DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Vorstände von OTI zocken mit eigenen Aktien! - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: IL0010834682 | WKN: 924895 | Symbol: OTIV
0,266
16.08.19
Stuttgart
+0,38 %
+0,001 EUR

Neuigkeiten zur On Track Innovations Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Unglaublich! Man schaue auf das Datum und die Menge...

24.07.2001 Vorstand
Vorsitzender Oded Bashan Aktie
Verkauf 50000
24.07.2001 Vorstand
Vorsitzender Oded Bashan Aktie
Verkauf 60000
24.07.2001 Vorstand
Ersatzmitglied Ronnie Gilboa Aktie
Verkauf 100000
24.07.2001 Vorstand
Ersatzmitglied Ronnie Gilboa Aktie
Verkauf 20000
23.07.2001 Vorstand
Vorsitzender Oded Bashan Aktie
Kauf 60000
23.07.2001 Vorstand
Ersatzmitglied Ronnie Gilboa Aktie
Kauf 120000
23.07.2001 Vorstand
Vorsitzender Oded Bashan Aktie
Kauf 50000

www.exchange.de
Am Tiefpunkt zugegriffen und am naechsten Tag durch eine Meldung fuer eine Explosion gesorgt - in den USA waere das bedenklich - aber wir sind ja in D. Und wer moechte schon behaupten, dass der Vorstand schon am 24. wusste, dass er am 25. eine Pressemeldung rausgeben wuerde? :)
Hahahaha die brauchten noch einen Verlust für die Steuer.

Also Gewinn haben die nicht gemacht



Datum Erster Hoch Tief Letzter Umsatz


24.07.2001 0,97 0,97 0,77 0,84 136.033
0,00
23.07.2001 1,20 1,20 0,89 0,97 120.438
0,00
Ich weiss nucht was ihr wollt. Die bereichern sich doch nur auf Kosten der eigenen Aktionäre. Das ist doch die in Deutschland gängige Aktienkultur und alle schauen zu.
Damit hat sich OTI endgültig bei mir disqualifiziert.
Wer den Informationsvorsprung gegenüber den Kleinanlegern schamlos ausnutzt bekommt von mir keinen Pfennig mehr!!!
Entschuldigung, in meinem letzten Beitrag sind die Daten um einen Tag verschoben. Korrekt: "Und wer moechte schon behaupten, dass der Vorstand schon am 23. wusste, dass er am 24. eine Pressemeldung rausgeben wuerde?"

mfg, hase
Hat jemand die genauen historischen Kurse? Den hier im Thread angefuehrten glaube ich naemlich nicht :)
hase

Datum Open High Low Close Volumen

27.07.2001 2,3000 2,7900 1,8500 2,2400 2109622
26.07.2001 1,2500 1,8500 1,2500 1,8000 2060682
25.07.2001 0,9000 1,1800 0,9000 1,1800 1053678
24.07.2001 0,9700 0,9700 0,7700 0,8400 1013308
23.07.2001 1,2000 1,2000 0,8900 0,9700 1117702
20.07.2001 1,5000 1,5000 1,1500 1,1500 533476
Positive Interpretation: Sie mussten aufgrund der bevorstehenden Meldung verkaufen, um die Sache nicht als Insidergeschaeft ausgelegt zu bekommen :)
Also nun langsam die haben in Summe am 23.07.01
230.000 Stücke gekauft bei Kursen von:

Xetra Hoch Tief
23.07.2001 1,20 0,89


Und verkauft haben die 230.000 Stücke bei Kursen von:

24.07.2001 Xetra

Hoch Tief

0,97 0,77

Und nun sagt mal wie die sich bereichern wollten zumal
der Kurs beim Verkauf tiefer stand wie beim Kauf!!!!!!!!

Allerdings einen Sinn erkenne ich darin nicht !!!
Gute Idee von Hase.

Was anderes erkenne ich auch nicht in solch einem Verhalten.
Tss, da haben wir ja die Bestaetigung, Danke mikalvb. Meine Entschuldgung hiermit an Sumpfwurz, bei dem ich mich besonders ungern entschuldige ;)!

Demzufolge trifft wohl meine positive Interpretation zu, sie mussten am Morgen vor Veroeffentlichung der PM verkaufen!

mfg, hase
Aus dem Platow Chat:

3. LongDong: Aktiennachkauf (Datum: 09.08.01 um 17:00:52)

Warum kaufte bei einem Kurs von unter 1Euro niemand aus dem Vorstand privat Aktien nach?

OTI Oded Bashan: Die Vorstaende haben bereits reichlich Anteile an OTI und keiner, um diese Frage vorweg zu beantworten, hat bisher Aktien verkauft. Die Kursentwicklung stimmt natuerlich auch das Management nicht zufrieden. Private Stuetzungskaeufe sind aus unserer Sicht jedoch nicht das geeignete Mittel, um den Kurs zu stabilisieren.
Zuerst hinterließ die Information bei mir ebenfalls einen schalen Nachgeschmack. Bei genauerem Hinsehen aber nicht mehr!


Zunächst folgende Fakten:

1. Bashan und Gilboa kaufen am 23.7. OTI-Aktien. Dies war ziemlich genau am Höhepunkt der von Glavine, BaBa, shenmue, germanasti und deren diversen Mehrfach-IDs angezettelten Hysterie. (Auch in den boards forderte man teilweise Stützungskäufe des Managements.)

Schlußkurs am 23.7.: ca. 0,97 EURO.


