wallstreet:online
39,10EUR | -0,90 EUR | -2,25 %
DAX+1,33 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,17 % Öl (Brent)+0,94 %

Halbjahresbericht IBS - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Viele bunte Bilder und schlechte Zahlen.
Meine Damen und Herren von IBS, statt euren dümmlich grinsenden Vorstand abzubilden,
solltet ihr besser einen
Bericht abliefern, der den Spezifikationen der Dt. Börse
entspricht.
Auch die Zahlen sind nicht so toll, wie ihr uns einreden
wollt. Der Verlust basiert nicht auf dem "Finanzverlust",
sondern aus dem stark negativen operativen Cash-Flow.
Ausserdem solltet ihr euch lieber auf euer Geschäft konzentrieren,
statt euer Cash am Aktienmarkt zu verzocken.
"Besonders positiv...ist die EBIT-Entwicklung..." Ja,
3,88% Ebit-Marge ist wirklich bombastisch!
Das ganze wird auch nicht besser durch das in jedem Bericht
gebetsmühlenhaft zitierte Marktpotential, Freunde, da gibt
es halt auch noch einen Ozean voll Wettbewerber!
Mir waren eure marktschreierhaften IR schon immer ein Dorn
im Auge, jetzt scheinen die Zahlen mein Vorurteil zu untermauern.
Hinweis: Ich bin nicht mehr Aktionär von IBS.
Paule ist deine frau weggelaufen
Wilst wohl nochmal billig rein,vergiss-es
Ich bitte um Entschuldigung, wenn meine Wortwahl etwas heftig war, aber langsam nerven mich diese NM-Vorstände.
Schaut euch mal den Bericht von Pfeiffer an, so macht man Q-Berichte, dann klappts auch mit dem Investor.
@paule66

und recht hast Du. Es sieht nicht toll aus.
Lass den neuen Markt doch erst einmal liegen, es wird wohl eh noch ein wenig runtergehen. Ansonsten schau Dir doch mal Ixos, Centrotec oder Inilog Integrata Training an. Sind alles recht solide NM-Werte. Aber man weiss ja nie am NM...

Gruss
Anspruch:
IBS-the Quality Company

Wirklichkeit:
Wo steht die Anzahl der Aktien (un-/verwässert)?
Wo der Gewinn pro Aktie?
In der Kapitalflussrechnung steht 2x "Finanzmittel...zu Beginn der Periode"
Schlamperei.
Dafür aber 6 Portraitfotos - was haben die in einem Q-Bericht zu suchen?
Formulierungen wie: "EBIT steigt um 800% von -0,07 auf 0,5Mio" !???
Der MittelABLUSS aus Geschäftstätigkeit weist allerdings eine Steigerung von über 1000% auf.
Nein, ich werde nicht mehr Aktionär der Quality Company werden.
@paule66
Mach dich nicht verrückt, eine Firma die ein gesundes Wachstum hat, bei der steigen auch die aufzuwendenden Mittel. Wenn ich deiner Logik folgen würde, dann müßte ich in den Kiosk an der Ecke investieren. Null Wachstum und null Gewinn. Aber auch keine steigende Mittelabflüsse.

tnt
@TNT
Ein Unternehmen welches wächst und in sein Wachstum investiert hat einen
Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit. Der kann in einer frühen Phase
sicher auch mal zu einem negativen freien Cash-Flow führen.
Bei IBS gehen die Investitionen aber zurück!
Ein Unternehmen welches im operativen Geschäft Geld verliert hat Mittelabflüsse
aus Geschäftstätigkeit. Die haben sich bei IBS verzehnfacht.
Ich hätte mir gewünscht, daß die Herrschaften von IBS den Anstieg der Forderungen
und der Vorräte erklärt, der ursächlich ist für den Mittelabfluss.
Aber zu diesem zentralen Punkt steht nix im Bericht.
mein gott paule,
wie du richtig erkannt hast hängt ein großteil der mittelabflüsse aus geschäftstätigkeit mit den immer höheren forderungsbeständen zusammen.
ja, was sollen die denn dazu schreiben?! etwa "sehr geehrte damen und herren, unsere blue chip kunden nutzen ihre marktmacht und somit auch ihre zahlungsziele voll aus, echt scheiße sowas, Audi, Daimler, BASF usw wollen zwar nur das beste, das auch noch zu günstigsten kursen, zahlen aber aufgrund der beamtenähnlichen bürokratie nicht sofort bzw. wie gesagt mit vollem ausreizen der zahlungsziele, ja das ist wirklich zum kotzen, wir schmeißen die großkonzerne alle raus..."

ein kopfschüttelnder 100hz
An paule66: Na und? IBS ist solide und stark, der Hintergrund der Firma muss stimmen. Darauf wachsen die Aktien. Leider weiss kein Mensch genau WANN ??????!!!!!
Hallo, paule66,

wie 100hz schon sagt, der hohe Forderungsbestand bedingt den Mittelabfluss, temporär, versteht sich.
Das ist halt die Macht der großen Konzerne, die über ihre Einkaufs-Molochabteilungen Lieferanten am langen Arm aushungern was die Zahlungsfristen betrifft.
Es geht zur Zeit ziemlich brutal zu in der Wirtschaft.
Aber die Forderungen sind erstklassig und 200% werthaltig, da sind keine new-economy Firmen kundenseits dabei, das ist alles grundsolide Basisindustrie und 70% Top-Firmen.

Den Verlust aus Finanzanlagen kannst Du übergehen, das löst sich bis Ende des Jahres wieder auf durch die konservativen und vor allem sicheren Anlagen.
42 Mio DM bei 7,5% macht 800.000 E auf 6 Monate.
Von Zocken bei der Finanzanlage kann man wohl auch nicht sprechen: 8 Mio DM von 42 Mio waren in Technologiefonds investiert,
Das Ergebnis von -800.000 E entspricht auf Sicht eines halben Jahres einer Negativperformance von 20%, in einer Zeit, in den klassische Technolgiewerte zum Teil über 70% abgestürzt sind.

Schau lieber auf das EBIT, das ist das entscheidende Barometer. Da stand voriges Jahr ein Minus von -70.000 E zum 30.6. und im 2. Halbjahr haben sie daraus 2 Mio E Plus gemacht.
Jetzt steht per 30.6.2001 ein PLUS von 500.000 E und das bauen die IBS Leute im zweiten Halbjahr auf 4,3 Mio E auf. Das zweite Halbjahr bringt es halt bei IBS.
Dann ist auch die EBIT Quote mit deutlich über 10% auch wieder im Lot. Nach Abschluss der ersten sehr rasanten Expansionsphase, in der alle Kostenklassen zunächst einmal deutlich steigen, wird sich die EBIT Marge über 15% mit Ziel 18% entwickeln.
Die prozentual jetzt bereits rückläufigen Verwaltungskosten sind dafür ein erstes Indiz.

Diese Zyklik im lfd. Jahr ist auch der Grund, warum PORSCHE die Q-Berichte verweigert hat, weil Investitionen in Personal und Entwicklung nun meistens auch im vorderen Teil vom Jahr Sinn machen, damit sie in der zweiten Hälfte wirksam werden und letztlich nichts am Jahreszielergebnis ändern.

Auch die Goodwill-Abschreibungen sind da schon abgerechnet und zeigen in ihrer moderaten Höhe, wie wirtschaftlich vernünftig und günstig IBS seine Satelliten eingekauft hat.

130% Umsatzwachstum aus dem eigenen Stammgeschäft ist doch wohl im positiven Sinn sensationell, in einer Zeit, in der die meisten anderen Techs ihre Umsätze halbieren.

Man sollte bilanztechnische Angaben auch zwischen den Zeilen lesen um zu erkennen, daß sich die IBS AG in einem Jahr rasant entwickelt hat und derzeit dabei ist, sich für den entscheidenden und bisher größten Wachstumsschub, der 2002 erfolgen wird, in eine grundsätzliche Position zu bringen.


