wallstreet:online
40,95EUR | +1,05 EUR | +2,63 %
DAX-1,72 % EUR/USD+1,44 % Gold+1,91 % Öl (Brent)-1,49 %

DGAP-Ad hoc: Dürr AG deutsch = - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Dürr setzt Wachstum im ersten Halbjahr 2001 fort Stuttgart, 9. August 2001 - Der Umsatz des Dürr-Konzerns stieg im von konjunkturellen Unsicherheiten geprägten ersten Halbjahr 2001 auf EUR 887,5 Mio. nach EUR 683,8 Mio. in der Vorjahresperiode (+ 30 %). Das Ergebnis vor Steuern, Zinsaufwand, Abschreibungen und Firmenwertamortisation (EBITDA) wuchs überproportional zum Umsatz auf EUR 54,1 Mio. (+ 58 %, Vj. EUR 34,2 Mio.). Aufgrund von Firmenwertabschreibungen sowie Finanzierungs- und Integrationskosten für akquirierte Unternehmen liegt das Ergebnis vor Steuern (EBT) mit EUR 12,2 Mio. leicht unter Vorjahr (EUR 12,5 Mio., - 2,4 %). Der Auftragseingang betrug EUR 1.008,2 Mio. (+ 10,6 %, Vj. EUR 911,5 Mio.), der Auftragsbestand EUR 1.455,1 Mio. (+ 14,1 %, Vj. EUR 1.274,9 Mio.). Die Mitarbeiterzahl stieg vor allem konsolidierungsbedingt um 15,4 % auf 12.754. In Sachanlagen investierte Dürr EUR 19,9 Mio.

Die Dürr-AIS GmbH mit den von ABB übernommenen Lackiertechnik-Aktivitäten wird seit 1. Januar 2001 konsolidiert, die Carl Schenck AG seit 3. April 2000. Seit 1. Mai 2001 werden alle Gesellschaften der erworbenen Alstom Automation voll konsolidiert.

Zu Beginn des zweiten Halbjahres setzte sich die positive Entwicklung des Auftragseingangs fort. Eine weitere Konjunkturabschwächung könnte im Gesamtjahr jedoch zu einem Auftragseingang unter den am Jahresbeginn zu Grunde gelegten Planwerten führen. Üblicherweise wird im zweiten Halbjahr ein höherer Umsatz realisiert als in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres. Bei Umsatz und Ertrag geht Dürr für das Gesamtjahr von einem prozentual zweistelligen Wachstum bei einer überproportionalen Ertragssteigerung aus.

Dürr AG Susanne E. Langer (Investor Relations, Tel. 07 11 - 136 17 85) Gerhard Zaiß (Unternehmenskommunikation, Tel. 07 11 - 136 10 95)

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c) DGAP 09.08.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Stuttgart, 9. August 2001 - Der Technologiekonzern Dürr ist in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2001 bei Umsatz und EBITDA weiter gewachsen. Vor dem Hintergrund eines hohen Auftragsbestandes sowie einer anhaltend lebhaften Geschäftstätigkeit nach dem Berichtszeitraum geht der Dürr-Vorstand für das Gesamtjahr von einem prozentual zweistelligen Umsatz- und Ertragswachstum bei einem überproportionalen Ertragsanstieg aus. Gewisse Risiken sieht Dürr aufgrund der anhaltenden Marktschwäche in den USA und Japan und deren negativen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.

Der Dürr-Konzern bilanziert nach US-GAAP. Die deutsche Dürr-AIS GmbH mit den vom ABB Konzern übernommenen Lackiertechnik-Aktivitäten ist seit 1. Januar 2001 in den Konzernabschluss einbezogen. Alle Gesellschaften der erworbenen Alstom Automation werden seit 1. Mai 2001 voll konsolidiert. Die Carl Schenck AG wird seit 3. April 2000 konsolidiert. Die Werte des Schenck-Unternehmensbereichs Prüf- und Automatisierungstechnik sind im Zahlenwerk des Unternehmensbereichs Automotion enthalten. Die Schenck Unternehmensbereiche Mess- und Verfahrenstechnik und Auswucht- und Diagnosetechnik sowie die Schenck Fertigungs & Service GmbH wurden rückwirkend zum 1. Januar 2001 in dem neuen Unternehmensbereich Measuring Systems zusammengefasst. Bei den Zahlen zu Umsatz und Auftragseingang der Unternehmensbereiche handelt es sich um Gesamtwerte einschließlich Geschäftsvorfällen mit anderen Unternehmensbereichen, während die Zahlen des Konzerns konsolidiert sind.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsaufwand, Abschreibungen und Firmenwertamortisation (EBITDA) hat Dürr im ersten Halbjahr 2001 um 58 % auf EUR 54,1 Mio. (Vj. EUR 34,2 Mio.) gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) liegt mit EUR 12,2 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert (EUR 12,5 Mio.; -2,4 %.). Es ist geprägt durch Finanzierungskosten und Firmenwertabschreibungen aus Akquisitionen sowie durch Integrationskosten. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2000 um 30 % auf EUR 887,5 Mio. (Vj. EUR 683,8 Mio.). Üblicherweise wird im zweiten Halbjahr ein höherer Umsatz realisiert als in den ersten sechs Monaten eines Geschäftsjahres.