2. Am 24. ging die Panikmache weiter. Der Kurs fiel weiter!

Schlußkurs am 24.7.: 0,85 EURO.
Bashan und Gilboa verkauften wieder am 24.7.! Möglicherweise mit Verlust - sicher nicht mit nennenswertem Gewinn.


Meine Interpretation:

Bashan und Gilboa haben am 23./24. schnell erkannt, dass in der damaligen Hysterie diese Käufe (falls sie als Stützungskäufe gemeint waren) völlig verpufften, und Bashan wird entschieden haben, den von den genannten Personen gestreuten Gerüchten mit den Vorab-Zahlen wirksam entgegenzutreten, um nicht noch größeren Schaden entstehen zu lassen. (Ich weiß, dass Aktionäre sich bei OTI bitter darüber beklagt haben, dass OTI den genannten Provokateuren und den gezielten Gerüchten so viel Raum ließ).

Um nicht als Insider von der Publikation der Vorab-Zahlen zu profitieren, mussten zuvor die Aktien wieder verkauft werden, was am 24.7. auch geschah!

Die bekannte positive Kursentwicklung setzte dann erst nach den Zahlen am 25., 26. und 27. ein (Schlusskurse: 1,17 (25.), 1,95 (26.), 2,23 (27.). Hiervon haben Bashan/Gilboa definitiv nicht profitiert! Hätten sie dies gewollt, hätten sie mit ihren Verkäufen zunächst die Wirkung der Zahlen abgewartet.


Man sollte vielleicht anderen Menschen nicht immer nur das schlechteste und gleichzeitig (!) dümmste unterstellen!


Schönen Abend noch!
14.08.01 19:26
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die pre-IPO AG mit massiver Risikovorsorge im Rumpfgeschäftsjahr 2000

1. Halbjahr 2001: positives EBT von 1,3 Mio. DM erzielt

Hamburg, 14. August 2001 - Die im Amtlichen Handel notierte VC-Gesellschaft pre-IPO AG , Hamburg, (WKN 777600) weist in ihrem geänderten Abschluss für das Rumpfgeschäftsjahr 2000 (1.10.2000 bis 31.12.2000) unverändert einen Umsatz von DM 5,4 Mio. aus. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) betrug DM -22,2 Mio. (vorher: DM -5,6 Mio.). Es wurde durch eine massive Risikovorsorge im Beteiligungsportfolio in Höhe von DM 23,3 Mio. (vorher: DM 5,7 Mio.) belastet. Als Konsequenz daraus weist die pre-IPO AG einen Steuerertrag von DM 11,2 Mio. (vorher: DM 2,9 Mio.) aus. Der Verlust pro Aktie (DFVA) betrug im Rumpfgeschäftsjahr Euro 0,64 (vorher: Verlust von Euro 0,14). Die massive Risikovorsorge im Rumpfgeschäftsjahr wurde im Wesentlichen durch die Abschreibung auf eine wichtige Beteiligung notwendig. Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse hatten sich im Geschäftsjahr 2000 maßgeblich verschlechtert. Hierüber wurde die pre-IPO AG jedoch erst Ende Juni 2001 vom Wirtschaftsprüfer der Beteiligung informiert. In einer Nachtragsprüfung wurde daraufhin der Abschluss für das Rumpfgeschäftsjahr 2000 der pre-IPO AG nachträglich geändert und erneut testiert. Im ersten Halbjahr 2001 hat die pre-IPO AG einen Umsatz von knapp DM 9 Mio. erzielt. Die Erlöse stammten im Wesentlichen aus dem Verkauf der TopTier Software, Inc., San Jose, USA, und dem vollständigen Abbau der börsennotierten Beteiligung OTI On Track Innovations Ltd., Rosh Pina, Israel. Darüber hinaus wurden die drei vorbörslichen US-Beteiligungen tradesafe.com, Inc., e24/7, Inc. und Zland.com, Inc. veräußert. Das EBT betrug DM 1,3 Mio. Es wurde durch eine Risikovorsorge in Höhe von DM 1,1 Mio. belastet. Die pre-IPO AG weist einen Überschuss von DM 1,1 Mio. aus. Dies entspricht einem DVFA-Ergebnis pro Aktie von Euro 0,07. Die pre-IPO AG rechnet für das Jahr 2001 mit einer moderaten Entwicklung bei Umsatz und Ergebnis. Sie plant bis zu fünf Börsengänge oder Trade Sales aus dem Portfolio. Dabei wird eine stabile Entwicklung der Kapitalmärkte unterstellt.

Finanzinformationen: pre-IPO AG Michaela Fischer-Zernin Am Sandtorkai
mfg b-hook
Mit genau diesen Aktien wurde am 24.07. der OTI-Kurs ohne Ende nach unten gedrückt.
Da haben wahrscheinlich irgendwelche Verwandten und Freunde dieser Bande gekauft :mad:
No Prob Hase aber es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen
zumal es auf jeden Fall von den Herren nicht in Ordnung
ist zu verkaufen und ich denke die können froh sein das
es nicht vor dem Chat bei Paltow aufgefallen ist.

Zumal die Aussage von Bashan ja jetzt klar als Lüge zu
erkennen ist.

Siehe Posting 17

Es seiden es gibt eine gute Erklärung dafür also Leute
den Herrn Schwarz löchern .