Gruß

PeerSaldo
Peersaldo,

die Geschichte mit den 130 % ist eine von denen, die ich überhaupt nicht verstehe.

Die haben 13,8 in H1-2001 - okay.
7,1 in H1-2000 - verstehe ich auch.

Bedeutet für mich 94 % Umsatzzuwachs - teilweise durch Zukauf.

Und jetzt gehen die hin und erklären, wenn in 2000 der Zukauf abgezogen wird, waren es statt 7,1 damals 5,9, teilen dann 13,8 durch 5,9 und erklären, ohne den Zukauf wären es sogar mehr als 130 % gewesen.

Ja - hätten die dann die 2001er Zahlen nicht auch ohne den Zukauf rechnen müssen????????

Entweder ich mache mal wieder einen riesengroßen Denkfehler (kommt vor!!) oder die Jungs haben mächtig einen an der Waffel!?!?!
@carlo disagio

seh` ich genauso. entweder vergleiche ich
immer mit den zukäufen, oder immer ohne
zukäufe.
das ist ja als ob ich äpfel mit birnen
vergleiche...

FOOLY

p.s. ich kann paule aber auch irgendwie
verstehen, was soll der ganze grafik-
scheiss?
@PeerSaldo

>Aber die Forderungen sind erstklassig und 200% werthaltig...
das ist natürlich spitzenmäßig, wenn die Kunden ihre Rechnungen doppelt
bezahlen!

>Den Verlust aus Finanzanlagen kannst Du übergehen, das löst sich bis Ende
>des Jahres wieder auf durch die konservativen und vor allem sicheren Anlagen.
Bisher waren es wohl kaum sichere Anlagen, nenn mir bitte die zukünftige
Anlageform,wenn du so gut informiert bist

>42 Mio DM bei 7,5% macht 800.000 E auf 6 Monate.
erst mal haben die gar keine 42 Mio. mehr, und welche sichere Anlage bringt 7,5% ?

>wird sich die EBIT Marge über 15% mit Ziel 18% entwickeln.
ich gratuliere dir zu deiner Fähigkeit, die Zukunft exakt vorauszusagen,
da mußt du ja schon schwer reich sein.

>Auch die Goodwill-Abschreibungen sind da schon abgerechnet und zeigen in
>ihrer moderaten Höhe, wie wirtschaftlich vernünftig und günstig IBS seine
>Satelliten eingekauft hat.
...
>und bisher größten Wachstumsschub, der 2002 erfolgen wird...
ich staune immer mehr, du scheinst ein richtiger Guru zu sein
paule,

jetzt hilf mir doch mal. Mache ich einen Fehler oder sind die Jungs bekloppt? Fooly sieht es ja genauso wie ich...

Carlo
@fooly

Diese Aufgeregtheit ist nun aber wieder
überhaupt nicht zu verstehen. Der Halbjahres-
bericht ist de facto sehr gut. Zwar bin ich
weder Bilanzbuchhalter noch Wirtschaftsprüfer,
aber jedermann muss doch erkennen, dass der
Mittelabfluss aus dem cash-flow aus der Geschäfts-
tätigkeit in dem u.a. um 8 Millionen Euro
gestiegenen Forderungsbestand aus Lieferungen
und Leistungen und den um 3 Millionen Euro gestiegen
Bevorratungsbestand begründet liegt.
Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten liegen
bei nur 3 Mio Euro was eine Differenz von 8 Millionen
Euro ausmacht. Hier ist cash im wahrsten Sinne des
Wortes aktiv, im Sinne eines überaus erfolgreichen
Geschäftsganges durch eine um 130% gestiegene
Nachfrage nach IBS Produkten gegenüber dem Vorjahres-
zeitraum.

Die langen Zahlungsstrecken der Kunden binden halt
in hohem Masse Kapital, und gerade bei Konzernkunden
ist eine solche Festlegung langer Zahlungsziele
fester Bestandteil des Liefervertrages.
Hohe Aussenstände sprechen immer für ein boomendes
Geschäft und umgekehrt.

Vielen Aktiengesellschafte warf und wirft man vor,
ihre Wachstumsangaben nur mit akquirierten Firmenbeiträgen
erreicht zu haben, während das organische, eigene Wachstum
eher mau sei. Akquisitionen sind daher nicht mehr
sehr gefragt bei Anlegern.
Mit der Vergleichzahl von IBS ohne die Zukäufe wollte
IBS verdeutlichen, dass die Gesellschaft primär organisch
wächst und in Akquisitionen investiert, die dann nach
einem Jahr ihre vergleichbaren Wachstumsbeiträge
erbringen. Dieser Vergleich ist daher zu begrüßen
und spricht für Transparenz in hohem Masse.
Bei anderen Firmen ist diese Differenzierung nicht
nachvollziehbar.
Dem Unternehmen daraus einen Vorwurf zu machen ist
doch wohl an den Haaren herbeigezogen.

Ciao
@azawi

Hohe Forderungen sind für mich leider kein Ruhmesblatt.
Geld, welches ich nicht zur Verfügung habe, arbeitet
de facto für andere und nicht für mich. Andererseits
arbeitet man halt mit solcher Art von Firmen zusammen,
die ihre Position zum Ausnutzen aller erdenklicher Zahlungs-
ziele ausspielt. Mich würde mal interessieren, ob IBS
übliche Skonti- und Rabattverfahren nutzt, um die Zahlungs-
moral zu verbessern, weil das schon ärgerlich ist.

@alle
Ihr seht m. E. alle den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Seht den Damen und Herren von IBS nach, wenn Sie
mit dreistelligen Prozentzahlen glänzen wollen, die IR
übt halt noch. Die Prognose eines Finanzergebnisses
sollte konservativ oder eher gar nicht geschehen.
Aber immerhin ist noch cash aus dem IPO da. Eine
Firma wie Thiel musste kurz nach dem Börsengang schon 90
Mio Euro kurzfristig aufnehmen, um überteuerte Akqusitionen
bezahlen zu können. So gesehen sind die 700.000 EUR
Abschreibung traurig, aber der bisherige Eindruck vom
IBS-Managements sagt mir, dass sie durchaus lernwillig sind.

Sehr positiv ist, dass bei aller Polemik für einen NM-Wert
überdurchschnittlich viele Investierte über ausreichendes
betriebswirtschaftliches Wissen verfügen, um sachdienliches
zu der Diskussion beitragen zu können und nicht nur (wie Monster-
tier und Konsorten es leider vormachen) auf Kleinkindniveau
rumgelabert wird, wie in vielen anderen Threads.

Manche andere Firmen würde sich die Finger nach so einem
Investorenkreis schlecken, nur Geduld müssen einige noch ein
wenig entwickeln.
azawis erklärungen sind sehr gut aufbereitet. sachlich und detailliert geht er auf wesentliche punkte und fragen ein, die hier immer wieder aufkommen - ohne durch übertriebene euphorie einen unangenehmen beigeschmack zu erzeugen, wenngleich der grundtenor seiner ausführungen sicherlich positiv optimistisch ist, was die zukunft von ibs anbelangt.
überzeugenderweise übrigens.

mir persönlich wäre das alles zu zeitintensiv und anstrengend. ich persönlich empfinde bspw. paule66`s kritische nachfragen eher als nervig, auch wenn paule sicherlich nicht aus niederen beweggründen nachharkt, sondern einfach gewisse dinge anders sieht oder einfach nur bedenklich findet. es ist dennoch nervig, da m.e. seine ansatzpunkte der negativkritik grundlegend von falschen zusammenhängen ausgehen.

umso höher erachte ich die nüchterne darstellung der dinge von azawi, die aus meiner sicht logisch und sachlich richtig sind und welche bewundernswert geduldig erklärt werden.

leider ist die allgemeine stimmung am markt katastrophal. so wie es aussieht, sehen wir sowohl in den usa als auch überall sonst neuen tiefstständen entgegen.
auch wenn momentan die ibs-kurse zum aufbau und aufstocken von positionen geradezu einladen, hält sich der großteil der gelder im markt, die für ibs bestimmt sind (und sein werden) noch zurück.

habt daher geduld, leute. auch wenn ich es gerne anders (schneller) hätte; es wird seine zeit brauchen, bis die kurse da sind, die nur gut und recht sind.

