wallstreet:online
40,95EUR | +1,05 EUR | +2,63 %
DAX-1,72 % EUR/USD+1,44 % Gold+1,91 % Öl (Brent)-1,49 %

DER GROSSE CRASH! Wird der Termin 19. August ff. Realität? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Vorab: Es sieht überhaupt nicht gut aus! :(

Was sich schon seit Wochen angedeutet hat, scheint nur grauenvolle Realität werden zu wollen: Der Totalabsturz!
Begeben sich die US-Märkte nun auf den Weg, den der DAX bereits seit Tagen geht?

Im April und Mai war alles ok. Greenspan senkte die Zinsen am laufenden Band und die Börsen explodierten mit jedem Schritt eine Stufe weiter. Dabei fingen auch die Frühindikatoren an zu laufen und es deutete sich tatsächlich eine Trendwende für das 4. Quartal diesen Jahres an. Doch dann kam die Gier! Der "Junkie" Börse zog die Zinssenkungen wie eine Heroinspritze auf und bekam einen epalistische Anfälle, als sich ein Ende der Zinssenkungswelle andeutete. Die Folge war eine Stagnation beim DOW und neue Abwärtstrends bei S&P und Nasdaq. Dies jedoch bedeutete eine Stagnation der US-Frühkonjunktur (kein anderes Land der Welt ist so abhängig von der Börse wie Amerika!) und in weiterer Folge ein erneutes Abrutschen ins Negative, nachdem die Aktienmärkte ihre Abwärtstrends verstärkten.
Sollten nun die Börsen regelrecht zusammenklappen, wird dies vernichtende Auswirkungen auf das Land USA haben! Das Immobilien- und Kreditbubble droht zu platzen und wird in dessen Folge die Rezession crashartig verstärken. Diese wurde übrigens gestern von einem Analysten "offiziell" für Q3 (oder war es gar die Revidierung für Q2?) mit einem BIP von -0,8% ausgerufen.

Sollte ein CRASH erfolgen, wird er in ähnlicher Weise wie 1987 erfolgen. Dies lässt sich aus dem Börsenverlauf der letzten beiden Wochen deuten. Zu Beginn der vorletzten Woche trotzden die Börsen den miserablen Konjunkturdaten und legten eine kleine heftige Aufwärtsbewegung hin. Mit jedem Tag neuer katastrophaler Daten wurde diese jedoch schwächer, eher zum Ende vorletzter Woche die Stimmung ins negative drehte. Dies setzte sich im Verlauf der letzten Woche täglich stärker werdend fort. Erster Höhepunkt war der vergangene Freitag.
Dramatisch die Rettungsversuche, unter Leitung der Notenbank, inden letzten Tagen.

Erfolgte zuerst der Rückgang unter sehr sehr niedrigen Umsätzen, wurden am Mittwoch und Donnerstag massive Interventionen durchgeführt, die jedoch keinerlei Stabilisierung mit sich brachten. In jedes höhere Kaufvolumen wurde sofort abverkauft, so dass man den Eindruck haben könnte, es gibt viel mehr Verkäufer als momentan Käufer. Am gestrigen Tag scheinen diese Rettungsversuche erfolglos eingestellt worden zu sein.

Es tut sich bedrohliches zu 1987 auf !!!


Das Crash-W scheint nun kurz vor der Bestätigung zu stehen. Ein heftiger Einbruch wäre dann die Folge. Ob Crash im klassischen Sinne bleibt dahingestellt. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen das der DOW mit den heutigen Instrumentarien 20% an einem Tag verlieren wird. Eher so wie in den letzten Tagen beim DAX. 2-3% täglich weg bringen in 2 Wochen die gleiche Performance.

Ein weiteres Indiz ist die Massenflucht in Bonds!

Die Treasury haben zum Ende der woche deutlich die wichtige Marke von 55 nach unten durchbrochen. Anfang Dezember und Ende Februar hatte dies vernichtende Auswirkungen!

Ein Unsicherheitsfaktor hingegen bleibendie niedrigen Umsätze und Positionen der Commercials.
http://www.commitmentsoftraders.com/cot3.gif
In der Woche bis 14.08. wurden die Long-Positionen beim DOW weiter ausgebaut und sind nun nicht mehr weit von einem 1-Jahres-Rekord entfernt. Ende März war die gleiche Situation und eine Riesenrallye war die Folge.
Doch was ist, wenn die Großen dieses Mal falsch liegen? Im Gegensatz zu uns kleinen wird es bei einem weiteren Rückgang kein Aussitzen geben! Spätestens neue Tiefststände werden die Insitutionellen zum unlimitierten Verkauf veranlassen. Wäre crashverstärkend!

Einige Indikatoren, wie den Trin und P/C-Ratio kann man in der momentanen Phase getrost unbeachtet stehen lassen. Diese Indikatoren sind superbullisch, wären aber nur bei einem Dreh nach oben zu gebrauchen. Ansonsten droht denen das gleiche wie Im März 2000 und März 2001: Wochenlange Fehlsignale!

Weitere Fakten liefern Gold und Euro.

Beide erlebten in den letzten Tagen eine fulminate Rallye!
Der Euro kam nach einem lauten Stöhnen der US-Unternehmen zum Rennen und explodierte zum Ende der Woche regelrecht, nachdem ein destrasöses Aussenhandelsdefizit veröffentlicht wurde. Trotzdem muss man aufpassen das dies kein trügerischer, von den Amis inszinierter Anstieg ist. Es läuft viel zu glatt. Ähnliche Situation wie Ende letzten Jahres?
Auch der Anstieg des Goldpreises ist eher zweigeteilt. Lt. obiger Tabelle haben die Commercials ihre Short-Positionen beim Gold in der letzten Woche um fast 1.000% gesteigert. Trotzdem rannte es weiter nach oben. Spätestens am Donnerstag hätte Ende sein müssen, nachdem US-Daten einen starken Rückgang der Inflation aufzeigten. Sind die Großen auf dem falschen Fuss erwischt worden und Gold bereits neue offizielle Weltwährung. Wenn ja, wird der aktiencrash unweigerlich kommen!

Sollte es zu diesem Blutbad kommen, wird es das erste Mal seit 1929 weltweite Folgen haben!
Argentinien, Brasilien, Mexiko und Osteuropa, überall dort stehen die Börsen und Wirtschaft unmittelbar vor dem freien Fall. Dies würde die Welt nicht verkraften!
In Argentinien ist es mittlerweile schon soweit, dass es täglich Streiks und Massenkundgebungen gibt. Ausschreitungen werden nur noch eine Frage der Zeit sein. Heute Argentinien ist morgen Amerika und übermorgen die Welt. Unterschätzt die psychologischen Auswirkungen einer Weltwirtschaftskrise nicht !!!
In Argentinien finden übrigens momentan harte Gespräche über eine weitere Kreditvergabe der IWF statt. Es zeichnet sicheine Uneinigkeit ab. Wird dies der Auslöser des Flächenbrandes sein?
Ein Drama bahnt sich zudem aus Japan an! Dort müssen bekanntlich zum 30.09. die Unternehmensbewertungen lt. Börsenwert durchgeführt werden. Kann gut sein das deswegen der Nikkei im Vorfeld ungebremst nach oben rennt. Dieses Kapital wird davor in Europa und den USA abgezogen. Wäre crashverstärkend!

Zu guter letzt steht noch die russische Wahrsagerin im Raume, die für den 19. August +/-2-3 Tage einen Crash vorhergesagt hat:
-------------------------------------------
Die russische Wirtschaftswissenschaftlerin Tatjana Korjagina, die am 29.
Juni neben Lyndon LaRouche auf der Anhörung des
Duma-Wirtschaftsausschusses gesprochen hatte, wurde am 12. Juli von der
Prawda interviewt. In der Überschrift hieß es: "Der Dollar und die
Vereinigten Staaten werden am 19. August kollabieren - sagt Tatjana
Korjagina, die bereits den Rubel-Kollaps und Kirijenkos Rücktritt 1998
fast auf den Tag genau voraussagte."

Der Interviewer Wladimir Wostruchin beschrieb die Duma-Anhörung als
einmalig, denn einer der Gäste dort sei "der sehr bekannte Ökonom Lyndon
LaRouche" gewesen. "LaRouche ist Kandidat für die Präsidentschaftswahlen
2004. Wegen seiner abweichenden wirtschaftswissenschaftlichen Ideen
verbrachte er aufgrund falscher Anschuldigungen mehrere Jahre in Haft.
Für den Prozeß hatte damals der frühere Außenminister Henry Kissinger
persönlich gesorgt."

Wostruchin weiter: "Das Hauptthema der Veranstaltung... war der kommende
wirtschaftliche Kollaps in den Vereinigten Staaten. Und ihre
Hauptaufgabe war, Empfehlungen für Präsident Putin auszusprechen, was
unmittelbar getan werden müsse, um die Folgen dieser Katastrophe
abzuschwächen."

Im Interview selbst bemerkt Tatjana Korjagina, der Wirtschaftsausschuß
der Duma hätte seinen Bericht über die Anhörungen bereits Präsident
Putin zugeleitet. Sie befürwortete auch die jüngste Entscheidung der
russischen Zentralbank, den Gold-Tscherwonez in Umlauf zu bringen. Es
folgen Auszüge aus dem Interview.

Frage: Bei der Anhörung meinten die meisten Sprecher, auch die
amerikanische Wirtschaft sei eine große (Finanz-)Pyramide... Aber wie
soll das möglich sein, daß das reichste Land der Welt ohne Krieg oder
Raketenbeschuß kollabiert?

Korjagina: Es gibt Waffen, die noch viel zerstörerischer sind als
Raketen. Zum Beispiel ist eine Wirtschaftstheorie eine äußerst wirksame
wirtschaftliche Waffe, ein Massenzerstörungsmittel.

Sprechen Sie nur einmal mit dem malaysischen Botschafter [der auch zu
der Anhörung eingeladen war, d.Red.], der wird Ihnen sagen, wie die
Theorie des Freimarktliberalismus, die Malaysia vom Internationalen
Währungsfonds aufgezwungen wurde, das Land an den Rand des
wirtschaftlichen Desasters brachte. Zum Glück hatte Malaysia eine
patriotische Regierung, die nicht länger auf den Rat des IWF hörte und
die Wirtschaft vernünftig zu lenken begann...

Ein Land dazu zu bringen, einer falschen Wirtschaftstheorie zu folgen,
ist genauso, als wenn man jemandem ein Messer in den Bauch sticht.

Frage: Aber die Vereinigten Staaten stehen hinter dem IWF. Ich kann mir
vorstellen, daß die Vereinigten Staaten mit Vergnügen Malaysia oder
Rußland ein Messer in den Bauch stoßen würden. Aber jetzt sprechen wir
vom Kollaps Amerikas selbst...

Korjagina: Die Vereinigten Staaten begannen mit diesem
selbstmörderischen Spiel 1971, vor 30 Jahren... Sicherlich begehen die
USA nicht vorsätzlich Harakiri... Hier nähern wir uns dem Bereich der
Konspirologie. Die Geschichte der Zivilisation, die wir aus den
Lehrbüchern kennen, ist nur die sichtbare Spitze eines Eisbergs. Es gibt
eine Schattenpolitik, genauso wie es Schatten gibt... Es gibt Kräfte in
der Welt, die stärker sind als manche Länder und Kontinente... Bei
Prognosen der heutigen Wirtschaftslage muß man alle Komponenten
berücksichtigen: die sichtbare Wirtschaft und die Schattenwirtschaft,
die sichtbare Politik und die Schattenpolitik, und auch den Aspekt des
religiösen Denkens der Menschen.

Frage: Sie sprechen vom Unsichtbaren. Aber vieles ist auch vollkommen
sichtbar. Was kann einem großen Land mit einem billionenschweren Budget
passieren?

Korjagina: In den Vereinigten Staaten ist alles möglich. Der
Staatshaushalt beträgt zwar mehrere Billionen Dollar, aber die
Auslandsschulden betragen 26 Billionen Dollar. Das Land ist bankrott.
Die Wirtschaft des Westens insgesamt befindet sich heute am Siedepunkt.
Finanzinstrumente, die der Westen zu seiner eigenen Bereicherung
geschaffen hat, haben die Finanzen von der Realwirtschaft abgetrennt.
Ein Schattenfinanzstruktur von 300 Billionen Dollar hängt über der Erde.
Jeden Augenblick könnte sie auf jeden Aktienmarkt der Welt herabfallen
und eine Panik, einen Crash hervorrufen. Die jüngsten Krisen in
Südostasien, in die auch Rußland hineingezogen wurde, waren nur ein
Vorspiel.

Frage: Was sollen wir tun? Gibt es Möglichkeiten für Widerstand?

Korjagina: Die Maßnahmen, die Rußland ergreifen sollte, um die Folgen
der Weltkrise zu umgehen, sind in dem Dokument, das auf der Grundlage
der Anhörungen des Duma-Ausschusses ausgearbeitet und dann Wladimir
Putin übergeben wurde, im einzelnen aufgeführt.

Frage: Ja, aber was sollen die Bürger tun?

Korjagina: Ihre Dollars in Rubel umtauschen. Ich beobachte sorgfältig
die Maßnahmen des Präsidenten und der Notenbank. Sie handeln, was die
Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Krise betrifft, richtig. Nach dem 19.
August könnte der Rubel eine ziemlich gute Währung werden.

