checkAd

O T I* EIN BLUECHIP 2OO1/2...MIT MEGAPOTENTIAL³!!! BE.Q4? - 500 Beiträge pro Seite (Seite 12)

eröffnet am 10.08.01 12:18:59 von
neuester Beitrag 26.10.07 20:32:47 von

ISIN: IL0010834682 | WKN: 924895 | Symbol: OTIVF
0,250
$
20:05:43
Nasdaq OTC
-15,82 %
-0,047 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
17.02.03 15:52:36
Beitrag Nr. 5.501 ()
Avatar
17.02.03 16:05:11
Beitrag Nr. 5.502 ()
Avatar
18.02.03 13:49:29
Beitrag Nr. 5.503 ()
es geht heftig runter und keiner schreibt was.
Avatar
18.02.03 16:32:43
Beitrag Nr. 5.504 ()
Eine Preisfindung ist doch bei diesen Umsaetzen reiner Zufall, was soll man da schreiben ...
Avatar
18.02.03 18:16:01
Beitrag Nr. 5.505 ()
Avatar
18.02.03 19:16:02
Beitrag Nr. 5.506 ()
:);)"...s a m s u n g e l e c t r o n i c s...";):)
Avatar
18.02.03 19:19:44
Beitrag Nr. 5.507 ()
Die Party mit MC Donalds geht weiter....:)
Bereits 14 Mal bei MC D. für PayPass aufgerüstet ...:)
http://www.paypass.com
ich werde mir Ende März mal die Mühe machen und in Orlando nach dem Stand der Dinge fragen. Ich bin mal gespannt ob PayPass in der Bevölkerung ankommt und ob hier ein Markt für Oti entsteht. Werde hier dann alles posten.
mfG Catz :)
Avatar
18.02.03 20:47:08
Beitrag Nr. 5.508 ()
ich sag nur 29 Millionen Akzeptanzstellen weltweit !!!!

c-ya mr.perfect
Avatar
18.02.03 22:20:37
Beitrag Nr. 5.509 ()
ich sag nur 34 Millionen seit IPO verbrannt!!!!

c-ya dr.hase

:D
Avatar
18.02.03 22:40:53
Beitrag Nr. 5.510 ()
ich sag nur Hasenfilet :kiss:

was heisst hier verbrannt???

dieses Jahr 70 - 120 Mio. Umsatz ;)


c-ya mr.perfect
Avatar
19.02.03 08:08:12
Beitrag Nr. 5.511 ()
Ich sag nur hase100: gibts nicht mehr in einem Jahr!
Man wird nichts mehr lesen,denn der Prognostiker lag dann meilenweit daneben!Als Standartenträger des Users Glavine
gehört es sich auch einen gemeinsamen Boardabschied zu nehmen.Das wäre dann Sehr Weise:D
Gruss optimaxx
PS.Bitte keine persönlichen umtriebigen Feldzüge,denn hier geht es immer noch um OTI.Totgesagte leben länger,manchmal viel länger als dem Einen oder Anderen lieb ist!
Avatar
19.02.03 08:39:04
Beitrag Nr. 5.512 ()
mäxxchen:

Während Du seit mehreren Jahren hoffst und hoffst und hoffst, dass der Kursverfall endlich gestoppt wird und sich Deine Verlust dann von 95 auf 90% verrringern, macht hase100 regelmäßig Gewinne.

Jeder bekommt halt das was er verdient!

Avatar
19.02.03 08:42:36
Beitrag Nr. 5.513 ()
...und bei Ihnen steht noch aus?Man kann ja warten,
Glavinchen
Avatar
19.02.03 16:35:53
Beitrag Nr. 5.514 ()
16. kontiki Konferenz
Wuppertal, 20. bis 21. Februar 2003

http://www.kontiki.net/deutsch/index_dt.html
Avatar
19.02.03 23:00:38
Beitrag Nr. 5.515 ()
@alle

ich war schon eine Weile nicht mehr hier. Daher habe ich auch nicht mitbekommen, wie der neueste Stand in Sachen `Gratis-Aktien` anl. Nasdaq-Listing ist. Kann mir jemand helfen.

Freue mich auf Eure Antwort.

minkakatze
Avatar
20.02.03 07:38:01
Beitrag Nr. 5.516 ()
minkakatze:

Mehrfach wurde die Ausgabe der Gratisaktien bereits angekündigt. Die Ankündigung wurde bis jetzt in keinem Fall eingehalten. Bis jetzt bleibt OTI den Aktionären eine Erklärung schuldig!

Das ist ebenso wie mit dem Break-Even - xmal angekündigt und nicht der Hauch einer Spur von Gewinnen. Die aufgelaufenen Verluste betragen inzwischen mehr als 32 Millionen US-Dollar!
Avatar
20.02.03 09:04:51
Beitrag Nr. 5.517 ()
Avatar
20.02.03 11:31:34
Beitrag Nr. 5.518 ()
:D #5494 von Mr.Perfect: Nach Deinen Prognosen zu urteilen "...dieses Jahr 70 - 120 Mio. Umsatz... gehörst Du anscheinend zu den Schweizern, welche zur Zeit mit dem Slogan "Amis raus aus Vietnam" auf Ihren Transparenten durch Zürich und Bern laufen.
Avatar
20.02.03 13:05:05
Beitrag Nr. 5.519 ()
Avatar
20.02.03 17:26:46
Beitrag Nr. 5.520 ()
Avatar
20.02.03 18:27:28
Beitrag Nr. 5.521 ()
ICTS aims to continue to develop and implement a series of pioneering integrative technological solutions to meet today’s evolving threats and market needs, reinforcing its position as a leader in this field.
Avatar
20.02.03 18:28:24
Beitrag Nr. 5.522 ()
USA: Klage wegen IPO-Betrugs stattgegeben

Investoren sind leeren Internet-Bubble-Versprechungen aufgesessen

Das Bundesgericht in New York hat einer möglicherweise beispielgebenden Klage statt gegeben, berichten US-Medien heute, Donnerstag. Tausende Investoren können nun gegen Banken, andere Emittenten und tausende Einzelpersonen gerichtlich vorgehen, weil sie im Zuge der Internet-Blase von leeren Versprechungen getäuscht wurden. Richterin Shira A. Scheindlin, bekannt für pikante Fälle, begründete ihre Entscheidung damit, dass die Kläger "ein kohärentes Schema präsentiert haben, welches zeigt wie die Angeklagten bei diversen IPOs Investoren und Öffentlichkeit betrogen haben". Zu diesen Praktiken zählten unter anderem Falschinformation, geheime Abfindungszahlungen und Bestechung von Analysten, um die neuen Aktien künstlich zu pushen.

Wenn die Anschuldigungen stimmen, widersprechen sie allen derzeit gültigen Wertpapiergesetzen und würden diese zu einer Farce verkommen lassen, so die Richterin. "Wenn Insider ihre privilegierte Position ausnützen betrügen sie in zweifacher Weise: Erstens haben sie den Markt manipuliert und zweitens haben sie diese Manipulationen mit Lügen und Unterlassungen überdeckt." In ihrem 238-seitigem Spruch habe sie die Ansprüche und Begehren von über 1.000 Rechtsstreitigkeiten zwischen 11. Januar und 6. Dezember 2001 berücksichtigt. Die Kläger verwiesen darauf, dass der Wert ihrer Beteiligungen eben durch diese Betrügereien erheblich gesunken sei. Insgesamt wurden 309 IPOs, darunter Unternehmen wie theglobe.com, MP3.com oder Global Crossing untersucht.
Avatar
20.02.03 18:35:01
Beitrag Nr. 5.523 ()
Wie ein Träumer das Bewertungssystem aushebelte

Von Hilmar Schmundt

Im Bewertungssystem von eBay klafft eine Sicherheitslücke. Obwohl sie mehrfach darauf hingewiesen wurde, blieb die Online-Börse monatelang tatenlos. Derweil verhökern jecke Hacker Selbstgemaltes für zehn Millionen Euro an einen gewissen Gerhard Schröder. Nichts ist unmöglich.


http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,236673,00.h…
Avatar
20.02.03 21:54:32
Beitrag Nr. 5.524 ()
@EcCo

der besagte Umsatz stellt keine Prognose dar!! Dies ist lediglich meine Meinung. Ob dies eintreffen wird kannst Du aber auch andere nicht voraussagen. Es stellt auch kein "Pushversuch" dar.

aber hier ist eigentlich jeder buchstabe zuviel geschrieben!

c-ya mr.perfect

im übrigen würde ich nie auf eine demo gehen, schon gar nicht in bern od. zürich.
Avatar
21.02.03 02:31:19
Beitrag Nr. 5.525 ()
Jeder,der bisher bereit war,gewisse Summen gebündelt zu wissen,hat sein externes Money good investiert!Kopfgeld wird immer noch gesammelt,the "STANDING"is...:Hase Du was,bist Du was!Was den Moddderator betrifft:Pist Du Was,hasst Du FASS...Es fällt auf:Smartcards selektieren Ihre Besitzer! (Mehrfach)...
Gruss optimaxx/alias Glavines
Avatar
21.02.03 08:46:13
Beitrag Nr. 5.526 ()
Hi Opti,
ich glaube Du brauchst heute noch eine Kopfschmerztablette!
Und damit man`s nicht so sieht setze dir bitte eine :cool:-Brille auf. What`s the matter? Confused? :confused: So kennt man Dich ja gar nicht!
mfG Catz :laugh:
Avatar
21.02.03 08:56:31
Beitrag Nr. 5.527 ()
..absolutly FIT :) ;)
Avatar
21.02.03 10:16:24
Beitrag Nr. 5.528 ()
@5508: :cool: :D sag ich doch
Avatar
21.02.03 11:41:43
Beitrag Nr. 5.529 ()
optimaxx, was sollen denn die links zu eurocard und impulse bedeuten, damit kann ich keinen zusammenhang mit oti herstellen´. wäre nett wenn du die arbeit nicht umsonst machst, sondern auch schreibst was das bemerkenswerte dieser seiten sein soll. danke
Avatar
21.02.03 12:05:18
Beitrag Nr. 5.530 ()
@gutzeit,

nix für ungut, aber diese berechtigte Kritik wurde schon haeufig geaeussert - hat Optimaxx noch nie gejuckt.

Schliesslich geht es ihm ja nicht darum, ueber das Unternehmen OTI zu informieren, sondern er bezweckt genau das Gegenteil ;)

Gruesse,
hase
Avatar
21.02.03 14:14:04
Beitrag Nr. 5.531 ()
@glavine

Vielen Dank für Deine Antwort! Ich hatte mir ja schon so etwas ähnliches gedacht.

Einen Teil meiner oti-Aktien habe ich jetzt schon seit 2000. Infos seitens der Firma sind gleich null.

Naja, warten wir mal auf`s nächste Ergebnis. Vielleicht sind wir dann schlauer.

Gruß

minkakatze
Avatar
21.02.03 14:21:19
Beitrag Nr. 5.532 ()
@ gutzeit,
die URL:Eurokartensysteme bezieht sich auf Mastercard!
Strategische Neuausrichtung der EURO Kartensysteme
...impulse enthält die Cebit-URL,bei der OTI in Halle 17 vertreten sein wird,sowie die Konferenzprogramme etc.

Gruss optimaxx :)
Avatar
22.02.03 18:31:52
Beitrag Nr. 5.533 ()
你目前的位置是: 网易首页-->科技频道-->硬  件-->DIY 教室

微星40X CD-RW战斗版黑芯大曝光
2002年08月15日14:48:49 it168


同城约会

上海/征友 北京 上海
广州 深圳
成都 杭州
重庆 沈阳
武汉 南京
全国城市上传我的照片
最近一小时热门文章


IDF 2003展会:“Presoctt”处理器从3.0+GHz起跳

电信资费竞争暗流涌动 降价难获政策支持

人均6.3条 中国人1月份发送了近82亿条短信息

100元就帮解码 南京地区少数手机维修点给盗贼添方便

电信“小灵通”南京放号 单向收费0.10元/分钟





频道精选


独家策划:方兴未艾的国产企业模仿秀

[观点过招]手机业的困境

【歪打正着】论个那门子的证!

【企业报道】铁通的“三级”跳

TCL:全球500强的“梦想”(一;)

印度文明考古发现与史前核大战的探讨

苏州VS东莞 争夺台资战已经硝烟弥漫

[独家评论]搜狐在玩那出戏!



  
  今天我们收到了来自珠江路在线(www.zjlol.com)的消息,称微星40X黄金战斗版的刻录机是假货。针对这个消息,我们迅速从中关村的海龙电脑城买回了该款产品。

  中午,产品已经拿到手。从外观来看,该款微星40X黄金战斗版的刻录机在表面醒目的地方表明了是40X写入、12X覆写、40X读取。

  

  从盒子背面来看,该款型号是MS-8430A。但从刻录机实物上的标签来看,型号变成了MS-8430。





  打开刻录机,一眼就看到了OAK的芯片,编号是OTI9797 S。从OAK的官方网站上来看,这款芯片是一颗32X刻录速度的芯片。



  我们手上正好有一款方正数码送测的东方神鹿的32速刻录机,为了对比一下,我们也把这款产品拆开了。奇迹出现了,这两款标称速度不一样的刻录机竟然有这同样的“心”,都是OAK编号是OTI9797 S的芯片。

  到这里,相信大家已经比较清楚了,微星这款40X的刻录机产品绝对是有问题的。但还有一个疑问,就是这颗OAK芯片的编号问题。在OAK官方网站上标称的OTI9797S的芯片是32X刻录,48X读写的芯片。但这两款刻录机上OTI9797S的编号中的S是在OTI9797后空了很长一段距离才有的。



  
  这样就出现了一个问题,如果是OTI9797的芯片,那么刻录速度是24X、读写速度是40X;如果是OTI9797S的芯片话,那么刻录速度是32X、读写速度是48X。那么就很奇怪了!这两款产品销售标称指标都和采用的芯片标称不一致。微星的是刻录速度不一致,而方正的是读取速度反而比标称的要低!

  【珠江路在线 报道】近来,业界似乎除了悲伤就剩下丑闻了,一桩接着一桩的闹剧惹的大家都很不愉快,当然,这其中,最不愉快的还是消费者了,因为他们是最终的受害者!就在真假“特丽珑二代”、“DURON XP”标识真伪等事件余音未了之时,又有一起恶劣的做假事件发生了,这次的主角是微星黄金战斗版40X CDRW!

  我们是在接到网友举报后才开始展开对微星40X黄金战斗版刻录机的调查的,据这位网友称:他买回去的这款微星40X CD-RW根本就不可以稳定的工作在40X下面,甚至连朋友家里的LITE-ON32X都不如,所以,他产生了怀疑...



  我们立即派工作人员到珠江路某商家处购买了一台网友所说的“微星40X黄金战斗版刻录机”,公开零售价格499元,还价后以475元成交。从包装上醒目的“40X12X40X”看的出来,微星的确是把这款刻录机定位成40X产品。



  包装盒顶部也非常清楚的印刷着40X/12X/40X,表明这是一款40X写、12X复写、40X读取的刻录机



  打开包装,我们清楚的看到,在微星黄金战斗版40X刻录机面板上也有40X12X40的标志,很明白的告诉大家这是一款什么样的产品。到目前为止,一切似乎都很正常,这应该是一款价廉物美的40X刻录机。



  但是,在我们拆开这部黄金战斗版的外壳之后,我们震惊了!我们发现了一个“秘密”,这个秘密可以解释那个网友的狐疑,为什么无法稳定的以40X刻录光盘,甚至以32X进行工作都相当苦难?大家可以继续往下看,一切即将水落石出了。



  从照片中可以非常清晰的看到,这款微星黄金战斗版40X刻录机采用的主控制芯片为OAK公司出品的芯片,型号=OTI9797,而这款芯片又是什么样的芯片呢?我们立即登录互联网,进入OAK公司官方网站http://www.oak.com ,在光存储产品栏目下,我们发现了这款OTI9797的具体参数,下面是来自OAK官方网站的截图:



  相信任何粗通英文的读者都可以看出OTI-9797是怎么样的一款芯片!对,它是一款只支持最大20X写、40X读的芯片啊,这么清楚明白的事情,难道微星科技就不知道吗?难道是微星的采购员欺骗了集团?我们不禁要问,到底采购员是微星的蛀虫,亦或微星是消费者的蛀虫?!下面我们顺便给出了OAK公司旗下另外几款的CD-RW控制芯片,它进一步说明了此次事件的恶劣程度:



  看的出来,OTI9796、OTI9797、OTI9797S、OTI9797T分别对应的成品刻录机应该是20X、24X、32X、48X,换句话说,微星黄金战斗版40X CDRW居然利令智昏的采用24X的主控芯片来生产制造40X的成品刻录机,这和电脑城里卖打磨CPU的奸商人有何区别?JS卖假处理器还知道要REMARK一下,微星居然直接装进去就开卖了,这种行为连JS都不如!

结束语:

  毫无疑问,等待微星黄金战斗版40X刻录机的将是舆论的谴责,和有关部门的严厉制裁,我们拭目以待的同时,也提醒诸位业者,在今天这个竞争白热化的T战场,成功除了踏踏实实的努力之外毫无它法,任何变着法儿欺骗消费者的商家,都必将被消费者无情的唾弃与抛弃,希望大家以微星为警!!





『发表评论』『写信给编辑』『 推荐好友 』『关闭窗口』


Wenn das stimmt, dann gehts up !

gruß

freq

PS, Quelle http://tech.163.com/tm/020815/020815_70454.html
Avatar
22.02.03 19:16:30
Beitrag Nr. 5.534 ()
@freqenzer,
übersetz doch bitte mal!:confused:
Avatar
22.02.03 19:38:35
Beitrag Nr. 5.535 ()
wenigstens so ein bisschen :(
Avatar
22.02.03 20:06:09
Beitrag Nr. 5.536 ()
@frequenzer,
so geht`s doch nicht. Erst heiß machen und dann einfach dünne machen. Nu mach mal hinne hier kann keiner Chinesisch!:cry:
mfG Catz :kiss:
Avatar
22.02.03 21:03:13
Beitrag Nr. 5.537 ()
Es geht um einen CD-R/RW controller (ATAPI/USB, 24X Write/40X Read CD-R/RW Controller with ExacLink™ and Mt. Rainier Support) der Firma Oak Technology, Inc.

