wallstreet:online
40,80EUR | -0,15 EUR | -0,37 %
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,57 %

Amerikanische Aktien als Rentenpapier-Ersatz - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Welche amerikanischen Aktien...
...haben eine hohe Dividendenrendite (>4%),
...sind in Deutschland "akzeptabel handelbar/liquide",
...und das entsprechende Unternehmen besitzt trotzdem noch ein "gewisses Gewinnwachstum" (>0%),
so dass sich die Aktie als Ersatz für eine Dollar-Anleihe eignet?
(Vergleichbar mit z. B. einer Fuchs P. Vz. in Deutschland.)

Andreas
würde mir auf Anhieb mcit (Woldcom) einfallen,
mit über 15% Dividendenrendite.

Bleibt nur die Frage, ob die versprochene Dividende
auch jemals zur Auszahlung kommt aufgrund zu geringem
positiven Cash-Flow.

Gruß Poet
Natürlich ist eine Aktie keineswegs mit einer Anleihe vergleichbar.
Nicht nur, dass die Rückzahlung des Anlagebetrages nicht gewährt ist.
Zudem ist noch nicht einmal die Dividendenrendite gewährt, wenn etwas ein Unternehmen keinen oder weniger Gewinn macht.
Sicherlich eine interessante Strategie, nicht jedoch als "Anleihenersatz" zu verstehen.

Gruß
Philipp
Ich dachte bei der Aktienauswahl eher an ein solides, stock-konservatives Unternehmen aus der Old Economy, das über einen längeren Zeitraum Gewinne (stetig auf hohem Niveau)geschrieben hat, und dessen Geschäft möglichst wenig konjunkturabhängig ist. Das kann aus der Öl- oder Tabakbranche sein, das kann ein unspäktakuläres Industrieunternehmen sein, das kann ein Unternehmen sein, das Tapeten oder Dachziegel herstellt, etc...

Andreas
Philip Morris (ca.5%) und Philip Morris CR AS (WKN 887834
ca.15%!!)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.