Frage: Warum der 19. August und nicht z.B. der 21.?

Korjagina: Sicher ist eine gewisse Fluktuation des Zeitpunkts möglich,
da meine Prognose wie jede andere auf Wahrscheinlichkeit beruht.
Mächtige Kreise versuchen auch, den Kollaps der USA zu verhindern. Aber
aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht kann ich definitiv sagen, daß
der August mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Finanzkatastrophe in
den Vereinigten Staaten bringen wird.
---------------------------------


Was sagt die Charttechnik der wichtigsten Indizes?

===)))
Da technical-investor keine Kopieren mehr in andere Boards zulässt, habe ich mir die folgenden Charts von einer Carttechniker-Seite "ausleihen dürfen".
http://www.momentum-trades.de/
Zum Dank solltet ihr dort mal einen Blick drauf werfen. Ausserdem gibt es dort die Charttechnik im klassischen professionellen Sinne und nicht die "Germanasti-Stümperei" :laugh:

Nasdaq100:



Die Nasdaq läuft seit April in einen riesigen bull-keil hinein, aus dem sie am Freitag nach unten ausgebrochen ist. Noch ist jedoch nichts zu spät! Handelt es sich um ein false-break, könnte eine heftige Rallye bis knapp über 2000 P. erfolgen. Ausserdem wäre noch ein letztes re-break bis 1620 P. denkbar.
Bricht es jedoch weiter nach unten weg, sind die bisherigen Tiefs in ernster Gefahr!



Die Unterkante des seit Mai andauernden Abwärtstrends liegt aktuell bei knapp über 1400 P. somit wäre ein lehrbuchmässiges W nach wie vor drin!
Doch glaube ich persönlich nicht dran. Nach dem Bruch der Marke von 1600 P. ist mein Szenario 850 - 950 P. wieder aktiviert worden. Trotzdem darf man die wenigen bullischen Signale nicht ausser acht lassen!



Im Wochenchart wurde am Freitag der Crash bereits bestätigt. :(
Wer will sich an der Mini-Chance eines false-break aufhängen?


DOW:



Der DOW befindet sich im Bereich 10.150 - 10.650 P. in einer unspektakulären Seitwärtszone.
Sollte es jetzt darunter fallen, ist das Crash-W aktiviert und bestätigt. Zielzone wäre 7400 - 8200 P.
Nach oben hingegen ist nicht viel Potential.


S&P500:



Der S&P ist Mitte Juli aus einem bullkeil nach oben ausgebrochen, hatte jedoch nicht die Kraft eine entsprechende Aufwärtsbewegung einzulegen.
Seit ein paar Tagen läuft er nun auf der Oberkante des bullkeils entlang und scheint demnächst wieder dorthin zurückzufallen. Dann würde das wahr werden, was bereits mit dem Bruch der Marke 1170 P. bestätigt wurde, nämlich ein extrem schneller Fall unter 1.000 P.!


DAX:



Der DAX hat in einem Zug über 10% verloren. Man kann dies bereits als kleinen Crash bezeichnen. Und es scheint noch kein Ende in Sicht!



Im Wochenchart ist das Drama sehr gut zu erkennen!
Der DAX hat, nach März, zum zweiten Mal den Abwärtstrend nach unten verlassen. Zwei false breaks gibt es nicht!
Nächste Unterstützung im Wochenchart bei knap über 5000 P. Im Tageschart gilt noch immer mein Szenario von 4800/4900 P. Doch wehe es schliesst zum Wochenschluss auch auf dieser Marke!

Mittelfristig sind 3.500 P. mehr als realistisch.
Langfristig die Dreistelligkeit traurigerweise nicht mehr völlig unrealistisch!


Nemax50:



Lässt sich beim Nemax noch eine Analyse erstellen? Ich denke nein!
Dieser Index ist total ausgebrannt und bereits mit niedrigsten Umsätzen für jede heftige Bewegung offen.
Unter 1050 P. könnte eine weitere SL-Lawine ausgelöst werden, die den Index durchaus in den Bereich 750 - 850 P. bringt.
Doch ob mittelfrisitg auf 500 P. oder 2500 P. Niemand weiss es! Es gab wohl noch nie einen Index, der zuerst solch einen Crash hingelegt hat und anschliessend tot am Boden liegt.
Sobald der erste Qualitäts-Wert den Nemax verlässt und woanders (Nasdaq Europe) Erfolg hat, werden alle anderen folgen. Nemax = R.I.P.


Fazit:

Die Aktien werden entweder steigen, oder fallen!

Kurzfristig schaut es jedoch sehr sehr stark nach einem brutalen Zusammenbruch aus. Gleich ob ganz kurzfristig eine kleine Aufwärtsbewegung erfolgt (die ich am Freitag erhoffte). Es fehlt der Schub und die Umsätze für eine längere Aufwärtsbewegung. Alles rennt in Gold und Bonds. Da bleibt kein Kapital für Aktien mehr übrig!

Doch die nächste Rallye kommt!

Der ARMS sendet DEUTLICHE Signale mit zweierlei Möglichkeiten:
Kleine Aufwärtsbewegung sofort, die wohl nicht sehr weit führen wird.
Oder brutale Bärenrallye ca. ab KW. 38-38. Doch ob ab 1.550 P. im Nasdaq oder gar 850 P.? Das weiss niemand.


Am kommenden Dienstag ist die Notenbanksitzung der FED.
Kurstreibendes sollte von dort nicht kommen. Ob Zinssenkung oder nicht, diese Dorge sollte mittlerweile nicht mehr wirken. Wäre es nicht eine Farce, wenn Allan Greenspan, der große Bubblemeister, persönlich den großen Crash auslöst?
Wenn man nur wüsste über wieviel Liquidität die Commercials und Greenspan noch verfügen & wie stark der noch im Markt steckende Verkaufsdruck ist. :(
Hi GERMA

Das meinte ich mit dem Vergleich zu Niquet:



Fazit:

Die Aktien werden entweder steigen, oder fallen!




Aber unter bestimmten Umständen ist ne Seitwärtsbewegung durchaus möglich ;)

NADINE
Alle anal-experten glauben die Aktien fallen-also werden sie steigen!
@Germanasti

Du lieferst alle Argumente, warum es bergauf gehen muß.

Jetzt fehlt nur noch die Bild-Zeitung mit einem Crash-Aufmacher.
Gewohnt blumige Sprache, ganz unterhaltsam. Aber sag mal, Loser,
was genau ist ein "epalistischer Anfall"?

Gespannt auf eine Antwort wartend

Kiste
Also wirklich,diese ganzen Striche da oben mit Trends und so weiter,ist doch alles Schwachsinn,mal ehrlich,geht es drüber heisst es falsebreak oder die Striche werden angepasst,sieht im Nachhinein natürlich sehr toll aus,aber ist doch im Grunde alles Mist!
Ariminios:

Wenn Du das so siehst, es ist Deine Sache.

Ich halte mich andiese Striche und false breaks und bin damit ganz gut gefahren.

Im Gegensatz zu Dir hielt es mich in diesem Jahr ab bei Singuluseinzusteigen. :D
Der Trend ist dein Freund.
Schon klar Germanasti.

Hast ja oft recht gehabt. Viel behaupten, viele Kursziele, dann stimmt auch mal was.

Kaputte Uhren gehen auch 2 mal am Tag richtig !!!!!!!!!!!

Hast Du nun auch ein Depot Germanasti oder schreibst du nur?
Ein echtes Depot, du verstehst, so mit kaufen und verkaufen.
Da zeigt sich dann real ob man richtig lag.

Hast du schlaue Puts???

So schlau wie du bist musst du es doch nicht mehr nötig haben, HIER zu schreiben
Web1:

Ich warte bei Aldi die Einkaufswägen.
50 Pfennig pro Wagen. Das reicht aus um mir den Internetzugang zu finanzieren.
Depot habe ich natürlich keines, sonst hätte ich nicht soviel Zeit zum schreiben. :rolleyes: :laugh:


Sonne ist nun gekommen.
Bis später
Wieso schrebst du "Vorab: Es sieht überhaupt nicht gut aus!"

Aus deiner Sicht sieht es doch wunderbar aus. Da ist nichts grauenvolles sondern nur herrliches.

Ich hoffe, das du mit deinen PUTs genug Geld verdient hast, damit du bei der wunderbaren Weltwirtschaftskrise, die du ja so herbeisehnst, ausgesorgt hast.
Ansonsten alle drei Monate beim Arbeitsamt melden.

In diesem Sinne
Wenn es diese Woche wirklich zu einem Crash kommt, dann wird der Name "germanasti" in einem Atemzug mit Jesse Livermore oder Bernard Baruch gennant werden.
Wobei erstgenannter ja auch nach seinem Crash -Geschreie das Lager wohl oder übel wechseln mußte, nur leider tat er das drei Tage vor dem wirklichen Crash 1929.
Er starb an einer "Blei"vergiftung.
Also, auf der Hut sein, denn selbst die breite Masse der Analysten spricht schon von stark fallenden Notierungen....wenn das mal gut geht...


Gruß RNW
Nehmt doch das Board nicht so wichtig.

Germanasti wird in keinem Atemzug auch nur genannt werden.
@Germanasti

Haeh was ist mit Singulus? Wenn Du meinen Thread meinst,dann lies noch mal genau,eine der wenigen Nemax Aktien,die jetzt höher steht als zur Zeit meiner threaderöffnung.

Allerdings weiss ich garnicht,warum du das hier ansprichst,Relevanz?
@Web1,
ich finde Dein Geschwätz schwer erträglich. Hier ergibt sich eine Möglichkeit der Information und Diskussion, insbesondere die Vermischung miesester Meinungsmache mit eigenen fehlenden Inhalten diskreditiert.

Ich habe schon einige konkrete Personen in diesem Board kennenlernen dürfen. Ich würde da auch einen Germanasti, fsch oder über wen sich das Maul so leicht persönlich zerreissen läßt nicht unterschätzen. Auch wenn ich sie nicht persönlich kenne. Ich ziehe hier Inspiration raus, keine konkreten Handlungsempfehlungen und so ist das gut. Eine sich als falsch herausstellende Analyse ist immer noch besser als ein intellektueller Flachmann :laugh: Diese Art von oben herab ist so unsäglich doof. Deutschland ist halt das Land der Flachwichser und Klugscheißer.

Germa, mach weiter und bleib fröhlich! Ich lese hier weiter still mit und beurteile die Lage als dramatisch mit einer Chance auf ein überraschendes Happy End, vgl. Thread von rainrain.
@germanasti
zuerst mal Respekt, ich habe noch keiner Deiner Analysen so bedingungslos zugestimmt wie dieser, vielleicht auch weil Du diesmal nicht suggerierst die Zukunft zu kennen auch wenn Du dir selten so sicher warst wie derzeit.
Zumal ich den Crash 87 bei dem ich ein kleines Vermögen verloren hatte noch recht gut in Erinnerung habe. Damals jedoch waren die Informationsquellen und Auswertemöglichkeiten (Kurse und Infos aus Tages- und Wirtschaftszeitungen, Charttechnik mit Lineal und Bleistift) nicht mit der aktuellen Computer- und Informationstechnik vergleichbar. Ich hab jedoch vor ca. 1,5 Jahren auf der Spitze der Hausse versucht das 87er Szenario aufzubereiten. Durch diese Erkenntnisse und meine fast 20-jährige Erfahrung halte ich das Crash-Szenario für sehr wahrscheinlich. Aber man soll die "graue Eminenz" nicht unterschätzen.
Ist schon irgendwie witzig.
Alle halten deutsche Aktien für viiiiel zu teuer.

Laßt mal drüben Dow und Nasdaq steigen.

Plötzlich wimmelt es hier nur so von Schnäppchen und alles ist historisch so billig.
Je mehr von einem Crash sprechen, desto unwahrscheinlicherb wird er.

Es sind so viele pessimistisch, daß das Ende des Abschwungs bald erreicht sein kann. Vorher allerdings wollen viele im NM unter die 100 und im Dax unter die 5000. Und das sollte auch noch zu schaffen sein. In den nächsten 6 Wochen verpaßt man nichts, wenn man sich aus dem Markt fernhält. Es regieren die Bären und die Shorties und die tun einigen richtig weh...

Doch je mehr und weiter wir fallen, desto stärker wird der Aufschwung danach sein, denn so schlecht sieht es mit der allgemeinen Lage, gerade bei den großen Unternehmen wirklich nicht aus...

Also, Ruhe bewahren und dann auf die guten Unternehmen konzentrieren...

Gruß

B.T
NM natürlich 1000 Punkte, 100 wäre ja noch etwas weiter!!! Sorry.
@web1
Warum so hart ? Gerade für Neulinge wie mich sind die Threads von germanasti etwas was einen nicht dümmer macht. Ich für meinen Teil kann trotzdem ganz gut rauslesen:
Nichts genaues weiss man nicht
und das gilt doch wohl für alle hier. Es geht doch vielmehr darum, wie die Meinungen begründet sind und wie der Zusammenhang der verschieden aktuellen Zahlen von dieser Person gesehen wird. Ohne wirklichen Anspruch auf die Wahrheit die eh keiner kennt.
Mir persönlich gefallen die Threads sehr gut und hoffe das sich germanasti + friends weiterhin soviel Mühe geben.
germa, selbst wenn wir diese woche mit +/- 0 rauskommen, bleib ich immer noch bullish!