100hz
@ Carlo Disagio
zu den 130% Umsatzplus:
Die COS-Übernahme wurde durch Aktientausch vorgenommen.
Ich denke mal in der IBS-Logik heisst das, es hat kein Geld gekostet,
ist also organischem Wachstum gleichzusetzen, daher der merkwürdige Vergleich.
Der Verwässerungseffekt trifft ja nur die Aktionäre und derzeit nicht einmal
das, denn es gibt ja keinen Gewinn, der verwässert werden kann.
hallo andreas,
lese gerade deine statements.
es stimmt, normalerweise sind zu hohe aktiva aus L+L aufgrund des latenten ausfallrisikos immer bedenklich. normalerweise.
wir haben, wie du richtig sagst, aufgrund der kundenstruktur von ibs eine ausnahmesituation (ich wette die anticipativen RAen sind ebenfalls nicht von pappe) genauso richtig jedoch nachzufragen, wie man diese situation verbessern könnte.

hach, wie schön zu lesen, wie toll wir doch alle sind!!
:)
ich bin wirtschaftsingenieur.
:)

ein amüsierter 100hz
@100hz
Welchen Sinn hat denn eine Diskussion, wenn man nur jubeln und sich gegenseitig Mut zusprechen darf?

Zum Q-Bericht:
Wenn die Forderungen reell sind (ungeprüfter Bericht), sieht die Lage des
Unternehmens gar nicht so schlecht aus. Allein das wird wahrscheinlich schon
zu einem besseren 2.HJ führen.
Die Zunahme der Vorräte und Forderungen sind aber eben oft ein Warnsignal
gewesen. Auch wäre es nicht das erste Mal, daß Vorräte in Forderungen umbetitelt
werden. Bei einem seriösen Unternehmen mit sauberen, sachlichen Berichten,
würde ich die Angaben in der Bilanz sofort glauben, die Erfahrung insbesondere
am NM zeigt aber, daß hier Vorsicht angebracht ist. Daher rührt auch meine
Verärgerung über den schlampigen, unsachlichen Bericht.
Wenn Metabox oder Infomatec so berichten ist das o.k., weil nicht anders zu
erwarten. Bei einem Unternehmen wie IBS, dem ich zutraue (oder zutraute?)
etwas zu werden, müssen höhere Maßstäbe angelegt werden dürfen.
@100hz

Ich kann über Titel im betriebswirtschaftlichen Bereich
leider überhaupt nicht lachen. Der Anteil der BWLer
(reine, keine Wirtschaftsingenieure), die keine Bilanz
lesen können, ist nach meinen ureigensten Erfahrungen im
Bereich von 60-80% anzusiedeln. Da braucht man sich über
die Ergebnisse der Fondsmanager (Durchschnittsalter ca. 28 Jahre)
und Analysten (schätze so 26) nicht zu wundern.
Das war schon für mehrere Leute als Lob gedacht, natürlich auch
für Dich
hallo paule,

wunderbar, auf dieser ebene können wir uns auseinandersetzen (freundschaftlich, versteht sich).jetzt nehme ich deine kritik ernst. stringent und mit guten argumenten vorgetragen!!!!

diese klarheit der zusammenhänge fehlte mir in deinen ausführungen. und nur darauf war meine "genervtheit" gemünzt, nichts anderes. bitte entschuldige zunächst meinen vorwurf der verwirrtheit in deinen beiträgen. jetzt sehen wir alle deutlich, was dich stört.

ich stimme mit dir absolut überein, dass wir von ibs im berichtswesen höchste profession verlangen d ü r f e n und m ü s s e n.
insbesondere als teilnehmer am neuen markt ist jedes ernstzunehmende wachstumsunternehmen dazu verpflichtet, bei sich selbst anfangend für wieder wachsendes vertrauen zu sorgen.
weder neue börsengesetze noch was der teufel sonst entläßt die hightechs aus jenen pflichten, nämlich durch solides und kompetentes management zu beweisen, dass sie unser geld wirklich wert sind und dass dynamische profitsteigerungen und somit kursgewinne nicht als hohle versprechung entlarvt werden.
ein bericht, welcher zu viele offene fragen hinterläßt, läßt keine übermäßige wertschätzung des unternehmens an seine eigentümer erkennen.

ich habe jedoch ehrlich gesagt keine so großen schnitzer gesehen, was allerdings eher mit dem umstand zusammenhängt, dass ich mich auf aussagen aus meinem freundes- und beruflichen bekanntenkreises verlasse. also eines weiß ich: das ist keine klitsche, welches von leuten im format von florian/thomas haffa geführt werden.

alle zahlen und ausblicke stimmen mich höchst zufrieden.

deine kritik ist jedoch zumindest bemerkenswert und sollte dem unternehmen bekannt gemacht werden. die unsicherheien aus den skandalen des jungen neuen marktes färben auf uns alle ab.

mich hat die aufmachung des berichts und seine inhalte nicht gestört. aber viele andere werden wie du aus denselben gründen eine änderung für wünschenswert halten. werde doch aktiv, paule.
also bis bald
100hz
Hi paule66!!!

"....sind die Aussichten für ein besseres 2. HJ gar nicht so schlecht?:laugh:
Ich glaub, Du verlierst den Blick fürs Ganze (deshalb werden Buchhalter niemals Manger:D)

Früher hat IBS wie alle Softwarefirmchen Aufträge von 35 Tsd Mark abgewickelt für Mittelständler in der Lüneburger Heide, Vorderschwarzwald oder Eifel. Da war der Job in 3 Wóchen erledigt, und die Rechnung nach 6 Wochen bezahlt, weil sich der Auftraggeber bei seiner Kreissparbüchse um die Ecke, gegen Eintragung einer Grundschuld auf sein Häuschen, dafür ein 1,5 Jahresdarlehen beschafft hatte.
Zusätzlich hatte der von IBS noch 1,9% Skonto ausgehandelt,
6 kostenlose PC-Mäuse für die Leute im Werk und 80 Mousepads gratis, weil die Jungs in der Fertigung immer so dreckige Griffel haben.

Heute geht es da mehr um Konzernkunden, um die Ausstattung von 300 Plätzen in 6 internationalen Werksniederlassungen.
Investitionsphase 1: 0,9 Mio, Phase 2 1,5 Mio, Phase 3 1,8 Mio. Da kommen Beschaffungsstäbe ins Spiel, Controller, Finanzplaner und Einkaufsbeamte in Großabteilungen.
Zahlungsläufe werden auf Konzernrythmus abgestimmt und nicht auf 1% Skont1, die IBS bietet.

Wir alle hier müssen uns vor Augen führen, dass wir deshalb der AG unser Börsengeld gegeben haben, damit die solche Projektgeschäfte überhaupt in den Dimensionen ausführen können aus finazieller Sicht.
Solche Projekte hätten die meisten heute großen Softwarehäuser vor 5 Jahren noch mangels Finanzierbarkeit der Summe und der Zahlungsfrist ablehnen müssen.

Ich wusste gar nicht, dass es so kleine Pinzetten gibt, mit denen man Bücherwürmern sogar die Nasenhaare rauspicken kann. Hier wird ja alles und jedes auf den Kopf gestellt.