Hat nichts mit OTI zu tun!


Folgendes hat mit OTI zu tun:

Gartner hat sich offenbar etwas intensiver mit der China-ID befasst: Die Kosten der Karten für das China ID-Projekt schätzt Gartner auf 2-3 Milliarden (!) US-$.

Die Gesamtkosten des Projektes (Karten, Lesegeräte, Infrastruktur, Installation, rollout, ...) werden von Gartner auf über 70 Milliarden US-$ (!) geschätzt!

Ferner sagt Gartner, der smart-ID-Markt in China sei "wrapped up by OTI".




Schönes Wochenende!
Avatar
22.02.03 21:45:39
Beitrag Nr. 5.538 ()
70 Mrd? unvorstellbar! Ich frage mich ob das die kleine Oti überhaupt leisten kann? Wie lange soll so ein Projekt denn laufen? Da gehen doch viele Jahre ins Land. Oti müßte seine Produktionsstätten sicher erstmal erweitern. Dazu bräuchten sie sicher noch mehr Geld .... woher nehmen? Aktien auf den Markt werfen? Wandelanleihe tätigen? Schade das das Manegement so schlecht informiert! Wer ist eigendlich Gartner? Wieviel wird Oti von dem 70Mrd-Kuchen umsetzen? Wie hoch sind die Gewinnmargen? Fragen über Fragen! Was bleibt ist sicher die Aussicht auf ein gutes Geschäft! Was dies aber für die Aktionäre bedeutet kann man wie so oft nur raten. Schönes weekend allen Otiisten.
mfG Catz:)
Avatar
22.02.03 22:15:17
Beitrag Nr. 5.539 ()
Otifant zu sein das ist nicht schwer,
nur Schwätzern folgen muss man sehr.

IPO Planzahlen und noch mehr
glaubte man bis kam der Bär.

Im Board gepostet noch und nöcher
doch im Depot stopfts nicht die Löcher.

Champus wollte man bald saufen
die Taktik hies vor- zu- und nachkaufen.

Das ging natürlich in die Hose
nur einer jubelte mit Getose.

Bashan hies er und wurde reich
verkaufte er nämlich auf einen Streich

einen dicken Batzen aus seinem Depot
und Otifanten, die putzen jetzt das Bahnhofsklo.

Sie kommen heim, versifft voll Schweiß
sagen sich, warum kaufte ich nur zum Wucherpreis.

Sie redeten sich ein sie wären vom Fach
Jetzt haben sie Schulden bis unters Dach.

:laugh: :laugh: :laugh:
Avatar
22.02.03 22:34:59
Beitrag Nr. 5.540 ()
Catz: Mach Dir keine Sorgen! Sicher wird OTI hiervon nur ein sehr, sehr kleines Stück bekommen. Nach derzeitiger Informationslage wohl die Lizenzgebühren für die Technologie der Daten-/Energieübertragung zwischen cards und reader. (Abgesehen von der bereits publizierten Entwicklung des Prototypen.) Ob auch Betriebssystem, Software, Infrastruktur, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber immerhin kamen z.B. im ersten Quartal 2002 etwa 7 % des OTI-Umsatzes vom Chinese Integrated Circuit Design Center. Also scheint sich durchaus etwas zu tun!

Produktion und Realisierung machen die Chinesen sicher weitgehend selbst.


Alles weitere soll Deiner eigenen Einschätzung überlassen bleiben - insbesondere die etwaigen Lizenzgebühren für 850 Millionen Karten und die erforderlichen Lesegeräte!

Zu Gartner: www.gartner.com und Du wirst automatisch weitergeleitet.


Schönen Abend noch!



ernstheger: Vielen Dank für Deinen neuen und sehr informativen Beitrag! Alle Achtung!
Avatar
22.02.03 23:33:34
Beitrag Nr. 5.541 ()
@mr100,
thanks, that`s what I want to know!:)
Sorgen mach ich mir im Moment keine, bin in Otishares bis jetzt super günstig eingestiegen. Ich schau mir die Geschichte seit Mitte letzten Jahres an und frage mich zur Zeit ob nicht bald der richtige Punkt zum nachkaufen angezeigt ist.
MfG Catz:)
PS.: laß Hegerchen man ruhig machen, der hat sicher seine eigene Strategie, nur schade das er so wenige konstruktive Beiträge leistet. Ist halt Basher was soll`s.
Avatar
24.02.03 20:44:20
Beitrag Nr. 5.542 ()
24-Feb-03 Black Box Investing N/A Black Box Investing Technical Analysis Report of OTIV: An in-depth examination of the current technical condition of OTIV. This report analyzes the major technical indicators including their past performance and profitability. 16 $25 View Abstract

Quelle:Yahoo Finance(siehe:Reports)
Avatar
25.02.03 13:58:48
Beitrag Nr. 5.543 ()
Avatar
25.02.03 14:01:47
Beitrag Nr. 5.544 ()
Avatar
25.02.03 14:13:44
Beitrag Nr. 5.545 ()
Avatar
26.02.03 09:22:17
Beitrag Nr. 5.546 ()
Avatar
26.02.03 10:05:05
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
26.02.03 10:37:07
Beitrag Nr. 5.548 ()
:laugh: Na DU alter Oberpushermaxx ? Hat Dich Dein Lieblingsunternehmen mal wieder als Kleinanleger mit Füßen getreten ? Aber als alter Masochist brauchst Du das natürlich. :laugh:

Apropos OTI - was haben die folgenden, von Dir per Link hier veröffentlichten Themen eigentlich mit diesem Unternehmen zu tun ?

"Führende europäische Mobilfunkbetreiber wollen mit einem gemeinsamen Industriestandard das Zahlen per Handy weltweit möglich machen. Wie Orange, Telefonica Moviles, T-Mobile und Vodafone in London am Mittwoch bekannt gaben, soll die Mobile Payment Service Organisation eine technische Plattform für mobile Zahlungsvorgänge entwickeln."

"Der Super-Rechner im Teelöffel In einen Teelöffel passen 15 Billiarden Computer: Israelische Forscher haben den bislang kleinsten Rechner auf DNS-Basis entwickelt. Sogar der Treibstoff des neuen Modells besteht aus dem Erbmolekül."

"Napierski Ebay-Hack"

Oder fällt Dir angesichts der Informationslage nix Besseres ein ?
Avatar
26.02.03 10:41:32
Beitrag Nr. 5.549 ()
Avatar
26.02.03 11:04:20
Beitrag Nr. 5.550 ()
"Die Prophezeiung des Sir Isaac Newton: Andrea Naica-Loebell 26.02.2003 Weltuntergang im Jahre 2060
Am Samstag wird ein Dokumentarfilm auf BBC 2 enthüllen, dass nach der Interpretation von Sir Isaac Newton, Großbritanniens berühmtestem Physiker, 2060 das Ende der Welt naht.


:laugh:

Soso und an der Himmelspforte steht Petrus(opti)maxx mit dem Biometrie-SC-Lesegerät und nur die OTI-Jünger werden eingelassen. :D
Avatar
26.02.03 14:30:04
Beitrag Nr. 5.551 ()
.
Chip Maker Launches A Smarter SpeedPass


Dallas-based Texas Instruments Inc., maker of the chip inside the pay-with-a-wave SpeedPass token from Exxon Mobil, this week introduced a more secure smart card chip for wireless payment. The new chip passes data at a faster rate than SpeedPass, allowing a token to authenticate itself to the reader and exchange more customer data, says V.C. Kumar, strategy manager for wireless commerce at Texas Instruments. The new chip also must be within 4 inches of the reader to communicate, and that short read range makes it less likely a payment would be charged inadvertently, he says. The chip complies with an international specification known as ISO 14443 Type B, the same protocol used in contactless chip cards MasterCard International and three credit card issuers are testing with merchants in Orlando. Consumers there pay by waving cards near readers at fast food restaurants and other retailers, and issuers hope cardholders will find this as convenient as the SpeedPass, which has 6.5 million active users. Kumar says the new chip will be available in April and will cost about $1 in large volumes. He says two financial institutions plan to test it, but would not name them. Sources say American Express plans to try out the Texas Instruments chip, but AmEx declined comment. Texas Instruments next week plans to announce a reader module for the contactless chip that will be priced at around $50, Kumar says. The reader can be configured to read both Type A and B chips, as well as SpeedPass and a similar token marketed in Canada by Shell.

Texas Instruments was the world’s fourth-largest semiconductor manufacturer in 2001, according to research firm iSuppli. The company reported 2002 revenues of $8.3 billion.

http://www.cardtechnology.com/cgi-bin/readstory.pl?story=200…

( 2003-02-25 )
Avatar
26.02.03 16:48:10
Beitrag Nr. 5.552 ()
Mr. Lior Zouker, President and CEO of ICTS commented that "the expansion of the IP@SS system demonstrates its viability and a method for streamlining registered travelers through the airport screening process. We believe that this system is the future of passenger screening at airports."

http://biz.yahoo.com/bw/030106/62246_1.html
Avatar
26.02.03 16:51:09
Beitrag Nr. 5.553 ()
With more than 50 transport-related companies, Imperial`s Logistics and Transport division employs 13,651 staff members at 210 branches and engages in long distance hauling including flat deck operations, tanker transport, refrigerated transport, forest harvesting and transportation of timber. It operates a fleet of approximately 5500 prime movers and 3000 trailers, which are to be equipped with the OTI system.

http://biz.yahoo.com/prnews/030127/nym003_1.html
Avatar
26.02.03 16:54:21
Beitrag Nr. 5.554 ()
Over 850 million people, who are at the age of 18 and over, are expected to use the new ID system through thousands of interfacing points. The new system with contactless platform will enable higher efficiency and reduce fraud and counterfeiting substantially.

Under the agreement, OTI will supply to the Chinese company its patented contactless microprocessor technology to enable production of contactless ID cards. A prototype is expected during 2003. The chip will be fully compatible with ISO 14443 standards for contactless transactions.

http://biz.yahoo.com/prnews/021202/nym027_1.html
Avatar
26.02.03 17:05:48
Beitrag Nr. 5.555 ()
Avatar
26.02.03 18:42:35
Beitrag Nr. 5.556 ()
Der MasterCard PayPass Feldversuch ist darauf
ausgerichtet, die kontaktlose Bezahlkarte im all-
täglichen Gebrauch und in einem realen Umfeld zu
testen. Er setzt die erfolgreich verlaufenen inner-
betrieblichen Pilot-Testreihen in der Hauptverwal-
tung von MasterCard in New York fort. MasterCard
PayPass ist der Name für ein weltweites Programm
von MasterCard, dessen Einführung als Marke in
den Schlüsselmärkten des Unternehmens bereits
genehmigt wurde.
OTI On Track Innovations...
Avatar
26.02.03 19:09:01
Beitrag Nr. 5.557 ()
Mr. Chang: This will very much depends on whether the Chinese ID project is approved by the Chinese National People`s Congress in March. If it is, it will boost up the total shipment of smart card in Asia for another 850 million IC cards will be issued in three years time, if this project progresses accordingly.
Avatar
26.02.03 19:29:37
Beitrag Nr. 5.558 ()
Protecting Identities and Privacy with Smart Cards




News from the Mid-Winter Conference of the Smart Card Alliance

PRINCETON JUNCTION, N.J., Feb. 24 /PRNewswire/ -- Speakers and attendees
at the recently concluded Smart Card Alliance Mid-Winter Conference were all
in agreement that applying technology to protect identities and the privacy of
individuals presents an excellent market opportunity.
"The smart card industry is positioned ideally to address macro-trends in
the growing smart card market," said Paul Beverly, chairman of the Alliance
and vice president of smart cards and terminals, Schlumberger. "While not
everyone has settled on a direction, all agree the future is bright for smart
cards -- major industries like health care, transportation, financial/retail
and information systems are now looking in earnest for solutions to the
problems of privacy, identity verification and transaction integrity. That
bodes well for our industry, because trusted identity credentials and trusted
computing require exactly what smart cards deliver -- secure, portable
hardware."
At the conference, speakers from enterprise IT, financial and retail,
health care and government explored the mounting pressures to update the ways
in which identities are created, recognized, delivered and protected. They
also discussed a range of technology options under consideration for solving
these problems.

Privacy and Security
One of the important themes reinforced by several speakers was the link
between privacy and security. "Privacy is much more than data
confidentiality. Security is a key component of privacy," said keynote
speaker John Sabo, manager of security, privacy and trust initiatives for
Computer Associates.
That link was also a central theme for the panel of speakers that
presented the newest white paper from the Smart Card Alliance, "Privacy and
Secure Identification Systems: The Role of Smart Cards as a Privacy-Enabling
Technology." One of the points stressed in the paper is that using smart
cards to securely limit access to information stored on information systems is
an excellent way to protect the privacy of personal information stored there.
This reduces the risks of relying solely on passwords, and facilitates
limiting information access to the minimum necessary.
"The fact is that smart cards can be an excellent tool for protecting
privacy," said Randy Vanderhoof, executive director of the Smart Card
Alliance. "A smart card can be a personal, portable database, giving
individuals control over their personal information. The strong security
provides a `personal firewall` that protects cardholder privacy by strictly
limiting information access based on the specific situation. With the growing
problem of financial identity protection and the need for increased privacy in
healthcare, the advantages of smart cards as a tool for privacy become
compelling."

Financial and Retail
Presenters also discussed retail perspectives on identifying consumers and
on new technologies that are expected to make inroads at physical stores. Jim
Crawford, retail analyst for Forrester Research, Inc. took the position that
consumers don`t care about privacy, they care about the abuse of privacy. As
proof of his position, he pointed to how readily airline passengers will trade
identity information for security, or online shoppers will trade identity for
value in the form of coupons or "free" downloads. He further pointed out that
85% of primary grocery shoppers would like to use their loyalty card to get
personalized promotions as they enter the grocery store.
Building on a holistic view of consumer attitudes, payment trends and
retailing, Crawford predicts "a new concept of `financial identification` will
emerge in which payment devices will be used for identification when you enter
the store as well as for payment when you leave." He is particularly
enthusiastic about RFID based payment solutions, calling it "a revolution in
the making."
Citing the early 2003 planned rollout of ExxonMobil`s Speedpass technology
in the Stop & Shop grocery chain and the enthusiasm around the introduction of
MasterCard`s PayPass, Crawford sees RFID as the "evolution of smart cards."
He also predicts that biometrics will be the evolution of PIN numbers, because
tied to the card it enables payment providers to confirm that the card bearer
is who they claim to be.
The increasing interest in contactless RF-based payment was also the focus
of the panel of speakers presenting an upcoming white paper from the Smart
Card Alliance, "Contactless Payment and the Retail Point of Sale." This panel
discussed successful implementations; retailer and issuer business benefits
and costs, and described the different technologies that could be used to
implement contactless payment. According to Michael Madden, vice president of
e-Business development for MasterCard International, "Retailers see
significant benefits with faster transaction times, increased revenue and
better customer information" when using contactless payment.
Ian Duthie,
marketing manager of Atmel Smart Card ICs, described how smart cards offer an
excellent choice, providing the "strongest security features versus all other
contactless technologies."
George Wallner, founder and chief strategist for Hypercom, also discussed
the need for biometrics to combat fraud and identity theft. He described how
a "zero knowledge" system could be implemented at the retail point-of-sale
that would provide an approach to identity verification that is more
acceptable to consumers. Comparing different options for applying fingerprint
biometrics to payment cards, Wallner pointed to an important advantage of
putting the biometric template on a smart card. "I believe storing biometrics
on cards will be more acceptable to the public," he said.

Healthcare
Two speakers from the healthcare industry described emerging needs that
can be addressed by smart card technology. Dr. Archie Mays, founder of
MedHealth, estimated that $40 to $70 billion of the $1.4 trillion health care
cost for Americans is due to fraud. As the privacy and security laws
surrounding the Health Insurance Portability and Accountability Act of 1996
(HIPAA) go into effect on April 15th, 2003, Dr. John Butterworth, president of
Security Sciences, Inc., predicts that medical industry companies will start
asking for smart cards. "I think smart cards will become the chosen option,"
he said.

Government
Mary Dixon, director of the Department of Defense Access Card Office,
presented an update on the CAC program. The DoD has now issued 1.8 million
smart cards, and is issuing 9,000 to 12,000 per day from 1,300 issuance
workstations in more than 15 countries. More than 150,000 workstations have
now been equipped with readers and the software necessary to do logical access
and log-on. Other applications are food service, manifesting and PKI-based
electronic document signature and encryption.
Further demonstrating the momentum that smart card technology has
developed in the United States government, Bill Holcombe of the GSA`s Office
of Governmentwide Policy presented a list of more than 20 government smart
card projects in various stages of implementation. He identified as the main
driver a new urgency for better credentialing solutions as part of the post
9/11 need for greater security.

