Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+1,29 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+0,89 %

Chip-Equipment: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: US0382221051 | WKN: 865177 | Symbol: AMAT
46,72
$
02:00:00
NYSE
-0,81 %
-0,38 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die US-Anbieter von Chip-Equipment haben im Juli Bestellungen im Gesamtwert von 764 Mio. Dollar erhalten. Das Verhältnis zwischen Auftragseingang und Umsatz stellt sich auf 0,67. Das berichtet die Branchenorganisation Semiconductor Equipment and Materials International (SEMI).

Der Auftragseingang liegt im Juli 5 Prozent über dem revidierten Juni-Wert von 727,5 Mio. Dollar, aber 74 Prozent unter der Vergleichszahl des Vorjahres. Die Umsätze kamen 12 Prozent unter dem Juni-Wert herein, der auf 1,3 Mrd. Dollar revidiert wurde. Die Kennzahlen werden jeweils über drei Monate gemittelt. Im Juli ergibt sich ein Auftragseingang von 764,2 Mio. Dollar, es wurden 1,14 Mrd. Dollar umgesetzt.

„Leicht höhere Bestellungen bei fortgesetztem Rückgang der Erlöse führten zu einem höheren Book-to-Bill-Verhältnis,“ sagte Elizabeth Schumann, bei der SEMI für Marktforschung und Statistik zuständig. „Die Auftragslage gibt einige Hinweise darauf, dass die beim Chip-Equipment der Boden erreicht sein könnte. Die Hersteller bleiben angesichts der weltweiten Wirtschaftslage und der Aussichten der Halbleiterindustrie aber vorsichtig.“

Das Book-to-Bill-Verhältnis hatte im April mit 0,44 seinen Tiefpunkt. Seitdem steigt es mit zunehmender Geschwindigkeit. Im Juni lag der Wert bei 0,56. Der Anstieg in den Bestellungen ist der erste seit dem April-Einbruch. In den Monaten Mai und Juni verharrte der Wert jeweils in engen Grenzen auf dem Stand des Vormonats. Der Umsatz fällt seit Mai im Monatsvergleich mit konstanter Rate von rund 12 Prozent.

Gestern hatte Brokerhäuser im Vorgriff auf die Zahlen im Durchschnitt ein Book-to-Bill-Verhältnis von 0,60 erwartet. Lediglich SG Cowen lag mit 0,70 nahe am tatsächlichen Wert .

Zu beachten ist, dass sich durch die Mittelung über jeweils drei Monate noch leichte Veränderungen ergeben können. Trotzdem: Ein Anfang ist gemacht. Andererseits: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Autor: Klaus Singer (© wallstreet:online AG),15:40 22.08.2001



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.