DAX-0,93 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,56 %

Der Arzneimittelpass:rot-grüner Aktionismus statt Politik! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi,

es vergeht kein Tag ohne neuen rot-grünen Quatsch! Hohle Phrasen, blinder Aktionismus und/oder ungeschicktes Timing/Management!

In übereilter Reaktion auf das Lipobay-Desaster fühlte man - in der Gesundheitspolitik bis jetzt nix vorweisen könnend - sich bemüßigt, einen Schnellschuss aus der Hüfte anzubringen: der elektronische Arzneimittelpass soll alsPflichtdokument noch vor der Bundestagswahl 2002 kommen.

Was soll der Mist?? Doch nur das Projekt "gläserner Patient und den gläserner Arzt" weiter fördern. Die Sozis können sich ihrer Lieblingsbeschäftigung widmen:Regulieren, Bürokratisieren und und neue Gestze erfinden, um ihre Sesselfurzer weiter zu beschäftigen!
Allein die Diskussionen über Ausgestaltung und Durchführungsbestimmungen sowie Ausnahmeregelungen wird die nächsten drei Jahre überdauern oder wieder so einen unsäglichen Schnellschuß liefern wie bei den 630Mark-Jobs!
Zusammengerührt wird das ganze wieder mit Ärzte-TÜV und Hausarztbesserstellung bzw Beseitigung der freien Arztwahl!

Also, diese Regierung bietet - zumindest in der Gesundheitspolitik - Dillettantentum vom Feinsten!

Vielleicht sollte man für diese Deppen mal den Politiker-TÜV einführen!

Jagger2000
Guten Tag der Herr


MUSS man Sie hier kennen auf dem Sofa bei wallstreet-online?

Freundlichst
Matz
Ich würd ja gerne noch was dazu sagen, aber dem ist nichts mehr hinzuzufügen ! Du sprichst mir aus der Seele... :laugh:
Einfach köstlich !!!

Gruß

:D
Guten Tag,
Herr Hosenmatz!:D Nein kennen muss man mich hier nicht, aber man kommt nicht dran vorbei! :D

Jagger
@Guten Abend Herr Jagger2000

Anstatt hier zu schwadronieren sollten Sie sich lieber Firmen anschauen, welche von solch einer Regelung profitieren.Muss ich mehr sagen....;)

Ich könnte Ihnen eine meiner Ansicht nach gute nennen.Jedoch,dieses Geld müssen Sie sich schon selbst verdienen.

Einen schönen Abend noch wünscht Ihnen

Ihr Herr Motzki
@herr.motzki,

mir ist auch klar, welche Firmen von diesen Plänen profitieren können! Was wird aber kommen?? Diskussionen, Berge von Akten, Ausführungsbestimmungen und alles wird noch viel schwieriger als vorher.

Wer will denn diese Arzneimittelinteraktions-Software programmieren???

Einen Vorgeschmack hatten wir bei der Zwangseinführung des ICD 10, eine Krankheitenverschlüsselungs-Bibel, ätzend!

Krokodilbiß konnteste finden, mit zB "Zustand nach Bypass-OP" - ein Grund für Nachkontrollen -, war`s schon schwieriger!

Aber die Regulierungswahnsinnigen bei den Sozis werden sich nicht bremsen lassen, endlich haben sie wieder was zu tun, die Bürokraten!

Jagger
.
Im ersten Moment fand ich die Idee gut, eigentlich finde ich aber wichtiger,

- dass Ärzte so ausgebildet sind (und auch die Zeit und die Motivation haben müssten), sich unabhängig und kritisch über Medikamente und Wechselwirkungen zu informieren und

- ihren Patienten zuzuhören.

Wenn das nicht der Fall ist, nützt auch die Karte nix.
@Sie übertreiben da gewiss nicht mit Ihrer Beschreibung des Verwaltungsaufwandes,schliesslich und endlich leben wir ja in Deutschland oder?

