DAX+0,58 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,15 % Öl (Brent)+1,46 %

UNITED INTERNET - einsteigen !!! - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

United Internet (508903) zieht in der letzten Stunde deutlich an. Am Donnerstag kommen Quartalszahlen, die laut Platow sehr gut sein sollen.


P.S UI ist in den letzten Quartalen immer deutlich angestiegen im Vorfeld der Zahlen bis kurz darauf!
heute werden die Absteiger aus dem Nemax50 bekanntgegeben nach börsenschluß!United hat gute chancen rauszufliegen,kann man auch morgen noch kaufen!
juhuu, drin geblieben und der kurs sieht bei l&s auch sehr ordentlich aus!!
So, im Nemax sind sie geblieben ,die Zahlen morgen werden wohl gut , mal sehn wo wir morgen stehen ... könnte ein schöner Zock werden ..


CURE
WKN 508903
Name UNITED INTER NA
BID 3.29 EUR
ASK 3.44 EUR
Zeit 2001-08-08 07:56:49 Uhr

Sieht doch schon ganz gut aus. Mal schauen wo wir morgen stehen. Ich hoffe über 4€.
Aus dem heutigen Microsoft Newsletter:

Microsoft und 1&1 Internet AG vereinbaren Kooperation

Im Rahmen eines dreistufigen Projekts werden die beiden Unternehmen gemeinsam ASP-Dienste für Endkunden sowie kleinere und mittlere Firmen anbieten. Dadurch soll die Anzahl der auf Basis von Microsoft Technologien gehosteten Services in Europa innerhalb eines Jahres nachhaltig erhöht werden. http://www.microsoft.com/germany/ms/presseservice/artikel/meldung429479.htm
Wo seht ihr den Kurs heute abend?

Happy Trades
:):)
Wenn die Zahlen / Ausblick morgen gut sind , dann sollten wir bei 3,8 bis 4,2 stehen .....mind.


Gruß CURE
*vwd DGAP-Ad hoc: United Internet AG <DE0005089031> deutsch


Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

Umsatzwachstum im 1. Halbjahr um 25,2% auf 114,2 Mio. EUR - Verbesserte
Ergebnisse
Montabaur, 09. August 2001. Das erste Halbjahr 2001 ist für United Internet
erfolgreich verlaufen. Der konsolidierte Umsatz stieg im Vergleich zum
entsprechenden Zeitraum des Vorjahres um 25,2 Prozent auf 114,2 Mio. EUR. Die
Ergebnis-Kennzahlen haben sich positiv entwickelt:
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) stieg von 1,5 Mio.
EUR
auf 7,9 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei -14,1 Mio. EUR
(Vorjahr -20,2 Mio. EUR).
Im Ergebnis vor Steuern enthalten sind Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 6,3
Mio. EUR (Vorjahr 5,2 Mio. EUR) und at-equity-Verluste in Höhe von 3,1 Mio. EUR

(Vorjahr 7,0 Mio. EUR).
Aus diesen Zahlen ergibt sich ein Ergebnis pro Aktie von - 0,26 EUR
(Vorjahr -0,25 EUR).Trotz operativ verbessertem Konzernergebnis im ersten
Halbjahr 2001 im Vergleich zum Vorjahr verschlechterte sich das Ergebnis je
Aktie insbesondere aufgrund der entstandenen Steuerbelastung.
Im 1. Halbjahr 2001 wurde im Konzern ein operativer cash-flow von 4,9 Mio. EUR
erwirtschaftet (Vorjahr 2,0 Mio. EUR).

Einzelergebnisse der Kerngesellschaften (Vorjahreswerte in Klammern):

Tochtergesellschaft Umsatz in EBITDA in EBT in
Mio.EUR Mio.EUR Mio.EUR
1&1 Internet AG 53,1 (41,4) 7,9(3,4) 2,6 (-0,8)
twenty4help Knowledge
Service AG 38,6 (27,9) 8,2 (5,5) 4,6 (3,5)
GMX AG 3,7 (3,3) -2,1 (-3,7) -3,4 (-7,2)
AdLINK Internet Media
AG 13,2 (13,1) -8,5 (-3,5) -8,9 (-4,6)

Marcus Schaps
Pressesprecher United Internet AG Tel.:02602 96 1076 Fax.: 02602 96 1013

Ende der Ad-hoc-Mitteilung ) DGAP 09.08.2001

--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 508903; Index: NEMAX50
Notiert: Neuer Markt in Frankfurt;
Freiverkehr in Stuttgart, München, Berlin, Bremen, Hamburg, Düsseldorf und
Hannover
Realtimekurs Umsatz Zeit Geld Stück Brief Stück
2,91 450 15:08:04 2,90 17.922 2,99 3.018
Veränderung Veränderung (%) Trend
+0,01 +0,34 +-=+=-+
Trades Gesamtumsatz Volumen
7 2.104 6.123
Vortag Eröffnung Hoch Tief Datum
2,90 2,95 3,00 2,90 14.08.2001

Das mit den 450 war ich, aber wer will die 17000???
Hier die beiden besten Beteiligung von UI. Sie generieren ca. 85% des Umsatzes:

1&1:
Ergebnis Q2: 1,7 mio E
mal 4Q = 6,8 mio E

twenty4help:
Ergebnis Q2: 2,1 mio E
mal 4Q = 8,4mio E

Summe 15,2 mio E
mal (konservatives) KGV01 von 25 = 380 mio E

aktuelle Bewertung ca. 140 mio E

Hinzu kommen noch andere Bet. wie adlink, gmx und jobpilot, die zugegegenermaßen nicht profitabel sind. Aber Beteiligungen mit einem negativem Wert anzusetzen scheint mir doch ein wenig unsinnig.

Kurspotential nur unter Berücksichtigung von 2 o.g. Bet. meiner Meinung nach: 200%.
Ich kann mich Werderforever nur anschließen!
(Obwohl bei meinem momentanen Börsenriecher kommt wahrscheinlich wieder alles ganz anders als gedacht...)

Außerdem:
Das Ergebnis vor Steuern lag bei -14 Mio. Euro.
Davon steuert Adlink etwa -8 Mio. bei. Wenn adlink nun
verkauft würde (was natürlich nicht passiert), wären wir
nur noch bei -6 Mio.
Im ersten Halbjahr gab es aber 6 Mio. Goodwill-Abschreibungen. Laut "Euro am Sonntag" sollen aber Goodwill-Abschreibungen demnächst nicht mehr in der Bilanz auftauchen!
Fazit: abgesehen von Adlink Verlust: 0,0!
Der UI-Kurs trägt diesem Sachverhalt meines Erachtens nur ungenügend Rechnung.

Kommentare?
Sermone und werderforever, gute Beiträge!!!
Wenn eure Überlegungen stimmen, mach ich mir keine weiteren (negativen) Gedanken in Bezug auf UI. Bei der heutigen Situation Marklage u. einzelne Werte), muss man ja bald jederzeit mit einem totalen Absturz und dann mit einem Totalverlust rechnen.
Bezüglich UI sehe ich das wie ihr und warte ab, notfalls auch Monate oder Jahre. Irgendwann wird sich das Warten auszahlen!!
Gruss von der Nordsee, winhel!
Wenn die in absehbarer Zeit nicht übernommen werden, geht das Licht in ca. 1-3 Jahren ganz aus.

mfg

yesup

P.S.: Die Wahrheit liegt irgendwo dort draußen...
P.S.II: Bevor ihr auf mich einprügelt. Meine Argumente: Liquiditätsprobleme. Kein attraktives Geschäftsfeld für neue potentielle Investoren. Im Stammgeschäft und mit den Tochterfirmen zunehmender (immer noch!) Margendruck und Preisverfall. Und nun bitte ARGUMENTE für eine deutliche Erholung des Aktienkurses
@yesup:
alles in allem scheinen deine argumente ein wenig pauschal zu sein. besorg dir doch mal den halbjahresbericht von ui.

zu deinen argumenten im einzelnen:

margendruck: 1&1 hat über 1,2 mio feste kundenverträge. hieraus lassen sich sichere einnahmen generiern. im übrigen ist ein gewisser preisverfall bei technischen innovation (hier hosting) wohl immer gegeben, obwohl mir das bei den 1&1 angeboten (man wird ja in zeitschriften förmlich damit zugemüllt) nicht wirklich aufgefallen ist. außerdem sind fallende preise auch darauf zurückzuführen, dass sich die beschaffungskosten (server, speicherplatz etc) immer weiter verbilligen. im übrigen kann man feststellen, dass der grösste mitbewerber strato, eine immer sehr ähnliche angebotsstruktur hat. das erinnert schon ein bißchen an die mobilfunkverträge. die beiden werden sich wohl nicht gegenseitig die gewinne kaputtmachen.


liquiditätsprobleme: laut halbjahresbericht sind sind bei ui liquide mittel von knapp 68mio euro vorhanden. demgegenüber stehen verbindlichkeiten von knapp 98 mio euro (gegenüber kreditinstituten und sonstige).
auch bei den grossen töchtern besteht kein akuter finanzierungsbedarf. entweder liegen diese sicher in der profitablität (1&1, twenty4help) oder hatten das glück sich noch in der boomphase geld beim börsengang beschaffen zu können (adlink (z.b. noch 70mio euro cash), jobpilot).
bei kleineren beteiligungen wird es wahrcheinlich vorkommen, dass die mutter noch mal unter die arme greifen muss (im einstelligen miobereich). aber man muss auch sehen, dass ui konsequent jede tochter absägt, die wenig hoffnungsvoll erscheint (itrada, immonline). erfreulich ist, dass gmx "nur" noch 1mio euro im letzten quartal verbrannt hat. hier ist´ein klarer aufwärtstrend zu erkennen (im übrigen ist das neue gmx doch echt klasse geworden, oder?).


kein attraktives geschäftfeld: dass das internet plötzlich nicht mehr "in" ist, ist an den börsen zur zeit sehr deutlich. losgelöst davon wird es jedoch in der zukunft eine immer wichtigere rolle einnehmen. ui ist hier u.a. im hostingbereich sicher hervorragend aufgestellt.
außerdem verhandelt ui mit firmen, die anscheinend doch an einem engagement interessiert sind (seite 4 halbjahresbericht: "momentan finden verschiedene gespräche mit potentenziellen partnern statt, die hohes interesse an beteiligungen bei unseren netzwerk-gesellschaften bekunden. wir erwarten, das wir im 2.halbjahr weitreichende kooperationen eingehen können.")

mfg werderforever
@yesup

ich begrüße deine Zweifel an UI. Da ich nämlich relativ positiv für UI bin ist es wichtig, dass auch die Risiken mal geäußert werden...
Zu deinen "Argumenten"
1.) Liquiditätsprobleme: da hast du wahrscheinlich Recht. Viel investieren können die wohl nicht mehr! Deswegen ist es ja auch so wichtig, möglichst schnell auf breiter Front profitabel zu arbeiten. Das letzteres das Ziel ist, wird momentan ja immer wieder gerne betont. Wenn`s klappt, sollten die Liquidätsprobleme meines Erachtens nicht so dramatisch negativ eingeschätzt werden. Wenn es nicht klappt, muss man sich dem Urteil "Licht aus" wohl anschließen. Das Ziel der Profitabilität geht natürlich auf Kosten der Expansion, aber ich glaube sowieso, dass die Annahme falsch ist, dass nur der Größte überleben kann.

Bleibt die Frage, wieso es nicht möglich sein soll, Profitabel zu werden.
2.) Zunehmender Margendruck und Preisverfall.
(War das jetzt als zwei Argumente gemeint oder nur als eins?)
Ich fürchte ich kann das "Margengespenst" nicht mehr hören. Wieso sollten die Margen ewig sinken, wenn die gesamte Branche Verluste macht? Wer kann sich deines Erachtens leisten, die Leistungen für immer niedrigere Preise anzubieten? Siehe Telefonanbieter. Die Preise haben ihren Tiefststand erreicht. Ein Paar werden die Verlierer sein. Die Preise werden aber wieder anziehen.
- Wird 1&1 ein Verlierer sein. Meines Erachtens nicht, weil sie in Deutschland eine gute Markposition haben und profitabel arbeiten.
Es bleibt natürlich die Frage, inwieweit sich GMX, adlink und jobpilot durchsetzen können.
- adlink leidet unter der schwächelnden Internetwerbung. Was ich nicht verstehe: War Internetwerbung vor einem Jahr viel zu teuer oder warum ist die Werbung so in der Krise? Ich meine, dass Werbung im Internet nicht verschwinden wird und eine immer größere Rolle spielen wird ist doch eigentlich klar, oder?
- jobpilot leidet ebenfalls darunter dass die Job-Euphorie vorbei ist. Weniger Leerstellen etc. Trotzdem ist natürlich Jobsuche im Internet immer beliebter und deswegen ein zukunftsträchtiger Markt. jobpilot arbeitet übrigens in Deutschland schon lange profitabel. Problem: Man muss ein großen Namen und viele Jobangebote haben. Und das kostet Geld.
- gmx bessere Zahlen wegen Klingelton-Boom? Was hat es damit auf sich? Ich glaube der Grund, weswegen viele Internetangebote (z.B. GMX) jetzt wieder besser da stehen ist, dass anscheinend viele bereit sind, für dämliche Klingeltöne aufs Handy viel Geld zu bezahlen. Hier hat GMX Glück, denn so weit ich weiß, ist der Klingelton-Boom in Deutschland bei weitem am größten. Weiß eigentlich jemand, wie lange es dauert, bis man sich einen Klintelton aufs Handy geladen hat? Außerdem: Die Konkurrenz ist so groß, wieso fallen die Preise nicht rapide?
Außerdem ist es Schade, dass es kaum möglich ist, mit Internetinhalten Geld zu verdienen. Nein, die müssen natürlich kostenlos bleiben.
3.) kein attraktives Geschäftsfeld für neue potentielle Investoren.
Dieses Argument verstehe ich überhaupt nicht. Was meins du damit? Meinst du, dass es momentan kaum möglich ist, Beteiligungen an die Börse zu bringen und neues Kapital zu erhalten? Dann muss ich dem Argument zustimmen. Aber mehr Kapital bedeutet nicht unbedingt bessere Geschäftszahlen!!! Schau den NM an, wie viele Unternehmen über viel Kapital verfügten und meinten, sie müssten nun möglichst viel Kapital auf den Kopf schlagen. Wo stehen diese Unternehmen jetzt? Von diesem "Wahn" ist übrigens auch UI befallen worden. Die sind im Internetrausch viele zweifelhafte Beteiligungen eingegangen, die jetzt bloß das Ergebnis belasten. Meines Erachtens ist weniger manchmal mehr!

Übrigens: kann mir jemand irgendeinen stichhaltigen Grund dafür nennen, dass eine web.de deutlich höher bewertet ist als eine UI?

Schönen Gruß und viele Kommentare wünscht
sermone
sermone:
das mit web.de liegt wohl daran, dass die noch viel cash vom börsengang übrig haben.
Werderforever und sermone: prima Artikel!!!
Yesup: Der Margendruck wird allen Internetgesellschaften vorgehalten, UI, T-Online, Free...............!
Das kann also nur eins bedeuten: In 1 bis 3 Jahren gibt es das Internet nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gruss winhel von der Nordseeküste!
UI gerade wieder auf 2,95 gestiegen!!