5500 im dax, spätestens in 2 wochen sind realität!
@germa wustest Du das? Gehörst Du dazu?

DER GROSSE CRASH! Politsekte terminiert den 19. August

Outen sich germanasti & Co. mit folgenden Hinweisen?

„...die russische Wirtschaftswissenschaftlerin Tatjana Korjagina, die am 29. Juni neben Lyndon LaRouche... „

Seit einiger Zeit tummeln sich zunehmend Politsekten in den Finanz-Communities und Börsenboards, um die Anleger mit gezielten Crashhinweisen zu verunsichern. Die keineswegs so harmlosen und honorigen Politsekten werden u.a. in folgenden Links beschrieben: http://www.religio.de/politik/politik.html. Die Gruppen verfolgen in der Regel politische Ziele, die sie aber im Gegensatz zu den politischen Parteien nicht mit den Methoden der freiheitlichen Demokratie verfolgen, sondern mittels sektiererischem religiösen Fanatismus. Ein Angriffsziel ist die Stabilität der Finanzmärkte.

Die Europäische Arbeiterpartei EAP ist z.B. eine von Lyndon Hermyle LaRouche gegründete Partei mit den Strukturen einer Jugendreligion und dem Ziel der Weltrettung in letzter Minute. Die Gruppe tritt gegenwärtig unter dem Namen Bürgerrechtsbewegung Neue Solidarität (Büso) oder Patrioten für Deutschland vor allem im politischen Geschehen auf. 1996 waren in Thüringen Aktivitäten besonders im Raum Erfurt unter dem Namen Bund freier Bürger, die sich gegen Maastricht wandten, nachweisbar. Nach Aussage von Harry Zingel, einem Förderer des Ideengutes der EAP, haben der Bund Freier Buerger (BfB) und die Europäische Arbeiterpartei (EAP) miteinander nichts weiter zu tun, als daß er beide Organisationen unterstütze, weil er deren Ziele richtig und unterstützenswert finde. Das heiße aber keineswegs, daß die Ziele dieser beiden Organisationen auch deckungsgleich wären. Die Thesen der Neuen Solidarität wurden von einem Erfurter Server durch Harry Zingel im Internet veröffentlicht. Homepage von Harry Zingel http://members.aol.com/HZingel/Welcome.html Homepage Neue Solidarität http://members.aol.com/HZingel3/index.htm Der Slogan der Neuen Solidarität lautet: "Wir haben das Patentrezept!"

Die Bürgerrechtsbewegung wurde 1992 auf einer Konferenz mit dem Titel "Frieden durch Entwicklung" gegründet. Zu ihrer Vorsitzenden wurde Frau Helga Zepp-LaRouche, die Ehefrau von Lyndon LaRouche gewählt. 1984 wurde das "Schiller-Institut e.V" ins Leben gerufen, um gegen die Abkopplung der USA von Westeuropa zu kämpfen. Das Schillerinstitut nennt sich auch "Vereinigung für Staatskunst e.V."

Folgende Organisationen und Publikationen sind der EAP zuzurechnen:
 ICLC (International Caucus of Labour Committees)
 Schiller-Institut e.V
 Zeitung "Neue Solidarität
 Verlag "Dr. Böttiger-Verlags GmbH"
 Zeitschrift "Ibykus"
 Zeitschrift "Fusion"
 Club of Life = Unterorganisation des ICLC, setzt sich für die Bekämpfung der Euthanasie ein.
 Fusions Energie Forum e.V.
 Private Akademie für Humanistische Studien e.V.
 ADK - Anti Drogen Koalition (Zeitschrift: "Krieg dem Rauschgift")
 National Executive Committee (NEC)
 Eurasische Landbrücke
 Eurasische Transportunion
 Shanghai Cooperation Organization (SCO)
 New Solidarity
 Nation of Islam (Abdul Alim Muhammad, Louis Farrakhan...)
 EIR – Nachrichtenagentur
 ....

Sicher gibt es weltweit noch viele weitere Tarnorganisationen, Firmen und Internetsites, die im Interesse der Politsekte arbeiten, das Netzwerk aber ganz zu durchdringen ist wohl nie möglich. Ich vermute z.B. daß auch das Jükü-Board stark von seinen Anhängern durchsetzt ist, denn wenn die weiter unten genannten Stichworte mal über die Suchfunktion abgerufen wird, gibt es sehr viele Treffer. Ich betone aber ausdrücklich, daß nicht davon ausgehe, daß diese Community direkt als Tarnorganisation bezeichnet werden kann, denn ich war lange Zeit dort aktiv und habe auch sehr viele honorige Menschen dort gefunden.

Bei der Betrachtung der Ziele des Organisationsnetzwerkes von LaRouche fällt auf, daß seine Ansichten von extrem links zu extrem rechts schwanken. Einmal vertritt er nazistische Parolen, andermal linksradikale. Momentan scheint die Organisation wieder mal auf dem "links-Trip" zu sein. Allerdings machte hiergegen Harry Zingel in einem persönlichen Schreiben geltend, daß dass es nicht um "rechts" oder "links" ginge, sondern daß jetzt neue Konfliktlinien bestünden. Nachdem der Kommunismus nahezu weltweit beendet sei, ginge es darum, die Freiheit gegen Ökologisten und den "Club der Inseln" zu verteidigen. Das alte rechts-links-Schema tauge dafür nicht mehr. Gesellschaften und die in ihnen ausgetragenen Konflikte würden sich ändern. 1990 vertrat die Gruppe die Theorie vom "produktiven Dreieck Paris - Berlin - Wien" als "Lokomotive der Weltwirtschaft". Dahinter stand die Theorie, alle wirtschaftlichen Probleme in Europa wären nur ein Verkehrsproblem. Man brauche nur ca. 12000 km Schienen zu bauen, und sofort würde es in Europa wirtschaftlich aufwärts gehen.

Ich habe mir mal einen aktuellen Artikel von Frau Helga Zepp-LaRouche kopiert und folgende Stichworte gefunden:

Kernschmelze des Weltfinanzsystems, die Gefahr eines raschen Absturzes in den Dritten Weltkrieg, systemische Gefahren, Existenzfrage für Deutschland, einem vollständigen Zusammenbruch, Weltfinanzsystem ist am Rande der vollständigen Desintegration, Absturz in das Chaos, Politiker und Regierungen werden hinweggefegt, Finanz- und Währungskrisen, Hyperinflation sowie Depression, Existenz unserer Gesellschaft gefährdet, Diktat der IWF-Bedingungen, Unfähige Wirtschaftsexperten und Politiker, Ablehnung der Globalisierung und des Weltfinanzsystems mit flexiblen Wechselkursen und alle internationalen Abkommen, neue politische und ökonomische Weltordnung, arrogante Konfrontationspolitik der Administration von George W. Bush, die von den Medien mit tieferen Wahrheiten nicht eben verwöhnten Bundesbürger, Fakt ist, daß LaRouche der einzige Wirtschaftswissenschaftler und Politiker war... Politik des wirtschaftlichen Kahlschlags, geopolitische Motiven von anglo-amerikanischer Seite, Shareholder-Value-Gesellschaft, alle Not und drückende Armut auf der Welt beseitigt werden könnte, kommende Erschütterungen des systemischen Zusammenbruchs, völlig neue Gesetze, das Ende der Spaßgesellschaft, geistige Gemeinschaft, leidenschaftliche Liebe zur Idee der Völkergemeinschaft, blanker Egoismus und Erwerbsgier, Drogenszene, hirnlosen Druck, Designertrend, Erringung der Souveränität Deutschlands, Neukonzeption der deutschen Außenpolitik, Statthaltertum im Dienste der Besatzungsmächte...

Sekten-These:
Leider sind Menschen bisher nur in schweren Krisen bereit, sich mit großen Entwürfen auseinanderzusetzen

Weitere Merkmale:

Antisemitismus - Verschwörungstheorien - Verfolgung von KritikerInnen, verbreitet Angst und Schrecken.
erklärt die Lösungsformen der parlamentarischen Demokratie für unwirksam, offeriert ein Patentrezept
Die Britische Oligarchie als Verursacherin der Weltprobleme, Geschichtsfälschungen, Deutschland den Ersten Weltkrieg nicht verursacht, Krise der Zivilisation geht auf eine britische geopolitische Intrige zurück, Juden als Drahtzieher der Weltgeschicke, angloamerikanischer Finanzwucher, internationale Finanzoligarchie,

Einer von La Rouches US-amerikanischen Sicherheitsmännern sagte dem Sender NBC, "daß Palme ein Verräter an den USA ist, den man erschießen" müsse. Es wird von Rockefellers Nazipläne gesprochen, Aufdecken einer internationalen Verschwörung...

Wer sich näher damit beschäftigen möchte:

Aglaja Beyes-Corleis: Verirrt - Mein Leben in einer radikalen Politorganisation.
Herder/Spektrum Freiburg im Breisgau 1994 ISBN 3-451-04278-9, 192 S., DM 16,80

Lorscheid, Helmut und Müller, Leo A.. Deckname: Schiller
Die Deutschen Patrioten des Lyndon LaRouche rororo aktuell 1986, 1080 ISBN 3 499 15916 3

Oder im Internet unter:
http://www.google.de/search?q=Politsekten&btnG=Google-Suche&…

Good Trade
Aldi
Ich bin in Germas Threads dem Propaganda einer Sekte verfallen? :eek:

Oh wow :eek:
Germanasti,ist doch nur ein kleiner,nach Aufmerksamkeit und Selbstbestätigung,geiernder A R S C H !!!



Erstaunlich allerdings,die Zahl der Lemminge,die Ihm hinterherlaufen!!
Aber darin haben die Deutschen ja Übung,sofing es vor 60 Jahren auch eunmal an!!
Aber dieser Scharlatan,genießt offensichtlich Narrenfreiheit bei W:O!!
Ein kopfschüttelnder,

derda50
@aldibroker

mach dir nicht so viele gedanken, denn am ende einer baisse ist die anzahl und das geschrei der pessimisten und solcher rattenfänger immer am größten - einfach genau das gegenteil einer hausse. für mich ein gutes zeichen dafür, daß wir bald durch diesen zyklus durch sind.

wer sein depot wie einen fond verwaltet und sich stetig, z.b. jedes monat ein paar stücke aktien reinlegt, der kommt schon noch zu seinem schnitt.

schönes wochenende
@derda50,

Germa macht sich wirklich viel Arbeit und sucht auch nach Selbstverwirklichung. Dies könnte auch typisch für ein Kaderverhalten sein, aber Dein Beitrag zeigt auch nicht gerade Boardkultur. Lassen wir den Meister selbst Stellung nehmen. Solange die Indizienkette nur dünn ist, sollte wir seine Arbeit nicht verteufeln. Die Überschriften sind aber sehr häufig mit "Crash..."

Gruß Aldi
@aldibroker,

ich spreche nur das aus,was viele denken und sich nicht trauen auszusprechen !!

Dieser Typ - Germanasti ist und bleibt für mich ein Scharlatan

Schönes Wochenende,


derda50
@derda50

bist wohl neidisch, dass deinen threads, trotz reisserischer aufmachung

***********************************heisse luft********************************

keine aufmerksamkeit geschenkt wird
@Germanasti

Bei all diesen Anfeindungen muss ich Dir an dieser Stelle ein großes Lob und meine Anerkennung aussprechen.

Unabhängig davon, wie weit die Indices noch fallen werden, hast Du die Gabe der weitblickenden Analyse und durch Deine "reißerischen Threadtitel" mit Sicherheit nicht nur mich sondern auch eine Menge Leser vor größeren Verlusten bewahrt.

Bewundernd anerkennen muss ich auch Deine Leistungsfähigkeit, Tag für Tag mit vollem Engagement zu aktuellen Vorgängen detailliert Stellung zu nehmen.

Ohne Deinen Thread wäre die immer langweiliger und niveauloser werdende Wallstreet-OnlineSeite mit Sicherheit von mir und vielen anderen schon lange verlassen worden.

Germanasti, ich wünsche Dir aus ganzem Herzen erfolgreichen Böresenhandel und kann Dich nur ermutigen: Mach weiter so.

Scheitech
@giugno,

Ich heische nicht nach Aufmerksamkeit.

Mein Ziel ist es,reell zu informieren !!
Die Klickzahlen bei meinen Threads bestätigen dies eindrucksvoll,und sind mir, Aufmerksamkeit genug.

Aber das Versteht man als "Hohl-Birne" oder "germa-Jünger",wahrscheinlich nicht.

Du tust mir ehrlich,leid.


mfg derda50
hey scheitec:

kann mich nur anschließen, obwohl ich zugeben muß, vor 2 Monaten anderer Meinung gewesen zu sein.
Wußstet ihr eigendlich das Germanasti identisch mit Fredz ist. Als der eine ging, tauchte urplötzlich der andere auf.

Denkt mal nach
Ob da auch "germas-Sekte",die Finger im Spiel hat ???!!