About the Smart Card Alliance
The Smart Card Alliance is a not-for-profit, multi-industry association
working to accelerate the acceptance of smart card technology.
Through specific projects such as education programs, market research,
advocacy, industry relations and open forums, the Alliance keeps its members
connected to industry leaders and innovative thought. The Alliance is the
single industry voice for smart cards, leading industry discussion on the
impact and value of smart cards in the U.S. For more information please visit
http://www.smartcardalliance.org.
Avatar
26.02.03 20:05:06
Beitrag Nr. 5.559 ()
eine firma die gutes geld verdient:laugh:

MasterCard International Reports Strong Growth in 2002 As Gross Dollar Volume Reaches US$1.14 Trillion; CEO Says 2002 Was `An Extraordinary Year For MasterCard`

http://cbs.marketwatch.com/tools/quotes/newsarticle.asp?guid…

:cool:
Avatar
26.02.03 20:19:26
Beitrag Nr. 5.560 ()
@ Laurent11,
aus dem Inhalt:

...over 30 million acceptance locations

The number of acceptance locations has been growing as traditional merchants and merchants in new categories like fast food restaurants, healthcare providers and virtual merchants discover the convenience and benefits of MasterCard acceptance;

-- In the United States, we initiated a trial of PayPass(TM), an
innovative new "contactless" card payment program that
provides consumers with a simpler way to pay. With MasterCard
PayPass, consumers simply tap or wave their payment card by a
specially equipped merchant terminal that then transmits
payment details wirelessly, eliminating the need to swipe the
card through a reader. MasterCard is currently working with
leading financial institutions - Chase, Citibank and MBNA - to
audition MasterCard PayPass with numerous merchants in the
Orlando, Florida area;
Avatar
26.02.03 21:33:05
Beitrag Nr. 5.561 ()
ich sag nur: mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit

auch ChinaID: geschätzte Projektkosten liegen bei 70Mrd. Dollar :)


c-ya mr.perfect
Avatar
27.02.03 10:19:37
Beitrag Nr. 5.562 ()
PAYPASS verfügt derzeit bereits über ein Kontingent von sechzig Vertragspartnern!Auf der Gestern bekannt gegebenen 2002er Unternehmenszahlen-Mitteilung wurde das
Paypass-Projekt besonders hervorgehoben!Ein weiteres Indiz und der Beleg fuer den zukünftigen Stellenwert den Mastercard von der Neuen Technologie (OTI)erwartet!
Avatar
27.02.03 11:24:36
Beitrag Nr. 5.563 ()
.
TECHNOLOGY VENDORS


On Track Innovations (OTI) "OTI is pleased to work with MasterCard International as the premier solution provider for the Orlando pilot, as well as their initial employee tests. OTI is providing MasterCard and its partners a broad range of products, including the card technology, card reader solutions, drive thru solutions and personalization systems."
— Ohad Bashan, President & CEO, OTI America Inc., 408-252-0333
.
http://www.paypass.com/quote_sheet.html
Avatar
27.02.03 11:33:05
Beitrag Nr. 5.564 ()
Heute gratuliert das Board mr100 zu seiner tollen Kursprognose! Nur ganz knapp hat er das Ziel verfehlt.


#612 von mr100 12.12.02 19:50:00 Beitrag Nr.: 8.082.594 8082594

Den reellen Wert einer OTI-Aktie schätze ich zur Zeit auf 129 EURO, Tendenz steigend.
Avatar
27.02.03 12:05:16
Beitrag Nr. 5.565 ()
Ernst: Sehr seriös und sehr nett, dass Du das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen hast! Das war damals - wie Du weisst - eine ironische Antwort auf ein posting von Banane!

Avatar
27.02.03 12:24:08
Beitrag Nr. 5.566 ()
Hast du dir ja schön ausgedacht :laugh: :laugh: :laugh:

Wahrscheinlich haste in folgendem Posting auch Verbilligungs- mit Verkaufschance verwechselt! :laugh: :laugh: :laugh:

#84 von mr100 20.10.02 20:29:52 Beitrag Nr.: 7.637.960 7637960

Mein lieber ulli:

Ich stehe hier sicher nicht unter dem Verdacht, die Perspektive OTIs pessimistisch einzuschätzen. Im Gegenteil: Meines Erachtens veranschaulicht gerade der dankenswerterweise hier regelmäßig dargestellte Chart das ungewöhnliche Kurspotential dieser Aktie

Und auch ich bin der Meinung, dass der erneute fundamental nicht ersichtlich begründbare Kurssturz eine einmalige Verbilligungschance ist
Avatar
27.02.03 12:56:21
Beitrag Nr. 5.567 ()
Lieber ernstheger,

Dein gestriges "Effenberg-Posting" wurde bereits gelöscht. Es sollte daher in Deinem Interesse liegen, folgende Verhaltenshinweise zu beachten:

---
#5410 von Das_Modul [Mod] 08.02.03 18:59:29 Beitrag Nr.: 8.550.733 8550733
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben OTI ON TRACK INN. IS-,10

So, Leute, paßt mal auf!

1. Beim kurzfristigen Überprüfen fiel mir auf, messerschnitt und glawine sind identisch, also muß sich derjenige user nicht wundern, wenn er auf diese ID´s nicht mehr zurückgreifen kann.
2. Die Anschuldigungen gegen den User glavine will ich hier nicht mehr sehen. Es hat jetzt jeder die Zeit gehabt, sich darüber selbst ein Bild zu machen, ich will und kann hier nicht entscheiden, wer recht hat. Notfalls liegt jedoch die Beweislast beim Kläger, und das ist nicht glavine.
3. Der Frust über die Entwicklung der Aktie von OTI als auch des Unternehmens als solches kann man glavine nicht anlasten. Dies liegt einzig allein am Unternehmen.
4. Informationen und Spekulationen über das Unternehmen wie auch über den Smart-Cart-Markt allgemein können gern weiter ausgetauscht werden. Wenn es allerdings hier nun noch um persönliche Feldzüge geht, dann werde ich oder WO hier einschreiten.
5. Auch der User glavine wurde informiert, dass es hier um das Unternehmen OTI geht und nicht um den Staat Israel ud seine politische Führung.

Ich hoffe, ich habe mich klar genug ausgedrückt.

Das_Modul
Avatar
27.02.03 13:02:27
Beitrag Nr. 5.568 ()
Lieber ernst: Zum Zeitpunkt meines von Dir zitierten postings war der Kurs etwa 4,40 Euro. Ca. 2 Wochen später waren wir über 8 Euro.

Also weiter als 3 Wochen kann auch ich nicht in die Zukunft schauen! Sorry!

Im übrigen scheinst Du der Auffassung zu sein, dass der Aktienkurs dem Unternehmenswert entspricht. OK - kein Problem!

Dir weiterhin viel Erfolg - und allen viel Spass bei der Weiberfastnacht!



PS: Ernst - Falls Du heute etwas Zeit haben solltest, hier noch eine Hausaufgabe für Dich:

-Welche bedeutende smartcard-Veranstaltung findet im Mai in Orlando statt?
- Welches unbedeutende smartcard-Projekt eines unbedeutenden Hauptsponsors der genannten Veranstaltung findet ebenfalls derzeit in Orlando statt?
- Welche Bedeutung hat dieses Projekt wohl im derzeit stattfindenden "clash of the titans"?
- Welche unbedeutende Mineralölfirma kündigt bereits für März die Teilnahme weiterer 10 Tankstellen an dem genannten Projekt an - und warum?
- Wie viele Tankstellen hat diese unbedeutende Mineralölgesellschaft in den USA?
- Wie viele fastfood-reastaurants gibt es allein in den USA?
- Was hat all dies mit einem kleinen israelischen Unternehmen zu tun?
- Warum verschwendest Du Deine Zeit für dieses kleine israelische Unternehmen?
Avatar
27.02.03 13:05:56
Beitrag Nr. 5.569 ()
o_mar: Danke für Dein posting! Aber heute beginnt doch die heiße Phase der närrischen Zeit und dann darf man schon mal etwas über die Stränge schlagen! Als wir jung waren, waren wir doch auch nicht anders!
Avatar
27.02.03 13:18:40
Beitrag Nr. 5.570 ()
CardLogix is a U.S.-based manufacturer of smart cards, middleware and development software. This technology is targeted at consumer and industrial applications where security, reliability, and low cost are essential.
CardLogix provides a wide variety of smart cards designed to enhance systems and solve problems. The card types range from simple memory cards to multi-function, high-security, Public Key encryption cards. CardLogix supports system design with its own on-chip M.O.S.T.™ Card Operating System and economical smart memory cards through easy-to-use tools that include APIs and Active X controls. These platforms allow system integrators and software developers to rapidly deploy cost-effective customer solutions. The CardLogix Smart Toolz™ and M.O.S.T. Toolz come with full syntactical support for Visual Basic, C++ and Delphi designers. High-level smart card functions such as cryptography and multiple reader management are all handled though various middleware solutions.

SMART CARDS AND SECURITY OVERVIEW
1. Overview
A smart card – a type of chip card – is a plastic card embedded with a computer chip that stores and transacts data between users. This data is associated with either value or information or both and is stored and processed within the card’s chip, either a memory or microprocessor. The card data is transacted via a reader that is part of a computing system. Smart card-enhanced systems are in use today throughout several key applications, including healthcare, banking, entertainment and transportation. To various degrees, all applications can benefit from the added features and security that smart cards provide. According to Dataquest, the worldwide smart card market will grow to 4.7 Billion units and $6.8 Billion by 2002.

Applications
First introduced in Europe over a decade ago, smart cards debuted as a stored value tool for pay phones to reduce theft. As smart cards and other chip-based cards advanced, people found new ways to use them, including charge cards for credit purchases and for record keeping in place of paper.

In the U.S., consumers have been using chip cards for everything from visiting libraries to buying groceries to attending movies, firmly integrating them into our everyday lives. Several states have chip card programs in progress for government applications ranging from the Department of Motor Vehicles to Electronic Benefit Transfer (EBT). Many industries have implemented the power of smart cards into their products such as the new GSM digital cellular phones to TV-satellite decoders.

Why Smart Cards
Smart cards greatly improve the convenience and security of any transaction. They provide tamper-proof storage of user and account identity. Smart cards also provide vital components of system security for the exchange of data throughout virtually any type of network. They protect against a full range of security threats, from careless storage of user passwords to sophisticated system hacks. Multifunction cards can also serve as network system access and store value and other data. People worldwide are now using smart cards for a wide variety of daily tasks, these include:

Loyalty and Stored Value
A primary use of smart cards is stored value, particularly loyalty programs that track and incentivize repeat customers. Stored value is more convenient and safer than cash. For issuers, float is realized on unspent balances and residuals on balances that are never used.

For multi-chain retailers that administer loyalty programs across many different businesses and Point of sale systems, smart cards can centrally locate and track all data. The applications are numerous, from parking and laundry to gaming, as well as all retail and entertainment uses.

Securing Information and Physical Assets
In addition to information security, smart cards achieve greater physical security of services and equipment, because the card restricts access to all but the authorized user(s). E-mail and PCs are being locked-down with smart cards. Information and entertainment is being delivered via to the home or PC. Home delivery of service is encrypted and decrypted per subscriber access. Digital video broadcasts accept smart cards as electronic keys for protection. Smart cards can also act as keys to machine settings for sensitive laboratory equipment and dispensers for drugs, tools, library cards, health club equipment etc.

E-Commerce
Smart cards make it easy for consumers to securely store information and cash for purchasing. The advantages they offer consumers are:

The card can carry personal account, credit and buying preference information that can be accessed with a mouse click instead of filling out forms.

Cards can manage and control expenditures with automatic limits and reporting.

Internet loyalty programs can be deployed across multiple vendors with disparate POS systems and the card acts as a secure central depository for points or rewards.

”Micro Payments” - paying nominal costs without transaction fees associated with credit cards or for amounts too small for cash ,like reprint charges.

Personal Finance
As banks enter competition in newly opened markets such as investment brokerages, they are securing transactions via smart cards at an increased rate. This means:

This will improve customer service. Customers can use secure smart cards for fast, 24-hour electronic funds transfers over the Internet.

Costs are reduced: transactions that normally would require a bank employee`s time and paperwork can be managed electronically by the customer with a smart card.

Health Care
The explosion of health care data brings up new challenges to the efficiency of patient care and privacy safeguards. Smart cards solve both challenges with secure storage and distribution of everything from emergency data to benefits status.

Rapid identification of patients; improved treatment

A convenient way to carry data between systems or to sites without systems.

Reduction of records maintenance costs.

Telecommuting And Corporate Network Security
Business to business Intranets and Virtual Private Networks “VPNs” are enhanced by the use of smart cards. Users can be authenticated and authorized to have access to specific information based on preset privileges. Additional applications range from secure email to electronic commerce

Campus Badging and Access
Businesses and universities of all types need simple identity cards for all employees and students. Most of these people are also granted access to certain data, equipment and departments according to their status. Multifunction, microprocessor-based smart cards incorporate identity with access privileges and also store value for use in various locations, such as cafeterias and stores.

2. Types of Chip Cards
Smart cards are defined according to the type of chip implanted in the card and its capabilities. There is a wide range of options to choose from when designing your system.


Increased levels of processing power, flexibility and memory add cost. Single function cards are often the most cost-effective solution. Choose the right type of smart card for your application by evaluating cost versus functionality and determine your required level of security. The following chart demonstrates the general rules of thumb.


Memory Cards
Memory cards have no sophisticated processing power and cannot manage files dynamically. All memories communicate to

readers through synchronous protocols. There are three primary types memory cards:

Straight Memory Cards
These cards just store data and have no data processing capabilities. These cards are the lowest cost per bit for user memory. They should be regarded as floppy disks of varying sizes without the lock mechanism. These cards cannot identify themselves to the reader, so your host system has to know what type of card is being inserted into a reader.

Protected / Segmented Memory Cards
These cards have built-in logic to control the access to the memory of the card. Sometimes referred to as Intelligent Memory cards these devices can be set to write protect some or all of the memory array . Some of these cards can be configured to restrict access to both reading and writing. This is usually done through a password or system key. Segmented memory cards can be divided into logical sections for planned multi-functionality

Stored Value Memory Cards
These cards are designed for the specific purpose of storing value or tokens. The cards are either disposable or rechargeable. Most cards of this type incorporate permanent security measures at the point of manufacture. These measures can include password keys and logic that are hard-coded into the chip by the manufacturer. The memory arrays on these devices are set-up as decrements or counters. There is little or no memory left for any other function. For simple applications such as a telephone card the chip has 60 or 12 memory cells, one for each telephone unit. A memory cell is cleared each time a telephone unit is used. Once all the memory units are used, the card becomes useless and is thrown away. This process can be reversed in the case of rechargeable cards.






CPU/MPU Microprocessor Multifunction Cards
These cards have on-card dynamic data processing capabilities. Multifunction smart cards allocate card memory into independent sections assigned to a specific function or application. Within the card is a microprocessor or microcontroller chip that manages this memory allocation and file access. This type of chip is similar to those found inside all personal computers and when implanted in a smart card, manages data in organized file structures, via a card operating system (COS). Unlike other operating systems, this software controls access to the on-card user memory. This capability permits different and multiple functions and/or different applications to reside on the card, allowing businesses to issue and maintain a diversity of ‘products’ through the card. One example of this is a debit card that also enables building access on a college campus. Multifunction cards benefit issuers by enabling them to market their products and services via state-of-the-art transaction technology. Specifically, the technology permits information updates without replacement of the installed base of cards, greatly simplifying program changes and reducing costs. For the card user, multifunction means greater convenience and security, and ultimately, consolidation of multiple cards down to a select few that serve many purposes.

CardLogix focuses on software and hardware solutions designed to implement multi-application card systems with a low degree of risk. The M.O.S.T.™ Card Family from CardLogix features a powerful 8 and 16-bit CMOS microcontrollers that have the CardLogix operating system fused into the chip. The operating system command set is further enhanced by the use of the Winplex and Cardplex. Application Program Interface (API).


:laugh:
Avatar
27.02.03 14:42:31
Beitrag Nr. 5.571 ()
Avatar
27.02.03 15:33:47
Beitrag Nr. 5.572 ()
Avatar
27.02.03 16:21:42
Beitrag Nr. 5.573 ()
Avatar
27.02.03 16:44:15
Beitrag Nr. 5.574 ()
Avatar
27.02.03 16:57:31
Beitrag Nr. 5.575 ()
Avatar
27.02.03 16:59:46
Beitrag Nr. 5.576 ()
Avatar
27.02.03 17:02:12
Beitrag Nr. 5.577 ()
Avatar
27.02.03 17:09:49
Beitrag Nr. 5.578 ()
Avatar
27.02.03 17:16:22
Beitrag Nr. 5.579 ()
Avatar
28.02.03 09:27:41
Beitrag Nr. 5.580 ()
das sieht euch ähnlich......:laugh:
Avatar
28.02.03 09:32:41
Beitrag Nr. 5.581 ()
Avatar
28.02.03 17:07:49
Beitrag Nr. 5.582 ()
.
The Smart Card Club
11/02/2003
Neil Garner and Colin Tanner will be speaking at the Smart Card Club in February. They will present a piece on the MasterCard contactless `PayPass` scheme, a new card payment programme which provides consumers with a different way to pay. Neil and Colin will use a video to demonstrate the use of PayPass.
To view the presentation click here

http://www.consult-hyperion.co.uk/pastevents.asp?section=hom…
.
Avatar
28.02.03 17:28:06
Beitrag Nr. 5.583 ()
.