Wieder Anstieg bis 3,50 ?
Wer kauft denn heute auf XETRA immer 216 Stücke??? Die könnte er doch in Frankfurt billiger haben. Will da einer den Kurs auf XERTA unbedingt in die Höhe treiben, damit andere aufspringen???? Der Sollte seine Orders nicht so stückeln, dann wäre die Wirkung größer!!!!
Hallo Leute, ist hier keiner mehr?
Vergleicht man UI mit anderen Werten, so ist es mir einfach unverständlich, dass so wenig Interesse besteht. UI hat sehr gute Beteiligungen und wird trotzdem fast nicht beachtet. Manche Bretterbuden steigen und werden hoch gejubelt. Ist keiner mehr da, der an UI glaubt?
Gruss winhel!
bei fallendem markt ist das interesse wirklich sehr gering (ich selbst hab dann auch nicht so einen grossen bock). aber ich bin mir sicher, dass wir bald wieder seitenlang schreiben werden! ;)
immer wieder die gleichen (positiven) fakten schreiben bringts ja auch nicht wirklich!
Hallo werderforever, freut mich, dass gerade du Antwort gibst!! Bin, wie schwerlich feststellbar in UI investiert, aber auch bei Trintech. Da war heute viel los. Hoffe in Zukunft auch bei UI. Habe heute Geburtstag (gehabt) und ein schönes Geschenk von Trintech und den dortigen Freunden erhalten. Schau dir mal die Komentare auf Trintech an. Schöner Club.
Bis bald, werderforever und alles Gute, wir sehn (Hören) uns wieder!!!!!
Gruss winhel, von der Noptrdseküste!!!
Moin Winhel,
ich gratuliere herzlich zum Geburtstag!
Liebe Grüße
Koesbus
@ Winhel

auch von mir die allerbesten Glückwünsche nachträglich,

das mit dem Freibier hättest Du ja aber auch schon mal
eher schreiben können :D :D :D

Gruß Setho
Heute, am 30.08 auch wieder: Dauernd werden auf Xetra 216 Stücke gehandelt. Dass die Wirkung ohne diese Stückelung größer wäre mag sein. Das wäre aber natürlich ganz und gar nicht im Sinne des Käufers/Verkäufers.
Woran erkennt man eigentlich, dass es ein Kaufinteressent mit immer wieder 216 ist und kein Verkaufsinteressent?

Schöne Grüße, und schreibt mal wieder was!
übrigens: ui hat seine homepage ein wenig verschönert!
Über 40000 auf X für 2,99. Wer ist denn da so gierig ???
Wo könnt Ihr die Umsätze für UI sehen?
Ich guck sonst immer unter Http://bil.dexianet.com
aber für UI wird dort nichts angezeigt?!

Ansonsten ist die Entwicklung gegen Trend z.Zt. sehr erfreulich.
@ setho:
finanztreff.de ist da recht praktisch!!
außerdem ist es über gatrixx ja auch noch member of united internet!!!
Hallo Freunde, danke für die Glückwünsche.
Bin mir auch sicher, dass hier bei UI bald wieder mehr los sein wird.
Gruss winhel!
Hallo Winhel,

bestimmt ist hier bald mehr los. Heute wieder über 100.000 Stück
umgesetzt. Beim letzten Anstieg auf 3,50 (vor den guten Q2-Zahlen)
ging es auch so los.
wo ist der gute yesup eigentlich geblieben??? ;)
Ich bin der Meinung, UI hält sich z. Zt. ganz gut, hat offensichtlich den Boden erreicht. Wir liegen immerhin noch fast einen Euro höher, als beim Niedergang des Marktes im Frühjahr. Die nächsten Zahlen werden es schon richten. Und wenn dann noch der Gesamtmarkt mitspielt, .........
Grus Winhel!
Heute schon 13% plus gibt es was neues???
Heute hat wieder ein großes Paket den Besitzer gewechselt.
550000 zu 3,10€ um 10.14Uhr.
So langsam scheint das Interesse der Großen wieder zu kommen.
Warten wir mal auf die nächsten guten News.
Hallo Landmark,

vielleicht eine Null zu viel ?

Aber interessant ist es schon, wie das Interesse im Moment
wieder steigt. Wissen andere vielleicht etwas, was wir nicht
wissen?
@Setho

Sorry, natürlich waren es "nur" 55k.
Wer ein Investemnt von gut 330k DM tätig, macht dies bestimmt nicht als Zock. Das läst hoffen, zumal am Freitag auch schon ein Paket mit gut 40k über den Tisch ging.

MfG

landmark
Na, wer sagst denn, das lief doch heute schon ganz gut!!
Gruss winhel!
@ Winhel
Und heute läuft es schon wieder gut
Kurs z.Zt. 3,05 (gegen den Trend steigend!!)
Gruß Setho
Hallo Setho,
entweder wird UI hochgezockt und fällt nochmals vor den Zahlen, oder einige wissen schon mehr, wie sich die nächsten Zahlen entwickeln werden.
Auch wenn ich mich wiederhole: Und wenn die Zeiten noch so schlecht sind, vorm Fernseher oder Computer/Internet sitzen sie alle!!!!Und Kleinvieh macht auch Mist!!!!Verstanden?
Gruss, winhel!
@ Winhel

Die nächsten Quartalszahlen sind noch in weiter Ferne. Das scheint mir noch zu lange hin zu sein,
um jetzt schon darauf zu spekulieren. Ich glaube das es andere News gibt. Es schon ist so wie "Landmark" schreibt:
Wenn einer 330.000,- DM investiert (mein Gott, ich hab´ nicht mal die Hälfte ...), dann nicht nur so aus Jux.
HYPOVEREINSBANK

United Internet "underperform" Datum: 05.09.2001


Die Analysten von der HypoVereinsbank stufen die Aktien der United Internet AG auf "underperform" ein. (WKN 508903) Die beiden Beteiligungen 1&1 Internet und twenty4help würden derzeit zusammen 85% des Wertes von United Internet ausmachen. Somit hänge die zukünftige Entwicklung der Holding wesentlich von den Märkten Webhosting/Application Providing und Customer Care ab. Im Zuge der anhaltenden Schwäche am Online-Werbemarkt würden Beteiligungen wie AdLINK und GMX nur noch unwesentlich zum Unternehmenswert beitragen. Mit einer Nettoverschuldung in Höhe von 90,2 Mio. Euro sei der Handlungsspielraum von United Internet stark eingeschränkt. Bei der HypoVereinsbank halte man daher neue, größere Beteiligungen für unwahrscheinlich und halte strategische Investoren, die allerdings bisher noch nicht in Sicht seien, für notwendig, um weitere größere Investitionen zu finanzieren. United Internet habe im vergangenen Jahr weder das positive IPO-Umfeld, noch die deutlich verbesserten Akquisitionsmöglichkeiten für sich genutzt. Daher würden sich im aktuellen Portfolio nur wenige Gesellschaften befinden, denen man bei der HypoVereinsbank noch überdurchschnittliches Entwicklungspotenzial zuschreibe. Die übertriebenen Preisvorstellungen vereitelten die IPOs von GMX, 1&1 Internet und twenty4help, was einen umfangreichem Investitionsbedarf in GMX zur Folge gehabt habe. Die Analysten würden die Umsatz- und Ergebnisprognosen des Managements für die Jahre 2001 und 2002 für deutlich überzogen halten und nur durch Einmaleffekte wie Beteiligungsverkäufe erreichbar halten. Man erwarte daher einen negativen Newsflow gegen Jahresende. Die anhand eines Sum-of-the-Parts-Modells ermittelte Bewertungs-Range von 3,60 bis 3,83 Euro je Aktie zeige derzeit kein signifikantes Kurspotenzial für United Internet. Dabei wirkten auch qualitative Faktoren wie der finanzielle Spielraum belastend auf die Aktie. Dem Titel verleihe man ein "underperform"-Rating.

Was soll man davon halten????
wie heisst es noch so schön: die wahrheit liegt auf dem platz und da siehts heut ja recht gut aus. ausserdem hat die "verkaufsempfehlung" ja immer noch 20% luft nach oben. im übrigen haben wir ja gelernt, dass die banken ihre empfehlungen nach eigenen interessen ausrichten. wahrscheinlich ist die hvb (oder/und ein paar groskunden)gerade short in ui und will sich günstig eindecken.
spannend wär auch mal wie die hvb nach der sum of the parts methode auf so einen bescheiden wert kommt. aber das werden die jungs uns wohl nicht verraten. bei meinem (zugegebenrmassen laienhaften) ansatz hab ich viel höhere werte allein für 24help und 1&1 herausbekommen (siehe thread weiter oben). aber ich bin ja auch long! ;)

gruss an die hvb und alle ui-fans (besonders an das nordlicht winhel)
NICHTS

Es wird nicht ohne Grund gekauft bei diesem Markt

sehe mindestens bis ende September bei 6-7 €

wenn es den Neuen Markt dann noch gibt
Hallo Werderforever und ihr anderen. Ich bin der Meinung, werderforever liegt mit seiner Einschätzung nicht schlecht. Die sogenannten Fachleute reden alles nach unten. Die haben ihr Geld auf den Sparbüchern zwischen geparkt und warten, dass die Wirtschaft ein positives Signal gibt. Dann werden sich die Meinungen auch zu UI ganz ganz schnell ändern. Dann sind sie natürlich schon eingestiegen und preisen die Werte den Kleinen an, damit sie, die Großen, schöne Gewinne vorzeigen können.
Nee Leute, diese Aussagen dieser "Fachleute" interessieren mich überhaupt nicht mehr. Ich habe mich über ein Jahr vera..... lassen. Ein Ostfriese wiederholt seine Fehler nicht!!! Ich bleibe long!
Gruss winhel von der Nordseeküste!
Hallo Leute,

schaut Euch mal UI im Xetra an; das macht Freude! :)

Bin für UI auch optimistisch gestimmt. Die desolate Marktlage verhindert momentan einen Ausbruch, aber bei eindeutigen Signalen der Besserung sollte es mit UI sicherlich sehr bald nach oben gehen.

Gruß,
Faust
Die Sache ist ganz klar.

UI beweist im Moment eine gute relative Stärke in einem
schwachen Markt.

Steigende Kurse bei fallendem Index sind für mich die beste
Empfehlung.
Ich denke eigentlich nicht, dass die hvb-Analysten richtig liegen...
Was mich allerdings interessiert:
Dass die Prognosen nicht erreicht werden, halte ich leider durchaus für möglich. Es ist mir nämlich bewusst, dass bei UI Zweckoptimismus herrschen MUSS. Bei negativen Prognosen würden die glaube ich Probleme mit ihren Geldgebern bekommen...
Weiß denn jemand überhaupt, welche Prognosen abgegeben wurden? Ich leider nicht!
Was die sum-of-the-parts-Methode angeht, so kann ich mich Werderforever nur anschließen :-) Man kann doch auch nicht wie die hbv dabei gehen und sagen, die Minderheitsbeteiligungen seien nichts Wert und anscheinend im Gegenzug deren negativen Ergebnisse im vollen Umfang mit einberechnen, oder??
Positiv an UI ist m.E. anzumerken, dass es noch keine nennenswerte Skandale gab. Oder weiß jemand von welchen?
Schönen Gruß!
Hallo Sermone,

bei Minderheitsbeteiligungen hast Du recht. An Adlink und GMX ist UI aber
mehrheitlich beteiligt und so sind deren Verluste tatsächlich voll einzu-
rechnen. Diese Beteiligungen jetzt mit Null anzusetzen ist natürlich wirklich
fraglich, obgleich im ersten Halbjahr von UI hier ja auch Goodwill-Abschreibungen
vorgenommen worden.

Beim Zahlenwerk brauchen wir uns z.Zt. glaube ich keine Sorgen zu machen. Nachdem UI im
ersten Quartal alle Analysten mit den positiven Zahlen überrascht hat, wurde dieser
Trend mit den Q2-Zahlen bestätigt. Das EBITDA im 1. Halbjahr ist auf 7,5 MIO EURO
gestiegen (Vorjahreszeitraum 1,5 MIO).

Sollten AdLink und GMX den Turnaround auch noch schaffen, geht UI ab wie eine Rakete.

Gruß Setho
Richtig Setho, und wenn, dann sitzen wir ganz oben auf der Rakete und werden uns die Nordseeküste von ganz ganz oben ansehen!
Gruss winhel!
PS: So`n bischen Träumen ist doch wohl noch erlaubt, oder?
UI - wieder sehr solide

10:42 letzter Handel in Frankfurt bei 3,15 E

Das sieht doch gut aus!
..jedenfalls ist es ganz beruhigend, wenn man noch eine Aktie im Depot hat, die seit Beginn des letzten kräftigen Abschwungs nicht gefallen, sondern sogar leicht gestiegen ist. Insoweit ist UI ja sogar "sicherer" als die Telekom, die ungefähr um 20 % outperformt worden sein müßte, geschätzt.
Hallo Leute, wie voraus gesehen, sind einige zum Wochenende ausgestiegen. Das sind nur die Zocker, die Schiss bekommen haben ( auf Xetra ging es zum Schluss auch wieder gen Norden ). Wir können mit der Woche sehr zufrieden sein. Qualität und Zukunftsaussicht setzt sich eben durch, davon bin ich überzeugt und auch andere wissen das.
Ansonsten gilt meine Einstellung wie bei Trintech!
Gruss winhel, schönes Wochenende!
PS: Hallo Werderforever, Bremen muss was tun, 3 Punkte hoffentlich und dann noch ein Sieg von Dortmund gegen Beyern, und dann noch der TUS Esens siegreich in der Landesliga, herrliches Wochenende wäre das!
1&1 ist über die Adresse www.puretec.de bekanntlich deutscher Registrar der neuen .biz und .info Domains. Hier ist mit beachtlichem zusätzlichem Umsatz zu rechnen. Aktueller Artikel hierzu:

Der Handel mit Internet-Domains blüht
- von Jens Hack -

Köln/Frankfurt - (Reuters) - Wen der Handel mit Aktien, Optionsscheinen oder Edelmetallen langweilt, könnte im Internet eine neue Herausforderung finden. Namen von Internet-Seiten, so genannte Domains, bringen auf dem Weltmarkt inzwischen erstaunliche Preise. "In den USA
kann ein Domainname um die 2,5 Millionen Dollar bringen", sagt Marius Würzner, der zusammen mit zwei Studienfreunden 1999 die Kölner "Search Engine for Domain Offers" (Sedo) gründete. Die Domain-Handelsfirma gehört zu dem am Neuen Markt gelisteten Provider United Internet. Auf der Website www.sedo.de werden Domains gehandelt wie anderswo Gold, Fisch oder eben Unternehmensanteile.


Die größte über Sedo in Deutschland gehandelte Summe, die der Firma bekannt ist, bezahlte mit 20.000 Euro eine Kölner Firma für die Domain schwule.de. Unter dieser Adresse entsteht nun ein Homosexuellenportal. In den USA hat Würzner zufolge die auf den ersten Blick unscheinbare Adresse www.sg.com einen Verkaufswert von 2,5 Millionen Dollar erzielt. "Die Adresse ist deshalb so beliebt, weil die Abkürzung viele Möglichkeiten der Nutzung bietet und weil sie einprägsam und kurz ist. Da kann sich bei der Eingabe niemand groß vertippen", sagt Würzner. Zugeschlagen hat schließlich das US-Softwareunternehmen Select Group. Als ähnlich teure dot.com-Adresse wird derzeit euseek.com für eine Million Dollar bei Sedo angeboten.