Und schwups hat OTI wieder ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Hahahahahahahihihihihiohohhohohohohoo ich lach mich weg.
Die Germanasti-Schmeißfliege ist wieder da. Hat wohl Unrat gerochen.
wenn sumpfpfurz lacht ist vorsicht angebracht

hahahahahahahahahahahihihihihihihohohoho

Ich hoffe JETZT geht einigen Anlegern die Augen auf !!!

MEtabox und Gigabell waren harmlos gegen das, was bei OTI läuft. & das schon seit über einem Jahr :mad:
@Mr100,

yep, so wird es gewesen sein. Die Aussage von Bashan im Chat ist dann allerdings daemlich gewesen - voellig unnoetig!

@Germanasti,

schaus Dir nochmal an, hat auch mir nicht geschadet :)
Hat jemand die Gesamtumsätze an der Börse in OTI von diesen
Tagen oder einen Link wo man es nachsehen kann?

Parkett fehlt mir .

Damit diese dumme gerede von Germanisti beendet werden kann.


Hhahahahaahahhiihhiihhihihihohoho

MUUUHHHHHHHHH jetzt aber los auf unter einen Euro ich warte noch drauf.
Chart vom 16. bis 27.07.:



Mit den Verkäufen am 24.07. wurden SL´s ohne Ende ausgelöst.
& wie das damals in den Keller fiel. Ich erinnere mich noch genau.

DEr letzte Betrügerladen :mad:
Euer Kindisches Gelaber geht mir wieder so was auf die nerven.
Lest meinen reingestellten bericht, diese ag Beteiligte sich an pre ipos.
Ganz klar wird von den komplettverkäufen aus der beteiligung von der oti gesprochen.
Und dieser vorgang im ersten halbjahr 2001.
lt aussage von dollarkacker:
1. Wurde zu tiefen kursen seitens OTI eingekauft.
2. Zu noch tieferen kursen verkauft.

Das sind mal fakten. Ob das schon das ganze jahr geht ist reine spekulation.!aufpassen.
Sah mir das aus, wie hilflose kursstütze.
Letztendlich habe ich bisjetzt die übersicht zu den aufgelisteten Verkäufen der Vorstände bis jetzt noch nicht gefunden.
Passt verdammt auf, was ihr hier schreibt.
Ihr knalltüten......=Beleidigung, zeigt mich an.
Mein Anwalt knallt euch was vorn latz, das sich gewaschen hat.
Dein Beitrag hinterlaesst bei mir den Eindruck, dass Du einen schlechten Tag hattest, oder eben einen an der Waffel :laugh:

... und er geht am Thema voll vorbei :)
So isses zumal ich auch nicht sehen kann was du meinstBrocker

Die verkäufe die du meinst fanden bis spätestens 30.06.01
statt und haben nichts mit dem hier geposteten Problem
zu tun!
@Hase
Deine dämlichen eindrücke behalte für Dich.
Ich möchte mal bitte den kompletten link zum nachweis über die hier besprochenen Trades haben.
danke im voraus.
mfg hook
@Sumpfwurz
ich beziehe mich mit dem Bericht auch auf die spekulation eines Schreibers, dass diese käufe verkäufe das ganze jahr über gehen sollten.
Damit erkläre ich nicht den von euch beschriebenen Vorgang vom 23.07 und 24,08. keineswegs.
Ich kann als aktionär nur nicht dulden, dass der Bauer über diese Firma herzieht und von verspieltem vertrauen, drecksladen und desgleiche spricht., Ohne dass auch nur einer wirklich weiss was vorging.
Ich hoffe mich jetzt ausreichend erklärt zu haben.
@BrokerHook,

nette Leute wie Du koennen sich Ihre links selber suchen :)
Broker eins ist sicher alleine nur der Versuch des Vorstandes
Anteile am eigenen Unternehmen zu verkaufen werte ich
in keinem Fall positiv .

Was hier so mancher Blödmann sabbert mußt du nicht so ernst nehmen.

Sind halt Kinder.

hahahahahahahihihiihihhohoohoohoh

Meine nicht dich Hase.
Sumpf:

Richtig lesen!
Man könnte bei OTI den Aschein haben, dass bereits seit übereinem Jahr Mogeleien ablaufen! Schlimmer wie bei MEtabox und Gigabell
@hase100
hase, halt dich einfach zurück.
Wie du hier die dinge drehst gefällt mir nicht.
Mal biste auf der seite der Pusher, mal auf der Seite der Basher.
Ich kriege diesen link nicht, weil es diese verkäufe nicht gibt.
1. Sind die spekulationen raus, wer hier ständig seine anteile verkaufte,
2. Nehme ich nur konstruktive kritik an. Deine kommentare sind nur hilflose demmentis, klingt nach n Mitläufer.
@sumpfwurz
dank dir für die Erläuterungen, heutzutage nimmt man ja jeden ernst, der am computer sitzt.
Nennt sich bei aol nub´s
Merci für den direkten link.
Im Vorstand sitzen offenbar ziemlich komische Leute.

Wer am 23. Aktien des eigenen Unternehmens kauft und sie am 24. wieder verkauft, da er Angst hat, die Geschäfte könnten als Insiderhandel betrachtet werden, weil am 25. eine Adhoc kommt, muß noch viel lernen. Am Besten ist es für einen Vorstand, überhaupt nicht mit eigenen Aktien zu handeln. Erst recht nicht im Umfeld von Adhoc-Meldungen ...
Das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel sollte prüfen, ob hier gegen geltendes Recht verstoßen wurde.
Tia, habs nun schwarz auf weiss.
Nehme also Vorwürfe teilweise zurück.
Klingt wirklich nach umgehung von insiderkäufen.
Shit happens
Also wurden am 23.7.2001 230.000 Aktien von OTI gekauft. Gesamtumsatz Xetra war 228.255. In FFM erheblich weniger. Die haben also mehr als den gesamten Xetra gehandelt

Am 24.7.2001 wurden 230.000 Aktien von OTI verkauft . Gesamtumsatz Xetra war nur 182.679 + 136.000 in FFM.