OTI (On Track Innovations)
We`re really big fans of wireless proximity payments. Now that MasterCard has begun the rollout of PayPass, a few vendors such as OTI have hit our radar screen. OTI brings deep expertise in contactless cards to this growing market.

http://www.glenbrook.com/whatsnew/newsletter-2003-01.html
.
Avatar
28.02.03 17:32:18
Beitrag Nr. 5.584 ()
Wär echt nett von den Jungs, wenn die nicht nur auf ihren Radarschirm gucken würden, sondern auch mal ein paar OTIs kaufen.;)

Was mich ja wundert ist, daß in Amerika trotz OTIs bekannter Beteiligung an dem Mastercard-Projekt in Orlando keiner bei OTI zuschlägt!??? Auf was für Kurse warten die?
Avatar
28.02.03 18:26:34
Beitrag Nr. 5.585 ()
Avatar
28.02.03 18:47:33
Beitrag Nr. 5.586 ()
PayPass bzw. MasterCard sollte nun in aller Munde sein. Es geht ja nun auch nur noch 4 Monate und dann wissen wir sicherlich wieder etwas mehr über den Verlauf und die Einführung.

ich sag nur 29 Millionen Akzeptanzstellen

c-ya mr.perfect
Avatar
28.02.03 18:51:23
Beitrag Nr. 5.587 ()
...ueber 30 Millionen Akzeptanzstellen ;)
Avatar
28.02.03 19:12:05
Beitrag Nr. 5.588 ()
.
New MasterCard® PayPassTM Utilizes Contactless Card Payment Technology


MasterCard Partners with Chase, Citibank, MBNA and Multiple Merchants in an Orlando, Florida Market Trial to Offer Consumers a "Simpler Way to Pay"
Contacts:
Christina Costa, 1-914-249-4606, christina_costa@mastercard.com
Karen King, Brodeur Worldwide for MasterCard International, 1-203-977-0571, kking@brodeur.com
Purchase, NY, December 12, 2002 — MasterCard International today announced MasterCard PayPassTM, a new "contactless" card payment program that provides consumers with a simpler way to pay. Using MasterCard PayPass, consumers simply tap or wave their payment card on a specially equipped merchant terminal that then transmits payment details wirelessly, eliminating the need to swipe the card through a reader. The new solution is ideal for traditional cash-only environments where speed is essential, such as quick serve and casual restaurants, gas stations and movie theaters.

MasterCard is currently working with leading financial institutions - Chase, Citibank and MBNA - to trial MasterCard PayPass with numerous merchants in the Orlando, Florida area. Consumers taking part in the trial can use the card`s "tap & go" feature at participating Orlando merchants, including Boaters` World, Chevron, City of Orlando Parking, Friendly`s, Loews Universal Cineplex, Ritz Camera and Wolf Camera. Quick serve restaurants and additional retailers will be added in January. Since the MasterCard PayPass card can be used exactly like existing magnetic stripe cards in addition to the new PayPass feature, consumers can also use it at any of MasterCard`s more than 29 million acceptance locations around the world.

"The introduction of MasterCard PayPass is a prime example of MasterCard`s commitment to providing our customers, and their cardholders, with a variety of innovative and secure options to meet their evolving payment needs," said Art Kranzley, chief e-Business officer, MasterCard International. "MasterCard PayPass transactions are simpler and faster than cash, and leverage the high-level security of payment cards, that consumers have come to trust."

The MasterCard PayPass Value Proposition

The strength and appeal of MasterCard PayPass benefits all parties involved in the payments process — cardholders, merchants and financial institutions.

MasterCard recently completed extensive consumer research that indicated 63 percent of consumers surveyed said that they would "definitely" or "probably" use MasterCard PayPass if their bank offered it to them. Also, consumers surveyed who would "definitely" use MasterCard PayPass indicated that it would replace cash in more than half (53 percent) of their future transactions. Consumers` feedback indicated that PayPass is perceived to be "innovative" and "fun to use," as well as an enhancement that "would make shopping less of a hassle."

Among the benefits to consumers, MasterCard PayPass is designed to:

Provide better record keeping than cash
Provide a quick, easy payment method, thereby improving the overall in-store experience
Increase the feeling of security, as cardholders remain in control of the card during transactions

For merchants, MasterCard PayPass is designed to:

Be simpler and faster than cash, thereby speeding consumers through the check-out process
Increase average transaction amounts spent as compared to cash
Provide a reliable, trusted payment method that works well in "quick pay" environments
Help attract new customers and increase their loyalty

For member financial institutions, MasterCard PayPass is designed to:

Increase Gross Dollar Volume (GDV) by attracting payments away from cash
Open up new acceptance opportunities for "quick pay" environments
Increase accountholder loyalty for their card programs

How MasterCard PayPass Works

MasterCard PayPass is an enhanced payment card that features a hidden embedded computer chip and antennae. A cardholder simply taps or waves his or her MasterCard PayPass card on a specially equipped merchant terminal. The card then transmits payment details wirelessly, eliminating the need for a cardholder to hand over his or her card for a merchant to swipe through a reader. Account details are communicated directly to the special terminals and are then processed through MasterCard`s highly trusted acceptance network. Moments after a consumer taps the terminal with his or her PayPass card, they receive payment confirmation and are on their way.

MasterCard PayPass is built around globally interoperable standards and relies on the ISO Telecommunications Standard #14443 to transmit Track 2 data via radio frequency. In North America, where the majority of transactions are authorized on-line, the payment application data is based on the magnetic stripe information. The card/terminal interaction is based the MasterCard Proximity Chip - Online Profile, which is a subset of EMV/ISO7816 commands.

Bringing MasterCard PayPass to Market

The MasterCard PayPass trial program is designed to test the real-world applications of a contactless payment card. This test builds upon the successful employee pilot that recently took place at MasterCard`s Purchase, New York headquarters. Initial results from the employee pilot showed that purchase transaction time was reduced by up to 64 percent. In addition, the average transaction amount increased by 10 percent when using a payment card in lieu of cash.

The Orlando trial will test the operational reliability, interoperability, and cardholder and merchant experiences of MasterCard PayPass. Chase, Citibank and MBNA will be re-issuing cards that feature the enhanced payment technology to a sampling of their Orlando-based cardholders. Upon the expected successful completion of the Orlando pilot, MasterCard plans to introduce MasterCard PayPass to additional markets. MasterCard PayPass is MasterCard`s global program name and it has already been approved for use in MasterCard`s key markets.

MasterCard is pleased to partner with the following companies in support of introducing PayPass: Chip Developer/Manufacturers: Infineon/SC2, OTI Inc./Samsung, Philips Semiconductor/Oberthur; Card Manufacturers: CPI Card Group, Oberthur USA; Card Personalization Bureaux: First Data Corp, MBNA; POS Providers: C-SAM, OTI Inc., Panasonic, Stella, VeriFone, ViVOtech, 3 Form Design; Testing & Compliance: Cadimes, Caradas, Consult Hyperion; Merchant Installation: Edgar Dunn, OTI Inc.

Additional information is available at www.paypass.com.

About MasterCard International

MasterCard International is a leader in global e-business. MasterCard is focused on providing its member financial institutions with customized, meaningful global e-business solutions that connect them to their accountholders. Through its investment in industry innovation, participation in standards development and business alliances, MasterCard is staying in the forefront of technology integration to enable anytime, anywhere payments across multiple channels and various devices. MasterCard`s global e-business solutions include Internet security, smart cards, mobile commerce/wireless, business to business electronic commerce, and numerous emerging technologies.

MasterCard International has a comprehensive portfolio of well-known, widely accepted payment brands including MasterCard, Cirrus and Maestro. More than 1.7 billion MasterCard, Cirrus and Maestro logos are present on credit, charge and debit cards in circulation today. With approximately 25,000 MasterCard, Cirrus and Maestro members worldwide, MasterCard serves consumers and businesses, both large and small, in 210 countries and territories. MasterCard is a leader in quality and innovation, offering a wide range of payment solutions in the virtual and traditional worlds. MasterCard`s award-winning Priceless advertising campaign is now seen in 90 countries and in 45 languages, giving the MasterCard brand a truly global reach and scope. With more than 29 million acceptance locations, no payment card is more widely accepted globally than MasterCard. For the nine months ended September 30, 2002, gross dollar volume exceeded US$831.7 billion. MasterCard can be reached through its website at http://www.mastercardinternational.com.

This press release contains forward-looking information. Although MasterCard believes that its expectations are based on reasonable assumptions, it can give no assurance that its goals will be achieved. Important factors that could cause actual results to differ materially from the forward-looking information contained in this release include: MasterCard`s ability to achieve its strategic objectives; whether the terms of the transactions will be approved by MasterCard members and Europay shareholders; MasterCard`s ability to realize the contemplated benefits of the transactions; changing market conditions; and other matters. MasterCard disclaims any obligation to publicly update or revise any forward-looking information.

# # #
NOTE TO EDITORS: MasterCard PayPass artwork is available.

http://www.paypass.com/press/121302.html
.
Avatar
28.02.03 19:23:24
Beitrag Nr. 5.589 ()
.
McDonald`s:
1411 S. Hiawassee Rd., Orlando
2944 S. Kirkman Rd., Orlando
7344 Sand Lake Rd., Orlando
5401 Altamira Dr., Orlando
5175 S. Conway Rd., Orlando
8101 S. John Young Pkwy., Orlando
2500 S. Kirkman Rd., Orlando
5400 S. Kirkman Rd., Orlando
2504 S. Orange Ave., Orlando
8060 S. Orange Ave., Orlando
3839 S. Orange Blossom Tr., Orlando
8475 S. Orange Blossom Tr., Orlando
3838 S. Semoran Blvd., Orlando
4066 S. Semoran Blvd., Orlando
5685 S. Semoran Blvd., Orlando
Friendly`s:
985 State Rd. 434 N., Altamonte Springs
8718 International Dr., Orlando
4753 S. Kirkman, Orlando
Chevron: (in-store now, and coming soon to the pump)
308 S. Primrose St., Orlando
300 E. Princeton, Orlando
4252 Orange Blossom Tr., Orlando
1125 E. Michigan St., Orlando

Coming in March 2003:

3700 Aloma Ave., Winter Park
2393 S. Hiawassee Rd., Orlando
7331 Sand Lake Rd., Orlando
5485 S. Kirkman Rd., Orlando
900 W. Semoran Blvd., Altamonte Springs
2626 Lee Rd., Winter Park
900 N. Mills Ave., Orlando
8103 S. Orange Ave., Orlando
4500 S. Semoran Blvd., Orlando
2160 Americana Blvd., Orlando
Eckerd:
2061 Aloma Ave., Winter Park
484 E. Altamonte Dr., Altamonte Springs
5402 Central Florida Pkwy., Orlando
1201 E. Colonial Dr., Orlando
8981 Conroy Windermere Rd., Orlando
5160 S. Conway Rd., Orlando
3000 Curry Ford Rd., Orlando
4434 Curry Ford Rd., Orlando
2201 Edgewater Dr., Orlando
2351 S. Hiawassee Rd., Orlando
5300 S. John Young Pkwy., Orlando
4792 Kirkman Rd., Orlando
1098 Montgomery Rd., Altamonte Springs
2702 S. Orange Ave., Orlando
839 N. Orlando Ave., Winter Park
7599 W. Sand Lake Rd., Orlando
1510 Semoran Blvd., Winter Park
221 S. State Rd. 434, Altamonte Springs
Loews Universal Theater:
6000 Universal Blvd., Orlando
Wolf Camera:
432 N. Orlando Ave., Winter Park
5401 Oakridge Rd., Orlando
1233 W. Sand Lake Rd., Orlando
Ritz Camera:
3447 E. Colonial Dr., Orlando
8001 Orange Blossom Tr., Orlando
Boater`s World:
303 E. Altamonte Dr., Altamonte Springs
8257 S. John Young Pkwy., Orlando
City Parking: (PayPass is accepted for monthly passes that are purchased in the main office, and cannot be accepted at the gate. PayPass can also be used to settle parking violations.)
53 W. Central Blvd., Orlando
Downtown City Hall, Orlando
Issuers:
Chase, Citibank, MBNA


http://www.paypass.com/merchant2.html
.
Avatar
28.02.03 19:48:52
Beitrag Nr. 5.590 ()
Das sieht doch schon ganz nett aus - und an dem ganzem ist eine kleine pommesbude beteiligt :D
Avatar
28.02.03 22:23:21
Beitrag Nr. 5.591 ()
@tantor

das stimmt nicht ganz! eine grosse pommesbude ist auch noch beteiligt (MC`D)!!!
so gesehen eine fettige sache ;)

c-ya mr.perfect



opti sorry!

denkt daran!!! über 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit!!!


...
Avatar
01.03.03 11:14:36
Beitrag Nr. 5.592 ()
Avatar
01.03.03 11:45:49
Beitrag Nr. 5.593 ()
Avatar
01.03.03 15:01:47
Beitrag Nr. 5.594 ()
Das Unternehmen P-Card System


Entstehung...

Am Anfang stand eine Vision. Daraus wurde ein System - das P-Card System...

1993 begann ein kleines Team marketingorientierter Menschen eine Konzept-Entwicklung. Das Ziel: für den deutschen Einzelhandel und den flächendeckenden Lebensmittel-Einzelhandel ein einfaches, preisgünstiges und sicheres Zahl- und Kundenkarten-System zu entwickeln, insbesondere für den Bereich `Kleingeld`...

Testphasen...

Nach Abschluss der Entwicklungen und dem Feldtest, der in Westfalen vom 17. Oktober 96 bis 31. Januar 98 lief, wurden die Vorbereitungen zur Markteinführung begonnnen. Zusätzlich wurde zur Cebit ´98 das sichere Zahlen im Internet - Nacamar Datacommunications GmbH/DEH GmbH - präsentiert.


... bis heute:

Das P-Card System wie es sich heute präsentiert hat sich vom ersten Tag an zum Ziel gesetzt, ein handels- und verbraucherorientiertes, multifunktionales, bargeldloses Zahlungs-System mit elektronischer Geldbörse - insbesondere zum Einsatz im Lebensmittel-Einzelhandel - zu positionieren.

Dieser Anspruch setzte die Parameter für die Gebühren-Struktur sowohl für den Handel als auch für den Verbraucher, da bekanntermaßen der Lebensmittel-Einzelhandel umsatz-orientierte Disagien aufgrund der geringen Spannenpolitik nicht akzeptieren kann. Gemeinsam mit einem der großen Handels- und Dienstleistungsgesellschaften des flächendeckenden Lebensmittel-Einzelhandels wurden Grundlagen und Feinheiten des Systems abgeglichen. So sind zum Beispiel die transaktionsgebundenen Gebühren stückzahlbezogen und nicht umsatzabhängig.

Die PCS GmbH will das P-Card System das sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Einsatz entwickelt wurde als interessante Ergänzung zu den vorhandenen und kommenden bargeldlosen Zahlungssystemen der Banken und Kreditkarten-Organisationen verstanden wissen. Das System fördert die Nachfrage nach individuellen Kundenkarten und bietet allen in dieser Branche tätigen Unternehmen die Möglichkeit, ihren Händler- und Verbraucherkreis daran teilhaben zu lassen.

Das P-Card System bietet hinsichtlich der Lizenzierungs-Politik größte Flexibilität für Issuer und Acquierer, besteht jedoch auf der treuhänderischen Verwaltung der Börsen-Pool-Konten generell nur durch Banken, um den künftigen Anforderungen und gesetzlichen Auflagen für Chip-Börsensysteme einen gesicherten Zahlungsverkehr zu garantieren.



Das P-Card System ist selbst das beste Beispiel für perfektes CRM

Den richtigen Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Produkt zu bedienen - das ist das wichtigste Ziel eines gelungenen CRM. Die P-Card ist selbst ein Musterbeispiel dafür. So suchen zahlreiche Kunden derzeit nach geeigneten CRM-Konzepten.
Nach einer Studie von Cap Gemini Ernst & Young wird die Anzahl der Unternehmen, die CRM-Maßnahmen einsetzen, in den nächsten beiden Jahren verdoppeln.
Allerdings klaffen Anspruch und Wirklichkeit von vielen CRM-Tools noch weit auseinander. Insbesondere haben viele Unternehmen bislang keine Möglichkeit, gut verwertbare Daten über ihre Kunden zu erhalten bzw. diese aufzubereiten. Das P-Card System bietet hier eine ausgereifte und bislang einmalige Lösung. `Niemand ist näher an der Bedürfnisstruktur der Verbraucher als wir`, schwärmt Alfons Mencke, zuständig für Kommunikation und Marketing bei PCS. Daher ist das P-Card System selbst das ideale Beispiel für perfektes CRM.
Denn: `Wir haben ein Produkt, das derzeit viele Unternehmen suchen und können es ganz individuell auf deren Bedürfnisse anpassen`, so Mencke.



Einzigartige Kundenbindungs-Karte mit allen Zahlungs-Funktionen:
Die P-Card ist auf dem Markt...
Knapp zehn Jahre mühevolle Arbeit, viele Rückschläge und jetzt auf dem besten Weg, modernes Marketing zu revolutionieren - Michael E. Pyhrr´s Vision ist Wirklichkeit geworden: Die P-Card ist auf dem Markt! Michael E. Pyhrr ist Gründer der P-Card System GmbH (PCS) in Frankfurt. 1990 hatte er die Idee, eine intelligente und bankenunabhängige Kundenbindungs-Karte mit allen Zahlfunktionen zu schaffen. Jetzt ist es soweit: Am 17. Januar 2001 kommt die neue P-Card auf den Markt.

`Sie ist die weltweit erste Kundenbindungs-Karte mit Kredit-, Debit-, Prepaid- und virtual cash-Funktion. Jedes Unternehmen kann sie emittieren oder auf der Kartenrückseite als Co-Branding-Firma werben`, erklärt Angelika Wegner, PCS Geschäftsführerin. `Mit der P-Card treten wir in ein neues Marketing-Zeitalter ein` schwärmt Pyhrr. `Wir bieten das einzige Payment-Abwicklungssystem mit Kundenbindungsfunktion zu Super-Konditionen`, ergänzt Alfons Mencke, zuständig für Marketing und Kommunikation des PCS. `Mit keinem System kann
man individueller auf den Kunden eingehen`, ist er sich sicher. Grund: `Wer weiß, was der Kunde einkauft, kennt seine Bedürfnisstruktur am besten. Und
genau das setzt das P-Card System an`.


Das perfekte Tool für Customer Relationship Management (CRM)

`CRM ist heute zum Modewort geworden, die wenigsten Unternehmen können es aber wirklich umsetzen. Wir bieten mit dem P-Card System jetzt das perfekte
Tool dafür`, erklärt Achim Swensson, Vertriebschef von P-Card-System, das derzeit riesige Interesse von Emittenten, Händlern und Kunden an der P-Card.
Pyhrr bringt seine Überzeugung auf einen Punkt: `Es gibt derzeit kein vergleichbares System für Kundenbindung, Zahlsicherheit und Flexibilität!` So sieht das auch Steffen Künster, Geschäftsführer der 11880.com GmbH, der
die multifunktionale Karte zusammen mit der telegate AG (`Da werden Sie geholfen`) emittieren will. `Die P-Card bietet uns bislang ungeahnte Kundenbindungs-Möglichkeiten`, so Künster.