Wieso ist der Bericht schlampig? Da steht alles drin, was ich als Investor wissen muss.
Okay, die Kostenposition "Kaffeautomat" wurde nicht im Aufwand mit dem des Vorjahreszeitraumes verglichen und es kann durchaus sein, dass das Finanzamt das nicht als Betriebsausgabe anerkennt und DM 2212,76 + Verzugszins für 9,3 Monate nachberechnet. Das ganze Leben ist halt Risiko.

Wenn Ihr glaubt, IBS Leute wüssten nicht was Skonto ist, Leute, dann verkauft Eure Teile. Hat dann keinen Zweck mehr.
Das würde nämlich bedeuten, dass die Firma, in die ihr investiert habt, von Idioten geführt wird.

Und noch was zum Finanzanlagenverlust, Leute: "Natürlich war das dämlich vom CFO, aber er hat es sofort korrigiert. Dem ist nichts anderes passiert wie mir und Euch mit unsren Fongs:D.....wir haben etwas Blut verloren, und das lassen wir uns über kurz oder lang wieder per Infusion reintun.
Where ist the problem?

Haut der CFO Euch aber, weil es ihn am meisten ärgert, am Jahresende ein PLUSSSSSSSS aus Finanzanlagen von 300tsd E um die Ohren, heisst das hier "..nee, nee, das darf man ja eigentlich nicht mit zum Eps rechnen, da zählt nur, was aus dem operatuven Bereich stammt, nur das ist aussagekräftig!"..... dann raste ich hier wohl aus.

Und jetzt komm nicht mit dem Spruch, paule, es gäbe keine weitestgehend sicheren Anlagen zu 7 oder 8%. Davon habe ich einige.

Du krittels an allem rum, bist aus irgendeinem Grunde stinksauer, nichts ist gut, alles schlecht, nur Betrüger, Bescheisser und Schlamper, alle Zahlen sind fingiert, überall lauern Minen, Zeitbomben und Pleitezombies, das Marktvolumen von IBS geht Dir auf den Sack, das EBIT nur 3,5% (...die sind erst in der Mitte ihrer zu erbringenden Leistungen, Mann, akzeptier das, oder gehst Du in ein Restaurant, bestellst was zu essen, rast nach 4 Minuten in die Küche, reisst dem Koch die halb zubereiteten Sachen aus der Hand, beisst rein und läufst anschliesen durch die Gegend "...in dem Restaurant kannste nichts essen, ist alles lauwarm und halbroh?:mad:

Also, mal wieder den Ball professionell und sauber spielen, und vor allem flacher halten.:kiss:
hey Cashnet .... alle Achtung. Deinen Namen will ich mir mal merken. Respekt.

Gruß
SysNet
Hi Leute,

die Wurmfinderei ist lähmend,

mein Vorschlag:

Wenn jemand sein Geöd in diesen Wert stecken will weil er sich was davon verspricht, sollte er wie folgt vorgehem.

1.) Wirtschaftsprüfer Dr. Schmalspur/ Köln 1500,-pro Tag
2.) Steuerberater Prof.Dr. Schlitzohr/Düsseldorf 2500,-
3.) Rechtsanwalt Dr.Dr. Hemmungslos /Mannheim 1800,- pro Tag

rein ins Auto; A3 bis Abfahrt Montabauer danach die erste rechts und schon seid ihr da.

Moin, tun se uns mal bitte die Bil. u. Quartalsberichte sowie den soll-ist Vergleich hier auf den Tisch ich bin der neue Investor und die Jungs hier solln mal drüber schaun, wie das hier so läuft, weil ich hau keine Kohle ausem Fenster. Klaro, klaro...

Nach zwei Stunden ist alles gegessen und wir brauchen hier nicht mit jedem Neuinvestierten wieder von neuem Mitzulesen.
Beim Tschechen (inzwischen wieder raus) ist alle sorgfältig abgearbeitet worden.
Peer Saldo als Wirtschaftsprüfer
Lister als Steuerberater
Cashnet als Anwalt
und red snapper als Unruhestifter

Das wär´s dann auch schon

tschüüß
Der cashnet hat nicht wirklich die Eifel gemeint. er hat nur Synonyme für etwas besonders Ländliches, Langweiliges gesucht; eine Region halt, in der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen und die Menschen noch etwas hinterwäldlerisch sind.

Angeblich soll sich z.B. das Fernsehen in der Eifel noch nicht durchgesetzt haben, die Leute finden`s gotteslästerlich..........
@100hz
Die von IBS lesen hier mit, kannst dich drauf verlassen.

@cashnet
Wenn die 10-jährige Bundesanleihe aktuell mit 4,8% rentiert, dann hat ein
7,5%-Investment ein entsprechend höheres Risiko. Aber darum gehts gar nicht.
Wenn ich in IBS investiere, will ich IBS kaufen und keinen NM-Fond
oder ähnliches.

Es wäre besser, wenn NM-Unternehmen mehr fähige "Buchhalter" statt
großspuriger Manager haben würden. Diese Herrschaften tun sich auch leicht,
haben sie doch meist nach dem Börsengang ihr Schäfchen im Trockenen.
Schaun wir uns doch mal den Vorstand und Gründer K.-J.Schröder an:
Bareinlagen in die Firma: 1,9Mio Euro
Ertrag zum IPO: 4,35 Mio.Euro
restlicher Aktienbestand heute: 3,25 Mio x 10 Euro= 32,5 Mio.Euro
d.h. dieser Herr hat aus einer Investition von 1,9Mio ein Guthaben von knapp
37Mio gemacht. Macht eine Rendite von 1850%. Selbst wenn IBS Pleite geht,
bliebe ihm ein Gewinn von 130%.
Ich will damit nicht sagen, daß man als Unternehmer nicht auch einen großen
Ertrag aus seinem Risikoinvestment ziehen darf, aber im Hinterkopf behalten
sollte man dieses als Anleger schon. Zumal die Kleinanleger nur Verluste haben.
Was das mit dem Q-Bericht zu tun hat?
Schaut euch mal den Gesichtsausdruck des Herrn Schröder in dem Bericht an.
Warum grinst der wohl so?
Hi paule66!!!

Was die Finanzanlagensache betrifft, da trennt uns nichts.
Das war Mist, Gier frisst halt Hirn, auch in Vorstandsetagen aller Firmen.
Was Effekte für Altaktionäre bei IPOs angeht, da stellst Du das Prinzip grundsätzlich in Frage, wirst das aber nicht ändern, ich auch nicht.
Börse ist für Inhaber immer eine wundersame Geldvermehrungsmaschine.
Da gab es doch mal einen Esel, da kam hinten und vorne Gold heraus:D.....Hans im Glück(?)

Grundsätzlich sind mir Vorstände als Personen egal, der Laden muss laufen. Ich konzentriere mich nicht darauf, andere Leuten ihr Buchwertvermögen zu neiden, ich konzentriere mich darauf, meine investierte Kohle zumindest zusammenzuhalten, was mir nicht immer glückt.
Ich hatte allerdings auch Jahre, in denen mir die Börse das Dreifache brachte von meinem Arbeitseinkommen.
IBS gehört nach langwieriger Recherche zu meinen Spitzeninvestitionen. Die hätte sich längst verixtfacht, wenn diese dreckige Marktentwicklung nicht eingetreten wäre.
Ich habe nicht die geringste Hemmung, meine Aktienpositionen rigoros aufzulösen, wenn ich bei einer der Gesellschaften ein mulmiges Gefühl kriege, dass da was nicht stimmt.

Mach einfach Deinem Unmut per e-mail an IBS Luft, schreib vielleicht sogar an der VV, und lass uns hier wissen, wie die Antwort ausfällt.
Deine Kritikpunkte (nicht unbedingt meine) hast Du ja hier messerscharf formuliert. Ich glaube, das interessiert dann hier jeden.