KONKURSE

Betrüger auf Beutezug
Gunda Wöbken-Ekert

BERLIN, 17. August. Das Angebot kam Lutz Pohl (Name geändert) wie gerufen: "Unternehmen kauft insolvente GmbH, auch von Konkurs bedrohte und bei hoher Verschuldung. Entlastung aus allen Verbindlichkeiten und Verpflichtungen. Sofortiger seriöser Ankauf." Die Anzeige eines "Wirtschaftshilfebüros" versprach Pohl die Lösung seiner Probleme. Seine Firma steckte in größten Schwierigkeiten, ihm selbst ging es gesundheitlich schlecht. Er griff zu. Auch der Hinweis des Vertreters des "Wirtschaftshilfebüros", er möge für die Dienste doch eine "Erkenntlichkeit" in Höhe von 100 000 Mark leisten, schreckte ihn nicht ab. Gutgläubig ließ er eine Grundschuld über den Betrag auf sein Privathaus eintragen. Das Geld sah er nie wieder.
Bundesweites Phänomen

So wie Pohl werden immer wieder Unternehmer kurz vor dem Konkurs noch einmal ausgenommen. "In der letzten Zeit hat dieses Phänomen bundesweit extrem zugenommen", sagt der Berliner Rechtsanwalt Peter Fissenewert, der gleichzeitig als Insolvenzberater arbeitet. "Man kann davon ausgehen, dass zehn bis 20 Prozent der Pleite gegangenen Firmen vorher versucht haben, sich auf diese Weise zu sanieren." Dabei verfahren kriminelle Firmenaufkäufer immer auf die gleiche Weise: Sie suggerieren dem Geschäftsführer eines maroden Unternehmens, dass er mit einem Verkauf sämtliche Verantwortung los ist. Er müsse sich von nun an um nichts mehr kümmern: Weder um ausstehende Sozialbeiträge für die Arbeitnehmer, noch um Forderungen der Gläubiger.

Die Gründe von Betrügern, warum sie ausgerechnet eine insolvente Firma "kaufen" wollen, klingen verlockend: Gern wird erklärt, man brauche dringend ein Verlust bringendes Geschäft, um Steuern zu sparen. Oft reicht wie im Fall von Lutz Pohl einfach der Hinweis auf frisches Geld, das man investieren wolle, oder auf eine neue Geschäftsidee. "Wenn Sie mit dem Rücken zur Wand stehen, glauben Sie alles", sagt der leitende Oberstaatsanwalt im Dezernat für Wirtschaftskriminalität, Eberhard Schrödter. "Diese Menschen haben wegen ihrer Firma nächtelang nicht geschlafen, sie fürchten natürlich auch den gesellschaftlichen Abstieg."

Doch der droht nach der vermeintlichen Rettung erst recht. Die Rechtslage ist klar: Wenn ein Unternehmen zahlungsunfähig wird, muss es Insolvenz anmelden. "Wenn jemand das nicht getan hat, kommt er aus der Straffälligkeit auch nicht wieder heraus, wenn er die Firma weggibt", sagt Schrödter, "ebenso ist es mit der Vorenthaltung von Sozialabgaben oder der unordentlichen Buchführung." Daneben seien in diesen Fällen oft Schulden vorhanden, für die sich der Geschäftsinhaber persönlich verbürgt habe. "Auch in dieser Haftung bleibt er drin", erklärt Schrödter.

Ist die Firma erst einmal übergeben, wird sie ausgeschlachtet oder einfach sich selbst überlassen. Die neu eingesetzten Geschäftsführer, die manchmal nur Hilfsarbeiter-Qualifikation haben und auch Alkoholiker sein können, sind meist schon nach kurzer Zeit für die Gläubiger und Behörden nicht mehr aufzufinden. In der Zwischenzeit haben sie in den meisten Fällen die Geschäftsunterlagen in irgendwelche Scheunen verschleppt oder gleich vernichtet.

Doch meistens kommt den professionellen Konkursbetrügern die kaufmännische Unkenntnis vieler Kleinunternehmer entgegen. Besonders ehemalige DDR-Bürger, die sich nach der Wende selbstständig gemacht hätten, lieferten zwar als Handwerker exzellente Arbeit ab, seien oft aber keine Kaufleute, sagt Oberstaatsanwalt Schrödter.

Darauf hatte auch ein 47-jähriger Kaufmann aus Berlin gesetzt, der im letzten Jahr wegen Anstiftung zum Bankrott und wegen Beihilfe zur vorsätzlichen Konkursverschleppung vom Amtsgericht Tiergarten zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt wurde. Seine "Geschäfte" in der ehemaligen DDR - unter anderem im Fall Pohl - seien bereits nach kurzer Zeit so gut gegangen, dass er Aushilfskräfte einstellen musste, heißt es im Urteil.

Um den Betrieb von Lutz Pohl kümmert sich jetzt ein vorläufiger Konkursverwalter. Nach einer Zwangsvollstreckungsandrohung ist das Haus, in dem die Ehefrau von Pohl ihr ganzes Leben verbrachte, unter Wert verkauft worden. Der mittlerweile 65-jährige Pohl selbst ist immer noch krank, seine Frau leidet unter starken Depressionen.

Doch nicht in allen Fällen macht den früheren Geschäftsführern der Verlust ihrer Firma zu schaffen: "Man muss davon ausgehen, dass einige genau wissen, was da eigentlich läuft und das Spiel mitmachen, weil sie die Lasten los sein wollen", sagt Anwalt Fissenewert.

Angebote aus dem Internet

Bereits 1997 hatte das Landeskriminalamt Berlin (LKA) eine Sonderermittlungsgruppe eingerichtet, um den dubiosen Firmenaufkäufern auf die Schliche zu kommen. "Doch das gestaltet sich immer schwieriger", sagt Jörg Dessin, Leiter der Abteilung Wirtschaftskriminalität im LKA. Während aus der Gruppe um den verurteilten Kaufmann herum ein Einzelner noch hunderte von Firmen in relativ kurzer Zeit übernommen habe, verteile sich das jetzt auf viele Schultern.

Insbesondere Osteuropäer würden in letzter Zeit "zehn Firmen auf einmal kaufen" und dann "auf Nimmerwiedersehen verschwinden". Der Globalisierung haben sich die Gangster längst gestellt, erzählt Dessin. "Sie bekommen mittlerweile Angebote aus Spanien oder England im Internet, ihre GmbH loszuwerden. Für den Neuanfang können sie einen neuen Firmennamen als Mantel gleich mitbestellen."



mfg derda50
@derda50

bin weder germa-jünger noch anderer leute jünger.
lese was ich will, mache mir meine eigenen gedanken und beleidige niemanden auf so niveaulose art wie du.

zwingt dich jemand germas thread zu lesen? deine threads habe ich teilweise gelesen - haben mir nicht zugesagt, habe ich mich bei dir ausgetobt?

kleiner seitenhieb zum schluss: machst du die "klickraten" selber?

trotzdem auch dir
ein schönes erholsames wochenende
@derda50

ich habe mir gerade Deine sonstigen Threads durchgelesen und kann Dir nur raten: Gib es auf, Du wirst nie an das Niveau von Germanasti herankommen auch wenn Du noch so oft Stichproben Deiner "Formulierkunst" provozierend in andere Threads stellst.

Scheitec
@giugno,

haben Dir nicht zugesagt?

Wahrscheinlich,hast Du beim lesen schon ein Problem oder die Themen übersteigen Deinen Horizont!

Klickraten selber gemacht?

Eindeutige Bestätigung,meiner o.g. Ausführung,Du armer Mensch!


mfg derda50
@Scheitec,


Aufgeben ?

Ist nicht meine Natur!!

Alerdings werde ich mich sehr davor hüten,auch nur annähernd in die Nähe von germanastis Niveau zu kommen.

mfg derda50
NDM + Cosmic:

Müssen die Börsen geöffnet sein, damit ein Kollaps der Wirtschaft erfolgt?
Es könnte doch morgen bekannt gegeben werden, dass die IWF Argentinien keine Kredite mehr gibt, oder irgend etwas anderes. Wer weiss...



Tandil:

Dies ist "normal".
In einer Baisse sind die Aktien billig und während einer Hausse teuer. :D



Aldi:

Was ist eine Politsekte ??? :eek:

Keine Angst, ich arbeite für mich allein und stelel mich meistens gegen die Masse.
Der 19. August war von der russischen Dame, mein Szenario sagt KW. 33 oder 34. Ist aber schon der 2. Anlauf. Im Mai hätte der Crash schonmal kommen sollen. Da war ich jedoch zu geblendet.



Tandil:

Ich mochte Fredz, PoP & Co. nie, falls Dich das interessiert. Waren Möchtegern-Gurus einer Hausserzeit und sind mit der Baisse genauso schnell verschwunden.

Ausserdem habe ich keine "Jünger" da ich keine Aktien pushe. Und mache ich es mal doch, wie letztens bei Concept, hört keiner auf mich und der Kurs kommt nicht richtig hoch. :cry:
Ich eröffne jeden morgen einen Thread, der durch Beiträge von Antarra, Nasdaq10.000, Kole, etc. aufgefüllt wird. Nenne es eine Diskussionsplattform. Klingt netter.
Das ist nun schon mindestens der fünfzigste derda hier.

Stänkern fürchterlich herum, wenn das Depot 80% Miese aufweist und sind weg, wenn die 95%-Schranke durchbrochen ist.

Wenn halt die Kurse nicht steigen, sind halt immer die anderen schuld.

Schließlich lesen Millionen von Amerikanern germanasti´s Beiträge und sorgen für einen Börsencrash.

Immer das Gleiche. Die Erziehung in der BRD hat in den letzten 25 Jahren fürchterlich gelitten.

gruss paule2
@ ach Paule,

ist das alles was Du zu Papier bringst!!!?

Armer Paule!!


mfg derda50
@Germa

Zwei Fragen,

1.) meinst Du nicht auch es könnte bis Dienstag eine kleine
techn. Erholung beim Dax geben ( 5300 - 5350 )?

2.) Wo finde ich die Charts bei www.momentum-trades.de/...ich finde sie nicht. :confused:

Gruß
man,endlich das richtige forum.....alles pessimisten...crash..und so....gähn....der nemax ist bereits gecrasht....von 9500..sind noch 1060 punkte übrig....was soll da noch crashen....reihenweise gibts hier aktien mit 2002er KGV von 10 und weit darunter...ohne gewinnwarnungen mit 50%jährlichem wachstum und mehr...echte schnäppchen....ach so....ich wollte dann mal für die nächsten 3 jahre ab 2002 einen wirtschaftsboom in europa vorhersagen...der zusammenschluß europas und die neuem mitgliedsstaaten osteuropas werden die wirtschaft europas beflügeln.....denkt mal an das nachholpotential im osten europas....bauwirtschaft,high-tech....telekommunikation und so weiter........da entsteht ein gewaltiger markt...auf dem die bereits jetzt positionierten player beste chancen besitzen......deutschland hat in diesem jahr ein problem...wir sind zwar exportweltmeister..aber besitzen bedingt durch hohe steuerlast nicht genügend binnennachfrage..deshalb wächst die wirtschaft dieses jahr langsamer.....mit neuen absatzmärkten in osteuropa..wird die deutsche wirtschaft einen boom erleben,haben doch waren und dienstleistungen aus good old germany.......einen hervorragenden ruf.....also....der aufschwung steht für mich unmittelbar bevor....bald schon werden analysten das potential dieses marktes erkennen.....wetten???.....viel spass noch beim crashen:-))).....ich denke wer jetzt qualität zu schnäppchenpreisen kauft kann nicht viel falsch machen........zumindestens was neue markt werte anbelangt......der steht übrigens auch vor seinem comeback........das fundament für den nächsten aufschwung steht doch bereits......also ruhe bewahren.....und besonnen reagieren......sicher kann es noch paniktage geben.....aber da kauf ich dann gern noch ein wenig ein........und lese zur unterhaltung noch ein paar crashtreaths......bis dann.....
Da habe ich doch tatsächlich einen Anhänger unseres Stänkerers gefunden.

#3 von oswald11 20.07.01 20:44:12 4021159
was mußt du für ein Armleuchter sein,du postest dir ja pausenlos selber zu,gefällt dir dein Müll so!

Mann derda, der hat´s dir aber gegeben.

:laugh:
Na was solls...

Germa hat geniesst bei mir auch ein viel zu hohes Ansehen, als dass ich die Sekten Geschichte glauben würde...

Ich stehe hinter dir Germa :laugh:

Aber wehe es stellt sich eines Tages raus, dass du uns wirklich nur verschaukelt hast :cry:


Was den Crash angeht... die Amis werden es wie immer schaffen die Börsen nahe Allzeithoch zu halten... das ist halt so in Amerika... man muss sich wohl damit abfinden :(

Du unterschätzt ausserdem die Macht der FED Sitzungen. Wenn Greenspan die zinsen senkt kommt es wie immer zum Short Squeeze...

Ich persönlich wünscht es wäre nicht so, denn ich würde liebend gerne meine PUT Positionen weiter aufstocken. Es gibt in den USA nicht mehr viele Sachen die man putten kann (bei den Technologiewerten) und von daher würde ich wenigstens gerne bei den letzten "fallenden Engeln" mitverdienen :laugh:
Nixo:

Die Charts sind von einer separaten Homepage.
Aber von momentum-trades bearbeitet worden.

