6 Mio. in diesem Quartal, was einen Nettoverlust je Aktie von USD 0.04 ergibt.

Der Gesamtumsatz im 1. Halbjahr 2003 beträgt USD 0.6 Mio., was einen Rückgang von 55% gegenüber dem Umsatz im 1. Halbjahr 2002 (USD 1.4 Mio.) bedeutet. Der EBITDA-Verlust im 1. Halbjahr 2003 beläuft sich auf USD 5.0 Mio., 42% weniger als im gleichen Zeitraum vor Jahresfrist. Dabei bleiben Einmaleffekte aus Restrukturierung und Wertminderungen sowie nicht zahlungswirksame Vergütungsaufwendungen unberücksichtigt. Der Nettoverlust verminderte sich um 34% von USD 16.0 Mio. auf USD 10.6 Mio., was einem Nettoverlust je Aktie aufgerechnet auf das 1. Halbjahr 2003 von USD 0.08 entspricht. Am 30. Juni 2003 hatte die Firma noch liquide Mittel in der Höhe von USD 8.8 Mio.

Die verstärkten Anstrengungen im U.S.-Markt sowie die Analyse möglicher Alternativen sollen vor allem den Shareholder-Value sichern. Fantastic plant Ende September 2003 eine Generalversammlung durchzuführen um die Aktionäre zu informieren.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 31.07.2003

:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
Das kommt garantiert eine Übernahme und Ende September wissen wir auch dann wer !!!

Die verstärkten Anstrengungen im U.S.-Markt sowie die Analyse möglicher
Alternativen sollen vor allem den Shareholder-Value sichern.
Fantastic plant
Ende September 2003 eine Generalversammlung durchzuführen um die Aktionäre zu
informieren.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 31.07.2003
Übernahme wegen einer Software, die anscheinend nichts taugt und keiner haben will? Äußerst unwahrscheinlich.
das wars wohl für fanta.

an eine übernahme glaub ich auch nicht mehr.

bye fanta
Ich erinnere an Posting 43 und 55

Jetzt sind wir noch bei 0,10 EUR.

ich sehe mich gezwungen, meine Kursziele anzupassen: kurzfristiges Kursziel 5 - 7 Cent, langfristiges Kursziel 1 - 2 Cent
24.10.2003 - 16:58 Uhr
Fantastic Corp. deutsch
Fantastic gibt provisorische Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2003 bekannt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Zug, Schweiz, 24. Oktober 2003 - Die Fantastic Corporation (Prime Standard Frankfurt: FAN), ein Anbieter von Software zur Optimierung von Unternehmensnetzwerken, gab heute die provisorischen Geschäftszahlen für die ersten drei Quartale 2003 per 30. September 2003 bekannt.

Das Unternehmen rechnet mit einem Gesamtumsatz für die ersten neun Monate von $
0.8 Mio. und für das dritte Quartal von $ 0.2 Mio. Der Nettoverlust für die ersten drei Quartale beläuft sich per 30. September 2003 auf $ 13.8 Mio. und für das dritte Quartal auf $ 3.2 Mio.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 24.10.2003


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.