wallstreet:online
39,00EUR | -1,00 EUR | -2,50 %
DAX+1,36 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,33 % Öl (Brent)+0,47 %

Cybertron meldet Halbjahresergebnis auf Vorjahresniveau - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der österreichische Telekommunikationsanbieter Cybertron kann seine Halbjahreszahlen etwa auf dem Niveau des Vorjahres halten.

Bei den Umsätzen steigern sich die Wiener von 29,7 Mio. Euro auf 36,3 Mio. Euro (18 Prozent). Das Ergebnis vor Steuern (EBIT) steht nach -14,9 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2000 in diesem Berichts-Zeitraum bei -14,3 Mio. Euro. Auch die operative Umsatzrendite bleibt nach Angaben des Managements etwa auf Vorjahres-Niveau.

Vorstands-Chef Christian Forstner gibt zu den Halbjahreszahlen an, dass die eingeleiteten Schritte zur Steigerung der Profitabilität in den nächsten Quartalen wirksam werden. Entlastung des Ergebnisses folgt im dritten Quartal vor allem von der Personalseite. Dann werden die Kündigungen auch in Zahlen abzulesen sein. Weitere Einsparungen, auch im Verwaltungsbereich, sollen schon in absehbarer Zeit die Wende zum Guten bewirken.

Autor: Michael Ahamer (© wallstreet-online GmbH, Austria),09:32 31.08.2001

Erste Bank revidiert CyberTron-Schätzung nach oben
"Neutral" bleibt

Wien - Die Analysten der Erste Bank haben die Gewinnschätzungen 2001 für den Wiener Telekombetreiber CyberTron nach oben revidiert, gleichzeitig jedoch das Anlagevotum "Neutral" bekräftigt. Dies geht aus einer aktuellen Analyse des Instituts hervor.
CyberTron hatte am Montag mitgeteilt, dass zwei Inhaber der nachrangigen Optionsanleihe 2001-2006 auf ihre im Jänner 2006 fälligen Forderungen gegen eine Besserungsvereinbarung verzichtet hätten. Durch einen außerordentlichen Ertrag in gleicher Höhe sei die Eigenkapitalsituation damit nachhaltig verbessert, durch den Forderungsverzicht komme es zu einer deutlichen Reduzierung der langfristigen Verbindlichkeiten sowie des Verschuldungsgrads.

Somit erwarten die Erste Bank-Experten einen Nettoverlust im Geschäftsjahr 2001 von 16,9 Mill. Euro, nachdem zuvor von einem Verlust von 32,2 Mill. Euro ausgegangen worden war. Aus der Reduzierung der Schulden resultiere ein außerordentlicher Zuwachs von 0,97 Euro je CyberTron-Aktie. Dennoch agiere man vorsichtig, weswegen die "Neutral"-Bewertung vorerst aufrechterhalten wird, heißt es in der Analyse weiter. (APA)

PS: vielleicht sehen wir schon nächste Woche bessere Kurse.
hallo,

bin hier neu

cybertron interessiert mich sehr

wie steht die Firma den hohen Verlust durch ? gibt ein Investor Geld ?

bitte um dringende Infos

everl
Na toll es ist wieder mal soweit - das naechste Unternehmen geht pleite. Cybertron ist vom Handel ausgesetzt
und bei der naechsten Mitteilung wird die Insolvenz angekuendigt.
Habe mich mit meiner Meinung wohl geirrt - na dann kann der Zock loshegen!
Aus der Cybertron Homepage:

26. 06. 2002
"Alternative" Lösung für CyberTron Kunden gefunden
Nachdem die Zusammenschaltung der Telekommunikationsnetze der CyberTron Telekom AG und der Telekom Austria AG am 25. Juni 2002 0:00 Uhr aufgehoben wurde und damit 70.000 Kunden fast gänzlich von ihren Telekommunikationsmöglichkeiten abgeschnitten waren, konnte gestern Abend durch den Abschluss einer Vereinbarung mit der UTA Telekom AG die weitreichende Versorgung der CyberTron Telefonkunden über die Telekom-Infrastruktur der UTA sichergestellt werden.

Durch die effiziente und lösungsorientierte Vorgangsweise der beiden alternativen Telekomanbieter kann ab heute wieder sichergestellt werden, dass CyberTron Kunden, die über Call-by-Call telefonieren, ohne weitere Formalitäten durch wählen der Netzvorwahl 1002 wieder zu den gewohnt günstigen CyberTron Tarifen telefonieren können. CyberTron Kunden, die über einen Telefon-Router verfügen, gelangen weiterhin automatisch in das CyberTron Netz.

Aufgrund der extrem schwierigen Kommunikation mit der Telekom Austria war es bis heute leider nicht möglich, auch für die große Anzahl an CyberTron "Carrier-Pre-Select"-Kunden eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Als Übergangslösung können jedoch alle betroffenen Kunden ab heute ebenfalls via Netzvorwahl 1002 direkt in das CyberTron Netz einwählen. Obwohl CyberTron in Zusammenarbeit mit UTA der Telekom Austria für die automatische Umschaltung dieser Kunden einen technisch einfach zu realisierenden Weg vorgeschlagen hat, wurde dieser bis dato vom Ex-Monopolisten strikt abgelehnt.

Die Verhandlungsteams beider Unternehmen werden in den nächsten Tagen auch für CyberTron Internet- und Datenkunden langfristige, weiterführende Lösungen suchen. Basis dafür ist das eigene, flächendeckende Hochleistungsnetz der UTA, welches die Realisierung der von CyberTron erbrachten Dienste und Services auch weiterhin ermöglicht.

Christian Forstner zum Abschluss der Vereinbarung mit der UTA: "In den letzten 48 Stunden war die Versorgung unserer Kunden unser größtes Anliegen. Durch den abgeschlossenen Vertrag mit der UTA haben wir dieses unmittelbare Ziel erreicht und sind überzeugt, im Interesse unserer Kunden den richtigen Partner für die Zukunft gewählt zu haben."

Über CyberTron:

Die CyberTron Telekom AG, ein junges konzernunabhängiges österreichisches Telekommunikationsunternehmen, bietet seit 1996 österreichweit Datendienste sowie seit Mai 1998 Sprachdienste über ein Netz von Glasfaser- und Kupferleitungen sowie Richtfunkstrecken an. Mit 66,7 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2001 ist CyberTron der zweitgrößte alternative Telekomcarrier Österreichs. CyberTron ist seit 1. Dezember 1999 als erstes Telekomunternehmen an der Wiener Börse notiert.



Für weitere Informationen:
CyberTron Telekom AG
Christian Forstner
Unternehmenssprecher
Telefon:(+43-1)919 29-1202
Fax:(+43 1) 919 29-1359
eMail: investor@cybertron.at


Mag. Henriette Lininger
Investor & Public Relations
Telefon:(+43-1)919 29-1212


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.