Wenn Du sie dort sehen willst musst du eine Gebühr bezahlen. :D
Wobei ich nun nicht aufrufe dort Analysen kostenpflichtig zu erwerben (auch wenn sie sehr gut sind), sondern aus Dank einen Hinweis auf die Seite gegeben habe.
Schau Dir dort ruhig mal den Bereich Charttechnik an und lerne die Funktion von Kagi-Charts. Die möchte ich ab Herbst hier mit einarbeiten. Und nein, es sind keine Schaltpläne eines Fernsehers. :laugh:
Die Tiefs am Nemax-50 und Dax sind noch nicht erreicht.

Die deutsche Wirtschaft wird wohl vor weiteren massiven
Problemen stehen, die sich natürlich auch in den Kursen
widerspiegelt (Massenarbeitslosigkeit, Umsatz- und Gewinn-
rückgänge, Produktmängel, sinkende Exportrate durch
steigenden Euro).

Die Kennung `made in Germany` dürfte wohl doch in diesen
Tagen der eigentliche Sinn zufallen, zu dem sie einstmals
von den Engländern ins Leben gerufen wurde.

Gruß Poet

Denk ich an Deutschland in der Nacht, ...
germa

bereits 2 mal war der dax auf ähnliches niveu und er startete eine dicke rally



jdk:

Will ich nicht bestreiten!
Da am Freitag viele kleine Orders auf Xetra dabei waren, sollte es DER sell-out gewesen sein. Kleinanleger haben mit vollen Windeln die Depots geleert.
Nur, wird sich der DAX tatsächlich einem Crash in Amerika entziehen können? Dort ist noch nix gefallen!
wer kauft schon deutschen Sch..ß, wenn er in USA
Qualitätstitel bekommt ?
germa


kann er natürlich nicht! aber wenn sich amerika auf wochensicht hält, die nasdaq comp. sogar am freitag auf 1900 ist, sollte der dax die 5400 knacken


sind doch "nur" 178 Punkte, offengesagt wär ich schon frogh wenn wir 5350 erreichen, dann würde ich schon verkaufen, und mit einem schock davonkommen
@jdk.

Hast Du vielleicht einen Dax Call..:laugh:
Wenn ja können wir uns die Hand reichen.

Überleg mal wie Japan auf den vergangenen Freitag reagiert :confused:

Gruß
nixo

dax-call? ja sowas hab ich und ich lieg -85% im minus :mad:

aber was solls zwischenzeitlich war ich -95% im minus :) 5450 sollten für 20% gewinn reichen :D


allerdings gibts da ein problem: laufzeit 14.9 :eek: :mad:
in deutschland , im dax weiss ich es nicht, aber

IN USA WIRD ES NICHT STEIGEN; ES KANN NICHT STEIGEN

ab sofort in diesem weltwirtschaftsrückwärtsgang, sind
die zeiten der fantasierereien über künftige geschäfts-
möglichkeiten und hierfür gerechtfertigten kurse vorbei.

es regiert nur noch eins: Bewertung an der REALITÄT

die ist bei cisco eine rote null im gewinn
der börsenkurs bewertet sei mit dem 200fachen gewinn des
jahres 2002, den die "Experten" sich so erhoffen.
der faire wert von cisco liegt bei 3 dollar, man wird
ihr aufgrund der marktstellung eine 8-1o gönnen.

gleiche situation bei sun, oracle etc.

alle wünsche und illusioenn streichen, die nasdaq sieht
die gleichen stände wie der nemax, nur etwas später.

kapierts einfach und verdient so lange mit puts.

der aussichtsreichste: ebay basis 6o von ubs warburg

gegen ebay ist cisco spottbillig
ebay verdient etwa 100 millionen dollar im jahr
bewertet ist sie mit 16 millarden.

germanasti, du hattest recht, mach weiter so-
Schon seit einer Stunde kein Posting mehr von derda.

Hat er sich was angetan?
Muß er die Schweine füttern?
Wartet er bei SAT1 auf die Bundesligaübetragung?

Fragen über Fragen
@dummgelaufen

was redest du da? die wirtschaft der usa stabilisiert sich doch schon langsam (indikatoren beachten!), während germany weiter nach unten rauscht - deshalb ist dax und nemax schon unter die märztiefs gefallen (deutschland hängt 3-6 monate mit dem abschwung hinter usa).

also deine strategie ist demnach genau die falsche - vorsicht!!!

grüße
@ dummgelaufen:

US-Konjunktur 1
_______________

Die US-Daten sprechen gegen Deine Fantasien.
Es macht halt ein wenig Arbeit,
kostet auch eine wenig Zeit,
sich mit den Fakten zu befassen:

US-Daten etwa der letzten Tage: Nahezu durchgängig positiv:
- Fallende Benzin-, Energiepreise;
- Verbraucherpreise entgegen der Prognosen zurückgehend;
- Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe entgegen der Prognosen geringer;
- Zahl der Wohnbaubeginnestärker als von Volkswirten erwartet
http://de.biz.yahoo.com/010816/71/1vpz5.html.

- Verbrauchervertrauen stieg an -
erwartet wurde eine Stagnation http://us.boerse-go.de/news/?show=32255.

- Wirtschaftwachstum in 2002 über 3%
http://www.vwd.de/print.prl?id=266712

Gruss, nasdaq
@nasdaq 10000
Bin zwar iMo selbst auf der Seite der Bullen, verweise jedoch darauf, daß deine Konjunktur/wirtschaftszahlen soweit gesenkt wurden, daß ein nicht Erreichen schon lächerlich gewesen wäre!
Alle Zahlen weisen lediglich darauf, daß die Konkunktur Imo nicht mit karacho, sondern mit angezogener Handbremse in die rezession läuft, nicht mehr , aber auch nicht weniger!
In wieweit das schon in den kursen drin ist, ist relevant, die zahlen bzw. wie künftige Zahlen ausfallen werden, ist doch annähernd bekannt!

RNW
nunja, lieber nasdaq 100000, ähh.. 10000

ich lese halt schon ein bisschen, allerdings nicht nur
(getürkte ?) Berichte und Statistiken öffentlicher
einrichtungen der usa.

was sagst du denn zu folgenden fakten:

erstmaliger rückgang neu aufgenommener kredite seit
1997, und dass trotz onkel alans zinssenkungen?
(ich sage dazu nur, kein wunder, bei einer negativen
sparquote und 70% des Monatseinkommen der amis für
schuldendienste)

die amiwirtschaft lebt vom konsum, leider stürzt der
wie gerade beschrieben ab.

aber glauben wir mal an deinen aufschwung:

wieviel muss denn , nach deiner meinung, cisco in den nächsten 12 monaten machen,
um eine bewertung von 130 milliarden dollar zu rechtfertigen?
oder anders: von 0 auf ??????
@dummgelaufen
wenn du schon die Bewertung eines Unternehmens in Frage stellst, dann nur soviel:
Die Börse ist Erfindung bzw. Werkzeug des Kapitalismus.
Hier eine "passende" Bewertung zu finden halte ich für ausgeschlossen.
Es kommt immer darauf an, was man bereit ist dafür zu bezahlen, alles andere ist strikt relativ und unterliegt einer gewissen schwankungsbreite.
RNW
Nasdaq10.000 & dummgelaufen:

Nicht streiten! :(

Ihr habt beide recht, bzw. liegt beide völlig daneben.

Läuft die Börse in nächster seitwärts, wird die Konjunktur ebenso seitwärts laufen.
Kommt eine neue Börsenhausse, folgt kurz darauf ein neuer Wirtschaftsboom.
Und geht alles endgültig, um wieder bei Nadinchens Worten zu bleiben, den Bach runter, wird auch die Wirtschaft der USA neues Trübsal blasen.

===))) Amerika lebt seit 10 Jahren von und für die Börse. Greenspan sei Dank!

Wirtschafts- und Unternehmensdaten geben keinen einheitlichen Trend vor.
So fiel der NAPM wie ein Stein und gleichzeitig stieg das Verbrauchervertrauen.
Genau DIESE Unentschlossenheit spiegelte sich in den letzten Wochen in der Börse wieder.

"Der Börsentrend ist der Wirtschaftstrend"

Beobachtet es in den nächsten Monaten ein wenig.
Sobald die Börse kräftig steigt, folgen nach rund 4-6 Wochen bessere Frühkonjunkturdaten und weitere 4-6 Wochen später bessere Daten a´la Verbrauchervertrauen. In die andere Richtung ist es genauso.

Kurse machen Nachrichten und nicht umgedreht.
schönen Abend :)

hallo germa, vollkommen richtig. Hattest du immer
schon diese grundsätzliche Einstellung zur Börse und
Wirtschaft (ich meine, du hast diese in den letzten
Monaten geändert, oder irre ich mich :) ).

Es ist total meine Meinung: Die Börse macht die Wirtschaft
und nicht umgekehrt.

Zuerst steigen die Kurse (weil sie eben steigen wollen) und
dann verbessern sich die Wirtschaftszahlen. Dann fallen
die Kurse (weil sie eben fallen wollen) und dann
verschlechtern sich die Wirtschaftszahlen. Dann steigen
die Kurse (weil sie eben steigen wollen) und dann.....

(Statt "wollen" ginge auch "dürfen" :D )

Das Fazit dieser Theorie, der ich mich voll anschließe, ist
demnach: Hört auf auf die volkswirtschaftlichen Zahlen
zu schauen und nach deren Veröffentlichung zu lechzen.
Sie sind irrelevant, werden oft später revidiert und
sind meistens bei deren Veröffentlichung bereits ohnehin
uninteressant. :)

Betriebswirtschaftliche, also unternehmensspezifische
Zahlen haben wesentlich mehr Aussagekraft, sollen aber
mM auch nicht überbewertet werden. Eine Cisco (nur als Beispiel) macht wahrscheinlich schneller wieder einen ansehnlichen Gewinn, der die Aktie bei 30$ billig erscheinen läßt, als daß sie bei 15$ tatsächlich überbewertet wäre.

Nur mM, lg aus NÖM :)
@ dummgelaufen,
@ Realnetworker.

letzendlich wird der Markt entscheiden, welchen Wert CSCO besitzt.
I c h kann mich nicht hier hinsetzen und dies entscheiden wollen.

Die Bewertung (und "Überbewertung") hängt natürlich auch STARK ab von der
Gesamt-Konjunktur,
der Markt-Stimmung,
einer möglichen Markt-Euphorie in Hinsicht etwa auf spezifische Branchen
ab.

So gesehen ist der grösste Software-Konzern der Welt (Microsoft) im Vergleich zu anderen DOW-Titeln ständig zu 70% überbewertet.

Es gibt auch Fakten, die sich nur i n d i r e k t materiell erfassen lassen:
- etwa der Wert der Marken-Namens;
- Markt-Stellung und Markt-DOMINANZ;
- welchen Markt-Einfluss besitzt die Konkurrenz;
- wie ist "Brain-Power", "Human-Kapital" zu bewerten
- dies im Gegensatz etwa zu Maschinen, Gebäuden und Mobiliar etc., etc.).

Klar, keinen Streit:

Beste Grüsse, nasdaq
man merkt, noch knapp 4 stunden bis zum besinnlichen tag
der woche.

germa ist für eine friedliche stimmung an board, ich auch
und deswegen lege ich mich jetzt aufs sofa, trinke
einen jackie, kuck mir ran an, dann noch ein bisschen
softsex auf vox(grins), gehe in die heia in der
guten hoffnung, morgen früh wach zu werden, ntv videotext
einzuschalten und die wie-auch-immer nachricht zu lesen,
weswegen ab morgen der TOTALE dollarabsturz und damit
aminiedergang eingeleitet wird.
@germa

hallo germa!
im prinzip hast du ja recht mit dem horror-szenario...
nur 2 dinge machen mich nachdenklich:

1.es sprechen einfach zu viele,ja fast alle,vom crash.
dann kam er noch nie.

2.habe vor 2 tagen ein interview zum thema "neue ipo`s" gelesen.demnach sollen 2002 wieder jede menge ipos kommen.ein banker der deutschen bank sagte dazu:" sie glauben gar nicht,wieviel geld im moment nach anlage sucht..." soviel geparktes geld hat er noch nie in seinem leben gesehen......


sag ich doch dauernd.
die könnten innerhalb von 1 woche eine hausse durchziehen,das dir die ohren wegfliegen.
die frage ist,wann sie das machen.


gruß
superbaer
@germanasti

Interessante Ausführungen.Nehme mir immer öfter die Zeit Beitrag 1 zu lesen.
Ich denke auch das es den klassischen Crash nicht geben wird was aber das Eigentlich gefährliche und Unberechenbare in dieser Situation ist.

Und nun noch ein Sprichwort für Anfänger und Lemminge:

Traue niemanden außer dir selbst !
Hallo germa,

diese verquaste russische Wahrsagerin als Wirtschaftswissenschaftlerin zu bezeichnen ist wohl etwas daneben.

