DAX-0,93 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,56 %

Openshop - Kurs einbetoniert? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Unglaublich, wie unbeweglich der Kurs von Openshop seit Monaten verharrt. Was ist Eurer Meinung nach davon zu halten?
Ist die Aktie
- so stabil trotz der schlechten Marktstimmung, oder
- so uninteressant geworden (niedrige Umsätze)?

Watt meint ihr?
The Mess
@ miesemacher

hoffe, Du willst mit Deiner Meinung nicht bloss Deinen Namen rechtfertigen.
Aber Moment... ich habe da ein "e" übersehen... alles klar, vergiss es. ;)

Gruss, The Mess
die bisherige Flut an Meinungen scheint in der Tat auf letzteres (s.o.) schliessen zu lassen...

the mess
Openshop ist derzeit auch denkbar uninteressant ,die nächsten Wochen und Monate werden es aber in sich haben .
Due dillinges die laufen ( hab ich das richtig geschrieben ?)sowie die neue Ausrichtung und das verstärkte Marketing mit Ausblick und Schwerpunkt Systems , da kommt also bald was neues :-)
mfg
Wuschel1
Bei den negativen Bewegungen nach unten kann man nur sagen ein Glück das wir so einen langweiligen wert wie openshop haben. God bless America
Neu-Ulm (vwd) - Die Openshop Holding AG, Neu-Ulm, will ihr Wachstum über Akquisitionen schon kurzfristig deutlich erhöhen sagt Peter Kuhl, Chief Finance Officer, bei der Veröffentlichung der Openshop-Halbjahreszahlen 2001. Per 30. Juni 2001 verfügte das Software-Haus über 72 Mio EUR liquide Mittel. Ende 2000 waren es 82 Mio EUR. Bei 77 Mio EUR Eigenkapital zum 30.6.01 betrug die Eigenkapitalquote 94 Prozent. Das Umfeld für Akkquisitionen ist hinsichtlich Preis und Angebot sehr interessant geworden.



Die im März 2001 beschlossene strategische Neuausrichtung von Openshop als Lösungsanbieter sei im zweiten Quartal 2001 in wesentlichen Teilen umgesetzt worden. Der Umsatz lag im zweiten Quartal 2001 bei 1,3 Mio EUR, der Netto-Verlust bei 7,3 Mio EUR. Die Neuausrichtung habe das Ergebnis mit Einmalkosten von über drei Mio EUR belastet. Geschlossen wurde die US-Openshop-Repräsentanz und wertberichtigt die Beteiligung an b-gate AG. +++Volker Haasemann

Na dann warten wir mal ab.
Technisch ist die Aktie sehr stark , wenn jetzt der Börsenumsatz noch etwas anzieht und die werbetrommel gerührt wird....

Wuschel 1
hallo wuschel,

danke für die Info. Was man so hört (oder auch nicht hört), nährt die Hoffnung, dass da im Hintergrund und ohne Getöse still und seriös gearbeitet wird.

Wie Du sagst... warten wir´s ab. Die Aktie steht ja echt wie ein Fels - fast schon beeindruckend.

gruss, the mess
Openshop und BVMW-SECUonline vermarkten rechtssichere E-Business-Lösungen an BVMW-Mitglieder
Elektronische Signatur gewährleistet Rechtskonformität und Beweisfähigkeit / Online-Kundenbestellungen werden für den Mittelstand deutlich sicherer
Neu-Ulm, 06. September 2001

Openshop, deutscher Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse, und die Berliner BVMW-SECUonline AG vermarkten ab sofort gemeinsam rechtssichere E-Business-Lösungen an Mitgliedsunternehmen des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.). Durch die Verbindung der Openshop-Lösungen mit der elektronischen Signatur entsteht ein innovatives und attraktives Angebot: Aufgrund der hohen Betrugsrate im Business-to-Consumer-Markt schreckt der Mittelstand immer noch davor zurück, Kunden den Einkauf über das Internet anzubieten. Durch die qualifizierte elektronische Signatur ist es nun möglich, Online-Geschäfte rechtssicher und beweisfähig abzuwickeln.

Auch Behördengeschäfte erfordern eine elektronische Signatur

Ziel der Kooperation beider Partner ist die Bereitstellung von rechtskonformen E-Business-Lösungen für den Business-to-Consumer- und Business-to-Business-Markt. Weitere Einsatzmöglichkeiten der Systeme sind regionale Marktplätze, bei denen die Anbindung der Behörden erst durchgängig realisiert ist, wenn der Bürger rechtsverbindliche Formulare elektronisch übermitteln kann. Dieser Vorgang erfordert die elektronische Signatur. Zusätzlich schaffen die beiden Kooperationspartner mittels einer spezifischen Store-Lösung ein Mietangebot für BVMW-Mitglieder mit geringen Umsatzvolumina.