Beim Auftragseingang verzeichnete Dürr mit EUR 1.008,2 Mio. ein Plus von 10,6 %. (Vj. EUR 911,5 Mio.). Der um 14,1 % gestiegene Auftragsbestand in Höhe von EUR 1.455,1 Mio. (Vj. EUR 1.274,9 Mio) sichert die Auslastung des Dürr-Konzerns bis in das Geschäftsjahr 2002 hinein. Die Zahl der Mitarbeiter stieg, vor allem durch erstmals konsolidierte Gesellschaften, um 15,4 % auf weltweit 12.754. In Sachanlagen wurden in der ersten Jahreshälfte EUR 19,9 Mio. investiert.

-Mit gezielten Akquisitionen haben wir uns Wachstumspotenziale in wichtigen Wertschöpfungsschritten der automobilen Fertigung erschlossen und Dürr durch ein breiteres Produkt- und Dienstleistungsprogramm insgesamt robuster gegen zyklische Nachfrageschwankungen gemacht", so Hans Dieter Pötsch, Vorsitzender des Vorstands der Dürr AG. Diesen erfolgreichen Weg wolle man auch in Zukunft fortsetzen und das Dürr-Leistungsangebot, zum Beispiel für die Planung von Fertigungsprozessen und Automobilwerken oder im Bereich Testsysteme für die Fahrzeugentwicklung, weiter ausbauen.

Der Unternehmensbereich Paint Systems erzielte einen Gesamtumsatz von EUR 443,5 Mio. und einen Gesamtauftragseingang von EUR 463,2 Mio. Das EBITDA betrug EUR 17,9 Mio. Der Gesamtumsatz des Unternehmensbereichs Automotion erreichte EUR 195,0 Mio., der Gesamtaufragseingang EUR 210,9 Mio. und das EBITDA EUR 0,4 Mio. Bei einem Gesamtumsatz von EUR 27,6 Mio. und einem Gesamtauftragseingang von EUR 41,9 Mio. erzielte der Unternehmensbereich Enviromental ein EBITDA von EUR 1,5 Mio. Der Unternehmensbereich Ecoclean erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2001 einen Gesamtumsatz von EUR 109,6 Mio. und verzeichnete einen Gesamtauftragseingang in Höhe von EUR 138,3 Mio. Das EBITDA erreichte EUR 7,1 Mio. Der Gesamtumsatz des Unternehmensbereichs Services betrug EUR 61,0 Mio. Der Gesamtauftragseingang lag bei EUR 61,2 Mio, das EBITDA bei EUR 5,1 Mio. Der Unternehmensbereich Measuring Systems erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von EUR 128,9 Mio. und erzielte einen Gesamtauftragseingang von EUR 163,6 Mio. Das EBITDA beträgt EUR 0,4 Mio. Die im Geschäftsjahr 2000 gegründete Corporate-Venture-Capital-Gesellschaft INTX AG vereinbarte im Juli eine Beteiligung an der Netcoach GmbH, Berlin. Netcoach entwickelt und vertreibt Knowledge-Management-Software für die Instandhaltung komplexer technischer Systeme.

Ausblick auf das Gesamtjahr 2001: Zuversichtlich in unsicherem Umfeld In das zweite Halbjahr startete der Technologiekonzern Dürr mit einem guten Auftragsbestand. Auch im Juli setzte sich die positive Entwicklung des Auftragseingangs fort. Gewisse Unsicherheiten bestehen jedoch über die Entwicklung der Welt- und Automobilkonjunktur im zweiten Halbjahr. Eine fortgesetzte Abschwächung der Konjunktur könnte zu einem Auftragseingang führen, der unter den am Jahresbeginn zu Grunde gelegten Planwerten liegt. Dem anhaltenden Kostendruck begegnet Dürr mit einem Programm zur Ertragsverbesserung, der systematischen Erschließung von Synergien im Konzern sowie mit der verstärkten Nutzung von E-Business-Prozessen. Bei Umsatz und Ertrag geht der Vorstand für das Gesamtjahr weiterhin von einem prozentual zweistelligen Wachstum bei einer überproportionalen Ertragssteigerung aus.

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Cashflow-Rechnung der Dürr AG für das erste Halbjahr 2001 werden ab Ende August auf der Dürr-Homepage http://www.durr.com unter "Investor Relations" abrufbar sein. Am 24. Oktober 2001 legt Dürr 9-Monatszahlen für das Geschäftsjahr 2001 vor.

-------------------------------------------------------------------------------- WKN: 556520; Index: MDAX Notiert: Amtlicher Handel in Frankfurt und Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und München

090804 Aug 01



Autor: import DGAP.DE (),08:08 09.08.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.