Vor dem Crash zittern wir jetzt schon ein ganzes Jahr lang. Und er kam nicht. Statt dessen kam etwas viel schlimmeres. Nämlich eine lange und grauenvolle Baisse. Dieser Schrecken ohne Ende ist viel schlimmer als ein Ende mit Schrecken (also ein Crash). Auf N24 hat gestern so ein Wursthans verkündet, daß die Jahresendrallye dieses Jahr ausfällt. Bisher wurden wir ja von einer Rallye zur nächsten vertröstet. Und die Affen im Börsengeflüster waren auch eher bärisch. Das will schon was heißen. Einzig der völlig vertrottelte Horst Frey schrie auf n-tv immer noch kaufen. Hat aber erstmal zugegeben, daß er in letzter Zeit mit seiner bullischen Grundhaltung daneben lag und arg gebeutelt wurde. Die Stimmung ist also mehr als mies. Könnte sein, daß es bald brutal dreht. Könnte aber auch sein, daß nicht. Du hattest in deinem Eröffnungsposting also völlig recht:

Fazit:

Die Aktien werden entweder steigen, oder fallen!
Konjunktur 2
____________

Die Zinsen sollten am Dienstag allerdings weiter sinken.

http://de.news.yahoo.com/010817/71/1vsnz.html

Gruss, n.
in Greenspans Worten:

"Once stock prices reach the point at which it is hard to value them by any logical methodology,stocks will be bought as the were in the late 1920s – not for investment, but to be unloaded at a still higher price. The ensuing break could be disastrous because panic psychology cannot be summarily altered or reversed by easy-money policies."

Alan Greenspan, 1959

er wusste es schon vor langer Zeit... ;)

sYr:D
ich blick´s nicht!

was soll morgen für eine wichtige meldung kommen?
@ superbaer

genau das habe ich auch gelesen (quelle vergessen) es gibt momentan massenhaft geld, nettozuflüsse bei fonds sind um x% (war eine grosse zahl) in den letzten monaten gestiegen.

und was ist mit den shortis und put besitzern: die jetzt oder bald austeigen haben dicke gewinne gemacht, warum nicht in die andere richtung investieren, long in aktien gehen...

wieviel geld braucht man um den nemax auf 3000 Punkte zu bringen? diese frage würde mich interessieren. in letzten tagen haben jeweils ein paar mill. E gereicht um 2 bis 5% abschlag pro tag zu erreichen!

hat jemand im board eine vorstellung wiewenige milliarden man braucht?


antlover
#85 von antlover

welchen sinn hat es den neuen markt auf 3000 punkte zu heben?????

es gibt gute unternehmen, aber so viele sind es auch wieder nicht
sag ich doch....die fonds schwimmen im geld...erst verprügelte man die guten einzelwerte um den kleinanleger aus ebendiesen zu treiben....und ihm zu suggierieren fonds sind viel sicherer....laut umfragen stieg die anzahl der aktienfondsbesitzer um genau den bereich um den der anteil der einzelwertebesitzer sank.....alles klar?.....onkel eichel möchte aktienfonds fördern....zur altersvorsorge....banken und versicherungen legen viele neue fondprodukte auf.....im übrigen wird grade liquidität geschaffen....bei den herrn managern.....und zwar bei der old economy......um was demnächst wieder zu kaufen?....richtig !high-techs.....wo sonst findet man unternehmen mit 3stelligen wachstumsraten.....als an den neuen märkten dieser welt....im übrigen hat der neue markt schon einen erstaunlichen discount zur nasdaq.....entweder der neue markt verdoppelt sich demnächst..oder der nasdaq halbiert sich........gute geschäfte mit ausgesuchten qualitätstiteln die teilweise als weltmarktführer ein einstelliges KGV für 2001 besitzen..wünsche ich dann mal....ciao.....
wo sonst findet man unternehmen mit 3stelligen wachstumsraten....


Hi alle zusammen,

ich glaube nicht an eine Krise, weil

1. wenn die US-Zinsen real 0 sind, dann wuerde ich als amerikanischer Unternehmer versuchen mir den Zinssatz langfristig zu sichern und eine Maschine (oder sonst was) zu kaufen um die Produktivität zu steigern. Somit hätte ich eine Wertsteigerung meines Unternehmens erreicht.
und dann so weiter... (alle kaufen, alle konsumieren, es geht bergauf)


2. bei einem Zinssatz bei uns von ca. 3 % baue ich ein Haus zum vermieten. (5% Rendite + Inflationsausgleich)
und nicht nur ich... (alle kaufen,...)

3. wuerde ich dividendenstarke risikoarme Aktien kaufen,
die wuerden leicht den Zinssatz hereinbringen + Chance auf Kursgewinne

4. bei niedrigen Zinsen, wie soll man den sein Geld anlegen?
Den Goldpreis finde ich im Moment angemessen (Goldreserven fuer Jahrzehnte, leicht steigende Nachfrage, bessere Methoden zur Goldbergung (Herstellkosten)).


Oder?


Gruss S-Orbital
Hallo liebe Freunde des Konjunkturverlaufes.

Seht euch doch mal folgende Prognoseseite an,die den Indiceverlauf nicht anhand von Charttechnik sondern anhand von volkswirtschaftlichen Fundamentaldaten analysiert.

http://www.forecast.org/dax.htm

Sehr glaubwürdig, und in den letzten 6 Monaten haben sie immer Recht behalten.

Demnach kommt der größere Knall erst im September/Oktober und danach können wir unser Geld wieder verdoppeln.

Grüße

Scheitec
@moonstruck

Doch, ich habe diese Seite gerade aufgerufen.

Du mußt www.forecasts.org nehmen nicht forecast.org

Gruß

Scheitec
@Germanasti

Guten Morgen und erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinen Geburtstag.

Mögen die Götter Dir Gesundheit und Schaffenskraft erhalten und für stets gute Intuition sorgen.

Der Crash pausiert etwas aufgrund des feierlichen Anlasses

Gruß

Scheitec
@ germanasti,

alles gute zum Geburtstag wünscht

Kosto8

PS: bin auch Löwe
Dankeschön :)



Ok, dann wünsche ich mir nun den Börsencrash & kaufe erstmal die EaS. Vielleicht hat er sich dort versteckt. :laugh:
Crashdays and Happy Birthday Germa!





Prosit, auf den hoffentlichen Crash.

Bitte nicht zuviel trinken, sonst

Gruss aus der Schweiz, beinahe Stuttgart

sYr
So als kleines "Geschenk":



Nicht die Bahn, Der Chrash kommt! Wenn auch nicht ganz passend zum Geburtstag :)

sYr
germa:

geburtstag? dann auch herzliche glückwünsche von mir.:) :) :)
@ Germanasti

Zum Geburtstag

Viel Glück,Gesundheit und

Viele Piepen auf der Bank!

wünscht Dir

jojoda
Hallo Germa,
ich schließe mich den Glückwünschen zu Deinem Geburtstag natürlich an ! Woher wissen die anderen das alle ?
Gibt es bei W:O keinen Datenschutz ?

Und denke daran, nach dem Crash kommen die Bullen wieder !!!


Gruß -Rofle
Alles Gute zum Geburtstag!

Gesundheit und ein Langes Leben wünsche ich Dir.



Mit den besten Grüßen
aus Niederbayern: MX 150
Spielt er bereits Heute zu Deinem Geburtstag oder erst ab nächster Woche?

Gruß Schüttelwauwau
@germanasti
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Gesundheit und und und...
Der Rest kommt eh von selbst...
Schönen Sonntag noch !
MfG
KäptnZ
Hi germa

Auch von mir, einem stillen Leser, ein heftiges Happy Birthday. Ich wünsche Dir die Erfüllung Deiner Wünsche, nicht nur crashmäßig

PW
Hallo Germa,
alles Liebe u. Gute zu Deinem Geburtstag auch von mir.
Vorallem Gesundheit u. Schaffenskraft.
Ich möchte mich auf diesem Wege auch mal für Deine Mühe,
die Du Dir jeden Tag machst, dedanken.
Mach weiter so, ich lese täglich mit Begeisterung Deine
Ergüsse.
guten morgen germanasti,

hinter mir läuft die kapelle, sie spielt jetzt einen

TUSCH

für dich....

herzlichen glückwunsch !
Alles Gute, alter Chrashianer !!!!!!!!!!!
Auf dass es erst mal wieder kurz aufwärts geht.

Danke für die viele Arbeit.
Auch von mir Germa Herzlichen Glückwunsch.
Du bist eine echte Bereicherung vor das Board hier.
Ohne Dich wär es ne ganze Ecke kälter und leerer hier.
Mit Deinen Sachverstand und Interresse für Globale
Wirtschaftszusammenhänge schafts Du es manchmal in provozierender Form, viele hier mitzureißen und zu begeistern
sowie zum Nachdenken zu bewegen und das ist ja auch
eine große Begabung.
Sollte Marcus Koch von NT-V genug haben, werde ich Dich
empfehlen.
Aber vielleicht hast Du ja auch so Lust bei NT-V zu arbeiten
Ich würde sagen wir sollten alle zusammen eine Empfehlungsliste für Germa an NT-V leiten.
Feier noch gut.

Marco
wenn nicht geburtstag, moon, ist es halt Nichtgeburtstag - na und?
@Opto

Wieso, diese Spezies, die für jeden Hightech-Schrott jeden Preis bezahlen sind doch eindeutig in der Minderheit.

Oder kommt deine Intelligenz aus einem Biotech-Labor?

:laugh:
ich wunche dir :Weltherrschaft (NTV ist scheisse)

Es ist Sontag und die Langeweile steht wieder vor der Tür. Du bist arbeitslos, Freunde hattest du noch nie, was also tun!? Dies ist der beste Zeitpunkt die Weltherrschaft an sich zu reißen! Nun hast du bestimmt Tausende von Fragen:
- "Darf man das denn?"
- "Was sollen meine Freunde dazu sagen?"
- "Wie soll ich das denn machen, ich hatte noch nie die Gelegenheit dazu?!"
Ich wäre nicht der prophezeite Messias, wenn ich dir nicht die Antworten auf deine Fragen geben könnte: Ja!; Hattest du eh noch nie! und Werde ich dir jetzt erklären!

1. Der Plan

Als erstes wäre natürlich ein Plan von Vorteil (An dieser Stelle möchte ich aus meinem alten DDR-Lexikon zitieren: Plan[in der sozialist. Wirtschaft verbindl. Richtlinie für die Entwicklung der sozialistischen Volkswirtschaft und ihre Teilbereiche in einem bestimmten Zeitabschnitt, die Zielstellungen und Wege zu ihrer Realisierung enthält Dieses Zitat hat zwar rein gar nichts mit unserem Plan zu tun, erfüllt aber drei Sachen:
1. Füllt so ein Zitat prima die Zeilen!
2. Bringt das ein wenig Nostalgie ins Spiel!
3. Klingen Zitate immer ganz dolle wichtig! (Solltest du dir für deine Antrittsrede merken!)


Gehört in jeden Staatshaushalt: Der Globus!
Zurück zu unserem Plan: Um die Weltherrschaft an sich zu reißen braucht man vor allem drei Sachen: Viel Geld, viele Menschen, die bereit sind einem zu gehorchen und einen Globus! Um an viel Geld zu kommen, ist es immer gut etwas zu erfinden, was vorher noch keiner kannte! Nun kannst du zwischen drei Sachen aussuchen! Du erfindest:
A) Eine Windows-Version ohne Fehler
B) ein internationales Abkommen zur Schaffung des Weltfriedens
C) das kalorienlose Eis!
Zweifellos ist C) am leichtesten zu lösen und deshalb werden wir das kalorienlose Eis erfinden! Mit dieser Erfindung verdienst du dann nicht nur sehr viel Geld , sondern du löst auch noch deine anderen beiden Probleme: Durch das kalorienlose Eis sind Millionen von fetten Menschen bereit dir zu folgen und dir deinen Weg zur Weltherrschaft zu ebnen und was noch viel wichtiger ist: Du kannst dir endlich einen Globus kaufen!

2. Die Beschaffung der Mittel

Das kalorienlose Eis lässt sich leider nicht von heute auf morgen entwickeln, denn sonst hätte bestimmt schon jeder so etwas gemacht. Als erstes solltest du ganz dolle prima in den Fächern Chemie und Biologie werden, dass dürfte eigentlich kein Problem sind, denn du hast A) Keine Freunde also folglich B) Ganz dolle viel Zeit für diese beiden Fächer zu büffeln! Die anderen Fächer solltest du aber nicht ganz außer Acht lassen, denn sonst könnte dir die Versetzung versagt werden. Wenn du nun in Biologie und Chemie über Jahre hinweg nur Einsen geschrieben hast, wirst du diese beiden Fächer auch im ABI als Leistungskurse wählen! Vergeß aber wieder nicht auf die anderen Fächer zu achten, denn du musst mindestens 4,0 als Durchschnitt erreichen und 3 Themenbereiche bei den Prüfungen abdecken! Nachdem du dann 14 Jahre in der Schule warst (Die Landesregierung hat die Jahreszahl fürs ABI gerade erhöht!), wirst du das reinste Genie in Chemie und Biologie sein. Das ist auch wichtig, denn schließlich musst du dich nun an einer renommierten UNI bewerben, die genügend Geld hat um dir die finanziellen Mittel für deine Forschungen bereitzustellen! (ACHTUNG: Wenn du vorhast in Bayern zu studieren, solltest du rechtzeitig eine Greencard und ein Visum beantragen!) Eigentlich wärst du Aufgrund deiner hervorragenden Kenntnisse in Chemie und Biologie schon nach zwei Jahren mit deinen Forschungen fertig und könntest die UNI verlassen, aber wie wir alle wissen ist der durchschnittliche Student zwischen 30 und 40 Jahren alt, und du willst schließlich nicht aus der Reihe tanzen!