Die elektronische Signatur ist bei Online-Geschäften der Ersatz für die eigenhändige Unterschrift, erst sie macht aus einer elektronischen Bestellung ein sicheres Rechtsgeschäft. Dies sieht auch die Novellierung des Signaturgesetzes vor, welches am 22. Mai 2001 aufgrund der Umsetzung der europäischen Richtlinien über die elektronische Signatur in Kraft getreten ist. Die qualifizierte elektronische Signatur ist Voraussetzung für ein beweisfähiges und sicheres E-Business-Geschäft, da nur damit Risiken für alle Beteiligten vermieden werden können. Beantragen kann die elektronische Signatur jeder geschäftsfähige Bürger bei Institutionen wie der BVMW-SECUonline AG. Im Anschluss an die Überprüfung seiner Personaldaten nach dem Vier-Augen-Prinzip erhält er die personenbezogene und fälschungssichere elektronische Signatur.

Für die elektronische Signatur wird ein asymmetrisches kryptographisches Verfahren verwendet. Für jeden Beteiligten am Signatursystem wird ein Schlüsselpaar generiert, ein geheimer privater und ein öffentlicher Schlüssel, die in einem bestimmten mathematischen Verhältnis zueinander stehen. Zum Erzeugen der elektronischen Signatur gebraucht der Absender seinen privaten Schlüssel, praktisch als spezifisches Unterschriftsmerkmal.

Bei elektronischer Rechnungsstellung im Business-to-Business-Markt wird elektronische Signatur ab 2002 Vorschrift

"Die elektronische Signatur ist nicht nur für Behördengeschäfte wichtig. Sie hat besonders im E-Commerce eine große Bedeutung, da sich Rechtsgeschäfte dort in einer Grauzone bewegen. Die drastisch steigende Betrugsrate bei Einkäufen im Business-to-Consumer-Bereich stellte für mittelständische Unternehmen bislang ein großes Problem dar", darin sind sich Bruno Rücker, Vorstandsvorsitzender der Openshop Holding AG, und Hans-Joachim Pawlowski, Vorstandsvorsitzender der BVMW-SECUonline AG, einig. "E-Business-Lösungen mit elektronischer Signatur gewährleisten nun die Abwicklung rechtskonformer Geschäfte über das Internet."

Dies gilt um so mehr, als in zunehmendem Maße der Geschäftsverkehr papierlos abgewickelt wird und ab dem 1. Januar 2002 der Vorsteuerabzug aus elektronischen Abrechnungen nur mit qualifizierter elektronischer Signatur möglich ist.

Die BVMW-SECUonline AG, an der der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. Anteile hält, ist aus der SECUonline Systemware AG hervorgegangen. Spezialisiert hat sich die BVMW-SECUonline AG auf Lösungen für die elektronische Signatur. Dazu zählen sowohl SmardCards als auch Software-Produkte. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. zählt mehr als 150.000 Mitgliedsfirmen mit mehr als vier Millionen Beschäftigten. Zusammen mit dem Bundesverband baut die BVMW-SECUonline AG das Portal www.point1.de für die Mitgliedsunternehmen auf, in dem bereits mehr als 418.000 Unternehmen und zirka 10.000 Städte aufgeführt sind.

Der Verkauf der Software-Lizenzen erfolgt über die Vertriebskanäle von BVMW-SECUonline und Openshop.


Openshop auf der Fachmesse Systems
Neue Plattformen unterstützen das Lösungsgeschäft
Openshop präsentiert Openshop Business 2.5 und Business EE
Neu-Ulm, 06. September 2001

Openshop, deutscher Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse, ist auf der Systems vom 15. bis 19. Oktober 2001 in Halle B2 (Stand 259) vertreten. Das Unternehmen stellt die neue Version 2.5 der Plattform Openshop Business 2 vor und gibt einen ersten Einblick in die aktuell laufende Neuentwicklung der E-Business-Plattform Openshop Business EE (Enterprise Edition). Die im Rahmen der Neustrukturierung aufgestellten sechs Unternehmensbereiche demonstrieren an konkreten Anwendungen, wie damit kundenfokussierte Lösungen umgesetzt werden.

E-Business-Plattformen erfüllen höchste technologische Ansprüche

Openshop gibt einen ersten Einblick in die Neuentwicklung der E-Business-Plattform Business EE (Enterprise Edition) auf Basis eines ersten Projekt-Release in der Version 1.1. Mit Hilfe dieser Plattform können Geschäftsprozesse auf Basis eines Rollen- beziehungsweise Kooperationsmodells modelliert und automatisiert im Internet abgebildet werden. Bereits vorkonfigurierte und erweiterbare Bausteine unterstützen den Workflow. Die technologischen Grundlagen basieren auf Enterprise Java Beans nach dem J2EE-Standard, wodurch eine große Akzeptanz und Verbreitung gewährleistet ist. Durch Java ist Business EE schnell erweiterbar und wiederverwendbar. Die Integrierbarkeit mit anderen J2EE-Anwendungen ist sehr hoch, grafische Tools gewährleisten die effiziente Entwicklung der Lösungen.

