DAX+0,56 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+2,36 %

Chips: "Im vierten Quartal geht es aufwärts" - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gut ein Jahr, nachdem der prominente Halbleiter-Analyst Jonathan Joseph von Salomon Smith Barney den Abschwung des Chip-Sektors abgekündigt hat, gibt er nun Entwarnung. In diesem oder im nächsten Monat könnte der Boden des Zyklus erreicht sein, sagt er jetzt. Die Hersteller von Computern und von Infrastruktur für drahtlose Netze hätten die Überbestände in ihren Lagern schon zu einem guten Teil abgebaut.

„Wir haben noch ein Stück Downturn vor uns. Wir sind schon weiter und tiefer gefallen, als jemals zuvor. Aber die Bereinigung der Lagerbestände ist der erste Schritt der Erholung.“

Die Semiconductor Industry Association (SIA) hat jetzt festgestellt, dass der weltweite Chip-Umsatz im Juni gegenüber dem Vorjahr um 31 Prozent auf 11,6 Mrd.$ eingebrochen ist. Gegenüber dem Mai betrug der Rückgang 8,7 Prozent. Dagegen verblasst der bisherige Negativrekord, der im Oktober 1985 mit minus 26 Prozent aufgestellt wurde. Nichtsdestotrotz geht die Branchen-Organisation davon aus, dass der Markt im vierten Quartal wieder wachsen wird.

Der Juni-Einbruch ging quer durch alle Regionen und Produkt-Segmente. In den beiden Amerikas war er mit minus 45 Prozent am schärfsten. In Europa gingen die Umsätze um 27 Prozent zurück, im asiatisch-pazifischen Raum schrumpfte der Markt um 25 Prozent, in Japan hielt er sich mit minus 20 Prozent noch vergleichsweise gut.

Auch andere Wall-Street-Analysten beginnen, Silberstreifen der Hoffnung am Chip-Himmel zu erkennen. So haben Merrill Lynch & Co. und Thomas Weisel Partners am Mittwoch bullische Stellungnahmen herausgegeben, die den Aktienmarkt zumindest kurzfristig stark beflügeln konnten.

Autor: Klaus Singer (© wallstreet:online AG),19:54 03.08.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.