Wenn du nun endlich deinen 30. Geburtstag feierst (natürlich alleine, weil du nach wie vor keine Freunde hast!) verlässt du die UNI! So nun stehst du dar mit deiner tollen Erfindung, brauchst aber noch eine größere Firma, die dich vermarktet (Propaganda ist alles)! Zur Auswahl stehen entweder Schöller oder Langnese! Welchen von beiden du wählst , hängt von deinem persönlichen Geschmack ab! Nun hast du aber noch ein anderes Problem: Wie bringst du besagte Firma dazu dein Eis zu produzieren? Hierfür bietet sich die Atombombe aus der Hobbythek von der Guckloch Nr.21 an! So nun ist dein Eis mittlerweile auf dem Markt. Natürlich dauert es eine Weile, bis du den Markt erobert hast, aber nach 2-3 Monaten werden alle Leute nur noch dein Eis essen. Dadurch werden viele Fette nur dein Eis essen und so A) Deinen Profit steigern! und B) Sich dir anschließen! Nun Beauftrage einen deiner Untertanen dir einen Globus zu kaufen und alle Vorraussetzungen sind erfüllt!

3. Die Durchführung


Das standesgemäße Outfit ist für den ernstzunehmenden Potentaten unentbehrlich!
Mittlerweile hast du jede Menge Geld gehortet, viele Untertanen und einen Globus. In der jetzigen Phase solltest du vor allem nicht größenwahnsinnig werden, denn das war schon der Untergang von vielen anderen Leuten, die auch die Weltherrschaft an sich reißen wollten. (Berühmte Beispiele: Bill Gates, Wolfgang Schäuble, Saddam Hussein und nicht zu vergessen Erich Honecker!) Beginne lieber klein und versammle deine gesamten Untertanen auf einer einsamen Südseeinsel, die du dir vorher von deinen Reichtümern gekauft hast! Dort gründest du deinen ersten Staat. Mit diesem trittst du allen wichtigen Weltorganisationen bei und sorgst nach und nach für ein weltweites Abrüsten! Nun ist deine Stunde gekommen. Die USA und ganz Europa sind wehrlos! Rüste deine Untertanen nun mit selbstgebauten Steinschleudern aus und führe eine Invasion nach der anderen durch. Hierfür kannst du jetzt deinen Globus einsetzen. Nach ca. 3-4 Monaten wirst du ganz Eurasien erobert haben und die restliche Welt wird sich dir kampflos unterwerfen. Herzlichen Glückwunsch zur Weltherrschaft!

4. Tipps zur Führung deines Reiches

Die Herrschaft über ein so großes Gebiet wie die Welt zu führen, ist keine leichte Sache und schließlich ist es für dich das erste Mal! Doch lass dich nie beirren! Du solltest vor allem drei Sachen beachten:
A) Halte deine Untertanen bei Laune. (Vor allem die Korpulenteren, denn ohne die hättest du das alles nie erreicht!)
B) Besorge dir fähige Berater (Hierfür bieten sich weiße Labormäuse an!) und
C) Vergiss mich nicht, wenn du die Welt in den Händen hältst
Germchen,weise deine Untertanen doch mal an,mich etwas mehr
zu beschimpfen,musste immerhin fast 4 Wochen darauf verzichten.
Lächerlich,dass dich immer noch viele nicht durchschaut haben.
Marco:

Huih! Ich habe eben den Tagesbericht von morgen geschrieben und kein gutes Haar an N-TV gelassen.
Ich glaube ich sollte ihn nochmals abändern. :laugh:
...alles Gute für ALLE & Drei Jahre "Volksaktie"




Zurück auf Los & WKN 624009
germa

auch von mir alles Gute
http://www.happybirthdaytoyou.com/maincard.php3?card=reggae

Wein und Weiber hast du ja schon


Schumi wird gleich Weltmeister,und das an deinem Geburtstag
:D
Guten Morgen Germanasti und Germagemeinde,

Germa macht keinen Urlaub, Germa ist immer für uns da, Germa hat in diesem Jahr am Crashtag Geburtstag, im letzten Jahr war das auch nicht anders, denn es ist immer Crashtag.

Da ich im letzten Jahr, wie alle anderen auch vergessen habe, ihm ausgerechnet am 19.8.2000 zu gratulieren, hole ich das hiermit nach. Ich habe hierzu einige Germa-Crash´s der Vergangenheit wieder herausgeholt. Leider wurde mir das zu arbeitsaufwendig, so daß ich nur den aktuellen Crashmonat und eine willkürliche frühere Crashstichprobe herausgekramt habe:

Germa, das ist Dein Werk:

15.02.01: Nasdaq heute mit +150 P. & dann Crash? - Nemax unsicher!
Morgen ein schwarzer Freitag ???
Heute Crashgefahr in Amerika !!!Oder doch eine Rallye? Nemax am Scheideweg!
+++ Bluuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut !!! +++
Gibt es diese Woche noch einen richtigen Crash ???
Heute: 1.Tagestief DOW -220 P. Nasdaq -140 P. Nemax -180 P. - CRASHGEFAHR!
DOW SK heute -250 P. - Nemax tief im Minus - Crash a´la 1929 möglich!
++++++++++++Neuer Markt steht unmittelbar vor einem 50%igen Einbruch !!!+++++++++++++
21.02.01: DOW Jones vor dem völligen Zusammenbruch - Nemax unter 2000 - Dramen !!!
Nasdaq/Nemax: Achtung Crash!
16.02.01: Nasdaq heute Jahrhundertcrash (Bl..!) & Megareversal möglich! Nemax tot!

DER GROSSE CRASH! Wird der Termin 19. August ff. Realität?
16.08.01: Die Crashgefahr ist nun kurz vor dem Höhepunkt & kein Feuerlöscher in Sicht
Dramatisches Kursziel für Nasdaq100: 0 Punkte !!! Nemax dann negativ?
15.08.01: Das Crash-W nimmt weitere Gestalt an. Vorher seitwärts?
DOW noch vor Sommerferien unter 8.000 P. - Nasdaq+Nemax 3stellig. Bin ich doof?
13.08.01: Die nächsten 2 Wochen herrscht akute Crashgefahr. Anzeichen schon heute?
In Amerika wird nun die Börsengeschichte neu geschrieben - der Tod für den Nemax?
09.08.01: Der Sommercrash scheint unaufhaltsam. Wie weit führt diese Welle?
08.08.01: Der Crash rückt immer näher. Bleibt der letzte Hype aus? Nemax wankt!
Stehen die Märkte unmittelbar vor einem Crash a´la 1987 ???
07.08.01: Der CRASH! Realtimeinfos - Ausblicke - Meinungen! Oder alles nur ein fake?
Geht euch dieses Crash-Geschreie nicht auf den Senkel? MIR SCHON !!!!!!!!!!!!!!!!
06.08.01: Ein Flutwelle soll diese Woche die Börsen überziehen. Kommt sie heute?
Ein weltweiter Flächenbrand droht die Börsen zu erschüttern. Ob schon heute?
Es wird eine Weltwirtschaftskrise geben. Der DOW wird unter 1.000 P. fallen !!!
Die letzten Minuten des DOW über 10.000 P. - Rückkehr erst in 12-14 Jahren
Der Neue Markt kennt in 2001 nur eine Richtung: Weiter in den Keller !!!

Also: DER GROSSE CRASH heute oder gestern ohne Feuerlöscher,
davor schon dramtisches Kursziel für die NASDAQ von 0 und Nemax negativ, eigentlich sind die Sommerferien schon vorbei und die 8000 Punkte im Dow fehlen immer noch, na ja am 13.8. hieß es ja, das könne 2 Wochen dauern, dann kommt es wie 1987 oder doch eher wie 1929? Manchmal geht geht im sogar sein eigenes Crashgeschreie schon auf die Nerven *g*,
aberdie Flutwelle wird schon noch kommen (oder war sie schon da?), vielleicht ja auch ein Flächenbrand mit Weltwirtschaftskrise o.ä., so daß wir 12-14 Jahre zur Erholung brauchen... natürlich geht alles immer nur in den Keller. Bluuuuuuut, 50% Einbrüche, schwarze Freitage jede Woche, Jahrhundertcrash...Also feier schön Deine Krise Germa, ob nun heute Crashtag ist oder Morgen, oder Übermorgen...

Gruß Aldi

PS: Bitte vermeide bei Deinen Threads zukünftig wenigstens Hinweise auf Politsekten, dann wird Dir auch keiner mehr den Griff nach Weltherrschaft vorwerfen können *g*
T-AKTIE

Blamage für die Deutsche Bank

Von Wolfgang Reuter
Ein internes Schreiben der Deutschen Bank belegt: Das Institut hat einen Paketverkauf von Telekom-Aktien gründlich vermasselt. Jetzt hat die Suche nach den Schuldigen begonnen.

Das Handy klingelte gegen 7.45 Uhr. Michael Cohrs, Chef der Abteilung für Konzern-Finanzierungen, wollte seinen Boss, Josef Ackermann, dringend sprechen.

Es ging um die Deutsche Telekom und um den wohl umstrittensten Aktiendeal der jüngsten Bankengeschichte. Der in seinem italienischen Feriendomizil aufgestöberte Ackermann, so berichten hochrangige Investmentbanker aus London, ließ sich den anstehenden Paketverkauf in groben Zügen am Telefon erklären. "In so einer Situation arbeitet sein Gehirn wie ein Computer", berichtet ein ihm unterstellter Banker, "er wägt alle Risiken ab, stellt Zwischenfragen, bis er alle Details verstanden hat. Dann sagt er: Go ahead." Also: "Macht es."

In diesem Fall eine dramatische Fehlentscheidung. Das "go ahead" war der Startschuss zum größten Debakel, das die Bank seit der Schneider-Pleite im Jahre 1994 erlebt hat.

Denn das Institut hatte die T-Aktie zwei Tage zuvor mit einem Kursziel von 31 Euro für jedermann zum Kauf empfohlen. Am Dienstag aber warfen die Händler der Bank 44 Millionen T-Aktien auf den Markt - so auffällig und so geräuschvoll, dass der Kurs der Volksaktie seither um 28,6 Prozent abgesackt ist. Binnen 48 Stunden verloren die Anteilseigner der Telekom rund 24 Milliarden Mark. Hilflos sah sich die Deutsche Bank öffentlichen Beschimpfungen und harter Kritik ausgeliefert.

"Ein Schlag ins Gesicht der Kleinaktionäre", wetterte Grünen-Wirtschaftsexperte Werner Schulz in "Bild". Auch Hermann Otto Solms, finanzpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, schimpfte: "Das Institut hat sich über die Maßen blamiert." Selbst die honorige "Frankfurter Allgemeine" fragte: "Ist aus dem deutschen Kapitalmarkt eine Räuberhöhle geworden?"

Telekom-Chef Ron Sommer kochte vor Wut und warf der Bank einen "gravierenden Arbeitsfehler" vor. Die Börsenaufsicht ermittelt und forderte das Geldhaus auf, den Hergang detailliert zu beschreiben.

Das siebenseitige Papier, das dem SPIEGEL vorliegt, zeigt erstmals, was in jenen hektischen Tagen wirklich geschah. Das Dokument ist von der Rechtsabteilung und der so genannten Compliance der Bank erstellt worden - also der Abteilung, die für die Einhaltung von Recht und Gesetz in allen Geschäftsabläufen zuständig ist. In dem Papier wird der Ablauf der Transaktion minutiös offen gelegt.

Die Affäre begann am Freitag vor dem verhängnisvollen Verkauf der T-Aktien. An diesem Tag, es war der 3. August, waren "Vertreter der Abteilung Equity Capital Markets aus unseren Filialen London und Hongkong zu einem Kundengespräch bei Hutchison Whampoa zu Gast", heißt es in dem Schreiben. Dabei ging es der asiatischen Industriefirma auch um den teilweisen Verkauf eben jenes Telekom-Aktien-Pakets, das Hutchison seit der Übernahme der US-Telefon-Gesellschaft VoiceStream durch die Deutsche Telekom im Mai dieses Jahres hält. Ein Auftrag über den Verkauf der Aktien wurde von den Asiaten in Aussicht gestellt. Die Deutsche Bank witterte den großen Deal, denn an den Provisionen eines solchen Paketverkaufs verdient das Geldhaus Millionen.

Nach diesem Gespräch haben die Banker ihren ersten schweren Fehler begangen. Sie hätten den möglicherweise unmittelbar bevorstehenden Deal sofort an ihre Compliance-Abteilung melden müssen. Die hätte dann die Veröffentlichung eben jener Positivstudie des Deutsche- Bank-Analysten Stuart Birdt verhindert, die nun quer durch die Republik für Ärger sorgt. Zu der "im späteren Verlauf des Tages veröffentlichten" Kaufempfehlung hätte es also gar nicht kommen müssen.