Von der skalierbaren Plattform Openshop Business 2 wird die neue Version 2.5 präsentiert. Technologisch beruht sie auf dem Common Gateway Interface Standard. Das Kernstück bildet der Page-Generator, der für die Steuerung der Web-Applikationen verantwortlich ist. Kunden profitieren von allen Funktionalitäten der ehemaligen Professional Edition, die hinsichtlich Transaktionsvolumen und Integrationsfähigkeit höchste Anforderungen erfüllt. Das Auction Tool und der FlowEditor 2.1 sind jetzt ebenso integriert wie ein Java Software Developers Kit (SDK). Über die Modul-CD Version 2.4 lassen sich Datenbanken, Zahlungssysteme und Katalogmanagement-Systeme einbinden.

Themenorientierte Geschäftseinheiten für individuelle Lösungen

An sechs Präsentationsstationen stellen sich die neuen Unternehmensbereiche von Openshop vor und demonstrieren die Produkte und Lösungen. Der Unternehmensbereich Prozessplattform zeigt am Beispiel der eFondsbörse ein Maklerportal für den Online-Handel mit geschlossenen Fonds. Der Unternehmensbereich Logistiklösungen präsentiert den in Kooperation mit Skyva entwickelten internetbasierten Leitstand, der logistische Systeme unternehmensübergreifend vernetzt. Der Bereich Beschaffungslösungen stellt die umfangreiche eProcurement-Lösung der Knoll GmbH vor. Praxisbeispiele für Marktplatz-, Reseller-, Affiliate- und Shop-Lösungen zeigt der Unternehmensbereich Vertriebslösungen. Die neue Version Openshop Stores 5.5 ermöglicht das Hosting mehrerer Online-Shops und ist auch in Englisch und Französisch erhältlich. Die Kunden werden zudem über die umfassenden Services vor, während und nach der Implementierung einer eBusiness-Lösung informiert. Mitarbeiter des Bereiches Partnermanagement klären Kooperationspartner über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf.

Pressekonferenz

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag, dem 16. Oktober 2001, wird Openshop um 12.00 Uhr im Raum B21 weitere Informationen zum Produkt- und Lösungsportfolio sowie zur Unternehmensstrategie geben.



Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.openshop.de. Im Presse-Shop können Sie die gewünschten Dateien (z.B. Logos und Bilder) via E-Mail anfordern oder direkt herunterladen:

Openshop Internet Software GmbH
Michaela Harder
Paul-Gerhardt-Allee 46
D-81245 München
Telefon: 0 89 / 4 50 79 - 521
Telefax: 0 89 / 4 50 79 - 111
E-Mail: pr@Openshop.com Fink & Fuchs Public Relations AG
Ralf Klingsöhr
Fürstenrieder Str. 62
D-80686 München
Telefon: 0 89 / 58 97 87 - 0
Telefax: 0 89 / 58 97 87 - 50
E-Mail: ralf.klingsoehr@ffpr.de


Kurzprofil Openshop:
Openshop bietet ganzheitliche Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse bis hin zur Abbildung und Integration von unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten. Mittlere und große Kunden profitieren von innovativen Technologien sowie umfassenden Services vor Ort durch Openshop und seine Partner. Der kundenorientierte, durchgängige Ansatz einer eBusiness-Strategieberatung, an die sich Umsetzungskonzepte und die Realisierung lückenlos anschließen, sichert dem Kunden einen langfristigen ökonomischen Nutzen. Basierend auf einer offenen und skalierbaren Plattform - ergänzt um kundenspezifisch anpassbare Standardapplikationen - lassen sich komplexe Lösungen schnell, effizient und flexibel realisieren: von eSales und eProcurement, Marktplätzen und ASP-Plattformen bis hin zu Collaboration-Projekten, Supply Chains und internetbasierten Logistikanwendungen. Seit dem 21. März 2000 ist die Openshop Holding AG am Neuen Markt, Frankfurt, notiert. Die Openshop-Gruppe beschäftigt zur Zeit mehr als 160 Mitarbeiter.

Sieh also mal einer an. Naja , da bewegt sich ja doch was . Nicht das dies weltbeweend wär , aber bei knapp 10 Millionen Miesen will man ja uch wissen wo das Geld so hinfliesst :-)

Gruß Wuschel 1
Openshop und BVMW-SECUonline vermarkten rechtssichere E-Business-Lösungen an BVMW-Mitglieder
Elektronische Signatur gewährleistet Rechtskonformität und Beweisfähigkeit / Online-Kundenbestellungen werden für den Mittelstand deutlich sicherer
Neu-Ulm, 06. September 2001

Openshop, deutscher Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse, und die Berliner BVMW-SECUonline AG vermarkten ab sofort gemeinsam rechtssichere E-Business-Lösungen an Mitgliedsunternehmen des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.). Durch die Verbindung der Openshop-Lösungen mit der elektronischen Signatur entsteht ein innovatives und attraktives Angebot: Aufgrund der hohen Betrugsrate im Business-to-Consumer-Markt schreckt der Mittelstand immer noch davor zurück, Kunden den Einkauf über das Internet anzubieten. Durch die qualifizierte elektronische Signatur ist es nun möglich, Online-Geschäfte rechtssicher und beweisfähig abzuwickeln.