Die restlichen Makler sind unbedeutend.


Also hat die Firma OTI an diesen beiden Tagen fast sämtliche OTI-Aktien in Deutschland gehandelt.

Oh Wunder.
Was ich sagen wollte. Sind diese Teile nicht außerbörslich umgegangen???
Tandil:

Wer hätte auch nachrichtenlos so tief noch verkaufen sollen? Das hatte vorne und hinten nicht gepasst.

Stellt sich die Frage wer am 23. dem Vorstand ver und am 24. abgekauft hat.
Stinkt zum Himmel! :mad:
Ich verstehe euer Problem nicht.

Ich interpretiere die Sache so:

Der Vorstand hat gesehen, daß der Kurs vollig abschmiert und wollten Stützkäufe durchführen.
Am nächsten Tag sinkt OTI, trotz guter IR, die Vorstände bekommen Angst um Ihr Geld, da sich der Kursverlauf Ihrer Ansicht nach irrational verhält und ziehen das Geld wieder ab.

Jede andere Erklährung ist für mich unwahrscheinlicher.

Unschön ist, daß der Vorstand im Interview sagte, daß sie noch nie Aktien verkauft hätten. Vielleicht wollte er eigentlich ausdrücken, daß Sie nie weniger Aktien hielten als zu Anfang?
Eine bewußte Lüge halte ich für zu plump, da es ja wohl klar war, daß diese Nachricht publiziert wird.


servaz


bender.
...1.3 Meldepflichtige Geschäfte

Meldepflichtig sind sämtliche Geschäfte, unabhängig davon, ob diese im In- oder Ausland, an einer Börse oder außerbörslich abgeschlossen werden. Erfasst werden daher auch sogenannte OTC-Geschäfte, wie insbesondere Telefonhandel oder sonstige rein private Wertpapiertransaktionen. Maßgeblich ist der weite Geschäftsbegriff, d.h. nicht nur Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäfte, sondern grundsätzlich jede, auch einseitige Willenserklärung oder sonstige Wirksamkeitsvoraussetzung, die erforderlich ist, um einen bezweckten Rechtserfolg herbeizuführen.
@bender

dann hat bashan unbewußt gelogen?

deine wortwahl: "...unschön..." ist sehr bemerkenswert :)
@Brokerhook,

Dein Zitat: "Mal biste auf der seite der Pusher, mal auf der Seite der Basher."

Das ist Bloedsinn, es gibt auch noch was dazwischen, Du bist aber nur einer von vielen, die das nicht kapieren, also was solls. :)
Es geht einzig und alleine um Handelsaktivitäten von Insidern, die auf deren Wissensvorsprung basieren und eine Reaktion des Marktes auf solche Information vorwegnehmen.
Und diese Tatsache wurde korrigiert.
Bezeichnet werden diese Geschäfte als "Directors Dealings". Die neue Regelung betrifft derzeit ausschließlich Unternehmen am Neuen Markt.

Die Publizierung einer solchen Transaktion muss innerhalb von drei Börsentagen erfolgen.soso

tsts
Also ich kann kein Nachteil für einen einzigen Kleinanleger erkennen. Ich kann ich der ganzen Sache überhaupt keinen Sinn erkennen. Geschädigt wurde keiner, null-event, setzen, zur Tagesordnung.

Edelmax
"Der Vorstand hat gesehen, daß der Kurs vollig abschmiert und wollten Stützkäufe durchführen."

Dem Vorstand ist doch der aktienkurs völlig gleich!
Solange OTI noch nicht insolvent ist, können die Urlaubsreisen in die Bilanz eingearbeitet werden (Stichwort: Reisekosten).

Den großen Deal aktienmässig hat OTI wohl bei 20 Euro gemacht. Könnte ich fast meine Unterhose drauf verwetten.
Also gut, die haben Aktien gekauft und wieder verkauft!!

Ich versteh das Problem nicht.
Der Verkauf sieht für auch nach Angst vor Insiderverdacht aus!!
Stützungskäufe, die ein bißchen in die Hose gegangen sind!!

Allerdings zeigt es auch eindeutig:

Dem Vorstand ist der momentane Kurs zu niedrig!!!

:)

mfg
perkins

p.s. Ich finde manch einer sollte sich sein theatralisches Getue sparen!!
Wir sind doch alle erwachsen!!
An Germanasti schätze ich seine Ausflüge in die Charttechnik. Die sonstigen Ergüsse - naja - shorten, ist ja auch ein interessantes Hobbie.

Gnutz
Längst wieder sitzt*
Ich wette meine Oti-shares, germanisti, dass niemand mit dir wetten möchte. (willst die dinger wohl los werden.):-D
Reine spekulation:
Nach germanistis ansprache, "grottenschlechte zahlen, und wohlrecherchierte Urlaubskosten", kam der Vorstand auf die idee, selbst Oti aktien zu erwerben um aus den Sicheren Gewinnen ihre Reisekosten selbst aus eigener Tasche zu zahlen.(völliger schmarrn)Du hast Einfluss.


