wallstreet:online
40,20EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Dialog Semi: Aus dem Gröbsten raus? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Aktie des am Neuen Markt und an der Nasdaq notierten Chip-Herstellers Dialog Semiconductor zeigt im schwachen Umfeld Widerstandskraft – wenn auch auf niedrigem Niveau. Der Kurs hat im August mehrfach die 30-Tage-Linie zu überwinden versucht. Er fiel bisher zweimal zurück, jetzt dreht die GD30 deutlich nach oben. Die nächste Zone, die es zu überwinden gilt, dürfte bei 5 Euro liegen. Ob das im ersten Anlauf gelingt, ist mehr als fraglich. Am 27. Juli wurde der bisherige Tiefstand bei rund 2,60 Euro gesehen. Aktuell werden für die Aktie 4,36 Euro bezahlt.

Fundamental scheint die Aktie durch die Tatsache gestärkt worden zu sein, dass in den letzten Tagen vermehrt Stimmen von vorsichtigen Erholungszeichen im Handygeschäft sprechen . Nun melden sich auch erste Analysten zu Wort, die das Papier wieder positiver sehen.

Dialog ist Entwickler und Lieferant von sogenannten mixed-Signal ASICs, kundenspezifischen Schaltkreisen, die in Handys z.B. zum Power-Management eingesetzt werden. Die schlechte Entwicklung des Mobiltelefon-Geschäfts von Ericsson machte dem Unternehmen einen Strich durch alle Planungen und führte zu einem dramatischen Kurssturz aus Höhen über 25 Euro. Das war auch damals schon eine nicht eben günstige Bewertung der Aktie, einmal ganz zu schweigen von den sagenhaften 70 Euro, die Anfang Februar vergangenen Jahres gesehen wurden.

Die aktuelle Lage sieht alles andere als rosig aus . In den ersten sechs Monaten wurde ein Verlust von 0,19 Euro je Aktie vor außerordentlichen Belastungen erwirtschaftet. Im Vorjahr waren 0,26 Euro Gewinn erzielt worden. Der Umsatz ist von 92,08 auf 56,10 Mio. Euro zurückgegangen. Aber an der Börse wird Zukunft gehandelt. Das heißt zwar nicht, dass der Kurs nun durch die Decke geht, aber die schwärzeste Zeit für die Anleger dürfte allmählich zu Ende gehen – immer vorausgesetzt, die Endmärkte hellen sich allmählich wieder auf.

Ende Juli hatten die Analysten Nicolas Bayet und Philippe Rochez von Puilaetco auf Basis von –0,27_0,14_0,32 Euro je Aktie Ergebnis für die Jahre 2001_2002_2003 ein Kursziel von 6 Euro ausgegeben. Ihr Rating steigt von „neutral“ auf „positiv“. Die Berenberg Bank rät in ihrer Einschätzung vom 27. August zum Kauf der Aktie. Man erwartet nach der allgemeinen Marktschwäche in diesem Jahr ab 2002 wieder interessante Perspektiven für das Unternehmen. Eine Erholung des Mobilfunkmarktes werde sich positiv auswirken . Die Experten haben ein Kursziel von 7,90 Euro herausgefunden. Die Aktie sei damit unterbewertet.

Die WestLB Panmure hat in ihrer Studie vom Juli 2001 zum Thema „Fabless & IP – Vorsprung durch Design“ unter der Zwischenüberschrift „Nicht abschreiben!“ darauf hingewiesen, dass Dialog aufgrund des Fabless-Geschäftsmodells wesentlich flexibler agieren kann als Wettbewerber. Nicht zuletzt deswegen habe die Gesellschaft in der Vergangenheit ihren Marktanteil stetig steigern können. Das Design-Team sei sehr wettbewerbsfähig. Zusätzlich zu den Kernprodukten verfüge die Gesellschaft über einen FM-Radio-Chip und eine Single-Chip-Lösung, die Power-Management, Audio-CODEC und MP3-Funktionen umfasst. Darüber hinaus wird an Lösungen im Bereich Bluetooth und CMOS-Kamera gearbeitet.

Bei einem Umsatz von 109_150_200 Mio. Euro für die Jahre 2001_2002_2003 wird mit einem Gewinn je Aktie von –0,30_0,08_0,31 Euro gerechnet. Der faire Kurs wird bei 7 Euro angesiedelt. Schließlich merken die Experten noch an, dass aufgrund der niedrigen Bewertung des Unternehmens durchaus auch Übernahmephantasie besteht.