Die Preise für deutsche Domains schwanken stark. So ist beispielsweise einbuergerungsgesetz.de schon für 49 DM zu haben, während für rabattsuche 50.000 Euro und für steuer.de gar 75.000 Euro verlangt werden. Selbst bizarre Domains wie todesanzeiger.de oder alle.de finden für über 1000 Mark ihre Käufer. Doch der Kauf und Handel von Domains ist nicht ohne Risiko. "Leider vernachlässigen immer noch viele Käufer, das nicht alle Domains frei verfügbar sind. Viele Namen sind bereits markenrechtlich geschützt", weiß Würzner. Eine kurze Recherche beim Deutschen Marken- und Patentamt in München erspare Ärger, hohe Kosten oder im schlimmsten Fall den Verlust des Internet-Eigentums.


Und auch nicht alle Internet-Angebote unter beschreibenden Namen sind rechtens, wie der Bundesgerichtshof im Mai entschied. Es kommt auf die hinterlegten Inhalte an. Wer unter einem allgemeinen Namen wie Mitwohnzentrale.de eine Suchmaschine oder ein thematisches Portal unterhält, darf dies weiterbetreiben. Eine kommerzielle Seite, die den Wettbewerb verzerrt, würde auf Widerstand stoßen, sagt Klaus Herzig vom Deutschen Network Information Centers (Denic) in Frankfurt, das alle Eintragungen registriert.


Wer sich mit einer neuen Domain auf den Handelsmarkt wagt, wird sich Würzner zufolge schwer tun. Nach Denic-Information sind derzeit rund 4,8 Millionen .de-Adressen vergeben. Täglich kommen durchschnittlich 3.000 neue hinzu. "Die intelligenten Adressen sind längst weg. Deshalb wird in Zukunft der Handel mit Sekundär-Adressen eine größere Rolle spielen", sagt Würzner. Intelligente Domains seien kurze, beschreibende und einprägsame Begriffe, die schon alleine wegen des Namens hohe Zugriffsquoten generieren - wie eben schwule.de. Zu einer Adresse wie fjkglhc.de würde sich wohl kaum jemand verirren.


Der Domainhandel zeigt inzwischen auch Phänomene, die überraschend an den Aktienmarkt erinnern. Bis vor kurzem galten alle rund 17.500 der begehrten dreistelligen .de-Namen - beispielsweise www.xyz.de - als vergeben. Am vergangenen Montag tauchten bei Sedo plötzlich auf einen Schlag 2500 davon wieder auf. Sie stammen von einem institutionellen Anbieter, der ein großes Kontingent dieser Domains vor einiger Zeit erworben hatte. Einen Teil davon hat er Gewinn bringend verkauft. Den Rest wirft er nun auf den Markt, weil ihm Sedo zufolge die so genannten Hosting-Kosten für sein elektronisches Eigentum zu hoch wurden. Eine Domain zu besitzen kostet nämlich nicht nur den Kaufpreis, sondern verursacht auch laufende Gebühren, die bei einem Provider oder direkt bei der Denic anfallen. Selbst bei guten Konditionen liegt die Hosting-Gebühr bei etwa einer Mark pro Monat und Domain.


Dass der Markt allgemeiner Begriffe attraktiv ist, zeigt auch das Domain-Verhalten großer Unternehmen. Hinter der simplen Adresse www.oel.de verbirgt sich der Mineralöl-Konzern Aral. Wer auf fernsehen.de klickt, erhält Informationen über das Programm - bei Focus Online.
Mensch Winhel,
nur weil Werder verloren hat, brauchst Du doch nicht alle UI auf den Markt schmeißen!
Hab ich auch nicht Setho und werde ich auch nicht und wenn Werder absteigt!!!!!!
UI hat sich letzte Woche doch gut gehalten. Bei dieser Marktlage müssen wir auch mal mit Verlust rechnen!!!
Ich bin zuversichtlich!
Gruss winhel!
@ Winhel,

hast schon recht, im Gegensatz zu Werder wird UI nicht absteigen!! :D


Spaß beiseite, insgesamt war letzte Woche wirklich i.O.. Und bei dem derzeitigen
Marktumfeld ist wohl wirklich nicht viel mehr drin.

Gruß Setho
Hallo, ich war interessiert, warum sich UI in letzter Zeit gegen den Trend ziemlich gut hält. Dabei habe ich herausgefunden, dass UI sich von den "Netzpiloten" getrennt hat (Nachricht vom 20.08. bei www.golem.de).
Hmm, Portfoliobereinigungen werden heutzutage ja ziemlich positiv eingeschätzt, könnte also mit der relativen Stärke etwas zu tun haben. Außerdem habe ich kürzlich etwas von einem französischen Internetdienstleister gelesen, der übernommen wurde. Das könnte die Fantasie zusätzlich ein wenig anheizen. Trotzdem hoffe ich, dass UI es alleine schafft, ich habe nämlich keine Lust auf ein phänomenales Übernahmeangebot von 4 Euro oder so etwas...
Was mich allerdings etwas stutzig macht ist die Informationspolitik von UI! Wieso werden solche Meldungen uns Aktionären vorenthalten. Weder auf der Internetseite von UI, noch über den (ach so tollen) UI-Newsletter habe ich vom Ausstieg aus den Netzpiloten erfahren. Leider wurde im kurzen Artikel auf golem.de auch nichts über den Verkaufspreis gesagt... Aber naja, zumindest haben die Netzpiloten im Geschäftsjahr 2000 einen Verlust von über 4 Mio. Euro eingefahren. Das UI-Ergebnis sollte sich also mindestens um weitere 1 Mio. Euro verbessern (Anteil an Netzpiloten war 30%).
Zum Schluss noch eine kleine Umfrage:
Welche heutigen Mitspieler meint ihr werden kurzfristig ausscheiden?
Ich tippe auf:
- ICAN
- Preisauskunft
- NTPlus

Im Verband bleiben werden wohl:
- 1&1
- Twenty4Help
- GMX
- Adlink
- Jobpilot
- Gatrixx
- Car4you

Bei "Metropolis" bin ich mir unsicher. Was meint ihr?

Schöne Grüße
2 Millionen Internet-Domains registriert / 1&1 Internet AG registriert als erst
Karlsruhe (ots) - Die 1&1-Gruppe hat heute als erster deutscher Internet-Provider die Schwelle von 2 Millionen registrierten Domains überschritten. Die Internet-Adresse mit der Endung .co.uk wurde im Auftrag eines Kunden der 1&1 Internet AG im Rahmen eines 1&1 WebPack4business registriert. Die Registrierung erfolgte über die
Domain-Vergabestelle Nominet in England. Von London aus bedient die 1&1 Internet Ltd. seit Mitte letzten Jahres den britischen Markt und steht bei Neuregistrierungen von .uk-Domains bereits auf Position acht.

Nach Domain-Registrierungen gehört die 1&1 Internet AG zu den weltweit erfolgreichsten Unternehmen des Internet-Marktes. Dazu haben vor allem attraktive Paketangebote für Websites beigetragen. Sie beinhalten neben der Registrierung einer persönlichen Domain umfangreiche Software-Pakete und Services sowie hochwertige Providerdienstleistungen (Webhosting) aus dem eigenen Rechenzentrum.

Im Rechenzentrum der 1&1-Gruppe werden heute auf rund 1.000 Servern mehr Internet-Domains betreut als an irgend einem anderen Ort in Europa. Möglich ist dies durch eine von der 1&1-Tochter Schlund + Partner AG entwickelte und weltweit beachtete Technologie für sogenannte virtuelle Server. Sie ermöglicht die Speicherung von bis zu mehreren Tausend Webpräsenzenen auf einem Linux-Server. Auf der
gleichen Technologie basieren leistungsfähige Web-Server, die jeweils exklusiv einem Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Sämtliche Domainregistrierungen der 1&1 Internet AG nimmt die 100%ige Tochter Schlund + Partner AG vor. Schlund + Partner ist von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) als Registrar dazu autorisiert, internationale Domains mit den Endungen ..com, .net, .org und .biz direkt zu vergeben. Die Mitgliedschaft bei
den nationalen Vergabestellen in England (Nominet), Deutschland (DENIC), Schweiz (Switch), Österreich (at-nic) sowie weitere Kooperationen ermöglichen ein breites Angebot an attraktiven Internet-Adressen. Mit aktuell rund 37 Prozent Marktanteil registriert Schlund + Partner auch die meisten .de-Domains bei DENIC. Über Schlund + Partner ist 1&1 auch an Afilias beteiligt, der Registry für die neue Top-Level-Domain (TLD) .info. Die neuen Internet-Adressen sind die ersten von ICANN autorisierten generischen
TLDs seit der Einführung von com/net/org in den achtziger Jahren. Das Marktvolumen von .info wird auf 10 Millionen Adressen in den nächsten fünf Jahren geschätzt. Mit dem neuen Geschäftsfeld Domain-Registry deckt 1&1 die Wertschöpfungskette im Webhosting künftig noch besser
ab.

Die 1&1-Gruppe ist mit 1.200.000 Kundenverträgen und über 2 Millionen registrierten Domains ein führender Internet Application Provider in Europa. 1&1 stellt Konsumenten, Gewerbetreibenden und Freiberuflern ein umfassendes Spektrum ausgereifter Online-Anwendungen zur Verfügung. Das Produktangebot reicht vom professionellen Webhosting (Internet-Präsenzen, Domains, Online-Shops) über Internet-Komplettlösungen bis hin zum Mobile Internet mit Unified Messaging sowie Personal Information Management
via Internet. Ergänzt werden die 1&1-Produkte durch zielgruppengenaue Bundlings mit attraktiven Drittprodukten - wie Software zur Gestaltung von Websites und T-DSL-Anschlüssen. Sämtliche 1&1-Produkte werden im Hochleistungs-Rechenzentrum der 1&1-Gruppe in Karlsruhe betrieben.
UI Schlusskurs auf Xetra 2,80 Euro, alle Achtung! wir könnten den Boden erreicht haben, mal abwarten, was Montag an der Nasdaq passiert!
Gruss winhel!
ich kann warten (und muss es wohl auch noch ein bisserl :( )
Grüße an alle verbliebenen UI-Aktionäre!

Mo, 17.09. verlor UI bei hohen Umsätzen stark an Wert. Leider habe ich auch hier wiederum als UI-Newsletterbezieher keinen Anhaltspunkt gehabt. Heute entdecke ich nun den wahrscheinlichen Auslöser (bei onvista):
"
Der Frankfurter Tagesdienst empfiehlt um United Internet einen großen Bogen zu machen. (WKN 508903) Das Kartenhaus von United Internet breche zusammen. Mit dem Ziel angetreten, ein ganzes Portfolio von Internet-Start-ups an der Börse zu platzieren, sei United Internet seinerzeit noch von der Börse begeistert aufgenommen worden. Nachdem die Internetblase geplatzt sei, bleibe nur noch ein dicker Kater. Zu der langen Liste von gescheiterten Investments gehöre jetzt auch noch die Inson Holding. United Internet habe insgesamt 20 Mio. DM für Inson aufgewandt, die nun abgeschrieben werden müssten. Und dies stelle keinesfalls einen Einzelfall dar. Man erinnere sich noch an Namen wie iTrade AG, livingNet Medien AG, cobion AG oder die defizitäre ImmOnline AG und die Katastrophe bei Car4You. Dies seien alles Investitionen gewesen, die den Aktionären von United Internet großen Schaden zugefügt hätten. Jeder Investor sollte einen großen Bogen um solch ein miserables Management machen.
"
Also wurde nach dem Verkauf der netzpiloten nun auch inson dicht gemacht. In Bezug auf die Analyse:
iTrade: abgeschrieben
livingNet: verkauft
cobion: verkauft
ImmOnline: abgeschrieben.
Also konnten ja immerhin noch ein Paar Beteiligungen verkauft werden!
Außerdem: von welcher Katastrophe bei Car4You ist die Rede? Weiß jemand mehr?
Dass allerdings die UI-Leitung als "miserables Management" beschimpft wird, finde ich glaube ich nicht ganz fair. Sie haben nur das gemacht, was alle in dieser Zeit für richtig hielten: Investionen ins Internet. Dass die Zukunft dieses Sektors doch ein wenig ungewiss ist, war wohl den meisten Menschen zu dieser Zeit nicht klar (vgl. Börsenkurse). Dass jetzt konsequent die defizitären Minderheitsbeteiligungen dicht gemacht werden, statt zu versuchen, sie irgendwie durch zu ziehen, finde ich ganz richtig.
Was meiner Ansicht nach viele nicht begreifen, dass durch diese Bereinigung die Bilanz im nächsten Jahr vermutlich sehr gut aussehen wird. Was meint ihr?
Dass UI 20 Mio. in Inson gesteckt haben soll, ist natürlich wenig ermutigend (entspricht das einem Minus von 20 Mio. in der Bilanz?). Soweit ich weiß, hat inson nie das Licht der Welt erblickt. Hat es dennoch so viel Geld gekostet?
Sind wir hier in der "Dummschul"? Der Verkauf und die Stillegung unrentabler Beteiligungen entspricht genau der proklamierten Strategie des Managements! Unter den gegebenen Marktumständen ist die Konzentration auf die profitablen und größeren Beteiligungen genau richtig! Wie schon mehrfach ausgeführt, würden allein die Gewinne der Beteiligungen 1&1 und Twenty4Help für sich betrachtet ein KGV von aktuell ca. 9 ergeben. Und das bei den Steigerungsraten und der Krisensicherheit für Íntenetprovider, Domainvergabe und Helpdesks (in der aktuellen Krise hat die Internetnutzung sogar noch drastisch zugenommmen). Momentan sind in Deutschland ca. 40% online, Zielgröße ca. 90%. Konkurrenten kommen keine nach, weil eben die Geldhähne für Börsengänge zugedreht sind. GMX wird den break-even bald schaffen, Jobpilot ist Minderheitsbeteiligung, bleibt als größeres Sorgenkind nur noch Adlink. Aber auch hier beginnen die Kosteneinsparungen zu greifen.

Etwas seltsam, die zweite schlecht informierte Verkaufsempfehlung nach der Hypobank. Oder der alte Trick, um billig reinzukommen?
@ waldwiese
Bravo! Danke für den guten Beitrag. Adlink verfügt zwar über kein tragfähiges Geschäftsmodell, hat aber genügend liquide Mittel, um zusammen mit 1&1 und twenty4help auch die Konzernmutter United Internet wieder auf den richtigen (weitgehend schuldenfreien) Kurs zu bringen.
Gruß
Koesbus
@sermone
car4you hat auch keine weitere Finanzierung von United Internet erhalten.

Quelle: http://www.car4you.com/com_rel.cfm?step=download&language=de

United Internet hätte sich vielleicht niemals an diesem Unternehmen Beteiligen sollen. Aus heutiger Sicht ist die angebliche Katastrophe jedoch die richtige Entscheidung.
M.E. ist das wieder einmal Panikmache. Im Vergleich mit dem Nemax-50-Chart hat sich UI nach den bekannten Vorfällen der letzten Woche und allgemeiner Kursschwäche gut gehalten.
Es wird weiterhin mit allen Mitteln versucht (und auch geschafft), die Werte nach unten zu ziehen um noch günstiger einsteigen zu können!
Gruss winhel!
war wohl doch besser car4you abzugeben, wenn man nur in CH und A bestehen kann. eine schrottbeteiligung weniger. dann kommen wir ja langsam zum kern der sache!!