VC-Gesellschaft pre-IPO AG hat seine kompletten Anteile Verkauft. Damit wäre der enorme verkaufsdruck aus Oti gewichen.
Im ersten Halbjahr 2001 hat die pre-IPO AG einen Umsatz von knapp DM 9 Mio. erzielt. Die Erlöse stammten im Wesentlichen aus dem Verkauf der TopTier Software, Inc., San Jose, USA, und dem vollständigen Abbau der börsennotierten Beteiligung OTI On Track Innovations Ltd., Rosh Pina, Israel. Darüber hinaus wurden die drei vorbörslichen US-Beteiligungen tradesafe.com, Inc., e24/7, Inc. und Zland.com, Inc. veräußert

Dumme Frage an Germanisti, was glaubst du wer die ganze zeit diese shares kaufte?
Ich gehe mittlerweile ebenfalls davon aus, dass sich die beiden "Insider" Bashan und Gilboa korrekt verhalten haben.

M.E. ist davon auszugehen, dass der Verkauf abgeschlossen war, bevor die PM rausging.

Als ich heute am fruehen abend die Transaktionen entdeckte und daraufhin das Datum der PM hervorkramte, fiel mir zugegebenerweise erst mal die Kinnlade runter. Beim jetzigen Wissensstand jedoch ist wohl das Motiv der Transaktionen nicht zu kritisieren. Zumal dabei ein Verlust gemacht wurde - nun denn, diese Erfahrung teilen sie ja mit vielen ihrer Aktionaere ;)

hase
... wobei fuer mich ein fader Nachgeschmack aufgrund der von Bashan getaetigten Aussagen waehrend des Chats bleibt.
Hase:

& wenn es der Versuch eines Insiderhandels war, die Herren Bashian und Co. aber erst hinterher davon erfahren haben, dass solche Käufe veröffentlicht werden und dann schnell die Käufe rückgängig machten?

Oder Leerverkäufe?


Egal was es war. Das stinkt zum Himmel!
Doviele Ungereimtheiten wie bei OTI habe ich bei noch keinem Nemax-Unternehmen erlebt. Selbst Infomatec und Gigabell waren Engel dagegen
@Germanasti,

ich halte die Version, nach der die Anteile aufgrund der anstehenden PM verkauft werden mussten, am wahrscheinlichsten. Es macht einfach Sinn. Warum gekauft wurde, ob Kursstuetzung oder weil sie das Kursniveau einfach attraktiv fanden, ist eigentlich egal, geht alles mit den Regeln konform.

Beachte die Reihenfolge: Erst wurde gekauft, dann verkauft! Ein Leerverkauf scheidet damit wohl aus ;)

mfg, hase
Hase:

Soweit ich mich erinnere, wurden am 23.07. überhaupt nicht soviele aktien gehandelt, bzw. wäre fast das kpl. Tagesvolumen gewesen. Ich weiss es aber nicht 100%ig.
Leerverkauf ist somit nicht aus der Welt!


Das alles andere regelkonform war ist logisch, sonst hätte die Börsenaufsicht schon eine Akte OTI angelegt.
Nur passt das alles nahtlos in die Reihe ungeklärter Vorfälle und Vorkommnisse der OTI AG.

Da tuts mal einen hellen Schlag!
Die Reihenfolge.......

--------------------------------------------------------
Neuer Markt - Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte 21. Februar 2001

........Die Mitteilung muss ohne schuldhaftes Zögern (§ 121 Absatz 1 BGB) nach Abschluss des schuldrechtlichen Geschäfts erfolgen. Insoweit kann insbesondere etwaigen Meldeverzögerungen seitens der Organmitglieder an den Emittenten Rechnung getragen werden. Allerdings liegt die zeitliche Obergrenze bei drei Börsentagen (Ziffer 7.2 Absatz 1 ZulBedNM). ...........
--------------------------------------------------------

Wenn für die Verkaufsmeldung die "3-Tages-Frist" ausgeschöpft wurde, dann dreht sich aber alles um :)

Gruß, Putzteufel
@Shenmue

unschön ist nicht bemerkenswert.
Ich kann es nur nicht brauchen wegen einer Sache, die die Zeit nicht wert ist, so einen Aufstand zu machen.
Wäre ich Germanasti würde ich in die rethorische Trickkiste greifen und die verbale Streitaxt schwingen.
Nur deklassiert sich Germanasti durch so ein BlaBla komplett.

@Germanasti
Was soll das ständig mit deinen Reisekosten?
Daß die Leute bei OTI recht viel Flugkosten haben werden, wundert micht nicht.
Es gibt meines Wissens nur eine Niederlassung in Nordamerika mit rel. wenig Angestellten, wenn nicht sogar mit nur ein paar Angestellten. Amerika ist doch recht groß. Wenn Techniker, Vorstände z.B. bei Rip Griffin antanzen müssen wird das nicht billig.
Hast Du eigentlich schonmal mitbekommen wie das bei BMW während der Roverkrise war? Es gab da einen regelrechten Reiseverkehr zwischen England und Deutschland. Jede Woche flogen Mo. die Jungs aus Deutschland Flugzeugeweis rüber um nach wenigen Tagen wieder zu kommen. Ich schätze mal die Lufthansa hatte da einen Dauergats.
Daß OTI die Flugkosten mißbraucht, unterstellst Du hier schamlos. Solange die Schuld nicht bewiesen ist, gilt der Angeklagte als unschuldig.
Hör also auf derartige Unwahrheiten zu streuen. Das ist billig und eines seriösen Bashers unwürdig.