Auch Behördengeschäfte erfordern eine elektronische Signatur

Ziel der Kooperation beider Partner ist die Bereitstellung von rechtskonformen E-Business-Lösungen für den Business-to-Consumer- und Business-to-Business-Markt. Weitere Einsatzmöglichkeiten der Systeme sind regionale Marktplätze, bei denen die Anbindung der Behörden erst durchgängig realisiert ist, wenn der Bürger rechtsverbindliche Formulare elektronisch übermitteln kann. Dieser Vorgang erfordert die elektronische Signatur. Zusätzlich schaffen die beiden Kooperationspartner mittels einer spezifischen Store-Lösung ein Mietangebot für BVMW-Mitglieder mit geringen Umsatzvolumina.

Die elektronische Signatur ist bei Online-Geschäften der Ersatz für die eigenhändige Unterschrift, erst sie macht aus einer elektronischen Bestellung ein sicheres Rechtsgeschäft. Dies sieht auch die Novellierung des Signaturgesetzes vor, welches am 22. Mai 2001 aufgrund der Umsetzung der europäischen Richtlinien über die elektronische Signatur in Kraft getreten ist. Die qualifizierte elektronische Signatur ist Voraussetzung für ein beweisfähiges und sicheres E-Business-Geschäft, da nur damit Risiken für alle Beteiligten vermieden werden können. Beantragen kann die elektronische Signatur jeder geschäftsfähige Bürger bei Institutionen wie der BVMW-SECUonline AG. Im Anschluss an die Überprüfung seiner Personaldaten nach dem Vier-Augen-Prinzip erhält er die personenbezogene und fälschungssichere elektronische Signatur.

Für die elektronische Signatur wird ein asymmetrisches kryptographisches Verfahren verwendet. Für jeden Beteiligten am Signatursystem wird ein Schlüsselpaar generiert, ein geheimer privater und ein öffentlicher Schlüssel, die in einem bestimmten mathematischen Verhältnis zueinander stehen. Zum Erzeugen der elektronischen Signatur gebraucht der Absender seinen privaten Schlüssel, praktisch als spezifisches Unterschriftsmerkmal.

Bei elektronischer Rechnungsstellung im Business-to-Business-Markt wird elektronische Signatur ab 2002 Vorschrift

"Die elektronische Signatur ist nicht nur für Behördengeschäfte wichtig. Sie hat besonders im E-Commerce eine große Bedeutung, da sich Rechtsgeschäfte dort in einer Grauzone bewegen. Die drastisch steigende Betrugsrate bei Einkäufen im Business-to-Consumer-Bereich stellte für mittelständische Unternehmen bislang ein großes Problem dar", darin sind sich Bruno Rücker, Vorstandsvorsitzender der Openshop Holding AG, und Hans-Joachim Pawlowski, Vorstandsvorsitzender der BVMW-SECUonline AG, einig. "E-Business-Lösungen mit elektronischer Signatur gewährleisten nun die Abwicklung rechtskonformer Geschäfte über das Internet."

Dies gilt um so mehr, als in zunehmendem Maße der Geschäftsverkehr papierlos abgewickelt wird und ab dem 1. Januar 2002 der Vorsteuerabzug aus elektronischen Abrechnungen nur mit qualifizierter elektronischer Signatur möglich ist.

Die BVMW-SECUonline AG, an der der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. Anteile hält, ist aus der SECUonline Systemware AG hervorgegangen. Spezialisiert hat sich die BVMW-SECUonline AG auf Lösungen für die elektronische Signatur. Dazu zählen sowohl SmardCards als auch Software-Produkte. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. zählt mehr als 150.000 Mitgliedsfirmen mit mehr als vier Millionen Beschäftigten. Zusammen mit dem Bundesverband baut die BVMW-SECUonline AG das Portal www.point1.de für die Mitgliedsunternehmen auf, in dem bereits mehr als 418.000 Unternehmen und zirka 10.000 Städte aufgeführt sind.

Der Verkauf der Software-Lizenzen erfolgt über die Vertriebskanäle von BVMW-SECUonline und Openshop.


Openshop auf der Fachmesse Systems
Neue Plattformen unterstützen das Lösungsgeschäft
Openshop präsentiert Openshop Business 2.5 und Business EE
Neu-Ulm, 06. September 2001

Openshop, deutscher Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse, ist auf der Systems vom 15. bis 19. Oktober 2001 in Halle B2 (Stand 259) vertreten. Das Unternehmen stellt die neue Version 2.5 der Plattform Openshop Business 2 vor und gibt einen ersten Einblick in die aktuell laufende Neuentwicklung der E-Business-Plattform Openshop Business EE (Enterprise Edition). Die im Rahmen der Neustrukturierung aufgestellten sechs Unternehmensbereiche demonstrieren an konkreten Anwendungen, wie damit kundenfokussierte Lösungen umgesetzt werden.