Eurotax-Gründer Helmuth H. Lederer
übernimmt car4you
Der heute grösste EurotaxGlass`s-Privataktionär
und Eurotax-Gründer Helmuth
H. Lederer hat das vom Konkurs bedrohte,
bedeutende europäische Auto-Internetportal
car4you von Publigroup und United Internet
übernommen und rettet das Unternehmen mit
eigenen Mitteln. Durch die Führung des unter
gleichem Namen operierenden Unternehmens
von einem Inhaber werden die
Entscheidungswege wesentlich verkürzt und
flexibler. Das war mithin auch ein Garant des
Erfolgs von Lederer in seiner 30-jährigen
Eurotax-Führungszeit.
INFO: Per Ende August hat der grösste automotive Internet-Occasionenanbieter
car4you allen 50 Beschäftigten in der Schweiz, in
Deutschland und Spanien gekündigt. Wie geht es weiter?
Lederer: In der Schweiz ist den Mitarbeitern vorsorglich gekündigt worden. Es
finden heute zwischen den Mitarbeitern und mir Gespräche statt. Wir sind
bestrebt, so viele Arbeitsplätze als möglich zu erhalten, wobei wir natürlich schon
auf eine Lean-Organisation achten werden. Auf jeden Fall wollen wir aber in der
Schweiz die Nummer eins bleiben.
INFO: Welche Länder werden weitergeführt?
Lederer: Auf jeden Fall die Schweiz und Österreich. Auf keinen Fall Deutschland,
wo ein unerbittlicher Verdrängungswettbewerb tobt. Mit Spanien sind wir noch in
Verhandlung.
INFO: Ist künftig wieder eine Internationalisierung von car4you geplant?
Lederer: Prinzipiell ja, vorerst aber noch nicht. Wenn wir weitere Aktivitäten
entwickeln, dann wollen wir das künftig aus eigener Kraft tun, aber sicher nicht
mehr mit fremdem Geld.

.... rest kann man sich schenken
Das Management von UI könnte sich wirklich einmal darüber äußern, was Sache ist. Die beiden Hauptgeschäftszweige laufen doch ganz gut, so schlecht waren die Zahlen doch nicht, schließlich machen sie auch ca. 80 % des Umsatzes aus. Also, was ist los???? Ich habe das Gefühl, dass in der nächsten Zeit etwas kommt, ganz nach unten oder ganz nach oben. Aber was? Es wurde mal gesagt, UI steht in Mitte 2002 bei 15 Euro!!! Ja, wenn man wüßte.
Gruss winhel!
Hallo Leute, das geht an die Nerven, minus 9 %, aber T-Online minus 7 und Freenet minus 11%.
Liegt der Verlust an UI oder -wie ich meine- an den Internetwerten allgemein und am Gesamtmarkt?
Ich bin mal vor 18 Monaten an die Börse gegangen, war ein Fehler! Ich bin aber der Meinung, ein noch grösserer Fehler wäre, jetzt aufzuhören. Ich bin entschlossen, irgendwann in den nächsten Tagen nachzukaufen. Ich würde mich mit Sicherheit noch mehr ärgern, wenn die Kurse in den nächsten Monaten oder auch Jahren wieder steigen und ich bin dann nicht dabei.

Denn sie werden wieder steigen!!!

Eure Meinungen sind gefragt.
Gruss winhel
PS. Das Wetter hier an der Nordsee ist wie die Börse -besch.....-!
Sehr geehrter Herr ...,

vielen Dank füt Ihre Mail, die ich mit Betroffenheit gelesen habe. Gerade
weil wir als United Internet AG sehr shareholder -value orientiert und daran
interressiert sind,
zufriedene Aktionäre zu haben, ist es für mich ein besonderes Anliegen, mit
meiner Antwort umfassend auf Ihre Anfrage einzugehen. Dabei möchte ich auch
einige grundsätzliche Aspekte, die kontextmäßig in Bezug zu Ihren Fragen
sehr relevant sind, in die Antwort mit einbeziehen.Der Börsenkurs von United
Internet ist in den letzten Monaten "arg gebeutelt"
worden. Diese Entwicklung fügt sich in einen insgesamt sehr schwachen Neuen
Markt, insbesondere in eine katastrophale Entwicklung der Werte des
Internet-Indexes des Neuen Marktes ein. und erfasste auch solide Werte wie
United Internet.
So wenig Ihnen das nun vielleicht konkret helfen mag, so möchte ich jedoch
ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich die Aktie der United Internet AG in
diesem Jahr besser entwickelt haben dürfte als nicht nur der Nemax 50,
sondern insbesondere auch als der für uns maßgebliche Internetindex des
Neuen Marktes (so betrug der Jahresendkurs 2000 unserer Aktie beispielsweise
4,30 EUR (verglichen mit nun ca. 2,80 EUR).
Wichtig für den Anleger sollte jedoch insbesondere die mittel-und
langfristige Perspektive sein. Und insoweit stimmen die Daten bei United
Internet, so insbesondere auch die gute
strategische Positionierung und die dynamische Entwicklung des Untenehmens.

Sehr geehrter Herr ..., eine Stärke von uns ist in jedem Falle auch in
unserem ausgeglichenen Portfolio zu sehen. Insbesondere unsere wichtigsten
Netzwerk-Gesellschaften konnten im 1. Halbjahr sowohl auf der Ertragsseite
als auch auf der Umsatzseite ihre Position nachhaltig stärken und weiter
ausbauen.
United Internet ist einer der reichweitenstärksten Internet-Anbieter in
Deutschland: Die Internet-Dienste werden von über 13,5 Millionen Nutzern in
Anspruch genommen, die monatlich über 500 Millionen PageImpressions
erzeugen. Nach neutralen Messungen des Online-Marktforschers MMXI gehören 2
United Internet-Sites - GMX.de und Puretec.de (von 1&1Internet AG) - zu den
Top Ten der Global Domains in Deutschland: Sie alleine hatten im Juli
zusammengenommen über 5,6 Mio. Besucher und lagen damit hinter der Nr.1
T-Online mit 8,7 Mio. Besuchern und vor dem Drittplatzierten Yahoo mit über
5,3 Mio. Besuchern.
Da sich außerdem auch ein Turnaround bei GMX abzeichnet, ist nun von
elementarer Bedeutung, die Optimierung des Beteiligungsportfolios weiter
voranzutreiben. Erste wichtige Schritte sind hier u.a mit dem Verkauf der
Anteile an der iTrade AG, der livingNet Medien AG sowie der cobion AG
bereits eingeleitet worden.
Die von Ihnen genannte inson mußte leider Insolvenz anmelden.Ob und wenn
inwieweit hierdurch ein Abschreibungsbedarf eintritt, muß noch geprüft
werden.
Wir gehen jedoch unverändert davon aus, daß durch die Portfolio-Optimierung
im Saldo für das Gesamtjahr keine negativen Ergebnisauswirkungen anfallen.
Hinsichtlich car4you sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen.Die
Ländergesellschaften Österreichs und der Schweiz wurden verkauft, bzgl. der
spanischen Ländergesellschaft gab es ein Management Buy Out, im Hinblick auf
die deutsche Ländergesellschaft laufen noch Verhandlungen.
Schließlich Ihre Frage nach den Netzpiloten. Hier erfolgte ein Verkauf an
das Management. Wir haben dies nicht gesondert gemeldet, da ein solcher
Vorgang bei einer Minderheitsbeteiligung für uns zum normalen Tagesgeschäft
gehört.

Sehr gehrter Herr ..., ich habe zuvor schon auf die Entwicklung
insbesondere unserer wichtigsten Gesellschaften verwiesen. Da sollte es -
nach jetztiger Sachlage auch in der Zukunft sicherlich eine erfreuliche
Entwicklung geben. Daß nicht alle unserer Minderheitsbeteiligungen so laufen
wie gewünscht, ist unserem Geschäftsmodell immanent.
In diesem Zusammenhang aber von einem miserablen Management zu sprechen ist
in der Sache gänzlich unzutreffend. Vielmehr zeichnet sich unser
Unternehmen durch ein ganz hervorragend und umsichtig agierendes Management
aus. Unser Mangement zieht eben ggf. die Reißleine, wenn ein Engagement
nicht so läuft wie geplant bzw. andere zwingende Umstände vorliegen.

Im Falle inson wäre allerdings eine Insolvenz zu vermeiden gewesen, wenn der
Mehrheitsgesellschafter eine Kapitalerhöhung nicht blockiert hätte.

Wicht sollte abschließend sein, daß United Internet - wie gesagt -
unverändert davon ausgeht, dass aus der Portfolio- Optimierung im Saldo für
das Gesamtjahr keine negativen Ergebnisauswirkungen anfallen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben. Bei Rückfragen können
Sie mich gerne unter der unten angegeben Telefonnummer anrufen.


Mit freundlichen Grüßen

Marcus Schaps
United Internet AG
Pressesprecher
Tel.: 02602/961076
Fax: 02602/961013
www.united-internet.de
Das ist ja der "Gipfel der Frechheit": Mittlerweile notiert UI wieder im nominellen Bereich von Internetmediahouse, die keine einzige wirklich werthaltige Beteiligung besitzen. Der Verkaufsdruck auf UI ist allerdings enorm. Ich hoffe, das sind Zwangsverkäufe. Der erzielte Preis scheint dem Verkäufer egal zu sein.
Ein Tag für starke Nerven. Wo steht UI heute Abend? Bei 2,50 oder 1,50?
Die jetzt verkaufen, wollen demnächst alle wieder rein!!!! Die Verluste haben ALLE Werte zu tragen, das bezieht sich nicht individuell auf UI!!!
Gruss winhel!
Deutscher Registrator 1&1

Über 52.000 info-Domains am Wochenende aktiviert


Am Wochenende wurden über 52.000 info-Domainnamen aktiviert. Weitere 250.000 sollen im Laufe der Woche in das Hauptverzeichnis aufgenommen werden, teilte Afilias, der Betreiber der .info-TLD, am Montag mit. Wegen der furchtbaren Terroranschläge am 11. September lägen die Zahlen leicht hinter den Erwartungen zurück, sagte Ronald LaPlante, Vertriebsleiter bei Afilias.

Am Mittwoch, dem 12. September, begann offiziell die Registrierung von .info-Domainnamen. Die bisher aktivierten 52.245 Top Level Domains gehören Warenzeicheninhabern, die diese in einer Vorregistrierphase bestellten konnten. In der zweiten Runde, der offenen Registrierphase, werden 250.000 Domainnamen aus 700.000 Anträgen ausgewählt, die bis Freitag dieser Woche eingereicht sein müssen. Sollten Doppellungen vorliegen wird per Zufallsverfahren ausgewählt.

Anfang Oktober plant Afilias eine weitere Werbekampagne, dazu gehören auch Werbespots im europäischen Fernsehen. In Europa gilt .info allgemein als Alternative zu .com. Das Unternehmen hatte bisher aufgrund der Anschläge von einem weiterem Marketing abgesehen. (susa)
Dieser Artikel, von NOBODY_III gefunden, passt sicherlich auch gut hierher:

NEWMEDIA 25.09.2001

"Das Internet hat den Durchbruch zum Massenmedium erreicht"

Das Informationsbedürfnis der Menschen nach dem verheerenden Terroranschlag in New York und Washington hat dem Internet einen nie da gewesenen Besucher-Boom beschert. Doch auch rund zwei Wochen nach den schrecklichen Ereignissen vom 11. September ist der Ansturm auf Nachrichtenangebote im weltweiten Datennetz längst nicht abgebrochen. «Das Internet hat den Durchbruch zum Massenmedium erreicht», ist Mathias Müller von Blumencron, Redaktionsleiter von spiegel.de, überzeugt.
Vor allem bei großen Ereignissen wie dem tragischen Tod von Prinzessin Diana oder auch jetzt nach der Katastrophe in New York lernten die Menschen schnell die Vorteile des weltweiten Datennetzes schätzen. Nach Erhebungen des Marktforschungsinstituts Jupiter MMXI stieg die Zeit, die deutsche Surfer pro Wochentag durchschnittlich bei Nachrichtenangeboten im Netz verbrachten, in der Kalenderwoche 37 von 5,2 auf 9,3 Minuten. Auch die Zahl der Personen, die in der Zeit zwischen dem 10. und 16. September News-Seiten besuchten, erhöhte sich von 2,046 Millionen auf 2,601 Millionen.

«Nach einer alten Regel fallen die Nutzungsdaten aber nie wieder auf das gleiche Niveau», sagte Andreas Oppermann von T-Online. Die Nutzer lernten, das Internet als schnelles und informatives Medium zu schätzen. Für eine Prognose für die nächste Zeit sei es jedoch noch etwas früh. «Wir befinden uns ja noch immer gewissermaßen im Ausnahmezustand.»

RTL New Media registrierte den größten Besucheransturm vor allem bei den Video-Abrufen. «Normalerweise haben wir Videozugriffe im einstelligen Tausenderbereich», sagte Simone Danne von RTL New Media. In den ersten Tagen nach dem Terroranschlag schnellten die Zahlen bis auf über 200.000 Abrufe hoch. Auch heute lägen die Abrufe weit über dem vorigen Normalmaß.

«Das Internet kennt keinen Redaktionsschluss oder Drucktermine», sagte Müller von Blumencron. Gegenüber Tageszeitungen habe das Netz einen Zeitvorsprung von einem Tag. Doch auch die Art der verfügbaren Informationen animierten die Besucher, nach großen Ergeignissen auf gute Inhaltsseiten immer wieder zurückzugreifen.

In der ersten Woche nach dem Anschlag seien die Zugriffszahlen auf spiegel.de «gigantisch» gewesen und hielten sich weiterhin sehr hoch. Auch in der vergangenen Woche habe das Nachrichtenangebot 50 bis 70 Prozent mehr Zulauf als in «normalen» Zeiten verzeichnet. «Wir sind gespannt, auf welchem Niveau sich die Benutzerzahlen einpendeln werden.»

Auf den großen Andrang hatten die meisten Anbieter schnell und professionell reagiert. Server, die bei der Last der Anfragen fast zusammenbrachen, wurden in kürzester Zeit verstärkt. Wie viele andere hatte auch Focus Online zusätzliche Serverkapazitäten angemietet und entschlackte kurzfristig die Angebote, damit mehr Platz für die Berichte über den Terroranschlag zur Verfügung stand.