Ansonsten lass uns dran arbeiten, dass wir hier wieder ein etwas weniger polemisches Klima hinkriegen:)

Hi SiegfriedK,
jetzt sag bloss nicht, dass Du uns von der Fahne gegangen bist. Wir brauchen hier jeden Mann:D
@siegfried
Was soll denn ein Wirtschaftsprüfer mit dem Q-Bericht anfangen, um mehr als wir herauszufinden muß er schon die Bücher prüfen.

@cashnet
Wie bereits gesagt liest IBS mit (lt. Aussage des CFO von IBS im w:o-chat),
ich brauche denen also nix zu schicken und hab auch keine Lust dazu.
Meiner Erfahrung nach bringen persönliche Kontakte zu Unternehmen nicht viel
(es sei denn du bist der Spezl vom Chef), einige lügen dir am Telefon sogar
frech ins Gesicht, hat ja keine Folgen.
Mit IBS hatte ich aber noch keinen Kontakt.

Neid und Gier empfindet jeder, wenn er ehrlich ist, aber das hält die
Welt am Laufen, ohne diese Gefühle würden wir immer noch zufrieden in unseren
Höhlen hocken.
Ich hab überhaupt kein Problem, wenn einer ein Unternehmen gründet, Erfolg hat
und sich dumm und dämlich damit verdient.
Allerdings habe ich ein Problem mit Bankrotteuren, die ahnungslose Klein-
anleger bescheissen und dann als Multimillionäre aus der Misere hervorgehen.
Man könnte zwar sagen da ist der Anleger ja selber schuld, aber solange in
Deutschland keine wirksamen Gesetze (wenigstens so wie in USA) existieren, hieße
das, das auch das Opfer eines Raubüberfalls selbst schuld ist.
Mit den Bankrotteuren meine ich ausdrücklich nicht IBS, sondern euch allen
bekannte Firmen, insbesondere des Neuen Marktes.
@cashnet

Sei mir nicht böse, aber in Anbetracht der Tatsache, dass
mit Gründung des NM eine komplett neue Sorte von Wirtschafts-
verbrechern erschaffen wurde, die start-up-Emissionsbetrüger,
maße ich mir schon an, bei Firmen, die seit einem Jahr
an der Börse sind, jeden Stein zu heben und ihn anzuschauen.
Leider habe ich nicht so überragend viel(eigentlich gar keine
Erfahrung) mit Software-Projektarbeit und kann somit die
übliche Zahlungsmodalitäten nicht abschätzen. Dennoch
halte ich es unabhängig von der Branche für nicht gut,
wenn für 30% aller getätigten Umsätze essma kein Cash
fließt, sondern dies nur als FLL in der Bilanz auftaucht.

Frage: Warum werden dann Umsätze gebucht, wenn doch
erst Monate später Geld fließt. Das darf ich sehr wohl
hinterfragen, nachdem ich schon ein paar Mark fuffzich
für irgendwelche NM-Buden in den Sand gesetzt habe.

MfG
Andreas
Hallo AndeasB_1,

also die Umsätze werden in dem Monat gebucht, wo auch die Rechnung an den Kunden erstellt wird.
Dann wird auch die Umsatzsteuer für das Finanzamt fällig.

Das hat nichts damit zu tun wann der Kunde bezahlt. Und solange der Kunde nicht bezahlt, sind das halt Forderungen
aus Lierferung und Leistung.
Hi Andreas!!!

Das ist sicher richtig, was Olli sagt. Immerhin wird danach auch die monatliche Umsatzsteuererklärung gemacht. Diese Umsatzsteuer belastet übrigens noch einmal den cash-flow, sobald ein Unternehmen höhere Debitoren als Kreditoren hat.

Es bleibt dabei, die langen Zahlungsziele sind das einzige Problem, das nicht nur IBS hat.
Ein Freund von mir ist GL-Manager eines bekannten Konsum-Markenartiklers der Nahrungsmittelbranche.
Der klagt über die unglaubliche Marktmacht der globalen Handelsketten, die neben Preisdumping bis zu Abwinken, grundsätzlich Zahlungsläufe von 4 Monaten!!!! durchsetzen.
Keine Minute früher.:D

Ich bleibe dabei, man kann alles zerreden, was man zerreden will. Das mit der neuen Sorte Wirtschaftsverbrecher mag wohl auf Ex-Schlagersänger, ehemalige Mimen, Ex-Autoverkäufer und durchtriebene Internet-Freaks zutreffen, nicht aber auf Leute, die ein etabliertes Unternehmen seit mehr als 10 Jahren führen und als integer gelten.
Bisher haben wir immer die IBS von dem typischen NM Muff abgegrenzt.
Warum fangen wir jetzt an, so zu urteilen bzw. vorzuverurteilen.

Nicht meine Art, sorry boys!
äähhhemm,
nur so nebenbei, nichts wichtiges,
habe eben wieder etwas aufgestockt. ibs nun bei 35% meines depotvolumens und damit absolut größte position.
möchte nur als leuchtendes beispiel vorangehen.

ibs einziger nm-wert, rest euro-stoxx, dax, m-dax werte.

soviel zu meiner ibs-wertschätzung.

end of transmission
Zwar räume ich ein, dass außer dem sehr hohen Forderungsbestand und der merkwürdigen Art einer Umsatzberechnung zur Zeit keine wesentlichen Bedenken gegenüber IBS bestehen, aber 35 % des Depots in dem Wert halte ich für glatten Wahnsinn!!
@ Carlo Disagio

ich gehe davon aus, das wir im nächsten Jahr, vorausgesetzt der Kurs steht noch da wo er jetzt steht, einen KGV von deutlich unter 10 sehen würden. Wenn die aktuelle Wachstumsdynamik beibehalten werden kann, wird der Kurs meines erachtens innerhalb der nächsten 2 Jahre sehr deutlich steigen, egal wie der Neue Markt ansonsten aussieht.

Bekommen wir aber mittelfristig wieder mal eine Hausse, dann kann sich jeder der Aktien von IBS im Depot hat, die Hände reiben!

Und nach dem Motto "no risk no fun" habe ich deutlich über 35% IBS im Depot!

Schummi würde jetzt vieleicht sagen:
"wer bremst verliert!"

also, macht das Beste aus der Situation!

P.S.
könnte bitte mal jemand so freundlich sein, mir zu erklären, wie Ihr die Smilies in die Texte bekommt?
Versuchs mal so:
Dass einfügen der Charts(Smilies). Kleine Einweisung ins Thema. Schritt 1) mit dem Körserpfeil in den Chart,Smilies, Bild .... zeigen, 2) mit der rechten Maustaste klicken(das Fenster Kontextmenü öffnet), 3) mit der linken Maustaste ins Feld unten Eigenschaften klicken, 4) (es wird ein weiteres Fenster geöffnet) hier die Adresse (URL) mit der Maus markieren, 5) jetzt die Taste Strg(links unten) gedrückt halten + Taste C kurz drücken.
Einfügen in Thread. Wie einfügen zu einer Internetseite nur zwischen den eckigen Klammern IMG einfügen.
[img] hier mit Tastenkombination Strg+V kurz antippen einfügen [/img-] Du erhältst dann eine Zahlenkombination (erst wenn Du auf Vorschau klickst siehst du den Chart,od. Bild dass Du einfügen willst.
Hoffentlich konnte ich Dir helfen?!
Hey Toscana,

warum so kompliziert wenns auch einfach geht ?