Bashan und CO. wissen von den Börsenregeln. Das weiß ich von F. Schwarz. Sie wissen das seit sie gelten. Dein billiges Argument zieht also nicht.

Was soll das mit den anderen börsennotierten Unternehmen?
Was Du schreibst ist einfach nicht wahr. Du versuchst OTI mit Unternehmen in Verbindung zu bringen, die nachweislich betrogen haben.
Du gehst hier vor wie im Mittelalter. Du schürst Angst.


@hase100
woraus leitest Du ab, daß die Aktien wieder abgestoßen wurden bevor die PM rausging?
Im übrigen wäre meine Stützungsthese in diesem Fall wohl korrekt.

@all
Die Sache mit dem Interview war wirklich unschön.
Trotzdem. Warum sollten die Vorstände kaufen und dann wieder verkaufen (mit verlust)?
Das ergibt für mich nur dann Sinn, wenn Sie den Kurs stützen wollten und dann verkaufen, wenn er sich erholt hat.

servaz

bender.
@germanasti,

bzgl. der Umsaetze halte ich mich jetzt ohne Ueberpruefung mal an den Beitrag von mikalvb weiter unten, demzufolge waeren an beiden Tagen jeweils ueber 1 Million OTIs gehandelt worden. Das ginge also in Ordnung.

@Putzteufel,

Nicht ganz klar ist mir die Regelung der Deutschen Boerse: Muessen Transaktionen nur gemeldet werden, oder werden sie auch ueberprueft? Oder wird nur ueberprueft, falls der Verdacht auf Unregelmaessigkeiten vorliegt, ganz nach dem Motto "Wo kein Klaeger da kein Richter". AdHocs z.B. werden ungeprueft uebernommen. Die Deutsche Boerse sieht es nicht als ihre Aufgabe an, diese auf Wahrheitsgehalt zu ueberpruefen.

hase
@Bender,

ich gehe davon aus, dass Bashan und Gilboa den Verlust nicht "freiwillig" in Kauf genommen haben, es muss Ihnen eigentlich klar gewesen sein, dass der Kurs sich in den Tagen nach der PM erholen wuerde, es gab also nur einen Grund nicht laenger zu halten. Ob sie dabei den 100% korrekten Weg gingen, also alles vor der PM verkauften weiss ich nicht, halte es aber fuer wahrscheinlich, denn rechtlich gesehen wuerde es wohl keinen Unterschied machen, ob sie nun ein paar Stunden oder einen Tag nach der PM verkauft haetten.
@Putzteufel:

"Die Deutsche Börse AG kontrolliert nicht die Richtigkeit der eingehenden Meldungen. Sofern und soweit sie Kenntnis von der Unrichtigkeit einer Meldung erlangt oder sonstige Anhaltspunkte für eine Falschmeldung oder für eine unterlassene Meldung vorliegen, wird sie anhand von Auskunftsersuchen an den Emittenten eine Aufklärung verlangen. Hierüber kann die Öffentlichkeit informiert werden. Ferner kann die Handelsüberwachungsstelle der Frankfurter Wertpapierbörse mit der Überprüfung beauftragt werden.

Bei einem Verstoß gegen die Meldepflicht wird grundsätzlich ein Sanktionsverfahren eingeleitet. Insoweit wird auf die hierfür geltenden Regelungen der Zulassungsbedingungen für den Neuen Markt verwiesen.

Sofern ein Verstoß gegen die Meldepflicht im Einzelfall den Verdacht der Verletzung eines Bußgeld- oder Straftatbestandes begründet, wird die Deutsche Börse AG darüber hinaus den Sachverhalt der zuständigen Behörde zur Kenntnis bringen."

-----------------

Faule Saecke, alles soll man selber machen :D
Hallo Leute,

für mich stellt sich das Szenario so dar:

Bashan und Gilboa wollten tatsächlich als Insider von der späteren Pressemitteilung (PM) profitieren. Also kauften sie am 23.07. insgesamt 230.000 Stück OTI-Aktien.

Bei einem Telefongespräch (vermutlich mit jemand von Kirchhoff) am gleichen Tag über die bevorstehende PM wurde dieser Handel erwähnt. Kirchhoff standen die Haare zu Berge und sie klärten Bashan darüber auf, daß der Handel mit Firmenaktien des Vorstandes am NM in Deutschland veröffentlichungspflichtig ist.

Nun wurde die Notbremse gezogen und die gleiche Anzahl Aktien am nächsten Tag, ohne Rücksicht auf den Kurs, wieder verkauft - um nicht des Insiderhandels schuldig zu werden und die ohnehin durch den niederigen Kurs aufgeheizte Stimmung der Aktionäre weiter zu steigern. Danach wäre das gesamte Vertrauen verloren.

Ansonsten hätte auf die Veröffentlichung der PM verzichtet werden müssen. Aber eine Veröffentlichung brachte dem Kurs mehr, also war im Nachhinein betrachtet die Entscheidung den Kauf rückgängig zu machen richtig.

Die ganze Geschichte beruht also vermutlich auf der Unkenntnis der deutschen Börsenregeln im Orient :laugh:

mfg BaBa
@baba

Bist du wirklich so blöd, willst Du nicht oder kannst Du einfach nicht lesen?