RTL richtete vor die eigentliche Homepage eine Vorschaltseite ein, über die der Besucherstrom ohne Stau in die richtigen Bahnen gelenkt werden sollten. Für die Zukunft sehen sich die meisten Anbieter gut gerüstet. (dpa)


Quelle: Net-Business
Ist das hier die Ruhe vor dem Sturm?????? Gruss winhel!!!
Billige DSL-Flatrate von 1&1
Die DSL-Flatrate, also der schnelle Internet-Zugang zum monatlichen Pauschalpreis, wird jetzt billiger. 1&1 bietet ab sofort eine DSL-Flatrate für unter 20 Euro an. Voraussetzung ist allerdings ein DSL-Anschluss bei der Telekom. Wer nicht zum Pauschaltarif ins Internet will, zahlt nur 10 Euro für 20 Freistunden pro Monat. Eine gute Alternavtive zur Flatrate der Telekom - die ist nämlich technisch identisch, kostet aber 5 Euro mehr.
United Internet wird sich doch wohl rechtzeitig vom Anteil an Biodata getrennt haben ... :)
Ist Biodata denn überhaupt auf der Liste gewesen????
Gruss winhel!
Auf welcher Liste? Die Biodata-Aktien stammten aus einem Beteiligungsverkauf. Ich glaube, es war die Cobion-Beteiligung, die von Biodata im Mai oder Juni 2001 übernommen wurde. United Internet hatte sich zu keiner Haltefrist der Biodata-Aktien verpflichtet.
Richtig Koesbus, ich erinnere mich!! Danke!
Gruss winhel!
Trotz Krise ist die "Faszination Internet" ungebrochen: Schon 20,4 Millionen Bundesbürger sind online


Trotz Abwärtstrend bei den Börsenkursen von Computerfirmen und Internet-Dienstleistern ist die Faszination für das Internet in Deutschland ungebrochen: 20,4 Millionen Bundesbürger ab 14 Jahren nutzen das Internet oder Online-Dienste. Damit hat sich die Zahl der Online-Nutzer im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt: Im letzten Jahr waren es erst rund 10,1 Millionen Onliner. Die Zahl derjenigen, die das weltweite Datennetz in privaten Haushalten nutzen, hat sich sogar von damals 6,2 auf heute 14,4 Millionen Personen erhöht. 4,6 Millionen nutzen die digitalen Datennetze täglich oder fast täglich, weitere sechs Millionen gehen mindestens zwei bis dreimal wöchentlich online. Dies sind Ergebnisse einer neuen Studie der Zeitschrift `Stern`, die heute in Hamburg vorgestellt wurde.

Die meisten Onliner nutzen die digitalen Datennetze zum Schreiben von E-Mails (13,7 Millionen), zur Informationssuche (8,1 Millionen) oder zum Nachlesen von Veranstaltungshinweisen (7,4 Millionen). Rund fünf Millionen knüpfen über Chatforen Kontakte, 4,9 Millionen User laden sich Musik aus dem Web herunter.

Bei den Providern liegt T-Online mit 9,8 Millionen Nutzern eindeutig an erster Stelle, gefolgt von AOL mit 7,4 Millionen. Die Stern- Studie belegt außerdem, dass der Zustrom von Nutzern in nächster Zeit nicht nachlassen wird: Immerhin 12,5 Millionen Bundesbürger wollen sich einen Online- oder Internetanschluss zulegen.

Die Perspektiven für den E-Commerce sind laut der Stern-Studie positiver, als es die Stimmung bei vielen Dotcoms vermuten lässt: 9,7 Millionen Bundesbürger haben schon einmal über das digitale Netz eingekauft, 94 Prozent gaben an, wieder diesen Vertriebsweg nutzen zu wollen. Vorsichtig bleiben die Internet-Einkäufer beim Bezahlen im Internet: Obwohl die Zahlung per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren am bequemsten ist, finden dies weniger als 20 Prozent der Käufer akzeptabel.

Zwei Dritteln scheint der Kauf per Rechnung am sichersten, der jedoch nicht von allen E-Shops angeboten wird. WAP-Dienste nutzt bisher zwar nur jeder zehnte Online-Shopper, aber jeder zweite kann sich vorstellen, Banktransaktionen, Auktionen und elektronische Bestellungen zukünftig über das Handy abzuwickeln. (as)
DOMAINENDUNGEN

.info und .biz führen nicht mehr ins Leere


Mit .info geht`s jetzt auch ins Web

Die unendliche Geschichte um die Einführung neuer Domainendungen hat für Erste ein glückliches Ende gefunden. Seit kurzem ist es möglich, Internetseiten mit den Domainendungen ".info" und ".biz" aufzurufen. Diese Woche wird mit einem enormen Ansturm auf die neuen Domains gerechnet. Mehr als eine Million Domainnamen sollen laut Angaben der Registrierungsstelle in den nächsten Tagen, mehrere Millionen Domains noch dieses Jahr registriert werden.

Seit dem 1. Oktober können ".info"-Adressen wie bisherige ".com"- oder ".de"-Sites in Echtzeit registriert werden, Voranmeldung sind nicht mehr notwendig.

Der bekannteste info-Registrator in Deutschland ist 1&1 www.1und1.info
United Internet hat mittlerweile deutlichen Nachholbedarf. Zumal die Internetwerte Yahoo, CMGI und E-Trade aktuell durchweg positive News bei hohen Kurssteigerungen brachten. Die größte Beteiligung 1&1 wird angesichts des Internet-Booms in Deutschland und wegen des ungebremsten Wachstums im Domainbereich (allein die neue Top-Level-Domain .info hat bereits sehr viele Anmeldungen) ihre positiven Ertragszahlen weiter ausbauen können. Sieht man nur die profitablen Beteiligungen im Verhältnis zum Kurs, wird UI mittlerweile schlechter bewertet als ein Stahl- oder Schiffbauunternehmen. Dieser Widerspruch muss und wird sich auflösen!
Die DZ-Bank bleibt bis auf weiteres bei ihrer unsinnigen Einschätzung "Reduzieren". UI sei zwar unterbewertet und im Kernbereich profitabel, aber die Liquiditäts- und Eigenkapitalausstattung niedrig. Das ganze gewürzt mit unrealistisch schlechten Verlustschätzungen.

Hierzu meint waldwiese: Wer sich die konsolidierte Konzernbilanz ansieht, erkennt einen beachtlichen Liquiditätsbestand. Des weiteren hat UI seit Monaten einen positiven Cashflow mit ansteigender Tendenz. D.h. die Liquidität steigt ständig an! Ein Gewinn des Gesamtkonzerns in 2002 wird mit der eingeschlagenen Strategie (Stärken ausbauen, Verlustbringer raushauen) unvermeidbar sein, da die großen Beteiligungen 1&1 und Twenty4Help bereits jetzt hohe Gewinne schreiben.
UI profitiert darüber hinaus als Internetwert von der derzeitigen Gesamtlage (erhöhter Informationsbedarf, weniger physisches Reisen und E-Mails statt Briefen). UI steht charttechnisch am Ende einer umgedrehten SKS. Vieles sieht nach einem Anstieg in den nächsten Tagen aus. Ob da unangenehme Short-Positionen vorliegen?

Hier der Wortlaut:

Die Analysten der DZ-Bank stufen die Aktie des Internet-Holding United Internet AG mit „Reduzieren“ ein.
So versuche sich United Internet derzeit auf die Kerngeschäftsfelder zu konzentrieren und die Profitabilität im Unternehmen zu erhöhen. Gleichzeitig werde versucht das Beteiligungsportefeuille zu straffen. Es werde geplant, dass die Gesellschaft nächstes Jahr profitabel arbeite, was die Analysten aber in Zweifel ziehen.
Die Liquiditäts- und Eigenkapitalausstattung sei auf Konzernebene schwach und würde Anlass geben, dem Titel mit Vorsicht zu begegnen. Allerdings seien die Kernbereiche profitabel.

Der Verlust je Aktie werde für 2001 bei 0,36 Euro, für 2002 bei 0,16 Euro und für 2003 bei 0,05 Euro gesehen.
Den Analysten der DZ-Bank erscheine die Aktie der United Internet AG unterbewertet, jedoch würde die angespannte Liquiditätslage und die schwache Eigenkapitalausstattung bei diesem Titel zur Vorsicht mahnen. Sie lassen ihr Anlageurteil „Reduzieren“ deshalb in der gegenwärtigen Marktverfassung unverändert.
Zur Analyse der DZ-Bank:
Sofern der angebliche Verlust durch Abschreibungen auf die geschlossenen oder veräußerten Beteiligungen verursacht wird, kann ich mit den von der DZ-Bank genannten Zahlen leben.
United Internet muss jedoch den "Liquiditätsverbrauch" bei Adlink stark reduzieren.
Die Meinungen der Analsten sind unterschiedlich. Bei COmdirect sind 3 für kaufen, 3 für halten und drei für verkaufen!!!!
Gruss von der Nordsee!
Wie United Internet, Herr Schaps (Investor Relations) auf Anfrage bestätigt, greifen die Kosteneinsparungsmaßnahmen bei der AdLINK.
Der Break-Even bei GMX ist in "Sichtweite".Der erfolgreiche Start der .info Domains drückt sich darin aus, dass die 1&1 Tochter Schlund+Partner mit den bisher registrierten .info Domains einen Anteil von etwa 20 % aller weltweit registrierten .info
Domains erlangt hat. (Brandaktuell letzter Stand weltweit: nach 350000 vor ein paar Tagen schon über 400000 Anmeldungen)
Das macht sich natürlich auch beim Umsatz und dem Ergebnis bemerkbar, auch
wenn dieser Einfluß in diesem Jahr naturgemäß quantitativ weniger ins
Gewicht fällt als im kommenden Jahr.
UI steigt und keiner da???? Was ist los mit euch. Für die Zukunft sieht es sehr gut aus!
Gruss winhel!
Warten lohnt sich!
Heute klares charttechnisches Kaufsignal! Ich gebe jedenfalls kein Stück aus der Hand.
War zu erwarten, UI holt das nach, was andere gestern schon erreichten! Man kann heute ersehen, was passiert, wenn die Wirtschaft wieder richtig anläuft!!
Gruss winhel!
Man kann zumindest sehen, was man von den Analysen des DZ-Bank zu halten hat.
Hallo alle zusammen!

Heute ist UI ja endlich mal prima gelaufen, wurde ja eigentlich auch höchste Zeit. Schade nur, gerade wo ich ein drittes Mal nachlegen wollte. Aber ich denke, wir sehen vielleicht auch wieder ein wenig niedrigere Kurse...

@NeunAugen: Von wann ist die Nachricht von Herrn Schaps, dass die Kosteneinsparungsmaßnahmen bei Adlink greifen? Das wäre doch toll. Wenn nämlich die hohen Verluste von Adlink endlich überstanden sind, dürften die Gewinne von UI nach oben schießen?!
Leider bin ich mir bei Adlink nicht so sicher. Sowohl Adlink als auch Jobpilot haben natürlich im Moment stark zu leiden. (Internet-Werbeflaute sowie Einstellungsstopps/Entlassungen wegen wirtschaftlicher Unsicherheit)

Wenn UI nicht irgendwoher einen Umsatzeinbruch vermeldet bin ich trotzdem äußerst positiv gestimmt. Die DZ-Zahlen sind meines Erachtens denn auch ziemlich quatschig. (Wer ist eigentlich die DZ?) Ob allerdings die Liquidität wirklich so gut liegt, wie von waldwiese behauptet wage ich allerdings zu bezweifeln (außer bei Adlink natürlich). Auch drücken natürlich die hohen Zinsen aufs Gemüt.

Apropos Gemüt. Ich habe kürzlich mal in die Stiftung Warentest geschaut, wo diverse Call-by-call Internet-Anbieter verglichen wurden. Leider war 1&1 gar nicht dabei. Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob es daran lag, dass 1&1 wohl immer eine Grundgebühr nimmt oder ob 1&1 einfach irrelevant für private Nutzer erschien (was ich nicht bestätigen kann)

Übrigens: Falls ihr Aktien über Consors handelt gibt`s bei 1&1 eine Stunde Internetsurfen am Tag gratis.
Siehe: profiseller.de/shop/P3267289
@sermone: Die Nachricht von Herrn Schaps ist aktuell. Adlink hatte wohl u.a. wegen des europäischen Expansionskurses hohe einmalige Investitionskosten.

Seit kurzer Zeit bietet 1&1 übrigens eine DSL-Flatrate für 19,90€ an. Hier kenne ich noch keine Zahlen, aber das Angebot dürfte sehr gut ankommen. Ich werde es auch annehmen, weil es das beste Angebot am deutschen Markt ist!

Das Domain-Hosting wächst im Moment in sehr hohem Tempo! Die Umsatzzahlen müssten eigentlich in etwa erreicht werden.
Hallo Freunde, keiner mehr investiert? Wann kommen eigentlich die neuen Zahlen und was erwartet ihr?
Gruss winhel!
Hi Winhel,

bin´ natürlich auch noch da und ganz zufrieden, daß wir die 3,00 E - Hürde wieder gemeistert haben.

Gruß Setho
Hallo Setho und ihr anderen,
läuft im Moment -mit dem Markt- ja ganz gut. Bin zumindest mitlerweile im Plus ( KK 2,07 ), ich hoffe es geht noch ein wenig weiter nach oben!!!
Gruss, muss zum Dienst!
moin moin ui-freunde!
ihr werdet doch nicht in einen anderen ui-thread fremdgehen??
ich finde, wir sollten hier weiterdiskutieren.

@winhel: wie hast du denn kk 2,07 hinbekommen?
wenn das kein tippfehler ist, herzlichen glückwunsch!
Hallo Werderforever, natürlich Tippfehler, richtig ist 3,07, bin ich aber auch mit zufrieden.
Gruss und auf ein gutes Gelingen für uns alle in der folgenden Woche!!!!
winhel!
Die UI-Gruppe wird bereits im 4. Quartal profitabel sein, auch NACH allen Abzügen und Steuern! Die Verlustschätzungen einiger Analysten für 2002 sind damit bereits jetzt Makulatur. Der Fair Value sollte angesichts des starken Wachstums wesentlich höher als 3,60 liegen!
Weil Dommermuth es so verkündet hat:

Pressebericht aus der Westerwälder Zeitung vom 24.10.01:

Die United Internet AG mit Sitz in Montabaur treibt den Umbau der Unternehmensgruppe voran. Als ein Schlüsselkriterium der Neuausrichtung beschloss die Unternehmensführung bereits Anfang des Jahres, kein weiteres Kapital in defizitäre oder hochriskante Beteiligungen zu investieren. Deshalb wurde entschieden, dem von der Insolvenz bedrohten Finanz-Informationsdienst Gatrixx AG kein weiteres frisches Kapital zur Verfügung zu stellen. Den letzten Ausschlag gab die Weigerung der Gründungsgesellschafter der Gatrixx AG, eine anstehende Kapitalerhöhung mitzuzeichnen, heißt es aus der Zentrale. "Diese Verweigerung war ein deutliches Signal. Außerdem wären wir bei einer alleinigen Finanzierungsrunde unweigerlich auch zum Mehrheitsgesellschafter geworden," erläutert der Vorstand von United Internet, Ralph Dommermuth. Bei der Gatrixx AG, an der United Internet mit 48,48 Prozent beteiligt ist, wurde inzwischen das Insolvenzverfahren eingeleitet.

Vor eineinhalb Jahren startete United Internet mit dem Vorhaben, das Kerngeschäft von der Vermarktung für Dritte hin zu selbst entwickelten Internetprodukten umzustellen sowie ein Netzwerk miteinander kooperierender Internet-Beteiligungen zu knüpfen. So wollte die Unternehmensgruppe breit an dem boomenden Internet-Markt partizipieren.