Aber trotzdem,vordergründig bleibt doch bestehen dass die smartcard letztendlich eingeführt werden sollte,ob dieses oder nächstes Jahr wird dabei unerheblich sein.Und eines bitte ich auch zu bedenken Herr Jagger.Nimmt die Börse nicht solche Dinge mitunter vorweg?!

Ich glaube Sie müssen den Blick gar nicht weit schweifen lassen,direkt wenn das Blaue Band auftaucht sollten Sie Ihren avisierten Kandidaten erkennen können!

Einen schönen Abend wünsche ich Ihnen noch Herr Jagger, und bleiben Sie frisch ;)

Ihr Herr Motzki
Warum schafft man nicht einfach den ganzen Krankenkassen-Schwachsinn ab. Jeder zahlt für sich, was er sich leisten kann. Und die ganze Rezeptpflicht kann auch abgeschafft werden. Steht ja schliesslich alles in der Packungsbeilage, da brauch ich auch gar kein Arzt mehr.
jeder sollte das recht haben, nicht nur frei seinen arzt sondern eben auch seine kasse zu wählen..... was soll der mist mit der einkommensgrenze??? :confused:

Ich muß weg!! N:cry:rbert27
@Mick, ich kenn ja Deine politische Richtung, is ja uch in Ordnung

..... aber sei ehrlich: die meiste Scheisse hat Dir (=den Ärzten) doch die vorherige Regierung eingebrockt
(CDU/CSU-FDP)

Wobei ihr an sich ja recht gut organisert seid ....
..... aber die Pharmaindustrie noch besser ....
so dass die ganzen Einsparungen im Gesundheitssystem dann an den Ärzten hängenbleiben.

technostud ;)
Moin techno :)

das hat mit der politischen Richtung in dem Fall nicht so viel zu tun.

Aber dieser Arzneimittelpass wird wieder nur Krampf, nach dem Motto "Seht her, wir machen was!"

Und die Arbeit, der Bürokratismus und die Kosten werden wieder - wie bei allen sog. Qualitätssicherungsmaßnahmen und anderen Grüner-Tisch-Erfindungen - nur an den Ärzten hängenbleiben!


Mick
@Mick :) , moin moin erstmal

Aus Deinem `wie immer an den Ärzten` spricht ja Deine Erfahrung der letzten 10/20 Jahre und nicht der letzten 3 Jahre.

technostud ;)
@techno:)

Das stimmt! ich wollte auch nicht behaupten, daß die Seehofer`sche Gesundheitspolitik so der Bringer war! :D

Mick
Tut gut zu lesen, Mick :).
@Techno: Wie immer konform! ;)

Grüsse
dick :)
Heute hat sich sogar der AOK-Bundesverband, sonst ja immer dicke mit der SPD, eindeutig gegen den Arzneimittelpass ausgesprochen. Sie warnen,"die Karte werde die Arzneimittelsicherheit nicht erhöhen, dafür aber milliardenschwere nutzlose Mehrkosten verursachen!.

Ja das ist die Königsdisziplin der SPD: milliardenschwere nutzlose Mehrkosten verursachen, das können sie wirklich am besten!

Jagger
@Mick:): Ist doch gar nicht mehr so heiss heute! :D
Komm lieber rüber in den Kiosk ein Bier trinken.
Politik ist nichts für Dich. Hat doch Dein Arzt Dir verboten. ;););)

Gruss
dick:)
Dick :D,

ich gehe freiwillig in den Bibelkiosk beten, aber dann sag du mir ernsthaft, daß dieser neue Ausweis kein Schwachsinn ist! :laugh:

Mick
Unsere Ärzte .....

so sind sie ......

....... hier rumjammern und drüben im Kiosk Dom Perignon trinken


Im Ernst:

@Mick, das mit den milliardenschweren Ausgaben wirkt jetzt nur so vor

...... im Vergleich zu dem megastrammen Sparkurs die 16 Jahre davor ;)



Dennoch weiss ich, dass es euch böse erwischt hat, da ich in den Neunzigern viel für Pharma tätig war und die konnten das meiste abwenden
und übrig blieben die Ärzte ......