E-Business-Plattformen erfüllen höchste technologische Ansprüche

Openshop gibt einen ersten Einblick in die Neuentwicklung der E-Business-Plattform Business EE (Enterprise Edition) auf Basis eines ersten Projekt-Release in der Version 1.1. Mit Hilfe dieser Plattform können Geschäftsprozesse auf Basis eines Rollen- beziehungsweise Kooperationsmodells modelliert und automatisiert im Internet abgebildet werden. Bereits vorkonfigurierte und erweiterbare Bausteine unterstützen den Workflow. Die technologischen Grundlagen basieren auf Enterprise Java Beans nach dem J2EE-Standard, wodurch eine große Akzeptanz und Verbreitung gewährleistet ist. Durch Java ist Business EE schnell erweiterbar und wiederverwendbar. Die Integrierbarkeit mit anderen J2EE-Anwendungen ist sehr hoch, grafische Tools gewährleisten die effiziente Entwicklung der Lösungen.

Von der skalierbaren Plattform Openshop Business 2 wird die neue Version 2.5 präsentiert. Technologisch beruht sie auf dem Common Gateway Interface Standard. Das Kernstück bildet der Page-Generator, der für die Steuerung der Web-Applikationen verantwortlich ist. Kunden profitieren von allen Funktionalitäten der ehemaligen Professional Edition, die hinsichtlich Transaktionsvolumen und Integrationsfähigkeit höchste Anforderungen erfüllt. Das Auction Tool und der FlowEditor 2.1 sind jetzt ebenso integriert wie ein Java Software Developers Kit (SDK). Über die Modul-CD Version 2.4 lassen sich Datenbanken, Zahlungssysteme und Katalogmanagement-Systeme einbinden.

Themenorientierte Geschäftseinheiten für individuelle Lösungen

An sechs Präsentationsstationen stellen sich die neuen Unternehmensbereiche von Openshop vor und demonstrieren die Produkte und Lösungen. Der Unternehmensbereich Prozessplattform zeigt am Beispiel der eFondsbörse ein Maklerportal für den Online-Handel mit geschlossenen Fonds. Der Unternehmensbereich Logistiklösungen präsentiert den in Kooperation mit Skyva entwickelten internetbasierten Leitstand, der logistische Systeme unternehmensübergreifend vernetzt. Der Bereich Beschaffungslösungen stellt die umfangreiche eProcurement-Lösung der Knoll GmbH vor. Praxisbeispiele für Marktplatz-, Reseller-, Affiliate- und Shop-Lösungen zeigt der Unternehmensbereich Vertriebslösungen. Die neue Version Openshop Stores 5.5 ermöglicht das Hosting mehrerer Online-Shops und ist auch in Englisch und Französisch erhältlich. Die Kunden werden zudem über die umfassenden Services vor, während und nach der Implementierung einer eBusiness-Lösung informiert. Mitarbeiter des Bereiches Partnermanagement klären Kooperationspartner über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf.

Pressekonferenz

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag, dem 16. Oktober 2001, wird Openshop um 12.00 Uhr im Raum B21 weitere Informationen zum Produkt- und Lösungsportfolio sowie zur Unternehmensstrategie geben.



Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.openshop.de. Im Presse-Shop können Sie die gewünschten Dateien (z.B. Logos und Bilder) via E-Mail anfordern oder direkt herunterladen:

Openshop Internet Software GmbH
Michaela Harder
Paul-Gerhardt-Allee 46
D-81245 München
Telefon: 0 89 / 4 50 79 - 521
Telefax: 0 89 / 4 50 79 - 111
E-Mail: pr@Openshop.com Fink & Fuchs Public Relations AG
Ralf Klingsöhr
Fürstenrieder Str. 62
D-80686 München
Telefon: 0 89 / 58 97 87 - 0
Telefax: 0 89 / 58 97 87 - 50
E-Mail: ralf.klingsoehr@ffpr.de


Kurzprofil Openshop:
Openshop bietet ganzheitliche Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse bis hin zur Abbildung und Integration von unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten. Mittlere und große Kunden profitieren von innovativen Technologien sowie umfassenden Services vor Ort durch Openshop und seine Partner. Der kundenorientierte, durchgängige Ansatz einer eBusiness-Strategieberatung, an die sich Umsetzungskonzepte und die Realisierung lückenlos anschließen, sichert dem Kunden einen langfristigen ökonomischen Nutzen. Basierend auf einer offenen und skalierbaren Plattform - ergänzt um kundenspezifisch anpassbare Standardapplikationen - lassen sich komplexe Lösungen schnell, effizient und flexibel realisieren: von eSales und eProcurement, Marktplätzen und ASP-Plattformen bis hin zu Collaboration-Projekten, Supply Chains und internetbasierten Logistikanwendungen. Seit dem 21. März 2000 ist die Openshop Holding AG am Neuen Markt, Frankfurt, notiert. Die Openshop-Gruppe beschäftigt zur Zeit mehr als 160 Mitarbeiter.