Während der Aufbau des eigenen Internetgeschäftes in der 1&1 Internet AG gelang, ließ sich die Vorstellung eines Netzwerkes an Internet-Unternehmen nicht realisieren. United Internet habe frühzeitig auf die negativen Markttrends reagiert und die strategische Neuausrichtung bekanntgegeben. Deshalb wurden in diesem Jahr bereits sieben Beteiligungen entweder veräußert, in Kooperationen eingebracht oder die weitere Finanzierung eingestellt. "Auch wenn die Schnitte im Einzelfall hart sein mögen, haben wir im Interesse der Gesamtgruppe keine andere Wahl. Bis Ende des Jahres schließen wir die Optimierung und Bereinigung ab. Schon im vierten Quartal werden wir in der Gruppe profitabel sein", sagt Vorstand Dommermuth.
Genau wie twoersd schreibt, geht das aus der Pressemeldung hervor! Im übrigen kann man sich das "ausrechnen". 1&1 und Twenty4Help, aber auch die kleinere Beteiligung fun communications (Sicherheitssoftware für etliche Großkunden) schreiben hohe Gewinne. Wenn dem keine hohen Verluste anderer Beteiligungen mehr gegenüberstehen, ist die Gruppe hochprofitabel!
Dann wollen wir hoffen, dass Adlink (und Jobpilot) noch in die Gänge kommen und dann gehts bergauf!!!
Gruss winhel, habe 3 Wochen Urlaub!!!!
UI bei schlechtem Umfeld "nur -1%" geht doch.
Seid ihr alle ausgestiegen, UI schlägt sich doch gut!
Wann sind übrigens die Q-3-Zahlen?????
Gruss winhel!
Also ich bin noch lange nicht ausgestiegen!
Schließlich möchte ich auch nicht das Beste verpassen, nämlich dass auch andere merken, dass UI nicht bloss eine Ansammlung von kleinen, verlustbringenden Internet-Startups ist. (Obwohl ich leider schon gestehen muss, dass ich doch ein wenig durch die Tatsache geschockt war, dass innerhalb kürzester Zeit so viele kleinere Beteiligungen Insolvenz beantragen mussten, vor allem bei Gatrixx finde ich das bitter)
Die Q3-Zahlen sollen am 13.November kommen. Einen Tag vorher ist aber noch Adlink dran. Deren Zahlen dürften insofern sehr interessant sein, weil es sich bei Adlink momentan noch um den großen Verlustebringer handelt, ohne den UI m.E. mindestens bei 5 Euro notieren müsste...
Schönen Tag noch wünscht
Sermone
Hallo Sermone, auch wenns z. Zt. bitter ist, wird es das Beste sein, das die kleinen Beteiligungen ad acta gelegt wurden. Die Zukunft zählt und da sollte man auf die großen Gewinnerbeteiligungen setzen. Die kleinen Firmen werden sowieso schnell von der Bildfläche verschwinden und bis in einigen Jahren eventuell auch UI ein "kleines Unternehmen" ist, sollte sich unsere Geduld doch ausgezahlt haben.
Adling hat sich ja in den letzten Wochen/Tagen verdoppelt!!
Wenn sich die Verluste halbiert haben, sieht es für UI auch ganz gut aus!
Schönes Wochenende, winhel!
Na prima, Jobpilot 2 Mio Miese weniger im 3-Q gegenüber dem 2- Q, sieht für UI doch schon prima aus!!!!
Gruss winhel!
Wenn sich Adlink auch noch verbessert.......
Hallo Freunde, viele bid und wenig ask, das ist gut. Wir könnten bei guter Marktlage die 4,... wieder sehen!!
Gruss winhel!
... und bei der 4 wird es bestimmt nicht bleiben. In Deutschland gibt es mittlerweile 5.000.000 *.de Domains. Ein nicht kleiner Teil davon läuft über die UI Tochter puretech.
Hallo B2Me, als relativ älterer Herr hätte ich mir vor einigen Jahren nie vorstellen können, heute im Internet zu sein. Wurde von Kollegen überredet und das war gut so!
Soviel mir bekannt ist, sind wie ich auch alle Bekannte und Kollegen bei Puretec!
Gruss winhel!
PS: Bleibt es heute bei den 3,70 bis 3,80 oder geht es gegen Abend wieder nach unten???
@winhel
Also, die 3.70 wäre entgegen dem schlechten Marktrend gehalten! Übrigens mittlerweile wieder über der 200-Tage-Linie!!!
Außerdem sind heute beide UI-Beteiligungen unter den 5 höchsten Zugewinnern des Nemax zu finden
Adlink +16%
Jobpilot +14%
Wann hat es das denn zum letzten Mal gegeben?
Das mit Jobpilot kann damit zu tun haben, dass TMP (Muttergesellschaft von monster.com) gerade besser als erwartete Zahlen herausgebracht haben.
Schönen Gruß an alle und hoffen wir auf mehr
Sermone
Kurse über 4 Euro :) und nächste Woche kommen die Quartalszahlen!
Na also, läuft doch. Heute wieder ein "ordentliches" Wachstum im 2stelligen %-bereich. Wenn das Umfeld o.k. bleibt, und die Zahlen den Erwartungen entsprechen, sehen wir nächste Woche die 5 vor dem Komma. Tja, wenn...

Good luck!
Gibt es irgend eine Meldung?Schöner Anblick heute.+20 %.
..vielleicht gibt es ja morgen ne Meldung, meist nimmt der Anstieg die Meldung ja leider vorweg... Oder Utd. profitiert von dem seit ein paar Wochen ansteigenden Kurs von Adlink, die sich seit dem Tief mehr als verdoppelt haben....jedenfalls wird Internet wieder mehr "in" und so extrem teuer finde ich die Aktie ja nun auch nicht...

von mir aus kann es noch ein paar Tage so weiter gehen, immerhin bin ich seit heute mit noch einem Wert im Depot wieder im Plus. Ist ja auch mal ganz schön...
grüsse,

wünsche uns allen einen guten gewinn, wenn die zahlen am 13.11.01 kommen. bestätigung kurz und sachlich seiten`s von u.i:

~~~~
Sehr geehrter Herr XXX,

das Datum ist 13. November 2001.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Schaps

United Internet AG

Pressesprecher

Tel.: 02602/961076

Fax: 02602/961013

www.united-internet.de
~~~

in diesem sinne freundliche online grüsse....
[img]http://www.friedhelm.net/pic/TigerEnte007.gif[/img
Na wenn die Entwicklung net gut ist. 4,7 Euro ! Montag gibt es gute Zahlen also auf zu 6 Euro. (Wette 100 DM Das wir Montag 6 Euro sehen
@ tanzind
Die Zahlen kommen doch erst Dienstag!? Daher denke ich, dass wir am Montag bestimmt keine 6 Euro sehen werden.
Außerdem müßte bei 5 Euro nach meiner Erinnerung noch ein satter horizontaler Widerstand liegen. Also 6 Euro eher fraglich, was die kurzfristige Seite angeht. Längerfristig schließe ich nichts aus....
Am Samstag stand in unsere örtlichen Ems-Zeitung (S. 7) ein Bericht über NT plus (UI Anteil über 40%). Sitz des Unternehmens ist Osnabrück und da die Ems-Zeitung zur Neuen Osnabrücker Zeitung gehört, erschien der Artikel sogar im Emsland... :)
@winhel: Ostfriesen-Zeitung und Generalanzeiger haben wohl nix berichtet, oder? ;)

Der Vorstandschef Klaus Elias berichtet:
- 2001 das beste Jahr der Firmengeschichte
- Umsatz gesteigert von 758 Mio auf erwartete 950 Mio.
- Umsatzrendite 1,2-1,3% (besser als Branchendurchschnitt)
- Marktführerschaft (nächster Wettbewerber Komsa mit ca. 500Mio Umsatz)
- Eigenkapitalquote 25%
- aus Position der Stärke werden stategische Partnerschaften angestrebt
- geplante Expansion nach Nord- und Osteuropa
- 500 Mitarbeiter

Und dieser Laden soll bei der Berechnung der Marktkapitalisierung mit 0,-DM angesetzt werden??



NTplus AG

Die NT plus AG beliefert als führender Distributor im Bereich Telekommunikation bundesweit mehr als 8.000 Fachhändler mit Produkten von mehr als 90 Herstellern und Netzbetreibern. In dem schnelllebigen Markt der Telekommunikations- und Informationstechnologie, der durch rasante Wachstumsraten gekennzeichnet ist, bieten sich für Industrie und Handel große Chancen - aber auch Risiken. Nur wer sich rechtzeitig auf stetige Marktveränderungen und neue Trends einstellt, wird langfristig erfolgreich sein. NT plus verfügt über alle relevanten Kontakte und die neuesten Marktinformationen. Über 300 motivierte, leistungsstarke Mitarbeiter sorgen täglich dafür, dass dieser Leistungsvorsprung sich bei den NT plus Partnern als direkter Wettbewerbsvorteil bezahlt macht.

Um zukünftig auch europaweit eine führende Rolle in der Telekommunikations- und IT-Distribution einzunehmen, hat die NT plus AG sich mit der Phonet Telecom AG und der ABC Großhandelsgesellschaft zur NT plus Gruppe zusammengeschlossen. Zusätzliche Unterstützung bei der Vermarktung ihrer Produkte erhält die Gruppe von den Fachhandelskooperationen teleprofi und MFG Mobil-Funk GmbH & Co. Vertriebs-KG.

Für die "herausragenden Leistungen bei der Betreuung von Fachhändlern" wurde die NT plus von der Computer Reseller News mit der begehrten Auszeichnung "Certified Distributor 2001" ausgezeichnet. Die neuesten GfK-Zahlen belegen, dass jeder zweite TK-, Mobilfunk- und UE-Fachhändler seine Waren von der NT plus Gruppe bezieht. Von der Lieferfähigkeit über Fachkompetenz bis hin zur Attraktivität des Sortiments werden NT plus hervorragende Noten erteilt.

Die NT plus Gruppe verfügt über ein hochmodernes Logistik-Center mit einer Lagerkapazität von 10.000 m². Damit gewährleisten sie eine hohe Produktverfügbarkeit und einen schnellen, zuverlässigen Versand.

Aktive Unterstützung bei der Vermarktung des komplexen Angebotes an Festnetz-, Internet- und Mobilfunkanschlüssen erhalten die NT plus Partner durch das in der Branche einmalige Dienstleistungscenter. Mit der langjährigen Praxiserfahrung unterstützt das Dienstleistungscenter die Fachhändler bei Fragen zum Angebot, bei der Auftragsverfolgung und spricht mit den zuständigen Stellen, wenn es einmal irgendwo klemmt. Für die Netzbetreiber ist das Dienstleistungscenter der Profi, wenn es um die Einführung neuer Produkte und Services geht.

Technische Beratung und Support sind wichtige Bausteine im täglichen Geschäft mit technischen Innovationen. Die kompetenten und erfahrenen NT plus Mitarbeiter bieten Unterstützung für sämtliche Produktgruppen. Technische und vertriebliche Schulungen machen den Fachhandel fit für sein Geschäft.

Trotz aller Sorgfalt und qualitativ hochwertiger Produkte gehört auch ein zuverlässiger und vor allem schneller Reparatur- und Retourenservice zum Anforderungsprofil eines leistungsfähigen Distributors. NT plus ist auch in diesem Bereich "state of the art". Mit unseren exklusiven 24-Stunden Servicekonzepten für den GSM- und Office-Bereich setzt NT plus Maßstäbe in der Branche.

NT plus vertreibt eine breite Palette an zukunftsweisenden Markenprodukten aus den Bereichen Office Equipment, Multimedia, TK-Systeme, Navigation, Internet, GSM-Netze, Mobil- und Profifunk, TK-Endgeräte, IT, Zubehör, Verbrauchsmaterialien.
mist, gleich in der ersten zeile ein tippfehler :(
hey, wo seid ihr denn alle an so einem wichtigen tag?
werde mir jetzt erst mal den 9M bericht durchlesen.
folgendes scheint aber schon mal sehr interessant:Was steckt wirklich hinter dem Deal United Internet/ Doubleclick?


(gatrixx) Der Deal zwischen United Internet (UI) und Doubleclick hat für UI einen angenehmen Nebeneffekt: Das Neue-Markt-Unternehmen kommt an die Liquidität der Tochter Adlink, und zwar in zweistelliger Millionenhöhe. Auf den ersten Blick wirkt alles verwirrend. Der amerikanische Werbevermarkter Doubleclick vereinbart mit United Internet (UI) eine strategische Partnerschaft, in deren Rahmen Geld und Anteile hin- und herfließen. Ein zweiter Blick zeigt: UI kommt durch die Transaktion an die Liquiditätsreserven der Tochter Adlink.

Der Deal besteht aus mehreren Einzelgeschäften:

1. Adlink kauft das Europa-Geschäft von Doubleclick. Dafür zahlt die UI-Tochter 30,5 Millionen Euro in bar an die Amerikaner. Außerdem übernimmt Adlink Verbindlichkeiten von 5 Millionen Euro, erklärte UI-Finanzvorstand Michael Scheeren.

2. Andererseits gibt Doubleclick UI die Möglichkeit, ein großes Paket von Adlink-Aktien zu verkaufen. Diese sogenannte Put-Option hat United Internet vom 15. Januar bis 31. März. Durch den Verkauf würden UI 35,5 Millionen Euro zufließen. Sobald UI von diesem Recht Gebrauch macht, hat Doubleclick automatisch das Recht auf weitere 21 Prozent an Adlink (Call Option). Für diese Aktien muss Doubleclick aber nichts zahlen. Insgesamt zahlt Doubleclick also 35,5 Millionen Euro für 36 Prozent der Adlink-Aktien oder für 9,27 Millionen Anteilsscheine. Pro Aktie wäre das ein Preis von 3,83 Euro. (An der Börse schloss Adlink am Montag mit 2,26 Euro.)

3. Wenn Geschäft zwei erfolgt, will UI den Adlink-Aktionären ein öffentliches Kaufangebot unterbreiten, um sie gleichzustellen. Das Angebot: Die Aktionäre können maximal 37,13 Prozent ihrer jeweiligen Aktien für 3,83 Euro verkaufen. Bei einem Streubesitz von 22,12 Prozent oder 5,69 Millionen Aktien müßte UI also maximal 8,21 Prozent oder 2,11 Millionen Aktien von Adlink erwerben. Kostenpunkt für dieses Aktienpaket: 8,09 Millionen Euro. Das Paket reicht UI dann direkt an Doubleclick weiter, erklärt UI-Finanzvorstand Michael Scheeren - unabhängig davon, wie viele Aktionäre von dem Kaufangebot Gebrauch machen.

Was unter dem Strich rauskommt: Welchen Sinn hat nun das Ganze? In Finanzkreisen wird spekuliert, dass dieser Deal nur eine galante Art ist, um an die Liquidität der Tochter Adlink zu kommen:

Adlink zahlt 30,5 Millionen Euro an Doubleclick.
Doubleclick zahlt 35,5 Millionen an UI.
UI zahlt an die Aktionäre zwar maximal 8,09 Millionen Euro. Wird das Paket aber unmittelbar an Doubleclick weitergereicht, fließen UI also die vollen 35,5 Millionen Euro Liquidität zu. :) :)
Wo ist der Haken?
Wenn das alles stimmt, und die Zahlen sehen ja auch nicht schlecht aus, müsste es doch jetzt stramm gen Norden gehen!
Gruss an alle UI Aktionäre und denen die es noch werden.
Welchen Sinn macht das Ganze?

"Size matters...", sagt man doch wohl, und nirgends stimmt das so wie bei neuen, wachsenden und noch zu verteilenden Märkten. Im Bereich der Online-Werbung kommt an UI/Adlink/Doubleclick jetzt wohl keiner mehr vorbei. In USA sind DCLK die mit Abstand größten, in Europa mit diesem Deal Adlink/doubleclick ja wohl auch (wenn sich die vorherige Nr. 1 mit der Nr. 2 zusammenschließt).