:) lächeln ( doppelpunkt Klammer zu )
:( enttäuscht ( doppelpunkt Klammer auf )
:o verärgert ( doppelpunkt kleines o )
:D Supergrinsen ( doppelpunkt großes D )
;) zwinkern ( Strichpunkt klammer zu )
:p Ätsch ( doppelpunkt kleines p )
:cool: Cool ( doppelpunkt cool doppelpunkt )
:rolleyes: Schüchtern ( doppelpunkt rolleyes doppelpunkt )
:mad: böse ! ( doppelpunkt mad doppelpunkt )
:eek: boah ! ( doppelpunkt eek doppelpunkt )
:confused: durcheinander ( doppelpunkt confused doppelpunkt)

das ganze immer ohne Leertaste, dann klappts

Schönes Wochenende die brezel :)
@100hz

IBS ist auch bei mir die grösste Einzelposition.
Ich schliesse mich der Meinung von cash22
uneingeschränkt an, dass ein Kusaufschwung bei
IBS, entweder aus einer allgemeinen Markterholung
heraus, oder aus einer fundamentalen Besonderheit
heraus wie z.B. eine besondere Akquisition,
ein besonderes Grossprojekt oder aus der
Anhebung der Planprognose für 2002, besonders
nachhaltig und steil verlaufen wird.

Sicherlich ist Kursziele zu nennen zur Zeit nicht
sonderlich opportun, dennoch ist es Fakt, dass
der Markt die Bewertung der Gesellschft drastisch
nach oben korrigieren wird, wenn erkannt wird,
dass IBS in 2003 einen Gewinn je Aktie von weit
über 2 E ausweisen wird. Dies wird m.E. spätestens
im Frühjahr des kommenden Jahres der Fall sein,
wobei sich die Perspektive allerdings schon mit
der erhöhten Planzahlenbekanntgabe für 2002
in diesem Dezember eröffnet und sehr stark
kursbewegen sein sollte.

Zu meinen Recherchen im Vorfeld meiner Anlagen-
entscheidungen zählt auch das Einholen von
Auskünften über das jeweilige Unternehmen, für
das ich in Einzelfällen DM 600,- aufwende, die
übrigens steuerlich absetzbar sind.
Diese Auskünfte sind einhellig und uneingeschränkt
positiv und bescheinigen dem Unternehmen, das im
übrigen seit 1987 besteht und in Wirtschaftskreisen
der Region Mittelrhein ein sehr hohes Ansehen
geniesst, in allen Belangen Seriosität.
Ein indirekter Vergleich mit dem Geschäftsgebaren
diverser, ein oder zwei Jahre alter Start-ups
wäre deshalb ganz und gar abwegig.

Ich halte das timing eines Investments auch unter
steuerlichen Aspekten für beachteswert, will man
eine Spekulationsgewinnbesteuerung umgehen.
In zwei Jahren werden die Finanzbehörden de facto
über jede Wertpapiertransaktion informiert sein,
das Vertuschen von Spekulationsgewinnen aus Kurz-
fristanlagen wird nicht mehr möglich sein.
Bei Ersterklärungen von Spekulationsgewinnen
oder Verlusten werden die Behörden die Depot-
bewegungen drei Jahre rückverfolgen.
Ich erwähne dies deshalb, weil ich bis Sommer des
kommenen Jahres von einer Vervielfachung des
momentanen Aktienkurses ausgehe und zu diesem
Zeitpunkt einen ersten guten Zeitpunkt von
Teilgewinnrealisierungen sehe, was aber natürlich
von der individuellen Strategie jedes Einzelnen
abhängt.

Es spielt in meiner Betrachtung daher keine Rolle,
ob man heute für 10 E, morgen für 8 E oder 13 E
einsteigt. Der zeitliche Aspekt der Investitions-
dauer von mindestens einem Jahr von heute an,
scheint mir wesentlich bedeutender.

"IBS, eine Ausnahmeerscheinung am Neuen Markt" war
die Überschrift einer Kommentierung der GSC-Research
zur IBS Hauptversammlung im Mai dieses Jahres.
GSC besucht hunderte von Aktionärsveranstaltungen
und ist berüchtigt für seine sehr kritischen und
oftmals vereisserischen Eventbeurteilungen-
Die in allen Details lobende Darstellung der
IBS Hauptversammlung ist als objektiv zu werten
und verdeutlicht erneut die Seriosität des
Unternehmens. Da ich auf dieser Hauptversammlung
ebenfalls anwesend war, kann ich diesen Eindruck
bestätigen, was mich selbst wiederum in der
Richtigkeit meiner Einschätzung des Unternehmens
bestätigt.

Insofern kann ich den Tenor des Misstrauens und
vor allem der Verdächtigungen, der in diesem
Beitrag aufgekommen ist, nicht gutheissen.
Dies soll nicht heissen, dass eine gesunde
Vorsicht nicht grundsätzlich zu empfehlen wäre.

Die Art und Weise, wie hier zum Teil jedoch
ein Verdacht nach dem anderen fast schon
aus dem Hut gezaubert wird, ist in negativer
Hinsicht neu.

IBS ist und bleibt für mich ein aussergewöhnlich
vielversprechendes Aktienengagement, was inzwischen
von einer Vielzahl von Research-Unternehmen
ebenso gesehen wird. Das Ergebnis des Halbjahresberichtes
wird in diesem Zusammenhang ebenfalls als gut
bis sehr gut beurteilt.

Ciao
@Azawi
du schriebst:
"In zwei Jahren werden die Finanzbehörden de facto
über jede Wertpapiertransaktion informiert sein,
das Vertuschen von Spekulationsgewinnen aus Kurz-
fristanlagen wird nicht mehr möglich sein."

wie kommst du darauf, dass der fiskus in 2 Jahren über jede Wertpapiertransaktion informiert sein wird, das ist würde doch einen erheblichen organisatorischen aufwand bedeuten.

gruss
delight
@delight

Soweit ich dies verstanden habe, geht es um
den seitens der Finanzbehöre erstmals und
neu installierten speziellen Erklärungsbogen
in den Einkommensteuererklärungen.
Dadurch ensteht die Möglichkeit komplexer
Abgleichungsläufe zwischen deklarierten Depot-
nummern der Steuerpflichtigen und den seitens
der Banken zur Verfügung gestellten zunächt
anonymen Depotnummernlisten.
Bei den nicht deklarierten besteht ein
Anfangsverdacht auf Verstoss gegen die Abgabenordnung,
was die betreffende Bank verpflichtet, den
Depotinhaber zu benennen. Der Rest dürfte ein
professionelle Automatismus sein.

Ich weiss dies von einem hohen Steuerbeamten,
der dies als eine der Möglichkeiten darstellte
und damit auch kein Geheimnis verriet. Vielmehr
gibt es offizielle Äusserungen zu diesem Thema
von Hans Eichel, der dieses Schlupfloch klar
definiert binnen zwei Jahren schliessen will.

Unabhängig von Art, Technik und Vorgehensweise
muss man aber von einer energischen Massnahme
der Fiskalbehörde ausgehen.
Als privater Anleger ist man sehr schlecht
beraten, wenn man diese Pläne bei seinen heutigen
Aktivitäten ignoriert.
Dies hat natürlich generell mit allen Aktien-
geschäften zu tun und nicht nur mit IBS.

Ich wollte hiermit nur zum Ausdruck bringen,
dass dies auch bei der Anlagenstrategie mit
IBS ein gewichtiger Gesichtspunkt sein sollte.

Ciao
Hi!!!

Zwar nichts wichtiges, aber immerhin....EURO AM SONNTAG 19.8.01 / Seite 18
in einem Artikel über die Zuverläsigen und Unzuverlässigen bei Unternehemensprognosen von DAX, DOW und EUROSTOXX-Werte und der Schwierigkeiten von Analysten, Geschäftsmodelle von Firmen zu verstehen, wird u.a, wer zitiert?
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Na, wer?
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
..
.
.
.Na?
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
".....Weiteres Problem: Viele Analysten haben noch nie eine Firma geleitet. " Bei manchen Analysten fehlt mir das unternehmersiche Denken", bemängelt etwa Erik Massmann, Finanzvorstand der am Neuen Markt notierten Software-Firma IBS.