Darüber hinaus ist das P-Card System für Händler und Verbraucher kostengünstiger als andere Zahlungssysteme. Während dem Händler bei klassischen Kreditkarten zwei bis fünf Prozent des Endbetrages als disagio abgezogen werden, arbeitet das PCS transaktionsorientiert nach festen Staffeln. Maximal kostet ein Zahlungsvorgang den Händler 35 Pfennig (vgl. Kasten über Transaktionen). `Daneben bieten wir für den Lebensmittel-Einzelhandel und Tankstellen Sonderkonditionen von höchstens
15 Pfennig pro Zahlungsvorgang an. Besonders im Einzelhandel, wo mit minimalen Margen gerechnet wird, lohnt sich für den Händler keine Kreditkarte. Mit der P-Card könnten Einzelhändler ihr Zahlungssystem aber kostengünstig vereinfachen`, glaubt Pyhrr.
Auch der Kunde spart. Während ihm bei Zahlungen im Ausland ein Prozent der Summe berechnet wird, zahlt er beim Einsatz der P-Card hierfür nichts. Schließlich wird die P-Card nur knapp zehn Mark pro Jahr kosten - etwa ein Drittel der günstigen Kreditkarten.

Endlich ein realistisches CRM-Tool...

Unternehmen, die ihren Kunden nicht zum richtigen Zeitpunkt perfekte One-to-One Kommunikation bieten könnten, haben auf Dauer keine Überlebenschancen. Dieser Auffassung ist jedenfalls Dr. Wolfgang Martin, Vizepräsident EMEA Application Delivery Strategies der META Group. CRM-Massnahmen scheinen da die geeignete die Lösung.

Kein Wunder, dass sich die Zahl der Unternehmen, die CRM-Tool einsetzen, in den nächsten zwei Jahren verdoppeln soll, wie aus einer Studie von Cap Gemini Ernst & Young hervorgeht. Hinter dem Marketing-Modewort verbirgt sich allerdings in der Praxis häufig nicht viel. So existieren kaum Untersuchungen über Wirkungen einzelner CRM-Maßnahmen. Anfang Dezember stellte die Unternehmensberatung Andersen Consulting eine Studie vor, in der die Wirkung von CRM-Maßnahmen auf das Unternehmens-Ergebnis untersucht wurde. Dazu befragten die Berater weltweit 500 Führungspersonen. Das Ergebnis macht deutlich: Zwischen konsequentem Einsatz von CRM-Tools und Jahresgewinn besteht ein klarer Zusammenhang.

Beispiel: Unternehmen, die besonders im Kunden-Service bessere Leistungen erbringen, können bei einer Milliarde Umsatz den Jahresgewinn um 13 Millionen US-Dollar erhöhen. Ein Optimierung der Kundeninformation- und
Kenntnis kann zu einer Steigerung von 12 Millionen US-Dollar führen. Die Verbesserung von E-CRM kann den Gewinn um 8 Millionen US-Dollar steigern.

Trotz der erfolgversprechenden Zahlen werden CRM-Konzepte in den meisten Fällen nicht oder nur unzureichend umgesetzt. Der Grund: Häufig sind Unternehmen gar nicht in der Lage, bestehende oder neue Kunden qualitativ zu analysieren. Hier fehlten bisher Möglichkeiten zur Erhebung von zuverlässigen Daten und die technologischen Tools zur Aufbereitung. So kommt auch die AC-Studie zum Ergebnis, dass es an der Umsetzung von CRM-Konzepten mangele. Die Theorie stimme zwar, in der Praxis fehle es noch. Dieser Missstand dürfte jetzt dank des P-Card Systems behoben werden. `Mit dem P-Card System haben Unternehmen erstmals völlig neuartige Möglichkeiten, an die Bedürfnisstruktur ihrer Kunden heranzukommen`, weiß Alfons Mencke, zuständig für Kommunikation und Marketing des PCS. `Nirgendwo zeigt der Verbraucher seine Interessen und Wünsche deutlicher als beim Einkauf. Und genau da setzt das P-Card System an`.

Quelle: P-Card News 1 / Januar 2oo1

In diesen Ländern gibt es bereits P-Card Lizenznehmer:

*Antigua
*Argentinien
*Aruba

*Bahamas
*Barbados
*Barbuda
*Belgien
*Belize
*Boliven
*Bonaire
*Brasilien
*British Virgin Islands

*Chile
*China
*Costa Rica
*Curacao

*Dänemark
*Deutschland
*Dominica
*Dominikanische Republik

*Ecuador
*El Salvador

*Frankreich
*Französisch Guayana

*Grand Cayman
*Grenada
*Grenadinen
*Grossbritannien
*Guatemala

*Haiti
*Honduras

*Italien

*Jamaika

*Kolumbien
*Kuba

*Malysia
*Martinique
*Mexico

*Nevis
*Nicaragua

*Niederlande
*Norwegen

*Österreich

*Panama
*Paraguay
*Peru
*Puerto Rico

*Schweden
*Schweiz
*Spanien
*St.Kitts
*St.Lucia
*St.Vincent
*Suriname

*Trinidad & Tobago
*Tschechien
*Turks & Caicos

*Uruguay
*USA
*US Virgin Islands

*Venezuela
Avatar
01.03.03 15:05:21
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
01.03.03 15:14:14
Beitrag Nr. 5.596 ()
Michael Jackson Fan Club setzt als Erster die Smart Card L?sung von OTI, und P-Card Systems und Mega-Access ein

— Erster Auftrag ?bersteigt US$1 Million —


ROSH PINA, ISRAEL und FRANKFURT, DEUTSCHLAND — 9. Juli 2001 — OTI (Neuer Markt: OT5), und P-Card System und Mega-Access haben heute angek?ndigt, dass der Michael Jackson Fan Club als Erster die gemeinsame Smart-Card-L?sung von OTI und P-Card f?r Zahlungen und Kundenbindung einsetzt. OTI, weltweit operierender Anbieter kontaktloser Smart-Card-Technologie und -Produktl?sungen auf Mikroprozessorbasis, und P-Card System, ein Anbieter von Kundenbindungs- und Zahlungssystemen auf Smart-Card-Basis, und Mega-Access werden bis Ende Juli die ersten Sendung von 250.000 Karten liefern.


Mitglieder des Michael Jackson Fan Club, der von die MJ Entertainment AG betreutieben wird, werden die Mehrzweck-Smart-Card, die gleichzeitig ihre Club-Mitgliedskarte ist, auf einer offiziellen Website bestellen k?nnen. Damit wird es m?glich sein, neue Anwendungen sofort nach Erscheinen von der Website auf die Karte zu laden, so dass die Inhaber ihre Karte sowohl online als auch in Gesch?ften f?r Eink?ufe und im Rahmen von Kundenbindungsprogrammen nutzen k?nnen.


"P-Card ist stolz darauf, mitteilen zu k?nnen, dass der Fanclub eines weltweit bekannten Stars — Michael Jackson — als erster Kunde unsere L?sung f?r Zahlungs- und Kundenbindungssysteme einf?hrt", so Angelika Wegner von P-Card. "Unser Programm bietet unseren Kunden h?chste Sicherheits- und Flexibilit?tsstandards. Wir rechnen damit, dass wir in K?rze weitere Einzelheiten ?ber neue Teilnehmer an unserem Programm nennen k?nnen."


"Ich freue mich, dassDass wir einen weltweit bekannten Namen wie Michael Jackson gewinnen konnten,. Dies zeigt, dass unser Konzept, welchesdas die L?cke von der virtuellen zur realen Welt schlie?t, das fehlende Link des aktuellen E-commerce ausf?llen wird", sagte Klaus Landefeld von Mega-Access. "Die MJ-Karte wird beweisen, dass jeder Aspekt von Flexibilit?t bis Kosten durch die Nutzung der Kombination von beiden Welten beachtet werden wird."


"Die P-Card und Mega-Access L?sung ist das perfekte Konzept f?r unsere Technologie", meinte Oded Bashan, President und CEO von OTI. "Dies ist ein weiteres Beispiel f?r unsere Strategie, eine Plattform f?r Erstanwendungen zu bieten, deren Funktionsumfang nach und nach auf wirtschaftlich sinnvolle Weise erweitert werden kann."


Die Partnerschaft f?hrt die patentierten L?sungen der kontaktlosenfreien Smart-Card von OTI mit dem von P-Card patentierten System von Marketingprogrammen f?r seine Kunden auf der HerausgeberAussteller- und K?uferseite zusammen. Jeder HerausgeberAussteller kann seine eigene Mehrzweck-Smart-Card aus einer Palette von Zahlungs- und Kundenbindungs-anwendungen zusammenstellen und so seinen Kunden dann Karten mit eigenem BrandMarken-Image ausstellenanbieten. OTI und P-Card haben in diesem Jahr mit ihrer Zusammenarbeit begonnen und entwickeln seitdem ihre gemeinsame L?sung. Zus?tzlich zu Eink?nften aus Produktverk?ufen werden sich f?r OTI laufende Einnahmen durch Beteiligung am Erfolg der Programme ergeben, und zwar durch Transaktionsgeb?hren und Einnahmen aus dem technischen Support.






OTI


Das 1990 gegr?ndete Unternehmen On Track Innovations Ltd. (OTI) entwickelt und produziert mikroprozessorbasierte Technologie f?r Smart Cards und bedient eine gro?e Zahl unterschiedlicher M?rkte mit seinen Produkten. OTI hat zahlreiche einzigartige Anwendungen im Bereich der Smart-Card-Technologie entwickelt, wie z.B. bargeldlose Zahlungssysteme im ?PNV, Parksysteme, Kraftstoffmanagementsysteme, Kundentreuesysteme, Identifikationssysteme und Zugangskontrollsysteme. OTI unterh?lt ein weltweites Unternehmensnetz, zu dem Vertriebs- und Kundendienstb?ros in Europa, den USA, dem asiatisch-pazifischen Raum und Afrika geh?ren. OTI wurde 1998 und 2000 mit dem ESCAT Award f?r die innovativste Neuentwicklung im Bereich der Smart-Card-Technologie ausgezeichnet. OTI hat eine Internet-Pr?senz unter www.oti.co.il.


P-Card System GmbH


Die P-Card System GmbH wurde 1999 nach der gemeinsamen Entwicklung des P-CARD-Systems mit der EBS Electronic Banking System GmbH (1989 gegr?ndet, heute eine hundertprozentige Tochter der P-CARD System GmbH) gegr?ndet. Das P-CARD-System ist ein modernes Smart-Card-System zur Kundenbindung, das nicht in Konkurrenz zu bestehenden Systemen treten, sondern im Zusammenspiel mit diesen Synergien nutzbar machen soll. Das P-CARD-System erm?glicht die Entwicklung individueller L?sungen und Regelungen f?r die Umsatzbeteiligung. Besuchen Sie P-CARD System im Internet unter www.p-cardsystem.com.

Mega-Access GmbH

Mega-Access wurde 2001 gegr?ndet. Das Unternehmen und entwickelt Systeme f?r mehrere Online L?sungsanbieter und liefert einen einzigen Kontaktzugang f?r die Kunden. F?r den internationalen Markt entwickelt Mega-Access Kartenl?sungen zur Identifizierung, Applikation, Buchhaltung und f?r den Kundenservice. Zus?tzliche Leistungen sind L?sungen f?r Callcenter, Internetzugang und Marketingkonzepte. Mega-Access verf?gt ?ber Tochtergesellschaften in Europa, Amerika und Asien. Besuchen Sie Media-Access im Internet unter www.mega-access.com
Avatar
01.03.03 15:40:06
Beitrag Nr. 5.597 ()
Avatar
01.03.03 18:13:30
Beitrag Nr. 5.598 ()
Narren sorgen für Frohsinn

Groß-Rohrheimer Kirchengemeinde St. Theresia feiert Fasching


Groß-Rohrheim. Wie immer schlugen die Wogen der guten Stimmung hoch beim närrischen Nachmittag der katholischen Kirchengemeinde St. Theresia. Organisiert von Förderkreis und Pfarrgemeinderat stiegen zahlreiche Aktive in die Bütt und verbreiteten geballten Frohsinn.

Das kurzweilige Programm erlebten sehr viele Gäste, darunter auch Bürgermeister Heinz Roos, erster Beigeordneter Karl Lutzi und Friedel Avemarie vom Gemeindevorstand sowie Dekan Hans Peters, der evangelische Gemeindepfarrer in Groß-Rohrheim, und der Bibliser katholische Pfarrer Josef Schaab. Karlheinz Feldhinkel und Eduard Panek, die durchs Programm führten und auch die Orden verteilten, hießen das närrische Auditorium willkommen.

Gereimt und mit kräftigem Helau grüßte der junge Andreas Eichenauer aus der Bütt. Und der Pfarrei-Chor mit Maria Guba, Leni Jilg, Elfriede Gerber, Anneliese Czech, Anneliese Schütz, Helga und Wendelin Schneider, Ernst Heger, Adolf Huber und Karlheinz Feldhinkel schmetterte wohlklingend seine Einladung. "Auf ihr Kinder, an die Macht", forderte Andreas Eichenauer als fröhlicher Anarchist. Die Politik der rot-grünen Regierung in Berlin, den Euro und die Pisa-Studie betrachtete Anneliese Czech kritisch aber gereimt.

Und nach einer Schunkelrunde erfreuten Bürgermeister Heinz Roos und Friedel Avemarie die Zuhörer mit herzerfrischendem Kokolores. Und Roos legte noch einen drauf mit der tiefsinnigen Betrachtung über die Erschaffung des Mannes.

Den neuesten Dorfklatsch verbreiteten Laura und Erika Milde lautstark dem Publikum, das von Herzen lachte und Beifall spendete. Maria Guba zog als Politesse durchs Dorf und verteilte ihre Knöllchen. Elfriede Gerber erfreute im Anschluss als "Großmutter".

25 Jahre eheliche Gemeinschaft, in der die Kosenamen immer weniger und die Tiervergleiche immer größer wurden, glossierten Anni und Adolf Huber, die aber doch feststellten, dass sie zusammenbleiben wollen, weil das Schöne überwiege. Als "Altstadtfriseur" kämmte sich Karlheinz Feldhinkel über Glatzen und durch "Papuabomben". Elfriede Gerber und Maria Guba kämpften mit den Tücken der Heimwerkerei. Zwischendurch trat noch einmal der Pfarrei-Chor mit Stimmungsliedern auf, und die Gruppe verabschiedete die Gäste mit einem Schlusslied.

Neben den närrischen Vorträgen und der Musik von Peter Krauß gabs auch Kaffee und Kuchen, den fleißige Helferinnen gekocht und gebacken hatten und freundlich servierten. Auch wurden Getränke mit oder ohne Alkohol angeboten. Alles in allem wars wieder ein fröhlicher Nachmittag, der Besuchern wie Aktiven rundum Spaß gemacht hatte. eib


© Südhessen Morgen – 29.01.2002


Kein Wunder, daß unser Ernst uns mit seinem Frohsinn vergnügt....


:laugh: :laugh:

aber einen inne klatsche hat er trotzdem
Avatar
01.03.03 18:31:16
Beitrag Nr. 5.599 ()
@DAS_MODUL

...das war der falsche beitrag :look:

...aber nichts für ungut :cool:

...irren ist modulisch :laugh:

:)
Avatar
01.03.03 19:19:44
Beitrag Nr. 5.600 ()
Avatar
01.03.03 20:13:14
Beitrag Nr. 5.601 ()
.
OTI: Größtes Tankstellennetz Südafrikas schließt sich FuelMaster an
Montag 27. Januar 2003, 08:38 Uhr


Die israelische OTI On Track Innovations Ltd (Xetra: 924895.DE - Nachrichten - Forum) . meldete am Montag, dass die Logistik- und Transportabteilung der führenden Spedition Südafrikas, Imperial Holdings, ihre Fahrzeugflotte mit dem Betankungssystem FuelMaster(TM) ausrüsten wird. FuelMaster ist der Markenname, mit dem BP (London: BP.L - Nachrichten) das Betankungssystem GMS von OTI im afrikanischen Markt vertreibt.
Diese Entscheidung wurde von Imperial nach einer umfassenden Prüfung und der Durchführung eines Pilotprojektes gefällt. OTI rechnet mit Umsätzen in Höhe von rund 1 Mio. Dollar aus diesem Auftrag. Diese resultieren vor allem aus dem Verkauf der Ausrüstung für die Tankstellen, umsatzabhängigen Gebühren und Installationsleistungen. Über FuelMaster wurde in 2002 der Verkauf von über 100 Millionen Liter Kraftstoff abgewickelt, woran OTI durch die Zahlung von Transaktionsgebühren partizipierte.

Da sich Imperial neben der im Fahrzeug montierten Ausrüstung für eine zusätzliche Smart Card zur Identifizierung des Fahrers entschieden hat, werden in späteren Projektphasen weitere Anwendungen implementiert. Hierzu gehören zum Beispiel bargeldloses Einkaufen von Waren und medizinische Versorgungsleistungen, Arbeitszeiterfassung, Anwesenheitskontrolle, Zugangskontrolle und das bargeldlose Bezahlen von Mautgebühren.