Autor: Klaus Singer (© wallstreet:online AG),13:53 31.08.2001

Nur weil ich das hier noch nicht gefunden habe:

12.09.2001 – Pressemitteilung
Dialog verschafft NTT DoCoMo Zugang zur Mixed Signal CMOS Technologie
--------------------------------------------------------------------------------


Dialog verschafft NTT DoCoMo Zugang zur Mixed Signal CMOS Technologie

Kirchheim/Teck-Nabern, 12. Sept. 2001 – Dialog Semiconductor Plc (Nasdaq & Nasdaq Europe: DLGS, Neuer Markt: DLG) gab heute den erfolgreichen Abschluss einer Reihe von Gesprächen auf Führungsebene zwischen Dialog und dem F&E-Bereich von NTT DoCoMo bekannt. Zweck dieser Unterredungen war die Vorstellung der Mixed Signal CMOS Technologie von Dialog für den Einsatz in den künfigen Mobiltelefongenerationen von DoCoMo.

Die von Dialog entwickelte Technologie macht es möglich, unter Verwendung von Standard-CMOS-Prozesstechnologien höhere Spannungen (HV) und analoge Strukturen mit komplexen digitalen Lösungen in kostengünstiger Weise zu integrieren. Dieser hohe Integrationsgrad wird es DoCoMo ermöglichen, in künftigen Mobiltelefonen“System-on-a-chip”-Lösungen kostengünstig bei gleichzeitig hoher Funktionalität anzubieten.

Mit rund 36 Millionen Kunden ist DoCoMo die Nummer 1 unter den Netzwerkprovidern in Japan. DoCoMo hat das so genannte i-mode Mobiltelefonsystem erfolgreich eingeführt, mit dem die Kunden von ihren mobilen Endgeräten aus Zugang zum Internet haben. Die nächste Generation – 3G – wird im Oktober 2001 unter dem Namen FOMA (Freedom Of Mobile multimedia Access) auf den Markt kommen. Dieser Service gestattet es den Nutzern, Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 384 Kilobits pro Sekunde herunterladen und ein Upload mit bis zu 64 Kbps durchführen. Diese höhere Datenübertragungsgeschwindigkeit wird den Empfang und die Übertragung von Videos ermöglichen. In Dialogs Niederlassung im Zentrum von Tokio arbeiten derzeit sechs erfahrene Entwicklungsingenieure an Produktlösungen für japanische Kunden.

Roland Pudelko, CEO & President von Dialog Semiconductor, äußerte sich hierzu wie folgt: „Das Interesse seitens NTT DoCoMo –gekoppelt mit weiteren positiv verlaufenden Gesprächen mit führenden Mobilfunkunternehmen auf Führungs- und technischer Ebene - stellt einen wichtigen Eckpfeiler der Dialog Strategie für den Erfolg auf dem japanischen Mobilfunkmarkt dar.“

Information über Dialog Semiconductor
Dialog Semiconductor Plc entwickelt und liefert Mixed-Signal-ASICs (Application Specific Integrated Circuits oder anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise) für Anwendungen in den Marktumfeldern Mobile-Telekommunikation und Automobil-industrie. Dialogs Power Management und Audio CODEC ASICs werden zu 100 % in der CMOS-Technologie entwickelt und von führenden Herstellern von Mobiltelefonen eingesetzt.

Die Gesellschaft konzentriert sich auf Bereiche in dem Wachstumsmarkt Mobilfunk, in dem sie ihr Mixed-Signal-Know-how unter Verwendung der analogen Design-Bibliothek bei kurzen Entwicklungszeiten (von der Spezifikation der Produkt-eigenschaften bis zur Auslieferung) anwenden kann. Das Qualitäts- und Umweltmanagement-System von Dialog ist an allen bedeutenden Standorten gemäß ISO 14001 und QS 9000 zertifiziert. Die Hauptverwaltung der Gesellschaft befindet sich in der Nähe von Stuttgart mit weiteren Design-Centern in England, USA, Schweden, Österreich und Japan; weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 291 Mitarbeiter.

Dialog Semiconductor Plc ist an den Börsen in Frankfurt, Neuer Markt (DLG), an der Nasdaq (DLGS) und an der Nasdaq Europe (DLGS) gelistet.

Kontakt

Dialog Semiconductor
Andrea Habrunner
Neue Straße 95
D-73230 Kirchheim/Teck - Nabern
Telefon +49-7021-805-412
Fax +49-7021-805-200
E-mail andrea.habrunner@diasemi.com
Internet www.dialog-semiconductor.de


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.