Und daß Größe wichtig ist, dürfte schon dann einleuchten, wenn man sich fragt, mit welchen Kunden man Geld verdient und was die wollen: mit großen Kunden nämlich, die nicht nur in irgendeinem Land (oder gar Bundesland) vertreten sein wollen, sondern in ganz Europa auf wichtigen Websites werben. Da können die ganzen Kleinstfirmen, die Online-Werbung bei Ebay versteigern, gerne ihre Nischen bedienen. Dieser Deal dürfte - sofern nicht irgendwelche Kartellbehörden was mitreden dürfen oder gar etwas dagegen haben - absolut sinnvoll sein, auch wenn man das bei gatrixx nicht hören möchte.

Vielleicht sind die aber auch einfach nur sauer, weil sie auch gerne das Geld gehabt hätten und die Unterstützung, die Adlink bekommen hat. Was soll´s, so spielt halt das Leben.

Die neue Struktur bei Adlink wären dann 1/3 UI, 1/3 DCLK und 1/3 freie Aktionäre - natürlich nur ungefähr. Ich halte den Deal für sehr sinnvoll, jedenfalls, wenn man dem Online-Werbemarkt und den Vermarktern ein erfolgreiches Geschäftsmodell zubilligt.
@ Qüwalda
Das war recht viel Umstrukturierung an einem Tag. Daher ist es wahrscheinlich so ruhig hier. Auch von den Analysten ist wenig zu hören. Ich konnte bisher übrigens keinen Haken finden und sehe eine gute Zukunft für United Internet.
schönen abend an alle ui-freunde! bin gerade das erste mal mit meiner neuen dsl flat unterwegs (natürlich von 1&1 !!! und das für 38DM im Monat. unschlagbar!!! :) :) :) :) :)
Es sind übrigens schon über 2,1 Mio Domains bei 1&1 registriert. (Quelle: unetun.com, oneandone.com)
EBT 1&1 2001 in Mio Euro:
1.Q 2.Q 3.Q
0,9 1,7 4,3 = 6,9 Mio Gewinn nach 9 Monaten

EBT twenty4help:
2,5 2,1 2,4 = 7,0 Mio Gewinn nach 9 Monaten
---------
13,9 Mio

hochgerechnet auf 12 Monate: 13,9 Mio*12/9= 18,5 Mio Euro

* KGV von 20= 370 Mio Euro
/ 57 Mio Euro Aktien (incl. der 5 Mio neuen Aktien)
= Wert nur der beiden Beteiligungen pro Aktie = 6,5 Euro

Wenn man nur die Gewinne des 3. Q. nimmt und aufs Jahr hochrechnet ergibt sich ein Jahresgewinn 26,8 Mio Euro.
(Der Gewinn im 3.Q wurde in einem sehr schweren Marktumfeld erwirtschaftet!!!!)

* KGV 20= 536 Mio E
/ 57Mio Aktien= 9,4 Euro pro Aktie

Anzumerken wäre noch, dass mit diesen Beteiligungen Gewinnabführungsverträge geschlossen wurden, so dass die Cashposition von UI stark verbessert wird und auch die Verlustvorträge steuerlich endlich genutzt werden können.
Positiv ist außerdem, dass UI im März 02 30-35 Mio Euro Cash aus dem Teilverkauf von Adlink an Doubleclick erhält. Von der strategischen Bedeutung des Deals für Adlink mal ganz zu schweigen. Wenn jetzt noch Adlink, Jobpilot, Fun Communications, ntPlus (siehe Thread weiter unten) und GMX (arbeitet seit Oktober profitabel) eingerechnet werden, ergibt sich ein Kursziel von weit über 10 Euro (bei sehr konservativem KGV von 20). Die restlichen Beteiligungen, die Verluste schreiben, wurden von UI schon auf 0 abgeschrieben.
Hallo,
für mich stellt sich die Frage ob UI ins digitale Fernsehen einsteigt. Daraufhin hab ich eine E-Mail an UI geschrieben und nachgefragt ob hier etwas geplant ist.
Heute wurde mir telefonisch mitgeteilt, das man dies nicht vorhat.
Ich wundere mich schon das man mir die Mitteilung nicht schriftlich gegeben hat.
Wird hier evtl. doch etwas geplant??
wow, zum ersten mal nach einem posting von mir steigt UI!! ;) ;)

@qüw...: ein bisserl weit hergeholt, oder?? wie kommst du denn überhaupt aufs digitalfernsehen??

@winhel: gibts dich noch??
Doch, ich bin noch da, läuft doch prima, nur Trintech macht mir z. Zt. ein wenig Sorgen, obwohl ich voll von dem Wert überzeugt bin. Wird schon werden, gut Ding will Weile haben!!
Bin mal kurz fremd gegangen, Plaut zu 2,35, heute 3,07, mal sehn, was morgen läuft (schnell wieder raus???).
Gruss winhel!
@werder

Das mit den dotcoms war ja wohl ein Griff ins Klo.
Man muss sich neue interssante und zukunftsweisende Unternehmen an Land ziehen und dann an die Börse bringen.
UI ist im Begriff sich neu zu struckturieren.
Da sollte man auch das digi nicht ausser acht lassen.
Es gibt immer und überall neuausrichtungen. Warum nicht auch hier?
Nun es sind im Moment ungelete Eier, aber was nicht ist kann ja noch werden.
@qü...
sorry, aber neues geschäftsfeld, von dem man im grunde nichts versteht (da sind andere sicher weiter), bringt doch wieder verluste. und diese zeiten sollten bei UI doch endlich vorbei sein!!
ausserdem: wie soll ui dann denn heissen??
united internet and digitaltv ?? ;)
du solltest aufhören solche gerüchte in umlauf zu bringen: ui fällt deswegen heut recht deutlich!! ;)
wie findet ihr denn jetzt die 9m zahlen??
Hallo zusammen!

@werderforever: die 9m-Zahlen entsprachen etwa meinen Erwartungen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass mich das schon ziemlich aufatmen ließ, weil man heutzutage ja nie weiß... heutzutage kommt es ja schon mal vor, dass urplötzlich horrende Verluste in der Bilanz auftauchen, mit denen vorher nicht gerechnet wurde... Gottseidank ist dies bei UI nicht passiert.

Der Grund, weswegen ich schreibe ist allerdings ein anderer. Ich bin momentan wieder recht zuversichtlich, was den Kursverlauf angeht, und zwar wegen der Charttechnik. Normalerweise finde ich zwar Charttechnik ziemlich quatschig, aber vor kurzem wurde die 200-Tage-Linie geknackt. Tatsächlich stieg der Kurs sprunghaft von 3,50 auf 4,50. Jetzt ein weiteres Charttechnisches Signal: die 38-Tage-Line schneidet die 200-Tage-Linie. Bedeutet das, dass wir bald wieder 6 Euro oder mehr sehen?
Vielleicht, denn ich finde UI ist bei vielen Investoren stark vernachlässigt. Im Zuge von Chartsignalen schauen sie sich dann UI mal wieder an. Vielleicht erkennen ja einige von ihnen noch Potenzial und wollen kaufen... :->
Schönen Tag noch und seid guter Hoffnung,
Euer sermone
@werde
Mit dem digitalen Fehrnsehen lag ich wohl etwas daneben. Jedoch mit den neuen Geschäftsfeldern bzw. möglichkeiten Geld zu verdienen nicht. Siehe T-Online mit ihrer digitaltransformation und die damit verbundenen bezahlten Angeboten im DSL wie:
- Filme
- Musik
- Downloads
ect.
Alles gegen eine kleine Gebühr unter 1€.

Hier wird UI nicht untätig zusehen.
Hier auch zum nachlesen
http://www.n-tv.de/2425302.html
den kursverlauf der letzten tage nennt man dann wohl relative stärke. :)
Die halten sich sehr stark in den letzten Tagen immer um die 4,7 €

könnte bis ende des Jahres noch bis 7 € laufen
Klar sind welche drin! Schon allein weil United nicht zu den meistdiskutierten Aktien gehört.

Gruß, flo
grüße zurück sind dann ja wohl die einzigen
@cherry2000, flotil
willkommen im ui-fanclub. wir versuchen alle ui-beiträge in diesem thread zu bündeln. zugegebenermassen würden sich mehrer threads auch nicht lohnen :( . also schön fleissig schreiben.

mfg
@Werderforever


Wie siehst du denn bis ende des Jahres das KZ ???
UI ist ein Basisinvestment am NM. Gehört sich einfach ein paar Stücke liegen zu haben.
Sozusagen ein bißchen wie Werder.(Zwar nicht CL aber grundsolide und immer für ne Überraschung gut!)

Gruß, flo
@flotil:
ich werte das jetzt mal als kompliment!!
und den hoeness-club kriegen wir auch
noch (vielleicht)!!

zu ui:
unter 10E sollte man dochh wohl keine stücke
abgeben, oder??



Es besteht kein Anlass zu verkaufen. Da ist noch Platz nach Norden!

P.S
Selbstverständlich ein Kompliment.

Gruß, flo
hab ich eben zufällig bei der Dt. Börse gefunden:

WEB.DE und 1&1 schließen Vertriebskooperation
WEB.DE vertreibt ab sofort gemeinsam mit 1&1, einem der führenden deutschen Internet Service Provider, T-DSL Anschlüsse in Verbindung mit Highspeed DSL-Internetzugängen in Deutschland. Neben dem attraktiven DSL-Komplettpaket erhält der WEB.DE Anwender einen zusätzlichen Bonus von 15 EURO in WEB.DE Aktien.

Die neue Vertriebspartnerschaft hat für alle Beteiligten Vorteile: WEB.DE Anwender erhalten hochwertige und zugleich preislich attraktive DSL-Pakete und zusätzlich noch einen Aktienbonus, 1&1 erhält Zugang zu fast 8 Millionen WEB.DE Anwendern und somit potenziellen Kunden. WEB.DE profitiert bei der Kooperation durch marktübliche Provisionen.

Die Nachfrage nach DSL-Anschlüssen ist allein in Deutschland im Jahr 2001 von 100.000 auf fast 2 Millionen gewachsen, von denen bisher erst 1,4 Millionen Anschlüsse verwirklicht werden konnten.

(Quelle: web.de)
Eifert 1&1 der Konkurrenz nach? Das sollten sie meiner
Meinung nach lieber lassen.



Wirbel um Ende der 1&1-Flatrate

Um das Ende des auf DSL beruhenden Flatrate-Internetzugangs von 1&1 für Privatkunden gibt es weiter Wirbel: Einigen Kunden, die auf Erfüllung des Vertrags bestanden hatten, kappte der Provider heute kurzerhand den Zugang. Man habe diese Schreiben als einseitige Kündigung angesehen und sofort reagiert, gab das Unternehmen zur Begündung an.

Inzwischen gestand Firmensprecher Michael Frenzel gegenüber heise online zu: "Da haben wir einen Fehler gemacht." Zwei Support-Mitarbeiter hätten derartige Schreiben der Kunden "etwas streng" ausgelegt. Er versprach, die betroffenen DSL-Zugänge würden sofort wieder freigeschaltet, wenn die Kunden reklamierten. Außerdem habe 1&1 eine Hotline eingerichtet, unter der die betroffenen Kunden morgen, Freitag, ab 8 Uhr anrufen und reklamieren können. Die Telefonnummer: 01805/001374.

Ungeachtet dieser konkreten Probleme ziehen Experten die Rechtmäßigkeit des Vorgehens von 1&1 zunehmend in Zweifel. Der Provider hatte im Oktober in einer großangelegten Werbekampagne angeboten, bei einer 12-monatigen Vertragslaufzeit des Flatrate-Zugangs die Gebühren für drei Monate zu erlassen. Nachdem mehrere tausend Kunden unterschrieben hatten, löste 1&1 ohne Angabe einer Rechtsgrundlage die Verträge und überführte die Kunden entweder in einen volumenabhängigen Tarif oder kundigte ihnen mit einer Frist von vier Wochen.

1&1 beruft sich jetzt auf die Klausel 7.4 in seinen AGB zum DSL-Zugang, in der es heißt: "1&1 ist bei Verträgen, die auf bestimmte Zeit geschlossen wurden oder in denen für den Kunden eine Mindestlaufzeit gilt, berechtigt, den Vertrag mit einer Frist von vier Wochen zu kündigen." Rechtlich abgesichert sei diese Klausel durch ein Urteil des BGH vom 30. Mai dieses Jahres.

Im Gespräch mit heise online sagte Online-Rechtsexperte Tobias Strömer, in dem BGH-Urteil sei es um einen speziellen Fall aus dem Mietrecht gegangen. Dieses Urteil sei nicht vergleichbar und könne daher höchstwahrscheinlich nicht herangezogen werden. Die AGB-Klausel von 1&1 sei "überraschend" und stelle eine unangemessene Benachteiligung der Kunden dar. "Daher halte ich die von 1&1 ausgesprochenen Kündigungen für wirkungslos", betonte Strömer.

Wettbewerber von 1&1 hätten nach Meinung des Rechtsexperten gute Aussichten, ein Verfahren wegen unlauteren Wettbewerbs zu gewinnen. Für die Kunden sehe es anders aus: "Bei dem Streitwert macht kaum ein Anwalt einen Finger krumm. Das ist ein typischer Fall für die Verbraucherschutzzentrale und die Medien." (hob/c`t)

[Version zum Drucken] [Per E-Mail versenden] [<< Vorige] [Nächste >>]
..die Klausel scheint mir aber auch unwirksam zu sein, wenn die Kündigung ohne besonderen Grund möglich sein soll, entweder wegen "Überraschung" oder wegen "unbilliger Benachteiligung des Vertragspartners". Wenn dieser an eine Mindestlaufzeit gebunden ist, kann es ja nicht sein, daß der Verwender der Klausel ohne jeden besonderen Grund ein Kündigungsrecht hat...
..die Klausel scheint mir aber auch unwirksam zu sein, wenn die Kündigung ohne besonderen Grund möglich sein soll, entweder wegen "Überraschung" oder wegen "unbilliger Benachteiligung des Vertragspartners". Wenn dieser an eine Mindestlaufzeit gebunden ist, kann es ja nicht sein, daß der Verwender der Klausel ohne jeden besonderen Grund ein Kündigungsrecht hat...
Zwischenzeitlich gab es United Internet heute zum Sonderpreis von 4,31 €. Die Aktie hat sich im Tagesverlauf aber wieder erstaunlich gut erholt und bei 4,85 € geschlossen. Ich hatte jetzt eigentlich eine zumindest einige Tage andauernde Gegenbewegung auf den Kursanstieg der vergangenen 2 1/2 Monate erwartet. Es scheint aber kaum jemand billiger verkaufen zu wollen. Schade!
4,31E?? Ja is denn häut schon Weihnachteehn??
Weihnachten hat die doch Börse zu - oder? Ich wollte nur mal wieder etwas schreiben. Zu United Internet passiert bei wallstreet:online so wenig spektakuläres: keine wirklichen Skandale, keine Bilanztricks, keine verärgerten Aktionäre (die zu 50 € gekauft haben), wenig Diskussionen um insolvente Beteiligungen ... es ist fast so, als ob alle immer schon wissen, was passieren wird.
@ all

Leider ist heute noch nicht Weihnachten. UI kommt unter Druck
weil Institutionelle Anleger sich von dem Wert trennen,
Depotbereinigung vor Jahresende (lt. Mitteilung bei Onvista).

Also Leute, warm anziehen, Geschenke werden (noch) nicht
verteilt.