(...Imperial Tochter auch in Germany!)
http://www.nestrans.de/100.html
http://www.nestrans.de/102.html
Avatar
01.03.03 20:49:48
Beitrag Nr. 5.602 ()
Avatar
01.03.03 20:53:05
Beitrag Nr. 5.603 ()
Avatar
01.03.03 21:22:12
Beitrag Nr. 5.604 ()
Avatar
01.03.03 21:26:21
Beitrag Nr. 5.605 ()
-- HPCL - ICICI co-branded credit cards and HPCL Smart Cards - Customers visiting the Club HP outlets will be entitled to apply for the HPCL - ICICI Credit Cards to reap the benefits offered by this unique product. The HP Smart 1, a smart card based loyalty program launched in Bangalore and Hyderabad, will also be soon available at the Club HP outlets to reward loyal Club HP customers.
http://www.prdomain.com/companies/h/hindustan_petroleum/news…
Avatar
01.03.03 21:44:26
Beitrag Nr. 5.606 ()
.
Großauftrag für OTI aus China
Montag 2. Dezember 2002, 07:51 Uhr



Das israelische Technologieunternehmen OTI hat heute bekannt gegeben, dass es einen Auftrag aus China erhalten hat. Demnach wird die kontaktlose Smart-Card-Technologie in neue chinesische Personalausweise integriert.
Das bereits angelaufene Programm hat zum Ziel, die existierenden Personalausweise aus beschichteten Papier sowie die manuellen Kontrollsysteme, die in den vergangenen 20 Jahren verwendet worden sind, zu ersetzen. Die Ausweise waren bisher von den einzelnen chinesischen Provinzen an die Einwohner ausgegeben worden.

Es wird davon ausgegangen, dass mehr als 850 Millionen Menschen, die 18 Jahre und älter sind, die neuen Personalausweise an tausenden von Verbindungsstellen verwenden werden. Das neue System auf einer kontaktlosen Plattform wird die Effizienz der Identifizierung erhöhen und darüber hinaus Betrugsfälle und Fälschungen erheblich reduzieren.

Die Fertigstellung eines Prototyps wird für das Jahr 2003 erwartet. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht genannt. ;)

http://de.biz.yahoo.com/021202/85/33jln.html
.
Avatar
01.03.03 22:13:16
Beitrag Nr. 5.607 ()
Japanese Airport Tests Contactless Technology
http://www.cardtechnology.com/idnewswire.html
Avatar
02.03.03 15:14:32
Beitrag Nr. 5.608 ()
Avatar
02.03.03 16:39:10
Beitrag Nr. 5.609 ()
Avatar
02.03.03 20:47:25
Beitrag Nr. 5.610 ()
Aus der FTD vom 3.3.2003 www.ftd.de/mastercard
Mastercard baut Führung in Deutschland aus
Von Bernd Weber, Kapstadt

Der Marktführer im deutschen Kreditkartengeschäft, Mastercard, hat seine Führungsposition im vergangenen Jahr ausgebaut. Im laufenden Jahr sind umfangreiche Vertriebs- und Absatzinitiativen geplant.

2002 sei für Mastercard in Deutschland sehr zufrieden stellend verlaufen, sagte Jan Hendrikx, Vorsitzender der Geschäftsführung Euro Kartensysteme - die zentrale Stelle für Mastercard Deutschland - im Rahmen einer Veranstaltung im südafrikanischen Kapstadt. Das Betriebsergebnis sei gestiegen, der Marktanteil von 51 Prozent im Jahr 2001 weiter gewachsen, erklärte Hendrikx im Interview mit der Financial Times Deutschland. Das Wachstum bei den Kartenzahlen habe über dem Branchendurchschnitt gelegen, sagte Hendrikx weiter. Beim Transaktionsvolumen sei Mastercard Deutschland mit dem Markt gewachsen. Dabei sei das eigene Vorjahresniveau von 18,6 Mrd. Euro gut behauptet worden.

Es sei gelungen, die schwache Konjunktur und die damit nachlassende Konsumneigung über die höhere Kartenzahl wettzumachen. Nach Angaben des Informationsdienstes Source kletterte die Zahl der in Deutschland umlaufenden Kreditkarten im vergangenen Jahr um 8,7 Prozent von 19 auf 21 Millionen.

Hockey-Kreditkarte geplant

2003 plant Mastercard umfangreiche Vertriebs- und Absatzinitiativen, um die Wettbewerbsposition weiter zu stärken. Neben dem umfangreicher werdenden Co-Branding werde Mastercard dabei besonders auf Affinity-Branding setzen. Als Beispiel nannte Hendrikx eine aktuell herausgegebene Hockey-Kreditkarte in Zusammenarbeit mit einer Tochter der Landesbank Sachsen. Beim Affinity-Branding gehe es darum, Emotionen oder auch Werte zu befördern.

Zufrieden zeigte sich Hendrikx auch mit den Effekten aus dem Zusammenschluss von Mastercard International und Europay International, zu der auch die Euro Kartensysteme gehört. Die erhofften Synergiepotenziale seien voll ausgeschöpft worden. Der Merger habe sich vor allem bei den Kosteneinsparmöglichkeiten auf den IT-Bereich konzentriert. "Dort konnten im ersten Jahr fast 170 Mio. $ realisiert werden", sagte Hendrikx, der auch im Aufsichtsrat der fusionierten Mastercard Inc sitzt. Kosteneinsparungen ergäben sich zudem im Marketing-Bereich. "Denn es kostet sehr viel Geld, zwei Marken im Markt zu halten. Wir werden nun nicht mehr doppelte Marketing-Ausgaben für Mastercard und Eurocard benötigen."

Eurocard verschwindet als Marke

Jetzt gibt es nur noch die Mastercard Inc. Gesellschaftsrechtlich hatte die deutsche Euro Kartensysteme ihren Anteil an Europay SA in Anteile von Mastercard Inc getauscht. Vor dem Zusammenschluss hielt die Euro Kartensysteme 15 Prozent an Europay, woraus ein Fünf-Prozent-Anteil an Mastercard wurde. Die Marke Eurocard wird über drei Jahre vom Markt genommen. Dann existiert nur noch die Marke Mastercard.

Eigentlich habe man den Markennamen Eurocard nicht aufgeben wollen, "denn was will man mehr, als wenn eine Währung den Namen des Produktes trägt", sagte Hendrikx. Durch Marktforschung habe man aber herausgefunden, dass bei den Nutzern mit Blick auf den Namen Eurocard die Meinung vorherrschte, die Eurocard sei in Deutschland und Euroland gültig, allerdings nicht darüber hinaus.

Entscheidende Durchbrüche kündigte der Mastercard-Manager für den Bereich E-Commerce an. In den nächsten drei bis sechs Monaten komme es zu einer "großen Ankündigung", sagte er. Man stehe kurz davor, das schon lange existierende Problem sicheres Bezahlen im Internet zu lösen. Dabei werde es zu einer perfekten Zusammenarbeit zwischen Mastercard und Visa im operativen Bereich kommen. Beide Abrechnungssysteme würden softwareseitig kompatibel. Um Wettbewerbsbedenken entgegenzutreten, werde es zu einem Codeaustausch kommen, das System werde zudem eine offene Architektur aufweisen, sagte der Chef der Geschäftsführung Euro Kartensysteme.

© 2003 Financial Times Deutschland

http://www.ftd.de/ub/fi/1046346614297.html?nv=cd-divnews

mfg
v2a ;)

fragen über fragen - was soll man da sagen - ?

? was entscheidet sich in den nächsten monaten -
welche große ankündigung ??? -
sicheres bezahlen - ???? -
paypass ????? :D:D:D

ja-ja -
gebt doch OTI etwas zeit -
habt`s dann später eure freid - :D:D
Avatar
02.03.03 20:56:07
Beitrag Nr. 5.611 ()
nicht zu vergessen

dank an OPTI-MR100-LAURENT-SIEGERLAND und all den anderen
die hier infos reinstellen -

v2a - der eben zur zeit -
kaum zeit hat - :D

mfg
v2a ;)
Avatar
02.03.03 20:59:55
Beitrag Nr. 5.612 ()
Avatar
02.03.03 21:04:00
Beitrag Nr. 5.613 ()
Gemeinsam mit führenden Finanzinstituten und zahlreichen Unternehmen führt MasterCard derzeit Tests mit PayPass in der Region von Orlando, Florida durch. Da die MasterCard PayPass-Karte genau wie herkömmliche Magnetstreifenkarten - mit dem Zusatz der PayPass-Funktionen - genutzt werden können, ist die neue Karte ebenso an allen der weltweit 29 Millionen Akzeptanzstellen einsetzbar.

http://www.oti.co.il/OTIGer/shownews.asp?id=128

mfg
v2a ;)
Avatar
02.03.03 21:20:59
Beitrag Nr. 5.614 ()
5/2/2003 OTI erhält Zulassung zum Prime Standard der Deutschen Börse 1/27/2003 Imperial-das grösste kommerzielle Betriebstankstellennetz Südafrikas-schließt sich dem FuelMaster? System an 1/14/2003 Einsatz von IP@SS auf Flughafen Amsterdam Schiphol ausgedehnt 12/17/2002 OTI liefert kontaktlose Zahlungstechnologie für MasterCard PayPass? 12/2/2002 OTIs kontaktlose Technologie wird in neue chinesische Personalausweise integriert 11/27/2002 OTI gibt Neunmonatszahlen für 2002 bekannt 11/25/2002 OTI und BP verlängern Vertragslaufzeit 11/12/2002 Start des Handels mit OTI Aktien an der NASDAQ 11/4/2002 ICTS setzt Sicherheitslösung mit OTI-Smart Card-Technologie ein 9/19/2002 Repsol erweitert OTIs GMS-Netzwerk in Ecuador 9/12/2002 OTI reicht Antrag auf NASDAQ-Listing ein 8/30/2002 OTI reduziert operativen Verlust um 62 Prozent und steigert Umsatz um 10 Prozent im ersten Halbjahr 2002 7/23/2002 Medizinische Hochschule Hannover führt OTIs kontaktlose Campuslösung ein 6/17/2002 Ergebnisse der Hauptversammlung 5/27/2002 OTI gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2002 bekannt 5/24/2002 OTI bereitet in Ergänzung zur Notierung am Neuen Markt ein zweites Listing an der NASDAQ vor 4/8/2002 OTI Afrika und Exel Petroleum schließen langfristiges Abkommen 3/25/2002 OTI gibt Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2001 bekannt 3/11/2002 OTI wird Exklusiv-Zulieferer von kontaktlosen Smart Card-Systemen für israelische Regierungsstellen 2/25/2002 OTI Africa gewinnt weitere 8.000 Fahrzeuge für FuelMaster-Netzwerk 2/11/2002 SmartStop und OTI führen SmartShowers? ein 12/12/2001 Neue Betriebseröffnung in Israel 11/20/2001 OTI gibt Ergebnisse für die ersten neun Monate 2001 bekannt 11/12/2001 OTI-Technologie für Studentenwerk Hannover - Biometrische Grenzkontrolle in neuer Erprobungsphase 10/15/2001 EasyPark für SESAME-Award nominiert 9/24/2001 OTI Afrika erhält bedeutende Aufträge zur GMS-Ausstattung von zusätzlichen Fahrzeugflotten 8/27/2001 OTI führt Kraftstoffmanagementsystem GMS in Bolivien ein 8/9/2001 OTI gibt Ergebnisse für das 2. Quartal 2001 bekannt 7/30/2001 Smart Stop und OTI weiten Smart-Card-Programm auf gesamtes Netzwerk der Rip Griffin Travel Center aus 7/16/2001 Die Stadt Tel Aviv weitet das Parksystem EasyPark auf Parkflächen und elektronische Fahrzeugerkennung aus 6/25/2001 OTI und BP erweitern GMS Netzwerk um die Länder Sambia und Tansania 6/5/2001 OTI weitet Aktivitäten in Afrika aus und macht BureauFax Technologies zum Vertriebspartner in Nigeria 5/22/2001 Ergebnisse für das 1. Quartal 2001: Steigerung des Bruttogewinns um 356 Prozent 5/14/2001 OTI präsentiert bahnbrechende Smart-Card-Lösungen auf der CardTech/SecurTech 2001 4/17/2001 OTI bietet erste kontaktlose PKI Smart-Card-Lösung an 4/3/2001 Hindustan Petroleum bringt landesweites Zahlungs- und Kundenbindungsprogramm auf Basis der OTI-Smart-Card auf den Markt 3/21/2001 Integration von kontaktloser Smart-Card-Technologie in Mobiltelefon mit neuer Technik von OTI und Funge 3/19/2001 OTI stellt das erste integrierte Smart-Card-Lesegerät für kontaktbehaftete und kontaktlose Karten nach ISO-Standard vor 3/12/2001 Israelische Postbehörden schließen sich dem nationalen Vertriebsnetz für elektronische EasyPark-Parkkarten an 2/28/2001 OTI Afrika und MediKredit führen landesweites Smart-Card-Programm für das Gesundheitswesen in Südafrika ein 2/19/2001 OTI meldet für Geschäftsjahr 2000 Anstieg des Rohertrags um 153 Prozent 2/12/2001 OTI-Lösungen für Mautgebühren in China 2/5/2001 OTI schließt Vereinbarung über die Akquisition der restlichen Anteile von InterCard Kartensysteme GmbH und InterCard System Electronic GmbH 1/22/2001 OTI America und Xerox Connect unterzeichnen Vertriebs- und Wiederverkaufsvertrag 1/8/2001 Stadt Tel Aviv erteilt weitere Aufträge für das Campussystem von OTI 12/6/2000 OTI bringt zusammen mit SmartNexus/Pinnacle die erste "schlüsselfertige" Smart-Card-Lösung auf den US-Markt 11/13/2000 OTI und Funge wollen berührungslose Smart-Card- 10/23/2000 OTI Africa erhält Auftrag für weitere fünfzig FuelMaster-Stationen 10/18/2000 S 1 und das Joint Venture von OTI e-Smart System bieten gemeinsam Lösungen für den koreanischen Markt an 10/16/2000 OTI und TTI vereinbaren strategischen Zusammenschluss, 10/11/2000 OTI und InterCard statten europäische Universitäten aus 9/28/2000 OTI erhält einen Auftrag vom Hadassah College, Jerusalem 8/11/2000 OTI veröffentlicht das Ergebnis der ersten neun Monate des Jahres 2000. Die Einnahmen von 11,436 Millionen US-Dollar bedeuten eine Steigerung um 234 Prozent. 7/5/2000 Strategische Allianz Zwischen OTI und SmartNexus Erste Phase eines Landesweiten Projekts inden USA bringt OTI 2 Mio.$ ein 6/20/2000 Smart Stop und Rip Griffin Travel Centers Stellen auf einer Werbe-und Informationsveranstaltung die erste Multi-Application-Smart Card fur Autohofe vor 6/20/2000 SmartStop und Rip Griffin Travel Centers stellen auf einer Werbe- und Informationsveranstaltung die erste Multi-Application-Smart-Card für Autohöfe vor 6/16/2000 OTI gibt die strategische Übernahme des europäischen Smart-Card-Systemintegrators InterCard Kartensysteme GmbH 6/13/2000 OTI gibt zusammen mit Smart Nexus/Pinnacle die erste 6/11/2000 OTI und BP Africa unterzeichnen Vereinbarung zur Übernahme des FuelMaster-Netzes in zehn weiteren Ländern 6/5/2000 OTI ist an 1.5 Mrd Projekt der US amerikanischen Bundesvermogensverwaltung beteiligt 5/25/2000 OTI und Autotrack führen das Betankungssystem von OTI in Ecuador ein 5/7/2000 Strategische Allianz zwischen OTI und SmartNexus Erste Phase eines landesweiten Projekts in den USA bringt OTI 2 Mio. $ ein 4/28/2000 Info Africa wählt OTI Technologie als Plattform für das Multiapplikations- und Multipartnerprogramm Infinity 3/31/2000 Total führt das Gasoline Managment System von OTI ein 3/29/2000 OTI gründet europäische Tochtergesellschaft in Frankfurt 3/13/2000 Joint Venture zwischen Cheung Kong Infrastructure und On Track Innovations - Großes Marktpotenzial für Smart Cards mit "EYECON"-Technologie 3/11/2000 ING Barings handelt OTI-Aktien am Neuen Markt 3/10/2000 E-Smart System führt seine Smart Campus-Lösung in die Wohngebiete von Sino Land ein 2/29/2000 OTI gab heute seine Jahreszahlen bekannt 2/23/2000 OTI stellt seinen neuen technologischen Durchbruch auf der CeBIT 2000 vor: Das OTI Kombi-Modul 2/21/2000 Cubic und OTI unterzeichnen Kooperationsvertrag 2/11/2000 ING Barings handelt OTI-Aktien am Neuen Markt 1/31/2000 OTI übernimmt SoftChip- und vertieft damit sein Engagement bei der Entwicklung von smart card chips 1/11/2000 OTI erhält den Auftrag zur Ausrüstung der zweiten amerikanischen Fernfahrerraststätte
Avatar
02.03.03 21:29:53
Beitrag Nr. 5.615 ()
noch fragen ?? :D


unter -

Z.H.R. Industrial Zone
P.O.Box 32
Rosh Pina
12000 Israel
Tel: +972-4-6868000
Fax: +972-4-6938887
E-mail:info@oti.co.il

OTI EUROPE

Rossmarkt 15
D-60311 Frankfurt am Main
Germany
Tel: ++49-69-29 92 49 0
Fax: ++49-69-29 92 49 49
E-mail:info@oti-europe.com

Middle East

Z.H.R. Industrial Zone
P.O.Box 32
Rosh Pina
12000 Israel
Tel: +972-4-6938884
Fax: +972-4-6938887
E-mail:amir@oti.co.il

USA

4988 Great America Parkway
Santa Clara,
California 95054
USA
Tel: +1-408-919 5525
Fax: +1-408-919 5101
E-mail: info@otiamerica.com


Asia Pacific

E-Smart System Inc.
25th Floor, Tower 1
Admiralty Centre, Admiralty
Hong-Kong
Tel: +852 2122 4100
+852 2121 1688
Fax: +852 2121 1690
e-mail: info@esmart.com.hk


OTI South Africa
10th floor, Park on Long
64 Long Street
Cape Town 8001
South Africa
Tel: +27-21-422 1940
Fax :+27-21-422 1969
e-mail:chambly@iafrica.com


EasyPark Ltd.
Z.H.R.
P.O. Box 32
12000 Rosh Pina
Israel
Tel: +972-4-693 8884
Fax: +972-4-693 8887
e-mail: easypark@oti.co.il

mfg
v2a ;)
Avatar
02.03.03 21:50:02
Beitrag Nr. 5.616 ()
Warum gerade OTI ? :D


Seit nunmehr fast 10 Jahren ist OTI führend im Markt der kontaktlosen SmartCards mit den innovativsten Ideen und

Seit nunmehr fast 10 Jahren ist OTI führend im Markt der kontaktlosen SmartCards mit den innovativsten Ideen und Implementationen. OTI beschäftigt eine Gruppe kompetenter, dynamischer und innovativer Ingenieure mit reichhaltiger Erfahrung in der Kontaktlos-Technologie.

