Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+1,36 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+0,42 %

MAN: Großvieh macht auch Mist! - 500 Beiträge pro Seite


MAN
ISIN: DE0005937007 | WKN: 593700
46,66
21.08.19
Hannover
+1,43 %
+0,66 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Was haben wir über die Firmen am Neuen Markt geschimpft: Pflichtmitteilungen, die zu Werbepostillen mutierten; verspätete oder gar keine Quartalsberichte; Gewinnprognosen, aus denen Verluste wurden.

Die Deutsche Börse AG bemüht sich nicht umsonst, mit ihren „verschärften Regeln“ für das Wachstums-Segment für Ordnung und Gleichheit der Waffen unter den gelisteten Gesellschaften zu sorgen.

Die standardisierten Quartalsberichte und die - zugegebenermaßen umstrittene - Delisting-Regelung sollen Vertrauen in den Markt zurückbringen und die Transparenz erhöhen.

So weit, so gut. Am Neuen Markt wird demnächst also wieder Eitel Sonnenschein sein: Alle liefern pünktlich ihre standardisierten Zahlenwerke ab und geben allenfalls noch konservative Gewinnschätzungen bekannt. - Eine tolle Sache!

Um die großen deutschen Standardwerte kümmert sich scheinbar niemand. Bestes Beispiel ist die heutige Mitteilung der MAN-Gruppe. Zunächst entschuldigt der Konzern den drastischen Einbruch der Ertragslage mit der Umstellung des Geschäftsjahres auf das Kalenderjahr. In einem unscheinbaren Absatz folgt der zarte Hinweis, dass es durchaus möglich sei, dass der Rückgang der Erträge auch höher ausfallen könnte, als die bisher prognostizierten 10 Prozent. MAN könne nun nicht mehr ausschließen, dass das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um eine Größenordnung von einem Drittel sinkt, heißt es.

Hübscher kann man eine solch drastische Gewinnwarnung nun wirklich nicht mehr verpacken. Finden Sie nicht?

Autor: Robert Sopella (© wallstreet:online AG),18:11 22.08.2001

DG Bank stuft MAN-Aktien zurück auf "Reduzieren" Datum: 22.08.2001


München, 22. Aug (Reuters) - Nach der erneuten Gewinnwarnung des Maschinen- und Nutzfahrzeugkonzerns MAN hat die DG-Bank die Aktien des Unternehmens auf "Reduzieren" von zuvor "Akkumulieren" zurückgestuft. Der Ausblick, dass der Gewinn im laufenden Jahr um bis zu 33 Prozent einbrechen könnte, sei sehr enttäuschend, sagte DG-Bank-Analyst Ulrich Scholz am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Der Markt habe zwar erwartet, dass MAN seine Gewinnerwartungen erneut zurücknehmen werde, war aber von einem Ergebnisrückgang von 15 bis 25 Prozent ausgegangen. "Das zeigt die weitere Eintrübung bei MAN", sagte Scholz, der mit weiteren Kurseinbußen der MAN-Aktien rechnet. Am Mittwoch waren die Titel um mehr als sieben Prozent auf ein Jahrestief von 22,80 Euro gefallen. bub/ked




Quelle: REUTERS

grus lupos
MAN wir keinen Verlust machen, sondern einer immer noch hohen Gewinn erzielen. Das Auftragspolster ist gut. Die Rückstufungen halte ich für unsinnig. Gerade bei dem derzeit niedrigen Kurs ist MAN ein guter Kauf. KGV unter 10!
ich bin jetzt eingestiegen.

Alleine schon wg. der hohen Dividenredite ist MAN ein klarer Kauf.

Außerdem denke ich das die Produktpallete von MAN ein gute Zukunft hat.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.