Setho
@ Setho
Ich glaube nicht an das Märchen mit den "institutionellen Anlegern" und steige langsam wieder ein. Vielleicht bekomme ich United Internet ja zum Weihnachtsfest nochmals unter 4 €!
United Internet kaufen Datum: 13.12.2001


Die Analysten von Delbrück Asset Management stufen die Aktie United Internet AG auf "kaufen". (WKN 508903) Ein Unternehmensbesuch habe die positive Einschätzung der Analysten zu United Internet (UI) bestätigt. Sie würden mit einem Fair Value von 8,4 Euro daher ihre Kaufen-Einstufung bekräftigen. ï€ Der Fokus auf Profitabilität mit Konzentration auf die Kerngesellschaften 1&1, twenty4help sowie GMX werde sich bereits im 4. Quartal 2001 bemerkbar machen. Nachdem UI im 3. Quartal 2001 hohe Sonderabschreibungen vorgenommen habe, würden Firmenwertabschreibungen künftig entfallen. Mit einer Kapitalerhöhung um 5,2 Mio. neue UI-Aktien seien die Anteile an den Kerngesellschaften auf 100% aufgestockt worden. So könnten hohe bestehende Verlustvorträge genutzt werden, so dass in den nächsten 2 Jahren keine Steuern gezahlt werden dürften. Der a.o. Ertrag aus der Adlink-Transaktion i.H.v. 25,5 Euro bei Ausübung der Put-Option, werde das Ergebnis 2002 deutlich positiv überzeichnen. Aber auch ohne diesen Einmaleffekt erwarten die Analysten von Delbrück Asset Management für 2002 einen Nettogewinn. Die Tochter Adlink (Internet-Werbevermarkter, 77%-Anteil) werde durch eine strategische Partnerschaft mit DoubleClick gestärkt. Adlink übernehme im 1. Zug für ca. 38 Mio. Euro das europäische Media-Geschäft von DoubleClick. Gleichzeitig erhalte UI eine Put-Option und könne ab März 2002 DoubleClick 15% der Adlink-Aktien für 35,5 Mio. Euro andienen. Weitere 21% an Adlink könne DoubleClick nach Ausübung der Put-Option und bei positiven Adlink-Quartalsergebnissen von UI ohne Kaufpreis erwerben. Die Analysten würden bei Adlink aus der DoubleClick-Übernahme u.a. durch Rationalisierungen Kosteneinsparungen und positive Skaleneffekte erwarten. Durch die Adlink-Transaktion erhalte UI bei Ausübung der Put-Option 35,5 Mio. Euro. Da gleichzeitig ein Abfindungsangebot für 37% des Adlink-Freefloats gemacht werde, würden ca. 5-8 Mio. Euro wieder abfließen. Mit dem Großteil des verbleibenden Betrags werde UI Verbindlichkeiten zurückführen. Dies reduziere die Zinszahlungen. Die Analysten von Delbrück Asset Management bekräftigen ihre Empfehlung "kaufen" für die Aktie United Internet.

Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
Die einen sagen kaufen die anderen sagen UI ist am Ende.
Ich weiss das der Prior ein ganz ganz schlauer ist und
scheinbar selbst von der Unerfahrenheit der Kleinanleger
profitiert.Des öffteren hat er die richtigen Prognosen
schon Monate vorausgesagt.Mich hat es fast vom Hocker gehauen als UI.auf Priors Todesliste bei 3-Sat auftauchte.
Vielleicht hat Prior ja recht?
Ich würde am Neuen Markt nur Aktien kaufen, die nicht von einer Pleite bedroht sind und die noch genügend Geld in der Kasse haben. Warum dieses unnötige Risiko eingehen?

Prior hat doch recht, daß viele NM-Firmen dem Größenwahn erlegen waren. Hinterher müssen wieder kleine Brötchen gebacken werden, d.h. dann Rückkehr zu den Kernkompetenzen.

Ich weiß nicht, wie es bei United Internet aussieht, aber kaufen würde ich diese Aktie im Augenblick nicht. Ist doch klar, daß jetzt viele Leute unruhig werden. Dann lieber T-Online oder Aixtron im Depot, da ist einem schon wohler.
Hellwig, bist du der letzte Prior-Jünger? ;) Priors einziges und seltsames Argument war "kein Geld mehr in der Kasse". UI hat einen positiven Cash-Flow (Liquidität steigt also kontinuierlich) und erhält Anfang nächsten Jahres einen sehr hohen zusätzlichen Liquiditätszufluss aus dem Adlink-Teilverkauf. Daher ist Prior entweder sehr schlecht informiert oder basht absichtlich, um billig reinzukommen. Im übrigen wechseln bei ihm Extrem-Kursziele ständig ab. Erst sagte er Ende 2000 Nemax wieder hoch auf 7000 voraus. Als es in die andere Richtung ging, meinte er plötzlich "Nemax unter 100 Punkte wert" (genauso übertrieben). Prior ist einfach nur ein Dummschwätzer.
Atze, dafür wissen hier im Thread einige sehr gut, wie es bei UI aussieht, da wir uns intensiv mit der Firma beschäftigen - im Gegensatz zu Prior. "Kein Geld" ist definitiv Nonsens (siehe unten). T-Online (und Aixtron) sind analytisch viel teurer, da zu zahlst du für die Marktführerschaft einen gigantischen Aufpreis.
Liebe UI- Feunde,

warum soll Prior ein Dummschwätzer sein?Nur weil Euch seine
Einschätzung nicht ganz in den Kram passt?Hätte er UI
positiv hervorgehoben, ware er wahrscheinlich ein
großer Könner und Insider.
Trotzdem:Ich habe mich lange und ausführlich mit UI beschäftigt:
Haltet Eure UI-Aktien und kauft bei Schwäche eher hinzu.
Meiner überzeugten Auffassung steht UI ca. Mitte bis Ende
Februar bei ca.7-8 E.(Ich selbst bin momentan leider nicht
flüssig genug).

MfG

Lunablue
Hallo Lunablue,

ich habe es ja mit Argumenten unterlegt. Prior hat offenbar nur den aktuellen kurzfristigen Cashbestand von UI gesehen. Er hat sich nicht mal die konsolidierte Bilanz angesehen und weiß nichts vom kommenden Geldsegen des Adlink-Teilverkaufs an Doubleclick. Er weiß auch nichts vom positiven Cash-Flow. Beides verbesssert die Liquiditätssituation deutlich und nachhaltig.

Grüße

waldwiese
das ganze ist doch zu durchschaubar: man schaue sich den nemax50 an, nehme daraus die 2 skandalnudeln (intershop + emtv) und werfe sie in einen pott mit dem einzigen wert im nemax50, der ein internet in der firmenbezeichnung führt, weil man im internet ja bekanntlich kein geld verdienen kann.

dass das schwachsinn ist hat dieser thread schon lange bewiesen!!
@waldwiese
Wenn man so etwas im Fersehen sieht,hat man schon ein
ungutes gefühl.Klar ist der Prior für mich ein.......
aber wer kann heute den Ad-hoc Meldungen noch Glauben
schenken siehe Biodata und und und...... Bin leider
zu hoch bei UI.eingestiegen jetzt tut es weh mit 50%
Verlust zu verkaufen.
Hellwig: natürlich wird die Meldung Montag vormittag dem Kurs nicht unbedingt helfen(es war doch diesen Freitag die Sendung, oder?). Aber ich sehe vorerst keinen Grund, Prior zu glauben. Wie gesagt, von DCLK kommt demnächst eine ganze Menge Geld in die Kasse, ich weiß nicht, ob Prior das überhaupt berücksichtigt hat.

Erstaunlich im übrigen, daß der Typ in 3-sat jetzt offenbar wieder ein Forum bekommt, nachdem das Strafverfahren sich immerhin auf Vorgänge in der gleichen Sendung bezog. Ich weiß schon, warum ich diese Sendung inzwischen ohne Reue verpasse.
@ lunablue
Priors Einschätzung ist ja nun nicht gerade neu. Schon vor mehreren Wochen hat sich der angebliche Börsenguru zu United Internet geäußert; die Kasse sei leer und Ralph Dommermuth beim Versuch ein Internet-Netzwerk aufzubauen gescheitert. Beide Kritikpunkte sind oberflächlich betrachtet nicht ganz falsch. Ohne die profitablen Kernunternehmen 1&1 und twenty4help sähe die Zukunft tatsächlich wenig erfreulich aus. Trotzdem: Prior hat den Strategiewechsel von der Beteiligungsgesellschaft zum Konzern nicht verstanden. Ein Herr Prior - wenn es ihn dann noch gibt - wird die Aktie wohl erst bei 10 € wieder empfehlen ...
Folgendes Interview hat Herr Dommermuth vor kurzem gegeben. Es unterstreicht die bereits erfolgreich vollzogene Re-Orientierung von UI auf das profitable Kerngeschäft im veränderten Umfeld:

vwd FRANKFURT. Es werde noch eine ganze Zeit weitergehen wie 2001, sagte Dommermuth. Im abgelaufenen Jahr habe sich ein differenziertes Bild ergeben: Dadurch, dass kein neues Geld in diesen Markt gekommen sei, seien vor allem kleine Unternehmen und jene mit verlustintensiven Businessmodellen und dünner Kapitaldecke an den Rand gedrängt worden bis zur Insolvenz.

Auf der anderen Seite stünden größere, möglicherweise profitable Unternehmen mit einer gewissen Marktposition. Diese hätten ihre Lage allein dadurch verbessert, dass die Konkurrenz geringer geworden sei, betonte der Vorstandsvorsitzende des in Montabaur ansässigen Unternehmens. Schließlich seien neben einigen Insolvenzen auch weniger neue Internet-Unternehmen in den Markt gekommen. Die Knappheit an Risikokapital sollte zumindest in den nächsten Monaten noch anhalten, da sich zu viele Financiers die Finger verbrannt hätten. Viele kleinere Unternehmen dürften den fortgesetzten Konsolidierungsprozess nicht überleben bzw Unterschlupf bei Größeren suchen.

Diese dürften die Situation nutzen - "der Internetmarkt insgesamt wächst ja" - ihre Position auszubauen und ihr Geschäft zu stabilisieren, erwartet der Vorstandschef. Chancen ergäben sich schon allein aus der Tatsache, dass das Internetgeschäft immer noch am Anfang seiner Entwicklung stehe. Chancen böten sich auch in der zunehmenden Versorgung von Massenmärkten mit breitbandigen Anschlüssen. Die stark wachsende DSL-Technologie ermögliche größere Datenübertragungsvolumen und damit den Transport neuer vielfältiger Anwendungen und Inhalte. Dies werde auf jeden Fall ein Wachstumstreiber für die Branche sein.

Risiken im Markt selbst sehe er 2002 trotz der wahrscheinlich nicht berauschenden Konjunktur zur Zeit nicht, sagte Dommermuth. Es gebe nach wie vor ein großes Interesse am Internet, der Markt sei noch nicht gesättigt. Das Risiko werde eher bei den einzelnen Unternehmen selbst liegen. Gesellschaft für Gesellschaft müsse sich überlegen, wie sie profitabel werde, wie sie sich vernünftig finanziere, auch wenn kein frisches Geld von Venture-Capital-Gesellschaften oder von der Börse komme, und welcher Markt adressiert werden solle. Diese Aspekte müsse man sich vor Augen halten, "um nicht zu weit hinaus zu schwimmen".

Für United Internet sei 2001 ein schwieriges, für das Management ein anspruchsvolles und herausforderndes Jahr gewesen. Nachdem das Geschäft im Vorjahr mit der Netzwerkstrategie in eine neue Richtung gebracht worden sei, sei der Netzwerkgedanke 2001 "gerade wieder zusammengefaltet" worden. Man sei zurückgekommen zur Besinnung auf das Kerngeschäft, "auf Geschäfte, die uns zu 100 % gehören, die wir seit Jahren kennen, die profitabel sind. Weg von Investments in junge Start-Ups, an denen wir Minderheitsbeteiligungen hielten", sagte der Unternehmenslenker.

Ein Grund für die gescheiterte Netzwerkstrategie sei die teilweise falsche Markteinschätzung gewesen. So seien beispielsweise die Finanzierungserlöse aus Online-Werbung weit unter den Erwartungen in den Businessplänen geblieben. Zudem seien die Erwartungen an das Management der übernommenen Gesellschaften zum Teil nicht erfüllt worden. Der dritte Grund sei die veränderte Kapitalmarktwahrnehmung. In den Jahren 1998 bis 2000 habe man im Internetgeschäft eher mit Anlaufverlusten argumentieren können mit Blick auf die Schaffung eines Wertes. In diesem Jahr habe dagegen wieder eine traditionelle Firmenbewertung vorgeherrscht.
@hellwig1:
würde das managment ihre restanteile an 1&1 und twenty4help gegen 5Mio neue UI-Aktien tauschen, wenn UI Bilanz unsauber wäre??
Welches Risiko besteht Eurer Meinung nach dann noch für United in 2002, nach diesem Interview? Und warum steht dann der Kurs schon seit 1,5 Jahren unter Dauerdruck?
Gut das ich nicht heute bei dem ersten Kurs ausgestiegen bin.Meist kommt es anderst als man denkt.UI:schon im grünen
Bereich.
UI läuft heute bisher nicht so gut, um die Mittagszeit verkaufen noch einige Prior-Lemminge.
@384743: Der Kurs war in letzter Zeit klar besser als der Nemax-50 (heute allerdings bislang überhaupt nicht). UI hat die 200T Linie nach oben durchstoßen, mittlerweile hat die 200T Linie auch nach oben gedreht. Allgemein anerkannte Zeichen für eine Trendwende!
man sollte diesen stümper prior verklagen!!
man sollte diesen stümper prior verklagen!!
Die Aktie ist jetzt auf der 38T Linie. Wenn es gut läuft, prallt sie bereits von hier nach oben ab. Fundamental sieht es mittlerweile nahezu bei allen größeren Beteiligungen gut aus:

1&1 hochprofitabel, sehr hohes Wachstum im Hosting Bereich, hohes Wachstum im ISP Bereich

Twenty4Help hochprofitabel bei gutem Wachstum

GMX schreibt mittlerweile schwarze Zahlen, setzt mit seiner Umsatz-Marktmacht z.B. Massenverkäufe von DVD Playern oder DigiCams als Cashmaschine ein. Erotikkanal, Handymelodien bringen ebenso Gewinne.

Adlink Doubleclick Deal

Jobpilot auf dem Weg in die schwarzen Zahlen, aktuell Großkunden hinzugewonnen .
Wenn die 4EURO nicht halten dann gute Nacht!
Einschätzung:

Auch der United Internet AG steht das Wasser bis zum Hals. Zum 30.09.2001 stand die Internetbeteiligungsgesellschaft mit kurzfristigen Schulden in Höhe von 156 Millionen Euro in der Kreide , während sich das Umlaufvermögen auf lediglich 139,6 Millionen Euro belief. Demnach klafft ein Loch in der Kasse von 16 Millionen Euro. Sollten die Geldinstitute - wie zuletzt bei Kinowelt - die Geduld verlieren, bedeutete dies auch der Filmriss für United Internet. Sorgen bereiten der Beteiligungsgesellschaft vor allem die Töchter: Jobpilot, ADLink und GMX.

3satBörse online, PRIOR BÖRSE

UND IM MÄRZ KOMMEN DIE 30MioE CASH FÜR ADLINK. ABER DAS VERGISST EGBERT. DIE SITUATION VON UI MIT KINOWELT ZU VERGLEICHEN IST EINE FRECHHEIT.
ergänzung zu #184:

ZITAT PRIOR/3SAT: