wallstreet:online
40,80EUR | -0,15 EUR | -0,37 %
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,57 %

United Labels: Auftragsbestand lässt hoffen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Zahlen für das erste Halbjahr bei United Labels sind geprägt von der Ausrichtung des Comicware-Konzerns auf die nächsten Monate. Nach sechs Monaten fällt ein Verlust von 1,14 Mio. Euro an nach 1,35 Mio. Euro Verlust im Vorjahr. Beim Vergleich der Zahlen ist allerdings zu bedenken, dass im vorigen Jahr rund 2,6 Mio. Euro Kosten für den Börsengang der Münsteraner angefallen sind. Von daher ist das Ergebnis deutlich rückläufig, während der Umsatz um 61 Prozent auf 14,94 Mio. Euro zulegt.

Ein Fakt, der (noch) nicht zur Beunruhigung beitragen muss. In den ersten sechs Monaten hat United Labels vor allem das Geschäft stark ausgeweitet und Personal aufgebaut. Das verdeutlicht die Gewinn- und Verlustrechnung, wo der Personalaufwand um 158 Prozent und der sonstige betriebliche Aufwand um 227 Prozent überproportional zum Umsatz zugelegt haben, der lediglich um 61 Prozent steigt.

Die Investitionen sollen Startrampe für „Umsatzraketen“ sein, wie Unternehmens-Chef Peter M. Boder in einer Telefonkonferenz zu den Zahlen sagt. Die Früchte der Investitionen muss United Labels nun im zweiten Halbjahr ernten, in dem das Management mehr als 60 Prozent der Gesamtjahresumsätze erwartet. Basis hierfür ist ein Auftragbestand von 7,5 Mio. Euro. Dazu kommen die wichtigen Branchenmessen, die ab dem dritten Quartal stattfinden und auf denen die Weichen für das Weihnachtsgeschäft gestellt werden.

So erscheinen die Zahlen für das erste Halbjahr zu wenig aussagekräftig, um die Tendenz für die nächsten Monate vorzugeben. Schaffen es die Münsteraner, gute Messeergebnisse vorzulegen, sind die Erwartungen im laufenden Jahr erfüllbar oder könnten sogar übertroffen werde. Laufen die Messen und das Weihnachtsgeschäft schlecht, kann es durchaus auch zu einer negativen Überraschung kommen. Langfristig erscheint United Labels vor allem durch seine Konzentration auf bekannte Marken, die 85 Prozent zum Umsatz beitragen, gut positioniert. Jetzt gilt es, die Früchte der Investitionen zu ernten.

Autor: Michael Barck (© wallstreet:online AG),11:32 14.08.2001

Hallo an alle ULC Interessierten,

gestern waren typische Stopp-loss
Verkäufe, nachdem wir neue Tiefstände
erreichten und den Charttechnischen
Wiederstand bei 8 Euro durchbrachen,
dort lagen Stopps für ca. 2000 Aktien,
echt wenig zum abgreifen, da alleine
die Kurspfleger sonst bis zu 1500 Aktien
Geld stellen haben diese es ziemlich weit
unten abgegriffen (7,30). Die Umsätze sind
das Problem dieser Aktie, wenn jemand raus
will macht er den Kurs kaputt, wenn jemand
rein will reißt er den Kurs hoch.
Also auf jeden Fall keine Aktie für Institutionelle,
d.h. auch keine Kurspflege von dieser Seite,
d.h. auch nie mehr hohe Überbewertung, wenn
die Firma nicht stark wächst und irgendwann
mal bedeutend wird, weil jetzt interessiert sich
aus meiner Branche noch niemand dafür. Das ergibt
sich erst ab MDAX, vergleicht den Wert mal mit
Wedeco, wenn die Firma "nur" ihr Planziel für
2001 erreicht, was ich im Moment noch bezweifle,
dann kann ich den Wert bis 30 Euro hochkaufen,
und meine Wedeco verkaufen. Weil die schon so hoch
bewertet ist.

also mal im Ernst, da meine ich auch den Chef des
Unternehmens, entweder stimmen die Prognosen nicht
mal zur Hälfte oder warum kauft der Mensch nicht
seine eigene Aktie, oder warum kauft das Unternehmen
nicht seine Aktien zurück. Es muß doch Leute geben
die Geld haben und sich solche Schnäppchen nicht entgehen
lassen.
Solche krasse Unterbewertungen kann es doch gar nicht geben

dh. für mich schon wieder belogen worden,
ich gebe aber trotzdem keine Stücke her,
sondern bin so doof und kaufe nach(Trotzeffekt)

ciao
Auffällig hoher Umsatz (verhältnismäßig) bei steigenden Kursen. Kommt da was?

Wer weiß was?

Ich weiss nix, wunder mich aber schon. Hoffentlich keine Zocker am Werk
Oder sagen wir mal so, die 38 Tage Linie verläuft bei 10 Euro. Nicht nur psychologisch eine wichtige Marke. Wenn die nachhaltig überwunden wird, sollte es weiter hoch gehen, oder was meinen die Profi-Charttechniker?
Quelle: www.ariva.de

30.08.2001
United Labels kaufen
Die Telebörse

Die Börsenkenner vom Anlegermagazin Die Telebörse empfehlen den Anlegern die Aktien der United Labels AG (WKN 548956) zu "kaufen".

Das Unternehmen aus Münster biete Comicprodukte an und sich dabei zu einem europaweiten Anbieter entwickeln können. Mit AOL-Time Warner, 20th Century Fox und Walt Disney habe United Labels namhafte Partner gewinnen können. Der Unternehmensgründer Peter Boder habe mit dem Emissionserlös vom Börsengang im Februar 2000 in Höhe von 37 Mio. Euro mittelständische Familienbetriebe in Spanien und Belgien erworben.

Die 160 Mitarbeiter von United Labels hätten im ersten Halbjahr einen Verlust von 1,1 Mio. Euro erwirtschaftet. "Wir machen 60 Prozent des Umsatzes im zweiten Halbjahr, weil dann die großen Messen in Birmingham und Paris sind", so Boder. Am Dienstag sei in Frankfurt die Tendence zuende gegangen und Boder habe "sehr gute Zahlen" nach Münster melden können.

United Labels genießen gegenüber anderen Medienunternehmen, die am Neuen Markt gelistet seien, einen guten Ruf. Dennoch habe es der Aktie nicht geholfen. Die momentane Bewertung des Unternehmens eröffne langfristig orientierten Anlegern eine günstige Einstiegsbasis. Die Aktie werde mit einem auf Basis für 2002 geschätzten Gewinne mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8,1 bewertet. Investoren sollten die Titel "kaufen".
Die Meldung ist alt, die war gestern schon bekannt und da gab`s nur ca. 200 gehandelte Stk. Wer hört schon auf die Telebörse :confused:
mmmm, wenn ich mir anseh, was da auf der Ask-Seite steht:

Scheint als ob einige doch ihre ULs loswerden wollen (zumindest im Verhältnis zu den Ruhigen letzten Tagen ...)
Zocker? Zittrige?? werd mal drüber nachdenken ...

was meint ihr??

gruß
der Kaiser
Vergiss das mit dem loswerden, kannste voll vergessen, ich bin sogar ganz im Gegenteil davon überzeugt, dass da einer viel kaufen möchte. Da man das aber nur schaffen kann, wenn man den Kurs wieder nach unten drückt, wird das wohl gemacht. Folgendes Szenario ist nämlich vorhanden gewesen:

FFM:

1.) Mit für ULC enormen Umsätzen nach oben (Xetra 8000, FFM 5000 Stk)
2.) mit minimalen Umsätzen (100er Päckchen) bis auf 9,20 gedrückt (800 Stk reichten um den Kurs von 10,6 auf 9,20 zu drücken)

Die zittrigen schmeissen jetzt ihre Packete raus, aber ich wette da kommt was

Kann mich allerdings auch irren ;)
Ich vergass, die 2000 Stk in der Ask Seite im Xetra sind nur zum Angst machen gedacht.... Was sind schon 2000 Stk. wenn ich vorher 5000 eingesammelt habe!

Das ist der Nachteil der Aktie, dass sie wenig gehandelt wird - leicht zu manipulieren.
Hallo zusammen........
Wollte mal auch wieder ein paar Worte zu U.L loswerden. Ist wirklich etwas merkwürdig was man so die Tage beobachten konnte.
Könnte mir vorstellen da wissen einige schon mehr wie wir
( ist ja meistens so )
@RadiRadiesel = schliesse mich deinen Gedankenzügen an.
Falls es einen interessiert schaut mal hier vorbei

http://www.finanznachrichten.de/search/index.asp?words=unite…

schönes wochenende noch euch allen und viel spass beim einsammeln
Hallo,

meiner Meinung nach könnte der Freitag mit den anziehenden Umsätzen auch mit der Auslieferung des United Labels Halbjahresberichtes(lag am Freitag vormittag im Briefkasten) zusammenhängen.
Will damit sagen, dass einige positves daraus ersehen konnten und nochmal nachgegriffen haben. Später dann wieder einige Stückzahlen (im kleinen Rahmen nach dem Motto "Hilfe, ich habe 10% Gewinn") wieder verkauft haben, so dass der Kurs wieder gedrückt wurde.
Jedoch bin auch ich der Meinung dass uns bald positve, überraschende Meldungen vor der Tür stehen und die anderen Thesen zutreffen könnten die Ihr gestellt habt.

MfG Comicpilot


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.