Scheint doch als kompetenter Fachmann zu gelten, der Herr, wenn seine Meinung in diesem Artikel, in dem es nicht um den Nemax geht, gefragt ist. Oder?:)
Ich glaube damit dürfte erwiesen sein, dass er wohl auch weiss, was SKONTI ist:laugh:, was ja hier im thread irgendwo mal angezweifelt wurde.

Auf der HV hat Massmann gesagt, dass das Ziel des Managements wäre, operativ ein anhaltend starkes Umsatz- und Gewinnwachstum zu halten und sich Fondsinvestoren durch eine konsequente und verlässliche Prognosesicherheit / Planzahlenerfüllung über die Berichtszeiträume hinweg zu empfehlen. Um diese Sicherheit ging es auch in dem besagten EamS Artikel von heute, in dem Massmann zitiert wird.

IBS berichtet jetzt seit IPO 4 (VIER!!!) Quartale nach Gang positiv und über den Planungen.
Das in einer Phase, in der andere Firmen ihre Planungen halbiert haben und ins Hyperminus gefallen sind.
IBS steuert erfolgreich gegen den Strom, was ich hoch anerkenne.
Was glaubt ihr, haben das Grossinvestoren noch nicht gesehen? Ich galube doch und sie haben IBS längst auf ihren Listen.
Das Abwartende kommt nur nach aus der allgemeinen Marktstimmung. Die kann in zwei Tagen komplett drehen und dann werden solche Aktien in vielen Growth-Fonds zu den gefragtesten gehören und wir erleben hier einen Schub, der uns den Atem raubt.

Wollt ich mal loswerden, bevor es mit beiden Söhnchen in den Zoo geht.
Habe schon seit vorigem Jahr den Gestank von Tigerpi..... vermisst.
:D
@delight

Um nochmals auf das Thema der Steuerüberprüfung
zurückzukommen, heute steht in der Euro am Sonntag
ein dieses Thema beschreibender Artikel,
dessen Tenor der von mir dargelegten Möglichkeit
durchaus entspricht.
Die Organisation der Behörden scheint inzwischen
wesentlich weiter zu sein, als wir glauben.

Das Timing von Kauf und Verkauf spielt damit
also inzwischen eine entscheidende Rolle.

Wer somit zur Mitte des kommenden Jahres eine
steuerfreie Performance aus dem bis dahin wohl
vervielfachten IBS Aktienkurs erzielen möchte,
sollte den Wert jetzt im Depot haben, zumindest
in einer Anfangsposition.
Dies gilt natürlich auch für andere Aktien, die
man in seine Auswahl genommen hat.

Ciao
hallo azwai, cashnet, der liebe rest,

komme gerade von einem wundervollem wochenende an der mosel zurück. :D (hey, das klappt ja) und lese nun die schönen beiträge.

azawi,cashnet, paule ist sicherlich hyperkritisch. er ist aber bestimmt nicht der einzige, der allgemein von den teilweise erschreckenden vorgängen am neuen markt erschüttert ist. auch bin ich überzeugt, daß er viel federn gelassen hat (wie viele auch). und ich denke auch, daß er ibs deswegen so heftig überkritisch verfolgt, weil er im grunde ja glauben möchte, daß diese company tatsächlich großartig ist.

seine in den letzten beiträgen vernünftig vorgetragenen punkte haben ja eines auch erreicht:

cashnet und du haben reagiert, und zwar so, wie ich (wir) es erwartet haben: auf hohem niveau und mit jenen beeindruckenden argumenten, welche in der tat dazu geeignet sind, mißtrauen abzubauen.

euer auftreten, und da möchte ich ein kompliment machen, ist seriös, engagiert, mit bemerkenswerten inhalten/informationen und absolut integer. das kann man lesen.

azawi, eine sache möchte ich noch verifizieren. ibs hat in der tat einen sehr sehr sehr guten ruf im wirtschaftsraum mittelrhein. glücklicherweise habe ich diese info kostenlos erhalten (habe ja, wie ihr vielleicht wißt, gute kontakte zu leuten, die sich damit ganz gut auskennen).

also, auf eine neue woche, mögen die usa nicht komplett abschmieren. ach ja, noch was, 35% depotanteil sind für mich genug. ich glaube, ich werde zu alt für zu viel suspense, mit einer sehr guten performance dieser 35% bin ich mit sicherheit zufrieden.

euer 100hz
Ich habe den Thread mal in meine Favoriten aufgenommen - will den weiteren Gang der Ereignisse verfolgen und mich an die Protagonisten erinnern.

Kann sein, dass Ihr mit IBS gutes Geld verdient, trotzdem - für mich seid Ihr verrückt.

Grüße an die Verrückten,

Carlo
Hi 100hz!!!

Tiegerp..... im Frankfurter Zoo und Moselwein ist vom Aussehen nicht weit voneinander, aber duftmässig (vom Geschmacksmässigen sowieso:D) hast Du mit Moselwein sicher das bessere Wochenende erwischt.
Na ja, werde meine Söhne wohl auch erst in 8 bis 10 Jahren an das Thema Wein, Weib und Gesang heranführen. Bis dahin bleibt`s erst mal beim Thema Papa, Pipi und Pommes-Frites.

Zu welchen Leuten und zu welchen Kreisen hast Du denn besondere Beziehungen? Das hab ich nicht so richtig mitbekommen.

Ich weiss nur, dass in Finanzkreisen im Mecka der Hochfinanz und des Äbbelwoi IBS als ein Erster Tipp gilt.

Falls IBS demnächst eine der auf der HV angekündigten News bringen sollte, was eigentlich jetzt fällig wäre, hoff ich, dass sie endlich mal das Glück haben, diese in ein positives Umfeld platzieren zu können.
Es würde dann blitzartig auf über 17 E gehen, wenn der Widerstand bei 18,50 E geknackt wäre, wäre auch der bei 22 E kein nennenswertes Problem.
Ein ausserplanmässiger Grossauftrag und kurz später eine der vom CEO angedeuteten Übernahmen und die Trockenphase wäre ausgestanden.

IBS ist wie ein guter Jahrgang Moselwein: du kaufst dir 5000 Flaschen im Jahr der Lese, legst sie in den Keller. Die Gouremtpresse entdeckt den Wein, die Nachfrage explodiert und deine 5000 Fläschchen im Keller
sind das Fünfache wert:)

So long, we`ll see
hi cashnet,
na ja, will das jetzt nicht breittreten und wie von sinnen ein paar infos als super-referenz deklarieren, das wäre nicht angemessen.
nun, einige kontakte (beruflich/privat) führen zu großen häusern, welche software spezialisten aller art beschäftigen (datenbankentwickler, systemsoftwarecracks, anwendungsjunkies und so diverse programmgenies).
mein beruflicher schwerpunkt liegt, um mißverständnisse vorzubeugen, etwas woanders (high tech im hardware bereich, mehr sage ich jetzt nicht).

ok, ibs ist bei denen ein begriff und deren intelligenz wird respektvoll zur kenntnis genommen (mal ganz neutral gesagt).

ansonsten: auch die meisten ibs kunden kenne ich sehr gut :D

man redet halt ein bißchen darüber, ein wenig hierüber...über gott und die welt sozusagen (mehr sage ich auch jetzt nicht, cave canem)

es ging mir in erster linie einfach darum, hier im board auch mal die stimme zu erheben und zu sagen, `hey, es gibt da leute, die wissen mehr über das, was ibs macht und v.a. wie sie es machen als die meisten von uns hier, und die jungs sagen, die sind klasse` (deren urteile sind übrigens für m i c h referenz; auf deren einschätzungen und erfahrungen beruht meine gesamte anlageentscheidung bzgl. ibs).

und ich kann es nur wiederholen: ein florian haffa hätte dort als finanzvorstand keine chance. und thomas? vielleicht ein guter sales guy, aber mehr? dies in richtung paule66, was soll ich sonst sagen?

summa summarum: ibs - good name. and I am wholeheartedly convinced that they will be a big name in the near future
@cashnet

Häuptling der Polemik: Niemand hat jemals an irgendjemandes
Skonto-Kenntnisse gezweifelt. Lies andere Beiträge vernünftig
oder belasse es bei Polemik, welche niemanden einen Deut
weiterbringt, ebenso wie kritikloses Gejuble über eine Firma.