Spezialisiert nur auf kontaktlose Technologie, ist OTI sehr konzentriert darauf, seinen Partnern und Kunden kontaktlose Innovationen zu bieten, die zu so ziemlich jedem Bereich des täglichen Lebens heute und in einigen Jahren passen.

Es ist bekannt, dass OTI über die weltführenden kontaktlos SmartCard-Technologien verfügt, wie an den folgenden Features zu sehen ist:

* Programmierbare Mikroprozessor-Funktionalität - Multi-Anwendung-SmartCards enthalten ein Betriebssystem ("OS"), bei dem ganz einfach neue Anwendungen eingefügt und vorhandene aktualisiert werden können. Bis zu 16 verschiedene virtuelle Karten ermöglichen bis zu 16 unterschiedliche Anwendungen mit einer Gesamtzahl von 256 Dateien durch Unterstützung von OTIs markengeschützter SmartCard-Plattform EYECON(tm). ASIC-basierte Implementationen mit fixierten Funktionen können diese Ebene an Funktionalität nicht bieten, weil die Programmierung fest verdrahtet oder eingebrannt wird, wenn der ASIC hergestellt wird.

* Fortschrittliche Lesegeräte-Technologie - OTIs abgestimmtes Antennen-System verwendet die Energie aus der RF-Übertragung effizienter, als das mit resonanten Antennen-Systemen möglich ist. Als Ergebnis davon ist OTIs abgestimmte Antennenplatine in der Lage, einen eingebauten Mikroprozessor zu betreiben, ohne dass eine Batterie notwendig wäre, was zu einer besser verwendbaren Karte führt.

* Erweiterte Übertragungssicherheit - Die OTI-Karte kann einen Mikroprozessor zum Einsatz bringen, der komplexe Verschlüsselungsalgorithmen einschließlich DES, Triple-DES, RSA und Elliptic Curve Cryptography (“ECC") verarbeiten kann und zusätzlich noch die Datenverschlüsselung bei der Übertragung von Informationen zwischen der Karte und dem Lesegerät. Während einfache Verschlüsselung für nicht-finanzielle Transaktionen ausreichend sein wird, werden sensiblere finanzielle Anwendung eine höhere Sicherheit verlangen, die nur durch die komplexe Kryptografie in der OTI-Lösung geboten wird.

* Optimale Dual-Interface-Karten-Funktionalität - OTI hat die EYECON(tm) MultiCard patentiert, die duale Kontakt/kontaktlosen Betrieb auf einer Karte ermöglicht (auch als “Combicard" bekannt). OTI ist davon überzeugt, dass es das einzige Unternehmen ist, das eine praxiserprobte Combicard besitzt, auf der Kontakt- und kontaktlose Betriebsmodi den gleichen Mikroprozessor und das gleiche OS nutzen. Die EYECON(tm) MultiCard ermöglicht es, dass eine installierte Basis von Kontakt-Terminals nach und nach auf OTIs kontaktlosen Betrieb umgestellt werden kann, ohne Beseitigung der vorhandenen Terminals und Backoffice-Datenverarbeitungsinfrastruktur.

# Schnelle Integration von neuen Mikroprozessor-Designs - OTI bietet Schlüsselflexibilität und schnelle Implementationsmöglichkeiten für SmartCard-Projekte. OTIs patentierter Antennen-Interface-Chip ermöglicht es dem Unternehmen, seine kontaktlose SmartCard-Technologie an jeden SmartCard-Mikroprozessor und jedes SmartCard-Betriebssystem in ein paar Wochen anzupassen! Für diese innovative Lösung erhielt das Unternehmen die begehrte Auszeichnung ESCAT `98 für “die innovativste Lösung für SmartCards des Jahres 1997", im September 1998. OTI ermöglicht den Betrieb der Datenverschlüsselung und -verarbeitungsmöglichkeiten der neuesten SmartCard-Mikroprozessoren in Kontakt/kontaktlosem Format für Pilotprojekte in ein paar Wochen mit minimalen Kosten. Wenn die Projektnotwendigkeiten festliegen und der Betrieb des Mikroprozessors validiert wurde, kann OTI eine Single-Chip-Lösung zu attraktiven Preise bieten.

* Modularität - OTI hat ein programmierbares Antennen-Interface patentiert, vermarktet unter dem Namen OTI Insight (Markenname), das leicht auf verschiedene Modulation-Standards, einschließlich dem kommenden ISO14443 Type B Standard für Näherungs-Karten angepasst werden kann. Die Kombination eines programmierbaren Antennen-Interface mit einem Multi-Anwendungen-Mikroprozessor liefert optimale Flexibilität bei der Anpassung von OTI-Technologie an das wachsende Universum der SmartCard-Anwendungen und Standards.

* Einsatz der vorhandenen Produktionsinfrastruktur - OTIs EYECON(tm) UniCard Transpondermodul-Konfiguration verzichtet auf eine in der Karte eingebaute Antenne und ermöglicht das Produzieren von kontaktlosen Karten auf vorhandenen Produktionsstraßen für Kontakt-Karten, was zu substantiellen Kosteneinsparungen und konkurrenzfähigen Preisen führt.

* Biometrische Benutzererkennung - OTIs Lösung ermöglicht die Nutzung biometrischer Sicherheit. Die Überprüfung biometrischer Informationen, wie dem Fingerabdruck, basiert auf Informationen, die auf der Karte gespeichert sind, statt auf einem Bild in einer nachgeschalteten Datenbank. Die Fähigkeiten der Biometrie für eine “positive" Erkennung zwischen Karte und Besitzer zu nutzen ist besonders dann wichtig, wenn es um Anwendungen wie ATM-Banking und elektronische IDs geht. Da biometrische Daten auf der

* Karte und nicht in einer zentralen Datenbank gespeichert werden, wird die Privatsphäre des Benutzers nicht berührt.

* Erweiterte passive Antenne - Die Einstellungscharakteristiken von OTIs abgestimmten Antennen-Systemen erlauben zwischen der Antenne des Lesegerätes und Platine des Lesegerätes einen Abstand von wenigen Zentimetern bis zu 35 Meter, über ein Coax-Kabel. Das Lesegerät kann entfernt von der Antenne in einem sicheren Bereich aufgestellt werden, wo es leichter wartbar und vor Vandalismus und elektrischen Interferenzen geschützt ist.

Dieses Feature ist nützlich bei Anwendung wie Tankstellen, wo elektrische Interferenz in der Nähe flüchtiger Substanzen, in den meisten Ländern, in denen OTI arbeitet, strengen Regelungen unterworfen sind. Unternehmensanforderungen bestimmen auch Konfigurationen wie die Verbindung mehrerer unterschiedlicher Antennen zu einer Terminaleinheit, um Kosten zu sparen.

* Anti-Kollision-Features für Hochgeschwindigkeitsanwendungen - OTIs kontaktlose Technologie bietet die Möglichkeiten des Anti-Kollision-Management, wobei der Benutzer benachrichtigt wird, sobald zwei Karten gleichzeitig ausgegeben werden sowie Anleitungen für den Benutzer, Datenlesen und -schreiben einer spezifischen Karte zuzuweisen.

* Stabiler Temperatur-Betrieb - Im Gegensatz zur kontaktlosen Technologie mit resonanten Schaltkreise für die Übertragung, heizt OTIs Technologie den Chip während des Betriebs nicht auf. Als Ergebnis davon können OTIs kontaktlose Karten konstant innerhalb eines magnetischen Feldes arbeiten, ohne die Karte und das System zu überhitzen.

Warum kontaktlose SmartCards?

Industrieexperten und Analytiker sind sich einig, dass kontaktlose SmartCards zu der dominierenden Technologie für den Massenmarkt der Anwendungen von SmartCards werden.

* Fast beliebige Formgebung für Karten/Tags - Anders als die Kontakt-SmartCard, die per Definition die physikalischen Abmessungen der alten Kreditkarte mit Magnetstreifen haben muss, kann die kontaktlose SmartCard in praktisch jeder Form und Größe (einschließlich der einer Kreditkarte) gebaut werden, da es keine Notwendigkeit für physikalischen Kontakt zwischen der Karte und dem Lesegerät gibt. Die Vorteile sind enorm, da das Aussehen der Karte so gestaltet werden kann, dass jede Anwendung und jeder Benutzer zufrieden gestellt werden kann. Zum Beispiel: Armbanduhr, Schlüsselanhänger, Ring usw.

* Längere Nutzungsdauer - Kosteneffektiv - Da es keine beweglichen Teile und keinen physikalischen Kontakt zwischen Karte und Lesegerät gibt, können diese Karten erheblich länger eingesetzt werden, als es mit Kontakt-Karten möglich wäre. Die finanziellen Vorteile des Systembetreibers sind offensichtlich: Die Karten müssen nicht so oft ersetzt werden. Das spart Karten und die damit zusammenhängenden logistischen Kosten.

* Schnellere Übertragung - Die Baudrate der kontaktlosen Karten liegt bei 106 Kbps gegenüber 9,6 Kbps bei Kontakt-Karten und ist damit 10 mal schneller. Die typische Übertragungsgeschwindigkeit von konSmartCards bei Massentransporten liegt zwischen 0,1 und 0,3 Sekunden. Das ist einer der Gründe, warum Betreiber von Massentransporten die kontaktlose SmartCard einsetzen, um eine hohe Anzahl von Übertragungen in kurzer Zeit zu erreichen.

* Einfach zu benutzen - Die kontaktlose SmartCard ist benutzerfreundlicher als die Kontakt-Karte. Es gibt keine Notwendigkeit die Karte in einen Schlitz zu stecken und das auch noch nur in eine bestimmte Richtung, wobei aber vier möglich sind. Sie kann “nebenbei" benutzt werden, ohne am Lesegerät anhalten zu müssen. Es ist ein echter Vorteil für ältere Menschen und Kinder, die sich mit dem Einfädeln der Karte nicht abmühen müssen.

Da die kontaktlose SmartCard einfach eine Armbanduhr sein kann, ist der Komfort noch größer, weil Sie zum Beispiel keine Geldbörse mit sich herumtragen müssen (am Strand oder Swimmingpool beispielsweise).

Kinder, die normalerweise keine Geldbörse mit sich herumtragen, bekommen einfach eine kontaktlose Schlüsselkette um den Hals.

* Kein Vandalismus - Kontaktlose SmartCard-Systeme sind die beste Lösung für das Problem des Vandalismus. Da es keine Schlitze und keine beweglichen Teile gibt, bestehen auch keine Angriffspunkte an Straßenzählern, Verkaufsmaschinen, ATMs und öffentlichen Telefonen. Das bedeutet, dass kontaktlose SmartCard-Systeme enorm Wartungskosten für den Systembetreiber einsparen, im Vergleich zu gleichen Kontakt-Systemen mit SmartCards.

* Zuverlässigere Übertragung - Es ist heute bekannt, dass die Verhinderung des Kontakts zwischen der Karte und dem Lesegerät die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Übertragung im Vergleich zu bisherigen Kontakt-SmartCards erhöhen .

Tatsächlich eliminieren kontaktlose SmartCards Probleme, die bei Konatkt-SmartCards häufig auftreten, wie: statische Elektrizität, fettige Finger auf den Kontaktflächen, Eisschicht auf dem Kontaktmodul an kalten Orten, Korrosion der Kontaktmodule in feuchten Bereichen usw.

* Zusätzliche Sicherheit - Mit OTIs Mikroprozessor-basierter kontaktloser SmartCard ist die Sicherheit nicht nur gleich wie bei den fortschrittlichsten Kontakt-SmartCards, sondern es gibt noch eine zusätzliche Sicherheit durch die kontaktlose Übertragung der Daten.
Avatar
02.03.03 21:57:56
Beitrag Nr. 5.617 ()


PRODUKTE


SCHLÜSSELFERTIGE LÖSUNGEN

GMS - Das Gasoline Management System

EasyPark

Elektronische Geldbörse

Patienten-Karte
Avatar
02.03.03 22:00:34
Beitrag Nr. 5.618 ()
http://www.oti.co.il/index.htm

mfg und gute nacht
v2a ;)

bald ist ja wieder montag :D
Avatar
02.03.03 22:19:17
Beitrag Nr. 5.619 ()
@v2a

tja, OTI hat und macht grosses.
ist es genau das, was hier manch einem globalisierungsgegner *g* wie Glavine, Hase od. Atschi angst macht?? doch was da potenzial drin liegt wollen die einfach verdrängen und weisen immer auf vergangene od. unwichtige sachen hin.
jedem das seine...


jedenfalls wird`s heiss und sexy


c-ya mr.perfect
Avatar
02.03.03 23:15:21
Beitrag Nr. 5.620 ()
hi- Mr. Perfect

OTI soll manchen angst machen ?? -
wer oder was sind - oder ist schon GLAVINE & Co ??

ja OTI macht schon angst - hi - der konkurrenz :D

mfg
v2a ;)
Avatar
02.03.03 23:37:38
Beitrag Nr. 5.621 ()
Konkurenz??? wasn das fürn wort????

ich sag nur über 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit ! !!!!

oder wie gefällt Dir das Projekt das 70 Milliarden Dollar kostet? seionara


c-ya mr.perfect
Avatar
02.03.03 23:51:39
Beitrag Nr. 5.622 ()

Ihr seid echt treue Seelen.

Mal sehen, ob ich auch mal Otist werde. :D

Was mir (noch) nicht gefällt ist auch der chart, abgesehen von den Verlusten. Wenn der chart nachhaltig dreht, dann sind vielleicht die ersten 100 oder 200% verpasst, aber es gibt bereits positive Quartale und nicht bloss aufmunternde Ankündigungen.

Ein sich bildender Boden knapp unter 4 wäre jedenfalls kein Schaden. Aber ohne Ausbruch über den Downtrend bleibt die Gefahr eines zügigen durchsackens.....
Avatar
03.03.03 00:12:41
Beitrag Nr. 5.623 ()
hey ecke:)

der ausbruch kommt bestimmt und der wird nachhaltig!!!

c-ya mr.perfect from switzerland, the kingdom of money
Avatar
03.03.03 07:27:56
Beitrag Nr. 5.624 ()
Health Smart Card :eek:

Introduction The Health Smart Card is a credit card-sized plastic smart card embedded with a computer chip that contains the personal, medical and insurance information needed most in a medical setting. The cards can be read by Smart Card readers carried in participating emergency response vehicles and by PC-based readers located in participating hospital emergency rooms, physician offices, clinics, pharmacies, and retirement facilities.

Participants carry the card with them at all times, giving medical personnel immediate access to their concise medical history, current medications, allergies, the names and telephone numbers of family or friends, and other information necessary for medical treatment decisions. The Health Smart Card allows participating medical personnel to respond to a patient`s needs more effectively because pertinent information is immediately available when and where it is needed.

Remember the last time you or a loved one had to be admitted to a hospital?

Remember the frustrating delay in admissions while you answered questions you had already answered for your doctor?

Did you ever wonder what could happen if you accidentally gave a wrong answer or forgot something important because you were stressed?

For these, and many other situations, the new Health Smart Card is a smart, convenient and affordable solution.

You choose what information goes on the card, and you control future access to the card. That way, your privacy is protected.




Your Health Smart Card can easily be updated as new services are performed and new medications are prescribed so your card will always contain up-to-date, vital medical information. To carry a card or wear a bracelet that lists your blood type is helpful, but it may say nothing about drug allergies or our surgical history, what medications we`re taking or how recently we were hospitalized and why. When we consult a new doctor, it may be difficult to remember the name of that little white pill our family practitioner prescribed months ago ­ especially if we are taking several other daily medications. Only the Health Smart Card can save the time and the endless frustration of filling out one long medical form after another.



For a sample printout from a Health Smart Card
click here

Health Smart Card application form
click here

Current Health Smart Card Reader Locations
click here



The latest advances in microchip technology have led El Paso OB-GYN Dr. Gary Ryan to develop and market the Health Smart Card, a credit card-sized card that holds a patient`s entire medical history on an embedded microchip. Spelling the eventual end of paper work and form filling with every doctor and emergency room visit, the card is currently available in El Paso, Texas. Already accepted by over 100 medical and dental offices, hospital, pharmacy, retirement facility and emergency care centers, the card offers a rapid, accurate and potentially life-saving transfer of medical information.

The Card`s ease of handling, increase in efficiency in medical environments and ability to leave patients in control of their own information through confidentiality measures makes it very popular with the medical community. Data is not written in a format that just anyone can read. It cannot be stored on a computer`s hard drive or mainframe. It`s completely self-contained on the microchip of the Smart Card. The Health Smart Card is read in the reader, displayed on the monitor, printed on paper and placed in the patient`s medical chart.

Although smart card technology is in its infancy in the U.S., nationwide acceptance of the technology is imminent. A smart card technology study by the University of Texas at El Paso business college concluded that this high-tech tool is a valuable asset to a provider considering the consequences that can stem from inaccurate medical information and the time involved in extracting information that may be incomplete or impossible to obtain.