Die Deutsch-Banker in Hongkong sahen jedoch keinen Anlass, die Compliance-Abteilung zu informieren. "Ohne ein Vertragsangebot abzugeben oder verbindliche Absprachen zu treffen, wurde die Begegnung in dem Verständnis beendet, dass der Kunde seine Handlungsoptionen auf der Grundlage der erhaltenen Informationen überdenkt, ehe die Gespräche fortgesetzt werden", rechtfertigen die Banker ihr Versäumnis gegenüber der Bankenaufsicht.

Dabei hatten die Manager der Deutschen Bank, wie an anderer Stelle des Briefes deutlich wird, bereits viele Details des späteren Deals besprochen. Die Verhandlung zwischen Bank und Großkunde war also mehr als eine seichte Plauderei.

Hutchison bekam bereits am Freitag von den Deutsch-Bankern eine raffinierte Konstruktion präsentiert, die es erlaubte, das T-Paket über dem aktuellen Marktpreis zu veräußern. Der Industriekonzern aus Asien brauchte nur ein paar Tage des Nachdenkens und des Nachrechnens - dann griff er zu.

Schon am Montagabend gegen 22 Uhr Londoner Zeit "informierte Hutchison Whampoa unsere Mitarbeiter aus Equity Capital Markets, dass man entschlossen sei, rund 35 Millionen Aktien der Deutschen Telekom als Paket abzugeben, und deshalb bereits mit einer anderen Bank in Kontakt stehe. Man sei jedoch auch an einem verbindlichen Angebot für ein Termingeschäft der in dem Gespräch am 03.08.2001 dargestellten Art interessiert", heißt es in dem Papier an die Wertpapieraufsicht.

Fieberhaft arbeiteten sich drei Dutzend Spitzenmanager der globalen Investmentbank durch die Nacht - um einen der größten Paketverkäufe vorzubereiten, den die Bank je durchgezogen hat. Andere Investmentbanken saßen ihnen dabei im Nacken. Und sie wollten gewinnen. Denn Hutchison, einer der weltweit lukrativsten Kunden überhaupt, hatte bislang die Dienste der Deutschen Bank nicht in Anspruch genommen.

Laut des Papiers fand "um 3.30 Uhr (Ortszeit London) ein Konferenzgespräch der Fachleute in Hongkong, London und New York hinsichtlich der Durchführbarkeit und der Preisfindung statt". Die komplizierte Struktur des Deals stand dabei längst fest.

Sie war vor allem davon geprägt, dass Hutchison die Aktien eigentlich gar nicht verkaufen durfte, auch wenn der Konzern gegenüber der Deutschen Bank schriftlich das Gegenteil versichert habe, wie die Banker der Wertpapieraufsicht mitteilen.

Denn Hutchison war als ehemaliger Aktionär der US-Telefongesellschaft VoiceStream an eine so genannte Lock-up-Frist gebunden, die nach der Übernahme der Gesellschaft durch die Telekom vereinbart wurde. Sie zwang die wichtigsten Altaktionäre, den größten Teil ihrer Aktien mindestens bis zum 1. September dieses Jahres zu halten. Erst im Lauf der folgenden zwölf Monate dürfen sie Zug um Zug weitere Aktien abgeben. Der Grund solcher Absprachen: Der Börsenkurs soll, auch im Interesse der Kleinanleger, nicht allzu sehr schwanken

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,150849,00.html



:mad:
Germa auch von mir alles Gute



Bon anniversaire,mes voeux les plus sincères,

Feier schön

Wüsch dir vieeeeeeeeeele Call-Gewinne
Warum bist du nicht ?


also ich sah an meinen Geburtstagen meistens so aus :D




...
und so müssen die Party-Mäuschen aussehen :laugh:



so germma wo steigt denn die Party??
:D
Herzlichen Glückwunsch auch von mirund nicht zu viel , sonst verpaßt du Morgen noch den Ausstiegspunkt, und der tag dürfte dir ewig in Erinnernung bleiben.

Dein Birthday leitet aus meiner Sicht die kleine Rally ein.
Ist doch auch was feines

Ausblick: Mit dem Freitagstief wurde, wie bereits erwähnt, der jüngste Abwärtsimpuls beendet. Somit steht einer kleinen Rally eigentlich nichts mehr im Wege. Auf Microebene wurde zu Handelsschluss bereits ein kleine Aufwärtsfünfer entwickelt. Folglich sollte der NDX am Montag und idealerweise auch für den Rest der Woche nach oben blicken. Das erste Kursziel befindet sich bei 1.580 Punkte, wobei allerdings zu erwarten ist, dass es gelingt .

Der erste richtige Widerstand liegt dann bei 1.595-1.600 Punkte. Wenn es dem NDX gelingt diese Chartmarke zu überwinden, was recht wahrscheinlich ist, sollte es auch kein Problem sein bis Ende August die obere Triangle-Begrenzung bei rund 1.650 Punkte zu erreichen. Nur wenn der NDX hier abprallt kommt es zu einem weiteren Downmove bis knapp 1.500 Punkte.

Zeitaspekt: Bekanntermasse war es nicht gelungen an dem potenziellen Turn-Day 11. August ein signifikantes Tief auszubilden. Der vergangene Freitag war aus zyklischer Sicht der zweite Kandidat, denn hier hat die Gesamtkorrektur genau 89 (Fibonacci-)Kalendertage angedauert. Sollte also der NDX wie erwartet in den nächsten Tagen ansteigen, so würde diese Zeitzyklik die Trendwende bestätigen.

Markttechnik: Die Indikatoren auf Tagesbasis sprechen eigentlich für weitere ein bis zwei Wochen fallende Kurse bevor eine richtige Trendwende nach oben gelingt. Sehr kurzfristig gab es am Freitag kurz vor Handelsschluss eine Vielzahl von bullischen Divergenzen und ersten Kaufsignalen. Somit wäre eine freundliche Kursentwicklung am Montag nicht überraschend.

Fazit: Der NDX hat am Freitag das Kursziel im unteren 1.500er-Zone erreicht. Zu Wochenbeginn sollte somit eine Gegenbewegung bis mindestens 1.595 Punkte erfolgen. Idealerweise gelingt es diesen Widerstand zu überwinden, so dass das nächste Kursziel bei rund 1.650 Punkte liegt.


Autor: Mathias Onischka, 06:41 19.08.01

GrußRNW
ich konstatiere - ein paar haben hier ein heftige macke - ich????????
Hallo , cetinje

Olala,
on parle francais?

Das ist ja ein vollkommen neues Niveau auf W:O - wie kommt´s ?

À bientot ! Rofle
Also Germa,
möchte ja nicht Dein Crash-Szenario über den Haufen werden, aber da wir die letzte Zeit nur gefallen sind und heute Neumond ist, müßten wir mal wieder steigen, Onischka zufolge bis ca. 10700 beim Dow. Außerdem solltest Du bedenken, daß die Commercials ihre Shortpositionen beim Gold massiv aufgestockt haben (von net -7138 auf -55227); beim Euro haben die Shortpositionen fast ein 5-Jahreshoch erreicht. Dazu kommt noch, wie Du schon erwähnt hast, daß die Longpositionen beim Dow diese Woche wieder aufgestockt wurden. Also, wenn wir mächtig runterrauschen sollten, dann werden wir wohl Zeugen eines seltenen Schauspiels an der Börse, nämlich daß die Commercials völlig daneben liegen.



Ansonsten natürlich Glückwunsch zum Geburtstag.
@Germa



Herzlichen Glückwunsch !!!!!!!!!
Vergess nicht zu feiern


@ ehniente:

was du beschreibst ist gerade ein crach... die profis irren sich, und nicht hilft mehr....

WO-Trauertag:cry:

wer zum Teufel würde an seinem Geburtstag über Telekom-Charts philosophieren, statt mit Freunden zu feiern:confused:

ach, ja, wer keine hat:laugh:

G....... vs. M......


:D
Danke euch :)


Cetinje:

Wie meinst du das? :D



Ehniente:

Diese Warnhinweise habe ich auch fürs morgige Thread gegeben.
Am Dienstag die vielen long-Position der Com., am Mittwoch und Donnerstag der Versuch einer Aufwärtsbewegung, Freitag crashartig in den Keller. Liegen die Commercials dieses Mal tatsächlich auf der falschen Seite?
Mir gefällt die panikartige Flucht in die Bonds am Freitag nicht.
& wieso brach am Donnerstag Gold nicht ein, nachdem die Inflation stark zurückgegangen ist?
Alles Gute auch von mir,Germa.
Wird morgen so ein Tag?(aus Friedhelm Buschs Buch)
"Am 2.Oktober 1998 war es dann aber doch so weit.Schon un-
mittelbar nach Beginn der Präsenzbörse konnte man die Angst auf dem Parkett förmlich riechen.Meine telefonischen Rundrufe bei einigen grossen Maklern hatten zu meiner Überraschung keine Hinweise auf einen Verkaufsdruck von
Seiten der Kleinanleger gebracht.Der werde wohl aber noch
im Laufe der nächsten Stunden kommen,hieß es immer wieder...
Kurz vor neun Uhr sieht das Umfeld der Börse dann tatsächlich erschreckend aus.Wie aus einer tiefschwarzen Gewitterfront zucken unaufhörlich die Blitze über die Bildschirme der Agenturen.Der US Dollar stürtzt auf unter 1,63 D-Mark.Die Daimler-Aktie säuft ab.Wie von einem Torpedo
getroffen,geht das Flagschiff der deutschen Börse unter.Die
Kommentare meiner Gesprächspartner sind von einer Kriegsberichtserstattung nicht mehr zu unterscheiden".
NN
Nietnagel:

Keine Ahnung wie der morgige Tag wird. Japan wird den ersten Wegweiser bringen.

Fakt ist nunmal, dass weltweit die Indizies am Donnerstag und Freitag wichtige Marken durchbrochen haben.
Fakt ist auch, dass es nirgendwo Panik gibt! der DAX verlor in den letzten Tagen über 10% und kein einziges Blutwort in den Börsenmedien! Kein gutes Zeichen, denn das Geschrei geht immer erst dann los, wenn die großen draussen sind.
hallo germa,

natürlich auch von mir alles gute zum geburtstag!!!!

noch was zum den cot zahlen von freitag!

habe mir mal den verlauf von 1993 angeschaut, da war es ähnlich, dass heißt, beim einsetzen der zweiten kurswelle, haben die cot wieder massiv short aufgebaut!

was mich diesmal wundert, die longpositionen sind fast gleich geblieben, nur die shorthpositionen wurden massiv ausgebaut.

kann bedeuten, daß gewisse kreise der commercials weiter bullish sind und bleiben und das andere kreise, also banken mit großen shorthpositionen versuchen auf teufel komm raus, daß gold unten zu halten.

was meinst du dazu?

ansosnten noch einen schönen tag und bis morgen!

servus

tölzer
Wie versprochen werd ich noch was aus dem Geldcrashbuch hier
reinstellen.Dazu muss ichs aber selber noch mal lesen;)
NN
Tölzer:

Welche short-Positionen meinst Du?

Da die Zahlen von vergangenen Dienstag sind, ist es schwer zu sagen welche Richtung nun die Märkte einschlagen.
Vergiss nicht, am Dienstag notierten Nasdaq und S&P noch über den wichtigen Marken. Hinsichtlich der kommenden Notenbanksitzung wäre ein upmove auch verständlich gewesen und wurde von uns allen (mir auch) erwartet. Das es Mittwoch und Donnerstag trotz hoher Umsätze nicht nach oben ging, muss zu denken geben.



Treasury und COT-Daten sind bislang so gut wie immer paralell zueinander gelaufen.
Dienstag waren sie noch ok. Großer Einbruch erst am Donnerstag und Freitag!

Solange die Umsätze so niedrig bleiben ist es schwer eine Richtung auszumachen. Rennt es allerdings zu Beginn der WOche unter hohen Umsätzen runter, lagen die Großen falsch!
@germa

zunaächst alles gute zum geburtstag!

zum zweiten hast du post

danke nochmal für die hilfe

gruß
Ich glaube das wird heute nichts mehr mit dem Crash.

Naja, sind wir nicht so genau. Morgen ist schliesslich auch noch ein Tag. Und übermorgen auch :D
lieber germanasti
auch von mir als passivem threadteilnehmer alles gute und vielen dank für deine mühsame tägliche arbeit,laß dich weiter nicht provozieren,als mündiger börsianer kann sich jeder seinen eigenen reim auf die kurseskapaden machen und entsprechend handeln
gruß bubble1
Mein Haus hab ich schon verspielt, daß ich meinen Hof noch habe, verdanke ich Dir!

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Smalltownluis, der wo ein Nordlicht ist und dennoch Schwaben mag.
Huhu, mein Junge, auch von Agnetha alles Gute zum Geburtstag - und häng nich immer soviel vorm PC, Du machst Dir nur die Augen kaputt, mein Lieber.

By the way - ich muß gestehen, Deine Threads sind mir vormittags genauso wichtig, wie der Finanzmarktteil in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung...

:kiss:
Der große Crash in den USA kann nur kommen, wenn die Europäer aufhören den Amis ihre Schrottfirmen a´la Chrysler und Voicestream zu Mondpreisen abzukaufen und wenn unsere Fondshammelherde kapiert, daß sie für amerikanische Standards in Euro soviel wie im Januar 2000 bezahlt.

Bei den Ersteren habe ich ja noch Hoffnung.
:laugh:

Ach ja germa, alles gute zum Geburtstag.

paule2


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.