Sieh also mal einer an. Naja , da bewegt sich ja doch was . Nicht das dies weltbeweend wär , aber bei knapp 10 Millionen Miesen will man ja uch wissen wo das Geld so hinfliesst :-)

Gruß Wuschel 1
Habt ihr mal den Vovo von Openshop kennengelernt? Unter dem will mittelfristig garantiert keiner arbeiten - war bei Plönzke auch schon komplett erfolglos. Schade, aus dem Laden könnte man mit der hohen Cash Position extrem viel machen.

ontheroad
Eigentlich unlaublich bei diesem Marktumfeld, keine Umsätze schon klar, aber auch keine Panikverkäufe. Einbetoniert bei 6 - 6,5 und das seit Wochen.
Neu-Ulm (vwd) - Das Softwarehaus Openshop Holding AG, Neu-Ulm, forciert seine strategische Neuausrichtung bei der Angebotspalette und bei der Kundenzielgruppe. Der Ausbau von Projekt- und Beratungsdienstleistungen zusätzlich zu den bislang angebotenen E-Shop-Lösungen sowie die Entwicklung einer prozessorientierten E-Business-Plattform würden verstärkt vorangetrieben, sagte Vorstandsvorsitzender Bruno Rücker am Mittwoch im Gespräch mit vwd*. Wesentliche Teile der Neuausrichtung seien im zweiten Quartal 2001 bereits umgesetzt worden. Im Rahmen der mittelständischen Kundenzielgruppe wolle Openshop verstärkt auch größere Unternehmen für seine Lösungen gewinnen.



Das Partnerprogramm solle auf zusätzliche Consulting- und Systemintegrationshäuser ausgeweitet werden, sagte Rücker. Das Partnernetzwerk führe gleichzeitig zu einem schlagkräftigen Vertriebssystem. Zwei weitere eigene Repräsentanzen in Deutschland - nach den jüngsten Eröffnungen in Wiesbaden und Hannover - sollen möglichst noch im laufenden Jahr eröffnet werden, möglicherweise im Westen und im Raum Hamburg. Generell sieht Rücker erhebliche Wachstumspotenziale für den Online-Handel. Zu den bereits angekündigten weiteren Akquisitionen von Softwarehäusern wies Rücker darauf hin, dass der Markt für Unternehmensübernahmen derzeit sehr günstig sei.



Für das erste Halbjahr 2001 hatte das Softwarehaus bei einem Umsatz von 2,9 Mio EUR einen Nettoverlust von 11,2 Mio EUR ausgewiesen, was mit hohen Investitionen in den Markt und Wertberichtigungen einer Beteiligung begründet worden war. Die Belegschaft wird nach Darlegung des Openshop-Chefs in nächster Zeit stabil auf der Höhe von rund 170 Mitarbeitern gehalten werden - abgesehen von Zugängen aus Akquisitionen.


*Das Gespräch führten Volker Haasemann und Hansgeorg Vogel

vwd/26.9.2001/vo/haa/sei
Antwort von Openshop auf mein e-mail gestern:

Sehr geehrter XXXX,

es gibt Zeiten, da ist es besser wenn man den Kopf unten hält. Derzeit ist an der Börse -insbesondere in unserem Umfeld des eBusiness- nichts zu gewinnen. Außerdem sind wir in einer umfassenden Umstrukturierungsphase und haben uns als Ziel gesetzt, zur Systems ab 15. Oktober unsere neue Technologie, die neue Organisation und die angepaßte Strategie vorzustellen. Dazu haben wir eine große Zahl von Analysten, Multiplikatoren und IT-Fachleuten eingeladen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wenn man aber nichts oder noch nichts konkretes zu sagen hat, sollte man m.E. eher zurückhaltend sein. Ich kann viele der völlig nichtssagenden Mitteilungen von Kandidaten des Neuen Marktes nach dem Motto: .."einer der führenden Anbieter von xxxx" oder ... "neue Kooperation mit xxxx eingegangen" nicht mehr lesen.

Dies ist eine sehr schwierige Marktphase und unser Umfeld hat sich dadurch in den letzten Monaten schon dramatisch bereinigt (Aeon, Beans sind in der Insolvenz, Internolix macht auf Sex und Intershop hat im Verhältnis zu den Verlusten relativ geringe finanzielle Mittel und die drastischen Maßnahmen stehen erst noch bevor). Openshop hat aber auf jeden Fall die Liquidität um auch diese "wichtige" Bereinigungsphase durchzustehen. Vielleicht sind wir nächstes Jahr der letzte eBusiness Anbieter unterhalb der ganz großen Player wie SAP oder Microsoft. Die Chancen dazu stehen zumindest nicht schlecht.