Using The Card The Health Smart Card is a "cutting edge" technology of smart cards which uses a computer microchip programmed to store your medical history and medical insurance data to be read by participating health care providers.

A printed copy of your personal data stored on the smart card`s microchip is provided to you with your card, so you can give it to health care providers who may not yet be participating in the program. Ask them to make a copy of your information and return to you the original. Ask them to contact Health Smart Card to obtain a reader for their office. Included with your Health Smart Card is an adhesive sticker to place on the light switch closest to the front door entrance of your home and an electrostatic sticker to apply on your car window. These stickers will alert emergency personnel to the fact that you have a Health Smart Card and where it is located.


If you purchased the programmed smart card without updates included, then you can obtain any update to the data on your Health Smart Card for a small fee at anytime. If you purchased a programmed smart card with all updates included, then all updates to your Health Smart Card are at no charge for your lifetime.

Whenever a change occurs in your medical history or insurance information, simply return your card and the printed copy of your personal data with the changes recorded, dated, and signed by you with your payment to have it easily updated at your convenience. The original date and the update date are recorded on the microchip and printout.

Immediately upon receipt of your Health Smart Card, please review the original or updated information for accuracy so that any necessary corrections can be made. By your use of this card, you agree to accept the responsibility for the accuracy of all the information stored on the card`s microchip. It is recommended that you keep your card next to your driver`s license.

Participating locations able to read your Health Smart Card at the time of card issue are included with materials that accompany your card. Please consider using these providers. More providers will participate as they become familiar with their patients carrying the Health Smart Cards.
Avatar
03.03.03 07:36:05
Beitrag Nr. 5.625 ()
Technical Trend Focus

Hitachi aims to offer the most advanced smart card chip solution. Here are some of the major technical trends in the industry.

Improvement of the smart card chip performance

There are three major topics on chip performance.

1) Increase of memory capacity
The smart card carrying one or more applications stores the application programs and data in the memory area called EEPROM (*). EEPROM is a non-volatile memory on which you can electrically write, erase and rewrite a data. At Hitachi, with advanced technology of high integration of the semiconductor, a lineup of EEPROM from 2K to 64 K bytes is available for the market.

* EEPROM:Electronically Erasable and Programmable Read Only Memory





2) Reduction of power consumption
The smart card consumes much more electricity for the processing of the asymmetric cryptography, such as RSA, than for the symmetric algorithm, such as DES. An application which requires high security, mostly financial such as EMV credit/debit card, or electronic money, normally needs to process asymmetric key algorithm based on PKI infrastructure for the security reason, and thus basically obliged to implement smart cards providing sufficient electric supply. Since the use of more sophisticated and high security cryptography is getting mandated not only for financial cards, but also for other applications, such as personal authentication, it has been one of the key concerns for smart card chip manufacturer to reduce the power consumption in both contact and contactless I/F smart cards. The AE(Advanced Engine) series is a new family of the Hitachi smart card chip, which proves remarkable advancement in realizing lower voltage operation.



3) Improvement of the processing speed
Smart card carries CPU for operation processing just like a personal computer. Hitachi offers a range of smart card with CPU starting from 8-bit core to 16-bit for commercial production. Most significantly, the AE-5 series with 32-bit CPU, faster than ever previous generation, shall be an eye-opener for those who wishes to implement advanced cryptography, such as RSA with longer key length or ECC(Elliptic Curve Cryptography), with enhanced performance.


Dual way interface
Currently when we want to have both contact and contactless interface applications on a single card, we currently use the hybrid card solution, which has two chips embedded on a card. With Hitachi`s AE45X series, which provides dual way interface, you will just have a single chip on a card to manage both contact and contactless interface. The advantage of the dual way interface card is that the single chip can control all the data processing for both two interfaces, enabling application and memory maintenance simple and easy. It is also possible to develop an application using both contact and contactless interfaces.


Interaction with network devices
GSM cellular phone stores smart card chip on which is written a subscriber`s identification, called SIM card. The advantage of the SIM card is for a telephone subscriber to be independent from the handset, as the card stores the ID number, simply replacing the smart card when he wishes to change terminal. Along with the expansion of the mobile phone or other network terminals, and in conjunction with the smart card chip`s memory development, the smart card has a potential to be used as a portable secure MMC(Multi-Media Card) with greater memory capacity of up to 64MB, providing an additional memory and authentication function in a terminal, which can be removed and be placed in another terminal as well sharing a common user domain. The MMC is supposed to be used in a user domain which includes variety of devices, such as cellular phone, PDA, personal computer, game terminal, audio-visual device, car navigation systems, or even home electronic apparatus. A user can realize convenience of exchanging data that sevral different devices in the domain can share safe and easy.

System Integration
Progress of smart card technology brings the major effects in cost and time in the card industry, due basically to the off-line transaction and the fraud prevention. Often discribed with comparison with a personal computor, a smart card has to work always by interaction with some systems infrastructure as application management server. To realize a successful implementation, it is thus important to have the systems integrator`s approach with wide views on everything, from a single card application until the entire systems structure.



Multi Application Smart Card Business
When implementing a smart card systems, the first thing you do is to select an application. For the financial application, the universal standard EMV allows you to establish the specification in accordance with the business requirements. Many banks are already starting issuing EMV compliant smart cards, and several electronic money applications are also on the market. Some other smart card applications are being introduced as well, such as mass transit, loyalty program, access control, electronic ticket, medical or citizenship card. In order to bind all these applications, a multi-application smart card is still to come.

The kind of smart card which can store multiple programs is expected to expand its application in such industry areas as education, hospital, entertainment, and governmental/administrative sectors. In these fields stated above, there are actual needs keenly felt of implementing electronical data processing, with high security features. Depending on the card memory size, we can store biometric data or even some images on the smart card for various services. There are, thus, variety of smart cards to be rolled out in many ways.

Hitachi offers supports for smart card business developers by providing consultations on application development, application specification design, terminal testing, card issuance management systems, and card operation management systems.

For more information about the smart card consultation, please send a message to the following e-mail address;

Mail to:Hitachi smart card solutions
Avatar
03.03.03 09:35:17
Beitrag Nr. 5.626 ()
Was hat das mit Oti zu tun?
Wie wärs wenn Du das bei Hitachi posten würdest! Da würden sich dann auch interssierte Leser finden.
Avatar
03.03.03 09:53:55
Beitrag Nr. 5.627 ()
Arbeitskreis kontaktlose Chipkartensysteme für Electronic Ticketing

kontiki-Mitglieder
Wir heißen unsere neuen Mitglieder bei kontiki herzlich willkommen:


EuroCoin ComCard GmbH

INIT GmbH

Krups Consultants GmbH

Mikroelektronika









--------------------------------------------------------------------------------

ALMEX GmbH

Ascom Autelca AG

ASCOM Deutschland
GmbH

ATRON electronic GmbH

Card.etc AG

Chemnitzer Verkehrs Aktiengesellschaft

CLEARjetGmbH

CONNEXXION

Copenhagen Transport

CSC PLOENZKE AG

CUBIC Transportation Systems

Deutsche Bahn AG

Deutscher Sparkassen-
u. Giroverband, DSGV

Deutscher Sparkassen Verlag GmbH

Deutsche Verkehrs-Bank AG

Dresdner Verkehrs-
betriebe AG

ELGEBA Geräte-
bau GmbH

Fraunhofer-Institut Verkehrs- u. Infrastruktursysteme

GEMPLUS GmbH

Guardeonic Solutions AG

GVP Gesellschaft für Verkehrs-Projekte mbH

Hallesche Verkehrs AG

HanseCom GmbH

Infineon Technologies AG

Prof. Alfred Krauth Apparatebau GmbH
& Co. KG

LEGIC Identsystems Division of Kaba AG

LOEWE Druck & Verlag GmbH & Co.

Lufthansa Systems Berlin GmbH

Metropolitan Express Train GmbH

Mitteldeutscher Verkehrs-
verbund GmbH

ORGA Kartensysteme GmbH

PAV CARD GmbH

E. Päch Management Consulting

Philips Semiconductors

PPC Card-Systems

Prague Public Transit Company, Inc.

PTV Planung Transport Verkehr AG
Rail Consult Gesellschaft
für Verkehrsberatung mbH

Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH

Scheidt & Bachmann GmbH

Schlumberger Systems GmbH

Schweizerische Post
Postauto Bern

Siemens AG

Siemens Transit telematic Systems AG

Stadtwerke München GmbH - MVG

ST Microelectronics GmbH

TCAC-GmbH Dresden

T.C.L. GmbH

TEMCO GmbH

TEWET GmbH

THALES e-TRANSACTIONS GmbH

TLC GmbH

T-Systems GEI GmbH

T-Systems IT Security Services

Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg

Verkehrsverbund Oberelbe

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr GmbH

Verkehrsverbund Rhein-Sieg

VICG International Consulting Group

Wall AG

Wilken GmbH



http://www.kontiki.net/deutsch/index_dt.html
Avatar
03.03.03 11:34:46
Beitrag Nr. 5.628 ()
Information not available.
The information you requested is not available. Please try again later. If the problem persists, please contact the application provider.
Avatar
03.03.03 12:40:15
Beitrag Nr. 5.629 ()
Avatar
03.03.03 12:44:15
Beitrag Nr. 5.630 ()
Avatar
03.03.03 12:51:57
Beitrag Nr. 5.631 ()
What do the smart card industry and FreeMasonry have in common?

To join either `club` one must play by rules that are set out in documents that are only available to members of the club! In the case of smart cards there is much secrecy because the cards deal with financial transactions or things of value such as GSM phone codes. Making or programming smart cards can be a `license to print money` so there is much security in the design of the cards, their software and the establishments that make them. Although these cards use published National, European and International standards the standards are both expensive and not the most readable documents. To make matters worse they often reference each other so to do anything one must obtain most of them.
The Smart Card Handbook is an introductory look at smart cards that is very readable. It gives the history (they have been around for 20 years now!) and the salient points of smart card systems. The book covers the protocols (T=0 and T=1), message sets, data structures and file systems, GSM and banking applications, an over view of the ciphers used (DES/RSA), manufacturing and application design.

However to be able to really work in smart cards one will need all the standards, membership of one of the clubs and a lot of money. This book will take one some way up the learning curve far faster than just the standards which is why, to my personnel knowledge, more than one company involved in smart cards has bought copies of this book for staff to read despite having all the standards to hand.

There is a complete list of standards and what they apply to as well as a full list of the standard commands (some systems use proprietary commands that are not listed) and also a coding guide for the commands.

There is a free Smart Card Simulator that can be obtained by post from the publishers. (Win31 and Win95 only) This has a nice interface, on a par with commercial SW but is crippled to the point of being annoying if you have used commercial SW. It is obviously a first cut, I hope that there is a free upgrade with fewer greyed out features. The SW is just icing on the cake and is not required to use the book.

I know engineers who work with smart cards that have personally bought this book despite having all the standards to hand at work. It will not permit one to start writing smart card applications immediately or, more importantly, let one hack in to a card but it is a complete introduction. In many areas is gives as much information as the standards.

The target audience is any one interested in smart cards. It is simple enough for beginners, comprehensive enough for developers. Without the opportunity to obtain a review copy I would have bought a copy of this book. It is the technical smart card handbook against which all others will be measured.

At 750 pages this edition is nearly twice the size of the last one. What has changed? Basically not a great deal other than more depth and detail over a wider range. Of course it has also been revised where things have changed. As any one in the smart card industry knows you must work to the standards. This book is the commentary and explanation on the standards. I still tend to resort to this book before I look at 7816.
I took the book with me to a small sub-contract development team one afternoon. Fifteen minutes with this book solved a problem that they have been working on for a couple of days. As they say it is easy when it is explained to you. This book has the explanations.

The book not only covers the usual 7816 commands and protocols, but also the physical and electrical properties, cryptography and key management, production and test and even terminals. There is not a line of source code in it but there is a simulator and other information that is available from the authors` web site.

For small development teams and those new to smart cards there is a comprehensive set of appendices. Listing not only the commands, but also all the standards, the tools (and providers) in fact all the contacts you could wish for. There is also a list of the most common smart card specs and their manufacturers.

When I reviewed the last edition I said `simple enough for beginners, comprehensive enough for developers` and `the technical smart card handbook against which all others will be measured`. The standard has got a lot higher, if you work with smart cards then buy it! Highly recommended.

http://www.accu.org/bookreviews/public/reviews/s/s000027.htm
Avatar
03.03.03 13:05:20
Beitrag Nr. 5.632 ()
OTI erhält Zulassung zum Prime Standard der Deutschen Börse
5/2/2003


OTI erhält Zulassung zum Prime Standard
der Deutschen Börse




ROSH PINA, ISRAEL – 05. Februar 2003 – OTI (Prime Standard: OT5, Nasdaq: OTIV), weltweit operierender Anbieter kontaktloser Smart-Card-Technologien und –Produktlösungen, gibt bekannt, dass das Unternehmen von der Deutschen Börsen AG die Zulassung zum Prime Standard erhalten hat und ab sofort in diesem Segment gehandelt wird. Entsprechend wurde die Notierung der OTI-Aktien am Neuen Markt eingestellt. Das Unternehmen war seit der Börseneinführung am 31. August 1999 am Neuen Markt gelistet. Der Wechsel folgt der Entscheidung der Deutschen Börse AG, dieses Segment Ende 2003 zu schließen.



Oded Bashan, Chairman, President und CEO von OTI, kommentierte: “Die Zulassung zum Prime Standard der Deutschen Börse unterstreicht das Ziel von OTI, die von uns sowohl in Deutschland als auch durch unser jüngst erfolgtes Nasdaq-Listing in den USA angewandten höchsten internationalen Transparenzanforderungen weiterhin zu erfüllen.”

http://www.otiglobal.com/OTIGer/news_fr_left.htm
.
Avatar
03.03.03 15:10:13
Beitrag Nr. 5.633 ()
Avatar
03.03.03 17:18:43
Beitrag Nr. 5.634 ()
In Sachen boardkultur scheint WO ernsthaft zu beabsichtigen, Inhalte und Form der OTI-threads konsequent von unangemessenen Äußerungen und Darstellungen zu befreien.

Ich persönlich finde das äußerst erforderlich und richtig, sofern man sich dabei um Ausgewogenheit bemüht (was derzeit der Fall zu sein scheint!)!

So finde ich es seitens der OTI-Befürworter durchaus überflüssig, hier bereits bekannte oder alte Meldungen zu posten (wenn nicht gerade ein konkreter aktueller Grund vorliegt). Auch sollte man Verständnis dafür haben, dass WO hier persönliche Beleidigungen eliminiert!

Ich möchte daher ausdrücklich all diejenigen, die gegenüber dem Unternehmen grundsätzlich positiv oder neutral eingestellt sind, bitten, dies künftig wirklich zu beherzigen!


Ein m.E. mindestens so strenges Maß sollte man natürlich dann auch bei den bekannten OTI-Feinden anlegen! Falsche Tatsachenbehauptungen, Gerüchte "ins Blaue hinein", ständige Wiederholungen und Manipulation sowie die ewigen Verhöhnungen und Beleidigungen der OTI-Aktionäre und -Interessenten (Bahnhofsklo, dümmste Lemminge, ...) sind sicher ebenfalls unakzeptabel!

Immerhin sind die OTI-Aktionäre und -Interessenten die eigentliche Zielgruppe des OTI-boards - und dies sollte m.E. gerade WO bedenken! Und wer sich in solcher Form intensivst und ausschließlich gegen das Unternehmen und seine Aktionäre wendet, der muß sich schon fragen lassen, warum er denn dann seine Zeit damit verschwendet und welche Intention er damit verfolgt!
Avatar
03.03.03 18:08:52
Beitrag Nr. 5.635 ()
ich frag mich nur was der user laurent11 "verbrochen" hat. es wird mir hier zu viel einfach so gesperrt.

fragt sich nur, wieso noch kein "basher" gesperrt wurde? die liegen wahrscheinlich alle unter einer decke mit w:o!


c-ya the Master of Wind ;)
Avatar
03.03.03 19:24:05
Beitrag Nr. 5.636 ()
Das ist so nicht korrekt, Mr. Perfect: Z.B. wurde heute der user shenmue wegen einer eindeutig falschen Tatsachenbehauptung gesperrt!

Also nochmals: Mein Eindruck ist wirklich, dass man sich hier seitens WO mittlerweile um Objektivität und Normalisierung bemüht!

Warten wir doch einfach mal ab, was passiert, wenn sich hier weiterhin in Inhalten und im Ton vergriffen wird!

Schönen Rosenmontag noch!
Avatar
03.03.03 19:56:33
Beitrag Nr. 5.637 ()
Ich denke auch, das sich das Boardleben in Kürze wieder normalisieren wird... Wichtig wäre halt, dass das Zumüllen der Threads aufhört! Beiträge die mit der Firma Oti nichts zu tun haben gehören halt woanders hin. Dabei sollte aber ein Seitenblick oder Verweis auf andere gute Aktien oder den Smartcardmarkt allgemein durchaus nicht fehlen. Diskussionen über die weitere Firmenaussichten und die zu erwartenden Verluste oder Gewinne:) sollten doch von Substanz und nicht von Beleidigungen und Beschimpfungen gekennzeichnet sein. Besonders übel scheinen mir aber Falschmeldungen die ohne Beleg hier im Board stehen bleiben, da sie ja für manche Aktionäre auch in finanziellen Verlusten enden können. Ich hoffe doch, dass sich W.O. hier in der Zukunft etwas mehr mit den Leuten befasst die offensichtlich nur stören wollen und dies auch noch ankündigen (ernstheger Beitrag 8761795).

so das mußte mal sein! Werde mich nach dem Interview mit Amiland hier wieder mit meinen Eindrücken zum Thema Mastercard melden.

mfG Catz :)
Avatar
03.03.03 20:37:41
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
03.03.03 20:51:43
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fra