Schau mal auf mein untenstehendes Posting. F.Schwarz hat mir schon vor Beginn der neuen Börsenregeln versichert, daß OTI und deren Vorstände von den neuen Regeln wissen.
Es hat also absolut nichts mit Unwissen zu tun.

Tu bitte nicht so als sei Bashan ein einziger Idiot, der sich über Israels Grenzen hinaus nicht auskennt.
In diese erlauchte Reihe würde ich eher Dich -deinem BlaBla nach- einordnen.


servaz


bender.
BaBa versteht sehr gut - ist immer wieder amuesant mit anzusehen, wie er Euch mit der immer der gleichen Masche auf die Palme bringt ;)
@hase100,

weißt du sicher, ob es nicht wirklich so war?

Niemand macht absichtlich ein Geschäft mit Verlusten.

Warum kauft der Geschäftsführer und eine Person aus der höchsten Führungsebene an einem Tag 230.000 Aktien des eigenen Unternehmens (die kosten ja auch einen Batzen Geld), wenn er eine Pressemitteilung im Köcher hat - die er vom Veröffentlichungstermin her exakt steuern kann?

Um die Aktien einen Tag später mit Verlust zu verkaufen, doch wohl nicht. Hier scheint etwas schiefgelaufen zu sein, und meine Theorie ist eine von vielen. Genau wird es wohl keiner herausfinden.

Dabei bleibt noch die Aussage von Bashan vom 9. August, daß niemand aus dem Management Aktien zugekauft hat. Dabei meinte er wohl: 230.000 Stück am 23.07. gekauft, abzüglich 230.000 Stück am 24.07. verkauft = nie etwas gekauft. :laugh:

mfg BaBa
das ganze ist sehr merkwürdig:

zuerst ein kauf, einen tag später ein verkauf mit vermutlichen verlusten. keiner kann sich den
sinn so richtig erklären


dann die aussage von bashan im chat. eine offensichtliche
(unbewußte?) lüge


alles in allem hinterlässt das ganze einen sehr faden beigeschmack.
erinnert sich noch jemand an das kleine ungeschick bei den
letzten q-zahlen? als oti falsche zahlen übermittelt hat und
diese korrigiert wurden.

vielleicht hat man sich hier auch bei den zahlen (dem datum beim kauf oder verkauf) " geirrt " ?.

wenn dem so wäre, vielleicht würde dann ein sinn erkennbar werden?
@all: Diese ganzen Diskussionen und Mutmaßungen bringen doch rein gar nichts. Es gibt wie üblich zwei Lager:

a) Wer will - kann eine "böse Absicht" vermuten, die "gerade noch rechtzeitig aufgrund der rechtlichen Probleme verhindert wurde".

b) Wer will (und dazu tendiere ich auch) kann darin einen untauglichen Versuch des Managements sehen, durch Aktienaufkäufe den Kurs zu stützen - und - nachdem das am 23.07.01 nicht wirksam war, hat man sich entschlossen, mit der Vorveröffentlichung der Zahlen in die Offensive zu gehen. SO ist auch der Verkauf - mit der bewußten Inkaufnahme eines nicht unerheblichen Verlusts von geschätzt (€0,15 x 230.000) + € 800,00 Spesen ~ € -35.300,00 für mich nachvollziehbar.

Hätten die einfach gekauft, den Mund gehalten bis zur Veröffentlichung und dann verkauft, hätte sich keiner aufgeregt, der Kurs wäre locker gegen € 3,xx gegangen und die hätten fett abgesahnt.


Was bleibt als Fazit ? Das OTI- Management hat - rechtlich und moralisch einwandfrei - durch Kauf und Verkauf von 230.000 Aktien ca. € 35.000 Verlust (hoffentlich für die eigene Brieftasche) erwirtschaftet. BASTA

EcCo65HH
@shenmue

Aus genau diesem Grund warte ich den Kommentar von F. Schwarz ab.
Denn jetzt darüber zu quatschen bringt absolut nichts mehr. Das ganze ist durchgekaut.


Deshalb verabschiede ich mich aus dieser Diskussion und warte Neuigkeiten ab.


servaz


bender.
hier die antwort auf frage von aktiennachkäufen:

Re: Aktiennachkauf (Datum: 09.08.01 um 17:06:52) gespeichert

--------------------------------------------------------------------------------
Die Vorstaende haben bereits reichlich Anteile an OTI und keiner, um diese Frage vorweg zu beantworten, hat bisher Aktien verkauft. Die Kursentwicklung stimmt natuerlich auch das Management nicht zufrieden. Private Stuetzungskaeufe sind aus unserer Sicht jedoch nicht das geeignete Mittel, um den Kurs zu stabilisieren.


bitte den augenmerk auf: ... und keiner, um diese Frage vorweg zu beantworten, hat bisher Aktien verkauft....
Hey Shenmue ;) meinst DU nicht wir können lesen ? Armes Würstchen :cool: Ich pack jetzt meine Badesachen, ne gute Flasche Prosecco, mein Weib und mach Feierabend am Ostseestrand. Vielleicht treff ich ja den TANTOR in Timmendorf :cool:

Entspannt Euch, geht in die Sonne und genießt das Leben.