Mit freundlichen Grüßen

Openshop Holding AG

Peter Kuhl
Vorstand Finanzen/Verwaltung
I. WIR ÜBER UNS
------------------------------------------------------------

1. Die neue Werbekampagne
Die Openshop Holding AG hat ihre Kampagne zum Markenrelaunch gestartet. Ein
runderneuertes Corporate Design bildet die Basis für eine klassische
Anzeigenkampagne. Damit wird den Veränderungen im Unternehmen auch optisch
Rechnung getragen: Openshop hat sich in den vergangenen Monaten durch eine
umfassende Reorganisation vom Produkt- zum Lösungsanbieter gewandelt und
dabei den Schwerpunkt auf die eBusiness-Beratung gesetzt. Mit dem Claim
"More than standard" untermauert Openshop in der Markenkommunikation die
Positionierung als Anbieter von kundenindividuellen eBusiness-Lösungen. Für
den Markenrelaunch zeichnet die Agentur Grey Connect, München,
verantwortlich.

Die vollständige Pressemeldung zu diesem Thema haben wir unter
http://www.openshop.de/new_pr_archiv.html" target="_blank" rel="nofollow">http://www.openshop.de/new_pr_archiv.html
für Sie eingestellt.


2. Die Kundenzeitschrift
In der ersten Ausgabe der neuen Kundenzeitschrift lesen Sie unter anderem:
- Titel: Die Weichen sind gestellt - Openshops neue Strategie
- Anwenderberichte: Reseller-Lösung der Mensch und Maschine Software AG;
e-fondsbörse auf der neuen technologischen Basis der Plattform Openshop
Business EE.
- Innenansichten: Die sechs Unternehmensbereiche stellen sich vor
- Markt: Der eBusiness-Markt wird erwachsen

Senden Sie eine EMail an jochen.karlstetter@ffpr.de. Gerne schicken wir
Ihnen dann Ihr persönliches Exemplar zu.

-------------------------------------------------------------
II. SOLUTIONS & SERVICE
------------------------------------------------------------

1. Openshop und SECUonline vermarkten Lösung für Elektronische Signatur
Openshop und die Berliner BVMW-SECUonline AG vermarkten ab sofort gemeinsam
rechtssichere E-Business-Lösungen an Mitgliedsunternehmen des BVMW
(Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.). Durch die Verbindung der
Openshop-Lösungen mit der elektronischen Signatur entsteht ein innovatives
und attraktives Angebot: Aufgrund der hohen Betrugsrate im
Business-to-Consumer-Markt schreckt der Mittelstand immer noch davor zurück,
Kunden den Einkauf über das Internet anzubieten. Durch die qualifizierte
elektronische Signatur ist es nun möglich, Online-Geschäfte rechtssicher und
beweisfähig abzuwickeln.

Die ausführliche Pressemeldung finden Sie unter:
http://www.ffpr.de/action.lasso?-database=meldungen&-layout=…
presse/einzelmeldung.htm&-recordid=35996&[search]


------------------------------------------------------------
III. DER MARKT
------------------------------------------------------------

1. Trotz Wirtschaftskrise: Umsatz im E-Commerce steigt
Der Umsatz im ECommerce hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres in
Deutschland zugenommen. Private Konsumenten haben im ersten Halbjahr Waren
im Wert von 1,9 Milliarden Euro über das Internet geordert. Einer GfK-Studie
zufolge stieg der Umsatz im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2000 um mehr als
50 Prozent.

Ausführliche Informationen finden Sie unter:
http://www.gfk.de/produkte/produktliste.php?sprache=1&rubrik…
eite=1


eMarketer prognostiziert in einer Meta-Studie für 2001 weltweite
eCommerce-Umsätze von 101 Mrd. US$. Im Jahr 2004 sollen 428 Mrd. US$
erreicht werden. Insgesamt 65 Mrd. US$ sollen laut Shop.org und Boston
Consulting Group die Online-Retailer in den USA und Kanada bis zum
Jahresende einnehmen.
Nähere Informationen finden Sie unter:
http://www.emarketer.com/ereports/ecommerce_b2c/
http://www.ecin.de/spotlight/2001/09/26/03224/
http://www.ecin.de/strategie/b2c/

2. Bain & Company-Studie: eBusiness Start-up-Szene in Deutschland
Die Studie hinterfragt, vor welche neuen Herausforderungen die
Internet-Szene im raueren E-Business-Klima steht. Welche Konzepte haben eine
Chance? Welche Faktoren sind für den Erfolg entscheidend? Der Autor: Dr.
Franz Josef Seidensticker verantwortet als Managing Director die
Deutschlandaktivitäten der weltweit tätigen Unternehmensberatung bain &
company in München.