Noch was: Ich verstehe ja, wenn Leute ganz wenig Geld haben und dann über eine Arztrechnung erschrecken,
aber wenn ich mir das oft anschaue, da 37,78,- und n` bischen 3,12,- und dann ok 119,- läppert sich da dann was zusammen ...
aber mein Arzt hat dann echt Einsatz gezeigt und er braucht die volle Praxisaussattung, moderne Geräte, Sprechstundenhilfe(n) etc.
Ein abgeschlossenes Medizinstudium ist keine Lizenz zum Gelddrucken mehr, das soll sie auch nicht sein !
Aber übrig bleiben soll halt doch was.

technostud ;)


technostud ;)
Ich hab leider zu wenig Hintergrundwissen, um vernünftig darüber zu diskutieren. ;)
Im Bibelkiosk gibts nur warmen Messwein. techno ist nämlich da. :laugh::laugh:
Gruss
dick :)
Hi techno,:)

ich jammer doch gar nicht! Es dreht sich hier nicht um meine Interessen sondern um einen neuen aktionistischen symbolistischen Unfug, der undurchführbar ist, wieder "Beamtenpower" (wenn`s sowas gibt) ohne Ende bindet und wieder nur nochmehr Regulation und Überwachungsstaat bringt!

So einen Schwachsinn muss man doch bekämpfen!


Mick
@jagger,
ich halte von dieser Idee auch nichts und glaube auch nicht, daß sie verwirklicht wird, aber wirst Du auch rumquengeln, wenn eines vermutlich nicht allzu fernen Tages die Rechnungserstellung für Ärzte gegenüber Kassenpatienten eingeführt wird?
Wollte nur schon mal vorab gefragt haben.
Gruß
kpk
Hi Mick :)

das mit dem Rumjammern hatte ich geschrieben, bevor ich

zu `Im Ernst` übergegangen bin. ;)

Und jetzt tu mal dem kpk sein Fragn beantworten :mad:

oh Gott, tagelang nur Kiosk :mad: hat seine Spuren bei mir hinterlassen ....



technostud ;)
@kpk,

sofort!! Da hätte ich überhaupt keine Probleme mit! Noch besser, die Patienten müßten in Vorlage treten und bekämen anschließend das was bezahlt wird, erstattet!

Es müßte natürlich das draufstehen, was der Arzt für seine Leistungen wirklich bekommt und nicht das, was die Kassen den leuten einreden!

Jagger
@jagger,
daß Du keine Probleme beim Quengeln hast, hab ich mir doch fast gedacht ;) (lies Dir noch mal die Frage und Deine Antwort durch). Ich habe es aber wohl trotzdem verstanden.

Zum letzten Teil Deiner Antwort kann ich nicht viel sagen, da ich mich mit der Materie so genau auch nicht auskenne. Ich weiss halt nur, daß es Kollegen von Dir gibt, die das Schreiben von Rechnungen - also etwas, das ansonsten das Normalste auf der Welt ist - als reine Bürokratie und Willkür auffassen würden (es gibt aber auch Gegenbeispiele, die das schon seit Jahren fordern, um den Mißbrauch bei den Abrechnungen einzudämmen).

kpk
Auf freiwilliger Basis sollte, wie von der bayerischen
Staatsregierung vorgeschlagen,ein elektronischer Patientenpass
eingeführt werden, wo Untersuchungen von Ärzten, Arzneimittelverordnungen
etc. eingetragen werden, um Doppeluntersuchungen etc zu
vermeiden. Eine Karte nur auf Arzneimittel zu beschränken
, ist doch schwachsinnig und das noch als Plicht vorzusehen,
ist wieder einmal die bekannte sozialistische Denkweise, denen viele
SPDler verfallen sind !!! Wahrscheinlich
brauchen wir dann wieder eine Behörde von 1000 Beamten,
die kontrolliert, ob die Arzneimittelkarte jeder benutzt
und bei Nichteinhaltung Bußgelder verhängt !!!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.