MfG


Andreas
@azawi

danke für die anmerkungen, da muss man sich wohl oder übel mit beschäftigen.

delight
@Azawi
Die Steuerfahndung wird von Jahr zu Jahr immer besser. Das Durchdringen von Informationen im Datenstrom der Banken und Broker wird immer stärker. Gesetze wurden entsprechend geändert (z.B. von 7 auf 10 Jahre Archivierung) und werden weiter im EDV-Zeitalter entsprechend angepasst. Bei vielen Zockern, die sich heuer glücklich ein paar Euro zusammengestottert haben, wird es ein böses Erwachen geben und wenn es in 10 Jahren sein sollte. Es wird passieren.
Also, kaufen hinlegen vergessen und sich um die Kinder kümmern.
Q
@quix99

Na ja, so pauschal kann man das nicht sehen.
Die wenigsten Trader(ich meine die das professionell machen)
werden versuchen das Finanzamt zu bescheißen, warum auch?

Gerade heuer seit der 50% Besteuerung auf ausländische
Werte ist das doch kein Problem mehr.
Ein paar US und Russenaktien getradet kann jeder seinen
Gewinn doch locker angeben.

Nur als Bsp.: 10000€ Gewinn mit diesen Papieren und Du
versteuerst gerade mal 5000€ zu Deinem persönlichen
Höchstsatz. Angenommen 40% sind das 2000€. Es bleiben
Dir 8000€ im Geldbeutel. Wieso soll das einer verschweigen?

Und wenn der/die halbwegs gut ist wirst Du als Langfristler
lange brauchen um den selben Effekt zu erreichen.

Und wenn das Teil läuft bleibt man drinnen. Ich bin mir
auch sicher das Ende des Jahres gerade bei deutschen
Titeln Verluste realisiert werden da auch bei uns ab
nächstem Jahr die 50%-Besteuerung gilt. Das wird dazu
führen das sich Anleger noch schneller von den Papieren
trennen werden als bisher.

Aber wer da noch bescheißt ist in meinen Augen mehr als
blöd.

Viele Grüße lister
@all
weiss jemand, warum die bids und asks mit "n.a." bei finanztreff.de stehehen?

delight
@lister
du sagst es, wenn das Ding läuft sollte man drin bleiben. Allerdings machen hier die Trader gerade nicht mit. Zumindest nicht die Westentaschentrader vom NM. Die springen bei kleinsten Kurssteigerungen sofort ab, oder versuchen Verluste auszusitzen bis ihnen die Nerven reißen und dann doch mit Verlust verkaufen. Und da es noch genug von denen gibt ist dies auch einer der Gründe, warum sich der Markt z.Z. nicht erholen kann.

@delight
n.a. oder auch n/a
= not applicable
Ich denke es bedeutet der Makler versucht einen Kurs anzubieten, aber es kommt zu dem Kurs kein Handel zustande.
Je nach Marktlage taxt er dann rauf bzw. runter. Vielleicht gibt es eine bessere Erklärung.

Wünsche eine schöne Woche, Q ;)
Kaum ist der Urlaub in Valencia vorbei da bin ich ich schon wieder im Frust.
Wann kommt dann IBS mal in die Gänge? Läuft doch alles umgekehrt irgendwie, Parsytech bringt beschissene Zahlen und geht super ab und bei IBS sind die Zahlen super und nix geht.

Wie gehts weiter? Stehn neue News irgendwie an? Da muss doch endlich mal was kommen
"Parsytech bringt beschissene Zahlen und geht super ab .."



Wohl der Spruch des Tages !!!!
@red-snapper

Also mit Parsytec steht Du etwas auf den Schlauch. Schau Dir mal den Chart an.
Parsytec hat letzte Woch 70 Prozent MINUS gemacht.
Das Plus von Heute sind Peanuts.
redsnapper:D:D:D:D:D

Also entweder verarscht Du hier die Leute seit Monaten
oder Du hast nix an der Börse verloren.

`Parsytec bringt beschissene Zahlen und der Kurs geht ab`

So einen Satz würde ich mir nicht mal schreiben trauen
wenn ich eine Flasche Cognac intus hätte.

Parsytec vor 52 Wochen bei ca. 77€
Parsytec vor ca. 2 Monaten bei ca. 33€

Parsytec Freitag bei ca. 1,94€ und heute etwas über 30%.

Da kann ich nur lachen:D

Ich gebe Dir hiermit das Versprechen das IBS, sollte das
jemals der Fall sein(was ich nicht glaube), bei 1-2€
auch 40% Sprünge machen wird.

Begreifst Du das nicht??????

Parsytec ist nichts anderes mehr als ein großer Zock.

Ob Heiler, Metabox, Popnet.....da gibt es immer Tage
mit 40%. Kannst Du dich freuen wenn Du bei Parsytec
seit 30€ dabei wärst und heute wieder auf sagenhafte
2,55€ `hochgeschossen` wärst??

Also ich kann dann auf 40% verzichten. Bei allen Werten
die sich so halbwegs halten(10€ sind schlimm genug) gibt
es momentan keine 40% Sprünge.

Und wieviel News sollen denn kommen?
4-5 pro Woche?
IBS hat in diesem Jahr mindestens 5 Supernews gebracht,
mindestens 5-10 Empfehlungen gehabt.......

Der Markt will es so, ganz einfach.

Entweder Du steigst aus oder Du mußt warten bis der NM
wieder an Vertrauen gewinnt.

by lister
@Butterbrezel, @Toscana1

Hallo und vielen Dank!:D
Das klappt ja prima mit den Smilies!:cool:
@lister

Das stimmt schon, das hatte ich nicht direkt gesehen. Ich hab da nur die 30% gesehen heute.
Bis vor kurzem war ich ja für ein paar Tage in Parsytech drin, hatte mein Banker gemacht, und ist dann bei 13 Euros oder so wieder raus.
Zum Glück wie ich das jetzt erst sehe. Aber die 35% sind doch trotzdem gut, obwohl die nix vermeldet haben. Aber bei IBS läuft doch auch dann nix wenn was gemeldet wird.
Die Zahlen mit 100% plus im Umsatz hätten das Ding doch wieder auf 17 Euros hieven müssen.
Da muss doch ein Grund dahinterstecken, sowas gibts doch gar nicht.

Zahlen sind da die eine Sache, aber da müssen doch jetzt Meldungen kommen die die auf ihrer Hauptversammlung angekündigt haben. Das stand doch alles hier im Board. Das Jahr ist bald um.
Du sagst immer das alles liegt nur am Markt, aber es gibt doch einen Haufen Aktien die bei schlechteren Zahlen wie IBS viel mehr im Kurs dadrauf reagieren. Das meine ich damit.
Es ist doch nicht so als wenn einer pfeift und alles stürzt sich auf IBS.
Im Urlaub hab ich eine Menge Touris im Hotel die Börsianer sind nach IBS gefragt, kein Mensch wusste was das ist.
Das ist doch ein Hammer, da läuft doch was falsch.
Hier bei Wallstrett O sind doch immer nur die selben unterwegs.

Da muss doch mal was passieren, Fernsehen, Presse und so, das könnte helfen.
Es gibt Momente, da kann ich zum........werden.

Montags Fisch ist kaum zu ertragen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.