Die Studie zum Download:
http://www.one-economy.de/studie/studie.html
Weitere Informationen zu bain & company:
http://www.bain.de/

------------------------------------------------------------
IV. HIER FINDEN SIE UNS
------------------------------------------------------------

1. Openshop auf der Systems
Openshop ist auf der Systems vom 15. bis 19. Oktober 2001 in Halle B2 (Stand
259) vertreten. Das Unternehmen stellt die neue Version 2.5 der Plattform
Openshop Business 2 vor und gibt einen ersten Einblick in die aktuell
laufende Neuentwicklung der E-Business-Plattform Openshop Business EE
(Enterprise Edition). Die im Rahmen der Neustrukturierung aufgestellten
sechs Unternehmensbereiche demonstrieren an konkreten Anwendungen, wie damit
kundenfokussierte Lösungen umgesetzt werden.
Im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag, dem 16. Oktober 2001, wird
Openshop um 12.00 Uhr im Raum B21 weitere Informationen zum Produkt- und
Lösungsportfolio sowie zur Unternehmensstrategie geben.

Die ausführliche Meldung erhalten Sie unter:
http://www.ffpr.de/action.lasso?-database=meldungen&-layout=…
presse/einzelmeldung.htm&-recordid=36002&[search]

Die Unternehmensbereiche präsentierten den Besuchern folgende Leistungen:
A. Unternehmensbereich Beschaffungslösungen
Gezeigt werden E-Procurement-Systeme für die Abbildung von
Beschaffungsprozessen von Unternehmen mit oder ohne Warenwirtschaftssysteme.
Die Lösungen basieren auf fünf Themenbereichen:
- Bestellauslösung
- Bestellverwaltung
- Katalogmanagement
- Anbindung an Marktplätze
- Beschaffungsnetzwerke
Kontakt: Wegenerstraße 13, 89231 Neu-Ulm, Tel.: 0731-1552-0

B. Unternehmensbereich Logistiklösungen:
Openshop präsentiert den Logistik-Leitstand zur unternehmensübergreifenden
Vernetzung für das Informationsmanagement in verteilten logistischen
Systemen.
Kontakt: Wilhelmstraße 62, 65183 Wiesbaden, Tel.: 0611-30864-0

C. Unternehmensbereich Partnermanagement
Vorgestellt wird das überarbeitete Partnerschaftsmodell mit folgenden
Ausrichtungen:
- Vertriebspartnerschaft
- Consultingpartnerschaft
- Projektpartnerschaft
- Entwicklungspartnerschaft
- OEM-Partnerschaft
Kontakt: Paul-Gerhardt-Allee 46, 81245 München, Tel.: 089-450 79-0

D. Unternehmensbereich Prozessplattformen
Gezeigt werden ganzheitliche Kundenlösungen, diese schliessen ein:
- Strategische Beratung
- Technische Implementierung
- Betrieb
Kontakt: Karl-Wiechert-Allee 57, 30625 Hannover, Tel.: 0511-544 42-0

E. Unternehmensbereich Services
Die Besucher erfahren über die Möglichkeiten des
- Application Management
- Housing und Hosting
- Application Service-Providing
Kontakt: Wegenerstraße 13, 89231 Neu-Ulm, Tel.: 0731-1552-0

F. Unternehmensbereich Vertriebslösungen
Es besteht Gelegenheit zum direkten Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit
den Betreibern ausgewählter Openshop-Referenzlösungen. Die Termine:

- 17.10.2001: Partner-Programm Medishop. Ansprechpartner: Herr Jürgen
Single, Geschäftsführer Medishop GmbH, Möglingen. Erschließung neuer
Vertriebswege, Beispiel: Medizinische Verbrauchsgüter
- 19.10.2001: Der Regionalmarktplatz getRegio als Pool für redaktionelle
Information, kommerzielle Angebote und eGovernment. Ansprechpartner: Herr
Stefan Kück, Geschäftsführer getRegio GmbH & Co KG, Bamberg.
Kontakt: Paul-Gerhardt-Allee 46, 81245 München, Tel.: 089-450 79-0

3. Informationsmaterial
Alle wichtigen Informationen zu unserem Unternehmen wie Geschäftsbericht,
Pressematerialien oder Anwenderberichte finden Sie unter
http://www.openshop.de

------------------------------------------------------------
V. KONTAKTE
------------------------------------------------------------
Hallo lieber Herr Kuhn!

ich hoffe, der IR-Kollege hat sich inzwischen akklimatisiert? Alles Gute nochmals an dieser Stelle.

Sind die Pläne für die Angelegenheiten, über die wir sprachen, weiterhin gediehen?

Die Openshop-Treuen warten und hoffen. :)
Es geschieht immer noch nichts!
"Beton" soll ja recht stabil sein, kein Ausbruch möglich.
Gruß, die PanzerknackerAG
Au weia! Übertragung innerhalb der Familie!
Deren Verkäufe sind ja nicht meldepflichtig, so ein Zufall...... :D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.