Sonnige Grüße aus dem heißen Hamburg

EcCo65HH
@EcCo65HH

Was bleibt als Fazit ? Das OTI- Management hat - rechtlich und moralisch einwandfrei - durch Kauf und Verkauf von 230.000 Aktien ca. € 35.000 Verlust (hoffentlich für die eigene Brieftasche) erwirtschaftet. BASTA


rechtlich und moralisch einwandfrei? bashan hat behauptet, es wurden keine aktien verkauft! aber er hat ja welche verkauft.

fazit ist: irgendetwas stimmt nicht.
Frage an alle: Wurde beim OTI-IPO der greenshoe ausgeuebt oder nicht? Ich hatte immer gedacht JA, auf www.neuer-markt.com wird diese Frage aber mit NEIN beantwortet, auf www.deutsche-boerse-de/nm sind seit meinem letzten Besuch dort alle chronologischen Infos ueber Bekanntmachungen von OTI verschwunden :( ... oder ich bin zu bloed, sie zu finden.

Antwort mit Quelle waere super,

hase

:)
jetzt fälle es mir wie schuppen von den augen:

danke an:

#108 von Perkins 14.08.01 22:41:40 4201572 OTI ON TRACK INN. IS-,01

Das Ergebnis eines Verkaufs ist der Abbau von Aktienbeständen,
d.h. man hat nach dem Verkauf weniger Aktien im Depot!!!

Dem ist aber nicht so, da die zu verkaufenden Aktien zuvor
zugekauft wurden.

Wie immer viel Lärm um nix !!!


mfg
perkins



kaufe ein "t"

verkaufe ein "e"

jetzt habe ich ein "t" mehr als vorher, denn ich habe es noch nicht verkauft und ein "e" weniger, muß ich halt nachkaufen. :)
Also wenn ich dir wieder mal helfen kann, sag´s doch, Shenmue.
Immer gerne!!

:laugh:
Weiter so MMMMMMUUUUUUUHHHHHHHH gebs ihnen.

hahahahahahahihihihihhihihohohoohohohohh
Hallo Allerseits !

Sorry, dass ich jetzt nichts zum eigentlichen Thema schreibe, aber ich möchte um Eure Hilfe bitten !!!

Ich schreibe derzeit an einer Studienarbeit zum Thema „Aufstieg und Fall des Neuen Marktes und deren Auswirkungen für die Anlageberatung“. Dafür bedarf es einiger Unterstützung seitens Anleger, zur Erstellung einer empirischen Studie . Hier der Link

www.vertrauensverlust.de

mit der Bitte, Euch diesen mal anzusehen und selbstverständlich den Fragebogen auszufüllen. Mailt an möglichst viele von Euren Bekannten weiter bzw. gebt einen entsprechenden Hinweis, denn dadurch erhalten wir
eine möglichst bereitgestreute und wirklich empirische Studie.
Vielen Dank !!!!
Ja und so bestechend einfach, gelt!! :D

Schade dass Germa und Baba dem nicht folgen können!! :rolleyes:
Wie war das noch? Diese Ausbildung hattest Du als bester des Jahrgangs mit Prädikat abgeschlossen!
Meines Wissens würde meine Abschlußprüfung als neue Referenz in der offenen Klasse festgelegt !
Am 24. erwarte ich eine Kostprobe Deines Könnens!
Dann kannst Du zeigen, dass Du nichts verlernt hast.
Beiläufig gefragt: Ist Hilmak Börsenmetzger und schlachtet OTI am 24.? :laugh:
@Baldur Banane
Ein Börsenmetzger ist harmlos gegen Hilmak!
Er war bester seines Jahrgangs, wie ich bereits erwähnte.
@Dollargenerator,

...also mehr ein Terminator, der Aktienkurse regelrecht hinrichtet...?

...MBox, EM-TV, Gigabell...das war alles ER ?
Sieh einer an, ein OTI Vorstand hat wieder einmal Kasse gemacht.

29.10.2001 Vorstand
Ersatzmitglied Ronnie Gilboa Aktie
Verkauf 10000
29.10.2001 Vorstand
Ersatzmitglied Ronnie Gilboa Aktie
Verkauf 10000
29.10.2001 Vorstand
Ersatzmitglied Ronnie Gilboa Aktie
Verkauf 10000
Ihr erinnert euch bestimmt noch an die zwei Jahre alte aufgewärmte Pressemitteilung vom 29. Oktober. Das war der Tag als der Vorstand Ronnie Gilboa zum wiederholten Male Kasse gemacht hat.

Ein auf Basis biometrischer Daten arbeitendes Grenzkontrollsystem befindet sich derzeit in der Einführungserprobung. Ein OTI-Sprecher teilte vwd am Montag mit, das Projekt sei nicht ganz neu, habe aber in letzter Zeit neuen Schwung bekommen. Umsätze flössen noch nicht, auch sei schwer abschätzbar, wann dies der Fall sein werde. +++ Claus-Detlef Großmann vwd/29.10.2001
http://news.neuermarkt.com/news.html?GO=1&ID_NEWS=1557393&DA…

Auf die Frage nach dem Grenzkontrollprojekt Israel kam gestern folgende Antwort:
Der nächste Schritt wird im Q1 nächsten Jahres gestartet werden.


Keine Umsätze, der nächste Schritt erst 2002 aber das Projekt hat urplötzlich nach über zwei Jahren soviel Schwung bekommen daß eine Pressemitteilung gerade an dem Tag rausgefeuert werden muß als der Vorstand zufällig Aktien verkauft. Mehr als unverschämte Anlegerverarsche fällt mir dazu nicht ein.

OTI

R.I.P
Motto: Die Fassade muß stehen. Alle sollen glauben, dass alles im Griff auf dem sinkenden Schiff ist.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.